Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige>Zum aktuellen ALDI Magazin<


Foto: Spectator






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 28.11.2014 - 11:44
Löschzug 3 der Junge Szene: Das "JULEICA"-Jahresprogramm 2015
Die Grundlage für die etwa 750 ehrenamtlich im Landkreis Northeim tätigen Jugendleiterinnen und Jugendleitern in Verbänden, Vereinen, Jugendräumen, Initiativen und sonstigen Organisationen der offenen und verbandlichen Jugendarbeit bildet die Jugendleiterausbildung mit dem Erhalt der Juleica-Card. Die Kreisjugendpflege bietet im Rahmen des druckfrischen Jahresprogramms 2015 zahlreiche Veranstaltungen zur Aus- und Fortbildung von Jugendleiterinnen und Jugendleitern an. Die insgesamt sechzehn im Zeitraum von Januar bis Juni 2015 stattfindenden Seminare und Workshops sollen mit dazu beitragen, allen angehenden Jugendleiterinnen und Jugendleitern einen Einstieg in die Kinder- und Jugendarbeit zu ermöglichen und interessante Angebote der Weiterqualifizierung zu bieten. Das neue JULEICA-Jahresprogramm mit einer ausführlichen Beschreibung der einzelnen Veranstaltungen, die Anmeldebedingungen sowie alle sonstigen Informationen zur JULEICA selbst finden sich auf der Homepage des Landkreises Northeim unter: www.landkreis-northeim.de (Pfad: Kinder, Jugend, Familien / Jugendpflege) oder können mit dem QR-Code abgerufen werden. Das Programm sowie Plakate zum Jahresprogramm 2015 können kostenfrei in der Kreisjugendpflege Northeim bei Petra Dörflinger unter E-Mail: pdoerflinger@landkreis-northeim.de oder telefonisch unter 05551/708222 angefordert werden. Hier besteht auch die Möglichkeit, sich für ausgewählte Veranstaltungen anzumelden oder Informationen zur JULEICA selbst zu erhalten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim/Göttingen!!!DAS ORIGINELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 28.11.2014 - 11:42
„Roter Mann“ auf Bestellung - Für "nur" 35 Euro!
Während viele Menschen die nun anstehende besinnliche Adventszeit genießen, wird es für andere zum Jahresende richtig hektisch. Das gilt nicht nur für Beschäftigte im Verkauf oder bei den Paket- und Briefdiensten, sondern insbesondere für die Berufsgruppe der Gabenbringer, Rutenschwinger und Leviten-Leser. Die Rede ist hier von den bekanntesten Saisonarbeitern der Welt: von Nikolaus, Knecht Ruprecht und dem Weihnachtsmann. Wer einen rotbekittelten Bartträger für die betriebliche Weihnachtsfeier, einen Auftritt im Kindergarten oder aber die Bescherung am Heiligen Abend sucht, findet Unterstützung bei der Jobvermittlung der Agentur für Arbeit Göttingen. Auch in diesem Jahr haben die Jobvermittlerinnen Monika Skotnik und Meike Fink alle Hände voll zu tun. Sie müssen die Anfragen nach Hausbesuchen der Rotkittel am Weihnachtsabend und Termine für Auftritte in der Adventszeit koordinieren. Die Weihnachtsmannvermittlung ist ein besonderer Service der Göttinger Arbeitsagentur, der hier seit mehr als 40 Jahren angeboten wird. In diesem Jahr stehen neun Gabenbringer in den Startlöchern. Aufgrund der Wohnorte der Weihnachts-Arbeiter ist das Angebot beschränkt auf Göttingen und Umkreis 15 Kilometer, Northeim, Duderstadt, Osterode und Herzberg. Wer einen Hausbesuch für den 24. Dezember buchen möchte, kann sich bis zum 18.12. bei der Jobvermittlung melden. Wichtig ist eine gewisse zeitliche Flexibilität, denn der Weihnachtsmann kann nicht in allen Familien gleichzeitig - beispielsweise nach der Kirche - anklopfen. Der Besuch am Heiligen Abend kostet je nach Anfahrtsweg 30 Euro und 35 Euro. Die Kosten für Weihnachtsfeiern etc. sind bei der Jobvermittlung zu erfragen. Monika Skotnik und Meike Fink sind telefonisch unter 0551/520-101 oder per E-Mail an goettingen.job@arbeitsagentur.de zu erreichen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitungm, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 28.11.2014 - 11:39
Wohnungstür aufgebrochen - Polizei sucht Zeugen
Als er in den frühen Abendstunden am vergangenen Donnerstag in seine in einem Mehrfamilienhaus in der Bismarckstraße in Bad Gandersheim gelegene Wohnung zurückkehrte, stellte der Wohnungsbesitzer fest, dass unbekannte Täter in den Vormittags - bzw. Nachtmittagsstunden die Eingangstür aufgebrochen hatten. In der Wohnung durchfühlte der Täter ein Regal, entwendete jedoch nichts. Die Gandersheimer Polizei ermittelt und hat erste Täterhinweise. Zeugen, die Hinweise zu dem vermeintlichen Einbrecher geben können, ihn bei der Tat gesehen oder andere verdächtigen Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim (05382/919200) zu melden.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTGSTE SOFORT!!!- Freitag, 28.11.2014 - 11:38
Flachbildschirm aus Büro gestohlen
Den Flachbildschirm eines Computers im Wert von mehreren 100 Euro entwendeten bisher unbekannte Täter aus den Büroräumen einer Handelsgesellschaft, die ihre Geschäftsräume in der Neuen Straße in Bad Gandersheim hat. In der Nacht auf vergangenen Donnerstag verschafften sich die Täter Zugang zum Gebäude. Da keine Aufbruchspuren festgestellt werden konnten, ist zu vermuten, dass sich der Täter im Besitz eines Schlüssels der Firma befindet. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim (05382/919200) zu melden.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandershem!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 28.11.2014 - 11:35
Einbruch in Einfamilienhaus
Zwischen Mittwochnachmittag und Donnerstagmittag sind Unbekannte in ein Einfamilienhaus in Bad Gandersheim im Brackebuschweg eingebrochen. Die Täter stiegen dabei durch ein aufgebrochenes Fenster auf der Rückseite des Hauses ein. Anschließend durchsuchten sie alle Räume nach Diebesgut. Gestohlen wurde Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro. An dem Fenster entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise, die zur Aufklärung des Einbruchs beitragen können, werden unter der Telefonnummer 05551-70050 entgegen genommen.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS LIEBENSWÜRDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 28.11.2014 - 10:10
1.000 Euro für ein kleines Weihnachtsglück
Kürzlich fand wie jedes Jahr der gemeinsame Mistelzweig-Verkauf der örtlichen Lions-Clubs Bad Gandersheim-Seesen und Seesen-Osterode „Roswitha von Gandersheim“ vor den E-Centern in Seesen und Bad Gandersheim statt. Gut je 80 Mistelsträuße waren vom Herrenclub von den Bäumen geholt und von den Damen hübsch gebunden und mit Schleifen verziert im Vorraum der Edeka-Märkte zum Kauf angeboten worden. Bei strahlendem Herbstwetter fanden die Misteln dann auch reißenden Absatz, sodass sowohl in Seesen, als auch in Bad Gandersheim bereits gegen 13 Uhr der letzte Strauß über den Tisch ging und man voll Freude vermelden konnte: “Wir haben fertig !“ Der Verkauf erbrachte an beiden Standorten zusammen eine stolze Summe von mehr als 1.000 Euro, die dafür Verwendung finden wird, bedürftigen Kindern und Jugendlichen zusammen. Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Seesen!!!DAS BRUTALSTE SOFORT!!!- Freitag, 28.11.2014 - 10:07
Tankstelle überfallen - Polizei bittet um Zeugenhinweise
Am Sonntagabend, um 21.48 Uhr, betraten drei dunkel gekleidete und maskierte Täter den Verkaufsraum einer in der Braunschweiger Straße befindlichen Tankstelle. Einer der Täter forderte den hier anwesenden 61-jährigen Eigentümer zunächst auf, die Kassenschublade zu öffnen und schlug ihm unmittelbar danach mit einer Eisenstange mehrfach auf den Hinterkopf. Anschließend entwendeten sie die Tageseinnahmen aus der Kasse und entfernten sich unerkannt zu Fuß in Richtung Innenstadt. Der Geschädigte wurde glücklicherweise nur leicht verletzt, er suchte anschließend gemeinsam mit seiner Ehefrau die Notaufnahme des Krankenhauses auf. Bei der Tat entstand ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Während der Haupttäter mit der Eisenstange mit männlich, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, normale Figur, sprach ausländischen Akzent, vermutlich türkisch, mit dunkler Bekleidung und Sturmhaube, und der zweite Täter mit ca. 175 cm groß, normale Figur, mit dunkler Bekleidung, trug zudem eine Sonnenbrille und ein langes Jagdmesser in der rechten Hand, beschrieben wurden, konnte zum dritten Täter bislang keine Beschreibung erlangt werden. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums an und/oder in der Nähe der Tankstelle entsprechende Beobachtungen gemacht haben, Angaben über die Identität der Täter machen oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 339-0 zu melden. KOK Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Seesen!!!DAS BRUTALSTE SOFORT!!!- Freitag, 28.11.2014 - 10:06
Raub auf Lebensmittelmarkt - Mutmaßlicher Täter sprach russisch
Am Mittwochabend, um 21.54 Uhr, betraten drei dunkel gekleidete und maskierte Täter den Verkaufsraum eines in der Braunschweiger Straße befindlichen Lebensmittelmarktes. Ein Täter war mit einer Eisenstange, die beiden anderen jeweils mit einem Messer bewaffnet. Nachdem die anwesende 48-jährige Kassiererin der Aufforderung, die Kasse zu öffnen, nachgekommen war, griff ein Täter hinein und packte Münzen und Banknoten in eine Plastiktüte, die ein zweiter Täter bereithielt, während der dritte Täter die Kassiererin und einen 22-jährigen Auszubildenden weiterhin mit einer Eisenstange bedrohte. Anschließend verließen sie das Gebäude und flüchteten zu Fuß über ein gegenüberliegendes Grundstück in den Bereich einer Kleingartenanlage. Eine daraufhin eingeleitete Fahndung, bei der u.a. auch ein Hubschrauber der Bundespolizei eingesetzt wurde, verlief ergebnislos. Bei der Tat entstand ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Der erste Täter mit der Eisenstange wurde mit männlich, ca. 178 cm groß, schlanke, normale Figur, dunkel gekleidet, Sweatshirtjacke, schwarze Stoffhandschuhe, rote Maske aus Baumwollstoff, darunter vermutlich eine Sonnenbrille, der zweite Täter mit ebenfalls männlich, ca. 178 cm groß, schlanke Statur, dunkel gekleidet, Sweatshirtjacke, mit schwarzen Stoffhandschuhen, schwarze Maske / Sturmhaube aus Stoff, und der dritte Täter mit männlich, etwas größer als die beiden anderen, schlanke Figur, aber mehr Gewicht als die beiden anderen, dunkel gekleidet, Sweatshirtjacke, mit schwarzer Baumwolljogginghose, vermutlich dunklen Turnschuhen, schwarzen Stoffhandschuhen und einer schwarzen Maske aus Stoff, beschrieben. Die Täter sollen mit russischem Akzent gesprochen haben. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums an und/oder in der Nähe der Tankstelle entsprechende Beobachtungen gemacht haben, Angaben über die Identität der Täter machen oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 339-0 zu melden. KOK Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 28.11.2014 - 09:27
Geschädigter entdeckt sein entwendetes Fahrad
Am Donnerstagnachmittag meldete sich bei der Polizei Einbeck ein 58-jähriger Geschädigter eines Fahrraddiebstahles und gibt an, dass er Am Neuen Markt gerade sein vor ca. vier Wochen entwendetes Fahrrad wiederentdeckt habe. Eine Überprüfung durch eine Polizeistreife bestätigte dann auch den Sachverhalt. Als das Fahrrad dann in den Streifenwagen verbracht werden sollte, meldete sich ein 49-jähriger Mann aus Einbeck und gab sich als Besitzer des Fahrrades aus. Die Ermittlungen vor Ort erbrachten dann, dass er das entsprechende Fahrrad angeblich gefunden und anschließend repariert habe und es seitdem auch nutzen würde. Auf die Idee, diesen Fund zum Fundbüro zu verbringen oder dort zumindest zu melden, war der "Finder" nicht gekommen. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen einer Fundunterschlagung.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim!!!DAS RICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 28.11.2014 - 09:23
Frühe Hilfen (II): Wo finde ich in meinem Ort eine Eltern-Kind-Gruppe?
Ich suche in meinem Ort eine Krabbelgruppe? Ich möchte mit meinem Kind zum Eltern-Kind-Turnen gehen, aber wo wird dies in meiner Nähe angeboten? Ich möchte gern andere Eltern kennenlernen. Wie komme ich an diese heran? Ich bin schwanger! Wo bekomme ich Unterstützung? Antworten auf diese Fragen gibt es ab sofort im Netz. Einfach die Internetadresse www.fruehe-hilfen-niedersachsen.de aufrufen und schon kann man sich über die zahlreichen Angebote im Landkreis Northeim und darüber hinaus informieren. Eine Mutter aus Nörten-Hardenberg hat das Internetportal bereits genutzt und ist begeistert. "Ich habe nach einem Babyschwimmkurs in meiner Nähe gesucht. Jetzt gehe ich mit Annika, meiner Tochter regelmäßig dort hin. Die Kontaktaufnahme war ganz einfach. Die Telefonnummer und Ansprechpartner habe ich bei der Angebotsbeschreibung gefunden. Ein Anruf bei der Kursleiterin Barbara und schon war ich dabei", so die Mutter der kleinen Annika. Der Landkreis Northeim hat das Nutzungsrecht für das Fachinformationssystem erworben. Werdende Eltern und junge Familien können sich damit unkompliziert per Mausklick einen Überblick über die Angebote für Kinder, Familien und Schwangere verschaffen. Die Eltern finden Angebote vor Ort, von denen sie vielleicht im Vorfeld noch gar nichts wussten". „Es macht großen Spaß, dass Portal zu nutzen", findet Michaela Unger, Koordinatorin Früher Hilfen im Landkreis. "Denn nicht nur Familien, sondern auch Fachkräfte profitieren von dem System. Insbesondere beratende Einrichtungen können ihre Kunden bei Bedarf schnell in niedrigschwellige Angebote weiter leiten. Denn mit dem Programm kann, auch unter bestimmten fachlichen Gesichtspunkten, gezielt nach passgenauen Angeboten gesucht werden. Zum Foto: Sabrina Agena mit Tochter Annika, die das neue Internetportal bereits erfolgreich genutzt hat. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 28.11.2014 - 09:17
Frühe Hilfen (I): Landkreis Northeim kinderfreundlich
Der Jugendhilfeausschuss hat sich am vergangenen Dienstag mit dem Haushalt für den Bereich Kinder, Jugend und Familien befasst. Bevor es allerdings um die eigentliche Beratung des Teilhaushalts ging, haben sich die Ausschussmitglieder über die Anlaufstelle "Frühe Hilfen" und das Projekt "Erziehungslotsen" berichten lassen. Die Anlaufstelle Frühe Hilfen wurde vor sechs Jahren beim Deutschen Kinderschutzbund, Kreisverband Northeim e.V. auf Initiative des Landkreises Northeim angesiedelt. Der Landkreis finanziert die Anlaufstelle Frühe Hilfen mit 65.000 Euro jährlich. Sie bietet Schwangeren und Eltern mit Kindern von 0 bis 3 Jahren Beratung und Unterstützung an, wenn sie sich in ihrer momentanen Lebenssituation verunsichert oder überfordert fühlen. Bei den Erziehungslotsen handelt es sich um ehrenamtlich engagierte Menschen mit Lebenserfahrung, die Familien lebenspraktische Hilfe leisten, bei denen eine sozialpädagogische Familienhilfe noch nicht erforderlich ist, die aber dennoch für eine gewisse Zeit Unterstützung brauchen. Durchgeführt vom Caritasverband Northeim, gibt es Erziehungslotsen im Landkreis Northeim seit 2011.Nachdem das Projekt in den letzten drei Jahren zu 80Prozent durch die Jugendstiftung gefördert wurde, hat sich der Jugendhilfeausschuss nunmehr für eine Förderung durch den Landkreis Northeim ausgesprochen. Der Caritasverband soll nun erstmals in 2015 einen Betrag von 12.000 Euro - entspricht 50 Prozent der Projektkosten - vom Landkreis Northeim erhalten. Darüber hinaus soll die Maßnahme, welche auf das gesamte Kreisgebiet ausgeweitet werden soll, über die Richtlinie Familienförderung des Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gefördert werden. Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Seboldshausen!!!DAS DOLLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 27.11.2014 - 19:07
Seboldshausen: Blinder Blitzer demontiert
Die Tollhaus-Story des blinden Blitzers von Seboldshausen geht kurios weiter: Soeben wurde die Attrappe an den Haken genommen (Foto). GK ONLINE war exklusiv vor Ort als es passiert. Sie ahnen schon warum: Der unbekannte Herr vom Eichamt (aus Braunschweig!) soll sich dem Vernehmen nach nicht gewagt haben, auf eine Leiter zu steigen, um das Gerät zu eichen und damit scharf zu machen. Jetzt wird dem Eichmann richtig geholfen. Mit einer perfekten Lösung, modernste Technik und toll teuer! Und die Brummifahrer lachen sich ins Fäustchen... es darf weiter gedüst werden, so heute ein frecher Trucker aus Hamburg-Harburg. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Göttingen/Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 27.11.2014 - 17:23
Neue Impulse für die Regionalentwicklung - Wunderling-Weilbier kommt - mit viel Geld!
Die Aufgaben des neuen Amtes für Regionale Landesentwicklung Braunschweig und ihre Bedeutung für Südniedersachsen erläutert der Leiter der Behörde, Matthias Wunderling-Weilbier (Foto), während der öffentlichen Mitgliederversammlung des Regionalverbandes Südniedersachsen am Mittwoch, 3. Oktober auf der Katlenburg im Landkreis Northeim. Der frühere Landrat des Landkreises Helmstedt führt den neuen Amtsbezirk seit Januar 2014 – er umfasst das Gebiet der früheren Bezirksregierung Braunschweig und reicht von Wittingen in der Lüneburger Heide bis nach Staufenberg. Das Amt ist zuständig für Fragen der regionalen Landesentwicklung und Raumordnung, der Stadt- und Landentwicklung sowie der Wirtschaftsförderung. Den beiden Ämtern für Landesentwicklung Braunschweig und Leine-Weser (Sitz: Hildesheim) ist das Projektbüro zugeordnet, das seit Mai 2014 im Behördenhaus in Göttingen für die Umsetzung des Südniedersachsens-Programms der Landesregierung eingerichtet wurde. Uwe Ahrens, Bürgermeister der Gemeinde Katlenburg-Lindau, wird am 3. Dezember auf der Katlenburg die Gäste des Regionalverbandes begrüßen – zu ihnen zählen Landtagsabgeordnete, Landräte, der neue Göttinger Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler sowie Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der kreisangehörigen Städte und Gemeinden. So auch Gandersheims neue Bürgermeisterin Franziska Schwarz.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS ANSEHNLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 27.11.2014 - 17:10
Kleines Jubiläum beim Gandeon Kino: "Offene Leinwand" am 1. Dezember
Am 1. Dezember 2004 wurde der Kino-Verein Gandeon e.V. gegründet. Aus diesem Anlass lädt Gandeon ein zum Abend der " offenen Kinoleinwand"! Es waren 25 Personen, die am 1. Dezember 2004 in der Gaststätte „Waldschlösschen“ den Verein gründeten. Inzwischen zählt der Kino-Verein fast 200 Mitglieder. Es hat sich viel verändert in den 10 Jahren Kino-Verein. Aus einer insolventen Immobilie ist ein modernes Kino geworden. Am 1. Dezember 2014 treffen sich um 18.30 Uhr zunächst die Gründungsmitglieder des Vereins, danach - ab 19 Uhr - ist das Kino für alle Besucher geöffnet. Das Kino kann besichtigt werden, Vereins-Mitglieder freuen sich über Fragen der Besucher ..... Es wird eine große Trailer-Show geben und anschließend wird ein "Überraschungsfilm" gezeigt. Ein kleiner Hinweis: es ist nach Ansicht vieler Kinofreunde der beste Film dieses Jahres, ein Film den man gerne mehr als nur 2 oder 3 mal sehen kannn ..... Es wird kein Eintritt erhoben. Das aktuelle Programm findet man auch täglich im Gandersheimer Kreisblat Internet unter www.gandeon.de.fis





Bad Gandersheim/Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 27.11.2014 - 17:08
IHK-Saisonumfrage Tourismus: Gute Geschäfte, aber Fachkräfte Mangelware
Trotz leichter Eintrübung der gesamtwirtschaftlichen Lage bleibt das Konsumklima in Deutschland stabil. Davon profitieren auch die Tourismusbetriebe, wie die aktuelle Saisonumfrage der niedersächsischen Industrie- und Handelskammern zeigt. Die Mehrheit der Befragten aus Niedersachsen (88 Prozent der Gastgewerbebetriebe und 94 Prozent der Reisebüros und -veranstalter) berichten über gute oder befriedigende Geschäfte im vergangenen Halbjahr. Für die laufende Wintersaison erwartet die Mehrheit allerdings kein Wachstum, hofft aber zumindest auf ein Erreichen des Vorjahresniveaus. „Die Ursache für die vorsichtige Zukunftseinschätzung ist nicht nur die allgemeine Wirtschaftslage. Die Tourismusbranche ist außerdem vielen weiteren Risikofaktoren ausgesetzt. Besonders steigende Arbeitskosten bei gleichzeitig wachsenden Energie- und Rohstoffpreisen machen den Unternehmen zu schaffen“, so Martin Exner, tourismuspolitischer Sprecher des Niedersächsischen Industrie- und Handelskammertages (NIHK). 58 Prozent der Gastgewerbetreibenden sehen laut Umfrage die Entwicklung der Arbeitskosten als Unsicherheitsfaktor. Der gesetzliche Mindestlohn ab 2015, der zum Beispiel auch für Ungelernte, Aushilfen und Saisonkräfte gilt, wirft hier seine Schatten voraus. "Das Problem sind nicht allein die 8,50 Euro", erläutert Exner dazu. „Die damit zusammenhängenden Dokumentationspflichten verkomplizieren die Arbeitsabläufe und binden Arbeitszeit. Im Übrigen können sich auch Preissteigerungen bei Zulieferern und Vertragspartnern ergeben.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Einbeck/Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 27.11.2014 - 17:02
Wohlfühlsonntag im Modehaus Schünemann ermöglichte Spende für Abenteuerspielplatz »Kühner Höhe«
Die Idee, erneut einen Wohlfühlsonntag im Modenhaus »Schünemann Mode und Sport« durchzuführen hatte Geschäftsführerin Ines Haupt (links). Das Ansinnen stieß auf große Zustimmung bei den Mitarbeitern sowie bei Waltraud und Walter Schmalzried (Zweiter von links). Eine Abteilung im Modehaus wurde zu einem Café umgestaltet, in dem zahlreiche Kuchen und Torten auf die Besucher warteten. Zudem spendeten Waltraud und Walter Schmalzried die Zutaten, damit die leckeren Kreationen entstehen konnten. Viele Gäste nutzen die Möglichkeit zum sonntäglichen Einkauf, bei dem sie sich gleichzeitig kulinarisch verwöhnen konnten. Ob Schwarzwälder-Kirsch oder Schokoladentorte, alle Arrangements der Schünemann-Mitarbeiter erfreuten sich großer Beliebtheit, berichtete Haupt. Ihre Kollegen hätten mit viel Spaß und Freude die Kuchentafel mit außergewöhnlichen Produkten gefüllt und sich mit viel Engagement am Verkauf beteiligt. Waltraud Schmalzried freute sich, dass die ungewöhnliche Aktion von den Beteiligten als auch von den zahlreichen Besuchern gut angenommen wurde. Da der Erlös einem gemeinnützigen Zweck zukomme, hätten die Mitarbeiter freiwillig und mit viel Enthusiasmus das Angebot unterstützt, erläuterte Schmalzried. Neben jeder Kuchenspende lag das jeweilige Rezept, damit die Besucher die Kreationen nachbacken können. Nachdem Schünemann Mode und Sport vor zwei Jahren das Kirchencafé der Münstergemeinde St. Alexandri und die Kinder der »Waldgruppe« des Kindergartens »Pusteblume« unterstützt hatten, fiel dieses Mal die Wahl auf den Abteuerspielplatz »Kühner Höhe«. Die »Arbeitsgruppe Spielplätze« um Stadtjugendpfleger Henrik Probst (rechts), Martina Hainski (Zweite von rechts) vom Einbecker Bündnis für Familie, Stephanie Hesse vom Familienservicebüro und Landschaftsarchitektin Friederike Freitag hatte mit interessierten Jungen und Mädchen eine Zukunftswerkstatt durchgeführt, um die Kinder an der Realisierung des attraktiven Spielplatzes zu beteiligen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Rudloff






Hannover!!!DAS DEUTLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 27.11.2014 - 17:00
Philologentag schießt sich auf Rot-Grün ein: „Wer das Lehramt an Gymnasien abschaffen will, will auch das Gymnasium abschaffen"
Im Rahmen der von Rot-Grün betriebenen Demontage des Gymnasiums von außen und innen ist nach Auffassung der Delegierten des Niedersächsischen Philologentages auch eine Abschaffung der Ausbildung zum Gymnasiallehrer zu befürchten. Die Koalitionsvereinbarung von SPD und Grünen sehe vor, die bisher nach Schulformen ausgebildeten Lehrkräfte durch einen Einheitslehrer für alle Klassen 5 bis 13 zu ersetzen. Dies könne nur als eine weitere Maßnahme zur Einführung der Einheitsschule für alle Schüler gesehen werden. In Schleswig-Holstein habe man diesen Einheitslehrer schon eingeführt. In einer einstimmig verabschiedeten Entschließung haben die 350 Delegierten daher die Landesregierung aufgefordert, die Ausbildung zum Gymnasiallehrer zu erhalten. Das Gymnasium brauche für die spezifischen Aufgaben und Ziele dieser Schulform ausgebildete Lehrkräfte. „Wer das Lehramt an Gymnasien abschaffen will, will auch das Gymnasium abschaffen“, betonten die Delegierten in ihrem Grundsatzbeschluss. „Nimmt man die zahlreichen Aussagen rot-grüner Politiker einschließlich des niedersächsischen Ministerpräsidenten ernst, dass das Gymnasium keineswegs abgeschafft werden solle, so besteht kein sachlicher Grund, die Ausbildung zum Gymnasiallehrer abzuschaffen“, unterstreicht die Resolution. Im gesamten Berufsleben werde auf die spezifischen Qualifikationen hin ausgebildet, die für den jeweiligen Beruf benötigt würden. Dies müsse auch für die Ausbildung zur Lehrtätigkeit am Gymnasium gelten, argumentieren die Delegierten des Philologentages. Das Gymnasium habe laut Schulgesetz den besonderen Auftrag, seine Schüler durch wissenschaftspropädeutischen Unterricht auf anspruchsvolle universitäre Studiengänge verschiedenster Art vorzubereiten. Dies erfordere eine fachwissenschaftlich hochqualifizierte und auf die spezifischen Fähigkeiten und Bildungsziele der Gymnasiasten ausgerichtete fachdidaktische und fachmethodische Ausbildung. Nur so könnten die Schüler des Gymnasiums bestmöglich gefördert werden. Der von Rot-Grün angestrebten Einheitslehrerausbildung erteilten die Delegierten des Philologentages eine strikte Absage, weil dies unweigerlich zu einer ausgeprägten Einbuße an Unterrichsqualität führen würde. Ein Einheitslehrer könne von allem ein bisschen, aber nichts solide. Er stehe für eine Entspezialisierung und Entprofessionalisierung des Lehrerberufs. So wenig wie ein Allgemeinmediziner Spezialist für alle Krankheiten sein könne, so wenig könne ein Einheitslehrer den ganz unterschiedlichen Begabungen der Schüler und den entsprechend unterschiedlichen fachlichen, didaktischen und methodischen Anforderungen gerecht werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Einbeck!!!DAS SCHRILLSTE SOFORT!!!!- Donnerstag, 27.11.2014 - 16:56
Zirkusdirektorin Rebecca Siemoneit-Barum: Nach dem Dschungelcamp gibt es den Bierorden
Den 20. Bierorden der Gesellschaft der Karnevalsfreunde Einbeck (GdKE), der in Kooperation mit dem Einbecker Brauhaus seit 1994 verliehen wird, erhält am Donnerstag, 5. Februar, im Alten Rathaus eine Einbeckerin: Rebecca Siemoneit Barum. Die vielfältige Künstlerin sei eine gute Botschafterin für ihre Heimatstadt und das Bier, denn selbst bei Fernsehsendungen wie »Zimmer frei!« huldige sie dem heimischen Gerstensaft, erklärten Ingo Schrader, Marketingleiter des Einbecker Brauhauses, und Albert Eggers, Präsident der GdKE. Zusammen mit den Vizepräsidenten Wolf-Dieter Beye und Andreas Bode freute sich Eggers, wieder einen Hochkaräter für den Traditionsorden gefunden zu haben: Nach Ministerpräsident Stephan Weil folge ein Multitalent: Ob Zirkusdirektorin, Artistin, Dompteuse, CDU-Lokalpolitikerin, Entertainerin, Schauspielerin in der Lindenstraße, in die sie wieder zurückkehre, oder Musical-Darstellerin bei den Gandersheimer Domfestspielen, Siemoneit-Barum überzeuge in vielen Bereichen, so Eggers. Davon und von ihrer charmanten Art konnten sich dieses Jahr viele Menschen bei den Moderationen beim Eulenfest überzeugen. Gerüchten zufolge nimmt die 37-jährige Rothaarige aus Einbeck, die in Hullersen zuhause ist, im Januar am Dschungelcamp in Australien teil. Sollte dies stimmen und sie dort Dschungelkönigin werden, würde sich die Bierordensverleihung auf Rosenmontag, 16. Februar, verschieben. Schrader und Eggers waren gespannt, ob die Teilnahme zutreffe und ob sie dann als letzten Wunsch vor dem Einzug ins Camp ein Einbecker Bier trinken wolle. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Göttingen/Bad Gandersheim/Seesen- Donnerstag, 27.11.2014 - 16:51
Landschaftsverband Vorstand: Ehmen raus, Homann rein
Die Mitgliederversammlung des Landschaftsverbandes Südniedersachsen (Zentrale in Göttingen) hat bei den Vorstandswahlen für den wegen seiner Nichtwahl ausgeschiedenen Bad Gandersheimer Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen den Seesener Bürgermeister Erik Homann als Nachfolger in den Vorstand berufen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 27.11.2014 - 16:46
Fünf Einbrüche in Firmenfahrzeuge von Einbecker Handwerksbetriebe
In der Nacht zum Mittwoch wurden in Einbeck und Salzderhelden gezielt Werkstattwagen von fünf Handwerksbetrieben aufgebrochen. Gestohlen wurden hochwertige Arbeitsgeräte im Wert von insgesamt 15.000 Euro. Zwei Tatverdächtige wurden am Mittwoch gegen 15.45 Uhr auf einem Parkplatz der A 2 in Höhe Bad Nenndorf festgenommen. In ihrem Passat wurden bei einer Kontrolle Teile des Diebesgutes aufgefunden. In der Einbecker Straße in Salzderhelden wurden drei Fahrzeuge aufgebrochen. Einer der drei kleinen Lkw parkte am Fahrbahnrand vor einem Wohnhaus, die anderen mehrere hundert Meter entfernt auf dem Hof eines Handwerksbetriebes. Gestohlen wurden hier ein Werkzeugkoffer, ein Abgasanalysegerät, ein Bohrhammer und eine Akku-Press-Maschine mit Backensatz. Ebenfalls in Salzderhelden wurden im Theodor-Heuss-Weg aus dem Kofferraum eines unverschlossenen VW Passat eine Reisetasche mit Arbeitskleidung, Arbeitslampen und Werkzeugen gestohlen. Am Bahnübergang in Einbeck wurde ein vor einem Wohnhaus parkender Opel Vivaro aufgebrochen. Aus diesem Firmenfahrzeug wurden zwei Bohrhammer, eine Trennmaschine, eine Säbelsäge, eine Presse und ein Werkzeugkasten samt Inhalt gestohlen. Am Kälbertalsgraben in Einbeck wurde ein Mercedes Sprinter aufgebrochen. Aus diesem Fahrzeug wurden ein akkubetriebener Bohrhammer und ein Akkuschrauber gestohlen.In der Nacht blieben die Aufbrüche zunächst unbemerkt. Erst mit Arbeitsbeginn wurden am Mittwochmorgen die Schäden festgestellt und die Polizei benachrichtigt.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 27.11.2014 - 16:43
Erste Hammerentscheidung der neuen Bürgermeisterin: Jörg Gelück wird für das Ordnungsamt reaktiviert
Und wieder einmal betrifft es die so genannten geordneten Verhältnisse in der Bad Gandersheimer Stadtverwaltung. Die neue Bürgermeisterin Franziska Schwarz hat Recherchen von GK ONLINE bestätigt, dass der frühere stellvertretende Ordnungsamtsleiter Jörg Gelück wieder seine Tätigkeit im Amt aufnimmt. "In der derzeit stark angespannten Personalsituation im Ordnungsamt hat sich Herr Gelück dankenswerter Weise bereit erklärt, in dieser akuten Notsituation einzuspringen." Er hat zunächst eine 20-Stunden-Woche vereinbart. Zum Hintergrund: Vor kurzem hatte das Gandersheimer Ordnungsamt für eine Woche gänzlich seinen Betrieb gänzlich einstellen müssen. Durch Urlaub, Krankheit und Weiterbildung war kein Personal mehr vorhanden. Bürgermeisterin Franziska Schwarz hat sehr entschlossen angekündigt, dass sie die akute Personalknappheit im Rathaus so nicht hinnehmen kann und wird - auch im Interesse der Fürsorgepflicht für die verbliebenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die durch die undifferenzierte Ausdünnung des Personals und verdichtete Arbeit kaum noch in der Lage sind, die Behördengeschäfte im Interesse der Bürger und Bürgerinnen ordnungsgemäß zu erledigen. Jetzt rächt sich vollkommen unbedachte, ja brutale Sparkus auf dem Rücken der Mitarbeiterschaft und Interessen der Bürger, so erklärt es ein Arbeitspsychologe gegenüber GK ONLINE. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 27.11.2014 - 08:59
Vandalismus am hellichten Tag: Vier Müllbehälter beschädigt und zerstört - Wer hat was gesehen?
Vier Mülleimer, die an den Wartehäuschen auf dem Busparkplatz Dehneweg in Bad Gandersheim angebracht sind, wurden von bisher unbekannten Täter in den zurückliegenden Tagen beschädigt. Die ersten Beschädigungen an zwei Müllbehältern sind einem Verantwortlichen am Dienstagnachmittag aufgefallen, am Mittwoch, zwischen 11.30 und 13.30 Uhr, wurden erneut 2 Mülleimer zerstört.Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können und die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim (05382/919200) zu melden.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Roßtock


Foto:


Foto: Spectatorin






Bad Gandersheim!!!DAS FRAGWÜRDIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 26.11.2014 - 20:58
Betr.: "Geordnete Verhältnisse": Stadt muss über 10.000 Euro ans Tierheim Northeim nachbezahlen - 1. Nachtragsetat deckt Schlamperei im Amt auf
Peinlich geht's kaum noch: Fast ein halbes Jahrzehnt ist die Stadt Bad Gandersheim Mitglied im Tierschutzheim e.V. Northeim. Aus gutem Grund: In Bad Gandersheim ausgesetzte und aufgenommene Tiere können von der Stadt selbst nicht artgerecht untergebracht werden. Diese Aufgabe hat das Northeimer Tierheim (Foto) - wie auch für andere Kommunen - zentral zur Aufbewahrung und Pflege der eingesammelten Tiere übernommen. So ist es im Rahmen der Mitgliedschaft offiziell vereinbart. Natürlich gegen die Zahlung einer Gebühr. Im Rahmen eines Contollings wurde bekannt, dass die Stadt seit über einem halben Jahrzehnt allerdings ihre Mitgliedbeiträge nicht ordnungsgemäß abgeführt haben soll. Die unerfreuliche Konsequenz lässt sich beim genauen Lesen des aktuellen 1. Nachtragshaushaltes präzise erkennen. Über 10.000 Euro stehen in dem Nachtragsetat zu Buche. Dem Vernehmen kann der verantwortliche Verwaltungsmitarbeiter für seine angebliche Schlamperei derzeit nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Er habe sich nach Südamerika "abgesetzt", wird mit einem Augenzwinkern im RTathaus von Lästern kolportiert. GK ONLINE hat zu dem nicht gezahlten Mitgliedsbeiträgen eine Rechercheanfrage gestartet. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Hillebrecht






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 26.11.2014 - 19:32
Mysteriöse Hausdurchsuchung: Verbotene IS-Fahne und Laptop beschlagnahmt
Polizeibeamte haben in der Petristraße in Bad Gandersheim eine Hausdurchsuchung vorgenommen. Dem Vernehmen nach liegt der Verdacht einer Straftat vor. Auslöser soll eine öffentlich gezeigte Fahne der Terrororganisation Islamischer Staat (Foto) gewesen sein. Nach Recherchen von GK ONLINE wurde bei der Durchsuchung keine Person festgenommen, aber ein Laptop beschlagnahmt. Seine Auswertung ist noch nicht abgeschlossen, hieß es heute in Ermittlerkreisen. Die Staatsanwaltschaft in Braunschweig hat in dem Fall die Ermittlungen aufgenommen. Die IS-Sympathisantenszene wird seit einiger Zeit von amtlichen Stellen auf ihre Verfassungskonformität beobachtet. Ihr Auftauchen in Bad Gandersheim hat aufgeschreckt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fat


Foto: Spectator






Braunlage/Seesen!!!DAS SCHLIMMSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 26.11.2014 - 19:25
Braunlage:Nach Streit in Kneipe erschießt 27-Jähriger einen Mann (31) aus Seesen
DPA und andere Medien berichten: Das Opfer eines Gewaltverbrechens in Braunlage im Harz ist tot. Der 31-Jährige sei seinen schweren Schussverletzungen erlegen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der aus Seesen (Landkreis Goslar) stammende Mann ist am Montag im Krankenhaus gestorben. Gegen den mutmaßlichen Todesschützen wurde Haftbefehl erlassen. Der 27-jährige Mann aus Blankenburg in Sachsen-Anhalt war am Sonntag von Spezialkräften der Polizei in seiner Wohnung festgenommen worden. Er wurde in Untersuchungshaft genommen. Der tödlichen Attacke war ein Streit in einer Kneipe vorausgegangen. Die Polizei bat die Bevölkerung um Zeugenhinweise. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Sabine Ehlert






Bad Gandersheim/Beulshausen/Heckenbeck!!!!DAS NATÜRLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 26.11.2014 - 18:57
Weihnachtsbäume: Grün, preisgut, käuflich - Raten Sie die Plantage - Kleines ONLINE-Rätsel
Verbraucher aufgepaßt: Die neuen Weihnachtsbäume, beliebtester Grünschmuck zum Fest des Jahres, gibt es in diesem Jahr nicht überteuert zu kaufen. Wer das Abenteuer liebt, der schlägt, sägt, hackt sich seinen eigenen Baum in einer der rustikalen Weihnachtsbaumplantagen in der Region, beispielsweise zwischen Heckenbeck und Beulshausen. Auch diese Abenteuerbäume sind bezahlbar. Kultig schön, wenn es dazu für die Familie heiße Bratwurst und leckeren Punsch mit und ohne Schuss am Lagerfeuer in der Köhlerhütte gibt. Wissen Sie welcher Kultort hier gemeint ist? Aus dem Kreis der richtigen Lösungen werden drei Tannebaum-Gewinner ausgelost. Mailen oder schreiben Sie bitte ihre Lösung (Waldstück und Platagenbesitzer) auf und ab damit bis einschließlich Donnerstag, 18 Uhr, an kreisblatt@t-online.defis


Foto: Spectator


Foto: Manfred Kielhorn






Seesen/Bad Gandersheim!!!DAS PROFESSIONELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 26.11.2014 - 18:35
Ausgezeichnete Qualität mit Brief und Siegel: Volksbank packt erneut den TÜV-Härtetest
Die Beratungsleistungen der Volksbank eG in Alfeld, Bad Gandersheim, Bockenem, Einbeck, Langelsheim und Seesen im Bereich Baufinanzierung, Vorsorgeberatung und strategische Firmenkundenberatung sind ausgezeichnet – das bestätigte der TÜV Saarland zum wiederholten Male. Regelmäßig werden diese zertifizierten Beratungen vom TÜV Saarland überprüft. Die TÜV-Gütesiegel stehen für geprüfte Qualität. Dies gilt auch für das Zertifikat „Geprüfte Baufinanzierung” und „Geprüftes Vorsorgekonzept”, mit dem der TÜV Saarland, als unabhängige Prüfungsorganisation die Volksbank eG bereits zum siebten Mal ausgezeichnet hat. Die Beratungsleistungen wurden im gesamten Geschäftsgebiet der Volksbank eG überprüft. Die „Strategische Firmenkundenberatung“ wurde zum sechsten Mal bestätigt. „Wieder hat sich unsere Bank freiwillig der Prüfung unterzogen”, sagt Jörg Hahne, Vorstandsmitglied der Volksbank eG. „Unsere Kunden sollen sicher sein, dass sie sich in guten Händen befinden. Diese offizielle Qualitätskontrolle bestätigt, dass sich unsere Kunden auf uns verlassen können”, so Hahne weiter. Die strengen Gutachter vom TÜV schauen genau hin: ist die Beratung und das Leistungsangebot gut? Erhält der Kunde umfassende Informationen, ohne ausdrücklich darum zu bitten? Das Ergebnis: alles vorbildlich. Pluspunkte sammelten unsere Experten vor allem, weil sie ihre Kunden umfassend beraten und für jeden Kundenwunsch nach einer optimalen Lösung suchten . Zum Foto:v.l.n.r. Jörg Hahne, Hartwig Schlange, Dipl. Ing. Franz Dernoscheck (TÜV Saarland), Ulrich Schneider und Jan Hausmann. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 26.11.2014 - 18:31
Festspiel-Hauptprospekt ist erschienen!
Rechtzeitig zum Vorverkaufsbeginn der 57. Gandersheimer Domfestspiele ist nun auch der Hauptprospekt für die kommende Spielzeit im Sommer 2015 erschienen. In dem handlichen Flyer gibt das künstlerische Leitungsteam der Festspiele einen Überblick über das Programm der Spielzeit. Bereits erhältlich ist der Prospekt an der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele auf der Stiftsfreiheit in Bad Gandersheim – in den nächsten Tagen wird er auch an zahlreichen weiteren Vorverkaufstellen und vielen weiteren Orten in Südniedersachsen erhältlich sein. Genauso wie das im Frühjahr 2015 erscheinende, umfangreiche Spielzeitmagazin, ist der Hauptprospekt kostenlos und kann jederzeit bei der Kartenzentrale der Festspiele (Telefon: 05382 / 73-777 oder Email: kartenzentrale@bad-gandersheim.de) bestellt werden. Die Gandersheimer Domfestspiele finden vom 20. Juni bis 16. August 2015 statt. Erneut werden mit „Jesus Christ Superstar“ und „Die Comedian Harmonists“ zwei Musiktheaterproduktionen auf der Freilichtbühne vor der Gandersheimer Stiftskirche gezeigt. Den Schauspiel-Klassiker, William Shakespeares Komödie „Wie es euch gefällt“, wird Festspielintendant Christian Doll dort selbst inszenieren, während er für das Kinder- und Familienstück „Eselhundkatzehahn“, eine Bearbeitung der „Bremer Stadtmusikanten“ eine neue Fassung mit viel Musik schreiben wird. Ebenfalls auf der Festspielbühne findet das Eröffnungskonzert statt, ein Tangokonzert mit Domfestspielstar Dirk Schäfer: „Dirk Schäfer singt: TangO.Und Piaf!“ Außerdem im Programm: der Monolog „Judas“ im Ehemaligen Klosterkeller unter dem Rosencafé in Brunshausen.fis


Foto: Spectator






Heckenbeck/Bad Gandersheim!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 26.11.2014 - 18:22
Elisa Bib oder Keine Stacheln im Koffer
Der Puppenspieler Christoph Buchfink erzählt: "Alles begann, als ich ein paar Blumen für meinen winzigen Balkon pflücken wollte ... Als Puppenspieler war ich ständig unterwegs, und darum hatte ich mir ein kleines Zuhause zum Mitnehmen in meinem Koffer eingerichtet. Mit allem was das Herz begehrt: Tisch und Bett, Klo und Badewanne und einem kleinen Balkon ... An jenem Nachmittag stolperte mir ein kleines Wesen über die Füße. Ein hungriges, erschöpftes Irgendwas mit dem seltsamen Namen Elisa-Bib – ein Igelchen, dem nie Stacheln gewachsen sind!" Am Sonntagnachmittag, 14. Dezember, 16 Uhr spielt Christoph Buchfink die berührende Geschichte "Elisa Bib oder Keine Stacheln im Koffer_" auf der Weltbühne, die von Klein-Elisa erzählt und für Kinder ab drei Jahren geeignet ist. Wir erfahren, wie Igelsprache geht und warum Stacheln auch nicht immer helfen. Außerdem gibt es noch einen Keller, der ins Bodenlose zu führen scheint und ein richtiges Happy-End ... Karten sind für 5 Euro erhältlich, Ermäßigung bei Familien ab drei Kindern auf je vier Euro pro Kind. Vorverkaufsstelle in Bad Gandersheim ist die Buchhandlung Pieper und in Kreiensen Augenoptik Schneck. Karten sind auch zu reservieren in der Weltbühne unter Telefon 05563 / 999-991. www.weltbuehne.info Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS UNERFREULICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 26.11.2014 - 18:20
Das kalkhaltige Gandersheimer Wasse weiter ein Ärgernisr: Bürger Heuer hat eine Lösung parat
Das lästige und vor allem kostspiele kalkhaltige Trinkwasser in weiten Teilen Bad Gandersheims lässt die betroffenen Bürger und Bürgerinnen weiter "vor Wut kochen", wie es jüngst Herbert Spindler (56) gegenüber GK ONLINE mit zornigem Gesichtsausdruck zum Ausdruck brachte. Jetzt hat das unbewältige Dauerproblem erneut Matthias Heuer angepackt. In einem Beitrag für die Kreisblatt-Ausgabe am Donnerstag macht er einen interessanten Lösungsvorschlag. Man darf gespannt sein, wann sich der erste Kommunalpoltiker aus dem Gandersheimer Stadtrat aus der Deckung wagt und ernsthaft, substanziell und konstruktiv zur Problematik Stelung bezieht. Bisher hat es den Anschein, dass man sich im Stadtrat kaum oder überhaupt nicht für die Wassernöte der betroffenen Bürger offensiv kümmert. So jedenfalls die Einschätzung von Betroffenen. Mehr zum Thema hier und am Donnerstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 26.11.2014 - 18:11
Heimische Wirtschaft: Sanitätshaus Deppe in Bad Gandersheim mit Beratungsangebot
eit kurzem verstärkt der erfahrene Orthopädietechniker-Meister Christian Frey den Bad Gandersheimer Standort des Sanitätshauses Deppe. Erst im Mai erfolgte der Umzug in die neuen großzügigen und barrierefreien Geschäftsräume in der Bismarckstraße 7, zu denen auch drei kostenfreie Parkplätze gehören. Mit Christian Frey bietet das Sanitätshaus seinen Kunden nun eine spezielle orthopädietechnische Sprechstunde nach terminlicher Vereinbarung an, um mit Zeit und Ruhe individuell und bedarfsgerecht beraten zu können. Der Fachbetrieb Deppe verfügt seit April 2014 über eine schuhorthopädische Abteilung mit modernster Technik und bietet seitdem das gesamte Leistungsspektrum – von der kleinen individuellen Änderung am Konfektionsschuh, über Schuheinlagen bis hin zur Anfertigung von orthopädischen Maßschuhen oder die sogenannte orthopädische Schuhzurichtung. Weiter fertigt das Sanitätshaus Orthesen und Korsetts unter anderem in der bewährten Cheneau-Bauweise, die jederzeit die flexible Anpassung und Optimierung ermöglicht. Auch die Herstellung von medizinischen Miedern und individuellen Prothesen gehört zu Deppes Kernkompetenz, für die Orthopädietechniker-Meister mit ihrer langjährigen Erfahrung stehen und nach höchsten Qualitätsstandards in der eigenen Werkstatt fertigen. Elke Deppe, Inhaberin des gleichnamigen Sanitätshauses mit Hauptsitz im südniedersächsischen Northeim, dazu im Gespräch mit dem Gandersheimer Kreisblatt/ GK ONLINE, das die Unternehmerin jetzt in ihrer Zentrale in Northeim besuchte: „Unsere orthopädische Werkstatt ist eine Manufaktur. Jedes Schuhwerk, jede Einlage, jedes Korsett sind Einzelanfertigungen, die individuell auf die physiologischen Bedürfnisse unserer Kunden hin konzipiert und gefertigt werden. Dabei ist uns die Beratung durch einen langjährig erfahrenen Meister der Orthopädietechnik sowie der Orthopädieschuhtechnik ganz besonders wichtig. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS MEINUNGSFREUDIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 26.11.2014 - 18:08
Torge Gipp (FDP) kontert MdL Uwe Schwarz: "Einfalt statt Vielfalt"
Zu Äußerungen des SPD-Landtagsabgeordneten Uwe Schwar Schwarz zum Thema „Chancengleichheit und moderne Bildungslandschaft in Niedersachsen“ hat sich für den FDP-Ortsverband Bad Gandersheim Torge Gipp zu Wort gemeldet. Er meint: "„Der SPD-Abgeordnete Uwe Schwarz erklärt Hintergründe für neues Schulgesetz“, das im Frühjahr durch den Landtag verabschiedet werden soll (GK vom 18. November 2014). So würde durch die Rückkehr zum Abitur nach 13 Schuljahren für Gymnasien Chancengleichheit geschaffen. Betrachtet man die Liste der von Rot-Grün geplanten Änderungen genauer, drängt sich eher der Verdacht auf, dass die Wiedereinführung des G9 azu dient Eltern Sand in die Augen zu streuen. Im Windschatten des populären G9 sollen – anscheinend möglichst unauffällig – eine Reihe weiterer Änderungen des Schulgesetzes erfolgen: Verzicht auf Noten in der dritten und vierten Klasse, Verbot des Abschulens nach mehrfachem Sitzenbleiben, Abschaffung der Schullaufbahn-Empfehlungen am Ende der Grundschulzeit. Anstelle der schulformbezogenen Lehrerausbildung soll der Einheitslehrer für die Sekundarstufe treten. Gesamtschulen sollen zur „ersetzenden“ Schulform werden; ein Gymnasium muss vom Schulträger (Landkreis) nur noch in einer „zumutbaren“ Entfernung geführt werden, d.h.: 60 Minuten Schulweg hin und 60 Minuten Schulweg zurück – für Fünftklässler! Gleichmacherei und Mittelmaß als Eckpunkte rot-grüner Schulpolitik. Da sind ernsthafte Sorgen um die Qualifikation junger Menschen angebracht. Zukunft wird unsere Gesellschaft nur mit gut ausgebildeten Menschen haben. Das werden wir nicht erreichen, in dem wir auf den kleinsten gemeinsamen Nenner nivellieren, sondern durch eine vielfältige, begabungsgerechte und leistungsorientierte Schullandschaft. " Und später stellt Gipp weiter fest: "Zuerst wird die Oberschule in eine IGS umgewandelt. Vielleicht findet sich in deren Räumen sogar genug Platz für die Unterbringung der Grundschule – der vorgelegte Gesetzentwurf sieht Kooperationen hier vor. Ohne Noten und ohne Laufbahnempfehlung sollen Eltern wohl erst gar nicht auf die Idee kommen ihr Kind am Gymnasium anzumelden. Anschließend kann das Roswitha-Gymnasium dann – unter dem Hinweis auf knappe Kassen, die demografische Entwicklung und den hohen Zulauf zur IGS – ohne großen Widerstand geschlossen werden. Am Ende wird dann ein Kreisgymnasium in Northeim bleiben. Damit droht Bad Gandersheim einen echten Standortvorteil gegenüber vergleichbaren Kommunen zu verlieren. Möchte unsere neue Bürgermeisterin nicht gerade junge Familien in unsere Stadt locken? Bislang sticht Bad Gandersheim mit seinem Schulangebot hier deutlich heraus." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Einbeck!!!DAS ERFOLGREICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 26.11.2014 - 18:04
KWS startet mit Umsatzwachstum in das Geschäftsjahr 2014/2015
Die KWS SAAT AG ( eines der international führenden Saatzuchtunternehmen, ist mit einem Umsatzwachstum von 7,8 Prozent auf 105,3 (Vorjahr: 97,7) Millionen Euro in das neue Geschäftsjahr 2014/2015 gestartet. Die Funktionskosten, insbesondere die Aufwendungen für Vertrieb und Forschung & Entwicklung, sind im ersten Quartal 2014/2015 im Einklang mit der auf langfristiges Wachstum ausgerichteten Unternehmensstrategie wie geplant gestiegen. „Unser Ziel ist es, die für uns jungen Absatzmärkte weiterhin konsequent zu erschließen. Gleichzeitig wollen wir unsere führende Marktstellung in den etablierten Märkten durch ertragsstarke neue Sorten ausbauen“, skizziert Philip von dem Bussche (Foto), CEO der KWS SAAT AG, die Basis des weiteren Wachstumskurses. Traditionell ist der Verlauf des ersten Quartals geprägt vom Getreidegeschäft und zunehmend von den Maisaktivitäten in Südamerika. Die beiden umsatzstärksten Segmente Mais und Zuckerrüben erzielen ihre wesentlichen Erlöse erst mit der im Frühjahr beginnenden Aussaat. Entsprechend ist das Betriebsergebnis (EBIT) in den beiden ersten Quartalen stets negativ. Das EBIT verringerte sich im Berichtszeitraum auf –35,1 (–26,8) Millionen Euro. Darin sind im Vergleich zum Vorjahresquartal zusätzliche Aufwendungen für Forschung & Entwicklung, Vertrieb und Verwaltung in einem Volumen von 12,1 Millionen Euro enthalten. Zur Vorbereitung auf das geplante Wachstum in den kommenden Jahren erhöht KWS parallel ihre Investitionen vor allem in Kapazitäts-erweiterungen im Bereich der Saatgutaufbereitung. Im ersten Quartal 2014/2015 stiegen die Investitionen um 24,2 Millionen Euro auf 37,2 Millionen Euro, davon entfielen 20,2 Millionen Euro auf Sachanlagen. Die Umsatzerlöse im Segment Mais profitierten von starken Zuwächsen in Südamerika und einem positiven Verlauf im Winterkörnerrapsgeschäft, das sich um gut 15 Prrozent verbesserte. Insgesamt stieg der Umsatz um 32,0 Prozent auf 47,8 (36,2) Millionen. Unter Berücksichtigung der planmäßig gestiegenen Funktionskosten lag das Segmentergebnis (EBIT) bei –34,6 (–28,1) Millionen Euro. Die Umsatzerlöse des Segments Zuckerrüben stiegen um 10,3 Prozent auf 7,5 (6,8) Millionen Euro. Vor dem Hintergrund hoher Ernten und Zuckerbestände und eines erwarteten Rückgangs der Anbaufläche im Vegetationsjahr 2015 kann dies aber nicht als Trend für das ganze Geschäftsjahr gewertet werden. Das Segmentergebnis (EBIT) betrug –15,3 (–18,0) Millionen Euro. Niedrige Konsumpreise belasteten im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014/2015 die Entwicklung im Segment Getreide. Die Umsatzerlöse sanken um 4,3 Prozent auf 56,2 (58,7) Millionen Euro. Höhere Aufwendungen für die Produktentwicklung und den Vertrieb führten zusammen mit verminderten Deckungsbeiträgen aus dem Hybridroggengeschäft zu einem um 5,3 Prozent auf 19,6 (20,7) Millionen Euro gesunkenen Segmentergebnis (EBIT). Segmentübergreifende Funktionskosten sowie grundlegende Forschungs-aufwendungen bildet das Unternehmen im Bereich Corporate ab, sodass der Ergebnisausweis stets negativ ist. Das Segmentergebnis lag im ersten Quartal 2014/2015 bei –17,6 (–13,5) Millionen Euro. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim/Seesen/Einbeck/Alfeld/Northeim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 26.11.2014 - 17:53
Neues im 10. Weihnachtsmarkt-Anzeiger: Die Krippen-Story und mehr - 100.000 Leserfrequenzen
Perfekt! 24 Seiten umfasst der neue inzwischen 10. Weihnachtsmarkt-Anzeiger, produziert vom Gandersheimer Kreisblatt. In dem informativen, unterhaltsamen und bunten Printprodukt wird massiv über den bevorstehenden Weihnachtsmarkt in Bad Gandersheim (4. bis 14. Dezember) vorinformiert. Es gibt Geschichten zum Beispiel über Weihnachtskrippen, nützlicvhe Rezepte und reichlich perfekte Serviceangebote von Dienstleistern und Firmen aus Stadt und Region. Der Weihnachtsmarkt-Anzeiger bewirbt den Gandersheimer Weihnachtsmarkt und den Verkaufsoffenen Sonntag am 14. Dezember über mehrere Tageszeitungen in Südniedersachsen, denen er beigelegt wird und so eine seriöse, verlässliche und damit nachhaltige Präsentation erfährt. Aufgrund der hohen Auflage löst der 10. Weinachtsmarkt-Anzeiger rund 100.000 Lesefrequenzen aus und hat damit als Werbe- und Informationsmedium ein Alleinstellungsmerkmal.fat


Foto: Spectator


Foto:






Northeim!!!DAS VERDIENSTVOLLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 26.11.2014 - 17:40
SPD: Geehrt und gefuttert
Im Rahmen des traditionellen Grünkohlessens der SPD-Abteilung Northeim-Süd kam es kürzlich auch in diesem Jahr wieder zur Ehrung teils langjähriger Mitglieder. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurde Christoph Brodhun geehrt, 25-jähriges Parteijubiläum haben Brigitte Dürr und Anja Duske und 40 Jahre gehören Otto Henze, Herbert Püschmann und Werner Wittkowski der Partei an. Neben Berichten des Abteilungsvorsitzenden Christoph Brodhun und des Ortsvereinsvorsitzenden Simon Hartmann, berichtete auch der Northeimer Bundestagsabgeordnete Dr. Wilhelm Priesmeier den gut 50 Anwesenden aus Berlin. Zum Foto von links: Hartmann, Henze, Püschmann, Dürr, Duske, Brodhun, Wittkowski, Dr. Priesmeier. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Osterode!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 26.11.2014 - 17:37
Unglücksfall in Osteroder Produktionsfirma - Ein schwerverletzter Mitarbeiter - 1 Millionen Euro Sachschaden
- Am Mittwoch gegen 07.25 Uhr kam es in einer Produktionshalle des Betriebes zu dem Unglück, bei dem sich die zwei Tonnen schwere Schwungscheibe eines motorbetriebenen Generators im laufenden Betrieb löste und zerfetzte. Durch die herumfliegenden Aluminiumteile wurde der 49 Jahre alte Mitarbeiter schwer verletzt. Der bei dem Unglück entstandene Sachschaden wird derzeit auf ca. 1.000 000 Euro geschätzt. Neben dem Schwerverletzten, der mit einem Rettungshubschrauber in die Göttinger Universitätsklinik geflogen wurde, erlitten fünf weitere Mitarbeiter im Alter von 34 bis 58 Jahren leichte Verletzungen. Der Sachschaden entstand an dem Generator, weiteren Geräten sowie an Decken und Wänden der Halle. Der Unglücksort wurde polizeilich aufgenommen. Die weiteren Maßnahmen und Ermittlungen werden zunächst von Mitarbeitern des Staatlichen Gewerbeaufsichtsamtes aus Göttingen geführt.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Hannover/Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Dienstag, 25.11.2014 - 18:25
Das ffn-Adventskonzert mit Sarah Connor!
ffn macht seinen Hörern zu Weihnachten ein ganz besonderes Geschenk: Begleitet von einer Big Band singt Sarah Connor am 10. Dezember ihre schönsten Weihnachtslieder beim exklusiven ffn-Adventskonzert. Doch wo in Niedersachsen das Konzert stattfinden wird, entscheiden die ffn-Hörer selbst! Ob Kirche, Kapelle, Saal oder Scheune – auf www.ffn.de können die Hörer noch bis zum 27. November ihre Wunschlocation für das besondere Konzerterlebnis vorschlagen. Aus allen Einsendungen sucht die ffn-Jury drei Vorschläge aus, die anschließend zur Abstimmung stehen: Ab Freitag, 28. November, können die ffn-Hörer online für einen Ort voten. Und am Montag, 1. Dezember, wird die Konzertlocation dann endlich in Niedersachsens bester Morningshow verkündet. Die exklusiven Tickets für das ffn-Adventskonzert mit Sarah Connor gibt es nirgends zu kaufen, sondern nur bei ffn zu gewinnen! Ab dem 1. Dezember verlost ffn die Tickets und schenkt den glücklichen Gewinnern das schönste, musikalische Weihnachtserlebnis in Niedersachsen! Alle Informationen zum exklusiven ffn-Adventskonzert mit Sarah Connor gibt es natürlich auch im Internet auf www.ffn.de.fis


Foto: Spectator






Northeim/Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 25.11.2014 - 18:21
Zuschüsse aus Kreisschulbaukasse: Speiseraum und Verteilküche für Grundschule
Gleich zwei schulbauliche Maßnahmen der Stadt Einbeck sollen aus der Kreisschulbaukasse gefördert werden, das haben die Mitglieder des Ausschusses für Schule und Sport einstimmig empfohlen. In beiden Fällen geht es um die Einrichtung der im Zusammenhang mit der Einführung des Ganztagsbetriebes erforderlichen Essenausgaben. Aa der Grundschule am Teichenweg in Einbeck soll der Film- und Physikraum im Obergeschoss in einen Speiseraum mit angrenzender Ausgabe- und Verteilküche umgebaut werden. Die Kosten belaufen sich einschließlich Erstausstattung auf insgesamt 212.000 Euro. Aus der Kreisschulbaukasse sollen Kapitaldiensthilfen für ein Darlehen in Höhe 169.600 Euro getragen werden. An der Pestalozzischule - Grundschule - in Einbeck soll die Essensausgabe durch den Umbau des Gymnastikraums im Erdgeschoss in einen Speiseraum mit angrenzender Ausgabe- bzw. Verteilküche eingerichtet werden. Die Kosten für die Maßnahme einschließlich Erstausstattung belaufen sich auf geschätzte 236.100 Euro. Aus der Kreisschulbaukasse sollen Kapitaldiensthilfen für ein Darlehen in Höhe von 188.880 Euro getragen werden. Ob die Zuschüsse aus der Kreisschulbaukasse fließen, darüber entscheidet der Kreistag am 19.Dezember2014. lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Dienstag, 25.11.2014 - 14:58
Weihnachtsmarkt-Anzeiger 2014 kommt:: Vorfreude und ein süßer Engel - Das 100.000-Ding kommt
Schöne Ereignisse werfen ihre guten Schatten voraus: Zum Gandersheimer Weihnachtsmarkt (4. bis 14. Dezember) bringt das Gandersheimer Kreisblatt in Kooperation mit dem Gandersheimer Wirtschaftsforum erneut einen umfangreichen und bunten und informativen "Weihnachtsmarkt-Anzeiger 2014" heraus. Darin wird ausführlich über das Programm des Weihnachtsmarktes im historischen Stadtkern reportiert. 24 Seiten hat das Produkt. Es wird wiederum in halb Südniedersachsen verteilt. Über mehrere Tageszeitungen löst das Printheft rund 100.000 Lesefrequenzen aus. "Marketing vom Feinsten" für einen der gemütlichsten Weihnachtsmärkte in unserer Region.fat


Foto: Thomas Fischer






Northeim/Kalefeld!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Dienstag, 25.11.2014 - 10:08
Rätsel zur Einschulung: Die Gewinner stehen fest!
An dem Rätsel zur Einschulung der Verkehrswachten und der Kreis-Sparkasse Northeim haben sich auch in diesem Jahr wieder fast 250 Schulanfänger aus dem gesamten Landkreis Northeim beteiligt. Aufgabe war es, den verkehrssicheren Weg über die Straße zu finden. Das Rätsel wurde im Rahmen der Aktion „Sicherer Schulweg“ an alle Einschüler im Landkreis Northeim ausgegeben. „Unser neu geschnürtes Verkehrssicherheitspaket ist auf eine sehr positive Resonanz gestoßen. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir zusammen mit den Verkehrswachten dazu beitragen können, den Schulweg der Kinder sicherer zu machen“, so Ulrike Wieldt, Marketing-Referentin der Kreis-Sparkasse Northeim. Der glückliche Gewinner des Hauptpreises, eines Gutscheins für ein Kinderfahrrad, ist Marlon Linne. Den zweiten und dritten Preis, einen Fahrradhelm, haben Jonas Drinkmann und Julian Dombrovski gewonnen. Bei den Gewinnern des KNAX-Überraschungssets dabei Martin heiligenstadt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 25.11.2014 - 10:06
Bürgermeisterin Franziska Schwarz übergibt neue Feuerwehr-Fahrzeuge übergeben
Einen denkwürdigen Tag erlebte jetzt die Freiwillige Ortsfeuerwehr der Kernstadt. Bürgermeisterin Franziska Schwarz (Foto) konnte zwei neue Einsatz-Fahrzeuge für die Nutzung durch die Ortsfeuerwehr Bad Gandersheim an Stadtbrandmeister Axel Röstel übergeben. Es handelt sich einmal um eine neue Drehleiter mit Korb DLK 23 / 12 des Herstellers „Iveco-Magirus“, das als Ersatz für das 29 Jahre alte Drehleiterfahrzeug erworben wurde. Die Nennrettungshöhe beträgt 23 Meter, die Nennausladung zwölf Meter. Wobei das vordere Leiterteil mit einem Gelenkteil versehen ist. Wegen des Getriebeschadens der alten Drehleiter war die Neuanschaffung unumgänglich, 500.000 Euro sind dafür an Anschaffungskosten aufgewendet worden. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Kielhorn


Foto:


Foto:






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 25.11.2014 - 09:19
Brand in Keller - Wäschetrockner in Flammen
Am Montagabende kam es im Einbecker Ortsteil Dassensen zu einem Kellerbrand. In der Wasserfurche hatte ein 59-jähriger Geschädigter Hausbewohner zunächst den Geruch verbrannten Gummis vor dem Haus wahrgenommen, hörte dann einen Knall und stellte bei einer Nachschau fest, dass in einem Kellerraum ein offenes Feuer und Flammen zu sehen waren. Daraufhin informierte der Brandentdecker über den Notruf die Feuerwehr. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen könnte ein in Betrieb gesetzter Wäschetrockner, durch einen technischen Defekt bedingt, wohl den Brand verursacht haben. Durch Ausbreitung der Flammen wurden andere Elektrogeräte und Schränke in Mitleidenschaft gezogen, Wandfliesen platzten und Versorgungsleitungen wurden zerstört. Eine konkrete Schadenshöhe konte noch nicht angegeben werden.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Spectator






Wolperode!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 25.11.2014 - 07:52
Wolperode: Heute erste Einwohnerversammlung mit Bürgermeisterin Franziska Schwarz
Es ist kein einfaches Terrain, wenn sich Bad Gandersheims neue Bürgermeisterin Franziska Schwarz (Foto) am heutigen Dienstag zu ihrer ersten Einwohnerversammlung aufmacht. Ausgerechnet nach Wolperode muss sie. Dort herrscht ausgesprochener und nicht ausgesprochener Unfrieden über die nach wie vor angespannte Parkplatzsituation. Vor Monaten hatte es schon einmal eine heiße Einwohnerversammlung zu dem Brisantthema gegeben. Man hatte sich angesichts der heftigen Problemlage und gewisser Unversönlichkeiten vertagt. Heute wird Bürgermeisterin Franziska Schwarz ab 18.30 Uhr im Feuerwehr-Schulungsraum bemüht sein, die widerstreitenden Interessen unter einen Hut zu bekommen. Die Versammlung ist öffentlich. Interessierte Bürger und Bürgerinnen sind willkommen.fis


Foto:






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS AUFSCHLUSSREICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 25.11.2014 - 07:45
Jusos diskutierten Lage in Russland und der Ukraine
Im Rahmen der kürzlich vom Juso-Unterbezirk Northeim-Einbeck ausgerichteten Vortrags- und Diskussionsveranstaltung „Wohin steuert Russland? Ein Erfahrungsbericht aus Sankt Petersburg“ kam es zu lebhaften Diskussionen über die politischen Entwicklungen im Osten Europas. Nach einem Bericht des Slavisten und Politikwissenschaftlers Robin Roth, der ein Jahr lang in Russland lebte, diskutierten die zahlreichen Teilnehmer, von denen ein großer Teil politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger waren, die Frage, ob sich Russland in eine besorgniserregende Richtung entwickelt und eine sicherheitspolitische Gefahr darstellt. Dabei wurde klargestellt, dass Russland keine Demokratie in unserem Sinne sei, aber durchaus deutliche Verbesserungen gegenüber den Zuständen in der Sowjetunion bestehen. Die Teilnehmer konnten ansschauliche Einblicke in russische Sichtweisen erhalten. Wie die Lage in der Ukraine einzuschätzen ist, nahm ebenfalls breiten Raum ein. Einhellige Meinung war, dass die Annexion der Ukraine zum aktuellen Zeitpunkt von der internationalen Staatengemeinschaft nicht gebilligt werden kann. Auch inwieweit eine reale Gefahr für die baltischen Staaten besteht, wo vor allem in Lettland ein Drittel der Bevölkerung russischstämmig ist und dies dem russischen Präsidenten Wladimir Putin als Vorwand für eine Intervention dienen könnte, wurde diskutiert. Im Gegensatz zur Ukraine stehen die baltischen Staaten wie auch Polen als NATO-Mitglieder aber unter besonderem militärischem Schutz. Russland würde in einem solchen Fall mehr als zu weit gehen, was aber auch die russische Seite wissen dürfte. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Stöckemann


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer






Hannover/Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 24.11.2014 - 18:26
Wie sicher ist die Arzneimittelversorgung in Niedersachsen?
„Die Rückrufe von illegalen Medikamenten sollen nach Schätzungen weltweit bereits ein Ausmaß von über 25 Prozent erreicht haben. Nach einem Bericht des ARD-Magazins „Plusminus“ vom 24.September 2014 sind in Deutschland insbesondere Impfstoffe, Blutdrucksenker, Schmerz- und Krebsmittel betroffen“, macht Uwe Schwarz (Bad Gandersheim), sozial- und gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, den Hintergrund der Anfrage an die Landesregierung deutlich. Die Apothekerkammer Niedersachsen sorgt sich in diesem Zusammenhang bereits intensiv um die Medikamentensicherheit und fordert die Abschaffung der Bevorzugung von Reimporten. So sieht das Fünfte Buch Sozialgesetzbuch eine bevorzugte Abgabe von preisgünstigen Importarzneimitteln vor, die die Apotheken dazu verpflichtet, einen festgelegten Anteil preisgünstigerer EU-Medikamente zu importieren. Auch hierzulande gibt es Fälle, in denen gefälschte oder verunreinigte Medikamente in Apotheken auftauchten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Fischer


Foto:






Northeim/Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 24.11.2014 - 17:44
Jusos diskutierten Lage in Russland und der Ukraine
Im Rahmen der kürzlich vom Juso-Unterbezirk Northeim-Einbeck ausgerichteten Vortrags- und Diskussionsveranstaltung „Wohin steuert Russland? Ein Erfahrungsbericht aus Sankt Petersburg“ kam es zu lebhaften Diskussionen über die politischen Entwicklungen im Osten Europas. Nach einem Bericht des Slavisten und Politikwissenschaftlers Robin Roth, der ein Jahr lang in Russland lebte, diskutierten die zahlreichen Teilnehmer, von denen ein großer Teil politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger waren, die Frage, ob sich Russland in eine besorgniserregende Richtung entwickelt und eine sicherheitspolitische Gefahr darstellt. Dabei wurde klargestellt, dass Russland keine Demokratie in unserem Sinne sei, aber durchaus deutliche Verbesserungen gegenüber den Zuständen in der Sowjetunion bestehen. Die Teilnehmer konnten ansschauliche Einblicke in russische Sichtweisen erhalten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Einbeck/Seesen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 24.11.2014 - 17:42
Zeuge berichtet Polizei von "Schlagenlinien" - Betrunkene Frau muss Führerschein abgeben
Am Sonntagnachmittag erhielt die Einbecker Polizei einen Hinweis auf eine Pkw-Führerin eines Daihatsu, die diesen auf der Landstraße 487 in der Nähe von Volksen, in Schlangenlinien führen und dabei zum Teil immer wieder auch auf Gegenfahrbahn kommen soll. Der Pkw konnte im Rahmen einer Fahndung gestellt werden. Eine Überprüfung der 47-jährigen Pkw-Führerin aus Seesen auf eine Alkoholbeeinflussung erbrachte dann auch einen Alkoholwert von 2,35 Promille. Die Weiterfahrt war damit beendet, der Führerschein wurde nach einer Blutprobenentnahme sichergestellt.schw Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto:






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 24.11.2014 - 17:37
Unfallflucht
Bereits am Donnerstag, 20. November 2014 kam es in der Zeit von 11.30 Uhr bis 18 Uhr auf dem Gelände einer, in der Hullerser Landstraße ansässigen Firma zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein Mitarbeiter der Firma stellte gegen 11.30 Uhr seinen Pkw auf dem Mitarbeiterparkplatz der Firma ab. Als er um 18 Uhr wieder zu seinem Pkw zurückkehrte stellte er eine Beschädigung am Heck des Fahrzeuges fest. Die Charakteristik des Schadens lässt den Schluss zu, dass der Schaden durch ein anderes Fahrzeug verursacht wurde. Der oder die Unfallverursacher/in entfernten sich jedoch vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Schadenshöhe wird auf ca. 1200 Euro beziffert. Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich mit der Polizeidienststelle in Einbeck in Verbindung zu setzen.schw Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Seboldshausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 24.11.2014 - 17:35
Sebolshausen: Blinder Blitzer
Noch ist sie eine "stumpfe Waffe" gegen Schnellfahrer auf der B 64 im Bereich der Ortsdurchfahrt in Seboldshausen (Foto). Die stationäre Geschwindigkeitsmeßanlage wird von Brummifahrern schon als "Blinder Blitzer" verhöhnt, um dann ein bisschen mehr Gas zu geben. Die Anlage ist seit Wochen nicht "scharf geschaltet", bestätigt man beim Landkreis Northeim. Warum das so ist? Mehr dazu am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto:


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Roßtock






Einbeck!!!DAS HEFTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 24.11.2014 - 10:49
Streit, Randale, Pfefferspray
Im Rahmen eines polizeilichen Einsatzes aufgrund von Streitigkeiten ist es in den Morgenstunden des 23.11.2014 zu einer Widerstandshandlung gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten gekommen. Im Verlauf des Schlichtungsgespräches in einer Wohnung in der Fröbelstraße wurde der Angesprochene, ein 25-jähriger Einbecker, gegenüber den eingesetzten Beamten zunehmend aggressiver. Nachdem dieser dann auch noch handgreiflich wurde und die eingesetzten Beamten mit körperlicher Gewalt aus der Wohnung drängen wollte, wurde durch die Beamten das mitgeführte Pfefferspray eingesetzt. Erst jetzt lies der alkoholisierte Mann von seinem Vorhaben ab. Der Mann muss sich nun wegen Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamten verantworten.schwfis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 23.11.2014 - 16:00
Im Blumenparadies: Wenn weiße Engel ganz für sich alleine weinen...
Es hat zahlreiche Bad Gandersheimer geschockt: "Gehofft, gekämpft, verloren!" So war es in einer Geschäftsanzeige im Gandersheimer Kreisblatt formuliert - unüberlesbarer Tenor: Todesanzeige. Nach fast einem Vierteljahrhundert des Geschäftsbetriebs in der Roswithastadt die Schocknachricht von der letzten Adventsausstellung an diesem Wochenende. Die Betreiberin bestätigt gegenüber GK ONLINE: Zum Jahresende müssen wir das Geschäft schließen. Es geht nicht mehr. Es lohnt sich nicht mehr. Und zu den Ursachen eine unmissverständliche Erklärung: "Die Discounter haben uns kaputt gemacht!". Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Goslar!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 23.11.2014 - 15:43
Landessynode: Kaum Kritik und Widerstände - Fusion der Propsteien "sowieso gottgegeben"
Mit einer Diskussion über den Zuschnitt von Pfarrgemeinden ist die Herbsttagung der Synode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig zu Ende gegangen. Das Kirchenparlament befasste sich am Sonnabend angesichts des demografischen Wandels, kontinuierlicher Kirchenaustritte und eines bereits beschlossenen Personalabbaus bis 2020 erneut mit Plänen, nach denen sich einzelne Pfarrämter zu größeren Einheiten zusammenschließen sollen. Als Vorbild könnten Samtgemeinden im kommunalpolitischen Bereich dienen. Diese sogenannten "Gestaltungsräume" sollen unter anderem die Präsenz der Kirche in der Fläche sicherstellen, hieß es. Bereits seit 2012 werden die rechtlichen und inhaltlichen Rahmenbedingungen dafür immer weiter konkretisiert. Synodenpräsident Peter Abramowski kündigte an, die Synode werde sich in ihrer Frühjahrstagung als Schwerpunkt damit auseinandersetzten, wie die inhaltliche und theologische Arbeit in den neuen Strukturen gestaltet werden könnte. Größere Widerstände bei den Propsteisynoden zeichnen sich nicht ab. Es sei sowieso alles "gottgegeben", meinte ein Synodale augenzwinkernd. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 23.11.2014 - 15:36
Verrückte Natur: Wer igelt sich da im Sonnenschein?
Milde Witterung, blauer Himmel, Sonnenschein. Eine Wetterlage, die so gar nicht zum "Totensonntag" zu passen scheint. Und dennoch: Mensch und Tier zieht es in die Sonne. Wie diese niedliche Igeldame "Luzie", heute unter einem Laubhaufen in einem Garten im Gandersheimer Stadtgebiet entdeckt. Danach aalte sich das Stacheltier stundenlang in der Mittagssonne.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Ehlert






Bad Gandersheim!!!DAS MITMENSCHLICHSTE SOFORT!!!- Sonntag, 23.11.2014 - 12:20
Freiwillige Feuerwehr: Aderlass bestens angenommen
Der letzte Termin zur Blutspende bei den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bad Gandersheim in Altgandersheim war mit genau 60 Spenderinnen und Spendern gut angenommen. Die Organisatoren um Altgandersheims Ortsbrandmeister Peter Schnute hatten im Feuerwehrhaus wieder alles zur besten Zufriedenheit der Spender hergerichtet. Im Anschluss an die Blutspende fand das „kalte Buffet“ mit leckeren Brötchen, Schnittchen, Obst und Getränken zur Stärkung großen Anklang. Folgende Spender wurde mit einer Blutspendenadel für die 15.Spende geehrt: Tanja Kiehne, Klaus Nothdurft, Albrecht Macke und Carsten Probst. Ebenfalls mit einer Ehrennadel und einem kleinen Präsent wurden für die 50. Spende Silke Bünger, Ackenhausen und Heinrich Philipps, Gremsheim sowie für die 75. Spende Herbert Münnig, Altgandersheim geehrt. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass der Organisator des Blutspendetermins vom Verwerter des Blutes pro Spende einen finanziellen Vorteil bekommt.roß Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Roßtock






Braunschweig!!!DAS ERFREILICHSTE SOFORT!!!- Sonntag, 23.11.2014 - 12:14
Braunschweigische Landeskirche jubelt: Kirchensteuerquelle sprudelt wieder
Die Evangelisch-lutherische Landeskirche in Braunschweig rechnet aufgrund der guten Konjunktur im laufenden Jahr mit 10 Millionen Euro Mehreinnahmen an Kirchensteuern. "Im Moment geht es uns ganz gut", sagte Oberlandeskirchenrat Jörg Mayer in seiner Haushaltsrede am Freitag vor dem in Goslar tagenden Kirchenparlament. Für das kommende Jahr erwarte die Kirche wegen einer neuen Verteilungsregelung in Niedersachsen einen erneuten Zuwachs von etwa einer Million auf dann insgesamt 74 Millionen Euro. Bei ihrer Herbsttagung beschlossen die Synodalen mehrheitlich einen doppelten Haushaltsplan über 109,7 Millionen Euro für 2015 und rund 93,5 Millionen Euro für das Folgejahr. Der höhere Betrag im kommenden Jahr ergebe sich aus rund 15 Millionen Euro, die die Landeskirche aus ihren Rücklagen an die kirchliche Versorgungskasse für Pfarrer und Kirchenbeamte zahlen müsse. Die Landeskirche beschloss zudem, ihre bisherige Unterstützung für Flüchtlinge in den kommenden zwei Jahren um insgesamt 100.000 Euro zu erhöhen. "Wir müssen jetzt helfen, weil jetzt die Not besonders groß ist", sagte Jörg Röhmann als Vorsitzender des Ökumene- Missions- und Diakonieausschusses. In den vergangenen Jahren sei das Netz an Beratungsangeboten der Diakonie für Migranten grobmaschiger geworden. Finanzreferent Mayer mahnte, dass die Kirchensteuer-Einnahmen mittelfristig wieder sinken würden. Der demografische Wandel bleibe eine zentrale Herausforderung, denn der Anteil der Steuerzahler unter den Kirchenmitgliedern werde schrumpfen. Seit einem Jahr verzeichne die Landeskirche auch aufgrund des neuen Erhebungsverfahrens für die Kirchensteuer auf Kapitalerträge eine "massive Austrittswelle". Die Hälfte der zusätzlichen Kirchensteuereinnahmen gehe an die rund 390 Kirchengemeinden der Landeskirche, kündigte Mayer an. Erstmals seit vielen Jahren könne die Landeskirche auch insgesamt fünf Millionen Euro in Rücklagen für Personalkosten einzahlen. Die Kirche hatte zwischen 2005 und 2010 Defizite aus ihren Rücklagen ausgleichen müssen. Auch die kirchliche Baupflegestiftung erhalte weitere Beträge, um Projekte wie den Einbau von Gemeinderäumen in Kirchengebäude zu fördern.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Echte!!!DAS AKTUELLSTE- Sonntag, 23.11.2014 - 10:41
Wintermarkt Echte: Süßer Rauschgoldengel Conny
Gestern auf dem sonnigen Wintermarkt in Echte ein wunderschöner Rauschgoldengel: Die süße Conny servierte netten Besuchern ein Gläschen Sekt. Mehr zum Thema hier und am Montag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Hans-Peter Kliesch






Einbeck/Salzderhelden!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 23.11.2014 - 10:16
Salzderhelden: Rollerfahrer stürzt
Am Freitag, 21.November, 19.45 Uhr stürzte ein jugendlicher Rollerfahrer mit seinem Fahrzeug im Verlauf der Einbecker Straße in Salzderhelden. Der 15-jährige befuhr mit seinem Roller die Einbecker Straße, auf der ihm auf der gegenüberliegenden Fahrspur ein Pkw entgegenkam. Offensichtlich fühlte sich der Rollerfahrer durch das Licht dieses Pkw geblendet und erkannte dadurch den am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw zu spät. Der Rollerfahrer fuhr auf den geparkten Pkw auf und stürzte. Am Pkw und an dem Roller entstand insgesamt ein Schaden in Höhe von ca. 1250 Euro. Der Rollerfahrer zog sich durch den Sturz leichte Verletzungen zu.schw Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Dassel/Lauenberg!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 23.11.2014 - 10:13
Kurve geschnitten - Unfall verursacht - geflüchtet - Zeugen gesucht
Vorigen Donnerstag, 20. November 2014, gegen 17 Uhr befuhr ein 38 Jahre alter Fahrzeugführer aus Dassel mit seinem Pkw die Landesstraße 547 von Lauenberg kommend in Richtung Fredelsloh. Kurze Zeit nach Passieren der Ortsdurchfahrt Lauenberg kam dem Dasselaner in dem kurvigen Straßenverlauf ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw entgegen, der seinerseits den Kurvenbereich derart rasant befuhr, dass der auf der Gegenfahrspur befindliche Dasselaner mit seinem, Pkw nach rechts ausweichen musste. Trotz des Ausweichmanövers kam es noch zu einer Berührung der beiden Außenspiegel. Obwohl der Unfallverursacher den Zusammenstoß bemerkt haben dürfte setzte der unbekannte Unfallverursacher seine Fahrt unvermittelt fort und entfernte sich in Richtung Lauenberg. An dem Pkw des Mannes aus Dassel entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 800 Euro. Der Geschädigte konnte einige sachdienliche Hinweise zu dem unfallverursachenden Pkw geben. Zeugen des Unfalles werden gebeten sich mit der Polizei in Einbeck in Verbindung zu setzen.schw Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Sebexen/Osterbruch!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 23.11.2014 - 10:10
Umgehungsstraße Osterbruch: Fußgängerampel beschädigt
Während einer Straßenkontrolle stellten Mitarbeiter der Straßenmeisterei Einbeck fest, dass die Fußgängerampel an der Umgehungsstraße von Sebexen, in Höhe der Ortschaft Osterbruch, beschädigt wurde. Die mittig über der Fahrbahn angebrachte Ampelanlage war in Richtung Bad Gandersheim verbogen und teilweise zersplittert. Ermittlungen ergaben, dass für den Schaden vermutlich ein Großraumtransport verantwortlich war, der die Ampelanlage mit seiner Ladung touchierte. Die Höhe des entstandenen Schadens wurde seitens der Straßenmeisterei Einbeck mit ca. 3000 Euro angegeben. Ein Verfahren wegen des unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle wurde eingeleitet.Als Tatzeitraum gab die Polizei die Zeit vom 20.November 2014, 16 Uhr bis 21. November 2014, 8.30 Uhr, an. Sev Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Uslar/Schönhagen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 23.11.2014 - 10:06
Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Motorradfahrer (29)
Am Samstag, gegen 12.20 Uhr, kam es auf der B 497 zwischen Neuhaus und Schönhagen zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 33-jährige Frau aus Uslar befuhr mit ihrem PKW die Bundesstraße 497 von Neuhaus kommend in Richtung Schönhagen. Kurz vor Schönhagen wollte sie nach links in die Straße "In der Loh" abbiegen.Zeitgleich versuchte ein 29-jähriger Mann aus dem Landkreis Holzminden mit einem Motorrad trotz eines bestehenden Überholverbotes zu überholen. Es kam zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Mann wurde dabei schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber zur Universitätsmedizin Göttingen verbracht. Die Bundesstraße musste kurzfristig gesperrt An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 11000 Euro.stüv. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 23.11.2014 - 09:50
Betr. "geordnete Verhältnisse": Sole-Trink-Brunnen ein Sanierungsfall - Jetzt "Chef-Sache" - Kosten 12.500 Euro
Jahrelang wird die Heilwasser-Solequelle im Kurpark amtlich untersucht und jahrelang gab es keinen Anlass zu Beanstandungen. Vor Monaten gab es dann die Idee, die Solespender und die Schale des Trinkbrunnens auszuwechseln. Dann stellten sich plötzlich die Probleme ein. Das Solewasser im Brunnenhäuschen plätscherte munter über die viel zu kleine edle Mamorschale, bewässerte den Boden des Brunnenhäuschens. "Eine Einstellungssache", heiß es seinerzeit. Dann plötzlich gab es Wasserunteruntersuchungen - und plötzlich sprudelte unreine Sole (u.a. Keime) aus der Tiefe. Das Brunnenhäuschen wurde nach kurzer Zugänglichkeit für die Kurgäste wieder geschlossen. Damit nicht genug. Jetzt steht der Verdacht im Raum, Teile der Brunneneinfassung/ Brunnenringe (Durchmesser 100 Zentimeter) seien möglicherweise defekt. Nach der Bürgermeisterwahl zog die neue Chefin im Rathaus nun die Reißleine, machte den maledeiten Sole-Trinkbrunnen - "Wichtiges Markenzeichen für den Kur- und Reha-Standort Bad Gandersheim!" - zur "Chef-Sache". Jetzt soll eine exakte Ursachenanalyse erfolgen und Lösungsvorschläge für die Sanierung erarbeitet werden. . Dabei gilt es u.a. zu klären, ob ein "Inliner" in den Brunnenschacht eingeführt werden muss. Bauamtsleiter Jürgen Schnute ergänzte die Bürgermeisterin mit Hinweisen, dass die Angelegenheit in den nächsten vier bis acht Wochen erledigt sein könnte. Auf die GK ONLINE Anfrage nach den Kosten bezifferte Schnute sie mit 12.500 bis 13.000 Euro. Das Foto entstand am 14. Augugst 2014; seinerzeit war von Wartungsarbeiten die offizielle Rede. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Fischer


Foto: Spectator


Foto: Umweltfeuerwehr






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 21.11.2014 - 20:09
Grote: Tourismus bekommt Gesicht - CDU meckert über FDP
Die CDU-Kreistagsfraktion freut sich, dass der Landkreis Northeim Geld in die Hand nimmt, um die vielen touristischen Ziele im Landkreis optimal auszuschildern. Tobias Grote (Foto): „Der Wildwuchs der letzten Jahre wird somit abgelegt und der Landkreis kann sich optimal seinen Besuchern präsentieren. Es wird ein einheitliches Schema geben, von Dassel bis Katlenburg-Lindau.“ Etwas irritiert war die CDU über die Umsetzung des Konzeptes. „Es war von Seiten des Landkreises nicht vorgesehen, das Konzept in einem Dialog mit den Städten und Gemeinden umzusetzen. Zwar konnten die Gemeinden im Vorfeld Ziele melden, aber hinterher hätten sie das Ergebnis einfach hinnehmen sollen. Das konnten wir in den Beratungen zum Glück abwenden, interessanterweise gegen den Wiederstand der FDP.“ Die CDU-Kreistagsfraktion hofft, dass ihm Rahmen dieses Dialoges noch die touristisch bedeutenden Kirchen, wie die Stiftskirche in Bad Gandersheim oder die Klosterkirche in Fredelsloh und mehrere andere Berücksichtigung finden. Tobias Grote: „Leider wurden die Sakralgebäude offenbar vergessen.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Echte/Northeim!!!DAS FREUNDLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 21.11.2014 - 20:06
Eppenstein: Neues Krankenhaus ist Gewinn für unseren Landkreis
Die CDU-Kreistagsfraktion sieht in dem nun fertiggestellten neuen Krankenhaus in Northeim, nahe der Seenplatte, einen Gewinn für den Landkreis. Christel Eppenstein, sozialpolitische Sprecherin: „Moderne Gesundheitsversorgung ist ein entscheidender Standortfaktor für die Entwicklung unserer Region. Die Menschen ziehen dort hin und bleiben dort, wo sie Arbeit haben und die Rahmenbedingungen stimmen. Das neue Albert-Schweitzer-Krankenhaus wird, wie die Kliniken in Bad Gandersheim und Einbeck, hierbei ein wichtiger Faktor für unseren Landkreis sein.“ Die CDU-Kreistagsfraktion sieht sich in ihrem jahrelangen Bemühen um eine moderne Krankenhausversorgung bestätigt. „Was HELIOS als neuer Träger hier geschaffen hat, hätte der Landkreis alleine nicht geschafft. Wir hätten uns mittelfristig in die Abhängigkeit der Kliniken in Göttingen begeben“, so Christel Eppenstein und ergänzt: „das damit gerade für das Personal viele Veränderungen in Kauf genommen werden mussten, war schwer zu verkraften, aber dennoch unumgänglich. Aber das Ergebnis ist ein klarer Gewinn für unsere Einwohner.“ Letztlich muss sich nun auch HELIOS bewähren. „Gute ärztliche Versorgung ist das Eine und motivierte Mitarbeiter das Andere. Alles beide gepaart mit einem modernen, voll ausgestatteten Haus ist eine gute Grundlage, um gut behandelte und zufriedene Patienten zu haben“, so Eppenstein abschließend. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Freitag, 21.11.2014 - 19:58
Domsingschule: Wo auch die Kleinsten singen
Wir wollen Kinder und Jugendliche dazu ermutigen, den eigenen Körper als Instrument zu erleben und ihre Stimme kennenzulernen und auszubilden.“ (Lehrerinnen der Domsingschule). Schon unsere Kleinsten werden in Bad Gandersheimer Kindertagesstätten stimmlich und musikalisch gefördert. Der Kurs Singen, Tanzen, Musizieren findet zur Zeit im Lebenshilfe-Kindergarten (drei Gruppen) und im DRK-Kindergarten (vier Gruppen) statt, ab Januar 2015 auch im Lebenshilfe-Kindergarten Gremsheim. Der Kinder- und Jugendchor der Domsingschule wird erstmalig während des Heiligabend-Gottesdienstes um 17 Uhr auftreten. Es werden u.a. Stücke von J. S. Bach, Benjamin Britten und Gottfried Wolters, aber auch traditionelle Stücke zu hören sein. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. Auch für erwachsene Chorsänger gibt es ein Angebot, die Stimme qualifiziert ausbilden zu lassen. So können jung und alt gemeinsam neue Erfahrungen sammeln, um nicht zuletzt im Konzert ein einzigartiges Erlebnis zu teilen. Das Kursangebot der Domsingschule im Haus Quellengrund (Dr.-Heinrich-Jasper-Str. 1). Mittwochs: 15 - 15.45 Uhr: Kinderchor (1. bis 4. Klasse), 17 - 18 Uhr: Jugendchor (ab 5. Klasse), Jugendensembles nach Vereinbarung Leitung: Ida Danzberg.Montags und donnerstags: Gesangsunterricht nach Vereinbarung, Leitung: Karin Gyllenhammar.Weitere Infos: www.domsingschule.net - handy: 0157-54431218, email: m.gansen@concerto-gandersheim.de Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim/Braunschweig!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Freitag, 21.11.2014 - 19:49
Szene: Sylvana hält den Weltmeisterpokal in den Händen und strahlt
Eine Bad Gandersheimerin mit einem Weltmeister-Pokal. Gigantisch! Sylvana Drewes (32) hat es mit ihrem Tanzpartner Thomas Henker und dem Gesamtteam des BTSC aus Braunschweig geschafft: "Wir sind Tanzweltmeister!" Riesenfreude bei Sylvanas Eltern: Heidi und Joachim Drewes (links). Sie waren beim Herzschlagfinale in der VW-Halle in Braunschweig dabei - und werden das nie vergessen. Mehr zuj Thema hier und am Sonnabend auf der Szeneseite in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad gandersheim/Greene!!!DAS- Freitag, 21.11.2014 - 19:36
Ver.di ehrt verdiente Jubilare
Soeben fand die Mitgliederversammlung und Jubilarehrung des ver.di Ortsvereines Einbeck/Bad Gandersheim mit ca. 100 Teilnehmern im Landgasthaus Greene statt. Musikalisch umrahmt wurde dieser Abend von der 15-köpfigen Big Band Heckenbeck. Der Ortsvereinsvorsitzende Peter Zarske reflektierte das vergangene Jahr. Schwerpunktveranstaltung war die gut besuchte Kundgebung zum 1. Mai. Weiterhin wurde kürzlich zu einer Bildungsveranstaltung zum Thema „Burn out“ geladen. Die Wichtigkeit dieses Themas dokumentierte der voll besetzte Veranstaltungsraum, die Resonanz in der Presse war entsprechend. Der im Rahmen der diesjährigen Organisationswahlen neu formierte Vorstand traf sich zu drei Vorstandssitzungen. Martina König, 2. Vorsitzende des Ortsvereins, wurde auf der Bezirksdelegiertenkonferenz im September in den Bezirksvorstand Süd-Ost- Niedersachsen gewählt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad gandersheim/Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 21.11.2014 - 19:33
Uwe Schrwarz fragt: "Drohen Versorgungsengpässe bei der augenärztlichen Versorgung in Niedersachsen?
Seit dem 1.Oktober 2014 ist die intravitreale operative Medikamenteneingabe (IVOM) zur Behandlung bestimmter Augenkrankheiten als neue Leistung in den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) aufgenommen worden. Dies führte für die konservativen Augenärzte bei Abrechnungen zum Ausschluss der Zusatzpauschale, da für die Zusatzpauschale im EBM ein genereller Ausschluss bei Erbringung operativer Leistungen vorliegt. „Augenärzte befürchten neben erheblichen Einkommensverlusten vor allem Nachteile für die Versorgung von älteren, immobilen Patientinnen und Patienten im ländlichen Bereich“, macht Uwe Schwarz (Foto), sozial- und gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, deutlich. Daher fragt der Abgeordnete in einer „Kleinen Anfrage“ die Landesregierung, welche Nachteile durch die oben aufgezeichnete Regelung für die augenärztliche Versorgung, insbesondere im ländlichen Raum, zu erwarten sind sowie wie die augenärztliche Versorgung im ländlichen Bereich sichergestellt werden kann. Des Weiteren soll geklärt werden, ob die Krankenhäuser in den ländlichen Regionen über entsprechende augenärztliche Ambulanzen verfügen und ob es an dieser Stelle einen Interessenkonflikt zwischen niedergelassenen Ärzten und Klinikärzten gibt. Auch soll die Antwort deutlich machen, wie die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen bzw. die Kassenärztliche Bundesvereinigung den Sachverhalt beurteilt und wie viele niedergelassene Augenärzte es in Niedersachsen gibt und sich diese auf die verschiedenen Regionen verteilen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Greene/Braunschweig!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 21.11.2014 - 10:31
Wird Greenes Pfarrer Jens Höfel Propst in Bad Harzburg?
In einer Pressemeldung der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Braunschweig vom 20. November heißt es: "Die Kirchenregierung hat Jens Höfel (48) aus Einbeck als Kandidaten für das Propstamt in Bad Harzburg in Aussicht genommen. Er ist Pfarrer in der Kirchengemeinde St. Martin in Greene und stellvertretender Propst der Propstei Bad Gandersheim. Er soll die Nachfolge von Katharina Meyer übernehmen, die Ende 2013 das Amt aus gesundheitlichen Gründen aufgegeben hatte. Ein endgültiger Wahlvorschlag wird im Benehmen mit dem Propsteivorstand und dem Kirchenvorstand der verbundenen Kirchengemeinde aufgestellt. Dafür ist in der Propsteiordnung eine Frist von sechs Wochen vorgesehen. Danach wird die Kirchenregierung die Propsteisynode auffordern, innerhalb von zwei Monaten eine Wahl durchzuführen. Pröpstinnen und Pröpste sind in der Landeskirche (bis auf Braunschweig) mit einer halben Stelle auch Gemeindepfarrer und werden für die Dauer von zwölf Jahren gewählt. Jens Höfel ist seit 1998 Pfarrer in Greene. Davor war er Vikar in der Kirchengemeinde St. Johannis in Braunschweig. Sein Theologiestudium absolvierte er in Bielefeld-Bethel und Marburg. Neben seinem Pfarramt ist Höfel Mitglied der Braunschweigischen Landessynode und dort unter anderem Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses. Außerdem ist er Mitglied im Propsteivorstand sowie der Propsteisynode. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.fis


Foto: Zickfeld






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 21.11.2014 - 10:16
Erste Pressekonferenz mit Franziska Schwarz: Hammer-Nachrichten - Ordnungsamt eine Woche lang dicht - Neujahrsempfang gekanzelt
Mit bemerkenswerten Neuigkeiten hat Bad Gandersheims neue Bürgermeisterin Franziska Schwarz am Freitag um 8.45 Uhr in ihrer ersten öffentlichen Pressekonferenz aufwarten müssen. Vorausgegangen war Donnerstagabend eine nichtöffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses. Schwarz hat festgelegt, dass Bürgerinnen und Bürger der Stadt nach VA-Sitzungen wieder über die Medien wichtige Entscheidungen und Vorkommnisse aus dem Rathaus erfahren. Sie berichtete vor wenigen Minuten in ihrem Amtszimmer den Journalisten vom Gandersheimer Kreisblatt, dass beispielsweise kürzlich das städtische Ordnungsamt eine Woche lang geschlossen werden musste. So etwas hatte es bislang in Bad Gandersheim noch nicht gegeben. Schwarz nannte als Grund für die Komplettschließung des Amtes einen akuten Personalmangel. "Die Beschäftigten arbeiten sowieso schon hart an der Kante, und wenn dann noch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wegen Urlaub, Krankheit und Fortbildung ausfallen, dann bleibt uns nichts anderes übrig als das Amt zu schließen." Ein weitere Mitteilung sorgte für Aufsehen: Den seit einigen Jahren eingeführten Neujahrsempfang der Stadt wird es 2015 in der bisherigen Form nicht mehr geben. Schwarz: "Ich habe vorgeschlagen, einen Frühjahrsempfang zu machen und den in Verbindung mit dem traditionellen Frühjahrsputz in den Dörfern und der Stadt". Soll heißen: Tagsüber wird das ehrenamtlich Großreinemachen stattfinden; abends dann vielleicht als eine Art Danke-schön-Meeting den "Frühjahrsempfang" mit etwas Speis, Trank und Gehaltvollem (Reden). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheim Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Freitag, 21.11.2014 - 09:47
Weihnachtswünschebaum wird aufgestellt – Paten gesucht
Der Weihnachtswünschebaum der Marianne Tewes Stiftung wird am 24. November 2014 im Seniorendomizil Hubertus aufgestellt. Daran befinden sich die Herzenswünsche von Kindern bedürftiger Familien aus dem Raum Bad Gandersheim. Diese Familien sind oftmals nicht in der Lage, die Wünsche ihrer Kinder zu erfüllen. Oftmals verschließt sich uns Erwachsenen der Beweggrund für den einen oder anderen Wunsch aber man darf nicht vergessen, dass auch diese, oder gerade diese, Kinder einem Gruppenzwang unterliegen, um dazu zu gehören. Das Prinzip der Marianne Tewes Stiftung geht dahin, möglichst vielen Kindern ein schönes Weihnachtsfest zu bereiten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 21.11.2014 - 09:46
Reifen entwendet
Ein Mitarbeiter eines Autohauses Am Kälbertalsgraben bemerkte am Donerstag, 20.November, gegen 14 Uhr, dass aus dem Reifenlager der Firma diverse Reifen inklusive Felgen fehlen. Die Räder waren in zwei als Lager dienende Container für Kunden eingelagert und sollten nun montiert werden. Hierbei wurde festgestellt, dass die Vorhängeschlösser aufgebrochen wurden. Wie viele Räder gestohlen wurden, konnte noch nicht endgültig gesagt werden. Als Tatzeit wurde die Nacht zum Donnerstag, 20.November, angegeben. Zeugen, die Hinweise auf Fahrzeuge oder Personen geben können, die in dieser Nacht auf dem Gelände auffielen, melden sich bitte bei der Polizei Einbeck. die Ermittlungen laufen.pap Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto:


Foto:


Foto: Spectator


Foto: Hillbrecht


Foto: Spectator


Foto: Hillebrecht


Foto: Spectator


Foto: Ehlert


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 20.11.2014 - 21:08
Beim Rangieren Pkw beschädigt und weggefahren
Ein 23 Jahre alter Mann aus einem Einbecker Ortsteil stellte seinen Pkw VW Golf Cabrio am Dienstag, 18. November, gegen 17.30 auf dem Parkplatz eines Fitnessstudios in der Schlachthofstraße ab. Gegen 18.45 Uhr nahm er das Fahrzeug wieder in Betrieb und stellte fest, dass er einen Schaden am hinteren linken Stoßfänger hat. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer muss beim Rangieren auf dem Parkplatz gegen den Stoßfänger gefahren und damit den Schaden verursacht haben. Anschließend fuhr der Fahrer einfach weg. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Eventuelle Zeugen, die Hinweise auf das verursachende Fahrzeug oder den Fahrer geben können, setzen sich bitte mit der Polizei Einbeck in Verbindung.pap Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 20.11.2014 - 09:42
Darum die Festbeleuchtung am hellichten Tag: Bauverwaltung gibt Erklärung ab
Aus gegebenem Anlass (GK ONLINE berichtete) teilt die städtische Bauverwaltung am heutigen Donnerstag mit, dass bei Überprüfungen und Reparaturen an der öffentlichen Straßenbeleuchtung aus technischen Gründen grundsätzlich das Einschalten der Laternen bzw. des jeweiligen Beleuchtungsverbundes mitunter für eine längere Zeitspanne erforderlich ist. Das hat sich dieser Tage bereits aus vorgenannten Gründen in der Moritzstraße ergeben und findet jetzt durch eine weitere Reparaturmaßnahme im Bereich Tummelburg / Bismarckstraße eine Fortsetzung. Dort ist ein Kabelfehler festgestellt worden, der erst durch die Vermessung der Stromleitung lokalisiert werden konnte und nun unverzüglich repariert wird. Für den Zeitraum weniger Tage sind in diesem Bereich („Tummelburg“) einige Leuchten außer Betrieb. Das Versorgerunternehmen E.ON-Avacon arbeitet derzeit bereits an der kompletten Wiederherstellung der Straßenbeleuchtung in diesem Bereich.sbg Das Foto dokumentiert die eingeschaltete Beleuchtung am Mittwoch um 12 Uhr in der Moritzstraße. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Hannover/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 20.11.2014 - 07:46
Haben Ärztinnen und Ärzte in Niedersachsen gleiche berufliche Karrierechancen?
Das Medizinstudium ist weiblich geworden. 2014 waren mehr als die Hälfte der Medizinstudierenden Frauen. Der Trend steigt seit Jahren kontinuierlich an. Fast alle Medizinstudentinnen legen erfolgreich das Staatsexamen ab und beginnen die Weiterbildung als Assistenzärztinnen in verschiedenen fachärztlichen Bereichen“, machte Uwe Schwarz (Foto), sozial- und gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, deutlich. Die Zahl der abgeschlossenen Promotionen in der Humanmedizin von Frauen lag im Jahr 2012 noch bei knapp 60 Prozent, bei Habilitationen nur bei 25 Prozent. In W-3-Professuren gelangen sogar nur insgesamt 9 Prozent der Ärztinnen. Der Abgeordnete möchte nun von der Landesregierung wissen, wie viele Frauen und Männer in den Jahren 1970, 1980, 1990, 2000 und 2010 in Niedersachsen das Studium der Humanmedizin erfolgreich beendet und wie viele Ärztinnen und Ärzte die Facharztanerkennung erhalten haben. Des Weiteren soll dargelegt werden, wie viele approbierte Ärztinnen und Ärzte mit und ohne Facharztanerkennung unter 65 Jahren waren sowie wie viele Ärztinnen und Ärzte in den Jahren 2003 und 2013 in niedersächsischen Kliniken als Assistenzärztinnen und -ärzte, als Oberärztinnen und Oberärzte und als leitende Ärztin und leitender Arzt gearbeitet haben. Auch soll die Landesregierung darstellen, wie viele Ärztinnen und Ärzte in den Jahren 2003 und 2013 an den medizinischen Fakultäten in Niedersachsen habilitiert haben und wie viele eine Professur inne hatten. Auch soll erläutert werden, wie viele Ärztinnen und Ärzte in den Jahren 2003 und 2013 Mitglied im Vorstand bzw. in der Vertreterversammlung der Landesärztekammer Niedersachsen im Vorstand waren und wie viele Ärztinnen und Ärzte in den Jahren 2003 und 2013 Mitglied im Vorstand bzw. in der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen waren. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Einbeck/Hannover!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 20.11.2014 - 07:40
Mit der FDP: Landtag besuchen, Weihnachtsmarkt genießen - alles gratis
Wie arbeitet eigentlich ein Politiker? Welche Themen stehen im Parlament auf der Tagesordnung? Wer vertritt meine Interessen gegenüber der Regierung? Wer mehr über die Arbeitsweise unserer Landespolitiker wissen möchte, hat am Dienstag, 16.Dezember, die Möglichkeit sich darüber zu informieren. Christian Grascha (FDP) - Foto - bietet an diesem Tag eine Gratis-Fahrt in den Landtag nach Hannover an. Die Fahrt startet um 7.30 Uhr in Einbeck, gegen 16 Uhr wird der Bus wieder zurück sein. Das Programm beinhaltet einen Film mit Impressionen über die Arbeit des Landtages, einer kurzen Erläuterung der Tagesordnung, Livestream der Landtagssitzung, sowie ein Gespräch mit den Abgeordneten. Bürgerinnen und Bürger der Region sind herzlich dazu eingeladen teilzunehmen. Im Anschluss an das Programm im Landtag besteht noch die Möglichkeit den Weihnachtsmarkt in Hannovers historischer Altstadt zu besuchen. Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Ablauf erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreisbüro von Christian Grascha, Tiedexer Straße 19 in Einbeck unter Telefon: 05561-7939966 oder unter mail@christian-grascha.de. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Martina Nolte






Bad Gandershem!!!DAS SCHÖNSTE UND AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 20.11.2014 - 06:47
Weihnachtssterne bringen Wärme in den Winter - Heute Stimmung bei Heike und Klaus Dörries
Er leuchtet traditionell rot, schimmert in weiß oder verbreitet mit seinen rosa Blütenblättern Romantik – der Weihnachtsstern gehört zur Vorweihnachtszeit einfach dazu. Der Landvolk-Pressedienst zitiert Zahlen der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) nach denen die Saisonpflanze hinter der Orchidee den zweiten Platz in der Verkaufsstatistik der blühenden Zimmerpflanzen einnimmt. An dritter Stelle folgt die ebenfalls winterliche Amaryllis gleichauf mit den Alpenveilchen. Nach Angabe des Statistischen Bundesamtes ziehen rund 100 Betriebe in Niedersachsen Weihnachtssterne heran. Gleichzeitig stellt der Blumenfachhandel für die Verbraucher eine wichtige Einkaufsquelle dar. In Niedersachsen wurden 2013 nach Informationen der AMI rund 2,6 bis 2,8 Millionen Weihnachtssterne verkauft. Die deutschen Verbraucher haben mehr als die Hälfte der Weihnachtssterne im Facheinzelhandel, das heißt in Gärtnereien, Gartencentern und in Blumengeschäften erworben. Mehr als 90 Prozent der norddeutschen Weihnachtssternproduktion stammt nach Erhebungen der AMI aus indirekt absetzenden Betrieben mit einer Produktionsfläche von mehr als 10.000 Quadratmetern. Ein Drittel aller Gärtnereien vermarktet die Weihnachtssterne noch direkt an den Endverbraucher. Dabei spielten die stimmungsvollen Blumen vor allem als Geschenk eine Rolle. Jeden dritten Euro für Weihnachtssterne haben die Verbraucher für einen Geschenkkauf ausgegeben. Damit das Geschenk lange Freude bereitet, sollte der Weihnachtsstern an einen hellen Standort ohne direkte Sonne und Temperaturen von 15 bis 22 Grad bekommen. Live erleben lassen sich die schönen Sterne (und einiges mehr!) heute beim traditionellen Auftakt der sehenswerten Adventsausstellung bei Heike und Klaus Dörries in Bad Gandersheim.fis


Foto: Fischer


Foto:


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 20.11.2014 - 06:32
Bericht über Projekt „Naturerlebnis Leinetal“
Bevor es gestern in der Sitzung um die Beratung des Teilhaushalts für den Bereich Bauen und Umwelt ging, haben sich die Mitglieder des Ausschusses für Bau, Umwelt und Regionalplanung von Stefan Munzinger (Foto) von der ?naturgucker.de gemeinnützige eG? über das Projekt „Naturerlebnis Leinetal“ berichten lassen. Das Projekt, welches gemeinsam mit dem Landkreis Northeim und den Naturscouts Leinetal durchgeführt wird, soll durch eine verbesserte Information der Besucherinnen und Besucher zum Schutz des Leinepolder zwischen Northeim und Salzderhelden als EU-Vogelschutzgebietes beitragen und gleichzeitig die Attraktivität für Touristen erhöhen. Kernpunkte sind Informationen über Fauna und Flora. Dabei soll den Besuchern dargestellt werden, was es zu sehen und zu erleben gib, wo die besten Beobachtungspunkte sind und wie es um die Anreise- und Parkmöglichkeiten bestellt ist. Bis zum Jahresende sollen 34 Info-Tafeln und 14 Standorte als Aussichtspunkte rund um den Leinepolder aufgestellt und ausgebaut werden. Viel Lob und Anerkennung gab es aus den Reihen des Ausschusses für das Engagement, welches, soweit es die Naturscouts und die naturgucker eG angeht, ehrenamtlich erfolgt. lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Niemeyer






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 20.11.2014 - 06:23
Kreisfeuerwehr wird mächtig aufgerüstet - für 1,3 Millionen Euro
Der Teilhaushalt für den Bereich Sicherheit und Ordnung wurde jetzt im zuständigen Fachausschuss beraten. Das immerhin 15,2 Millionen Euro an ordentlichen Aufwendungen umfassende Zahlenwerk blieb gegenüber den von der Verwaltung vorgesehenen Veranschlagungen allerdings unverändert. Neben den Ansätzen für die Bereiche der Straßenverkehrsbehörde, für Gewerbe- und Jagdangelegenheiten, Ordnungswidrigkeiten und das Ausländer- und Staatsangehörigkeitswesen sind die Ansätze für die Kreisfeuerwehr und den Rettungsdienst wichtige Positionen in dem Teilhaushalt. Etwa 1,3 Millionen Euro will der Landkreis demnach für den Bereich der Kreisfeuerwehr, die Einsatzleitstelle und die Feuerwehrtechnischen Zentralen aufwenden. Für 245.000 Euro sollen neue Fahrzeuge angeschaffte werden. Ersetzt werden sollen für 130.000 Euro ein LKW bei der FTZ in Northeim und ein PKW für den Abschnittsleiter Nord für 40.000 Euro. Die als Umweltfeuerwehr bezeichnete Feuerwehrbereitschaft IV soll der 2. Zug, zuständig für Chemie und Strahlenschutz, einen neuen Einsatzleitwagen für veranschlagte 75.000 Euro erhalten. Der bei der FTZ Bad Gandersheim vorhandene Simulator für die LKW-Rettung soll um das Modul "Tankanlage" erweitert werden. 50.000 Euro stehen hierfür zur Verfügung. Mit bis zu 170.000 Euro will sich der Landkreis an den Kosten der Städte und Gemeinden für die Umrüstung der Einsatzfahrzeuge auf Digitalfunk beteiligen. 130.000 Euro werden bereitgestellt um die Atemschutzübungsstrecke bei der FTZ Northeim zu sanieren. Aufgrund neuer Bestimmungen der Unfallverhütungsvorschriften sowie neuer Richtlinien für die Ausbildung der Feuerwehreinsatzkräfte ist eine Erneuerung der Übungsstrecke zwingend erforderlich. Ein Schwerpunkt ist auch die Umstellung der Technik der Northeimer Einsatzleitstelle auf den Digitalfunk. Dabei ist vorgesehen, die Einsatzleitstelle beinahe vollständig zu "entkernen" und mit neuer Technik auszustatten. Allein für das notwendige Leitsystem sind 290.000 Euro im Haushalt für 2015 veranschlagt. Hinzu kommen weitere notwendige Anschaffungen, so dass für die Einsatzleitstelle in der Summe rund 420.000 Euro für Betriebs- und Geschäftsausstattung vorgesehen sind. Neben der erforderlichen Anpassung der Einsatzleitstelle sind auch für die Um- und Ausrüstung der Einsatzfahrzeuge entsprechende Mittel im Haushaltsplan bereitgestellt. Berücksichtigt ist auch die Ausrüstung zweier Sendemasten mit entsprechender Funktechnik.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim/Dassel!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 20.11.2014 - 06:20
Schwerpunkte für das Harzweserland bis 2020 benannt
"Hier sind wir gut versorgt!" - so lautet das Motto für das Handlungsfeld Mobilität und Daseinsvorsorge, um das es am Montagabend im neuen Paulinum der Paul-Gerhardt-Schule in Dassel unter anderem ging. Erneut waren rund 80 interessierte Bürgerinnen und Bürger der Einladung gefolgt, um die Ergebnisse der Zukunftskonferenz im Oktober weiter zu entwickeln. Zunächst ging es darum, aus dem umfangreichen Katalog der Ideen für das Harzweserland - vom Radweg über eine Ehrenamtsbörse bis zur Direktvermarktung in der Landwirtschaft - Schwerpunkte herauszufiltern. Nach rund einer halben Stunde zeigte sich ein deutliches Bild: Große Zustimmung fanden Themen wie Initiativen für Dorfläden, der Ausbau einer Kulturplattform und dezentrale Energieversorgung. In einem nächsten Arbeitsschritt wurde es noch konkreter. So wurden in Gruppen Leitprojekte für das Regionale Entwicklungskonzept erarbeitet. Ideen sind etwa das "Versorgungsnetz Harzweserland", das Einkaufsmöglichkeiten, Gesundheitsversorgung, Finanzdienstleistungen und Mobilität verbindet. Ein weiteres wichtiges Thema war die Frage, wie es gelingen kann, die touristischen Angebote der Region noch besser zu verbinden? Eine dritte Arbeitsgruppe diskutierte unter anderem die Möglichkeiten, regenerative Energie im Einklang mit der Bevölkerung zu erzeugen. Zum Foto: Die Teilnehmer des Workshops im Paulinum der Paul-Gerhardt-Schule Dassel. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Hannover/Bad Gandersheim!!!DAS EINSATZFREUDIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 20.11.2014 - 06:18
Der große ffn-Spendentag am 24. November!
In guter Tradition kümmert sich ffn in der Vorweihnachtszeit einen ganzen Tag lang um einen besonders wichtigen Zweck: Gemeinsam mit dem sendereigenen Verein „Hörer helfen“ und in Kooperation mit „Ein Herz für Kinder“ steht das Spendensammeln für Kinder in Not im Fokus. Dieses Jahr findet der Spendentag am 24. November statt: Von 6 bis 19 Uhr sammeln ffn-Morgenmän Franky und das gesamte ffn-Team Spenden für das Aegidius-Haus AUF DER BULT in Hannover. Und es hat sich viel prominente Unterstützung angekündigt: Ministerpräsident Stephan Weil, die frühere First Lady Bettina Wulff, Popstar Mark Forster, Mirko Slomka, die Band Jupiter Jones, DFB-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus, Kinderliedermacher Volker Rosin und weitere Promis telefonieren für den guten Zweck. Das Aegidius-Haus AUF DER BULT in Hannover ermöglicht Kindern und Jugendlichen mit schweren Behinderungen eine umfassende Betreuung durch Ärzte und fachkundiges Pflegepersonal in einem Zuhause auf Zeit. Eltern können hier ihre betroffenen Kinder für bis zu 21 Tage in liebevolle Hände geben – zum Beispiel um sich auch mal intensiv Zeit für Geschwisterkinder nehmen zu können. Die Errichtung des Aegidius-Hauses AUF DER BULT war nur durch die Unterstützung vieler Spender möglich. Und auch jetzt werden für den weiteren Ausbau Spenden benötigt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS LESENSWERTESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 20.11.2014 - 06:17
Literaturpreis 2014: Das sagt Prof. Martin Lücke über Gertrud Leutenegger
Eine bemerkenswerte Laudatio hat Prof.Dr. Martin Lücke (Foto) anlässlich der jüngsten Literaturpreisverleihung an die Schweizer Schriftstellerin Gertrud Leutenegger in der Gandersheimer Stiftskirche vorgetragen. Zuvor bat Gandersheims neue Bürgermeisterin Franziska Schwarz den eloquenten Feuilletonisten (auch Jurymitglied), sich ins Goldene Buch der Stadt einzutragen. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Kielhorn


Foto: Spectator






Osterode!!- Mittwoch, 19.11.2014 - 11:30
800.000 Euro für das „Fachwerk-Fünfeck“ Osterode
Von 270 Projektanträgen wurden 21 Premium-Projekte ausgewählt und davon kommen zwei aus meinem Wahlkreis. Wenn das kein Erfolg ist. Anfang August habe ich die Kommunen in meinem Wahlkreis über das besondere Förderprogramm informiert. Da hat sich der Einsatz richtig gelohnt“, freut sich der hiesige SPD-Bundestagsabgeordnete Wilhelm Priesmeier (Foto) über den Geldsegen für die Städtebauförderung. Osterode am Harz erhält aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ finanzielle Unterstützung in Höhe von 800.000 Euro für das Projekt „Fachwerk-Fünfeck“ – eine interkommunale Kooperation des Städtenetzes Duderstadt, Einbeck, Hann. Münden, Northeim und Osterode am Harz mit dem Ziel einer gemeinsamen Strategie zur Standort- und Wirtschaftsbelebung der historischen Stadtkerne im regionalen und überregionalen Kontext. „Auch Goslar bekommt für die Erschließung der historischen Befestigung- und Wallanlagen eine Million Euro. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Heckenbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 19.11.2014 - 11:21
Heckenbeck: Veranstaltungen und Treffen des SV „Horrido“
Die Sportschützen des SV „Horrido“ haben in nächster Zeit verschiedene Termine und Veranstaltungen geplant. An den beiden noch ausstehenden regulären Ünungsabenden des Vereins im letzten Kalendermonat (2. und 9. Dezember) sowie für Nachzügler auch noch zweimal im Januar des nächsten Jahres wird das Schießen um die Vereinsmeisterschaften 2015 für Jugendliche und Erwachsene ausgerichtet. Der interne Wettbewerb betrifft die beiden Dis-ziplinen Luftgewehr und Luftpistole und wird altersklassengerecht ausgetragen. Als nächster Termin ist eine Vorstandssitzung am Montag, 24. November, 19.30 Uhr im Schützenhaus, anberaumt worden. Diese Tagung des Führungsgremiums wird durch die Teilnahme der Mit-glieder des Festausschusses erweitert, der gemeinsam mit dem Vorstand für die erfolgreiche Ausrichtung des Jubiläumsfestes „50 Jahre Horrido“ im Juli 2014 verantwortlich war. Bereits einen Tag später - Dienstag, 25. November - unternehmen die "Horrido“-Sportschützen einen Ausflug nach Wetteborn, wo gemeinsam mit dem dortigen KKSV das traditionelle Freundschaftsschießen um den „Herbert-Stenz-Pokal“ mit gemütlichem Beisammensein der beiden Vereine stattfinden wird. Treffpunkt zur Abfahrt am Schützenhaus ist um 18.30 Uhr. Das Schießen in Wetteborn mit jeweils acht Schützen der beiden Vereine sol um 19 Uhr beginnen. Der Termin für das Jahresabschluss-Schießen verbunden mit einem gemeinsamen Essen und besinnlichem Abend im Schützenhaus wird noch bekannt gegeben. Terminlich fixiert ist hinge-gen bereits die Generalversammlung des SV „Horrido“. Sie findet am Sonnabend, 17 Januar 2015, 19.30 Uhr, im Schützenhaus statt. kns Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblattfis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 19.11.2014 - 11:18
Linksabbieger erfasst Zweiradfahrer - Jugendlicher schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall in Angerstein wurden am Dienstag zwei Jugendliche verletzt, einer von ihnen schwer.Der Unfall ereignete sich, als kurz vor 17 Uhr der 37-jährige Fahrer eines PKW von der Hannoverschen Straße nach links in die Straße Im Hohen Felde abbog und den 16-Jährigen auf seinem Kleinkraftrad erfasste. Offenbar hatte er den Entgegenkommenden übersehen.Der 16-Jährige Kradfahrer kam mit schweren, sein ein Jahr jüngererSozius mit leichten Verletzungen in eine Göttinger Klinik. Das Zweirad war infolge des Unfallschadens nicht mehr fahrbereit. Zur Höhe des Sachschadens beider Fahrzeuge liegen keine Angaben vor.fal/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto:






Northeim/Hannover!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 19.11.2014 - 11:10
SPD und Grüne stärken Gleichstellung – Geld für Kommunen im Rahmen der Konnexität
Die SPD-Landtagsfraktion hat die Stärkung der Gleichstellungsarbeit in den Städten und Gemeinden des Landes beschlossen: Dazu wird das Niedersächsische Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) geändert. Vom Jahr 2016 an werden in Städten und Gemeinden mit mehr als 20.000 Einwohnern wieder hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte mit einem Stellenumfang von 50 Prozent beschäftigt werden. Das Geld stellt die Landesregierung den Kommunen im Rahmen der Konnexität zur Verfügung. „Gleichstellung bekommt mit diesem Beschluss der Regierungsfraktionen wieder das Gewicht, das ihr zusteht. Wir erfüllen damit eine Forderung, die seit vielen Jahren von Frauenverbänden erklärt worden ist, und lösen ein weiteres Wahlversprechen ein“, sagt dazu die örtliche SPD-Landtagsabgeordnete Frauke Heiligenstadt (Foto). Der gute Weg, den die SPD-geführte Landesregierung in den 1990er Jahren begonnen habe, könne jetzt erfolgreich weitergeführt werden. „Dafür brauchen wir auch in den kleineren Städten und Gemeinden hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte. Die Landesregierung wird das Geld dafür im Rahmen der Konnexität zur Verfügung stellen, weil uns diese Arbeit wichtig ist. Gleichstellung ist gleichzeitig auch mehr Chancengleichheit“, macht Frauke Heiligenstadt deutlich. Von der neuen Regelung sind 80 Städte und Gemeinden in Niedersachsen betroffen. In 50 dieser Gemeinden wird derzeit freiwillig eine Gleichstellungsbeauftragte hauptamtlich beschäftigt, sodass diese Gemeinden durch die Gesetzesänderung bei der Gleichstellungsarbeit jetzt finanziell unterstützt werden. In 30 Kommunen wird im Zuge der Gesetzesänderung eine hauptamtliche Gleichstellungsstelle neu eingerichtet werden.fis


Foto:






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 19.11.2014 - 11:08
Tatort Supermarktparkplatz: Dieb nutzt günstige Gelegenheit
Ein Unbekannter hat am Dienstagnachmittag auf dem Parkplatz eines Supermarktes den Kofferraum eines kurzzeitig abgestellten PKW geöffnet und zwei Rücksäcke mit Handy, Papieren, Bargeld, Scheckkarte und Schlüsseln entwendet. Dabei hatte der Täter relativ leichtes Spiel, denn der Kofferraum war unverschlossen. Ein Zeuge hatte den Tathergang aus seinem Auto heraus beobachten, den Diebstahl aber nicht verhindern können. Seinen Angaben zufolge sei der Vorfall geschehen, kurz nachdem der Fahrer des tatbetroffenen Wagens ausgestiegen sei, um einkaufen zu gehen. Danach sei ein jüngerer "Ausländer", der zu diesem Zeitpunkt allein in einem dunkelblauen Mini-Van mit ausländischen Kennzeichen gewartet habe, zu dem Kofferraum gegangen, um die beiden Rucksäcke herauszuholen. Anschließend sei er gemeinsam mit drei anderen "Ausländern", welche gerade aus dem Supermarkt gekommen waren, in sein Fahrzeug gestiegen und auf der Einbecker Landstraße in Richtung Kreisel davongefahren.Das 2. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes in Northeim hat inzwischen die Ermittlungen zu dem Diebstahl aufgenommen und bittet insbesondere Kunden des Rewe-Marktes, sich als mögliche Zeugen zu melden. Sachdienliche Hinweise zu den vier Männern und dem dunkelblauen Fahrzeug nehmen die Beamten unter Telefon 05551 7005-0 entgegen.fal/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim/Derneburg/Hildesheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 19.11.2014 - 11:05
Vollsperrung der A 7 zwischen Derneburg und Hildesheim
Aufgrund von Brückenabrissarbeiten und Asphaltsanierungsarbeiten in Richtungsfahrbahn Süd (Kassel) wird die Autobahn A 7 zwischen Derneburg und Hildesheim in beiden Fahrtrichtungen ab Samstag, den 22. November, 7 Uhr, bis Sonntag, den 23. Novem-ber, 12 Uhr, voll gesperrt. Dies teilt die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim mit. Die Umleitung der A 7 in Fahrtrichtung Hannover (Umleitungsstrecke U 25) erfolgt ab An-schlussstelle Derneburg (AS 63) über die B 6 in Richtung Norden zur Anschlussstelle Hildes-heim (AS 62). Die Umleitung in Fahrtrichtung Kassel (Umleitungsstrecke U 52) erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Auf den umliegenden Straßen kann es zu Behinderungen kommen.fis


Foto:


Foto: Spectator


Foto: Spetator


Foto: Hillebrecht


Foto: Hillebrecht






Northeim!!!!DAS WICHTIGSTE!!!!- Dienstag, 18.11.2014 - 15:11
Bauausschuss des Landkreises: Olxheimer Brücke
Der Teilhaushalt für den Bereich Bauen und Umwelt hat gestern den zuständigen Fachausschuss passiert. Das immerhin 11,8 Millionen Euro umfassende Zahlenwerk blieb unverändert. Ein wichtiger Posten sind die Ausgaben für die Kreisstraßen. Mehr als 2,9 Millionen Euro will der Landkreis demnach für den Bereich der Kreisstraßen, den Radwegebau und den Ersatzneubau zweier Brücken einsetzen. Größter Einzelposten sind veranschlagte 1,5 Millionen Euro für den Ausbau der Kreisstraße 414 zwischen Katlenburg und Suterode, die im Zuge des Ausbaus auch mit einem Radweg versehen werden soll. Nachdem derzeit der erforderliche Grunderwerb getätigt wird, sollen die Baumaßnahmen auf der 1,6 Kilometer langen Strecke in 2015 durchgeführt werden. Haushaltsmittel gibt es auch für die Leinebrücke zwischen Garlebsen und Olxheim. Für die vorbereitenden Gutachten - Vermessung, hydraulische Berechnungen, Baugrunduntersuchungen - und Planungen sind 250.000 Euro vorgesehen. Für eine Behelfsbrücke sind nochmals 250.000 Euro veranschlagt. Der Abriss der alten Brücke schlägt sich mit 300.000 Euro im Haushalt nieder. Auch für die Brücke über die Ilme im Zuge der Kreisstraße 510 sind 200.000 Euro im Haushalt für 2015 vorgesehen. Der Landkreis will damit die notwendigen Gutachten und Planungen auf den Weg bringen, um einen Ersatzneubau der ebenfalls korrosionsgefährdeten Spannbetonbrücke auf den Weg zu bringen. Vorbereiten will der Landkreis auch den für 2016 geplanten Ausbau der Kreisstraße 449 (Wiesenstraße) im Zuge der Ortsdurchfahrt Uslar. Im Ansatz sind 100.000 Euro, um im kommenden Jahr den erforderlichen Grunderwerb tätigen zu können. Ferner sollen erste bauvorbereitende Maßnahmen durchgeführt werden. lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 18.11.2014 - 14:54
Thimm schafft Möglichkeiten für Sabbatical und Wahlarbeitszeit
Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, Individualität und Flexibilität werden auch im täglichen Arbeitsleben immer wichtiger. Der Arbeitsplatz der Zukunft passt sich den gesellschaftlichen Anforderungen an. Die Thimm Gruppe bietet mit individuellen Personalentwicklungsprogrammen im Rahmen ihrer Arbeitgebermarke bereits viele attraktive Möglichkeiten. Nun führt Thimm Verpackung darüber hinaus bedarfsorientierte Arbeitszeitangebote zur Verbesserung der Life-Balance seiner Mitarbeiter ein: Wahlarbeitszeit und Sabbaticalangebot sollen für noch mehr Anpassung von Arbeitszeit und individuellen Mitarbeiterbedürfnissen in unterschiedlichen Lebensphasen sorgen. Beschäftigte von Thimm Verpackung haben ab sofort die Möglichkeit, ihre Arbeitszeiten noch individueller zu gestalten. Um für eine weiter verbesserte Life-Balance seiner Mitarbeiter zu sorgen, bietet das Unternehmen zwei flexible Arbeitszeitangebote: individuelle Wahlarbeitszeit und die Möglichkeit, ein Sabbatical in Anspruch zu nehmen. „Mit diesen beiden Angeboten für noch mehr Flexibilität und Individualität möchten wir unseren Mitarbeitern bei Thimm Verpackung die Möglichkeit geben, ihr persönliches Arbeitszeitmodell ihren privaten Gegebenheiten anzupassen“, sagt Ronny Strahl (Foto), Geschäftsleitung Personal Thimm Verpackung. Im Rahmen des neuen Angebotes einer Wahlarbeitszeit haben Mitarbeiter von Thimm Verpackung mit mindestens zwei Jahren Unternehmenszugehörigkeit ab sofort die Möglichkeit, ihre persönliche Arbeitszeit auf bis zu 80 Prozent der jeweiligen Regelarbeitszeit selbst festzulegen. In Abstimmung mit der Personalabteilung wird die individuell verkürzte Wahlarbeitszeit beantragt, geplant und kann auch jederzeit wieder erhöht werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Fürstenberg!!!DAS FEINSTE SOFORT!!!- Dienstag, 18.11.2014 - 14:47
Kunsthandwerker-Weihnachtsmarkt auf Schloss Fürstenberg
Erlesenes Kunsthandwerk steht im Mittelpunkt des romantischen Weihnachtsmarktes am 29./30. November und am 6./7. Dezember auf Schloss Fürstenberg an der Weser /(Gemeinde Boffzen) im Landkreis Holzminden. Bummeln Sie über den festlich erleuchteten Schlosshof, lassen Sie sich vom vielfältigen Warenangebot inspirieren und genießen Sie lokale Spezialitäten. Ob Weihnachtskrippen oder Tischwäsche, Holzarbeiten, Schmuck bis hin zu Spielzeug für die Kleinen – Kunsthandwerker zeigen ihr handwerkliches Können. Kinder können sich bei Mitmachaktionen wie dem Porzellanmalen, Filzen und Marzipankneten vergnügen. Der Kunstschmied lädt alle Feuerbegeisterten an seine Esse ein. Zu jeder vollen Stunde erklingen aus dem Turmzimmer die festlichen Klänge der heimischen Bläsergruppen über den weihnachtlich beleuchteten Schlosshof. Entdecken Sie im Manufaktur Werksverkauf und beim Sonderverkauf auf dem Schlosshof edelste Tischkultur wie den neuen Dekor CLAIR DE LUNE und lassen Sie sich inspirieren.Eintritt Schloss: Erwachsene (ab 16 Jahren) 5,50 Euro, Gruppen ab 4,50 Euro; Freier Eintritt auf dem Schlosshof.fis


Foto: Fischer


Foto:






Hannover/Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 18.11.2014 - 10:43
Gute Nachricht: Land fördert Gesundheitsregion im Landkreis Northeim
Gute Nachrichten aus Hannover: Wie der SPD-Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz (Foto) nach einem Gespräch mit Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Cornelia Rundt erfahren hat, war der Antrag des Landkreises Northeim auf eine 25.000-Euro-Landesförderung für das Projekt „Gesundheitsregion Niedersachsen“, erfolgreich. Erst im vergangenen Monat hatte es nochmal auf Initiative von Uwe Schwarz ein Gespräch zwischen Vertretern des Landkreises und der Sozialministerin in Hannover gegeben. Das Projekt soll alle Akteure aus dem Gesundheitsbereich vor Ort zusammenbringen und in die Lage versetzen, passende Angebote der Gesundheitsversorgung mit Blick auf die regionalen bzw. lokalen Herausforderungen zu entwickeln. Im Landkreis Northeim geht es dabei vorrangig um ein Modelprojekt für eine bessere Koordinierung des Rettungsdienstes (Notfallnummer 112) und des ärztlichen Bereitschaftsdienstes. „Wichtig ist nun, alle Beteiligten im Gesundheitswesen an einen Tisch zu holen. Ziel muss die Vermeidung von ineffizienten Doppelstrukturen sein, sondern im Interesse aller Beteiligten, insbesondere natürlich der betroffenen Bürgerinnen und Bürgern, ein zielgenauer Einsatz des Rettungsdienstes oder des diensthabenden Bereitschaftsarztes im niedergelassen Bereich“, machte Uwe Schwarz weiter deutlich. Die rot-grüne Regierungskoalition stellt für die Jahre 2014 bis 2017 jährlich 600.000 Euro für die Gesundheitsregionen zur Verfügung. Unterstützt wird das Projekt von der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen, von der AOK Niedersachsen sowie vom vdek und dem BKK-Landesverband jeweils mit ihren beteiligten Einzelkassen, die mit zusätzlichen eigenen Mitteln innovative und sektorenübergreifende Projekte in den Gesundheitsregionen fördern werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheim Kreisblatt.fis


Foto: Martina Nolte






!!!DAS ERFOLGREICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 18.11.2014 - 10:11
409 Besucher beim IHK-Gründertag
Mehr als 400 angehende Unternehmer sind kürzlich zum 18. Gründertag Hannover in die Industrie- und Handelskammer gekommen, um sich Unterstützung bei ihrem Vorhaben zu holen.„Die Gründung eines Unternehmens erfordert nicht nur Können, sondern auch Mut“, sagte Dr. Horst Schrage, Hauptgeschäftsführer der IHK Hannover bei der Begrüßung im bis auf den letzten Platz gefüllten Vortragssaal. „Junge Unternehmen müssen sich beim Sprung in die Selbstständigkeit ganz schön durchboxen“, sagte Schrage mit Blick auf das diesjährige Maskottchen des Gründertags, einen Frosch mit großen roten Boxhandschuhen. Nach den Erfahrungen der IHK sind Unternehmensgründer in der Mehrzahl darauf aber besser vorbereitet als noch vor einigen Jahren.Über 400 Gründungsinteressierte nutzten am Samstag den Gründertag der IHK Hannover, um sich aus erster Hand umfänglich informieren und beraten zu lassen. Diskussionen mit erfolgreichen Gründern, Fachvorträge, ein Expertenforum rund um die Themen Finanzierung und Förderung sowie persönliche Beratung und Tipps setzten den Rahmen für die seit 17 Jahren herausragende Gründermesse in der Landeshauptstadt. 35 Kooperationspartner, die das gesamte für ein Gründungsvorhaben relevante Spektrum abbilden, hatten wertvolle Tipps und Tricks für die Besucher parat. Fachvorträge und Workshops lieferten den Besuchern außerdem harte Fakten über Themen wie Businessplan, Steuern oder Marketing. In einer abschließenden Diskussionsrunde informierten darüber hinaus Experten von Förderbanken, Sparkasse, Agentur für Arbeit und einem Mikrofinanzierer über öffentliche Förderprogramme. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Ahlshausen/Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 18.11.2014 - 09:04
Sauenhalter erneut unter großem Druck
Quer durch alle Betriebszweige müssen die Landwirte aktuell enorme Schwierigkeiten bewältigen. Ursache dafür sind die niedrigen Preise, sagte Landvolkpräsident Werner Hilse (Foto) im Vorstand des Verbandes in Hannover. „Ganz böse dran“ seien erneut die Halter von Sauen. Sie hätten die Umstellung auf die Gruppenhaltung noch nicht verkraftet und sähen sich bereits mit den nächsten Forderungen aus dem Tierschutzplan konfrontiert, Stichwort: Debatte zum Kupieren der Schwänze. Als Alarmsignal wertet der Verband den heftigen Strukturwandel. Innerhalb von drei Jahren hat jeder dritte Sauenhalter diesen Betriebszweig aufgegeben. Von 3.600 Höfen mit Ferkelerzeugung in 2010 waren 2013 lediglich 2.600 über geblieben. „Diese Zahlen machen nachdenklich“, schilderte Hilse. Auch der Arbeitskreis Sauenhaltung im Landvolk Niedersachsen fürchtet, dass die Sauenhaltung sich aus bäuerlicher Hand verabschieden könnte, die Wachstumsschwelle tendiere bereits zu Größenordnungen von Höfen mit 500 Sauen. Auch auf dem Markt lasse die Prognosen keine Entlastung erkennen. Am Ferkelpreis fehlt bei einem Grundpreis von zuletzt 33 Euro fast die Hälfte gegenüber 60 Euro im Frühjahr. Die Schweinemäster konnten einen großen Teil ihrer Mindererlöse an die Ferkelerzeuger „durchreichen“, ihnen verschafften sinkende Futterpreise zudem mehr Luft als den Kollegen mit Sauen. Die Prognosen der Marktbeobachtung schätzen den Schweine- und Ferkelmarkt weiter sehr volatil ein, die Nachfrage der Verbraucher nach Schweinefleisch ist eher als rückläufig einzuschätzen, da jüngere Menschen Geflügelfleisch favorisieren. Auch die Ebermast könnte Kunden gekostet haben, sensible Verbraucher nehmen selbst leichten Ebergeruch wahr.LPD Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto:


Foto: Kai-Uwe Roßtock






Bad Gandersheim!!!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 18.11.2014 - 08:53
Überraschungspäckchen auf dem Gandersheimer Weihnachtsmarkt
Vom 9.bis 14.Dezember 2014 wird der Tafel-Laden mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt vertreten sein. Dort gibt es die allseits beliebten Überraschungspäckchen gegen Spenden ab 2 Euro. Die Vorbereitungen dafür sind in vollem Gange, aber um genügend Auswahl an Päckchen anbieten zu können, werden dringend noch viele schöne Gegenstände benötigt. Daher wieder die herzliche Bitte an alle, in ihren Haushalten nach brauchbaren, schönen oder nützlichen Dingen zu forschen, die man selbst nicht mehr haben will. Sie sollten aber noch sehr gut erhalten und/oder wie neu sein oder auch extra für diesen Zweck gekauft werden. Die Geschenke können gerne als Päckchen selber nett verpackt werden oder auch uneingepackt an die am Schluss aufgeführten Abgabestellen gebracht werden. Damit die Päckchen auf dem Weihnachtsmarkt auch die richtigen Abnehmer finden und um Enttäuschungen speziell bei Kindern zu vermeiden, bittet die Tafel darum, selbst verpackte Geschenke zu beschriften: sind sie für einen Jungen oder ein Mädchen geeignet? (hilfreich ist dabei auch eine Altersangabe); ist der Inhalt eher für eine Frau oder einen Mann gedacht? In den vergangenen Jahren wurde der Tafel-Laden durch die rege Beteiligung vieler Menschen großartig unterstützt. Darauf hoffen die Helferinnen wieder und bedanken sich schon jetzt sehr herzlich! Die Überraschungspäckchen sollen vielen Menschen Spaß und Freude bringen und dem Tafel-Laden helfen, dringend benötigtes Geld für die laufenden hohen Unkosten einzunehmen. Folgende Abgabestellen gibt es: Im Tafel-Laden Bad Gandersheim, Hennebergstraße 11, Montag bis Freitag ab 10 Uhr bis 13 Uhr, oder nach Absprache, Teefon: 05382/932480. In der Diakonie, Außenstelle Bad Gandersheim/Seesen, Stiftsfreiheit 1, täglich ab 8.30 Uhr, Telefon: 05382/95520. In Kreiensen im Pfarrbüro, Friedhofsweg 3, täglich außer Mittwoch und Samstag, von 9-12 Uhr. In Sebexen bei Familie Gadomski-Koch, Alte Siedlung 13. Das Foto zeigt erste Aufbauarbeiten auf dem Gandersheimer Weihnachtsmarkt.fis


Foto: Hillebrecht






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFOT!!!- Dienstag, 18.11.2014 - 08:45
Zwei Autos beschädigt - Polizei sucht Zeugen
In der Nacht zum Sonntag, 16.November, wurden in der Innenstadt zwei Fahrzeuge durch unbekannte Täter beschädigt. Der erste Anzeigeerstatter gab bei der Polizei an, dass er seinen Mercedes Firmenvan mit Kennzeichen aus Österreich am Samstag gegen 17 Uhr auf dem Möncheplatz abgestellt hat. Als er am Sonntag morgen zum Fahrzeug kam, stellte er fest, dass ein Außenspiegel mutwillig beschädigt wurde. Der Schaden beläuft sich insgesamt auf ca. 250 Euro. Ein weiteres Fahrzeug, ebenfalls ein Van, wurde in der Geimsehlstraße beschädigt. Der Geschädigte hat den Wagen auch am Samstag abend auf dem Parkplatz eine Apotheke abgestellt. Am Sonntag stellte er fest, dass ein unbekannter Täter einen Kratzer in die Beifahrertür gemacht hat. Hier wird der Schaden auf ca. 300 Euro beziffert. Zeugen, die Hinweise auf geben können, melden sich bitte bei der Polizei Einbeck.pap Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Kai-Uwe Roßtock






Bad Gandersheim/Opperhausen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 18.11.2014 - 08:25
Hofläden bereichern immer mehr Dorfgemeinschaften
Sie sind die Töchter, oder gar Enkelinnen von „Tante Emma“: Die Hofläden der niedersächsischen Direktvermarkter. Sie bereichern neben dem Sortiment mit eigenen Produkten durch ihre Vielfalt das Angebot für ländliche Kunden. Damit schließen sie die Lücke, die der Weggang des letzten Supermarkts im Dorf oft hinterlassen hat. Wie der Landvolk- Pressedienst berichtet, vermarkten 2.000 niedersächsische Landwirte ihre Produkte direkt an den Verbraucher. Bundesweit gehen Experten von 20.000 bis 30.000 direktvermarktenden Bauernhöfen aus. Das Angebot ist sehr vielseitig: Urprodukte wie Rohmilch,Eier, Gemüse und Kartoffeln gehören dazu, aber auch viele verarbeitete Produkte wie Fleisch- und Wurstwaren, Brot, Nudeln, Eingemachtes und Säfte. Dieser Zahl stehen nach Angaben des Handelsverbandes Niedersachsen-Bremen etwa 3.750 Supermärkte in Niedersachsen gegenüber. Deutschlandweit war die Anzahl der Supermärkte 2012 laut Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels auf 38.866 gesunken. 1970 waren es noch 160.000. Dadurch sind die Wege zum Einkaufen immer länger geworden. Der Hofladen im Dorf bietet eine schnell erreichbare Alternative. Mehr zum Thema hier und am Mittwoch in er Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto:


Foto: Kai-Uwe Roßtock






Northeim/Hammenstedt!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 17.11.2014 - 17:58
Wildschwein schleudert in Gegenverkehr - Ehepaar leicht verletzt
Bei einem Wildunfall auf der Bundesstraße 241 im Bereich Bürgerholz wurden am Sonntagabend zwei PKW-Insassen leicht verletzt. Der 31-jährige Fahrer und seine 33 Jahre alte Beifahrerin kamen mit dem Rettungswagen vorsorglich in ein Krankenhaus.Es entstand circa 4.500 Euro Sachschaden. Beide Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Gegen 18.35 Uhr war ein 28 Jahre alter Einbecker in Richtung Northeim unterwegs, als er mit seinem Kombi ein Wildschwein erfasste, das plötzlich über die Fahrbahn lief. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte das Tier auf die Gegenfahrbahn, wo der 31-jährige Mercedes-Fahrer aus Osterode offenbar nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte, um einen Zusammenstoß zu verhindern.fal/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszetung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Montag, 17.11.2014 - 17:53
Noch Plätze frei beim jährlichen Preisskat des KVV
„Wir haben noch freie Plätze beim Preisskat des KVV in diesem Jahr“, so Peik Gottschalk zum Gandersheimer Kreisblatt. Alle Jahre wieder findet im November der schon mittlerweile legendäre Preisskat des Kur und Verkehrsvereins Bad Gandersheim in Kooperation mit SvG Bad Gandersheim statt. Dieses Jahr findet der Preisskat am Freitag, 28.November , um 19 Uhr im Willy Muhs Sportheim der SvG Bad Gandersheim statt. Das Event wird dieses Mal auch wieder zusammen mit SvG ausgerichtet. Der KVV veranstaltet den Preisskat und kümmert sich um den Ablauf als auch um die Preise, die SvG übernimmt mit Heiko Jürgens und Petra Vogel das Catering. Die Überwachung und den Ablauf der Spiele übernimmt wie immer Christiane Ahrens. Der KVV lädt seiner Mitglieder als auch Nichtmitglieder recht herzlich zu diesem Preisskat ein und freut sich auf einen aufregenden und gemütlichen Abend Der Unkostenbeitrag für das Event beträgt 10 Euro. Die Überweisung auf das Konto des KVV mit der IBAN: DE 5525 0500 0000 2212 4804 //Braunschweigische Landessparkasse ist auch gleichzeitig die Anmeldung zu dem Event. Bitte im VWZ: Preisdskat angeben. Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit tollen Spielen und attraktiven Preisen. Verlockend: Jeder Teilnehmer erhält einen Preis!fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 17.11.2014 - 17:51
B 64: Vermutlich Raserei verursacht schweren Unfall
Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet ein 18-jähriger Gandersheimer am Sonntag, gegen 18.10 Uhr, mit seinem PKW beim Auffahren an der Anschlussstelle Braunschweiger Straße auf die B 64 auf der regennassen Fahrbahn auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem entgegenkommenden PKW einer 29 Jährigen zusammen, die ebenfalls aus Bad Gandersheim stammt. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeugen stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Unfallbeteiligten wurden mit Rettungswagen zur Beobachtung ins Gandersheim Krankenhaus eingeliefert. Vermutlich ist es den ausgelösten Airbags zu verdanken, dass sie nicht schwer verletzt wurden. An den Autos entstand ein Schaden von ca. 7000 Euro. Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitungm dem Gandersheimer Kreisblatt.fat


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 17.11.2014 - 17:49
Betrifft "geordnete Verhältnisse": Wihelmsquelle im Kurpark bleibt gesperrt
Die scheinbar unendliche Geschichte geht weiter: Die Trinkquelle („Wilhemsquelle“) im Brunnenhäuschen inmitten der Kurzone muss leider noch bis auf weiteres für die Öffentlichkeit gesperrt bleiben. Darauf weist jetzt die neue Bürgermeisterin Franziska Schwarz (Foto) hin, die den "Problembrunnen" übernommen hat. "Technische Gründe" seien dafür verantwortlich, dass das hochwertige Heilwasser zurzeit nicht ausgeschenkt werden kann, so die Bürgermeisterin. Franziska Schwarz versichert in diesem Zusammenhang, dass die Stadt mit Hochdruck an der Wiedereröffnung der Wilhelmsquelle arbeiten würde. Es sei der Stadt ein besonderes Anliegen, das ortsspezifische Heilmittel schnellstmöglich wieder im Brunnenhäuschen für die Öffentlichkeit anzubieten. Als nächste Maßnahme werde an einer wirtschaftlichen Lösung des Problems der jahrzehntealten Brunnenringe gearbeitet, die an verschiedenen Stellen Undichtigkeiten ausweisen. Sobald die Trinkquelle wieder zur Verfügung steht, wird dies umgehend bekannt gegeben. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fat





Kreiensen/Bad Gandersheim/Holzminden!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 17.11.2014 - 17:45
Kreiensen/Bad Gandersheim: Holzmindener (48) pöbelt und rastet aus - Endstation Ausnüchterungszelle
Zu Streitigkeiten kam es am Samstagmorgen in einem Regionalzug, der von Hannover in Richtung Kreiensen fuhr. Ein betrunkener 48-Jähriger aus dem Landkreis Holzminden hatte im Zug randaliert und Mitreisende angepöbelt. Auf dem Kreiensener Bahnhof geriet er dann mit einem noch unbekannten Mann in Streit. Als er diesen bedrängte, wurde er allerdings zurückgeschubst, stürzte zu Boden und erlitt eine blutende Platzwunde. Da er auch gegenüber den eingesetzten Rettungssanitätern, Polizisten und im Gandersheimer Krankenhaus randalierte, wurde er nach medizinischer Versorgung bis zu seiner Ausnüchterung in einer Gewahrsamszelle der Polizei untergebracht. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim (05382/919200) oder der Polizeistation Kreiensen (05563/212) zu melden.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 17.11.2014 - 07:25
Ortsbrandmeister der Feuerwehren bilden sich weiter
Von den Hilfsorganisationen, insbesondere von den Feuerwehren in den Städten, Gemeinden und Dörfern wird von den Bürgerinnen und Bürgern eine schnelle und professionelle Hilfe im Schadensfall erwartet. Damit diese Erwartung erfüllt werden kann, werden im Landkreis Northeim im jährlichen Wechsel die Führungskräfte der Feuerwehr mit Ortsbrandmeister und Stellvertreter in einem eintägigen Seminar über Neuerungen im Feuerlöschwesen, über neue Fahrzeuge und Techniken informiert. Das diesjährige Seminar durch den Kreisfeuerwehrverband Northeim unter Leitung von Kreisbrandmeister Bernd Kühle wurde für die Sonnabende 15. und 22.November 2014 terminiert. Das erste Seminar fand am vergangenen Sonnabend statt. Zu Beginn des Seminars informierte Bernd Kühle über die Einführung des Digitalfunks im Landkreis Northeim. Insgesamt sind 4000 Kameradinnen und Kameraden in den Feuerwehren im Landkreis Northeim mit der neuen Technik zu schulen. Alle Schulungen werden durch ehrenamtliche Trainer durchgeführt. Der Geräteeinbau wird ab Januar 2015 beginnend im Abschnitt West erfolgen. Für die Ausbildung im Bereich der technischen Hilfeleistung hat der Landkreis Northeim ein LKW-Übungsgerät den TRT 7000 beschafft. Ein neues Feuerwehrverwaltungsprogramm soll ab Frühjahr 2015 für alle Feuerwehren kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Daten aus anderen Programmen sollen übernommen werden können. Die vorgesehenen Änderungen im Niedersächsischen Brandschutzgesetz wurden vorgestellt. Der neue technische Leiter der Feuerwehrtechnischen Zentrale mit den Standorten in Northeim, Einbeck und Bad Gandersheim ist Steven Bohmhauer. Als Vertreter ist Frank Bertram Ansprechpartner. Am 15.März 2015 findet ein Benefizkonzert der Feuerwehr- und Spielmannzüge im Gymnasium in Uslar statt. Mit der Umwidmung der Feuerwehr Eboldshausen als Löschgruppe der Stützpunktfeuerwehr Kalefeld und der Auflösung der Ortsfeuerwehr Hallensen zum 01.Januar 2015 ist die Anzahl der Ortsfeuerwehren im Landkreis Northeim unter 160 gefallen. Für die Personensuche ist ein neuer Leitfaden für Einsatzleiter auf der Internetseite der Kreisfeuerwehr Northeim eingestellt. Die Gefahren durch Faserverbundwerkstoffe (CARBON-Fasern) wurden durch den Kameraden Jörg Hartmann vorgestellt. Sogenannte Faserverbundwerkstoffe sind heute in vielen Gegenständen des täglichen Lebens, wie in Möbeln, in Fahrzeugen und Windkraftanlagen verbaut. Im Bereich der zivilen und militärischen Luftfahrt sind Faserverbundwerkstoffe in Flugzeugen und Hubschraubern verbaut. Eine Gefahr für die Einsatzkräfte liegt jedoch nur vor, wenn es zu einem Brand oder Unfall kommt. Besondere Gefahren sind die scharfen Bruchkanten und die lungenschädigenden Fasern, dem sogenannten Schleifstaub. Die lungenschädigen Fasern werden von der Lunge aufgenommen, setzen sich dort fest und führen zu Schädigungen und Erkrankungen. Die Einsatzkräfte haben sich mit besonderer Ausrüstung Einmalanzügen und Atemschutzgeräten zu schützen. Diese Einsätze fallen unter die Kategorie Gefahrguteinsatz / Umwelteinsatz und alle eingesetzten Kräfte und Gerätschaften haben eine Dekontaminationsschleuse zu durchlaufen. Die Einsatzstellen sind weiträumig abzusperren. Die Feuerwehren arbeiten an den Einsatzstellen mit anderen Hilfsorganisationen, wie dem Rettungsdienst und dem Technischen Hilfswerk sehr eng zusammen. Im Seminarverlauf wurde die neu formierte Gruppe der „Organisatorischen Leiter Rettungsdienst im Landkreis Northeim“ durch Lars Müller vorgestellt. Zunächst wurden die Aufgaben, die Kennzeichnung und die Alarmierungsschwellen näher vorgestellt. Die Hinzuziehung erfolgt grundsätzlich beim Erfordernis von mehr als drei Rettungswagen. Obwohl an den Schadensstellen immer der Rettungsdienst mit Notarzt vor Ort sind, die sich um die medizinischen Belange kümmern, übernimmt der organisatorische Leiter die Koordination des Rettungseinsatzes. Unter anderem übernimmt der Organisatorische Leiter die Organisation der Unterbringung von Verunfallten in den Krankenhäusern, sodass betroffene Familienangehörige nicht in unterschiedliche Krankenhäuser eingeliefert werden. Die Baufachberatung im Landkreis Northeim wird durch eine gemeinsame Einheit aus THW und Feuerwehr mit den Kameraden Olaf Freiherr Grote und Lars Fahlbusch wahrgenommen. Die Aufgaben der Baufachberater umfasst die Erkundung der Schadensstelle aus baulicher Sicht, die Analyse möglicher Gefahren und Dokumentation, Einschätzung des Resttragfähigkeit, Analyse möglicher Lagen von Verschütteten, Zugangsmöglichkeiten erkennen und Abstützmaßnahmen. Alle eingeleiteten Maßnahmen werden bis zum Abschluss überwacht. Als neue Aufgabe ist die Koordination des Einsatzstellensicherungssystems dazugekommen. Das Einsatzstellensicherungssystem dient zu einer Überwachung von beschädigten Gebäuden hinsichtlich auch nur geringfügiger Bewegungen. Hierdurch wird das Risiko für die Einsatzkräfte reduziert. Im Bundesgebiet hält das THW 15 Geräte bereit. Das Einsatzgebiet der Baufachberater aus Northeim erstreckt sich über ganz Südniedersachsen und Nordhessen. Die Fahrt des Kreisfeuerwehrverbandes Northeim geht im nächsten Jahr vom 27.09.15 bis zum 03.10.15 nach Sterzing in Südtirol. Die Tagesfahrten gehen in die Dolomiten, nach Brixen ins Kloster Neustift, die Südtiroler Weinstraße entlang, zum Issinger Weiher und ins Ridnauntal. An der Fahrt des Kreisfeuerwehrverbandes Northeim können neben den Kameradinnen und Kameraden auch Nichtfeuerwehrangehörige als Jedermann und Jederfrau teilnehmen. Weitere Informationen können der Homepage der Kreisfeuerwehr Northeim unter: HYPERLINK "http://www.kfv-northeim.de" www.kfv-northeim.de entnommen werden. Damit ein Sonderzug eingesetzt werden kann, sind mindestens 250 Teilnehmer erforderlich. In den Praxisgruppen am Nachmittag wurden neu in dienstgestellte Fahrzeuge und Gerätschaften vorgestellt. In diesem Jahr wurde die Drehleiter DLK 23/12 der Schwerpunktfeuerwehr Einbeck und des Motorrades der Feuerwehrbereitschaft 2, welches als Fahrzeug für den Melder eingesetzt wird. Modernste Technik wurde in den Einsatzleitwagen ELW 1 der Feuerwehr Moringen eingebaut. Das in der Theorie vorgestellte Übungsgerät TRT 7000 und das Einsatzstellensicherungssystem konnte nun in der praktischen Vorführung angesehen werden. Mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken und interessanten Gesprächen endete ein informatives Seminar.fis


Foto: Kai-Uwe Roßtock






Vogelbeck/Einbeck!!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 16.11.2014 - 18:58
Ehrungsveranstaltung KFV Northeim Brandschutzabschnitt Nord in Vogelbeck
Die diesjährige Ehrungsveranstaltung des Kreisfeuerwehrverbandes Northeim, Brandschutzabschnitt Nord fand am Freitag, den 14.November 2014 im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal des Gasthauses Winkelvoss in Einbeck – Vogelbeck statt. Neben den zu ehrenden Kameradinnen und Kameraden, den Führungskräften von über 60 Ortsfeuerwehren aus den Städten Einbeck und Dassel konnte Abschnittsbrandmeister Jens Thoerel Einbecks Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek, Vogelbecks Ortsbürgermeister Horst Jürgens, Dassels Bürgermeister Gerd Melching und die Ehrenfunktionsträger Gerd Pankalla, Jürgen Sott und Ludolf von Dassel sehr herzlich begrüßen. Vogelbecks Ortsbrügermeister Horst Jürgens begrüßte alle Anwesenden in seinem Dorf und wünschte der Versammlung einen guten Verlauf. In ihrem Grußwort brachte Einbecks Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek ihre Freude an der Teilnahme an der Ehrungsveranstaltung und den dafür geschaffenen Rahmen durch die Feuerwehr zum Ausdruck. Ein besonderer Dank gilt es den Menschen zu sagen, die nicht nur 25, 40, 50 oder gar 60 Jahre mit der Feuerwehr verbunden sind, sondern diese vielen Jahre ehrenamtlich dem Nächsten in Not geholfen haben. Über die Notrufnummer 112 ist sicher gestellt, dass schnell professionelle Hilfe erbracht werden kann. Damit dies auch in Zukunft weiterhin so bleibt, stellen die Verwaltungen und Stadträte in Einbeck und Dassel die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung. Sehr wertschätzend betrachtete Abschnittsbrandmeister Henning Thoerel in seiner Ansprache an die teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden die Arbeit in den Freiwilligen Feuerwehren in seinem Zuständigkeitsgebiet. „Denn ihr, die zu ehrenden Kameradinnen und Kameraden, verseht seit Jahrzehnten euren Dienst am Nächsten hier in den Feuerwehren unserer Region. Allen Widrigkeiten und Veränderungen zum Trotz habt ihr unserer gemeinsamen Sache die Treue gehalten und habt im Ausbildungs-, Übungs- und Einsatzdienst immer wieder eure privaten Interessen hinter die der Feuerwehr zurück gestellt. Und dies ist sehr wohl ein Verdienst, der nicht hoch genug einzuschätzen ist. Natürlich sind es nicht nur die spektakulären Großeinsätze, von denen wir in diesem jahr im Abschnitt Nord verschont geblieben sind, die unser Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit prägen. Nein, gerade die vielen kleinen Hilfeleistungen in unseren Orten und unsere tägliche Präsenz bei vielen Gelegenheiten und Veranstaltungen haben uns den Platz in der Gesellschaft unserer Städte und Ortschaften eingebracht, den wir jetzt innehaben und der uns zu einer wesentlichen Stütze des öffentlichen Lebens macht. Dies ist nicht zuletzt der Verdienst eurer jahrelangen aktiven Mitarbeit in den Ortsfeuerwehren. Dafür danke ich sehr herzlich“, so Abschnittsbrandmeister Henning Thoerel. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS TRADITIONSREICHSTE SOFORT!!!- Sonntag, 16.11.2014 - 18:41
Bestattungsunternehmen Brackebusch: seit 300 Jahren
Stolzes Jubiläum: Das Bestattungsunternehmen Brackebusch kann auf eine 300-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Jetzt geht es in eine neue Zukunft mit noch mehr Kooperation mit dem Bestattungsunternehmen Christ. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Hillebrecht


Foto: Hillebrecht


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld






Wolfsburg!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Sonntag, 16.11.2014 - 14:03
Die Lüge von Langemarck - Propagandatrick machte im Ersten Weltkrieg "Deutschlandlied" populär
Kurzer Satz, große Wirkung: "Westlich Langemarck brachen junge Regimenter unter dem Gesange 'Deutschland, Deutschland über alles' gegen die erste Linie der feindlichen Stellungen vor und nahmen sie", stand am 11. November 1914 auf den Titelseiten der meisten deutschen Zeitungen. Der Gefechtsbericht der Obersten Heeresleitung zu den Kämpfen der Ypernschlacht am Tag zuvor machte den kleinen Ort in Westflandern schlagartig berühmt - und hatte weitreichende Folgen. Denn das heroische Bild von jugendlichen Soldaten, die angeblich mit dem 1841 entstandenen "Lied der Deutschen" des niedersächsischen Dichters August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874) aus dem heutigen Wolfsburg opferbereit in den Kampf fürs Vaterland zogen, machte aus Langemarck einen der großen deutschen Mythen des Ersten Weltkrieges - neben Tannenberg und Verdun. Schon am ersten Jahrestag, im November 1915, erschienen zahlreiche Presseberichte, in Schulfeiern wurde an das vermeintliche Geschehen beim legendären "Wettlauf zum Meer" erinnert. Dabei war an dem Gefechtsbericht fast alles falsch. Der deutsche Vorstoß war in einem Gebiet erfolgt, das dem Ort Bixschote viel näher lag als dem fünf Kilometer entfernten Langemarck. Als unwahr stellte sich später auch die Behauptung von den "jungen Regimentern" heraus, angeblich auch noch Freiwillige: Der Anteil der Jugendlichen und Studenten im betreffenden XXIII. Reservekorps betrug weniger als ein Fünftel.Die gravierendste Lüge jedoch war, dass die Obere Heeresleitung einen Angriff verklärte, der in Wahrheit mit einem Inferno endete. Bei dem Vormarsch, der schließlich von französischen Truppen zurückgeschlagen wurde, starben allein an diesem 10. November 1914 rund 2.000 deutsche Soldaten. Augenzeugen machten später die Militärführung für die Katastrophe verantwortlich. Die Truppen waren schlecht ausgebildet und ausgerüstet. In der Folgezeit begann auch in Flandern der jahrelange Stellungskrieg, der den Weltkrieg im Westen prägte und Hunderttausende Menschenleben kostete. Und das Absingen des Deutschlandliedes? Schon früh regten sich Zweifel an der Schilderung. Mehrere Regimentsberichte bestätigen zwar, dass Soldaten des öfteren Lieder als Erkennungszeichen sangen - allerdings viel häufiger die "Wacht am Rhein" als das Lied von Fallersleben, an den eine Gedenkstätte am niedersächsischen Landtag erinnert. Wie andere Historiker bezweifelt auch Bernd Hüppauf, "dass angreifende Soldaten, die nach Tagen erschöpfender Kämpfe über nassen schweren Lehmboden flandrischer Rübenfelder rennen, ein patriotisches Lied singen sollten". Doch gegen einen Mythos, einmal geboren, ist kein Kraut gewachsen. Selbst zu Kaiser Wilhelm II. drang die Kunde von jugendlichen Langemarck-Helden durch. In der Folgezeit wurde "Deutschland, Deutschland über alles" wiederholt in Kriegsberichte und Erinnerungen hineinprojiziert. Am Beispiel des bekanntesten Teilnehmers der Ypernschlacht lässt sich das zeigen: Hitler erwähnt in "Mein Kampf" den Gesang des Deutschlandliedes, wird dabei aber von der offiziellen Regimentsgeschichte korrigiert, die von der "Wacht am Rhein" berichtet.Im Windschatten der Legende errang das "Lied der Deutschen", das auf Joseph Haydns Melodie der österreichischen Kaiserhymne gesungen wurde, große Popularität. Erste Stimmen sprachen sich für die Erhebung zum Nationalgesang aus. Nach dem Krieg füllte "Deutschland, Deutschland über alles" eine Lücke, die sich mit dem Verschwinden der monarchischen Symbole und Rituale aufgetan hatte. Es diente auch als Protest gegen den Versailler Vertrag. 1922 erklärte SPD-Reichspräsident Friedrich Ebert das Deutschlandlied zur Nationalhymne - allerdings unter Betonung der dritten Strophe "Einigkeit und Recht und Freiheit", die heute alleinige Nationalhymne ist. Auch die Lüge von Langemarck wirkte nach. Die Deutsche Studentenschaft veranstaltete gemeinsam mit Jugend- und Soldatenverbänden regelmäßige Gedenkfeiern. Im Juli 1932 wurde auf dem deutschen Soldatenfriedhof beim ehemaligen Schlachtfeld ein Denkmal eingeweiht. Die Nationalsozialisten machten sich den Mythos ebenso zunutze. Vor der Olympiade 1936 in Berlin wurde auf dem Reichssportfeld eine Langemarckhalle errichtet, 1943 erhielt eine flämische Einheit der Waffen-SS den Ehrennamen "Langemarck". Der Ort erinnerte auch auf Straßenschildern an die vermeintlichen Weltkriegshelden. Nach 1945 wurden allerdings viele "Langemarckstraßen" wieder umbenannt, so in Bielefeld, Dortmund oder Rheine. Andere Städte behielten die Bezeichnung bei. Der Historiker Gerd Krumeich nennt Langemarck das "Menetekel eines falschen Bewusstseins". Noch heute werden die Soldaten der Ypernschlacht auf den Internetseiten der Deutschen Burschenschaft als "Heroen ihrer Zeit" bezeichnet. Immerhin wird dort eingeräumt, Langemarck stehe auch für die Sinnlosigkeit des Krieges. Bernd Buchner (epd). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Vogelbeck/Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 16.11.2014 - 12:59
Brandschutzabschnitt Nord: Großer Ehrungsreigen für verdiente Feuerwehrmänner
Beim Kreisfeuerwehrverband Northeim hat es für den Brandschutzabschnitt Northeim soeben einen großen Ehrungsreigen für verdiente Feuerwehrmänner gegeben. Einbecks Bürgermeisterin Sabine Michalek - übrigens einzige Frau in der riesigen Männerrunde - würdigte die engagierten Feuerwehrleute. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Kai-Uwe Roßtock






Bad Gandersheim!!!DAS HILFREICHSTE SOFORT!!!- Sonntag, 16.11.2014 - 12:41
Anonyme Alkoholiker Bad Gandersheim: Info-Meeting am Freitag, 21. November
Viele haben sicherlich schon einmal von den Anonymen Alkoholikern gehört, gelesen oder Ausschnitte in einem (amerikanischen!) Spielfilm gesehen – aber noch nie die Gelegenheit gehabt, ein Meeting „life“ miterleben zu können. Denn normalerweise sind die Meetings geschlossen und denjenigen vorbehalten, die „den Wunsch haben, mit dem Trinken aufzuhören“. An Freitag, 21. November, 19.30 bis 21.30 Uhr haben alle im Rahmen eines Info-Meetings die Möglichkeit, mit dabei zu sein, ein Meeting selbst mit zu erleben, mehr über Alkoholismus und AA zu erfahren, persönlichen Fragen zu stellen oder einfach nur zuzuhören. Das Info-Meeting findet statt im Haus „Quellengrund“, Dr.-Heinrich-Jasper-Straße 1. Die Veranstaltung der Gruppe Bad Gandersheim richtet sich an alle AA-Freundinnen und -Freunde aus Region und Umgebung, Angehörige, Fachpersonal von entsprechenden Einrichtungen und alle Interessierten. Der Ablauf des Abends hat folgende Inhalte: Begrüßung mit Lesen der Präambel, zwölf Schritte und zwölf Traditionen; Hören von zwei persönlichen Lebensgeschichten; Pause mit Tee, Kaffee und Kuchen; Zeit für Fragen und Antworten, persönliche Beiträge sowie Verabschiedung und Gelassenheitsgebet. Die Teilnahme ist kostenlos. Telefonische Auskünfte bekommt man unter der Kontaktnummer: 0175-3448532. red Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Sonntag, 16.11.2014 - 12:31
Domfestspiele 2015: Dirk Schäfer kommt wieder
Seine Fans sind glücklich: Domschauspieler, Sänger und Entertainer Dirk Schäfer (Foto) wird im Sommer bei den Gandersheimer Domfestspielen 2015 erneut zu erleben sein. Mehr zum Thema hier und am Montag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Hillebrecht






Goslar/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 16.11.2014 - 12:28
Landessynode: Neuwahl einer "Kirchenregierung"
Die braunschweigische Landessynode wählt zum Auftakt ihrer Herbsttagung eine neue Kirchenregierung. Das Kirchenparlament kommt vom 20. bis zum 22. November in Goslar zusammen. Gewählt werden müssen zwei ordinierte und drei nichtordinierte Mitglieder, wie ein Kirchensprecher am Freitag mitteilte. Die Kirchenregierung gehört zu den Leitungsorganen der Landeskirche. Der Ältesten- und Nominierungsausschuss der Landessynode schlage der Synode als ordinierte Mitglieder den Seesener Propst Thomas Gleicher und den Bad Harzburger Pfarrer Martin Fiedler vor, hieß es. Als nichtordinierte Mitglieder wurden nominiert: Catarina Köchy (Jerxheim), Ingrid Quatz (Vorsfelde), Otto Schlieckmann (Braunschweig), Christian Wolff (Börßum) und Ekkehard Schulz (Vorsfelde). Außerdem könnten aus der Landessynode weitere Vorschläge gemacht werden. Dazu brauche es die Unterstützung von fünf Synodalen. Die Amtszeit der Kirchenregierung beträgt sechs Jahre. Sie besteht neben den gewählten Mitgliedern zusätzlich aus Landesbischof Christoph Meyns als Vorsitzendem sowie dem Juristen und Oberlandeskirchenrat Hans-Peter Vollbach als nichtordiniertem Mitglied des Landeskirchenamtes. Die Aufgaben der Kirchenregierung bestehen den Angaben zufolge besonders darin, die Oberaufsicht über alle kirchlichen Stellen in der Landeskirche zu führen sowie Veränderungen zu planen und zu betreiben. Außerdem bringt die Kirchenregierung Vorlagen für Kirchengesetze in die Beratung der Landessynode ein. Darüber hinaus wirkt sie bei der Besetzung der Pfarrstellen sowie der Stellen mit allgemeinkirchlichen Aufgaben mit. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Hermannsburg/Uslar/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 16.11.2014 - 12:26
Beschäftigte des Albert-Schweitzer-Familienwerks fordern mehr Lohn - Anschluss an öffentlichen Dienst muss her
Anlässlich der jährlichen Mitgliederversammlung des Albert-Schweitzer-Familienwerks am Samstag, den 15. November, in Hermannsburg, bekräftigt ver.di die Forderung nach höheren Löhnen für die rund 900 Beschäftigten des Familienwerks. Zur Mitgliederversammlung sind u.a. die Förderer und Kuratoriums-mitglieder eingeladen. Am Rande der Versammlung wird ein Neubau der Behindertenhilfe-Einrichtung des Familienwerks eingeweiht. Das Albert-Schweitzer-Familienwerk betreibt an mehreren niedersächsischen Standorten Einrichtungen der Behinderten-, Kinder- und Jugend- sowie Altenhilfe. Der Tarifvertrag läuft Ende des Jahres 2014 aus. Auch in der zweiten Verhandlung der aktuellen Tarifverhandlungen legte der Arbeitgeber kein verhandlungsfähiges Angebot vor. Unter dem Motto „Wir lassen uns nicht abhängen!“ haben Beschäftigte deshalb in den letzten Tagen Protestunterschriften für ihre Forderungen gesammelt. Erste Unterschriften wurden von Vertretern der Belegschaft am 12. November an Jens Böther, Mitglied im Kuratorium des Familienwerkes und Bürgermeister von Bleckede, übergeben. Die wichtigsten Forderungen der Beschäftigten lauten: 90 Euro Lohnerhöhung (mindestens 3 Prozent ) ab 1. Januar 2015, 3 Prozent Lohnerhöhung ab 1. März 2015, 30 Tage Urlaub für Alle, Höherer Zuschlag für Nacht- und Samstagszuschlag. Aktuell erhält eine Erzieherin beim Familienwerk als Berufsanfängerin fast 200 Euro pro Monat (oder 8 Prozent) weniger als in einer kommunalen Kita, wo 2015 erneut Lohnerhöhungen anstehen. Das letzte Angebot der Geschäftsführung des Familienwerks sieht lediglich Lohnerhöhungen von jeweils 1,5 Prozent zum 01. Januar und 01. Juli 2015 vor. Bei einer Annahme dieses Lohnangebots würde sich der Abstand zu den Löhnen öffentlicher Einrichtungen (TVöD) weiter vergrößern. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Nörten!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 16.11.2014 - 12:22
Jungschwan überlebt Berührung mit Hochspannungsleitung
Feuerwehrsprecher Horst Lange berichtet: Am 13.November 2014 gegen 14.20 Uhr sah ein Spaziergänger neben dem Verbindungsweg auf einem Feld von Nörten-Hardenberg nach Elvese unter einer Hochspannungsleitung einen verletzten Schwan liegen der sich nicht rührte. Über den Notruf verständigte er die Einsatzleitstelle Northeim die über Digitale Funkmeldeempfänger die Ortsfeuerwehr Nörten-Hardenberg verständigten. Der Ortsbrandmeister der mit seinem Mannschaftstransportwagen zur Einsatzstelle fuhr, legte dem Jungschwan in eine Decke um und brachte ihn zu dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug das in der Zwischenzeit mit 1:6 ebenfalls zur Einsatzstelle kam. Eine Rücksprache mit der Einsatzleitstelle Northeim über Funk ergab, dass der verletzte Schwan zur NABU nach Göttingen gebracht werden soll. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Horst Lange






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS HOCHKARÄTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 16.11.2014 - 12:12
ECHO-Preisträger Iiro Rantala in Bad Gandersheim - ""Ein Naturereignis an den Tasten"
Auf ein großartiges Konzerterlebnis dürfen sich Freunde der zeitgenössischen Musik demnächst freuen: am Sonntag, den 30. November 2014, gastiert im Bad Gandersheimer Kaisersaal mit dem finnischen Pianisten Iiro Rantala ein wahrer Meister seiner Zunft, der weltweit für Begeisterung sorgt. Beginn des Konzertes ist um 16 Uhr. Bereits zum zweiten Mal präsentiert die Initiative Kunst & Kultur Northeim e. V. in diesem Jahr einen Echo-Preisträger in der Region. Nach Arne Jansen, frisch gekürter Jazz-Gitarrist des Jahres, kommt nun mit Iiro Rantala ein weiterer Preisträger, der im Jahre 2012 mit dem ECHO Jazz als bester internationaler Pianist geehrt wurde. Sein aktuelles Solo-Piano-Programm heißt "Lost Heroes". Iiro Rantala ist ein „Naturereignis an den Tasten“ (Jazzthing), ein Alleskönner, von dem der New Yorker Pianist und Arrangeur Gil Goldstein völlig zu Recht sagt: „Iiro Rantala ist eine pianistische Sensation und der stärkste mir bekannte Grund, an Reinkarnation zu glauben: Weil seine Technik wie sein musikalischer Sensus aus Tiefen spricht, die unmöglich in einem Leben alleine ergründet sein können.“ Bislang war der Name Rantala vor allem mit dem Trio Töykeät verbunden, einem der wildesten, witzigsten und visionärsten Klaviertrios der internationalen Jazzszene: Da lotete der finnische Pianist alle Möglichkeiten dieser klassischen Besetzung aus, mal als energiegeladener Tastenlöwe, mal als feinfühliger Romantiker, dann wieder als burlesker Spaßvogel. Sein Spiel sprengte zwar alle Stile und war ebenso kompromisslos wie zugleich unterhaltsam, doch wurde es stets von einem magischen Dreieck zusammengehalten: grenzenlose Technik, Sinn für Humor und untrüglicher Geschmack. Qualitäten, die sich Rantala bewahrt hat, auch nachdem er 2006 das Trio Töykeät nach 18 Jahren aufgelöst hatte, um sich auf seine Solokarriere zu konzentrieren. Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 17 Euro, an der Abendkasse 20 Euro. Es wird dringend empfohlen, den Vorverkauf zu nutzen, da die Kapazität des Kaisersaals begrenzt ist. Das Konzert ist eine Veranstaltung der Initiative Kunst & Kultur Northeim e.V. im Rahmen der Reihe „KonTakte 2014 - Musik an historischen Spielstätten“ und wird freundlich unterstützt von der Stadt Bad Gandersheim, dem Landschaftsverband Südniedersachsen, der KSN-Stiftung und der Kultur- und Denkmalstiftung des Landkreises Northeim. Vorverkaufsstellen: Northeim: Buchhandlung Papierus, Einbeck: FreeQuenz (Altendorfer Straße),Hardegsen / Nörten-Hardenberg: Die Optiker, Moringen: Uhren- und Juweliergeschäft (Lange Straße 5), Göttingen: Roter Buchladen / Tonkost, Theaterstr. 22 / Vaternahm-Tabula, Weender Straße 68,Dassel: Bücherstube Sprink, Bad Gandersheim: Buchhandlung Pieper, Uslar: TUI Travelstar Reisebüro Bode, Fredelsloh: Café Klett, Bestellung per E-Mail: info@kunst-kultur-northeim.de Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Nörten!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 16.11.2014 - 11:54
Die Schwan-Rettung
Am späten Nachmittag des 14.November fuhr eine PKW-Fahrerin die Verbindungsstraße von Nörten-Hardenberg in Richtung Elvese. Auf einem Acker, ungefähr 40 Meter von der Straße entfernt, sah sie, dass sich dort ein Schwan befand, der wahrscheinlich verletzt war. Die Ortsfeuerwehr Nörten-Hardenberg wurde verständigt und nachdem die Einsatzkräfte mit ihren Einsatzfahrzeugen vor Ort waren und die Einsatzstelle mit Scheinwerfern ausgeleuchtet hatten, gingen fünf Feuerwehrmänner mit einer Decke unter dem Arm zu dem Schwan. Als sie sich in der Nähe des Schwanes befanden, wollte er wegfliegen, da er aber verletzt war flatterte er nur mit den Flügeln, sodass die Feuerwehrleute den Schwan aufnehmen konnten und auf zur Straße bringen konnten. Der Feuerwehrmann Roland Schwik nahm den in der Decke gehüllten verletzten Schwan auf die Rückbank des Mannschaftstransportwagen und der Feuerwehrmann Torben Hamel fuhr dann mit den beiden nach Göttingen-Weende und gaben den verletzten Jungschwan dort bei der NABU ab. /ots/HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Helmuth Lange






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 15.11.2014 - 18:10
Roswitha-Preis 2014: Der Empfang - Chefredakteur gratuliert Bürgermeisterin
Nach seinem Reha-Aufenthalt trifft Kreisblatt-Chefredakteur und Geschäftsführer Thomas Fischer am Freitagabend bei der Verleihung des Roswitha-Preises im Dom und dem anschließenden Empfang im Martin-Luther-Haus erstmals Bad Gandersheims neue Bürgermeisterin Franziska Schwarz (Foto). Der sichtlich erholte Medienmann gratulierte, wünschte gutes Gelingen und bot ihr eine konstruktiv-kritische Zusammenarbeit an. Das Kreisblatt hatte zum Amtsantritt der neuen Bürgermeister in Bad Gandersheim und in Kalefeld vor 14 Tagen mit einer kleinen blumigen Geste für eine optische Auflockerung des ersten Arbeitstages für Franziska Schwarz und Jens Meyer gesorgt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fat


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 15.11.2014 - 15:00
Eintrag ins Goldene Buch (I): Willkommen, Herr Staatssekretär Jörg Röhmann
Die Niedersächsische Landesregierung wurde bei der gestrigen Vergabe des Roswitha-Preises (Literaturpreis) 2014 an die Schweizer Schriftstellerin Gertrud Leutenegger von Sozial-Staatssekretär Jörg Röhmann vertreten. Gandersheims neue Bürgermeisterin Franziska Schwarz (rechts) bat ihren früheren "Chef", sich ins Goldene Buch der Stadt einzutragen. "Das mache ich sehr gern", so der Staatssekretär und zeichnete seinen Namenszug. Franziska Schwarz hatte bis zu ihrem Amtsantritt vor 14 Tagen einen verantwortungsvollen Job im Niedersächsischen Sozialministerium. Der Staatssekretär ließ das bei seinen Grußworten im Dom nicht unerwähnt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Hannover/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 14.11.2014 - 18:28
Schwarz: „Niedersächsisches Wohlfahrtsgesetz ist bundesweit einmalig“
Zur Beratung des Gesetzes zur Neuordnung der Vorschriften über die Förderung der Freien Wohlfahrtspflege erklärt der sozialpolitische Sprecher und stv. Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Uwe Schwarz (Foto): „Mit dem Wohlfahrtsgesetz sichert das Land Niedersachsen erstmalig die unverzichtbare Arbeit der Wohlfahrtsverbände langfristig ab und nimmt damit bundesweit eine Vorreiterrolle ein.“ „Die vorrangige Wahrnehmung sozialstaatlicher Aufgaben durch Wohlfahrtsverbände und freie Träger im Rahmen des Subsidiaritätsprinzips hat sich seit Jahrzehnten bewährt. Sie muss dauerhaft leistungsfähig bleiben, um eine flächendeckende und wohnortnahe Daseinsvorsorge sicherzustellen. Deshalb ist es wichtig, dass sie gesetzlich abgesichert werden“, so Schwarz. Bisher ist im Landeshaushalt eine Finanzhilfe in Höhe von 20 Mio. Euro für Aufgaben der Verbände der Freien Wohlfahrtspflege vorgesehen. Die Rot-Grünen Koalitionsfraktionen haben sich jedoch darauf verständigt, diesen Betrag um eine Million Euro zu erhöhen, nachdem die ehemalige CDU-FDP-Landesregierung Personal- und Sachkostensteigerungen in den letzten zehn Jahren nicht berücksichtigt hatte. Um den Vorwürfen der Intransparenz und Wettbewerbsverzerrung zu begegnen, haben sich die Koalitionsfraktionen im Rahmen der Ergebnisse der Anhörung im Sozialausschuss darauf verständigt, dass zukünftig Vereinbarungen zwischen Land und Wohlfahrtsverbänden auf Basis dieses Gesetz nach vier Wochen veröffentlicht werden müssen. Natürlich darf die Finanzhilfe nur für die Förderung wohlfahrtspflegerischer Aufgaben, die einem gemeinnützigen Zweck unterliegen, eingesetzt werden. Dieses ist ausdrücklich während der Parlamentsberatungen noch in das Gesetz eingefügt worden. Mehr als zwei Millionen Menschen in Niedersachsen engagieren sich in den Wohlfahrtsverbänden und den ihnen angeschlossenen sozialen Organisationen, Einrichtungen und Diensten, davon rund 270.000 hauptamtlich. Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege sind ein Motor für bürgerschaftliches, ehrenamtliches Engagement. Sie sind darüber hinaus ein Sprachrohr für Menschen, denen es schwerfällt, in unserer Gesellschaft Gehör für ihre Nöte zu finden.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS BRUTALSTE SOFORT!!!- Freitag, 14.11.2014 - 18:27
Mann vom Fahrrad gerissen und ins Gesicht geprügelt
Am Donnerstag, 13.11.14, gegen 20.45 Uhr befuhr ein 36-jähriger Einbecker mit seinem Fahrrad die Bismarckstraße in Richtung Altendorfer Tor. In Höhe der dortigen Bushaltestelle seien seinen Angaben zufolge zwei Männer hervorgetreten und hätten ihn vom Fahrrad gestoßen. Einer der Männer habe dann seine Arme hinter den Rücken gehalten, während der andere vor ihn trat und ihm einen Faustschlag ins Gesicht versetzte. Als Grund hätte der Täter ihm gesagt, er solle sich von seiner ehemaligen Frau fernhalten. Die Täter flüchteten danach in Richtung Reinserturmweg. Den Schläger kann das Opfer wie folgt beschreiben: ca. 180 Zentimeter groß oder etwas größer, helle Jeans, schwarze Schuhe, dunkle Jacke, einen sogenannten "Palli" (schwarz-weißes Tuch) um Hals und über das Gesicht gezogen, schwarze Wollmütze. Täter 2: ca. 180 Zentimeter, dunkel gekleidet, "Palli" um Hals und über das Gesicht gezogen, dunkle Wollmütze. Das Opfer wurde durch den Schlag am Auge verletzt. Eventuelle Zeugen, die Hinweise auf die Tat oder denen zwei Personen aufgefallen sind, die so gekleidet waren, setzen sich bitte mit der Polizei Einbeck in Verbindung.pap Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 14.11.2014 - 08:06
Was am Freitag wichtig wird: Literaturpreis-Verleihung an Gertrud Leutenegger im Dom
Großes Kulturereignis am heutigen Freitag in Bad Gandersheim, der Stadt der ersten deutschen Dichterin Roswitha von Gandersheim. Ihr zu Ehren und im Gedenken wird heute um 19 Uhr in der Stiftskirche der Roswitha-Preis (Literaturpreis) 2014 an die Schriftsstellerin Gertrud Leutenegger verliehen. Der Festakt im Dom ist öffentlich. Interessierte Bürger und Bürgerinnen aus Stadt und Land sind herzlich willkommen. Der Literaturpreis wird erstmals vo Gandersheimer neuer Bürgermeisterin Franziska Schwarz verliehen. Vor diesem Hintergrund wird mit gewisser Spannung ihre Rede erwartet. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Shanghai/Bad Gandersheim!!!DAS AUFGENDSTE SOFORT!!!- Freitag, 14.11.2014 - 07:55
Wirtschaftsgymnasiastin Selina Richly (Bad Gandersheim) in Shanghai
Deutsche Schüler und Schülerinnen auf Studienfahrt in Shanghai in China. Mit dabei die Bad Gandersheimerin Selina Richly (Foto). Was sie dort machte und erlebte? Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Heckenbeck!!!DAS EINDRUCKSSTÄRKSTE SOFORT!!!- Freitag, 14.11.2014 - 07:47
Ein Engländer erobert die Weltbühne
Die drei Buchstaben S E und X im Titel eines Programmes bescheren wohl vielen Theaterhäusern gute Verkaufszahlen, so auch am letzten Samstag der Weltbühne: Ausverkauft seit vielen Tagen! Für das gut 120 Plätze umfassende Heckenbecker Theaterhaus bedeutet das mal wieder eine kleine Erfolgsgeschichte, welche auf viel ehrenamtliche Arbeit beruht, wie immer wieder betont wurde. Der Mann in der Midlifecrisis - „die zweite Pubertät des Mannes“, welcher oben auf der Bühne das begeisterte Publikum rockte, hieß Mark Britton und erklärte: "Ein Leben ohne Sex ist möglich – aber eins ohne Brille geht gar nicht", was sogleich sein Titel für diese Veranstaltung war. Das Thema sorgte im Publikum immer wieder für Gekicher und Gekreische. Der gebürtige Brite Mark Britton, die eine Hälfte des genialen Duos Nickelodeon, bietet tiefe – und zum Teil recht schlüpfrige – Einblicke in sein Liebes- und Familienleben. Dabei hat er sichtlich Spaß. Zum Beispiel, wenn er die übergewichtige Freundin seines Teenager-Sohnes beschreibt: Mit ihrem bauchfreien Oberteil und dem Nabelpiercing sehe sie aus, wie „ein Reifen mit einem Nagel drin.“ Jugendliche mit Kapuze und Hip Hop-Musik im Ohr bezeichnet er als Mönche mit Tourette-Syndrom. Oder wenn er erzählt, wie unterschiedlich Männer und Frauen sich beim Streiten benehmen. Das sei „wie eine brillante Anwältin gegen ein Schaf mit Dachschaden.“ An physischer Beweglichkeit hat der in die Jahre gekommene Komiker nichts eingebüßt: mit galant – provokanten Körperbewegungen und erstaunlichen Mimiken unterstrich er seine Spielfreude an diesem rundum gelungenen Abend. Dabei konnte er selbstironisch ein Gedicht über seine Wechseljahre vortragen („Wenn die Eier nicht mehr springen“) und auch ganz ehrlich sein: „Ohne meine Frau wäre meine Ehe unerträglich.“ Die drei Jahre alte Show, welche gängige Mann-Frau-Klischees meist gekonnt umschifft, hat nichts an Aktualität eingebüßt. Das Thema Sex verkauft sich halt immer sehr gut. Sebastian Mewes Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto:






Altgandersheim/Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 14.11.2014 - 07:40
Die Hofabgabeklausel muss bleiben! Vorteile überwiegen
Mit 65 wird der Hof an einen Nachfolger abgegeben – sonst gibt es keine Rente. Diese langjährige Regelung gilt bei einer kleineren Gruppe von überwiegend älteren Landwirtenals überholt. Da es jedoch vielfältige Gründe für den Erhalt gibt, hat sich der sozialpolitische Ausschuss des Landvolkes Niedersachsen erneut für den Erhalt der Hofabgabeklausel ausgesprochen. Er folgt damit einem Beschluss des Deutschen Bauernverbandes, der sich ebenfalls gegen die vom Bundeslandwirtschaftsministerium vorgeschlagenen Neuerungen ausgesprochen hat.„Für die Jugend ist es gut, wenn der Gesetzgeber Druck ausübt“, bestätigt Karl Hedden, Geschäftsführerdes Landwirtschaftlichen Hauptvereins für Ostfriesland. Er äußerte die Sorge,dass zukünftige Altenteiler ohne Stichtag die Hofabgabe immer wieder verschieben würden. „Im Einzelfall kann das schwierig sein“, zeigt er Verständnis. Langfristig sei es jedoch sinnvoll und seit Jahrzehnten so geregelt, dass mit 65 der Hof abgegeben werden müsse. Jedem Landwirt sei bei Übernahme des landwirtschaftlichen Unternehmens bewusst, dass er seinen Betrieb bei Renteninanspruchnahme abzugeben hat. Der sozialpolitische Ausschuss des Landvolks Niedersachsen hält die Hofabgabe als strukturpolitisches Element besonders für die jüngere Hofnachfolgegeneration für unerlässlich. Im EU-Vergleich wird dies bei der positiven Altersstruktur der Landwirte in Deutschland deutlich. Außerdem führe eine späte Übergabe zu einer Einschränkung der betrieblichen Entwicklung. Eine Weiterbewirtschaftung verursache in vielen Fällen eine Verschärfung der finanziellen Notlage. Landwirtschaftsminister Christian Schmidt hatte eine befristete Teilrente für 65-Jährige ins Gespräch gebracht, die ihre Betriebe weiter bewirtschaften wollen. Diese 50-prozentige Teilrente soll jedoch nur für zwei Jahre und nur für bestimmte Betriebe gelten. Nur Inhaber von Betrieben mit bis zu 16 Hektar (ha) landwirtschaftlich genutzte Fläche (LF) sollen die Teilrente erhalten dürfen. Ferner will er den zulässigen Rückbehalt bei Erreichen der Altersgrenze von derzeit zwei ha auf acht ha LF anheben. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Uslar!!!DAS MIESESTE SOFORT!!!- Freitag, 14.11.2014 - 07:38
Trickdiebinnen als Laternensänger unterwegs - Oma (90) Geld und Schmuck abgenommen
Eine 91-jährige Geschädigte aus der Uslarer Kernstadt ließ am vorigen Montag gegen 18 Uhr, drei unbekannte Frauen auf Klingeln in ihre Wohnung in der Stiftstraße. Während die drei Damen, die als Sängerinnen mit Laternen unterwegs waren, die Geschädigte mit gesungenen Laternenliedern unterhielten, gelang es ihnen dabei, der Geschädigten unbemerkt mehrere Schmuckstücke und Bargeld zu entwenden. Nach Angaben der Geschädigten waren die Frauen augenscheinlich südosteuropäischer Herkunft, die sich jedoch auf Deutsch mit der Geschädigten unterhielten. Alle drei waren ca. 1,60 Meter groß und kräftig. Sie trugen dunkle Kurzhaarfrisuren. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Uslar auch um Hinweise zu einem silberfarbenen Pkw Ford mit Duisburger Kennzeichen, der zur Tatzeit im Stadtgebiet von Uslar gesehen wurde. Wer kann Hinweise zu den Laternensingerinnen oder zum Fahrzeug mit dem beschriebenen Kennzeichen (DU) oder zu den Insassen geben?zi M;ehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Kielhorn


Foto: Spectator






Moringen/Bad Gandersheim!!!DAS- Donnerstag, 13.11.2014 - 18:04
"Veränderungen in der Landwirtschaft nach 1945"
Die Fachkommission Volkskunde der Arbeitsgemeinschaft für Südniedersächsische Heimatforschung (ASH) beschäftigt sich mit der Entwicklung der Landwirtschaft nach dem Krieg und will dazu mittels eines Fragebogens die Erinnerungen von Zeitzeugen festhalten. Die Kommission sucht hierzu noch interessierte Mitstreiter. Die Teilnehmer der Arbeitsgruppe treffen sich zu einem weiteren Arbeitstreffen am 24. November um 14 Uhr vor dem Heimatmuseum in Moringen, Amtsfreiheit 8-10. Dort steht zunächst eine Besichtigung des Museums an. Bei der anschließenden Kaffee-Runde (Kostenbeitrag mit Eintritt, Führung und Kaffee 5 Euro) werden die bisherigen Ergebnisse zur Zeitzeugenbefragung „Veränderungen in der Landwirtschaft nach 1945“ vorgestellt. Gäste sind herzlich willkommen. Weitere Informationen oder Anmeldungen unter Telefon 05503-91171 oder per email bei gerald.koenecke@t-online.de Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Opperhausen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 13.11.2014 - 17:52
Opperhausen: Überschwemmungen nicht ausgeschlossen
In Opperhausen ist mit dem zweiten Ausbauabschnitt der Aue begonnen worden. Die Arbeiten sollen noch im laufenden Jahr abgeschlossen werden. Allerdings wird mit diesen Maßnahmen kein Hochwasserschutz umgesetzt. Somit ist auch weiterhin mit Überschwemmungen im Bereich der Aue zu rechnen. Der Ortsrat beantragt für die Ortschaft Opperhausen im Bereich der Aue die Planung und Erstellung eines Linienschutzes.ic Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fat


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld






Hildesheim/Bad Gandersheim!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 13.11.2014 - 13:12
Auf die Mischung kommt es an …
Für Autofahrer heißt es jetzt, das Auto und die "Bord-Ausrüstung" in den Winter-Modus zu bringen. Ein Punkt, der nach Ansicht der Auto-Experten der Kfz-Innung vielfach vernachlässigt werde, sei der Wechsel zum Winterscheiben-Reiniger. Autofahrerinnen und Autofahrer können dieses Produkt meist an einem Schneeflockensymbol erkennen. Der Sommerreiniger, sagten die Experten, habe keine Frostschutzzusätze und sei zudem nicht speziell auf den Winterbetrieb konzipiert. Er sei folglich nicht auf den typisch winterlichen Schmutz mit Salzrückständen eingestellt. Wer jetzt den Winterscheibenreiniger verwende, sollte darauf achten, dass die angebotenen Konzentrate nur in verdünnter Form verwendet werden sollten. Unverdünnte Reiniger nämlich könnten auf den Scheiben schmieren und den Durchblick erschweren. Ein gutes Reinigungsergebnis erziele man, wenn man die Angaben auf der Mischungstabelle der Hersteller beachte. Im Meisterbetrieb der Kfz-Innung würden diese Produkte jetzt mit der entsprechenden Beratung angeboten. Dies ist Teil des Winter-Checks, den die Werkstätten anbieten, so Obermeister Hans-Joachim Raith von der Kfz-Innung Hildesheim-Süd. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 13.11.2014 - 12:54
Northeimer Polizei sucht Unfallfahrer
Die Polizei fahndet seit Dienstag nach den flüchtigen Verursachern zweier Verkehrsunfälle im Northeimer Stadtgebiet. Zwischen 16.30 Uhr und 17.05 Uhr war ein unbekannter Fahrzeugführer auf dem Parkplatz eines Sanitätshauses in der Teichstraße gegen einen schwarzen Geländewagen geprallt und davon gefahren. Der Unfallschaden beträgt circa 500 Euro. Vor einer Rechtsanwaltskanzlei in der Scharnhorststraße hatte ein Unfallfahrer im Zeitraum von 18 bis 19.15 Uhr circa 2.500 Euro Sachschaden verursacht, als er gegen einen weißen VW Tiguan stieß. Auch er hatte die Unfallstelle unerlaubt verlassen.fal/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 13.11.2014 - 12:48
Endlich! Festspiel-Vorverkauf startet - Jetzt Rabatte sichern und nutzen! - Das Weihnachtsgeschenk
Pünktlich zur Vorweihnachtszeit startet am 14. November der Vorverkauf für die 57. Gandersheimer Domfestspiele. Vom 20. Juni bis zum 16. August 2015 werden vier große Produktionen auf der knapp 1000 Zuschauer fassenden Festspielbühne vor der Gandersheimer Stiftskirche gezeigt, darunter die Shakespeare-Komödie „Wie es euch gefällt“, die Rockoper „Jesus Christ Superstar“, „Die Comedian Harmonists“ sowie als Kinder- und Familienstück „Eselhundkatzehahn“, ein Ausreißerstück mit viel Musik nach dem Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten”. Außerdem im Programm ist der Schauspiel-Monolog „Judas“ im Ehemaligen Klosterkeller unter dem Rosencafé Brunshausen sowie als Eröffnungskonzert ein Tango-Konzert mit einem altbekannten Domfestspielstar: „Dirk Schäfer singt: TangO.Und Piaf!”. „Die Weihnachtszeit ist für uns ganz wichtig. In den letzten Jahren hat da der Vorverkauf immer schon richtig angezogen. Viele Kulturinteressierte verschenken Karten zu Weihnachten, und meistens laden sie sich selbst dann gleich mit zu den Festspielen ein“, sagt Stefan Mitwoch, seit 2011 kaufmännischer Geschäftsführer der Gandersheimer Domfestpiele, mit einem Augenzwinkern. „Außerdem gilt während der Weihnachtszeit und darüber hinaus bis zum 31. Januar 2015 natürlich wieder der Frühbucherrabatt mit 3 Euro Ermäßigung auf alle Hauptproduktionen der Festspielbühne.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Kielhorn






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 13.11.2014 - 12:46
Northeim: Superintendentur zieht um
Die Superintendentur zieht am 17. und 18. November um in die Bürgermeister-Peters-Straße 36, Northeim. Der Eingang der Superintendentur befindet sich auf der Seite Maistieg. Der Umzug ist erforderlich weil im Entenmarkt 2 umfangreiche Sanierungsarbeiten ausgeführt werden müssen, bevor das Superintendenten-Ehepaar von Lingen einziehen kann. Das Büro ist voraussichtlich am 17. November und 18. November telefonisch und per E-Mail nicht erreichbar. An diesem Tag nimmt der stellvertretende Superintendent Bernd Ranke Anrufe für die Superintendentur unter der Telefon 05505-9590671 oder 0170-5767472 entgegen. Nach dem Umzug bleiben der bisherige Telefonanschluss (05551 / 91 16 37 und Fax 05551 / 91 16 39) sowie die E-Mail-Adresse Hannelore.Timpner@evlka.de bestehen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim/ Bad Gandersheim/ China- Donnerstag, 13.11.2014 - 12:37
Wirtschaftsgymnasisasten aus Bad Gandersheim in China unterwegs: Spannende Studienfahrt, aufregende Erlebnisse
„Shanghai ist eine der unglaublichsten Städte, die ich bisher gesehen habe! Und am Unglaublichsten ist der 468 Metern hohe ‚Oriental Pearl Tower’. Lisa Mütze aus Bad Gandersheim, Schülerin des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft in Northeim, ist von ihrer Studienfahrt nach China begeistert. „Anfangs hatte ich wirklich Angst, weil der Pearl Tower einfach so riiiiiiesig ist... Aber erstmal oben angekommen, war der Ausblick auf das nächtliche Shanghai einfach der Wahnsinn. Man hat sich so klein gefühlt, aber gleichzeitig auch schwerelos, als würde man über der Stadt stehen.“ Gemeinsam mit 14 Schülern und drei Lehrern der BBS 1 Northeim besuchte die siebzehnjährige Gandersheimerin zwei Wochen lang das „Reich der Mitte“. Highlights neben Shanghai waren Peking mit der Großen Mauer und der Verbotenen Kaiserstadt, die Terracotta-Armee des ersten chinesischen Kaisers Qin Shihuangdi in Xi‘an und der Besuch der vier Partnerschulen in der Provinz Anhui. Aus Anlass der 30 Jährigen Kooperation mit dem Land Niedersachsen bereist derzeit auch Ministerpräsident Weil Anhui. Beeindruckt aus China wiedergekommen, ist auch die Gymnasiastin Frauke Behling, denn die Gelegenheit, das Alltagsleben chinesischer Schüler hautnah kennenzulernen, erhalten nicht viele Europäer: „Die meisten chinesischen Schulen sind sehr, sehr groß, bis zu 15.000 Schülern, aber trotzdem merkte man, dass sich die Schüler dort wohl fühlen und uns stolz ihre Schule zeigten. Die gemeinsamen Aktionen waren immer sehr lustig und wir haben viel gelacht.“ Sogar in die Internatsunterkünfte durften die deutschen Besucher einen Blick werfen. Zum Foto: Lisa Mütze aus Gandersheim kochte in China Teigtaschen mit Gemüsefüllung. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 13.11.2014 - 12:33
Warum verschwinden so viele Straßenbäume und Hecken aus unserer Landschaft?
Am Freitag, 21. November lädt die Kreisgruppe Northeim des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ein zum Thema „Straßenbäume und Hecken: Gefahr oder erhaltenswertes Gut? “ Straßenbäume und Feldhecken erfüllen wichtige ökologische Funktionen in der intensiv genutzten Landschaft: sie fangen Straßenstaub und Lärm ein, sind Lebensraum für Vögel und produzieren Sauerstoff, während sie Kohlendioxid binden. Und sie bereichern unser Landschaftsbild. Trotzdem beobachten wir, dass Bäume und Hecken an Straßen und in der Feldmark zunehmend beseitigt oder stark beschnitten werden. Bei den Naturschutzverbänden mehren sich die Anfragen besorgter Bürger: Müssen diese Eingriffe so stattfinden oder gibt es Alternativen? Sind Bäume, Hecken und die darin lebenden Tiere nicht geschützt? Wer ist verantwortlich und was kann man als Bürger tun? Die Firma Zweigwerk aus Beverungen hat Erfahrung in der Begutachtung und naturschutzgerechten Pflege von Bäumen und wird uns helfen, diese und weitere Fragen zu beantworten. Der Vortrag mit Diskussion findet statt am 21. November 2014 um 19.30 Uhr im Cafe Klett in Fredelsloh, Kampweg 2. Die Veranstaltung ist kostenlos mit der Möglichkeit zu einer Spende.fis





Northeim!!!DAS PROFESSIONELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 13.11.2014 - 12:30
Helios: Klinik zieht bei laufendem Betrieb um
Nach monatelangen Vorbereitungen steht nun der Umzug der HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim vor der Tür: Vom 14. bis 16. November 2014 zieht die Klinik in den Neubau im Albert-Schweitzer-Weg 1. Die Krankenversorgung ist dabei ununterbrochen gewährleistet. Die Klinik rechnet mit der Verlegung von bis zu 150 Patienten, davon etwa die Hälfte liegend. „Ein Umzug in dieser Größenordnung ist für uns eine große Herausforderung“, sagt Klinikgeschäftsführer Jörg Wegener und versichert: „Gemeinsam mit den vier Hilfsorganisationen DRK Northeim, DRK Einbeck, ASB Nörten, der Johanniter Unfallhilfe und unserer Umzugsfirma haben wir uns gründlich darauf vorbereitet.“ 26 Fahrzeuge der Rettungsdienste und 130 Mitarbeiter der Hilfsorganisationen inklusive der Einsatzleitung werden den Umzug der Patienten begleiten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto:






Dassel/Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 13.11.2014 - 12:26
Dassel: Betäubungsmittel geraubt -Opfer leicht verletzt
In den frühen Morgenstunden des 13.Novembert zeigte ein Bürger aus Dassel an, in der Mackenser Straße von unbekannten Tätern überwältigt worden zu sein. Die Täter haben nach Angaben des Opfers versucht, Bargeld und Handy zu entwenden. Das ist ihnen aber nicht gelungen. Allerdings hätten sie bei ihm verschriebene Tabletten eines pharmazeutischen Betäubungsmittels gefunden und diese geraubt. Die Täter konnten unerkannt entkommen. Das Opfer blieb mit leichten Verletzungen zur Beobachtung im Bürgerspital Einbeck. Die Polizei Einbeck hat die Ermittlungen und Spurensuche aufgenommen.sp Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 13.11.2014 - 12:24
Schwerlastkontrollen im Bereich Bad Gandersheim - 74 Verstösse und dennoch zufrieden
Unter diesem Motto führte das Polizeikommissariat Bad Gandersheim mit dem " Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V." und dem Bundesamt für Güterverkehr kürzlich zwei LKW - Sicherheitstage im Dehneweg sowie auf dem Parkplatz der B 64 in der Stadt Bad Gandersheim durch. Im Vordergrund der Veranstaltung stand die Prävention. Zur Verdeutlichung des Ausmaßes von fehlender Anschnallsicherung wurde durch den Deutschen Verkehrssicherheitsrat ein Gurtschlitten sowie ein Überschlagsimulator zur Verfügung gestellt. Dieser wurde mit großer positiver Resonanz angenommen. Im Rahmen der Verkehrskontrolle wurden 67 Fahrzeuge aus dem Schwerlastverkehr, darunter auch zehn Busse für den Linienverkehr, kontrolliert. Insgesamt wurden dabei 74 Verstöße festgestellt. Davon waren 33 LKW - Fahrer nicht angeschnallt. Bei 20 Fahrzeugführern wurden Mängel bei Lenk- und Ruhezeiten festgestellt und bei insgesamt 11 Geschwindigkeitsverstöße. Bei drei LKW wurden technische Mängel festgestellt, so dass diesen Fahrzeugführern die Weiterfahrt untersagt werden musste. Bei einem weiteren LKW wurde die Manipulation des sog. analogen Tachoschreibers festgestellt., da es sich dabei um das Manipulieren technischer Aufzeichnungen handelt wurde eine entsprechende Strafanzeige eingeleitet. Insgesamt ist das Polizeikommissariat Bad Gandersheim mit den Kontrollergebnissen zufrieden, heißt es in einer Kommentierung.Fi Mehr zum Thema hier und in derfis


Foto:






BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 12.11.2014 - 16:58
Stadt lädt Bürger ein zur Verleihung des Roswitha-Literaturpreises
Der mit 5.500 Euro dotierte „Roswitha-Preis“, Literaturpreis der Stadt Bad Gandersheim, wird am Freitag, 14. November, 19 Uhr, in der Stiftskirche an die Schweizer Schriftstellerin Gertrud Leutenegger vergeben. Am Nachmittag des Verleihungstages findet um 13.30 Uhr im Forum des Roswitha-Gymnasiums, Bismarckstraße 17, eine öffentliche Lesung der Preisträgerin Gertrud Leuteneger statt. Hierzu sind alle Interessierten, wie auch zum Festakt mit Preis-Verleihung in der Stiftskirche, herzlich eingeladen. Der Eintritt ist für beide Veranstaltungen frei.rah





BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 12.11.2014 - 16:56
Die „Roswitha-Card“: Startup zur Wirtschaftsförderung
Es soll, ja es muss sich was tun in Bad Gandersheim. Auch und gerade in Handel, Wirtschaft, Dienstleistungen. Sagte jüngst erst die frisch im Amt befindliche Bürgermeisterin Franziska Schwarz beim GWF-Martini-Empfang. Andree Schröder empfand das etwas länger als nötig und machte sich im Frühjahr dieses Jahres auf in sein persönliches „Startup“, die Gründung einer selbständigen Tätigkeit: Er kreierte die „RoswithaCard“. Wie die funktioniert, was sie kostet und was man dafür bekommt, erfährt der Leser ausführlich in der Donnerstag-Printausgabe des Gandersheimer Kreisblattes.rah


Foto: Rudolf A. Hillebrecht






BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 12.11.2014 - 16:55
Leserservice: Alle Orte und Zeiten des Volkstrauertags-Gedenkens
Die Feierlichkeiten anlässlich des Volkstrauertages am kommenden Sonntag, 16. November, beginnen in der Kernstadt auch in diesem Jahr wieder um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der Stiftskirche. Im Anschluss daran wird der Posaunenchor der Stiftskirchengemeinde die Feierstunde am Ehrenmal mit einem Choral eröffnen. Danach erfolgt die Begrüßung und Ansprache von Bürgermeisterin Franziska Schwarz. Nach einem Musikstück des Posaunenchores folgt ein Festbeitrag des Roswitha-Gymnasiums. Anschließend werden Kranzniederlegungen vorgenommen. Die Nationalhymne mit Begleitung des Posaunenchores wird die Veranstaltung beenden. In der Zeit von 10.45 bis 11.30 Uhr werden wegen der Gedenkveranstaltung die Straßen Tummelburg und Bismarckstraße für Kraftfahrzeuge gesperrt sein. Ort und Zeitpunkt der Gedenkfeierlichkeiten in den Ortsteilen sind wie folgt vorgesehen: Ackenhausen: 9.30 Uhr Kirche / 10.15 Uhr Ehrenmal; Altgandersheim: 9.30 Uhr Kirche / 10 Uhr Ehrenmal; Clus: 11 Uhr Kirche; Dankelsheim: 10.30 Uhr Kirche / 11.15 Uhr Ehrenmal; Dannhausen: 8.30 Uhr Ehrenmal; Ellierode: 14 Uhr Ehrenmal; Gehrenrode: 10.30 Uhr Kirche / 11 Uhr Ehrenmal; Gremsheim: 8.30 Uhr Kirche / 9.15 Uhr Ehrenmal; Hachenhausen: 10 Uhr / Kirche / 10.30 Uhr Ehrenmal; Harriehausen: 12 Uhr Ehrenmal; Heckenbeck: 10 Uhr Kirche / 10.45 Uhr Ehrenmal; Helmscherode: 14 Uhr Kirche; Seboldshausen: 9 Uhr Kirche / 9.30 Uhr Ehrenmal; Wolperode: 10.30 Uhr Ehrenmal / Treffpunkt 10.15 Uhr Kirche und Wrescherode: 9 Uhr Kirche / 9.20 Uhr Ehrenmal.rah





BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 12.11.2014 - 16:54
Beim Rückwärtsfahren Rettungswagen erwischt
Beim Rückwärtsauffahren auf die Fahrbahn, von einem Grundstück kommend, beschädigte am Dienstag gegen 14.10 Uhr ein 85-Jähriger mit seinem Traktor und angebautem Arbeitsgerät den auf der Fahrbahn vorbeifahrenden Rettungswagen des DRK. Sachschaden etwa 3000 Euro.rah





BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 12.11.2014 - 16:53
1500 Euro vom Propsteikaffeenachmittag für „Brot für die Welt“
Mit einem durchaus ansehnlichen Ergebnis endete in diesem Jahr der Propstei-Kaffeenachmittag in der Wichernkapelle des Diakonissen-Mutterhauses. Die Veranstaltung ist vor vielen Jahren bekanntlich an die Stelle des früheren Propstei-Basars getreten, der gute Zweck dahinter ist der selbe geblieben: Der Erlös geht an die soziale Aktion „Brot für die Welt“. In diesem Jahr, so Pröpstin Knotte (im großen Bild bei der Begrüßung) in Abwandlung zu den Vorjahren nicht für ein konkret benanntes Projekt, sondern pauschal für die Hilfsorganisation, die Projekte in der Dritten Welt unterstützt. Die Erfahrung habe gezeigt, dass zu den konkreten Projekten keine echte Beziehung habe aufgebaut werden können, so dass es einfacher sei, „Brot für die Welt“ die Mittel zur Verteilung nach eigener Entscheidung zu übergeben, so Knotte. Mit am Ende 1500 Euro kam eine gute Erlössumme zusammen. Dies aus dem Verkauf von Basarartikel, dem üppig ausstaffierten Kuchenbüffet und Einzelspenden. Für die Propstei und den Nachmittag ein überaus zufriedenstellendes Ergebnis.rah


Foto: Rudolf A. Hillebrecht






BAD GANDERSHEIM- Dienstag, 11.11.2014 - 16:41
Tageswohnungseinbruch am Fuchswinkel
Bei Rückkehr nach Hause am Sonntag gegen 16.20 Uhr bemerkten die Geschädigten, dass unbekannte Täter in ihr Haus am Fuchswinkel gewaltsam eingedrungen waren, diverse Räumlichkeiten und Schränke durchwühlt und Schmuck im Wert von rund 500 Euro entwendet hatten. Die Polizei mahnt angesichts immer wieder vorkommender Wohnungseinbrüche – auch am Tage – zu gegenseitig erhöhter Aufmerksamkeit in der Nachbarschaft.rah





BAD GANDERSHEIM- Dienstag, 11.11.2014 - 16:38
Landjugendgruppe Heberbörde feierte 40-jähriges Bestehen
40 Jahre Bestehen der Landjugendgruppe Heberbörde. Das war am vergangenen Wochenende Anlass zu einem Jubiläumsabend, zu dem die aktuelle Landjugendgruppe eingeladen hatte. Alle, die jemals etwas mit der Landjugendgruppe zu tun gehabt haben. Und viele kamen, aus den Anfangszeiten 1974 bis heute. Nun mögen 40 Jahre als nicht viel erscheinen. Doch bedarf dieser Zeitraum bei einer Jugendgruppe wie der Landjugend einer besonderen Bewertung, weil sie in vier Jahrzehnten viel öfter einen Wandel und „Durchsatz“ an Mitgliedern erlebt, als jeder andere Verein. Selbst die Gründungsmitglieder sagten am Sonnabend in Traupes Tenne beim Jubiläumsfest, dass sie 1974 nicht an eine so lange Lebensdauer der von ihnen initiierten Gruppe gedacht hätten. Im Foto die Ehrung zweier Gründungsmitglieder: von links Brunhilde Kühle, 1. Vorsitzende Mareike Hofemeister, Stellvertreterin Carina Dürkop, Heidi Reese-Kubbig. Mehr vom Jubiläumsfest in der Mittwoch-Printausgabe des GKrah


Foto: Rudolf A. Hillebrecht






BAD GANDERSHEIM- Dienstag, 11.11.2014 - 16:36
Internet-Homepage der Oberschule online
Es ist soweit! Endlich konnte vor Kurzem die neue Homepage der Oberschule Bad Gandersheim, die in Zusammenarbeit mit Corinna Eicke von ce-creativ gestaltet wurde, veröffentlicht werden. Besucher werden über aktuelle Ereignisse wie Klassenfahrten, Schulaktivitäten oder wie zu letzt über das Ergebnis der Schulinspektion informiert. Die Rubriken Schulleben, Menschen, Beratung/Unterstützung und Unterricht geben einen Einblick, wie an der Oberschule gearbeitet wird. Besonders interessant sind sicherlich die Fotos der verschiedenen Schulaktivitäten. In den nächsten Tagen und Wochen wird die Homepage stetig aktualisiert. Der Vertretungsplan „auf einen Klick“ ist für das zweite Schulhalbjahr geplant. Es lohnt sich also immer wieder auf www.oberschule-gan.de vorbeizuschauen und sich über die neuesten Entwicklungen zu informieren.rah


Foto: spectator






BAD GANDERSHEIM- Dienstag, 11.11.2014 - 16:34
Gesundheitsmesse: Eine Reihe von Tombola-Preisen noch abzuholen
Eine Reihe von Preisen der Tombola bei der 6. Paracelsus Gesundheitsmesse sind am Sonnabend nicht abgeholt worden. Die glücklichen Gewinner erfahren vielleicht über diesen Weg von ihrer Auslosung und werden gebeten, die Preise in der Klinik am See abzuholen. Gewonnen hat den großen Preis eines LED-Fernsehers mit DVD-Player die Losnummer 724. Gutscheine von Taxi Rosenthal gegen an die Losnummern 303, 788, 759 und 507. Einen Bildband des Landkreises Northeim gewinnen die Losnummern 358, 373 und 707. Der Inhaber des Loses 317 bekommt ein Nackenstützkissen der Firma Sturm. Je ein Vitalparkgutschein wurde auf die Nummer 319 und 791 ausgelost. Für die 363 gibt es ein kleines Maus-Kuscheltier, die 336 erhält ein Gymnastikband, die 361 warme „Cuddly-Socks“, während die 710 eine Schmuckkette von Energetix wert ist und die beiden Lose 727 und 772 mit je einem Handtuch belohnt werden. Alle Nummernangaben ohne Gewähr.rah





BAD GANDERSHEIM- Montag, 10.11.2014 - 16:28
Brunshausen: Trends im Advent
Fester Bestandteil der Vorweihnachtszeit, aufgrund der Termindichte in den letzten Wochen des Adventes sogar noch vor diesem, ist die Ausstellung „Trends im Advent“, die am vergangenen Wochenende wieder tausende Besucher nach Brunshausen lockte. Dort herrschte an beiden Tagen Hochbetrieb im Rosencafé, den Räumen des Kunstkreises, im Klosterkeller und diesmal auch mit mehreren Ausstellern im Rosengarten. Bericht und mehr Bilder in der Dienstag-Printausgabe des GKrah


Foto: Rudolf A. Hillebrecht


Foto: Jörg Zickfeld






BAD GANDERSHEIM- Montag, 10.11.2014 - 16:22
Altgandersheim: Nach Tanken Rüssel vergessen
Ein wenig zu schnell war m Sonnabend gegen 17.10 Uhr ein Kraftfahrer an der Agravis-Tankstelle in Altgandersheim: Beim Betanken seines Pkw vergaß der Kraftfahrer, die Zapfpistole bei Tankende vor dem Losfahren aus dem Stutzen des Opel zu ziehen. An der Zapfsäule entstand ein Schaden von rund 1000 Euro. Der Verursacher entfernte sich außerdem von der Unfallstelle, ohne schadensregulierende Maßnahmen zu ermöglichen. Ein Zeuge hatte den Vorgang beobachtet und informierte die Polizei. Der Zeuge merkte sich das Kennzeichen am Pkw. Weitere Ermittlungen dauern an.rah





BAD GANDERSHEIM- Sonntag, 09.11.2014 - 17:28
Engagement für's Dorf: Marianne Ebeling für „Alt und Jung zusammen in Wolperode“ ausgezeichnet
Die Jury hat 31 beste Beispiele ausgelobt, Marianne Ebeling (im Gruppenbild 2. von links) als engagierte Aktivistin erhielt das begehrte Hof- und Dorfschild persönlich aus der Hand von Landwirtschaftsminister Christian Meyer. Landesweit wurden Ideen und Aktionen zum Thema „Dorfleben Schätze – Treffpunkt Bauernküche“ gesucht. In 15 Workshops wurden „ungewöhnliche“ Ideen gesammelt, um mit der Dorfbevölkerung im Gespräch zu bleiben und wieder neue verlässliche Partnerschaften für regelmäßige Dorf-Treffen ins Leben zu rufen. Die ganze Geschichte rund um die Verleihung lesen Sie in der Printausgabe des GK vom Montag.rah


Foto: spectator






KALEFELD- Sonntag, 09.11.2014 - 17:26
Rübentransportfahrzeug verliert Rüben auf Bundesstraße 248
In der Region werden von den Feldern die geernteten Zuckerrüben abgefahren und in die Zuckerfabriken zur Weiterverarbeitung angeliefert. Bei einem Transport öffnete sich eine Klappe eines Sattelzuges „Am Böhmerberg“ auf der Bundesstraße 248 in der Ortschaft Oldenrode, Gemeinde Kalefeld und ein großer Teil der Ladung entleerte sich über die gesamte Fahrbahn. Der Fahrer selbst bemerkte aufgrund der Dunkelheit den Verlust der Rüben nicht und wurde erst durch einen nachfolgenden Kollegen informiert. Die Ortsfeuerwehr Oldenrode wurde am Sonnabend um 17.31 Uhr zur einer Hilfeleistung alarmiert. Unter Leitung von Ortsbrandmeister Tobias Gropp sicherten die Kameradinnen und Kameraden zunächst den betroffenen Bereich ab und erkundeten, auf welcher Länge der Rübentransporter seine Ladung verloren hatte. Mit landwirtschaftlichem Gerät wurden die Rüben zunächst in den Bereich einer Bushaltebox auf einen Haufen geschoben und anschließend auf einen landwirtschaftlichen Anhänger verladen. Mit Schaufel und Besen wurden die bereits platt gefahrenen Rüben von der Fahrbahn beseitigt. Der Verkehr auf der Bundesstraße 248 wurde während des Einsatzes halbseitig vorbeigeführt. Nach gut einer Stunde war die Fahrbahn gereinigt und die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten wieder einrücken. Im Einsatz waren zwölf Kameraden der Oldenröder Feuerwehr.rah


Foto: Kai-Uwe Rostock






BAD GANDERSHEIM- Sonntag, 09.11.2014 - 17:25
40 Jahre Landjugend: Diener der Gäste
Ein sehr ansprechendes Jubiläumsfest, das nach anfänglicher Sorge um ausreichende Auslastung am Sonnabend in Traupes Tenne in Harriehausen dann doch gut besucht war, feierte die Landjugendgruppe Heberbörde, die in diesem Jahr 40 Jahre alt geworden ist. Eingeladen waren alle, die jemals etwas mit dieser Landjugendgruppe zu tun hatten, und am Ende waren viele der Einladung gefolgt. Die Altersspanne reichte von den Anfangszeiten bis heute. Neben einem offiziellen Teil, der vor allem dem Rückblick gewidmet war, gab es eine kleine Ehrung und danach ein großes Essen. Dafür hatten sich die Landjugendlichen etwas Besonderes ausgedacht: Sie bedienten – zur Vermeidung von Staus – die Gäste des Abends an den Tischen nach den Vorbestellungen (Foto). Mehr vom Landjugend-Jubiläumsfest in einer weiteren Ausgabe des GK.rah


Foto: Rudolf A. Hillebrecht






BAD GANDERSHEIM- Sonntag, 09.11.2014 - 17:23
Dreiste Diebe: Wirt verfolgt Gruppe, Täter gestellt
Beim Verlassen einer Gaststätte am Sonnabendmorgen gegen 2.50 Uhr ließ eine Gruppe von fünf Gästen im Alter zwischen 23 und 32 Jahren einen Getränkekühler im Wert von etwa 60 Euro mitgehen. Die Diebe wurden zunächst durch den Betreiber verfolgt. Einer der Täter wurde durch die Polizei auf dem Gandersheimer Kurhausparkplatz gestellt, die vier anderen konnten in einem Gandersheimer Ortsteil ermittelt werden. Einer der Täter stammt aus diesem Ortsteil, die anderen sind aus Salzgitter und Braunschweig zu Besuch.rah





BAD GANDERSHEIM- Sonntag, 09.11.2014 - 17:22
Wieder mehr Einwohner im Oktober: Sondereinfluss durch Glaubenszentrum
Bad Gandersheim. Die Einwohner / innen-Anzahl der Stadt Bad Gandersheim hat zum vergangenen Monatsende am 31.Oktober 2014 bei 10.908 Personen gelegen – 49 mehr als noch im Rahmen der davor liegenden Bestandserhebung zum 30. September des Jahres festgestellt. Die zusammengefasste Anzahl an Erst- und Hauptwohnsitze lag bei 10.120 und lag um 48 Personen erhöht. Der deutliche und gegenüber vielen der Vormonate überproportionale Anstieg des Einwohner / innen-Bestands liegt nach Informationen des Bürgerbüros, Stiftsfreiheit 13, zu einem Großteil in Neuanmeldungen im Glaubenszentrum begründet. Nachfolgend die neuen Gesamteinwohner-Zahlen (in Klammern jeweils der Vormonat): Bad Gandersheim-Kernstadt 6.4)! (6.444), Harriehausen 689 (690), Wrescherode 578 (583), Heckenbeck 476 (478), Altgandersheim 463 (464), Dankelsheim 314 (312), Ackenhausen 267 (272), Dannhausen 261 (261), Gehrenrode 234 (231), Seboldshausen 214 (213), Gremsheim 190 (191), Hachenhausen 173 (173), Wolperode 163 (159), Ellierode 155 (155), Helmscherode 141 (142) und Clus-Brunshausen 99 (101).rah





ELLIERODE:- Samstag, 08.11.2014 - 18:02
Hydranten winterfest machen - Nachwuchs mit dabei
Zur Zeit machen die Freiwilligen Feuerwehren die Hydranten winterfest. Um die Einsatzbereitschaft auch in den kalten Wintermonaten gewährleisten zu können, müssen ein paar Dinge erledigt werden. Es wird unter anderem der Hydrant ausreichend gespült, um Ablagerungen und Verunreinigungen aus dem Ventil und der Leitung heraus zu bekommen. Daher war auch die Freiwillige Feuerwehr Ellierode unterwegs. Erfreulich: Der Feuerwehrnachwuchs brachte sich engagiert mit ein. icZickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Spectatorin


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Spectatorin


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectatorin


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 07.11.2014 - 14:30
Hochkarätiges und Informatives auf 6.Paracelsus Gesundheitsmesse
Samstag um 10 Uhr beginnt die 6.Paracelsus Gesundheitsmesse in der Klinik am See, Dehneweg, in Bad Gandersheim.Höhepunkte sind der Auftritt von Gandersheim neuer Bürgermeisterin Franziska Schwarz. Dann ab 10.15 Uhr eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema Gesundheitsregion Südniedersachsen. Diverse Aussteller informieren über wichtige und nützliche Gesundheitsdienstleistungen in Bad Gandersheim und in der Region. Parallel gibt es eine Ausstellung zum Thema "Sport und Bewegung hilft gegen Krebs", die soeben vom Chef der Klinik, Privatdozent Dr. Beinert, und Verwaltungsdirektor Holger Kammann eröffnet wurde (Foto)Traditionell endet die Messe am Nachmittag mit der Verlosung attraktiver Tombola-Preise. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






BAD GANDERSHEIM- Donnerstag, 06.11.2014 - 16:16
Diakonissen-Mutterhaus: Schultzki geht im Frühjahr – Behrens kommt
Nach fast 22 Jahren Dienst im Diakonissenmutterhaus Salem Bad Gandersheim wird sich Direktor Pastor Manfred Schultzki im Frühjahr nächsten Jahres in den Ruhestand verabschieden. Schwesternschaft und Kuratorium haben zum neuen Direktor Lutz Behrens berufen. Lutz Behrens war bis zum Herbst Direktor des Diakonissenhauses Zion in Aue. Lutz Behrens wird sein Amt am 1. März 2015 antreten, teilte das Mutterhaus am Mittwoch mit.rah





BAD GANDERSHEIM- Donnerstag, 06.11.2014 - 16:15
Nach dem "Trommelwirbel" der erste Paukenschlag: Geld aus Berlins Für das Rathaus
Wenn man die ersten beiden Tage der neuen Bürgermeisterin Franziska Schwarz mit Ratssitzung und Martini-Empfang als den "Trommelwirbel" bezeichnen könnte, dann folgte am Mittwoch der erste "Paukenschlag": Eine Erfolgsmeldung aus Berlin, sicherlich angebahnt bereits in den letzten Wochen und Monaten durch den hiesigen SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Wilhelm Priesmeier. Der hatte an den richtigen Stellen gebohrt und am gestrigen Mittwoch gab's das Ergebnis: Der Haushaltsausschuss des Bundestages einen Förderantrag der Stadt Bad Gandersheim für die notwendige Sanierung der Fassade des Rathauses bewilligt. 120.000 Euro genau. Damit könne, so Priesmeier, die Sanierung in 2015 begonnen werden. Alles weitere rund um diese Nachricht in der Printausgabe des GK am Freitagrah





BAD GANDERSHEIM- Donnerstag, 06.11.2014 - 16:10
Franziska Schwarz sprüht beim GWF-Martini-Empfang vor Ideen
Wie es Tradition ist, fand auch in diesem Jahr der Martini-Empfang des Gandersheimer Wirtschaftsforums (GWF) im Ratskeller – heute Marktküche“ – statt. Als Gast – das bot sich diesmal überaus an – war die neue Bürgermeisterin Franziska Schwarz zur Vorstellung eingeladen worden. Das war dann auch gleich der zweite große öffentliche Auftritt an ihrem zweiten Arbeitstag. Nach der Begrüßung der – diesmal nicht ganz so zahlreich wie in manchen Vorjahren erschienenen Teilnehmer – durch GWF-Vorsitzenden Karsten Dielzer würdigte Franziska Schwarz den Empfang als eine gute Gelegenheit, die von ihr gewünschte Kultur des Austausches zu pflegen. Miteinander statt übereinander zu reden, das werde hier bestens möglich. Darüber hinaus hatte sie zahlreiche Ideen dabei, mit denen auch in kleinen Schritten schnell Verbesserungen erreicht werden könnten. Was sie beim Martini-Empfang sagte, ist in der Freitag-Printausgabe des Gandersheimer Kreisblattes nachzulesen.rah


Foto: Rudolf A. Hillebrecht


Foto: Jörg Zickfeld






BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 05.11.2014 - 15:14
Einbruch in die "Ecke" – Wer hat was gesehen?
In eine am Markt / Ecke Steinweg in Bad Gandersheim gelegenen Gaststätte brachen bisher unbekannte Täter in den frühen Morgenstunden am Mittwoch ein. Zwischen 3.20 und 5.20 Uhr hatten die Täter ein zum Steinweg gelegenes Fenster aufgehebelt und waren in die Gaststätte eingestiegen. In den Gasträumen brachen sie anschließend zwei Geldspielautomaten auf und entwendeten einen kompletten Sparschrank mit mehreren Sparfächern. Angaben zur Schadenshöhe können noch nicht gemacht werden. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können oder die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim, Telefon 05382 / 919-200, zu melden.rah





BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 05.11.2014 - 15:13
Nach Antrittsrede: CDU bietet Zusammenarbeit an
Will man die Antrittsrede der neuen Bürgermeisterin Franziska Schwarz als „Regierungserklärung“ betrachten, so gab es darauf auch eine „Erwiderung“. In diesem Fall durch den Vorsitzenden der CDU-Ratsfraktion, Timo Dröge. Er musste seine Rede frei und unvorbereitet halten, da er natürlich den Inhalt der Antrittsrede nicht kannte. Er formuliere damit die Gedanken der CDU-Fraktion dazu, so Dröge. Mehrfach betonte Dröge darin, dass die CDU der neuen Bürgermeisterin die Zusammenarbeit anbiete, um "gemeinsam zum Erfolg zu kommen". Mehr Details der Dröge-Rede in der Donnerstag-Printausgabe des Gandersheimer Kreisblatt. (Foto: Vereidigungs-Ratssitzung im Kaisersaal)rah


Foto: Rudolf A. Hillebrecht






BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 05.11.2014 - 15:08
Schwarz Stellvertreterin im Städtetag-Präsidium
Das Präsidium des Niedersächsischen Städtetages hat kürzlich in Oldenburg für die ausscheidenden Präsidiumsmitglieder personelle Nachbenennungen vorgenommen. Dazu gehört auch eine Funktion für die neue Bürgermeisterin Franziska Schwarz, die zu einem stellvertretenden Mitglied des Präsidiums (für Bürgermeister Michael Kessler, Peine) benannt wurde.rah





BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 05.11.2014 - 15:05
Wohnmobilstellplatz "Rio Gande" jetzt privat bewirtschaftet
Die Bewirtschaftung des Wohnmobilstellplatzes „Rio Gande“ am Stadion erfolgt seit dem 1. November nicht mehr durch den Deutschen Camping Club (DCC), sondern wurde ab diesem Zeitpunkt in die Verantwortung des neuen Pächters Manfred Ahrens übergeben. Das teilt jetzt die Stadt Bad Gandersheim mit.rah





BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 05.11.2014 - 15:04
Umbesetzung von Ratsausschüssen
In der Ratssitzung am Montagabend mussten nach dem Nachrücken des SPD-Ratsherrn Thomas Breves (Dankelsheim) auch Umbesetzungen in einigen Ausschüssen vorgenommen werden. So wird Breves für Franziska Schwarz in den Sonderausschuss Landesgartenschau aufrücken. Da Breves als Kooptierter bereits dem Stadtentwicklungsausschuss angehörte und dort nun ausscheidet, rückt für ihn dort Matthias Rojahn nach. In eine bedeutende Position kommt das neue Ratsmitglied gleich im Betriebsausschuss für den Eigenbetrieb Stadtwerke, denn dort wird Breves als Nachfolger des Ratsherrn Günter Siegert sogar stellvertretender Ausschussvorsitzender. Umbesetzt werden mussten auch zwei andere Gremien: Im Gandersheimer Wirtschaftsforum wird Breves künftig anstelle von Franziska Schwarz als Stellvertreter von Henning Friemelt fungieren. Als Nachfolger von Franziska Schwarz wurde als neues Mitglied im Stiftungskuratorium Kloster und Kulturzentrum Brunshausen Günter Siegert gewählt.rah





BAD GANDERSHEIM- Dienstag, 04.11.2014 - 16:10
"Geordnete Verhältnisse": Murren und Klarstellungen
Da war es wieder, das Wort von den "geordneten Verhältnissen", mit denen CDU-Fraktionschef Timo Dröge am Montag im Rat Franziska Schwarz' Amtsstart markierte. Aus dem – überwiegend SPD-getreuen – Publikum erntete er dafür Murren und einige (halblaute) Zwischenrufe: Das stimme doch alles gar nicht. Anspielungen auf den in den Startlöchern liegenden Nachtragshaushalt, mit dem sich der Finanzausschuss in Kürze befassen muss. Gerüchte-Kolporteure hatten daraus ein "massives Defizit" im Etat 2014 in die Welt gesetzt, das der neuen Bürgermeisterin nun als Hypothek mitgegeben werde. Und auch Schuldige waren schnell damit verknüpft. "Alles Quatsch", sagte am Montagabend ein hoher Verwaltungsmitarbeiter dazu. Die Zahlen sind bekannt, und es gibt für den Etat 2014 Nachtragsbedarf. Aber: Auf die Ursache der Mehrbelastungen komme es an. Nicht selbstverschuldet, sondern von außen aufgedrückt, so der Verwaltungsmitarbeiter. Wie damit umzugehen ist, wird nun den Ausschuss- und Ratsberatungen anheim stehen. Vorher sollte besser mit Wasser gekocht werden, als Öl ins Feuer zu schütten, von dem doch nichts weiter bleibe, als der Rauch falscher Spekulation, rückte der Verwaltungsmitarbeiter einem Zwischenrufer den Kopf gerade. Und Letzterer musste kleinlaut zugeben, von Fakten eigentlich gar nichts Näheres zu wissen...rah





BAD GANDERSHEIM- Dienstag, 04.11.2014 - 16:00
Blumiger Dienstauftakt für die neue Bürgermeisterin
Gleich nach der Vereidigung waren sie da, die Blumen. Zugedacht der neuen Bürgermeisterin Franziska Schwarz, die von allen Ratsfraktionen einen Blumengruß zur Amtseinführung erhielt. Verbunden natürlich mit den besten Wünschen für die vor ihr liegende Amtszeit. Ein schöner Auftakt für eine neue Epoche Gandersheimer Stadtgeschichte.rah


Foto: Rudolf A. Hillebrecht


Foto: Rudolf A. Hillebrecht


Foto: Rudolf A. Hillebrecht






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 02.11.2014 - 10:31
Von stadthistorischer Bedeutung: Erstmals mit Franziska Schwarz eine Frau Bürgermeisterin
Das hat es in der langen und geschichtsträchtigen Vergangenheit Bad Gandersheims noch nicht gegeben: Mit Franziska Schwarz wird erstmals eine Frau hauptamtliche Bürgermeisterin in Bad Gandersheim. Die Einmaligkeit ist damit von stadthistorischer Bedeutung. Bislang domierte die Männerwelt in dieser kommunalpolitischen Szene. Mit der ersten Frau als Chefin im Gandersheimer Rathaus knüpft die Stadt in einer weiteren Dimension an vergangene Zeiten. Sie steht in Verbindung mit Frauen, die als Äbtissinnen der Gandersheimer Historie bis heute ihren Stempel aufgedrückt haben. In die Kategorie bedeutende Frauen gehört selbstverständlich Roswitha von Gandersheim, die als erste deutsche Dichterin gilt. Nun erstmals eine Frau als Bürgermeisterin. Und die 57-Jährige wird gleich mit voller Wucht von ihrem neuen Amt eingenommen. Mit Spannung werden ihre ersten öffentlichen Auftritte erwartet. Gewann sie doch die Direktwahl gegen den Amtsinhaber mit dem Anspruch und der Prophezeihung von einem „Aufbruch“ für die Roswithastadt. Kommenden Montag, 3. November, steht die Vereidigung der Bürgermeisterin in einer außerordentlichen öffentlichen Ratssitzung an; sie findet ab 18.30 Uhr an geschichtsträchtiger und damit würdiger Stätte, dem Kaisersaal statt. Hier wird sie ihre Antrittsrede halten. Nur einen Tag später, am 4. November, ist Franziska Schwarz die zentrale Persönlichkeit beim traditionellen Martini-Empfang des Gandersheimer Wirtschaftsforums in der Marktschänke. Vor Vertretern der Wirtschaft und des Handels werden von ihr erste Aussagen darüber erwartet, was sie zuerst und wie sie es anpacken wird. Bekanntlich gibt es eine Fülle von „Baustellen“ (zum Beispiel Leerstände, Klinik- und Hotel-Ruinen, marode Fahrbahnen, unansehnliche Erscheinungsbilder im Kurviertel, Demografieprobematik, Etatdefizit, demotivierte Elite Bad Gandersheims) in der Stadt und den Ortsteilen, deren Bewältigung einer Herkulesaufgabe gleichkommt. Mit Spannung wird erwartet (und erhofft), wie eine Frau an der Spitze der Stadtverwaltung in der Lage sein wird, eine neue Gesprächsatmosphäre und -kultur zwischen den Akteuren in der gesamten Stadt anzuschieben. Die Bürgermeisterin als Moderatorin für einen neuen Dialogstil zwischen den verschiedenen Interessengruppen in unserer Stadt. Kann sie ihren ankündigten „Aufbruch“ auslösen? Grundsätzliche Aussagen zu ihrer künftigen Amtsführung und den Schwerpunkten ihrer Arbeit wird von weiteren offiziellen Auftritten erwartet. Zum Gesundheits- und Reha-Standort wird sich Franziska Schwarz bei der 6. Paracelsus-Gesundheitsmesse am 8. November zu Wort melden. Ihre kulturpolitischen Inhalte dürfte sie bei der Verleihung des Roswitha-Literaturpreises 2014 am 14. November in der Bad Gandersheimer Stiftskirche einpflegen.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Sonntag, 02.11.2014 - 10:28
Jazz - we can!
Zu den Konzerthöhepunkten des Jahres gehören seit Jahren die Veranstaltungen der Jazz-Freunde Bad Gandersheim, die mit dem Nikolaus-Jazz unmittelbar bevorstehen. Das kleine aber feine Jazz-Festival findet in diesem Jahr, wie sich das gehört, rund um den Nikolaustag und an ihm selbst statt. Und die angekündigte musikalische Bescherung lässt erwarten, dass die Faszination-Nikolaus-Jazz in Bad Gandersheim unheimlich lebt und wiederum für prächtig besuchte Konzerte sorgen wird. Michael Sievert (rechts) hat für die Jazz-Freunde den Veranstaltungsreigen mit dem Medienpartner Gandersheimer Kreisblatt besprochen und etwas darüber berichtet, wann und wo die Musikgruppen auftreten werden. Das erste Jazz-Meeting findet am 5. Dezember, ab 19 Uhr, im Rosencafé von Bettina Plock-Giermann in Brunshausen statt. Dann werden die „New Orleans hot Peppers“ nach allen Regeln ihrer musikalischen Kunst dem Publikum einheizen. Am Nikolaustag selbst wird die „First Class Blues Band“ im Klosterhof Café der Familie Löning in Brunshausen aufspielen. Den dritten heftigen Jazz-Aufschlag gibt es am 9. Dezember mit der hier bestensbekannten und beliebten Band „Boogie Bar & Blues Piano“, die die Jazzfreunde wiederum im „Rosencafé“ in Brunshausen aufspielen lassen. Kartenvorverkauf: Telefon 05382-9815-15 oder info@jazz-freunde.de Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer



© 2010 Gandersheimer Kreisblatt GmbH & Co. KG | Alte Gasse 19 | 37581 Bad Gandersheim | Tel. 0 53 82 / 98 11-10 | Fax 0 53 82 / 63 56 | kreisblatt(at)t-online.de