NEWSARCHIV



Hannover / Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 08.12.2016 - 17:13
Grascha: Schuldenabbau jetzt
. Der haushaltspolitische Sprecher der FDP im Landtag Niedersachsen, Christian Grascha (Foto), kritisiert die Landesregierung für den Doppelhaushalt 2017/2018: „Es heißt Haushalt, nicht Hypothek! Rot-Grün jedoch verkennt mal wieder den Sinn des Haushaltens und beschränkt sich allein auf Ausgabensteigerungen für alles Mögliche. Anstatt zu sparen, Schulden zu tilgen und damit Vorsorge zu treffen, werde die Ausgabenpolitik immer zügelloser, je näher der Wahltermin rückt. Im Sinne von Generationengerechtigkeit und kaufmännisch vorsichtiger Politik wäre es angebracht, jetzt endlich mit der Schuldentilgung zu beginnen und in eine Zukunft mit bester Bildung, mehr Digitalisierung und echtem Gründergeist zu investieren“, so der Haushaltsexperte. Mit 607 Millionen Euro Mehreinnahmen allein bei der vergangenen Steuerschätzung lasse sich locker ein ausgeglichener Haushalt sowie der Einstieg in den Schuldenabbau mit ersten 127 Millionen Euro bereits in diesem Jahr realisieren, so Grascha. In 2017 und 2018 schlagen die Freien Demokraten vor, eine weitere halbe Milliarde Euro Schulden abzubauen. Grascha: „Dass das geht, zeigen unsere Haushaltsvorschläge. SPD und Grünen fehlt es leider am Mut, der eigenen Lobby auf die Füße zu treten und sich dem Sparen zu verpflichten. Nur dann wären aber auch dringend benötigte Zukunftsinvestitionen möglich. Mit unseren Änderungsanträgen zum Doppelhaushalt wollen wir diesen Kurs korrigieren: Wir brauchen gezielte Maßnahmen, um Niedersachsen bei den Unternehmensgründungen wieder auf vordere Ränge zu bringen – durch Reaktivierung des Gründercampus und Unterstützung von Startups an Universitäten. Wir wollen außerdem die Digitalisierung vorantreiben und durch mehr Investitionen den Rückfall gegenüber anderen Ländern wieder wettmachen. Stephan Weil muss endlich eine Antwort auf die Frage finden, wo er Niedersachsen hinführen will. Raus aus dem Schuldensumpf kommt er nur mit der Korrektur seines Doppelhaushalts.“fis


Foto: Martina Nolte






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 08.12.2016 - 17:04
Rauchmelder verhindert Schlimmeres - Betrunkener Mann gerettet
Am Mittwoch gegen 17.39 Uhr schlug der Rauchmelder in einer Wohnung im 2. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Matthias-Grünewald-Straße an. Eine Wohnungsnachbarin wurde auf den schrillen Ton aufmerksam und alarmierte die Rettungskräfte. Die Feuerwehr brach die Eingangstür zu der völlig verqualmten Wohnung auf. Auf dem eingeschalteten Herd war das Essen bereits erheblich verkohlt. Flammen hatten sich aber noch nicht entwickelt. Auf dem Sofa lag ein 52-Jähriger und schlief seinen Rausch aus. Vorsorglich wurde der Betrunkene für weitere Untersuchungen mit dem RTW ins Krankenhaus gefahren, wo er die Nacht unter Beobachtung verbrachte. fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper/ GK-App.fis


Foto:






Bad lauterberg!!!DAS KRIMINELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 08.12.2016 - 17:01
Taschendiebstähle in der Adventszeit - Polizei mahnt zur Vorsicht
Aus einer über der Schulter getragenen Umhängetasche wurde in dieser Woche einer 76-jährigen Frau aus dem Eichsfeld im Innenstadtbereich von Bad Lauterberg die Geldbörse entwendet. Die Diebe hatten unbemerkt die Handtasche geöffnet, als die Frau während des Einkaufsbummels durch die Fußgängerzone ging. Die Täter erbeuteten gut 100 Euro Bargeld und eine EC-Karte, deren PIN auf einem Einlegeblatt der Geldbörse notiert war. Kurz nach dieser Tat hoben die Unbekannten mit dieser EC-Karte und der PIN-Nummer auf einer Worbiser Bank 1000 Euro vom Konto der Bestohlenen ab. Am Nikolaustag wurde eine 57-jährige Frau aus Bad Lauterberg beim Einkaufen fast Opfer eines eldbörsendiebstahls. Sie hatte ihre Handtasche während des Einkaufens in Einkaufswagen gelegt und für einen kurzen Moment unbeobachtet gelassen. Einen Augenblick später stellte sie fest, dass ihr Portmonee aus der Handtasche herausragte. Die Diebe waren offensichtlich bei ihrer Tatausführung gestört worden. Beim Umsehen bemerkte die Bad Lauterbergerin zwei Gestalten, die sich schnell und unerkannt aus dem Geschäft entfernten.Taschendiebe sind insbesondere in der Vorweihnachtszeit aktiv, da sie vermuten, dass die potentiellen Opfer mehr Bargeld dabei haben. Die Polizei rät aus diesem Grund bei Einkäufen oder bei dem Besuch von Weihnachts- und Wochenmärkten besonders auf Handtaschen und Portemonnaies aufzupassen. Geldbörsen sollten nach Möglichkeit in Jackeninnentaschen am Körper getragen werden,die zusätzlich mit Reißverschluss gesichert sind. Handtaschen sollten ebenfalls mit Reißverschluss gesichert sein. Im dichten Gedränge ist es immer ratsam die Handtaschen vor dem Körper zu halten und keineswegs in einem Einkaufswagen oder in einem Rollatorkorb abzulegen. Es wird empfohlen Geldbörsen und Smartphones nicht in Gesäßtaschen zu verstauen.An diesen Stellen haben Diebe leichtes Spiel. Vorsicht ist auch geboten, wenn Unbekannte Geld gewechselt haben wollen. Trick diebe sind sehr fingerfertig und entwenden beim Geldwechseln Scheine, ohne dass die Opfer dies bemerken.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto:






Göttingen / Bad Gandersheim!!!DAS AUFSCHLUSSREICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 08.12.2016 - 16:45
PRO BAHN: Fahrplanwechsel bringt leider wenige Verbesserungen
Der Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 bei den Eisenbahnen bringt für Süd-Niedersachsen einige kleine Verbesserungen. Der Fahrgastverband PRO BAHN verweist auf einen neuen Spätzug am Wochenende von Göttingen (ab 0:23h) über Nörten nach Northeim. PRO BAHN bedauert aber, dass es nicht gelungen ist, diesen Zug wenigstens bis nach Herzberg zu verlängern, um den Südharz nach der Kreisfusion besser an das Oberzentrum Göttingen anzubinden, kritisiert der Regionalvorsitzende Michael Reinboth. Zwischen Paderborn und dem Ruhrgebiet verkehrt ab 11. Dezember 2016 nicht mehr die Linie RE1, sondern die Linie RE11 – weit weg von hier, sollte man meinen, aber doch von einiger Bedeutung für Südniedersachsen. Denn mit dem RE11 ist man zukünftig alle 2 Stunden deutlich schneller als bisher zwischen Göttingen und dem Ruhrgebiet unterwegs, der Fahrzeitgewinn beträgt immerhin 15 bis 20 Minuten. Leider profitieren die über Bodenfelde oder Kreiensen anreisenden Harzer hiervon noch nicht, denn der RE11 fährt in genau jenen Stunden, in denen die NordWestBahn nicht ab Kreiensen und DB Regio nicht bis Bodenfelde fährt. Dies soll sich aber bald ändern, da in NRW geplant ist, den RE11 im Stundentakt zwischen Paderborn und dem Ruhrgebiet verkehren zu lassen. Erfreulich aus ist Sicht von PRO BAHN, dass die Reisekette Göttingen – Goslar – Halberstadt dadurch verbessert wird, dass der Umstieg in Goslar künftig in beiden Richtungen am selben Bahnsteig erfolgt. Mindestens ebenso wichtig wie der reine Fahrplan ist für den Fahrgastverband die verlässliche Einhaltung des Angebots. Hier hat es im zu Ende gehenden Jahr wegen technischer Mängel an der Strecke massive Probleme rund um Herzberg, Kreiensen und Seesen gegeben. PRO BAHN erwartet, dass Landesnahverkehrsgesellschaft und Bahnunternehmen endlich wieder zuverlässige Anschlüsse herstellen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper/ GK-App.fis





Bad gandersheim / Göttingen / Nürnberg!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 08.12.2016 - 16:43
Bundesagentur für Arbeit warnt vor gefälschten E-Mails
Internet-Nutzer können gefälschte E-Mails mit schädlichen Anlagen oder Links erhalten. Diese E-Mails können mit vertrauenswürdig erscheinender Absender-E-Mailadresse (z.B. der Bundesagentur für Arbeit - BA) übermittelt worden sein und / oder sich auf Stellengesuche / Stellenangebote in der JOBBÖRSE der BA beziehen. Die BA weist ausdrücklich darauf hin, dass sie in keinerlei Zusammenhang mit derartigen E-Mails steht. Sie rät daher, verdächtige E-Mails ungelesen zu löschen. Im Anhang der E-Mails befinden sich oftmals Office-Dokumente oder PDF-Dokumente, die Schadsoftware beinhalten. Wenn ein solcher Dateianhang geöffnet wird, verschlüsselt sich das gesamte IT-System mit allen darauf befindlichen Daten. Derzeit wird für solchen E-Mails das offizielle Logo der BA zum Aktivieren der Schadsoftware missbräuchlich verwendet. Vorsicht ist geboten bei der Aufforderung zur Öffnung unbekannter Dateien, die entweder als Anhang der E-Mail direkt beigefügt sind oder alternativ über das Anklicken eines Links zum Download auffordern.fis





Altes Amt- Donnerstag, 08.12.2016 - 11:54
Am 3. Advent: Der märchenhafte Weihnachtsmarkt in Oldenrode
Weihnachtsmarkt am kommenden Sonntag in Oldenrode (11 bis 18 Uhr). Ein Anziehungspunkt für Kinder ist stets der zauberhafte Märchenwald vor dem Glockenhaus mit Handpuppenbühne, Knusperhäuschen, Rotkäppchen, einer Ritterburg und mehr. Eine Märchentante wird Geschichten vorlesen (gegen 14 und 15 Uhr).Ehlert


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Lange / Kreisfeuerwehr


Foto:






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 08.12.2016 - 09:30
Northeim: Wohnung in Flammen
Feuerwehr-Sprecher Horst Lange berichtet in Tex und Bild: Am Mittwopchabend gegen 19:40 Uhr wurde der Leitstelle Northeim und der Polizei ein Wohnungsbrand in Northeim in der Hindenburgstraße gemeldet. In einem drei Familienhaus brannte beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr die Wohnung im 1. Obergeschoß. Die Bewohner in der Parterrewohnung und in der Dachgeschoßwohnung hatten ihre Wohnungen schon verlassen. Ob sich in der Wohnung die brannte noch jemand befand, konnte nicht gesagt werden, Zwei Atemschutztrupps rüsteten sich aus und gingen über das Treppenhaus mit einem C-Rohr in den 1. Stockwerk. Zu dieser Zeit brannte die Wohnung in voller Ausdehnung. Der Brandmeister vom Dienst der Schwerpunktfeuerwehr Northeim ließ „Vollalarm Stufe 3“ für Northeim geben. Und zur Verstärkung um genügend Atemschutzgeräteträger zur Verfügung zu haben die Ortsfeuerwehren aus Langenholtensen, Imbshausen, Lagershausen, Denkershausen, Hammenstedt und Edesheim. Weiterhin den Notarzt und zwei Rettungswagen sowie die Schnell-Einsatz-Gruppe der Johanniter-Unfall-Hilfe und das Deutsche Rote Kreuz zum Eigenschutz. Das Technische Hilfswerk Ortsverband wurde ebenfalls mit ihrem Einsatzgerüstsystem und die Feuerwehrbereitschaft 4 Umweltfeuerwehr wegen weiterer Atemschutzgeräte. Da die Wohnung komplett ausgeräumt werden musste, wurden ab 00:00 Uhr die Ortsfeuerwehren Sudheim, Bühle und Hillerse wegen Atemschutzgeräteträger alarmiert. Bei dem Einsatz wurden vier Feuerwehrleute verletzt und mussten in die Helios Albert-Schweitzer-Klinik behandelt werden. Insgesamt waren bis 00:00 Uhr 140 Einsatzkräfte im Einsatz.HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto: Horst Lange






Uslar!!!DAS CLEVERSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 08.12.2016 - 09:26
Mutige Oma (78) ertappt Einbrecher , der schlagartig flieht
Am Dienstag gegen 19.40 Uhr kam es in der Auschnippe zu einem Einbruch in ein Wohnhaus, das bei ausgeschalteter Innenbeleuchtung den Eindruck erweckte, dass niemand zu Hause sei. Zwei Männer stiegen daraufhin durch ein aufgehebeltes Fenster in das Gebäude ein und durchsuchten die Zimmer im Obergeschoss. In einem der Schränke fanden sie mehrere hundert Euro Bargeld.Zu dieser Zeit saß die 78 Jahre alte Hausbewohnerin bei Kerzenschein im Wohnzimmer und telefonierte. Nachdem sie auffällige Geräusche gehört hatte, ging sie auf den Hausflur und traf auf die beiden Einbrecher. Diese waren genauso überrascht wie die Rentnerin und ergriffen schlagartig die Flucht durch die Haustür. Auf der Straße liefen sie in Richtung des Kreisels davon. Beide Täter waren ca. 170 bis 175 cm groß. Die Männer waren schlank und mit Hose und Kapuzenpulli dunkel gekleidet. Ihre Gesichter waren durch die über den Kopf gezogen Kapuzen nicht zu erkennen.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die am Dienstag gegen 19.40 Uhr zwei Männer mit Kapuzenpullis im Bereich des Kreisels und seiner angrenzenden Straßen gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 zu melden.fis


Foto:






NORTHEIM!!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 08.12.2016 - 09:20
Neue Welle von Verschlüsselungstrojanern - Warnhinweis der Polizei
Die neue Version eines Verschlüsselungstrojaners beschäftigt derzeit die Ermittler des 3. Fachkommissariats der Polizeiinspektion Northeim/Osterode. Der "GoldenEye" genannte Trojaner tarnt sich als eine Bewerbungs- E-Mail. Betroffen sind aktuell eine Kommunalverwaltung im Altkreis Osterode und ein Handwerksbetrieb in Einbeck. Nach dem Öffnen der professionell gestalteten E-Mailanhänge lädt sich im Hintergrund Schadsoftware herunter, die zur Verschlüsselung des Netzwerkes führt. Ein Ausführen einer beigefügten Excel-Datei mit aktivierten Makros stößt eine tenverschlüsselung an. Die Polizei warnt insbesondere davor, eingehende Bewerbungs-E-Mails mit Anhängen ohne besondere Vorsichtsmaßnahmen zu öffnen. In der Vergangenheit folgte auf derartige Trojaner eine Lösegeldforderung. Erst mit Eingang des Lösegeldes sollten die Daten von den Tätern wieder entschlüsselt werden. Auch wenn in den erneuten Fällen noch kein "Lösegeld" für das Entschlüsseln von Daten verlangt wurde, sollte dies im Forderungsfall grundsätzlich nicht gezahlt werden, da keine Gewähr besteht, dass dies auch geschieht.fal Mehr zum Thema hier und in der tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim / Seesen!!!DAS STIMMUNGSVOLLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 08.12.2016 - 08:19
„Ein Wintermärchen“ Nikolausfest im Wildgehege Bergkurpark Bad Gandersheim
Die Damen des Lions Clubs Seesen-Osterode „Roswitha von Gandersheim“ hatten geladen und viele Eltern und Kinder machten sich auf den Weg, um mit gesammelten Kastanien, Eicheln und Äpfeln das Wild zu beschenken. Bei herrlichstem Winterwetter belohnte der Nikolaus dann auch die eifrigen Sammler mit Süßigkeiten und einem kleinen Anhänger aus Hirschhorn. Die Erwachsenen konnten sich derweil bei Bratwurst - lecker zubereitet von Familie Teerling – Apfelpunsch, Waffeln, Kaffee und Kuchen stärken. Auch die von den Damen des Lions Clubs selbst hergestellten Spezialitäten wie Gelee und Most, Selbstgebackenes und selbstgebasteltes fanden reißenden Absatz. Wie immer bei den Lady Lions war auch diese Aktion wieder für einen guten Zweck bestimmt. Kindern, denen es nicht so gut geht, zu Weihnachten einen besonderen Wunsch zu erfüllen, das ist auch uns eine große Freude, so Lions-Präsidentin Dr. Andrea Huth. Die Damen des Clubs werden sich mit Schulleitern und Sozialarbeitern beraten. So soll in den nächsten Tagen der Erlös von 500 Euro für Weihnachtsgeschenke verwendet werden, die auch Kindern, die vom Schicksal nicht verwöhnt wurden, ein Lächeln auf die Gesichter zu zaubern. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper/ GK-App.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 08.12.2016 - 08:07
Kreis Northeim: NGG fordert Lohn-Plus für Beschäftigte bei McDonald’s & Co.
M wie McDonald’s – M wie Mindestlohn? Wenn es nach den Arbeitgebern geht, bleiben Beschäftigte der Restaurant-Kette (Foto) im Landkreis Northeim beim Verdienst weiter an der unteren Grenze. Der Grund: Der Bundesverband der Systemgastronomie (BdS), zu dem auch Marken wie Burger King oder Nordsee gehören, sperrt sich in der laufenden Tarifrunde weiterhin gegen ein kräftigeres Lohn-Plus. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mit. Die NGG Süd-Ost-Niedersachsen spricht bei den bisherigen Lohn-Angeboten von einer „Rolle rückwärts“. Die Beschäftigten hätten mehr verdient als den Mindestlohn. Sollten die Arbeitgeber nicht spürbar nachlegen, werde es einen „heißen Advent“ geben, so die Gewerkschaft. Geplant seien betriebliche Aktionen und Demonstrationen in verschiedenen Städten. Bundesweit zählen die im BdS zusammengeschlossenen Franchise-Unternehmen mehr als 100.000 Beschäftigte in 2.700 Restaurants und Cafés. Von einem neuen Tarifvertrag würden neben den Mitarbeitern der beiden großen Fastfood-Ketten McDonald’s und Burger King auch Beschäftigte bei Starbucks, KFC, Vapiano und Tank & Rast profitieren. Für sie hatten die Arbeitgeber zuletzt einen Stundenlohn von 8,84 Euro in der ersten und 8,89 Euro in der zweiten Lohngruppe geboten, berichtet Manfred Tessmann von der NGG Süd-Ost-Niedersachsen. „Das ist ein Schlag ins Gesicht aller heimischen Beschäftigten. Denn schon per Gesetz würden sie letztlich dasselbe verdienen.“ Die NGG fordert ein Lohn-Plus von mindestens sechs Prozent. Die unterste Lohngruppe soll überproportional angehoben werden – „damit eine Neun vor dem Komma steht“, so Tessmann. Außerdem sollen die Ausbildungsvergütungen auf 800 Euro im ersten, 900 Euro im zweiten und 1.000 Euro im dritten Lehrjahr steigen. Ein Azubi-Plus wäre im Blick auf den drohenden Fachkräftemangel ein wichtiges Mittel, um auch in Zukunft Nachwuchs zu gewinnen, ist Tessmann überzeugt. „Ob beim Burger-Braten, an der Verkaufstheke oder im Kaffee-Ausschank – die Mitarbeiter der Franchise-Ketten versorgen im Kreis Northeim jede Woche Tausende Kunden. Und das oft unter enormem Zeitdruck.“ Statt auf Niedriglöhne zu setzen, sollten McDonald’s und Co. ihren Mitarbeitern bei der Bezahlung mehr Anerkennung zeigen. Denn ohne sie sei der Erfolg der „Global Player“ undenkbar. „Manche Firmen klagen zwar über mehr Konkurrenz und Rückgänge bei den Gastzahlen. Im gleichen Atemzug geben sie aber auch zu, dass sie das durch höhere Preise wieder ausgeglichen haben“, sagt Tessmann. Für die NGG steht fest: „Die Beschäftigten müssen sich von ihrer Arbeit auch die Produkte leisten können, die sie Tag für Tag verkaufen“. Dafür müsse die Systemgastronomie endlich aus dem Niedriglohnbereich herauskommen. Eine Stellungnahme des BdS ist angefragt.fis





Berlin / Ahlshausen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 08.12.2016 - 08:02
Zweifel am Zeitplan: Novelle des Düngerechts
„Der Bundeslandwirtschaftsminister möchte, dass noch im Jahr 2016 ein neues Düngegesetz in Kraft tritt. Es gibt jedoch nur noch eine Sitzungswoche im Bundestag in diesem Jahr und ich habe Zweifel, dass dieser Zeitplan noch eingehalten werden kann. Bundesminister Schmidt hatte stets betont, dass Düngegesetz und Düngeverordnung zusammen verabschiedet werden sollen. Doch bis heute wurden den Bundestagsfraktionen keine neuen Entwürfe zugeleitet. Daher bezweifle ich, dass die vorgeschriebenen parlamentarischen Fristen noch eingehalten werden können. Wir als SPD können jedenfalls dem Gesetz erst zustimmen, wenn uns beide Texte vorliegen und wir ausreichend Zeit haben, um sie zu prüfen. Nicht nur die Koalitionsfraktionen auch die Opposition hat das Recht für eine umfängliche Bewertung. Für ein angemessenes Verfahren rennt uns nun wieder unnötig die Zeit davon. Schließlich hatte das Bundeslandwirtschaftsministerium über zwei Jahre Zeit, das Düngerecht zu ändern. Ich appelliere deshalb dringend an alle Beteiligten, das Verfahren zu beschleunigen, ohne die nötige Sorgfalt zu vernachlässigen. Im Zweifel empfehle ich, die 2. und 3. Lesung in den Januar zu schieben. Nun kurz vor knapp alles im Eiltempo beschließen zu müssen, widerspricht den parlamentarischen Gepflogenheiten“, so der agrarpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Dr. Wilhelm Priesmeier (Foto). „Außerdem gehe ich davon aus, dass es noch weiteren Änderungsbedarf der Bundesländer gibt. Schließlich gibt es aus meiner Sicht noch einige offene Fragen. Weder die Höhe des Bußgeldes noch die Frage der unvermeidbaren Nährstoffverluste für Futterbaubetriebe sind bisher geklärt. So soll es möglich sein, bis zu 25 % von der Stickstoffbilanz abzuziehen. Dies ist wissenschaftlich jedoch nicht haltbar. Zum anderen ist die Frage der Derogationsregelung von Gärresten auf Ackerland noch offen. Daher muss der konstruktive Dialog mit den Bundesländern vor dem Hintergrund der Zustimmung des Bundesrates dringend gesucht werden. Ich setze auf Konsens. Vor dem Hintergrund der Klage der EU-Kommission vor dem Europäischen Gerichtshof wegen der Verletzung der Nitratrichtlinie braucht Deutschland ein rechtssicheres und wirksames Düngerecht. Der Bundeslandwirtschaftsminister ist nun am Zug. Ich hoffe, er ist sich dieser Verantwortung bewusst!“, hob Dr. Priesmeier hervor.fis


Foto:


Foto: Spectator






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 08.12.2016 - 07:41
Gute Nachricht: Landkreis zahlt weiter für Schulsozialarbeit
Der Landkreis Northeim setzt die Finanzierung eines Teils der Schulsozialarbeit auch über den 31.12.2016 hinaus fort, das hat der Kreisausschuss jetzt beschlossen. Nach dem derzeitigen Stand der Verhandlungen zwischen der Niedersächsischen Landesregierung und den Kommunalen Spitzenverbänden Niedersachsen beabsichtigt die Landesregierung, in den kommenden Jahren alle öffentlichen Ganztagsschulen mit Schulsozialarbeit auszustatten. So werden ab 2017 alle Hauptschulen, Realschulen, Oberschulen, Kooperativen Gesamtschulen und Integrierte Gesamtschulen vom Land ausgestattet. Gymnasien sollen in den Jahren 2019 bis 2021 folgen. Ohne das finanzielle Engagement des Landkreises gebe es somit ab dem 1. Januar 2017 an den Förderschulen und an den Gymnasien keine Schulsozialarbeit mehr. Diesem Umstand ist der Kreisausschuss jetzt auf Empfehlung des Ausschusses für Schule und Sport durch entsprechenden Beschluss entgegengetreten. Insgesamt werden in 2017 rund 100.000 Euro für diese wichtige Aufgabe bereitgestellt. Mehr zum Thema hier und am Freitag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper/GK-App.fis





Bad Gandersheim / Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 08.12.2016 - 07:37
Antrag der Oberschule Bad Gandersheim auf Errichtung einer offenen Ganztagsschule
Der Kreisausschuss hat die Errichtung einer offenen Ganztagsschule an der Oberschule Bad Gandersheim (Foto) jetzt einstimmig befürwortet. Die Schule möchte offene Ganztagsschule werden und benötigt dafür das Einvernehmen des Landkreises als Schulträger. Auch der Ausschuss für Schule und Sport hatte den Antrag der Gandersheimer Schule zuvor befürwortet. Das neue Angebot soll jahrgangsweise aufsteigend, beginnend mit den Jahrgängen 5 und 6, ab dem Schuljahr 2017/2018 eingeführt werden. Ursprünglich wollte die Oberschule bereits zum Schuljahresbeginn 2015/2016 teilgebundene Ganztagsschule werden. Dies ist jedoch auf Protest bei den Elternvertretern gestoßen, so dass die Schule davon Abstand genommen hat. Weil dies wiederum auf Unverständnis bei den Eltern geführt hat, die sich eine verlässliche Ganztagsbetreuung wünschen, will die Schule jetzt offene Ganztagsschule, mit freiwilligem Nachmittagsangebot, werden. Bestandteil des befürwortenden Votums des Landkreises ist auch, dass dieser im Gebäude der Oberschule keine zusätzliche Mensa errichten wird. Dies sollte allerdings auch nicht nötig sein, da sich die Oberschule und das Roswitha-Gymnasium bereits auf eine einvernehmliche gemeinsame Nutzung der Mensa des Gymnasiums verständigt haben.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.  fis





Bad Gandersheim!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 08.12.2016 - 07:35
Dalí, Ernst, Miró, Magritte — Surreale Begegnungen - Fahrt zur Kunsthalle
Zur ersten Ausstellungsfahrt des Kunstkreises Kloster Brunshausen e.V. im Jahr 2017 sind alle Mitglieder und Kunstinteressierte herzlich eingeladen, so Christel Karotte in einer Mitteilung. Darin schreibt sie weiter: „ Die Ausstellung “Dalí, Ernst, Miró, Magritte — Surreale Begegnungen” in der Kunsthalle Hamburg soll am 15.Januar im Rahmen einer Busfahrt besucht werden. Mit der groß angelegten Schau Dalí, Ernst, Miró, Magritte...präsentiert die Hamburger Kunsthalle über 200 teils nie gereiste Meisterwerke des Surrealismus aus vier der bedeutendsten europäischen Privatsammlungen des 20. Jahrhunderts. Der Surrealismus, die prägende Kunstströmung des 20. Jahrhunderts, wird auf diese Weise in einer bisher nicht gesehenen Breite erlebbar." Mehr zumThema hier und am Freitag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper/GK-App.fis





Altes Amt- Mittwoch, 07.12.2016 - 11:42
Rat tagt am 15. Dezember: Etat-Einbringung
Die 2. öffentlichen Sitzung des Gemeinderates Kalefeld in der neuen Wahlperiode ist für Donnerstag, 15. Dezember, im Gasthaus Zwickert in Oldenrode terminiert. Beginn ist um 19.30 Uhr. Bürgermeister Jens Meyer wird über wichtige Angelegenheiten berichten, der Rat hat über die Annahme von Spenden zu entscheiden. Der wichtigste Punkt der Sitzung ist die Einbringung des Haushaltsplanes 2017 durch den Bürgermeister. Der Etatentwurf wird in Folge in den Fraktionen / Gruppen des Rates und in den Ausschüssen beraten.Ehlert





Altes Amt- Mittwoch, 07.12.2016 - 11:40
Auetalhalle Willershausen: Bühnenbeleuchtung nicht geprüft
Die Bühne in der Auetalhalle in Willershausen liegt im Dunklen. Dies liegt nicht nur am schwarzen Hintergrund und den schwarzen Vorhängen. Nein, die Bühnenbeleuchtung darf aufgrund der nicht geprüften ühnenbeleuchtungsanlage nicht eingeschaltet werden. In der Sitzung des Ausschusses für Gemeindeentwicklung wurde mitgeteilt, die Beleuchtungsanlage sei jährlich elektrotechnisch durch einen Sachverständigen zu überprüfen; dies würde pro Jahr gut 1.500 Euro kosten. Im Ausschuss bestand am Dienstag Einvernehmen, es müsse von der Verwaltung nach preisgünstigen Alternativen gefahndet werden. Die Sanierung der Fensterfront (Nordseite der Halle) ist als Maßnahme der energetischen Sanierung abgeschlossen. Die Notausgangsbeleuchtung ist gemäß Brandschutzbestimmungen erneuert. An was es noch fehlt, ist der Einbau der Lüftungsanlage (Be- und Entlüftung der Nassräume). Dies soll im kommenden Jahr geschehen, im Haushalt 2017 wären dafür die erforderlichen Gelder auszuweisen.Ehlert





Altes Amt- Mittwoch, 07.12.2016 - 11:38
Marode Hochbehälter: Neubau am Weißenwasser-Quell
Wasserwerk Weißenwasser 1964: Der Hochbehälter bei Kalefeld am Kahlberg ist in die Jahre gekommen. Immer und immer wieder tauchten und tauchen hier Probleme auf, die durch Reparaturen oder Sanierung nicht auf Dauer abgestellt werden. Damit ist ein Hochbehälter-Neubau die richtige Entscheidung, geht es doch um die Sicherstellung der kommunalen Trinkwasserversorgung. „Auf dem Trocken“ möchte kein Einwohner und Wassergeld-Zahler sitzen und die Lieferung von einwandfreiem Trinkwasser ist eine vordringliche Aufgabe der Gemeinde. Der Ausschuss für Gemeindeentwicklung befürwortet einen Neubau und eine Anbindung der Quelle Sebexen, da auch im Hochbehälter Sebexen Schäden deutlich sichtbar sind.Ehlert


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Hannover / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 07.12.2016 - 08:18
Schwarz: Kinderrechte werden mit neuer Kinderkommission gestärkt
Zur konstituierenden Sitzung der Niedersächsischen Kinderkommission erklärt der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Uwe Schwarz (Foto) aus Bad Gandersheim: „Ich freue mich riesig, dass heute ein Wahlversprechen der SPD erfüllt und eine langjährige Forderung der Sozialdemokratie in Niedersachsen umgesetzt wird. Niedersachsen ist nach Bayern erst das zweite Bundesland mit einer Kinderkommission. Dafür haben wir viele Jahre gearbeitet.“ Die Kinderkommission soll als weiterer Baustein der Fachlichkeit und Beteiligungskultur für junge Menschen auch eine Beschwerde- und Ombudsstelle für deren Belange sein. Jedes Kind und jeder Jugendliche kann sich mit Kritik und Anregungen für eine bessere Kinder- und Jugendpolitik künftig an die neue Kommission wenden. „Kinder und Jugendliche sollen in Niedersachsen gesund, gewaltfrei und sicher aufwachsen“, macht der sozialpolitische Sprecher Uwe Schwarz deutlich. „Das sind die Basiswerte für die Kinderkommission.“ Die Kommission, so Schwarz, könne Handlungsempfehlungen geben, die von der Landesregierung aufgenommen werden und Anträge stellen, die im Landtag beraten werden können. Die Stärkung von Kinderrechten ist seit vielen Jahren ein politischer Schwerpunkt der SPD-Landtagsfraktion. So waren es Sozialdemokraten, die während der 16. Wahlperiode maßgeblich dazu beigetragen haben, dass Kinderrechte in die Niedersächsische Landesverfassung aufgenommen worden sind. Der Kommission gehören Mitglieder der im Landtag vertretenen Fraktionen sowie Fachleute an. Leiter der Kommission ist der bundesweit renommierte Bildungswissenschaftler Professor Dr. Waldemar Stange. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper/ GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 07.12.2016 - 08:12
Städtisches Museum: "Der schwarze Römer"
Es weihnachtet im städtischen Museum. Alljährlich im Dezember laden die Museumsfreunde zum gemütlichen Ausklang des Vortragsjahres in das Biedermeierzimmer ein. Am Montag, 12. Dezember 2016, um 19.30 Uhr, liest Jürgen Scherf bei Punsch und Keksen aus seinem Roman:“Der schwarze Römer“. Bei Baggerarbeiten am Harzhorn werden Quader gefunden, die sich nach Begutachtung durch eine Archäologin als römischen Ursprungs erweisen. In Tonkrügen entdecken sie und ihr Team Schriftrollen. In ihnen erzählt Salay, ein junger Afrikaner, sein Leben als römischer Legionär. So erhält die Nachwelt einen höchst interessanten und lebendigen Eindruck über jene längst vergangene Zeit. Gehen Sie mit den Museumsfreunden auf diese Phantasiereise. Es sind alle Bürgern und Gäste der Stadt bei freiem Eintritt herzlichen eingeladen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim/Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 06.12.2016 - 19:36
Eingefrorene Abfälle erschweren die Leerung der Mülltonnen
Mit dem Frost der vergangenen Tage mehren sich die Anrufe bei der Kreisabfallwirtschaft. Der Grund sind meist die am Abfuhrtag nicht oder nur zum Teil geleerten Restabfall- oder Biotonnen. Ein sicheres Zeichen dafür, dass das Abfuhrpersonal Vorort war und versucht hat die Tonnen zu entleeren, ist der aufgeklappte Deckel. In diesen Fällen konnte die Tonne aufgrund der frostigen Temperaturen und des demzufolge angefrorenen Inhaltes nicht geleert werden. Erschwert wird die Leerung zusätzlich dadurch, dass die Kunststofftonnen bei Frost hart und brüchig werden und beim Anschlagen an die Schüttung leicht aufreißen oder der Tonnenrand beschädigt werden kann. Die Abfallberatung der Kreisabfallwirtschaft rät in den Wintermonaten dazu, auf eine sorgfältige Befüllung der Tonnen zu achten. Nasse Grün- und Küchenabfälle sollten in Zeitungspapier oder Papiertüten verpackt und dann in die Tonnen gegeben werden. Plastiktüten sind eher ungeeignet. Sie frieren leicht am Abfallbehälter an und erschweren die Leerung zusätzlich. Das Auslegen des Behälterbodens mit zerknülltem Zeitungspapier, Pappe oder Eierkartons kann ein Festfrieren der Abfälle verhindern und es erleichtert die Leerung. Wenn die Möglichkeit besteht, sollten die Tonnen, insbesondere vor der Abfuhr, an einen geschützten Platz, in die Garage oder in einen frostfreien Raum gestellt werden. Ist dies nicht möglich, ist es für die Arbeit des Abfuhrpersonals sehr hilfreich, wenn der Inhalt der Tonnen kurz vor der Abfuhr mit einem Spaten gelockert wurde. Weiterhin sollte der Weg zum Behälterplatz von Schnee und Eis befreit werden, damit die Behälter problemlos zum Fahrzeug gezogen und zurück gestellt werden können. Sollte eine Leerung trotz aller Bemühungen am Abfuhrtag nicht möglich sein, bittet die Kreisabfallwirtschaft um Verständnis, dass ein „Nachholen“ der Leerung, durch wiederholtes Anfahren der Grundstücke, aufgrund der straffen Tourenplanung nicht möglich ist. Die Tonne wird dann im Rahmen der nächsten planmäßigen Abfuhr geleert.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper/GK-App.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 06.12.2016 - 19:20
Einbruchserie auf dem Einbecker Weihnachtsmarkt
Unbekannte Einbrecher haben sich in der Nacht von Sonntag auf Montag auf dem Weihnachtsmarkt in Einbeck an insgesamt fünf Weihnachtsbuden zu schaffen gemacht. Dreimal waren die Täter trotz mehrerer Hebelversuche erfolglos, weil es ihnen nicht gelang, die Sicherungseinrichtungen zu überwinden. In zwei Fällen gelangten sie jedoch in das Innere und entwendeten dort dann mehrere Senf- und Ketchupflaschen und zwei Kisten mit Getränken. Das Diebesgut wird insgesamt mit einem Wert von ca. 100 Euro angegeben. Dazu kommen dann noch die Sachschäden an den Weihnachtbuden in noch unbekannter Höhe.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper/ GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 06.12.2016 - 10:23
Domfestspiele 2017: Vertragsunterzeichnung für erfolgreiche Medienpartnerschaft mit dem Gandersheimer Kreisblatt
Vor wenigen Minuten am heutigen Nikolaustag haben die Verantwortlichen der Bad Gandersheimer Domfestspiele GmbH und des Verlages Gandersheimer Kreisblatt die Fortsetzung ihrer erfolgreichen Kooperation besiegelt. Im Verlag in der Alten Gasse setzten erstmalig der neue Festspielintendant Achim Lenz (rechts) und Kreisblatt Geschäftsführer /Redaktionsleiter Thomas Fischer ihre Unterschriften unter den Vertrag für die Medienpartnerschaft für das Theaterfestival in 2017. "Es ist die konsequente Fortschreibung einer Erfolgsgeschichte für das wichtige und bedeutsame Kulturprojekt in unserer Stadt mit großer Strahlkraft in der gesamten Region Südniedersachsen", betont Stefan Mittwoch, kaufmännischer Geschäftsführer der Festspiel GmbH die Bedeutung der Kooperation zwischen den Domfestspielen und dem örtlichen Medienunternehmen. Zu den Säulen der Zusammenarbeit gehört neben einer nachhaltigen medialen Begleitung durch die Tageszeitung/ePaper/Verlagsnetzwerk und GK-Online die Herstellung eines hochwertigen Festspiel-Magazins (20.000 Auflage) und einer großformatigen und auflageträchtigen Festspiel-Beilage (80.000 Auflage). "Das alles soll die treuen und neuen Fans und Freunde der Domfestspiele ganzjährig begleiten und anregen, sich für das Theaterfestival im nächsten Jahr zu begeistern", erklärt GK-Geschäftsführer Fischer. Karten unter 05382–73–777 oder www.gandersheimer-domfestspiele.de Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper/GK-App.fat


Foto: Jörg Zickfeld


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 06.12.2016 - 09:31
Einbruch in Wohnhaus am hellichten Tag: Dreiste Diebe
Dreiste Diebe brachen Montagfrüh in ein Wohnhaus im Schlehenbrink in Bad Gandersheim ein und entwendeten aus einem Büro ein Laptop. Die Täter hatten zwischen 07.15 und 14.20 Uhr die Abwesenheit der Bewohner ausgenutzt, eine Terrassentür aufgehebelt und waren ins Haus eingestiegen. Der Gesamtschaden beträgt etwa 1.500 Euro. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können und denen Montagvormittag verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Schlehenbrink in Bad Gandersheim aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim,05382 - 919200, zu melden.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 06.12.2016 - 09:23
Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht
Beim Abbiegen von der Bundesstraße 64 auf die Ausfahrt Bad Gandersheim - Ost (Braunschweiger Straße) kam es Samstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei PKW. Beide Unfallbeteiligten hatten gegen 17.30 Uhr die B 64 aus Richtung Seesen kommend befahren. An der Ausfahrt Braunschweiger Straße wollte ein in Bad Gandersheim wohnender Autofahrer abfahren und befand sich bereits rechts neben einer vorausfahrenden Autofahrerin aus dem Landkreis Gifhorn, als diese ebenfalls nach rechts auf die Ausfahrt wechselte. Es kam zur seitlichen Berührung beider PKW, an denen insgesamt Schäden in Höhe von 3.000 Euro entstanden. Da der Unfallhergang nicht eindeutig geklärt ist, werden Zeugen gebeten, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim (05382/919200) zu melden. Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung,dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 06.12.2016 - 08:52
Glaubenszentrum: Es ist geschafft! Neuer Buchladen, neues Studio
Die ersten Umbauarbeiten im Ostflügel des Glaubenszentrums in Bad Gandersheim - gleich neben der "Erweckungshalle" - sind jetzt erfolgreich abgeschlossen. Damit sind neue Räumlichkeiten für die soeben eröffnete Buchhandlung (Foto) geschaffen. Außerdem ist das Studio für die digitale Medienproduktion (u.a. CD, Livestream) in neuen und größeren Räumen installiert. In diesen Tagen geht die Hightechnik ans Netz, wird eine neue CD produziert. So berichteten es Macher des Medienteams. GK-Online hatte am Montag Gelegenheit, die Neuerungen gemeinsam mit Pastor Gerry Klein ausführlich in Augenschein zu nehmen. Die Fertigstellung der neuen Einrichtungen ist das Ergebnis eines starken Einsatzes von zahlreichen Miarbeitern und Mitarbeiterinnen des Glaubenszentrums. "Unsere Leute haben sich in den letzten Wochen und Monaten unheimlich toll für diese Projekte eingesetzt!", lobt Gerry Klein das Engagement. Der neue (christliche) Buchladen ist auch für Interessierte aus Stadt und Region ein spannendes und vielseitiges Angebot und zu den regulären Öffnungszeiten zugänglich. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Kreiensen!!!DAS- Dienstag, 06.12.2016 - 08:20
Wochenende ist Lesezeit: Schulzes Meinung zur "Kinderseite"
Wolfgang Schulze aus Kreiensen hat sich mit einem Beitrag zur "Kinderseite" im Gandersheimer Kreisblatt zu Wort gemeldet. Schulze meint: "Es ist Wochenende und da nehme ich mir Zeit, auch das GK etwas gründlicher zu lesen; auch die „Kinderseite“ von der Agentur für Kindermedien ganz hinten im Blatt.Schön finde ich, dass so wenigstens versucht wird, Kindern/Jugendlichen wichtiges Wissen ausserhalb der Spielewelt in Smartphone, PC usw. nahezubringen. Das halte ich in der heutigen Zeit für besonders wichtig.Grenzwertig ist dabei aber aus meiner Sicht der aktuelle Kommentar von Frau Dr. Judith Roth zur Wahl des Bundespräsidenten im Nachbarland Österreich. So erschliesst sich mir nicht, warum die Frau Dr. abwertend die FPÖ als „rechtspopulistisch“ bezeichne und einseitig deren Programm darstellt. Die FPÖ ist eine zugelassene ,demokratische Partei , die von breiten Teilen der Bevölkerung gewählt wurde. Sie steht ohne Zweifel rechts von der Mitte, warum muss sie dann aber als rechtspopulistisch bezeichnet werden ? Warum spricht die Frau nicht von den mittelpopulistischen Konservativen oder dem linksgrünpopulistischen Alexander van der Bellen? Eine solche Wertung steht ihr und der Presse nicht zu! Übrigens : Fragen sie doch mal die Kinder/Jugendlichen oder auch Erwachsene , was“ Populistisch“ eigentlich bedeutet. Mein Fazit: Information/Wissen vermitteln ja, aber Bitte keine einseitige Meinungsmache. Das gilt auch, wenn einigen Bürgern und Wähler die Meinung der Anderen nicht passt. In der Demokratie entscheidet die Mehrheit und das ist gut so, weil Mehrheiten ja auch mal wechseln können. Ansonsten könnte man ja Wahlen auch gleich verbieten! Ich für meinen Teil brauche keine Belehrungen von Medien, Politikern oder Kirchenfürsten, sondern ich habe die Freiheit , noch selbst zu denken." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fat


Foto: Spectator






Berlin / Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 06.12.2016 - 08:12
IT2School – Gemeinsam IT entdecken
Bundestagsabgeordneter Dr. Roy Kühne informiert über ein interessantes Angebot der „Wissensfabrik“ aus dem Bereich der Informationstechnologien für Schulen mit den Kassen 4. – 10.: Informationstechnologie (IT) ist heute überall - zu Hause, in den Unternehmen und immer mehr auch in der Schule. Für viele ist der Umgang mit der neuen Technik ein Kinderspiel. Aber wer versteht die Technik dahinter? Auf Initiative der „Wissensfabrik“, einer Bildungsinitiative der deutschen Wirtschaft, entsteht ein neues Bildungsprojekt: IT2School – Gemeinsam IT entdecken. IT2School blickt hinter die Kulissen der digitalen Welt und soll helfen, die Technik zu verstehen. Kinder und Jugendliche können mit diesem Projekt die Informations-technologie auf spielerische Weise entdecken. Einfache technische Experimente und Rollenspiele machen die Themen Kommunikation, Daten, Programmiersprache und Zusammenspiel von Hard- und Software anschaulich. Es werden verschiedene Lernmodule angeboten, wodurch auch Lehrkräfte ohne IT-Fachkenntnisse einen Einstieg finden. Die Module benötigen keine besondere IT-Ausstattung in der Schule. „Dieses Angebot ist eine sehr schöne und spannende Möglichkeit, die Grundlagen der IT zu verstehen. Heute und vor allem in der Zukunft spielt IT eine immer größere Rolle im tagtäglichen Leben.“ sagt Roy Kühne. Weitere Einzelheiten zum Projekt finden Interessierte auf der Webseite der „Wissensfabrik“: www.wissensfabrik-deutschland.defis


Foto: Thomas Fischer


Foto: JoJo


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto:


Foto: Bettina PG






Bad Gandersheim!!!DAS CHRISTLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 05.12.2016 - 17:18
Weihnachten, eine unglaubliche Geschichte
Weihnachten – geschmückte Häuser, Straßen, Maria und Josef, Fest der Liebe. Aber eine unglaubliche Geschichte? Das Glaubenszentrum lädt die Gandersheimer Bürger, Jung wie Alt, sowie Kurgäste herzlich dazu ein, mit Besinnlichkeit, Musik, Theater und vielem mehr einen Adventsgottesdienst am Samstag, 10. Dezember, um 18.30 Uhr in der Erweckungshalle zu feiern. Alle mitwirkenden Studenten und Mitarbeiter freuen sich auf zahlreiches Erscheinen. Im Anschluss an die Veranstaltung darf gern noch bei hoffentlich schönem Winterwetter am offenen Feuer mit Punsch und Weihnachtsgebäck im Innenhof des Glaubenszentrums verweilt werden. Lassen Sie sich in die Schönheit der Weihnachtszeit mitnehmen und genießen Sie die besondere Botschaft dieses Abends. Der Eintritt ist frei.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS BESINNLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 05.12.2016 - 17:17
Adventsnachmittag bei der evangelischen Frauenhilfe
Zum Abschluss des Jahres lädt das Frauenhilfsteam am Montag, dem 12. Dezember um 15.00 Uhr zu einer besinnlichen Adventsfeier in das Martin Luther Haus ein. Bei Kaffee und Kuchen, Geschichten, Gedichten und bekannten Weihnachtsliedern, die Frau Dierstein auf dem Klavier begleitet, werden die Anwesenden auf das bevorstehende Weihnachtsfest eingestimmt. Schön wäre es, wenn auch Vorträge aus der Runde zur Unterhaltung beitragen. Zu diesem Nachmittag sind auch Gäste herzlich eingeladen.fis





Nörten-Hardenberb!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 05.12.2016 - 17:15
Nach tödlichem Verkehrsunfall in Nörten-Hardenberg - Zeugenaufruf der Polizei
Am Mittwoch vergangener Woche, am 30.November 2016, ereignete sich in Nörten-Hardenberg in Höhe des Penny-Marktes ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin mit Rollator tödlich verletzt wurde. Die Frau wurde von einem PKW erfasst und auf die Straße geschleudert. Sie verstarb kurze Zeit später im Uniklinikum Göttingen. Zu diesem Verkehrsunfall sucht die Polizei Zeugen, die möglicherweise zur genauen Klärung des Unfallhergangs beitragen können.Hinweise nehmen die Polizeidienststellen in Nörten-Hardenberg unter der Rufnummer 05503 1004 oder in Northeim, Telefon 05551 7005-0 entgegen.ots Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto:






Osterode!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 05.12.2016 - 17:12
Feuer in Motorraum Ursache für Garagenbrand
Ein in Brand geratener PKW hat am Sonntagabend eine verschlossene Garage in Osterode zerstört und zu rund 20.000 Euro Sachschaden geführt. Ursache war offenbar ein technischer Defekt im Motorraum des Wagens. Sämtliche Bewohner der beiden unmittelbar angrenzenden Häuser wurden aufgefordert, vorsorglich ihre Wohnungen zu verlassen. Bei Eintreffen der örtlichen Feuerwehr, die mit 41 Einsatzkräften ausgerückt war, stand der PKW bereits in Vollbrand. Der Innenstadtring musste für die Dauer des Feuerwehreinsatzes ab Kreisel Kaiserplatz bis 21 Uhr gesperrt werden. Auf der Fahrbahn gefrierendes Löschwasser machte es erforderlich, dass der Bereitschaftsdienst des Stadtbauhofes alarmiert werden musste. Die evakuierten Personen konnten nach Abschluss der Löscharbeiten, die bis circa 20.20 Uhr andauerten, wieder zurück in ihre Häuser.fg/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto:






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 05.12.2016 - 17:10
Fahndung nach Einbrechern erfolgreich - Northeimer Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest
Tatzeit: 4. Dezember in der Zeit zwischen 1 und 2.40 Uhr. Tatort: Northeim, Stadtgebiet. Nach drei versuchten Einbrüchen in Northeimer Unternehmen hat die Polizei die beiden mutmaßlichen Täter noch auf der Anfahrt zu einem der Tatorte antreffen und festnehmen können. In allen drei Fällen hatten sich die Einbrecher durch gewaltsam geöffnete Fenster Zugang in die Gebäude verschafft, durch das Auslösen von Alarmanlagen von ihrem weiteren Vorgehen jedoch abgelassen. Bei den mutmaßlichen Tätern, in deren Fahrzeug Aufbruchwerkzeug gefunden wurde, handelt es sich um zwei 23 und 24 Jahre alte Männer aus Göttingen. Ihre Nationalität wurde von der Polizei verheimlicht. Beide machten keine Angaben zu den versuchten Einbrüchen. Sie sind zwischenzeitlich wieder auf freiem Fuß. Tatbetroffen sind ein Reiseunternehmen im südlichen Industriegebiet, eine Firma für Werkzeugtechnik in der Borsigstraße sowie ein Gartencenter in der Einbecker Landstraße. Der Sachsachaden blieb mit mehreren hundert Euro jeweils gering. Das 2. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes in Northeim hat die weiteren Ermittlungen zu dieser Einbruchserie aufgenommen.fg/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Spectator






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 05.12.2016 - 09:50
SPD-Vorschlag: Tag der Niedersachsen in Einbeck im Jahr 2021
Einbeck ist eine attraktive Stadt, sowohl für seine Einwohnerinnen und Einwohner als auch für Touristen. Einbeck wird sich nach Einschätzung der SPD-Stadtratsfraktion in den nächsten Jahren stark weiterentwickeln und immer mehr Besucherinnen und Besucher anziehen. Neben Attraktionen wie der historischen Altstadt, dem PS.Speicher oder der Brauerei entwickelt sich auch die Infrastruktur beständig weiter. 2017 wird Einbeck durch Beharrlichkeit der SPD vor Ort und schließlich der Unterstützung der rot-grünen Landesregierung mit Verkehrsminister Olaf Lies direkt an das Schienensystem der Deutschen Bahn angeschlossen, so dass Besucher und Pendler direkt mit dem Zug bis in die Stadt fahren können unterstreicht der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Rolf Hojnatzki. Alle zwei Jahre trifft sich Niedersachsen in einer anderen Stadt unseres schönen Bundeslandes. Tag der Niedersachsen, das bedeutet 3 Tage Konzerte, Kultur und Kulinarisches aus alles Ecken Niedersachsens, so SPD-Ratsherr Dennie Klose. Die größten Radiosender des Landes holen nationale und internationale Stars auf die Bühnen, weit über 100.000 Menschen, darunter viele prominente Personen aus Politik und Medien, feiern gemeinsam und Vereine, Verbände und Organisationen präsentieren sich den Besuchern. Tag der Niedersachsen bedeutet für die Ausrichterstädte eine enorme mediale und touristische Aufmerksamkeit. Eine Aufmerksamkeit, die weit vor und nach dem Tag der Niedersachsen seine Wirkung zeigt. "Der Tag der Niedersachsen und Einbeck passen für mich, der seine Stadt liebt und stolz auf sie und die Menschen, die in ihr leben, ist, zusammen. Es ist für mich ein konsequentes Weiterdenken der positiven Entwicklung Einbecks", so SPD-Ratsherr Dennie Klose. Die SPD bittet deshalb in ihrem Ratsantrag darum eine Bewerbung Einbecks als Ausrichterstadt eines Tag der Niedersachsens zu prüfen. Um einen genügend großen Vorlauf zu haben, wird hierfür das Jahr 2021 als Bewerbungsziel vorgeschlagen. Zwecks Kosten- und Ressourcenoptimierung könnte im Bewerbungsjahr der Tag der Niedersachsen mit dem Eulenfest zusammengelegt werden und aus zwei Großevents eines zu machen. So kann der Tag der Niedersachsen auch nachhaltige positive Auswirkungen auf das Eulenfest haben. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Montag, 05.12.2016 - 09:45
SoVD Ortsverband Bad Gandersheim lädt zur Weihnachtsfeier ein
Am Donnerstag, 15. Dezember, findet um 17 Uhr im "Waldschlösschen die Weihnachtsfeier vom SozialVerband Deutschland-Ortsgruppe Bad Gandersheim statt. Wie auch im letzten Jahr hat der Vorstand ein weihnachtliches Programm für seine Mitglieder –Nichtmitglieder sind auch herzlich eingeladen - zusammengestellt. Außerdem werden die Termine für die Veranstaltungen für 2017 bekanntgegeben. Geplant sind Vorträge über Krankheit –Behinderung – Pflegefall - Sicherheit im Alltag - Versicherungen - Testament - Gesunde Ernährung und Bewegung und natürlich Geselligkeitsveranstaltungen. Ein Thema, welches dem SoVD Bad Gandersheim besonders am Herzen liegt, gilt den Menschen, die in ihrer Freizeit aktiver sein wollen, die „gebraucht“ werden möchten oder auch einsam sind. Was die Gäste auf den einzelnen Veranstaltungen erwartet und was sich hinter unserem Hauptthema verbirgt, wird auf der Weihnachtsfeier vorgestellt. Auch bei dieser Veranstaltung wird wieder ein Fahrdienst angeboten. Anmeldung für die Weihnachtsfeier und den Abholdienst nehmen bis zum 13. Dezember Christiane Probst Tel. 5658 oder Kai Dröge 790025 entgegen. Der SoVD Vorstand freut sich auf viele Anmeldungen, heißt es in einer Mitteilung. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 05.12.2016 - 09:34
Sprechstunde der Bürgermeisterin
Nächster Termin für die Sprechstunde der Bürgermeisterin Franziska Schwarz (Foto): Donnerstag, 8. Dezember, in der Zeit von 15 bis 16 Uhr m barrierefrei erreichbaren Hintergrundzimmer des Bürgerbüros, Stiftsfreiheit 13. Die Bürgermeisterin steht dort im vorgenannten Zeitraum gern für Anfragen, Anregungen und Hinweise zur Verfügung. Um Voranmeldungen unter Telefon 73-101 wird gebeten. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Manfred Kielhorn






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 05.12.2016 - 07:57
Kreis-SPD: Vorbereitung der Bundestagswahl und Landeshaushalt waren Thema
Der Vorstand des SPD-Unterbezirks Northeim-Einbeck hat in seiner vergangenen Sitzung den Zeitplan zur Nominierung eines Bundestagskandidaten für die Bundestagswahl im nächsten Jahr festgelegt. Nachdem Dr. Wilhelm Priesmeier MdB angekündigt hat, dass er keine erneute Bundestagskandidatur anstrebt, hatte die SPD ein internes Bewerbungsverfahren in die Wege geleitet. „Derzeit liegen drei Kandidatenmeldungen vor. Die Kandidaten sollen sich in zwei Regionalkonferenzen am 27.Januar 2017 und am 7.Februar 2017 den SPD-Mitgliedern im Landkreis Northeim vorstellen. Die Wahlkreiskonferenz wird dann am 18.Februar 2017 in Katlenburg-Lindau stattfinden und eine(n) überzeugende(n) Kandidatin oder Kandidaten wählen“, so der SPD-Unterbezirksvorsitzende und Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz. Weiterhin beschäftigte sich der Kreisvorstand mit der konstituierenden Kreistagssitzung und dem aktuellen Landeshaushalt für die beiden nächsten Jahre. Die rot-grüne Regierungskoalition auf Landesebene hat es erstmals in der Geschichte Niedersachsens geschafft, dass der Landeshaushalt ab dem nächsten Jahr ohne Netto-Neuverschuldung auskommt und dennoch in den Jahren 2017 und 2018, zusätzlich zum Haushaltsentwurf der Landesregierung, weitere rund 180 Millionen Euro über die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen für politische Schwerpunktaufgaben eingesetzt werden können. In den beiden kommenden Jahren werden allein 1.000 weitere Stellen bei der Polizei in Niedersachsen geschaffen. Wie in der Koalitionsvereinbarung versprochen, wird ein Programm zur Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen die älter als 50 Jahre sind aufgelegt. Das mit insgesamt zehn Millionen Euro ausgestattete Programm soll insbesondere Arbeitsplätze im sozialen und öffentlichen Bereich schaffen. Damit wird mindestens 1.000 Langzeitarbeitslosen eine neue Perspektive in Niedersachsen eröffnet und gleichzeitig drohende Altersarmut gemindert. Auch das Landesblindengeld wird um 4 Millionen Euro Landesmittel erhöht und den blinden Menschen direkt zu Gute kommen. Es dient dazu, die durch die Blindheit bedingten deutlichen Mehrkosten im täglichen Leben deutlich zu reduzieren, so SPD-Unterbezirksvorsitzender Uwe Schwarz (Foto) in einer ersten Einschätzung zu den Veränderungen im Landeshaushaltsplan. „Nach der Bundestagswahl am 24.09.2017 wird sich dann die Vorbereitung der Landtagswahl direkt anschließen. Diese Wahl wird am 14. Januar 2018 stattfinden. Schon jetzt ist abzusehen, dass ein arbeitsintensives Jahr 2017 vor uns liegt. Umso wichtiger ist es, sich gut auf die anstehenden Aufgaben vorzubereiten. Wir werden unseren eingeschlagenen Weg zum Wohle für unsere Bürgerinnen und Bürger konsequent fortsetzen“, so Uwe Schwarz. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreiblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Berlin / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 05.12.2016 - 07:38
PSG III beschlossen – Pflegebedürftige besser stärken
Soeben hat der Deutsche Bundestag das Dritte Gesetz zur Stärkung der pflegerischen Versorgung und zur Änderung weiterer Vorschriften (Drittes Pflegestärkungsgesetz – PSG III) beschlossen. Mit Inkrafttreten werden insbesondere die pflegenden Angehörigen weiter gestärkt und der in den letzten Jahren ausufernde Abrechnungsbetrug eingedämmt. Außerdem bringt es Neuerungen im Bereich der Heilmittelleistungserbringer mit sich.Ein umfangreiches Beratungsangebot in den Kommunen und die zwingende Einbindung der Pflegekassen zielen auf eine bessere Versorgung vor Ort ab. „Nach den Pflegestärkungsgesetzen I und II investieren wir mit dem PSG III weitere fünf Milliarden Euro in die Pflege. Die stets größer werdende Zahl an Pflegebedürftigen macht diesen Schritt dringend notwendig.“ berichtet der Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne (Foto). Neben den Änderungen im Bereich der pflegerischen Versorgung, stand aus Sicht von Roy Kühne besonders ein Punkt im Vordergrund: Das Modellvorhaben zur Einführung einer Modellklausel in die Berufsgesetze der Hebammen, Logopäden, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten. „Die Vorstellungen der Bundesregierung, das Modellvorhaben um zehn weitere Jahre zu verlängern, hatte ich von Beginn an scharf kritisiert. Ich habe mich für eine Verlängerung um höchstens vier Jahre eingesetzt, welche nun auch so beschlossen wurde.“ sagt Kühne, der Berichterstatter für Heil- und Hilfsmittel der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag ist. Hochschulen, Therapeuten und Verbände können sich auf eine umfassende Erprobung der Akademisierung einstellen. Hintergrund: Seit 2009 läuft das aktuelle Modellvorhaben, welches die Erprobung akademischer Erstausbildungen in diesen Berufen vorsieht. In dem nun veröffentlichten Bericht der Bundesregierung konnten Ergebnisse von 25 Modellstudiengängen aus acht Bundesländern mit einfließen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld






GARLEBSEN/IPPENSEN/OLXHEIM- Sonntag, 04.12.2016 - 21:45
Feuerwehr "Leineturm" gegründet
Freundschaftliche Beziehungen und eine gute Zusammenarbeit gab es bereits in der Vergangenheit zwischen den Ortswehren Garlebsen/Ippensen und Olxheim. Beide Wehren leisteten eigenständig hervorragende Arbeit im Dienst für die Bürger. Doch auch hier ist der demografische Wandel spürbar. Und so wollte man bei dieser Entwicklung gegensteuern. In Gesprächen einigte man sich die Zukunft gemeinsam zu gestalten und das in einer neuen Wehr "Leineturm". Die beiden bisher bestehenden Wehren werden in diesem Zusammenhang aufgelöst. Zum Ortsbrandmeister wählten die Aktiven in der Gründungsversammlung am Samstag im Dorfgemeinschaftshaus Garlebsen den bisherigen Chef der Olxheimer Wehr Sascha Scharf. Zum stellvertretenden Ortsbrandmeister wurde der bisherige Amtsinhaber der Garlebser/Ippenser Wehr Stephan Weigel gewählt. Im Bild von links: Ortsbürgermeister Hans-Jörg Kelpe, Stephan Weigel und Sascha Scharf.Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 04.12.2016 - 18:38
Engpass Moritzstraße: Frederikes Ärgernis am Rathaus
Fredrike Meistering war am Samstag etwas säuerlich. "In der Moritzstraße habe ich richtig Probleme bekommen, als ich mit meiner Kinderkarre auf der Moritzstraße am Rathaus vorbei gehen wollte und es nicht so richtig konnte", berichtet die 32-jährige Mutter GK-Online. Wir schauten nach und tatsächlich. Eine am Rathaus beschäftigte Firma hat dort den weißen Bauzaun bis an den Fahrbahnrand aufgestellt. Dem Fußgänger wird leider nicht einmal der beschilderte Hinweis gegeben, bitte den Gehweg auf der anderen Straßenseite zu benutzen. Als dieser Bereich dann auch noch mit zwei Fahrzeugen dicht gestellt war (Foto), platzte Frederike der Kragen. "Ich habe mich nur noch geärgert. Und ich musste Ihnen das einfach mal erzählen. Das ist doch nicht bürgerfreundlich...Vielleicht ist ja jemand im Bad Gandersheimer Rathaus so clever, und stellt diese Panne einfach mal ab."fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer






Claustgal Zellerfeld!!!DAS CHRISTLICHSTE SOFORT!!!- Sonntag, 04.12.2016 - 17:52
Beitrag zur Rettung der Orgel Sparkasse beteiligt sich an Erneuerung in der Clausthaler Marktkirche
Die Clausthaler Marktkirche ist die größte Holzkirche Deutschlands und ein Wahrzeichen des Kirchenkreises Harzer Land. Ihre Orgel jedoch ist in desolatem Zustand und muss dringend erneuert werden. Ebenso der Innenraum der Marktkirche zum Heiligen Geist. Ein solches Unterfangen kostet mehrere Millionen Euro und muss daher von vielen Schultern getragen werden. Die Landeskirche und der Kirchenkreis sind ebenso mit im Boot wie die Kirchengemeinde selbst. Doch auch der Sparkasse Goslar/Harz und der Niedersächsischen Sparkassenstiftung liegt das Projekt am Herzen. „Die Ausstattungsstücke sind ein Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung und die Kirche ist mir sehr ans Herz gewachsen“, sagte Hermann Mehrens, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Goslar als er der Kirchenvorstandsvorsitzenden Dorothee Austen und dem Vorsitzenden des Stiftungsvorstandes der Marktkirche Dr. h.c. Stephan Röthele in der vergangenen Woche zwei Schecks überreichen durfte. 38 750 Euro durch die Sparkasse und 41 250 Euro durch die Sparkassenstiftung sind schon einmal ein sehr guter Anfang und ein großer Schritt in Richtung Erhalt der Orgel. Austen und Röthele bedankten sich jedoch nicht nur für die Summe an sich, sondern auch für Mehrens' persönliches Engagement. Doch auch kleinere Beträge helfen, machten sie deutlich und wiesen auf das Projekt 100 hoch 3 hin, bei dem durch Spenden aus der Bevölkerung weitere eine Million Euro zusammenkommen sollen. Dabei ist jeder Betrag, auch kleine Spenden, sehr willkommen und kann auf das Konto der Stiftung Marktkirche zum Heiligen Geist Clausthal, Sparkasse Goslar, IBAN: DE 162685 0001 0097 0001 11, BIC: NOLADE21GSL mit dem Verwendungszweck „Neue Orgel“ überwiesen werden. Ein Kalender für das Jahr 2017 mit Fotos der Marktkirche, der gerade erschienen ist, zeigt, welcher Kulturschatz hier erhalten werden soll. Außerdem ist die Krippenausstellung mit vielen liebevoll aufgebauten Ausstellungsstücken aus unterschiedlichen Epochen und verschiedenen Teilen der Welt derzeit wieder zu sehen. Zu den Öffnungszeiten täglich von 11 bis 17 Uhr kann sie in der Marktkirche besucht werden, und zwar noch bis zum 6. Januar 2017.fis


Foto: Spectator






Hannover / Bad Gandersheim!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Sonntag, 04.12.2016 - 10:49
Flüchtlinge: Hilfsorganiosationen schwimmen im Geld - Über reichlich Überschüsse soll verhandelt werden
Niedersachsens Hilfsorganisationen erzielen nach einem Zeitungsbericht mit der Bewältigung der Flüchtlingskrise offenbar zum Teil Millionenüberschüsse. Das gehe unter anderem aus internen Unterlagen der Johanniter hervor, berichtete die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" in ihrer Freitagsausgabe. Mit einem Ergebnis von über 20 Millionen Euro sei dieser Bereich der wesentliche Faktor für das gute Ergebnis des Landesverbandes, heißt es laut HAZ im Geschäftsbericht der Johanniter für das dritte Quartal 2016. Nach Angaben des Innenministeriums ist derzeit offen, ob gegebenenfalls Gelder aus dem Landeshaushalt von den Organisationen zurückgefordert werden. Die Johanniter erklärten am Freitag, der Verband sei im vergangenen Jahr in den Spitzenzeiten für den Betrieb von 27 Flüchtlingseinrichtungen mit mehr als 10.000 Plätzen verantwortlich gewesen. Die Akuthilfe sei noch nicht abgeschlossen, sagte Sprecher Oliver Bruse dem epd. Weil jedoch immer weniger Menschen ankämen, würden Notunterkünfte verkleinert oder vorzeitig geschlossen: "Sobald die Phase der Akuthilfe abgeschlossen ist, werden wir zum Umgang mit bis dahin entstandenen Überschüssen mit unseren Auftraggebern selbstverständlich ins Gespräch gehen." Laut HAZ ist die Situation in anderen Wohlfahrtsverbände ähnlich. In Niedersachsen kümmerten sich neben der Johanniter-Unfall-Hilfe noch das Deutsche Rote Kreuz, der Arbeiter-Samariter-Bund und die Malteser um die Flüchtlinge. Das Innenministerium erklärte, die Hilfsorganisationen hätten das Land bei der Unterbringung von Flüchtlingen schnell und sehr gut organisiert unterstützt. Das Land habe im vergangenen Jahr für die Landesaufnahmebehörde 160 Millionen Euro zusätzlich bereitgestellt. Für 2016 seien Mittel von insgesamt 681 Millionen Euro vorgesehen. Dies umfasse auch den Betrieb der Notunterkünfte. Als die Flüchtlingszahlen 2015 stark angestiegen seien, habe das Land die Kosten dafür durch Abschläge oder Pauschalen kompensiert, um die Organisationen zu entlasten. Nun würden alle bereits gezahlten Gelder sowie alle derzeit noch anfallenden Kosten auf ihre sachliche und rechnerische Richtigkeit überprüft. Dies sei noch nicht abgeschlossen. Eine verlässliche Auskunft darüber, welche Summen ausgezahlt wurden, noch auszuzahlen seien oder unter Umständen zurückgefordert würden, sei derzeit noch nicht möglich. In Bremen wird die Flüchtlingshilfe nach Angaben der Diakonie über Zuwendungen finanziert. "Das bedeutet: Alles wird ganz genau abgerechnet, da bleibt nichts über", sagte Bertold Reetz, Leiter der Flüchtlingshilfe beim Bremer Verein für Innere Mission, dem epd. Nach Ende des Jahres werde genau überprüft, ob die Kosten durch Zuwendungen gedeckt seien oder ob zu viel Geld geflossen sei. "Falls das der Fall ist, müssen die Gelder an die Sozialbehörde zurückgezahlt werden." epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis





Hannover!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 04.12.2016 - 10:26
Käßmann und Bedford-Strohm halten Lesung in Hannover
Die Reformationsbotschafterin Margot Käßmann und der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) Heinrich Bedford-Strohm stellen am Donnerstag ihr gemeinsames Buch "Die Welt verändern. Was uns der Glaube heute zu sagen hat" in Hannover vor. Darin geht es laut Verlag um die Ideen, Ziele und wichtigsten Vertreter der Reformation. Im Mittelpunkt stehe die Frage, inwieweit der Glaube Antwort auf drängende Fragen der Gegenwart sein kann. Die Lesung der beiden Theologen in der Neustädter Stadt- und Hofkirche beginnt um 19.30 Uhr. In dem knapp 300 Seiten langen Buch, das bereits im September erschienen ist, haben sich die ehemalige hannoversche Landesbischöfin und der bayerische Landesbischof auch von fünf Menschen befragen lassen, die "jenseits der Kirchengrenzen stehen", wie es im Vorwort heißt. Gesprächspartner sind die für ihre Berichterstattung zu Flüchtlingen ausgezeichnete Moderatorin und Journalistin Dunja Hayali, der Verleger Jakob Augstein, Rabbiner Walter Homolka, der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide und der Linken-Politiker Gregor Gysi. epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS GEMEINSTE SOFORT!!!- Sonntag, 04.12.2016 - 10:23
Was es Hass? Auf Mitarbeiterparkplatz Autotür zerkratzt
Am 02.12.2016, parkte ein Mitarbeiter der Firma Kayser seinen Pkw zu Beginn der Frühschicht auf dem firmeneigenen Parkplatz in der Hullerser Landstraße in Einbeck. Als der 30 jährige Moringer zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass ein bislang noch unbekannter Täter einen tiefen und langen Kratzer in die Beifahrertür geritzt hatte. Der Schaden beläuft sich geschätzt auf ca. 1000 Euro. Die Polizei in Einbeck hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen, die Angaben zu der Tat machen können, sich unter Telefon 05561-949780 zu melden.kr Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto:






Osterode!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 04.12.2016 - 10:21
Abendliche Suchaktion nach vermisster Altenheimbewohnerin - In der Kälte ohne Jacke unterwegs
Die Leiterin eines Osteroder Alten- und Pflegeheimes meldet am Freitagabend eine 74-jährige Bewohnerin bei der Polizei Osterode als vermisst. Bei der bisherigen Nachsuche im Altenheim selbst sowie in der näheren Umgebung habe man die nur spärlich bekleidete und in der Mobilität eingeschränkte Dame nicht auffinden können. Die Beamten des Polizeikommissariates Osterode starten daraufhin -mit Unterstützung des hauseigenen Pflegepersonals des Altenheimes- eine intensive Suche im Innenstadtbereich. Nachdem die Vermisste auch nach über einer Stunde nicht aufgefunden werden kann, wird von dem diensthabenden Beamten auf der Wache der Polizei Osterode die Freiwillige Feuerwehr Osterode zur Unterstützung der Suchmaßnahmen alarmiert. Als besonders heikel stellt sich im Verlauf der Suchmaßnahmen die weiter fallende Außentemperatur im Hinblick auf die wenig schützende Bekleidung der Altenheimbewohnerin dar. Diese sei nach Angaben des Personals vermutlich ohne eine Jacke unterwegs. Gegen 23:00 Uhr erreicht dann eine Nachricht von einem in der Abgunst ansässigen Hotel die Polizei, man habe eine ältere Dame zwischen zwei Fahrzeugen auf dem hoteleigenen Parkplatz liegend aufgefunden. Schnell bestätigt sich, dass es sich um die vermisste 74-jährige handelt. Diese ist glücklicherweise ansprechbar und weitestgehend wohlauf. Vorsorglich wird ein Rettungswagen zur ärztlichen Versorgung zum Einsatzort gerufen. Alle Einsatzkräfte sind am Ende froh über den doch glücklichen Ausgang der Suche.BB Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper /GK-App.fis


Foto:






München / Brüssel/Opperhausen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 04.12.2016 - 09:59
Europas Grüne-Bauern zeigen Brüssel die Rote Karte
Europas Grüne-Öko-Bauern fordern einen Abbruch der Verhandlungen über eine Revision der EU-Öko- Verordnung. Was derzeit in Brüssel auf dem Tisch liegt, bringt keinerlei Verbesserung gegenüber der bisher gültigen Verordnung, sondern bedroht die wirtschaftliche Existenz vieler Öko-Betriebe in Europa wie auch von Kleinbauern in den Entwicklungsländern. In einer am Freitag in München verabschiedeten gemeinsa- men Erklärung fordern deshalb insgesamt 18 Öko-Verbände (dabei auch Bioland und Naturland) aus 15 europäischen Ländern die EU- Kommission, das EU-Parlament und den EU-Ministerrat auf, die bevorstehenden Trilog-Verhandlungen abzubrechen und die Revision zu kippen. „Statt weiter zu versuchen, das sinkende Schiff der Revision noch irgendwie zu reparieren, sollten die Ver- handlungspartner endlich anerkennen, dass schon die Pläne, nach denen dieses Schiff gebaut wurde, in sich fehlerhaft waren“, heißt es in der Erklärung der 18 Organisationen, die gemeinsam mehr als 50.000 europäi- sche Öko-Bäuerinnen und Öko-Bauern repräsentieren. Auf Einladung der beiden größten deutschen Öko- Verbände Bioland und Naturland hatten die Organisationen bei einer zweitägigen Konferenz nahe München intensiv über den aktuellen Stand der Revisionsverhandlungen diskutiert. Hintergrund: Nach fast drei Jahren Verhandlungen über ein neues EU-Öko-Recht wollen Kommission, Parlament und Mi- nisterrat bis zum Jahresende zu einem Abschluss kommen – und das, obwohl bei fast allen strittigen Punkten bis heute kein Durchbruch gelungen ist. So liegt aktuell auch wieder der fatale Vorschlag vor, dass Öko-Bauern künftig für Kontaminationen mit Pestiziden verantwortlich gemacht werden sollen, die gar nicht sie selbst, sondern ihre konventionell wirtschaf tenden Feldnachbarn einsetzen. Solche Kontaminationen durch Abdrift lassen sich aber trotz aller Sorgfalt nicht vollständig vermeiden. Dafür nun aber die Öko-Bauern verantwortlich zu machen, würde das Verursa cherprinzip auf den Kopf stellen und die ökologische Landwirtschaft vielerorts schlicht unmöglich machen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS HILFREICHSTE SOFORT!!!- Sonntag, 04.12.2016 - 09:56
Wenn Hände kribbeln und der Schwindel einsetzt - Helios-Arzt im TV zu sehen
Die Hände schlafen ein oder kribbeln, der Schwindel und die Übelkeit setzen ein. Der Alltag ist kaum zu bewältigen, weil man sich so schlecht fühlt und die Hilfe anderer benötigt. Blockaden und Muskelverspannungen an der Halswirbelsäule sind die häufigsten Ursachen für die genannten Symptome. Physikalische und manuelle Therapien helfen, die Beschwerden zu lindern. Eine Besserung erfolgt langsam und nur durch Kräftigung und Dehnung der Muskulatur zur Stabilisierung der Halswirbelsäule. Zunächst müssen jedoch andere ernste Erkrankungen ausgeschlossen werden. Dazu zählen der unbehandelte Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Diabetes, neurologische Grunderkrankungen oder Erkrankungen des Innenohrs. Auch ein möglicher Unfallhergang muss genau erfragt werden. Bei der Behandlung des Patienten ist die Zusammenarbeit verschiedener Fachdisziplinen immer erforderlich. Sind die Beschwerden nicht anders zu erklären, erfolgt eine ausführliche orthopädische Untersuchung. Dr. med. Michael Giesler der HELIOS Klinik Bad Gandersheim erklärt: „Wenn ein Bandscheibenvorfall ausgeschlossen ist und sich im Röntgenbild eine Steilstellung der Halswirbelsäule zeigt, ist die Ursache für den Schwindel und der anderen Symptome häufig eine starke Muskelverspannung der Nackenmuskulatur:“ Es wird angenommen, dass der Schwindel über eine Fehlregulation der Nervenrezeptoren in der Nackenmuskulatur ausgelöst wird, da das Gehirn durch die verspannte Muskulatur eine Fehlinformation über die Lage des Kopfes im Raum erhält. Katrin Stallmann, die auch von einer Blockade der Halswirbelsäule betroffen war, sagt: „Das war die schlimmste Zeit meines Lebens, weil man auf die Hilfe seiner Familie und Freunde angewiesen war. Ich konnte meinen Alltag nicht mehr bewältigen.“ Je früher der Behandlungsbeginn, desto besser, um eine Chronifizierung der Beschwerden zu vermeiden. Als hilfreiche Maßnahmen sind Reha-Sport und Funktionstraining zu verordnen. Das Gesundheitsmagazin „Visite“ des Norddeutschen Rundfunks berichtet am Nikolaustag, 6.Dezember, um 20.15 Uhr über das Thema „Schwindel und Ohrgeräusche“ und wird eine Behandlungssequenz von Dr. med. Michael Giesler und Katrin Stallmann zeigen. Zum Foto: Katrin Stallmann kann wieder lächeln, die Zeit mit Schwindel und Übelkeit ist vorbei. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper/ GK-App.fis


Foto: Spectator






Northeim / Nörten / Parensen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 04.12.2016 - 09:49
Feuerwehren am Wochenende im Einsatz
Kreis-Feuerwehrsprecher Horst Lange berichtet soeben von Aktivitäten seiner Kameraden in den vergangenen Tagen: Das Sprichwort heißt ja, „Aller guten Dinge sind drei“. Nämlich zu gleich drei Einsätzen kurz hintereinander musste die Gemeindefeuerwehr des Fleckens Nörten-Hardenberg ausdrücken. Am 2. Dezember musste zuerst die Ortsfeuerwehr Parensen um 15.04 Uhr zu einem Brandeinsatz in Parensen, „Überm Kükenkorb“ ausrücken. Dort hatte ein Abfallhaufen und anschließend eine Hecke gebrannt. Um 15.55 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Sudershausen ebenfalls zu einem Brandeinsatz alarmiert. In Sudershausen „Am Birkenberg“ musste die Feuerwehr zu einem Schornsteinbrand. Der dritte Brandeinsatz war um 19.28 Uhr für die Stützpunktfeuerwehr Nörten-Hardenberg. In Nörten-Hardenberg „Im Kampe“ hatte im Dachgeschoss eines Einfamilien-Reihenhauses im Badezimmer eine Waschmaschine gebrannt. Nachdem die Ortsfeuerwehr mit Atemschutz in das Haus gegangen war, löschten sie die brennende Waschmaschine mit einem C-Rohr ab und trugen sie ins Freie, wo sie dann nochmals richtig mit Wasser abgelöscht und mit einer Wärmebildkamera nach Brandnestern kontrolliert wurde. Auch das Badezimmer wurde mit einer Wärmebildkamera nach Brandnestern kontrolliert. Das Wohnhaus wurde mit einem Hochleistungslüfter belüftet. Eine anschließende Messung erfolgte durch die Umweltfeuerwehr des Landkreises Northeim. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein größerer Schaden verhindert werden. Bei den Einsätzen gab es keine Verletzten. Die Sachschäden konnten noch nicht genau ermittelt werden.HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto: Horst Lange






Friedland / Göttingen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 04.12.2016 - 09:40
Pistorius: Flüchtlinge kommen auch in Zukunft nach Deutschland
Deutschland muss sich nach Ansicht von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) - Foto - ungeachtet sinkender Flüchtlingszahlen weiterhin auf die Ankunft Schutz suchender Menschen einstellen. Darauf ließen die gegenwärtige weltpolitische Lage und die anhaltenden Gräuel etwa in Syrien und dem Irak schließen, sagte Pistorius am Freitag bei der traditionellen Weihnachtsfeier im Grenzdurchgangslager Friedland bei Göttingen. "Die Angst und die pure Not treiben diese Menschen auf die Flucht." Die Bundesrepublik habe den massenhaften Zuzug von Flüchtlingen im vergangenen Jahr mit einem "gesamtgesellschaftlichen Kraftakt" bewältigt, sagte Pistorius weiter. Möglich geworden sei dies durch "herausragendes ehrenamtliches Engagement" sowie die professionelle Arbeit von Behörden und Hilfswerken. Der Minister appellierte an die Bevölkerung, Geflüchtete auch weiterhin willkommen zu heißen. Hinter jeder Zahl stehe ein Mensch und eine Geschichte. Das Lager Friedland stehe beispielhaft für die Aufnahme von Flüchtlingen. "Hier in Friedland werden Sie aufgenommen", sagte Pistorius an die Flüchtlinge im Lager gewandt. "Hier werden Sie anfangen, sich an dieses Land zu gewöhnen." Friedland ist eine von fünf Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes Niedersachsen für Asylsuchende. Zudem reisen Spätaussiedler und jüdische Kontingentflüchtlinge aus den Staaten der früheren Sowjetunion über Friedland nach Deutschland ein. Vor einem Jahr war das für bis zu 700 Bewohner ausgelegte Lager mit rund 3.500 Flüchtlingen fünffach überbelegt. Die Weihnachtsfeier musste ausfallen, weil auch Flure und Gemeinschaftsräume mit Betten vollgestellt waren. Derzeit lebten etwa 570 Menschen in dem Lager, sagte der Leiter der Einrichtung, Heinrich Hörnschemeyer, dem epd. 75 von ihnen seien Aussiedler, 220 Asylbewerber und weitere 275 sogenannte Resettlement-Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak, die in gesonderten Aufnahmeprogrammen in die Bundesrepublik kommen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieg hatte die britische Armee das Lager Friedland an der Nahtstelle von drei Besatzungszonen errichtet. Es diente zunächst als Anlaufstelle für Heimat- und Obdachlose sowie heimkehrende Kriegsgefangene. Später kamen unter anderem Flüchtlinge aus Chile und "Boat People" aus Vietnam. Bis heute haben mehr als 4,5 Millionen Menschen das von Politikern früher sogenannte "Tor zur Freiheit" passiert. Auch in der Notunterkunft für Flüchtlinge in Bad Gandersheim - dem ehemaligen Kurparkhotel - sind wieder neue Migranten (Asylbewerber) angekommen und untergebracht. Der private Betreiber verweigerte die Angabe über die Anzahl der Ankömmlinge.epd/fis Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreispatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis





Einbeck!!!DAS STRESSIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 04.12.2016 - 09:35
Nach Streit mit Fäusten zugeschlagen - Polizei ermittelt wegen Körperverletzung
Am Freitag kam es kurz nach Mitternacht in einer Einbecker Kneipe in der Papenstraße zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei 46 und 39 jährigen Männern aus Einbeck. Im weiteren Verlauf eskalierte dann aber der Streit und beide Personen schlugen aufeinander ein. Beim Eintreffen der Polizei machten die "Streithähne" unterschiedliche Angaben zum Hergang. Da beide bei der Auseinandersetzung verletzt wurden, wurde gegen jeden ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.kr Mehr zum Thema hier und in der Tasgeszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper/GK-App.fis


Foto:






Einbeck / Salzderhelden!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 04.12.2016 - 09:30
Autofahrer rammt Radfahrerin und haut ab - Poiizei ermittelt wegen Fahrerflucht - Zeugen gesucht
Am vergangenen Freitag gegen 7.15 Uhr fuhr ein Fahrradfahrer auf dem Radweg von Einbeck nach Salzderhelden. Im Einmündungsbereich zur Einbecker Straße wurde der 17-jährige Einbecker von einem abbiegenden Pkw dermaßen geschnitten, dass es zu einer Berührung seines Hinterrades kam. Der junge Radfahrer konnte zwar einen Sturz vermeiden, jedoch wurde hierbei sein Fahrrad so beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit ist. Der Pkw-Fahrer entfernte sich unvermindert von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, obwohl er die Berührung des Radfahrers gemerkt haben muss. Bei dem Pkw soll es sich um einen blauen, bzw. dunklen VW-Golf gehandelt haben. Die Polizei Einbeck hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können, sich unter Telefon 05561-949780 zu melden. kr Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 04.12.2016 - 09:26
Agressive Frau (43) beleidigt Polizisten - Anzeige und Kneipenverbot
Am Freitag rief der Betreiber einer Kneipe in der Papenstraße in Einbeck die Polizei und bat um "Entfernung" eines weiblichen Gastes aus der Lokalität. Die 43-jährige, aus Einbeck stammende Frau, war bereits im Verlauf des Abends mehrfach wegen Pöbeleien aufgefallen und wollte nun nach Aufforderung des Wirtes die Lokalität nicht verlassen. Als die Polizeibeamten die stark alkoholisierte Frau vor die Tür begleiteten, beschimpfte und beleidigte sie diese lautstark. Daraufhin leiteten diese sofort ein Ermittlungsverfahren gegen die Frau ein. Zudem erhielt sie vom Wirt der Lokalität ein ausverbot.kr Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS AGRESSIVSTE SOFORT!!!- Sonntag, 04.12.2016 - 09:22
Mit Einkaufswagen Auto gerammt und dann noch frec h geworden:
Am 2. Dezember hatte eine 81-jährige Einbeckerin ihren Pkw gegen 19.30 Uhr, auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes Kaufland abgestellt um im dortigen Markt einzukaufen. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam,bemerkte sie plötzlich, dass ein vollbeladener Einkaufswagen allein auf sie zugerollt kam. Sie konnte den Einkaufswagen zwar noch ein wenig aufhalten, aber dennoch rollte dieser gegen ihren Pkw. Hierbei wurde ihr Pkw leicht beschädigt. Der Einkaufswagen gehörte zu zwei jungen Männern, die beim Einladen des Einkaufes in ihren Pkw die Kontrolle über den Einkaufswagen verloren hatten. Nachdem die Dame die beiden Männer auf den Schaden aufmerksam gemacht hatte, reagierten diese nur mit Beschimpfungen und Beleidigungen der älteren Frau gegenüber. Nachdem sie ihren Einkauf verstaut hatten, stiegen sie in ihr Fahrzeug und entfernten sich vom Parkplatz, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Die Geschädigte konnte sich das Kennzeichen des Pkw der beiden Männer merken und teilte dies der Polizei mit. Diese hat die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen. Mögliche Zeugen zu dem Vorfall werden gebeten, sich unter Telefon 05561-949780 zu melden.kr Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper / GK-App.fis


Foto:






Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 04.12.2016 - 09:19
Umweltminister Wenzel kritisiert EU-Kommission und Bundesregierung: Vorrang für Erneuerbare Energien muss erhalten bleiben
Der Niedersächsische Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz Stefan Wenzel hat die Bundesregierung aufgefordert, sich bei der EU-Kommission für den europaweiten Vorrang der Einspeisung von Erneuerbaren Energien einzusetzen. „Der Einspeisevorrang ist ein zentraler Faktor für den bisherigen Erfolg beim Ausbau der Erneuerbaren. Ich erwarte, dass sich die Vertreter unseres Landes hierfür in Brüssel stark machen“, sagte der Minister am Freitag (heute) in Hannover. Wenzel kritisierte die mit dem sogenannten Winterpaket der EU geplanten Einschränkungen. „Die EU-Kommission agiert, als ob es die Vereinbarung von Paris vor einem Jahr und die Notwendigkeit des Klimaschutzes nicht gäbe!“ „Noch immer verstopfen rund 25 Gigawatt Strom aus konventionellen Kraftwerken die Stromnetze, selbst wenn viel Wind weht und die Sonne scheint. Dieser sogenannte Must-Run ist deutlich zu hoch und muss zügig auf das für die Systemsicherheit notwendige Maß reduziert werden“, forderte der Minister. Im Monitoringbericht der Bundesnetzagentur werden die Kosten für Eingriffe zur Vermeidung von Netzengpässen bei den konventionellen Kraftwerken im Jahr 2015 mit rund 412 Millionen Euro beziffert. Das ist eine Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr. Wenzel hatte sich deshalb an Bundeswirtschaftsminister Gabriel gewandt. Dieser hat nun in einem Schreiben mitgeteilt, dass er die Auffassung grundsätzlich teile, die Reduzierung des Must-Run jedoch ein mittel- bis langfristiger Prozess sei. Im Frühjahr 2017 werde die Bundesnetzagentur zudem erstmals einen Bericht zum Must-Run veröffentlichen. Dazu Minister Wenzel(Foto): „Es ist erfreulich, dass die Problematik des sogenannten Must-Run von der Bundesregierung anerkannt wird. Zugleich ist aber bezeichnend, dass die Bundesregierung insgesamt nicht aktiv handelt, sondern vor allem auf kommende Berichte verweist“. Der Must-Run müsse nicht erst mittel- bis langfristig gesenkt werden, sondern möglichst schnell, sagte Wenzel. „Es ist nicht verständlich und steht im Widerspruch zu den Zielen der Energiewende, wenn Kohle- und Atomkraftwerke selbst bei Stromüberangeboten durchproduzieren. Der Weg für erneuerbaren Strom muss weiter freigemacht werden. Das senkt die Kosten für Einspeisemanagementmaßnahmen und entlastet so die Stromverbraucherinnen und Stromverbraucher!“fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld






Einbeck!!!DAS ANSEHNLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 02.12.2016 - 19:21
Lichtkunst in der dunklen Jahreszeit – Neue Ausstellung in NEWCOMER eröffnet
Drei Design-Studierende von der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Hildesheim verwandeln mit der Ausstellung „Licht | Linien“ die KWS Art Lounge in ein Spiel aus Schatten, Spiegelung und Reflexion. Dazu lädt ein Design-Kiosk mit kleinen Kunstwerken und Schmuckstücken die Besucher zum Stöbern ein. Während das Licht in unserer alltäglichen Wahrnehmung vielleicht nicht die größte Rolle spielt, rücken es Max Dickhaus, Alexander Isakov und Paul Matyschock eindrucksvoll in den Mittelpunkt der Ausstellung, die das Ergebnis einer Kooperation zwischen der HAWK und KWS ist. Leuchtstoffröhren und Taschenlampen sind dabei die Utensilien, die die Künstler nutzen, um das Licht gestalterisch in Szene zu setzen. Damit lösen sie beim Publikum einen echten Wow-Effekt und Begeisterung über die Wirkung der Kunstwerke aus. Das wurde schon bei der Vernissage deutlich. „Bei NEWCOMER geht es um junge und frische Kunst. Die Lichtinstallationen, die extra für die Art Lounge hergestellt wurden, passen hier also richtig gut rein“, sagte KWS Vorstandssprecher Hagen Duenbostel zur Begrüßung. „Als Lichtdesigner kennen sich die drei mit dem Wechselspiel zwischen Licht, Raum und Mensch bestens aus“, erklärte Professor Paul Schmits-Reinecke, vom Fachbereich Lighting Design bei der Vernissage. Professor Markus Schlegel, Studiendekan an der Fakultät Gestaltung, stellte im Eröffnungsgespräch die Fakultät vor und unterstrich dabei, dass sich die Künstler für einen besonderen Studienschwerpunkt entschieden haben, den es in dieser Form nur in Hildesheim gibt. Die etwa 80 farbigen Leuchtstoffröhren, die Max Dickhaus für sein Werk verbaut hat, sind zunächst geordnet installiert, verlieren diese Ordnung aber und enden in einer chaotischen Struktur. Das Farbenspiel an der Decke lässt den Zuschauer staunen. Mit nur einer Leuchtstoffröhre kommt hingegen Paul Matyschock aus. Umgeben von Glas entsteht aber ein ganzes Gebilde aus Licht, das den Betrachter daran zweifeln lässt, dass es sich wirklich nur um eine einzige Lichtquelle handelt. Der dritte Künstler, Alexander Isakov, nutzt Taschenlampen für seine Installation. Er hängt sie in Käfige, lässt sie darin rotieren und erzeugt so einen beeindruckenden Tanz aus Licht und Schatten. Da es kurz vor der Eröffnung noch etwas Zeit und auch Platz in der Art Lounge gab, legte Dickhaus passend zur Jahreszeit Weihnachtskugeln unter ein paar Leuchtstoffröhren aus. Auch die Wirkungen der mehrfachen Spiegelung erzeugten erstaunte Gesichter. Zur neuen Ausstellung in der Art Lounge gehört auch ein Design-Kiosk im vorderen Raum. Die Grafiken, Schmuckstücke und Siebdrucke dafür wurden in den Werkstätten für die verschiedenen Disziplinen an der Fakultät Gestaltung von etwa 20 Studierenden hergestellt. Der Design-Kiosk als solcher hat in NEWCOMER Premiere und geht zukünftig mit der Hochschule zu Ausstellungen auf Reisen. Doch zuvor haben aber die Besucher der Art Lounge die Möglichkeit, zu stöbern. Ausstellung „Licht | Linien“ ist noch bis zum 28. Januar 2017 zu sehen. NEWCOMER ist mittwochs von 11 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr, freitags von 16 bis 18 Uhr sowie samstags von 11 bis 13 Uhr geöffnet. Zum Foto: Bei der Vernissage zur Ausstellung „Licht | Linien“ (v.l.n.r.): Paul Matyschock, Max Dickhaus, Hagen Duenbostel (KWS Vorstandssprecher), Alexander Isakov, Paul Schmits-Reinecke (Fachbereich Lighting Design) und Markus Schlegel (Studiendekan der Fakultät Gestaltung an der HAWK).fis


Foto: Mandy Schnell






Göttingen / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 02.12.2016 - 19:19
Kein trüber November auf dem Arbeitsmarkt - Niedrigste Arbeitslosenzahl seit Wiedervereinigung im Agenturbezirk
Der November endet mit einem Ausrufungszeichen hinter den aktuellen Arbeitsmarktzahlen. Denn im Agenturbezirk Göttingen sank die Zahl auf den niedrigsten Wert seit der Wiedervereinigung. Insgesamt waren 13.409 Menschen bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern der Region arbeitslos gemeldet, 517 bzw. 3,7% weniger als im Oktober. Gegenüber dem Vorjahresmonat sank die Zahl der Arbeitslosen um 541 bzw. 3,9%. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 5,7% und liegt damit 0,2 Prozentpunkte unter dem Novemberwert 2015. „Wir haben uns daran gewöhnt, dass uns der Arbeitsmarkt aufgrund der saisonalen Entwicklung in November verlässlich die niedrigsten Arbeitslosenzahlen im Jahresverlauf beschert“, bilanzierte Klaus-Dieter Gläser (Foto), Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen. „Mit mehr als 500 Arbeitslosen gegenüber Oktober fällt der Rückgang allerdings überdurchschnittlich hoch aus. Hier spielen zwei Faktoren eine Rolle: zum einen der anhaltend hohe Personalbedarf der Betriebe; und zum anderen der verstärkte Einsatz arbeitsmarktpolitischer Fördermaßnahmen, um die Integrationschancen von Arbeitslosen zu verbessern.“ In der Tat hält sich die Nachfrage nach Arbeitskräften seit Monaten auf hohem Niveau. Seit Jahresbeginn meldeten Wirtschaft und Verwaltung 13.569 offene Stellen bei der Göttinger Arbeitsagentur, 945 bzw. 7,5% mehr als im Vergleichszeitraum 2015. Im November waren insgesamt 3.515 Arbeitsplätze zu besetzen, 90% davon waren sozialversicherungspflichtig. Besonders hoch ist derzeit der Bedarf an Mitarbeitern aus den Berufsfeldern Verkauf, Logistik, Maschinen- und Fahrzeugtechnik, Metallbearbeitung sowie den medizinischen und nichtmedizinischen Gesundheitsberufen.Anlässlich der Woche der Menschen mit Behinderung richtete Agenturchef Gläser den Fokus auf den Arbeitsmarkt für diesen Personenkreis. Erfreulich sei, dass mittlerweile auch Menschen mit Handicap von der guten Arbeitsmarktlage profitierten. In der Vergangenheit seien viele Arbeitgeber eher zurückhaltend gewesen, wenn es um die Einstellung von Schwerbehinderten gegangen sei. Seit Jahresbeginn haben 369 schwerbehinderte Arbeitslose eine neue Beschäftigung aufgenommen – 60 mehr als im Vorjahreszeitraum. Im November waren insgesamt 661 Schwerbehinderte arbeitslos gemeldet, 52 bzw. 7,3 % weniger als vor Jahresfrist. Schwerbehinderte sehen sich oft zu Unrecht mit dem Vorurteil konfrontiert, aufgrund ihres Handicaps gemindert leistungsfähig zu sein. Dabei spielt in vielen Fällen die Behinderung im Berufsleben kaum keine Rolle. Und dort, wo Arbeitnehmer aufgrund ihres Handicaps zum Beispiel eine technische Unterstützung brauchen, können Arbeitsagentur und Integrationsamt in vielen Fällen Unterstützung anbieten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als ePaper/GK-App.fis


Foto: Spectator






Hilldesheim/ Nörten!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 02.12.2016 - 19:07
Friseurhandwerk: Ehrung der Meisterschülerinnen
Kürzlich überreichte der Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen 8 Meisterinnen aus dem Friseurhandwerk den Meisterbrief für eine erfolgreich bestandene Prüfung. Nachdem sich alle Meisterschüler selber die Modelle ausgesucht und sich dazu ein Thema überlegt hatten, galt es einen Kundenauftrag zu formulieren, zu planen und zu berechnen und schließlich ein Angebot zu erstellen. Eine modische Frisur und eine kosmetische Behandlung stellten bei dieser Prüfung den Rahmen, in dem sich die Meisterschüler zu bewegen hatten. Haarschnitt, Haarfärbung und Frisur für die Damen, Haarschnitt und Frisur für die Herren. Das Finish bildete eine Nageldesignarbeit an Damenhänden. Der zweite Teil der Prüfung bestand aus den sogenannten Situationsaufgaben. Dazu gehörten unter anderem die kreativen Langhaarfrisuren an den Trainingsköpfen, der Damenhaarschnitt an mittellangem Haar, das klassische Herrenhaarschneiden und das Erstellen einer Dauerwelle. Abgeschlossen wurden die Situationsaufgaben mit einer pflegenden Kosmetik-Behandlung und einem intensiven Beratungsgespräch. Der nächste Meistervorbereitungslehrgang in Vollzeit beginnt am 28. August 2017.Habenicht, Maxine aus Hildesheim, Hahn, Simone aus Bockenem, Popp, Katharina aus Haverlah, Staats, Katharina aus Nörten-Hardenberg,Steinepreis, Olga aus, Rollshausen,Wehage, Therese aus Salzhemmendorf. Abschnittweise Prüfungen der Teil I und II:Kamal, Sozan aus Hannover Titov, Olesja aus Gronau. Zum Foto:Meisterinnen kreativer Frisuren: Die neuen Meisterabsolventen mit Lehrwerkmeisterin Bianca Swiridow (li.) und den Mitgliedern des Meisterprüfungsausschusses.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 02.12.2016 - 18:56
Gandersheimer Domfestspiele 2017: Die neue Theaterpädagogin Indra Schiller hat ihre Arbeit aufgenommen!
Seit Mitte November verstärkt Indra Schiller aus Bad Salzdetfurth als Theaterpädagogin das Team der Gandersheimer Domfestspiele. Festspielintendant Achim Lenz freut sich sehr, eine sehr engagierte und fachlich hochqualifizierte Kraft für die vakante Position gefunden zu ha-ben. Der neue Festspielintendant sieht im Bereich der Theatervermittlung einen Schwerpunkt seiner Arbeit in den kommenden Jahren. Die Möglichkeiten der Teilhabe und des Mitmachens bei den Gandersheimer Domfestspielen sollen für verschiedenste Zielgruppen ausgebaut wer-den. Dazu gehört eine Intensivierung der bisherigen Kontakte zu Schulen und Kindergärten. Außerdem soll ein neues ExtraEnsemble aus theaterinteressierten Menschen aus Stadt und Region gebildet werden, das unter fachkundiger Anleitung von Indra Schiller sowohl eigene Aktivitäten entwickelt als auch während der Sommersaison bei den jährlichen Freilichtproduk-tionen vor der Stiftskirche zum Einsatz kommen soll. Hier sind Erwachsene als auch Jugendli-che und Kinder angesprochen, denn auch die DOMinos werden als „Theaterspielclub“ in einer neuen, interessanten Form mit Indra Schiller fortgeführt. Die gebürtige Hildesheimerin Indra Schiller war zuvor an den Städtischen Bühnen Münster und im Stadttheater Bremerhaven in gleicher Funktion tätig, nachdem sie 2010 ihr Studium für „Darstellendes Spiel / Kunst in Ak-tion“ an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig abgeschlossen hatte. Indra Schiller ist zu den üblichen Bürozeiten unter der Rufnummer (05382) 73-302 oder unter der E-mail-Adresse Theaterpaedagogik@gandersheimer-domfestspiele.de zu erreichen. Die Gandersheimer Domfestspiele finden im kommenden Jahr in der Zeit vom 4. Juni bis zum 30. Juli statt. Auf dem Spielplan stehen die Musiktheaterproduktionen „Saturday Night Fe-ver“ und „Die Comedian Harmonists Teil 2 – Jetzt oder nie“ sowie das Schauspiel „Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller. Für Kinder, Jugendliche und Familien wird „Die kleine He-xe“ von Otfried Preußler im kommenden Jahr auf der Bühne vor der Stiftskirche zaubern. In Brunshausen wird der Schauspielleckerbissen „Das Interview“ von Theo van Gogh und Theo-dor Kolman zu sehen sein. Festspielkarten und weitere Informationen sind in der Kartenzentrale auf der Stiftsfreiheit, unter der Ticket-Hotline 05382- 73-777 und im Internet unter www.gandersheimer-domfestspiele.de erhältlich.fis


Foto: Stefan Mittwoch






Bad Gandersheim / Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 02.12.2016 - 18:53
Schwarz: 30 Jahre nach Beginn der AIDS-Pandemie – Mittel für Aidshilfe Niedersachsen werden auf 1,7 Millionen Euro erhöht
Die rot-grüne Regierungskoalition stockt die finanzielle Hilfe für die AIDS-Prävention in Niedersachsen weiter auf: In den nächsten beiden Jahren sollen zusätzlich 125.000 Euro bereitgestellt werden. „Das Geld ist wichtig für die Arbeit. Über 30 Jahre nach Beginn der Pandemie ist weiterhin großer Handlungsbedarf geboten. AIDS darf nicht unterschätzt werden“, betont Uwe Schwarz (Foto), gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. Schwarz: „Die Aidshilfe Niedersachsen setzt sich gegen Diskriminierung und für die Akzeptanz von HIV-infizierten Personen in der Öffentlichkeit ein. Insbesondere werden Jugendliche in Bildungseinrichtungen und Einrichtungen der Jugendhilfe weiterhin auf die Gefahren der Krankheit aufmerksam gemacht, was ich ausdrücklich begrüße.“ Nach einer Statistik des „Robert Koch-Instituts“ leben in Niedersachsen circa 4.100 Personen, die mit dem HIV-Virus infiziert sind. Es wird vermutet, dass davon etwa 1.000 Personen nichts von ihrer HIV-Infektion wissen. „Die Aufklärungsarbeit der Aidshilfe Niedersachsen trägt dazu bei, dass diese Zahl weiter auf einem geringen Niveau bleibt. Aus den Zahlen des „Robert Koch-Instituts“ lässt sich ein kleiner positiver Trend erkennen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der mit HIV infizierten Personen etwa um 100 Personen gesunken“, betont der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Uwe Schwarz. „Es gilt, dass dieser positive Trend weiter Bestand haben muss und die Zahl der infizierten Personen weiterhin rückläufig sein sollte. Die Förderung der Aidshilfe Niedersachsen beträgt insgesamt etwa 1,7 Millionen Euro“, so Schwarz. Schwarz betont: „HIV/AIDS ist kein Phänomen aus der Vergangenheit. Die Krankheit ist auch nach Jahrzehnten der Präventionsarbeit und Aufklärung eine große Gefahr. Wir müssen weiter darauf aufmerksam machen.“fis





Brunshausen / Alfeld!!!DAS ANSEHNLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 02.12.2016 - 18:47
Neue Ausstellung im Cafe
Das Künstlerpaar Beata Hofmeister und Otfried Faul stellen zur Zeit ihre neuesten Arbeiten aus ihren Ateliers in Alfeld aus. Die selbständige Malerin und Kunstpädagogin Beata Hofmeister hat einen großen Wissensschatz über alle Maltechniken angesammelt und gibt ihre Erfahrungen seit 16 Jahren leidenschaftlich in Malkursen in ihrem Atelier weiter. Die ausgestellten Bilder sind Collagen und Acryl- und Öl- Gemälde. Als Malvorlage für die gegenständlich und abstrakt gemalten Bilder dient ihr die Natur. Otfried Faul ist als freischaffender Bildhauer tätig. Der Künstler verarbeitet in seinen Werken Eisen und Stahl zu menschlichen und tierischen Körpern. Er verzichtet gezielt auf eine anatomisch korrekte Abbildung des Körpers; er konzentriert sich auf innere Faktoren im Gegensatz zur äußeren Erscheinung. So schafft er eine neue Körperform und Ästhetik mit enigmatischem Charakter. Ein Schwerpunkt der aktuell gezeigten Arbeiten bilden Raben. Cafe Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 14 bis 18Uhr. Winteröffnungszeiten( Januar und Februar) Freitag bis sonntags von 14-18Uhr.fis


Foto: Spectator






BAD GANDERSHEIM- Freitag, 02.12.2016 - 11:46
Barrierefreier Zugang für Besucher des Phoenix
Besucher des kirchlichen Jugendzentrums Phoenix können ab sofort auch im Rollstuhl oder mit anderen Gehhilfen an Veranstaltungen teilnehmen. Schwellen und Türen sind nun rollstuhlgerecht gestaltet und ermöglichen überall Zugang. Außerdem gibt es ein Hilfsangebot: Da das Jugendzentrum zu Fuß nur über einen relativ steilen Weg zu erreichen ist, können gehbehinderte Gäste bereits unten vom Bürgersteig aus Unterstützung herbeiklingeln. Mit dem Auto können Besucher auch direkt bis vor die Eingangstür vorfahren. Zudem ist mit viel Engagement eine barrierefreie Toilette gebaut worden. „Vorbildlich“, lobt Michael Till, Vorsitzender des Beirats für Menschen mit Behinderung im Landkreis Northeim. Was sonst noch alles drum und dran hängt, ist ausführlich in der Sonnabendausgabe des GK nachzulesen. Oder im E-Paper, Moder, schnell, überall.rah


Foto: Rudolf A. Hillebrecht


Foto: Rudolf A. Hillebrecht






BAD GANDERSHEIM- Freitag, 02.12.2016 - 11:40
(Vor)Nikolausbescherung bei den Hirschen
Eine besondere (Vor-)Nikolausbescherung gibt es für alle Interessierten bereits am Sonntag, 4. Dezember. Sie findet im Wildgehege Bergkurpark der Familie Teerling statt und wird von dieser zusammen mit dem Lady-Lions Club Osterode „Roswitha von Gandersheim“ ausgerichtet. Treffpunkt ist um 13 Uhr am oberen Eingang zum Wildgehege am Teppichweg. Auch das Wild soll beschenkt werden, dafür sollten die Gäste Kastanien, Eicheln oder Äpfel mitbringen. Dann werden die Kinder mit kleinen Geschenken bedacht. Apfelpunsch, Kuchen und Wildbratwurst runden das Angebot ab.rah





BAD GANDERSHEIM- Freitag, 02.12.2016 - 11:40
Sonntag wieder Weihnachtssingen in der Stiftskirche
Am 4. Dezember findet um 17 Uhr das 37. traditionelle Weihnachtssingen statt. Die Gandersheimer Domkantorei lädt zusammen mit dem Posaunenchor der Stiftskirchengemeinde unter der Leitung von Katharina Mazureck-Swidereck die Besucher zur Einstimmung auf die Adventszeit in die Stiftskirche ein. Bekannte Choräle zum Mitsingen wechseln sich mit Chorsätzen, Motetten und Instrumentalmusiken ab. Die Gesamtleitung hat Propsteikantor Martin Heubach. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Kollekte sind willkommen.rah





GREENE:- Donnerstag, 01.12.2016 - 17:53
"Lebendiger Adventskalender" bei der Feuerwehr
Der "Lebendige Adventskalender" im Flecken Greene macht am morgigen Freitag, 2. Dezember einen Stopp bei der Freiwilligen Feuerwehr in der Domäne. Beginn ist um 18.30 Uhr. Es soll eine stimmungsvolle Einstimmung auf die Advents- und Vorweihnachtszeit sein. Glühwein und andere Getränke stehen zur Verfügung. Und eine musikalische Begleitung gibt es auch. Die Verantwortlichen würden sich über viele Gäste freuen.Zickfeld





BAD GANDERSHEIM- Donnerstag, 01.12.2016 - 17:47
Weihnachtsmarkt ist eröffnet: Schon gut was los
Der Weihnachtsmarkt 2016 ist gestartet. An sich schon am Mittag des Donnerstag, und seitdem war auf dem Markt trotz des heute etwas feuchten, aber milderen Wetters eigentlich immer was los. Große Zufriedenheit herrschte zum Beispiel am Stand der Domfestspiele, die nur heute vertreten waren. Um 17 Uhr eröffneten GWF-Vorsitzender Karsten Dielzer (im Bild 2. von rechts am Mikrofon), Bürgermeisterin Franziska Schwarz, KVV-Vorstandsmitglied Dr. Joachim Hesse sowie weitere Vertreter des GWF und Arbeitskreises Stadtfeste dem Markt offiziell. Der ist zur Zeit bereits sehr gut frequentiert. Ab heute elf Tage lang Weihnachtsmarktvergnügen; ab Anfang nächster Woche dann auch wahrscheinlich zu eher winterlichen Temperaturen.rah


Foto: Rudolf A. Hillebrecht






BAD GANDERSHEIM- Donnerstag, 01.12.2016 - 17:32
Jung – Weiblich – Aktiv: Landfrau!
Am vergangenen Montagabend trafen sich interessierte Frauen aus Bad Gandersheim und Umgebung zum zweiten Mal im Rosencafé, um ihre Idee, die Gründung einer jungen Landfrauengruppe, in die Tat umzusetzen. Nachdem das erste Treffen im Oktober schon auf eine gute Resonanz stieß, wurde zu diesem Abend die Präsidentin der Landfrauen Brigitte Scherb (im Foto rechts neben Bettina Plock-Girmnann und Gunda Wälzer) eingeladen. In einer Diskussionsrunde wurden verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, wie die Organisation der jungen Landfrauen erfolgen kann. Was die Präsidentin den Teilnehmerinnen mit auf den Weg gab und wie es mit der Landfrauengruppe weitergeht, ist in der Freitag-Printausgabe des GK nachzulesen. Oder m E-Paper, schnell, modern, überall.rah


Foto: spectator






BAD GANDERSHEIM- Donnerstag, 01.12.2016 - 17:30
Adventsbasar und Tenorhörner
Der traditionelle Adventsbasar mit Rahmenprogramm der Ev. Kirchengemeinde Heckenbeck erfreute sich wie schon in den zurückliegenden Jahren eines hervorragendes Zuspruchs. Die meisten der ein Eigenarbeit entstandenen Kunstwerke wie Adventskränze und viele weitere Deko-Artikel für die Advents- und Weihnachtszeit fanden ihre Erwerber und Erwerberinnen. Eine reichhaltige Kaffeetafel mit selbstgebackenen Torten- und Kuchenvariationen – diesmal im Dorfgemeinschaftshaus – fand ebenso den Zuspruch des Publikums. Draußen gab es Bratwurst, Kartoffelpuffer und Glühwein sowie weihnachtliche Klänge eines „Tenorhorn-Quartetts“. Die Veranstaltung war rundum gelungen, was größtenteils am engagierten  Einsatz vieler freiwilliger Helferinnnen und Helfer lag. knsrah


Foto: Manfred Kielhorn


Foto: spectator






OLXHEIM:- Donnerstag, 01.12.2016 - 13:46
Weihnachtsmarkt am Feuerwehrhaus
Der Heimatverein und der Feuerwehrverein Olxheim laden am 10. Dezember zum Weihnachtsmarkt ein. Start ist um 15 Uhr am und im Feuerwehrhaus.An den verschiedenen Ständen gibt es Leckereien. Speziell wird in diesem Jahr Rollbraten in Brötchen angeboten. Weiter gibt es wie gewohnt auch Bratwurst und diverse Kalt- und Warmgetränke. Die Kinder können sich auf den Weihnachtsmann freuen, der sein Erscheinen bei Einbruch der Dunkelheit zugesagt hat. Gäste aus nah und fern sind zu einem weihnachtlichen Besuch in Olxheim herzlich eingeladen.Zickfeld





BEULSHAUSEN / KREIENSEN:- Donnerstag, 01.12.2016 - 13:45
Advent im Pfarrverband
Am kommenden Sonntag, 4. Dezember, wird der gesamte Pfarrverband Kreiensen herzlich eingeladen zu einem Adventsnachmittag ab 15 Uhr im Bürgerhaus Beulshausen. Pfarrer Kipp lädt ein, sich in gemütlicher Runde auf die Advents- und Weihnachtszeit einzustimmen und würde sich über eine rege Beteiligung der Kirchengemeinden sehr freuen.Zickfeld





OPPERHAUSEN: DAS AKTUELLSTE!- Donnerstag, 01.12.2016 - 13:44
Waldweihnacht am ehemaligen Schulfestplatz
Am kommenden Samstag, 3. Dezember findet auf dem ehemaligen Schulfestplatz im Opperhäuser Wald die 2. „Waldweihnacht“ statt. Die Waldweihnacht wird um 14 Uhr durch Ortsbürgermeisterin Beatrix Tappe-Rostalski eröffnet. Daran schließt sich eine Andacht mit Prädikantin Gerlinde Mennecke an. Für musikalische Begleitung sorgt der Posaunenchor Ahlshausen. Neben kulinarischen Genüssen vom Grill der Kindergarteneltern bietet der Biohof Berner wieder seine leckere Kartoffelpfanne an. Kaffee und Waffeln gibt es in der Hütte des DRK und die Jazz Dance Abteilung sorgt für gebrannte Mandeln und eine Candy Bar. In den Genuss von Glühwein und Kinderpunsch kommt man bei der Feuerwehr. Die Mitglieder des Stammtischs „LeDoMo“ servieren, stilecht mit Zylinder und weißen Handschuhen, ihre Feuerzangenbowle. Für Spannung sorgen wieder die weihnachtlichen Überraschungspäckchen und für Kurzweil steht Ponyreiten auf dem Programm. Natürlich darf auch der Weihnachtsmann nicht fehlen. Er wird gegen 17 Uhr erwartet. Ab 13.30 Uhr sorgt ein regelmäßiger Shuttle von beiden Bushaltestellen für den Transport in den Wald und zurück. Die Organisatoren freuen sich auf viele Gäste in herrlicher Umgebung.Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld



© 2010 Gandersheimer Kreisblatt GmbH & Co. KG | Alte Gasse 19 | 37581 Bad Gandersheim | Tel. 0 53 82 / 98 11-10 | Fax 0 53 82 / 63 56 | kreisblatt(at)t-online.de