Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige>Zum aktuellen ALDI Magazin<


Foto: Maximilian Fischer






Northeim(Hollenstedt/Bad Gandersheim!!!DAS EINDRUCKSVOLLSTE SOFORT!!!- Freitag, 31.10.2014 - 20:45
Warum wandern Vögel...
Warum wandern Vögel und gibt es auch Vögel die Winterschlaf halten? Diese und andere Fragen beantworten Ihnen die Naturscouts Leinetal bei den nächsten öffentlichen Führungen anlässlich des stattfindenden Vogelzuges. Es ist die größte, jährlich wiederkehrende Wanderbewegung von Tieren. Weltweit schätzt man die Gesamtzahl aller Zugvögel auf 50 Milliarden. Gänse, Kraniche, Störche und Stare und viele andere Arten fliegen in großen Verbänden in ihre Winterquartiere. Singvögel dagegen fliegen zumeist allein.Die Naturscouts zeigen und erklären viele Vogelarten, die im bedeutendsten Schutzgebiet der Region rasten oder sogar überwintern. Sicher können auch dieses Mal hunderte von Gänsen, Enten oder vielleicht auch Silberreiher beobachtet werden. Mit etwas Glück sind vielleicht auch Kraniche bei der Nahrungssuche im EU-Vogelschutzgebiet zwischen Salzderhelden und Northeim zu sehen. Die jeweils etwa 2-stündigen Führungen finden am kommenden Samstag, 8. November, 15 Uhr und am Sonntag, 9.November, 10 Uhr statt. Die Teilnehmer treffen sich jeweils am Sportplatz in Hollenstedt. Vorhandene Ferngläser sollten mitgebracht werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Information sind auf der Homepage der Naturscouts, www.naturscouts-leinetal.de, bei Thomas Spieker, Tel: 05561/1538, oder per Email info@naturscouts-leinetal.de zu erhalten.fis


Foto: Wolfgang Kühn






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 31.10.2014 - 11:33
Domfestspiel-Adventskalender 2014 kommt wieder! - Schöne Gewinne für Mitspieler
Auch Ende des Jahres 2014 gibt es wieder zahlreiche Premierenkarten für die kommenden Gandersheimer Domfestspiele im Sommer 2015 zu gewinnen! Wie bereits im Vorjahr bieten die Festspiele eine tägliche Verlosung zur Adventszeit an. Zu gewinnen gibt es beim "Domfestspiel-Adventskalender" über zwanzig Premierenkarten für die Stücke und das Eröffnungskonzert bei den 57. Gandersheimer Domfestspielen im Sommer 2015 sowie viele weitere attraktive Preise. Lose gibt es bereits ab Montag, 3. November, für den Preis von je 2 Euro in der Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele, beim Gandersheimer Kreisblatt, bei der Buchhandlung Pieper sowie bei einigen weiteren Partnern der Festspiele in der Stadt. Der Erlös des Losverkaufs kommt dabei dem Theatervirus-Festival-Festival, dem Jugendtheaterfestival der Gandersheimer Domfestspiele, zugute. Insgesamt gibt es vom 1. bis zum 24. Dezember täglich einen Preis zu gewinnen. Präsentiert werden die Gewinner dann vom Team der 57. Gandersheimer Domfestspiele im Sommer 2015, das sich damit auch erstmals der Öffentlichkeit vorstellt. “Es hat schon im letzten Jahr viel Spaß gemacht, einen großen Teil des Ensembles so früh und auf diese Weise zu präsentieren”, bekräftigt Intendant Christian Doll. “Auch in diesem Jahr wird im Dezember schon der größte Teil unseres Teams für 2015 stehen – und wir freuen uns darauf, sie unserem Publikum vorzustellen.” Die Gewinnner und die Vorstellungen der neuen Teammitglieder erscheinen ab 1. Dezember täglich im Gandersheimer Kreisblatt, auf der Homepage der Gandersheimer Domfestspiele (www.gandersheimer-domfestspiele.de) sowie auf deren Facebook-Seite (www.facebook.com/gandersheimer-domfestspiele). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Mfis


Foto: Spectator






Silberborn!!!DAS URIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 31.10.2014 - 11:29
Auf in die Hütte
Die Sektion Weserland des Deutschen Alpenvereins (DAV) lädt ihre Mitglieder und interessierte Gäste für Dienstag, 4. November zum Hüttenabend ein. Beginn ist um 19.30 Uhr in der Moosberghütte in Silberborn, Anemonenweg 17. Erich Hamm aus Grünenplan hat für diesen Abend einen Lichtbildervortrag von der Wanderwoche der Sektion in der Eifel, Region Rursee vorbereitet und würde sich über eine volle Hütte freuen. Dieser Teilbereich des Nationalparks Eifel ist nicht nur landschaftlich sehr schön, sondern auch historisch interessant.fis





Berlin/Northeim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 31.10.2014 - 11:28
Kühnes Karriere
Dr. Roy Kühne (Foto) wurde vom Bundesvorstand der CDU Deutschland in den Bundesfachausschuss Gesundheit und Pflege berufen. Ziel dieses Ausschusses ist es, den zukünftigen Weg bei den Schlüsselthemen der Gesundheits- und Pflegepolitik für die CDU Deutschland zu diskutieren und festzulegen. Zu seiner Berufung sagte Kühne: „Ich freue mich sehr über das mit entgegengebrachte Vertrauen des Bundesvorstands und auf diese neue Herausforderung. Gerade als Vorsitzender des Landesfachausschusses Gesundheit der CDU Niedersachsen ist es mir besonders wichtig, die in diesem Gremium besprochenen Themen und Beschlüsse auch im Bundesfachausschuss einbringen und diskutieren zu können.“ Mit seinem praktischen Wissen als Physio- und Sporttherapeut sowie als Mitglied des Ausschusses für Gesundheit im Deutschen Bundestag weiß er um die Probleme im Gesundheitswesen wie auch im Bereich der Pflege. Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen im Bundesfachausschuss wird Dr. Kühne zukunftsfähige Wege für Deutschland erarbeiten und aufzeigen.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto:






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 31.10.2014 - 10:37
Kranzniederlegung zum Gedenken anlässlich der Wiederkehr des Jahrestages der Reichspogromnacht am 9. November
Zum Gedenken anlässlich der Wiederkehr des Jahrestages der Reichspogromnacht wird Frau Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek am Sonntag, 9. November 2014, um 12:00 Uhr am jüdischen Mahnmal in der Bismarckstraße einen Kranz niederlegen. Die Kranzniederlegung wird musikalisch umrahmt von der Bläsergemeinschaft Kuventhal-Einbeck. Hierzu wird die Bevölkerung herzlich eingeladen.fis





Nörten!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 31.10.2014 - 10:23
Schwerer Unfall auf A7 bei Nörten: Auto legt sich auf die Seite
Am Donnerstag gegen 19:45 Uhr wurden die Feuerwehren Nörten-Hardenberg und Angerstein zu einem Hilfeleistungseisatz auf die Bundesautobahn A 7 alarmiert. Kurz hinter der Auffahrt Nörten-Hardenberg in Fahrtrichtung Nord, bei Kilometer 254,450, ereignete sich ein Verkehrsunfall mit einem VW-Polo aus Hannover und einem Wohnmobil aus dem Ilm-Kreis in Thüringen. In dem Wohnmobil, das im Böschungsbereich und auf der Außenschutzplanke auf der Beifahrerseite lag, wurden zwei Personen verletzt. In dem Polo, in dem vier Personen saßen wurde keine Person verletzt. Wie es zu dem Unfall kam, war laut Polizei an dem Abend noch nicht genau bekannt. Da sich der Unfall hinter einer Bergkuppe und der Auffahrt befand wurde die Feuerwehr zur Absicherung der Unfallstelle und auslaufender Betriebsstoffe alarmiert. An der Auffahrt wurde ein Feuerwehrfahrzeug als Blockfahrzeug postiert, um den herankommenden Verkehr zu warnen. An der Unfallstelle wurde die Auffahrt und der rechte Fahrstreifen von der Feuerwehr abgesperrt bis die Autobahnmeisterei eine weitere Absperrung aufgebaut hat. Die Unfallfahrzeuge wurden von der Feuerwehr nach ausgelaufenen Betriebsstoffen kontrolliert und die Fahrzeugbatterien abgeklemmt. Bei dem Wohnmobil musste ein hydraulischer Rettungsspreizen eingesetzt werden um die deformierte Motorhaube öffnen zu können um an die Batterie zu gelangen. Nachdem die Unfallfahrzeuge abgeschleppt waren, räumte die Feuerwehr die Fahrbahn von herumliegenden Teilen und Gegenständen aus dem Wohnmobil. Im Einsatz waren drei Rettungswagen, ein Notarzt, 20 Feuerwehrleute, Polizei, Autobahnmeisterei und zwei Abschleppunternehmen.HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Horst Lange






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 31.10.2014 - 10:15
Zweimal Geldbörse unterschlagen und entwendet
Die Geldbörse eines 20 jährigen Bad Gandersheimers mit etwas Bargeld und persönlichen Papieren unterschlugen bisher unbekannte Täter. Der 20 jährige hatte am vergangenen Wochenende eine Abi - Party im ehemaligen Schützenhaus an der Northeimer Straße besucht und dort seine Geldbörse verloren. Der unehrliche Finder hat das Portemonnaie eingesteckt und nicht abgegeben. In einem an der Marienstraße in Gandersheim gelegenen Einkaufsmarkt entwendeten unbekannte Täter am Donnerstag, zwischen 11.30 und 12.00 Uhr, einer 58 jährigen aus der Gemeinde Landwehr das Portemonnaie ebenfalls mit Bargeld und Papieren. Die Geschädigte hatte ihre Geldbörse in den Einkaufswagen gelegt. Die Täter müssen einen günstigen Moment, in dem sie sich unbeobachtet gefühlt haben, ausgenutzt haben. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können und die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim (05382/919200) zu melden.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim/Wenzen/Eimen!!!DAS KRIMINELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 31.10.2014 - 10:12
Wenzen: Gefährliches Überholmanöver um 5.45 Uhr auf der B64
Trotz Gegenverkehrs überholte ein aus dem Landkreis Goslar stammende Fahrer eines Geländewagen am Donnerstagmorgen gegen 05.45 Uhr in einer Kurve auf der Bundesstraße 64 zwischen Wenzen und Eimen mehrere PKW und LKW. Um einen Frontalzusammenstoß mit dem entgegenkommenden Fahrzeug zu vermeiden, musste der Fahrer wieder einscheren, zwang dabei aber einen 42-jährigen Gandersheimer, den er zuvor überholt hatte, bei einer Geschwindigkeit von ca. 100 km /h auf der nassen Fahrbahn zu einer Vollbremsung. Ansonsten wäre es zu einem schweren Unfall gekommen. In den vergangenen Wochen soll der Fahrer des Geländewagens aufgrund seiner riskanten Fahrweise schon mehrfach aufgefallen sein.Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können bzw. die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Einbeck (05561/949780) zu melden.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto:


Foto: Jörg Zickfeld






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 31.10.2014 - 08:59
Vor der neuen Bürgermeister-Ära mit Franziska Schwarz: SPD sagt Unterstützung zu
Nach der gewonnenen Direktwahl zur Bürgermeisterin tritt Franziska Schwarz (Foto) am kommenden Montag ihr Amt an. Dazu hat der SPD-Vorstand des Ortsvereins eine Solidaritätsbekundung veröffentlicht. Darin heißt es wörtlich: „Ihr neues Amt will Franziska Schwarz zum Wohle der Stadt und allen Bürgerinnen und Bürgern überparteilich ausüben. Der kürzlich neu gewählte Vorstand des SPD-Ortsvereins will sie dabei nach Kräften unterstützen. Wir sind stolz, dass Franziska Schwarz auch durch unsere tatkräftige Unterstützung zur Bürgermeisterin gewählt wurde. Auch weiterhin wollen wir mit ihr eng zusammenarbeiten und sie aktiv und produktiv unterstützen. Zur Amtseinführung am 3. November um 18.30 Uhr im Kaisersaal wird deshalb auch ein großer Teil des SPD Ortsvereinsvorstandes und interessierte Mitglieder anwesend sein“, kündigt die SPD-Vorsitzende Anja Görlach an. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS HEFTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 31.10.2014 - 08:47
Mann (30) rastet aus - Bratpfanne auf Kopf geschlagen - Festnahme und Einweisung in Klinik
Ein 30-Jähriger hat am Donnerstagabend auf dem Gelände eines Northeimer Unternehmens einen Polizeieinsatz ausgelöst. Dem Mann wird gefährliche Körperverletzung und Hausfriedensbruch vorgeworfen. Im Außenbereich konnte der Northeimer schon nach kurzer Zeit widerstandslos festgenommen werden. Nach psychologischer Begutachtung wurde er in die Asklepios Fachklinik Göttingen eingewiesen. Der ehemalige Mitarbeiter hatte am frühen Abend trotz eines Hausverbots die Werkshallen aufgesucht, um während des Geschäftsbetriebs einen früheren Kollegen auf Grund einer Beleidigung zur Rede zu stellen. Auf der Suche nach dem Mann hatte der 30-Jährige diesen zwar nicht an treffen können, indessen aber einen unbeteiligten Arbeiter mit einem Küchenutensil (angeblich Bratpfanne) am Kopf heftig verletzt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Lamspringen!!!DAS EINSATZFREUDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 31.10.2014 - 08:14
Wohnstätte Lamspringe gewinnt zum ersten Mal Pokalschießen
Mit großem Jubelgeschrei und unendlich viel Freude gewannen die Schützen der Wohnstätte Lamspringe erstmalig das nunmehr bereits zum 8. Mal ausgetragene Pokalschießen der Lammetal – Werkstätten Lamspringe, das seit 2007 zur Freude der Bewohner Jahr für Jahr innerhalb des Wohnbereichs ausgetragen wird. Beim Schießen um den vom Sportschützenverband Alfeld gestifteten Wanderpokal traten jeweils fünf beeinträchtigte Schützen aus 4 Wohnheimen im Schützenhaus des gastgebenden Schützenvereins Freden gegeneinander an. Auf dem zweiten Platz landete die titelverteidigende Wohnstätte 3 aus Bad Gandersheim, gefolgt von den Mannschaften der benachbarten WS 4 (ebenfalls aus Bad Gandersheim) und der WS Alfeld. Die Wohnstätte Harbarnsen konnte diesmal leider kein Team stellen. Das vor acht Jahren als Inklusionsprojekt ins Leben gerufene alljährlich stattfindende Event war von Beginn an ein voller Erfolg und löst bei den Menschen mit Beeinträchtigung noch heute bereits viele Tage vorher große Vorfreude und Begeisterung aus. Die Initiatorin und federführende Kraft hinter dem Pokalschießen, Fachkraft Ines Hoffmann aus der Wohnstätte Lamspringe, organisierte den spaßbringenden Wettkampf wie jedes Jahr und erfuhr wie immer großartige Unterstützung durch die Schützenvereine Freden, Lamspringe und Wetteborn, denen für die Ausrichtung des Wettkampfes und die damit verbundene Arbeit gerade im Bereich der leckeren Verköstigung wieder einmal großer Dank gebühre. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Osterode!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 31.10.2014 - 08:12
Zustände im Altenheim St. Jacobi Osterode: Mitarbeitervertretung beschließt Einleitung von Kirchengerichtsverfahren
Nach massiver öffentlicher Kritik von Ärzten, Angehörigen und der Gewerkschaft ver.di an den Zuständen im diakonischen Altenheim St. Jacobi wurde in den letzten Wochen zunächst mit internen Gesprächen nach einer Verbesserung der Situation gesucht. „Bedauerlicherweise hat die Geschäftsführung diese Gelegenheit nicht genutzt“, so Julia Niekamp, zuständig bei der Gewerkschaft ver.di in Göttingen für den Bereich diakonischer und kirchlicher Unternehmen. „Anfang September hatte der Geschäftsführer Herr Huff versucht, die Kritik an den Zuständen in seiner Einrichtung presseöffentlich zu entkräften: in seiner Stellungnahme behauptete er u.a., gegen zwei Mitglieder der Mitarbeitervertretung (MAV) würden Strafanzeigen wegen Betrugs vorliegen – wohl mit dem Ziel, die Mitarbeitervertretung zu verunglimpfen und mundtot zu machen“, so Niekamp. „Diese Behauptung erfolgte jedoch wahrheitswidrig. Die Mitarbeitervertretung wurde öffentlich kriminalisiert, ihre Mitglieder Straftaten bezichtigt - in einer Zeit, in der die Einrichtung in der Öffentlichkeit steht wegen Mängeln in der Pflege und der Zustände im Hinblick auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“ Der Aufforderung der MAV, zur ihrer Rehabilitation diese Verunglimpfungen ebenso presseöffentlich zurückzunehmen, verweigerte sich Huff jedoch, so dass die MAV jetzt die Einleitung eines Kirchengerichtsverfahrens gegen den Geschäftsführer beschloss. „Der Geschäftsführer fand nicht einmal ein Wort des Bedauerns, eine Entschuldigung schon gar nicht.“ Ein derartiger Umgang mit der MAV stelle einen massiven Angriff auf das Gebot zur vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Arbeitgeber und MAV dar, so Niekamp. „Herr Huff kann heilfroh sein, dass aufgrund des immer noch geltenden Sonderrechts für kirchliche Arbeitgeber der MAV der Weg zum Staatsanwalt versperrt ist. Dort würde der Geschäftsführer für sein Verhalten einer Strafanzeige entgegenshen.“ Zudem sieht sich die Gewerkschaft ver.di durch die jüngsten Aussagen von Heimaufsicht und Landkreis zur unzureichenden personellen Ausstattung in ihrer Kritik voll bestätigt. Umso bedauerlicher ist es aus Sicht von Julia Niekamp, dass trotz Hinweisen von Ärzten, ver.di und Angehörigen Herr Huff offenbar keinen Anlaß für einen Kurswechsel gesehen hat. Weiterhin, so Niekamp, werde nach ihrer Kenntnis bei der Dienstplanung immer wieder gegen zwingende Vorschriften zur Einhaltung von Ruhezeiten der Beschäftigten verstoßen. „Dass bisher der Aufsichtsrat eines christlichen Hauses an diesem Geschäftsführer festhält und damit weiterhin Angehörige und Beschäftigte dessen Methoden überlässt, kann man nur als Skandal bezeichnen“, so Niekamp. „Jedes einzelne Aufsichtsratsmitglied sollte sich fragen, ob es das wirklich weiterhin persönlich verantworten kann.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 31.10.2014 - 08:10
Spurensuche: Durchbohrte Stahlhelme
Krieg ist nicht abstrakt, Krieg ist grausam und vernichtet Menschenleben! Unter den dargestellten Stahlhelmen (Foto) steckten Köpfe von Menschen, die vor einhundert Jahren im Ersten Weltkrieg ihr Leben lassen mussten. Menschen auch unserer Heimat. Das Gandersheimer Kreisblatt begibt sich in einer kleinen Serie auf "Spurensuche" nach diesen Männern, um den Schicksalen auch 100 Jahre später eine mitmenschliche Dimension zu geben - und um die krasse Sinnlosigkeit von Kriegsexzessen damals wie heute zu dokumentieren. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Christoph Kronenberg


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Quelle:Bufa



© 2010 Gandersheimer Kreisblatt GmbH & Co. KG | Alte Gasse 19 | 37581 Bad Gandersheim | Tel. 0 53 82 / 98 11-10 | Fax 0 53 82 / 63 56 | kreisblatt(at)t-online.de