Foto: Spectator


Foto: Roßtock


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Hannover / Hildesheim!!!DAS SCHWIERIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.06.2016 - 12:02
Zeit noch nicht reif: Keine Fusion zwischen den Handwerkskammern Hannover und Hildesheim-Südniedersachsen
Nach insgesamt fünf Stunden gingen die Vorstände beider Handwerkskammern am Abend des 22. Juni 2016 auseinander. Zu einer Fusion beider Häuser konnte sich das Ehrenamt der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen nicht bekennen. Insgesamt nahmen zehn Vorstandsmitglieder der Handwerkskammer Hannover sowie sieben Mitglieder des Vorstandes der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen an dem Sondierungsgespräch teil. Die Hauptgeschäftsführer beider Kammern verständigten sich im Vorfeld auf eine Form der Präsentation, so dass beide Vorstände die Kammern im Vergleich zueinander bewerten konnten. Auf insgesamt 50 Folien stellten Hauptgeschäftsführer Jans-Paul Ernsting (Hannover) und Hauptgeschäftsführerin Ina-Maria Heidmann (Hildesheim-Südniedersachsen) den jeweiligen Kammerbezirk und ihr Haus vor. Die großen Schwerpunkte bildeten die Herausforderungen der Anpassung interner Organisationsstrukturen, insbesondere die der Berufsbildungszentren an die demographischen Gegebenheiten sowie die Leistungskraft der Häuser zur Bewältigung ihres gesetzlichen Auftrages. In ihrer Entwicklung der Verwaltungsmodernisierung, insbesondere der finanziellen Zukunftsfähigkeit, stehen beide Kammern an unterschiedlichen Punkten ihrer Entwicklung. Die Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen verfolgt seit einigen Jahren stringent das Ziel, eine effiziente und leistungsstarke Organisation, im Interesse der Mitglieder, aufzubauen. Die Kammer Hannover richtet den Blick in ihrer Strategie bis in das Jahr 2030. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.06.2016 - 12:01
Einbruch am hellichten Tag: Eine Frau durchsucht Wohnung, eine zweite stehr "Schmiere"
Zu einem Tageswohnungseinbruch ohne Stehlgut kam es am Donnerstag, gegen 16.40 Uhr, in der Molini-Rumann-Straße in Northeim. Zwei bislang unbekannte Frauen gelangten auf unbekannte Weise in eine Einliegerwohnung eines Wohnhauses, wobei eine der Frauen vor der Einganstür "Schmiere" stand, währennd die andere Frau die Wohnung durchsuchte. Als die im Haus lebende Mitbewohnerin Schritte in der Einliegerwohnung hörte und daraufhin zur Eingangstür ging, traf sie hier auf die Frau, die Schmiere stand. Diese alarmierte dann ihre Komplizin, die schnell aus der Wohnung kam. Anschließend flüchteten die beiden Frauen zu Fuß in unbekannte Richtung. Über Alter, Aussehen, Herkunft und andere Auffälligkeiten machte die Polizei keine Angaben. hoj/fisfis


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.06.2016 - 09:44
KWS investiert weiter in den Standort Einbeck
Die KWS SAAT SE wird auch in Zukunft in den Standort Einbeck als Sitz der Unternehmenszentrale investieren. Zur Erweiterung der Produktionskapazitäten beginnen in Kürze Vorbereitungen für den Bau einer großen Logistikhalle an der Kreuzung Otto-Hahn-Straße / Grimsehlstraße. Anschließend wird auf dem Betriebsgelände ein neues Maschinenhaus für die Aufbereitung von Zuckerrübensaatgut errichtet. Insgesamt umfasst das Bauprojekt ein Investitionsvolumen von rund 40 Millionen Euro. Zusätzlich befindet sich aktuell die Erweiterung eines hochmodernen Gewächshauses südlich der Grimsehlstraße im Bau. Damit steigt die Gewächshausfläche innerhalb der Stadtmauern um 4.000 Quadratmeter auf gut 2 Hektar. Ein Schwerpunkt der KWS Aktivitäten in Einbeck stellt die Zuckerrüben-Saatgutproduktion dar. Von Einbeck aus versorgt KWS die weltweiten Zuckerrübenanbaugebiete, mit Ausnahme von Nordamerika. Dort unterhält das Unternehmen eine gesonderte Produktionsanlage für die Aufbereitung von Zuckerrübensaatgut. Aufgrund der anhaltend hohen Produktleistung der KWS Zuckerrübensorten konnte die Marktposition in den vergangenen 20 Jahren ausgebaut werden. Hinzu kommt eine zunehmende Produktsegmentierung, wodurch die Kapazitätsgrenze der Zuckerrüben-Saatgutaufbereitung am Standort Einbeck erreicht wurde, die zuletzt 1997 ergänzten worden war. Um die Produktionskapazitäten bei Bedarf erweitern zu können, hatte KWS 2009 die Einzelhandelsfläche an der Kreuzung Otto-Hahn-Straße / Grimsehlstraße erworben. Mit dem in der kommenden Woche beginnenden Rückbau des dortigen Gebäudebestandes wird der Platz für die 5.600 Quadratmeter große Logistikhalle für Zuckerrübensaatgut geschaffen. Dieses Logistikzentrum wird eine zeitgenaue Belieferung der KWS Kunden ermöglichen. Auf dem Betriebsgelände westlich der Stromeyer Maschinenbau GmbH wird anschließend ein neues Maschinenhaus für die Aufbereitung von Zuckerrübensaatgut errichtet. Die Anlagen sollen im Geschäftsjahr 2018/19 in Betrieb genommen werden. Im Anschluss beider Baumaßnahmen sollen diese Einrichtungen durch den Erwerb der Straße „In der Marsch“ miteinander verbunden werden, um einen reibungslosen Ablauf der Prozesse auf dem KWS Betriebsgelände zu gewährleisten. Im Dialog mit den Einzelhändlern und Dienstleistern vor Ort wurden für diese ebenso geeignete Standorte an der Grimsehlstraße gefunden. Auch auf die nahegelegene Versorgung mit Backwaren müssen die Anwohner nicht verzichten. Das Unternehmen Biel wird zum 1. Juli einen Standort an der Barumstraße eröffnen.fis





Eilensen!!!DAS HASSIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.06.2016 - 09:42
Eilensen: Unbekannter überschüttet Auto mit Farbe und zersticht Reifen
Tatort: Dassel, Ortsteil Eilensen, Krugstraße. Tatzeit: Dienstag, 21. Juni 2016, nach 01.00 Uhr. Am Dienstag mussten die Polizeibeamten der Polizeistation Dassel eine ungewöhnliche Sachbeschädigung an einem Pkw aufnehmen. In der Nacht zu Dienstag hatten unbekannten Täter einen Fiat Scudo mit oranger und beiger Farbe übergossen und zusätzlich noch die beiden linken Reifen zerstochen. Täterhinweise liegen noch nicht vor, die Schadenshöhe wird auf über 1.000 Euro geschätzt.ots Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Polizei






Hannover / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.06.2016 - 09:03
Schwarz: Kraftakt für Niedersachsens Krankenhäuser
Mit einem gewaltigen Kraftakt lösen die Rot-Grüne Landesregierung und Regierungskoalition den Investitionsstau bei Niedersachsens Krankenhäusern auf: „Die frühere CDU/FDP-Landesregierung hat uns einen gewaltigen Investitionsstau von 1,5 Milliarden Euro an nicht getätigten Investitionen für die Modernisierung unserer Krankenhäuser und Kliniken hinterlassen. Jetzt schaffen wir den Durchbruch, um unsere Krankenhäuser zukunftsfähig weiter zu entwickeln“, erklärt Uwe Schwarz (Foto), gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. Schwarz: „Die flächendeckende, wohnortnahe Versorgung mit guten Krankenhäusern ist für uns ein zentraler Bestandteil der Daseinsvorsorge. Dabei spielt auch die Trägervielfalt in der Krankenhauslandschaft eine wichtige Rolle. Ich begrüße es außerordentlich, dass es unserer Landesregierung gelungen ist, dafür unter anderem 663 Millionen Euro mit einem Sondervermögen zur Verfügung zu stellen.“ Mit den weiteren Mitteln aus dem jährlichen Krankenhausinvestitionsprogramm und Geld aus dem bundesweiten Strukturfonds von Bund und Ländern können bis 2020 so insgesamt 1,4 Milliarden Euro für die Krankenhäuser unseres Landes bereitgestellt werden. „Das ist eine großartige Leistung und der erhoffte Durchbruch in der Krankenhausfinanzierung, für den sich die SPD-Landtagsfraktion seit Jahren engagiert“, betont der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Uwe Schwarz.fis


Foto: Martina Nolte






Gremsheim/ Altgandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.06.2016 - 08:57
Gremsheim-Altgandersheim: Treffen der Frauenhilfe
Die Mitglieder der Evangelischen Frauenhilfe Gremsheim-Altgandersheim treffen sich am Montag, den 4. Juli um 14.30 Uhr an den jeweiligen Bushaltestellen, um gemeinsam mit Pkws nach Wolperode zu fahren. Ziel ist das Eiscafe´Ebeling. Die Leiterinnen würden sich über eine starke Beteiligung freuen. Gäste sind wie immer sehr willkommen. Im August heißt es dann "Sommerpause" und am ersten Montag im September, trifft man sich wieder im Pfarrhaus in Gremsheim.fis





Einbeck!!!DAS UNVERSCHÄMTESTE SOFORT!!!- Freitag, 24.06.2016 - 08:56
Von Opa 60.000 Euro verlangt - Polizei ermittelt gegen Enkeltrick-Täter
Tatort Einbeck. Gestern zur Mittagszeit gab sich eine unbekannte Täterin in zwei Fällen als Enkelin bzw. als Nichte aus, die aufgrund eines Notfalles, dringend Geld brauchen würde. Von einer 73-jährigen Frau im Gänselandweg wurden 35.000 Euro und von einem 79-jährigen Mann aus der Haydenstraße sogar 60.000 Euro gefordert. Beide Opfer durchschauten aber die Betrugsmasche und informierten die Polizei Einbeck, die entsprechende Ermittlungen dazu aufgenommen hat. vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper/ GK-App.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator






Einbeck!!!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.06.2016 - 08:17
Aufregung in der Fußgängerzone: Mann mit Brotmesser von Polizei überwältigt
Gestern zur Mittagszeit gingen bei der Polizei mehrere Anrufe ein, dass eine männliche Person mit einem größeren Brotmesser in der Hand, durch die Fußgängerzone läuft. Sofort eingesetzte Funkstreifenwagen konnten den Mann kurze Zeit später in der Altendorfer Straße ausfindig machen und anschließend überwältigen. Während der Festnahme drohte der Verursacher, sich die Pulsadern mit dem Messer aufzuschneiden. Da der festgenommene Mann offensichtlich verwirrt war, wurde er der Asklepiosklinik in Göttingen zugeführt. Zu strafrechtlich relevanten Bedrohungen ist es nach ersten polizeilichen Ermittlungen jedoch nicht gekommen.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Northeim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.06.2016 - 22:03
31 Projekte werden mit rd. 551.000 Euro unterstützt
Mit genau 551.064,24 Euro fördert die Jugendstiftung des Landkreises Northeim 31 Projekte im Landkreis Northeim. Der Vorstand hatte dies in seiner dritten Sitzung des Jahres 2016 auf Basis der vorliegenden Förderanträge entschieden. Am 27. September 2016 findet die nächste Sitzung des Vorstandes der Jugendstiftung statt. Projektanträge, die in dieser Sitzung beraten werden sollen, müssen bis zum 5. September 2016 bei der Geschäftsführung vorliegen. Informationen zur Jugendstiftung des Landkreises Northeim gibt es im Internet unter www.jugend.stiftungen-northeim.de. Dort stehen auch Antragsvordrucke zum Download bereit. Ansprechpartner für die Jugendstiftung sind Herr Dirk Niemeyer, ? 05551/708374 und Frau Claudia Hiller, ? 05551/708623, E-Mail: jugendstiftung@landkreis-northeim.de. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS MERKWÜRDIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.06.2016 - 22:01
Eklat im Stadtrat: Wieso verweigern Teile von CDU und Grünen Uwe Schwarz den Ehrenring?
Riesenstress am Dienstag in nichtöffentlicher Sitzung des Bad Gandersheimer Stadtrates. Aber diesmal nicht wegen der Fußballignoranz einiger Ratsmitglieder. Der bedeutsamere Eklat entzündete sich an einem Antrag von Fraktionsvorsitzenden Jürgen Steinhoff, den Kommunapolitiker, Landtagsabgeordneten und ehemaligen (ehrenamtlichen!) Bürgermeister Uwe Schwarz (Foto) aufgrund seines langjährigen (drei Jahrzehnte) und verdienstvollen Engagements (SPD-Begründung im Antrag, liegt GK-Online vor) mit dem Ehrenring der Stadt auszuzeichnen. Was vorher jüngst den CDU-Kommunalpolitikern Rudolf Hermes und Elizabeth Sälzer in großer Einmütigkeit und vor allem gemeinsam mit der SPD (wie selbstverständlich und im Konsens) nicht verweigert wurde, versagten nun plötzlich Teile des Rates dem prominenten SPD-Politiker. In der Stadt werden seit Dienstag heftig die zentralen Frage diskutiert: Hat Uwe Schwarz solch eine Missachtung verdient? Wieso verweigerten Teile der CDU und der Grünen im Gandersheimer Stadtrat Uwe Schwarz die Verleihung des Ehrenringes? Für die Auszeichnung ist nach Angaben des Ratshauses eine Zweidrittelmehrheit der anwesenden Ratsmitglieder notwendig. Im Rat waren am Dienstag 17 Kommunalpolitiker auf ihren Stühlen. Die erforderliche Anzahl von 12 Ratsmitgliedern für ein positives Vortum kam nicht zustande. Übrigens: Bürgermeisterin Franziska Schwarz beteiligte sich aufgrund ihrer Befangenheit weder an der Diskussion noch Abstimmung. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer






Northeim /Stroit!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.06.2016 - 13:41
CDU setzt sich für eine zeitlich befristete Jagd im Polderbereich ein - findet aber keine Mehrheit
Die Wildschweinbestände im Landkreis Northeim haben ausweislich der Streckenstatistik ein Rekordniveau erreicht. Ein Schwerpunkt der Bestände bildet das als Naturschutzgebiet ausgewiesene Hochwasserrückhaltebecken bei Salzderhelden. Nach Beobachtungen der örtlichen Jäger tummeln sich die Rotten dort geradezu. Bejagt werden dürfen die ausufernden Wildschweinbestände aufgrund des Schutzstatus´ des Polders indes nicht, da das Jagdrecht eingeschränkt wurde. In den vergangenen Jahren hatte die Kreisverwaltung immer mal wieder die Möglichkeit genutzt, um eine zeitlich und örtlich befristete Bejagung im August und September zuzulassen. In diesem Zeitraum ist das Brut- und Aufzuchtgeschäft der zu schützenden Vogelarten längst abgeschlossen und der Vogelzug hat dann noch nicht eingesetzt. Die bei dieser befristeten Polderjagd erzielten Strecken halfen, die Wildschweinbestände zu reduzieren, den Prädatorendruck auf die verschiedenen Vogelarten zu reduzieren und zudem das Risiko von Wildunfällen nachhaltig zu minimieren. Im vergangenen Jahr allerdings hatte die Kreisverwaltung auf eine entsprechende Jagdanordnung verzichtet. Die CDU-Kreistagsfraktion hatte daraufhin beantragt, dass die Thematik im Umweltausschuss des Kreises beraten werden sollte, um eine politische Entscheidung und damit die zeitliche befristete Jagd im Polder aus Naturschutzgründen sowie zur Verbesserung der Verkehrssicherheit zu ermöglichen. Die daraufhin für den Ausschuss gefertigte Beratungsvorlage löste allerdings Ärger in der Politik aus. Der CDU-Kreistagsabgeordnete Dirk Ebrecht/Stroit (Foto) vermisste die fachlichen Stellungnahmen der Veterinärbehörde, des Jagdbeirates, der Polizei sowie die eines anerkannten Naturschutzverbandes unter Würdigung der rechtlichen Rahmenbedingungen. „Diese Vorlage ist substanzlos, entbehrt der Fachlichkeit und ist aus meiner Sicht gezinkt“, so Ebrecht in deutlichen Worten in der Ausschusssitzung. Nach seiner Auffassung waren die Stellungnahmen sowohl des Kreisveterinärs wie auch des Kreisjägermeisters und des Jagdbeirates, die sich aus fachlicher Sicht sämtlich für eine zeitlich befristete Bejagung im Polder aussprachen, dem Umweltausschuss „ebenso vorenthalten“ worden wie die Zahlen der Polizei, die eine klare Erhöhung der Wildunfallzahlen im Polderbereich attestierten. Insbesondere der Kreisveterinär sieht die Notwendigkeit der Bejagung von Wildschweinen angesichts der hohen Bestände als notwendig an, um der Seuchengefahr durch die Europäische und durch die Afrikanische Schweinepest entgegen zu treten. Der Antrag der CDU-Fraktion, wonach diese Stellungnahmen der Politik vorzulegen seien, um im Kreisausschuss beraten werden zu können, führte im Umweltausschuss zu einer Pattsituation. Gleiches passierte dann mit der Verwaltungsvorlage, so dass der Umweltausschuss praktisch keine Empfehlung aussprach. „Nicht nachvollziehbar ist für mich das Verhalten der SPD-Vertreter, die es nur geschafft haben, sich zu enthalten. Wohl aus Rücksicht auf den grünen Koalitionspartner. Dass dabei ein an das Poldergebiet angrenzender Ortsbürgermeister der SPD sowie ein anderer, der selber Jäger ist, es aus partei-taktischen Gründen nur schaffen sich zu enthalten, ist erbärmlich“, so Dirk Ebrecht. Auch im Kreisausschuss fand der Antrag der CDU-Fraktion, das Jagdrecht im Polder zeitlich befristet zuzulassen, keine Mehrheit. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper, GK-App.fis


Foto: Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.06.2016 - 13:35
Am Kantorberg: Feuerwehr-Drehleiter besorgt Transport einer gestürzten Dame
Feuerwehr-Sprecher Kai-Uwe Roßtock berichtet: Die Schwerpunktfeuerwehr Bad Gandersheim wurde am Mittwoch um 18.01 Uhr zu einem Hilfeleistungseinsatz zum Seniorenheim Mundus GmbH Haus Eterna Am Kantorberge in Bad Gandersheim gerufen. In einem Zimmer im fünften Obergeschoss war eine ältere Dame gestürzt und beklagte Schmerzen am ganzen Körper. Der hinzu gezogene Rettungsdienst mit Notarzt versorgte die Patientin in ihrem Zimmer. Da der Personenaufzug nicht einwandfrei funktionierte, hierdurch ein Risiko beim Transport der Person bestand und der herbei gerufene Techniker noch nicht eingetroffen war, musste eine andere Lösung des Transportes vom fünften Obergeschoss ins Erdgeschoss gefunden werden. Somit wurde die Bad Gandersheimer Feuerwehr mit der Drehleiter um Unterstützung des Rettungsdienstes gebeten. Vor dem Haupteingang wurde die Drehleiter auf der hierfür vorgesehenen Aufstellfläche in Stellung gebracht, der Drehleiterkorb mit der Rettungstrage versehen und am Balkon des fünften Stockes angeleitet. Nachdem die Patientin für den Transport vorbereitete war, wurde sie patientenschonend direkt vor dem bereitstehenden Rettungswagen abgesetzt. Zur weiteren Untersuchung wurde die Dame einem Krankenhaus zugeführt. Nach gut 45 Minuten konnten die neun Kameradinnen und Kameraden der Schwerpunktfeuerwehr Bad Gandersheim wieder einrücken.roß Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Roßtock






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.06.2016 - 13:33
Osterbergschule: Ein Abschiedsgeschenk für Lehrerin Frau Poggemann
Originell und mit Liebe fabriziert: Das Abschiedsgeschenk der Absolventen/innen der Osterbergschule des Jahresganges 2016 für die beliebte Lehrerin Frau Poggemann (Foto). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim / Hannover!!!DAS AKTUELLSTSOFORT!!!- Donnerstag, 23.06.2016 - 13:29
Uwe Schwarz seit 30 Jahren Abgeordneter im Niedersächsischen Landtag
Uwe Schwarz, SPD-Abgeordneter aus Bad Gandersheim, gehört dem Niedersächsischen Landtag seit 1986 an. Am 21. Juni konnte er sein 30-jähriges Dienstjubiläum begehen. Uwe Schwarz sowie ein Abgeordneter der CDU sind damit die beiden dienstältesten Abgeordneten des Niedersächsischen Landtages. In den vergangenen 30 Jahren hat Uwe Schwarz nicht nur zahllose politische Debatten bestritten, sondern als Fachpolitiker auch viele Ämter innegehabt, u.a. als stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für öffentliches Dienstrecht, Mitglied im Sozialausschuss, Umweltausschuss, Ausschuss für Fremdenverkehr und Heilbäderwesen sowie seit 2003 im Ältestenrat des Landtages. Seit 1998 ist Uwe Schwarz sozial- und gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion sowie Vorsitzender des Arbeitskreises Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration. Seinen beruflichen Wurzeln ist er immer treu geblieben. Vor dem Einzug in den Landtag war er für die AOK Niedersachsen tätig, wo er die Sozialversicherung „von der Pike auf“ gelernt hat. Sozial- und gesundheitspolitische Themenfelder bearbeitet Uwe Schwarz seit Beginn seiner politischen Laufbahn. Schon lange wird er als Experte auf seinem Gebiet „das soziale Gewissen der SPD-Fraktion“ genannt. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören federführend die Bereiche Gesundheit, Soziales, Jugend, Familie, Kinder, Gleichberechtigung, Städtebau und Wohnungswesen sowie seit 2013 auch Integration. Bis 2003 gehörte zudem der Arbeitsmarkt in sein Fachgebiet. „Es ist schon erstaunlich, wie schnell die Zeit vergangen ist und dass ich nun auf 30 Jahre Abgeordnetentätigkeit zurückblicken kann. In dieser Zeit habe ich viele Menschen kennengelernt und Freunde über die Parteigrenzen hinaus gefunden, mit denen ich noch heute verbunden bin. Der Einsatz für unsere Bürgerinnen und Bürger macht mir nach wie vor Spaß, auch wenn es an manchen Tagen keinen Platz mehr im Terminkalender gibt. Politik ist ein schnelllebiges Geschäft, man muss sich ständig neuen Aufgaben stellen und ist an wichtigen Entscheidungen beteiligt. Dieser Beruf verlangt viel Hingabe, für sein Engagement bekommt man aber auch vieles zurück“, so Uwe Schwarz. Uwe Schwarz entstammt einer Arbeiterfamilie. Schon sein Großvater, ein Maurer, war Sozialdemokrat, der sein Parteibuch durch die Nazizeit retten konnte. Da der Vater vor seiner Geburt verstorben war, musste die nun alleinerziehende Mutter für den Lebensunterhalt sorgen. Die Erfahrung ärmlicher Verhältnisse und sozialer Ungleichheit waren für Uwe Schwarz prägend und bildeten die Grundlage für seinen Willen zur Gestaltung einer sozial gerechten Gesellschaft. Mit gerade 16 Jahren wurde Uwe Schwarz Mitglied der SPD und engagierte sich bei den Jusos und in der Kommunalpolitik seiner Heimatstadt Bad Gandersheim. Dort wurde er mit 28 Jahren ehrenamtlicher Bürgermeister. Parallel dazu erfolgte sein Einstieg in die Landespolitik – aufgrund einer folgenreichen Begegnung. Uwe Schwarz dazu: „Auf einem SPD-Parteitag 1984 in Bad Gandersheim war Gerhard Schröder als Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten der Hauptredner. Am Rande dieses Parteitages haben wir uns ordentlich gezofft. Schröder ging wutentbrannt aus dem Saal, kam aber wieder und fragte mich, ob ich nicht für den Landtag kandidieren wolle. Nach einer Bedenkzeit habe ich mich dann innerparteilich beworben und 1986 zum ersten Mal für den Landtag kandidiert.“ Seit 2008 gehört Uwe Schwarz als stellvertretender Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion zur engeren Führungsebene seiner Fraktion. Uwe Schwarz auf die Frage nach den Gründen, heute die SPD zu wählen: „Die SPD ist und muss die Partei der sozialen Gerechtigkeit, die große Bildungs- und die große deutsche Friedenspartei sein. Diese Schwerpunkte waren immer mit entsprechenden Persönlichkeiten verbunden, die mit Glaubwürdigkeit und Kompetenz dahinter standen. Die SPD täte gut daran, diese drei Themen wieder deutlicher zu ihrem Markenzeichen zu machen. Diesen Markenkern muss man mit Persönlichkeiten verknüpfen, die ihn überzeugend und glaubwürdig vertreten. Deshalb habe ich zum Beispiel immer in politischen Bereichen gearbeitet, von denen ich etwas verstehe. Ansonsten nehmen die Menschen einem die politischen Aussagen nicht ab. Politiker sollten auch ehrlich sagen, wenn sie sich in speziellen Politikfeldern nicht auskennen. Das wird ihnen nicht übel genommen. Aber man darf den Leuten nicht nach dem Mund reden, man muss vielmehr eindeutig für seine Position einstehen, dann bleibt man auch glaubwürdig.“ Uwe Schwarz bleibt auch nach 30 Jahren als Abgeordneter seiner Linie treu „Ich möchte weiter dabei mithelfen, unsere Vorstellung von einer sozialeren und gerechteren Politik für unser Land umzusetzen.“ Zum Foto: Gerhard Schröder mit Uwe Schwarz bei einer Wahlveranstaltung 1985 in Bodenfelde. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Naensen / Stroit!!!DAS STÄRKSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.06.2016 - 13:14
Große Koalition zeigt Einigkeit: Gemeinsame Liste für Ortsrat "Auf dem Berge"
Die beiden Fraktionen des Ortsrates Auf dem Berge,CDU und SPD, haben sich entschlossen, zukünftig mit einer gemeinsamen Liste als "Wählergemeinschaft Auf dem Berge" anzutreten. Insgesamt 14 Kandidaten erklärten sich auf der Versammlung bereit, bei der Kommunalwahl am 11. September gemeinsam für das Wohl und die Anliegen der Ortschaften "Auf dem Berge"(Bartshausen, Brunsen, Hallensen, Holtershausen, Naensen, Stroit, Voldagsen, Wenzen) zu kandidieren. Das Bild zeigt: Stehend von links: Henning Thö rel, Sebastian Möller, Klaus Dieter Armbrecht, Peter Mika, Nico Tekluk, Ulrich Voss, Dieter Scholz und Carsten Pape. Sitzend von links: Marco Strohmeier, Gerd Mika, Henning Bartelt und Karsten Armbrecht. Es fehlen: Annette Everlien und Andreas Böhnke. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Dannhausen!!!DAS RUNDESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.06.2016 - 21:53
Dannhausen: Spannung und einmal Jubel beim Deutschland-Sieg
Spannung aber auch Jubel als das 1:0 für Deutschland gestern Abend beim EM-Spiel gegen Nordirland fiel in Dannhausen. Seit zehn Jahren gibt es im Dorfgemeinschaftshaus Public Viewing bei Fußballwelt- und Europameisterschaften. Gestern Abend auch fragende Gesichter (Foto) angesichts der vielen Chancen, die vom deutschen Sturm nicht verwertet wurden. Der Trägerverein Dorfgemeinschaftshaus hatte wieder eine perfekte Organisation hingelegt. Und da solche Spiele hungrig und durstig machen war entsprechend vorgesorgt. Bereits vor den Spielen und in den Pausen gab es vor dem Dorfgemeinschaftshaus Sitzgelegenheiten und Theke sowie Grill waren in greifbarer Nähe. ic Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


Foto: Jörg Zickfeld






Bad Gandersheim!!!CHRISTLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.06.2016 - 20:14
Am Sonntag Gottesdienst in der St. Georgskirche
Am kommenden Sonntag findet ein Predigtgottesdienst in der St. Georgskirche statt. Somit ist die Gemeinde herzlich eingeladen am Sonntag, d. 26. Juni um 10 Uhr den Gottesdienst mit Pfarrer Ehgart in der St. Georgskirche zu feiern. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hardegsen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.06.2016 - 20:04
7. Kreiskinderfeuerwehr-Spiele-Wettbewerbe im Landkreis Northeim - Opperhausen auf Platz 4
Vor wenigen tagen wurden die 7. Kreiskinderfeuerwehrspielewettbewerbe der Kinderfeuerwehren im Landkreis Northeim in Hardegsen auf dem Burggelände ausgetragen. Ausrichter waren die Kinderfeuerwehren der Stadt Hardegsen, die ältesten Kinderfeuerwehren im Landkreis Northeim, die bereits ihr 15-jähriges Bestehen feiern konnten. Die 8 Spiele, von denen 4 allen Teilnehmern bekannt waren, und 4 von der ausrichtenden Kinderfeuerwehr ausgewählt wurden, stießen bei allen teilnehmenden Gruppen auf große Zuspruch. Alle Spiele, bis auf „Notruf“ und „Memory“ konnten im Freien durchgeführt werden, auch wenn das Wetter nicht ganz den Erwartungen der Veranstalter entsprach. Nachdem das Burggelände am frühen Morgen von der Ortsfeuerwehr Hardegsen, mit Unterstützung einiger Ortsfeuerwehren, für die Spiele vorbereitet worden war, trafen ab etwa 09:30 Uhr die ersten Kinderfeuerwehrgruppen aus den Städten und Gemeinden des Landkreises auf dem Burggelände ein. Hier die ersten elf Siegermannschaften: 1. Schönhagen 1, 2. Wachenhausen, 3.Bodenfelde,4. Opperhausen 2, 5. Höckelheim 6. Elvershausen,7.Schönhagen 2, 8. Gladebeck, 9.Katlenburg, 10. Düderode 1, 11. Düderode 2,12. Greene 2. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.06.2016 - 19:49
Heinz Priesing rückt für Petra Kersten in den Kreistag nach
Zu Beginn der Sitzung des Kreistages am 17.Juni standen Beschlüsse zu personellen Veränderungen im Kreistag und seinen Ausschüssen auf der Tagesordnung. Zunächst war der Sitzverlust von Petra Kersten aus Dassel festzustellen, die aus persönlichen Gründen auf ihren Sitz im Kreistag verzichtet hatte. Ihr Nachfolger, Heinz Priesing aus Uslar, wurde von Landrätin Astrid Klinkert-Kittel anschließend förmlich verpflichtet. Heinz Priesing gehört der CDU-Kreistagsfraktion an.In der Folge des Mandatswechsels ändert sich auch die Besetzung einzelner Ausschüsse: So ist Heinz Priesing jetzt neues Mitglied im Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Frauen, Familie und Senioren sowie im Jugendhilfeausschuss. Joachim Stünkel gehört jetzt auch dem Ausschuss für Wirtschaft, Kultur, Tourismus und Verkehr an. Anstelle von Petra Kersten ist Helmar Breuker nunmehr Mitglied im Beirat der Waisenhausstiftung Einbeck. Vertreten wird er von Dirk Ebrecht. Den Vorsitz im Ausschuss für Wirtschaft, Kultur, Tourismus und Verkehr hat jetzt Christel Eppenstein inne, ihr Vertreter in dieser Funktion ist Tobias Grote. lpd Zum Foto: v.l.n.r. Landrätin Klinkert-Kittel, Heinz Priesing und den Kreistagsvorsitzenden Peter Traupe. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Niemeyer






Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.06.2016 - 13:58
Smile“: Das sommerliche Familienkonzert der Domsingschule war ein voller Erfolg.
Wochenlang haben die Kinder und Jugendlichen zwischen drei und 18 Jahren für ihren Auftritt am letzten Sonntag geprobt. Unterstützt wurden sie dabei von Dr. Martina Gansen (Leitung Domsingschule, „Singen, Tanzen, Musizieren“ in den Kindergärten), Ida Danzberg (Chorkids, Kinder- und Jugendchor) und Karin Gyllenhammar (Gesangklasse der Domsingschule). Ein buntes sommerliches Programm, an Klavier und Gitarre begleitet von Bennet Eicke und Hans-Jürgen Kampa, ist dabei zustande gekommen: Wind, Regen, Blitz und Donner. 24 Kindergartenkinder lauschen dem Wind und dem Regen, den sie mit ihren kleinen Fingern nachahmen und mit trommelnden Händen und Füßen zu einem donnernden Regenbruch werden lassen. Manch einer mag da an die verregneten Wochen und die Naturkatastrophen der letzten Zeit gedacht haben. Doch schnell werden sie versöhnt mit einem Lied über die aufgehende Sonne und dem Friedenssegen „Shalom Chaverim“, zu dem die Kinder auch tanzen. Nach einem Lied über die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Wind singen die drei- bis sechsjährigen Kinder zum Abschluss ganz anrührend: „Das wünsch ich sehr, dass immer einer bei mir wär’, der zu mir spricht: Fürchte Dich nicht“. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Gansen


Foto: Thomas Fischer






Steina / Verden!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.06.2016 - 13:08
77 Jahre alter Urlauber aus Steina vermisst - Polizei bittet um Hinweise
Seit Dienstag, 21.Juni, gegen 13 Uhr wird der 77-jährige Rentner Hermann Henke aus Dörverden im Landkreis Verden vermisst. Zurzeit verbringt der Rentner mit seiner Ehefrau einen Urlaub in der Südharzer Ortschaft Steina. Am Dienstagmittag fuhr der Rentner mit seinen lilafarbenen PKW Mercedes A 140 mit Verdener Kennzeichen (VER-) allein in Steina los. Seitdem fehlt von dem 77-Jährigen jede Spur. Herr Henke ist ca. 165 Zentimter groß, schlank und hat kurze blonde, weiße Haare. Bekleidet ist er mit heller/weißer Hose; evtl. trägt er eine blau/weiße Strickjacke. Der Vermisste ist zeitweise orientierungslos und auf die Einnahme von Medikamenten angewiesen. Wer den lilafarbenen Mercedes A 140 mit Verdener Kennzeichen oder Herrn Henke gesehen hat, wird dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 05524-9630 bei der Bad Lauterberger Polizei oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.06.2016 - 09:24
Kinderchor der Stiftskirchengemeinde führte Musical auf und erntet Applaus.-
An einem warmen Samstagnachmittag war es endlich soweit. Der Kinderchor der Stiftskirchengemeinde führte sein Musical „Das lebendige Buch“ auf. Ein halbes Jahr lang waren die schwungvollen Lieder eingeübt worden, wurde Szene um Szene geprobt, musste alles auswendig gelernt werden. Das Ergebnis konnte sich sehen und hören lassen. In der mit Zuhörern gut gefüllten Georgskirche erzählten die Kinder singenderweise Geschichten aus der Bibel. Dabei soll zuerst eine Reise durch die Zeit gemacht werden, mit einer Zeitmaschine. Aber eine Bilderbibel, die die Kinder auf dem Dachboden finden, zieht sie in den Bann und so entfaltet sich ein bunter musikalischer Bilderbogen. Noah, Abraham und Mose kommen zu Wort. Der Kinderchor sang mit sichtbarer Freude und großem Engagement. Die Solisten überzeugten mit ihren klaren Stimmen und mitreißender Ausstrahlung. Aber auch die Allerkleinsten durften alleine singen und die Tiere in die Arche gehen lassen. Sie ernteten herzlichen Applaus. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.06.2016 - 08:51
Italienischer Fahrraddieb in Haft genommen - bis zur Hauptverhandlung
Der am Montag 20.Juni in Einbeck festgenommene Fahrraddieb - GK Online berichtete - wurde am 21.Juni dem Haftrichter beim Amtsgericht Einbeck vorgeführt. Nach Überprüfung der Sachlage ordnete dieser anschließend die Untersuchungshaft gegen den 38-jährigen Italiener an. Am 27.Juni soll dann die Hauptverhandlung stattfinden, bei der über das Strafmaß entschieden werden wird.tm Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim / Gotha!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.06.2016 - 07:40
Tagesfahrt nach Gotha und Mühlhausen am 6. August 2016
Die Ev.-luth. Stiftskirchengemeinde Bad Gandersheim und das Portal zur Geschichte laden ein zu einer Tagesbusfahrt nach Gotha und Mühlhausen am Samstag, den 6. August 2016. Erster Programmpunkt nach der Abfahrt vom Gandersheimer Domänenhof um 8 Uhr ist um 11 Uhr ein geführter Besuch der Thüringer Landesausstellung „Die Ernestiner. Eine Dynastie prägt Europa“ im Schloss Friedenstein zu Gotha (Foto). Hochkarätige Exponate aus mehr als vier Jahrhunderten europäischer Kulturgeschichte illustrieren das politische, höfische und kulturelle Leben dieser ruhmreichen und faszinierenden Herrscherdynastie. Nach einer ausgiebigen Mittagspause, in der die Möglichkeit besteht, eigenständig den zweiten Ausstellungsbereich der Landesausstellung im Herzoglichen Museum zu Gotha zu erkunden, geht um 15.30 Uhr die Fahrt weiter in die einstige Freie Reichsstadt Mühlhausen. Eine Stadtführung zu den Themen „Mühlhausen, Thomas Müntzer und die Reformation“ rundet das Tagesprogramm ab. Gegen 20 Uhr erreicht der Bus wieder den Domänenhof in Bad Gandersheim. Die Kosten für die Fahrt betragen 42 _ pro Person. Darin enthalten sind die Busfahrt, die Führungen und der Eintritt zur Thüringer Landesausstellung im Schloss Friedenstein und im Herzoglichen Museum in Gotha. Nähere Informationen zum Ablauf und den einzelnen Programmpunkten unter: www.portal-zur-geschichte.de und www.stiftskirchengemeinde.de. Verbindliche Anmeldungen bis zum 6. Juli unter 05382 - 2714 und gunda.bodenstein@lk-bs.de oder 05382 - 955647 und pzg@gmx.de. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS NOSTALGISCHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.06.2016 - 07:38
Geschichte der optischen Telegraphie in Gandersheim
Harm Smidt referierte über die Optische Telegraphie im Museum zu Bad Gandersheim. Wer hätte das gedacht, auch in Gandersheim wurde einst ein Teil der deutschen Post- und Nachrichtengeschichte geschrieben. 1834 wurde eine Telegraphenlinie von Berlin nach Koblenz eröffnet, die auch eine Station in Gandersheim hatte, nämlich auf dem Heber über Altgandersheim. Preußen war maßgeblich an dieser Verbindung interessiert, verband sie doch die Hauptstadt Berlin mit der Rheinprovinz im Westen an der Grenze zum damaligen Feind Frankreich. Waren bis dato nur Postkutschen oder Postreiter für die Beförderung von Botschaften vorhanden, die natürlich ihre Zeit brauchten, um diese an den Adressaten zu bringen, zog mit der optischen Telegrafie eine bahnbrechende Neuerung ein. Und das ging so: auf Türmen oder sonstigen erhöhten Punkten mit freier Sichtverbindung in die Umgebung wurden Signalmasten mit sechs Armen (Indikatoren) errichtet, Diese waren über Drahtseile und Kurbeln in mehreren Winkeln verstellbar. Ein eigens entwickelter Code, ein entsprechendes Alphabet, ordnete die Stellung der Indikatoren bestimmten Buchstaben,Wörtern usw. zu. Bei einer Entfernung der Signaltürme von 6 bis 10 Kilometer voneinander wurde die Stellung der Indikatoren mittels fest eingebauter Teleskope beobachtet und an die nächste Station weitergegeben. Eine in Berlin aufgegebene Nachricht von etwa 30 Worten erreichte Koblenz schon nach einer Stunde. Über 600 Kilometer konnte die Nachricht damit erheblich schneller ans Ziel gelangen als mit der üblichen Post. Wahrlich ein großer Fortschritt. Einmal in drei Tagen wurde von Berlin um 12 Uhr ein Zeitzeichen gesendet. Dies war bereits nach weniger als einer Minute in Koblenz. 62 Stationen waren es, die Berlin mit Koblenz verbanden. In unserem Gebiet lag eine bei Altgandersheim auf dem Heber, die nächste Richtung Westen befand sich dort, wo heute das Oberbecken des Pumpspeicherwerkes Erzhausen liegt, die nächste Station nach Osten lag bei Hahausen. Von diesen Telegraphenstationen einschließlich der Häuser für die beiden Telegrafistenfamilien ist heute nichts mehr zu finden, denn seit etwa 1860 wurde die Linie eingestellt, weil die Morsetelegraphie die alte Technik ablöste. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto:


Foto: Spectator






Einbeck!!!DAS STRESSIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.06.2016 - 06:35
Eskalation um Parkplatz: Am Ende Faust auf die Nase
Auf dem Parkplatz der Firma Toom kam es Montagmorgen zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Vorausgegangen waren Streitigkeiten um einen Parkplatz in der Nähe des Eingangsbereiches. Ein 62-jähriger Mann aus Einbeck und ein 33-jähriger Mann aus Hameln stritten sich zunächst um die Belegung eines Parkplatzes neben einem dortigen Gemüsestand. Zum Schluss soll es nach Angaben des Mannes aus Hameln zu einer Körperverletzung gekommen sein, indem der zweite Beteiligte aus Einbeck ihm einen Faustschla auf die Nase gab. Anschließend entfernte sich der Täter mit seinem Pkw vom Tatort. Vor Ort konnten von der Polizei keine neutralen Zeugen des Vorfalles mehr angetroffen werden. Die Polizei Einbeck bittet darum, dass sich entsprechende Zeugen zur Aufhellung des Sachverhaltes bei der Polizei Einbeck - unter 05561-94978-115 - melden.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung,dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.06.2016 - 18:09
Fahrraddieb festgenommen
Montagvormittag beobachtete ein Zeuge auf einem Betriebshof im Bereich des Altendorfer Tores, wie ein ca. 30 Jahre alter Mann ein hochwertiges Trekkingrad entwendete und mit diesem in Richtung Innenstadt davonfuhr. Durch eine dann vom ihm abgegebene gute Personenbeschreibung konnte eine alarmierte Polizeistreife des Polizeikommissariats Einbeck den Täter auf einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Grimsehlstraße festnehmen und das entwendete Fahrrad sicherstellen. Bei dem Täter handelt es sich um einen 38-jährigen Italiener ohne festen Wohnsitz, der in den letzten Wochen der Polizei in Niedersachsen schon mehrfach aufgefallen ist, darunter auch hinsichtlich einer Körperverletzung und eines weiteren Fahrraddiebstahles im Bereich von Hannover. Am heutigen Vormittag soll der Täter dem Haftrichter vorgeführt werden, der darüber entscheiden wird, ob die vorläufige Festnahme des Täters durch die Polizei, in eine Untersuchungshaft erweitert wird.VO Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim / Kreiensen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.06.2016 - 18:01
Volksbank eG unterstützt Vereine in der Region Bad Gandersheim und Kreiensen
Die Volksbank eG in Bad Gandersheim und Kreiensen fördert wieder diverse Vereine und Institutionen der Regionen Bad Gandersheim und Kreiensen mit Beträgen aus den Reinerträgen des VR-Gewinnsparens. Gemeinsam mit dem Bereichsleiter Jan Hausmann und dem Repräsentanten der Volksbank eG, Karsten Dielzer, überreichte Dieter Brinkmann, Vorstandsmitglied der Volksbank eG, die obligatorischen Spendenschecks an die Vereinsvertreter. „Wir freuen uns, dass wir den Vereinen diese Geldspenden übergeben und damit die Vereinsarbeit fördern können“, betont Dieter Brinkmann. 3.700 Euro werden an die folgenden Vereine übergeben: SVG Grün-Weiß Bad Gandersheim (Trainingsmaterial für den Jugendbereich), Landfrauenverein „Auf dem Berge“, Einbeck (T-Shirts), Kunstkreis Kloster Brunshausen (Ausstellungsvitrinen), Turnverein Vater Jahn Ackenhausen e.V. (Vereinsfahne), Schützengesellschaft Kreiensen von 1886 e.V. (Vereinsfahne), MTV Bad Gandersheim, Abt. Schwimmen (Trennleinen), Heimatverein Kreiensen e.V. (Ausstellungstafeln), DRK Kita Kreiensen „Bienengruppe“ (Spielgeräte), Männergesangsverein „Einigkeit Wolperode“ (Piano, Ständer und Kopfhörer), Gemeindejugendring Kreiensen e.V. (Musikanlage für den Jugendraum). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper, GK-App.fis


Foto: Spectator






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.06.2016 - 17:59
Zahngesundheit: Untersuchung für alle Kinder von 0 bis 6 Jahren
Am 27.Juni von 9 – 11.40 Uhr und von 13 – 15.25 Uhr, am 28.Juni von 9 - 11.40 Uhr und von 13 – 15.25 Uhr, am 29.Juni von 9 – 12.30, sowie am 30.Juni von 9 – 12.35 Uhr bietet die jugendzahnärztliche Abteilung des Arbeitskreises Zahngesundheit im Landkreis Northeim im Gesundheitsamt Bad Gandersheim, Alte Gasse 26, Untersuchung und Beratung für alle Kinder bis 6 Jahre aus dem Raum Bad Gandersheim und Umgebung an.fis





Bad Gandersheim!!!DAS ABWECHSELUNGSREICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.06.2016 - 17:48
Sommerfest im Altenheim St. Georgshöhe mit Regen und Sonnenschein
Die Bewohner/innen, Gäste und Mitarbeiter feierten vergangenenSamstag ihr Sommerfest. Anwesend waren der Geschäftsführer der Einrichtung, Lutz Behrens und Begrüßte alle Anwesenden. Ehepaar Schwarz und Ehepaar Menecke, sowie die Schwestern aus dem Cäcilie-Petersen- Haus, Hr. Dr. Rudolf- Schwanz, Frau Sauer befanden sich unter den vielen Besuchern und Gästen des Hauses. Mit vielen kulinarischen Genüssen wartete die Küche für alle auf. Bereichert wurde das Angebot durch viele leckere Kuchenspenden. Wie immer gab es tolle Stände mit allerlei Kleinigkeiten zu kaufen und zu probieren. Besonderes der Stand mit den leckeren Smothies fand bei den Senioren Anklang. Für Unterhaltung sorgte Andreas von Einem, der immer gerne die St. Georgshöhe unterstützt und extra aus Braunschweig angereist war, Frau Loni Meinecke und ihre Gruppe brachte den Zuhörern das Plattdeutsche singend und sprechend näher! Alles in allem war es ein gelungenes Sommerfest, Bewohner/innen und Angehörige und Gäste waren begeistert von der schönen Rosendekoration, die wieder federführend durch Doris Haider- Kunkel gestaltet wurde. Christine Hattenbach bedankt sich bei allen freiwilligen Helfern und Spendern u.a. Firma Husung –Herford, Firma Noma med den Angehörigen und besonders bei ihren Mitarbeitern, die zum guten Gelingen des diesjährigen Sommerfestes beigetragen haben! Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-Appfis


Foto: Spectator


Foto:






Brunshausen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.06.2016 - 17:44
Konzert "dream a little dream": Noch Stehplätze zu ergattern
Am 25. Juni startet in Brunshausen das 2.Konzert "dream a little dream" unter Leitung von Lore Markowsky (Foto). Das Schöne: "Wir sind ausverkauft!" Das noch Schönere verrät Lore Markowsky:"Da wir Musiker aber selber großen Spaß an diesem Konzert haben, ist es uns gelungen für "Nochinteressierte" Stehplätze zu ermöglichen. Der Einlass ist ab 18.15 Uhr, Konzertbeginn 19 Uhr. Frau Plock-Giermann sorgt sich ums leibliche Wohl. Wir Musiker und Musikerinnen wünschen Ihnen ganz viel Spaß!"fis





Dankelsheim!!!DAS ENDGÜLTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.06.2016 - 17:41
Aus für die Dankelsheimer Schule: Es war einmal...
Zeitenwechsel:Am morgigen Mittwoch schließt die Außenstelle der Grundschule in Dankelsheim für immer ihre Pforten. Bereits am 10. Juni haben die Klassen 3a und 4a ein Abschieds-Grillfest veranstaltet. Die Schüler der vierten Klasse gehen nach den Sommerferien auf die weiterführenden Schulen während die Klasse 3a nach den Sommerferien in die Grundschule Bad Gandersheim umzieht. Zu Beginn des Grillfestes richteten Schulleiter Jürgen Steinhoff und die Dankelsheimer Ortsvorsteherin Irmtraud Henze herzliche Abschiedsworte an die Schulkinder. Hier erfuhr das Publikum auch noch die interessante Geschichte der Dankelsheimer Schule. Im Anschluss haben die Kinder der 4. klasse ein kleines Theaterstück vorgeführt (siehe Bild Klassenzimmer). Dieses Stück wurde speziell dem langjährigen Lehrer Herrn Klukas gewidmet. Gemeinsam mit der dritten Klasse wurde eine musikalische Rap-Einlage auf dem Schulhof dargeboten. Mit "Mädchen gegen Jungs" wurde aus dem gleichnamigen Bibi & Tina Kinofilm ein toller Auftritt gezeigt. Zum Abschluss des gelungenen Grillfestes hat ein Zauberkünstler sein junges Publikum mit verschiedenen Tricks begeistert. Mehr zum Thema hier und in der Tagesteitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS FUßBALLFEINDLICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.06.2016 - 17:37
Heute Stadtratssitzung um 18.30 Uhr: "Klassisches Eigentor"
Es ist kaum zu fassen. Zumindet für Fans des deutschen Fußball in den Reihen des Bad Gandersheimer Stadtrates. "Wie kann man eine Ratssitzung ansetzen, wenn ausgerechnet Deutschland bei der Europameisterschaft ein wichtig Spiel auf dem Programm hat... ", stöhnt ein fußballbegeisterter Kommunalpolitiker. Denn ihm bleiben heute ganze 30 Minuten, um das Spiel Deutschland gegen die Nordirland live zu verfolgen. Ab 18.30 Uhr ist für ihn "Abpfiff", weil dann "Anpfiff" im Stadtrat ist. Der kommt heute zu einer öffentlichen Sitzung zusammen. Schon jetzt steht für den Stadtrat fest: Das war ein klassisches Eigentor!fis





Echte / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 20.06.2016 - 10:16
Tageswohnungseinbrüche im Bereich Bad Gandersheim
Am vergangenen Samstag kam es in Bad Gandersheim und Echte zu ageswohnungseinbrüchen in Einfamilienhäuser. In beiden Fällen hatten es die Unbekannten scheinbar auf Bargeld abgesehen. Die genaue Schadenshöhe ist noch unklar.In der Südstadt Bad Gandersheim hatten sich die Täter nach Aufhebeln eines Wohnzimmerfensters Zugang ins Erdgeschoss verschafft. Von dort aus hatten sie auf der Suche nach Wertgegenständen sämtliche Räume und Behältnisse dieser Etage, sowie im Keller und Obergeschoss durchwühlt. Ersten Erkenntnissen zufolge wurden diverse Schmuckstücke und etwas Bargeld entwendet. Etwa im selben Zeitraum suchten Einbrecher ein Wohnhaus in Echte auf, wo sie ein Fenster im Terrassenbereich aufhebelten, um in die Räume zu gelangen. Es wurden ein geringer Bargeldbetrag und ein Handy gestohlen. Eine genaue Schadensaufstellung liegt der Polizei noch nicht vor. In beiden Fällen gibt es keine Hinweise auf die Täter. Eventuelle Zeugen werden daher gebeten, sich bei den Polizeidienststellen in Bad Gandersheim unter der Rufnummer 05382 91920-0 oder in Northeim, Telefon 05551 7005-0, zu melden.fal/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto:






Einbeck!!!DAS EHRLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 20.06.2016 - 08:54
Tankrechnung aus Versehen nicht bezahlt - verursachendes Eheparr meldet sich bei Polizei
Am gestrigen Abend, gegen 19.30 Uhr, meldete sich ein Ehepaar aus Einbeck auf der hiesigen Polizeiwache und gab der Polizei gegenüber an, dass man eine Tankrechnung über 60 Liter Diesel nicht bezahlt hätte. Man habe auf der A7 vor Kassel eine Rastanlage aufgesucht und dort den eigenen Pkw betankt. Unabhängig voneinander seien dann beide Eheleute in die Rastanlage gegangen und dachten jeweils, dass der andere Ehepartner die offene Tankrechnung bezahlt, was dann aber nicht der Fall war. Erst in Einbeck fiel den beiden der Irrtum auf, worauf sie sich sofort zur Polizei begaben, um den Irrtum mitzuteilen. Wie sich dann herausstellte, war es die Rastanlage im Bereich Kirchheim, die angefahren wurde.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 20.06.2016 - 08:52
Spannendes Projekt an der Osterbergschule Bad Gandersheim
Frau Kusch und Frau Probst absolvieren an der BBS Einbeck (Fachschule Sozialpädagogik) die Ausbildung zur Erzieherin. Im Rahmen ihrer Ausbildung haben sie das Projekt „Gemeinsam schaffen wir alles; gesunde Ernährung“ an der Bad Gandersheimer Osterbergschule mit der Klasse 5 durchgeführt. Mit diesen Schülerinnen und Schülern haben sie einmal pro Woche ein gesundes Gericht zusammengestellt und zubereitet. Mit ihrem Projekt wollten sie die sozialen Kompetenzen der Kinder durch das gemeinsame Handeln stärken und ihnen die Freude am Kochen näher bringen. Des Weiteren wollten sie den Kindern vermitteln, dass man viele Nahrungsmittel schnell und ohne großen Aufwand selber zubereiten kann und dies Spaß macht. Das Hauptanliegen bei diesem Projekt war es, den Kindern zu zeigen, wie viel Freude Kochen bereiten kann und wie stolz man auf sich selbst sein kann, wenn man für sich selbst oder andere etwas kocht. Den Kindern wurde vermittelt, dass es viel gesünder ist, selber zu kochen, anstatt Fast Food, Tiefkühlkost oder Süßigkeiten zu essen. Gerade die Süßigkeiten sind für Kinder nicht gesundheitsförderlich. Im Laufe des Projektes sind die Schülerinnen und Schüler zu einem starken Team herangewachsen, welches sich gut abstimmt, Aufgaben verteilt und Regeln für eine gute Zusammenarbeit einhält. So erlangen die Schülerinnen und Schüler ihr Ziel, ein gemeinsames Gericht fertiggestellt zu haben und anschließend gemeinsam zu essen. Nicht nur die Zubereitung, sondern auch das Tischdecken und das gemeinsame Essen waren wichtige Bestandteile des Projektes. Das Projekt wurde in eigener Verantwortung von Frau Kusch und Frau Probst geführt. Sie hatten die Möglichkeit, eigenständig zu planen und ihre Ideen in die Praxis umzusetzen, was ihnen sehr viel Spaß bereitet hat. Nun hoffen sie, dass die Schülerinnen und Schüler zukünftig eigene Gerichte zu Hause, evtl. mit Unterstützung der Eltern, nachkochen, denn die Rezepte haben die Schülerinnen und Schüler erhalten.EL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


Foto: Spectator






Ackenhausen!!!DAS VORFREUDIGSTE SOFORT!!!- Montag, 20.06.2016 - 08:47
13. Ackenhäuser Dorffest: Samstag Höhepunkt: Auftritt der "Turntiger"
Ackenhausen freut sich auf zwei tolle Tage. Immer wenn kein Vereinsjubiläum ansteht wird ein zünftiges Dorffest gefeiert. So ist es auch in diesem Jahr wieder. Das bereits dreizehnte Fest, organisiert von den Ackenhäuser Vereinen, findet am Samstag dem 25. und am Sonntag dem 26. Juni auf dem Dorfplatz vor der Kirche statt. Es beginnt am Samstag ab 15.30 Uhr mit einer gemütlichen Kaffeetafel. Angeboten werden wie immer sehr leckere selbstgebackene Torten und Kuchen der Ackenhäuser Damenwelt. Natürlich gibt es aber auch Grillgut sowie Pommes im Angebot. Gegen 16 Uhr ist dann ein Informationsstand "Harzhorn" aufgebaut. Es besteht somit die Möglichkeit sich einmal ausführlich über die Geschichte Harzhorn mit seinen Römern informieren zu lassen. Ebenfalls gegen 16 Uhr startet eine Kinderbetreuung durch die Harzhorn Guides. Hier können sich die Kinder jetzt schon auf spannende Unterhaltung freuen. Highlight am Samstag ist aber der Auftritt der "Turntiger" vom SV 09 Altgandersheim. Die Kidis im Alter zwischen dreieinhalb und sechs Jahren wollen die Besucher gegen 17 Uhr mit einer tollen Tanzeinlage begeistern. Diesen Auftritt darf man sich einfach nicht entgehen lassen. Vor allem, weil die Kinder mit feuereifer dabei sind. Betreut werden die kleinen Knirpse von Sandra Dresselmann und Sabrina Viehmeier. In dieser Gruppe sind Kinder aus der gesamten Heberbörde zu finden, somit natürlich auch aus Ackenhausen. Jeden Donnerstag haben sie von 15.30 bis 17 Uhr viel Spaß in der Turnhalle Altgandersheim. Abends dann spielt der neue DJ KuHa (2. Vorsitzender vom TVJA) fetzige Musik und wird Ackenhausen rocken. Natürlich wird es, wie in den letzten Jahren auch schon, wieder ein buntes Kulturprogramm geben. Die Ackenhäuser Girli-Group hatte ja bereits vor Wochen ihr kommen zugesagt. Weitere Auftritte sind zu erwarten. Der Sonntag beginnt dann um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst und ab 11.30 Uhr wird der TMZ Altgandersheim unter der Leitung von Detlef Ladwig ein zweistündiges Konzert geben. Die Besucher dürfen sich wieder auf ein sehr abwechslungsreiches und buntes Programm freuen. Sehr gute Stimmung zum Frühschoppen ist garantiert. Gegen 12.30 Uhr schließt sich das gemeinsame warme Mittagessen an. Die Feuerwehrküche hat dann Gulasch mit Nudeln vorbereitet. Abgerundet wird das Dorffest am Nachmittag mit einer Kaffeetafel. Herzlich eingeladen zu diesem Dorffest sind nicht nur alle Ackenhäuserinnen und Ackenhäuser, sondern auch Besucher von nah und fern sind herzlich willkommen. Gutes Wetter ist jedenfalls für die zwei tollen Tage bestellt und Petrus hat dies auch zugesagt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat





Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 20.06.2016 - 08:45
Verlässliche Grundschule - Kreisvolkshochschule informaiert
Für die Schulen des Primarbereiches wird in Niedersachsen das Konzept "Verlässliche Grundschule" umgesetzt. Hierfür werden Pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingesetzt, mit denen gemeinsam ein Konzept für unterrichtsergänzende Angebote sowie für die Vertretung bei kurzfristigen Ausfällen erstellt werden soll. Laut Erlass des Ministeriums können für diese Tätigkeit Sozialpädagogen, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrkräfte und Personen mit anderen pädagogischen Ausbildungen oder umfänglichen Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden. Die Kreisvolkshochschule bietet ab dem 3. September 2016 eine Weiterbildung zur Pädagogischen Mitarbeiterin an Grundschulen an. In den 106 Unterrichtsstunden geht es um Grundlagen der Pädagogik, Organisations- und Rechtsfragen, Methodik und Didaktik, unterrichtsergänzende Angebote, Methoden der Gesprächsführung und Inklusion. Der Kurs endet am 19.12.2016 mit der Übergabe der Zertifikate des Landesverbandes der Volkshochschulen Niedersachsen e.V., mit denen die erfolgreiche Teilnahme bescheinigt wird. Eine Infoveranstaltung findet am 29.August, ab 17 Uhr, in den Räumen der Kreisvolkshochschule Northeim, Wallstraße 40, in Northeim statt. Informationen zum Angebot gibt es auch bei der KVHS unter Telefon 05561 3130222.fis





Göttingen / Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Montag, 20.06.2016 - 08:42
Berufsinformationszentrum am Dienstag mit verkürzten Öffnungszeiten
Aufgrund einer internen Veranstaltung schließt das Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Göttingen am Dienstag, 21. Juni, bereits um 13:00 Uhr. Am folgenden Tag stehen die Informationsmedien und die Bewerbungscomputer Besucherinnen und Besucher wieder zur Verfügung. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BiZ helfen bei der Informationssuche rund um Arbeit, Ausbildung, Studium, Auslandsaufenthalte oder Freiwilligendienste gerne weiter. Wer gerade diesen Nachmittag nutzen möchte, um sich über Berufe oder Qualifizierungsmöglichkeiten zu informieren, der kann vorab schon einmal im Internet auf den Portalen der Bundesagentur für Arbeit recherchieren. Melanie Breder, verantwortlich für das Göttinger BiZ, empfiehlt: „Wer sich für einen bestimmten Beruf interessiert, der findet viele Informationen unter www.berufenet.arbeitsagentur.de. Und über viele Berufe gibt es auch Filme, die anschauliche Einblicke in die unterschiedlichen Tätigkeiten ermöglichen. Einfach www.berufe.tv eingeben und spannende Berufe entdecken!“ Einen Überblick über Fortbildungen in der Region oder auch bundesweit bietet das Portal www.ben.arbeitsagentur.de.  fis





Kreiensen / Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 20.06.2016 - 08:41
Asche I und Edesheim heißen die Kreissieger 2016 bei den Leistungswettwerben der Feuerwehren des Landkreises Northeim
In diesem Jahr war die Stützpunktfeuerwehr Kreiensen der Stadt Einbeck Ausrichter der Kreisleistungswettbewerbe der Feuerwehren des Landkreises Northeim. Mit dem Parkplatz des REWE-Marktes am Plan stand ein optimales und befestigtes Gelände für einen fairen Wettbewerb zur Verfügung. Die Feuerwehren des Landkreises Northeim bedanken sich bereits an dieser Stelle für die Bereitstellung des Parkplatzes und des angrenzenden Bürgerhauses. Direkt neben den Wettbewerbsbahnen hatte die Stützpunktfeuerwehr Kreiensen unter Leitung von Ortsbrandmeister Uwe Holst einen wegen des zunächst regnerischen Wetters überdachten Verpflegungsbereich zum Verweilen der Gruppen aufgebaut. Bereits um 7:30 Uhr gingen die ersten der insgesamt 40 teilnehmenden Gruppen in den zwei Wertungsgruppen „Fahrzeuge mit festeingebauter Pumpe (FPN)“ und „Fahrzeuge ohne festeingebaute Pumpe (PFPN)“ an den Start. Die teilnehmenden Feuerwehren hatten eine Wettbewerbsübung nach den landeseinheitlichen Bestimmungen durchzuführen. Die Wettbewerbsgruppen hatten einen Löschangriff unter Vornahme eines B- und zwei C-Strahlrohre und einem Leitereinsatz vorzuführen. Nachdem die Wettbewerbsgruppe in die Bahn eingefahren war und der Gruppenführer die Lage und die Befehle gegeben hatte, wurde zunächst vom Wassertrupp und Schlauchtrupp auf Zeit eine Saugleitung von 4 Saugschläuchen gekuppelt. Der Angriffstrupp stellte ebenfalls als Zeittakt gewertet, die Verbindung von der Tragkraftspritze zum Verteiler mit dem Auslegen von zwei B-Schläuchen her. Anschließend wurden sechs C-Schläuche, ein C-Strahlrohr und ein Schlauchhalter an der Verteilerlinie abgelegt. Nun bekamen der Wassertrupp den Einsatzbefehl eine Brandbekämpfung von einem Flachdach vorzunehmen. Hier war nun der Leitereinsatz gefragt. Für den Angriffstrupp wurden das Verlegen von wiederum zwei B-Schläuchen und die Vornahme des B-Rohres zur Abriegelung eines Gebäudes als weiterer Zeittakt gewertet. Als letzte Zeitwertung wurde der Schlauchtrupp zur Brandbekämpfung eingesetzt. Der Gruppenführer und der Melder gaben je eine Lagemeldung über Funk ab. Diese Wettbewerbsübung deckt ein großes Spektrum der täglichen Aufgaben und Anforderungen für das Einsatzgeschehen ab. Von der vorgegebenen Punktzahl von 500 Punkten werden nun die vier Zeittakte und mögliche Fehlerpunkte abgezogen. Wurde die vorgegebene Gesamtzeit für die Übung von 10 Minuten unterschritten, konnten die Gruppen hierfür Punkte als Gutschrift für sich verbuchen. Nach Aussage vom Fachbereichsleiter Wettbewerbe der Kreisfeuerwehr Northeim Rolf Engelke zeigten die teilnehmenden Gruppen gute bis sehr gute Leistungen. Schnelle Zeittakte, eine fehlerfreie Übung und zügige Übung von weit unter 10 Minuten führte letztendlich zu Ergebnissen von weit über 400 Punkten bei den siegenden Gruppen. Für den Regionalentscheid am 4.September 2016 (ein Austragungsort steht noch nicht fest) konnten sich die ersten sechs Gruppen in der Wertung FPN und die ersten fünf Gruppen in der Wertung PFPN qualifizieren. Die Kreisfeuerwehr Northeim gratuliert sehr herzlich. In der Wertungsgruppe FPN wurde die Gruppe der Ortsfeuerwehr Edesheim mit 421,60 Punkten Kreissieger vor den Gruppen Naensen I mit 420,92 Punkten auf Platz zwei und der Gruppe Ahlshausen-Sievershausen mit 412,62 Punkten auf Platz drei. Die erste Gruppe der Ortsfeuerwehr Asche wurde Kreissieger mit hervorragenden 435,76 Punkten in der Wertungsgruppe PFPN. Es folgten die Ortsfeuerwehr Dinkelhausen auf Platz zwei mit 420,19 Punkten und auf Platz drei die Ortsfeuerwehr Ellierode (West) mit 416,78 Punkten. Von den Wettbewerben machten sich insbesondere der Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne, Landrätin Astrid Klinkert-Kittel, Erster Kreisrat Dr. Hartmut Heuer, der Vorsitzende des Brand- und Katastrophenschutzausschusses Karl-Heinz-Hagerodt und Einbecks Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek ein Bild. In ihren Grußworten machten alle Redner deutlich, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement in der Feuerwehr für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Northeim sei und sagten allesamt eine Unterstützung der Tätigkeit zu. Zum Schluss ist noch den Wertungsrichtern für eine objektive Bewertung der Gruppen, der Stützpunktfeuerwehr Kreiensen für die super Ausrichtung, den Anwohnern in Kreiensen für die Unannehmlichkeiten und allen teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden für die stetige Einsatzbereitschaft zu danken.roß Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Roßtock






Bad Gandersheim!!!DAS MEINUNGSFREUDIGSTE SOFORT!!!- Montag, 20.06.2016 - 08:15
Buddes Meinung: „Missbrauchte Fankultur – Rote Karte für Rowdies“
Burkhard Budde meint: "Fans“, die gezielt und zugleich wahllos Gewalt anwenden, sind keine Fans, sondern unberechenbare und gefährliche Rowdies. Als „Maskenfans“ gebrauchen sie die Fankultur, um sie zu missbrauchen. Sie treten die Fankultur mit Füßen. Die wahre Fankultur des deutschen Lieblingssportes bleibt eigentlich unbeschreiblich, aber immer eine konstruktive Sache des Herzens: Die Begeisterung begeistert. Und die begeisterte Begeisterung schlägt immer wieder emotionale Purzelbäume. Besonders wenn das befreiende Tor endlich (!) gefallen ist. Und das Zittern, das Daumendrücken und das Anfeuern ein Ende haben. Dann umarmen sich erleichterte Fans – ganz spontan. Und springen in die Höhe – ganz unverkrampft. Dann leuchten ihre Augen – ganz klar. Denn ihr Selbstbewusstsein ist gesteigert: „Wir sind (wieder) wer. Mit uns muss man rechnen.“ Und in diesem beglückenden und gewaltlosen Hexenkessel der Gefühle scheint es keinen Ausgang zu geben. Nach dem Anpfiff ist alles möglich gewesen. Aber der Sieg ist nie in Zweifel gezogen worden. Nach dem Tor ist vor dem (nächsten) Tor. Und diese „Gedankenlosigkeit“ ist allzu menschlich und in diesem verzaubernden Augenblick verzeihlich: Dass das Glück manchmal Tore schießt. Manchmal oder häufig (?!) auch im Bündnis mit leidenschaftlichem und entschlossenem sowie taktischem und kompetentem Kampf. Dass die Tränen der Fans der gegnerischen Mannschaft noch getrocknet werden müssen. Dass Nationalspieler nicht immer den Eindruck machen, sich mit der Nation identifizieren und die Gefühlswelt ihrer Fans verstehen zu können. Dass es die Unkultur eines unfairen Rumpelfußballspiels mit Fouls sowie randalierende und gewalttätige Maskenfans gibt. Dass am nächsten Tag ein disziplinierter Alltag folgt, in dem der einzelne funktionieren muss: Formulare ausfüllen, Akten abarbeiten, Maschinen bedienen, Autos reparieren, Menschen beraten, die Schulbank drücken, die Uni aufsuchen, „kleine Brötchen“ backen. Für den echten Fan im Stadion, vor dem Fernseher oder dem Public Viewing spricht sein Herz: Die schönste Nebensache der Welt ist in einer bunten, sichtbaren oder unsichtbaren Gemeinschaft auf Zeit zur Hauptsache geworden – und der kleinste gemeinsame Nenner einer fröhlichen und frohmachenden Volkskultur. Gerade deshalb brauchen Rowdies die Rote Karte – der Fans, des Vereins, der Gesellschaft und des Rechtsstaates." Das Foto dokumentiert friedliches Publiv Viewing im Kinogarten des Gandeons in Bad Gandersheim. Über die Leinewände flimmert die Nullnummer der Deutschen gegen Polen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator






Harriehausen / Wrescherode!!!DAS LEHRREICHSTE SOFORT!!!- Montag, 20.06.2016 - 07:50
DLRG Kurs für Kinder aus Wrescherode und Harriehausen
Kürzlich nahmen die Schulanfänger aus den Kindergärten in Harriehausen und Wrescherode an einem DLRG-Kurs teil. Spielerisch wurde den Kindern von Frau Junge und Frau Guse die Bedeutung der Fahnen am DLRG_Turm und das entsprechende Verhalten an Strand und Meer vermittelt. Dann kam NOBBY, die Robbe, zu Besuch und tanzte mit den Kindern zu seinem Lieblingslied über Baderegeln. Nach einem gründlichen „Eincremen“, konnten die Kinder das eben Erlernte an Hand von einem Puzzle, Malbuch oder Memory vertiefen. Anschließend begann die große Rettungsaktion: Die Kinder mussten sich gegenseitig aus dem Wasser(ein großes Schwungtuch) retten, indem sie verschiedene Rettungsmaterialien benutzten. Auch wurde verdeutlich, welche Aufgaben die DLRG noch hat. Mit einem kleinen Puppentheater wurde der sehr interessante und lehrreiche Vormittag beendet und alle Inhalte damit noch einmal vertieft. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Göttingen / Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Montag, 20.06.2016 - 07:22
Sprechtag Patente, Marken & Co. am 7. Juli
Der Sprechtag in der IHK Geschäftsstelle Göttingen, soll eine Orientierung hinsicht-lich der Schutzfähigkeit von technischen Erfindungen, Marken und Designs geben. Grundsätzlich können Fragen zu Patenten, Gebrauchs- und Geschmackmustern so-wie zu markenrechtlichen Problemen beantwortet werden. Auch das Recht der Arbeitnehmererfindung gehört immer wieder zu den stark nachgefragten Themen. Der nächste Sprechtag in der IHK Geschäftsstelle Göttingen findet am Donnerstag, 7. Juli, in der Zeit von 14 bis 16 Uhr statt. Es stehen noch freie Beratungstermine zur Verfügung, so dass noch kurzfristige Anmeldungen entgegenge-nommen werden können. Eine telefonische Voranmeldung unter der Rufnummer 05 51 - 7 07 10 – 0 ist unbedingt erforderlich.fis





Almstedt/Segeste!!!DAS NOSTAGISCHSTE SOFORT!!!- Montag, 20.06.2016 - 07:11
Museumsbahnhof öffnet seine Pforten
Am ersten Ferienwochenende 25. und 26. Juni gibt es auf dem Museumsbahnhof Almstedt – Segeste viel zu sehen aus dem alten Eisenbahnwesen. Am Samstag von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr erleben die Besucher ein umfangreiches Programm. Der Eintritt ist wie immer frei. Besonders freuen sich die Vereinsmitglieder über die jungen Besucher mit ihrem Ferienpass. Die Dampflok „Schunter“ Jahrgang 1901 kann leider nicht mehr eingesetzt werden. Nach 10 Jahren Betriebszeit sind die sogenannten Rauchrohre an das Ende ihrer Lebenszeit angekommen. Leider ist das nun etwas früher eingetreten als erhofft. Da auch der Stehkessel schon stark abgezehrt ist, lohnt sich der Einbau von neuen Rohren nicht mehr. Es soll nun beides erneuert werden. Für die aufwändige Reparatur werden jetzt Angebote eingeholt. Als Ersatz für die Dampflok wird nun die nicht minder interessante Diesellok „Salzi“ MaK 450c, Baujahr 1964, von dem ehemaligen Kalibergwerk Bad Salzdetfurth eingesetzt. An beiden Tagen um 11 Uhr, 12.30 Uhr, danach ab 14 Uhr stündlich werden die Gäste im Pendelverkehr mit alten Holzklassepersonenwagen zum Grillplatz Segeste befördert. Am Samstag beginnen die letzten Fahrten um 17 Uhr und Sonntag um 16 Uhr. Fahrten an der frischen Luft gibt es auf dem Rottenkraftwagen und auf der Handhebeldraisine. Fahrkarten für alle Fahrzeuge werden am Schalter im historischen Bahnhofsgebäude gelöst. Wie anno dazumal werden Pappkarten von einem Fahrkartendrucker bedruckt, der früher im Ostbahnhof Hildesheim seinen Dienst verrichtet hat. Ein Personenwagen der Gattung „Langenschwalbacher“ Jahrgang 1924 dient als Café. Hier werden die Gäste mit Kaffee/Tee und Kuchen „wie bei Muttern“ verwöhnt. Der Grillpavillon und ein Getränkestand sind ebenfalls bewirtschaftet. Im Eisenbahnwaggon hinter dem Caféwagen hat der Modellbahnhof „Gronau“ in der Spurweite HO geöffnet. Als neue Attraktion zeigt Peter Leinemann ein von der Elektronik- und Modellbahnfirma Lentz gebautes Modell der vereinseigenen Diesellok V 20 022 in der Spurgröße 0 – und zur Freude der Zuhörer – mit deren Original-Sound. Auch die Stimme des Lokführers ist zu hören. Auf dem Freigelände dreht eine Gartenbahn ihre Runden; den nötigen Strom müssen Groß und Klein auf Fahrrädern selbst erzeugen. Neben einem Kinderrad steht ein originales Schienenfahrrad für große Besucher zum Treten bereit. Im Lokschuppen gibt es für Modellbahner eine große Spur I Anlage der Familie Bokelmann zu bestaunen. Für den Eisenbahn-Nachwuchs steht eine Modellbahnplatte zum Selberbedienen bereit. Näheres zur Almetalbahn findet man im Internet unter www.almetalbahn-online.de.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.06.2016 - 13:57
Marketing Gesellschaft: Grüner Kreistagsabgeordneter H.-J. Nehring aus Einbeck fragt nach
Hans-Joachim Nehring (Foto), Bündnis 90 Die Grünen, stellvertretender Kreistagsvorsitzender, hat soeben nachfolgende Verlautbarung veröffemtlicht: "Ist die Einbeck Marketing Gesellschaft auf „guten Weg", wenn der Geschäftsführer dem zuständigen Ausschuss die Auskunft verweigert? In der Sitzung am 13.Juni befasste sich der Kultur Tourismus u. Wirtschaftsausschuss auch mit Kulturveranstaltungen der Einbeck Marketing GmbH. Der Geschäftsführer, Herr Geldmacher verwies in seinem Bericht auf die erfolgreichen Marketing Events in 2015. Auch nötige Erhöhungen bei den Eintrittspreisen wurden eingeräumt. Aber warum darf ein Geschäftsführer die Frage eines Ausschussmitgliedes, ob diese Events insgesamt Defizite erwirtschaften nicht beantworten? Wieso der Verweis auf den zuständigen Aufsichtsrat? Auch andere Städte unterhalten Theater und Orchester, die bezuschusst werden müssen. Warum gibt es in Einbeck immer noch keine öffentliche Rechenschaftslegung der Einbeck Marketing Gesellschaft in ihren finanziellen Angelegenheiten? Haben sie zuviel zu verbergen? Die veröffentlichten Jahresabschlüsse weisen insgesamt eine bilanzielle Überschuldung aus. Im Gesellschaftervertrag steht, dass die Stadt mit 51 Prozent an dieser Gesellschaft beteiligt ist; dementsprechend also auch finanziell mit unseren Steuergeldern. Somit haben die Bürger der Stadt ein Anrecht darauf zu erfahren, wofür das Geld ausgegeben wird. Für mich ist es darüber hinaus nach wie vor nicht akzeptabel, dass der Mehrheitsgesellschafter im Aufsichtsrat von dreizehn Sitzen nur fünf besetzt." Eine Antwort der Marketing Gesellschaft Einbeck liegt noch nicht vor. GK-Online hat sich von dem Unternehmen erbeten, eine Rechercheinitiative ist gestartet. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Hannover / Bad Gandersheim / Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.06.2016 - 13:46
Ministerpräsident Weil würdigt Ehrenamtliche in der Jugendarbeit - Jugendliche können ihren Wohnort beurteilen
In Niedersachsen bringen nach Angaben der Landesregierung mehr als 50.000 junge Frauen und Männer im Jahr zusammen rund 15 Millionen Arbeitsstunden ehrenamtlich für die Jugendarbeit auf. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) - Foto - hatte am Freitag mehr als 160 Jugendliche zu einem Sommerfest ins Gästehaus der Landesregierung in Hannover eingeladen, um sich stellvertretend bei ihnen dafür zu bedanken, wie die Staatskanzlei mitteilte."Ohne euer Engagement könnten viele Projekte, sportliche, kulturelle oder Bildungs-Veranstaltungen nicht stattfinden", sagte Weil bei dem Fest, das gemeinsam mit dem Landesjugendring veranstaltet wurde. Das Land werde die Jugendarbeit und deren Träger weiter finanziell fördern. Das jährliche Fest wurde den Angaben zufolge zum 20. Mal gefeiert. Dazu waren unter anderem auch Sozialministerin Cornelia Rundt und Finanzminister Peter-Jürgen Schneider (beide SPD) gekommen. Im Landesjugendring Niedersachsen haben sich den Angaben zufolge 19 landesweit aktive Jugendorganisationen zusammengeschlossen. Dahinter stehen über 80 eigenständige Jugendverbände mit rund 500.000 Mitgliedern. Bei der Feier schaltete der Landesjugendring eine Abstimmung frei, bei der Jugendliche im Internet unter www.nextvote.de/gluextest/info.html angeben können, wie zufrieden sie mit ihrem Wohnort sind.fis


Foto:


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Thomas Fischer






Hannover / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.06.2016 - 11:19
CDU: Milchkrise lässt sich nicht durch staatlich verordnete Mengenreduzierung lösen
Der Landesvorstand der CDU in Niedersachsen hat in seiner jüngstenn Sitzung mit dem Vizepräsidenten des Landvolk Landesverbandes, Heinz Korte, über Lösungswege aus der Milchpreiskrise gesprochen. „Es ist unbestritten, dass wir auf dem Milchmarkt ein Überschussproblem haben. Allerdings ist dies nicht durch eine staatlich verordnete Mengenreduzierung auf nationaler Ebene zu lösen“, erklärte CDU Landesvorsitzender David McAllister (Foto). In Europa hätten zum Beispiel die Niederlande im vergangen Jahr bei der Milchproduktion um rund 12 Prozent und Irland um ca. 18 Prozent zugelegt. Deutschland dagegen nur um 0,5 Prozent. „Der Deutsche Bundestag hat mit seinem kürzlich beschlossenen Agrarmarktstrukturgesetz den Molkereien die Möglichkeit eingeräumt, selbst über Mengenabsprachen zu entscheiden“, so der CDU Landesvorsitzende.„Wir stehen an der Seite unserer Landwirte. Die Branche ist jetzt gefordert, die vom Deutschen Bundestag beschlossenen gesetzlichen Maßnahmen umzusetzen. Mit Mengenabsprachen kann sie jetzt ein Gegengewicht zur Marktmacht des Einzelhandels bilden“, ergänzte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeslandwirtschaftsministerium Maria Flachsbarth.Heinz Korte erklärte aus der Perspektive der Milchviehbetriebe im niedersächsischen Landvolk: „Eine staatliche Regulierung des Milchmarktes ist falsch. Der Agrarausschuss des Europäischen Parlaments hat sich für eine Überprüfung des Sicherheitsnetzes bezüglich der Interventionen in Krisenzeiten und einem Instrument zur Begrenzung der Marktmacht im Lebensmitteleinzelhandel ausgesprochen. Dem schließen wir uns an“. Korte lehnt es ab, die sogenannte Andienungspflicht abzuschaffen. Diese regelt, dass die Milchviehbetriebe mindestens 90 Prozent ihrer produzierten Milchmenge an die Genossenschaftsmolkereien abliefern und diese die Milch annehmen müssen. Der Bund stehe den Landwirten dankenswerterweise mit 100 Millionen Euro Hilfsgeldern zur Seite. „Darüber hinaus ist aber auch wichtig, dass gerade im Bereich der Grünlandbewirtschaftung der Bund für Entlastung der Landwirte sorgt. Die neue Düngemittelverordnung macht uns schwer zu schaffen“, so der Landvolkvizepräsident weiter. Die CDU in Niedersachsen fordert die Landesregierung auf, endlich die Landwirte effektiv zu unterstützten. Weiterhin müsse die niedersächsische Landesregierung die Landwirte im Bereich der Bürokratie entlasten. Besonders die aufwendigen Kontrollen und Dokumentationspflichten müssten weniger werden. Das Land Niedersachsen müsse ebenfalls die Maßnahmen der Bundesregierung unterstützen und ein eigenes Bürgschaftsprogramm für die Landwirte auflegen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper, GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Osnabrück!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.06.2016 - 11:16
Milchkrise: Schmidt stellt zweites EU-Hilfspaket in Aussicht
Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) hat den Milchviehhaltern ein zweites EU-Hilfspaket in Höhe von rund 500 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Agrarminister aus Deutschland, Frankreich und Polen wollten er der EU-Kommission einen entsprechenden Vorschlag machen, sagte der Politiker der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Sonnabendausgabe). "Mein Plan ist, den deutschen Anteil daraus mit Mitteln des Bundes und der Länder zu einem großen Paket zusammenzuführen." Die Hilfen sollen dabei aber nur an die Landwirte gehen, die ihre Milchproduktion nicht weiter steigern, mahnte Schmidt. "Ich erwarte Mengendisziplin von den Milchbauern, denen mit Steuergeldern geholfen wird." Die Milchmengen seien bisher "ohne jede Vernunft" gesteigert worden. Landwirte und Molkereien müssten ihr Angebot besser auf den Markt abstimmen. Niedersachsens Milchbauern drohen den Angaben des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums zufolge durch die anhaltende Marktkrise Einnahmeverluste von jährlich bis zu 1,2 Milliarden Euro. Mit 6,9 Millionen Tonnen erzeugter Milch pro Jahr liegt Niedersachsen auf Platz zwei hinter Bayern.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Osnabrück / Hamburg!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.06.2016 - 11:14
Mazyek: Menschenketten zeigen Verbundenheit
Die an diesem Wochenende geplanten Menschenketten gegen Rassismus sind dem Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime, Ayman Mazyek, zufolge ein "wichtiges Zeichen der Verbundenheit". Es sei wichtig, dass Menschen mobilisiert und auf den Straßen zusammengebracht werden, sagte Mazyek dem Hörfunksender "NDR Info" am Sonnabend. Der Zentralrat gehört zu einem Bündnis von knapp 40 Hilfsorganisationen, Religionsvertretern und Verbänden, das unter dem Motto "Hand in Hand gegen Rassismus für Menschenrechte und Vielfalt" am Wochenende in zahlreichen Städten, darunter auch Osnabrück, zu Demonstrationen aufgerufen hat. Das gesellschaftliche Klima habe sich auch gegenüber den Muslimen verschlechtert, sagte Mazyek. "Islamfeindlichkeit und andere Formen von Diskriminierungen haben leider zugenommen." Muslime dürften sich aber nicht in ein Schneckenhaus zurückziehen. Sie sollten sich zeigen und deutlich dagegen positionieren, wenn Menschen aufgrund ihrer Religion, ihrer Ethnie und auch ihrer sexuellen Ausrichtung diskriminiert werden. Mit dieser guten und wichtigen Aktion höre die Arbeit nicht auf, mahnte Mazyek, der am Sonntag als Redner in Hamburg auftreten wird. Es werde ein schwieriger Kampf, die vielen Extremisten und Positionen, die für Intoleranz und Gewalt stehen, zurückzuweisen. "Intoleranz bekämpfe ich durch Begegnung, durch Aufklärung, durch klare, deutliche Positionierung der Verurteilung und Zurückweisung." Bei "Hand in Hand gegen Rassismus" sollen kirchliche und soziale Einrichtungen mit Flüchtlingsunterkünften, Kulturstätten und Rathäusern über Tausende Hände symbolisch miteinander verbunden werden. epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.06.2016 - 11:11
Verkehrsunfall mit verletztem Kind
Eine 41-jährige aus Einbeck fuhr am Samstag um 19.50 Uhr mit einem Daimler aufgrund der engen Bebauung und eines abgestellten Wohnwagenanhängers langsam die Ernst-Heinrich-Straße entlang. Plötzlich kam eine 6-jährige mit ihrem Laufrad eine steile Hofeinfahrt hinunter auf die Straße gefahren und stieß seitlich in die Fahrertür des Pkw.Das Kind wurde leicht verletzt, am Pkw entstand geringer Schaden.ri Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Hildesheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.06.2016 - 11:08
Katholisches Bistum schwimmt wieder im Geld - Neun Millionen Euro Überschuss
Hildesheim (epd). Das katholische Bistum Hildesheim hat im vergangenen Jahr einen Überschuss von 8,9 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Bilanzsumme sei von 239,5 auf 265,8 Millionen Euro gestiegen, teilte ein Sprecher mit. Der Diözesankirchensteuerrat habe den Jahresabschluss am Sonnabend einstimmig genehmigt. Haupteinnahmequelle sei mit 135 Millionen Euro die Kirchensteuer. Diese sei auch durch Ausgleichszahlungen mit anderen Bistümern gestiegen. Vor allem das Eigenkapital sei durch den Überschuss erhöht worden, hieß es. Denn zukünftig könnten besonders die Versorgungsverpflichtungen für die verbeamteten Lehrkräfte das Eigenkapital negativ beeinflussen. Im vergangenen Jahr seien 15,7 Millionen Euro in die Rückstellung für Pensionsverpflichtungen gegenüber den Priestern und kirchlichen Beamten geflossen. Es gebe zudem erste Hinweise auf eine negative Entwicklung der Kirchenlohnsteuer, kündigte Finanzdirektor Helmut Müller an. Diese stehe im Zusammenhang mit der wirtschaftlichen Situation von Volkswagen. Sollte sich das Wachstum bei dem Autobauer verringern, könnten auch die Einnamen der Diözese überproportional sinken. Das 815 gegründete Bistum Hildesheim ist nach eigenen Angaben eine der ältesten Diözesen Deutschlands. Mit seinen 30.000 Quadratkilometern umfasst es weite Teile Niedersachsens sowie Bremen-Nord und Bremerhaven. Im Bistum leben rund 611.000 Katholiken. epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Greene / Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.06.2016 - 11:06
Neuer Asphalt auf die B 64 in Greene: Geduld ist angesagt
Sehr schwierige Verkehrsverhältnisse herrschen zur Zeit im Flecken Greene. Grund ist die Aufbringung einer neuen Asphaldecke auf der Bundesstraße 64. Dazu sind in einem ersten Schritt Arbeiten zum Abfräsen des alten Asphalts notwendig, die zur Zeit laufen. Für die Verkehrsteilnehmer ist eine halbseitige Sperrung mit zwei Ampelstrecken eingerichtet an denen sich der Verkehr teilweise auf einer großeren Länge staut. Auch das Einbiegen aus den Nebenstraßen gestaltet sich sehr schwierig. Grund ist vor allem das hohe Verkehrsaufkommen auf der B 64 mit sehr viel Schwerlastverkehr (Foto). Nach Auskunft von Uwe Köcke (Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr - Regionaler Geschäftsbereich Bad Gandersheim) werden in der kommenden Woche eine Emulsion und der Ashalt aufgebracht. Bis auf die Fahrbahnmarkierungen sollen dann die Arbeiten auch in der 25. Kalenderwoche abgeschlossen werden.ic Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK-App.fis





Bremen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.06.2016 - 10:58
Vermummte Rechte versammeln sich mit Fackeln
Eine Ansammlung von mehr als 40 Vermummten der rechten Szene hat am Samstagabend in Bremen einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die Vermummten hätten im Stadtteil Horn-Lehe Fackeln und Pyrotechnik abgebrannt und Aufkleber verteilt, teilte die Polizei mit. Insgesamt seien 43 Männer und Frauen in Gewahrsam genommen worden. Verletzte habe es nicht gegeben. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Dassel /Relliehausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.06.2016 - 09:50
84-Jährige übersieht Auto: Zwei Leichtverletzte, 6.500 Euro Sachschaden
Ereignisort: Relliehausen, Hahnestraße in Dassel-Reliiehausen, Ereigniszeit:Freitag, 17. Juni 2016, 13.30 Uhr. Eine 84-jährige Fahrzeugführerin eines Opel wollte von der Hahnestraße nach links in die Straße Am Schmiedegarten abbiegen. Dabei übersah die Fahrzeugführerin einen entgegenkommenden Daimler Vito, der von einer 41-jährigen Frau geführt wurde. Durch den Zusammenstoß wurden beide Beteiligten leicht verletzt und es entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 6.500 Euro.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto:






Höckelheim / Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.06.2016 - 09:42
B 241: Unfallursache Vorfahrt missachtet
Im aktuellen Polizeibericht aus Northeim heißt es zu dem schweren Unfall bei Höckelheim: Am späten Nachmittag kam es zwischen Höckelheim und Northeim, auf der B 241, Höhe Leineturm, zu einem Verkehrsunfall bei dem insgesamt drei Personen nach bisherigen Erkenntnissen leicht verletzt worden sind.Zuvor hatte ein älterer Fahrzeugführer die Vorfahrt eines ihm auf der B 241 entgegenkommenden Pkw aus Unachtsamkeit missachtet, als er in Richtung der dortigen Fischteiche abbiegen wollte. Hierbei kam es zu einem Zusammenstoß beider Pkw. Die Beifahrerin des Verursachers konnte anschließend den Pkw aufgrund der Deformierungen am Fahrzeug nicht mehr selbstständig verlassen und musste durch die alarmierten Feuerwehren aus Northeim, Höckelheim, und Hillerse aus dem Pkw befreit werden. Die beiden Insassen des entgegenkommenden Pkw wurden ebenfalls leicht verletzt in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht. Für die medizinische Versorgung waren zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach bisherigen Erkenntnissen auf ca. 5000 bis 10.000 Euro. Die Bundesstraße musste zur Rettung der Person und zur Bergung der Fahrzeuge kurzzeitig gesperrt werden. Zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.zho Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Horst Lange






dassel!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.06.2016 - 09:37
Nach Verkehrsunfallflucht Täter ermittelt
Am Freitag kam es in der Schlachthofstraße in Dassel zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein Zeuge, der sich in einer dortigen Schlachterei befand, beobachtete durch ein Außenfenster, wie ein VW Golf beim Ausparken gegen einen VW Caddy stieß. Obwohl sich der Caddy durch den Zusammenstoß deutlich bewegte,entfernte sich der Verursacher, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Da sich der Zeuge das amtliche Kennzeichen gemerkt hatte, suchte die Polizei Einbeck den flüchtigen Fahrzeugführer im Bereich Einbeck auf und hielt diesem die Unfallflucht vor. Nach einem ersten Abstreiten, einen Pkw in der Schlachthofstraße beschädigt zu haben, überzeugten ihn dann die Schäden an seinem VW Golf, die in entsprechender Höhe an der vorderen Stoßstange ganz frisch vorhanden waren. Die Schadenshöhe wird mit ca. 1.000 Euro angegeben.fis


Foto:






Lingen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.06.2016 - 09:27
Demonstration in Lingen nach Schüssen auf Flüchtlinge
Nach den Schüssen auf zwei junge Flüchtlinge im niedersächsischen Lingen haben am Sonnabend rund 115 Menschen gegen Rassismus demonstriert. Die Demonstranten seien friedlich vom Bahnhof durch die Lingener Innenstadt an der betroffenen Flüchtlingsunterkunft vorbeigezogen, sagte ein Polizeisprecher dem epd. Vor einer Woche hatte ein 21-Jähriger dort mit einem Luftgewehr auf zwei junge Flüchtlinge geschossen und diese verletzt. Mit der von der "Antifaschistischen Aktion Lingen" initiierten Demonstration wollten die Teilnehmer ihre Solidarität mit allen Geflüchteten bekunden: "Gewalt und Anfeindungen gegen Geflüchtete nehmen seit einiger Zeit kontinuierlich zu", hießt es in dem verbreiteten Aufruf. Die zunehmend rassistische Stimmung ermutige Menschen, wie den Täter und führe zu massiven Angriffen und Anfeindungen gegen Flüchtlinge. Das Bündnis kritisierte, dass der Täter von der Polizei nicht in Gewahrsam genommen wurde. "Die Betroffenen müssen also weiterhin in direkter Nachbarschaft zu dem Täter leben." In der Geflüchtetenunterkunft herrsche große Unsicherheit und Angst. Für diesen Montag (20. Juni) haben kirchliche Initiativen und das Forum Juden Christen in Lingen zudem zu einem Friedensgebet eingeladen. Die Tat eines Einzelnen solle die Geflüchteten nicht verunsichern, hieß es. "Das Mitgefühl, die Unterstützung und die Zuwendung der Lingener Bürger sollten diesen Menschen Sicherheit geben." Der Schütze hatte am vergangenen Sonntag zunächst auf ein fünfjähriges Mädchen aus Mazedonien geschossen, das in einer Sandkiste vor einer Flüchtlingsunterkunft spielte. Später habe ein Zeuge beobachtet, wie aus einem Fenster im dritten Stock eines gegenüberliegenden Hauses erneut geschossen wurde. Dabei wurde ein 18-Jähriger Syrer am Bein verletzt. Gegen den Täter wird der Polizei zufolge wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Er blieb aufgrund seines festen Wohnsitzes auf freiem Fuß. Der 21-Jährige wohnt etwa 40 Meter von der Unterkunft entfernt.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Höckelheim / Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.06.2016 - 09:26
B 241: Schwerer Unfall bei Höckelheim - Eingeklemmte Person
Feuerwehrsprecher Horst Lange berichtet soeben: Die Stützpunktfeuerwehr Höckelheim, die Schwerpunktfeuerwehr Northeim und die Ortsfeuerwehr Hillerse wurden am 18.06. 2016 gegen 17:49 Uhr zu einer Hilfeleistung nach Verkehrsunfall, mit einer eingeklemmten Person, alarmiert. Weiterhin alarmierten die Disponenten der Leitstelle Northeim über Digitale Funkmeldeempfänger einen Rettungswagen der JUH Northeim, einen Rettungswagen vom DRK-Northeim und den Notarzt aus Northeim.  Auf der Bundesstraße 241 zwischen Höckelheim und Northeim waren ein PKW BMW der 3. Serie und ein PKW Audi A 4 zusammengestoßen. Aus dem BMW, der über einen Graben zum Stehen gekommen war, musste eine Beifahrerin von der Feuerwehr und dem Rettungsdienst, mit Hilfe von Hydraulischen Rettungsgeräten, befreit werden und mit dem Rettungswagen in die Helios Albert-Schweitzer-Klinik gebracht werden. Vorher wurde sie von der Notärztin versorgt. Weiterhin wurden zwei Personen, die sich selbst aus dem Audi befreien konnten, mit dem Rettungswagen in die Northeimer Klinik gebracht. Durch das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug der Höckelheimer Feuerwehr wurde mit einem C-Schlauch der Brandschutz sichergestellt. Nachdem der Einsatzleiter die Unfallautos nach auslaufenden Betriebsstoffen in Augenschein genommen hatte, wurden von der Feuerwehr die Fahrzeugbatterien  abgeklemmt. Nach etwa 45 Minuten war der Einsatz beendet. Die Polizei sperrte die Einsatzstelle ab und wartete auf die Abschleppwagen, die die stark beschädigten Fahrzeuge abschleppten. Im Einsatz waren etwa 30 Feuerwehrleute mit  sechs Einsatzfahrzeugen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Horst Lange


Foto: Jörg Zickfeld






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 18.06.2016 - 18:37
CDU: Auf dem Sommerfest erfrischende Stadtratskandidatinnen präsentiert
Prächtige Stimmung heute beim CDU-Sommer-Grillfest im Garten der Geschäftsstelle in der Neustadt. Vorsitzender Torsten Meyer begrüßt bei Sonnenschein und blauem Himmel Mitglieder, Gäste, Stadtratskandidaten und MdB und Kreisvorsitzenden Dr. Roy Kühne. Die Stadtratskandidaten wurden laut Meyer kürzlich nominiert, heute einige von ihnen präsentiert. So die drei Kandidatinnen (von links) Nina Barke, Renate Richert und Ratsfrau Ulrike Pferdmenges. Aktuell hat die CDU 15 Persönlichkeiten auf der Liste. "Bewährte und junge neue Damen und Herren, die sich für die Stadt- und Dorfpolitik interessieren und engagieren wolllen", so ihr Antrieb, wie ihn Meyer gegenüber GK-Online soeben formulierte. Sechs der 15 Kandidaten/innen sind Frauen. Acht Kandidaten/innen sind in der Kernstadt zuhause, sieben in den Ortsteilen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Fischer


Foto: Thomas Fischer






Einbeck / Bad Gandersheim/Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 18.06.2016 - 11:02
Mit Kubicki im Gespräch: Liberaler Freigeist
Der Mann hat etwas zu sagen. Und ein Politiker findet Gehör. Gestern zunächst das Treffen mit dem stellvertretenden Bundesvorsitzenden der FDP Wolfgang Kubicki in der Genusswerkstatt des PS Speichers in Einbeck. Dort stellt sich der Landtagsabgeordnete den Fragen des Chefredakteurs vom Gandersheimer Kreisblatt Thomas Fischer. BRXIT, AfD, Merkel, Flüchtlinge, Angst in der Gesellschaft vor den Herausforderungen unserer Zeit und die Lage der Liberalen sind einige der Themen. Kubicki hat dazu zum Teil unbequeme Meinungen. Der Mann redet Klartext. Ist authentisch. "Weil ich ein Freigeist bin!", so charakterisiert er sich selbst. Nach dem Interview fährt ihn FDP-Kreischef Christian Grascha, MdL, zur Burg nach Hardegsen. Dort warten gespannt 100 Menschen auf Kubicki. Und sie harren nicht umsonst. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


Foto: Julia Lormis






Seesen / Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 18:43
Voba-Aufsichtsratschef Berkhan äußert sich zum überraschenden Fortgang von Vorstand Thorsten Briest
Rüdiger Berkhan,Vorsitzender des Aufsichtsrates der Volksbank eG in Alfeld, Bad Gandersheim, Bockenem, Einbeck, Langelsheim und Seesen, hat sich mit einer Verlautbarung zum überraschenden Fortgang des Voba-Vorstandsmitglied Thorsten Briest aus Einbeck zu Wort gemeldet. GK - Online dokumentiert die Erklärung im Originalwortlaut. Eine Stellungnahme von Herrn Briest ist bei ihm angefragt, liegt noch nicht vor. Berkhan: "Das Vorstandsmitglied der Volksbank eG, Seesen, Herr Thorsten Briest, hat den Aufsichtsrat der Volksbank gebeten, ihn vorzeitig von seinen vertraglichen Pflichten zu entbinden, weil er eine neue berufliche Herausforderung antreten möchte. Der Aufsichtsrat ist diesem Wunsch mit großem Bedauern nachgekommen. Herr Briest hat sich um die Volksbank, um ihre Mitglieder und die Kunden sehr verdient gemacht. Besonders hervorzuheben sind seine Verdienste beim Zustandekommen und bei der Umsetzung der Verschmelzung der vormaligen selbstständigen Genossenschaftsbanken Volksbank Einbeck eG und der Volksbank eG. Vorstand und Aufsichtsrat der Volksbank eG bedanken sich bei Herrn Briest für seine verdienstvolle Tätigkeit und wünschen ihm für seine weitere Zukunft alles Gute. Eine neue Geschäftsverteilung im Vorstand liegt bereits vor. Für die Kunden und Mitglieder der Volksbank hat der Neuzuschnitt der Vorstandsarbeit keine Konsequenzen. Die Bank hat ein starkes Vorstandsteam. Die wirtschaftliche Lage der Bank und der Geschäftsverlauf sind gut. Wir sind überzeugt, dass sie auch zukünftig erfolgreich die Herausforderungen des Marktes bewältigen wird. Mit der engagierten Mannschaft aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird es möglich sein, weiterhin „Mehr Werte“ für unsere Mitglieder und Kunden zu schaffen. Wir bitten um Verständnis, dass wir weitere Angaben zur Sache nicht machen werden, da sich die Parteien zur gegenseitigen Verschwiegenheit verpflichtet haben." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim / Sudheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 18:35
Zwei Verkehrsunfälle im Baustellenbereich
Im gesperrten Baustellenbereich auf der B 3 zwischen Sudheim und Nörten-Hardenberg kam es in der Nacht zum Freitag zu zwei Verkehrsunfällen. Gegen 23.15 Uhr fuhr ein 30 Jahre alter Hardegser in Sudheim an den mit roten Leuchten versehenen Absperrbaken vorbei. Nach kurzer Fahrt prallte er gegen einen auf der Fahrbahn liegenden Kieshaufen. Die Airbags lösten aus und der Fahrer wurde leicht verletzt. An seinem Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro. Gegen 01.45 Uhr fuhren zwei 28 und 40 Jahre alte Northeimer mit je einem Auto an den Absperrbaken in Höhe Nörten-Hardenberg vorbei. In der Dunkelheit erkannten sie auf der Fahrbahn gelagerte Splitthaufen zu spät und fuhren hinein. An den beiden Pkw entstand jeweils ein Totalschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Dassel!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 18:33
Kulturinitiative Dassel:"Helfer für Flüchtlinge gesucht
Die Kernstadt Dassel braucht wieder Helfer für Flüchtlinge. Zur Zeit sind es diejenigen, die in der Massenunterkunft in der alten Rainald-von-Dassel Schule untergebracht waren. Sie werden nicht nur im gesamten Landkreis, sondern gerade auch in Dassel auf Wohnungen verteilt. Und es warten derzeit in Italien und Griechenland noch 200.000 auf eine Verteilung in Europa, wie aus den Nachrichten zu erfahren ist. Damit es für uns friedlich bleibt, brauchen wir Helfer für die Betreuung und Integration. Scheuen Sie sich nicht. Es ist wirklich eine sehr schöne und aufschlussreiche Hilfe. In der Mitteilung heißt es weiter: "Bitte melden Sie sich bei der Kulturinitiative unter 0171-4862298 oder rpfeiffer@dasselkultur.de oder kommen Sie einfach montags oder dienstags Nachmittag im Café Marhaba (Generationentreff) im Ratskeller in Dassel vorbei."fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 18:31
Stadtkasse: Bitte an Steuertermin denken!
Die Stadtkasse weist aus gegebenem Anlass darauf hin, dass die Niederschlagswassergebühren sowie die Hundesteuer für das Jahr 2016 am 1. Juli fällig werden. Sofern der Stadtkasse keine Einzugsermächtigung erteilt ist, wird um fristgerechte Überweisung der fälligen Beträge gebeten. Insbesondere sollten erteilte Bank-Daueraufträge auf Richtigkeit geprüft und ggf. geändert werden. Die Niederschlagswassergebühren und auch die Hundesteuer sind in der Höhe zu entrichten, die mit dem letzten Dauerbescheid festgesetzt wurden. Für Fragen stehen Stadtkasse oder Steuerabteilung der Stadtverwaltung unter den Telefonnummern 73-132 oder 73-140 gern zur Verfügung. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 18:27
Festnahme von zwei Osteuropäern nach einem Ladendiebstahl
Am 16.06.2016, 12.30 Uhr, steckten 2 osteuropäische Männer in einem Drogeriemarkt in Bad Gandersheim zwei Paar Babyphone in eine weite Umhängetasche und bezahlten diese nicht an der Kasse. Der schon vorher aufmerksam gewordene Ladendetektiv und der Filialleiter wollten die Männer ansprechen und aufhalten. Die Tasche mit dem Diebesgut wurde fallen gelassen. Bei der anschließenden Flucht setzen beide Täter Pfefferspray ein. Trotzdem konnte einer von ihnen festgehalten und der Polizei übergeben werden. Dem zweiten Täter gelang die Flucht. Der Pkw, mit dem beide angereist waren, konnte ausfindig gemacht werden. Darin wurde neben den Personalpapieren weiteres Diebesgut gefunden. Der 2. Täter ist identifiziert. Der Festgenommene wurde nach den polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft entlassen. Die Ermittlungen dauern an.ots Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Seesen/Einbeck!!!DAS EXCLUSIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 12:23
Seesen:Volksbank:Vorstand Thorsten Briest ((Einbeck) verlässt das Unternehmen
Die Volksbank Seesen-Einbeck hat soeben eine seit mehren Tagen von GK-Online bei der Bank abgefragte schwelende Personalie offiziell bestätigt.Bank-Vorstsnd Briest (Foto) hat im gegenseitigen Einvernehmen mit Vorstand und Aufsichtsrat seine Tätikeit bei der Volksbank beendet.In einer offiziellen Verlautbarung heißt es, Briest scheide auf persönlichen Wunsch wegen einer neuen beruflichen Herausforderung aus dem Unternehmen.Nach GK Online Rechercherchen sollen die Hintergründe differenzierter und komplexer sein. Dazu gab es heute keine weiteren Erklärungen. Bei Thorsten Briest ist eine Rechercheanfrage gestartet. Aktuell war er nicht erreichbar.Fest jedoch:Der Vorstandsposten wird nicht wieder besetzt.Im n Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, der Gandersheimer Kreisblatt.Jetzt auch als E-Paper, GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 09:41
Fachtagung für Sozialdienste und Selbsthilfegruppen in den Paracelsus-Kliniken Bad Gandersheim
Die Paracelsus-Kliniken Bad Gandersheim veranstalteten in diesem Jahr die Fachtagung für Sozialdienste aus den Akut-Krankenhäusern und Selbsthilfegruppen aus Niedersachsen für alle drei Paracelsus-Rehabilitationskliniken. Die Auftaktveranstaltung „Get together“ - ein persönliches Kennenlernen und ein reger Gedankenaustausch - der ca. 30 Teilnehmer fand am Freitagabend im Rosencafé Brunshausen in Bad Gandersheim statt. Begrüßt wurden die Tagungsteilnehmer durch die stellv. Verwaltungsdirektorin Iris Hartung, den Chefarzt der Paracelsus-Klinik am See, Privatdozent Dr. Thomas Beinert, die Chefärztin der Paracelsus-Klinik an der Gande, Dr. Désirée Herbold, den Chefarzt der Paracelsus-Roswitha-Klinik, Dr. Martin Lison und Klinikreferentin Gundula Henschel. Abgerundet wurde dieser Abend durch ein besonderen kulturellen Höhepunkt. So begrüßte der Intendant der Gandersheimer Domfestspiele, Christian Doll, die Tagungsteilnehmer und kündigte das Gesangsduo »Die Jazz-Pinguine« aus Berlin Oliver Pohlenz und Ferdinand Delcker an, die Jazz- und Eigenkompositionen vorstellten. Am Samstag erwartete die Gäste ein ausgefülltes Tagungsprogramm. Traditionell hatten die Teilnehmer/innen der Veranstaltung die Gelegenheit, am Samstagvormittag neben der Klinikführung aktive und passive Therapieangebote in den Kliniken persönlich kennen zu lernen. Die Mitarbeiter/innen, insbesondere die Therapeuten der Kliniken beeindruckten die Gäste mit großem Engagement, Kompetenz und perfekter Organisation. Anschließend präsentierten die Chefärzte der drei Paracelsus-Kliniken aktuelle innovative Klinikkonzepte. Dabei kam der Bezug zur beruflichen Praxis der Teilnehmerklientel besonders gut an. Hier wurden Anregungen für die Patientenberatung, aber auch für die eigene berufliche Tätigkeit gegeben. Zum Foto von links: Dr. Dr. Martin Lison (Paracelsus Roswitha Klinik), Dr. Désirée Herbold (Paracelsus Klinik an der Gande), Privatdozent Dr. Thomas Beinert (Paracelsus Klinik am See), Festspiel-Intendant Christian Doll und Verwaltungsdirektorin Iris Hartung. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 09:26
Klavierkabarett bei „Freitags im Zelt“ - „Die Comedian Harmonists“-Darsteller Jannik Nowak eröffnet die Kult-Konzertreihe
„Freitags im Zelt“ mit seinem Bodo-Wartke-Abend Am heutigen Freitag, 17. Juni, startet „Freitags im Zelt“, die Kult-Konzertreihe der Gandersheimer Domfestspiele. Das erste von drei Konzerten der diesjährigen Spielzeit bestreitet der beliebte Schauspieler und Sänger Jannik Nowak, der in diesem Jahr erneut als Erich in „Die Comedian Harmonists“ auf der Gandersheimer Festspielbühne zu erleben ist, gemeinsam mit dem Pianisten Hajo Wiesemann und dem Cellisten Tobias Sykora. „‘Warum nich'...?' A Tribute to Bodo Wartke“ ist eine Hommage an den Klavierkabarettisten und derzeit vielleicht besten Wortakrobaten Deutschlands, Bodo Wartke. Das Konzert beginnt um 22.30 Uhr im Irmgart-Benesch-Kulturhof, also wenige Minuten nach dem Ende der Vorstellung der Musical-Uraufführung „Highway to Hellas“ auf der Festspielbühne. Der Eintritt ist wie immer frei – nach der Pause geht der Hut rum. Seit seiner Kindheit ist Jannik Nowak ein großer Fan des Musikkabarettisten Bodo Wartke, der im Jahr 2004 mit dem Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Chanson/Musik/Lied ausgezeichnet wurde. „Bodo hat das großartige Talent, die Zuhörer mit seinen Songs gleichzeitig zum Träumen und laut Loslachen zu bringen“, beschreibt Nowak, der selbst durch eine Hauptrolle in der ARD-Serie „Rote Rosen“ deutschlandweit bekannt wurde und zuletzt in großen Schauspielrollen an verschiedenen Theatern zu sehen war, unter anderem als Karl Moor in Friedrich Schillers „Die Räuber“ am Staatstheater Darmstadt. „In unserem Liederabend möchten wir Bodo Wartke Tribut zollen und ihn auch den Zuhörern näher bringen, die ihn vielleicht noch nicht so gut kennen.“ Unter anderem werden der Klassiker „Ja, Schatz!“, der die Frustrationen eines Mannes in einer etwas verkorksten Ehe beschreibt sowie zahlreiche wortakrobatische Liebeslieder für die verschiedensten Damen in „'Warum nich'...?' A Tribute to Bodo Wartke“ zu erleben sein. Literaturaffine Besucher dürfen sich auch auf Bodo Wartkes spezielle Interpretation von Schillers „Die Bürgschaft“ freuen. Zum Foto: Freitags im Zelt, Warum nich.jpg: Pianist Hajo Wiesemann (links), Schauspieler und Sänger Jannik Nowak (Mitte) und Cellist Tobias Sykora bestreiten das erste Konzert der Reihe „Freitags im Zelt“. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisbatt. Jetzt als E-Paper / E-Paper.fis


Foto: Spectator






Altgandersheim / Gremsheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 08:50
Jahreshauptversammlung des Turnermusikzugs Altgandersheim (TMZ) - Sonntag der Auftritt in Gremsheim
Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Landgasthaus Köhler sind mehrere Personen für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt worden: Der Turnabteilung des TMZ hält Hans-Jürgen Hoppmann schon 60 Jahre lang die Treue. Wolfgang Sauthoff wurde für seine 50jährige Mitgliedschaft im Blasorchester geehrt. Astrid Kubelka und Detlef Ladwig (musikalischer Leiter) gehören dem Verein 40 Jahre an. Für 10jährige Vereinstreue wurden Hanna Bickmeyer, Tizia Hamann, Elise Walter und Benno Launert ausgezeichnet. Die nächsten öffentlichen Auftritte des TMZ sind am Sonntag, den 19. Juni beim Abholen der HSC Schützenköniginnen und –könige in Gremsheim und am Sonntag, den 26. Juni beim Dorffest in Ackenhausen. Schon jetzt sei auf ein besonderes Ereignis hingewiesen: Der Turnermusikzug Altgandersheim wird erstmals ein Sommerkonzert geben, und zwar am Sonntag, den 28. August im Kloster Brunshausen. Im Bild zu sehen sind von links nach rechts Hans-Georg Wölki (2. Vorsitzender), Hans-Jürgen Hoppmann, Hanna Bickmeyer, Detlef Ladwig, Wolfgang Sauthoff und Roger Gräsche (1. Vorsitzender). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Ralswiek/ Rügen!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 08:40
Die 24. "Störtebeker Festspiele: "Auf Leben und Tod"
Ab dem 18. Juni gibt es die Störtebeker Festspiele mit der nunmehr 24. Saison auf der Naturbühne in Ralswiek auf der wunderschönen Insel Rügen. Dazu heißt es in einer Mitteilung des Veranstalters: "Reisen Sie mit unserem legendären Piratenhauptmann Klaus Störtebeker auf die Insel Gotland und auf die Marienburg des Deutschen Ordens – lassen Sie sich von 120 Schauspielern & Kleindarstellern, 30 Pferden, wilden Reitern, vier Schiffen, waghalsigen Stunts & atemberaubenden pyrotechnischen Effekten, wunderschönen Kostümen & einem einmaligen Bühnenbild, in die Zeit des Mittelalters entführen. Erleben Sie ein neues, spannendes Abenteuer auf einer der größten Freilichtbühnen Europas." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.-fis





Brunshausen / Wolperode!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 08:35
Kraft der alten Dörfer: Ehepaar Schrader ausgezeichnet!
Anfang Juni wurde das Ehepaar Tellervo und Heinz Schrader für ihre Engagement um das Erstellen, der Pflege und Wartung der gut 100 km Wanderwege rund um Bad Gandersheim von der Arbeitsgemeinschaft „Die Kraft der alten Dörfer“ ausgezeichnet. Familie Schrader hat in den letzten 10 Jahren das Wanderwegenetz der Stadt vollständig neu konzipiert, ausgeschildert und mit zusätzlichen Informationstafeln versehen. Auch an der Erstellung der Wanderkarte der Stadt waren Schraders maßgeblich beteiligt. In letzter Zeit wurden für alle Wege ausführliche Wegbeschreibungen erstellt, die auf der Homepage der Stadt zu finden sind.In kleiner Runde wurde im Klosterhof Brunshausen dem Ehepaar die Skulptur „Der staunende Tourist“ des Brunshäuser Künstlers Bernd Löning übergeben. Eingeladen zur Feierstunde waren neben den Akteuren der Gemeinschaft (Bauerncafé Sprengel, Ferienhof Ebeling, Wolperode; Klosterhof Brunshausen, Rosencafe, Brunshausen und Ferienwohnung Harzblick, Clus), als Laudatorin die stellvertretende Verwaltungsdirektorin der Paracelsus Klinken in Bad Gandersheim Iris Hartung, Bürgermeisterin Franziska Schwarz und der städtischer Tourismusbeauftragte Manfred Kielhorn. Andreas Anders aus Clus begrüßte als Vertreter der Arbeitsgemeinschaft die geladenen Gäste und stellte kurz die Arbeitsgemeinschaft vor; eine Vereinigung von touristischen Betrieben der drei Dörfer Brunshausen, Clus und Wolperode. Die jährlich vergebene Auszeichnung wird an alle Menschen, Betriebe oder Vereine vergeben, die sich in besonderer Art und Weise um den Tourismus in den Gandersheimer Dörfern verdient gemacht haben. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Manfred Kielhorn


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Schulze






Einbeck / Bad Gandersheim!!!DAS RUNDESTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 08:16
Top-Leistungen bei der Expert-Golf-Trophy
Teilnehmerrekord im Leinetal: Fast 100 StarterInnen bewarben sich um die fünf Finalplätze der Expert-Golf-Trophy, darunter über 20 Gäste aus ganz Niedersachsen. Den beiden auswärtigen Top-Favoriten, Lena-Marie Albrecht (Hcp -0,9) und Samuel Perelzweig (Hcp +1,8!) hatten die heimischen GolferInnen in den Brutto-Wertungen nichts entgegenzusetzen: Carsten Isemann als lokaler Expert-Repräsentant überreichte beiden die Tickets für das Deutschland-Finale in Mallorca. In den Netto-Wertungen waren die Starter des Golfclubs Leinetal aber nicht zu schlagen: Richard Runge (40 Punkte), Martin Rother (43 Punkte) und Sebastian Gehrke (45 Pkt.) sicherten sich als Sieger der drei Netto-Klassen die weiteren Finalteilnahmen. Das Einbecker Event war das siebte von insgesamt 20 Turnieren der deutschlandweiten Expert-Golf-Trophy. Als prominente Vertreter des Co-Sponsors Wertgarantie AG nahmen die beiden Vorstandsmitglieder Patrick Döring und Hartmut Waldmann am Turnier teil. Sie fanden einen bestens präparierten Platz vor, dem auch die Starkregen der vorhergehenden Tage nichts anhaben konnten. Bestes Golfwetter, kombiniert mit einer perfekten Rundum-Betreuung und guten Leistungen der StarterInnen ließen das Turnier zur Top-Veranstaltung des Jahres 2016 im Golfclub Leinetal werden! Die beste Leistung zeigte der Brutto-Sieger Samuel Perelzweig, der den Par69-Platz mit 68 Schlägen absolvierte – natürlich reichte das zum Sieg, aber mit einem kleinen Wermutstropfen, denn bei seinem Handicap hätte er höchstens 65 Schläge brauchen dürfen: so führte der Erfolg gleichzeitig zu einer kleinen Handicap-Verschlechterung. Ein Schicksal, das auch die Brutto-Siegerin teilte… Weitere Sachpreise gingen schließlich an die Netto-Platzierten Alfred Steinhoff und Stanislaus Basilewitsch, Peter Cziollek und Francisca Steinhoff bzw. Jens Wilting und Uwe Kassner. Sonderpreise für Nearest-to-the-Pin und Longest-Drive ginngen an Dietrich Pohl und Katrin Grellmann bzw. Margharet Feldgiebel und Robert Grellmann. Zum Foto: Sieger und Platzierte der Expert-Golf-Trophy mit dem Gastgeber Carsten Isemann (rechts). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Czlucho / Northeim!!!DAS FREUNDSCHAFTLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 08:13
Partnerschaft: Landrätin Astrid Klinkert-Kittel in Czlucho
Der Landkreis Northeim hat einmal mehr seine Partnerschaft zu Menschen im polnischen Landkreis Czluch gepflegt. Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Dassel / Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 08:10
Kolbeck-Vortrag in Dassel: Künstliche Knie- und Hüftgelenke
Am Mittwoch, 22. Juni, laden Dr. med. Alexander Czech, HELIOS MVZ Südniedersachsen in Dassel, und Dr. med. Stefan Kolbeck (Foto), Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim, zu einem Vortragsabend in Dassel ein. Dr. Kolbeck informiert zum Thema „Künstliche Knie- und Hüftgelenke". Der Vortrag findet um 18 Uhr im Ratskellersaal Dassel, Markplatz 4 statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Knie- und Hüftgelenke gehören zu den Gelenken des menschlichen Körpers, die im Laufe unseres Lebens am stärksten beansprucht werden. Kein Wunder, denn wir benutzen sie täglich, sei es beim Sitzen oder Laufen. Je älter wir werden, desto mehr nimmt der Gelenkverschleiß zu. Bereits jeder Zweite über 50 leidet an Verschleißerscheinungen an Hüften und Knien. Am Anfang helfen gegen die zunehmenden Schmerzen konservative Maßnahmen wie Medikamente oder Physiotherapie. Falls diese Therapien jedoch nicht anschlagen und die Schmerzen zunehmend stärker werden, muss ein künstliches Gelenk eingesetzt werden. In seinem Vortrag erläutert Dr. med. Stefan Kolbeck, in welchen Fällen ein künstliches Gelenk notwendig wird, welche Art des Gelenkersatzes und welche Operationsmöglichkeiten es gibt. Außerdem wird erklärt, welche Chancen und Risiken damit verbunden sein können. Im Anschluss können die Zuhörer gerne ihre offen gebliebenen Fragen stellen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als Efis


Foto:


Foto: Spectator






Dannhausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 07:56
Bürgerverein Dannhausen: Sonntag die Wanderung zum Clusturm
Am kommenden Sonntag, 19. Juni, wandert der Bürgerverein Dannhausen mit seiem bewährten Wanderführer Heinz Kiehne zum Clusturm oberhalb von Bad Gandersheim. Treffpunkt ist um 10 Uhr die Kirche in Dannhausen. Zunächst geht es dann über den Holzberg, dann am Hochzeitsstein vorbei. Weiter führt der Weg über die Köhlerhütte in Seboldshausen in Richtung Kurhausparkplatz. Dort können gegen 11.45 Uhr gern weitere Interessierte dazustoßen. Zusammen geht es dann an der Hermann-Vogel-Hütte vorbei zum Clusturm. Der Rückweg kann dann alternativ erfolgen, zum Beispiel Abholung/Mitfahrt am Kurhausparkplatz, Einkehr Gaststätten/Rückfahrt oder auch als Wanderung zurück nach Dannhausen. Rucksackverpflegung und entsprechendes Schuhwerk sind Voraussetzung. Es ist keine Voranmeldung notwendig, heißt es in der Einladung des Bürgervereins. red Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hunnesrück / Altgandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 07:55
Hunnesrück / Altgandersheim: Firma Reese präsent beim "Tag des offenen Hofes!
Wo kommen unsere Nahrungsmittel her? Wie und unter welchen Bedingungen werden diese produziert? Alle zwei Jahre findet –landesweit- der Tag des offenen Hofes statt. An diesem Tag öffnen ausgesuchte landwirtschaftliche Betriebe –im wahrsten Sinne des Wortes- Hof, Stall und Scheunentor. So auch vergangenes Wochenende, für unsere Region, das Niedersächsische Hengstaufzuchtgestüt Hunnesrück! Was viele nicht wissen: Hier werden nicht nur Nachwuchshengste aufgezogen, sondern unter allen Gesichtspunkten moderne Landwirtschaft betrieben. Neben Grünland werden unter der Leitung von Michael Bertelmann auf ca. 800 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche auch Weizen, Gerste, Raps und Rüben angebaut. Die anfallende Bodenbearbeitung wird –ausschließlich- mit Traktoren aus dem Hause DEUTZ-Fahr erledigt. So laufen auf dem Betrieb z.Zt. 6 Schlepper von 60 – 275 PS. Wie es sich für einen guten Ausbildungsbetrieb gehört ist hier, technisch gesehen, alles auf dem neuesten Stand! Wenn man in der Auto- oder LKW-Branche über fahrerlose Systeme schwadroniert, so ist das auf Hunnesrück schon seit drei Jahren Gang und Gäbe. In einer praktischen Vorführung hat der Junior-Chef von Fa. REESE, Hannes Kubbig, als betreuender Händler, dem interessierten Besucher alles Wissenswerte über das satellitengestützte Lenksystem nahe gebracht. „Um unsere Nahrungsmittel verkaufen zu können, benötigen wir die Akzeptanz der Bevölkerung. Das wiederum setzt Transparenz voraus!“, sagt Michael Bertelmann. Das meint auch der Norddeutsche Rundfunk, der zusammen mit dem Landvolk, dieses Event ins Leben gerufen hat! Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Heckenbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.06.2016 - 07:53
Heckenbeck: „Horrido“ geht in die Sommerpause
Der Schützenverein „Horrido“ geht mit den beginnenden Schulferien in Niedersachsen in seine Sommerpause. Der letzte Schießabend findet d Der Schützenverein „Horrido“ geht mit den beginnenden Schulferien in Niedersachsen in seine Sommerpause. Der letzte Schießabend findet demzufolge am Dienstag, 21. Juni. statt. Traditionell wird dieses letzte Übungsschießen des ersten Kalenderhalbjahres von einem Grillabend am und im Schützenhaus begleitet. Die Sportschützen treffen sich ab 18 Uhr auf dem Vereinsgelände. Es wird um rege Beteiligung gebeten. Der erste Schießabend nach den Sommerferien ist für Dienstag, 9. August, terminiert worden. Den offiziellen Veranstaltungsauftakt im zweiten Halbjahr 2016 bildet das „Adlerschießen“ am Sonnabend, 13. August. kns Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.06.2016 - 22:13
Europa-Fußball im Gandeon-Garten: Aufstehen bei der Hymne
Heute kurz vor 21 Uhr: Über die Großbildschirme im Gandeon-Kino, wo das Europameisterschaftsspiel Deutschland gegen Polen live übertragen wird, erklingen die Hymnen der beiden Nationqalmannschaften. Bei der deutschen Hymne erheben sich die viele junge und ältere Fans im Kinosaal - singen zur Melodie das Deutschlandlied.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Kreiensen/Bad Gandersheim!!!DAS MOBILSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.06.2016 - 13:23
Kreiensen: Richtig radeln
Radfahren zu können, ist nicht für alle selbstverständlich. Deshalb bietet der ADFC für Erwachsene, die es nie gelernt haben oder sich sehr unsicher fühlen, einen Radfahr-Kurs an. In kleiner Gruppe wird in ruhiger Atmosphäre Radfahren erlernt. Dabei wird mit Rollern für Erwachsene begonnen, dann auf Miniräder ohne Pedale umgestiegen bevor zuletzt normale Fahrräder benutzt werden. Großer Wert wird darauf gelegt, Ängste ernst zu nehmen und abzubauen. Dafür sind in Kreiensen sieben Vormittage von 9 bis 12 Uhr geplant, beginnend am 24.Juni. Alle Übungsfahrzeuge werden gestellt. Mehr Informationen gibt der Radfahrlehrer Uli Schäfer unter Telefon 05563 999516.fis





Hannover / Einbeck / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.06.2016 - 13:21
Kleine Amtsgerichte auf der Kippe – FDP-Politiker Grascha: „Rot-grüne Attacke auf Südniedersachsen“
Kleine Amtsgerichte auf dem Land müssen um ihren Fortbestand fürchten. Nachdem die grüne Landesjustizministerin schon vor Jahren Schließungen nicht generell ausschließen wollte, rät nun auch der Landesrechnungshof dazu. „Schon im rot-grünen Koalitionsvertrag wurde die Bildung von Justizzentren erwogen. Kleine Standorte auf dem Land stünden damit vor dem Aus. Auch die Landkreise in Südniedersachsen könnte mit den Amtsgerichten in Einbeck, Bad Gandersheim, Duderstadt, Hann. Münden, Herzberg am Harz und Osterode am Harz davon betroffen sein.“ Der Landtagsabgeordnete Christian Grascha (Foto) spricht von einer „rot-grünen Attacke auf den ländlichen Raum“. Er meint: „Die Landesregierung will kleine Schulen, kleine Finanzämter und kleine Gerichte dicht machen. Damit werden kleine Kommunen zu großen Verlierern.“ Die SPD denke zentral und die Grünen seien städtisch geprägt. Es gebe dadurch in dieser Landesregierung keinerlei Verständnis für die Strukturen auf dem Land. Der FDP-Politiker warnt davor, ausgerechnet bei den Gerichten den Sparhammer zu schwingen. „Es ist ein Grundanspruch des Bürgers an den Staat, dass seine Rechte gesichert werden – und das nicht erst 150 Kilometer weiter. Eine bürgernahe Rechtsprechung ist eine wichtige Grundlage für gesellschaftlichen Frieden. Deshalb sollte man damit vorsichtig umgehen“, so Grascha. Grascha erklärt weiter: „Die Justiz ist eine tragende Säule unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung. Sie garantiert den Rechtsfrieden in unserer Gesellschaft. Die Effektivität der Justiz steigert ihre Akzeptanz in der Bevölkerung und stärkt den Rechtsstaat. Dies kann nur erreicht werden, wenn die Justiz personell und materiell gut ausgestattet ist und die Justiz vor Ort gut erreichbar ist. Daher würde die Schließung oder Zusammenlegung der Amtsgerichte in den Landkreisen Göttingen, Osterode und Northeim das Rechtsempfinden der Bevölkerung beeinträchtigen.“ Der Abgeordnete hat hierzu eine Anfrage an die Landesregierung gestellt.fis


Foto:






Northeim / Nörten!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.06.2016 - 13:18
Frühe Hilfen: Das Netzwerktreffen in Nörten
Einen intensiven Austausch über die frühen Angebote für Familien im Raum Nörten-Hardenberg, Moringen und Hardegsen. Das wünschen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten Netzwerktreffens in Nörten-Hardenberg. Die Koordinierungsstelle Frühe Hilfen des Fachbereiches Kinder, Jugend und Familien des Landkreises Northeim hatte zu einem ersten Treffen in der Vorwoche eingeladen. Das Familien- und Bildungszentrum der Emmaus Gemeinde stellte die Räumlichkeiten zur Verfügung und sorgte für die Bewirtung und eine nette Atmosphäre.Sabine Rudolph-Kiesling, Leiterin des Familienzentrums, stellte das Angebot ihrer Einrichtung vor. Beim ersten Netzwerktreffen kamen Vertreterinnen aus den umliegenden Kindertagesstätten, des Gesundheitswesens sowie der Kinder- und Jugendhilfe zusammen, um sich über die Frühen Hilfen zu informieren. Michaela Unger, Netzwerkkoordinatorin der Frühen Hilfen, stellte den aktuellen Stand der Frühen Hilfen im Landkreis Northeim vor. Dabei ging sie auf die Arbeit im Netzwerk ein und machte auf die Ergebnisse des Arbeitskreises Frühe Hilfen aufmerksam. Unter anderem wurde die Entwicklung einer Präventionskette für die Lebensphase Schwangerschaft und Geburt sowie die neue Informationsbroschüre "Rund um die Geburt" (erscheint Mitte Juni 2016) präsentiert. Im Übrigen sei es mittlerweile gelungen fünf "Café Kinderwagen" im Landkreis zu etablieren. Weitere sollen folgen. "Das Café Kinderwagen ist ein echtes Erfolgsprojekt. Die fachlich von einer Hebamme begleiteten Krabbeltreffen für Mütter und Eltern mit ihren Babys werden gut angenommen. Gerade vor dem Hintergrund, dass junge Eltern immer mehr Probleme haben, eine Hebamme zu finden, kommt den Cafés eine ganz besondere Rolle zu", so Michaela Unger. Franka Hanousek, Jugendhilfeplanerin beim Landkreis Northeim, stellte anschließend die Ergebnisse der Bestandserhebung der Frühen Angebote vor. Ziel sei es, Angebotslücken aufzudecken, um dann neue Angebote entwickeln zu können. Das nächste Treffen soll Ende Oktober 2016 stattfinden. Informationen zu den Treffen gibt es bei Michaela Unger unter Telefon 05551 708224 oder per E-Mail: munger@landkreis-northeim.de.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.06.2016 - 13:16
Kuh nimmt Auto auf die Hörner - und wird erschossen
Zu einem eher ungewöhnlichen "Wildunfall" kam es am MittwocZu einem eher ungewöhnlichen "Wildunfall" kam es am Mittwoch, 15.06.16, kurz vor Mitternacht um 23.55 Uhr in Moringen, Ortsteil Thüdinghausen, auf der Kreisstraße 426. Die Kuh eines Thüdinghäusers wollte anscheinend auf einer anderen Weide grasen, lief durch den Strassengraben und wollte über die Strasse laufen. Als die Kuh aus dem Strassengraben lief, kam das Fahrzeug eines 39-jährigen Moringers und kollidierte mit der Kuh. Die Kuh erlitt Verletzungen an den Beinen und musste durch einen Jäger von ihrem Leid erlöst werden. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro.hoj Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Naensen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.06.2016 - 08:44
380 KV / Einbeck-Naensen: BI Vertreter verlegen symbolisch Erdkabe
er im Raum westlich von Naensen genau hinsieht, kann dort aktuell Baumaschinen bei Erdarbeiten im Einsatz erleben. An sich nichts besonderes, aber dort „verbuddelt“ die Fachfirma Reinhard Rohrbau aus Meppen seit einigen Tagen im Auftrag von Avacon eine 20 KV Stromleitung im Randbereich vorhandener Feldwege. Das klappt völlig problemlos - vom schlechten Wetter einmal abgesehen - genau so, wie es hiesige Bürgerinitiativen seit langem immer wieder fordern. Dies war nun auch Anlass für Karl-Heinz Jung (BI Auf dem Berge) , Peter Gosslar, Harald Becker und Wolfgang Schulze ( BI für HGÜ Erdkabel ) sich diese Aktion aus der Nähe anzusehen. Sie nutzen dabei die Gelegenheit, symbolisch mit Hacke, Schaufel und Spaten einen Kabelgraben auszuheben. Tatsächlich geschieht dies natürlich schnell und ohne grosse Folgen für Umwelt und Natur durch den Einsatz einer Fräsmaschine. Die Stromkabel selbst werden auf Kabeltrommeln mit ca. 1 Km Länge angeliefert und über Rollen in ein Sandbett in den Graben verbracht. Wenn dieser dann wieder zugeschüttet ist, sieht niemand etwas von diesem wirklich minimalen Eingriff. “Das ist Stand der Technik“, so denn auch die einhellige Meinung der BI-Aktivisten. Ähnlich Maschinen besichtigte übrigens Peter Gosslar kürzlich auf der Bauma in München. „Es geht doch“, so der Kommentar von Wolfgang Schulze, „man muss es nur auch ernsthaft wollen!“fis





Göttingen / Bad Gandersheim!!!DAS RICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.06.2016 - 08:29
Arbeitsagentur: Chancen nutzen - Wiedereinstieg wagen!
Frauen und Männer, die eine familienbedingte berufliche Auszeit genommen haben, stehen häufig vor der Frage: Wie kann, gerade nach einer längeren Familienphase, der Wiedereinstieg gelingen? Antworten auf diese und andere Fragen bietet Susanne Wädow, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt in der Göttinger Arbeitsagentur, in der Veranstaltung „Beruflicher Wiedereinstieg nach der Familienphase“. Am Freitag, 24. Juni, 09:00 bis 12:15 Uhr, informiert sie in der Agentur für Arbeit Göttingen, Bahnhofsallee 5, Raum 657, über Chancen, Stolperfallen und Unterstützungsmöglichkeiten für Wiedereinstiegsinteressierte. Die Veranstaltung richtet sich an Frauen und Männer, die nach Eltern- oder Pflegezeit wieder in den Beruf einsteigen möchten. Oftmals ist es für diese Gruppe wichtig, sich nach der Familienphase zu orientieren sowie die eigenen Fähigkeiten und beruflichen Perspektiven neu zu bestimmen. Entsprechende Seminare können bei Bedarf ebenso von der Arbeitsagentur gefördert werden wie notwendige berufliche Weiterbildungen – unabhängig vom Arbeitslosengeldbezug. Dementsprechend liegt ein Schwerpunkt der Informationsveranstaltung auf dem Thema Unterstützungsangebote der Arbeitsagentur.Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen wird jedoch um eine formlose Anmeldung gebeten: Entweder telefonisch unter 0551/520-223 oder per E-Mail an goettingen.bca@arbeitsagentur.de. Die nächsten Veranstaltungen „Beruflicher Wiedereinstieg nach der Familienphase“ finden am Donnerstag, 28. Juli, und Dienstag, 20. September, jeweils 9 bis 12.15 Uhr, statt.fis





Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.06.2016 - 08:28
Schwerverletzte Frau nach Fettexplosion in der Küche
Am Dienstag Abend kam es beim Kochen in der Küche im Sülbecksweg zu einer sogenannten Fettexplosion. Nach ersten polizeilichen Befragungen war eine 28-jährige Mieterin in der Küche beim Kochen, als es wohl durch Überhitzung von Fett, zu einer Fettexplosion kam. Dabei wurde das Opfer durch herumfliegendes Fett schwer verletzt. Nach Eintreffen eines Notarztes wurde das Opfer über das Klinikum Göttingen in eine Verbrennungs-Spezialklinik nach Halle (Saale) eingeliefert. Ein vierjähriger Sohn hielt sich zum Unglückszeitpunkt im Wohnzimmer auf und wurde nicht verletzt. Der Unglücksort wurde von der Polizei beschlagnahmt. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Das vierjährige Kind kam bei Familienangehörigen unter.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Dassel/ Sievershausen!!!DAS RICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.06.2016 - 08:17
Stachedraht in Wald und Flur: Weg damit!
Förster Armin Ristau ließ rund 1000 Meter Stacheldrahtzaun im Blühwiesental bei Sievershausen (Landkreis Northeim)abbauen. Stacheldraht gefährde nicht nur Weidetiere sondern auch Greifvögel wie den Uhu, begründete Förster Ristau den Drahtabbau. „Viele Wiesen in Tallagen des Forstamtes Dassel werden nicht mehr für den klassischen Weidebetrieb durch Pächter genutzt. Wir pflegen sie meist als Mähwiesen oder sie werden durch die Wanderschäferei abgeweidet. Das macht die meisten Weidezäune aus Stacheldraht überflüssig“, sagte Revierförster Armin Ristau aus Sievershausen. Ristau hatte die Arbeiten im Bühwiesental in Auftrag gegeben. Die Niedersächsischen Landesforsten lassen diese und andere Wiesen im Solling wieder vermehrt von Wanderschäfern abhüten. Mehr zum Thema hier und in der Tasgeszeitung, dem Gandersheimer Keisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Zickfeld






Göttingen / Nörten / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.06.2016 - 12:58
7: Nach LKW-Brand Verkehrsbehinderungen zwischen Göttingen-Nord und Nörten-Hardenberg
Auf der A7 in Fahrtrichtung Hannover muss zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord (AS 72) und Nörten-Hardenberg (AS 71) die linke Fahrspur bis Freitag, voraussichtlich Spätnachmittag gesperrt bleiben. Grund sind erhebliche Schäden an der Fahrbahn, die am heutigen Mittwoch durch einen LKW-Unfall entstanden sind, der infolge eines Reifenplatzers nach links in die Betonschutzwand abgekommen und dort ausgebrannt ist. Der Fahrbahnbelag wird kurzfristig, voraussichtlich am Freitag, 17. Juni, ab 12 Uhr erneuert. Bis dahin muss die linke Fahrspur zwischen den o.g. Anschlussstellen in Teilbereichen gesperrt bleiben. Während der Arbeiten am Freitag muss neben der linken Spur noch zusätzlich die mittlere Spur gesperrt werden. Voraussichtlich zum späten Nachmittag sollen dann sämtliche Fahrspuren für den Verkehrsteilnehmer wieder zur Verfügung stehen. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet die betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.fis


Foto:






Bad agandersheim!!!!DAS SCHNELLSTE SOFORT!!!!- Mittwoch, 15.06.2016 - 12:00
Domfestspiele:Achim Lenz wird neuer Intendant - Sensationelles Programm für 2017
Der Regisseur Achim Lenz (38) wird zum 1.Oktober 2016 neuer künstlerischer Leiter der 59.Gandersheimer Domfestspiele 2017.Das gab vor wenigen Minuten der Aufsichtsratsvorsitzende der Festspiel GmbH Uwe Schwarz (links) auf einer Pressekonferenz im Ratssaal der Stadt Bad Gandersheim bekannt. Der aus der Schweiz kommende Lenz (rechts) präsentierte heute bereits ein ambitioniertes Theaterprogramm für das nächste Jahr. Mit dem Musical Saturday Night Fever steht den Festspielfans ein absolutes Sensationsstück bevor. Lenz weiter zu seinen neuen Stücken: Das Kinderstück wird "Die kleine Hexe" sein, dann kommt das Sommermusical "Jetzt oder nie - Die Comedian Harmonists -Teil 2" auf die Bühne.fis


Foto: Thomas Fischer






Altgandersheim /Ahlshausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.06.2016 - 08:13
Aktuelle Heuernte immer wieder vom lästigen Regengüssen unterbrochen
Heu bringt auch im Winter den Duft vom Sommer in den Pferde-, Schaf oder Kälberstall. Damit das getrocknete Gras schließlich in optimaler Qualität auf dem Futtertisch liegt, braucht es viel Aufmerksamkeit und möglichst wenig Regen. In diesem Jahr wurde die Heuernte in vielen Regionen immer wieder von Niederschlägen unterbrochen, schreibt der Landvolk-Pressedienst. Manche Landwirte konnten den sogenannten ersten Schnitt bereits Ende Mai einfahren. Andere haben in der vergangenen Woche erst das Gras gemäht. Regen kann langfristig Nährstoffe aus dem Heu auswaschen und die Halme mürbe machen, so dass es sich nicht mehr so gut zu Ballen pressen lässt. Außerdem wird es blasser, das ist jedoch nur ein äußeres Qualitätsmerkmal. Eine fünf bis sechs Tage andauernde Schönwetterperiode ist optimal für die Heuqualität und schont die Nerven der Landwirte. Der wechselhafte Frühsommer hat die Heuernte in vielen Regionen verzögert, aber die Qualität des Ernteguts deshalb nicht beeinträchtigt, weil das Heu immer wieder schnell getrocknet ist. Heu wird durch den Trocknungsprozess konserviert und hat eine Restfeuchte von etwa zehn Prozent. Ist das Heu beim Pressen zu feucht, kann sich Schimmel bilden. Durch zu hohe Restfeuchte im unter Hochdruck gepressten Ballen kann außerdem die Temperatur im Kern ansteigen und muss dauernd überwacht werden. Bei über 60 Grad erhöht sich die Selbstentzündungsgefahr extrem. Heu für Pferde wird etwas später gemäht, da die Tiere eher strukturreiches, energie- und eiweißarmes Futter vertragen, Wiederkäuern bekommt das Heu von einem früheren Schnitttermin besser. Viele Milchviehhalter füttern ihre Kühe im Winter auch mit Grassilage. Dazu wird das Gras nicht vollständig getrocknet, sondern je nach Witterung nur ein oder zwei Tage angetrocknet. Anschließend wird es im Fahrsilo durch Befahren fest zusammengepresst und luftdicht abgedeckt. Die Milchsäuregärung macht das Erntegut haltbar. Ein recht neuer Trend bei Pferdehaltern ist die sogenannte Heulage. Sie ist staubfrei und deshalb sehr beliebt. Sie hat eine Restfeuchte von etwa 20 Prozent, wird auf der Wiese zu Quaderballen gepresst und anschließend luftdicht in Folie gewickelt. So ist die Heulage lange haltbar, gut zu handhaben und kann platzsparend draußen gelagert werden.LPD Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Keisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Harriehausen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.06.2016 - 08:11
Fußball Europameisterschaft: Public-Viewing im SV-Sportheim
Erstmals bietet auch der SV Schwarz-Weiß Harriehausen zur laufendnen Fußball-Europameisterschaft in Frankreich 2016 ein Public-Viewing im Sportheim an: Deutschland gegen Polen am Donnerstag, 16. Juni, Anstoß 21 Uhr, und Nordirland gegen Deutschland am Dienstag, 21. Juni (Anstoß 18 Uhr). Klar, dass bei einem Weiterkommen der deutschen Mannschaft weitere Partien der K.O.-Runde gezeigt werden. Und nicht nur kühne Optimisten gehen von einem Weiterkommen des Weltmeisters von 2014 in der Vorrunde aus. ukfis





Westerhof!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.06.2016 - 08:09
Ein Kaktus kann nicht nur stechen...
Ein Kaktus kann nicht nur stechen sondern auch sehr schön blühen. Pünktlich zum Termin der offenen Gärten ist auch dieses schöne Pflänzchen in voller Blütenpracht. Ein Anblick der einen aufleben lässt und die Herzen erfreut. Es tut der Seele gut und man ist froh, dass so etwas gelungen ist. So gesehen im Garten bei Heiderose Schumann und Manfred Meyer in Westerhof, Westerhöfer Strasse 51. Wunderschön anzuschauen!fis


Foto: Manfred Meyer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!!- Mittwoch, 15.06.2016 - 07:53
Frauen-Lounge in der Christus-Gemeinde
Frauen-Lounge-Gemeinschaft-Frühstück-Input-Kreativität-Gespräche. Was haben diese Begriffe gemeinsam? Neugierig? Elke Pilz (Bad Gandersheim) merkt dazu in einer Mitteilung an: "Dann kommen Sie vorbei und finden Sie es heraus! Die Frauen der Christus Gemeinde Bad Gandersheim, laden am 18. Juni wieder zu einem Frühstück, diesmal mit kreativer Überraschung ein.  Wenn Sie nicht alleine frühstücken wollen und  Lust an Kreativität haben, dann kommen Sie und besuchen uns in der Northeimer Straße 16 von 9.30 bis 11.30 Uhr. Mitzubringen sind ein Unkostenbeitrag von 6 Euro sowie ein kleines Pflanzgefäß/Vase. Anmeldungen bitte bis zum 16.Juni unter der Telefonnummer 05382/5892491 oder per Mail an avansovi@yahoo.de Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Seesen / Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.06.2016 - 07:49
6 Prozent Dividende für die Mitglieder - Einstimmige Entlastung
Die diesjährige Vertreterversammlung der Volksbank eG in Alfeld, Bad Gandersheim, Bockenem, Einbeck, Langelsheim und Seesen fand in Seesen im Hotel Wilhelmsbad statt. Rüdiger Berkhan, Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank eG, begrüßte die zahlreich erschienenen Vertreter und die Repräsentanten der umliegenden Volksbanken sowie die Bürgermeister und Pressevertreter. Berkhan stellte die Beschlussfähigkeit der Vertreterversammlung fest und übergab das Wort an die Vorstandsmitglieder der Volksbank eG, Wolfgang Keunecke und Dieter Brinkmann. Auch Wolfgang Keunecke begrüßte die Anwesenden. „Wir sehen an Ihrem Kommen, mit welch großem Engagement und Interesse Sie Ihr Vertreteramt ausüben”, dankte Keunecke den Vertretern der Volksbank eG. Bevor er mit seinem Rückblick über das vergangene Geschäftsjahr begann, zeigte er einen kurzen Film, der die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2015 aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport zusammenfasste. Im Anschluss sprach Wolfgang Keunecke darüber, dass sich die Volksbanken und Raiffeisenbanken im Wettbewerb behaupten und über Jahre hinweg wesentlich effizienter sind als private Großbanken. Eine vernünftige Personalkostenplanung ohne Bonus-Exzesse sowie die Arbeitsteilung im Genossenschaftlichen FinanzVerbund helfen beim Kostensparen. Allein die Fusion der beiden genossenschaftlichen Rechenzentren GAD und Fiducia zur Fiducia & GAD IT AG spart jährlich 125 Mio. Euro. Die Volksbank eG hat am 23. April 2016 auf das neue Betriebssystem agree21 umgestellt, das durch die Fusion der beiden Rechenzentren alle ehemaligen GAD-betreuten Banken erhalten. Die gemeinsame IT soll in Zukunft noch effizienter werden. Er berichtete, dass in Zusammenhang mit dem niedrigen Zinsniveau die Anleger Rendite-Chancen verschenken würden, weil 40 Prozent der Gelder auf Spar- und Girokonten oder als Bargeld vorgehalten werden. Die weitere Geldverteilung der Deutschen beinhaltet 40 Prtozent für Versicherungsprodukte und gerade Mal 20Prozent für Aktien, Anleihen und Fonds. Zum Foto: Ernst Müller dankt Vorstand, Aufsichtsrat und Mitarbeitern der Volksbank und beantragt die Entlastung. Sie wird einstimmung von den Vertretern im Hotel Wilhelmsbad beschlossen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper /( GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.06.2016 - 07:44
Attraktives Programm auf der Stiftsfreiheit beim „Tag der Verkehrssicherheit“
Noch ein Großereignis am kommenden Wochenende in Bad Gandersheim: Von 10 bis 15.30 Uhr ist die Bevölkerung aus Stadt und Land zum „Tag der Verkehrssicherheit 2016“ auf die Stiftsfreiheit eingeladen. Dort dürfen sich die Besucher auf ein unterhaltsames wie attraktes Programm freuen. Jörg Gelück, Geschäftsführer der Verkehrswachts Bad Gandersheim-Kreiensen-Kalefeld e.V. hat sich dazu im Gespräch mit dem Gandersheimer Kreisblatt geäußert. Was dürfen die Besucher erwarten? Gelück: „Unsere Verkehrswacht wird am kommenden Sonnabend von 10 bis 16 Uhr, mit Genehmigung der Stadt Bad Gandersheim, diesen Tag mit vielen Rettungseinrichtungenm, Polizei, Deutschen Roten Kreuz, Aktion Schutzengel, Freiwilliger Feuerwehr und velen Attraktionen auf der Stiftsfreiheit, dem Domänenhof und Abteilhof ausrichten. Dafür wewrden an diesem Tag diese Plätze bis 18 Uhr für den allgemeinen Verkehr gesperrt. Der Aufbau der Aktionen beginnt am Sonnabend um 7.30 Uhr und der Abbau der Stände wird bis 18 Uhr erfolgen, damit die Abendvorstellung der Gandersheimer Domfestspiele ungehindert stattfinden kann. Unsere Bürgermeisterin Franziska Schwarz hat dankenswerterweise die Schirmherrschaft für den Tag der Verkehrssicherheit übernommen.“ Mehr zum Thema hier und am Donnerstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






- Mittwoch, 15.06.2016 - 07:42
Großes Kabarett in Bad Gandersheim - "Hellas"-Autoren kommen
Vergangenen Freitag feierte „Highway to Hellas“, die Musical-Uraufführung der diesjährigen Gandersheimer Domfestspiele, umjubelte Premiere auf derVergangenen Freitag feierte „Highway to Hellas“, die Musical-Uraufführung der diesjährigen Gandersheimer Domfestspiele, umjubelte Premiere auf der Festspielbühne vor der Stiftskirche. Wer den Humor des Sommermusicals mochte oder generell ein Freund hochwertiger Kabarett- und Comedy-Programme ist, sollte sich zwei Veranstaltungen in den kommenden Tagen nicht entgehen lassen: Arnd Schimkat und Moses Wolff, die Autoren von „Highway to Hellas“, sind seit vielen Jahren auch als Kabarettisten erfolgreich und gastieren am Samstag, 18. Juni und Samstag, 25. Juni, jeweils um 20 Uhr mit ihren aktuellen Programmen im Forum des Roswitha-Gymnasiums in Bad Gandersheim. Der Eintritt zu beiden Kabarettabenden im Rahmenprogramm der Gandersheimer Domfestspiele kostet 15 Euro – Besucher unter 21 Jahren erhalten 3 Euro Rabatt. Mehr zum Thema hier und am Donnerstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App. Festspielbühne vor der Stiftskirche. Wer den Humor des Sommermusicals mochte oder generell ein Freund hochwertiger Kabarett- und Comedy-Programme ist, sollte sich zwei Veranstaltungen in den kommenden Tagen nicht entgehen lassen: Arnd Schimkat und Moses Wolff, die Autoren von „Highway to Hellas“, sind seit vielen Jahren auch als Kabarettisten erfolgreich und gastieren am Samstag, 18. Juni und Samstag, 25. Juni, jeweils um 20 Uhr mit ihren aktuellen Programmen im Forum des Roswitha-Gymnasiums in Bad Gandersheim. Der Eintritt zu beiden Kabarettabenden im Rahmenprogramm der Gandersheimer Domfestspiele kostet 15 Euro – Besucher unter 21 Jahren erhalten 3 Euro Rabatt.fis


Foto: Spectator






Seesen!!!DAS AKTUELSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.06.2016 - 21:58
Volksbank: Gutes Geschäftsergebnis, perfekte Vertreterversammlung, nachdenkliche Einbecker
Um in der derzeitig gängigen Fußballersprache zu bleiben hat die Volksbank Alfeld Bad Gandersheim Bockenem Einbeck Langelsheim Seesen mit ihrer heutigen Vertreterversammlung gleich mehrere Volltreffer gelandet und souverän so gut wie zu Null gewonnen: Im Wilhelmsbad gab es diesmal zunächst zu Beginn des Treffens einen leckeren Imbiss. Dann die kompakten Berichte des Vorstandes und Aufsichtsrates zur allgemeinen und spziellen Lage der Bank. Die Hauptakteure am Pult Aufsichtsratsvorsitzender Rüdiger Berkhan sowie die Vorstände Wolfgang Keunecke und Dieter Brinkmann. Alle drei bestens vorbereitet, ohne Aussetzer im Vortrag. Die Formalien gingen glatt durch. Einstimmige Mehrheiten für das gute Jahresergebnis, die 6-Prozentdividende, die Entlastung, Wiederwahl von Aufsichtsratsmitgliedern und die wichtigen Satzungeänderungen. Besonders bedeutsam die Verrringerung der Vertreterversammlung in den nächsten Jahren. All das war bestens in den lokalen Vertretergesprächen vertiefend und überzeugend kommuniziert worden. Zwei Genossen stellten zwei Fragen - zu Personalkosten und Zukunft des Filialnetzes. Es folgten klare Antworten von Berkhan und Keunecke. Nach 90 Minuten plus 15 Minuten Nachspielzeit schloss der Aufsichtsratsvorsitzende mit einem Glanzpunkt. Fleischermeister Jürgen Herbst aus Einbeck, 26 Jahre als Aufsichtsrat aktiv, wurde mit Dank, einer Silbernen Ehrennadel des Genossenschaftsverbandes und viel Beifall verabschiedet. Schön, dass seine Partnerin auch einen Blumenstrauß erhielt. An den Stehtischen nach dem Schlusswort von Rüdiger Berkhan noch einige entspannte Gespräche. Allein die Abwesenheit von Voba-Vorstand Thorsten Briest (Einbeck) - aus "persönlichen Gründen" (Berkhan) - veranlasste den einen und anderen schlauen Voba-Vertreter zu einer etwas nachdenklicheren Nachhausefahrt - besonders für diejenigen in Richtung Einbeck. Auf dem Foto der heute Abend anwesende Vorstand von links nach rechts: Andreas Wobst, Jörg Hahne, Vize-Aufsichtsratsvorsitzender Dierk Fingerhut, Vorstand Dieter Brinkmann und Vorstand Wolfgang Keunecke; Aufsichtsratsvorsitzender Rüdiger Berkhan am Rednerpult.fis


Foto: Thomas Fischer






Einbeck / Kreiensen!!!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.06.2016 - 17:15
Einbecker Grüne: Kein Mangel an Kandidaten für die Stadtratswahl
In einer entspannten Atmosphäre wählten die Einbecker Grünen Anfang Juni ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum Rat der Stadt und zu den Ortsräten, die am 11. September erfolgen wird. Nach der Begrüßung durch den Vorstandssprecher, Dr. Hein-Janke, übernahm Michael Neugebauer die Leitung der Wahlversammlung. Neugebauer stellte erfreut fest, dass 15 Interessenten, darunter fünf Frauen, ihre Bereitschaft zur Kandidatur bekundet hatten, mehr als bei allen Kommunalwahlen zuvor. Für jeden der fünf Wahlbereiche standen somit rechnerisch jeweils drei Personen zur Verfügung. Die Verteilung und die Rangfolge mussten aber noch festgelegt werden. Es gab darum keine Auseinandersetzungen. Die Strukturierung der Liste erfolgte in großer Einmütigkeit. Die Spitzenplätze wurden wie folgt besetzt (im Bild von links nach rechts): I (Kernstadt Nord): Dietmar Bartels, II (Kernstadt Süd): Hans-Joachim Nehring, III (Dörfer Nord): Manfred Helmke, IV (Dörfer Süd): Bärbel Lange, V (ehem. Gemeinde Kreiensen): Günter Rönpagel. Ziel des Ortsverbandes ist es, dass aus jedem Wahlbereich ein Abgeordneter in den Rat einzieht. Dabei haben diese fünf Spitzenkandidaten die besten Chancen. Chancenlos sind aber auch die Kandidaten auf den nachgeordneten Plätzen nicht. Diese sind: Rita Fischer-Klages und Dr. Ewald Hein-Janke für den Wahlbereich I, Hella Iseler-Rönpagel und Uwe Bostelmann für II, Marion Bartels und Christian Kuhlmann für III, Michael Neugebauer und Hans-Jügen Reimann für IV sowie Ute Helmke und Gunther Toffel für den Wahlbereich V (Kreiensen). Mehrere dieser Kandidaten stehen auch auf den Listen für den Kreistag. Die Wahl erfolgte bereits auf einer Kreismitgliederversammlung am 10. April.Zwei der Stadtratskandidaten ließen sich auch für die Wahl zu den Ortsräten aufstellen: Bärbel Lange für den Ortsrat Salzderhelden und Gunther Toffel für Kreiensen, wo er bereits seit Beginn der laufenden Wahlperiode im Ortsrat mitwirkt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Heckenbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT""- Dienstag, 14.06.2016 - 11:15
Feldmarkinteressentschaft: Heckenbeck: Die Versammlung
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung der Feldmarkinteressentschaft findet am Dienstag, 21. Juni, 19 Uhr, auf Schillig’s Hof, Methfesselstraße 16, statt. Die Versammlung ist erforderlich für die Abstimmung über die Eintragung einer beschränkten persönlichen Dienstbarkeit in der Grundbuch für ein Mittelspannungskabel. Es wird um rege Beteiligung gebeten. kns Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS MUSIKALISCHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.06.2016 - 10:46
30 Minuten Orgelmusik in der Festspielzeit
Am Freitag, den 17. Juni findet um 18.00 Uhr die dritte von fünf Orgelmusiken in der Stiftskirche statt. Hans-Dieter Meyer-Moortgat wird an der Mühleisen-Orgel von Max Reger die Introduktion und Passacaglia in f-moll und d-moll sowie die Passacaglia in c-moll von Johann Sebastian Bach spielen. Hans-Dieter Meyer-Moortgat (Foto), geboren 1953, studierte Klavier und Orgel an der Musikhochschule Hannover. Nach seinem klavierpädagogischen Diplom und Konzertexamen für Klavier, war er von 1979 bis 2002 Leiter der Klavierklassen an der Braunschweiger Musikschule. Seit 1973 ist Meyer-Moortgat Organist an der St. Magni-Kirche in Braunschweig. Eine rege Konzerttätigkeit an den beiden Instrumenten Klavier und Orgel findet im In- und Ausland statt. Seit 2002 gibt es eine von ihm gegründete Klavier- und Orgelschule am Wasserturm in Wolfenbüttel. Seit 2003 konzertiert Hans-Dieter Meyer-Moortgat regelmäßig im Rahmen der Gandersheimer Dommusiken. Im Jahr 2013 verlieh ihm der Kirchenvorstand der Stiftskirchengemeinde den Ehrentitel „Titularorganist an der Mühleisen-Orgel der Stiftskirche zu Bad Gandersheim“. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.06.2016 - 10:44
74-Jähriger übersieht Radfahrer: Verletzt in Klinik
Am Montag gegen 16.25 Uhr kam es im Kreuzungsbereich Scharnhorststraße/Scharnhorstplatz zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer verletzt wurde. An dem Pkw entstand geringer Sachschaden.Ein 74 Jahre alter Northeimer befuhr mit seinem Pkw den Scharnhorstplatz. Beim Einfahren nach links auf die Scharnhorststraße übersah er den von rechts kommenden Radfahrer, der nach links in Richtung Scharnhorstplatz abbiegen wollte. Der 58-jährige Radfahrer fiel über die Motorhaube auf die Straße. Vorsorglich wurde der Northeimer mit dem RTW in das Northeimer Krankenhaus verbracht.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Fischer






Bad Gandersheim / Opperhausen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.06.2016 - 08:55
Domfestspiele: Ensemble singt für Senioren - Veranstaltung in Opperhausen bei Tappe
Auch in diesem Jahr zeigen die Ensemblemitglieder der Gandersheimer Domfestspiele ein Herz für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Bad Gandersheim und der Region. Am Donnerstag, 30. Juni, um 15 Uhr, gestaltet das Ensemble ein buntes musikalisches Programm im Gasthaus Tappe in Opperhausen. Der Eintritt für diesen Seniorennachmittag ist kostenfrei. Eine Anmeldung bis Montag, 20. Juni, bei Frau Reich aus der Verwaltung der Gandersheimer Domfestspiele ist jedoch unbedingt notwendig. Sie ist unter (05382) 73-334 sowie reich@gandersheimer-domfestspiele.de erreichbar. Bei ihr kann auch ein Kuchengedeck, bestehend aus 2 Stück Kuchen sowie Kaffee oder Tee, für den Preis von 6,50 Euro vorbestellt werden. Auch ein kostenloser Shuttleservice vom Domänenhof in Bad Gandersheim zum Seniorennachmittag in Opperhausen kann mit ihr vereinbart werden.fis


Foto: Hillebrecht


Foto: Bischoff


Foto: Ehlert






Bad Gandersheim / Hannover!!!DAS GESÜNDESTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.06.2016 - 08:19
Unbekannte Nebenwirkungen: Magenbluten durch zu viel ASS
Schon seit Jahrzehnten ist Acetylsalicylsäure (ASS) ein Klassiker in der Selbstmedikation. Schnell und verlässlich wirkt das Mittel gegen Schmerzen. Die Apothekerkammer Niedersachsen warnt in diesem Zusammenhang allerdings vor einem sorglosen Umgang mit ASS: Wenn Patienten den Wirkstoff zu lange oder in zu hohen Dosen verwenden, riskieren sie eine schmerzhafte Magenschleimhautentzündung, in schlimmen Fällen kann es sogar zu Magenbluten kommen. Darauf hat jetzt die Apothekenkammer Niedersachsen aufmerksam gemacht. Und weiter klärt die Kammer auf: ASS (Acetylsalicylsäure) gehört neben Ibuprofen und Diclofenac zur Schmerzmittelgruppe der NSAR (nichtsteroidale Antirheumatika). Medikamente aus dieser Gruppe wirken verlässlich gegen Schmerzen, Entzündungen und Fieber, haben allerdings einen Nachteil: Sie blockieren ein wichtiges Enzym, das der Körper zum Schutz und Aufbau der Magenschleimhaut produziert. Hin und wieder eingenommen schadet ASS dem Magen nicht. Doch durch eine zu hohe Dosis oder eine dauerhafte Einnahme wird die Magenwand angreifbar und die Wahrscheinlichkeit von Magenblutungen steigt. Darüber hinaus gibt es individuelle Faktoren, die die Möglichkeit von Nebenwirkungen durch ASS anwachsen lassen: Ein erhöhtes Risiko tragen Menschen, die zum Beispiel: Über 65 sind, bereits ein Magengeschwür oder eine Magenschleimhautentzündung haben oder hatten, eine chronisch entzündliche Darmerkrankung wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa haben, mehrere NSAR oder gerinnungshemmende Medikamente, Medikamente mit Kortison oder bestimmte Antidepressiva einnehmen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





- Dienstag, 14.06.2016 - 08:15
58. Domfestspiele: Warum der Deutsche zu den Griechen kommt...
Szene aus dem Festspiel-Stück und Sommermusical "Highway to Hellas" bei den 58. Gandersheimer Domfestspielen: Jörg Geissner (Dirk Weiler, rechts) legt Bürgermeister Sypros (Udo Eickelmann) den Grund seines Kommens nahe, skeptisch beobachtet von den beiden Alten, Barba Ilias (Jens Schnarre, hinten links), Barba Stavros (Wolfgang Grindemann) und der Ziege Kalatsis (Fehmi Göklü). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Hillebrecht


Foto: Hillebrecht


Foto: Bischoff


Foto: Spectator


Foto: Hillebrecht


Foto: Spectator


Foto: Thomas Rausch






Silberborn im Solling!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 13.06.2016 - 16:43
Silberborn: DAV lädt zum 53. Spatenfest ein.
Die Sektion Weserland des Deutschen Alpenvereins (DAV) lädt zum jährlichen Spatenfest Mitglieder und Interessierte in und an die Moosberghütte Silberborn, Anemonenweg 17, ein. Das Fest beginnt am Freitag, 24. Juni, ab 14 Uhr und endet am Sonntag, 26. Juni, gegen Mittag. Für die Teilnahme und Übernachtung wird beim Hüttenwart Wolfgang Kumlehn unter Telefon 05531-4833 Mobil: 0157-56783850 gebeten.fis





Einbeck!!!DAS WICHTGSTE SOFORT!!!- Montag, 13.06.2016 - 16:42
Diebstahl einer leeren Babyschale
Tatort: Stadt Einbeck, Marktplatz, Tatzeit: Montag, den 13. Juni 2016, zwischen 09.50 und 10.40 Uhr. Eine 30-jährige Geschädigte hatte mit ihrem Baby einen Arzttermin bei einem Kinderarzt am Marktplatz. Eine Kinderkarre mit einer auf-montierten Babyschale, stellte die Geschädigte während des Arzttermins vor der Arztpraxis ab. Als sie dann nach dem Arztbesuch die Kinderkarre wieder benutzen wollte, stellte sie fest, dass ein unbekannter Täter in der Zwischenzeit, die Babyschale abmontiert hatte. Die schwarze Babyschale mit weißen Umrandungen ist von der Firma ABC und hat noch einen Wert von ca. 80 Euro.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Hillebrecht






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 13.06.2016 - 16:34
"Soweit das Auge reicht "- Heute um 19.30 Uhr Vortrag im Heimatmuseum
Heute miteinander über weite Entfernungen miteinander zu sprechen ist selbstverständlich. Doch das war nicht immer so. Vor zweihundert Jahren machte man sich Gedanken, wie Nachrichten schneller als mit Postkutsche oder reitendem Boten über große Entfernungen an ihr Ziel kommen konnten. In Frankreich gab es erste Erfahrungen. Aber auch in den deutschen Ländern arbeiteten Forscher an dieser neuen Technik. Preußen war hier Vorreiter. Wie in vielen Bereichen war es das Militär, das voranschritt. Preußen baute die erste optische Telegraphenlinie von Potsdam nach Koblenz in seine westlichen Bezirke an der Grenze zu Frankreich. Die Linie berührte auch Gandersheim. Hier bei Altgandersheim wurde eine Station errichtet. Eine von insgesamt 62. Mit Hilfe von besonderen Semaphoren und großen Teleskop-Fernrohren sowie speziellen Zeichen konnten Nachrichten relativ schnell über die mehrere hundert Kilometer lange Strecke verschickt werden. Heute ist diese Technik lange überholt, die ehemaligen Anlagen sind bis auf wenige museal gestaltete Reste verschwunden.Museumsfreund Harm Smidt wird die Geschichte der optischen Telegraphie in seinem Vortrag in Wort und Bild vorstellen. Termin: Heute, Montag, 13. Juni,um 19.30 Uhr im Biedermeierzimmer des Museums. Alle Bürger Bad Gandersheims und seine Gäste sind Herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.fis





Bad Gandersheim!!!DAS KURIOSESTE SOFORT!!!- Montag, 13.06.2016 - 09:35
Domfestspiele: Statt Taxi ein Esel mit Karren für den deutschen Banker
Originelles aus dem deutsch-griechischem Sommermusical "Highway to Hellas" bei den 58. Gandersheimer Domfestpsielen: Weil es kein Taxi auf der griechischen Insel Paladiki gibt, muss ein Holzkarren mit einem Esel davor her. Der deutsche Banker Jörg Geissner (Dirk Weiler) kann es nicht fassen. Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Hillebrecht


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS- Montag, 13.06.2016 - 08:21
SPD: Alle Stadtkandidaten/innen und woher zu kommen
Hier alle Namen der SPD-Stadtratskandidaten/innen und ihre örtliche Zuordnung auf einen Blick. Die Zahl vor dem Namen gibt die Reihenfolge ihrer Plazierungen auf der Liste an: 1.Jürgen Steinhoff-Wrescherode, 2.Anja Görlach -GAN-Kernstadt, 3.Detlev Krause-Harriehausen, 4.Ingrid Lohmann-Gehrenrode, 5.Dr. Günter Siegert-GAN-Kernstadt, 6.Niklas Kielhorn-Heckenbeck, 7.Henning Friemelt-GAN-Kernstadt, 8.Anna-Madeleine Feg-GAN-Kernstadt, 9.Norbert Braun-Dannhausen, 10.Petra Dröge-GAN-Kernstadt,11.Thomas Breves-Dankelsheim, 12.Anja Severitt-Altgandersheim, 13.Nadim Sultan-GAN-Kernstadt,14.Cornelia Terschüren-Seboldshausen,15.Frank Semmelroggen-Hachenhausen,16.Heidi Meyer GAN-Kernstadt,17.Matthias Rojahn-GAN-Kernstadt,18.Klaus Dieter Helmker-Gremsheim,19.Jolanta Zimmer-GAN-Kernstadt,20.Gerhard Menge-Ellierode,21.Monika Meiners-Wolperode,22.Norbert Eisner-GAN-Kernstadt,23.Heidi Schumann-Helmscherode,24. Andreas Hanke-Clus und 25.Christine Hattenbach-GAN-Kernstadt. Das Foto dokumentiert die Nominierungsversammlung am vergangenen Samstag im Hotel "Waldschlööschen" in Bad Gandersheim. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Berlin / Hannover/ Bad Gandersheim!!!DAS UNGLAUBLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 13.06.2016 - 08:12
Raumfahrtexperte Reiter: Blick aus dem All löst Konflikte
Der frühere Astronaut Thomas Reiter ist davon überzeugt, dass sich viele Konflikte auf der Erde leichter lösen ließen, wenn man sie aus den Weiten des Alls betrachtet. "Ich wünschte mir, dass eher morgen als übermorgen möglichst viele Menschen diesen Blick erleben können", sagte der Direktor der europäischen Raumfahrtbehörde ESA dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland" (Samstagsausgaben), dem auch die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" angehört. Der Blick aus der Distanz einer Weltraumstation relativiere vieles. "Man bekommt einen Geschmack von der Unendlichkeit. Und man bekommt ein Gefühl, wie winzig klein die Erde in Wirklichkeit ist", sagte Reiter. Er und viele andere Astronauten hätten die Spuren kriegerischer Auseinandersetzungen selbst aus einigen Hundert Kilometern Höhe mit bloßem Auge wahrnehmen können. "Alexander Gerst hat von den Leuchtspuren der Raketen im Israel-Palästina-Konflikt berichtet, die im Dunkeln aufblitzten. Bei meiner ersten Mission tobte der Konflikt auf dem Balkan. Als wir nachts über Europa flogen, war alles hell erleuchtet." Die Erfahrungen, die die Astronauten währenddessen in der Weltraumstation machten, seien vollkommen gegensätzlich zu diesen Eindrücken gewesen. Reiter: "Konflikte gab es nicht."epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bremen / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 13.06.2016 - 08:10
Bündnis warnt: Babys nicht schütteln
Ein neu aufgelegtes Infoblatt warnt Eltern davor, ihre Babys nicht zu schütteln. Außerdem gibt der Flyer Tipps für den Umgang mit dem schreienden Baby und weist auf verschiedene Informationsangebote und Beratungsstellen hin, an die sich Eltern wenden können. "Wichtig ist, dass Eltern wissen, dass sie nicht allein sind, wenn sie das Gefühl haben, an die Grenzen ihrer Belastbarkeit zu stoßen", sagte Gesundheitssenatorin Eva Quante-Brandt (SPD). Aufgrund der großen Nachfrage wurde der Flyer als Gemeinschaftsprojekt eines Bündnisses aktualisiert und neu aufgelegt. Daran haben sich neben der Gesundheitssenatorin die Gesundheitsämter in Bremen und Bremerhaven sowie federführend die Techniker Krankenkasse (TK) beteiligt. Jedes Jahr erleiden bis zu 400 Babys in Deutschland ein Schütteltrauma, weil ihre Eltern oder Erziehungsberechtigten in einem Moment der Verzweiflung die Beherrschung verloren haben. "Das zeigt, dass weiter Aufklärung nötig ist", sagte Sören Schmidt-Bodenstein, Leiter der TK-Landesvertretung in Bremen. Demnächst sollen auch die bisherigen Flyer in Türkisch, Russisch und englischer Sprache neu aufgelegt und um die arabische Sprache erweitert werden.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 13.06.2016 - 08:09
"Situation bei der Schulsozialarbeit wird sich auch in Zukunft nicht verbessern"
Torge Gipp, FDP Bad Gandersheim, MERKT ZUM THEMA "Schulsozialarbeit" an: Betrifft: “Uwe Schwarz: Land baut Schulsozialarbeit mit Millionenprogramm aus”. GK-Online vom 10. Juni 2016. Ich begrüße ausdrücklich, dass das Land die Kosten der Schulsozialarbeit übernimmt. Ich frage mich nur, warum bis heute keine einzige Stelle ausgeschrieben worden ist - das Geld hat der Landtag schließlich bereits im September 2015 bewilligt. In der Praxis bedeutet das, dass die Schulen bis heute nicht wissen, ob sie zukünftig überhaupt eine Stelle erhalten. Gleichzeitig wissen die Schulsozialarbeiter, die aktuell aus dem Hauptschulprofilierungsprogramm finanziert werden nicht, ob und wie es weiter geht. Da die Stellen nicht ausgeschrieben sind, dürften sich viele inzwischen nach Alternativen umschauen. Hinzukommt, dass ein Wechsel in den Landesdienst für die betroffenen Sozialarbeiter schnell zu einem Verdienstausfall von 20 bis 30 Prozent führen kann. Der Stärkung der Schulsozialarbeit dient das sicher nicht!" Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Göttingen / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 13.06.2016 - 07:45
Graue Panther: "Demnächst Demenzkranke als Probanden für die Pharmalobbisten !!
Der Senioren Schutz Bund Graue Panther Südniedersachsen e.V. hat einen "Offenen Brief" an den Bundesminister für Gesundheit Hermann Gröhe (CDU) geschrieben: "Anlässlich der geplanten Abstimmung im Deutschen Bundestag zum „Vierten Gesetz zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften“ Herr Gröhe, Sie als studierter Jurist wissen genau welche Auswirkungen die geplanten, vom Kabinett schon abgesegneten Gesetzesänderungen haben können. Für alle anderen Lesers dieses offenen Briefes hier die Hintergründe. Zur Verbesserung von Therapien plant der Bundesminister für Gesundheit mit seinen Fachleuten (Lobbisten der Pharmaindustrie waren wohl sehr hilfreich dabei) Medikamentenversuche an demenzkranken Menschen frei zu geben. Es steht ausdrücklich im Entwurf, dass die Medikamentenversuchsgabe auch dann gegeben werden darf, wenn für den empfangenden Patienten „kein individueller Nutzen für den Probanden wahrscheinlich ist“. Verbesserung von Therapie klingt immer gut, aber wo bleibt die Menschenwürde und die Ethik? Wurden diese Werte bei der Jungen Union (JU) nicht gelernt? Klingt schon komisch, es gab schon mal einen JU’ler, der wollte damals alten Menschen die Hüft-Operationen verwehren. Wo bleibt die Selbstbestimmung des Menschen (auch für seine Krankheitsfälle), wenn ein Gesetz nicht nur zulässt, sondern auch das erklärte Ziel hat, mich zum Versuchskaninchen zu machen, ohne dass ich zustimmen oder ablehnen kann! Wenn ich an einer Demenzerkrankung leide kann ich vermutlich oder sogar ziemlich sicher nicht mehr beurteilen, was da mit mir angestellt wird. Dass die Pharmaindustrie ständig klinische Studien durchführen muss, um die Wirksamkeit neuer Medikamente zu testen, oder Aussagen über Langzeittherapien und Wechselwirkungen einzelner Wirkstoffe machen zu können, ist allseits bekannt. Nur - jeder, der sich als Proband zur Verfügung stellt, entscheidet es bei voller Geschäftsfähigkeit und wird über die Risiken informiert. Er bekommt zum Teil hohe Honorare, manchmal auch vollstationärer Verpflegung dazu. Dass der Pharmaindustrie die Probanden fehlen ist auch überall nachzulesen. Aber ein demenzkranker Mensch kann die Risiken nicht mehr selbst einschätzen, entscheidet dann der Betreuer? Entscheidet der dann nach dem zu erwartenden Gewinn? Vermittlungshonorar oder Einkommen des Probanden für seine Pflegunterbringungskosten = Kostensenkung im Gesundheitswesen? Das Feld der Spekulationen wird bestimmt riesig werden. Herr Gröhe, fragen wir Sie ganz direkt: „Würden Sie Ihre Eltern / Schwiegereltern / Großeltern und andere Angehörige auch zur Verfügung stellen, sollten diese an der schlimmen Krankheit „ Demenz“ erkrankt sein? In einem Vorwort zum Gesetztesentwurf wird davon gesprochen, dass Patientenverfügungen natürlich berücksichtig werden. Herrn Bundesminister für Gesundheit, Gröhe, das ist ein gesetzliches MUSS, dass meine Patientenverfügung berücksichtigt werden muss. Aber was ist mit den Tausenden von bestehenden Verfügungen, die auf diesen möglichen Fall gar nicht vorbereitet sind. Um den Eindruck zu vermeiden, dass Demenzkranke als Versuchskaninchen benutzt werden, müsste der im Gesetz das individuelle Selbstbestimmungsrecht jedes Menschen, der seine Patientenverfügung im Zustand der Entscheidungsfähigkeit vorausschauend auch für diese Situation formuliert hat, unmissverständlich festgeschrieben sein. Hierzu müsste ein juristisch, medizinisch und gesetzlich festgelegter Text als unumstößlicher Textbaustein erstellt werden. Es ist aber auch wahrscheinlich, dass viele Patienten dazu nicht bereit wären. JEDER sollte ähnlich wie bei der Frage nach einer Organspende darüber nachgedacht haben. Ich/ Wir vermute(n), dass dieser Gesetzesentwurf erdacht wurde, weil man erwartet, zu wenige freiwillige Probanden zu finden. In allen üblichen Patientenverfügungen müsste diese Fragestellung künftig integriert sein. Mit einer öffentlichen Großaktion aller Medien müsste die Bevölkerung informiert werden. Man hätte im Vorfeld dieser Gesetzesinitiative die Bundesbürger über diese geplante „Verbesserung“ informieren müssen!!! Herr Bundesminister Gröhe, vor 2 Wochen haben sie in München eine riesige Werbe- und Informationsveranstaltung zur Organspende eröffnet. Wo waren ihre informierenden Worte zu diesem Thema? Sie hatten alle Medien vor Ort und hätten auch von den zukünftigen "Verbesserungen" bei Therapien reden können. Nein, dieses Gesetz wird in Hinterstuben geschrieben, still verabschiedet und dann merken es die Betroffenen irgendwann – oder merken sie es gar nicht mehr, wegen Demenz?! Wir/Ich sage(n):"Ganz einfach pfui"!!! Wo bleibt da der christliche Sinn eines CDU-Mannes? Schon lange untergegangen?! Als studierter Jurist und historisch gebildeter Mensch, sollten Sie den Nürnberger Kodex von 1947 kennen. Hat dieser Kodex nicht historischen (schmerzlichen) Hintergrund in der deutschen Vergangenheit? Darf ich Ihnen Kapitel 9 des Kodexes zitieren? „ Während des Versuches muss der Versuchsperson freigestellt bleiben, den Versuch zu beenden, wenn sie körperlich oder psychisch einen Punkt erreicht hat, an dem ihr seine Fortsetzung unmöglich erscheint“. Und das ist ganz klar: Diese Entscheidung kann ein demenzkranker Proband nicht mehr fällen! Diese Entscheidung kann dann nur noch der Betreuer fällen. Ein Betreuer, heute häufig in der Mehrheit der Betreuungsfälle eine fremde, amtlich bestellte Person - als Herrscher über mein Leben, mein Leiden und meinen Tod? Wir sind gespannt, ob Sie das wirklich Ihren Lieben antun wollen? Auch Sie werden einmal alt werden. Sind Sie ganz sicher, dass Ihnen eine Demenzerkrankung erspart bleibt? Stellen Sie sich vor, Sie selbst könnte in diese "Mühle" geraten! Wir sind sehr gespannt auf Ihre Antwort!"Ursula Lallmann, Senioren Schutz Bund Graue Panther Südniedersachsen Erika Lohe-Saul, Präsidentin Bundesverband Graue Panther e.V. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Braunschweig!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 13.06.2016 - 06:59
Landesbischof Meyns fordert Kindergrundsicherung
Der braunschweigische Landesbischof Christoph Meyns hat eine Kindergrundsicherung gefordert und damit gleichzeitig die Position von kirchlichen Organisationen, Sozialverbänden und Experten unterstützt. Das bisherige Kindergeld komme bei einkommensschwachen Familien oft gar nicht an, kritisierte Meyns in einem Beitrag für die hannoversche "Evangelische Zeitung" vom Sonntag. Die Zeit sei reif, neue Ideen zu diskutieren, wie künftig Familienarmut besser verhindert werden könne. "Ein Vorschlag liegt auf dem Tisch." Wenn das Kindergeld erhöht wird, bringt das einem Hartz-IV-Bezieher nichts, weil der Betrag mit der Sozialleistung verrechnet wird. Demgegenüber können gut verdienende Eltern Geld über den Kinderfreibetrag einsparen. Den Angaben zufolge leben in Deutschland rund drei Millionen Kinder in Familien, die über weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verfügen. Diese Familien sind laut EU-weit gültiger Definition armutsgefährdet oder arm. 1,5 Millionen dieser Kinder in Deutschland leben von Hartz-IV-Leistungen. Die Verfechter einer Grundsicherung kritisieren, dass Gutverdiener durch Steuerentlastungen pro Kind bis zu 277 Euro im Monat erhalten, während Normalverdiener 190 Euro und Hartz-IV-Empfänger gar kein Kindergeld bekommen. Staatliche Leistungen müssten die Ungleichheit mildern und nicht verstärken, hieß es. "In einer Zeit geringer Arbeitslosigkeit und hohen Steueraufkommens ist das im wahrsten Sinne des ein Armutszeugnis für unser Land", rügte Meyns. Das werde zu einem Problem für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft.epdfis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 13.06.2016 - 06:57
Flug buchen und dann ab ins Paradies - Mit dem Musical „Highway to Hellas“ auf der Dombühne.
„Alarm, die Deutschen kommen!“ Das klingt nicht gerade nach einem freundschaftlichen Empfang für die Touristen, die sich Paladiki als sommerliches Ferienziel ausgesucht haben. Die Geschäfte laufen ja sonst nicht schlecht für die Bewohner der griechischen Insel. Vor allem seit sie sich dem dumpfen Massentourismus mit seinen Bettenburgen verweigern, ihre Strände nicht mehr mit Betonbauten verschandeln lassen und sich stattdessen ein naturfreundliches Ferienparadies geschaffen haben. Nur haben sie das leider ihren Kreditgebern nicht verraten, bei denen sich natürlich eher Euros für ein Elektrizitätswerk und eine Krankenstation locker machen ließen. Schon geht es drunter und drüber auf der Dombühne, bei diesem wunderbar unterhaltsamen und sehr turbulenten Abstecher in die deutsch- griechischen Verhältnisse. Als die Griechenlandkrise die Gemüter bewegte und vor allem Banker und Ökonomen, wollten Arndt Schimkat und Moses Wolff mit ihrem Roman Highway to Hellas“ ein Zeichen setzen. Sie widmeten ihren griechischen Freunden und ihrer Lebenskultur eine Liebeserklärung. Die begeisterte auch Intendant Christian Doll, der zusammen mit Heiko Lippmann nach der Verfilmung des Romans eine Musicalfassung entwickelte. Sie beflügelte auch Regisseur Achim Lenz, der die Uraufführung von „Highway to Hellas“ für die Domfestspiele inszenierte. So viele schöne Klischees und Vorurteile, die die deutsch-griechischen Missverhältnisse prägen, kommen selten zusammen wie an diesem Abend, um mit ebenso viel Witz und Charme und einem fröhlichen Augenzwinkern durch den Kakao gezogen zu werden. Da erwischt es vor allem den deutschen Bankangestellten Jörg Geissner (Dirk Weiler), der die Kreditgeschäfte bei den verschwenderischen europäischen Nachbarn überprüfen soll. Ein penibler Erbsenzähler trifft auf eine Gesellschaft, die mit Regeln und Absprachen offenbar nicht viel am Hut hat, leichtsinnig mit ihrer Zeit umgeht und lieber Retzina trinkt anstatt sich um ihre Schulden zu kümmern. Mit dieser Haltung läuft er nicht nur bei dem umtriebigen Minimarktbesitzer Panos (Ron Holzschuh) und bei Bürgermeister Spyros ( Udo Eickelmann) auf. Die Inselbewohner bilden eine verschworene Gemeinschaft, wenn es heißt „ die schicken uns tatsächlich einen Gauleiter“. Hotelbesitzerin Maria (Tabea Scholz) ist mit ihrem Sohn Dimitris (Nicolai Schwab) kreativ zur Stelle. Auch Krankenschwester Eleni (Susanna Panzer) und der Arzt Yannis (Fehmi Göklü) lenken den sturen Banker gern von einem Anliegen ab, während Daniel Ris und Jens Schnarre als pensionierte Lebenskünstler die Ereignisse auch ein bisschen im Auge haben. Ihnen hat Bühnenbilderin Cornelia Brey ein schattiges Plätzchen zwischen den beiden Stellwänden gegönnt, die mit sonnigen Aussichten und strahlend blauem Himmel für das Inselparadies werben. An ihrem Tisch, wo die Weinvorräte nie versiegen, entgeht ihnen nichts von dem, was sich vor und hinter der Kulisse für den Minimarkt anspielt oder der des Hotels abspielt, erst recht nicht das, was ihre Nachbarn sonst noch so umtreibt und vor allem Regisseur Achim Lenz. Es geht eben auch um Situationskomik in dieser Ferienkulisse, wo für die Amtsgeschäfte des Bürgermeisters ein Regalgestell mit Sitzgelegenheit anrollt, in das sich Ron Holzschuh genüsslich fläzen kann, während sein Gegenüber sich schaudernd von Aktendeckeln und Papierstößen abwendet. Es gibt eine herrliche komische Balletteinlage mit meckernden Ziegen bevor sich der neugierige Banker sich hinter einen Esel spannen lässt. In schlaflosen Nächten ist ihm auch ein wunderbares Wellenbad vergönnt, das die Zuschauer erneut erheitert. Mit blauen Stoffbahnen sorgt das Statistenteam für ozeanische Beschwingtheit während die Schauspieler mit ihren Masken eine Parade von Meeresbewohnern bilden. Schelmisch grinsen dann Muscheln, Fische, Krabben und Seepferdchen, wenn zwischen dem selig beschwingten Banker und Krankenschwester Eleni die ersten zarten Gefühle ihre Wellen schlagen. Gelegentlich funkt es natürlich aus der Bankzentrale geschäftlich dazwischen, wenn Christine Dorner im Businessstyle mit Chefsessel für ein herrisches Kommando auf die Bühne gerollt wird und bereits das geplante Luxusressort kalkuliert. Diese Rechnung kann natürlich nicht aufgehen, wenn ihr pingeligster Bürokrat sich von der Leichtigkeit des Seins fast schon glücklich wiederbeleben lässt, anstatt den Inselbewohnern ihre Täuschungsmanöver nachzutragen. Eine Krankenstation haben sie ja schließlich gebaut und für das getürkte E-Werk sogar einen Stromschlag riskiert. Noch ein Grund mehr, sich in diesem Paradies niederzulassen, das auch im Schlusschor von seiner liebenswerten Seite besungen wird. „Solange nicht alles banden geht, ist es dafür noch nicht zu spät“ lautet die Devise weil halt nicht immer alles klappt und schon gar nicht auf Anhieb. Aber dazwischen wird auch mal wieder getanzt oder es ist Zeit für einen musikalischen Blick auf das Innenleben der Figuren. Heiko Lippmann zitiert in seinen Arrangements kaum folkloristische Motive. In den Songs und in den Chören geht es vor allem um ups und downs , die den Bewohnern dieser Inselwelt und ihrem deutschen Besucher zu schaffen machen. Darin werden sie von der Festspiel-Band unter Leitung von Ferdinand von Seebach wunderbar bestärkt. Auch mit Horn und Saxofon, Violine oder Klarinette lässt sich dabei natürlich über all die Klischees in den deutsch-griechischen Turbulenzen witzeln und wie viel Vergnügen es macht, sie unterhaltsam aufzumischen. Wer möchte da nicht nach dem enthusiastischen Schlussapplaus für „Highway to Hellas“ mal eben schnell einen Flug buchen und dann Ausschau halten nach so einem liebenswerten Paradies mit all seinen lebenswerten Turbulenzen. Tina Fibiger Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-Appfis


Foto: Hillebrecht


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.06.2016 - 16:34
58. Gandersheimer Domfestspiele: Erster Abbruch wegen Dauerregen
Vor 15 Minuten hat die Festspielleitung die Nachmittagsaufführung von "Highway to Hellas" endgültig abbrechen müssen. Angsichts des Dauerregens sei ein Weiterspielen für das Ensemble und die Zuschauer nicht zumutbar gewesen. Cirka 20 Minuten hatten die Akteure den Widrigkeiten getrotz. Dann war Schluss. Den Zuschauern wurde ein Ausgleich für das verregnete Sommermusical offeriert.fis





Kreiensen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.06.2016 - 16:11
Bahnhof Kreiensen: Diebstahl aus Pkw
Tatort: Kreiensen, Bahnhofstraße, dortiger Bahnhof, Rarzeit: 30.Mai, 8.30 Uhr bis 10.Juni, 14.30 Uhr. Im genannten Zeitraum hat ein unbekannter Täter einen VW Golf, welcher in der Nähe der Skateranlagen geparkt war, gewaltsam geöffnet. Hierzu wurde die Scheibe der Fahrertür durch Hebeln leicht nach unten gedrückt. Anschließend wurde offensichtlich mittels Drahtschlinge das Fahrzeug entriegelt. Aus dem Pkw wurden das Autoradio und der Schaltknauf entwendet. Zudem wurden Heckscheibenwischer und ein Spiegelglas eines Außenspiegels ausgebaut und gestohlen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Bad Gandersheim unter der Telefonnummer 05382/919200. Bas Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.06.2016 - 16:08
Dreiste Diebe - Polizei :Mutmaßliche Täter mit türkischem Akzent
Tatort: Bad Gandersheim, Innenstadt, Tatzeit: 10.Juni, 12.15 Uhr bis 12.30 Uhr Im genannten Tatzeitraum ist es in einem Spielwarengeschäft in der Innenstadt zu einem Diebstahl einer Geldbörse gekommen. Ein männlicher Täter verwickelte die dortige Mitarbeiterin in ein Gespräch. Währenddessen erschien ein zweiter männlicher Täter im Geschäft. Dieser begab sich unbemerkt in einen Nebenraum und entwendete dort die Geldbörse der Mitarbeiterin. Anschließend verließen beide Täter, die nach Angaben der Geschädigten einen osteuropäischen/türkischen Akzent hatten, nacheinander das Geschäft. Hinweise bitte an die Polizei Bad Gandersheim unter der Telefonnummer 05382/919200. Bas Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.06.2016 - 16:02
Schützengesellschaft von 1444: Jutta Schafberg-Luchmann und Erich Schnute Majestäten 2016
Es ist der H√∂hepunkt der sportlichen Aktivitäten der Sch√ºtzengesellschaft von 1444i Bad Gandersheim in jedem Jahr, das Königsschießen und die Proklamation der "Majestäten". Am gestrigen Sonnabend war es wieder soweit. Bei schönem Sommerwetter fand vor dem Schützenhaus in Anwesenheit von Bad Gandersheims stellvertretender Bürgermeisterin Karin Albig und dem Vorsitzenden des Kreisschützenverbandes Gandersheim Axel Ambrosy die Proklamation statt. Die Spannung löste dann die stellvertretende Bürgermeisterin Karin Albig, die die ‚"Majestäten" bekanntgab. Zur 1. Königin schoss sich mit einem Teiler von 3,5 Millimeter Jutta Schafberg-Luchmann und erhielt den von Erich Schnute gestifteten Wanderpokal und zum 1. König Erich Schnute mit einem Teiler von 1,2 Milllimeter. Er erhielt den von der Volksbank gestifteten Wanderpokal. Ringkönigin 2016 ist Yvonne Jungesblut mit 74 Ringen (Wanderpokal von Gisela Brandes) und Ringkönig Peter Briks mit 76 Ringen (Wanderpokal der Norddeutschen Landesbank). Alle Sieger in der Printausgabe des GK.fis


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 11.06.2016 - 17:53
SPD beschließt Stadtratsliste einstimmig - Vier Polizisten kandidieren
Der SPD Stadtverband Bad Gandersheim hat vor wenigen Minuten im Hotel Waldschlösschen seine Kandidatenliste für die Stadtratswahl am 11.September einstimmig beschlossen.Man wolle die Mehrheitsbasis für die SPD im Stadtrat ausbauen, so das Ziel der Partei, wie es Uwe Schwarz und Jürgen Steinhoff formulierten. Es sei ein starkes Personalangebot für die Bürgerinnen und Bürger, interpretierte Schwarz Qualität und Charakter des Kandidatenteams. Auf der Liste ist ein breites gesellschaftliches Spektrum vertreten. Niklas Kielhorn (links) ist mit 20 Jahren der jüngste Kandidat; Dr.Günter Siegert ist mit 71 Seniorkandidat. Erstmals sind vier aktive Polizisten Ratskandidten. Rechts auf dem Foto Petra Dröge. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 11.06.2016 - 16:49
SPD Stadtverband:25 bewährte und neue Persönlichkeiten streben Stadtratsmandate an
Die SPD in Bad Gandersheim setzt bei den anstehenden Stadtratswahlen am 11.September auf bewährte Kräfte und ein Mix von neuen, jungen und engagierten Persönlichkeiten. Eine Mitgliederversammlung unter Leitung der Vorsitzenden Anja Görlach (Foto) beschäftigt sich zur Stunde im Hotel "Waldschlösschen" mit einer vorgeschlagenen Stadtratsliste mit 25 Männern und Frauen. Bis auf Ratsherrn Kai-Uwe Roßtock, der Stadtbrandmeister wird, kandidieren alle anderen acht bisherigen Ratsmitglieder erneut. Als Überraschung dürfen die Kandidaturen von unter anderem von Petra Dröge, Niklas Kielhorn, Anna Magdalena Feg, Nadim Sultan, Jolanta Zimmer, Monika Meiners, Norbert Eisner und Christine Hattenbach gewertet werden. Das Foto dokumentiert die Begrüßung durch SPD-Vorsitzende Anja Görlach; Uwe Schwarz leitete die Vorstellung und Nominierung der Stadtratskandidaten. Mehr zum Thema hier und am Montag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 11.06.2016 - 15:39
Nach der "Hellas"-Premiere: Moses und Arnd mit Christian und Heika
Sie sind die Urheber der Story, die Autoren des Buches "Highway To Highway" . Ein deutsch-griechisches Sommermusical. Gestern auf der Bühne vor dem Dom uraufgeführt. Die Buchatoren Arndt und Moses haben es gemeinsam mit den Intendanten der Festspiele, Christian Doll, zum Theaterstück gemacht: Heiko Lippmann zeichnet für die passenden Musikbeiträge verantwortlich. Alle vier Herren nahmen am Samstagabend den Schlussapplaus des begeisterten Publikums entgegen.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 11.06.2016 - 15:34
Nach der "Hellas"-Premiere: Stehende Ovationen von der Tribüne
Ein Buch- und Filmstück in einen Theaterstoff zu wandeln - dieses ehrgeizige Projekt ist den Machern/innen des Sommermusicals "Hellas to Highway" bei den 58. Gandersheimer Domfestspielen vortreffliche gelungen! 1000 Menschen auf der Tribüne quittieren die erfrischende Uraufführung mit stehenden Ovationen. Nur ganz ganz wenige bleiben gelangweilt auf ihren Pastiksitzen kleben.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Reuter / Linne


Foto: Elke Pilz






Bad Gandersheim / München!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.06.2016 - 16:57
Exklusiv im Gandersheimer Kreisblatt: Kolumne von Arnd Schimkat und Moses Wolff
Es war zu Beginn des Jahres 2012. Wir, Arnd Schimkat und Moses Wolff, alte Freunde aus Kindergartentagen, saßen auf einer langweiligen Party mit Models, Avantgardisten und Szenevolk. Es gab kostenlosen Champagner, kleine Häppchen und Stampf-Musik. In einem relativ ruhigen Eck sprachen wir über die damals grauenhafte Berichterstattung der Boulevardpresse über die wirtschaftliche Lage Griechenlands, die in unseren Augen hetzerisch, böswillig und unrichtig dargestellt war. Wir bereisen Griechenland seit vielen Jahren und kennen die Griechen als ausgesprochen spontan, freigeistig, freigiebig, und lustig. Sie haben einen gesunden Hang zur Anarchie, sind lebensfroh, lassen sich niemals in Stress bringen, haben ein ausgeprägtes Improvisationstalent und hegen eine gesunde Skepsis gegenüber Obrigkeiten. Wären wir nicht alle gerne so? Deshalb war unser Groll über die Sichtweise jener infamen Druckwerke entsprechend groß und wir beschlossen, etwas dagegen zu unternehmen. Es war gerade Berlinale und Arnd hatte kurz zuvor eine der Hauptrollen bei „Ottos Eleven“ von Otto Waalkes gespielt und wollte sich mit einigen Produzenten treffen. So packten wir die Gelegenheit am Schopf, verließen die Feierlichkeit und den Champagner, um im Münchner Traditionslokal „Pfälzer Weinstube“ an einem kleinen Kurzexposee für einen die Griechenland-Krise behandelnden Stoff zu tüfteln. Bei einem guten Gläschen Riesling entwickelten wir die Grundidee zu dem Material, das eines Tages „Highway to Hellas“ sein würde. Auf Speisekarten-Rückseiten kritzelten wir zahlreiche kleine Partikel zusammen, überlegten hin- und her, bestellten wieder, brüteten, bastelten, laborierten und fügten schließlich eine sehr stimmige Geschichte zusammen, die uns großartig gefiel. Moses brachte Arnd zum Münchner Hauptbahnhof, da Arnd einen Schlafwagenplatz im Nachtzug nach Berlin gebucht hatte. Wir gingen am Bahnsteig nochmal die Rahmenhandlung durch, befanden sie für gelungen, verabschiedeten uns und Arnd fuhr nach Berlin, mit dem Ziel, unsere kleine, ausbaufähige Idee an den Mann zu bringen. Am nächsten Tag traf er nach mehreren zufriedenstellenden Terminen und Gesprächen auf einer Berlinale-Party den ihm bereits bekannten, hinreißend freundlichen und mit einem sonnigen Gemüt ausgestatteten Produzenten Dan Maag, der zusammen mit Matthias Schweighöfer die Firma „Pantaleon Film“ gegründet und seither zahlreiche sehr erfolgreiche Komödien produziert hat. Arnd berichtete von unserem Vorhaben und erzählte ihm die Geschichte, allerdings vorsichtshalber, ohne die beschriebenen Speisekartenrückseiten – mit Erfolg: Dan fand unsere Idee auf Anhieb gut und sagte, er könne sich gut vorstellen, dieses Projekt gemeinsam mit uns zu verwirklichen. Mit dieser raschen und überaus positiven Reaktion hatten wir nicht gerechnet, wir waren komplett aus dem Häuschen, als Arnd am nächsten Tag bei Moses anrief! Es war ja auch wirklich ungewöhnlich und mehr als erfreulich, völlig ohne Umwege über Förderstellen und Fonds möglicherweise solch einen tollen Produzenten für unser Projekt gewonnen zu haben. Eine Woche später trafen wir uns zu dritt, also Dan, Arnd und Moses, in einem Schwabinger Café zum Mittagessen. Wir hatten natürlich die Tage nach Arnds Rückkehr intensiv an der Story weitergefeilt und konnten somit Dan mündlich eine adäquate Fassung unserer Idee präsentieren – noch immer, ohne ihm die Speisekartenrückseiten zu präsentieren, die inzwischen zu nur noch für Arnd und Moses nachvollziehbaren grafischen Unikaten und von allen Seiten beschriftet und bezeichnet worden waren. Mit unserer ausführlichen, heiteren Schilderung hatten wir „unseren“ Produzenten schließlich überzeugt, wir besiegelten unser Übereinkommen schön altmodisch mit Handschlag bei einem Glas Johannisbeersaftschorle, und hatten bereits wenige Tage später – jeder für sich – den uns sehr entgegenkommenden Vertrag im Briefkasten. Der erste große Schritt war also getan. Überglücklich setzten wir uns zusammen und schrieben innerhalb von sechs Wochen die erste Fassung unseres Drehbuchs… Fortsetzung folgt… Auch heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreuisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS NOSTALGISCHSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.06.2016 - 09:10
Abitur 1976: Zeitreise in die Vergangenheit...
Rückblende: Wie war das vor vier Jahrzehnten im Gandersheimer Gymnasium? Eine kleine, aber feine Gruppe Ehemaliger (Foto) hat diese Zeitreise in die Vergangenheit gewagt. Mehr zum Thema hier und am Samstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Hannover / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.06.2016 - 08:59
Uwe Schwarz: Land baut Schulsozialarbeit mit Millionenprogramm aus
Bei der Schulsozialarbeit ist der rot-grünen Landesregierung ein Quantensprung gelungen: Das Land erkennt endlich Schulsozialarbeit als Landesaufgabe an. Der ehemalige Kultusminister Althusmann hatte lange mit den Kommunen darüber verhandelt und war daran gescheitert. „Jetzt baut das Land die Schulsozialarbeit mit einem Millionenprogramm aus“, erklärt der Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Uwe Schwarz (Foto) aus Bad Gandersheim. Für die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter gibt es zahlreiche Verbesserungen: Die bisher üblichen Kettenverträge werden durch sichere Verträge mit dem Land als Arbeitgeber ersetzt, es müssen nicht mehrere Teilzeitarbeitsverhältnisse eingegangen werden, um eine volle Stelle zu bekleiden. „Das gibt den Beschäftigten Sicherheit für die Zukunft“, betont Uwe Schwarz. Die Steuerung der Schulsozialarbeit findet künftig durch die Schule statt, die durch die Landesschulbehörde begleitet wird. Außerdem garantiert das Kultusministerium, dass es keine Verschlechterungen für die Schulen gibt. Die Ausstattung für die Schulsozialarbeit steigert sich erheblich. Vom Finanzvolumen her bedeutet dies rund 47 Millionen Euro: Die Finanzmittel aus dem ehemaligen Hauptschulprofilierungsprogramm betragen 13,4 Millionen Euro, für pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Schulen gibt das Land 12,4 Millionen. Aus dem 2. Nachtragshaushalt fließen für Flüchtlings-Schulsozialarbeit an Grundschulen 5,6 Millionen Euro, aus dem Nachtrag für 2016 weitere 9,3 Millionen. Die Öffnung des Ganztagsangebotes für Schulsozialarbeit wird mit weiteren sechs Millionen Euro finanziert. Dies ist ein Zuwachs von über 30 Prozent. Die alte Landesregierung dagegen habe die Schulsozialarbeit mit ihrem Hauptschulprofilierungsprogramm auf diese Schulform beschränkt und sie nicht dauerhaft abgesichert, sagt der SPD-Landtagsabgeordnete und sozialpolitische Fraktionssprecher Uwe Schwarz. „In der mittelfristigen Finanzplanung war sie bei Regierungsübernahme durch Rot-Grün von der alten Landesregierung jedenfalls nicht abgebildet.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.06.2016 - 08:56
Feuer auf dem Gelände einer ehemaligen Autowerkstatt - Mit Schaumkanone Flammen erstickt
Horst Lange, Sprecher der Kreisfeuerwehr Northeim, berichtet: Heute um 00:50 Uhr wurde der Einsatzleitstelle Northeim ein Feuerschein in Northeim hinter der ehemaligen Autowerkstatt in der Güterbahnhofstraße gemeldet. Die Digitalen Funkmeldeempfänger der Schwerpunktfeuerwehr Northeim wurden ausgelöst. Nachdem der Brandmeister vom Dienst der Ortsfeuerwehr an der Einsatzstelle eingetroffen war, brannte auf dem Parkplatz Baumaterialien. Dieses waren Styroporplatten zur Dämmung von Fassaden, Eimer mit Kleber, Farbeimer und sonstige Materialien. Die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr verlegten eine Wasserförderstrecke von der Straße bis auf den Parkplatz und leuchteten die Einsatzstelle aus. Der erster Trupp unter Atemschutz löschte zuerst mit einem C-Rohr mit Wasser die Flammen ab. Ein zweiter Atemschutztrupp deckte anschließend das Brandgut mit Schaum ein. Die auf dem Parkplatz befindlichen Gullys, wurden mit Bindemittel geschützt, damit kein Wasser reinfließen kann. Anschließend wurde die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera nach mögliche Brandnester abgesucht. Ein in der Nähe stehender Wohnwagen wurde nicht beschädigt. Im Einsatz waren etwa 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr Northeim mit vier Einsatzfahrzeuge, 4 Polizeibeamte, die die Ermittlungen wegen der Ursache des Brandes aufgenommen hatten und der Bereitschaftshabende des Bauhofes Northeim. Personen wurden nicht verletzt, wegen des Sachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden. HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK_App.fis


Foto: Horst Lange


Foto: Spectator






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.06.2016 - 08:15
CDA Kreisverband Northeim: Es geht um "Altersarmut"
Der Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) -Kreisverband Northeim lädt zu einem Themenabend "Altersarmut" am Mittwoch, 22. Juni,um 18 Uhr im Hotel „Zur Schere“ in Northeim ein. Vor dem Hintergrund zurückgehender Beitragszahlungen in die Rentenversicherung aufgrund sinkender Kinderzahlen und die Abnahme sozialversicherungspflichtiger Vollzeitbeschäftigten mit einem auskömmlichen Einkommen will sich die CDA-Sozialausschüsse dem Thema annehmen. Referentin ist Annette Wiede, Geschäftsführerin der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros in Niedersachsen. Sie wird über die aktuellen Diskussionen in Berlin und Hannover zu diesem Thema berichten. Dabei wird es speziell um Themen wie Werkverträge, Langzeitarbeitslosigkeit,Jugendarbeitslosigkeit, Mindestlohn und die Verteilung von Armut und Reichtum in Deutschland gehen.fis





Einbeck / Kreiensen!!!!DAS MIESESTE SOFORT!!!- Freitag, 10.06.2016 - 08:12
Wucherrechnung für den Austausch eines Türschlosses - Polizei rät zur totalen Vorsicht
Eine 82-jährige Einwohnerin aus Einbeck wurde nach Austausch eines Türschlosses mit einer völlig überzogenen Rechnung konfrontiert. Sie hatte sich aufgrund einer Annonce in der Tageszeitung, in der sich ein Schlüsseldienst anbot, entschlossen, ihr nicht mehr richtig schließendes Schloss auswechseln zu lassen. Unter einer Kreiensener Telefonnummer wurde das Auswechseln in Auftrag gegeben. Nach Ausführen der Arbeit hat der Mann eine Rechnung in Höhe von 750 Euro präsentiert. Überrascht und in Unkenntnis derartiger Kosten zahlte sie in bar einen großen Anteil dieses Betrages. Der Rest sollte überwiesen werden. Erst im Nachhinein erkundigte sich die Geschädigte über diese Art von Kosten und entschloss sich zur Anzeige. Die Ermittlungen sind aufgenommen. Hier wird dringend geraten, bereits bei einem Telefonat, spätestens aber bei Beginn der Arbeiten, sich über die anfallenden Kosten vorab Auskunft geben zu lassen.ots Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Braunschweig/ Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.06.2016 - 08:01
Öffentliche Versicherung Braunschweig: Kedine unwirtschaftlichen Geschäfte mehr
Die Öffentliche Versicherung Braunschweig konnte in 2015 Beitragseinnahmen in Höhe von 416,6 Millionen Euro des gesamten Versicherungsgeschäftes (Vorjahr: 467,3 Millionen Euro) erzielen. Das berichtete am Donnerstag das Management der Versicherung auf der Bilanzpressekonferenz in ihrem Hauptquartier an der Theodor-Heuss-Straße in Braunschweig (Foto). Der Rückgang im Umsatz erklärt sich aus dem gezielten Abbau des unwirtschaftlichen Industrieversicherungsgeschäfts und aus der Beendigung derZusammenarbeit mit einer Maklerorganisation. Auch das Neugeschäft in der Sparte Lebensversicherung entwickelte sich – analog zur gesamten Branche – rückläufig. Dank der exzellenten Erträge aus Kapitalanlagen, der erfolgreichen Rückversicherungsstrategie und des konsequenten Kostenmanagements der Öffentlichen kann der Versicherer mit einem Ergebnis in Höhe von 28,8 Millionen Euro (nach Steuern und vor Beitragsrückerstattung) das Vorjahresergebnis gleichwohl noch leicht übertreffen. Mit einer Nettorendite in Höhe von 5,8 Prozent bei der Öffentlichen Sachversicherung und 5,1 Prozent bei der Öffentlichen Lebensversicherung hat die Öffentliche erneut hohe Kapitalanlageergebnisse erzielt. Die Kapitalanlagen konnten um rund 100 Millionen Euro auf knapp 2,5 Milliarden Euro gesteigert werden. Das Eigenkapital wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr um fünf Millionen auf 314 Millionen Euro aufgestockt. „Unsere langfristig angelegte, vorausschauende Kapitalanlagestrategie hat sich auch 2015 wieder als voller Erfolg erwiesen. Das verschafft uns eine sehr gute Ausgangsbasis für die Herausforderungen des Kapitalmarktes und der Regulierung“, unterstreicht Vorstandsmitglied Dr. Stefan Hanekopf. Zum 1. Januar 2016 sind mit Solvency II umfangreiche neue europaweite Aufsichtsregeln für die Versicherungsbranche in Kraft getreten. Die Öffentliche hat sich hierauf in den vergangenen Jahren intensiv vorbereitet – in einem unternehmensweiten Projekt waren bis zu 15 Mitarbeiter damit beschäftigt, die Rechenverfahren zu implementieren, die nötigen Prozesse anzupassen und neue Berichtsformate zu erstellen. Die ersten Ergebnisse der Standardformelberechnungen zum 1. Januar zeigen sowohl für die Öffentliche Sachversicherung mit einer Bedeckung von 258 Prozent als auch die Öffentliche Lebensversicherung mit 549 Prozent eine weit über den Anforderungen liegende Ausstattung mit Eigenmitteln. Die Öffentliche Lebensversicherung nutzt die durch die Aufsichtsbehörde zur Verfügung gestellten Übergangsregelungen aus strategischen Überlegungen, würde aber auch ohne diese Erleichterungen die Kapitalanforderungen mit 236 Prozent sehr deutlich erfüllen. Stürme, Starkregen und Gewitter hatten im Jahr 2015 rund 19.000 Schäden in einer Gesamthöhe von über 18 Millionen Euro verursacht. Mehrere große Stürme, vor allem der Orkan Niklas Ende März mit einem Gesamtaufwand von über sieben Millionen Euro und Sturm Siegfried aus dem Juli mit über fünf Millionen Euro sorgten 2015 für die auffällig hohe Schadensumme aus Naturereignissen. Im Vorjahr hatten Naturkatastrophen bei den Kunden der Öffentlichen 3.600 Schäden in einer Gesamthöhe von acht Millionen Euro ausgelöst. „2015 war mit mehreren Kumulschadenereignissen eines der teuersten Schadenjahre unserer bisherigen Geschichte. Durch unsere hohe Finanzkraft und unsere bewährte Rückversicherungsstrategie konnten wir auch diese Herausforderung zügig und kundenorientiert bewältigen“, so der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Knud Maywald. Dem nationalen Trend folgend spielen Wohnungseinbrüche auch bei der Öffentlichen eine immer größere Rolle: 2015 bearbeitete der regionale Versicherer insgesamt 728 Einbrüche bei Privatkunden (ohne Fahrraddiebstähle), im Vergleich zu 673 Fällen im Jahr 2014 bzw. 605 Fällen in 2013 - also eine Zunahme von über 20 Prozent in zwei Jahren und damit mehr als der Bundesdurchschnitt von ca. 7 Prozent im gleichen Zeitraum. Parallel dazu stiegen auch die von der Öffentlichen getätigten Schadenzahlungen für Einbruchdiebstahl von rund 1,7 Millionen Euro (2014) auf über 2,2 Millionen Euro in 2015. Im Bereich der gewerblichen Kunden ging die Anzahl der Einbrüche dagegen leicht zurück – waren es 2014 noch 421 bzw. 446 in 2013, so wurden 2015 insgesamt 397 Einbrüche (mit einer Schadensumme von rund 950.000 Euro) von Firmenkunden der Öffentlichen gemeldet. Gründe dafür sind unter anderem verbesserte Sicherheitstechnik und eine höhere Sensibilität für die Risiken als bei privaten Mietern und Hausbesitzern. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper & GK-App.fis





Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.06.2016 - 07:55
Sprechtage zur Betriebsberatung der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen
Betriebsinhaber und Nachfolger handwerklicher Betriebe können sich im Rahmen eines monatlichen Sprechtages der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen in betriebswirtschaftlichen Fragen beraten lassen. Auch Handwerker, die sich selbstständig machen möchten oder Fragen zur Selbstständigkeit haben, können diesen Sprechtag in Anspruch nehmen. Der nächste Sprechtag findet am Donnerstag, 23. Juni, von 10 Uhr bis 12 Uhr im „Haus des Handwerks“, Mauerstraße 42, 37154 Northeim statt. Anmeldungen sind erforderlich und werden unter 05551 9797-0 entgegen genommen.fis





Silberborn / Northeim / Bad Gandersherim!!!DAS RUNDESTE SOFORT!!!- Freitag, 10.06.2016 - 07:54
Jugendfreizeitheim Silberborn: Gruppe erreicht DFB-Fußballabzeichen
Im Mai war eine Gruppe der JSG Rosenthal-Schwicheldt zu Gast im Jugendfreizeitheim Silberborn. Für die Teilnehmenden im Alter von 6 bis 15 Jahren stand die Abnahme des DFB-Fußballabzeichens auf dem Programm der alljährlichen Sportfreizeit. Torschuss, Köpfen, Dribbeln, Passen, Flanken - im Fußball sind viele unterschiedliche Fähigkeiten gefragt. Auf den Sportanlagen des Jugendfreizeitheims wurden diese gezielt und mit Spaß trainiert und geprüft. Der DFB-Trainerstab hat dazu einen abwechslungsreichen Parcours erarbeitet: nach Durchlaufen der fünf Stationen gab es je nach erreichter Punktzahl, Urkunden in Gold, Silber oder Bronze und einen exklusiven Ansteck-Pin. Für Gruppen gibt es in den Sommermonaten attraktive Preisnachlässe auf freie Plätze im Jugendfreizeitheim Silberborn. Anfragen sind möglich per E-Mail an Jfh-silb@t-online.de oder telefonisch unter 05536 387. lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Ahlshausen / Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.06.2016 - 07:52
Bauern wünschen sich mehr Wertschätzung für Milch
„Es ist bedauerlich, dass in der Wahrnehmung des Lebensmitteleinzelhandels und der Verbraucher der hohe Qualitätsgedanke der gesamten Wertschöpfungskette Milch nicht entsprechend gewürdigt wird. Die zurzeit nur noch als ruinös zu bezeichnenden Verbraucherpreise für Milch und Milchprodukte ermöglichen den Landwirten kein auskömmliches Einkommen und treiben Betriebe in existenzielle Not“, verdeutlicht Landvolkvizepräsident Albert Schulte to Brinke auf der Frühjahrsveranstaltung des Fachverbandes der Milchwirtschaftler Niedersachsen und Sachsen-Anhalt in Quakenbrück. Er wünscht sich eine höhere Wertschätzung für Milch und Milchprodukte, damit die ökonomische Komponente wieder mehr Beachtung finden kann. Von der Milchgewinnung auf den landwirtschaftlichen Betrieben über die Verarbeitung in den Molkereien bis hin zum Verkauf im Lebensmitteleinzelhandel wird der Milchqualität eine immens hohe Bedeutung beigemessen. Einen großen Beitrag dazu leisten auch die engagierten und gut ausgebildeten Fachleute in den Molkereien, deren Arbeit der Landvolkvizepräsident ausdrücklich würdigte. Für die Zukunft müsse diese gute Ausgangsposition der Milchwirtschaft gesichert werden. Neben der Qualität bezeichnet Schulte to Brinke Nachhaltigkeit, Ressourcenschutz und Energieeffizienz als weitere wichtige Herausforderungen, die Milcherzeuger und Molkereien in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt bereits angenommen hätten. Als große Gefahr wertet er die Anfälligkeit der Verbraucherinnen und Verbraucher für häufig kleine aber medienwirksam aufgemachte Unstimmigkeiten. So sei auch die betriebliche Weiterentwicklung bestehender Höfe zu negativ besetzt. Der Landvolkvizepräsident ermuntert Milchviehhalter wie Molkereien gleichermaßen, die Hintergründe noch deutlicher zu erklären und sich in öffentlichen Diskussionen fachkundig, aber allgemein verständlich einzuschalten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.06.2016 - 07:50
„Lehrgang Absturzsicherung bestanden …. und dann?“
Kürzlich stand eine Weiterbildung für bereits ausgebildete Absturzsicherer auf dem Dienstplan. Nach detaillierter Planung im Voraus, begaben sich die beiden Ausbilder Kai Reuter und Jan Traupe (beide auch ausgebildet für die spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen) zum Feuerwehrhaus der Schwerpunktfeuerwehr Bad Gandersheim. Besonders erwähnenswert ist das starke Interesse aller Teilnehmer, an dem komplexen Thema Absturzsicherung. Somit nahmen nicht nur ausgebildete Absturzsicherer an der Veranstaltung teil, sondern auch eine Hand voll Drehleitermaschinisten. Diese spielen in einigen Einsatz- und Übungsszenarien eine enorm wichtige Rolle. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Reuter/Linne






Northeim/ Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.06.2016 - 07:48
Helmar Breuker: CDU will vielfältige Bildungslandschaft
In ihrem Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2016 setzt die Kreis-CDU in der Bildungspolitik auf ein möglichst differenziertes Angebot vor Ort. Dazu teilt der Kreistagsabgeordnete Helmar Breuker (Einbeck) - Foto - in einer Erklärung jetzt öffentlich mit: "Die Schulformen sollten nicht gegeneinander ausgespielt oder ersetzt werden, sondern sich ergänzen. Die CDU will möglichst alle Schulformen wie die Haupt- und Realschulen, Gymnasien und Gesamtschulen vorhalten, um den Schülern ein attraktives und bedarfsgerechtes Angebot zu bieten. Die Bevorzugung einzelner Schulformen lehnt man ab, alles Schulformen sollten die Mittel erhalten, die sie benötigen. Der Schulentwicklungsplan müsse den Willen der Bevölkerung im Landkreis abbilden und keinen ideologischen Wunschvorstellungen folgen. Die Inklusion muss gemäß der UN-Konvention umgesetzt werden. Allen Menschen muss die Möglichkeit zur Teilhabe und Bildungschancen gegeben werden. Allerdings muss auch für diejenigen, die es wünschen, Förderschulen angeboten werden. Die Ganztagsschulen müssen auch qualitativen Ansprüchen genügen. Die Kirchen, Vereine und Initiativen sollen ihren Beitrag dazu leisten. Die berufsbildenden Schulen im Landkreis sind für die CDU ein wichtiger Standortfaktor, wenn es darum geht, junge Menschen in der Region zu halten. Dazu strebt die Kreis-CDU eine noch engere Kooperation in Südniedersachsen und mit der Universitätsstadt Göttingen an, um in der gesamten Region eine wohnortnahe Berufsausbildung zu ermöglichen. Im Bereich Weiterbildung bleibt die Volkshochschule in dem ländlich geprägten Landkreis Northeim als wohnortnahes Bildungsangebot für alle unvermindert wichtig. Dazu begrüßt die CDU eine stärkere Kooperation mit benachbarten Volkshochschulen, damit dies Angebote weiterhin vorgehalten werden können." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Zickfeld






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS VERNÜNFTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 18:49
Informationsveranstaltung Freiheit oder Grenzen - die Erziehungsstile
Die Erziehungsberatung des Landkreises Northeim setzt ihre Reihe von Informationsveranstaltungen auch im Juni fort. Die Themenreihe richtet sich an interessierte Eltern aus dem Landkreis Northeim und soll nicht nur informieren, sondern auch Gelegenheit für Fragen und Diskussionen bieten. Der nächste Termin zu dem Thema "Freiheit oder Grenzen - die Erziehungsstile" findet am Freitag, 17.Juni von 9 bis 11 Uhr in Northeim, Wallstr. 40 mit Frau Ilona Pissowotzki statt. Die Themen und Termine stehen auch auf der Homepage des Landkreises Northeim unter www.landkreis-northeim.de.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 17:04
Polizei Einbeck sucht unfallflüchtigen schwarzen Opel Zafira
Am Freitag, den 03.Juni 2016, wurde in der Zeit zwischen 05.45 und 13.45 Uhr, in der Hullerser Landstraße, in Höhe Firma Kayser, an einem geparkt abgestellten schwarzen Pkw BMW, durch einen flüchtigen Pkw, der linke Außenspiegel abgefahren. Vom dem verursachenden Pkw konnten von der Polizei Einbeck vor Ort Teile eines rechten Außenspiegels sichergestellt werden. Nach Recherchen wurde inzwischen ermittelt, dass diese Außenspiegelteile zu einem schwarzen Opel Zafira gehören, Produktionszeitraum zwischen 2009 und 2014. Die Polizei Einbeck bittet nun Zeugen, die Hinweise auf solch einen schwarzen Opel Zafira mit entsprechend beschädigtem rechten Außenspiegel geben können, sich bei der Polizei Einbeck unter 05561-94978-0 zu melden.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 17:03
Kneippanlage bleibt auf unbestimmte Zeit geschlossen
Die städtische Kneippanlage mit Tret- und Armbecken am Friedrich-Schröder-Weg unweit des Sole-Brunnenhäuschens („Wilhelmsquelle“) steht ab dem kommenden Montag, 13. Juni, wegen Reparatur- und Renovierungsarbeiten vorübergehend nicht für die öffentliche Nutzung zur Verfügung und bleibt daher geschlossen. Die Arbeiten erfolgen auch vor dem Hintergrund, die Anlage zu verschönern und zu erweitern. Die Wiedereröffnung wird rechtzeitig bekannt gegeben. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS AKTELLSTE SOFORT!!!L- Donnerstag, 09.06.2016 - 17:00
Autofahrer ohne Führerschein
Am Donnerstag gegen 11.30 Uhr kontrollierte eine Streife der Northeimer Polizei auf dem Northeimer Autohof einen Autofahrer aus Einbeck. Während der Kontrolle wurde festgestellt, dass dem 33-Jährigen die Fahrerlaubnis von der Verwaltungsbehörde entzogen worden war. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS NOSTALGISCHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 16:51
Abitur 1976: Auf dem Sitzplatz nach 40 Jahren...
Abitur vor 40 Jahren – das war für die ehemalige Klasse 13 c des Gymnasiums Bad Gandersheim ein willkommener Anlass für ein Wiedersehen. Und so trafen sich die Ehemaligen schon am Vormittag des 4. Juni 2016 auf dem Schulhof des Roswitha-Gymnasiums. Der jetzige Schulleiter Herr Baade hatte sich sofort bereit erklärt, die kleine Gruppe durch die Schule zu führen. Alle waren neugierig, was sich in den letzten 40 Jahren wohl so verändert hatte und so ging es mit der Besichtigung des naturwissenschaftlichen Gebäudes los, in dem sich auch die Mensa befindet. Diesen Gebäudetrakt kannte man noch als ehemalige Realschule. Dann führte uns Herr Baade weiter zur alten Sporthalle und sofort waren bei allen die Erinnerungen an die Sportstunden wieder präsent. Hatten die Jungen nicht immer in der Halle Unterricht gehabt, während die Mädchen auf der Bühne Gymnastik machten? Und das Kachelmuster an den Turnhallenwänden sowie die Umkleidekabinen kannte man auch noch. Ein Blick in den Kunstraum, in die Klassenräume im „Neubau“ und schließlich in die Aula: dort hatten die Schülerinnen und Schüler vor 40 Jahren feierlich ihr Abi-Zeugnis erhalten. Beim Betrachten der zahlreichen Abschlussfotos der unterschiedlichsten Jahrgänge im Forum rissen die Gespräche nicht ab, denn man kannte ja schließlich viele von denen, die in den Schuljahren vor und nach 1976 ihren Abschluss gemacht hatten. Die Spannung stieg, denn noch hatten wir ja nicht unseren ehemaligen Klassenraum im sogenannten „Olymp“ wiedergesehen. Also ging es die Treppen im Altbau hinauf – genau wie früher. Und tatsächlich, hier sah es noch aus wie damals und die meisten steuerten auch sogleich „ihren“ Sitzplatz an. Mit vielen aufgefrischten Erinnerungen und durchweg guter Laune endete eine Schulführung, für die Herr Baade sich unendlich viel Zeit genommen hatte. Herzlichen Dank dafür! Doch noch war der Tag nicht zu Ende und so wurde am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen im wunderbaren Ambiente des Klosters Brunshausen weiter erzählt. In der Pizzeria „Gino“ fand der Abschluss dieses interessanten Tages statt. Nachdem auch die ehemaligen Lehrer Herr Reinhard und Herr Rommel dazu gestoßen waren, wurde weiter fröhlich in den Erinnerungen gekramt. So wurde an die Klassenfahrt nach Dijon erinnert, an ehemalige Mitschüler, das Bild vom Tanzstundenabschlussball machte die Runde und einige andere leicht vergilbte Fotos. Mehr zum Thema hier und am Samstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Dankelsheim/Oldenrode!!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 12:34
Dankelsheim /Oldenrode:Wagen überschlägt sich
Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich vor wenigen Minuten auf der Verbindungsstraße zwischen Dankelsheim und Oldenrode ereignet.Rettungskräfte sind alarmiert.Ein Fahrzeug hat sich ersten Angaben zufolge überschlagen.Von Schwerverletzten ist die Rede.GK-Online recherchiert vor Ort.fis





Braunschweig!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 12:15
Öffentliche Versicherung:Neue Bezirksdirektion Harz-Weser wird in Kreiensen installiert
Die Öffentliche Versicherung Braunschweig wird die Anzahl ihrer Bezirksdirektionen von acht auf fünf reduzieren.Die neue Bezirksdirektion für die Region Harz-Weser wird im ehemaligen Rathaus in Kreiensen (Stadt Einbeck,Landkreis Northeim) installiert.Das berichtete soeben Vertriebschef Lars Giebel auf Anfrage von GK-Online auf der zur Stunde in Braunschweig stattfindenden Bilanz-Pressekonferenz.Die Bezirksdirektion Holzminden wird aufgelöst. In der Bülte verbleibt die Schadensstelle der Öffentlichen.fis


Foto: Thomas Fischer






Braunschweig!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 11:40
Öffentliche Versicherung:Starke Ergebnisse, 85 Arbeitsplätze verschwinden
Mit starken Ergebniszahlen hat das Management der Öffentlichen Braunschweig soeben die Bilanz ihrer Geschäfte in 2015 präsentiert. VorstandsvorsitzenderMichael Doering (Foto) zeigte sich mit den Ergebniszahlen seines Unternehmens höchst zufrieden:"Mit 28,8 Millionen Euro ist unser Jahresergebnis trotz eines leichten Rückganges bei den Beitragseinnahmen gegenüber dem Vorjahr übertroffen werden.Auch das Kostenmanagement bezeichnete Döhring als erfolgreich. Diese Strategie soll fortgesetzt werden. So ist geplant, innerhalb der kommenden Jahren rund 85 Arbeitsplätze im Innendienst abzubauen.Ausgelöst wird der Personalabbau durch eine massive Digitalisierung der Geschäftsaktivitäten.Derzeit sind bei der Öffentlichen 2000 Digitale Kunden vernetzt.Insgesamt hat das Unternehmen laut Vorstandsboss Doering derzeit 370.000 Kunden.Der Anteil digitaler Kunden soll bis Ende 2016 auf 10.000 gesteigert werden, so das von Doering in der heutigen Bilanzpressekonferenz vorgegebene Ziel.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim / Kalefeld!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 08:49
Freie Demokraten wählen Kandidaten für den Kreistag - Edgar Martin auf Platz zwei
Die Freien Demokraten im Landkreis Northeim haben auf einem Kreisparteitag ein Programm für die Kreistagswahl am 11. September in diesem Jahr verabschiedet und dafür in allen Wahlbereichen Kandidatinnen und Kandidaten aufgestellt. „Mit insgesamt 27 Mitstreitern haben wir unterschiedliche Persönlichkeiten aufgestellt, die Mut, Ideen und Erfahrung mitbringen. Wir wollen gestärkt im neuen Kreistag unseren Landkreis positiv verändern“, so der Kreisvorsitzende Christian Grascha. Folgende Kandidatinnen und Kandidaten treten in den Wahlbereichen an. Im Wahlbereich Einbeck/Bad Gandersheim: 1. Christian Grascha, 2. Torge Gipp, 3. Dr. Marion Villmar-Doebeling, 4. Heiko König, 5. Dr. Reinhard Binder, 6. Klaus-Peter Fleischer, 7. Marlies Grascha, 8. Herbert Kerl, 9. Reiner Jordan; im Wahlbereich Northeim/Kalefeld: 1. Irnfried Rabe, 2. Edgar Martin (Foto), 3. Tobias Schnabel, 4. Eckhard Ilsemann, 5. Klaus Oppermann, 6. Reinhard Hille, 7. Dietmar Dallmann; Im Wahlbereich Dassel/Uslar/Bodenfelde: 1. Melanie Bludau-Kater, 2. Antje Zacharias, 3. Klaus Kwasny, 4. Hans-Martin Glasing, 5. Bergit Korschan-Kuhle, 6. Dieter Böhlke; Im Wahlbereich: Moringen/Hardegsen/Nörten-Hardenberg/Katlenburg Lindau: 1. Dr. Christian Eberl, 2. Jens Hampe, 3. Michael Tschernich, 4. Geritt Korengel, 5. Jan Freier, 6. Thomas Spangenberg. Die Freien Demokraten treten mit ihrem Programm für einen selbständigen Landkreis Northeim an. „Das funktioniert aber nur, wenn der Landkreis nicht durch Überschuldung zum Übernahmekandidaten wird. Deshalb wollen wir keine neuen Schulden. Der Landkreis muss sich auf Kernaufgaben, wie die Schulen, konzentrieren. Ein „Wünsch Dir was“ alá rot-grün darf es nicht wieder geben“, so Grascha. Bei der Schulpolitik gehe es den Freien Demokraten insbesondere um den Erhalt der vielfältigen Schulformen. Die Freien Demokraten wollen sich für den Erhalt der Realschulen, der Oberschulen, der Hauptschulen und der Gymnasien einsetzen. Die Schließung von kleineren weiterführenden Schulen zugunsten von zentralisierten Großschulen in den Zentren wolle man nicht. Auch die berufsbildenden Schulen im Landkreis leisten einen wesentlichen Beitrag zum Bildungserfolg junger Menschen. „Wir wollen das sie gestärkt werden und setzen uns auf der Landesebene weiter dafür ein, die schlechte Unterrichtsversorgung deutlich zu verbessern“, sagte Grascha. Ein weiterer Schwerpunkt ist aus Sicht der FDP die Stärkung der Gründerkultur im Landkreis Northeim. Die Anzahl der Unternehmensgründungen sei in den vergangenen 10 Jahren halbiert worden. Die Freien Demokraten wollen durch einen positiven Geist für unternehmerisches Handeln dem entgegenwirken. „Wir wollen mit einem landkreisübergreifenden Gründerzentrum, Gründern einen optimalen Rahmen geben, damit zukunftsfähige Arbeitsplätze dauerhaft im Landkreis entstehen können“, so Grascha. Bei den in den Landkreis kommende Flüchtlinge machen sich die Freien Demokraten weiterhin dafür stark, dass diese nicht in Massenunterkünften sondern dezentral untergebracht werden. Der entscheidende Schlüssel für die Integration sei aber der Arbeitsmarkt. Hier setzt die FDP auf ein Bündnis für Arbeit aus Handwerkern, weiteren Arbeitgebern und Gewerkschaften ein. Das Land müsse dem Landkreis auch den rechtlichen Rahmen schaffen, damit abgelehnte Asylbewerber auch in ihre Heimatländern zurückgeschickt werden können. Mehr zum Thema hier und am Freitag in der tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Braunschweig/Bad Gandersheim/Seesen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 08:45
Öffentliche Versicherung: Bezirksdirektion Holzminden verschwindet - Neuer Standort könnte Seesen/Bad Gandersheim werden
Es ist schon lange kein Geheimnis, dass die Bezirksdirektion der Öffentlichen Versicherung Braunschweig mit Sitz in Holzminden aufgelöst wird. Gleiches gilt für den Standort Bad Harzburg. Die Entscheidung über den neuen Standort der Bezirksdirektion ist nach GK Online Informationen in der vorigen Woche im Vorstand des Versicherungsunternehmens gefallen. Die Strukturreformer hatten einen zentralen Standort in der Mitte des neuen Bezirkszuschnittes favorisiert. Deswegen galt der Bereich Bad Gandersheim/Seesen als Favorit. Über den tatsächlichen Zuschlag wurde intern eine Art Maulkorberlass verfügt. Vorstandsvorsitzender Döring (Foto) wird das Geheimnis heute ab 11 Uhr auf der traditionellen Jahrespressekonferenz am Hauptsitz der Öffentlichen in Braunschweig persönlich lüften. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Hillebrecht






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 08:21
Griechenland-Flair in Bad Gandersheim - Schon im Vorverkauf ein "Reißer-Stück"
Am kommenden Freitag, 10. Juni, um 20 Uhr feiert die diesjährige Musiktheater-Uraufführung der Gandersheimer Domfestspiele Premiere. Im deutsch-griechischen Sommermusical von Arnd Schimkat, Moses Wolff, Heiko Lippmann und Christian Doll begleiten die Zuschauer den deutschen Bankangestellten Jörg Geissner auf die idyllische griechische Insel Paladiki. Eigentlich soll er dort überprüfen, ob ein Kredit seiner Bank vertragsgemäß für den Bau eines Elektrizitätswerks und einer Krankenstation verwendet worden ist – doch stattdessen entwickelt sich sein Auftrag schnell zu einem wahren Höllenritt über die Insel. Mit der Zeit entwickelt sich dann eine ganz besondere Freundschaft zwischen dem spießigen Deutschen und den einfallsreichen Griechen um den Minimarktbesitzer und Frauenhelden Panos. „Das Publikum erwartet eine leichte, schnelle Sommerkomödie mit Figuren, die man schnell ins Herz schließt“, kündigt Achim Lenz, Regisseur von „Highway to Hellas“ an. „Die Wirtschaftskrise in Griechenland ist natürlich der Anlass für dieses Stück und der Grund, warum ein deutscher Banker wie Jörg Geissner auf beruflicher Mission nach Griechenland kommt und den Griechen auf den Zahn fühlt. Aber vor allem soll in unserer Inszenierung die Begegnung zwischen Menschen gefeiert werden, die trotz aller charakterlicher oder kultureller Unterschiede und politischer Umstände Freundschaften schließen können.“ Christian Doll, Festspielintendant und Mitglied des vierköpfigen Autorenteams von „Highway to Hellas“ kann den Premierentag kaum mehr erwarten: „Eine Uraufführung ist jedes Mal etwas ganz Besonderes: Anders als bei Musicals, die bereits zig Mal an verschiedenen Theatern gespielt wurden, kann man sich hier nie wirklich sicher sein, wie das Publikum reagieren wird. Nachdem, was ich bislang auf den Proben miterlebt habe, habe ich jedoch ein sehr gutes Gefühl, dass wir unser Publikum mit dieser Sommerkomödie mitreißen werden.“ Mit ihren alljährlichen Musiktheater-Uraufführungen haben sich die Gandersheimer Domfestspiele unter der Intendanz von Christian Doll weit über die Grenzen Südniedersachsens hinweg einen Namen gemacht. Insbesondere die Produktion „Maria, ihm schmeckt's nicht!“ nach dem Bestseller von Jan Weiler, die im Sommer 2013 auf der Festspielbühne vor der Gandersheimer Stiftskirche uraufgeführt wurde und aufgrund des großen Erfolgs im folgenden Jahr wieder aufgenommen wurde, hat den Festspielen viele neue Fans beschert. Wir waren für diese Spielzeit auf der Suche nach einem Stoff, der ähnlich wie 'Maria, ihm schmeckt's nicht!' eine leichte Sommerkomödie ist, die unseren Zuschauern großen Spaß machen soll, die aber auch Platz lässt zum Nachdenken und Innehalten“, beschreibt Doll. „Ich denke, mit 'Highway to Hellas' haben wir dafür den idealen Stoff gefunden. Schon bei der Stückentwicklung habe ich mit den Autoren Arnd Schimkat und Moses Wolff und dem Komponisten Heiko Lippmann viel Spaß gehabt.“ Die Schauspieler, Kabarettisten und Autoren Arnd Schimkat und Moses Wolff hatten die ursprüngliche Idee zu „Highway to Hellas“ und waren bereits Autoren für die Romanfassung und die Verfilmung mit Christoph Maria Herbst und Adam Bousdoukos in den Hauptrollen, die beide im vergangenen Jahr erschienen. Die Musik komponierte der langjährige Musikalische Leiter der Festspiele, Heiko Lippmann. Bei der Inszenierung auf der Gandersheimer Freilichtbühne werden zahlreiche bekannte und erfolgreiche Musicaldarsteller in „Highway to Hellas“ zu erleben sein: Den deutschen Banker Jörg Geissner spielt Dirk Weiler, der bereits in großen Musiktheatererfolgen wie „Die Comedian Harmonists“, „Chess“ und „Jesus Christ Superstar“ in Bad Gandersheim zu sehen war. Erstmals bei den Festspielen zu Gast ist Ron Holzschuh. Der TV- und Musical-Star, der die Rolle des charismatischen griechischen Minimarktbesitzers und Frauenhelden Panos übernimmt, wurde in über 1.000 Vorstellungen in Köln, München und Düsseldorf für seine Rolle als Toni Manero im Musical „Saturday Night Fever“ gefeiert. Deutschlandweite Bekanntheit erreichte er auch durch seine Rolle als charmanter Fiesling Bernd von Beyenbach in der ARD-Serie „Verbotene Liebe“. Ebenfalls zum Ensemble gehören unter anderem die Roswitharing-Preisträgerin und Evita-Darstellerin des Jahres 2014 bei den Gandersheimer Domfestspielen, Franziska Schuster, als deutsche Touristin Steffi sowie die erfahrenen Musicaldarsteller Udo Eickelmann als Bürgermeister Spyros, Susanna Panzner als schöne Krankenschwester Eleni und Tabea Scholz als Hotelbesitzerin Maria. Bereits bei seinen ersten Auftritten auf dem Begrüßungsfest und dem Theaterfest der Domfestspiele avancierte Nicolai Schwab zum Publikumsliebling der Gandersheimer Festspielfans. Er wird den jungen Dimitris, den vernachlässigten Sohn des Minimarktbesitzers Panos, verkörpern. Für die Choreografie zeichnet Marc Bollmeyer verantwortlich, der bereits mit seinen Choreografien für die Rockoper „Jesus Christ Superstar“ das Gandersheimer Publikum begeisterte. Die musikalische Leitung übernimmt der erfahrene musikalische Leiter und Pianist Ferdinand von Seebach. Es spielt die international besetzte Festspiel-Band der Gandersheimer Domfestspiele, dessen musikalische Qualität seit vielen Jahren als ein besonderes Markenzeichen der Gandersheimer Domfestspiele gilt. „Für ‚Highway to Hellas‘ habe ich versucht, viele unterhaltsame und mitreißende Songs von sehr unterschiedlichem Charakter zu komponieren, die immer wieder Anklänge von griechischer Folklore besitzen, aber ihre Herkunft als Musicalsongs nicht verleugnen“, beschreibt der „Highway to Hellas“-Komponist und Musikalische Leiter der Festspiele, Heiko Lippmann. „Es ist natürlich ein Luxus, zu wissen, dass ich für Musiker schreibe, mit welchen ich seit vielen Jahren musizieren darf, denen ich sehr vertraue und die ich künstlerisch und als Freunde sehr schätze“. „Highway to Hellas“ ist nach der Premiere am 10. Juni noch bis zum 23. Juli in 15 weiteren Vorstellungen zu erleben. Derzeit gibt es noch für alle Vorstellungen Karten. Eine frühzeitige Reservierung ist jedoch sinnvoll, da die Musiktheater-Uraufführung mit derzeit über 8.000 verkauften Karten das meistgebuchte Stück im Abendprogramm der Festspiele ist. Mit den beiden „Highway to Hellas“-Autoren Arnd Schimkat und Moses Wolff sind außerdem noch zwei Kabarettprogramme im Rahmenprogramm der Domfestspiele zu erleben: Arnd Schimkats Combo Senkrecht & Pusch, laut AZ München das „derzeit beste Comedyduo zwischen Nordsee und Alpen“ wird am 18. Juni um 20 Uhr mit ihrem aktuellen Programm „Umsturz!“ im Forum des Roswitha-Gymnasiums zu erleben sein. Genaue eine Woche später ist Moses Wolffs Soloabend „In meiner eigenen Wohnung“ an selber Stelle zu sehen. Auch für beide Kabarettprogramme gibt es noch Karten. Im Programm der 58. Gandersheimer Domfestspiele stehen bis zum 24. Juli außerdem die Komödie „Der Kirschgarten“, die Musiktheaterproduktionen „Die drei Musketiere“ und „Die Comedian Harmonists“, das Kinder- und Familienstück „Michel aus Lönneberga“ und der Schauspielmonolog „Judas“. Karten und weitere Informationen unter www.gandersheimer-domfestspiele.de sowie der Ticket-Hotline 05382- 73-777. Mehr zum Thema hier und am Freitag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hannover / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 08:13
Wenzel: Niedersachsen vorn beim Netzausbau – Bayern sind die Bremser der Energiewende
Der Niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel (Foto) hat die heute (Mittwoch) von seiner bayerischen Amtskollegin Aigner wiederholte Behauptung über angebliche Versäumnisse Niedersachsens beim Netzausbau als „Falschmeldung“ zurückgewiesen. „Das Gegenteil ist der Fall: Weder der Bund noch andere Bundesländer haben mehr neue Leitungen beim Netzausbau genehmigt als Niedersachsen“, sagte Wenzel. „Während der Bund noch nicht einmal bestellt hat, hat Niedersachsen schon geliefert!“ Auch in diesem Jahr seien bereits drei Genehmigungen mit einer Gesamtlänge von mehr als hundert Kilometern ausgesprochen worden. „Niedersachsen trägt somit ganz wesentlich zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende bei!“ Bayern dagegen hätte im vergangenen Jahr durch eine „Totalblockade“ des in Bundeszuständigkeit zu genehmigenden Großprojektes SuedLink den Ausbau verschleppt, sagte Wenzel. „Die Kritik der Bayern fällt auf sie selbst zurück.“ Nachdem Ministerpräsident Seehofer den Windenergieausbau im eigenen Land faktisch zum Erliegen gebracht hat, soll offenbar jetzt auch der Norden ausgebremst werden. Wenzel: „Bayern sollte jetzt endlich auch bei SuedLink seinen großen Worten Taten folgen lassen und aktiv dazu beitragen, dass diese Stromautobahn schnellstmöglich realisiert werden kann. Alles andere sind billige Ablenkungsmanöver.“fis





Sebexen!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 08:03
Sebexen: Bitte hereinspaziert - in die offenen Gärten!
Sonntag ist das "Tag des offenen Gartens" in Sebexen und anderen schönen Orten. Die Bevölkerung ist dazu jerzlich eingeladen. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Ehlert


Foto: Hillebrecht


Foto: Spectator


Foto: Hartmut Kölling






Northeim / Moringen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 07:32
Wählergruppe "Northeim 21" ruft zur Nominierungsversammlung
Die Wählergruppe "Northeim 21" ist wieder aktiv. Sie lädt alle Anhängerinnen und Anhänger am 15. Juni um 18.30 Uhr zu einer "Aufstellungs-Versammlung" für die Kreistagswahl am 11. September in die Stadthalle in Moringen ein. Auf diser Versammlung soll nach Angaben ihres Kreistagsabgeordneten Lothar Baumelt, für die vier Wahlbereiche, die Reihenfolge der Bewerber/innen auf der jeweiligen Liste, durch geheime Wahl festgelegt werden. Alle anwesenden Anhänger/innen der Wählergruppe "Northeim 21" sind, soweit sie die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Kandidatur erfüllen, stimmberechtigt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 07:24
Baum-Pflegemaßnahmen im Stadtwald
Ab Mitte Juni 2016 startet im Bad Gandersheimer Stadtwald die Jungbestandpflege im Eichen-, Laubbaum- und Fichtenbestand. Daher kann es bis zum Abschluss der Maßnahme in der Verlängerung des Subeckswegs zu Verkehrshindernissen kommen. Auf einer Fläche von circa 10 Hektar wird mit fachgerechtem Einsatz von Maschinen möglichst Bestands- und bodenschonend der Wald geläutert. Zugunsten sogenannter Zukunftsbäume wie Eichen und Kirschen nimmt ein Forwarder die zu entnehmenden Bäume in stehender Form aus dem Bestand heraus und legt sie an der Fahrgasse ab. Das Holz wird noch im Stadtforst durch einen Hacker zu Energiehackholz verarbeitet. Bereits beim diesjährigen Waldbegang Mitte Mai stellte das Niedersächsische Forstamt Seesen der Öffentlichkeit die Pflegemaßnahme vor, die Bestandteil des Wirtschaftsplans 2016 mit der Kämmereiforst Bad Gandersheim ist. In der Forstwirtschaft bezeichnet die Läuterung eine Jungbestandspflege. Dabei werden gut gewachsene, vitale Bäume durch Entfernen von konkurrierenden Bäumen im Wachstum gefördert. Weitere Informationen zum Stadtwald siehe auch http://www.bad-gandersheim.de/wirtschaft-stadtentwicklung/stadtwald/ sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Göttingen!!!DAS RICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 07:21
Göttinger Bürgerstiftung zeichnet Zivilcourage aus
Die Göttinger Bürgerstiftung und der Göttinger Präventionsrat haben den Zivilcouragepreis 2016 ausgeschrieben. "Ausgezeichnet werden mutige Menschen, die auch in unbequemen Situationen handeln, wenn sich Andere abwenden und wegschauen", sagte am Mittwoch der Geschäftsführer der Stiftung, Andreas Schreck. Der Göttinger Zivilcouragepreis ist mit 2.000 Euro dotiert. Wer Menschen in Gefahr helfe und gegen körperliche wie verbale Angriffe in Schutz nehme, zeige Zivilcourage, sagte Schreck weiter. Couragiertes Handeln könne ebenso bedeuten, sich zunächst in Sicherheit zu bringen und Hilfe zu organisieren. Schreck rief Schulen, Polizei, Feuerwehr, Sportvereine sowie alle anderen Göttinger Einrichtungen und Bürger auf, Kandidaten zu benennen. Bewerber könnten sich nicht selbst melden, sondern würden durch Dritte vorgeschlagen. Vorschläge müssen bis zum 10. Oktober eingereicht werden. Die Preisverleihung ist für den 10. November angekündigt.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 07:18
58. Domfestspiele: Nach der "Kirschagrten"- Premiere
Der Beifall ist verhallt. Die "Kirschgarten"-Premiere abgespielt. Jetzt haben die Rezensenten das Wort. Die 58. Gandersheimer Domfestspiele im Spiegel der Medien. Mehr zum Thema hier und am Freitag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Mennecke






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.06.2016 - 07:06
Outbreak 2016: Friedliches Festival mit Polizeieinsatz
Das sonnige Outbreak im Bad Gandersheimer Glaubenszentrum hat trotz seines friedlichen Charakters eine Schattenseite erleben müssen. Der Veranstalter bestätigte gegenüber GK-Online einen Polizeieinsatz am Samstagnachmittag. Wieder einmal fühlte sich ein einzelner Nachbar des Glaubenszentrums vom christlichen Treiben der jungen Leute genervt. Speziell die von der Bühne schallenden musikalischen Beiträge ließen den Mann nicht zur Ruhe kommen. Wegen einer angeblichen Lärmbelästigung beschwerte er sich beim Bad Gandersheimer Polizeikommissariat. Das rückte mit einem Streifenwagen an. Nach einer Überprüfung der vorhandenen behördlichen Genehmigungen der Veranstaltung und Feststellung des eingehaltenen Geräuschpegels trollte sich das Kommando. Es war nicht das das erste Mal, dass etwas dem Nachbar nicht gefiel mit dem Glaubenszentrum. Die Eskalation schwelt seit geraumer Zeit, so ist zu hören. Ein Ende nicht in Sicht.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim / Kreiensen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.06.2016 - 14:13
Kreisleistungswettbewerbe der Feuerwehren in Kreiensen
Die kreisleistungswettbewerbe der Feuerwehren des Landkreises Northeim finden am Sonntag 19. Juni 2016 auf dem REWE-Parkplatz in Kreiensen, Stadt Einbeck statt. Die Wettbewerbe beginnen um 7.30 Uhr und die Siegerehrung ist für ca. 14 Uhr vorgesehen. In Ausscheidungswettbewerben in den vier Brandschutzabschnitten konnten sich in den zwei Wertungsgruppen „Fahrzeuge mit fest eingebauter Pumpe“ 10 Gruppen und Fahrzeuge mit tragbarer Pumpe 30 Gruppen qualifizieren. Für die Ausrichtung der Wettbewerbe zeichnet die Stützpunktfeuerwehr Kreiensen unter Leitung von Ortsbrandmeister Uwe Holst verantwortlich. Für das leibliche Wohl mit Getränken und einem Imbiss für die Gruppen und Besucher aus nah und fern ist bestens gesorgt. Die Kreisfeuerwehr Northeim und die Stützpunktfeuerwehr Kreiensen freuen sich auf einen spannenden Wettbewerb und laden alle interessierten Besucherinnen und Besucher ein, sich ein Bild von der Leistungsfähigkeit der Feuerwehren im Landkreis Northeim zu machen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Roßtock






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.06.2016 - 14:10
Informationsabend zur inklusiven beruflichen Bildung
Der Beirat für Menschen mit Behinderungen beim Landkreis Northeim veranstaltet einen Informationsabend mit dem Thema "Inklusive berufliche Bildung für Menschen mit Behinderung". Vorgestellt wird das Berufsbildungsprojekt EiBe, für junge Menschen mit Behinderung. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 14. Juni 2016, ab 18.30 Uhr, in der Aula der Weperschule, Weperstr 3, 37181 Hardegsen, statt. Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Elterninitiative ERIK führt in Kooperation mit dem Internationalen Bund, der Agentur für Arbeit Göttingen und verschiedenen Unternehmen das Projekt EiBe durch. Jugendliche mit Zugangsvoraussetzung zur Werkstatt für Menschen mit Behinderungen erhalten die Möglichkeit, das Eingangsverfahren und den Berufsbildungsbereich als ambulantes Angebot zu absolvieren. Die berufliche Qualifizierung und Erprobung findet in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes statt und wird durch Job Coaches sowie wöchentliche Schulungstage unterstützt. Die Arbeitsagentur finanziert die Maßnahme über das persönliche Budget für Arbeit. Suzanne Heim von der Elterninitiative und Daniela Kosuch vom Internationalen Bund informieren über die Konzeption, Unterstützungsformen im Rahmen des Projekts, die Finanzierung und Voraussetzungen für die Teilnahme. Für EiBe tätige Job Coaches berichten über Erfahrungen der Teilnehmenden und von der Kooperation mit Betrieben in der ersten Projektphase.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.06.2016 - 14:01
Kommunalpolitik: AfD strebt in den Kreistag und Stadtrat
Jetzt ist es offiziell: Die Partei AfD (Alternative für Deutschland) hat sich für die Kreistags- und Stadtratswahl im Landkreis Northeim und der Stadt Northeim angemeldet. Welche Persönlichkeiten bei der AfD kandidieren verliert sich derzeit noch in Spekulationen. Kreisvorsitzender Maike Schmitz (Foto) wird als Spitzenkandidat erwartet. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Fischer






Dassel/Relliehausen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.06.2016 - 13:57
Schwerer Unfall: Motorrollerfahrer (79) gerät auf die Gegenfahrbahn
Tatort: Landesstr. 548 zwischen Uslar und Relliehausen, Ereigniszeit: Dienstag, 7. Juni 11.56 Uhr. Ein 79-jähriger Motorroller-Fahrer aus Uslar kommt nach Durchfahren einer Rechtskurve, ca. 50 Meter vor Relliehausen, auf die Gegenfahrbahn und streift dadurch einen entgegenkommenden LKW. Dadurch kommt zunächst der Motorroller zu Fall und schleudert dann nach rechts in die Straßenbankette, bis zu einem Stacheldrahtzaun einer naheliegenden Weide. Der Fahrzeugführer selber wird durch den Sturz schwerverletztund mittels RTW dem hiesigen Krankenhaus zugeführt. Die Schadenshöhen an dem Motorroller und dem LKW sind noch nicht bekannt.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Edesheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.06.2016 - 13:54
Verkehrsunfall: Zwei Leichtverletzte
Am Dienstag gegen 17.20 Uhr kam es auf der Kreisstraße 404 zwischen Wiebrechtshausen und Edesheim zu einem Verkehrsunfall. Zwei Autofahrer wurden dabei leicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro. Ein 32 Jahre alter Northeimer war mit seinem Pkw auf der Kreisstraße in Richtung Edesheim unterwegs. Aus bislang ungeklärten Gründen geriet er mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn. Auf der Gegenfahrbahn war eine 56 Jahre alte Northeimerin unterwegs. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, verlangsamt die 56-Jährige ihre Geschwindigkeit und weicht bis auf den Grünstreifen nach rechts aus. Hier kommt es zum frontalen Zusammenstoß der beiden Pkw. Mit leichten Verletzungen wurden die beiden Autofahrer mit dem RTW in das Northeimer Krankenhaus gefahren. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Edesheim und Hohnstedt reinigten die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Northeim / Sudheim/Nörten Hardenberg!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.06.2016 - 13:51
B 3: Deckenerneuerung zwischen Sudheim und Nörten Hardenberg - Vollsperrung ab 15. Juni
Die Bundesstraße 3 und die Autobahnabfahrt Nörten in Fahrtrichtung Norden sind ab dem 15.06.2016 voll gesperrt. Grund sind Bauarbeiten an der Fahrbahndecke der B 3. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim mit. Nach Mitteilung der Behörde wird zwischen Sudheim und Nörten Hardenberg (Landkreis Northeim) die Fahrbahndeckschicht abgefräst und erneuert. Hierzu wird die Straße B 3 und die Autobahnabfahrt Nörten in Fahrtrichtung Nord voll gesperrt. Der Verkehr Richtung Northeim wird über die Bundesstraße B 446 und B 241 über Hardegsen, Moringen und die Gegenrichtung aus Northeim Richtung Süden über die K 421 und K 420 Hillerse, Elverse umgeleitet. Zusätzlich werden in dieser Zeit im Bereich Nörten Hardenberg (Landkreis Northeim) an den Kreuzungen B 446 / B 3 und B 446 / K 420 je eine Ampelanlage errichtet. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis 24.06.2016 andauern. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis und darum, diesen Bereich weiträumig zu umfahren. Die Baukosten belaufen sich auf rund 160.000 Euro.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.06.2016 - 13:50
Ministerin Heiligenstadt besucht Jobtimist in Northeim
Betriebe unterstützen, Ausbildung gestalten, Fachkräfte gewinnen: Mit dem Ausbildungsstrukturprogramm JOBSTARTER plus fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bundesweit die Verbesserung regionaler Ausbildungsstrukturen. Die JOBSTARTER plus-Projekte unterstützen mit konkreten Dienstleistungen kleine und mittlere Unternehmen in allen Fragen der Berufsausbildung und tragen so zur Fachkräftesicherung bei. Durchgeführt wird das Programm von der Programmstelle JOBSTARTER beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). Auf Einladung des Projekts „Jobtimist-Wegweiser durch die Ausbildung“ war die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt am 23.5.16 zu Gast in der Werk-statt-Schule Northeim. Sie informierte sich über den Stand der Projektarbeit und die vom Jobtimist im Landkreis Northeim durchgeführte Unternehmensbefragung bei kleinen und mittleren Betrieben (KMU) zum Thema duale Berufsausbildung. Intensiv wurden die Ergebnisse und der daraus abgeleitete Handlungsbedarf diskutiert. Ein besprochenes Phänomen war dabei, dass die meisten Schüler nach dem Abschluss der allgemeinbildenden Schule nicht direkt eine Berufsausbildung absolvieren, sondern meist weiter zur Schule gehen und damit in die Übergangssysteme einmünden. Thematisiert wurde unter anderem, dass die Bildungsgänge besser aufeinander abgestimmt werden müssen. Ziel sollte es gerade in Zeiten des demographischen Wandels sein, mehr junge Leute direkt nach dem Abschluss der Schule in eine duale Ausbildung zu vermitteln. Ein Ergebnis der Unternehmensbefragung bei den KMU war, dass Betriebe fehlende Berufsorientierung und daraus resultierende Ausbildungsabbrüche kritisieren. Für das Kultusministerium steht die Stärkung der Berufsorientierung an den Schulen auf der Agenda. So soll der neue Berufsorientierungserlass Abhilfe schaffen, der auch die Gymnasien mit einbezieht. Heiligenstadt lobte das Engagement des Projektteams, das als Dienstleister für kleine und mittlere Betriebe auch Schulen, insbesondere den Berufsorientierungslehrern intensive Unterstützung bei der Zusammenarbeit mit kleinen und mittleren Unternehmen bietet. Informationen zum Projekt und den Wegweiser durch die Ausbildung angebotenen Unterstützungsleistungen erhalten Interessierte bei Projektteam in der Werk-statt-Schule unter Televon: 05551 978829. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.06.2016 - 13:46
Fragen und nochmals Fragen
Die Stadt Bad Gandersheim weist auf die ab sofort und bis Ende November in Teilen des Stadtgebiets durchzuführende Mikrozensuserhebung 2016 hin. Es handelt sich um eine amtliche Haushaltsumfrage, deren bevölkerungs- und erwerbsstatistische Daten und deren Veränderung von Regierung und Verwaltung von Bund und Ländern benötigt werden. Die Erhebung wird durch vom Landesamt ausgewählte Erhebungsbeauftragte mit Laptop durchgeführt. Die Beauftragten legitimieren sich mit amtlichem Ausweis und sind der Verschwiegenheit verpflichtet. Nach der Stichprobenauswahl des statistischen Bundesamts finden die Mikrozensus-Haushaltsbefragungen im Bereich der Stadt Bad Gandersheim in folgenden Gebieten statt: Dr.-Heinrich-Jasper-Straße (erste Juni-Hälfte), Breslauer Straße (zweite Juli-Hälfte), Asternweg (zweite November-Hälfte) sowie in den Dörfern: Ackenhausen-Auf der Lieth (zweite Juli-Hälfte), Heckenbeck-Heckenbecker Worth (zweite August-Hälfte) und Gehrenrode (zweite September-Hälfte). Die Einwohnerinnen und Einwohner werden um entsprechende Kenntnisnahme und Beachtung gebeten. Weitere Infos unter www.statistik.niedersachsen.de. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim / Hardegsen!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.06.2016 - 08:51
FDP: Kubicki kommt
Mit Wolfgang Kubicki (Foto) kommt einer der profiliertesten Politiker der Liberalen in Deutschland demnächst in den Landkreis Northeim. Wohin? Warum? Mehr zum Thema hier und am Donnerstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Bad Gandersheim!!!DAS CHRISTLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.06.2016 - 08:46
Christlicher Familinengottesdienst
Die Stiftskirchengemeinde lädt herzlich ein zu einem Familiengottesdienst am Sonntag, 12. Juni, in der Stiftskirche. Dabei wird eine neue Gottesdienstform angeboten mit verschiedenen Stationen im Kirchenschiff zum Thema Abendmahl, fröhlichen Liedern und natürlich auch einer gemeinsamen Abendmahlsfeier. Hierzu ist die ganze Gemeinde herzlich eingeladen. Am Samstag, 11. Juni, findet wieder von 10 bis 12 Uhr die Kinderkirche im Martin-Luther-Haus statt. Bei diesem Treffen geht es auch um die Vorbereitung des Familiengottesdienstes, außerdem starten wir mit der Kinderkirche in die Sommerferien. Das Kindergottesdienstteam freut sich wieder auf viele interessierte Kinder, heißt es in einer Mitteilung.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.06.2016 - 08:44
Trotz Hupkonzert rückwärts angefahren und 1000 Euro Sachschaden verursacht
Tatort: Bad Gandersheim, Hildesheimer Straße.Tatzeit: 7. Juni, 14.45 Uhr: Eine 29jährige Pkw-Fahrerin hielt an, um rückwärts in eine Parklücke zu setzen. Zwischenzeitlich hatte ein anderer Pkw-Fahrer hinter ihrem Pkw angehalten. Als die Verursacherin rückwärts setzte, hupte der Pkw-Fahrer hinter ihr noch - dieses wurde von der Verursacherin auch bestätigt. Dennoch stieß die Verursacherin gegen den Pkw hinter ihr. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von jeweils ca. 1.000 Euro.Bet Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim / Hannover!!!DAS TIERLIEBSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.06.2016 - 08:40
Umweltminister Wenzel präsentiert neues Kinderheft: Wo baut die Brandsee-Schwalbe ihr Nest?
Umweltminister Stefan Wenzel (Foto) hat das neue Kinderheft seines Ministeriums präsentiert. Der Titel: „Grüß mir die Heimat – Wo baut die Brandsee-Schwalbe ihr Nest?“ Auf 12 bunt bedruckten Seiten erzählt darin die Schwalbe Swip, dass die Heimat vieler Zugvögel zugleich in der Arktis, in Norddeutschland und in Südafrika zu finden ist. „Im Frühling brüten wir im Norden und dann ziehen wir im Herbst in den Süden.“ Der weite Weg zwischen den Kontinenten ist nicht ungefährlich; die Vögel brauchen, so wie alle Tiere und Pflanzen und auch die Menschen, saubere Luft, sauberes Wasser und saubere Böden. Und so erfährt man in dem kleinen Buch viel über die Natur. Aber es geht auch um Freundschaft; zum Beispiel um die Freundschaft zwischen den Menschen in Niedersachsen und in der Partnerregion in Südafrika. „Wir besuchen uns gegenseitig und zeigen uns die Natur, die Schulen und die Arbeitsplätze. Wir machen zusammen Sport und Musik. Die Menschen am Ostkap in Südafrika sind unsere Freunde und Partner. Die Brandsee-Schwalbe bringt auf ihrem Vogelflug liebe Grüße von Nord nach Süd und umgekehrt“, heißt es dazu. Gemeinsam mit der Kultusministerin Frauke Heiligenstadt stellt Minister Wenzel das Heft kostenlos allen Grundschulen, Kitas und den Kindergruppen von Verbänden und Einrichtungen zur Verfügung. „Die liebevoll gestalteten Bilder und der fröhliche Text geben nicht nur einen Einblick in die Welt der Zugvögel, sondern sie nähern sich auch der Frage nach Heimat, Freundschaft und Zusammenhalt“, sagte Wenzel. „Das sind Themen, die unsere Gesellschaft aktuell bewegen und unsere Kinder vor allem im Hinblick auf ihre Zukunft besonders berühren.“ „Grüß mir die Heimat“ ist bereits das zweite Heft. Für die erste Ausgabe „Unser Boden ist ein Schatz“ wurden mittlerweile über 50.000 Exemplare in ganz Niedersachsen und weit darüber hinaus verschickt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Bad Gandersheim!!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.06.2016 - 08:37
Bad Gandersheim: Auto beschädigt und abgehauen
Ereigniszeit: 7.Juni, 05 Uhr 30 bis 16 Uhr. Tatort: Bad Gandersheim, An der Stadtmauer. Ein roter Pkw wurde ordnungsgemäß zum Parken auf dem o.g. Parkplatz abgestellt. Später stellte der Halter fest, dass ein unbekanntes Fahrzeug seinen roten Pkw am vorderen rechten Kotflügel beschädigt hatte. Der Verusacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne Art und Umpfang seiner Beteiligung feststellen zu lassen. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 800 Euro. Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05382/919200 bei der Polzei Bad Gandersheim zu melden. Bet Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.06.2016 - 08:25
Griffigen Namen für Brunnen gesucht
In seiner letzten Sitzung hat sich der Kultur- und Fremdenverkehrsausschuss der Stadt Bad Gandersheim mit der Benennung des bisher namenlosen Brunnens vor dem Bürgerbüro auf der Stiftsfreiheit beschäftigt. Die Verwaltung hatte vorgeschlagen, den im Zuge der seinerzeitigen Innenstadt-Sanierung errichteten Brunnen zur besseren Orientierung von Einwohnerinnen, Einwohnern und Gästen sowie zur Unterscheidung von den beiden weiteren im Bereich der Stiftsfreiheit vorhandenen Brunnenanlagen „Roswitha-Brunnen“ und „Elisabeth-Brunnen“ nunmehr offiziell in „Stifts-Brunnen“ zu benennen. Die Ausschussmitglieder konnten sich nicht auf ein diesbezügliches Votum verständigen. Vielmehr würden sie ihre Entscheidung gern anhand von Vorschlägen aus den Reihen der interessierten Bevölkerung begründet sehen. Es wird daher jetzt aufgerufen, entsprechende unverbindliche Empfehlungen für die Benennung des betreffenden Brunnens auf der Stiftsfreiheit zu machen. Diese können schriftlich bei der Stadt Bad Gandersheim, Markt 10, 37581 Bad Gandersheim oder per Mail an kielhorn@bad-gandersheim.de bis zum 15. Juli eingereicht werden. sbg Mehr zum Thema hier und am Donnerstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Fischer






Edesheim/Wiebrechtshausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.06.2016 - 08:21
Frontalzusammernstoss
Feuerwehr-Sprecher Horst Lange berichtet: Am Dienstag gegen 17:25 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 404 Edesheim-Wiebrechtshausen ein Frontalzusammenstoß mit zwei Personenwagen. Bei dem Unfall wurden eine Frau und ein Mann verletzt. Sie kamen nachdem sie vom Rettungsdienst versorgt wurden in die Helios Albert-Schweitzer-Klinik nach Northeim. Da bei dem Zusammenprall der beiden Fahrzeuge Betriebsstoffe ausgeflossen waren, wurden die Ortsfeuerwehren Edesheim und Hohnstedt alarmiert. Sie stellten den Brandschutz sicher, klemmten die Fahrzeugbatterien ab und streuten die ausgeflossenen Betriebsstoffe mit Bindemittel ab. Die Kreisstraße war während des Einsatzes für den Verkehr gesperrt. Ein PKW Mercedes der A-Klasse schleuderte nach dem Zusammenprall in den Straßengraben und der PKW VW-Caddy blieb quer auf der Straße stehen. Die beiden Personen wurden bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, der Feuerwehr und der Polizei von Ersthelfern betreut. Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt. Die Unfallstelle wurde durch die Straßenmeisterei und einer Ölspurbeseitigungsfirma gereinigt. HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Horst Lange






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.06.2016 - 08:18
Förderverein „Der Mantel“: Das neue Strafgesetz zur Suizidbeihilfe - Anliegen, Inhalt und Folgen
Am Donnerstag, 16. Juni 2016, hält Prof. Dr. Gunnar Duttge, Direktor der Abteilung für strafrechtliches Medizin- und Biorecht und Vorstandsmitglied des Zentrums für Medizinrecht der Georg-August-Universität Göttingen, um 19 Uhr in der Cafeteria der HELIOS AlbertAm Donnerstag, 16. Juni 2016, hält Prof. Dr. Gunnar Duttge, Direktor der Abteilung für strafrechtliches Medizin- und Biorecht und Vorstandsmitglied des Zentrums für Medizinrecht der Georg-August-Universität Göttingen, um 19 Uhr in der Cafeteria der HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim, Albert-Schweitzer-Weg 1, einen Vortrag zum Thema „Das neue Strafgesetz zur Suizidbeihilfe - Anliegen, Inhalt und Folgen“. Der Förderverein „Der Mantel“ lädt Fachkräfte und Interessierte dazu ein. Prof. Dr. Gunnar Duttge erläutert kritisch das neue Strafgesetz zur geschäftsmäßigen Suizidbeihilfe. In seinem Vortrag geht der Kriminalwissenschaftler zunächst auf Grund und Grenzen beim „Recht auf Selbstbestimmung“ ein. Außerdem diskutiert er, ob die geschäftsmäßige Suizidbeihilfe ein strafwürdiges Unrecht ist. Ein weiterer Schwerpunkt seines Vortrages liegt auf dem rechtlichen Gefüge, in dem sich der Mensch am Ende seines Lebens bewegt – Stichworte sind hier: Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuung. -Schweitzer-Klinik Northeim, Albert-Schweitzer-Weg 1, einen Vortrag zum Thema „Das neue Strafgesetz zur Suizidbeihilfe - Anliegen, Inhalt und Folgen“. Der Förderverein „Der Mantel“ lädt Fachkräfte und Interessierte dazu ein. Prof. Dr. Gunnar Duttge erläutert kritisch das neue Strafgesetz zur geschäftsmäßigen Suizidbeihilfe. In seinem Vortrag geht der Kriminalwissenschaftler zunächst auf Grund und Grenzen beim „Recht auf Selbstbestimmung“ ein. Außerdem diskutiert er, ob die geschäftsmäßige Suizidbeihilfe ein strafwürdiges Unrecht ist. Ein weiterer Schwerpunkt seines Vortrages liegt auf dem rechtlichen Gefüge, in dem sich der Mensch am Ende seines Lebens bewegt – Stichworte sind hier: Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuung. Mehr zum Thema hier und am Donnerstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hollenstedt!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 18:32
Handy am Steuer führt zu Unfall - Junger Fahrer leicht
Weil er während der Fahrt offensichtlich mit seinem Handy telefonierte, ist ein junger Autofahrer aus Northeim auf der Landesstraße 572 bei Hollenstedt verunfallt. Er wurde leicht verletzt. Außerdem entstand an dem PKW rund 1.000 Euro Sachschaden. Den Erkenntnissen nach verlor der 23-Jährige beim Linksabbiegen vom Weißen Budenweg auf die L 572 infolge von Ablenkung die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam daraufhin von der Fahrbahn ab. Anschließend prallte der Wagen gegen einen Baum und ein Verkehrszeichen. Hierbei hatte die scharfkantige Hülle des Handys das Gesicht des Fahrers verletzt. Der Sachbearbeiter Verkehr der Polizeiinspektion Northeim/Osterode, Polizeihauptkommissar Peter Schliep, macht noch einmal deutlich, dass es sich beim Telefonieren während der Fahrt um einen Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung handelt die mit 60 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg geahndet wird. Und wer mehrmals erwischt wird, dem droht sogar ein Fahrverbot. Zudem kann - auch bei einem unverschuldeten Unfall - grobe Fahrlässigkeit angenommen werden, was entsprechende Kürzungen beim Schadenausgleich zur Folge hat.fal/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-paper / GK-App.fis


Foto:






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 16:38
Northeim: Für 660.000 Euro Kunstrasen für FC Eintracht - KSN gewährt "sportliche Kreditkonditionen"
Beim Fußballclub Eintracht Northeim ist heute die offizielle Freigabe für einen neuen Kunstrasenplatz erfolgt. Die Investitionen von 660.000 Euro wurde mit Repräsentanten des Vereins, der Verbände, Finanzpartnern und Sponsoren gebührend gefeiert. Höhepunkt war das Durschneiden eines roten Bandes. Symbolik für die Freigabe. Hauptfinanzier des Kunstrasen ist nach Angaben des Vereins die Kreissparkasse Northeim. "Sie hat uns einen sechsstelligen Kredit zu äußerst sportlichen Konditionen eingeräumt", freute sich der Funktionär. Er bat ausdrücklich darum, nicht genannt zu werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Hartmut Kölling






Herzberg/Osterode!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 16:25
Osterode / Herzberg: Versuchter Raub im Schwimmbadpark - Faust ins Gesicht
Als ein 25-jähriger Mann aus Herzberg einen Spielplatz im Osteroder Schwimmbadpark verlassen wollte, wurde er von einem jungen Mann in englischer Sprache angesprochen und zur Herausgabe seines Handy aufgefordert. Im selben Moment versetzte der Täter dem völlig überraschten Opfer einen Faustschlag ins Gesicht. Das Opfer konnte zu Fuß flüchten und zeigte den Vorfall erst ca. eine Stunde später bei der Polizei in Herzberg an. Die trotz des Zeitverzuges eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos. Der Täter wird als ca. 20 - 25-jähriger, ca. 175 Zentimeter großer, athletischer Mann beschrieben der einen schwarzen Kapuzenpulli mit weißen Applikationen auf der Brust getragen haben soll. Hinweise bitte an die Polizei in Osterode, Telefon 05522/508-0. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Dannhausen/Bad Gandersheim!!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 14:22
B 64 Dannhäuser Berg:Heißen Schweinetransporter abgekühlt
Einen der momentanen Sommerhitze geschuldeten Einsatz hat es vor wenigen Minuten auf der B64 auf dem Dannhäuser Berg gegeben. Ein mit lebenden Schweinen beladener Tiertransporter wurde von der Freiwilligen Feuerwehr vorsorglich mit Wasser abgekühlt.Zuvor waren Polizei und Feuerwehr alarmiert worden.In dem stehenden Hänger seien vermutlich Schweine aufgrund der Hitzeeinwirkung verendet, so die Befürchtung eines besorgten Anrufers bei der Polizei.Eine sofort eingeleitete Untersuchung bestätigte diese Annahme nicht. Dennoch: Die tierliebenden Feuerwehrmänner verpassten den Borstenviechern eine wohltuende Dusche. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Jörg Zickfeld






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 10:25
Roswitha-Gymnasium: Bürgermeisterin Schwarz in der Schule
Der letzte Montag begann für die Klasse 8a des Roswitha Gymnasiums mit der Bürgermeisterin Frau Schwarz. Im Rahmen einer Politikstunde kam sie zu Besuch in die Schule. Nach einer kurzen Begrüßung durch Direktor Baade und die Fachlehrerin Frau Christine Nußbaum stand sie den Schülerinnen und Schülern für Fragen und Antworten zur Verfügung. In den 45 Minuten gab sie zunächst einen kurzen Abriss, wie es dazu kam, dass sie Bürgermeisterin geworden ist, und was sie vorher für Tätigkeiten ausgeübt hat. Im weiteren Verlauf des Gesprächs erklärte sie den Schülern, wie die Gemeinde sich finanziert und wie sie versucht, die Schulden der Stadt abzubauen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kielhorn






Dankelsheim!!!DAS TREFFSICHERSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 10:24
Dankelsheim: Den Vogel abgeschossen...
Das „Vogelschießen 2016“ der Schießsportabteiliung des MTV Dankelsheim fand bei recht mäßiger Beteiligung statt. Nach drei Stunden und 300 Schuss fiel der Vogel ausgerechnet durch den jüngsten Teilnehmer: Max Schreiber setzte den entscheidenden Treffer und wurde „Vogelkönig“. Die weiteren Trophäen des Wettbewerbs gingen an Wolfgang Wagner (Reichsapfel), Carsten Bertram (Zepter und linke Schwinge) sowie an Heike Nippert (rechte Schwinge). Geändert werden künftig die Trainingszeiten. Ab dem 6. Juni findet das reguläre Übungsschießen der MTVer an jedem Montag statt. Termine für das Königsschießen 2016 sind Mittwoch, 15. Juni und Sonntag, 19. Juni. Auf dem Bild von links: CArsten Bertram, Max Schreiber, Heike Nippert und Wolfgang Wagner. kns Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kielhorn






Northeim!!!DAS WICHTIGISTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 10:17
SPD Initiative im Kreistag: Zukunft des „Schutzengel-Projekts“ sicherstellen
Post an Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (Foto). In dem GK Online vorliegenden Dokument heißt es: Die Gruppe SPD/Grüne bittet um Aufnahme des folgenden Antrages auf die Tagesordnung der Sitzung des Kreistages am 17. Juni 2016: Zukunft des „Schutzengel-Projekts“ sicherstellen Die Landrätin wird beauftragt, unter Einbeziehung der bisherigen Netzwerkpartner ein Konzept für die Fortsetzung der präventiven Arbeit des bisherigen Schutzengel-Projektes zu entwickeln und den Kreisgremien vorzulegen. Begründung: Das Schutzengel-Projekt hatte zum Ziel, Fahranfänger zu überzeugen, nach dem Konsum von berauschenden Mitteln kein KFZ mehr zu führen. Dazu haben junge Menschen (sog. Schutzengel) ehrenamtlich viel Informations- und Aufklärungsarbeit im Umfeld von Discotheken, Stadtfesten und anderen Veranstaltungen geleistet. All dies fand in Kooperation mit dem Präventionsteam der Polizei und dem Präventionsprojekt HaLt des Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH Northeim statt. Die Hochrisikogruppe „Junger Fahranfänger“ wurde mit allen Möglichkeiten begleitet, um den Unfalltod junger Menschen auch in Zukunft in unserem Landkreis so oft wie möglich zu verhindern. Dieses Konzept hat funktioniert, dafür spricht aktuell auch, dass im Jahr 2015 im Landkreis Northeim zum wiederholten Male kein junger Mensch durch Alkohol oder Drogen im Straßenverkehr durch einen Verkehrsunfall zu Tode gekommen ist. Der ADAC beabsichtigt eine Neuausrichtung des Projektes unter neuer Namensgebung. Die Gruppe SPD/Grüne würde es begrüßen, den bewährten Namen und die etablierten Strukturen beizubehalten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 10:15
Räumliche Verlegung des Trauercafes am 10. Juni
Das Trauercafe der Ökumenische Hospiz-Initiative Bad Gandersheim findet am Freitag, 10. Juni von 16 – 18 Uhr, bei der Adresse Am Hasengrund 10B, 37581 Bad Gandersheim bei Familie Becker, statt. Das Treffen steht allen offen, die einen lieben Menschen in ihrem Lebens-Umfeld verloren haben. In einer freundlichen, geschützten Atmosphäre ist es möglich, sich zu treffen, offene Gespräche zu führen, zu schweigen oder nur beieinander zu sein mit anderen Trauernden und Begleitern der Ökumenischen Hospiz-Initiative. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Gruppe trifft sich jeden 2. Freitag im Monat. Herzliches Willkommen ohne Anmeldung.fis





Hannover!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 10:12
Szene: Landwirtschaftsminister Meyer genießt Lachs satt
Montagabend an einem der weißen Partytische beim warmen Sommerfest der SPD-Landtasfraktion und des SPD-Landesverbandes: Hier mal kurz lästliche Anmerkungen über die merkwürdigen Pro-Fleisch-Initiativen der Schwarzen in Kitas in Schleswig Holstein. Derweil lässt sich Niedersachsens Landwirtschaftsminister Wolfgang Meyer (links) das satte "BBQ-Lachsfilet auf Haut gebraten" bestens schmecken. Die Ladys schauen und hören zu. Später wenden sie diplomatisch ein: Auf Vielfalt kommt es bei der Ernährung an. Nichts dürfe man ausgeschließen. In Maßen genießen, so ihre sanfte Devise. Den gelangweilten Minister zieht es darauhin an den benachbarten Herrenhäuser Bierstand.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 08:19
Domfestspiele 2016: Jens Witzke und sein Spaziergang durch den Kirschgarten
Jens Witzke: Nun ist sie also über die Bühne gegangen, die erste Premiere der 58. Gandersheimer Domfestspiele und zugleich das Abschiedsgeschenk als Regisseur des scheidenden Intendanten Christian Doll. Nach „Tartuffe“, „Othello“, „Gefährliche Liebschaften“ und dem letztjährigen „Wie es euch gefällt“, inszeniert er in diesem Jahr wieder einen Klassiker. Die Neugier war groß, wie die Umsetzung der Tragikomödie „Der Kirschgarten“ von Tschechow aussehen würde. Eine Geschichte voller Sehnsüchte, Träume, Liebe und Trauer. Der erste Blick auf das Bühnenbild ist überraschend. Eine Vielzahl an Requisiten, die in diesem Jahr zum Einsatz kommen. War es in der Vergangenheit eher so, dass weniger mehr war, geht Herr Doll dieses Mal einen anderen Weg. Aber, wie sich im Laufe des Abends zeigen wird, völlig zu Recht, denn die Requisiten werden gekonnt und bewusst eingebaut und tragen ihren wichtigen Teil zum Fluss des Stückes bei. Der Zuschauer wird schon beim einnehmen des Platzes verwundert auf das Geschehen blicken, aber hier möchte ich nicht zu viel verraten. Nur so viel, es ist eine interessante und zugleich faszinierende Art und Weise, die jeweiligen Protagonisten in das Stück ein zu führen. Der Kirschgarten ist ein idyllisches Landgut, welches droht versteigert zu werden. Doch Ranewskaja, die Gutsbesitzerin, gespielt von Martina Maria Reichert, verweigert sich der Realität ins Auge zu schauen und lebt mit Ihrer Familie und Freunden weiterhin in Saus und Braus. Allein Mario Gremlich in der Rolle des Gajew, Ranewskajas Bruders, versucht im Ansatz das Geld zusammen zu halten. Gunter Heun in der Rolle des Kaufmanns Lopachin bietet zwar eine Lösung des Problems, aber wie es auch heute noch bei manchen Menschen ist, wollen die betroffenen keine Vorschläge, sondern lieber weiter klagen. Dieses ist mit ein Grund, welches dieses Stück so interessant macht. Obwohl es vor 113 Jahren geschrieben wurde, sind einige Denkansätze und Aussagen auch auf heutige Verhältnisse anwendbar. So finden wir in Simeonow-Pischtschik(Daniel Ris) einen Gutsbesitzer, der sich von Zinszahlung zu Zinszahlung hangelt, ohne zu wissen, wann und wie er diese zurück zahlen kann. Oder Dirk Weiler als den ewigen Studenten Trofimow, welcher sich philosophierend allen weltlichen Dingen, wie Liebe und Geld entsagen möchte. Anja(Luise Schubert) & Warja(Alice Hanimyan), die beiden Töchter, sowie das Dienstmädchen Dunjascha (Dominika Szymanska) träumen von der Liebe, jede auf Ihre Art und Weise, von naiv bis unerreichbar.Kontorist Epichodow(Moritz Fleiter), der junger Diener Jascha(Daniel Printz), sowie der seit Urzeiten im Haus ansässige Diener Firs(Christine Dorner) sind ebenso wichtige Räder im Zahnwerk des Stückes. Sei es durch Komik oder Nachdenkliches. Letzteres speziell durch Firs, basierend auf seiner jahrzehntelangen Erfahrung auf dem Gut und dem Leben an sich. Bleibt Charlotta, die Gouvernante, gespielt von Franziska Becker, welche ein Wechselbad durchlebt. Auf der einen Seite sorgt sie durch Zauberei und Gesang für Unterhaltung der anwesenden Akteure, auf der anderen hadert sie damit, dass sie niemand versteht und sie sich mit niemand richtig austauschen kann. Diese Rolle ist es auch, welche in meinen Augen eine Schlüsselszene einleitet. Zuerst lässt sie alle anwesenden durch Ihren Gesang träumen und teilweise die vorhandene Melancholie spüren und dann projezieren die Akteure den selbstzerstörerischen und allen Gefahren zum Trotze ungezügelten Lebenswandel in einer selten so gesehenen Dekadenz auf die Bühne. Dies ist auch der Grund warum ich bewusst auf Adjektive bei den einzelnen Darstellern verzichtet habe. Es ist ein 100 Prozent Ensemble Stück, in welchem jeder der Akteure durch Spielfreude, schauspielerisches Können und Glaubhaftigkeit besticht. Herr Doll zeigt wieder einmal, dass er es versteht, einen Klassiker modern und verständlich zu präsentieren. Ungewollt, oder nicht, schließt er den Kreis seiner 5 Jahre in Bad Gandersheim. In seiner ersten Premiere als Intendant, baute er Musik in das Schauspiel ein und mir blieb eines seiner stilistischen Mittel besonders in Erinnerung. Die Stelle wo es hieß: „Ich mach mal Musik an“. Dieses kehrt in ähnlicher Form zurück, wenn die Akteure in „Der Kirschgarten“ in einzelnen Passagen sagen: „Mach mal Musik an“. Eine Interpretation dessen sei jedem selbst überlassen. Ein Besuch des Kirschgarten kann ich also jedem Theater Interessierten wärmstens empfehlen und auch denjenigen, die diesem skeptisch gegenüber stehen. Schauen sie sich das Schauspiel an. Nehmen sie Platz, machen sie sich frei von Vorurteilen und lassen sie sich auf das Geschehen ein. Hören Sie zu, beobachten Sie. Das Hauptgeschehen, aber auch immer wieder mit einem Blick auf die Akteure am Rand. Denn dann erschließt sich einem der Zauber eines Theaterstückes, welches durch die Inszenierung und vor allem durch das Können der Schauspieler getragen wird. JW Nach der Premiere nimmt das Ensemble die Huldigungen des Publikums entgegen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. jetzt als E-Paper / GK-App.fat





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 08:16
"Open Airport": Volles Zelt, tolle Stimmung
Superstimmung und gut besucht: Die Mega-Party "Open Airport" des Bad Gandersheimer Stadtjugendringens auf dem Flugplatz. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Hillebrecht


Foto: Hillebrecht






Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 08:06
Stiftsirche: Voll eines musikalischen Frühlingsgenusses
Über einen "dreifachen musikalischen Frühlingsgenuß mit Lunds Vokalensemble und Capella Vocale Bad Gandersheim in der Stiftskirche" berichtet Dr. Gerhard Armanski in seiner neuesten Rezension: Das prächtige sommerliche Wetter hat wohl viele ins Freie gelockt und den Besuch etwas gesenkt. Die Anwesenden aber wurden beglückt mit einem sehr stimmigen Chorkonzert der Spitzenklasse. Petrus meinte es gut; die Chöre boten „ein romantisches Programm“ im ersten Teil und ein „sommerlich leichtes“ (Martin Heubach) im zweiten. Vor allem die hervorstechenden Sopranstimmen und der satte Baß sind mir jetzt noch im Ohr...Es begann mit dem Kyrie aus der „Missa Cantus“ von Gabriel Josef Rheinberger (1839-1901). Es war der führende Kopf der Musikszene in München und Organist dortselbst. Humperdinck und Furtwängler u.a. wurden von ihm ausgebildet. Seine schier mühelose Beherrschung vieler Musikstile und -techniken wurden bereits von den Zeitgenossen hoch gelobt. Es ist eine Art musikalischer Introitus, zart-innig und sodann breit schwingend. Die Motette „Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen?“ von Johannes Brahms (1833-1897) schlägt inhaltlich die bohrenden Fragen und Klagen Hiobs , formal eine feinsinnige Kontrapunktik an. Brahms wirft lebensgeschichtlich und philosophisch-theologisch die Bangigkeit des in die Welt geworfenen menschlichen Lebens auf. Die Seligpreisungen des duldenden Hiobs und friedvolle Ergebung im Abschlußchoral runden versöhnlich das Werk ab. In dieser Stimmungslage ist auch „Wie liegt die Stadt so wüst“ von Rudolf Mauersberger (1889-1971) gehalten. Der Kantor der Kreuzkirche in Dresden reflektiert musikalisch das Leiden der Stadt durch das verheerende Bombardement 1945. Nicht zufällig wählte er die 'melancholische' Tonart f-moll dafür. Es ist eine scharf akzentuierete Jeremiade um Feuer und Finsternis des Untergangs. Mauersberger bediente sich textlich Passagen aus den Klageliedern Jeremiä in der Übersetzung Luthers. „Warum willst du unser so gar vergessen und uns lebenslang so gar verlassen!“ Der 1915 in Oslo geborene Knut Nystedt hat sich mit einer an der traditionellen Kirchenmusik geschulten geistlichen Kompositorik bekannt gemacht. Sein „Peace I leave with you“ setzt eine besänftigende und endlich jubelnde Markierung um die Friedensverheißung Jesu. Brausend stimmt das „Sanctus“ von Ildebrando Pizzetti (1880-1968), der zu den Erneuerern der klassischen italienischen Musik zählte, sowie das silberfeine, vielstimmige „Alleluja“ von Eric Whitacre mit dem Gotteslob ein. Dr. Gerhard Armanski Mehr zum Thema hier und am Mittwoch in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Hannover / Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 07:54
AfD-Niedersachsen: Milchbauern muß nachhaltig geholfen werden
Das Ergebnis des Milchgipfels wertet die AfD-Niedersachsen als Armutszeugnis. „Für den Fernsehzuschauer mögen hundert Millionen Euro, die Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) in Aussicht gestellt hat, gut klingen. Tatsächlich ist es eine Mogelpackung für die betroffenen Milchbauern“, sagte der agrarpolitische Sprecher der niedersächsischen AfD, Rolf-Rüdiger Wandtke. Im Idealfall entfielen damit ca. 23,00 Euro einmalig auf jede Milchkuh in Deutschland. Tatsächlich werde das Geld aber noch nicht einmal ausgezahlt, sondern stehe nur für Existenzhilfen, Bürgschaften, Steuererleichterung und Freibeträge zur Verfügung. „Damit wird Bürokratie finanziert aber kein einziger Milchbetrieb. Steuererleichterungen und Freibeträge anzubieten, wenn Bauern Minusgeschäfte machen, ist schon zynisch. Den Milchbauern muß endlich nachhaltig geholfen werden“, mahnte Wandtke. Die AfD-Niedersachsen schlage deshalb als Sofortmaßnahme vor, die EU-Flächenprämien aller Landwirte um 15 Prozent zu kürzen und die dadurch freiwerdenden Mittel allein an die Besitzer von Grünland auszuzahlen. Diese Grünlandflächen seien im wesentlichen in der Hand der Milchviehbetriebe, erläuterte das Mitglied des niedersächsischen AfD-Landesvorstands. Parallel müsse wieder eine Milchquote von der EU festgelegt werden. Auf Dauer seien die bestehenden Wettbewerbsverzerrungen zu beseitigen, unter denen gerade deutsche Familienbetriebe litten. Schließlich müssten unverzüglich die Russlandsanktionen beendet werden, forderte Wandtke. „Abgesehen davon, dass ich mich nicht an entsprechende Sanktionen erinnern kann, als die USA völkerrechtswidrig in den Irak einmarschiert sind, sind Lebensmittelsanktionen ohnehin absolut unethisch“, begründete Wandtke seine Forderung. Es könne nicht sein, dass bei uns Milch in Massen vernichtet werde, während die Menschen etwa zweitausend Kilometer weiter östlich dringend Bedarf daran haben. In der Vergangenheit habe die EU-Politik die Bauern auf die Globalisierung vorbereiten wollen und letztlich die Milchquote abgeschafft. Deshalb sei es unverantwortlich gewesen, den Landwirten über Nacht einen wichtigen Markt, wie denjenigen Russlands, einfach zu nehmen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 07:51
58. Domfestspiele: Kinder engagieren sich für Theaterfestival - als Plakatmaler
Fantastische Plakate haben Schülerinnen und Schüler zum Kinder- und Familienstück bei den 58. Gandersheimer Domfesztspielen gemalt. Mehr zum Thema hier und am Mittwoch in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Göttingen / Bayreuth!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 07:47
Wichtige Nord-Süd-Verbindung Wahle-Mecklar: Dritter Leitungsabschnitt wird ab heute in Göttingen erörtert
Unter Leitung der zuständigen Planfeststellungsbehörde, der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV), wird jetzt bis zum 8. Juni 2016 der Leitungsbau für den Abschnitt C der Wahle-Mecklar-Leitung – zwischen dem Umspannwerk Hardegsen und der niedersächsisch-hessischen Landesgrenze – erörtert. Der nicht-öffentliche Erörterungstermin findet an allen drei Tagen ab 10 Uhr in der Jugendherberge Göttingen statt. Mit dem Erörterungstermin in Göttingen nimmt das wichtige Energiewendeprojekt Wahle-Mecklar – mit 230 Kilometern eine der größten Netzausbaumaßnahmen in Deutschland – einen wichtigen Meilenstein. Nachdem der nördlichste und der südlichste Leitungsabschnitt der Leitung bereits im Mai und Oktober 2015 erörtert wurden, werden jetzt die berührten Privatpersonen und Träger öffentlicher Belange zu ihren Einwendungen im Leitungsabschnitt C angehört. Für den rund 48 Kilometer langen Abschnitt sind insgesamt 56 Stellungnahmen von Trägern öffentlicher Belange und 121 Einwendungen Privater fristgerecht eingegangen. Heute und in den kommenden zwei Tagen wird die Behörde die Einwendungen und Stellungnahmen gemeinsam mit den beteiligten Trägern öffentlicher Belange, Verbänden, Privatpersonen und TenneT ausführlich erörtern. Weitere Hinweise, die sich ggf. im Rahmen der Erörterung ergeben, werden nach entsprechender Abwägung in die Planung zur Wahle-Mecklar-Leitung einfließen. Am Montag, 6. Juni stehen die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange, der Landkreise, Gemeinden, Fachbehörden und Verbände auf der Tagesordnung. Dienstag, 7. Juni, sind die Naturschutzbehörden und -vereinigungen sowie private Einwender eingeladen ihre Einwände vorzutragen. Am Mittwoch, 8. Juni sollen die Belange der Landwirtschaft besprochen werden.Mit einer Spannung von 380 Kilovolt wird die geplante Höchstspannungsleitung Wahle in Niedersachsen mit Mecklar in der Gemeinde Ludwigsau in Nordhessen verbinden. Energieknotenpunkte sind dabei die Umspannwerke an den Endpunkten der Leitung sowie in Lamspringe und Hardegsen. Dort wird die Energie in die Regionen verteilt oder bei Bedarf aus den Regionen abtransportiert. Die rund 230 Kilometer lange Leitung erhöht die Übertragungskapazität für Windenergie in der Nord- Süd-Achse und gewährleistet auch in Zukunft die Versorgungssicherheit und Netzstabilität in Niedersachsen und Nordhessen. Der vordringliche Bedarf für diese Leitung wurde 2009 im Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) festgestellt. Das Gesamtprojekt Wahle-Mecklar wird in vier Einzelverfahren beantragt. Aktuell befinden sich alle vier Leitungsabschnitte A (Umspannwerk Wahle bis Umspannwerk Lamspringe), B (Umspannwerk Lamspringe bis Umspannwerk Hardegsen), C (Umspannwerk Hardegsen bis niedersächsisch-hessische Landesgrenze) und D (niedersächsisch-hessische Landesgrenze bis Umspannwerk Mecklar) im Planfeststellungsverfahren. Die Gesamtinbetriebnahme der Höchstspannungsleitung Wahle-Mecklar strebt TenneT bis 2021 an. Weitere Informationen sind im Internet unter www.wahle-mecklar.de verfügbar. TenneTfis





Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 07:45
Schützengesellschaft von 1444: Platzkonzert und Proklamation
Am 11.Juni ist es wieder soweit. Die neuen Majestäten der Schützengesellschaft von 1444 e. V. werden proklamiert. Während am Samstagvormittag noch auf die Königsscheiben geschossen werden kann wird ab 17 Uhr ein festliches Platzkonzert der Original „Lennetaler Blasmusikanten“ angeboten. Um 19 Uhr erfolgt die Proklamation der neuen Majestäten mit Übergabe der Königsketten. Mehr zum Thema hier und am Mittwoch in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 07:37
Weiterer Puzzlestein für Mobilität und Tourismus
Ein durchdringender Pfiff, ein Schwenk mit der Kelle:Ilmebahn-Geschäftsführer Christian Gabriel hat, mit roter Eisenbahner-Kappe auf dem Kopf, den ersten Zug vom neuen Haltepunkt am PS.SPEICHER abfahren lassen. Am Sonnabendvormittag hieß es »Freie Fahrt!«, und die Premieren-Tour mit dem historischen »Ilmeblitz« führte zum PS.Depot im Otto-Hahn-Park, zur zweiten Eröffnungsfeier des Tages. Der Aufsichtsratsvorsitzende der Ilmebahn, Ulrich Minkner, bezeichnete den Haltepunkt als richtig schönen weiteren Baustein am PS.SPEICHER, und auch für die Ilmebahn sei das ein erfreuliches Ereignis. Seit 20 Jahren habe man einen Kampf um die Schiene geführt. Er dankte dem Stiftungsratsvorsitzenden der Kulturstiftung Kornhaus, Karl-Heinz Rehkopf, denn ohne seine Initiative hätte man diesen neuen Bahnsteig nicht. »Dass Sie einmal mit Ihren Ideen am Ende sind, ist nicht zu befürchten«, schmunzelte er in Richtung des Stifters. Landrätin Astrid Klinkert-Kittel stellte fest, es lohne sich immer, nach Einbeck zu kommen - diesmal zu einem fast historisch zu nennenden Anlass. Ein Bahnhaltepunkt an diesem Ausstellungsgelände, das sich der Geschichte der Mobilität widme, sei etwas Besonderes, und die Attraktivität sei nachhaltig gesteigert. Das Projekt sei außerordentlich gelungen, und es ließen sich Fortschritte für die gesamte Region erkennen. Der Anreiz, mit dem historischen Triebwagen, dem »Ilmeblitz«, zu fahren, lasse Fan-Herzen noch höher schlagen. Sie danke allen an der Planung Beteiligten und freue sich auf die erste Fahrt. ek Zum Foto:In den Genuss der Jungfernfahrt des »Ilmeblitzes« zwischen PS.SPEICHER und PS.Depot am Otto-Hahn-Park kamen unter anderem (von rechts) Ilmebahn-Aufsichtsvorsitzender Ulrich Minkner, Ilmebahn-Geschäftsführer Christian Gabriel, Karl-Heinz und Gabriele Rehkopf, Stiftungsrat Kulturstiftung Kornhaus, Stiftungsvorstand Holger Eilers, Landrätin Astrid Klinkert-Kittel und Bürgermeisterin Dr. Sabine Michal. ek Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kondziella






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 07:35
Noch mehr „Judas“ im Festspielprogramm - Weitere Zusatzvorstellungen
Die Erfolgsgeschichte der Inszenierung „Judas“ im Programm der Gandersheimer Domfestspiele geht weiter. Nachdem bereits alle Vorstellungen in der diesjährigen Spielzeit ausverkauft sind, hat die Festspielleitung um Intendant und „Judas“-Regisseur Christian Doll nun zwei weitere Termine am Dienstag, 21. Juni und Freitag, 22. Juli, jeweils um 19 Uhr angesetzt. Festspielfans können den beliebten Schauspieler Gunter Heun also auch an diesen beiden Tagen noch einmal in seiner Rolle als Judas Ischariot im stimmungsvollen Klosterkeller Brunshausen erleben. Außerdem wurden kurzfristig noch einige Karten für die Wiederaufnahme-Premiere am 9. Juni, ebenfalls um 19 Uhr, freigegeben. Bereits im vergangenen Jahr waren die Vorstellungen des Schauspielmonologs kurz nach der Premiere der von Publikum und Kritikern hochgelobten Inszenierung so schnell ausverkauft, dass einige Zusatzvorstellungen ins Programm genommen wurden. Nach zahlreichen Gastspielen in ganz Niedersachsen nahmen die Festspiele die Inszenierung als Wiederaufnahme ins Programm der diesjährigen Spielzeit – und bereits zwei Wochen vor der Wiederaufnahme-Premiere am 9. Juni waren ausnahmslos alle Karten für sämtliche acht angesetzten Vorstellungen vergriffen. „Die Telefone liefen heiß bei uns“, berichtet Peter-Michael Hennies von der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele. „Zahlreiche Interessenten flehen uns nun schon seit einer Weile regelrecht um weitere Vorstellungstermine an.“ In der Inszenierung des Stückes der zeitgenössischen niederländischen Autorin Lot Vekemans schlüpft Gunter Heun (Foto) in die Rolle des Judas Ischariot, des Jüngers, der Jesus Christus für den Preis von 30 Silberlingen an die Pharisäer auslieferte. In einem intensiven Monolog gibt Heun den Zuschauern einen ungewöhnlichen und tiefen Einblick in die Seele eines Mannes, der über Jahrhunderte als der ultimative Verräter der christlichen Welt galt. „In Publikumsgesprächen oder auch nach den Vorstellungen habe ich von verschiedenen Besuchern gehört, dass diese Inszenierung sie dazu veranlasst habe, über ihren Glauben und die Frage nach Schuld und Vergebung grundlegend neu nachzudenken“, berichtet Festspielintendant und „Judas“-Regisseur Christian Doll. Mehr zum Thema hier und am Mittwoch in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Hillebrecht






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.06.2016 - 07:33
Endlich wieder Minigolf spielen - in Bad Gandersheim!
Die Minigolfanlage auf dem Kur-Campingpark steht nicht nur den Platzgästen, sondern auch allen anderen interessierten Minigolfer/innen zur Verfügung. Das teilt jetzt die Stadt Bad Gandersheim mit. In der „Saison“ vom 1. April bis zum 31. Oktober besteht die Möglichkeit der öffentlichen Nutzung zu folgenden Zeiten: täglich von 8 bis 12 und von 15 bis 18 Uhr. Wer spielen möchte, erhält die entsprechende Ausrüstung mit Schläger, Ball und Schreibblock gegen eine Nutzungsgebühr in Höhe von einem Euro pro Person an der Rezeption. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Osterode!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 06.06.2016 - 15:39
Raub mit Waffe in Osterode Spielhalle - Sturmhauben-Räuber gesucht
Zwei maskierte, männliche unbekannte Täter betraten am Freitag, gg. 23.48 Uhr, die Spielhalle in der Auenstraße. Unter Vorhalt einer Waffe bedrohte ein Täter die anwesende 33-ährige Spielhallenaufsicht und forderte Geld. Danach schlug der Täter mit der Waffe auf die Frau ein und nahm sich Bargeld selbst aus dem dort befindlichem Tresor. Beide Täter flüchteten mit der Beute, die Höhe ist noch nicht bekannt, in unbekannte Richtung. Das Opfer erlitt durch den Schlag des Täters eine Platzwunde und musste im Krankenhaus Herzberg ärztlich behandelt werden.Zur Beschreibung der Täter konnten folgende Angaben gemacht werden. Die erste Person war ca. 175 Zentimeter groß, schlank und sprach deutsch mit einem südländischen Akzent. Sie war mit einer Jogginghose in der Farbe dunkelblau bekleidet. Weiterhin trug die Person ein schwarzes Kapuzenshirt. Über den Kopf war eine Sturmhaube gezogen. Die zweite Person war ebenfalls mit einer Sturmhaube maskiert und trug ein dunkles Oberteil, näheres ist nicht bekannt. Die Polizei Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise zur Tataufklärung geben können, sich unter der Telefon 05522/508-0 zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Kalefeld!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 06.06.2016 - 15:30
Drei Einbrüche in Kalefelder Wohnhäuser
Am Freitagvormittag zwischen 7 Uhr und 13 Uhr sind vermutlich dieselben Täter in der Straße Vor den Thranen in drei Wohnhäuser eingebrochen. Die Unbekannten brachen dabei jeweils die Terrassentüren auf und durchsuchten anschließend die Zimmer der Häuser nach Diebesgut. Bei den Einbrüchen entstand ein Sachschaden von ca. 1.300 Euro. Gestohlen wurden Schmuck und ein Handy im Gesamtwert von ca. 1.800 Euro. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die am Freitagvormittag auffällige Autos in der Straße Vor den Thranen oder in den angrenzenden Straßen gesehen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 bei der Northeimer Polizei zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Einbeck / Alfeld!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 06.06.2016 - 10:51
Wohnen ist Thema - "Tag der Architektur" naht
Am 26. Juni 2016 ist Tag der Architektur. 116 Objekte in 55 Orten sind an diesem letzten Sonntag im Juni in ganz Niedersachsen und Bremen geöffnet. Zusammen mit ihren Bauherren bieten Architekten, Innen- und Landschaftsarchitekten sowie Stadtplaner zwischen 11 und 17 Uhr Führungen durch Gebäude und Gärten an und stehen für Gespräche über die Bauvorhaben und Prozesse bei der Realisierung bereit. Interessierte Besucher können die Chance nutzen, um Fragen zu stellen und sich von zeitgenössischer Architektur inspirieren zu lassen. Auch wenn der Tag der Architektur seit 21 Jahren eine in Nieder-sachsen fest etablierte Veranstaltung ist, zeigt er jedes Jahr ein anderes Gesicht und vor allem neue Schwerpunkte. Dieses Jahr sind es vor allem zahlreiche Beispiele zum Thema Wohnen und zur Nachverdichtung der Städte durch neue Wohnprojekte. „Die Frage, wie wir in Zukunft leben und wohnen wollen“, so Wolfgang Schneider, Präsident der Architektenkammer Niedersachsen, „beschäftigt aber nicht nur die Architektenschaft. Dieses große politische und soziale Thema geht uns alle an.“ Vielfalt und Aktualität in der Architektur sind Programm. Jeder kann sich ein Bild davon machen und erleben, welche Bedeutung Baukultur heute einnimmt. Mit dabei sind neben großen Sied-lungsbauten, private Wohnhäuser, Umbauprojekte, Dachgeschossausbauten aber auch Bauten für die Wissenschaft, Unternehmen sowie öffentliche Gebäude und andschaftsarchitek-tur, also Gärten, Straßen- und Platzanlagen. Das große baukulturelle Spektrum am Tag der Architektur wird in der ArchitekturZeit vom 16. bis 26. Juni mit Ausstellungen, Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Architekturspaziergängen und weiteren Aktionen erweitert. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Hunnerück / Altgandersheim!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Montag, 06.06.2016 - 10:05
Tag des offenen Hofes am 12. Juni in Hunnerück - REESE/Altgandersheim mit dabei
Wo kommen unsere Nahrungsmittel her? Wie und unter welchen Bedingungen werden diese produziert? Alle zwei Jahre findet –landesweit- der Tag des offenen Hofes statt. An diesem Tag öffnen ausgesuchte landwirtschaftliche Betriebe –im wahrsten Sinne des Wortes- Hof, Stall und Scheunentor. So auch, für unsere Region, das Niedersächsische Hengstaufzuchtgestüt Hunnesrück! Was viele nicht wissen: Hier werden nicht nur Nachwuchshengste aufgezogen, sondern unter allen Gesichtspunkten moderne Landwirtschaft betrieben. Neben Grünland werden unter der Leitung von Michael Bertelmann auf ca. 800 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche auch Weizen, Gerste, Raps und Rüben angebaut. Die anfallende Bodenbearbeitung wird –ausschließlich- mit Traktoren aus dem Hause DEUTZ-Fahr erledigt. So laufen auf dem Betrieb zur Zeit sechs Schlepper von 60 bis 275 PS. Wie es sich für einen guten Ausbildungsbetrieb gehört ist hier, technisch gesehen, alles auf dem neuesten Stand! Wenn man in der Auto- oder LKW-Branche über fahrerlose Systeme schwadroniert, so ist das auf Hunnesrück schon seit drei Jahren Gang und Gäbe. In einer praktischen Vorführung wird der Junior-Chef von Fa. REESE aus Altgandersheim, Hannes Kubbig, als betreuender Händler, dem interessierten Besucher alles Wissenswerte über das satellitengestützte Lenksystem nahe bringen. „Um unsere Nahrungsmittel verkaufen zu können, benötigen wir die Akzeptanz der Bevölkerung. Das wiederum setzt Transparenz voraus!“, sagt Michael Bertelmann. Das meint auch der Norddeutsche Rundfunk, der zusammen mit dem Landvolk, dieses Event ins Leben gerufen hat! Das Gestüt Hunnesrück wird einer der Betriebe sein, über dem auch im Fernsehen und im Gandersheimer Kreisblatt - Print und Online - berichtet wird! Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck / Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 06.06.2016 - 10:01
Sonja Jacob: "Gentech-Zuckerrüben werden in den USA unbeliebter"
Sonja Jakob (Foto), Sprecherin der Bürgerinitiative für ein gentechnikfreies Südniedersachsen, lässt soeben in einem offiziellen Dokument verlauten: "Eine erfreuliche Mitteilung erreichte die BI für ein gentechnikfreies Südniedersachsen vom Informationsdienst Gentechnik. Entgegen der propagierten Meinung hiesiger Gentechnik-Befürworter und Züchter gentechnisch veränderten Zuckerrüben sind diese in den USA immer weniger gefragt. Weil große Süßwarenhersteller in den USA zunehmend auf gentechnik-freie Zutaten setzen, sinkt der Absatz von Zucker aus transgenen Rüben. Stattdessen steigt die Nachfrage nach teurerem Rohrzucker. Einige Farmer wollen daher gentechnisch unveränderte Zuckerrüben anbauen, wie das Radionetzwerk NPR berichtet. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte letzten Herbst berichtet, dass der Anteil von Rübenzucker am Gesamtverbrauch auf 41 Prozent gesunken sei. 2008 seien es noch 47 Prozent gewesen. In den USA wuchsen zuletzt nur gentechnisch veränderte, herbizidresistente Zuckerrüben - immer mehr Lebensmittelhersteller wollen jedoch auf gentechnik-freie Produktion umstellen, bevor im Juli ein erstes Kennzeichnungsgesetz in Kraft tritt. Als erster Bundesstaat verlangt dann Vermont, dass Zutaten aus Gentechnik-Pflanzen auf der Verpackung ausgewiesen werden müssen. Dies dürfte eine erfreuliche Information für alle Landwirte sein, die weiterhin auf gentechnikfreien Zuckerrübenanbau setzen. Steigt der Bedarf an gentechnisch unveränderten Zuckerrüben weiter an, haben sie einen Marktvorteil. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Montag, 06.06.2016 - 08:26
Michels Streiche inspirieren Nachwuchskünstler
Ob er seinen Kopf in eine Suppenschüssel steckt oder seine Schwester am Fahnenmast hochzieht – die lustigen Streiche von Michel aus Lönneberga faszinieren Kinder auf der ganzen Welt. Anlässlich des diesjährigen Kinder- und Familienstücks haben die Gandersheimer Domfestspiele auch in diesem Jahr Kinder aus Bad Gandersheim und Umgebung eingeladen, an ihrem großen Plakatmalwettbewerb teilzunehmen. Über 700 Kinder beteiligten sich mit Begeisterung und brachten die Abenteuer von Michel aus Lönneberga fantasievoll zu Papier. Dreißig besonders toll gestaltete Bilder wurden nun ausgewählt – und die jungen Künstler wurden auf einer Preisverleihung dafür prämiert. „Die große Fantasie der Kinder hat uns ganz schön umgehauen“, berichtet Denise Kiesow, die bei den Domfestspielen Michels Schwester Klein-Ida spielt und in der Jury saß, die insgesamt zehn Siegerbilder und zwanzig weitere, besonders fantasievolle Zeichnungen auswählte. „Die Kinder kennen die Geschichten von Michel super gut – und besonders süß fand ich, dass gerade die jüngsten Zeichner oft an die ganze Familie und sogar an die Tiere vom Bauernhof gedacht haben. Und bei so vielen tollen Bildern war es echt ganz schön schwer, dreißig davon auszusuchen.“ Insgesamt wurden 714 Zeichnungen abgegeben, was den 34. Domfestspiel-Plakatmalwettbewerb zum zweitgrößten aller Zeiten machte. Besonders viele Teilnehmer kamen von den Grundschulen in Bad Gandersheim, Kreiensen und Drüber, aber auch zahlreiche Schüler des Roswitha Gymnasiums und der Oberschule in Bad Gandersheim, der Grundschule in Greene und sogar ein Kind aus dem Kindergarten Harriehausen nahmen teil. Die Preisverleihung des Wettbewerbs fand am 30. Mai im Irmgart-Benesch-Kulturhof statt – und fast alle Kinder, die ein prämiertes Bild gemalt hatten, waren auch da, um ihre Preise und ihre Siegerurkunde in Empfang zu nehmen. „Die Kinder waren richtig stolz und haben sich sehr über die Auszeichnung und die Preise gefreut“, erzählt Jennifer Traum, Dramaturgin der Domfestspiele und ebenfalls ein Teil der Jury. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 06.06.2016 - 08:24
Beschluss der Stadtratsliste - SPD Bad Gandersheim lädt zur Wahlkonferenz ein
Am Samstag 11. Juni um 15.30 Uhr treffen sich die Mitglieder des SPD-Ortsvereins zur Wahlkonferenz im Waldschlößchen in Bad Gandersheim. „Mit dabei sind auch die Kandidatinnen und Kandidaten die für die SPD zur Stadtratswahl antreten“, kündigte die SPD Ortsvereinsvorsitzende Anja Görlach (Foto) an. „Ich freue mich besonders, dass es gelungen ist, wieder viele Persönlichkeiten für eine Kandidatur bei der SPD zu gewinnen. Die SPD wird die maximal gesetzlich erlaubte Zahl von 25 Kandidatinnen und Kandidaten voll ausschöpfen.“ Auf der Konferenz wird sowohl die Stadtratsliste gewählt als auch das Wahlprogramm diskutiert und verabschiedet. Die Inhalte des Programms wurden bereits auf einer Klausurtagung aktiv mit den Fraktionsmitgliedern, den Kandidatinnen und Kandidaten, den Vorstandsmitglieder, sowie interessierten Neu-Mitglieder und alten Bekannten in einer offenen Runde diskutiert und zusammen getragen. "Unsere Mitglieder wurden von Anfang mitgenommen und ihre Ideen und Anregungen aufgenommen. Ein Wahlprogramm, das nicht die breite Masse der eigenen Mitglieder einbezieht, wird auch beim Rest der Wählerinnen und Wähler keinen Anklang finden können.“ betont Anja Görlach. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen an der Konferenz teilzunehmen. Zur besseren Planung wird um vorherige Anmeldung gebeten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Einbeck!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 06.06.2016 - 08:16
Ainpöckisch Bier und Einbecker Brauherren Pils zum Kulinarische Botschafter Niedersachsens 2016 gekürt
Auf einem der nach eigener Aussage „schönsten Termine des Jahres“ zeichnete Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil 48 exzellente Lebensmittel aus niedersächsischen Regionen als neue „Kulinarische Botschafter Niedersachsen 2016“ aus. Am Mittwoch, 1. Juni, überreichte Weil in Hannover zwei Ernennungsurkunden an Ingo Schrader, Marketingleiter des Einbecker Brauhauses. An dem Branchenevent nahmen rund 190 Branchenvertreter aus der Lebensmittelwirtschaft, dem Handel und der Gastronomie, sowie Politiker und Verbandsvertreter aus ganz Niedersachsen teil. Ainpöckisch Bier, urkundlich belegt seit 1378, ist die naturtrübe Bockbier-Spezialität aus der Heimat des Bockbieres. Gebraut nach traditioneller Rezeptur, unfiltriert und hopfenbetont. Zu Zeiten der Hanse war Ainpöckisch Bier im gesamten Hanseraum begehrt und selbst Martin Luther lobte 1521: „Der beste Trank, den einer kennt, wird Ainpöckisch Bier genennt“.Die Einbecker sind die Erfinder und Namensgeber des Bockbiers. Seit über 600 Jahren kommt Deutschlands beliebtestes Bockbier aus Einbeck. Bereits zum siebenten Mal in Folge wurde außerdem Einbecker Brauherren Pils, das untergärige Pils mit seinem klassisch-herben Charakter, zum Kulinarischen Botschafter Niedersachsen gewählt. „Wieder als ‚Kulinarischer Botschafter‘ ausgezeichnet zu werden, erfüllt uns mit Freude. Und es ist uns eine Ehre, gemeinsam mit den anderen ausgezeichneten Produkten, den ‚guten Geschmack‘, den wir in Niedersachsen qualitätsbewusst erzeugen, auch überregional stolz zu präsentieren“, so Schrader. Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck / Kreiensen!!!DAS NEUESTE SOFORT!!!- Montag, 06.06.2016 - 08:12
Die LINKE formiert sich in Einbeck/Kreiensen für die Kommunalwahl 2016
Die LINKE im Landkreis Northeim formiert sich für den Kommunalwahlkampf im Herbst. Erste Treffen fanden bereits in Einbeck statt, in denen der Kreissprecherinnenrat, also der Vorstand im Kreis, bereits über mögliche Kandidaten und Kandidatinnen für die Wahlen zum Ortsrat, Stadtrat oder Kreistag redeten. So wird die Linke in jedem Wahlkreis des Kreises antreten und auch in den Stadträten Einbeck, Uslar und Northeim auf den Listen vertreten sein. Weitere Kandidaten werden noch gesucht und können sich unter dem Kontaktformular der Homepage melden. „Zuvor wird es in vielen Örtlichkeiten Angebote geben, mit den Linken über Politik im Landkreis zu reden“ so Kreissprecher Angelo Weiskopf, der wieder für den Vorstand kandidierte, nachdem er im Februar nicht wieder angetreten war. Geplant ist auch ein Grillfest für alle Mitglieder der Linken um den Wahlkampf einzuläuten. Die Termine werden zeitnah auf der Homepage www.dielinkenortheim. de bekannt gegeben. Einer dieser Termine ist bereits am 24.Juni im Ristorante Pano Vino in Einbeck angesetzt. Dort wird der Ortsverein Einbeck seine Kandidaten für die Kommunalwahl bestimmen. Auch soll in dieser Sitzung ein Wahlprogramm für Einbeck– gemeinsam mit Sympathisanten und Freunden – ausgearbeitet werden. „Es soll ein Bürgerdialog gestartet werden, damit jeder Bürger auch seine Meinung kundgeben kann und diese sollen dann mit Lösungen ins Programm hinein“ so Mitglied Hans-Jürgen Marx aus Einbeck. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 06.06.2016 - 08:09
Bürgermeisterin Schwarz hört zu
Nächster Termin für die turnusmäßige Sprechstunde der Bürgermeisterin Franziska Schwarz (Foto): Donnerstag, 9. Juni, in der Zeit von 16 bis 17 Uhr im Bürgerbüro, Stiftsfreiheit 13. Die Sprechzeit findet im barrierefrei erreichbaren Hintergrundzimmer des Verwaltungsgebäudes statt. Die Bürgermeisterin steht dort im vorgenannten Zeitraum gern für Anfragen, Anregungen und Hinweise zur Verfügung. Um Voranmeldungen unter Telefon 73-101 wird gebeten. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Berlin / Dassel!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 06.06.2016 - 08:04
Backhaus/ Priesmeier: Milchmarkt ist überreguliert – Bundesratsinitiative gestartet  
Im Bundestag wurde vorigen Donnerstag mit der Verabschiedung der Änderung des Agrarmarktstrukturgesetzes ein erster Schritt getan, um auf die Milchkrise gesetzgeberisch zu reagieren. Kurzfristig können die Marktbeteiligten in den nächsten gut drei Monaten branchenübergreifend Mengenabsprachen treffen. „Das ist ein erster wichtiger Schritt, doch weitere müssen folgen. Damit das Ganze an Dynamik gewinnt und damit die Landwirte tatsächlich gestärkt aus der Krise herausgehen, haben wir in Abstimmung mit der SPD-Bundestagsfraktion im Bundesrat einen Änderungsantrag zur Änderung der Agrarmarktstrukturverordnung eingebracht. Wesentliches Ziel ist die Abschaffung der Andienungspflicht. Über unseren Antrag wird aufgrund der akuten Situation der Milchbauern schon in der kommenden Bundesratssitzung entschieden. Es ist wichtig, dass die heute im Bundestag verabschiedete Änderung des Agrarmarktstrukturgesetzes kurzfristig untersetzt wird. Wir können nicht länger warten, wir alle wissen, dass Geld alleine die Krise nicht beenden wird. Wir brauchen einen nachhaltigen Strukturwandel im Milchsektor, damit wir es nicht mit einer Dauerkrise zu tun bekommen“, erklärte der Vorsitzende der Agrarministerkonferenz, Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus. Mit diesem Vorgehen sollen die Strukturen im Milchsektor aufgebrochen und die Position des Landwirts innerhalb des Milchsektors tatsächlich gestärkt werden. „Bisher war er nur der Rohstoffproduzent, der am Tropf der Molkerei hing. Der vermeintliche Vorteil, dass die Molkerei dem Landwirt alles abnimmt, was er liefert, ist heute mit ein Grund für die Krise. Diese Abhängigkeit konnte der Landwirt bisher auch nicht aufbrechen, da die rechtlichen Vorgaben es nicht hergaben. Hier muss ein echter Wettbewerb her. Jeder Milchviehhalter muss in Zukunft einen Vertrag haben, in dem Preis, Menge und Vertragslaufzeit genau geregelt wird. Das ist momentan rechtlich gar nicht möglich. Der Landwirt muss die Möglichkeit haben, schneller die Molkerei zu wechseln, wenn er unzufrieden mit ihr ist. Daher ist der Vorstoß aus Schwerin genau der richtige Weg“, sagte der agrarpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Dr. Wilhelm Priesmeier (Foto) in Berlin. Weit über 95% der Milchviehhalter haben nur einen Abnehmer und kommen nur schlecht aus ihren Verträgen wieder heraus. Mit dem Ende der rechtlich vorgegebenen Andienungspflicht wird es dem Landwirt einfacher fallen, die Molkerei zu wechseln. Hinzu kommt, dass der Wettbewerb zwischen den Molkereien um den Landwirt zunehmen wird, da nun auch attraktivere Vertragsangebote möglich sind. „Bisher ist ausschließlich der Landwirt den Marktschwankungen ausgesetzt! Molkereien, Verarbeiter und Lebensmitteleinzelhandel lassen ihn dabei im Regen stehen. Das dürfen wir nicht weiter zulassen und daran werden wir Sozialdemokraten weiter arbeiten!“, unterstrichen die beiden Agrarpolitiker gemeinsam. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 05.06.2016 - 10:27
Outbreak 2016: Ein Band verzückt
Das Orignal auf der Bühne. Das Abbild auf einem riesigen Bildschirm gleich daneben (Foto). Die perfekte Inszenierung beim Liveauftritt der Outbreak-Band bei ihrem gestrigen Konzert auf dem Gelände des Glaubenszentrums in Bad Gandersheim. Über 3.000 junge Menschen aus ganz Deutschlanbd sind begeistert. Die Outbreakband verzückt sie.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Kreiensen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.06.2016 - 16:27
Kreiensen: Waschmaschinen in Brand geraten - Bewohner wohl nicht verletzt
Die Ursache für einen Großeinsatz von Feuerwehren am Freitagnachmittag in der Rathenau Straße in Kreiensen ist nach ersten Darstellungen eines Feuerwehr-Verantwortlichen vor Ort der Brand von zwei Waschmaschinen im Kellergeschoss des Gebäudes. Das führte zu einer heftigen Rauchentwicklung im gesamten Wohnhaus. Den Brand hatten die Einsatzkräfte schnell und professionell unter Kontrolle. Länger dauerte es, mit Gebläseaggregaten die giftigen Rauchgase aus dem Haus zu blasen. Von Verletzten ist bislang nicht die Rede. Auch der Sachschaden hält sich dabk des schnellen und professionellen Einsatzes der Feuerwehrkräfte in Grenzen. Vorsorglich sollen zwei Bewohnerinnen des Hauses ärztlich versorgt worden sein. Sie warem dem nicht ungefährlichen Qualm ausgesetzt gewesen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.06.2016 - 16:20
Massiver Einwohnerschwund in Bad Gandersheim: 99 Einwohner weniger - Wieder unter 11.000
Mit Datum 31. Mai hatte die Einwohner / innen-Anzahl im Stadtgebiet einen Stand von 10.972 Personen erreicht – was gegenüber dem letzten Erhebungstag am 30. April (11.071) einen Rückgang von 99 Personen bedeutet. Der weiterhin fallende Trend dürfte weitgehend in der nochmals rückläufigen Frequenz der Flüchtlingszuweisung im Kernstadtbereich begründet sein – was durch die vorliegende statistische Auswertungen untermauert wird. Die zusammengefasste Anzahl an Erst- und Hauptwohnsitzen liegt nunmehr bei 10.220 Personen und hat sich proportional ebenso rückläufig entwickelt. Nachfolgend die neuesten Ge-samteinwohner / innen-Zahlen (in Klammern jeweils der Vormonat): Bad Gandersheim-Kernstadt 6.576 (6.661), Harriehausen 675 (673), Wrescherode 576 (583), Heckenbeck 478 (479), Altgandersheim 469 (470), Dankelsheim 306 (308), Dannhausen 276 (277), Ackenhau-sen 258 (262), Gehrenrode 230 (230), Seboldshausen 226 (226), Gremsheim 180 (181), Hachenhausen 166 (167), Wolperode 161 (161), Ellierode 159 (158), Helmscherode 133 (132) und Clus-Brunshausen 103 (103). sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.06.2016 - 16:18
BürgerSpital: Erste Reaktion auf Kritik des Ärzteverbandes Marburger Bund
Auf Kritik des Ärzteverbandes Marburger Bundes am Management des BürgerSpitals in Einbeck hat die Klinikleitung eine erste Reaktion folgen lassen. Sprecherin Dorothea Liesenberg ließ heute folgende Erklärung verlauten: "Der langfristige Erhalt des Einbecker BürgerSpitals (EBS) für die Region ist nach wie vor unser erklärtes Ziel. Dank des großartigen gemeinsamen Engagements aller Beteiligten, die sich seit mehreren Jahren für die Sicherung des EBS einsetzen, fiel das Geschäftsergebnis nach einer herausfordernden Phase im vergangenen Jahr erstmalig nicht negativ aus. Um die Zukunft des EBS jedoch langfristig zu sichern, hat die Geschäftsleitung verschiedene Maßnahmen zur weiteren Konsolidierung eingeleitet. Ein Element dieser Konsolidierung sieht die Fortführung des Zukunftssicherungstarifvertrages vor, bei dem die Mitarbeiter auf 8,5 Prozent ihres Gehaltes verzichten. Dabei bekommen die nichtärztlichen Mitarbeiter ihr Monatsgehalt in tariflicher Höhe ausgezahlt, verzichten aber auf ihr Weihnachtsgeld. Da die Ärzte des EBS tariflich keine Jahressonderzahlung erhalten, wird der Betrag anteilig vom monatlichen Grundgehalt verrechnet. Zugleich hat das EBS vorgeschlagen, die Mitarbeiter bei einer weiterhin guten Unternehmensentwicklung mit einem positiven Geschäftsergebnis durch eine Sonderzahlung zu beteiligen. Um diese Ziele zu erreichen, wurden bereits im September 2015 erste Gespräche mit dem Marburger Bund aufgenommen. Nach einem weiteren Austausch mit dem Marburger Bund im März 2016 hat die Geschäftsleitung noch im selben Monat Einladungen für die Aufnahme von Tarifverhandlungen verschickt, denen zahlreiche weitere Terminvorschläge zur Fortführung der Verhandlungen folgten. Anfang Mai hat der Marburger Bund diese Verhandlungen abgelehnt, woraufhin das EBS erneut dazu aufforderte, an den Verhandlungstisch zurückzukehren." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck!!!DAS WICHTICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.06.2016 - 16:15
BürgerSpital Einbeck: Ver.di befeuert Vorwürfe gegen Management - "Beschäftigte zahlten bereits 3,6 Millionen Euro - Arbeitgeber macht Drohkulisse auf"
Nach dem Ärzteverband Marrburger Bund hat heute die Gewerrkschaft ver.di massive Vorwürfe gegen das Management des BürgerSpitals in Einbeck erhoben. Auf Nachfrage von GK Online erklärte soeben Sprecherin Dorothea Kiesenberg auf Nachfrage , dass von der Klinikleitung derzeit eine erweiterte Position erstellt wird. Man habe die ver.di Positionen auch gerade zur Kenntnis nehmen müssen.Julia Niekamp,Gewerkschaftssekretärin, erkläret heute zu den umstrittenen Gehaltsblockaden im BürgerSpital: "Die Eigentümer des „Einbecker Bürgerspitals“ sind auf dem besten Weg, den guten Ruf und den Sympathiebonus ihres Krankenhauses zu verspielen: den Beschäftigten wird derzeit nicht das ihnen zustehende Monatsgehalt gezahlt: nachdem der 2012 in der Insolvenz abgeschlossene Notlagentarifvertrag mit erheblichen Sanierungsbeiträgen der Mitarbeiter Ende 2015 ausgelaufen ist, verweigert jetzt die Arbeitgeberseite den Mitarbeitern den Wiederanstieg auf das ihnen zustehende tarifvertragliche Regelgehalt. Auf Dauer, so wurde den Beschäftigten durch die Geschäftsführer und den Treuhänder der Gesellschafter Jochen Beyes am 1. Juni mitgeteilt, wolle man den geltenden Tarifvertrag (TVöD) aufkündigen und bereits jetzt Gehaltsbestandteile einseitig einbehalten. Beschäftigte hatten sich dabei vor allem durch Aussagen Beyes‘ massiv unter Druck gesetzt gefühlt: die Beschäftigten sollen Einzelverträge unterschreiben, mit denen sie „freiwillig“ auf ihnen rechtlich zustehende Gehaltsbestandteile verzichten. Mitarbeiter berichten, auf die Frage, was passiere, wenn man das nicht tue, hätte Beyes geantwortet, dann würden diese Beschäftigten wohl nicht zu diesem Unternehmen passen. Jetzt herrscht bei vielen Mitarbeitern massive Angst vor Repressalien. „Ein solches Vorgehen ist nur noch unwürdig gegenüber den Beschäftigten, die dieses Krankenhaus bereits mit 3,6Mio_ Beitrag per Gehaltsverzicht gerettet haben“, so die zuständige ver.di-Gewerkschaftssekretärin Julia Niekamp. Jochen Beyes, Sprecher der Gesellschafter des Bürgerspitals, ist ehemaliger Finanzvorstand von KWS, einer der weltweit größten Saatguthersteller mit Sitz in Einbeck. „Rechtlich haltlos und unzulässig ist ein solches Vorgehen außerdem“, so Niekamp. Jetzt einfach Gehaltsbestandteile der Beschäftigten einzubehalten sei außerdem umso skandalöser, da bereits zwei Gutachten erheblichen Optimierungsstau insbesondere im medizinstrategischen Bereich und bei internen Abläufen festgestellt hatten: die auf Krankenhäuser spezialisierten Beratungsunternehmen BAB und MCK hatten bereits 2014 und zuletzt Anfang 2016 vor allem im Organisationsbereich der medizinischen Geschäftsführung deutlichen Verbesserungenbedarf ausgemacht, der unmittelbare wie langfristig wirksame positive finanzielle Effekte hätte. „Wir konnten bisher nicht feststellen, dass diese seit Jahren bekannten Baustellen während des Sanierungszeitraums angegangen wurden“, so Niekamp. „Zuletzt wurde uns Anfang 2016 Jahresbeginn die Übermittlung eines Praxiskonzepts zur Umsetzung zugesagt, das >fast fertig< sei. Wir kennen es bis heute nicht.“ Gemäß Sanierungstarifvertrag zwischen Arbeitgeber, ver.di und Marburger Bund hatten bis Ende 2015 die nichtärztlichen Krankenhausbeschäftigten auf die Jahressonderzahlung sowie weitere Gehaltsbestandteile das Leistungsentgelt verzichtet. Für die Mitglieder der Ärztegewerkschaft Marburger Bund hatte der Tarifvertrag einen materiell analogen Verzicht vorgesehen. „Im Sanierungszeitraum haben die Beschäftigten in das Einbecker Krankenhauses die enorme Summe von etwa 3,6Mio_ investiert. Ohne diesen harten Gehaltsverzicht seit 2012 hätten die Einbecker Bürgerinnnen und Bürger seit drei Jahren kein Krankenhaus mehr. Dass jetzt den Beschäftigten die ihnen zum 1.3. 2016 zustehenden Tarifsteigerungen von 2,4% vorenthalten werden, ist ein Schlag ins Gesicht für die Treue, die die Mitarbeiter des Krankenhauses auch in der Krise mit ihrem Beitrag gezeigt haben – und außerdem hat das mit dem Geschäftsgebaren des >ehrlichen Kaufmanns< nichts mehr zu tun“, so Niekamp. Untragbar sei ein solches Vorgehen umso mehr, da die Geschäftsführung selbst in der Presse betont hat, das man das Jahr 2015 quasi mit einer „schwarzen Null“ abgeschlossen hat und nun sogar einen kompletten Neubau in Angriff nehmen will. „Das passt überhaupt nicht zusammen“, so Niekamp. Die Beschäftigten hätten sich als äußert engagierte Mitarbeiter gezeigt, gingen z.T. über die Grenzen ihrer Belastbarkeit und hätten den Turn zu einem leistungsfähigen Krankenhaus geschultert und leisteten eine wirkliche gute Patientenversorgung. Gegenüber der Arbeitgeberseite hatte ver.di stets betont, dass es immer nur einen gemeinsamen Sanierungsbeitrag sämtlicher Beschäftigtengruppen geben könne. „Alle oder keiner“, so Niekamp. Da der Marburger Bund für die Ärzte weitere Sanierungsbeiträge ablehnt, werde ver.di ebenfalls keinen Gehaltsverzicht der nichtärztlichen Mitarbeiter tarifieren. „Der Weiterbestand des Einbecker Krankenhaus wird nicht gefährdet durch dauerhaft tarifvertragsgemäße Gehälter der Beschäftigten, wie es die Arbeitgeberseite darstellt – man gefährdet es, wenn man ein Klima der Angst erzeugt und durch einen Lohnverzicht, mit dem man garantiert keine Fachkräfte in Einbeck halten oder bekommen wird.“ Eine Stellungnahme vom BürgerSpital zu dem Niekamp-Dokument und seinen Inhalten hat GK-Online nachgefragt.fis





Kreiensen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.06.2016 - 15:11
Kreiensen:Feueralarm in der Rathenaustraße -Feuerwehr im Einsatz
Aufregung in Kreiensen:Soeben wird ein Feueralarm aus der Rathenaustraße gemeldet.Dort hat sich nach Angaben eines Feuerwehrsprechers ein Wohnungsbrand ereignet.fis


Foto: Thomas Fischer






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.06.2016 - 10:31
Tankbetrüger festgenommen
Am Freitag, 28.05.16, gegen 10.15 Uhr betankte der Fahrzeugführer eines schwarzen BMW 1er mit HG-Kennzeichen sein Fahrzeug an einer Tankstelle in der Schwammelwitzer Straße mit 51 Liter Super plus Benzin und fuhr anschließend mit Vollgas los, ohne zu bezahlen. Das Kennzeichen konnte abgelesen werden, eine Fahndung verlief erfolglos. Eine Überprüfung des Kennzeichens ergab, dass der Pkw unterschlagen war. In den folgenden Tagen wurde das Fahrzeug mehrfach fahrender Weise gesehen. Am Donnerstag, 2.Juni, wurde der Wagen dann von einen Beamten des Polizeikommissariats, der auf dem Weg zum Dienst war, gegen 05.30 Uhr wieder gesehen. Er folgte dem Fahrzeug bis auf das Gelände einer Tankstelle im Altendorfer Tor. Dort konnte der Fahrzeugführer durch hinzukommende Polizeibeamte beim Verlassen des Tankstellenshops vorläufig festgenommen werden. Bei dem Mann handelt es sich um einen 23 jährigen ohne festen Wohnsitz, der sich zuletzt im Bereich Hochtaunuskreis aufgehalten und dort auch den Pkw unterschlagen hat. Hier im Bereich hat er dann einen Unterschlupf in einem Einbecker Ortsteil gefunden. Die ersten Überprüfungen ergaben, dass der junge Mann bereits mehrfach Tank-und andere Betrügereien begangen hat. Außerdem ist er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Ermittlungen dauern an.pap Mehr zm Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim / Brunshausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.06.2016 - 10:28
Überraschung beim Portal zur Geschichte: Henke geht, Hartgen kommt
Der Vorstand des Portals zur Geschichte verabschiedet sich Ende Juni von Museumsleiter Thorsten Henke M.A. Herr Henke leitete seit April 2011 das Museum Portal zur Geschichte. Zusammen mit seinem Team konnte Herr Henke das Haus in den vergangenen fünf Jahren mit wegweisenden und innovativen Unternehmungen gut aufstellen. Hierzu gehörte der dritte Ausstellungsteil des Portals zur Geschichte, das „Sommerschloss Brunshausen“, im November 2013 eröffnet, die Etablierung der „Feinen Stiche. Markt für Textilkunst“ sowie die enge Kooperation mit dem länderübergreifenden Verein Harzer Klostersommer. An dem für Bad Gandersheim kulturtouristisch bedeutenden Frauenort Roswitha von Gandersheim wie an den notwendigen konservatorischen Maßnahmen am Mecklenburger Grabmal war und ist das Portal zur Geschichte ebenfalls stark vertreten. Der Grund für den Rückzug aus dem Portal zur Geschichte liegt für Herrn Henke in der Weiterführung seiner persönlichen Ausbildung als Kunsthistoriker und dem Abschluss seiner Doktorarbeit. Auch wenn der Vereinsvorstand großes Verständnis für diesen Schritt hat, bedauert er ihn sehr. Gleichwohl freut sich der Vorstand darüber, dass in der Kunsthistorikerin Frau Maria Julia Hartgen M.A. eine kompetente Nachfolgerin für Herrn Henke gefunden wurde. Frau Hartgen wird ab dem 1. Juli 2016 dem Portal zur Geschichte als Museumsleiterin vorstehen wird. Sie hat Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Alte Geschichte in Göttingen studiert. In ihrer Magisterarbeit hat sie sich mit den Wandmalereien des Sommerschlosses Brunshausen von Elisabeth Ernestine Antonie auseinandergesetzt und damit maßgeblich zur Konzeption des dritten Ausstellungsteils beigetragen. Frau Hartgen war bereits im Forschungsprojekt Frauenstift Gandersheim unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Hedwig Röckelein tätig. Seit April 2011 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Portal zur Geschichte beschäftigt. Frau Hartgen konzipierte und kuratierte zuletzt die aktuelle Sonderausstellung „Römer und Germanen im Kloster Brunshausen – Neufunde vom Schlachtfeld am Harzhorn“. Sie wird künftig unterstützt von der Historikerin Frau Julia Bohnsack M.A. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.06.2016 - 09:46
Szene: Rosen im "Kirschgarten"
Es hat nur getröpfelt im "Kirschgarten". Gestern die spitzige Premiere der schweren Tschechow-Stoffes vor dem Gandersheimer Domportal. Nach zwei Stunden einer gefälligen Komödie Applaus - von nicht wenigen Besuchern stehend von der Tribüne geklatscht - überreicht Florian Götz Rosen an Dirk Weiler (spielt den Studenten Pjotr) und Moritz Fleiter (spielt den Kontoristen Semjon).fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS WITZIGSTE SOFORT!!!!- Freitag, 03.06.2016 - 08:12
DOMi: Das Maskottchen der 58. Gandersheimer Domfestspiele
DOMi, das Maskottchen der 58. Gandersheimer Domfestspiele, ist zum Leben erwacht! Bis vor wenigen Tagen waren Arme, Beine, Kopf und Körper des neuen Maskottchens noch Bestandteile des Logos der diesjährigen Festspielsaison. Doch der Schöpfer von DOMi, der Mediengestalter und –wissenschaftler Philip Dreher, erkannte sofort das mögliche Leben, das in den Schriftzügen und Grafiken des Logos steckte: „Gemeinsam mit meinen Kollegen Nicole Buhr und Florian Götz war die Idee, wie man unser Festspiellogo zum Leben erwecken könnte, schnell gefunden. In langen Nachtschichten habe ich mich dann an die Umsetzung gemacht – und inzwischen haben wir unseren DOMi alle sehr ins Herz geschlossen.“ Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Freitag, 03.06.2016 - 08:10
Erfolgreiche Bewerbung der Stadt im Rahmen der Aktion „Trees connect“
Trees Connect – ein wachsendes Europa gemeinsam verbinden“ – so lautet der Slogan einer bemerkenswerten Projektidee der traditionsreichen (seit 1843) Baumschule Lorberg mit Hauptsitz im brandenburgischen Ketzin-Tremmen. Zusammen mit weiteren Sponsoren widmet sich das Unternehmen seit dem vergangenen Jahr 2015 der systematischen Randstreckenbepflanzung des auch durch Bad Gandersheim führenden und insgesamt 3.750 Kilometer langen Europaradweg R 1. In einigen Jahren soll durch die Initiative eine „Grüne Achse durch Europa“ entstehen. 2015 hatte motivierte Radsportler unter Leitung von Daniel Lorberg und Johannes Grothaus aus dem Team der Baumschule zunächst die Teilstrecke zwischen Berlin und St. Petersburg in Russland befahren und dabei zuvor gesponserte Bäume an den Streckenabschnitten an die Kommunen und sonstigen Institutionen als „Baum-Paten“ übergeben. Mehr zum Thema hier und am Samstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper GK-App.fis


Foto: Kielhorn






Altgandersheim / Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.06.2016 - 08:08
70 Bläser eröffnen den Bauerntag
Nach exakt 19 Jahren ist Niedersachsen erneut Gastgeber des Deutschen Bauerntages. Die niedersächsische Landeshauptstadt wird vom 28. bis 30. Juni zum agrarpolitischen Zentrum Deutschlands. Der Deutsche Bauerntag im hannoverschen Congresszentrum steht unter dem Motto „Zukunft sichern, Bauern stärken“. Parallel zu den Beratungen der gut 600 Delegierten sowie zahlreichen Gästen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft sowie befreundeten Verbänden und Organisationen wird am Mittwoch, dem 29. Juni der ErlebnisBauernhof auf dem Bahnhofsvorplatz Station machen. Er bietet den Hannoveranerinnen und Hannoveranern die Möglichkeit, moderne Landwirtschaft zu entdecken. Abends wird in der hannoverschen Markuskirche in der List Landesbischof Ralf Meister in einem Gottesdienst predigen, der von etwa 70 Bläsern landwirtschaftlicher Herkunft aus dem Großraum Hannover und darüber hinaus begleitet wird. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck / Kreiensen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.06.2016 - 08:00
Einbecker Freie Demokraten stellen Kandidaten zur Kommunalwahl auf  
Die Freien Demokraten gehen mit mindestens 13 Kandidaten und Kandidaten ins Rennen um die Stadtratswahl am 11. September 2016. „Wir stellen uns mit einer klaren Haltung zu solider Haushaltspolitik ohne neue Schulden, bester Bildung für unsere Kinder durch moderne und lernfördernde Klassenräume und ein wirtschafts- und gründerfreundliches Klima zur Wahl“, so der Vorsitzende des Ortsverbandes Dr. Reinhard Binder. Die Freien Demokraten beschlossen zugleich ein Programm für die kommende Arbeit. Die Schwerpunkte bilden neben den drei genannten Themen auch die bessere Vernetzung bei den touristischen Angeboten, das Fördern und Fordern bei der Flüchtlingspolitik, besseren Hochwasserschutz auch mit Rückhaltemaßnahmen sowie größere Investitionen beim Straßenbau. Die Freien Demokraten treten bei den folgenden Wahlbereichen mit diesen Kandidatinnen und Kandidaten an:Kernstadt Nord 1. Dr. Marion Villmar-Doebeling, 2. Herbert Kerl, 3.  Joachim Kuhle, 4. Peter Kitzig, Kernstadt Süd 1. Klaus-Peter Fleischer, 2. Marlies Grascha, 3. Heidemarie Kitzig. Ortschaften Süd: 1. Dr. Reinhard Binder, 2. Silke Albrecht, 3. Karin Sander, Ortschaften Nord: 1. Hilmar Kahle, 2. Jürgen Cohrs, Kreiensen 1.Heiko König. Außerdem wird die FDP bei der Ortsratswahl in Salzderhelden zur Wahl antreten. Hier wählten die Mitglieder die folgenden Kandidatinnen und Kandidaten: 1. Silke Albrecht, 2. Dr. Reinhard Binder und 3. Karin Sander. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto:






Einbeck!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Freitag, 03.06.2016 - 00:13
Am 1. Juni startete die Vortragsreihe der FörderFreunde PS.Speicher
Zur Eröffnung der Vortragsreihe der FörderFreunde des PS.SPEICHER fanden sich am 1. Juni um 19 Uhr mehr als 110 Zuhörer im Benz Victoria Saal ein. Der Designer Hans A. Muth berichtete über sein 58-jähriges Berufsleben und besonders über die Zeit bei BMW und in Japan. Dem Referenten gelang es, in einem mehr als einstündigen Vortrag die Zuhörer zu fesseln und zu begeistern. Anschließend ging Andy Schwietzer in einem Zwiegespräch mit Hans A. Muth noch auf einige interessante Details ein. Es blieb außerdem noch genügend Zeit zum Fachsimpeln untereinander oder auch mit dem Referenten. Alle Teilnehmer sich einig, dass es war ein gelungener Auftakt der Vortragsreihe war, die am 5. August mit Reporter-Legende Rainer Braun und dem Titel ‚Das glaubt mir kein Mensch‘ fortgesetzt wird.fis





Ackenhausen!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.06.2016 - 00:09
Ackenhausen: Vorfreude auf das Dorffest
Die Ackenhäuser Vereine feiern am 25. und 26. Juni ihr 13. und damit schon traditionelles Dorffest. Die Planungen für das Fest laufen bereits seit geraumer Zeit auf Hochtouren. Das Fest beginnt am Samstag, dem 25. Juni um 15.30 Uhr mit einem gemütlichen Kaffeetrinken. Hier gibt es dann wieder leckere selbstgebackene Torten der Ackenhäuser Damen. Ab ca. 16 Uhr wird der Infostand "Harzhorn" eröffnet. Zur gleichen Zeit weden die Harzhorn-Guides ein buntes Kinderprogramm für gut eine Stunde durchführen. Man darf hier sehr gespannt sein welche Spiele für die Kinder bereit gehalten werden. Am Abend werden die DJ´s wieder fetzige Musik auflegen und somit für gute Stimmung sorgen. Natürlich ist auch wie immer mit einem bunten Kultur- uns Showprogramm zu rechnen. Die bekannte Ackenhäuser Girli-Group (Foto) hat ihr Kommen bereits wieder fest zugesagt. Man darf auch hier wieder sehr gespannt sein, mit welchem tollen Auftritt sie in diesem Jahr das Publikum begeistern wird. Vorfreude ist jedenfalls total angesagt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Göttingen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.06.2016 - 00:07
Eine schnelle Eingliederung in Arbeit bei Flüchtlingen ist die Herausforderung der nächsten Jahre
Der Arbeitgeber Südniedersachsens und Nord-/West-Thüringens, hat anlässlich der Mitgliederversammlung des Arbeitgeberverband Mitte e. V. jetzt folgende Resolution verabschiedet:Eine große Herausforderung auf dem Arbeitsmarkt wird in diesem Jahr die Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beschäftigung sein. Eine reibungslose und schnelle Eingliederung in Arbeit ist nur bei wenigen Flüchtlingen zu erwarten. Alle noch bestehenden Hürden für ihren Arbeitsmarktzugang und für die notwendigen flankierenden Unterstützungsmaßnahmen müssen aus dem Weg geräumt werden, damit sich Arbeitslosigkeit bei anerkannten Flüchtlingen und solchen mit hoher Bleibeperspektive nicht verfestigt. Die meisten Flüchtlinge sind für Ausbildung oder Erwerbsarbeit sehr motiviert. Aber angesichts fehlender Sprachkenntnisse und für den Arbeitsmarkt in Deutschland sofort verwertbarer Qualifikationen ist es nicht überraschend, dass der Sprung in Erwerbsarbeit nur wenigen Flüchtlingen schnell gelingt. Deshalb brauchen wir von Anfang an verpflichtende und ausreichende Angebote der Sprachförderung. Diese Angebote müssen mit den Instrumenten der Arbeitsförderung und auch betrieblichen Praktika flexibel kombinierbar sein, um Spracherwerb und Einstieg in den Arbeitsmarkt parallel zu ermöglichen. Für die vielen jungen Flüchtlinge mit Bleibeperspektive bietet gerade unsere duale Ausbildung hervorragende Chancen. Dies sollte den Flüchtlingen verdeutlicht werden. An gesetzlichem Handlungsbedarf bleibt vordringlich: Betrieben muss die angekündigte, bundesweit einheitliche Planungssicherheit für die gesamte Dauer der Ausbildung von Flüchtlingen sowie eine aufenthaltsrechtliche Anschlussperspektive gegeben werden. Die Fördermaßnahmen der Berufsausbildung müssen geöffnet, die Möglichkeiten zum Einsatz von Praktika zur Kompetenzfeststellung und beruflichen Orientierung verbessert und das Beschäftigungsverbot in der Zeitarbeit vollständig abgeschafft werden. Sich in gesellschaftliches, soziales Leben zu integrieren, daran teilzuhaben, setzt voraus, dass man sein Leben selbstverantwortlich gestalten kann. Und dies wiederum setzt Arbeit und Einkommen voraus – nicht Mildtätigkeit des Staates. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS GEILSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.06.2016 - 00:05
Mehr als 4,5 Millionen Euro gewonnen! - LOTTO-Volltreffer im Landkreis Northeim
Im Landkreis Northeim gibt es eine neue Millionärin. Mit den Gewinnzahlen 19, 25, 30, 35, 40, 46 und der Superzahl 2 knackte die Frau aus dem Landkreis den Jackpot im LOTTO 6aus49. Genau wie ein weiterer Tipper aus Rheinland-Pfalz erhält sie nun exakt 4.535.874,60 Euro. Das war bislang der zweithöchste Gewinn in diesem Jahr bei LOTTO Niedersachsen. Insgesamt wurden in diesem Jahr bereits sieben Mitspieler durch LOTTO Niedersachsen zu Millionären, 52-mal kassierten Mitspieler bisher schon Großgewinne von mindestens 100.000 Euro. Jetzt wird fieberhaft und spekuliert: Wer hat die Lotto-Millionen gewonnen? Angeblich eine Frau aus Bad Gandersheim.fis





Einbeck!!!DAS MERKWÜRDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.06.2016 - 00:02
Ärztegewerkschaft kritisiert Einbecker Bürgerspital - Gehälter eingehalten, so der Vorwurf
Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund übt scharfe Kritik am Einbecker Bürgerspital. Das Krankenhaus behalte "rechtswidrig" einen Teil der Mai-Gehälter seiner Beschäftigten ein, sagte eine Sprecherin am Donnerstag in Hannover. Um die in eine finanzielle Schieflage geratene Klinik zu retten, hatten die Mitarbeiter seit 2012 auf 8,5 Prozent ihres Lohns verzichtet. "Ohne ihren Beitrag hätte das Haus damals geschlossen werden müssen." Der Lohnverzicht sei vertraglich bis zum 30. April diesen Jahres vereinbart worden, hieß es. Nun sei das Bürgerspital verpflichtet, die vollen Gehälter zu zahlen. Es setze sich aber über die Vereinbarung hinweg. Nach außen stelle die Geschäftsführung die Lage des Hauses als "hervorragend" dar, sagte die Sprecherin. Zwar habe sich die wirtschaftliche Situation seit 2012 verbessert, dies liege aber vor allem am Lohnverzicht der Beschäftigten. Die Klinikleitung gehe davon aus, dass sie auch künftig 8,5 Prozent weniger zahlen müsse. Der Marburger Bund sei aber nicht bereit, mit einem weiteren Gehaltsverzicht seiner Mitglieder die Finanzen des Klinikums zu konsolidieren. In einer bundesweit einzigartigen Initiative hatten mehrere Einbecker Familien Anfang 2013 gemeinsam mit dem internistischen Chefarzt die Trägerschaft des 109-Betten-Krankenhauses übernommen. Ihre Einlagen bildeten den Grundstock für das Eigenkapital der gemeinnützigen Träger-Gesellschaft. Die Klinik war 2011 in eine finanzielle Schieflage geraten und meldete nach mehrfachem Trägerwechsel Insolvenz an. Das Bürgerspital schreibt nach eigenen Angaben inzwischen schwarze Zahlen.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.-fat





Greene / Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.06.2016 - 08:51
Nach Starkregen in der Region werden die Feuerwehren gefordert.
Für die Feuerwehr berichtet Pressesprecher Kai-Uwe Roßtock: Nach Durchzug ergiebiger Regenfälle während des Tages und einer Starkregenphase in den Abendstunden mit über 45 Litern Regen pro Quadratmeter des 1.Juni 2016 kam es im Bereich Bad Gandersheim und Greene zu überfluteten Straßen und vollgelaufenen Kellern. Die Schwerpunktfeuerwehr Bad Gandersheim wurde zu zahlreichen überfluteten Straßen, die etwa tiefer lagen und das Wasser durch teilweise verstopfte Kanaleinflüsse nicht ablaufen konnte und im Bereich Clusgasse Holzmindener Straße gerufen ( Foto). Hier war ein Einlauf am Waldrand durch Bäume und Gestrüb versperrt und das Wasser sowie einige Äste flossen bis auf die Holzmindener Straße. Die Feuerwehr reinigte diesen Bereich und die Mitarbeiter des Bauhofes setzten einen Bagger im Bereich des Einlaufes ein, um den Unrat zu beseitigen. Oberhalb des Eisenbahnviadukt in Greene konnte das vom Berg ablaufende Wasser nicht in die Kanalisation einlaufen, da auch hier der Einlauf verschmutzt war. Das Wasser trat über und ergoss sich die gesamte Bundesstraße 64 hinunter bis zur Leine. Die Feuerwehr musste die gesamte Ortsdurchfahrt der B 64 sperren und auf die Mitarbeiter des Bauhofes und der Straßenmeisterei mit entsprechendem Gerät warten. Das Wasser drang auch in Keller ein. Hier setzte die Feuerwehr zum Entfernen des Wassers Tauchpumpen ein. Zur Unterstützung der Stützpunktfeuerwehr Greene wurden die Stützpunktfeuerwehr Kreiensen und die Ortsfeuerwehren Beulshausen und Erzhausen zur Unterstützung angefordert. Nachdem der Starkregen aufgehört hatte, war auch der Zufluss des Wassers beendet und die B 64 konnte nach reinigungsarbeiten durch die Feuerwehr wieder frei gegeben werden. Im gesamten Landkreis Northeim waren die Feuerwehren punktuell im Einsatz.Roß Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kai-Uwe Roßtock






Kalefeld!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.06.2016 - 08:46
Nötigung im Straßenverkehr
Tatort: Kalefeld, Auetalstraße, Abzweigung Helleweg Tatzeit: Dienstag, 31.Mai, 7.40 Uhr. Bisher unbekannter Fahrzeugführer führt den PKW Mercedes M-Klasse, mit amtl. Kennz. aus dem Landkreis Northeim, weiteres bekannt, mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit aus Richtung Sebexen kommend in Richtung Kalefeld. An der Kreuzung kommt das Opfer mit seinem PKw vorfahrtsberechtigt von rechts. Nur durch seine Vollbremsung und das Ausweichen des Mercedes auf den Gegenfahrstreifen wird ein Unfall verhindert. Ermittlungen nach dem Führer des Mercedes laufen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.SEM. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Northeim / Einbeck!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.06.2016 - 07:49
380 KV: Vertreter von Bürgerinitiativen bei Landrätin Astrid Klinkert-Kittel
Northeims neue Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (Foto) erhielt am Montag Besuch von drei Vorstandsmitgliedern von zwei Bürgerinitiativen(BI) aus dem Einbecker /Kreiensener Bereich. Grund des Besuches, den die Landrätin trotz ihres engen Terminkalenders möglich machte, war u.a. die sogenannte „Einbecker Erklärung“. In diesem Papier wird von den BI'en „Auf dem Berge“, „Bürger für HGÜ Erdkabel“, „Pro Erdkabel Einbeck“ und der „BI Brunsen-Holtershausen“ gemeinsam die Forderung gestellt, zur Vermeidung von Fehlinvestitionen und zur Nutzung von Synergieeffekten die Weiterführung des Planfeststellungsverfahrens für Wahle- Mecklar vorerst auszusetzen und neu zu bedenken. Dabei steht die Option der Zusammen-legung von Wechsel- und Gleichstromtrassen in der Erde entlang der Autobahn 7 im Focus. Dies erscheint besonders im Abschnitt B (Lamspringe-Hardegsen), in dem das Planfeststellungsverfahren noch läuft, durchaus realistisch. Nach der Vorgabe der BI'en würden dabei das Pumpspeicherwerk Erzhausen und das Umspannwerk Hardegsen nur durch Stichstrecken mit der Haupttrasse verbunden. Vorteilhaft wäre in diesen Zusammenhang , das neu geplante Umspannwerk Lamspringe an die Autobahn nach Rhüden zu verlagern. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Wolfgang Schulze






Bad Gandersheim / Göttingen!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.06.2016 - 07:45
Minijobs – Rechte, Risiken und Chancen - Arbeitsagentur informiert
„Minijob“, so lautet die meist geläufigere Bezeichnung einer geringfügig entlohnten Beschäftigung. Darunter sind Arbeitsverhältnisse zusammengefasst, deren Verdienst unter 450 Euro liegt und die nicht in vollem Umfang der Sozialversicherungspflicht unterliegen. Für viele Menschen ist ein Minijob die Möglichkeit, neben Studium oder Familienarbeit Geld zu verdienen oder den Anschluss an den Arbeitsmarkt zu halten. Doch eine ausschließliche und langfristige Erwerbstätigkeit in einem geringfügig entlohnten Beschäftigungsverhältnis kann auch Risiken bergen – zum Beispiel hinsichtlich künftiger Rentenansprüche. Über Rechte, Risiken und Chancen informiert daher Susanne Wädow, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt in der Göttinger Arbeitsagentur, am 9. und 10. Juni. Am Donnerstag, 9. Juni, findet die Veranstaltung um 16 Uhr im Sitzungssaal der Arbeitsagentur, Bahnhofsallee 5, statt; am Freitag, 10. Juni, können Interessierte das Informationsangebot um 9 Uhr im Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur wahrnehmen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.06.2016 - 07:39
Befragung ergibt: Patienten zufrieden mit HELIOS Klinik Bad Gandersheim
Neben hochwertiger Medizin und Pflege steht die Patientenzufriedenheit im Fokus der HELIOS Klinik Bad Gandersheim. Das zeigen die aktuellen Auswertungen der Patientenbefragung. Monatlich bewerten Patienten die Klinik in neun Kategorien, darunter beispielsweise die Pflegefachkräfte, das Essen und die Wartezeiten. Im April 2016 hat jeder zweite Patient an der Befragung teilgenommen. In diesem Monat belegte die Klinik Platz elf von 83 Akutkliniken deutschlandweit. Seit 2012 nimmt die HELIOS Klinik Bad Gandersheim an der HELIOS Patientenbefragung teil. Jeder stationäre Patient erhält einen Fragebogen und gibt an, wie zufrieden er mit der Betreuung und dem Klinikaufenthalt war. Im April 2016 nahmen 184 Patienten an der Befragung teil, das entspricht genau der Hälfte aller befragten Patienten. „Ich freue mich sehr über das gute Ergebnis, denn es zeigt, dass wir als Klinik vor Ort kompetentes Personal und gute Medizin für unsere Patienten verbinden. Besonders freuen wir uns darüber, dass im Monat April so viele Patienten an unserer Befragung teilgenommen haben. Nur eine hohe Rücklaufquote liefert uns aussagekräftige Ergebnisse“, sagt Klinikgeschäftsführer Johannes Richter stolz. Zum Foto: Klinikgeschäftsführer Johannes Richter, Ärztlicher Direktor Dr. med. Stefan Kolbeck und Pflegedirektor Frank Schulze (von links nach rechts) freuen sich über das gute Ergebnis der Patientenbefragung. Mehr zum Thema hier und am Freitag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.06.2016 - 07:35
IGS Einbeck und Firma EP:Electro Johanns gründen Lernpartnerschaft
Seit heute gibt es die neue Lernpartnerschaft zwischen der Integrierten Gesamtschule Einbeck und der Firma EP:Electro Johanns aus Einbeck. Die feierliche Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung fand in der Mensa der IGS Einbeck statt und war eingebettet in ein von den Schülerinnen und Schülern gestaltetes Rahmenprogramm mit verschiedenen Liedvorträgen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Anna Wucherpfennig von der Bildungsregion Göttingen, die die beiden neuen Partner bereits bei der Anbahnung der neuen Kooperation im Rahmen der Initiative SchulBetrieb unterstützt hatte. Das Projekt SchulBetrieb hat sich bereits erfolgreich im Landkreis Northeim, aber auch in den Landkreisen Osterode und Göttingen etabliert: 45 Schulen und 60 Unternehmen wurden bereits ratifiziert. Im Landkreis Northeim konnten bisher 17 Kooperationen geschlossen werden. "Heute entsteht die achtzehnte, das ist eine wirklich erfreuliche Entwicklung", so Landrätin Astrid Klinkert-Kittel in ihrem Grußwort. "Von der Zusammenarbeit profitieren beide Seiten", so Landrätin Klinkert-Kittel weiter. "Die Schüler weil sie praxisnäher auf das Arbeitsleben vorbereitet werden, und die Unternehmen, weil sie so um qualifizierten Nachwuchs werben können". Für die Fa. EP:Electro Johanns steht das Ziel im Vordergrund, den Schülerinnen und Schülern die beruflichen Inhalte bekannt machen zu können. "Ich bin mir sicher, dass viele dabei auch Spaß an der Sache entwickeln werden", so Alexander Johanns der den Kooperationsvertrag gemeinsam mit Wolfgang Johanns unterschrieben hat. Wie wichtig die Einblicke in den Berufsalltag für die Schule sind, dass machte die Schulleiterin deutlich. "Wir haben vor, die Firma Johanns in verschiedenen Bereichen, so auch in die Projektwoche, mit einzubeziehen", so Sandra Meusel. Zum Foto: vonn links nach rechts: Anna Wucherpfennig von der Initiative SchulBetrieb, Landrätin Astrid Klinkert-Kittel sowie Wolfgang Johanns und Alexander Johanns von der Fa. EP:Electro Johanns bei Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung in der Mensa der IGS Einbeck. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.06.2016 - 07:29
Zur Festspieleröffnung steht ein riesiger Kirschgarten auf dem Spiel - Ministerpräsident Weil kommt
Am heutigen Donnerstag, 2. Juni, um 20 Uhr eröffnen die Gandersheimer Domfestspiele ihre 58. Spielzeit mit der Premiere der Komödie „Der Kirschgarten“ von Anton Tschechow unter der Regie des Festspielintendanten Christian Doll. Bereits zuvor um 18 Uhr laden die Festspiele zu einem feierlichen Festakt in die Bad Gandersheimer Stiftskirche ein. An dessen Ende wird Ministerpräsident Stephan Weil, bereits im dritten Jahr Schirmherr der Gandersheimer Domfestspiele, die diesjährige Spielzeit offiziell für eröffnet erklären. Erstmals in der Geschichte der Gandersheimer Domfestspiele wird ein Stück des großen russischen Dramatikers Anton Tschechow vor der Gandersheimer Stiftskirche aufgeführt. „Tschechows Stücke sind ungeheuer kunstvoll komponiert, vor allem aber sind sie Schauspielerstücke. Das ist einer der Gründe, warum ich mich in dieser Spielzeit für diese Komödie entschieden habe. Ich wusste, dass viele der Spieler mit dabei sein können, mit denen ich die letzten Jahre hier zusammengearbeitet habe und denen ich sehr vertraue“, so Intendant und Regisseur Christian Doll. „‚Der Kirschgarten‘ handelt vom Abschied und vom Loslassen. Anfang des 20. Jahrhunderts geschrieben, wirft das Stück viele existentielle Themen auf und beschreibt ein Lebensgefühl, in dem ich mich auch heute noch wiederfinden kann. Es hat viele tief traurige Momente, andererseits ist es auch hinreißend komisch und ist mit außergewöhnlich skurrilen Figuren bestückt.“ Im Zentrum der Komödie steht die russische Gutsbesitzerin Ljubow Andrejewna Ranjewskaja, die nach langen Jahren in Paris zurück auf ihr heimisches Landgut kehrt. Dort steht sie vor einer schwierigen Entscheidung: Die Familie ist völlig verschuldet und ihr Gut – inklusive des riesigen und idyllischen Kirschgartens – soll in wenigen Monaten zwangsversteigert werden. Der befreundete Bauer Lopachin präsentiert ihr eine Vision, wie sich die Familie komplett finanziell sanieren könnte: Der Kirschgarten müsste dafür jedoch abgeholzt werden, um auf dem Gelände ein Urlaubsparadies für Sommergäste zu errichten. Doch zunächst wiegen die Erinnerungen an die Vergangenheit und ihre Liebe zu Gut und Kirschgarten zu schwer, als dass sich Ranjewskaja zu diesem großes Schritt entschließen könnte. Und so begibt sie sich gemeinsam mit ihrer Familie auf einen wahnsinnigen Trip der Vergessens, der Verdrängung und der Träumerei, während der Tag der Zwangsversteigerung näher und näher rückt. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Hillebrecht


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS EINSATZFREUDIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.06.2016 - 07:23
Oberschule: 250 Schülerinnen und Schüler laufen für den guten Zweck
Am Freitag, 10. Juni von 10 bis 12.30 Uhr geht es rund im Stadion von Grün-Weiß Bad Gandersheim: 250 Schülerinnen und Schüler der Klassen fünf bis neun der Oberschule Bad Gandersheim laufen für den guten Zweck. Denn für jede gelaufene Runde spenden Firmen aus der Region für den Förderverein der Oberschule Bad Gandersheim. Spenden sind noch bis Mittwoch, 8. Juni 2016, möglich. Die Schüler freuen sich über Unterstützung! Mehr zum Thema hier und am Freitag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim /Heckenbeck/Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.06.2016 - 07:19
16 Schulen aus dem Landkreis Northeim beim Schulobstprogramm dabei
Am Dienstag hat Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer die teilnehmenden Schulen des Schulobstprogramms für das Schuljahr 2016/2017 bekanntgegeben. Für die Schülerinnen und Schüler von 16 Schulen im Landkreis Northeim beginnt der Unterricht nach den Sommerferien wieder mit frischem Obst. Dazu sagen die SPD-Landtagsabgeordneten Frauke Heiligenstadt und Uwe Schwarz (Foto): „Das zeigt die hohe Akzeptanz des Obst- und Gemüseprogramms durch die Schulen.“ Es sei gut, dass Niedersachsen unter Rot-Grün auch für den regelmäßigen Vitaminnachschub sorgt. „Immer noch kommen zu viele Kinder ohne Frühstück in die Grundschule. Mit dem Schulobstprogramm können sie nicht nur in Gemeinschaft leckeres Obst und Gemüse probieren, sondern dabei auch viel über die Vielfalt der Obst- und Gemüsesorten lernen“, so die Landtagsabgeordneten Heiligenstadt und Schwarz weiter. Sie begrüßen, „dass die niedersächsischen Schulen stark auf regionale Produkte setzen und die Chance nutzen, gemeinsam mit den niedersächsischen Bauern für mehr heimisches Obst und Gemüse in Niedersachsens Klassenzimmern zu sorgen.“ „Das große Interesse der Schulen zeigt, wie erfolgreich das Schulobstprogramm mittlerweile ist. Nur weil die rot-grüne Regierungskoalition in den Haushaltsberatungen zusätzliche Landesmittel bereitgestellt hat, können nun noch mehr Schulen in das Programm aufgenommen werden.“ Für den Landkreis Northeim sind es in diesem Jahr folgende Schulen: Die Astrid-Lindgren-Schule, die Erich Kästner-Schule, die Schule am Wieter, die Regebogenschule Höckelheim, die Schule im Kirchtal, die Kardinal-Bertram-Schule (alle Northeim), die Grundschule Uslar, die Grundschule am Teichenweg, die Grundschule Kreiensen, die Geschwister-Scholl-Schule Grundschule, die Leinetalschule Drüber, die Pestalozzischule Grundschule (alle Einbeck), die Grundschule Bad Gandersheim, Freie Schule Heckenbeck, die Osterbergschule (alle Bad Gandersheim) und die Grundschule Dassel. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitug, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Seboldshausen / Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.06.2016 - 12:01
Kinderfeuerwehr Seboldshausen besucht überraschend das Polizeikommissariat
Für die Mädchen und Jungen der Kinderfeuerwehr Seboldshausen stand kürzlich ein Überraschungsausflug auf dem Programm. Die Kinder staunten nicht schlecht, als die Fahrzeuge der Feuerwehr direkt vor dem Polizeikommissariat in Bad Gandersheim hielten und nun das geheim gehaltene Ziel gelüftet wurde. Die Kinder wurden vom Polizisten Frank Semmelroggen in Empfang genommen und herzlich begrüßt. Die Kinder konnten anfangs ihr Wissen über Verhalten und Sicherheit im Straßenverkehr unter Beweis stellen. Anschließend erfolgte eine Führung durch das Gebäude der Polizei und die Zellen, in denen Verbrecher festgehalten werden, wurden genau unter die Lupe genommen. Nach vielen Fragen an Frank Semmelroggen ging ein für die sechs bis zehnjährigen Kids erlebnisreicher und spannender Überraschungsdienst mit einem herzlichen Dankeschön für die nette Aufnahme an die Polizei Bad Gandersheim zu Ende. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Göttingen / Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.06.2016 - 11:52
Bundesagentur für Arbeit: Arbeitsmarkt in Südniedersachsen weiter im Aufwind
Der Wonnemonat Mai brachte für den Arbeitsmarkt den erwarteten leichten saisonalen Aufwind: Erneut sank die Zahl der Arbeitslosen in Südniedersachsen gegenüber dem Vormonat um 314 oder 2,1 Prozent auf 14.371. Das Arbeitsangebot kletterte mit 1.410 neuen Arbeitsofferten im Mai und 3.684 offenen Stellen im Bestand auf einen neuen Höchstwert. Sinkende Bewerberzahlen bei gleichbleibend hohem Bedarf stellen in der Region die Personalabteilungen der Betriebe bei der Mitarbeitersuche vor Herausforderungen. Denn den Betrieben stehen nicht nur insgesamt weniger Bewerber zur Verfügung; es fehlt vielmehr insbesondere an Fachkräften, die in einigen Berufen kaum noch unter den Arbeitslosen zu finden sind. „Das Problem bei der Vermittlung liegt darin, dass etwa 80 Prozent der Stellenangebote sich an gut qualifizierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer richten, die mindestens eine Berufsausbildung abgeschlossen haben. Knapp 47 Prozent der Arbeitslosen im Agenturbezirk gelten jedoch als ungelernt“, erläuterte Klaus-Dieter Gläser (Foto), Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen, die Lage auf dem Arbeitsmarkt. Mehr zum Thema hier und am Donnerstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






- Mittwoch, 01.06.2016 - 11:49
Landtagsabgeordnete Heiligenstadt und Schwarz: SPD stärkt ÖPNV im Land mit Millionen-Investitionen
Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) in Niedersachsen wird in diesem Jahr mit Millionen-Investitionen durch die SPD-geführte Landesregierung deutlich gestärkt: Mit einem Gesetz zur Fortschreibung des Nahverkehrsgesetzes stockt die rot-grüne Regierungskoalition die Mittel für den ÖPNV weiter auf. 90 Millionen sind wie bisher für die Schülerverkehre in den Regionen des Landes vorgesehen und schaffen Planungssicherheit, weitere 20 Millionen sind zusätzlich für vielfältige Verbesserungen des ÖPNV, insbesondere mit Blick auf den demografischen Wandel im ländlichen Raum, vorgesehen. „Für den Landkreis Northeim sind für die Sicherung der Schülerverkehre insgesamt 813.000 Euro vorgesehen. Dazu kommen für unsere unseren Landkreis weitere rund 632.000 Euro für die Verbesserung und Weiterentwicklung des ÖPNV-Angebotes“, erklärten dazu die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Frauke Heiligenstadt und Uwe Schwarz (Foto). Der Landkreis als Aufgabenträger für den straßengebundenen ÖPNV erhält das Geld zur Finanzierung der Ausgleichszahlungen für verbilligte Schülerverkehre, machten die Landtagsabgeordneten Heiligenstadt und Schwarz deutlich: „Die Mittel aus dem Zuschuss der sogenannten zweiten Säule des Nahverkehrsgesetzes sollen insbesondere für die Entwicklung von ÖPNV-Angeboten im Rahmen der flexiblen Bedienformen verwendet werden.“ Diese Mittel dürfen auch für andere Maßnahmen der jeweiligen kommunalen Aufgabenträger eingesetzt werden, mit denen der straßengebundene öffentliche Personennahverkehr qualitativ oder quantitativ weiterentwickelt wird. Dies kann beispielsweise auch Rabattierungen für den Sekundarbereich II in der Schülerbeförderung bedeuten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte


Foto: Spectator


Foto: Kielhorn


Foto: Ehlert



© 2010 Gandersheimer Kreisblatt GmbH & Co. KG | Alte Gasse 19 | 37581 Bad Gandersheim | Tel. 0 53 82 / 98 11-10 | Fax 0 53 82 / 63 56 | kreisblatt(at)t-online.de