Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige>Zum aktuellen ALDI Magazin<

Anzeige

NEWSARCHIV



Einbeck/Kreiensen/Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 01.08.2014 - 14:23
Langheim Holzbau investiert in vollautomatische CNC-Abbundmaschine
Hölzer bis zu einer Länge von 19 Metern kann Obermeister Lutz Langheim aus Kreiensen mit der neuen CNC gesteuerten Abbundmaschine und einer Vier-Seiten-Hobelmaschine bearbeiten. Bereits seit Mitte März ist die neue Maschine im Betrieb in Kreiensen im Einsatz. Zuvor musste die Halle am Standort erweitert und mit etwa 100 Kubikmeter Beton ein neues Fundament für die Anlage gebaut werden. Durch die Investition wurden vor Ort sechzehn Dauerarbeitsplätze gesichert. Zusätzlich wurde ein weiterer Dauerarbeitsplatz geschaffen, da sich durch die neue Produktionsvielfalt Mehrarbeit ergeben hat. Die neue Maschine bietet durch ihre Vielseitigkeit Erleichterung für jeden Auftrag, allen voran natürlich bei Zimmererarbeiten. Aber auch der Holzzuschnitt im Rahmen von Fachwerksanierungen mit krummen oder alten Hölzern wird mit höchster Genauigkeit ausgeführt. Sogar Gartenmöbel, Spielplatzgeräte, Stühle und Tische werden gefertigt. Die erfolgte Modernisierung des Produktionsverfahrens wurde mit Fördermittel für investive Maßnahmen kleiner und mittlerer Unternehmen über das KMU-Förderprogramm unterstützt. Den symbolischen Scheck über 80.000 Euro hat Landrat Michael Wickmann jetzt übergeben. Der Landkreis Northeim ist in der neuen EU-Förderperiode 2014 - 2020 als D-Fördergebiet der Gemeinschaftaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) ausgewiesen. Weitere Hinweise und Informationen zur GRW-Förderung "Einzelbetriebliche Investitionsförderung" über das Land Niedersachsen gibt es unter www.nbank.de. Selbstverständlich können sich interessierte Betriebe auch direkt mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises Northeim unter Tel. 05551/9149913 (Herr Mißling) oder 05551/9149912 (Herr Wolfgang) in Verbindung setzten. Beratungstermine werden kurzfristig, gern auch im Unternehmen vereinbart. Informationen über die Fördermöglichkeiten gibt es natürlich auch im Internet unter www.landkreis-northeim.de unter dem Button Wirtschaft / Wirtschaftsförderung / Fördermöglichkeiten. Zum Foto: v.l.n.r. Dachdecker- und Zimmerermeister Felix Langheim, Zimmerermeister Philipp Langheim, Obermeister Lutz Langheim und Landrat Michael Wickmann bei der Scheckübergabe vor der neuen CNC-Abbundmaschine. Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto:






Badenhausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 01.08.2014 - 14:20
Bewaffneter Raubüberfall auf Imbiss - Zwei Täter flüchtig
Zwei Unbekannte haben am späten Mittwochabend einen Imbiss in Badenhausen überfallen und unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe von Bargeld gefordert. Nachdem der Inhaber der Aufforderung nicht sofort nachkam, riss einer der Täter die Registrierkasse vom Verkaufstresen los und schoss in Richtung Ladendecke. Der Unbekannte und sein Komplize, der während der Tatausführung vor dem Gebäude Schmiere gestanden hatte, sind seitdem flüchtig. Die Fahndung der Polizei dauert an. Am späten Abend hatte einer der Täter maskiert den Imbiss betreten und war samt der geraubten Registrierkasse nach draußen geflüchtet, wo ihn der 57 Jahre alte Inhaber des Schnellrestaurants stellte und mit einem Stuhl attackierte. Der Maskierte ließ daraufhin die Kasse sowie die Gaspistole fallen, bedrohte sein Opfer nun aber mit einem Elektroschocker. Nach dem anschließenden Gerangel flüchteten beide Tatverdächtigen zu Fuß in Richtung Waldstraße bzw. Am Uferbach. Polizeibeamte haben inzwischen die am Tatort zurückgelassene Waffesowie eine von den Tätern mitgebrachte Nylontasche sichergestellt, in der sich ein Notizzettel in Form einer kurzen Einkaufsliste befand (siehe Fotos). Bei der Schusswaffe handelt es sich um eine Gaspistole "ME 8" des Herstellers COMBAT; das PTB-Zeichen beginnt mit den Ziffern 176. Täterbeschreibungen: Haupttäter: Männlich, jugendlicher Typ, kräftig, sportliche Figur, circa 170 Zentimeter groß, dunkle Kleidung; am Rücken des Oberteils befindet sich ein gelber Schriftzug oder ein gelbes Symbol, weiße Schuhe; maskiert mit einer Baumwollmaske mit Sehschlitzen; sprach akzentfreies Deutsch. Komplize: Männlich, ebenfalls jüngerer Typ, schlank, circa 175 Zentimeter groß, kurze, dunkelblonde Haare; bekleidet mit dreiviertellanger dunkler Hose und dunklem T-Shirt, auf dem sich ein zehn Zentimeter breiter grüner Bauchring-Aufdruck befindet. Das 2. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat zu diesem versuchten schweren Raub die Ermittlungen aufgenommen und fragt: Wer kann möglicherweise nähere Angaben zu den beiden Tätern oder deren Waffe, der grauen Nylontasche sowie dem Notizzettel machen? Von Interesse ist auch, wohin die Täter genau flüchteten und ob sie eventuell ein Fahrzeug benutzten. Sachdienliche Hinweise erbitten die Beamten unter der Rufnummer 05551 7005-0.jh/pa Mehr zum Thema hier und und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Polizei






Olxheim/Einbeck/Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 01.08.2014 - 14:15
Umgang mit der Leine-Brücke bei Olxheim so nicht hinnehmbar
Nicht nur die Bürger vor Ort, sondern auch die Politik auf Stadt- und Landkreisebene sind überrascht worden von der Ankündigung der Kreisverwaltung, die Leine-Brücke bei Olxheim demnächst für jeglichen Verkehr zu sperren ohne Lösungen aufzuzeigen. Die Informationspolitik der Kreisverwaltung lasse sehr zu wünschen übrig, so die CDU-Ratsfraktion in einer Stellungnahme. Zudem seien weitere Themen wie Schülertransport, Brandschutz und die Belange der Landwirtschaf, die durch die Brückensperrung betroffen sind, offenbar völlig ungeklärt. Fraktionsvorsitzender Dirk Ebrecht, der als Kreistagsabgeordneter auch Mitglied im zuständigen Auschuss für Bau, Umwelt und Regionalplanung ist, hat kein Verständnis für die Haltung der Kreisverwaltung: "So einfach, wie die Kreisverwaltung sich das denkt, geht es nicht. Sowohl der Ortsrat wie auch meine Fraktion haben die Kreisverwaltung um weitere Informationen im Rahmen einer Sitzung gebeten. Zu der Teilnahme an solchen Sitzungen sieht die Kreisverwaltung offenbar keine Veranlassung". So könne man mit den Bürgern vor Ort nicht umgehen, stellt Ebrecht klar und kündigt an, dass seine Fraktion dafür sorgen wird, dass umgehend eine Sondersitzung des Bau-Ausschusses vor Ort stattfindet, um sich mit dem Thema Brücke zu befassen. Dort soll neben den offenen Fragen vor allem auch geklärt werden, wie es zukünftig mit der Brücke weitergehen soll. Außerdem, so Dirk Ebrecht (Foto), müsse die Verwaltung Übergangslösungen aufzeigen, da man eine langfristige Sperrung und den Abriss der offenbar maroden Brücke ohne jede Zukunftsoption nicht hinnehmen werde. "Einfach sperren und dann abreißen- so, wie die Kreisverwaltung es offenbar plant, geht es nicht. Hier müssen Informationen und Lösungsoptionen her und diskutiert werden. Auch die Übergangslösung einer Pionierbrücke muss geprüft werden", so die CDU-Fraktion in ihrer Stellungnahme. In jedem Fall müsse jetzt informiert und gehandelt werden, um die Bürger vor Ort "nicht im Regen stehen zu lassen". Die Entscheidung zur Zukunft der Brücke werde nicht "einsam in den Zimmern der Kreisverwaltung" getroffen, sondern durch die gewählten politischen Vertreter - zusammen mit den betroffenen Bürgern.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim!!!DAS DÄMLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 01.08.2014 - 14:13
Metalldiebe flüchten unerkannt - Täterfahrzeug in Kieshaufen festgefahren
Die Polizei Northeim fahndet seit dem frühen Morgen nach zwei Unbekannten, die vom Außengelände eines Fuhrunternehmens Metallschrott und Kupferkabel gestohlen hatten und sich seitdem auf der Flucht befinden. Ein Zeuge hatte zuvor die Wache verständigt und die Beamten auf zwei verdächtige Personen im Mittelweg aufmerksam gemacht.Im Rahmen der Fahndung hatte eine Polizeistreife das flüchtige Fahrzeug der Täter bis zu den Northeimer Kiesseen verfolgt, wo die Täter den silbergrauen Fiat Punto mit Kurzzeitkennzeichen zurücklassen mussten, weil sich das Fahrzeug auf einem Schotterweg festgefahren hatte. Die Insassen konnten den PKW unerkannt verlassen. Im gesamten Kofferraum des Fiats und auf der umgeklappten Rücksitzbank fanden die Beamten das Diebesgut. Die Teile sowie der PKW wurden sichergestellt. Zum Tathergang ist bekannt, dass die Diebe das Metall über den Zaun des Firmengrundstücks geschafft und in das bereitgestellte Fahrzeug verladen hatten und von dort aus durch die Feldmark in Richtung der Seenplatte geflüchtet waren. Zu den gesuchten Personen ist lediglich bekannt, dass einer der Männer im Alter von circa Mitte dreißig ist und ein Basecap sowie eine nato-olivfarbene Baumwollhose trug.Weitere Zeugen, die am Freitagmorgen im Bereich des nördlichen Industriegebietes verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Sachdienliche Hinweise nehmen die Ermittler unter Telefon 05551 7005-0 entgegen.jh/pafis


Foto:






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 01.08.2014 - 14:11
Metalldieb mit Schubkarre und Mountainbike unterwegs - Fahndung der Northeimer Polizei dauert an
Ein couragierter Zeuge hat am Donnerstag im Industriegebiet Nord einen mutmaßlichen Metalldieb vorübergehend festgehalten, mit seinem Auto verfolgt und über Notruf die Polizei verständigt. Von dem Täter fehlt bislang jedoch jede Spur.Dieser war von dem Zeugen dabei angetroffen worden, wie er auf einer Schubkarre mehrere über ein Meter lange Baugerüstteile und eine Eisenmatte transportierte. Wie sich herausstellte, hatte der Täter das Baumaterial im Wert von rund 320 Euro kurz zuvor vom Außengelände einer Lagerhalle gestohlen und bereits einem benachbarten Schrotthändler zum Kauf angeboten, jedoch ohne Erfolg. Eine polizeiliche Fahndung nach dem Unbekannten, der auf einem weißen Mountainbike in Richtung Einbecker Landstraße geflüchtet war, verlief erfolglos. Teile des Diebesgutes konnten die Beamten mittlerweile sicherstellen. Laut Angaben des Zeugen hatte er den Unbekannten zunächst angesprochen, woraufhin der Mann einen Teil der Ladung von der Schubkarre geworfen und versucht hatte, sich im angrenzenden Gebüsch zu verstecken. Nachdem ihn der Zeuge kurzzeitig festhalten konnte, gelang dem anderen, sich loszureißen und samt Schubkarre in Richtung Schrotthändler zu flüchten, von wo aus er auf dem weißen Fahrrad davonfuhr. Bei der anschließenden Verfolgung hatte der Zeuge den Flüchtenden aus den Augen verloren. Täterbeschreibung: Circa 25 bis 28 Jahre alt, "südländischer Typ",etwa 180 Zentimeter groß und schlank, längeres schwarzes Haar, das hinter die Ohren geklemmt war, auffallend "zerschundene" Hände; sprach deutsch mit Akzent. Bekleidet war der Mann mit einem blauen T-Shirt mit Aufschrift und blauer Arbeitshose. Der Zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen zu dem Diebstahl aufgenommen und fragt: Wer kann nähere Angaben zu dem gesuchten Täter oder dem weißen Mountainbike machen? Hinweise nehmen die Beamten unter Telefon 05551 7005-0 entgegen.ja/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Zickfeld


Foto: Thomas Fischer


Foto: Zickfeld


Foto: Kielhorn


Foto: Spectator


Foto: Böning


Foto: Spectator


Foto: Kielhorn


Foto:



© 2010 Gandersheimer Kreisblatt GmbH & Co. KG | Alte Gasse 19 | 37581 Bad Gandersheim | Tel. 0 53 82 / 98 11-10 | Fax 0 53 82 / 63 56 | kreisblatt(at)t-online.de