Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige>Zum aktuellen ALDI Magazin<

Anzeige

 

Anzeige

Anzeige

NEWSARCHIV



Bad Grund!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 18.04.2014 - 18:17
HöhlenErlebnisZentrum: Karfreitag Massenansturm - 800 Menschen im Berg
"Das war der schlimmste Tag heute", stöhnt die Führerin im Berg des "HöhlenErlebnisZentrums"bei Bad Grund. Sie und ihre Kollegen haben am heutigen Karfreitag wie weiland die Malocher im Iberg Schwerstarbeit geleistet. "800 Besucher an einem Tag!", konstatiert die freundliche Frau mit der Grubenlampe um kurz vor 17 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt schließen sich die Pforten in der Iberger Tropfsteinhöhe. In den Osterferien herrscht ein fantastisches Publikmsinteresse an dem attraktiven Museumsort und der sagenhaften Schauhöhle. Jährlich werden hier bis zu 70.000 Besucher gezählt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Grund!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 18.04.2014 - 18:09
Bad Grund: Faszination "HöhlenErlebnisZentrum" - Die älteste Großfamilie der Welt
Die "Iberger Tropfsteinhöhle" bei Bad Grund. Sie gehört zum Dreiklang eines "Museums unter Tage", eines "Museums übererdig" und eben der Schauhöhle. Alles vereint im "HöhlenErlebnisZentrum". Karfreitag herrschte dort ein Massenandrang. Spektakulär das Museum über Tage - architektonisch ein Portal in die Erde, heißt es in einem Begleittext - ist den Toten und sensationellen Forschungsergebnissen aus der Lichtensteinhöhle gewidmet. Die nahe Osterode gelegende Höhe war vor fast 3.000 Jahren das Grab eines bronzezeitlichen Familienclans, den Lichtensteinern. Als erste Höhle in Deutschland wurde sie in Teilen originalgetreu nachgebaut und schwebt nun - begehbar - unter dem Museumsdach. Die DNA der Toten (Foto) hat sich bis zu heute noch in Bad Grund lebenden Nachfahren nachweisen lassen. Im Museum findet der Besucher somit den bislang ältesten und längsten genetisch belegbaren Stammbaum der Welt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 18.04.2014 - 14:23
Bürgermeister Ehmen lässt beim Osterfeuer nichts anbrennen - Feuerwehr zieht sich zurück
Auch in diesem Jahr findet nach Angaben von Stadtsprecher Manfred Kielhorn auf dem Kühler in Bad Gandersheim das traditionelle Osterfeuer statt. Allerdings liegt die Logistik der Veranstaltung diesmal nicht mehr in alleiniger Verantwortung der Freiwilligen Feuerwehr Bad gandersheim, wie das viele Jahre der Fall war. Daraufhin habe nach Darstellung von Kielhorn Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen entschieden, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Jetzt werden Männer des städtischen Bauhofes den Aufbau des Osterfeuers veranlassen. Das Catering (Bewirtung) wird die nee Besatzung der Flugplatz-Gaststätte "Fly In" übernehmen. Für die Brandwache zeichnet eine Abordnung der Feuerwehr verantwortlich. "Wenn schon kein Osterball im Kurhaus stattfinden kann und sonst über Ostern nicht viel los ist in Bad Gandersheim, dann möchte die Stadt und der Bürgermeister den Bürgern und unseren Kurgästen wenigstens den Besuch eines schönen Osterfeuers auf einem herrlichen Kühler anbieten. Alle sind uns am Ostersamstagabend herzlich willkommen!", so Kielhorn für die Stadt und Bürgermeister Ehmen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 18.04.2014 - 14:09
Flugplatz: Barrieren auf dem Weg zum Tower und "Fly In"
Ein Team von jungen Leuten ist am heutigen Kartfreitag mit Spitzhacken und Schaufeln damit beschäftigt, Erdlöcher für zwei Barrierepfosten auf dem Zugangsweg zum Tower mit Gaststätte "Fly In" auf dem Bad Gandersheimer Flugplatz zu setzen (Foto). Zwar weist ein Verbotsschild eindeutig auf die Nichtdurchfahrt des Weges hin, was aber offensichtlich in jüngster Vergangenheit missachtet worden sei, hieß es heute morgen zur Begründung der privat organisierten Bauaktivitäten auf städtischem Gelände. Da sich der Weg zum Tower und der Gaststätte "Fly In" jedoch in der Einflugschneise von landenden Fluggeräten befindet, dürfen aus Sicherheitsgründen hier keine Fahrzeuge fahren. Autofahrende Gäste des "Fly In" können ihre Fahrzeuge vor dem Flugplatzzaun abstellen. Sie sind zu Fuß in wenigen Minuten in der Gaststätte unter neuer Bewirtschaftung. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Braunschweig!!!DAS INKASSOFREUDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 18.04.2014 - 14:01
Grenzenloser Einsatz für Deutschland und die Region - Milionen Euro einkassiert
„Der Zoll ist seit jeher eine Einnahmeverwaltung. Mit unserem Jahresergebnis 2013 können wir nahtlos an unsere Erfolge der Vorjahre anknüpfen. Die Zahlen sprechen für sich.“, so Regierungsdirektorin Regine Andreas, Leiterin des Hauptzollamts Braunschweig. In einem Zuständigkeitsbezirk von 9.300 qkm vereinnahmten 550 Zöllnerinnen und Zöllner rund 1,24 Mrd. Euro. Einnahmen, die zur Sicherung der finanziellen Leistungsfähigkeit unseres Staates beitragen. Auf die klassische Steuer für die Einfuhr von Waren aus Ländern außerhalb der Europäischen Union – den Zoll – entfielen dabei rund 28,4 Mio. Euro. Die in diesem Zusammenhang ebenfalls zu erhebende Einfuhrumsatzsteuer betrug 611,4 Mio. Euro. Die nachfolgende Übersicht zeigt die noch umfangreicheren Einnahmen aus der Erhebung der Verbrauchsteuern.Energiesteuer:169,3 Mio. Euro,Stromsteuer:282,3 Mio. Euro, Steuererträge aus alkohol- und kaffeehaltigen Waren:143,6 Mio. Euro,Tabaksteuer:0,5 Mio. Euro, andere Verbrauchsteuern 1,1 Mio. Euro. Bundesweit flossen dem Bundeshaushalt durch die Arbeit der Zöllnerinnen und Zöllner im vergangenen Jahr Einnahmen von über 119 Milliarden Euro zu. Das entspricht etwa der Hälfte der Steuereinnahmen des Bundes. Die Vollstreckung durch den Zoll: Die zentrale Vollstreckungsstelle des Hauptzollamts Braunschweig treibt Forderungen bei, die vom Schuldner nicht freiwillig bezahlt werden. Das Auftragsvolumen der eingehenden Vollstreckungsersuchen liegt bei 954 Mio. Euro auf Rekordniveau. Beigetrie-ben werden Forderungen für die Bundesagentur für Arbeit, Krankenkassen, Berufsgenossenschaften und weitere Sozialbehörden sowie die Zollverwaltung – im Jahr 2013 rund 57,74 Mio. Euro. Nicht immer können die Vollziehungsbeamten geschuldete Beträge in bar kassieren. Kommt es dann zur Pfändung von Wertgegenständen beim Schuldner, werden diese zum Teil über das virtuelle Auktionshaus unter www.zoll-auktion.de verkauft. Die so erzielten Verwertungserlöse in 2013 liegen bei ca. 28.000 Euro. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim/Lamspringe!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 18.04.2014 - 13:54
Karfreitag: Keine Kreuzwegandacht mehr in Bad Gandersheim
Die Gemeindefusion und ihre Auswirkungen. Am Karfreitag gedenken die katholischen Christen Bad Gandersheim des Leidens und Sterbens von Jesus Christus nicht in der eigenen St. Mariä Himmelfahrt Kirche hier in der Roswithastadt. Die Kreuzwegandacht findet heute um 15 Uhr in der katholischen Kirche in Lamspringe statt.fis


Foto: Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 18.04.2014 - 13:49
Karfreitag: Jesus brutal ans Kreuz genagelt
Was wir über den Karfreitag noch wissen sollten: Zwar steht der Karfreitag ganz im Zeichen der Trauer. Für Christen ist das Kreuz aber auch ein Zeichen des Heils. Jesus Christus habe mit seinem Sühneopfer "unsern Leib und unsere Seele von der ewigen Verdammnis" erlöst, heißt es zum Beispiel im protestantischen Heidelberger Katechismus von 1563. Theologen betonen, dass sich solche Aussagen allerdings nur im Zusammenhang des Mysteriums von Leiden, Tod und der Auferstehung Jesu Christi von den Toten an Ostern verstehen lassen. Alle christlichen Konfessionen sind sich heute einig: Im Leben und Sterben Jesu ist "Gott selbst zur Welt gekommen". Das Kreuz symbolisiert damit auch die Zuwendung Gottes zu den Ärmsten und Schwächsten. Karfreitag leitet sich ab vom althochdeutschen "Kara" für Klage und Trauer. In den meisten Gemeinden schweigen die Glocken zu den Gottesdiensten. Manchmal ist der Altar schwarz verhängt. Taufen oder Trauungen finden nicht statt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS- Freitag, 18.04.2014 - 13:47
Karfreitag: Christen gedenken der Hinrichtung Jesu
Am Karfreitag erinnern Christen an das Leiden und Sterben Jesu am Kreuz. Eine kleine Gruppe harrte den biblischen Berichten zufolge während seiner Leidenszeit mit ihm aus, dazu gehörten seine Mutter Maria und ein Jünger. Nach christlichem Verständnis leidet Gott in Gestalt des unschuldig gekreuzigten Jesus gemeinsam mit seiner gequälten Schöpfung. Der Karfreitag ist damit zugleich die Antwort des Christentums auf das Böse in der Welt. Das Christentum wurde so zur Religion des Kreuzes und das Kreuz Symbol für Mitgefühl und die Erlösung vom Tod. Die Kreuzigung war die grausamste Hinrichtungsart der damaligen Zeit. Theologen warnen daher davor, die "harten Fakten" von Kreuz und Auferstehung als Ursprung des christlichen Glaubens zu verharmlosen. Die von Jesus von Nazareth ausgehende Bewegung schien mit seinem gewaltsamen Ende zunächst abgeschlossen. Nach der Kreuzigung und der von den Jüngern bezeugten Auferstehung Christi an Ostern nahm das Christentum jedoch erst seinen Anfang. Das Bildmotiv entstammt dem Kreuzwegzyklus in der katholischen St. Mariä Himmelfahrtkirche zu Bad Gandersheim. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Fischer


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 17.04.2014 - 20:34
Volksbank: Pilotprojekt "Azubi-Filiale" erfolgreich abgeschlossen
Mit dem Pilotprojekt einer ersten "Azubi-Filiale" der Volksbank eG in Bad Gandersheim hat die Bank sich eindrucksvoll als ausbildungsfreundliches Unternehmen positioniert. Am heutigen Abend wurde in der Voba-Geschäftsstelle in der Moritzstraße in Bad Gandersheim Bilanz gezogen. Erstmals war die hiesige Bank eine Woche lang als "Azubi-Filiale" geführt worden, hatten allein Auszubildende das Sagen und Machen. Und nach den Berichten von Bank-Verantwortlichen und den Auszubildenden selbst glückte das Experiment vortrefflich. "Unsere Auszubildenen haben ihre Aufgaben mit Bravour gemeistert", freute sich Ulrich Schneider, Leiter Vertriebsmanagement und Personalbetreuer der Auszubildenden bei seiner Begrüßungsansprache (Foto). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS SICHERSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 17.04.2014 - 18:19
Ein Jahr Notaufnahme in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim - 3.500 Notfallpatienten
24 Stunden am Tag - 365 Tage im Jahr. Die Notaufnahme in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim ist seit einem Jahr jeder Zeit für medizinische Notfälle geöffnet. Am 3. April 2014 feierte die Notaufnahme ihren ersten Geburtstag. Seit der Eröffnung vor einem Jahr kamen rund 3.500 Notfallpatienten in die Rettungsstelle. „Wir freuen uns, dass in unserer neuen Notaufnahme schon so vielen Menschen geholfen werden konnte, im Durchschnitt sind es fast zehn Patienten am Tag. Durch die neuen Räumlichkeiten ist eine schnelle Versorgung möglich, weil Liegendanfahrt, Aufnahme und Behandlungsräume eng beieinander liegen“, sagt Axel Schrader, pflegerischer Leiter der Notaufnahme in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim. In schweren Notfällen ist auch eine Verlegung der Patienten in die angrenzenden Operationssäle und auf die Intensivstation in kürzester Zeit möglich. In der Notaufnahme der HELIOS Klinik Bad Gandersheim werden akute Erkrankungen und Unfallverletzungen – einschließlich solcher mit lebensbedrohlichen Zuständen - behandelt. Hierzu steht in den modern ausgestatteten Räumen ein erfahrenes Team aus Ärzten verschiedener Fachrichtungen und Pflegepersonal rund um die Uhr zur Verfügung. Die strukturierten Behandlungsabläufe zur schnellen Versorgung von schwerverletzten Patienten erfolgen in Kooperation mit anderen Kliniken, Instituten und Fachbereichen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim/Hattdorf!!!DAS WÜRDIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 17.04.2014 - 18:17
Lebenswerk von langjährigen Gewerkschaftern gewürdigt
Das Lebenswerk von langjährigen Gewerkschaftern aus Südniedersachsen würdigte der ehemalige Geschäftsführer der IG Bauen-Agrar-Umwelt und jetzige Landtagsabgeordnete Ronald Schminke im Rahmen einer Feierstunde im Landgasthaus Trüter in Hattorf. In seiner Laudatio ging er auf die Leistungen der Jubilare ein, die für Tarifverträge und damit für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen gekämpft, sich für ihre Kolleginnen und Kollegen im Betrieb eingesetzt und an zahlreichen Protestaktionen und Streiks teilgenommen haben.Ohne dieses Engagement wäre unsere Gesellschaft niemals so weit gekommen. Hauptaufgabe engagierter Gewerkschafter sei es, das sozialpolitische Erbe in der heutigen Zeit zu verteidigen. Der Bezirksvorstand dankte den Jubilaren für die langjährige Treue und überreichte Ehrenurkunden und Geschenke.Mit einem gemeinsamen Mittagessen, guten Gesprächen und Erinnerungen klang die Jubiläumsveranstaltung aus. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 17.04.2014 - 18:10
Einbruch in wenig gesicherte Spielhalle: Täter knacken Automaten, 17.000 Euro Schaden
Am Donnerstag zwischen 02.30 Uhr und 07.00 Uhr sind Unbekannte in die Spielhalle an der Medenheimer Straße in Northeim eingebrochen und haben überwiegend Münzgeld in bislang unbekannter Höhe gestohlen. Bei dem Einbruch entstand ein Sachschaden von ca. 17.000 Euro. Durch ein unmittelbar an dem Fußweg der Medenheimer Straße gelegenes Fenster stiegen die Täter in die Spielhalle ein. Hier wurden alle Geldspielautomaten aufgebrochen und das darin befindliche Bargeld entwendet. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die zwischen 02.30 und 07.00 Uhr auffällige Personen in der Nähe der Spielhalle gesehen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 17.04.2014 - 09:31
Bürgermeister-Wahl: Stadtjugendring kritisiert "sehr teure" Schwimmbadpreise
Der Stadtjugendring in Bad Gandersheim stellt die Kandidatin/Kandidaten für die Direktwahl (am 25. Mai) des Bürgermeisterpostens auf den Prüfstand. Acht Fragen zur schriftlichen Beantwortung liegen Franziska Schwarz, Heinz-Gerhard Ehmen und Axel Choleva vor. Frage Nummer 3 beschäftigt sich mit den happigen Schwimmbadpreisen in der Kurstadt. Der Stadtjugendring hat folgende Frage: "Das Schwimmbad ist nicht mehr in städtischer Trägerschaft. Welche Rolle spielt dieses Schwimmbad für Sie im Hinblick auf die Attraktivität von Bad Bad Gandersheim für Kinder, Jugendliche und Erwachsene? Das Schwimmbad ist gerade für Jugendliche (ab 18 Jahre) und junge Erwachsene, die sich noch in Ausbildung oder Studium befinden sehr teuer, denn sie müssen den vollen Eintrittspreis zahlen. Sollte und könnte Ihrer Meinung nach die Stadt mit der Schwimmbadgenossenschaft eine Vereinbarung treffen, um den Eintrittspreis zu senken?" Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS MEINUGSFREUDIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 17.04.2014 - 09:22
Bürgermeister-Wahl: "Ich kann Bürgermeister/in..." - Müllers neue Meinung
Hermann Müller hat sich erneut mit dem wichtigen Thema "Bürgermeisterwahl" in Bad Gandersheim auseinangesetzt. Er reagiert damit auf eine öffentliche Aussage der Kandidatin Franziska Schwarz (Foto). Müller meint u.a.: "Der Bürgermeister ist der Chef der Gemeindeverwaltung. Die Bürgermeister-Kandidatin weist im Gandersheimer Kreisblatt vom 12. April 2014 nach, dass sie „Verwaltung“ könne. Nur das reicht nicht. „DIE Verwaltung“ funktioniert auch ohne ihren Chef, denn „die Verwaltung“ ist ein Automat. Der Chef wird nur gebraucht, um diesem Automaten neue Steuerbefehle vorzugeben. Der Bürgermeister muss also Ideen haben – welche zum Beispiel? Der Amtsinhaber sagt: Da ist das Problem der Fusion: wann, wie, mit wem? Kalefeld eingemeinden ist gut, aber reicht nicht. Anschluss an Einbeck ist auf Dauer notwendig. Alle anderen Wunschvorstellungen sind derzeit unrealistisch. Da ist die fixe Idee der Landesgartenschau. Trotzköpfchen will es. Aber ist diese Idee auch gut, machbar, realistisch? Eher: Nein. Da ist der aufgewärmte Gedanke von der Kur-Touristik. Hatten wir schon mal. Gescheitert, weil keiner bezahlen wollte. Selbst wenn es auch künftig Kurbedürftige gibt, wer soll es bezahlen? Trägt diese Idee die nächsten zwei bis drei Jahrzehnte? Ich sage: Nein. Andere weitere Ideen sind gefragt, vielleicht diese: Kurstadt. Da gibt es die Staustufe einer alten Wassermühle. Das Mühlenrad fehlt. Selbst wenn es einer spendete – ist die Stadt willens und in der Lage es zu genehmigen? Nur eine Bagatelle." Mehr und alles zum Thema "Müllers Meinung" hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 17.04.2014 - 09:15
Elektroschrott - Kreisabwirtschaft sammelt ein - vom 22. April bis 23. Mai
Die Kreisabfallwirtschaft bietet auch in diesem Jahr wieder für alle privaten Haushalte die Möglichkeit, ihre Schadstoffe am mobilen Sammelfahrzeug kostenlos abzugeben. Das Schadstoffmobil wird in der Zeit vom 22. April 2014 bis 23. Mai 2014 im gesamten Kreisgebiet unterwegs sein und in fast allen Ortsteilen halten. Bei der zweiten Sammlung im Herbst 2014 werden nur die zentralen Orte im Landkreis angefahren. Termine, Zeiten und Haltestellen für die einzelnen Orte stehen im aktuellen Abfallkalender auf Seite 4 und im Internet unter www.landkreis–northeim.de unter „Dienstleistung/Abfallwirtschaft/privateHaushalte/ Schadstoffsammlung“. Mehr zum Thema hier und in der tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 17.04.2014 - 09:11
Museumsfreunde öffnen Magazin für Besucher
Das Gandersheimer Museum hat eine Vielzahl von Räumen mit seinen interessanten Exponaten ausgestattet. Das weiß der versierte Museumsbesucher. So findet sich im Obergeschoss des Ostflügels die weithin berühmte Militaria-Ausstellung, darunter kann man auf vielen Quadratmetern der Geschichte von Stadt und Stift Gandersheim nachgehen. Nicht minder interessant sind die Ausstellungsräume im Westflügel, wo sich altes Handwerk mit seinen liebevoll dargebrachten Werkzeugen, Maschinen und Einrichtungsgegenständen aus vergangenen Zeiten darbietet. Nicht zuletzt sei die erst kürzlich eröffnete Ausstellung von Photoapparaten und Filmkameras bis hin zur Kinomaschine erwähnt. Doch man wird es nicht glauben, es gibt im Museum noch ein großes Magazin. Hier lagern nicht minder interessante Objekte und Schätze, die zur Zeit nicht ausgestellt und präsentiert werden können, weil der Platz fehlt oder andere Gründe eine Darbietung verhindern. Dennoch sind diese Exponate nicht uninteressant. Die Museumsfreunde haben sich nun entschlossen, interessierten Museumsbesuchern diese Objekte ebenfalls zu zeigen. Das Magazin im Obergeschoss des Westflügels gleich hinter der Kamerasammlung wurde nun für eine solche Präsentation hergerichtet, aufgeräumt und für einen Rundgang zugänglich gemacht. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Smith


Foto: Pilz






Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 17.04.2014 - 09:04
Mit der Landessparkasse ins Glück:Gandersheimerin gewinnt 5.000 Euro
Großer Glücksmoment in der Braunschweigischen Landessparkasse Bad Gandersheim. Eine Kundin, die schon seit Jahren bei der niedersächsischen Sparkassenlotterie "Sparen + Gewinnen" mitmacht, wurde jetzt mit einer ganz tollen Überraschung von Niederlassungsleiterin Tina Schön-felder empfangen: Bei der Monatsauslosung hat sie den großen Gewinn in Höhe von 5.000 Euro gezogen. Monatlich spielen rund 45.000 Landessparkassen-Kunden zwischen Weser und Wolfsburg annähernd 150.000 Lose bei „Sparen und Gewinnen“ (dem ehemaligen Prämiensparen). Das sind im Schnitt drei Lose zu je 5 Euro. 4 Euro von jedem Los werden gespart und kommen dem Guthaben kurz vor Weihnachten als „Finanzspritze“ für Geschenke zugute, 25 Cent dienen gemeinnützigen Zwecken und 75 Cent fließen in die Lotterie; davon werden monatlich Gewinne ausgeschüttet – von 5 bis 10.000 Euro mit zusätzlichen Sonderauslosungen. Das zahlt sich aus!fis





Wolperode!!!DAS LEHRREICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 17.04.2014 - 09:02
Löschzug 3 der Selbsthilfekindergarten Wolperode: "Arzt und Krankenhaus"
Wie nehme ich Mädchen und Jungen die eventuelle Angst vor "Arzt & Krankenhaus"? Auf spielerische und doch realistische Weise hat sich der Selbsthilfekindergarten Wolperode diesem ernsten wie wichtigen Thema in engagierter Art gestellt - und den Kids eine beeindruckende Präsentation des Komplexes angeboten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Roßtock


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Thomas Fischer






Wrescherode!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 17.04.2014 - 06:16
Wrescheröder Osterfeuer am alten Standort
Einen neuen Osterfeuerplatz zu finden und vor allem nutzen zu können, gestaltet sich weit schwieriger als gedacht. Feuerwehr, Dorfgemeinschaft und Ortsvorsteher waren bemüht, einen deutlich näher am Ort liegenden Platz zu finden; leider bisher ohne den gewünschten Erfolg. Deshalb wird das Osterfeuer am alten seit Jahrzehnten genutzten Standort stattfinden. Ortsbrandmeister Dietmar Schlimme macht noch darauf aufmerksam, wer noch Grünschnitt (und nur) von Nadelgehölzen zur Abholung abgeben möchte, kann ihm das noch heute mitteilen. Aufbau des Osterfeuers war traditionell am Freitag und der Abbrand erfolgt am Sonntagabend. redfis





Heckenbeck/Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 16.04.2014 - 17:30
Demonstration "Pro Erdkabel" mit riesigem "Flieger"-Pfeil in Bad Gandersheim
Die Bürgerinitiative Pro Erdkabel Bad Gandersheim /Kreiensen verstärkt noch einmal ihre Aktivitäten gegen die geplante Wechselstrom- Höchstspannungsleitung Wahle- Mecklar. Die Stromtrasse Wahle-Mecklar wird von Netzbetreiber Tennet noch als Freileitung in Wechselstrom geplant. Sie würde mit bis zu 80 m hohen Masten die Landschaft verschandeln und die Gesundheit von Mensch und Tier gefährden. Dieses Vorhaben könnte nur gegen den massiven Widerstand der Bevölkerung durchgesetzt werden. In Anlehnung an die Höhe der geplanten Masten haben die Aktiven einen riesigen Pfeil gebaut, der auf imposante Weise deutlich macht, welch gigantische Ausmaße die Pläne der Netzbaufirma Tennet haben.Es wird damit klar, welches Ausmaß an Landschaftszerstörung dieser Bau bedeuten würde. Die Pläne für Wahle- Mecklar von 2007 sind überholt. Die in Folge der Energiewende geplanten Leitungskorridore machen die Trasse Wahle- Mecklar überflüssig. Darüber hinaus ermöglicht die inzwischen verfügbare Gleichstromtechnik eine Erdverkabelung mit nur geringen Energieverlusten. Die Bürgerinitiative möchte mit der Demonstration in Bad Gandersheim den Politikern die Forderung nach Überprüfung der Notwendigkeit der geplanten Trasse nahe bringen . Sollte diese belegt werden ist die Erdverkabelung in Gleichstromtechnik eine praktikable Lösung. Eine Freileitung findet keine Akzeptanz. BI Sprecher Johannes Antpöhler: „Wir hoffen, dass unserer Demonstration weitere folgen. Dafür leihen wir unseren Pfeil gerne an andere Bürgerinitiativen aus.“ Am 28. Juni sollen dann bei einer großen Demonstration in Hannover die Kräfte aller BIs in Niedersachsen gebündelt werden. Doch zuerst wird am 25. April vor der Gandersheimer Stiftskirche demonstriert. „Der riesige Pfeil ist absolut sehenswert!“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, die ausführliche Heimatzeitung.fis


Foto:






Heckenbeck!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 16.04.2014 - 17:24
Heckenbeck: Bürgergemeinschaft lässt es Ostern brennen
Bürgergemeinschaft e. V. und Ortsfeuerwehr richtet auch in diesem Jahr in Gemeinschaftsaktion das Heckenbecker Osterfeuer aus. Die freiwilligen Helferinnen und Helfer beide Institutionen treffen sich Am Ostersonnabend, 19. April, um 9 Uhr am Dorfgemein-schaftshaus zur Sammlung von Brennmaterialien innerhalb der Ortschaft und zum Aufbau des Osterfeuers am Kirchweg. Die Selbstablieferung von Strauchschnitt und ähnlichem kann am Osterfeuerplatz in der Zeit von 10 bis 12 Uhr erfolgen. In den Abendstunden des Ostersonn-abends erfolgt das Abbrennen mit gewohntem Rahmenprogramm. kns Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim/Bad Gandersheim/Hannover!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 16.04.2014 - 17:22
Auf nach Hannover... Ministerin heiligenstadt lädt in den Landtag ein - für fast umsonst
Die SPD-Landtagsabgeordnete Frauke Heiligenstadt lädt interessierte Bürger aus ihrem Wahlkreis am 14. Mai 2014 zu einem Besuch im Niedersächsischen Landtag nach Hannover ein. Treffpunkt ist um 12 Uhr am Bahnhof Northeim. Abfahrt des Metronoms ist um 12.23 Uhr. In Hannover können die Teilnehmer nach der Begrüßung, der Einweisung und einem Film für ca. eine Stunde die Plenarsitzung von der Besucher-Tribüne aus miterleben. Anschließend ist noch eine Diskussion mit Abgeordneten vorgesehen. Die Rückfahrt wird gegen 18.33 Uhr stattfinden. Es wird ein Fahrtkostenbeitrag in Höhe von 8 Euro/Erwachsene und 2 Euro Schüler/in erhoben. Es wird um Anmeldung bis zum 30.April 2014 gebeten. Weitere Informationen und Anmeldungen im Wahlkreisbüro (Tel. 05551-65877, Mo-Fr. von 9-12 Uhr oder E-Mail buero@frauke-heiligenstadt.de - Fax: 05551-913761).fis


Foto: Martina Nolte






Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 16.04.2014 - 17:10
Gleichberechtigung: Chancen sehen und ergreifen - Kammer greift "Inklusion" auf
Die Arbeit in der Land-, Forst- und Fischwirtschaft sowie im Gartenbau ist häufig mit körperlicher Anstrengung verbunden. Eine Einschränkung, beispielsweise durch die Amputation eines Armes oder durch eine Epilepsieerkrankung, ist deshalb eine große Herausforderung für die Betroffenen und die Arbeitgeber. Sie bedeutet jedoch noch lange nicht das Aus, den Wunschberuf zu ergreifen. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen setzt sich deshalb im Rahmen eines vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales geförderten Projektes zukünftig verstärkt für die Inklusion ein und bildet Spezialisten für die Beratung und zur Unterstützung der Arbeitgeber und der Betroffenen aus. Ein erster Schritt ist es, als Arbeitgeber die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen als Chance für den Betrieb zu begreifen. Durch langjährige Bemühungen zur Einbindung schwerbehinderter Menschen ist ein Dschungel an Partnerinstitutionen und Förderinstrumenten entstanden – diesen möchten die Berater der Kammer entwirren. Derzeit sind in Niedersachsen ungefähr 13.000 arbeitslose schwerbehinderte Menschen registriert, ein großes Potential an zum Teil hochqualifizierten Kräften. Dabei bedeutet schwerbehindert nicht automatisch, dass ein Mensch im Rollstuhl sitzt oder geistige Einschränkungen hat. Vielen Schwerbehinderten merkt man ihr Handikap auf den ersten Blick nicht an. Unternehmer, die bereits Erfahrungen in der Beschäftigung schwerbehinderter Menschen gemacht haben, sprechen von hochmotivierten Mitarbeitern, die sich gerne verwirklichen und beweisen möchten. Nicht zu unterschätzen ist ebenso das soziale Gefüge in einem Betrieb, welches sich durch die Beschäftigung von Menschen mit Einschränkungen sehr positiv entwickeln kann, betonen die Kammermitarbeiter. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim/Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 16.04.2014 - 17:08
CDU setzt neue Arbeitskreis ein - Union eröffnet die Euro-Wahlplakateschlacht
Der CDU-Kreisverband Northeim steigt verstärkt in die inhaltliche Arbeit ein! Der Gesamtvorstand setzte auf seiner jüngsten Sitzung drei Arbeitskreise ein. Diese sollen das inhaltliche Profil des Kreisverbandes schärfen und Nichtmitglieder zur Mitarbeit einladen. So wird es einen Arbeitskreis zum Thema „Schule und Bildung“ geben, ein weiterer zum Bereich „Landwirtschaft, Forsten und Ernährung“ und einen zum Thema „Gesundheit“. Der Kreisvorstand lädt alle Mitglieder und Interessierte zur Mitarbeit ein. Bei Interesse einfach eine Mail an: info@cdu-northeim.de Außerdem legte der Kreisvorstand den Termin für den Kreisparteitag auf den 13.Juni fest. Hier steht neben Delegiertenwahlen zur Landes- und Bezirkseben auch die Neuwahl eines Kreisschatzmeisters auf der Tagesordnung. Rückendeckung gab es noch einmal für die Europawahl und die Bürgermeisterwahlen. So wird der Kreisvorstand sich in den Wahlkampf einbringen und die Kandidaten der Union unterstützen. Der 25. Mai 2014 soll ein Erfolg für die CDU werden, heißt es in der von Tobias Kreitz verbreiteten Mitteilung. Unterdessen ist es die CDU, die als erste Partei mit ihren Kandidaten die Wahlplakateschlacht (in Einbeck!) eröffnet hat.fis


Foto: Thomas Fischer






Hannover!!!DAS HEUTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 16.04.2014 - 17:05
Konjunkturumfrage: Industrie als Wachstumsmotor
Der breite Aufschwung der niedersächsischen Wirtschaft wird durch die Industrie angetrieben. Die Impulse aus dem Inland sind im Frühjahr deutlich stärker geworden und schlagen sich in wachsenden Auftragseingängen nieder. Auch der Export in die Eurozone zieht wieder an. Die Investitions- und Beschäftigungsplanungen haben sich erneut leicht verbessert. Der IHK-Konjunkturklimaindikator steigt im ersten Quartal 2014 aufgrund höherer Erwartungen um zwei auf 121 Punkte. Das ergab die heute vorgelegte Konjunkturumfrage der niedersächsischen Industrie- und Handelskammern unter knapp 1.800 Unternehmen. Im Frühjahr 2014 beurteilen 90 Prozent der Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage als gut oder befriedigend. Dieser Wert ist seit dem 3. Quartal 2010 nahezu konstant und weist auf die gute Verfassung der niedersächsischen Wirtschaft hin, die über die letzten drei Jahre etwa 200.000 neue Arbeitsplätze geschaffen hat. Nahezu unverändert schätzen 36 Prozent der Unternehmen ihre derzeitige Lage als gut und 54 Prozent als befriedigend ein. Nur 10 Prozent der Unternehmen sind mit ihrer Situation nicht zufrieden. Der seit Jahresbeginn stabile Wachstumsprozess hat bei den Unternehmen auch für gestiegenen Optimismus für 2014 gesorgt. 30 Prozent (Vorquartal: 28 %) der Unternehmen rechnen mit einem besseren Geschäftsverlauf, 14 Prozent (Vorquartal: 16 %) der Unternehmen erwarten eine schwächere Entwicklung. Die positiven Investitions- und Beschäftigungsplanungen zeigen, dass die niedersächsische Wirtschaft auf eine stärkere Binnennachfrage baut. Gleichzeitig haben sich die Exporterwartungen leicht abgeschwächt. Hier zeigt sich eine wachsende Unsicherheit, ausgelöst durch die Spannungen in der Ukraine. Erfreulich entwickelt sich dagegen das Geschäft mit der Eurozone. Das größte Risiko für die Geschäftsentwicklung sehen die Unternehmen in den wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen. Auf Kritik stoßen insbesondere die jüngsten Vorhaben zur Einführung des Mindestlohnes und der Rente mit 63. Mit der weltweiten Belebung der Konjunktur wird das Risiko eines Nachfragerückgangs aus dem In- oder Ausland dagegen merklich geringer eingeschätzt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Braunschweig!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 16.04.2014 - 17:02
Zollamt: Falsche Kätzchen beschlagnahmt
Zollamt Goslar: Bei der Abfertigung eines privaten Postpakets im vergangenen Monat beschlagnahmten Zöllner 15 Trainingsanzüge für Kinder der Marke „Hello Kitty“. Es handelte sich um Markenfälschungen aus Fernost. “Die Kolleginnen und Kollegen in der Zollabfertigung sind erfahren und gut geschult, wenn es darum geht Produktfälschungen zu erkennen. In diesem Fall waren die Zweifel an der Echtheit der Trainingsanzüge auf fehlende Markenlabel und die mindere Qualität der Ware zurückzuführen.”, erklärt Frank Mauritz,Pressesprecher beim Hauptzollamt Braunschweig.Für eine abschließende Überprüfung der Plagiate schalteten die Abfertigungsbeamten den Markenrechtsinhaber ein. Dieser bestätigte den Fälschungsverdacht der Zöllner. Eine Aushändigung der im Internet bestellten Trainingsanzüge an den Paketempfänger war damit nicht länger möglich. Auf Antrag des Markenrechtsinhabers werden die Kleidungsstücke in den nächsten Tagen unter zollamtlicher Überwachung vernichtet. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 16.04.2014 - 16:48
CDU: Kreisschatzmeister schmeißt hin - Kreitz übernimmt kommissarisch
Mit ihren Finanzen haben die Christdemokraten im Landkreis Northeim offenbar gewisse Probleme. Es ist nicht nur Ebbe in der Kasse. Jetzt ist der CDU überraschend der neue Schatzmeister abhanden gekommen. Der war auf dem jüngsten Kreisparteitag mit viel Furore gestartet und ins Amt als Nachfolger vom legendären Finanzexperten Hajo Lippert (NordLB) gewählt worden. Jetzt heißt es, der neue Schatzmeister habe aus "beruflichen" Gründen seinen Rücktritt erklärt. Der Kreisvorstand bestimmte in seiner letzten Sitzung die "Allzweckwaffe" Tobias Kreitz (Foto), auch Kreistags-Fraktionsgeschäftsführer und Pressesprecher, zum kommissarischen Schatzmeister. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Brunhilde Kühle






Bad Gandersheim!!!DAS ERFORDERLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 16.04.2014 - 16:33
Löschzug 3 der Stadtfeuerwehr Bad Gandersheim im Einsatz mit der Umweltfeuerwehr
Immer mehr Haushalte, Gewerbe- und Industriebetriebe nutzen Erdgas oder Flüssiggas zum Heizen, Kochen, zur Warmwasserbereitung und anderweitig. Es wird über Leitungen im Erdreich, auf der Straße oder Schiene befördert und in Tanks gelagert. Erdgas ist der beliebteste Heizstoff. Doch Gasunfälle enden oft tragisch. Daher nahm sich der Löschzug 3 diesem Thema an, um im Einsatzfall richtig handeln zu können.Kürzlich trafen sich 25 Kameraden des Löschzuges 3, unter Führung des Zugführers Dietmar Schlimme, um 19 Uhr an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Bad Gandersheim. Dort wurden sie von dem Gruppenführer Messtechnik des 3. Zuges der FB 4 (Umweltfeuerwehr) Lennart Lohrenz (Altgandersheim) und seinem Stellvertreter Manuel Witte (Wrescherode) in Empfang genommen und über den weiteren Verlauf des Dienstes Informiert.Zu Beginn des Abends wurden den Kameraden im Zuge einer Powerpoint Präsentation wichtige Einsatzgrundsätze erläutert. Es wurden Inhalte der Chemisch- physikalischen Grundlagen, des Unterschiedes von Erdgas und Flüssiggas, Verhaltensweisen im Einsatz, die Möglichkeiten des Löschzuges im Einsatzfall und die vorhandene Messtechnik im Stadtgebiet erläutert. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Lennart Lohrenz


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Altgandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 16.04.2014 - 16:21
Feuerwehr Altgandersheim und Jugendraum bereiten Brauchtum Osterfeuer vor
Seit einigen Jahren sind die Besucherzahlen bei dem Brauchtum Osterfeuer in Altgandersheim rückläufig. Einer der Organisatoren erklärt auf gk online: "Um dieses Brauchtum nicht aussterben zu lassen, haben wir uns entschieden einen neuen Osterfeuerplatz aus zu probieren. Da der ehemalige Platz vorm Wald für ältere Mitbürger nicht so gut zu erreichen war, werden wir in diesem Jahr das Osterfeuer auf dem alten Sportplatz aufbauen. Neben der kürzeren Wegstrecke, sprechen auch noch die Jugendhütte und Toilettenanlagen für den neuen Standort. Die Jugendhütte wurde von den Jugendlichen hier für extra restauriert. Zahlreiche Getränke, Gegrilltes und Pommes werden von Feuerwehr und Jugendraum angeboten. Abgebrannt wird am Ostersonntag bei Einbruch der Dunkelheit. Wir als Ausrichter würden uns über ein zahlreiches Erscheinen von Jung und Alt freuen. Gern sind auch Bürger von Außerhalb bei uns gesehen. Ein besonderer Dank gilt dem SV09, der uns den Platz als Nutzungsträger zur Verfügung gestellt hat." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Walkenried!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 16.04.2014 - 16:19
Vermisster Wolfgang Lanzke im Waldgebiet bei Nüxei tot
Der seit dem 01.Dezember 2013 vermisste Wolfgang Lanzke ist am Sonntag, 30.03.2014 gegen 14 Uhr von einer Spaziergängerin im Wald nahe den Teichen bei Nüxei tot aufgefunden worden. Der Leichnam wurde beschlagnahmt und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen in der Göttinger Rechtsmedizin obduziert. Bei der Obduktion haben sich keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen ergeben. Die Identität des Verstorbenen wurde durch einen DNA-Abgleich festgestellt. Seit seinem Verschwinden Anfang Dezember letzten Jahres hatte die Polizei Bad Lauterberg u. a. mit einem Hubschrauber und mit Spezialhunden nach dem verschwundenen 63-Jährigen gesucht.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung,dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Senger






Seesen!!!DAS EREBENSWERTESTE SOFORT!!!- Dienstag, 15.04.2014 - 16:54
Kulturforums Seesen: Vorverkaufsstart zum Programm 2014/15
Ein Musik- und Kabarettprogramm zum Staunen geht in diesen Tagen in den Vorverkauf, mit dem das Kulturforum Seesen in seine 27. Gastspielzeit startet. Den Anfang macht am 19.September ein altbekannter Gast. Der Entertainer und Ausnahmemusiker Götz Alsmann wird mit seiner Band in einer Vorpremiere exclusiv sein neues Album „Boadway“ präsentieren. Wenige Tage später am 25. September ist Uwe Steimle mit seinem aktuellen Soloprogramm „Heimatstunde – Neues vom Zauberer von Ost“ zu Gast. Christian Ehring, Moderator der NDR-Satiresendung „extra drei“ und und Kabarettist im Ensemble des „Düsseldorfer Köm(m)ödchens“ spielt im Oktober (10.) in Seesen. „Anchorman – ein Nachrichtensprecher sieht rot“ heisst seine satirische Analyse der Medienwelt. Wohlverpackt mit dem Titel seines Kabarettprogramms „Liebe“ seziert Hagen Rether am Flügel um so scharfzüngiger Deutschlands politische Befindlichkeiten (22. Oktober). Den Auftakt im November werden die lokalen Skiffe-Helden von Quasimodo Knöterich zu ihrem 40-jährigen Bühnenjubiläum geben und begrüßen dazu auch die Kollegen der „Jazzpolizei Berlin“. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 15.04.2014 - 16:24
Umweltfeuerwehr aktiv: Keine grünen Marsmenschen...
In ihren grünen Schutzanzügen (Foto) wirken die Männer und Frauen der Umweltfeuerwehr des Landkreises Northeim wie von einem anderen Stern. Sind sie aber nicht. Das stellten 80 Teilnehmer/innen einer besdonderen Ausbildung im Umgang mit gefährlichen Gütern heftig unter einen guten Beweis. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Lohrenz


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AUFSCHLUSSREICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 15.04.2014 - 16:11
Bad Gandersheimer Jugend fühlt Bg.-Kandidaten/in auf den Wahl-Zahn
Jetzt wird es ernst für die beiden Männer und eine Frau, die ihre Hüte in den Bürgermeister/in-Ring beim Kampf umd den Chefsessel im Gandersheimer Rathaus geworfen haben. Als erste gesellschaftlich relevante Institution hat sich der Stadtjugendring in Bad Gandersheim mit acht Fragen zur schriftlichen Beantwortung an Bürgermeisterkandidatin Franziska Schwarz, Bürgermeisterkandiat und Amtsinhaber Heinz-Gerhard Ehmen und Bürgermeisterkandidat Axel Choleva gewandt. gk-online liegen die Fragen im Original vor. Eine Frage beschäftigt sich mit Situation und Zukunft des Trauerspielobjektes "Skateranlage/Bolzplatz" (Foto). Was die Dame und die Herren dazu und weiteren sieben spannenden Thema wohl aufzuschreiben haben? Die Jugend wünscht sich eine Beantwortung ihres Katalogs bis zum 5. Mai 2014. Mal schaun', wer es als erster und wie schafft.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto:


Foto: Lohrenz






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 15.04.2014 - 15:47
Bad Gandersheim schrumpft weiter und weiter: Jetzt 10.982 Einwohner - Gründe nicht genannt
Die Einwohner/innen-Anzahl der Stadt Bad Gandersheim geht scheinbar unaufhaltsam weiter zurück - hat zum Monatsende des März 2014 bei 10.982 Personen gelegen – elf weniger als im Rahmen der vorliegenden Bestanderhebung zum 28. Februar festgestellt. Woran es liegt? Eine Darstellung der Ursachen des Bevölkerungsschwundes wäre aufschlussreich und könnte Ansätze aufzeigen, was zu tun ist. Die zusammengefasste Anzahl der Erst- und Hauptwohnsitze liegt derzeit bei 10.182. Diese Zahlen teilt jetzt das Bürgerbüro mit. Nachfolgend die neuen Gesamteinwohner-Zahlen (in Klammern jeweils der Vormonat): Bad Gandersheim-Kernstadt 6.563 (6.584), Harriehausen 710 (709), Wrescherode 565 (568), Heckenbeck 488 (486), Altgandersheim 462 (459), Dankelsheim 310 (309), Ackenhausen 264 (262), Dannhausen 260 (260), Gehrenrode 230 (230), Seboldshausen 207 (211), Gremsheim 187 (186), Hachenhausen 178 (177), Wolperode 160 (157), Ellierode 153 (153), Helmscherode 140 (138) und Clus-Brunshausen 105 (104). sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Gremsheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Dienstag, 15.04.2014 - 15:43
Gremsheim: Sonnabend lodert das Osterfeuer - Kommt das Osterhäschen vorbei?
Am Samstag, 19.April, wird traditionell das Osterfeuer in Gremsheim errichtet. Dazu treffen sich alle Interessierten um 9 Uhr am Feuerwehrhaus. Wer Hilfe bei der Strauchabfuhr Benötigt bitte bei H.Schnelle melden. Am Ostersonntag um 19 Uhr wird das Feuer dann entfacht und wer weiß... Vielleicht findet ja auch der Osterhase/-häschen wieder den Weg in die Heberbörde... Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 15.04.2014 - 15:39
Bürgermeisterkandidatin Franziska Schwarz besucht "vergessenes" Dorf Ellierode
Ellierode wird manchmal „das vergessene Dorf“ genannt – aufgrund einer besonderen Geschichte, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg abgespielt hat. „Diesmal wird Ellierode aber nicht vergessen“, erklärt Bürgermeisterkandidatin Franziska Schwarz (Foto). Am Mittwoch, 23. April, wird sie in Absprache mit Ortsvorsteherin Heidi Beitz gemeinsam mit Vertretern von Feuerwehr, Vereinen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen Rundgang durch Ellierode machen und für Gespräche zur Verfügung stehen. Treffpunkt ist um 18 Uhr bei der Bushaltestelle Ellierode. Mehr zum Thema hier undin der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Horst Lange


Foto: Horst Lange






Northeim!!!DAS TIERISCHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 15.04.2014 - 15:22
Nest mit vier Waschbär-Babys im abgesägten Baum entdeckt
Sturm, Baum ab: Nachdem der Baum am Rhumekanal niedergebracht war, die Überraschung. Die Feuerwehrmänner bemerkten, dass sich im oberen Teil des Baumes ein Nest mit jungen Waschbären befand. Nachdem die Waschbären Mutter vor Schreck und Angst weggelaufen war, auch keine Anstalten machte zu ihrem Nachwuchs zurückzukommen, nahm die Frau des Bootsverleihers die vier Waschbärensäuglinge liebevoll in ihre Obhut. Sie legte sie zunächst in einen Karton mit Kuscheldecken und nahm sie mit nach Hause. Iris Minne machte sich sofort über die Eß- und Fressgewohnheiten der neidlichen Tiere schlau. Jetzt werden die Miniwaschbabys zunächst alle zwei Stunden mit der Nuckelflasche aufgeppelt. HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Horst Lange






Northeim!!!DAS TIERISCHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 15.04.2014 - 15:13
Nach Sturm am Rhumekanal: Hohler Baum drohte umzustürzen
Nachdem ein heftiger Sturmstoß am Montagabend durch den Landkreis Northeim zog, wurden die Feuerwehren Northeim, Lindau und Sudershausen alarmiert, um umgestürzte Bäume die auf die Straße gefallen waren, mit Motorkettensägen zu beseitigen. In Northeim drohte ein weiterer Baum, etwa 15 bis 18 Meter hoch, auf das Bootshaus des Bootsverleih Am Rhumekanal zu fallen. Durch den Sturm war der Stamm aufgeplatzt und die Wurzeln drückten sich schon aus der Erde. Die Ortsfeuerwehr Northeim sicherte den Baum erst einmal ab, damit er nicht auf das Bootshaus und auf eine danebenstehende Werkstatt fallen konnte. Das der Baum im unteren Bereich schon innen hohl war, konnte man vorher nicht sehen. Da die Situation wegen dem Bootshaus zu heikel war, wurde ein Landesforstwirt zu Rate gezogen, der den Baum auch abgesägt hat. Was dann passierte? Bitte weiterlesen. HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Horst Lange






Bad Gandersheim!!!DAS EXPERIMENTELLSTE SOFORT!!!- Montag, 14.04.2014 - 17:13
Nachwuchs nimmt Volksbank-Filiale in eigene Hände
Mit einem interessanten Versuch ist die Volksbank-Filiale Bad Gandersheim in die neue Woche gestartet. Der Nachwuchs nimmt dabei die Bank in die eigenen Hände. Erklärend heißt dazu offiziell auf Handzetteln (siehe Foto), die in der bank ausliegen: "Azubis "übernehmen" die Volksbank e G in Bad Gandersheim. Von Montag bis Donnerstag sind wir Ihre Ansprechpartner in der Geschäftsstelle in Bad Gandersheim." Auf Nachfrage bei einem der "Macher" in der "Azubi-Filiale", ob das Projekt nur in Bad Gandersheim stattfindet, wurde der experimentelle Charakter der Aktion bestätigt: "Ja, wir sind hier so etwas wie die Versuchskaninchen...". Der kommunikative Auszubildende erledigte nach dem kurzen Dialog die ihm vom Kunden abverlangten Aufgaben bestens. Währenddessen befinden sich einige der bekannten Voba-Mitarbeiter/innen im Urlaub oder begleiten andernorts Hospitationen, ergab die Recherche. Nach Abschluss der einwöchigen "Azubi-Filiale" soll eine Bilanz/Erfahrung präsentiert werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 14.04.2014 - 16:19
„Das beste Essen für Kinder“ - Tagespflegepersonen bilden sich fort
Kürzlich begann das alljährliche Fortbildungsangebot für alle in der Kinderbetreuung tätigen, qualifizierten Tagespflegepersonen im Landkreis Northeim mit dem Tagesseminar „Das beste Essen für Kinder“. Gemeinsam mit Frau Aloisia Tietz, einer selbstständigen Ernährungsberaterin, befassten sich Tagesmütter mit diesem Thema unter vielen verschiedenen Gesichtspunkten. Wie werden uns Lebensmittel in der Werbung schmackhaft gemacht? Müssen besondere Nahrungsmittel für Kinder überhaupt sein? Welche Ess-Typen gibt es bei Kindern (von der Naschkatze bis zum Pudding-Vegetarier)? Diese und viele Fragen mehr wurden zunächst in einem theoretischen Teil bearbeitet. Anschließend erprobten die Tagesmütter sich in der Praxis und bereiteten in der Schulküche der Erich-Kästner-Schule in Northeim verschiedene Speisen unter ernährungsphysiologischen Aspekten zu. In einem direkten Vergleich zwischen den selbst zubereiteten Gerichten und einigen Fertigprodukten konnten anschließend geschmackliche Bewertungen abgegeben werden. Alle Teilnehmerinnen freuten sich besonders über den praxisbezogenen Unterricht der erfahrenen Dozentin und nahmen vielfältige Anregungen für ihre tägliche Arbeit mit nach Hause. Der Fachdienst Kindertagesbetreuung im Fachbereich Kinder, Jugend und Familien des Landkreises Northeim berät, betreut und vermittelt qualifizierte Tagesmütter und –väter und steht Eltern zu allen Fragen rund um das Thema Kindertagespflege zur Verfügung. Für die zurzeit etwa 110 qualifizierten Tagesmütter und –väter werden in jedem Jahr zahlreiche praxisbegleitende Fortbildungsangebote organisiert. Fragen rund um das Thema Kindertagespflege beantwortet der Fachdienst Kindertagesbetreuung des Landkreises Northeim unter Telefon 05551/708-702 und 703. Zum Foto: v.l.n.r. Konstanze Schönethal, Gladebeck, Petra Becker, Northeim, Doris Nagel, Hilwartshausen, Andrea Pleiß, Brunsen, Petra Böttger, Naensen, Cordula Kemmling, Hohnstedt, Katharina Krause, Bodenfelde. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Raschowski






Northeim/Bishausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 14.04.2014 - 16:17
Dieseldieb begeht Verkehrsunfallflucht
√Am Sonntag zwischen Mitternacht und 06.30 Uhr kam es auf der Kreisstraße zwischen Bishausen und Sudershausen zu einem Verkehrsunfall. Ein Unbekannter war auf der Fahrt in Richtung Sudershausen kurz vor St. Margarethe ins Schleudern geraten. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr dabei zwei Leitpfosten. Danach schleuderte es über die Fahrbahn und prallte in den dortigen Straßengraben.Ob der Unfallverursacher anschließend selbst sein Fahrzeug aus der Situation befreien konnte oder ob ihm jemand half, ist bislang unbekannt. Auf jeden Fall setzte er im Anschluss seine Fahrt in Richtung Sudershausen unerlaubt fort. Gegen 06.30 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer die beiden beschädigten Leitpfosten und eine Dieselspur auf der Fahrbahn. Die Dieselspur endete kurz vor Sudershausen. Hier wurde von der Besatzung eines Northeimer Streifenwagens auf einem weitläufigen Grundstück ein verlassener Citroen Berlingo mit frischen Unfallschäden und ohne Kennzeichen entdeckt. Im Heck des Pkw befanden sich 20 unterschiedlich große, mit Dieselkraftstoff gefüllte Kanister. Die Menge des Kraftstoffes wird auf etwa 500 Liter geschätzt.Die Ermittler der Northeimer Polizei gehen davon aus, dass der Dieselkraftstoff in der Zeit vor dem Verkehrsunfall von dem flüchtigen Fahrer des weißen Citroen Berlingo gestohlen wurde. Entsprechende Tatorte sind bislang nicht bekannt geworden.Die Ermittlungen der Northeimer Polizei dauern an. Zeugen, die Hinweise zu dem Verkehrsunfall oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 mit der Northeimer Polizei in Verbindung zu setzen.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung,dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Einbeck/Bad Gandersheim!!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 14.04.2014 - 15:54
ver.di-Mitgliederversammlung Einbeck/Bad Gandersheim, Zarske und König an der Spitze
Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) lädt die Mitglieder aus dem Ortsverein Einbeck und Bad Gandersheim hat im Rahmen der ver.di Organisationswahlen am vergangenen Donnerstag die Mitgliederversammlung im Landhaus Greene durchgeführt. Peter Zarske aus Einbeck und Martina König aus Bad Gandersheim ist das neue Führungsduo des Ortsvereins. Der bisherige Vorsitzende Peter Zarske aus Einbeck berichtete über die Aktivitäten in der vergangenen Wahlperiode. Der ver.di-Ortsverein engagiert sich u.a. jedes Jahr aktiv bei der Durchführung der 1. Maifeiern und der Kundgebungen, die zuletzt auf dem Möncheplatz in Einbeck stattfanden. Vorstand und Mitglieder haben sich darüber hinaus aktiv in viele regionale Diskussionen eingeschaltet und zur Meinungsbildung beigetragen. Die waren insbesondere Posdiumsdiskussionen zu den Themen Einbecker Krankenhaus und Gemeindefinanzen. Der Ortsverein hat sich auch aktiv in die Diskussion um die Ansiedlung eines neuen Einkaufzentrums auf dem ehemaligen Globusgelände am Einbecker Stadtrand eingebracht. In Bad Gandersheim hatte sich seinerzeit eine „nicht zu übersehende“ Gewerkschaftsgruppe an der Nazi-Gegendemonstration beteiligt als es um den Verkauf des Kurgebäudes ging.Der stellvertretende Geschäftsführer des Bezirks, Lothar Richter aus Göttingen, berichtete über eine bundesweit positive Mitgliederentwicklung bei ver.di und hob heraus, dass der ver.di Bezirk Süd-Ost-Niedersachsen nunmehr im zweiten Jahr eine Steigerung der Mitgliederzahlen zu verzeichnen hat. Bei den Neuwahlen ergaben sich kleine Änderungen. Neu im Vorstand ist Friedrich Karl Probst aus Vogelbeck. Darüber hinaus gehören dem Vorstand an: Frank Bartels, Jürgen behrens, Holger Rother, Marion Hüpsel, Hans-Dieter Loyke, Ernst Nüsse, Henry Reemts, Dirk Schoppe und Siegfried Wiedermann aus Einbeck. Aus Bad Ganderheim sind dabei Martina König und Jörg-Anders Gelück. Ausgeschieden sind Burghard Steege, Bettina Wehe und Dagmar Zimmermann. Als neues ständiges Mitglied im Bezirksvorstand wurde Martina König aus Bad Gandersheim gewählt mit der Stellvertreterin Marion Hüpsel aus Einbeck. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Nieover!!!DAS MITTELALTERLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 14.04.2014 - 15:51
Saisoneröffnung mit den "Bielefelder Schergen"
Am Osterwochenende zieht in das Mittelalterhaus Nienover wieder Leben ein. Die Bielefelder Gruppe wird dann dort zu Gast sein. Die Gruppe hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Schergen einer mittelalterlichen Stadt Mitte des 13.Jh möglichst authentisch und historisch korrekt darzustellen. „Es geht uns bei unserer Darstellung weder darum diese Menschen zu glorifizieren oder zu heroisieren, noch als böse oder verrufen darzustellen. Wir bemühen uns, unsere Darstellung möglichst objektiv zu gestalten und dabei den nötigen Abstand und auch Respekt zu diesen historischen Personen zu wahren. Wir wollen eine wissenschaftlich fundierte und gesicherte Darstellung bieten und den Menschen einen möglichst wertfreien Blick auf diese mittelalterlichen Stadtbewohner ermöglichen“, so die Mitglieder der Bielefelder Gruppe.Die Darstellung und die Aufgaben dieser fiktiven Personen beruhen auf zeitgenössischen mittelalterlichen Quellen und dem aktuellen Forschungsstand der Geschichtswissenschaft. Es wird versucht, historische Personen zu skizzieren und nach bestem Wissen, in einem kleinen Rahmen, zum Leben zu erwecken. Das Haus ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen finden Sie unter: www.Mittelalterhaus-Nienover.de (Anfahrt und Informationen über das Haus).lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 14.04.2014 - 14:35
Schönes Frühlingsfest in Bad Gandersheim: Oldtimer-Besitzer mit Pokalen gedankt
Was wäre das Bad Gandersheimer Frühlingsfest ohne die spektakuläre Oldtimer-Parade? Als kleines Dankeschön würdigten die Veranstalter - dazu gehören das Gandersheimer Kreisblatt und der Seniorensitz Luhmühle der Familie Anders - sechs Besitzer der knapp 90 nostalgischen Gefährte mit Urkunden und Pokalen. Sie wurden zum Finale der Oldtimershow auf dem Domänenhof von Hans-Peter Brill (Göttingen), Christian Anders (Luhmühle) und Kreisblatt-Chef Thomas Fischer überreicht. Das Gandersheimer Wirtschaftsforum bedankte sich mit Verzehrgutscheinen für die Oldtimerbesatzungen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Andreas Herwig


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS DREISTESTE SOFORT!!!- Montag, 14.04.2014 - 14:21
Kaum Deutsch sprechende Frau trickst Mann (65) aus - 100 Euro erbeutet
Am Freitag,11.April 2014, gegen 15.50 Uhr, entwendete eine cirka 3o-jährige Frau in Bereich des Steinwegs in Bad Gandersheim einem Fußgänger rund 100 Euro Bargeld aus dessen Geldbörse. Die Täterin, die nur gebrochen deutsch spricht, hatte den Geschädigten zuvor um eine Spende für taubstumme Kinder gebeten. Als der Geschädigte daraufhin aus seiner Geldbörse Kleingeld entnahm, muss die Täterin die Gelegenheit genutzt und das Bargeld unbemerkt entwendet haben. Dem Geschädigten, ein 65jähriger Bad Gandersheimer, fiel der Diebstahl erst auf, nachdem er in einem Geschäft bezahlen wollte.Zeugen, die Hinweise auf die unbekannte "Spendensammlerin" geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Bad Gandersheim (Telefon 05392/91929-115)zu melden.ots Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 14.04.2014 - 14:17
Zum Thema: "Überfahrene und qualvoll verendete Katze im Schwarzen Weg"
Peik Gottschalk schreibt zum Unfalltod einer Katze im "Schwarzen Weg" in Bad Gandersheim:" Eigentlich wollte ich nichts zu dem Thema schreiben, aber irgendwie lässt es mir keine Ruhe. Immer wieder sehe ich das Bild aus dem Kreisblatt mit der toten Katze im Schwarzen Weg vor mir. Ein Unfall mit einem Tier kann passieren. Davor ist niemand gefeit. Ist mir auch schon einmal passiert. Allerdings merke ich, wenn mir ein Tier ins Auto läuft und dann halte ich an und schaue was passiert ist. Diesen Rums und das Krachen merkt man. Wenn das Tier tot sein sollte, ist das zwar tragisch, aber da kann man dann nichts mehr machen. Nach Darstellung des Kreisblattes muss das Tier aber noch gelebt haben. Von daher ist es für mich absolut unverständlich wie man, ich nenne es einfach mal, ein Tier am Straßenrand so qualvoll verrecken lässt. Wenn ich merke und mir ist es auch schon passiert mit einem Rehkitz, dass es noch lebt, entweder rufe ich die Polizei oder wenn mir bekannt ist einen Jäger. Zumindest kann man die Polizei rufen (Handy hat heutzutage jeder) die dann das Tier von seinen Leider durch einen Gnadenschuss erlösen kann. Ich finde es beschämend, dass der Fahrer das Tier so verenden lässt. Das war weiß Gott keine Heldentat vom Fahrer. Wenn das Tier wirklich noch einige Zeit gelebt haben sollte und sich gequält hat, sollte sich der Fahrer schämen. " Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fat





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 14.04.2014 - 14:14
Randalierer zerkratzen PKW - Zeugen gesucht
Unbekannte Täter zerkratzten am Sonntag in der Zeit von 15.30 bis 16.30 Uhr die Beifahrertür und einen Kotflügel an einem in der Hildesheimer Straße geparkten PKW einer Kalefelderin. Zeugen, die Hinweise auf die Täter, die einen Schaden von ca. 500 Euro verursachten, geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Gandersheim (05382)91929-115) in Verbindung zu setzen.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Anders


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Ackenhausen!!!DAS SPAßIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 13.04.2014 - 10:03
Ackenhausen: Jeden Dienstag Bolzabend - Von 12 bis 70 alle dabei
Auch in diesem Jahr, ab Dienstag,15. April, um 19 Uhr, wird auf dem Sportplatz des TV Vater Jahn Ackemhausen gebolzt. Alle Freizeit- und Hobbykicker sind wieder herzlich eingeladen mitzumachen. Natürlich sind auch Mädchen und Frauen gern gesehen. In den letzten Jahren reichte die Altersstruktur von zwölf bis hin zu über 70 Jahren. Somit beteiligte sich also eine große Altersbandbreite an den Bolzabenden. Durchschnittlich trafen sich im letzten Jahr regelmäßig 14 Spielerinnen und Spieler auf dem Sportplatz des TVJA. Organisator ist wieder Vereinsmitglied Hartmut Brinckmann vom Postkamp 1 in Ackenhausen. Der TV Vater Jahn aber vor allem auch der Macher Hartmut Brinckmann würden sich über eine sehr rege Beteiligung freuen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 13.04.2014 - 10:01
Ackenhausen: Vier Motosägen gestohlen - 1.600 Euro Schaden
Ein unbekannter Täter hat aus der Scheune eines ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesend im Bereich "Unterm Baumhof" in Ackehausen vier Motorsägen der Marke Dolmar entwendet. Dem Geschädigten, einem 50-jährigen Forstwirt, ist dadurch ein Schaden von rund 1600 Euro entstanden.Nach Angaben der Polizei Bad Gandersheim muss sich der Diebstahl in der Zeit vom 27. März bis 12. April ereigne haben. ots Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS STRESSIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 13.04.2014 - 09:55
Betrunken und unter Drogeneinfluss Rettungssanitäter attackiert
Am Freitagabend kurz vor 20 Uhr wurde ein Rettungswagen zu einem medizinischen Notfall in die Innenstadt angefordert. Passanten hatten einen jungen Mann angetroffen, der sich aufgrund von übermäßigem Alkoholkonsum kaum noch auf den Beinen halten konnte. Um ihm zu helfen, wurde er in das hiesige Bürgerspital verbracht. Hier wurde der 18-Jährige plötzlich aggressiv und schlug einem 41-jährigen Rettungssanitäter unvermittelt mit der Faust an den Hinterkopf. Zum weiteren Schutz wurde die Polizei angefordert. Dem jungen Mann, mitlerweile völlig außer Kontrolle, konnte sich das ärztliche Personal nicht mehr nähern ohne angegriffen zu werden. Um ihm helfen zu können und auch andere zu schützen blieb nichts anderes übrig, als ihn zwangsweise einem Krankenhaus in Göttingen zuzuführen. Neben starkem Alkoholmissbrauch lagen auch Hinweise auf Drogenkonsum vor. Es wurde ein Strafverfahrenwegen Körperverletzung eingeleitet. fin Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Schleswig/Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 13.04.2014 - 09:52
Pröpstin Knotte bei Schleswiger Bischofswahl unterlegen
Gothart Magaard ist zum Bischof für Schleswig und Holstein gewählt worden. Auf den 58-jährigen evangelischen Theologen entfielen am Freitagabend auf der Wahlsynode im Schleswiger Dom im ersten Wahlgang 88 Stimmen von 144 anwesenden Synodalen. Für seine Gegenkandidatin Elfriede Knotte (57), Bad Gandersheimer Pröpstin aus der Landeskirche Braunschweig, votierten 54 Mitglieder der insgesamt 156-köpfigen Landessynode der Nordkirche. Es gab zwei Enthaltungen. Die Wahl war notwendig geworden, weil der ehemalige Schleswiger Bischof Gerhard Ulrich (63) seit Juni 2013 Landesbischof der Nordkirche ist. Ulrich war im Juli 2008 zum Schleswiger Bischof gewählt worden. Magaard wurde bereits im Oktober 2009 sein Vertreter, weil Ulrich maßgeblich mit dem Fusionsprozess zur Nordkirche beschäftigt war. Die Nordkirche ist ein Zusammenschluss der ehemaligen Landeskirchen von Nordelbien, Mecklenburg und Pommern. In ihr amtieren außerdem die Bischöfe Hans-Jürgen Abromeit (Greifswald), Andreas vom Maltzahn (Schwerin) und Kirsten Fehrs (Hamburg). Im Sprengel (= Bischofsbezirk) Schleswig und Holstein leben über eine Million evangelische Christen. Damit ist er der mitgliedstärkste Bezirk der Nordkirche. Sie hat insgesamt 2,2 Millionen Kirchenmitglieder.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS FREUNDLICHSTE SOFORT!!!- Samstag, 12.04.2014 - 19:10
Silverband: Peik Gottschalk überbringt Ehmens Grüße - aus dem Türkei-Urlaub
Im Rahmen seiner Begrüßung beim Konzert des Silverband aus Skegness (Foto) am Freitagabend im Forum des Roswitha-Gymnasiums erwänte KVV-Vorsitzender Peik Gottschalk auch Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen. Der war zwar nicht im Konzert, ließ sich aber durch Gottschalk öffentlich entschuldigen. "Herr Ehmen ist im Urlaub in der Türkei und wünscht der Veranstaltung alles Gute", sagte der Vorsitzende des Kur- und Verkehrsvereins. Anwesend waren und begrüßt wurden die stellvertretende Bürgermeisterin Albig sowie die Ratsmitglieder Lohmann, Hermes und Dietrich. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim/Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 12.04.2014 - 19:01
„Landesregierung investiert in Infrastruktur – Gebäude werden saniert und modernisiert“ - auch Finanzamt
Die Rot-Grüne Landesregierung investiert von diesem Jahr an bis 2017 jährlich 20 Millionen Euro in die Gebäude-Infrastruktur. Die erste Tranche, 20 Millionen Euro Investitionen für 2014, ist jetzt vom Kabinett freigegeben worden. Von diesem Geld profitiert auch das Finanzamt in Bad Gandersheim. „Die Investition von insgesamt etwa 155.000 Euro für die Erneuerung der Dacheindeckung am Altbau ist eine gute Nachricht für den Standort Bad Gandersheim“, erklärt dazu der SPD-Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz. Angesichts jüngster, missverständlicher Äußerungen der Bad Gandersheimer Rathausspitze erinnerte der Abgeordnete daran, dass es das Finanzamt in Bad Gandersheim ohne die frühere SPD–Landesregierung gar nicht mehr geben würde. Wir hatten dort mehrfach massive Hochwasserschäden und es gab daher die Überlegung einer Zusammenlegung an einem anderen Ort. In zahlreichen Gesprächen mit dem damaligen SPD-Finanzminister Heiner Aller war es mir dann als Landtagsabgeordneter gelungen, die Sanierung und sogar die Erweiterung des Finanzamtes am Standort Alte Gasse zu erreichen. Damit konnte erfolgreich diese Landesbehörde für Bad Gandersheim erhalten werden. Auch der neue Finanzminister Peter-Jürgen Schneider hat sich unmittelbar nach Amtsübernahme eine Bild von der Leistungsfähigkeit des hiesigen Finanzamtes (Foto) gemacht. Die jetzigen Investitionen sind sicherlich auch ein Ergebnis seines jüngsten Besuches in Bad Gandersheim. Insgesamt werden in den nächsten Jahren 80 Millionen Euro für die Modernisierung und energetische Sanierung von Landes-Liegenschaften ausgegeben. „Auf Initiative der SPD/Grünen-Regierungskoalition und dem dazu verabschiedeten Nachtragshaushaltsgesetz hat Finanzminister Peter-Jürgen Schneider die Mittel aus dem Sondervermögen des Landes für das Jahr 2014 jetzt freigegeben“, so Uwe Schwarz weiter. Der Abgeordnete betont: „Zu Zeiten der abgewählten CDU/FDP-Landesregierung sind die notwendigen Investitionen in das Gebäude trotz meiner Forderungen unterblieben. Die Landesliegenschaften wurden leider sträflich vernachlässigt. Die neue Landesregierung übernimmt jetzt endlich Verantwortung für die Gebäude des Landes und sichert so die Zukunft dieser Liegenschaften.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Seboldshausen/Dannhausen!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Samstag, 12.04.2014 - 18:57
Jugendfeuerwehr Seboldshausen/ Dannhausen besucht Berufsfeuerwehr Hildesheim
Am letzten Dienstabend vor den Osterferien besuchten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Seboldshausen/ Dannhausen die Berufsfeuerwehr Hildesheim. Zwei Berufsfeuerwehrmänner gaben zunächst einen Einblick in die Aufenthalts und Schlafräume. Besonders die Rutschstangen lösten bei den Kindern und Jugendlichen große Begeisterung aus. In der Folge wurden die zahlreichen Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr in Augenschein genommen. Die vielen verschiedenen Fahrzeuge mit ihrer unterschiedlichen Beladung, boten die Gelegenheit einen Einblick in die sehr abwechslungsreichen Aufgaben und Herausforderungen der Berufsfeuerwehr zu bekommen. Nachdem die zahlreichen Fragen beantwortet waren, konnte mit vielen neuen Eindrücken der Heimweg angetreten werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Kalefeld!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 12.04.2014 - 18:55
Kalefeld/Birkenweg: Einbruch in Lagerhallen
In der Nacht zum Freitag entfernten bisher Unbekannte die Plexiglasscheiben aus den Rolltoren zweier Lagerhallen auf einem Firmengelände im Birkenweg in Kalefeld und betraten die Innenbereiche. Beim Betreten der zweiten Halle wurde Alarm ausgelöst und die Täter flüchteten danach unerkannt. Bei der Überprüfung wurde an einem Überdruckzelt der geschädigten Firma in diesem Zusammenhang eine Sachbeschädigung durch Einschnitte in die Plane verursacht. Ein Entwendungsschaden wurde bisher nicht festgestellt. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizei Bad Gandersheim (05382/91920-115) oder die Polizeistation in Echte (05553/2807) entgegen.Te Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Samstag, 12.04.2014 - 18:26
Musical-Star Annika Bruhns spielt die Merteuil in der Musical-Uraufführung
Für ihre neueste Musiktheater-Uraufführung ist den Gandersheimer Domfestspielen ein hervorragendes Engagement geglückt: Annika Bruhns wird die Hauptrolle der Marquise de Merteuil in der Gandersheimer Adaption von „Gefährliche Liebschaften“ übernehmen, die am 25. Juli 2014 Premiere feiert. Für Bruhns, die seit Jahren auf den großen Musicalbühnen Deutschlands zuhause ist und in den letzten Jahren in Hamburg mit Hauptrollen in „Mamma Mia!“ und „Ich war noch niemals in New York!“ Aufsehen erregte, ist es das erste Engagement auf der Freilichtbühne vor der Gandersheimer Stiftskirche. Neben der Merteuil wird sie außerdem als Lovis, die Mutter von Ronja Räubertochter, im gleichnamigen Kinder- und Familienstück in Bad Gandersheim zu sehen sein. Vor zwei Jahren hatten wir bereits über ein Engagement von Annika bei den Gandersheimer Domfestspielen gesprochen – ich bin sehr froh, dass es in dieser Spielzeit nun endlich geklappt hat“, freut sich Intendant Christian Doll über seine Neuverpflichtung. „Im Rahmen unseres Spielzeitthemas MACHT! war es mir wichtig, gerade die tragenden Frauenrollen mit starken Persönlichkeiten zu besetzen. Für die Rolle der Madame de Merteuil in „Gefährliche Liebschaften“ haben wir nach einer Darstellerin mit einer außergewöhnlichen Ausstrahlung und einer großen Bühnenpräsenz gesucht, die weiß, was sie will, und sich als Spielerin auch von starken Partnern nie in die Opferrolle drängen lässt. Da haben wir in Annika mit Sicherheit genau die Richtige gefunden.“ Annika Bruhns hat sich vor allem als Schauspielerin und Sängerin in großen Musicals einen Namen gemacht. Aber die starke Persönlichkeit scheint bei ihr gewissermaßen in der Familie zu liegen: Ihre Mutter, die Journalistin und Autorin Wibke Bruhns, war für die ZDF-Sendung „heute“ die erste westdeutsche Nachrichtensprecherin; ihr Großvater, Hans Georg Klamroth, war in das sog. „Stauffenberg-Attentat“ 1944 involviert. Annika selbst besuchte die Schule in Israel und den USA, wo ihre Mutter als Auslands-Korrespondentin für den „stern“ arbeitete, bevor sie Ende der 80er Jahre an der renommierten „American Musical and Dramatic Academy“ in New York ihre Ausbildung als Musicaldarstellerin absolvierte und am dortigen Off-Off Broadway ihre ersten Erfolge feierte. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 11.04.2014 - 21:17
Skegness Silverband: Bad Gandersheim ist begeistert und applaudiert
Mit sichtlicher Begeisterung haben fast 150 Bad Gandersheimer am heutigen Freitagabend das Konzert der Silverband aus unserer Partnerstadt Skegness im wahrsten Sinne des Wortes genossen. "Wunderbar, diese herrliche Blasmusik!" Die 27 Musiker/innn (fast alles Männer, sieben Frauen!) spielten sich mit einer Serie bekannter Filmmelodien in die Herzen ihres Publikums. "Das war ganz nach meinen Geschmack!", jubelte Martha Friedjof-Jansen. Die 76-jährige Dame aus Northeim lobte besonders den Veranstalter, den Kur- und Verkehrsverein: "Diese Musik ist einfach schön und es hat mir eine Riesenfreude bereitet, dass dieses Konzert heute und hier stattfindet. Danke!Danke!". Zu verdanken haben es die Bad Gandersheimer und auswärtigen Gäste ganz entscheidend einem einzigen Herrn, an den sich heute viele im Forum des Roswitha-Gymnasiums mit Wehmut erinnerten, an ihn dachten: Hermann Vogel. Der verstorbene Ex-Vorsitzende des KVV hatte bereits vor einem Jahr das Konzert und den Auftritt der "Silverband" angebahnt, wie KVV-Vorsitzender Peik Gottschalk in seiner auf Deutsch und Englisch gehaltenen Begrüßung richtig feststellte (Foto). Hermann Vogel wußte genau, wie seine Mitglieder "ticken" und was ihnen so richtig gut gefällt. Entsprechend fiel der Applaus am heutigen Silverband-Abend aus. Heftig, kräftig, Zugabe. Die "Silverband" schenkte sie den Bad Gandersheimern gern und intensiv. Die Anwesenden im heutigen Konzert freuten sich wahnsinnig, erlebten einen beeindruckenden Abend, waren rundum begeistert. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Kalefeld!!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 11.04.2014 - 18:57
Kalefeld: Glückwunsch und Blumenstrauß für Ivonne Fernkorn
Viel Lob und Anerkennung erntete heute Ivonne Fernkorn, die mit ihrer Physiotherapiepraxis ins neue Domizil ins Kalefelder Herz umgezogen ist. Heute nun die offizielle Einweihung in dem Gebäude, wo auch die Volksbank Einbeck-Altes Amt-Kalefeld residiert. Investor Gerd Ebeling (links) von der DSA Invest GmbH und Volksbank-Vorstand Thorsten Briest ermöglichten durch ihr Engagement die fianzielle Logistik des Projektes mit einem Investitionsvolumen von rund einer halben Million Euro. Für Kalefeld ein Gewinn und neuer Standortvorteil. Nachmittags waren alle am Projekt beteiligten Handwerker Gast in den neuen Prxisräumen. Auch von ihnen gab es für Ivonne Fernkorn und ihrem netten Team Glückwünsche und Blumen. Samstag ist ein "Tag der offenen Praxis" in Kalefeld. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS GEILSTE SOFORT!!!- Freitag, 11.04.2014 - 18:45
King Seppy´s Flokatis heizen der Marktküche ein
Wer glaubte, kürzlich stille sitzen zu können, der hatte sich getäuscht. Zu Gast waren die „King Seppy´s Flokatis“ in der Marktküche im Bad Gandersheimer Rathaus. Bis auf den letzten Platz gefüllt zündeten die Jungs um den „Die Schröders“ Bassisten „O.Lee“ ein regelrechtes Feuerwerk der Pop und Rockmusik der letzten 40 Jahre. War es doch einfach die Vielfallt der Musik, die diesen Abend ausmachte, ob ABBA, The Sweet oder Drafi Deutscher, das Repertoire ließ keine Wünsche offen. Überzeugen konnte jeder einzelne Musiker, ohne dabei zu kopieren, sondern vielmehr, eigen interpretiert die alten Gassenhauer zum Besten zu geben. Die Marktküche im Rathaus,um dessen Wirt Nino Raccuglia, erwies sich als perfekter Veranstaltungsort für derart musikalische Events im Herzen unserer Stadt, was hoffen lässt, dass weitere Veranstaltungen in diesem Rahmen folgen.Spectator Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spactator


Foto: Hillebrecht






Einbeck!!!DAS AKTELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 11.04.2014 - 12:33
Einbecker Brauhaus AG steigert Jahresüberschuss im rückläufigen Biermarkt
Einbecker trotzt der rückläufigen Entwicklung des Gesamtmarktes und bleibt beim Umsatz stabil, der Jahresüberschuss konnte gegenüber dem Vorjahr sogar deutlich gesteigert werden. Die in den letzten Jahren eingeleiteten Maßnahmen zeigen Wirkung und am Standort Einbeck wird kräftig investiert. Für die deutsche Braubranche war das 1. Halbjahr 2013 witterungsbedingt nicht befriedigend. Die Absatzmenge im Inland reduzierte sich im 1. Halbjahr 2013 gegenüber dem Vorjahr um 4,9 Prozent. Im 2. Halbjahr 2013 hat sich das Konsumverhalten für Bier zum Positiven gewendet. Insgesamt ist allerdings der Inlandsabsatz 2013 in Deutschland erneut dem langfristigen Trend gefolgt. Im letzten Jahr ging der Gesamtbierabsatz der deutschen Brauereien im Inland um 1,7 Prozent zurück. Der statistische Pro-Kopf-Verbrauch sank auf 107 Liter pro Jahr. Der Inlandsabsatz der Einbecker Brauhaus AG lag 2013 lediglich um 6.557 hl (- 1,0 Prozent ) unter Vorjahr. Die Umsatzerlöse der Einbecker Brauhaus AG blieben mit 38,9 Mio. Euro (Vorjahr: 39,0 Mio.Euro) nahezu konstant. Das Betriebsergebnis nach Biersteuer konnte gegenüber dem Vorjahr um 13 Prozent auf 1,2 Mio. Euro gesteigert werden. Der Jahresüberschuss 2013 konnte mit 208.000 Euro gegenüber 91.000 Euro im Vorjahr mehr als verdoppelt werden. Die Absätze und Erlöse der BrauManufaktur Härke in Peine sind in den vorgenannten Zahlen nicht enthalten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Bad Gandersheim/Brunshausen!!!DAS ANSEHNLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 11.04.2014 - 12:20
Schönheit bewahren, vernetzen und präsentieren - Priesmeier vom PzG begeistert
„Hier hat sich sehr viel getan. Das letzte Mal als ich hier war, war noch alles am Anfang. Jetzt haben Sie hier wirklich ein Juwel geschaffen, das sich zu besichtigen lohnt“, erklärte Wilhelm Priesmeier nach seinem Besuch des Sommerschlosses Brunshausen im „Portal zur Geschichte“ begeistert. Museumsleiter Thorsten Henke (rechts) und der Vorsitzende des Vereins „Portal zur Geschichte“ (PzG), Hans-Joachim Röwer, hatten den SPD-Bundestagsabgeordneten eingeladen, um ihm das Sommerschloss der Äbtissin Elisabeth Ernestine Antonie nun nach vollendeter Restaurierung zu zeigen. „Bei meinem vergangenen Besuch wurden die Wandmalereien gerade entdeckt und man ahnte nicht, welche Schätze hier noch verborgen waren und nur darauf warteten, freigelegt zu werden“, ist Priesmeier von den barocken Wandmalereien fasziniert. Auch die ausgestellten Naturalien begeisterten den SPD-Politiker. „Hier hat sich sehr viel getan. Das letzte Mal als ich hier war, war noch alles am Anfang. Jetzt haben Sie hier wirklich ein Juwel geschaffen, das sich zu besichtigen lohnt“, erklärte Wilhelm Priesmeier nach seinem Besuch des Sommerschlosses Brunshausen im „Portal zur Geschichte“ begeistert. Museumsleiter Thorsten Henke und der Vorsitzende des Vereins „Portal zur Geschichte“ (PzG), Hans-Joachim Röwer, hatten den SPD-Bundestagsabgeordneten eingeladen, um ihm das Sommerschloss der Äbtissin Elisabeth Ernestine Antonie nun nach vollendeter Restaurierung zu zeigen. „Bei meinem vergangenen Besuch wurden die Wandmalereien gerade entdeckt und man ahnte nicht, welche Schätze hier noch verborgen waren und nur darauf warteten, freigelegt zu werden“, ist Priesmeier von den barocken Wandmalereien fasziniert. Auch die ausgestellten Naturalien begeisterten den SPD-Politiker. „Hier hat sich sehr viel getan. Das letzte Mal als ich hier war, war noch alles am Anfang. Jetzt haben Sie hier wirklich ein Juwel geschaffen, das sich zu besichtigen lohnt“, erklärte Wilhelm Priesmeier nach seinem Besuch des Sommerschlosses Brunshausen im „Portal zur Geschichte“ begeistert. Museumsleiter Thorsten Henke und der Vorsitzende des Vereins „Portal zur Geschichte“ (PzG), Hans-Joachim Röwer, hatten den SPD-Bundestagsabgeordneten eingeladen, um ihm das Sommerschloss der Äbtissin Elisabeth Ernestine Antonie nun nach vollendeter Restaurierung zu zeigen. „Bei meinem vergangenen Besuch wurden die Wandmalereien gerade entdeckt und man ahnte nicht, welche Schätze hier noch verborgen waren und nur darauf warteten, freigelegt zu werden“, ist Priesmeier von den barocken Wandmalereien fasziniert. Auch die ausgestellten Naturalien begeisterten den SPD-Politiker. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Seesen/Braunschweig/Wolfewnbüttel!!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 11.04.2014 - 10:01
Landessparkasse: Meik Rahmsdorf (Wolfenbüttel) Chef in Seesen
Neuer Regionsleiter und damit einer der verantwortlichen Chefs der Braunschweigischen Landessparkasse in Seesen ist Meik Rahmsdorf (Foto). Er nimmt seine Funktion vom BLSK-Standort Wolfenbüttel aus wahr, wo er eigenen Angaben zufolge auch zuhause ist. In Seesen sind im Rahmen der Neueröffnung der Hauptniederlassung Stimmen laut geworden, die sich die Repräsentanz eines verantwortlichen Regionsleiters am Standort Seesen wünschen, wie das in der Verganheit selbstverständlich war. Die derzeitige Situation würde der Bedeutung des Wirtschaftsstandortes Seesen nicht gerecht, heißt es hinter vorgehaltener Hand. Neben Rahmsdorf steht Christiane Voss, die für das Firmenkundengeschäft in der Region Seesen/Bad Gandersheim verantwortlich zeichnet. Mehr zum Thema hier und heute und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, die ausführliche Heimatzeitung.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto:


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 11.04.2014 - 08:52
"Fly Inn": Neue Bewirtung auf dem Flugplatz
Der Flugplatz Bad Gandersheim e.V. hat den Steuerknüppel des Flugplatzlokals an Holger und Nancy Börker aus Bad Gandersheim vergeben. Nachdem umfangreiche Renovierungen vorgenommen wurden, gab es gestern eine Eröffnungsparty, mit Livemusik von der Band JIGSAW. Das “Fly Inn“ wird von Dienstag bis Freitag von 12 bis 22 Uhr, und Samstag und Sonntag ab 9 Uhr geöffnet sein. Reservierungen für Feiern können jetzt schon bei Nancy Börker unter der Telefonnummer 01 76 30 63 77 21 verabredet werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Kalefeld!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 11.04.2014 - 08:48
Kalefeld: Fernkorn-Physiotherapie - Neue Praxis mit Fahrstuhl
Am Sonnabend gibt es in der neuen Physiotherapiepraxis von Ivonne Fernkorn in Kalfeld einen "Tag der offenen Tür". Die neuen Praxisräumlichkeiten im Herzen Kalefelds sind topbehindertengerecht, soll heißen mit einem Fahrstuhl (Foto) erreichbar. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Lamspringe!!!!DAS MUSIKALISCHSTE SOFORT!!!- Freitag, 11.04.2014 - 08:41
KVV: „Skegness Silverband“ Konzert in Lamspringe Riesenerfolg
Wie im Gandersheimer Kreisblatt angekündigt, fand am Mittwoch das Konzert der aus unserer britischen Partnerstadt Skegness angereisten Silverband statt. Vor mehr als 120 Zuhörern in der Klosterkirche Lamspringe eröffnete Kur- und Verkehrsverei Vorsitzender Peik Gottschalk um 19.40 Uhr den musikalischen Höhepunkt mit Ansprachen. Dabei wurde allen Helfern und Unterstützern, insbesondere Pfarrer Olmetzer, dem stellvertretenden Bürgermeister Karl Ehbrecht und KVV Mitgliedern gedankt. Bereits nach den ersten musikalischen Stücken gab es lang anhaltenden Applaus. Die Musiker der Silverband, unter Leitung von Mr. Walker, verwöhnten in knapp zwei Stunden die Zuhörer mit musikalischen Leckerbissen aus Klassik, Pop und britischen Volksweisen. Zu Ehren der beiden verstorbenen Mitglieder Hermann Vogel und Elisabeth Sälzer hatte die Silverband den beiden ein Musikstück gewidmet. Nach Beendigung des Konzertes gab es „Standing Ovations“ von den Zuhörern. KVV Vorsitzender Peik Gottschalk wies noch einmal daraufhin, dass die Silverband diesen Freitag um 20 Uhr in der Aula des Gymnasiums Bad Gandersheim ein weiteres Konzert geben wird. Dieses Mal aber unter dem musikalischen Thema: „Eine Nacht im Kino“. Die Zuhörer werden am Freitag dann mit bekannten Filmmusiken und Melodien verzaubert werden.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AMÜSANTESTE SOFORT!!!- Freitag, 11.04.2014 - 08:37
Szene: "Micki" lächelt den Wasserschaden weg...
Wie bringt man Handwerker so richtig in Schwung...? "Napoli/Zur Ecke"-Chefin "Micki" machts mit ihrem schönen Lächeln. Ob die Folgen eines lästigen Wasserschadens bis Ostern beseitigt sind? "Micki" wünscht es sich. Mehr zum Thema hier und am Sonnabend auf der Szeneseite in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, die ausführliche Heimatzeitung.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Hillebrecht


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS FREVELHAFTESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 10.04.2014 - 17:07
Schon wieder: ‚Tatort‘ Skulpturenweg - Bergahorn brutal "geköpft" - Polizei ermittelt
Die NABU Gruppe Harzvorland schaffte es in vier Monaten, statt der geplanten 3 Jahre, alle 27 bisherigen Jahresbäume auf dem Skulpturenweg zu pflanzen und mit Informationstafeln zu versehen. Im März dieses Jahres musste man den ersten Rückschlag verkraften: Die Esche (Baum des Jahres 2001), Standort kurz hinter Brunshausen, wurde mutwillig abgebrochen. Aufgrund der trockenen Witterung haben die Ehrenamtlichen mit einem großen Aufwand noch am letzten Sonntag alle Bäume gewässert und kontrolliert. Am Dienstagnachmittag wurden die Ehrenamtlichen wieder aktiv: Sie ersetzten die zerstörte Esche und stellten noch fehlende Informationstafeln auf. Dabei mussten sie mit großem Entsetzen feststellen, dass in dieser Zeit zwischen Sonntag und Dienstag erneut ein Baum brutal abgebrochen wurde: der Bergahorn (Baum des Jahres 2009), Standort in Höhe von Altgandersheim. Diese Tat wurde bei der Polizei angezeigt. Sie ermittelt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim/Harriehausen/Ahlshausen!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 10.04.2014 - 17:02
Landwirte laden zum Tag des offenen Hofes
Nach Frühjahrsbestellung und Ackerarbeiten steht auf 85 niedersächsischen Höfen noch ein weiterer Aufgabenkatalog an: Sie bereiten sich auf den Tag des offenen Hofes vor. Landesweit laden am 15. Juni in der Zeit von 10 bis 17 Uhr 85 Bauernhöfe zu einem informativen Ausflug aufs Land ein. Die Veranstaltung wird von Landvolk Niedersachsen gemeinsam mit Landfrauen und Landjugend organisiert und ist in vielen Orten eine Gemeinschaftsaktion der ganzen Dorfbevölkerung. Zum zehnten Mal ist zudem Radio 1 Niedersachsen mit dabei und wird im Vorfeld sowie am Aktionstag selbst intensiv über moderne Landwirtschaft in Niedersachsen berichten. Einen Überblick über alle teilnehmenden Betriebe bietet die Internetseite www.tag-des-offenen-hofes-niedersachsen.de. Vom Ackerbau über die Tierhaltung und Biogaserzeugung bis hin zu Sonderkulturen und Ferien auf dem Bauernhof können sich Gäste über alle Betriebszweige informieren. Die Veranstaltung setzt erneut auf die bewährte Mischung von Information, Mitmachaktionen für Kinder sowie Köstlichkeiten aus niedersächsischer Erzeugung. Unterstützung erhalten die Landwirte von den öffentlichen Versicherern sowie dem Fachmagazin Land & Forst. Der Tag des offenen Hofes in Niedersachsen ist eingebunden in den bundesweiten Tag des Offenen Hofes, zu dem der Deutsche Bauernverband gemeinsam mit dem Bund der Deutschen Landjugend aufgerufen hat.LPD Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim/Osterode!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 10.04.2014 - 17:00
Blitzmarathon: 175 fuhren in die Radarfallen
Die Polizei in den Landkreisen Northeim und Osterode kann aus dem letzten 24-Stunden-Blitzmarathon (8. und 9. April 2014) eine durchaus positive Bilanz ziehen. Seit heute Morgen, 6 Uhr, steht fest: von den insgesamt 2.060 kontrollierten PKW, LKW, Krädern und Bussen waren lediglich 175 Fahrerinnen und Fahrer zu schnell, was einer Beanstandungsquote von 8,5 Prozent entspricht. Eine der höchsten Geschwindigkeiten fuhr ein älterer Verkehrsteilnehmer in der Region Uslar, der mit seinem Auto auf der B 241 in einer Tempo-50-Zone am Bollert mit 110 km/h gemessen wurde. Dieser Verstoß wird mit einem Bußgeld von 240 Euro, vier Punkten im Flensburger Verkehrszentralregister und einem Monat Fahrverbot geahndet.An 22 Messstellen außerhalb geschlossener Ortschaften, die in den Bereichen Northeim, Einbeck, Uslar, Bad Gandersheim sowie Osterode und Bad Lauterberg eingerichtet waren, hatten die Beamtinnen und Beamten insgesamt 110 Verstöße im Verwarnungsgeld- und 65 weitere im Bußgeldbereich festgestellt. Gegen eine 15 Jahre alte Mofa-Fahrerin wird zudem strafrechtlich ermittelt, weil sie für ihr getuntes Zweirad keine gültige Fahrerlaubnis besitzt.Bei der Festlegung der Messorte waren überwiegend Außerortsstrecken berücksichtigt worden, die durch teilweise schwere Verkehrsunfälle Auffälligkeiten gezeigt hatten. "Wir sind von der geringen Ahndungsquote der Messungen nicht überrascht, stellte Peter Schliep, Sachbearbeiter Verkehr, abschließend fest. "Augenscheinlich haben sich die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer in großer Mehrheit an die geltenden Bestimmungen gehalten, so dass sich in beiden Landkreisen erfreulicherweise auch kein schwerer Verkehrsunfall ereignet hat." Im Zusammenhang mit der Verkehrssicherheitsinitiative 2020 (VSI 2020), deren Ziel es ist, die Anzahl der Getöteten und Schwerverletzten in Niedersachsen bis zum Jahr 2020 um ein Drittel zu reduzieren, kündigte Schliep bereits an, dass es in den Landkreisen Northeim und Osterode in diesem Jahr weitere angekündigte und unangekündigte Kontrollaktionen geben wird.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto:


Foto: Spectator






Göttingen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 10.04.2014 - 16:20
Fascher möchte Solidarität mit Flüchtlingen
Der Oberbürgermeisterkandidat der Göttinger Linken Dr. Eckhard Fascher hat gestern das Protestcamp von Flüchtlingen und ihren Unterstützern vor der Jacobikirche besucht. Dr. Eckhard Fascher: „Das sind erschütternde Schicksale. Viele Flüchtlinge sind über viele Jahre hinweg lediglich geduldet und leben in ständiger Angst, abgeschoben zu werden. Ihre Forderungen sind voll und ganz berechtigt. Auch wenn Schutz bedürftige und verfolgte Menschen über so genannte sichere Drittstaaten oder andere EU-Staaten zu uns kommen, haben wir die moralische Verpflichtung diese Menschen aufzunehmen und menschenwürdig zu behandeln. Dazu gehören ein gesicherter Aufenthaltsstatus, Sprachkurse, ein Wegfall der Residenzpflicht, Ausbildung und die Möglichkeit einer Arbeitsaufnahme. Als Oberbürgermeister würde ich jeden Handlungsspielraum nutzen, um verfolgten Menschen Sicherheit zu geben und Abschiebungen zu verhindern.“ Dr. Fascher wird sich an der Demonstration zur Ausländerbehörde am 10.April beteiligen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Einbeck/Brüssel!!!DAS RICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 10.04.2014 - 16:19
EuGH kippt umstrittene Vorratsdatenspeicherung – FDP -Grasch beglückt
Mit dem Urteil des Europäischen Gerichtshof zur Vorratsdatenspeicherung sieht der FDP-Kreisvorsitzende Christian Grascha (Foto) die Rechtsauffassung der Liberalen bestätigt. „Es ist ein wichtiges und gutes Urteil für die Grundrechte aller Bürger. Die Richter haben damit deutlich gemacht, dass die Freiheitsrechte der Bürger nicht willkürlich eingeschränkt werden dürfen“, so Grascha. Damit sei der Datensammelwut von einigen Politikern ein deutliches Stoppschild gesetzt. Der Kampf der Freien Demokraten gegen die anlasslose massenhafte Speicherung von Daten unschuldiger Bürger habe sich gelohnt. Es sei jetzt an der Großen Koalition, das Urteil politisch umzusetzen. „Im Vordergrund muss die informationelle Selbstbestimmung der Bürger stehen, wie sie das Bundesverfassungsgericht bereits 1983 im Urteil zur Volkszählung definiert hat. Der Staat muss seine Sicherheitsaufgaben erfüllen können – aber nicht um den Preis der Freiheitsrechte“, macht der Einbecker Landtagsabgeordnete deutlich. Grascha zufolge ist bereits seit längerem deutlich geworden, dass die Vorratsdatenspeicherung kein Allheilmittel darstellt. „Die Aufklärungsquote in Ländern mit Vorratsdatenspeicherung unterschiedet sich nicht von der Quote ohne das Instrument. Das Sicherheitsrisiko sind die Panikmacher, die glauben machen wollen, die Polizei könne ohne Vorratsdatenspeicherung nicht auskommen.“ Der Vorsitzende der Landkreis-Liberalen erinnert an den Vorschlag der FDP und der damaligen Bundesjustizministerin, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, statt der Vorratsdatenspeicherung auf das Quick-Freeze-Verfahren zu setzen. „Dies wird auch von den Richtern in Luxemburg offenbar als vernünftigste Variante gesehen. Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt, über Quick-Freeze noch einmal politisch nachzudenken.“fis


Foto: Martina Nolte






Northeim!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 10.04.2014 - 16:16
Hohe Auszeichnung - Autohaus Hermann unter den Besten der Welt
„Dealer of the year 2013“, ein ganz besonderer „Ritterschlag“ schmückt seit kurzem das Autohaus Hermann. Aus Paris mitgebracht hat den Ehrentitel „Nr. 1 in Deutschland“ Geschäftsführer Wolfgang Hermann. Renault hatte die „Creme de la creme“, seine besten Händlerbetriebe weltweit, zur Preisverleihung in die französische Metropole eingeladen. Aus den Händen von Jerome Stoll, Vize- Präsident des Konzerns, erhielt Hermann die Auszeichnung. Gewürdigt wurde das hohe Maß an Professionalität und Servicequalität des Unternehmens, bezeichnend für die große Kundenzufriedenheit an den Hermann-Standorten in Göttingen, Höxter, Mühlhausen, Northeim, Einbeck und Goslar. Wolfgang Hermann: „Dieses Qualitätssiegel macht meine Geschäftsleitung und mich sehr glücklich. Es freut uns für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie haben ausnahmslos alle ihren Anteil an diesem großartigen Erfolg.“ Der Northeimer Unternehmer kehrte tief beeindruckt von der Veranstaltung an der Seine zurück. Hermann: „Es wurde nicht nur kommuniziert und gefachsimpelt unter den Kollegen aus 31 Nationen, sondern auch Freundschaften erneuert. Man kennt sich seit Jahren. Beim Galadiner an einem Tisch mit Jerome Stoll, mit den Besten aus Russland, Algerien, Argentinien und der französischen Nr. 1 aus Marseilles zu sitzen, hat mir stark imponiert.“ Das Programm tat ein weiteres für die Motivation der Automobilhändler aus der ganzen Welt. So wurde unter anderem das Technologie-Zentrum besichtigt. Hier sah man Neuheiten von Renault, Prototypen bis 2017. Wolfgang Hermann: „Ich freue mich schon jetzt auf den neuen Renault SUV, der im Mai 2015 vorgestellt wird. Ich habe ein tolles Auto gesehen, ein Beweis für die technischen Fähigkeiten des französischen Herstellers!“ Zum Foto: Wolfgang Hermann mit dem Ehrentitel. Daneben (rechts) Jerome Stoll, Vize-Präsident des Renault-Konzerns. Mehr zum Thema hier und in der Tageseitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 10.04.2014 - 16:14
Empört über Steinwurf gegen Büro der Grünen
Die Grüne Jugend Northeim zeigt sich bestürzt über die Zerstörung der Tür des Northeimer Parteibüros von Bündnis 90/ Die Grünen. Mutmaßliche Rechtsextremisten hatten diese in der Nacht auf Sonntag mit einem Stein beworfen, dabei ist die Glasscheibe zersplittert und die Täter sind dann "Sieg Heil"-rufend weggelaufen. Ein Mitglied der Grünen Jugend Northeim erklärt dazu: "Da die Angreifer "Sieg Heil"-rufend wegrannten, lässt sich ein rechter Hintergrund der Tat wohl kaum bestreiten, auch wenn dies u.a. in den HNA-Online-Kommentarspalten mehrfach versucht wurde. Seit langem ist bekannt, dass es in Northeim ein zunehmendes Erstarken der rechten Szene gibt, dies wurde am Wochenende auf traurige Weise erneut deutlich. Wir werden uns jedoch von solchen und anderen Aktionen in keinster Weise einschüchtern lassen, sondern uns nur umso stärker gegen Neonazis und Rassist/innen engagieren und auf das rechte Problem in Northeim aufmerksam machen! Ein anderes Mitglied der Grünen Jugend Northeim ergänzt: "Bei einem Steinwurf auf ein Parteibüro handelt es sich keineswegs um einen Lausbubenstreich, sondern um einen ernsthaften Angriff auf eine demokratische Partei. Für rechtes Gedankengut ist jedoch weder in Northeim noch irgendwoanders Platz! Gemeinsam mit vielen anderen Northeimer Organisationen u.a. im Northeimer Bündnis gegen Rechts werden wir jedoch weiterhin für ein nazifreies Northeim streiten und lassen uns dabei in keinster Weise von solchen Taten beeindrucken. Northeim bleibt bunt statt braun!" Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Lamspringe!!!DAS ANSEHNLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 10.04.2014 - 16:12
Heimatmuseum und Klosterkirche Lamspringe wieder zu Besichtigungen geöffnet
Das Heimatmuseum Lamspringe ist ab Donnerstag, 1. Mai, wieder regelmäßig geöffnet. In den Räumen des ehemaligen Benediktinerklosters werden Gegenstände, Karten, Bilder und Schriftstücke aus der Geschichte des Klosters und der Entwicklung des Fleckens gezeigt. Einen Einblick in die Arbeitsweise einer alten Apotheke bietet der „Apothekerraum“ mit seinen Einrichtungen aus Gerätschaften, Medizinflaschen und Literatur aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Sehenswert sind aber auch die anderen Räumlichkeiten, die Aufschluss über die Tätigkeiten der Hutmacher, Leineweber, Schuhmacher, Buchbinder und Zigarrenmacher geben. Bilder und Texte erläutern die Entwicklung der von den Benediktinern gegründeten Glashütte bei Lamspringe. In Vitrinen werden Glaserzeugnisse für Laboratorien und Arzneimittelindustrie zur Schau gestellt. Noch viele weitere Exponate ergänzen die Ausstellung in den Räumen des Museums. Geöffnet ist das Heimatmuseum Lamspringe jeweils sonntags und an Feiertagen zwischen 15.00 und 17.30 Uhr. Gruppenführungen im Heimatmuseum können ganzjährig mit Frau Fleige, Tel. 05183- 1855 oder über die Samtgemeindeverwaltung unter 05183 – 50017 (Tourismusbüro, Frau Elge Marahrens) vereinbart werden. Als Ortsheimatpflegerin ist Frau Gudrun Eichler, Tel. 05183 – 497 bei Frage- und Problemstellungen rund um die Heimatgeschichte Lamspringes kompetente Ansprechpartnerin. Frau Elge Marahrens (Touristinfo) steht auch als Ansprechpartnerin für ührungen/Gruppenführungen in der Klosterkirche und im Klostergebäude zur Verfügung. Ab Montag, 5. Mai, finden wieder regelmäßige Öffnungs- u. Besichtigungszeiten für die Klosterkirche durch Frau Marahrens statt. Die imposante Klosterkirche kann von montags bis donnerstags, in der Zeit zwischen 11 und 12 Uhr und donnerstags zusätzlich zwischen 14.30 und 15.30 Uhr besichtigt werden. Im Sommerhalbjahr ist die Kirche an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 15 bis 17 Uhr für die Öffentlichkeit zur Besichtigung geöffnet. Diese Öffnungszeiten werden von der katholischen Kirchengemeinde Lamspringe in ehrenamtlicher Weise organisiert.fis





Northeim!!!DAS ERFOLGREICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 10.04.2014 - 16:05
Nach drei PKW-Aufbrüchen: Zeugin sieht richtig hin und Polizei ermittelt fix die Täter
Am Mittwoch zwischen 11 Uhr und 19.20 Uhr wurden in der Northeimer Innenstadt drei Autos aufgebrochen. Insgesamt entstand dabei ein Schaden von ca. 2.350 Euro. Als Täter wurden zwei polizeilich schon mehrfach in Erscheinung getretene 30 und 32 Jahre alte Northeimer noch am selben Abend ermittelt. Kurz vor der Mittagszeit wurde in der Holzhäuser Straße eine Mercedes A-Klasse aufgebrochen und aus dem Innenraum eine Sonnenbrille der Marke Porsche gestohlen. Zwischen 16 Uhr und 17.30 Uhr wurde am Entenmarkt ein 5er BMW aufgebrochen. Gestohlen wurde ein Laptop. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung wurden gegen 18 Uhr die beiden Northeimer in der Nähe der Tatorte angetroffen und zunächst ihre Personalien festgestellt. Der dritte Pkw-Aufbruch ereignete sich um 19.20 Uhr in der Straße Am Kalandshaus. Hier wurden die Täter von einer Zeugin beobachtet, wie sie zunächst eine Scheibe einschlugen und dann eine Mobilfunkhalterung aus dem Ford Focus entwendeten. Aufgrund der nun vorliegenden Täterbeschreibung richtete sich der Tatverdacht gegen die beiden Northeimer. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen erließ ein Bereitschaftsrichter des Amtsgerichts Göttingen noch am Abend einen Durchsuchungsbeschluss für die gemeinsame Wohnung der beiden Brüder. Die polizeilichen Maßnahmen führten zum Auffinden des Diebesgutes, dass die beiden Männer in einem Rucksack versteckt hatten.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS MEDIALSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 09.04.2014 - 20:50
Sonntag ist Frühlingsfest: Vorfreude-Lektüre
Druckfrische Exemplare des neuen bunten Magazins zum Bad Gandersheimer Frühlingsfest am 13. April gab es heute bei der Blumenbinderei Thekla Dörries im Steinweg. Florist Klaus Dörries, Kreisblatt-Chef Thomas Fischer und Festwirt Gebhard Jungesblut vom GWF-Stadtfesteausschuss (nicht im Bild) waren sichtlich zufrieden: "Wir feuen uns auf ein wiederum gelungenes und informatives Produkt des heimatlichen Zeitungsverlages und wünschen nun allen Besuchern und Besucherinnen ein schönes und unterhaltsames Frühlingsfest am kommenden Sonntag in unserem Bad Gandersheim!" Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt und eben einer Neuausgabe eines Magazins zum Fest. Es kommt in mehreren tageszeitung in Südniedersachsen zur Verteilung. Dadurch werden rund 100.000 Lesefrequenzen indiziert. Marketing vom Feinsten!fat


Foto: Gebhard Jungesblut


Foto: Hillbrecht


Foto: Krings


Foto: Thomas Fischer


Foto: Ulrich Kiehne






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFOR!!!- Mittwoch, 09.04.2014 - 19:58
Runder Tisch Mobilität: Verkehrsminister Olaf Lies am 30. April in Bad Gandersheim
Eine bessere Mobilität ist ein wichtiges Anliegen in Stadt und Dörfern. Bedarf besteht sowohl für ältere Menschen und Menschen mit Behinderung als auch für Familien und Jugendliche. In den Schulferien bleibt der Busverkehr auf den Dörfern aus, zurückgehende Schülerzahlen verschärfen das Problem. Um Lösungen zu finden, haben sich im vergangenen Jahr auf Initiative des SPD-Ortsvereins Bad Gandersheim Vertreterinnen und Vertreter aus Stadt und Dörfern, des Landkreises, der Kirche, Sozialverbände, Jugendpflege und Personentransportunternehmen als Runder Tisch zusammengesetzt. Am 30. April 2014 kommt der zuständige Minister für Verkehr in Niedersachsen, Olaf Lies, in den Landkreis Northeim. „Ich freue mich, dass es gelungen ist, Minister Lies (Foto) auch für einen Besuch zu unserem Thema in Bad Gandersheim zu gewinnen“, erklärt Bürgermeisterkandidatin Franziska Schwarz. Der Minister kommt zum „Runden Tisch Mobilität“ am 30.April um 14 Uhr in das Café Bastu im Vitalpark. Vorab wird er sich den Bahnhof in Bad Gandersheim ansehen, der dringend der Modernisierung und barrierefreien Gestaltung bedarf. Im Anschluss wird Olaf Lies im Vitalpark über die Ansätze des Landes Niedersachsen für den ländlichen Raum informieren und für Fragen zur Verfügung stehen. „Zum Thema Mobilität gehört auch ein flächendeckender Breitband-Internetzugang“, so Franziska Schwarz. „Für Wirtschaft und Arbeitsplätze ist dies inzwischen ein unverzichtbarer Standortfaktor. Olaf Lies ist dafür als frisch gewählter stellvertretender Vorsitzender der Bundesnetzagentur ein Experte.“ Zu dem Besuch von Minister Lies am 30.April um 14 Uhr im Vitalpark sind interessierte Gäste herzlich willkommen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Martina Nolte






Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 09.04.2014 - 19:54
Country und Karten auf dem Frühlingsmarkt
Die Gandersheimer Domfestspiele begrüßen den Frühling mit Country-Musik! Zum Bad Gandersheimer Frühlingsmarkt an diesem Sonntag besuchen drei Künstler aus dem diesjährigen Festspielensemble die Roswitha-Stadt und geben einen kleinen Vorgeschmack auf die kommenden Festspiele, die am 28. Juni 2014 beginnen. Um 13.30 Uhr und noch einmal um 15 Uhr unterhalten sie die Besucher des Markts mit einem Set aus Klassikern der Country-Musik, von Dolly Parton bis zu den Dixie Chicks. Bei der gleichzeitig stattfindenden Verlosung sind zudem mehr als 10 Karten für die Festspiele zu gewinnen. Die Schauspielerinnen und Sängerinnen Tabea Scholz (Foto) und Alice Hanimyan (Foto) sowie der Gitarrist Martin Werner waren bereits im Vorjahr im Ensemble der Gandersheimer Domfestspiele. Tabea Scholz, die in Northeim aufgewachsen ist, übernahm 2013 die Hauptrolle der Sara in „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ und wird unter anderem in dieser Rolle bei der Wiederaufnahme der beliebten Musical-Uraufführung im August 2014 zu sehen sein. Für Alice Hanimyan ist die „Ronja Räubertochter“ die erste große Hauptrolle bei den Domfestspielen. Martin Werner begleitete im vergangenen Jahr die Inszenierung „Othello“ an der Gitarre und ist in der Spielzeit 2014 erneut ein Teil der Gandersheimer Festspiel-Band. Gemeinsam entwickeln die drei eigens für die Gandersheimer Domfestspiele einen Country-Abend: „Zwei glorreiche Spelunken oder Der letzte Zug nach Gandershill“ kommt am Montag, 28. Juli im Jugendzentrum „Phoenix“, der ehemaligen „Palaver Hall“ in Wrescherode zur Aufführung. Einige Songs aus diesem Programm werden sie nun bereits am Sonntag auf dem Frühlingsmarkt zum Besten geben. So dürfen sich die Besucher etwa auf „Rose Garden“ von Lynn Anderson, „Cowboy Take Me Away“ von den Dixie Chicks oder Dolly Partons „Jolene“ freuen. Letzterer Song dürfte übrigens auch den Jüngeren bekannt sein – dank einer Coverversion mit Partons Patentochter Miley Cyrus. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Brunshausen!!!DAS ANSEHNLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 09.04.2014 - 19:22
Brunshausen: Neue Sitzbank und Teppichrollrasen beim PzG - Wo ist Kentlers Holzbank hin?
Mit einem Gläschen Sekt ist die wunderschöne neue Bank-Errungenschaft beim Museum "Portal zur Geschichte" in Brunshausen von der Sponsorin Bettina Plock-Girmann (Rosencafé), dem Leiter des PzG, Thorsten Henke, und Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen begossen worden. Rund um Bank und Buntsandsteinblöcken wurde ein edler dunkelgrüner Teppichrollrasen verlegt. Eine Verweilzone de Luxe! Bleibt die Frage offen: Wo ist die wuchtige Holzbank hin, die der frühere Vorstandssprecher der Volksbank Alfeld, Bad Gandersheim, Bockenem, Langelsheim und Seesen, Detlev Kentler, anlässlich seiner Verabschiedung der Stadt Bad Gandersheim in großzügiger Manier gespendet hatte. Mehr zum Thema hier und am Donnerstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Hannover/Kreiensen!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Dienstag, 08.04.2014 - 19:50
Politikunterricht vor Ort: Hauptschulkurs der LEB besucht Niedersächsischen Landtag
Benny, Leon und Steven machten große Augen, dass Politik auch zum „Anfassen“ sein kann. Mit ihrem Lehrer Hauke Meyer besuchten sie im Rahmen des Politikunterrichtes des Hauptschulkurses, den sie als Nichtschüler in einer von der Agentur für Arbeit Einbeck geförderten Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) absolvieren, den Niedersächsischen Landtag. Christian Grascha, MdL (FDP) hatte die jungen Einbecker zu einem Austausch vor Ort eingeladen und somit einen praxisnahen Politikunterricht mit ihnen gestaltet. Im Fraktionssaal der FDP hörten die Teilnehmer zunächst viele Aspekte des bisher Erlernten - von Gesetzgebungsverfahren in der Praxis, über die Bedeutung von Fachbegriffen wie Opposition, Koalition und Fraktion hin zu einer Diskussion über tagespolitische Themen wie Inklusion und Lehrstellensituation in der Region. Grascha erkundigte sich nach dem bisherigen Bildungsweg der jungen Leute und interessierte sich für die konkreten Rahmenbedingungen der Ausbildungssuche mit Unterstützung der LEB. Später besichtigten die Gäste aus der Heimat des Landtagsabgeordneten den Plenarsaal und erfuhren, was es mit dem „Hammelsprung“ auf sich hat, wo welche Fraktion des Landtages sitzt und unter anderem welche Aufgaben ein Landtagspräsident hat. Natürlich ließen sich die Teilnehmer auf dessen Platz ablichten und konnten sich so einmal wie ein richtiger Mandatsträger fühlen. Herr Grascha ergänzte die Führung durch Anekdoten aus dem häufig auch „menschlichen“ Tagesgeschäftes im Landtag. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Seesen!!!DAS LUSTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 08.04.2014 - 19:49
„Witwe Bolte´s Kaffeestube“ auf dem Frühlingsfest
Wenn die Stadt Seesen am 27.April den Frühling feiert, ist auch diesmal das Spezialitäten-Kaffee des Lions Clubs Seesen-Osterode „Roswitha von Gandersheim“ dabei. Und wie in den vergangenen Jahren bieten die Damen im Wilhelm Busch Dorf auf dem Jacobsonplatz die leckersten Kuchen und Torten und dazu frisch gebrühten Kaffee sowie Prosecco und kalte Getränke an. Und so wird in den heimischen Backstuben bereits manch neues Rezept ausprobiert oder altbewährtes ausgegraben, damit auf dem Frühlingsfest für jeden Geschmack etwas dabei ist. „Witwe Bolte´s Kaffeestube“ hat am Sonntag, 27.April, von 13 bis 18 Uhr geöffnet und freut sich auf Ihren Besuch, denn auch in diesem Jahr dient der gesamte Erlös einem guten Zweck und soll der Organisation „HilDe“-Hilfe bei Demenz- ermöglichen, die Durchführung des Tanzkaffees für ein weiteres Jahr zu sichern. Als kleines Highlight kommt natürlich auch wieder der menschliche „Einarmige Bandit“ zum Einsatz, bei dem es mit viel Spaß und für einen kleinen Wetteinsatz manch leckere Kleinigkeit zu gewinnen gibt. Also auf zum Frühlingsfest und zu „Witwe Bolte´s Kaffeestube“. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 08.04.2014 - 19:40
Berufsbild Hebamme im Blickpunkt
Die Haftpflichtproblematik bei Hebammen bestimmt seit Wochen die öffentliche Diskussion. In Northeim traf sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne mit einheimischen Hebammen, um die Thematik ausführlich zu besprechen. Im Gespräch mit Ingrid Lohmann, Kreisvorsitzende des niedersächsischen Hebammenverbandes im Landkreis Northeim, und Katrin Homann, Beleg- und Familienhebamme, ging es dabei nicht nur um die Regelung der Haftpflicht, sondern um den Beruf der Hebamme in der Gesamtheit. Die langjährigen Geburtshelferinnen berichteten dazu aus ihrem Arbeitsalltag, wobei unter anderem die langen Fahrzeiten bei nicht angepasster Erstattung, die erhöhte Betreuungstätigkeit sowie das Vergütungssystem allgemein angesprochen wurden. Zur Betreuungstätigkeit fügt Hohmann an, dass insbesondere der Beratungsbedarf aufgrund fehlender Kinderärzte gestiegen ist. „Die Intensität an Beratungen hat sich vervielfacht und die Fragen haben zugenommen“, fasst die Beleghebamme die derzeitige Situation zusammen. Auch zum Fahraufwand fallen kritische Worte. So äußerte die Kreisvorsitzende: „Wir verbringen mehr Arbeitszeit auf der Landstraße, als bei den Müttern.“ Weiterhin bemängelt sie, dass die Hebammen, auch seitens der Politik, alleine gelassen werden: „Wir wurden aus der Fürsorge der Ministerien entlassen.“ Kühne pflichtet ihr hierzu bei, dass erst die Haftpflichtproblematik den Ausschlag für eine breite öffentliche Diskussion ausgelöst hat. „Ich sehe deutlichen Nachholbedarf bei der gesellschaftlichen Akzeptanz von Hebammen, insbesondere im Bereich einer gerechten Entlohnung“, so die Aussage des 46-jährigen Physiotherapeuten. Laut Lohmann zählt hierzu auch ein Umdenken bezüglich einer Kostenpauschale für Mitarbeiter und Büroräume. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Göttingen/ Bad Gandersheim!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 08.04.2014 - 19:39
Veranstaltung zum "Bedingungslosen Grundeinkommen
Zu einer gemeinsamen Diskussionsveranstaltung zu der Idee einer Bedinungslosen Grundeinkommens für alle laden der Juso-Unterbezirk Göttingen und der Juso-Unterbezirk Northeim-Einbeck gemeinsam für kommenden Montag,14. April, um 19.30 Uhr in das Forum des SPD-Parteihauses in Göttingen (Nikolaistraße 30) ein. Als Referent konnte Philip Kovce gewonnen werden. Er ist einer der vier Gründer der „Bürgerinitiative bedingungsloses Grundeinkommen“ und schreibt als freier Autor u.a. für die Süddeutsche Zeitung, die Frankfurter Allgemeine und die DIE ZEIT.Zum Thema: Durch wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen ist die Notwendigkeit entstanden, sich mit alternativem sozialpolitischen Ideen auseinanderzusetzen. Die Automatisierung der Indistrie stellt einen dieser Veränderungsprozesse dar, ebenso wie der starke Wunsch der Menschen nach Autonomie und freierer Zeiteinteilung. Im Vortrag spricht Philip Kovce über die bereits entwickelten Ansätze eines Grundeinkommens und darüber, warum ein Grundeinkommen als „dritter Weg“ wirtschaftlich sinnvoll sein kann und neue gesellschaftliche Freiheiten eröffnet. Die Veranstaltung wird auch Raum für eine Diskussion über das Thema geben. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





- Dienstag, 08.04.2014 - 19:34
Kalefeld: Martina Bentivenga fordert vier männliche Kandidaten heraus
Die Frau hat Mut. Ihre roten Haare und die Lederjacke lassen sie kämpferisch erscheinen. Dazu ihre wachen blauen Augen. Und sie ist die jüngste der fünf Kandidaten, die in der Gemeinde Kalefeld Bürgermeister beziehungsweise Bürgermeisterin werden wollen. Am 25. Mai haben die Wähler und Wählerinnen das Wort. Dann tritt Martina Bentivenga gleich gegen vier Männer an. Ist das ihre große Chance? Die 51-jährige Bürokauffrau aus Echte meint es ernst. Gleich 56 Unterstützerunterschriften konnte sie heute beibringen. 54 waren eigentlich nur nötig gewesen, um die Spielregeln für die Nominierung zu erfüllen. Übrigens: Ein Frau hätte Riesenchancen in der Gemeinde Kalefeld sofort Bürgermeisterin zu werden. Einzige Bedingung: Alle Wählerinnen müssten sich darin einig sein, nur eine Frau zu unterstützen. Denn die wahlberechtigen Frauen sind in der Gemeinde Kalefeld eindeutig den Männer (zahlenmäßig) überlegen. Und es ist überhaupt nicht auszuschließen, daß eine Reihe von männlichen Wahlberechtigten auf die rothaarige Kandidatin so richtig abfahren. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Kalefeld!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 08.04.2014 - 18:59
Kalefeld: Gemeindewahlausschuss segnet in 12 Minuten fünf Bürgermeisterkandidaten ab
Vor wenigen Minuten ist nach nicht einmal einer Viertelstunde die öffentliche Sitzung des Gemeindewahlausschusses in Kalefeld im Rathaus in Kalefeld beendet worden. Unter der Leitung von Burkhard Holland hatte das Gremium die Vorschläge für die Bürgermeister/in-Wahl am 25. Mai 2014 zu prüfen und abzusegnen. Gemeindewahlleiter Holland präsentierte den Ausschussmitgliedern eine professionelle Vorlage. Die Unterlagen der fünf Bewerber (vier Männer, eine Frau) waren sämtlich korrekt, stellte Holland fest. Die einzige Frau im Kandidatenkarussell, die Bürokauffrau Martina Bentivenga aus Echte, hatte als Einzelwahlvorschlag die Formalie von Unterstützerunterschriften beizubringen. Mit 56 Unterschriften (bei 54 notwendigen) hatte sie auch diese Hürde glatt genommen. Die vier weiteren Kandidaten sind von Parteien (SPD, CDU, Freie Wählergemeinschaft Altes Amt Kalefeld) nominiert; Edgar Martin als amtierender Bürgermeister gilt trotz Einzelwahlvorschlag als gesetzt, was keine Unterstützerunterschriften mehr erforderlich macht. Von den Ausschussmitglieder wurden keinerlei Beanstandungen festgestellt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Echte!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 08.04.2014 - 18:26
Echte: Riesenbirke kracht auf die Willershäuser Straße - Glück im Unglück
Eine heftige Sturmböe hat am heutigen Nachmittag die riesige Birke beim Kindergarten in Echte umgehauen. Gegen 16 Uhr krachte der Baum mit einem Donnerschlag auf die Willershäuser Straße. Aufgeschreckt kamen einige Bewohner der Straße aus ihren Häuser. Sie alarmierten sofort die Freiwillige Feuerwehr. Die sicherte den Unglücksort ab. Gott sei Dank war während des Umfallens der Birke kein Auto und kein Fußgänger auf der Straße. Niemand wurde verletzt. Die Feuerwehr war dann mit der Beseitigung des Hindernisses beschäftigt. Der Baum wurde mit einer Kettensäge ordnungsgemäß zerlegt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Seesen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 08.04.2014 - 09:32
Landessparkasse Seesen: Zauberei und helle Freude
Neue Ära für die Landessparkasse in Seesen. Mit einem zauberhaften Event (Foto) hat sie gestern Abend ihre neue Filiale in der Jacobsonstraße offiziell in Betrieb genommen. Eine dreiköpfige Investorengruppe um den Bad Gandersheimer Unternehmer Prof. Dr. Gisbert Vogt (Part AG) ermöglichte das beeindruckende Projekt. Dabei handelt es sich um die komplette Neugestaltung des innerstädtischen Quartiers mit dem früheren Kaufhaus Meinecke, wo neben der Landssparkasse weitere Geschäfte und ein fantastischer Parkplatz neu entstanden sind. Seesen hat mit der Realisierung des 7,5-Millionen-Euro-Projektes an wirklicher Attraktivität und Anziehungskraft gewonnen, wie Bürgermeister Erik Homann mit Dankbarkeit und Stolz völlig zurecht feststellte. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 08.04.2014 - 09:08
Netzwerk Frühe Hilfen im Landkreis Northeim
Der Landkreis Northeim richtet am Dienstag, 29.04.2014, von 09.30 Uhr bis 16.00 Uhr in der Stadthalle Northeim die Auftaktveranstaltung zur Bildung des Netzwerkes "Frühe Hilfen" aus. Die Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe, des Gesundheitswesens, der Justiz und der Arbeitsverwaltung sowie aller sozialer Dienste sind herzlich eingeladen und erhalten die Möglichkeit sich zu den Frühen Hilfen im Landkreis Northeim fachlich auszutauschen. Warum ein Netzwerk der Frühen Hilfen? Wie soll das Netzwerk im Landkreis Northeim aussehen? Wie soll das Netzwerk arbeiten? Auf diese und weitere Fragen sollen gemeinsam auf der Veranstaltung Antworten gefunden werden. Herr Prof. Dr. Reinhard Wiesner wird zum Bundeskinderschutzgesetz und seine Bedeutung für die Frühen Hilfen referieren. Herr Burkhard Hoferichter, Netzwerkkoordinator der Stadt Lüneburg wird Einblicke in das bereits seit vielen Jahren erfolgreich bestehende Netzwerk der Frühen Hilfen im Landkreis Lüneburg geben. Das neue Bundeskinderschutzgesetz mit seinen Schwerpunkten Prävention, Kooperation und Intervention zielt darauf ab, die Fachkräfte aus den verschiedenen Arbeitsbereichen zusammenzuführen und verlässliche Strukturen für einen gelingenden Kinderschutz zu schaffen. Frühe Hilfen haben das Ziel, die Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern in Familie und Gesellschaft frühzeitig und nachhaltig zu verbessern. Sie umfassen vielfältige sowohl allgemeine als auch spezifische, aufeinander bezogene und einander ergänzende Angebote und Maßnahmen. Frühe Hilfen basieren auf multiprofessioneller Kooperation von Institutionen und Angeboten aus den Bereichen der Schwangerschaftsberatung, des Gesundheitswesens, der interdisziplinären Frühförderung, der Kinder und Jugendhilfe und weiterer sozialer Dienste. Leitziel ist, ein "Netz zu spinnen", durch das kein Kind rutschen kann. Ziel der Veranstaltung ist es, eine gemeinsame Vision zu entwickeln, wie ein funktions- und arbeitsfähiges Netzwerk der Frühen Hilfen im Landkreis Northeim aussehen kann. Interessierte Fachkräfte können sich noch unter der Tel: 05551/708224 oder per E-Mail: munger@landkreis-northeim.de über die Veranstaltung informieren und sich noch bis zum 23.April 2014 für eine Teilnahme anmelden.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Einbeck!!!DAS KOMPETENTESTE SOFORT!!!- Dienstag, 08.04.2014 - 09:07
Volksbank Einbeck eG: "Fit für Europa!"
"Sie sind fit für Europa", mit diesen Worten bekam Isabelle Meyer, aus dem Hause der Volksbank Einbeck eG, vor wenigen Tagen ihr IHK-Zertifikat zur Europakauffrau aus den Händen der niedersächsischen Kultusministerin Frauke Heiligenstadt sowie dem Landrat Michael Wickmann überreicht. Gewürdigt wurde in diesem Zusammenhang der zusätzliche Arbeitseinsatz über die normale Ausbildung hinaus. Insgesamt wurden 360 Unterrichtsstunden, und diese ausschließlich in der Freizeit, besucht. Die Bereiche internationale Wirtschaft, Sprachen und EDV schaffen hier die Grundlagen für das Verständnis des europäischen Marktes. Diese Fächerkombination, in Verbindung mit einem mindestens 3-wöchigen Auslandspraktikum führen zu dem von der IHK zertifizierten Bildungsabschuss „Europakaufmann/-frau“. Nur zwei von den insgesamt 35 Auszubildenden aus dem Bereich der Banken und Sparkassen nahmen diese Zusatzbelastung auf sich und erreichten den Abschluss. Zur Zeugnisübergabe wurde I. Meyer von Heike Wehenkel, Prokuristin der Volksbank, begleitet. Während einer Feierstunde im eigenen Hause würdigten Andreas Wobst (Vorstandsmitglied) und Udo Neuse (Personalleiter) die hervorragenden Leistungen. Die Gesamtnote „sehr gut“ bestätigt einmal mehr die hohe Ausbildungsqualität. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS EINSATZFREUDIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 08.04.2014 - 09:04
St. Georgshöhe: Dienstjubiläum
Am 1. April 2014 konnten zwei Mitarbeiterinnen der St. Georgshöhe ihr 20-jähriges- und 25-jähriges Dienstjubiläum feiern. Sabine Reichardt beging am 1.April ihr 20-jähriges Dienstjubiläum. Sie machte ihre Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin in der St. Georgshöhe. Sie ist seitdem als Pflegefachkraft beschäftigt. Ina Stull feierte 25-jähriges Dienstjubiläum. Sie ist ebenfalls als Pflegefachkraft beschäftigt. Im Rahmen einer Werksandacht gratulierten Pastor Manfred Schultzki, der Direktor des Diakonissen Mutterhauses Salem Lichtenrade und Geschäftsführer Hans-Georg Schumann, sowie die Heimleiterin der St. Georgshöhe, Christine Hattenbach den beiden Jubilarinnen. Sie bedankten sich für die bisher geleistete Arbeit und freuen sich weiterhin auf ein gutes Miteinander. zum Foto: Von links nach rechts: Sabine Reichardt, Christine Hattenbach, Ina Stull und Pastor Manfred Schultzki. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS GEMEINSTE SOFORT!!!- Dienstag, 08.04.2014 - 09:01
Trickdiebstahl
Eine 76-jährige Dame aus einem Einbecker Ortsteil wurde am 4. April gegen 10.55 Uhr von einer jungen Frau mit südeuropäischem Aussehen auf dem Parkplatz angesprochen und um eine Spende gebeten. Die Senioren übergab der jungen Frau eine 5-Euro-Banknote. Bei der Übergabe fiel ihr ein Teil ihres Münzgeldes auf den Boden. Dieses wurde von der jungen Frau aufgehoben und der Geschädigten übergeben. Plötzlich tauchte eine zweite Frau auf, die die Geschädigte umarmte und sich bedankte. Wenig später stellte die Geschädigte den Verlust eines Bargeldbetrages im unteren dreistellligen Bereich fest. Die Täterinnen werden wie folgt beschrieben: Cirka 16-18 Jahre alt, dunkleshochgestecktes Haar, von schlanker Figur und jeweils mit schwarzer Jacke und dunkler Hose bekleidet. Hinweise nimmt die Polizei Bad Gandersheim (05382/91920-115) entgegen.Te Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Manfred Kielhorn






Bad Gandersheim!!!DAS PRALLIGSTE SOFOFORT!!!- Dienstag, 08.04.2014 - 08:55
Charismatische "Barbie im XL-Format"
Ein pfundiges Comedyprogramm mit musikalischen Unterbrechungen präsentiert Daphne de Luxe auf der Weltbühne. Sie ist Entertainerin mit Leib und Seele und bringt ein ausgewogenes Showkonzept aus Kabarett, Comedy, Live-Gesang und hautnahem Kontakt zum Publikum. Am Sonntagnachmittag, 27. April, schon um 16 Uhr plaudert die charismatische "Barbie im XL-Format", die schon einmal mit großem Erfolg auf der Weltbühne zu erleben war, scharfzüngig, lebensbejahend und gewollt zweideutig in ihrem Programm "Das pralle Leben" über ihre Sicht der Dinge. Karten sind für 16 Euro erhältlich, 14 Euro kosten ermäßigte Karten. Vorverkaufsstelle in Bad Gandersheim ist die Buchhandlung Pieper und in Kreiensen Augenoptik Schneck. Karten sind auch zu reservieren in der Weltbühne unter Telefon 05563 / 999-991. www.weltbuehne.info Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Andreas Kuss






Opperhausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 07.04.2014 - 14:29
Opperhausen: Topf brannte und viel Qualm - Rauchmelder funktionierte
Wie wichtig Rauchmelder sind hat sich vor wenigen Minuten in Opperhausen gezeigt. In der Küche eines Wohnhauses war ein Topf mit Essen zu heiß geworden. Es qualmte mächtig. Durch das schnelle Eingreifen von Feuerwehrkräften aus Opperhausen und Kreiensen sowie Notarzt, Rettungswagen und Polizei war die Situation schnell unter Kontrolle. Zwei ausgelöste Rauchmelder waren im Kindergarten gehört worden. Dort wurden entsprechende Maßnahmen eingeleitet. Im Einsatz waren Atemschutzträger (Foto). Die betroffene Bewohnerin wurde vorsorglich der Helios Klinik Bad Gandersheim zugeführt.ic Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Zickfeld


Foto: Hillebrecht


Foto:


Foto: Hillebrecht






Berlin/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 07.04.2014 - 11:40
Deutscher Presserat entscheidet: Kein Verstoß gegen Publizistische Grundsätze - "Sachbezug gegeben"
Im Beschwerdeausschuss des Deutschen Presserates ist eine Entscheidung zur Berichterstattung auf Kreisblatt Online gefällt worden. Der Sachverhalt: Am 23.10.2013 erschien im GK Online eine Meldung "Polizei stellt polnische Diebesband". Darin hieß es u.a."Die beiden 27 und 30 Jahre alten Männer aus Polen, die für eine weitere Tat in Northeim in Frage kommen, wurden am Dienstagnachmittag aus dem Polizeigewahrsam entlassen und wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt." Der (anonyme,Red.) Beschwerdeführer war der Ansicht, dass die Nennung der Nationalität für die Berichterstattung nicht notwendig sei. Er meint, diese führe in unzulässiger Weise zu Diskriminierung. Das Kreisblatt hat dieser Interpretation widersprochen. Der Beschwerdeausschuss stellt dazu fest: Die Mitglieder des Beschwerdeausschusses kommen zu der Überzeugung, dass kein Verstoss gegen Ziffer 12, Richtlinie 12.1" vorliegt. Gemäß Richtline 12.1 wird in der Berichterstattung über Straftaten die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein unbegründbarer Sachbezug besteht. Im vorliegenden Fall, so die Beschwerdeausschussmitglieder, ist ein Sachbezug gegeben. Die Zeitung (Kreisblatt Online) schildert, dass ein Wagen mit polnischen Kennzeichen bereit stand, damit sich die Verdächtigen schnell dem Zugriff der Behörden entziehen konnten. Aus der Sicht des Ausschusses hat die Nennung der Nationalität einen sachlichen Grund, wenn zu befürchten ist, dass sich ein Verdächtiger, der aus einem anderen Rechtsgebiet stammt, dorthin absetzen will und diese Flucht bereits vorbereitet hat. Ergebnis: Insgesamt liegt damit kein Verstoß gegen Publizistische Grundsätze des Deutschen Presserates vor, so dass der Beschwerdeausschuss die Beschwerde für unbegründet erklärt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fat


Foto:


Foto:


Foto: Kielhorn






Einbeck/Olxheim/Rittierode!!!DAS GEFÄHRLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 07.04.2014 - 09:56
Rittierode: Plötzlich Rad ab
Ein 56-jähriger Einbecker war am Freitag gegen 15.20 Uhr mit seinem Volvo samt Anhänger auf der Kreisstraße 649 in Richtung Rittierode unterwegs. In Höhe Kilometer 4,3 verlor er das linke Hinterrad seines Anhängers. Das Rad schlug gegen die Vorderfront eines entgegen-kommenden Mazdas, der von einer 58-jährigen Fahrzeugführerin aus Einbeck gesteuert wurde. Die Mazda-Fahrerin erlitt einen Schock und klagte über Schmerzen im Brustbereich, die vermutlich durch den Sicherheitsgurt verursacht wurden. Sie wollte das Krankenhaus in Einbeck aufsuchen. Der Gespannfahrer hatte nach eigenen Angaben den Unfall zunächst nicht bemerkt. Nachdem ihn andere Verkehrsteilnehmer in Rittierode angesprochen hatten, kehrte er umgehend an die Unfallstelle zurück. Es entstand Sachschaden. Die Ermittlungen dauern an.Te Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Hillebrecht






Berlin/Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 07.04.2014 - 09:43
CDU Parteitag: Roy Kühne trifft Jean-Claude Junker
„Dieser Parteitag bedeutet Rückenwind für unsere Arbeit vor Ort. Wir können nun gestärkt in den Wahlkampf gehen.“ Mit diesen Worten beschreibt Christel Eppenstein (Altes Amt) die Stimmung nach dem CDU-Bundesparteitag unter den drei Delegierten aus dem Kreisverband Northeim. Gemeinsam mit Joachim Stünkel und Dr. Roy Kühne vertrat sie die Interessen unserer Region in Berlin. „Besonders hat mich das gute Ergebnis für David McAllister zur Wahl in das Präsidium unserer Partei gefreut. Er ist ein kluger Europäer und ein starker Niedersachse, der unsere Belange vertreten wird“, ergänzt Joachim Stünkel (Dassel). Alle drei Delegierten sind sich einig, das die Entscheidung für den ehemaligen Ministerpräsidenten als Spitzenkandidaten der Union zur Europawahl am 25. Mai die Richtige ist. Ein besonderes Highlight war schließlich noch ein kurzes Gespräch, was man mit dem Spitzenkandidaten der Konservativen für das Amt des Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker führen konnte. Dr. Roy Kühne, CDU-Kreisvorsitzender: „Der Luxemburger ist ein wahrer Europäer und ein bekennender Freund Deutschlands. Wir haben mit ihm einen erfahrenen Staatsmann für das Amt des Kommissionspräsidenten und damit eine klare Alternative zu den Sozialisten.“ Auf dem Foto die Delegierten aus dem Landkreis Northeim: von links Dr. Roy Kühne, Christel Eppenstein, Junker und Joachim Stünkel. Mehr zum Thema hier und in der in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS TRADITIONELLSTE SOFORT!!!- Montag, 07.04.2014 - 09:37
Und sie lodern wieder: Osterfeuer
Neben dem Osterfeuer in der Kernstadt – Ostersonnabend, 19. April, auf dem Kühler - liegen aus den Ortsteilen folgende Veranstaltungsanmeldungen für die Ausrichtung des Brauchtums-feuers am Oster-Wochenende 2014 vor, das mit dem Termin am 19. und 20. April bekanntlich zeitlich spät im Jahresverlauf liegt: Ackenhausen (Sonnabend); Altgandersheim (Sonntag); Clus (Sonnabend); Dankelsheim (Sonntag); Dannhausen (Sonntag); Ellierode (Sonntag); Gehrenrode (Sonntag); Gremsheim (Sonntag); Hachenhausen (Sonnabend); Harriehausen (Sonnabend); Heckenbeck (Sonnabend); Heckenbeck-Hilprechtshausen (Sonntag), Helmscherode (Sonnabend); Seboldshausen (Sonntag); Wolperode (Sonnabend) und Wrescherode (Sonntag).kns Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatrt.fis


Foto: Kielhorn


Foto: Thomas Fischer






Oldenburg!!!DAS ÖKOLOGISCHSTE SOFORT!!!- Samstag, 05.04.2014 - 12:39
Land mit Energie: Tag der offenen Stationen
Zu einem „Tag der offenen Energiestationen“ laden am Sonntag, 6. April, gleich zehn Energiestationen im Oldenburger Münsterland im Rahmen des Modellprojektes „Land mit Energie“ ein. Von 13 bis 18 Uhr können sich Besucher vor Ort aus erster Hand über die Gewinnung erneuerbarer Energien informieren – und das auf unterhaltsame und spielerische Art. Das Angebot richtet sich ausdrücklich auch an Familien. Im Bioenergiedorf Lüsche inspizieren Kinder zum Beispiel eine Windkraftenergieanlage aus der Nähe und probieren einen Mini-Windgenerator aus. Während die Kinder im ZentrumZukunft in Emstek auf einer Hüpfburg ihrer Energie freien Lauf lassen, sehen sich ihre Eltern an, wie Strom oder Wärme aus Sonne, Holz und Pflanzen gewonnen werden kann. Besucher von Gut Vehr (Quakenbrück) und Bussjans Hof (Dinklage) erfahren, wie sich auch größere Anlagen mit Holz beheizen lassen. Wer sich vor allem für die Nutzung von Sonnenenergie und Biomasse interessiert, findet auf den Höfen der Familien Frilling und Kolhoff (beide Goldenstedt) in der Person des Landwirts bzw. eines eigens ausgebildeten sogenannten Energiescouts kompetente Gesprächspartner. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Nörten Hardenberg / Bad Gandersheim!!!DAS SPORTLICHSTE SOFORT!!!- Samstag, 05.04.2014 - 12:37
Kreismeisterschaften zum Auftakt der grünen Saison
Vom 11.-13.04.2014 finden in Nörten-Hardenberg die 19. Kreismeisterschaften der Dressur- und Springreiter des Kreisreiterverbände Northeim – Einbeck und Göttingen statt. Das erste Turnier der grünen Saison freut sich über eine große Resonanz - 220 Reiter haben 520 Startplätze reserviert. Viele bekannte Reiter wie Philipp Hess, Inka Rossek, Niels von Hirschheydt und Dagmat Rudolph um nur einige zu nennen haben ihre Teilnahme zugesagt. Die Änderung des Modus, die Kreismeister nach Leistungsklassen zu ermitteln, wurde im letzten Jahr sehr gut angenommen. Dies soll auch in diesem Jahr so weitergeführt werden. Reiter der Leistungsklasse 5 reiten zwei Prüfungen der Klasse A, Leistungsklasse 4 zwei Prüfungen der Klasse L sowie Reiter der Klassen 1-3 nehmen an zwei Prüfungen der Klasse M teil. Natürlich gibt es weiterhin getrennte Wertungen für die einzelnen Kreisverbände. Der Verein zur Förderung des Pferdesports hat sich die Förderung von jungen, talentierten Reitern besonders auf die Fahnen geschrieben. Auch die Förderlehrgänge in Dressur und Springen für die jeweils besten Junioren bzw. Jungen Reiter der einzelnen Leistungsklasse, die im diesem Jahr erstmals ausgelobt wurden, werden wieder vergeben. Natürlich wird auch wieder der beliebte Nachwuchscup durchgeführt. Gleichzeitig ist dies auch die erste Wertungsprüfung zum Ludwig & Partner Jugendcup 2014. Auch in den Einsteigerprüfungen haben wir wieder viele Teilnehmer zu verzeichnen. Gerade für die jüngeren Reiter, ist es schon ein tolles Erlebnis auf dem Platz reiten zu können, wo vier Wochen später unsere weltbesten Reiter zu Gast sind. Die Prüfungen beginnen an allen Tagen um 9 Uhr. Einen genauen Zeitplan finden Sie anbei oder im Internet unter www.KRV-Nom-Ein.de Doch damit nicht genug Reitsport auf dem Hardenberg vor Ostern. Bereits am Dienstag 15.April 2014 findet ein Springturnier nur für junge Pferde auf der Reitanlage Hardenberg statt. Nachdem am Wochenende besonders die jungen Reiter gefördert werden, ist dieses Turnier für die jungen Nachwuchspferde im Alter von 4-7 Jahren ausgeschrieben. Auch hier beginnen die Prüfungen ab 9 Uhr.fis





Altgandrsheim/Hannover!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 05.04.2014 - 12:36
Niedersachsens Kühe kommen früh raus
Viele Kühe in Niedersachsen können sich in diesem Jahr über einen besonders frühen Weidestart freuen. Durch den milden Winter und das frühlingshafte Wetter im März haben die Gräser auf den Weiden bereits begonnen zu wachsen, schreibt der Landvolk Pressedienst. In Niedersachsen werden, laut einer Erhebung im Jahr 2010, rund zwei Drittel der Kühe im Sommer auf der Weide gehalten. Seltener geworden ist allerdings die Beweidung rund um die Uhr. Viele Betriebe füttern auch während der Vegetationszeit noch Grassilage, Mais und Kraftfutter im Stall zu. Jetzt zum Beginn des Weideaustriebs müssen die Kühe langsam auf die neue Futterzusammensetzung vorbereitet werden. Das ist oftmals gar nicht so einfach. Bei den jungen Weidegräsern verändert sich in den verschiedenen Wachstumsphasen die Zusammensetzung. Wie viel Gras die Kuh auf der Weide frisst, kann der Landwirt nur schätzen. Optimal für die Kuhmägen wie den jungen Grasbestand ist es deshalb, die Tiere zunächst nur stundenweise weiden zu lassen und die Futterration im Stall nach und nach anzupassen. Das junge Gras sollte mit strukturreichem Futter wie Anwelksilage, Heu oder Futterstroh ergänzt werden, empfiehlt die Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Ganz entscheidend ist auch, dass die Kühe auf der Weide viel frisches Wasser zur Verfügung haben. Je nach Temperatur und Milchleistung trinkt eine Kuh im Sommer bis zu 150 Liter. Gut dosiert ist das „Treten“ und „Beißen“ der Kühe genau das Richtige, um die Gräser zum Wachsen zu bringen und so eine dichte und gesunde Grasnarbe zu erhalten. Je nach Standort, Nutzung, Düngung und Witterung setzen sich die Grasbestände unterschiedlich zusammen. Gräser wie das Deutsche Weidelgras oder die Wiesenrispe verwerten die Kühe besonders gut. Andere Pflanzen wie die Quecke oder der stumpfblättrige Ampfer nehmen den erwünschten Gräsern den Platz weg, ohne einen besonderen Nährwert für die Kuh zu haben. Deshalb ist es wichtig, dass der Landwirt die Zusammensetzung des Wiesenbestandes im Auge behält. Durch eine frühe Beweidung und die Richtige Anzahl von Kühen pro Fläche werden die „Platzräuber“ im jungen Stadium mitgefressen.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 05.04.2014 - 12:34
Bad Gandersheim verabschiedet sich von Bürgermeisterin a.D. Elizabeth Sälzer
Unter großer Anteilnahme von Familie, Weggefährten, Freunden und Bürgern/innen hat am Freitag die Trauerfeier für die verstorbene Kommunalpolitikerin Elizabeth Sälzer in der überfüllten St. Georgskirche zu Bad Gandersheim stattgefunden. Die frühere stellvertretende Bürgermeisterin wurde in Ansprachen aufgrund ihres gesamtgsellschaftlichen Engagements - davon mehr als drei Jahrzehnte als Kommunalpolitikerin - noch einmal besonders gewürdigt. Pfarrer Tegtmeyer (Kirchberg) brachte es auf den Punkt: "Frau Sälzer war die Bürgermeisterin der Herzen!". Weitere Redner waren u.a. ein Repräsentant der englischen Partnerstadt Skegness, Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen und der Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion und stellvertretende CDU-Ortsvereinsvorsitzende Timo Dröge. Die Stadt hatte der in der vorigen Woche nach einer schweren Krankheit im Alter von 76 Jahren verstorbenen Elizabeth Sälzer noch den Goldenen Ehrenring der Stadt verliehen, den sie aber nicht mehr entgegennehmen konnte.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Hillebrecht






Einbeck/Kreiensen!!!DAS MOBILSTE SOFORT!!!- Samstag, 05.04.2014 - 12:20
Auf zum 12. Einbecker Bierlauf am 3. Mai
Der Bierstadt-Lauf, das besondere Lauferlebnis durch die gemütliche Bier- und Fachwerkstadt Einbeck. Der 12. Einbecker Bierstadt-Lauf startet am 03. Mai. Die Läuferinnen und Läufern können aus den verschiedenen Laufstrecken ihre Wunschdistanz auswählen. Die Laufwettbewerbe über 10,9 km, 5,1 km, 2,15 km und Walking führen wieder durch die historische Altstadt. Die 24,9 Kilometer lange, landschaftlich reizvolle und mit Höhenmetern vollgepackte Laufrunde führt über die Hube. Gestartet wird um 16 Uhr mit dem Bambini-Lauf (350 m). Die Teilnehmer des Hube- Bierstadt-Laufs gehen um 16.15 Uhr auf die vor ihnen liegenden 24,9 km. Danach folgen Schüler, Jugendliche und Hobbyläufer (je 2,15 km) um 16.20 Uhr. Die Walkerinnen und Walker (5,1 Kilometer) gehen um 16.35 Uhr allein an den Start. Für den kleinen Bierstadt-Lauf über 5,1 km müssen die Läuferinnen und Läufer um 16.45 Uhr startbereit sein. Den Abschluss bildet der große Bierstadt-Lauf (10,9 km) mit Start um 17.30 Uhr. Die Distanzen können unter der Internetadresse als interaktive Laufstreckenkarten ausprobiert werden. Für alle jugendlichen Teilnehmer gibt es ein T-Shirt und für alle Erwachsenen gibt es im Ziel einen Bierkrug mit einer Flasche alkoholfreiem „Einbecker Bier“. Meldeschluss ist der 29. April. Die Anmeldung erfolgt über das Internet. Wer sich für einen Lauf mit ansprechendem Höhenprofil und Altstadtflair interessiert, erhält Infos bei der Stadt Einbeck, Lars Engelke, Marktplatz 6-8, 37574 Einbeck, Tel. 05561/946-166, Fax 05561/916-500-166, E-Mail lengelke@einbeck.de und im Internet unter www.einbeck.de. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Hillebrecht






Bad Gandersheim/Clus!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 04.04.2014 - 18:57
Förderverein für Ponys und Kleinpferde in Zucht und Sport trifft sich in Bad Gandersheim
Der Förderverein für Ponys und Kleinpferde in Zucht und Sport traf sich in diesem Jahr zur Jahreshauptversammlung in Bad Gandersheim. Der 2010 gegründete Förderverein hat sich zur Aufgabe gemacht, die Pony- und Kleinpferdezucht durch gezielte Maßnahmen zu fördern und dabei die Nachwuchsarbeit mit Kindern und Jugendlichen besonders zu unterstützen. Renommierte Fördermitglieder haben sich in den vergangenen Jahren aktiv in der Vorstandsarbeit engagiert. Vor der Versammlung besichtigten die Mitglieder Gut Clus. Ralf Grober empfing die Gäste und lud zu einer Betriebsbesichtigung und verschiedenen Darbietungen mit Ponys ein. Bei der anschließenden Versammlung begrüßte Fördervereinsvorsitzender Dieter Grober die zahlreichen Mitglieder, die aus ganz Niedersachsen angereist waren. Folgende Fördergelder, die sich ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden zusammensetzen, sollen wie folgt verteilt werden: Landesmeisterschaft Jungzüchter in Adelheidsdorf, Landesmeisterschaften der Ponyfahrer in Neddenaverbergen, Fahrturnier Fümmelse, Hannover Pony Dressurprüfung Landesmeisterschaften, Landesponystandarte im Kreisreiterverband Diepholz sowie das Verdener Jugendturnier und weitere Unterstützungen. Geschäftsführer Joachim Völksen hob in seinem Tätigkeitsbericht besonders hervor, dass die Braunschweigische Landesbank einen Geldbetrag von 500 Euro zur Verfügung stellte. „Wichtig ist, dass wir alle weiterhin die Werbetrommel für den Förderverein rühren, damit auch im nächsten Jahr wieder umfangreiche Maßnahmen durchgeführt werden können“, sagte Vorsitzender Dieter Grober. Der treffende Slogan des Fördervereins lautet: „Mit einem kleinen Jahresbeitrag von 30 Euro können wir gemeinsam Großes bewirken“. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Freitag, 04.04.2014 - 18:51
Frühlingsfest in Bad Gandersheim: Oltimer-Show und verkaufsoffener Sonntag
Ein Großteil der Geschäfte in Bad Gandersheim wird sich am 13. April am Frühlings-Stadtfest mit offenen Geschäften (von 13 bis 18 Uhr) beteiligen. Das ist vom Veranstalter, dem Gandersheimer Wirtschaftsforum (GWF), zu hören. Höhepunkt der Veranstaltung ist eine Oldtimer-Parade. Es werden bei gutem Wetter bis zu 100 nostalgische Automobile und andere Gefährte in der Roswitha-Stadt erwartet. Mehr zum Thema hier und in einer Neuausgabe des "Frühlingsfest-Magazin 2014" - herausgegeben vom Gandersheimer Kreisblatt, beigelegt in verschiedenen Tageszeitungen in Südniedersachsen. Dadurch wird eine Lesefrequenz von rund 100.000 Einheiten ausgelöst.fis


Foto:


Foto:


Foto:






Hildesheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 04.04.2014 - 18:21
Steuerbonus steht nicht zur Disposition: Südniedersachsens Handwerkspräsident Delfino Roman warnt vor voreiligen Schlussfolgerungen
Zu Pressemeldungen – das Instrument des Steuerbonus auf Handwerksleistungen werde infrage gestellt – erklärt Südniedersachsens Handwerkspräsident Delfino Roman (Foto):„Bedauerlicherweise steht der Steuerbonus auf Handwerksleistungen erneut im Fokus der Kritik. Und das, obwohl sich dieser in jeder Hinsicht und für alle Seiten als äußerst erfolgreich erwiesen hat. Hintergrund der aktuellen Kritik ist eine vom Bundesfinanzministerium in Auftrag gegebene Studie zur Wirksamkeit des Handwerkerbonus. Angeblich hat der Steuerbonus nur in einem geringen Maße die gesetzten Ziele erreicht. Private Haushalte können 20 Prozent der Lohnkosten für Handwerkerleistungen bis zu 1.200 Euro von ihrer Steuerschuld absetzen. In § 35a des Einkommenssteuergesetzes sind die gesetzlichen Grundlagen geregelt. Die steuerliche Absetzbarkeit von Handwerksleistungen hat zu einem Rückgang der Schwarzarbeit beigetragen, sie führt zu Mehreinnahmen des Staates und stützt den Prozess der energetischen Sanierung des Gebäudebestandes. Das Südniedersächsische Handwerk verschließt sich nicht vor einem konstruktiven und lösungsorientierten Dialog über die Ausgestaltung des Bonus. Das Gesamthandwerk will, dass die damit verbundenen Ziele nachhaltig Früchte tragen. Dass gerade der SPD-Haushaltspolitiker und Vize-Fraktionschef Carsten Schneider an den mit der Einführung verbundenen positiven Wirkungen zweifelt und einen erheblichen Veränderungsbedarf sieht, überrascht mich. Gern setzt sich das Handwerk mit ihm an einen Tisch und eruiert die Lage.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Göttingen/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 04.04.2014 - 18:16
FDP-Bürgerbüro in Göttingen wird eröffnet
Der FDP-Landtagsabgeordnete Christian Grascha (Foto) hat neben seinem Wahlkreisbüro in Einbeck nun auch in Göttingen ein FDP-Bürgerbüro. Seit dem Jahr 2008 sitzt Grascha für die Liberalen im Landesparlament. Neben dem Landkreis Northeim betreut er die Landkreise Osterode und Göttingen sowie die Stadt Göttingen. Das Wahlkreisbüro in Einbeck ist eine zentrale Anlaufstelle für die Fragen und Sorgen der Bürger und Bürgerinnen. „Dies hat mir gezeigt, wie wichtig eine solche Anlaufstelle ist“, so Christian Grascha. „Diese Möglichkeit möchte ich nun auch in Göttingen anbieten, und freue mich, dass es geklappt hat“, so Grascha weiter. Das Bürgerbüro des FDP-Landtagsabgeordneten Christian Grascha befindet sich in der Wilhelm-Weber-Str. 4, in den Räumen der Kreisgeschäftsstelle der FDP-Göttingen. „Mir ist es wichtig, einen direkten Draht zu den Bürgerinnen und Bürgern zu haben. Mit dem FDP-Bürgerbüro in Göttingen haben nicht nur die Einwohner Göttingens eine Anlaufstelle, sondern auch jene aus Duderstadt, Hann. Münden und Osterode. Anlässlich der offiziellen Eröffnung am Freitag, dem 11.April, um 16 Uhr wird auch Konstantin Kuhle, regionaler Kandidat für die Europawahl und Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen zu Gast sein. Interessierte Bürgerinnen- und Bürger sind herzlich eingeladen. Zukünftig ist Herr Jens Ahrens, Leiter des FDP-Bürgerbüros, unter der Telefonnummer 0551-57743 erreichbar. Wenn Sie persönlich mit Herrn Ahrens sprechen möchten, erreichen Sie ihn am Freitag in der Zeit von 8 Uhr - 12 Uhr, sowie nach Vereinbarung. Weitere Informationen finden Sie auch auf www.christian-grascha.de. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Martina Nolte






Einbeck/Kreiensen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 04.04.2014 - 18:14
Kernstadt-SPD bietet wieder vielfältiges Programm, Europawahl im Fokus
Mit den weiteren Planungen für das Jahr 2014 hat sich in der letzten Vorstandssitzung die SPD in der Einbecker Kernstadt befasst. Wie der Vorsitzende René Kopka mitteilt, werden die Sozialdemokraten auch in diesem Jahr wieder mit einem reichhaltigen Programm das Gespräch mit den Mitbürgerinnen und Mitbürgern suchen. Nachdem am vergangenen Wochenende die Reinigungsaktion auf dem Wilhelm-Messerschmidt-Platz durchgeführt wurde, wird die SPD am 29. Mai 2014 traditionell am Himmelfahrtstag auf der Hube wieder Bratwurst und Getränke für die Himmelfahrtsausflügler anbieten. In den Sommerferien wird dann wieder an jedem Dienstag um 18 Uhr der SPD-Projektsommer stattfinden. Besucht werden Vereine, Firmen und Einrichtungen. „Das Programm wird rechtzeitig bekannt gegeben. Momentan sind wir noch in den ersten Planungen. Wir werden aber wieder ein vielfältiges und interessantes Programm zusammenstellen“, zeigt sich René Kopka zuversichtlich. Zum Jahresabschluss wird dann wieder das traditionelle Grünkohlessen der Kernstadt–SPD mit Jubilarehrungen am Vorabend des 1. Advents stattfinden und einen gemütlichen Jahresausklang bieten. Am 25. Mai 2014 wird die Europawahl stattfinden. Schon jetzt weisen die Sozialdemokraten darauf hin, dass es wichtig ist, auch zu dieser Wahl zu gehen und seine Stimme abzugeben. Die EU sollte durch eine solidarische Politik den Menschen das Vertrauen in die Europäische Idee zurückgeben, so die Sozialdemokraten. „Durch die Karlsruher Entscheidung, die Drei-Prozent-Klausel für verfassungswidrig zu erklären, droht eine zunehmende Zersplitterung des Europäischen Parlamentes. Nur eine hohe Wahlbeteiligung verhindert dies und gibt extremen Parteien keine Chance“, macht René Kopka deutlich. Die Sozialdemokraten werden an ihren regelmäßigen Informations-Ständen sowie Veranstaltungen auf die Wichtigkeit der Europawahlen hinweisen, Informationsmaterialien bereit halten und für eine Teilnahme werben. Termine und Informationen sind auf der Homepage der Einbecker SPD unter www.spd-einbeck.de zu finden, aber auch im sozialen Netzwerk facebook wird über die Veranstaltungen der Sozialdemokraten regelmäßig berichtet und aktuelle Informationen sind abrufbar. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS EINSATZFREUDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 04.04.2014 - 18:12
Johanna Jünke feiert 40-Jähriges Dienstjubiläum
Seit 40 Jahren ist Johanna Jünke im Krankenhaus Bad Gandersheim beschäftigt. Das Besondere daran: Die 55-Jährige Krankenpflegehelferin arbeitet ausschließlich nachts. Klinikgeschäftsführer Florian Kell und Pflegedienstleister Frank Schulze dankten der Gandersheimerin für ihre langjährige Mitarbeit. „Zum 1. April 1974 habe ich als Reinigungskraft im Krankenhaus begonnen und im Jahr 1976 die einjährige Ausbildung zur Krankenhauspflegehelferin begonnen“, erinnert sich Johanna Jünke. Nach dem Examen war sie 28 Jahre lang auf der Ebene drei tätig. Inzwischen arbeitet sie als Nachtwache auf der Station für Altersmedizin. „Im Namen der Klinik möchte ich mich bei Frau Jünke herzlich für die langjährige gute Mitarbeit bedanken und freue mich sehr, dass ihr die Arbeit in unserer Klinik nach so vielen Jahren noch immer Freude bereitet“, sagt Frank Schulze, Pflegedienstleiter der HELIOS Klinik Bad Gandersheim. Zum Foto: Pflegedienstleiter Frank Schulze (links) und Klinikgeschäftsführer Florian Kell gratulieren Johanna Jünke zum 40-Jährigen Dienstjubiläum.fis


Foto:






Bad Gandersheim/Northeim/Berlin!!!DAS RICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 04.04.2014 - 18:11
Jetzt bewerben oder Engagierte für den "Bürgerpreis" vorschlagen!
Der hiesige SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Wilhelm Priesmeier (Foto) ruft seine Mit- bürgerinnen und Mitbürger zur Teilnahme am Deutschen Bürgerpreis auf. „Engagierte Menschen ermöglichen bei uns in der Region Teilhabe und Inklusion in Lebensbereichen wie Arbeit und Schule, Freizeit, Familie und Alltag. Darum widmet sich der Deutsche Bür- gerpreis in diesem Jahr dem Schwerpunkt „Vielfalt fördern – Gemeinschaft leben!“. Für die fünf Wettbewerbskategorien werden Menschen gesucht, deren Engagement Toleranz und Akzeptanz fördert, den Gemeinschaftssinn stärkt und das Miteinander aller Bürgerinnen und Bürger verbessert“, erklärt Wilhelm Priesmeier. Sollten Sie sich angesprochen fühlen oder kennen Menschen, die sich für Vielfalt und gegenseitigen Austausch einsetzen, dann sind Sie eingeladen, sich bis zum 30. Juni 2014 für den Deutschen Bürgerpreis zu bewerben oder andere Engagierte für eine der nachfolgen- den Kategorien vorzuschlagen. Es gibt fünf verschiedene Kategorien. In der „Kategorie 21“ sollen Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 21 Jahren ermutigt werden, die sich allein oder gemeinsam mit anderen engagieren, um den Deutschen Bürgerpreis zu bewerben. In der Kategorie „All- tagshelden“ werden Engagierte, die älter als 21 Jahre sind und sich allein oder in der Gruppe freiwillig für ihr Umfeld einsetzen, gesucht. Auch engagierte Unternehmer werden beim Bürgerpreis bedacht. In der Kategorie „Unternehmen“ werden Inhaber mittelständischer Betriebe bzw. Familienunternehmer ausgezeichnet, die persönlich Verantwortung für die Gemeinschaft übernehmen. Mit dem Deutschen Bürgerpreis in der „Kategorie Lebenswerk“ werden Personen ausgezeichnet, die sich schon seit mindestens 25 Jahren freiwillig für das Gemeinwohl einsetzen. Und großes Kino für die gute Sache gibt es beim Videowettbewerb des Deutschen Bürgerpreises. Hier können ehrenamtlich Engagierte ihr Online-Publikum in einem 90-sekündigen Film vom eigenen Einsatz überzeugen. „Bis zum 30. Juni 2014 können Sie sich bewerben oder eine engagierte Person vorschlagen. Sie nehmen zunächst auf lokaler Ebene am Wettbewerb teil. Werden Sie von einer der rund 80 lokalen Initiativen ausgezeichnet und nominiert, gehen sie automatisch ins Rennen um den Deutschen Bürgerpreis auf nationaler Ebene“, wünscht Wilhelm Priesmeier allen Teil- nehmer und vorgeschlagenen Personen aus seinem Wahlkreis Northeim-Goslar-Osterode viel Erfolg. Weitere Infos gibt es unter www.deutscher-buergerpreis.de Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 04.04.2014 - 18:09
Radfahrer (45) von einem Sattelschlepper angefahren und schwer verletzt
Am Freitag gegen 10.25 Uhr kam es auf der Bundesstraße 241 in Höhe Am Gesundbrunnen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer schwer verletzt wurde. Der 45 Jahre alte Göttinger befuhr mit seinem Rennrad die B 241 von Northeim in Richtung Hammenstedt. Hierbei trug er einen Fahrradhelm. Hinter ihm fuhr ein Sattelzug. In Höhe Am Gesundbrunnen setzte der 53 Jahre alte Kraftfahrer mit seinem Lkw zum Überholen des Radfahrers an. In diesem Moment zeigte der Radfahrer mit seinem linken Arm an, dass er vermutlich in Richtung des dortigen Radweges abbiegen wollte. Der Radfahrer machte dementsprechend einen Schwenk in Richtung Fahrbahnmitte und wurde dabei vorn rechts von dem Sattelschlepper erfasst. Durch die Berührung mit dem Lkw stürzte der Göttinger auf die Fahrbahn und verletzte sich schwer. Mit dem RTW wurde der 45-Jährige in das Göttinger Uni-Klinikum verbracht.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Hannover/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 04.04.2014 - 18:05
Große Resonanz bei der Lehrstellenbörse von ffn und AOK: Betriebe meldeten bisher 6.781 Lehrstellen!
Die gemeinsame Lehrstellenbörse von radio ffn und AOK Niedersachsen hat seit Jahresbeginn 6.781 offene Ausbildungsplätze generiert. 2.702 ausbildende Betriebe haben sich bereits an der Aktion beteiligt, um jungen Menschen eine berufliche Perspektive zu geben. Aktuell sind 1.738 freie Lehrstellenangebote und 127 Praktikumsplätze unter www.lehrstellenboerse.ffn.de abrufbar. Schirmherr der Initiative ist Ministerpräsident Stephan Weil. Die Lehrstellenbörse bietet Firmenchefs und Schulabgängern seit 18 Jahren eine kostenfreie Plattform, damit sie schnell und unkompliziert zueinanderfinden können. Außerdem bekommen Unternehmen die Gelegenheit, ihre verschiedenen Berufsfelder einem großen Kreis zu präsentieren. Jugendliche behalten somit den Ausbildungsmarkt auf dem Weg zum Traumjob im Blick. Auch in den kommenden Monaten sind sämtliche Angebote mit näheren Angaben zum Berufsbild auf der Internet-Plattform sowie auf Facebook verfügbar. Schulabgänger, die kurzfristig einen Ausbildungsplatz suchen, haben dank der Lehrstellenbörse von ffn und AOK somit ganzjährig eine Anlaufstelle. Die freien Lehrstellen lassen sich auf der Online-Plattform komfortabel nach Postleitzahlen, Orten und verschiedenen Berufsfeldern sortieren. Auf Wunsch werden Interessenten per Mail informiert, sobald eine für sie passende Ausbildungsstelle eingetragen wird. Die einzelnen Angebote können auch als pdf-Dokument gespeichert und ausgedruckt werden. Zudem besteht die Möglichkeit, sich direkt online auf einen Ausbildungsplatz zu bewerben, notwendige Unterlagen können direkt mitgeschickt werden.fis


Foto:






Kalefeld!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 04.04.2014 - 18:04
"Eddie" kampfeslustig: Mit 60 fit für erneute Bürgermeister-Kampf-Kandidatur
Wie erwartet hat Kalefelds Bügermeister "Eddie" Edgar Martin (Foto) heute seine erneute Kandidatur für das Bürgermeisteramt angekündigt. In seinem Wohnzimmer im Amselweg 23 zwitscherte der sportbegeisterte Martin sichtlich guter Laune: Wenn mich die Parteien abwählen wollen, dann nehme ich den Kampf auf... Am 25. Mai 2014 wird auch in der Gemeinde Kalefeld gewählt. Martin fühlt sich nicht nur fit, sondern geradezu gezwungen, noch einmal anzutreten. Seine Leistungsbilanz könne sich sehen lassen (u.a. Ortsumgehung Sebexen). Darauf will er aufbauen und noch mehr Neues für seine Gemeinde bewegen. Schlau scheint der gewiefte Kandidat auch zu sein. Denn von der Kandidatur des Freien Wähler-Kandidaten Oppermann, dem ein guter Draht zu Martin nachgesagt wird, könnte Martin profitieren. Wenn Oppermann dem Kandidaten der SPD (Jens Meyer) einige Hundert Stimmen abjagt, so ein Kalkül, könnte Edgar Martin der lachende Dritte sein. Martin sagt jetzt schon ziemlich frech voraus: Es könnte für ihn im ersten Wahlgang klappen. Wahrscheinlich dank Oppermanns aussichtsloser Freundschaftskandidatur. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS ERWARTUNGSFREUDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 04.04.2014 - 17:49
Vorfreude aufs Frühlingsfest in Bad Gandersheim: Automobiles Oldtimer-Spektakel
Zum 11. Mal wird die Kleine Göttinger Oldierunde IG. des Hans-Peter Brill am 13. April auf dem Bad Gandersheimer Frühlingsstatfest ihr automobiles Nostalgierodeo veranstalten. Brill verspricht ein Spektakel. Das hat mit dem Jubiläum der groß und in in die Jahre gekommenen "Kleinen Runde" zu tun. Sie feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Und das an historischer Stätte. Nämlich in der Kulisse des fast 1000 Jahre alten Gandersheimer Domes. Darüber und mehr berichtet eine Neuausgabe des "Frühlingsfest-Magazins". Das Gandersheimer Kreisblatt hat es in Kooperation mit dem Gandersheimer Wirtschaftsforum (GWF) soeben produziert. Es wird in mehreren Tageszeitungen in Südniedersachsen beigelegt. Die ausgelöste Leserfrequenz beträgt rund 100.000 Einheiten.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim/Gremsheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 03.04.2014 - 22:28
Bürgermeister-Wahl: Noch ein Kandidat - Axel Cholewa präsentiert sich auf Ehmens Veranstaltung
Das kam überraschend und Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen fand das gar nicht lustig: Bei einem von ihm angesetzten Wahlkampfauftritt im Hotel "Waldschlößchen" setzte sich plötzlich Axel Cholewa (Foto) aus Gremsheim in Szene. Er nutzte Ehmens Veranstaltung, um sich selbst als weiterer Bürgermeisterkandidat für die Direktwahl am 25. Mai 2014 vorzustellen. Nach Heinz-Gerhard Ehmen (Göttingen), Franziska Schwarz (Bad Gandersheim) und Carsten Lillig (Gehrenrode) ist Axel Ch. inzwischen Nummer vier der Bürgermeisterkandidaten bzw. Interessenten (betritt Carsten Lillig) für Bad Gandersheim. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Rudolf A. Hillebrecht






Altgandersheim!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 03.04.2014 - 20:42
Einwohnerversammlung in Altgandersheim: Overbeck und Einkaufen in Lamspringe
Ortsvorsteher Heinz-Friedrich Overbeck (Altgandersheim) hat sich auf der aktuellen Einwohnerversammlung in seinem Dorf zu den GWF-Aktivitäten zum Thema Einkaufen in Bad Gandersheim zu Wort gemeldet - mit einer beachtenswerten Variante. Sie zielte darauf ab, dass Einwohner aus der Heberbörder in ihrem Einkaufsverhalten eher nach Lamspringe als nach Bad Gandersheim ausgerichtet sind. Warum? Mehr zum Thema hier und am Freitag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 03.04.2014 - 20:37
Heckenbeck – ein wachsendes Dorf mit vielen Ideen
Kulturelles Leben, Schützenverein, Freie Schule, Kindergarten Pusteblume, Engagement gegen 380-KV-Leitungen, Sportverein, Bürgerverein, Auszeichnungen als „Unser Dorf hat Zukunft“ und „Unser Dorf spart Strom“, Bioladen, Kirchengemeinde……Wer auf die Homepage des Dorfes Heckenbeck geht, findet jede Menge aktueller und interessanter Informationen über ein aktives Dorf. Es lohnt, sich davon vor Ort ein Bild zu machen. Bürgermeisterkandidatin Franziska Schwarz konnte sich bei einem Rundgang und in Gesprächen mit Ortsvorsteherin Ricarda Polzin und zahleichen Bürgerinnen und Bürgern am 27. März von der großen Vielfalt in Heckenbeck überzeugen. Hier kommen „Alternatives“ und eher „Traditionelles“ zusammen, und beides ist ausgesprochen lebendig. „Viele Familien wollen hierher ziehen, aber sie finden schon nicht mehr genügend Wohnraum zum mieten oder kaufen“, berichtet Ricarda Polzin. Die neuen Bauplätze sind mittlerweile vergeben. Inzwischen werden Interessenten auf die umliegenden Dörfer und die Kernstadt von Bad Gandersheim hingewiesen, wo noch Wohnraum zu haben ist. „In einer Region, die insgesamt unter Bevölkerungsrückgang leidet, brauchen wir dringend mehr junge Familien“, erklärt Franziska Schwarz. „Deshalb ist es so ermutigend, dass tatsächlich viele davon überzeugt sind, wie gut es sich hier – in einer schönen Umgebung, mit einer guten Infrastruktur, einer guten Verkehrsanbindung und einem vielseitigen Umfeld – leben lässt.“ Allerdings müssten für die erforderliche Mobilität zusätzliche ÖPNV-Angebote – oder bezahlbare Alternativen – geschaffen werden. Ein weiterer wichtiger Standortfaktor ist ein schnelles Internet. Die Breitbandverkabelung ist ein dringendes Anliegen. Im Gespräch wurde angeregt, in Bad Gandersheim den zur Verfügung stehenden Wohnraum systematisch zu erfassen und an einem „Tag der offenen Tür“ interessierten Familien zu zeigen. „Es wäre auch toll, wenn außerdem diejenigen, die in der Kernstadt bereits alte Bausubstanz modernisiert haben, ihre Wohnungen an einem Tag präsentieren würden, damit auch andere Menschen dazu angeregt werden“, ergänzt Franziska Schwarz. „Zugleich müssten Kaufinteressenten regelmäßig über Fördermöglichkeiten für Wohnungsmodernisierung, zum Beispiel der Kreditanstalt für Wiederaufbau, informiert werden. Dies wäre in Bad Gandersheim sinnvoll und ohne allzu viel Aufwand machbar.“ Zurück zu Heckenbeck: Ortsbrandmeister Torsten Neunast präsentierte das Feuerwehrhaus, Herbert Stenz das Schützenhaus und Horst-Günther Frenzel das Dorfgemeinschaftshaus – alle Gebäude in einem hervorragenden Zustand und gut genutzt, dank jahrelanger Eigenarbeit. Freiwilliges Engagement „ohne Ende“ prägt auch die Weltbühne – u. a. mit Elisabeth Möller -, den Kindergarten und natürlich die Freie Schule Heckenbeck, auf die Susanne Kenntemich besonders hinwies. Auch hier gibt es so viele Anmeldungen, das der Platz nicht mehr reicht und ein Anbau nötig wurde: Dafür wurden gerade die Fundamente gegossen. Ziel ist, noch in diesem Sommer fertig zu werden. Beteiligt sind, wie auch an den Häusern des Neubaugebiets, überwiegend Handwerksbetriebe aus dem Dorf oder der näheren Umgebung. Ein zentrales Thema in Heckenbeck ist die 380-KV-Leitung. Würden die über 70 Meter hohen Masten tatsächlich wie geplant installiert werden, wären das schöne Tal von Heckenbeck und Hilprechtshausen verschandelt, der Reiz des Dorfes extrem beeinträchtigt und möglicherweise auch die Gesundheit der Menschen gefährdet. Die Initiative „Ab in die Erde“ mit den gelben Pfeilen wird daher vom ganzen Dorf getragen – und auch von Franziska Schwarz unterstützt: „Ich bin gegen Atomkraft und für erneuerbare Energien. Aber es muss geklärt werden, ob diese riesigen Leitungen wirklich sein müssen. Und wenn es so sein sollte, müssen sie unter die Erde kommen. Viel näherliegend finde ich außerdem, mehr für die Einsparung von Energie zu tun.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 03.04.2014 - 20:31
Konzerte mit der Silverband aus Skegness
Nur noch wenige Tage bis am Dienstag 8.April, die Silverband-Musiker aus unserer Partnerstadt Skegness bei uns eintreffen werden. Mit den beiden thematisch unterschiedlichen Konzerten in der Klosterkirche Lamspringe (Mittwoch 9.April, 19.30 Uhr) und im Forum des Roswitha-Gymnasiums Bad Gandersheim (Freitag,11. April, 20 Uhr) werden sie bei uns sicher viele Musikfreunde begeistern. Der Auftritt der Band ist schönes Beispiel gelebter Partnerschaft. „Die nicht unerheblichen Kosten für die Fahrt und Logis der ganzen Gruppe werden - bis auf die geringen Eintrittsgelder – von der Formation selbst getragen. Als Kur- und Verkehrsverein werden wir deshalb alles daran setzen, dass sie sich in unserer Stadt wohlfühlen und sie Bad Gandersheim und seine Umgebung in sehr guter Erinnerung halten werden“, so Peik Gottschalk, Vorsitzender des KVV. Karten sind für beide Konzerte noch im Vorverkauf und an der Abendkasse zu erhalten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszetung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 03.04.2014 - 20:27
Maximilian Wagner "Sportler des Jahres 2013"
Die Wahl zum "Sportler des Jahres 2013" in Bad Gandersheim ist entschieden. Maximilian Wagner konnte sich nach dem Votum vieler Kreisblatt-Leser und -Leserinnen klar vor dem Zweitplazierten behaupten. Mehr zum Thema hier und am Freitag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 03.04.2014 - 20:21
Rebecca Siemoneit-Barum spielt die Madame de Volanges in „Gefährliche Liebschaften“
Wie Festspielintendant Christian Doll bekannt gab, wird die beliebte Schauspielerin und Sängerin Rebecca Siemoneit-Barum (Foto) bei den 56. Gandersheimer Domfestspielen gleich in drei verschiedenen Rollen auftreten. Neben der Titelrolle in der Wiederaufnahme der Musiktheater-Uraufführung von „Maria, ihm schmeckt's nicht!“ wird sie auch in zwei Neuproduktionen zu sehen sein: In der Uraufführung von „Gefährliche Liebschaften“ übernimmt sie mit der Madame de Volanges eine tragende Rolle. Außerdem ist sie in der Komödie „Sommerfrische“ nach Carlo Goldoni zu sehen. Im Vorjahr spielte die Einbeckerin, die bundesweit durch ihre Rolle als Iffy Zenker in der „Lindenstraße“ und die Künstlerische Leitung des Circus Barum bekannt und beliebt wurde, zum ersten Mal im Ensemble der Gandersheimer Domfestspiele. Damals begeisterte sie das Publikum in zwei Musicals, spielte neben der Maria in „Maria, ihm schmeckt's nicht!“ auch das Frl. Kost in „Cabaret“. „Der Sommer 2013 in Bad Gandersheim war für mich unvergesslich schön“, schwärmt Simoneit-Barum. „Ich bin als Künstlerin gewachsen und habe von den wunderbaren Kollegen und den Musikalischen Leitern und Regisseuren viel lernen können. Die kommende Spielzeit ist ein weiterer Meilenstein meiner künstlerischen Karriere und auf jeden Fall einfach auch wieder ein unvergesslicher Sommer in der unvergleichlichen Atmosphäre der Domfestspiele.“Eigentlich hatte Rebecca Siemoneit-Barum, die auch als Produzentin tätig ist, für den Sommer 2014 ein anderes Projekt mit einigen Kollegen geplant, die sie unter anderem im Vorjahr im Gandersheimer Ensemble kennen und schätzen gelernt hatte. Trotzdem hielt sie sich Zeit frei, um zumindest für die Wiederaufnahme von „Maria, ihm schmeckt's nicht!“ zur Verfügung zu stehen. Dann kam es in der Vorbereitung zu den Domfestspielen zu einigen Verschiebungen bei den Besetzungen: „Vor einigen Wochen bat mich Roswitha-Ring-Preisträgerin Petra Welteroth, sie für die kommende Spielzeit etwas weniger einzuspannen als ursprünglich vereinbart – sie hatte mehrere hervorragende Filmangebote für den Sommer bekommen“, erläutert Festspielintendant Christian Doll. „Wir haben dann unsere Besetzungsliste ein wenig gedreht und ich habe auf gut Glück Rebecca angefragt, ob sie nicht vielleicht doch bei uns spielen kann.“ Und tatsächlich: Weil sich ihr eigenes Projekt verschoben hatte, war sie mehr als glücklich, noch zwei weitere Rollen bei den 56. Gandersheimer Domfestspielen anzunehmen. „Ich kann es kaum erwarten, dass die Proben für die Festspiele losgehen“, so Rebecca Simoneit-Barum. „Besonders neugierig bin ich natürlich auf die neue Uraufführung. Heiko Lippmann und Christian Doll haben ja schon für 'Maria, ihm schmeckt's nicht!' so großartige Songs komponiert – ich bin gespannt, was sie sich für 'Gefährliche Liebschaften' einfallen lassen!“ Heiko Lippmann, der Musikalische Leiter der Festspiele, komponiert derzeit die Musik für die Uraufführung nach dem Roman von Choderlos de Laclos. Leicht und spielerisch sollen die Songs werden, ihr Stil an French Pop und den Nouvelle Chanson erinnern. Premiere von „Gefährliche Liebschaften“ ist am 25. Juli auf der großen Festspielbühne vor der Gandersheimer Stiftskirche. Die Spielzeit der 56. Gandersheimer Domfestspiele läuft vom 28. Juni bis zum 24. August 2014. Karten und weitere Informationen gibt es auf der Website der Gandersheimer Domfestspiele, www.gandersheimer-domfestspiele.de sowie unter 05382 - 73777. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Göttingen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 03.04.2014 - 20:18
Flüchtlinge wollen in Göttingen Protestcamp errichten
Flüchtlingsfamilien aus Göttingen und Umgebung wollen ab Freitag mit einem Protestcamp auf ihre Situation aufmerksam machen. Das Camp werde auf dem Platz vor der Innenstadtkirche St. Jacobi errichtet, kündigten Flüchtlinge und ihre Unterstützer am Donnerstag an. Der Protest richte sich gegen die "unmenschlichen Lebensbedingungen", denen viele Flüchtlinge ausgesetzt seien, heißt es in einer Erklärung. Asylbewerber seien vielfach von Diskriminierung, der ständigen Angst vor Abschiebung, Isolation in Lagern sowie fehlenden Arbeitsangeboten betroffen. Viele Geflüchtete müssten ohne Ziel und Lebensperspektive ihren Alltag verbringen und teils sehr lang auf den Bescheid über ihre Asylanträge warten. In dem Camp wollen die Flüchtlinge auch mit Einwohnern und Besuchern Göttingens ins Gespräch kommen, um gemeinsam Perspektiven und Lösungsansätze für das Problem zu finden. Die Aktion sei mit der St. Jacobi-Kirchengemeinde abgesprochen, sagte Pastor Harald Storz dem Evangelischen Pressedienst. "Die dürfen unseren Platz benutzen."epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 03.04.2014 - 20:16
Führen eines PKW unter Drogeneinfluss
Am Mittwoch, gegen 16.15 Uhr, befuhr ein 45-jähriger Mann aus Dassel die Landesstraße 580 in Richtung Einbeck. Da den beiden eingesetzten Polizeibeamten bekannt war, dass der Führer des PKW bereits früher schon mal einen PKW unter dem Einfluss von Drogen geführt hatte, entschlossen sie sich, den PKW zu kontrollieren. Bei der Überprüfung zeigte der Fahrzeugführer auch erneute drogentypische Ausfallerscheinungen, ein Drogenvortest verlief positiv. Daraufhin wurde ihm die Weiterfahrt untersagt, es wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim/Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 03.04.2014 - 20:15
Breitbandausbau im Landkreis Northeim: Uwe Schwarz bittet Wirtschaftsminister Lies um Hilfe
Der Landkreises Northeim hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2018 eine flächendeckende Breitbandversorgung von mindestens 50 Mbit/s zu realisieren. Auf Bitten des Landrates Michael Wickmann habe ich nun mit Wirtschaftsminister Olaf Lies Kontakt aufgenommen und ihn um entsprechende Unterstützung gebeten. „Im Landkreis Northeim gibt es etliche Bereiche die nicht optimal ans Internet angebunden sind. Das führt zu erheblichen Standortnachteilen der hier ansässigen Betriebe und birgt auch die Gefahr von weiteren Betriebsverlagerungen, die die ohnehin strukturschwache Region Südniedersachsen zusätzlich belasten. Daher gilt es dringend diesen Entwicklungen entgegenzusteuern, so dass die Anstrengungen der Rot/Grünen Mehrheitsgruppe im Kreistag sowie des Landrates und der Kreisverwaltung dringend zu unterstützen sind“, so der Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz. Bereits mit dem am 19.März 2014 verabschiedeten Haushaltsplan stellt der Landkreis Northeim in diesem Jahr 3 Millionen Euro aus eigenen Mitteln für den Breitbandausbau zur Verfügung. Uwe Schwarz weist in seinem Brief an den Minister darauf hin, dass diese gigantische Aufgabe allein aus Haushaltsmitteln des Kreises keinesfalls zu realisieren sein wird und macht schon jetzt deutlich, dass vielmehr der Landkreis auf Unterstützung seitens des Bundes – bzw. Landes bei diesem Ausbau angewiesen sein wird. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Martina Nolte






Einbeck!!!DAS MERKWÜRDIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 03.04.2014 - 20:12
Stress und Streit um einen leeren Kasten
Im Bereich der Straße Langer Wall kam es am Mittwoch, gegen 11.30 Uhr, zu Streitigkeiten über einen abgestellten, leeren Flachbildfernseherkarton. Ein 34-jähriger Nutzer einer dortigen Garage hatte diesen leeren Karton auf einem Grundstück zur Entsorgung abgestellt. Eine 57-Jährige hatte dieses mitbekommen und sich so darüber geärgert, dass sie diesen Karton nahm und auf die Motorhaube des PKW des Entsorgers schmiss. Durch entsprechende Verschmutzungen an dem Karton wurde die Motorhaube des PKW zerkratzt. Die Schadenshöhe wird hier mit ca. 500 EUR angegeben. Gegen die 57-jährige "Schmeißerin" des Kartons aus Negenborn wurde eine entsprechende Strafanzeige wegen Sachbeschädigung eingeleitet.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Mortheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 03.04.2014 - 20:04
Planen von Sattelaufliegern aufgeschlitzt
Vermutlich in der Zeit zwischen 22.00 Uhr und 04.30 Uhr haben Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag auf dem Autobahnparkplatz Schlochau die Planen von Sattelaufliegern aufgeschlitzt. Insgesamt beschädigten die Täter 18 Fahrzeuge und verursachten damit einen Sachschaden von ca. 13.000 Euro.Während die Kraftfahrer in den Führerhäusern schliefen, schlitzten die Täter das Loch in die Plane. Durch diese Öffnung wurde vermutlich die Ladung in Augenschein genommen. In keinem der Fälle kam es jedoch zu einem Diebstahl der Ladung. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen von der Göttinger Autobahnpolizei übernommen. Es werden Zeugen gesucht, die in der Nacht zum Donnerstag auffällige Personen oder Fahrzeuge auf dem Autobahnparkplatz Schlochau (zwischen den Autobahnauffahrten Northeim-Nord und Northeim-West, Fahrtrichtung Nord) bemerkt haben. Entsprechende Hinweise werden von der Northeimer Polizei unter der Telefonnummer 05551-70050 entgegen genommen.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Einbeck/Hannover!!!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 02.04.2014 - 22:45
Grascha (FDP). Auch Schüler aus dem Landkreis Northeim beim Zukunftstag vertreten
Hammelsprung und Zwischenrufe - 55 Schüler aus ganz Niedersachsen lernten beim Zukunftstag in Hannover die Parlamentsarbeit in der FDP Fraktion kennen. Eigentlich ist es im Landtag doch wie in der Schule. Ein manchmal etwas rauher Umgangston, Unruhe, Zwischenrufe – all das kennen Nele (16), Martje (18) und Erik (13) auch aus ihren Schulklassen. „Dass die Abgeordneten öfter mal ermahnt werden müssen, hätte ich nicht gedacht“, sagt Erik. Allerdings einen Unterschied gibt es dann doch: „Die Politiker dürfen auf ihren Handys und Tablets tippen“, erkennt Alex aus Ganderkesee etwas neidisch. Die 55 Schülerinnen und Schüler aus ganz Niedersachsen im Alter von zehn bis 18 Jahren konnten neben dem Besuch der Plenarsitzung im Landtag auch selbst als Fraktion arbeiten. In drei Gruppen erarbeiteten sie in Fraktionssitzungen Anfragen zu den Themen Datenschutz und Schüleraustausch sowie über die Rückkehr zum Abitur nach dreizehn Jahren. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 02.04.2014 - 22:44
Eine sonnendurchflutete Wanderung durch einen Teil des Sackwaldes
Nach der Winterzeit traf sich die KVV-Wandergruppe wieder zum ersten Mal und waren 24 Wanderer/innen Punkt 10Uhr am Treffpunkt Wanderkarte Vitalpark. Claudia v. Walther, die Ortsvorsteherin von Seboldshausen, hatte es sich nicht nehmen lassen mit ihren Ort- und Naturkenntnissen des Sackwaldes diese Wanderung zu bereichern. In Fahrgemeinschaft ging es nach Everode und von dort aus einen sonnigen Talweg hinauf zum Rennstieg. Kaum mehr für uns im 21.Jahrhundert vor zu stellen wie mühsam dieser Kurierweg von Hildesheim zur Winzenburg für die Fuhr- und Fahrleute gewesen sein muss. Mancher geistliche Herr oder Ritter wird ganz schön durchgeschüttelt und mit Rückenschmerzen am Bestimmungsort angekommen sein. Hier oben erzählt Claudia v. Walther unserer Wandergruppe die „Sage vom Hödecken!“:In der Nacht, als der Burgherr Hermann II von Winzenburg ermordet wurde erschien der Burggeist Hödeken dem Hildesheimer Bischof, da er diesem treu ergeben war, und rief ihm zu: „Plattner ( Kahlkopf) stah up!, de Winzenborch is ledig!“. Der Bischof machte sich alsbald auf, um die Burg wieder ein zu nehmen. Hermann, der II war ohne männlichen Erben und so würde die Burg wieder an ihn, den Lehnherr zurück fallen. Aber da gab es noch den Herzog von Braunschweig, ein Verwandter des Hermanns, der seinen Anspruch auf die Burg geltend machen wollte. Unterwegs auf dem Rennstieg, trafen die beiden Herren, der Bischof und der braunschweigischer Herzog auf einander. Als Entscheidung des Anrechtes sollte auf dem Rennstieg ein Wagenrennen veranstaltet und dem Sieger die Burg zugesprochen werden. Als der Herzog beim Rennen in die Speichen des bischöflichen Wagens greifen ließ und diesen beschädigte, fuhr der Herzog hohnlachend davon. Da erschien der Burggeist Hödeken, griff ebenfalls in die Speichen des herzoglichen Wagens und nahm den Bischof für die letzte Strecke auf seinen Rücken. Damit gewann der Bischof das Rennen und die Winzenburg zurück. In Hildesheim steht zum Dank eine Plastik des Hödeken am Eingang der Fußgängerzone. Wir Wanderer gingen frohen Mutes auf unseren eigenen Füßen den vorgenommenen Wanderweg entlang. Unglaublich viele verschiedene Frühlingsblumen säumten unseren Weg. Die Farben gelb, weiß, lila und veilchenblau herrschten vor und wollten von uns erkannt und benannt werden. Eine anschließende fröhliche Einkehr in der Fischerhütte, Winzenburg rundete diese Wanderung ab. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Frankfurt/Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 02.04.2014 - 22:42
Light + Building 2014 in Frankfurt: Ausland unheimlich stark präsent
Die derzeit in Frankfurt stattfindende Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik wird von ausländischen Ausstellern dominiert. In diesem Jahr präsentieren sich in den Messehallen 1.548 Aussteller; vor zwei Jahren waren es 1.399. Deutschland ist in diesem Jahr mit 910 Ausstellern vertreten; 2012: 903. Bei den Besucherzahlen dominiert das Inland. Vor zwei Jahren wurden insgesamt 195.582 Besucher registriert (108.767 Inland, 86.815 Ausland). Intensive Kontakte verbuchte bis heute das Team der Auer Lithing GmbH aus Bad Gandersheim, wie Geschäftsführer Dr. Dieter Simon heute dem Gandersheimer Kreisblatt bestätigte. "Wir hatten bislang sehr gut zu tun." Man darf gespannt sein, wie die neuen Komplettlösungen für Auer-Leuchten auf LED-Basis, die erstmals auf der Messe gezeigt wurden, bei potentiellen Kunden ankommen. Die Light + Building in Frankfurt dauert noch bis zum 4. April. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 02.04.2014 - 22:29
Exkursion zum frauenORT Mary Wigmann
Im Rahmen der Initiative frauenORTE Niedersachsen waren jetzt 25 Frauen auf Initiative der Gleichstellungsstelle des Landkreises Northeim am Freitag vergangener Woche zum frauenORT Mary Wigmann nach Hannover gereist. Im Rahmen einer Exkursion könnten die Teilnehmerinnen mehr über Mary Wigmann, die als Schöpferin des freien Tanzes gilt, erfahren. Im ausgehenden Kaiserreich kreierte die Tänzerin, Choreografin und Tanzpädagogin aus Hannover den Ausdruckstanz und überwand damit das bis dato dominante klassische Ballett. Neben der weltberühmten Mary Wigmann stammen noch andere prominente Frauenfiguren aus Hannover. Bei dem geführten Stadtspaziergang "Frauen an der Leine - Auf den Spuren hannoverscher Frauen", wurden sie vorgestellt. Ein gemeinsamer Besuch der historischen Holländischen Kakaostube bildete den Abschluss des interessanten und geselligen Ausflugs. "Wir freuen uns schon auf die nächste Exkursion, die am 9. Mai nach Goslar zu Katharina von Kardorff-Oheimb führt", war das einhellige Fazit der teilnehmenden Frauen (Foto). Nähe Auskunft erteilt die Gleichstellungsstelle Landkreis Northeim unter den Telefonnummern 05551/708319 und 708320.fis


Foto: Spectator






Göttingen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 02.04.2014 - 22:24
Steigende Temperaturen bringen sinkende Arbeitslosenzahlen
Steigende Temperaturen brachten im März sinkende Arbeitslosenzahlen für die Region Südniedersachsen. Wie die Agentur für Arbeit Göttingen mitteilte, wa- ren in den Landkreisen Göttingen, Northeim und Osterode im März 768 Menschen bzw. 4,4% weniger arbeitslos als im Februar. Die Zahl der Arbeitslosen sank somit auf 16.531, die Arbeitslosenquote lag mit 7,0% 0,3 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats und unter dem vom März 2013. Der Rückgang der Arbeitslosenzahlen von Februar auf März ist im saisonalen Ver- lauf üblich. Daher zieht Klaus-Dieter Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen, bei seiner Bewertung der Entwicklung lieber die Ver- gleichswerte aus dem März 2013 heran. Diese lassen den Verlauf während der ver- gangenen zwölf Monate erkennen und zeigen somit eine langfristigere Entwicklung auf, während die Veränderung zum Vormonat oftmals übliche saisonale Schwankun- gen abbildet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Zahl der Arbeitslosen um 684 bzw. 4,0%. Agenturchef Gläser resümierte: „Nicht nur die gesunkene Zahl der Arbeitslosen ist positiv zu vermerken. Wir haben seit Jahresbeginn weniger Arbeits- losmeldungen von Menschen, die Ihren Arbeitsplatz verloren haben als im entspre- chenden Vorjahreszeitraum. Und auf der anderen Seite zählen wir mehr Menschen, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten, weil sie einen neuen Arbeitsplatz gefun- den haben. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ist auch im dritten Quar- tal 2013 leicht gestiegen. Und schließlich haben die Arbeitgeber unserer Region seit Jahresbeginn bisher rund 16% mehr Stellenangebote gemeldet als im Vorjahreszeit- raum.“ Auf der Nachfrageseite schlugen im zurückliegenden Monat 986 neu gemeldete Stel- lenangebote zu Buche, 61 bzw. 6,6% mehr als im Februar und 169 bzw. 20,7% mehr als im März 2013. Arbeitsuchende konnten insgesamt unter 2.081 Offerten regiona- ler Unternehmen suchen. Das Angebot stieg gegenüber dem Vormonat um 1,9% und gegenüber März 2013 um 5,7%. Gefragt waren insbesondere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus den Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufen, den Mechatro- nik-, Energie- und Elektroberufen, aus den medizinischen und nichtmedizinischen Gesundheitsberufen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Lager- und Lo- gistikbereich, den Verkauf und das Hotel- und Gaststättengewerbe. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Frankfurt/Bad Gandersheimer!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 02.04.2014 - 22:22
Light + Building 2014: Auer Lighting auf weltgrößter Lichtmesse in Frankfurt vertreten
Auf der Weltleitmesse für Architektur und Technik, der Light + Building 2014 in Frankfurt, präsentiert sich wiederum das Bad Gandersheimer Unternehmen Auer Lithing GmbH mit aktuellen Entwicklungen und Produkten. Das Gandersheimer Kreisblatt besuchte am Mittwoch den beeindruckenden Auer-Messestand in Halle 4.1. Dort erläuterte unter anderen Auer-Geschäftsführer Dr. Dieter Simon (auf dem Foto hinten) aktuelle Fakten zu Lage des Bad Gandersheimer Unternehmens, dem größten industrieelen Arbeitgeber in der Roswithastadt. Die Leitmesse auf dem Frankfurter Messegelände dauert noch bis zum 4. April. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Göttingen/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 02.04.2014 - 22:10
Zwischenspurt auf dem Ausbildungsmarkt
Zur Halbzeit des Berufsberatungsjahres sind noch mehr als 50 Prozent der gemeldeten Ausbildungsstellen nicht besetzt / Knapp 1.500 Jugendliche in der Region hoffen noch auf einen Ausbildungsplatz / Agentur wirbt für gemeinsames Engagement für Bewerber mit größerem Unterstützungsbedarf Göttingen. Das Wort vom Fachkräfteengpass, gar vom Fachkräftemangel, macht allerorts die Runde. Eng verbunden mit der Thematik ist die Sicherung des Fachkräftebedarfs durch Ausbildung. Für März liegen nun die ersten Zahlen für das Berufsberatungsjahr 2013/14 vor. Dies nahm die Agentur für Arbeit Göttingen zum Anlass, eine Zwischenbilanz zur Situation auf dem Ausbildungsmarkt zu ziehen. Ein Blick auf die Zahl der ausbildungsinteressierten Jugendlichen und die Zahl der gemeldeten Angebote für Ausbildung und Duales Studium zeigt zunächst, dass sich Angebot und Nachfrage im Agenturbezirk Göttingen auf dem Papier beinahe die Waage halten: Seit Oktober 2013 wurden 2.200 Lehrstellen und duale Studienangebote gemeldet, 2.492 Ausbildungsplatzbewerber suchten Unterstützung bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur und den Jobcentern. Damit ging die Zahl der gemeldeten Ausbildungsplatzbewerber im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 52 bzw. 2,0% zurück. Die der Arbeitsagentur gemeldeten Ausbildungsangebote stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 134 bzw. 6,5% an. Noch ist der Ausbildungsmarkt stark in Bewegung, noch haben Arbeitgeber und Jugendliche Gelegenheit, zueinander zu finden: Im März waren weiterhin 1.422 Ausbildungsplätze und duale Studienangebote zu besetzen, 1.484 Jugendliche sind weiterhin auf der Suche nach einer Lehrstelle. Trotz dieser an sich keineswegs negativen Signale vom Ausbildungsmarkt blickt Klaus-Dieter Gläser (Foto), Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen, keineswegs sorgenfrei in die Zukunft: „Wir haben letztes Jahr im Agenturbezirk einen Einbruch bei den eingetragenen Ausbildungsverträgen von 11% verzeichnen müssen und lagen damit deutlich über dem landesweit zu verzeichnenden Rückgang. Sicherlich habe wir im Vergleich zu anderen Regionen – nicht zuletzt bedingt durch einen hervorragenden Unistandort - eine deutlich höhere Zahl an Jugendlichen, die mit dem Abitur die Schule verlassen und demzufolge eine hohe Studierneigung haben. Oftmals stehen sie als Auszubildende den Unternehmen daher nicht zur Verfügung. Doch gerade dann, wenn das Bewerberpotenzial zurückgeht, müssen wir uns alle gemeinsam bemühen, auch Jugendlichen berufliche Perspektiven zu eröffnen, die vielleicht erst auf den zweiten Blick ihre Talente und ihre Motivation zeigen können.“ Natürlich können Angebot und Nachfrage auf dem Ausbildungsmarkt nie vollständig ausgeglichen werden. Mal fehlen dem Jugendlichen notwendige Kompetenzen, mal ist der Ausbildungsort nicht erreichbar, dann interessieren sich mehr Jugendliche für eine Ausbildung, beispielsweise im Berufsfeld Büro, als Ausbildungsstellen verfügbar sind. Doch während die Berufsberatung schon seit Jahren an Jugendliche in der Berufswahlphase appelliert, sich auch beruflichen Alternativen zu öffnen, wenn sich der Wunschberuf nicht realisieren lässt, rückt jetzt zunehmend die Seite der Arbeitgeber in den Fokus. Denn in vielen Branchen drohen heute die Nachwuchskräfte knapp zu werden. Und dort, wo schon echte Fachkräfteengpässe bestehen, führen Leerstellen in der Ausbildung zwangsläufig zu einer Verschärfung dieser Situation. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Seesen/Bad Gandersheim!!!DAS VERWURZELTE SOFORT!!!- Mittwoch, 02.04.2014 - 22:08
Vorstand der Volksbank eG feiert 30-jähriges Jubiläum
Der 1. April 2014 ist für Dieter Brinkmann, Vorstandsmitglied der Volksbank eG in Alfeld, Bad Gandersheim, Bockenem, Langelsheim und Seesen, ein ganz besonderes Datum. Denn vor genau 30 Jahren hat er seine Ausbildung zum Bankkaufmann begonnen. Natürlich konnte er damals noch nicht ahnen, dass er später mal selber die Geschicke „seiner“ Volksbank leiten würde. Doch arbeitete er zielstrebig an seiner beruflichen Entwicklung. Nachdem er seine Ausbildung erfolgreich beendet hatte, begann er 1998 eine Ausbildung zum Diplomierten Bankfachwirt ADG, die er ebenfalls erfolgreich beendete. Er sammelte in den folgenden Jahren umfassende Erfahrungen in verschiedenen Führungspositionen: Erst als Leiter der Internen Revision, dann als Leiter des Betriebsbereiches und des Stabsbereiches Vorstand. In dieser Funktion war er bereits für die strategische Unternehmensplanung des Gesamthauses federführend und mitverantwortlich. Ab 2002 übernahm er dann die Leitung des Bereiches Managementservices mit den Zuständigkeiten für die Gesamtbanksteuerung, Personalentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit. Am 01. Juli 2011 wurde Dieter Brinkmann in den Vorstand der Volksbank eG, Seesen, berufen. Er trat damit die Nachfolge des ehemaligen Vorstandsmitglieds Detlef Kentler an, der sich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedete. Seither führt Dieter Brinkmann gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Jörg Hahne und Wolfgang Keunecke die Volksbank eG und stellt die Weichen für eine erfolgversprechende Zukunft. „Wir leben Verlässlichkeit und machen nicht jeden Strategiewechsel im Bankenbereich mit“. Fragt man Dieter Brinkmann nach den Gründen, warum die Volksbank eG in Alfeld, Bad Gandersheim, Bockenem, Langelsheim und Seesen so gut durch die Finanzkrise gekommen ist, wird sofort klar, wie wichtig es ihm ist, dass Kunden der Volksbank eG und ihren Mitarbeitern vertrauen können. „Keine Bank ist näher“: Als einzige Bank, die ihre Zentrale in der Region hat, betont er besonders die Verantwortung, die sich aus der Nähe zum Kunden ergibt. Mit den fast 200 Mitarbeitern und 23 Geschäftsstellen in der Region sieht Dieter Brinkmann die Volksbank eG als gut aufgestellt für weitere Schritte in eine wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft – zum größtmöglichen Nutzen für die Kunden. Zum Foto: Gemeinsam mit seinen beiden Vorstandskollegen Jörg Hahne und Wolfgang Keunecke bereitet er die bevorstehende Fusion mit der Volksbank Einbeck eG vor. Seine Vorstandskollegen Jörg Hahne und Wolfgang Keunecke , der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Volksbank eG, Ewald Dobler und auch der stellvertretende Vorsitzende Rüdiger Berkhan und Aufsichtsratsmitglied Joachim Schaper, gratulieren Dieter Brinkmann zu seinem Jubiläum und wünschen ihm auch weiterhin alles Gute und viel Erfolg. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim/Bentierode!!!DAS MEINUNGSFREUDIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 01.04.2014 - 21:16
Bürgermeister/in-Wahlkampf: Mensch Müller rückt Franziska Schwarz in seinen Fokus
In der beginnenden Auseinandersetzung mit der Bürgermeister-Kandidatin für Bad Gandersheim, Ratsfrau Franziska Schwarz, hat sich soeben Hermann Müller (Foto) aus Bentierode zu Wort gemeldet. Er merkt zu Franziska Schwarz an: "Sehr geehrte Damen und Herren!Liebe Franziska! Zu „Keine SPD-Anzeige“ im Gandersheimer Kreisblatt vom 27.März 2014. Wer bei „Der Kampf ums Rathaus – 25. Mai 2014 Bürgermeisterwahlen“ an eine SPD-Anzeige denkt – na gut, der SPD ist auch das zuzutrauen. Wer aber bei den Wörtern (nicht „Begriff“!) „Kampf ums Rathaus“ an Krieg denkt – dem ist nicht zu helfen, diese Person disqualifiziert sich selbst. Nun zur Sache, sehr geehrte Frau Schwarz. Was wollen Sie eigentlich in Ihren sieben Jahren Amtszeit erreichen? Während Ihrer Amtszeit wird die Bevölkerungszahl Bad Gandersheims jährlich um hundert Einwohner schrumpfen. Die Gemeindefusion ist unter diesen Bedingungen zwingend. Wollen Sie diesen Prozess selbst gestalten? Die Alternative ist Zwangsfusion ohne jede Mitsprache Bad Gandersheims. Die Landesgartenschau wäre frühestens am Ende Ihrer Amtszeit. Die Kosten liegen mindestens um die zehn Millionen. Selbst wenn Bad Gandersheim davon nur zehn Prozent zu tragen hätte, Bad Gandersheim hat das Geld nicht – heute nicht und auch nicht in zehn Jahren. Wie stehen Sie also zur Landesgartenschau in Bad Gandersheim? Bad Gandersheim, das Alten- und Pflegeheim Deutschlands – eine Idee – aber auch eine erstrebenswerte Zukunft der Stadt? Und ist das überhaupt eine Zukunft? Die Durchschnittsrenten sinken ab – nach 45 Beitragsjahren wird der Durchschnittsversicherte noch 1.200 Euro Rente haben – das reicht nicht für ein fröhliches Kurleben in Bad Gandersheim. Frau Schwarz, warum wollen Sie Bürgermeisterin werden? (Nur) weil die SPD das will? Übrigens: Sollten Sie die Wahl gewinnen, dann kostet das die Stadt über 500.000 Euro Pensionen – billiger ist es also, der Alte macht es weiter. Vier Fragen – wo sind Ihre Antworten, Frau Bürgermeisterin-Kandidatin?" Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fat


Foto: Zickfeld






Hannover/Bad Gandersheim!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Dienstag, 01.04.2014 - 21:08
„Das Gelbe vom Ei“ ist wieder da! - ffn präsentiert den legendären Osterhitmarathon / Titel-Voting läuft!
Am Ostersamstag, 19. April, geht der legendäre ffn-Osterhitmarathon „Das Gelbe vom Ei“ in eine neue Runde. Das Moderatoren-Dreamteam aus dem letzten Jahr präsentiert auch 2014 wieder die 750 beliebtesten Hits der Niedersachsen. Jan Zerbst und Christoph Recker stellen sich erneut dem 58-stündigen Moderationsmarathon und stehen über die Ostertage nonstop für die ffn-Hörer im Sendestudio. „Wir werden uns wieder viele lustige Aktionen überlegen, mit denen wir uns und unsere Hörer bei Laune halten. Und natürlich zählen wir auch auf die Niedersachsen. Mails, Anrufe, facebook-Posts – das alles hält uns wach“, sagt ffn-Moderator Jan Zerbst und Christoph Recker ergänzt: „Im Zweifel greifen wir zu den ganz harten Sachen: Cola, Espresso, Energy-Drinks!“ Im traditionellen ffn-Osterhitmarathon spielen die beiden nur das, was Niedersachsen hören will. Denn ob aktuelle Chartstürmer, echte ffn-Kulthits oder der eigene Lieblingstitel – über die Playlist entscheiden allein die ffn-Hörer. Und das Online-Voting ist bereits gestartet! Noch bis zum 13. April um 24 Uhr können die Niedersachsen auf www.ffn.de für ihre Favoriten voten und mit ihrer Stimme dafür sorgen, dass z. B. Ernies „Hätt‘ ich dich heut erwartet“ wieder ganz weit vorn landet. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS EINDEUTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 01.04.2014 - 21:07
Bürgermeister/in-Wahlkampf und was Sonja Dollery meint: "Mit Franziska Schwarz gemeinsam"
Sonja Dollery aus Ellierode hat sich positionioert und macht auch ihrem Herzen keine Mördergrube und bekennt sich im beginnenden Wettstreit um den besten Bürgermeister und/oder die beste Bürgermeisterin. Dollerey meint:"Unabhängig davon ob unsere politische Heimat die CDU, die SPD oder die Partei der Grünen ist – wir sprechen uns für Franziska Schwarz als Bürgermeisterin aus. Warum? - Als langjährige Einwohnerin dieser Stadt ist sie mit ihrer Heimat verwurzelt. - Als Frau bringt sie einen neuen Blickwinkel in die Führung unserer Stadt. - Während ihrer Verwaltungstätigkeit in Hannover hat sie ein Netzwerk aufgebaut, welches in Zukunft der Stadt sehr von Nutzen sein wird. - Mit ihrer intelligenten Art, Sachverhalte zu analysieren und Themen nachhaltig zu entwickeln, ist sie eine besondere Chance für unseren Ort. - Als Mutter kennt sie die Probleme unserer Kindergärten und Schulen aus erster Hand. - Immer wieder hat sie darauf aufmerksam gemacht, dass Kultur und Natur wichtige Faktoren sind, um den Tourismus zu stärken, um für den Standort Bad Gandersheim zu werben aber auch um den Ort für alle Bewohner lebenswerter zu machen. Nach Jahrzehnten des Stillstands, des Abbaus, des Bevölkerungsrückgangs, der Klinikschließungen, der Vernachlässigung der Dörfer brauchen wir neue Visionen, intelligent entwickelt von einer Frau, die integriert, zum Vorteil unserer schönen Stadt und der in ihr wohnenden Menschen. Wir brauchen neue Entwicklungsperspektiven für Familien zum Beispiel durch das „Stark machen“ von Kindergärten oder Schulen, neue Impulse für Handel und Gewerbe oder zum Erhalt/zur Schaffung von Arbeitsplätzen. – deshalb setzen wir unsere Hoffnung auf Franziska Schwarz! Schauen wir nach Vorne!" Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fat


Foto:






Seesen/Bad Gandersheim/Alfeld!!DAS NATURFREUNDLICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 01.04.2014 - 21:00
Kunden und Mitglieder pflanzen Volksbank-Wald am Himmelbergturm
Für die musikalische Untermalung bei der aktuellen Baumpflanzaktion der Volksbank Seesen - Bad Gandersheim - Bockenem - Alfeld - Langelsheim sorgte der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Föhrste und die Bäckerei Biel versorgte die Teilnehmer mit leckerer Gulaschsuppe, Kaffee und Kuchen. Die Volksbank eG, die im vergangenen Jahr ihr 150-jähriges Jubiläum feierte, hat nun in allen fünf Regionen ihres Geschäftsgebietes mit Kunden und Mitgliedern einen Volksbank-Wald gepflanzt. Ihr Motto „…mehr Werte für Menschen“ hat sie dabei wieder in die Tat umgesetzt. Denn der Baum symbolisiert die tiefe Verwurzelung der Volksbank eG in der Region und steht für Nachhaltigkeit, Vertrauen und Sicherheit. Werte, die auch für die Volksbank eG zutreffen. Insgesamt hat die Volksbank eG in Alfeld, Bad Gandersheim, Bockenem, Langelsheim und Seesen seit dem Jahr 2012 gemeinsam mit ihren Kunden und Mitgliedern 1.000 Bäume gepflanzt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dme Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Seesen/Bad Gandersheim!!!DAS UMWELTLIEBSTE SOFORT!!!- Dienstag, 01.04.2014 - 20:58
Volksbank Seesen lebendig: Lasst uns viele Bäume pflanzen...
Mehr als 150 Kunden sind der Einladung ihrer Volksbank eG in Alfeld gefolgt und pflanzten 200 Bäume in der Nähe des Himmelbergturms. Treffpunkt für die Teilnehmer war der Parkplatz der BBS Alfeld. Von dort fuhren Mitarbeiter der Volksbank eG die Kunden und Mitglieder mit Shuttle-Bussen zur Adamishütte. Dort gegrüßte Jörg Hahne, Vorstandsmitglied der Volksbank eG gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Dieter Brinkmann und Wolfgang Keunecke die anwesenden Teilnehmer und Helfer. Er dankte Heinz-Hermann Bruns, Forstamtsleiter des Forstamtes Grünenplan, und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Unterstützung des Projektes und seine Hilfe in der Pflanzfläche. Der Bürgermeister der Stadt Alfeld, Bernd Beushausen, begrüßte die Anwesenden ebenfalls und freute sich sehr über die Baumpflanzaktion im Alfelder Stadtwald. Danach informierte Heinz-Hermann Bruns die Teilnehmer über die verschiedenen Baumarten, die für den Volksbank-Wald ausgewählt wurden. Neben Traubeneichen, Elsbeeren und Speierlingen lagen für die Teilnehmer auch Bergahorne zum Einpflanzen bereit. Bei bestem Wetter und viel Sonnenschein gingen die Teilnehmer in Gruppen zur Pflanzfläche in der Nähe des Himmelbergturms. In der Pflanzfläche halfen sowohl Heinz-Hermann Bruns, Evelyn Oberbeck, Revierförsterin, Friedrich Sue, Guido Sievers, Andreas Köpsel und Jürgen Buschmann, der ehrenamtlich als Pflanzhelfer fungierte, den Teilnehmern beim Einpflanzen der Bäume und beim Anbringen des Bissschutzes. Alle Teilnehmer durften auf dem Bissschutz „ihren“ Baum signieren. An der Wanderhütte am Himmelbergturm wurde zudem noch ein Schild aufgehängt, das auf den Volksbank-Wald hinweist. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS SINNIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 01.04.2014 - 20:33
Förderprogramme für Demokratie und Toleranz - Lokaler Aktionsplan informiert
Der Lokale Aktionsplan im Landkreis Northeim macht auf drei Förderprogramme aufmerksam: Das Bundesprogramm „Meine Stimme. Deine Wahl!" ruft Jugendliche auf, sich im Rahmen der anstehenden Europawahl zu engagieren, das Landesprogramm „Für Demokratie und Toleranz – Gemeinsam Farbe bekennen“ bezuschusst Projektideen, und der „Deutsche Bürgerpreis” zeichnet Gruppen und Einzelpersonen für ihr ehrenamtliches Engagement aus. Mit der Aktion "Meine Stimme. Deine Wahl!" rufen die Young European Professionals (YEPs) Jugendliche auf, sich auf kreative und interaktive Weise mit allen Themen zur Europawahl 2014 auseinanderzusetzen. Mit einer Auszeichnung von bis zu 1000 Euro Preisgeld und bis zu 500 Euro Projektförderung werden die von der YEP-Jury ausgewählten Projekte unterstützt. Um die Auszeichnung können sich auch Projekte bewerben, die keine Bezuschussung beantragen. Anträge können bis zum 30. April gestellt werden. Gegen Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und Extremismus. Mit einem Programm für Demokratie und Toleranz fördert das Land Nieder-sachsen Projekte, die integrationsfeindlichen Tendenzen sowie fremdenfeindlichen und rechtsextremistischen Einstellungen in der Gesellschaft entgegentreten und / oder positiv für die Werte der freiheitlich demokratischen Grundordnung, besonders bei Jugendlichen, werben. Einen ähnlichen Schwerpunkt hat in diesem Jahr auch die Initiative „für mich, für uns.für alle.“ – ein Bündnis aus Sparkassen, Bundestagsabgeordneten, Städten, Landkreisen und Gemeinden – gewählt, die jedes Jahr als Anerkennung und Dank für ehrenamtliches Engagement Gruppen und Einzelpersonen mit dem „Deutschen Bürgerpreis“ auszeichnen und finanziell unterstützen. 2014 lautet das Motto „Vielfalt fördern – Gemeinschaft leben!“ und richtet sich an Menschen, deren ehrenamtliches Engagement Teilhabe, Toleranz und Akzeptanz fördert und den Gemeinschaftssinn stärkt. Fragen zu den Programmen und Unterstützung bei der Antragstellung. Nähere Informationen zu den Programmen finden Sie auf der Internetseite des Lokalen Aktionsplans (www.lap-landkreis-northeim.de, Projekte) Der Lokale Aktionsplan unterstützt Sie auch gerne bei der Ideenfindung, der Organisation der Projekte und der Antragstellung. Bei positivem Bescheid der jeweils zuständigen Stelle wird darüber hinaus eine Kofinanzierung in Aussicht gestellt. Die Anträge müssen dafür vor der offiziellen Abgabe bei der Koordinierungsstelle des Lokalen Aktionsplan im Landkreis Northeim (Telefon: 05551/9788-16, E-Mail: s.doepner@werk-statt-schule.de) eingereicht werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


© 2010 Gandersheimer Kreisblatt GmbH & Co. KG | Alte Gasse 19 | 37581 Bad Gandersheim | Tel. 0 53 82 / 98 11-10 | Fax 0 53 82 / 63 56 | kreisblatt(at)t-online.de