NEWSARCHIV



Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 23.08.2016 - 09:20
Domsingschule:Leiterin Dr. Martina Gansen resigniert - "Unüberbrückb are Spannungen mit Intendant Martin Heubach"
Die Leiterin der erfolgreichen Bad Gandersheimer Domsingschule.,Dr.Martina Gansen (Foto), sieht sich gezwungen , ihre Arbeit für die Domsingschule beenden zu müssen. Wegen "unüberbrückbarer Spannungen mit dem Intendanten der Gandersheimer Dommusiken Martin Heubach", so ihre Begründung. Martina Gansen hatte bislang mit großem Einsatz und viel Herzblut die Domsingschule auf einen erfolgreichen Weg gebracht. Viele Eltern von Kindern in der Domsingschule sind empört darüber wie der Leiterin in jüngster Zeit mitgespielt sein soll. Für Concerto e.V. sind die Ereignisse ein erneuter Rückschlag. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.Jetzt als E-Paper und GK-App.fis





BAD GANDERSHEIM- Freitag, 19.08.2016 - 12:17
Das "Grüne Sofa": Was hat es damit auf sich?
Das Grüne Sofa ist startklar! Am heutigen Freitag steht es ab 18 Uhr auf der Stiftsfreiheit und lädt zum Relaxen und Verweilen ein! Was ist das Grüne Sofa? Einfach zu "Gandersheim bewegt sich" kommen und das Solbad unterstützen, dann erfährt man auch mehr über das "Grüne Sofa".rah


Foto: spectator


Foto: Hillebrecht


Foto: Hillebrecht


Foto: Hillebrecht






Gremsheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 16.08.2016 - 19:08
Gremsheim: Brunhilde hat den Vogel weggeballert
Das Vogelschießen am Heber ist entschieden. Brunhilde Kühle zeigte diesmal kein Erbarmen mit dem Vogel, ballerte ihn weg. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 16.08.2016 - 19:06
CDU: Unterschriften "Pro gegliedertes Schulsystem"
Der CDU-Stadtverband mit seinen neuen und bekannten Ratskandidaten /innen setzt seine Offensive mit Blick auf die Stadtratswahl am 11. September fort. Jetzt gab es einen Informationsbesuch in der Grudnschule. Die CDU manifestiert ihre Position in Sachen Schulen mit einer spannenden Unterschriftenkampagne. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Hillebrecht


Foto: Manfred Kielhorn






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 15.08.2016 - 20:56
Versicherungsschaden Solebad: Warum ist die Öffentliche so zögerlich?
Verantwortliche der Solebad-Betriebsgenonssenschaft in Gandersheim sind stocksauer über die ungewöhnliche Verzögerung der Öffentlichen Versicherung Braunschweig bei der Regulierung der schweren Technikschäden im Hallenbad nach der Überschwemmung am 21. Juli 2016. Dabei hatte der Vorstandsvorsitzende Döring gegenüber GK-Online schon vor knapp zehn Tagen vollmundig versprochen, seine Versicherung werde dem Bad Gandersheimer Solebad "selbstverständlich im Rahmen der Versicherungsverträge schnelle finanzielle Hilfen ermöglichen, damit der Badbetrieb wieder anlaufen kann." Es verdichtet sich nun der Eindruck, dass die Versicherung nicht für alle technischen Schäden aufkommen will, befürchtet ein Bad-Verantwortlicher. Das Verhalten des Versicherers sein einfach nicht nachvollziehbar,heißt es. Das Foto dokumentiert den Einsatz der Schwimmmeister bei der Reparatur einer defekten Punpe. Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper und GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Hillebrecht


Foto: Hillebrecht






Bad Gandersheim / Kreiensen / Echte!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 15.08.2016 - 20:11
Apotheker als Wächter hoher Qualität
Jeder Patient soll sicher sein, dass das Medikament aus seiner Apotheke von einwandfreier Qualität ist. Um eine möglichst hohe Produktsicherheit zu erreichen, kontrollieren Apotheker während ihres Arbeitsalltages die Arzneimittelpackungen und das Apothekenpersonal wird regelmäßig geschult. Industriell hergestellte Fertigarzneimittel werden vom Hersteller umfassend geprüft. Zusätzlich untersuchen Apotheker die angelieferten Arzneimittelpackungen stichprobenartig auf ihre Unversehrtheit und auf die korrekte Kennzeichnung: Die Verpackung wird geöffnet oder bei Bedarf das Siegel aufgebrochen, der Blister und Beipackzettel auf Fälschung hin geprüft. Parallel fertigen Apotheker ein Prüfprotokoll an. Zum Schutz der Patienten wird so in jeder deutschen Apotheke in der Regel eine Packung am Tag kontrolliert. Das summiert sich auf rund 6,5 Mio. geprüfte Packungen im Jahr. Treten Mängel oder unerwünschte Wirkungen auf, melden Apotheker diese an die zuständigen Behörden und das Medikament wird notfalls binnen Stunden deutschlandweit vom Markt genommen. Viele Arzneimittel werden noch von Hand in der Apotheke hergestellt. Damit Patienten Individual- und Spezialrezepturen erhalten, die von bester Qualität sind, gibt es hohe Standards. Bereits bei der Auswahl der Rohstoffe (Wirk- und Hilfsstoffe) und der Primärpackmittel (zum Beispiel Flaschen, Tuben oder Kapseln) achten Apotheker darauf, dass sie mit Lieferanten zusammenarbeiten, die die Güte und Herkunft der Produkte garantieren können. In der Apotheke angekommen, prüfen Apotheker jede Substanz auf ihre Identität. Erst wenn alle Bestandteile der Prüfung und den gesetzlichen Vorschriften standhalten, werden sie zur Verarbeitung von Individual- und Spezialrezepturen freigegeben. Zulieferer, Hersteller und Großhändler müssen seriös und verlässlich sein, damit Präparate ohne Mängel an den Patienten abgegeben werden können und die gewünschte Wirkung eintritt. Bei kühlkettenpflichtigen Arzneimitteln wie Impfstoffen müssen der fachgerechte Transport und die Lagerung lückenlos sichergestellt werden. Schließlich verlieren Medikamente ihre Wirkung, wenn sie nicht sachgemäß behandelt werden. Daher muss die gesamte Lieferkette zwischen Hersteller, Großhandel, Apotheke und Patient stets nachvollziehbar sein.Bei der Herstellung und Lagerung von Medikamenten müssen hygienische Standards eingehalten werden. Dazu werden Hygienemaßnahmen wie die Säuberung und Desinfektion der Arbeitsplätze und Geräte in einem Plan festgeschrieben. Nur speziell ausgebildetes Fachpersonal darf Rezepturen in der Apotheke herstellen. Die Apothekenmitarbeiter, die Medikamente anfertigen, haben Schulungen zum hygienischen Verhalten am Arbeitsplatz, zur Schutzkleidung sowie zum sicheren Umgang mit Medikamenten und Gefahrstoffen absolviert und frischen ihr Wissen in Fortbildungen auf.   Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad GandersheimDAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 15.08.2016 - 20:07
Sonniges Familienfest bei der Auer-Lighting
Perfekte Rahmenbedingungen beim großen und gemütlichen Familienfest der Auer-Lighting GmbH (Foto). Über 950 Mitarbeiter, Angehörige und Auer-Freunde genossen den Event. Er stand im Zusammenhang mit dem Abschluss einer Millioneninvestition. Auer-Chef Dr. Dieter Simon freute sich über die sagenhafte Beteiligung und schöne Stimmung des familiären Festes. Auch Caterer Aki Kolbe und Zeltaufbauer Gebhard Jungensblut lieferten mit ihren Teams professionelle Dienstleistungen ab. Die Jungesblut-Group hatte am Samstag drei besondere Veranstaltungen in der Roswithastadt zu bewältigen - und das funktionierte ausgezeichnet.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 15.08.2016 - 20:00
Northeim wird schneller: Telekom startet Glasfaserausbau - 31 Kilometer Glasfaser und 31 neue Verteiler
Die Telekom hat mit dem Ausbau von schnellen Internetanschlüssen im Vorwahlbereich 05551 begonnen. Los ging es jetzt in Northeim mit den ersten Tiefbauarbeiten. Insgesamt wird die Telekom rund 31 Kilometer Glasfaser verlegen und 31 Verteiler mit moderner Technik aufstellen. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud wird bequemer. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Das hohe Tempo hat allerdings seinen Preis: Das Verlegen von Glasfaser kostet die Telekom rund 70.000 Euro pro Kilometer. Von dem Glasfaser-Ausbau profitieren 8.715 Haushalte ab Dezember 2016. „Ich freue mich, dass die Arbeiten in Northeim nun starten“, sagt Hans-Erich Tannhäuser (FOTO), Bürgermeister. „Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben unserer Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken – privat und geschäftlich. Sie sind ein wichtiger digitaler Standortvorteil und stärkt damit weiterhin den Wirtschaftsstandort Northeim. „Die Planungen sind abgeschlossen, jetzt wird gegraben“, sagt Alexander Kruppa, Regio Manager der Deutschen Telekom. „Wir werden die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich halten. Wir gehen immer in überschaubaren Bauabschnitten vor.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Oldenburg / Berlin!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 14.08.2016 - 19:59
Jahn fordert: Gedenken an Maueropfer wachhalten
Der Leiter der Stasiunterlagen-Behörde, Roland Jahn, hat davor gewarnt, die Menschen, die zu Zeiten des DDR-Regimes an der Berliner Mauer ums Leben gekommen sind, in Vergessenheit geraten zu lassen. "Die Ermordungen von unschuldigen Menschen, die die Freiheit suchten, waren unmenschliche Verbrechen", sagte Jahn der Oldenburger "Nordwest-Zeitung" (Sonnabendsausgabe). Es müsse alles getan werden, um das Gedenken an die vielen Maueropfer wachzuhalten, sagte Jahn zum 55. Jahrstag des Mauerbaus am 13. August. "Ihre Familien leiden heute noch darunter, dass einer aus ihrer Mitte herausgerissen wurde." Die junge Generation sollte die Möglichkeit erhalten, zu erfahren, "dass die Mauer kein Naturereignis war, sondern von Menschen gemacht". Am Beispiel der Mauer könnten sie lernen, zu was Menschen fähig seien. "Darin liegt die Chance, es nicht zu wiederholen." Darüber hinaus müsse untersucht werden, warum so viele Menschen auch im Westen die Mauer hingenommen und akzeptiert hätten, forderte der Behördenleiter. Darüber sei bislang zu wenig nachgedacht worden. "1989 hat sich dann gezeigt, dass auch das scheinbar Unmögliche möglich ist, wenn Menschen es tun." Mit dem Bau der Berliner Mauer riegelte das DDR-Regime am 13. August 1961 die Grenze zwischen Ost- und Westberlin hermetisch ab. Das Bauwerk stand 28 Jahre lang bis zum 9. November 1989 für Repression und Unfreiheit. Zahlreiche DDR-Bürger bezahlten Fluchtversuche mit ihrem Leben. Die genaue Zahl der Mauertoten ist nicht bekannt. Häufig wird nach historischen Forschungen die Zahl von 138 Toten genannt.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Osnabrück!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 14.08.2016 - 19:58
Zeitung: Weißer Ring startet Online-Beratung für Kriminalitätsopfer
Mit einer neuen Onlineberatung will die Opferorganisation Weißer Ring ab sofort einen neuen Zugang zu ihrem Hilfsangebot schaffen. An diesem Montag (15. August) starte die Onlineberatung auf der Webseite www.weisser-ring.de, sagte die Bundesvorsitzende Roswitha Müller-Piepenkötter der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Sonnabendsausgabe). 17 ehrenamtliche Berater beantworteten E-Mails. Eine Antwort sei innerhalb von 72 Stunden garantiert. "Das Angebot richtet sich vor allem an Menschen, die erst mal anonym bleiben wollen." Im Internet per E-Mail zu kommunizieren, falle vielen Kriminalitätsopfern deutlich leichter, als zum Telefonhörer zu greifen oder eine Beratungsstelle aufzusuchen. "Gerade bei häuslicher Gewalt oder sexueller Gewalt gibt es Opfer, denen ein Telefonat schon zu direkt ist", sagte die Bundesvorsitzende. Wer Beratung benötigt, kann seine Frage per Mail über die Webseite des Weißen Rings an die Onlineberatung schicken. Verbindungsdaten werden laut Müller-Piepenkötter nicht gespeichert und die Vertraulichkeit ist gesichert. Der Weiße Ring wurde vor 40 Jahren von Eduard Zimmermann, Moderator der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY? ungelöst", gegründet. Heute hat der Verein knapp 50.000 Mitglieder und bundesweit 3.200 Ehrenamtliche in 420 Außenstellen. Seit September 2010 gibt es ein Opfertelefon mit der bundesweiten Nummer 116006. Darüber werden jede Woche mehr als 260 Gespräche geführt.EPD Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hildesheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 14.08.2016 - 19:56
CDU: "Mehr Heimat. Mehr Sicherheit. Mehr Niedersachsen."
„Bei den Kommunalwahlen steht die Politik vor Ort im Mittelpunkt. Dort werden die Programme geschrieben, dort wissen die Kandidaten, wo den Menschen der Schuh drückt. Unser Land benötigt aber eine Klammer, die das ganze zusammenhält. Diese übergeordnete Klammer hat der heutige Landesparteitag der CDU in Niedersachsen mit dem Wahlaufruf gesetzt“, erklärte Björn Thümler, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion, nachdem der Landesparteitag den Aufruf beschlossen hatte.

„Wir werben mit diesem Aufruf um jeweils alle drei Stimmen bei den Kommunalwahlen. Nur mit einer starken CDU geht es den Kommunen und dem Land gut“, so Björn Thümler. Die niedersächsische CDU setze in ihrem Positionspapier mit dem Titel „Mehr Heimat. Mehr Sicherheit. Mehr Niedersachsen.“ auf Schwerpunkte, die die Menschen direkt vor Ort in den Kommunen betreffen.   • Starkes Ehrenamt. Ein funktionierendes Gemeinwesen ist auf den aktiven Beitrag seiner Bürger angewiesen. Wir setzen dabei nicht nur auf die ideelle Anerkennung. Die CDU fordert vielmehr eine verbesserte steuer- und sozialversicherungsrechtliche Anerkennung für alle Ehrenamtlichen. Mehr zum Thema hier und am Montag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hildesheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 14.08.2016 - 19:54
David McAllister: Nur wenn es den Kommunen gut geht, geht es dem Land gut!

„Wir wollen am 11. September bei den Wahlen wieder stärkste Kraft werden. Die CDU in Niedersachsen ist die Kommunalpartei. Das ist konstituierend für unser Selbstverständnis,“ sagte CDU Landesvorsitzender David McAllister in seiner Rede auf dem Landesparteitag in Hildesheim. Die CDU in Niedersachsen habe gegenwärtig rund 7.000 Frauen und Männer, die sich ehrenamtlich in den Räten und Kreistagen engagierten. Das seien mehr als alle anderen Mitbewerber. „Unser Bestreben ist, dass dies so bleibt und werben um alle drei Stimmen am Wahltag“.

Mit ihrem Landesparteitag an diesem Samstag ist die niedersächsische CDU in die heiße Phase des Kommunalwahlkampfes gestartet. David McAllister unterstrich die Bedeutung der Kommunalpolitik für Niedersachen: „Kommunalpolitik ist Politik für die Menschen und mit den Menschen vor Ort. Nirgendwo sonst können sie so unmittelbar mitbestimmen wie bei einer Kommunalwahl!“ Viele Entwicklungen der sogenannten „großen Politik“ wirkten sich irgendwann bis hinein in die kleinste Kommune aus. 

„In den zehn Jahren unserer Regierungszeit in Hannover bis 2013 haben wir die Kommunen stets fair behandelt. Denn wir waren und sind der Überzeugung: Nur wenn es den Kommunen gut geht, geht es dem Land gut! Die jetzige Landesregierung hat ein anderes Verständnis und Verhältnis zur kommunalen Familie“, stellte David McAllister fest.fis





Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 14.08.2016 - 19:52
Brunotte: Zeugenbefragung bestätigt die Hinweise auf Versäumnisse von CDU/FDP
In der Sitzung des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses "Tätigkeit der Sicherheitsbehörden gegen die islamistische Bedrohung in Niedersachsen" am Freitag, haben zwei Zeugen des niedersächsischen Landeskriminalamtes ausgesagt. „Die heutigen Zeugenbefragungen machen an vielen Stellen deutlich, dass die Sicherheitsbehörden bereits im Jahr 2008 über die drohende Radikalisierung von Safia S. hätten Bescheid wissen müssen“, erklärt dazu Marco Brunotte, stellvertretender Obmann der SPD-Landtagsfraktion. „Damals war also dringendes Handeln geboten. Aber das ist unterblieben. Entgegen den scheinheiligen Behauptungen der Opposition zeigt sich, dass die radikalislamische Szene in Niedersachsen nicht spontan mit der Regierungsübernahme durch Rot-Grün entstanden ist“, so Brunotte. Bereits 2007 habe der damalige CDU-Innenminister Schünemann öffentlich erklärt: „Der islamistische Terrorismus ist angekommen in Niedersachsen.“ Konsequent gehandelt worden sei aber von der früheren CDU/FDP-Landesregierung nicht. „Safia S. war bereits zur Zeit der CDU/FDP-Regierung auf öffentlich zugänglichen Videos mit dem bekannten Hassprediger Pierre Vogel zu sehen, ohne dass die damalige Regierung daraus Konsequenzen gezogen hätte. Damit sehen wir uns in unserer Einschätzung bestätigt, dass es richtig und geboten ist, den Untersuchungszeitraum des Ausschusses auch auf diese Zeit auszudehnen.“fis





Hannover /Freiburg!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 14.08.2016 - 19:51
Experte warnt Kirchen vor Kooperation mit konservativem Islam
Der Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi hat den Kirchen abgeraten, mit den überwiegend konservativen muslimischen Dachverbänden in Deutschland zusammenzuarbeiten. Eine Kooperation mit Organisationen, die sich als Inhaber der absoluten Wahrheit betrachteten, könnte fatale Folgen haben, schreibt Ourghi in einem Gastbeitrag in der neuesten Ausgabe der am Wochenende in Hannover und Hamburg erschienenen "Evangelischen Zeitung". Dadurch werde kein liberaler und moderner, sondern ein konservativer Islam gefördert. Ourghi warnte vor einer "unheiligen Allianz mit desaströsen Folgen für die beiden Kirchen". Stattdessen müsse im Gespräch mit dem Islam auch differenzierte Kritik geübt werden. Es sei für ihn als Muslim zwar erfreulich zu sehen, wie sehr sich die katholische und die evangelische Kirche um den interreligiösen Dialog bemühten, unterstrich der Dozent an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Die Kirchenvertreter müssten sich aber bewusstmachen, dass Verbände wie Ditib, Zentralrat der Muslime, Islamrat und Verband der Islamischen Kulturzentren von staatlichen Stellen aus ihren Herkunftsländern gesteuert würden. Deren Wortführer betrachteten sich als "Inhaber der absoluten Wahrheit und die Muslime als die beste Gemeinschaft, die Gott je gestiftet hat". Die Verbände sind nach den Worten des Experten "meilenweit davon entfernt, einen aufgeklärten, humanistischen Islam zu etablieren, der ihnen eine den Kirchen vergleichbare Rolle in der deutschen Gesellschaft ermöglichen würde". Die obersten Vertreter stellten sich in der Öffentlichkeit häufig als Opfer dar und stellten Forderungen. Sie verkauften den Islam nach außen als Religion des Friedens und "predigen ihn heimlich in den Gemeinden nach innen als gottesrechtliche Gesellschaftsordnung". Niedersachsen verhandelt seit Jahren mit den Verbänden Schura, Ditib und den Aleviten über einen Islamvertrag, der gegenseitige Rechte und Pflichten regeln soll. Nach den jüngsten Entwicklungen in der Türkei wurde die noch für dieses Jahr geplante Unterzeichnung jedoch zunächst auf Eis gelegt. Vor allem die CDU-Fraktion im Landtag sieht eine zu große Abhängigkeit vor allem der Ditib vom türkischen Staat.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hildesheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 14.08.2016 - 19:49
CDU Landesparteitag beschließt Handlungskonzept zur Inneren Sicherheit
Der Landesparteitag der CDU in Niedersachsen in Hildesheim sendet ein starkes Signal für mehr Innere Sicherheit aus. Die Delegierten beschlossen ein weitreichendes Handlungskonzept zum Kampf gegen Kriminalität, Extremismus und Terrorismus.   „Die aktuelle Sicherheitslage ist geprägt durch eine Vielzahl an Bedrohungslagen. Die Bedrohung durch religiös begründeten Terrorismus wird immer konkreter. Auch in Niedersachsen leben sogenannte Gefährder sowie selbsternannte Glaubenskämpfer, die als Rückkehrer eine konkrete Bedrohung darstellen. Cyber- und organisierte Kriminalität wie Menschenhandel, Zwangsprostitution, Wohnungseinbrüche verursachen erhebliche Schäden und verunsichern in hohem Maße die Menschen. Die Gewaltbereitschaft politischer Extremisten und sogenannter Hooligans, auch und besonders gegen Staatsbedienstete steigt. Darauf geben wir mit diesem Handlungskonzept eine starke Antwort“, sagte Landesvorsitzender David McAllister.  „Wir wollen eine starke Polizei, einen leistungsfähigen Verfassungsschutz und eine schlagkräftige Sicherheitsarchitektur. Wir wollen mehr Sicherheit für Niedersachsen“, erklärte Björn Thümler, der den Antrag des Landesvorstands begründete. Das Handlungskonzept der CDU in Niedersachsen sieht dazu folgende Punkte in den unterschiedlichen Themengebieten vor: Mehr Sicherheit vor Kriminalität:  • 1000 zusätzliche Polizisten ausbilden und einstellen • 200 zusätzliche Verwaltungsstellen für die Polizei • ein Personalentwicklungskonzept für die Polizei • zur Bekämpfung der Einbruchkriminalität soll eine polizeiliche Koordinierungsstelle eingerichtet werden (Koordination der Sicherheitsbehörden, Informationsaustausch der Länder untereinander und Bundeskriminalamt) • Änderung des Strafrechtes, Wohnungseinbruch soll künftig immer als schweres Delikt gelten • zum Eigenschutz und zur Beweissicherung sollen die Polizisten mit Bodycams ausgestattet werden, die auch in Privaträumen genutzt werden dürfen • konsequente Verfolgung und Bestrafung von Angriffen auf Bedienstete staatlicher Institutionen • Einrichtung eines Kompetenzzentrums Netz- und Cyberkriminalität  Sicherheit vor terroristischen Gefahren:  • personelle Stärkung der Kräfte des Landeskriminalamtes, insbesondere des Staatsschutzes, sowie des Verfassungsschutzes • Ausstattung der Einsatzkräfte soll verbessert werden (ballistische Schutzwesten, Helme, gepanzerte Fahrzeuge, Waffen) • Videoüberwachung soll an öffentlichen Plätzen, Bussen und Bahnen ausgebaut werden • verdachtsunabhängige Kontrollen (Schleierfahndung) sollen ohne bürokratische Einschränkungen erhalten bleiben • Einrichtung einer „Zentralstelle Extremismus“ auf Ebene der Generalstaatsanwaltschaften • bessere Zusammenarbeit der Verfassungsschutzbehörden auf Länderebene und dem Bund sowie mit dem Bundesnachrichtendienst • Verfassungsschutzbehörden sollen Verbindungsdaten nutzen dürfen, Erteilung der Befugnis zur „Online-Durchsuchung“ zur Vorbeugung terroristischer Aktivitäten. Mehr Sicherheit durch die Optionen zum Einsatz der Bundeswehr im Inneren 

In einer konkreten und schweren Terrorlage müssen alle Maßnahmen getroffen werden, die die Sicherheit der Bevölkerung erhöhen. Nach dem Grundgesetz kann im Katastrophenfall – auf Antrag der Polizei – auch die Bundeswehr unterstützen. Das Bundesverfassungsgericht hat bereits 2012 klargestellt, dass dies auch ein Terroranschlag sein kann. Das von der Bundesregierung im Juli 2016 beschlossene Weißbuch zur Sicherheitspolitik erläutert die Rechtslage noch einmal. Dazu fordert die CDU in Niedersachsen konkret:  • rechtliche Möglichkeiten einer gemeinsamen Sicherheitsarchitektur von Polizei, Sicherheitsbehörden und Bundeswehr sollen ausgeschöpft werden • die Bundeswehr soll bei schweren Terrorlagen eingesetzt werden, auf Anforderung und unter Federführung der Polizei • es werden Soldaten eingesetzt, die Kenntnisse und Fähigkeiten mitbringen, die bei einer Terrorlage gebraucht werden könnten (Checkpoints, Umgang mit Sprengstoff, Sanitätsdienst) • zur Sicherstellung der reibungslosen Zusammenarbeit spricht sich die CDU für regelmäßige Übungen zwischen Innenbehörde, Polizei und Bundeswehr aus  Mehr Sicherheit durch Prävention  • niedersächsische Präventionsstrukturen werden als Frühwarnsystem gegen Radikalisierung aufgebaut • Hilfsangebote und niedrigschwellige Beratungssysteme für Angehörige sollen ausgebaut werden • rechtliche Möglichkeiten um Jugendliche vor aggressiver Propaganda durch Hassprediger zu schützen sollen ausgeschöpft werden • Sympathiewerbung für terroristische und kriminelle Vereinigungen muss wieder unter Strafe gestellt werden. • Konsequente Unterbindung von Spendensammlungen für radikalislamistische Gruppen. Dazu hat der Bundestag den Straftatbestand der Terrorismusfinanzierung eingeführt. • Kontrollen vor Moscheen, die mit radikalislamischen Hasspredigern oder Salafisten zusammenarbeiten, müssen möglich bleiben. • Meldeauflagen und Einsatz elektronischer Fußfesseln für Terroristen nach Teilnahme an Kampfhandlungen, die nach Deutschland zurückkehren • Ausländer, die als Gefährder eingestuft werden oder schwere Straftaten begangen haben, müssen konsequent abgeschoben werden. Mehr Sicherheit durch weniger Misstrauen in Polizei und Verfassungsschutz 

Die CDU fordert ein Ende der rot-grünen Misstrauenskultur gegen die niedersächsischen Sicherheitsorgane. Die Politik der niedersächsischen Landesregierung sei geprägt von Misstrauen in die Polizei und den Verfassungsschutz, so die CDU in ihrem Beschluss. Die Landesregierung stelle nicht die Bekämpfung der Kriminalität und des Extremismus in den Mittelpunkt ihrer Politik, sondern sie schwäche die Sicherheitsorgane mit mehr Bürokratie, Verboten und Auflagen. Aus ideologischen Gründen versage die verantwortliche Regierungskoalition fahrlässig dabei, die Arbeit der Polizei und des Verfassungsschutzes zu verbessern und der aktuellen Sicherheitslage anzupassen. Damit sei sie selbst ein Risiko für die Sicherheit und Ordnung in Niedersachsen, so die CDU. 

„In Zeiten komplexer Bedrohungen und Szenarien benötigen wir flexible, starke sowie belastbare Konzepte im Bereich der Inneren Sicherheit. Die CDU in Niedersachsen liefert mit ihrem Handlungskonzept die Grundlagen dafür. Wir sind die Partei der Inneren Sicherheit“, so Björn Thümler.fis





Braunschweig / Berlin!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 14.08.2016 - 19:48
Gabriel kritisiert Merkels "Wir schaffen das"
Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu spätes Handeln in der Flüchtlingskrise vorgeworfen. "Einfach mal sagen 'Wir schaffen das' und dann die Sache einfach laufenlassen, ist ein großer Fehler gewesen", sagte der SPD-Chef den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstagsausgaben), der auch die "Braunschweiger Zeitung" angehört. Eigentlich hätte es heißen müssen "Wir machen das". "Man kann nicht eine Million Flüchtlinge nach Deutschland lassen und sich dann weigern, die Voraussetzungen für Bildung, Ausbildung, Arbeit und auch für die innere Sicherheit zu schaffen", kritisierte Gabriel. Es sei zu viel Zeit verloren worden. Die Union habe sich zu spät bereiterklärt, die Städte und Gemeinden zu unterstützen und einem Integrationsgesetz mit entsprechenden Finanzmitteln zuzustimmen. "Und erst jetzt beginnt auch die Union darüber nachzudenken, was wir zusätzlich bei der Bundespolizei brauchen", sagte Gabriel. Mit Blick auf die aktuelle Diskussion um verschärfte Sicherheitsgesetze nach den jüngsten Anschlägen rief der Vizekanzler zu Mäßigung auf. Der Vorschlag, die doppelte Staatsbürgerschaft wieder abzuschaffen, komme einem Generalverdacht gleich, kritisierte er: "Wer die Integrationserfolge der letzten Jahre nicht anerkennt, betreibt das Geschäft des türkischen Präsidenten Erdogan, der seinen Konflikt nach Deutschland tragen will." Auch die vorgeschlagene Lockerung der ärztlichen Schweigepflicht werde "schnell vom Tisch sein", sagte Gabriel: "Schon heute ist es ja so, dass ein Arzt die zuständigen Behörden informieren kann - je nachdem, wie groß die Gefahr für die Allgemeinheit ist." epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Opperhausen / Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 12.08.2016 - 20:21
Udo Harenkamp (AfD): "Ehrenamt stärken durch finanzielle Anreize - Jagdsteuer abschaffen!"
AfD-Kreistagskandidat Udo Harenkamp (Foto) aus Opperhausen, hat sich zu seinen politischen Inhalten geäußert. GK-Online dokumentiert die schriftlich vorgelegten Positionen im Originalwortlaut der von Harenkamp verbreiteten Mitteilung: "In Gesprächen mit Feuerwehrmännern und Frauen brachte Udo Harenkamp / AFD , Kandidat für den Stadtrat Einbeck und den Kreisrat Northeim, einen langen Wunsch zum Ausdruck, das Ehrenamt stärker mit finanziellen Vergünstigungen zu belohnen und so dem Schwund in den Feuerwehren oder in den Rettungsdiensten entgegen zu wirken. Harenkamp: Wir sind weiterhin vermehrt auf den Einsatz der freiwilligen Helfern in den Feuerwehren im Landkreis Northeim angewiesen. Die Hochwasserereignisse, aber auch der gefährliche Einsatz bei Bränden zeigt, mit welchem Engagement die Freiwilligen zum Schutz der Bevölkerung ans Werk gehen: Weiterhin stehen auch die Rettungsdienste im Fokus einer Vergünstigung, die zum Teil durch schwerwiegende Unfälle einer physischen, als auch psychischen Belastung ausgesetzt sind. Harenkamp kann sich vorstellen, diesen Personenkreis ähnlich den Vorzügen bei Versicherungen gleichzustellen, wie es den Angestellten und Beamten im öffentlichen Dienst als Vorteil dient. Auch sollte die Aufwandentschädigung für Führungskräfte erhöht werden, da die zeitliche Belastung enorm gestiegen ist. Die Jugendarbeit der Feuerwehren ist ein Indikator für eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit, daher sollte auch die Jugendfeuerwehren finanziell besser ausgestattet werden. Es wäre schön, wenn auch die Eltern ihre Kinder vermehrt dazu animieren würden sich den Kinder – und Jugendfeuerwehren anzuschließen. Mit Spiel. Sport und Leistungsbereitschaft den Kindern Bewegung verschaffen, den Zusammenhalt einer Gruppe fördern und gemeinsame Erlebnisse in Feuerwehrzeltlagern , bescheren den Kindern Erinnerungen, die man nie vergisst. Wir sind auf den Nachwuchs angewiesen, anderenfalls müssen Feuerwehren zusammengelegt, die Anfahrten bei Bränden und Unfälle würden zeitlich verlängert werden und die Rettung verzögern. Kein Naturschutzverband bezahlt Steuern und Abgaben, außer die Jägerschaft. Harenkamp wird sich für die Abschaffung der Jagdsteuer im Landkreis Northeim einsetzen. Es kann nicht sein, so Harenkamp, dass Jäger im Auftrag des Gesetzgeber die Abschusspläne erfüllen, Biotop- und Naturschutzmaßnahmen auf eigene Kosten durchführen Nachsuchen bei Wildunfällen veranlassen und Fallwild an Straßen entsorgen, welches Aufgabe des Landkreises wäre und zum Dank von der Kommune besteuert werden. In vielen Landkreisen in Niedersachsen wurde die Jagdsteuer abgeschafft. Northeim muß nun folgen. Im Jahr 2009 scheiterte die CDU an der SPD und den Grünen im Kreisrat Northeim mit einem Vorstoß die Jagdsteuer auf 10 Prozent zu reduzieren. Jäger sind gesetzestreue Waffenträger. Weitere Verschärfungen des Waffenrechtes werden strickt abgelehnt!" Mehr zum Thema hier und in derTageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Hillebrecht


Foto: Spectator


Foto: Hillebrecht


Foto: Hillebrecht






Hamburg / Sebexen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 12.08.2016 - 19:46
Karriere zuende: Morgenpost Schlagzeile: Bundeswehr feuert Hamburgs Top-General" - Lidsba in Ruhestand geschickt
"Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) schickt Generalmajor Achim Lidsba (Sebexen) in den Ruhestand" titelt das Gandersheimer Kreisblatt in seiner Samstagausgabe. Krasser beschreibt es die Hamburger Morgenpost: "Bundeswehr feuert Hamburgs Top-General". Die Gründe für das Ende der Karriere des erste 60-Jährigen schon zum 1. September 2016 nennt die Bundeswehr nicht, schreiben die Gazetten. Lidsba ist derzeit noch Kommandeur der Bundeswehr-Führungsakademie in Hamburg. Ob er mit einem großen Zapfenstreich verabschiedet wird ist noch nicht raus. Mehr zum Thema hier und am Samstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Bundeswehr






Bad Gandersheim!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 12.08.2016 - 19:34
Namen für den Brunnen auf der Stiftsfreiheit: Nina Freitag macht einen Vorschlag
Marina Freitag meint zur anhaltenden Diskussion für einen Namen des Brunnens auf der Stiftsfreiheit (Foto): "Es gab eine griechische Jugendliche, die im Alter von 16 Jahren wegen einer arrangierten Heirat auf die weite Reise von Konstantinopel zunächst nach Rom geschickt wurde. Dort wurde sie mit einem 17jährigen verheiratet und gelangte anschließend nach Deutschland. Sie bekam 4 Kinder. Ihre Tochter Sophie wuchs weitgehend in Gandersheim auf. Sie selbst hat für ihre Verhältnisse eine sehr gute Ausbildung genossen. Sie beherrschte neben ihrer griechischen Muttersprache fließend Latein und später eben auch Deutsch. Trotz dessen blieb sie aufgrund ihrer Herkunft eine Ausländerin. Sie lag zeitlebens im Zwist mit ihrer Schwiegermutter. Da ihr Mann zu ihr hielt, konnte sie sich politisch betätigen und nach dem Tode ihres Mannes sogar seine Geschäfte fortführen. Ihr Einfluss auf die europäische Politik darf nicht unterschätzt werden. Sie starb bereits im Alter von 31 Jahren. Es gab Gerüchte, dass politische Gegner sie haben vergiften lassen. Wie Sie sicher inzwischen erkannt haben, handelt es sich um die Kaiserin Theophanu (geb. um 955, gest. am 15.06.991 in Nymwegen), die Gattin Otto II. . Zur Erinnerung an diese starke Frau mit Migrationshintergrund und vielfältigen Bezügen zu Bad Gandersheim schlage ich sie als Namensgeberin für den Brunnen vor." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 10.08.2016 - 19:13
SPD: "Wir stehen für den besonderen Kulturstandort Bad Gandersheim" - 2. Teil
In einem Redaktionsgespräch haben sich SPD-Vorsitzende und Ratsfrau Anja Görlach, Ratsherr Henning Friemelt und Ratskandidat Nadim Sultan ausführlich zu Inhalten des Wahlprogramms zur Bad Gandersheimer Stadtratswahl am 11. September geäußert. Aufgrund der inhaltlichen Umfänglichkeit und Bedeutungsfülle für die Zukunft der Roswithastadt dokumentiert GK-Online das Programm "Wir stehen für..." im vorliegenden Originalwortlaut. - 2. Teil. "Wir stehen für den besonderen Kulturstandort Bad Gandersheim. Wir sind stolz auf den Ruf, den die Bad Gandersheimer Domfestspiele, das Portal zur Geschichte, der Roswitha Literaturpreis, die Dommusiken und die Weltbühne Heckenbeck weit über unsere Region hinaus genießen. Hinzu kommen viele ehrenamtlich getragene Highlights wie zum Beispiel im Gandeon, das Museum im Rathaus, der Kunstkreis im Kloster Brunshausen, Chöre und Musikgruppen, die Bad Gandersheim das ganze Jahr über lebenswert machen. Wir wollen dieses große ehrenamtlich getragene Angebot bestmöglich stärken. Wir stehen für ein Bad Gandersheim ohne Barrieren. Barrierefreiheit ist ein Menschenrecht und muss heutzutage eine Selbstverständlichkeit sein. Maßnahmen der Stadtentwicklung und der Tourismusförderung müssen deshalb auch unter diesem Gesichtspunkt erfolgen. Zu den Barrieren gehören auch sprachliche Hindernisse wie Fremdwörter und Behördensprache. Formulare und Informationsmaterialien müssen in leichter Sprache erstellt werden. Wir setzen uns für die Erstellung eines lokalen Aktionsplans ein. Wir stehen zum Bürgerengagement. Das umfangreiche freiwillige Engagement bei der Feuerwehr, in den vielen Vereinen, den zahlreichen sozialen Initiativen und im Stadtrat ist für unser Gemeinwohl in Stadt und Dörfern unverzichtbar. Wir beteiligen uns aktiv daran und werben für ehrenamtlichen Nachwuchs auf allen Ebenen. Nur so kann unser Gemeinwesen lebendig und demokratisch bleiben. Wir stehen für attraktive Freizeit- und Sportangebote Freizeit und Sport haben einen hohen Stellenwert in Bad Gandersheim. Wir unterstützen die Angebote der sporttreibenden Vereine und setzen uns für den Erhalt der Sportstätten sowie des Sole-Wald-Schwimmbades ein Wir stehen für ein Bad Gandersheim der kurzen Wege. Modelle zur Erhöhung der Mobilität und zur Ergänzung des öffentlichen Nahverkehrs kommen vor allem unseren Dörfern zugute. Deshalb unterstützen wir die Idee der Anrufsammeltaxen. Der Bahnhof muss barrierefrei umgestaltet werden und endlich wieder mit dem Bus erreichbar sein, individuelle Transportmöglichkeiten für entlegenere Bereiche und mobil eingeschränkte Personen müssen gegeben sein. Unsere gute ärztliche Versorgung, unser Krankenhaus und die Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf sind wichtige Standortfaktoren. Wir setzen uns darüber hinaus für ein Konzept zur Selbstvermarktung der regionalen Erzeuger zum Beispiel auf einem regelmäßig stattfindenden Bauernmarkt ein. Wir stehen für ein umweltbewusstes Bad Gandersheim. Unsere schöne Natur mit Wander- und Radwegen ist ein unschätzbares, großes Plus für den Gesundheits- und Wohnstandort Bad Gandersheim. Deshalb haben wir und sagen weiterhin „Nein“ zu Hähnchenmastanlagen, oberirdischen 380-KV-Stromtrassen und weiteren Windparks. Wir setzen uns ein für energiesparende Maßnahmen im Rahmen von Stadt- und Dorfentwicklung und für die Renaturierung von Gewässern. Wir stehen für eine wirtschaftlich attraktive Stadt Gemeinsam mit den Gewerbetreibenden und dem Gandersheimer Wirtschaftsforum muss auf bestehende Strukturen aufgebaut werden, damit sich noch mehr Wirtschaft ansiedelt. Wir unterstützen deshalb gemeinsam mit dem Landkreis den schnellen Breitbandausbau als unerlässlichen Standortfaktor. Durch attraktive Rahmenbedingungen in unserer Stadt werben wir deshalb gerade für mehr Ansiedlung von Neubürgern und jungen Unternehmen. Dies sorgt für mehr Arbeits- und Ausbildungsplätze und so für mehr Perspektiven von Jung und Alt. All diese Standortfaktoren müssen aber auch bekannt gemacht werden, deshalb ist professionelles und attraktives Stadtmarketing unabdingbar. Wir stehen für ein finanziell handlungsfähiges Bad Gandersheim. Wir brauchen einen ausgeglichenen Haushalt. Nur dann können notwendige Investitionen zur Weiterentwicklung von Stadt und Dörfern auf den Weg gebracht und Fördergelder beantragt werden. Für die Glaubwürdigkeit unserer Stadt ist eine breite Mehrheit in Haushaltsfragen notwendig. Die Ratsmitglieder der SPD werden Ausgaben immer verantwortungsvoll und im Rahmen der finanziell verfügbaren Mittel prüfen und beurteilen. Eine gute Möglichkeit, Kosten einzusparen, sehen wir unter anderem in der Vertiefung der interkommunalen Zusammenarbeit. Wir stehen für ein gemeinsames Bad Gandersheim Dörfer und Stadt gehören zusammen, wir sind ein Bad Gandersheim. Das begonnene Entwicklungskonzept muss deshalb auch für die Dörfer konsequent umgesetzt und weiterentwickelt werden. Dabei werden Dörfer und Stadt gleichwertig behandelt. Jedes Dorf soll seine individuelle Stärke entfalten können und von den Entwicklungen in der Region gleichermaßen profitieren." Das Foto dokumentiert eine schöne Geste. Ratsherr Henning Friemelt überraschte Gesprächspartner und GK-Chefredakteur Thomas Fischer am Anfang des 90-minütigen Dialog mit einer leckeren Geste. Gerade aus Berlin zurück t hatte Friemelt ein Glas sauere Spreewaldgurken mitgebracht. "Sauer macht lustig! Und so muss gelegentlich auch Ernstes verpackt sein...", bedankte sich Fischer. Gurken mag ich wahnsinnig gern", bekannte der Medienmann. Anspielungen auf mögliche "Saure Gurkenzeiten im Journalismus..." wehrte Fischer heftig ab: "So etwas habe ich in meiner Medienarbeit noch nie erlebt!". Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


Foto: Jörg Zickfeld






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 10.08.2016 - 18:59
SPD: "Wir stehen für ein freundliches, weltoffenes Bad Gandersheim" - Das Programm - 1. Teil
In einem Redaktionsgespräch haben sich SPD-Vorsitzende und Ratsfrau Anja Görlach, Ratsherr Henning Friemelt und Ratskandidat Nadim Sultan ausführlich zu Inhalten des Wahlprogramms zur Bad Gandersheimer Stadtratswahl am 11. September geäußert. Aufgrund der inhaltlichen Umfänglichkeit und Bedeutungsfülle für die Zukunft der Roswithastadt dokumentiert GK-Online das Programm "Wir stehen für..." im vorliegenden Originalwortlaut. - 1. Teil. Anja Görlach betont ergänzend, dass weitere Details in den beabsichtigten Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern in Stadt und Dörfern erklärt und präzisiert werden sollen. "Alle Bürger und Bürgerinnen sind zu unseren Informationsständen - fast alle vor dem E-Center - herzlich eingeladen. Hier nun zunächst das Programm. Es hat in den verschiedenen Abschnitten stets die Wiederholungsschlagzeile "Wir stehen für...", der ein Inhalt angefügt ist. " Wir stehen für ein freundliches, weltoffenes Bad Gandersheim: Dazu brauchen wir ein respektvolles Miteinander in unserer Gesellschaft und auch im Rat. Grundsteine dafür sind ein Miteinander der Generationen, ein offener Umgang zwischen Alt und Jung ebenso wie zwischen Alteingesessenen und neuen Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Der demografische Wandel stellt uns vor große Herausforderungen. Familien, Jugendliche, Seniorinnen und Senioren sowie Migranten und Menschen mit Behinderungen – alle sollen sich bei uns willkommen und zu Hause fühlen, sie tun unserer Stadt gut. Zentrale Begegnungsstätten sind ein wichtiger Teil für ein freundliches Miteinander. Wir begrüßen deshalb die verschiedenen Treffpunkte und Initiativen für die Jugend, junge Familien, Seniorinnen und Senioren, Neubürger und die Nachbarschaften. Sie müssen erhalten und bedarfsgerecht weiterentwickelt werden. Wir stehen für ein Bad Gandersheim, das sich weiterentwickelt. Dafür muss unsere Stadt als staatlich anerkanntes Heilbad erhalten bleiben und sich attraktiv und modern präsentieren. Leerstehende Gebäude im Kurbereich müssen wiederbelebt werden, die Stadt benötigt ein Veranstaltungszentrum. Die gute Zusammenarbeit mit den Partnern im Gesundheitswesen, insbesondere den Paracelsus-Kliniken und der Helios-Klinik, muss fortgesetzt werden. Zusätzlich brauchen wir ein erweitertes touristisches Angebot und vor allem ein großes, hochwertiges Hotel. Die Dörfer sind in das Tourismuskonzept einzubeziehen. Wir werden die Maßnahmen des ISEK konsequent umsetzen und Visionen eine Chance geben. Daher werden wir Überlegungen für eine Landesgartenschau offen und kritisch begleiten. Wir stehen für ein transparentes Bad Gandersheim. Dazu wollen wir die Menschen bei den politischen Entscheidungen einbeziehen, wie es am Beispiel der Einwohnerversammlungen zum Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) und im Rahmen der Initiative ZuGANg bereits erfolgreich stattfindet. Es ist uns ein Anliegen, die Menschen anzuhören und zu wissen, was sie bewegt. Unsere „PolitTalk- Runden“ zu verschiedenen Themen werden wir für einen offenen Dialog weiterhin anbieten. Wir stehen für ein gutes Bildungsangebot in Bad Gandersheim. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass auch zukünftig alle Schulabschlüsse bei uns erreicht werden können. Die städtische Grundschule werden wir finanziell und baulich so ausstatten, dass alle Kinder ihren Fähigkeiten entsprechend gefördert werden. Die Kindertagesstätten sollen in ihrer hervorragenden Arbeit und den attraktiven Angeboten unterstützt werden. Betreuungszeiten sollen familienfreundlich und bedarfsgerecht ausgebaut werden. Wir machen uns dafür stark, dass das Bildungsangebot einer nahegelegenen Universität an unserem Standort, zum Beispiel im Bereich Gesundheit oder Pflege, eingerichtet wird. Präventive Projekte zur Gesundheitserziehung und Gewaltfreiheit werden von uns aktiv unterstützt." Fortsetzung folgt. Teil 2 Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim/Wrescherode!!!DAS SOLIDARISCHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 10.08.2016 - 18:46
Fluthilfe Solebad: Vier junge Cousins starten Fluthilfeaktion in Wreschewrode
Ulrich Schröter (Wrescherode) berichtet über eine vorbildliche Aktion zur Aktion "Fluthilfe Solebad": GK-Online dokumentiert Schröders Mitteilung: Enkel im Alter zwischen 8 und 15 Jahren des ehrenamtlichen Mitstreiters im Solewaldschwimmbad Friedrich (Fritz) Bode haben sich vor ein paar Tagen zusammen getan, haben sich entschlossen, ihre Sparschweine für die Fluthilfe zu opfern. Weil sie erkannten, dass das keine allzu große Summe sein würde, kamen sie auf die Idee, in Wrescherode spontan eine Sammelaktion durchzuführen. Nach Kontakten mit dem Ortsvorsteher, der sofort seine Zustimmung erklärte, und mit Genehmigung der Stadt und in Abstimmung mit der örtlichen Polizei konnten die vier Schüler sofort starten. Nach ersten Informationen, haben die meisten angesprochenen Mitbürger ohne zu zögern gespendet. Sie wollen ihre Aktion in den nächsten Tagen fortsetzen. Und die 4 Sammler sind gespannt, was aus ihren verschlossenen Dosen bei der Benefizveranstaltung am 19. August im Solebad zusammen gekommen sein wird. Ich halte diese spontane Aktion für ein wunderbares Zeichen, dass Kinder und Jugendliche beispielhaft Solidarität für eine Gemeinschaftseinrichtung entwickeln. Sicher hat dazu beigetragen, dass sie erleben mussten, wie Naturgewalten etwas zerstört bzw. schwer beschädigt haben, was ihr Opa in jahrelanger ehrenamtlicher Mitarbeit mit aufgebaut hatte. Bei den jungen Leuten handelt es sich um Jonas (15) und Jannik (14) Platzek und Cevin (10) und Lucas (8) Bode . Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck / Bad Gandersheim!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 10.08.2016 - 18:43
Schüler und Schülerinnen erlernen sicheren Umgang mit sozialen Netzwerken
Der Deutsche Kinderschutzbund und die Knappschaft besuchen am 11.August und 12.August mit ihrem Präventionsprojekt „Firewall Live“ die IGS in Einbeck. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche für das Verhalten in sozialen Netzwerken zu sensibilisieren. Rund 50 Schülerinnen und Schüler der IGS Einbeck lernen in Kursen für Medienkompetenz, soziale Netzwerke bewusst, kritisch und den eigenen Bedürfnissen entsprechend zu nutzen. Im Rahmen des Präventionsprojektes „Firewall Live“ erarbeiten die Jugendlichen zusammen mit zwei Medienpädagogen Themen wie Privatsphäre und Datenschutz, Urheber- und Persönlichkeitsrechte sowie Verhalten bei Cybermobbing. „Firewall Live“ möchte zudem die Jugendlichen mit den Lehrern und Lehrerinnen sowie Eltern ins Gespräch bringen. So wird in der Abendveranstaltung am 11.08.2016, um 19 Uhr in der Mensa der IGS gemeinsam diskutiert und so den Erwachsenen verdeutlicht, wie Kinder soziale Netzwerke nutzen, was sie an sozialen Netzwerken fasziniert, aber auch welchen Risiken ihnen dabei begegnen können. „Wir freuen uns, dass ,Firewall Live‘ an unsere Schule kommt und nachhaltig auf die Möglichkeiten, aber auch Gefahren von sozialen Netzwerken und Cybermobbing aufmerksam macht“, betont Sandra Meusel, Schulleiterin der Integrierten Gesamtschule in Einbeck. Herzlich eingeladen sind sowohl die Eltern der IGS, der Wilhelm-Bendow-Schule sowie andere Interessierte. Zum Engagement der Knappschaft sagt die Regionaldirektion der Knappschaft: „Leider gehen Kinder und Jugendliche bisweilen unvorsichtig mit ihren persönlichen Daten im Netz um. Damit laufen sie Gefahr, Opfer von Cybermobbing zu werden. Mobbingattacken im Netz können zu gesundheitlichen und psychischen Problemen führen. Hier will die Knappschaft vorbeugen und im Rahmen von Schulungsmaßnahmen Kinder und Jugendliche aufklären.“ „Mit ,Firewall Live‘ werden wir wieder gemeinsam mit der Knappschaft auch in diesem Jahr bundesweit viele Kinder und Jugendliche erreichen“, so Ekkehard Mutschler vom Deutschen Kinderschutzbund und weiter: „Der Deutsche Kinderschutzbund setzt sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche gesund und sicher aufwachsen. Das gilt auch für das Internet. Mit unserem gemeinsamen Aufklärungsprojekt wollen wir Schülerinnen und Schüler für den Umgang mit dem Internet und insbesondere sozialen Netzwerken sensibilisieren.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck / Kreiensen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 08.08.2016 - 19:36
Wahlprüfsteine in Einbeck: Die FDP legt detaillierte Antworten vor - 2. Teil
Die vom Seniorenrat in Einbeck abgefragten Wahlprüfsteine von den Fraktionen im Einbecker Stadtrat sind von der FDP in Einbeck beantwortet worden. Dr. Reinhard Binder, Vorsitzender des FDP-Ortsverbandes und der Stadtratsfraktion schreibt nun an den Vorsitzenden Herrn Balshüsemann. 2. Teil: 1:Die Wohnlandschaft in Einbeck bietet bereits viele Möglichkeiten. Ein deutliches Defizit sehen wir für das Wohnen ältere Mitmenschen, die gesund sind. Die Altersheime sind zum Teil zu Pflegeheimen geworden und erfüllen die Wohnaufgabe unzureichend. Die Schaffung eines Altenwohnheims, bzw. von Altenwohnungen bzw. Wohngemeinschaften für ältere erscheint sinnvoll.Auch generationsübergreifenden Wohnformen sind denkbar. Gerade in dem Lebensabschnitt, der von den Senioren angesprochen wird, gibt es viele eingreifende Veränderungen, wie Verlust des Lebenspartners, Verlust des Lebensinnes nach Eintritt in den Rentenstand, Behinderungen etc. Über Wohnungsneubau für Ältere wird gerade bei neuen Bebauungsplänen in Einbeck nachgedacht. Dies stützt auch die örtliche FDP. Das Potential der Selbsthilfe für einander ist zu erschließen. Hier ist neben professioneller Hilfestellung z.B. durch Kirche Rotes Kreuz, AWO auch die aktive Mitarbeit des Seniorenrates gefragt.( Abs. 4 der Satzung,s.o.) Zu 2 Verkehr und Mobilität sind ein Dauerhaftes Thema in Einbeck und den Ortschaften. Es kommt darauf an, für alle eine möglichst große Mobilität zu erhalten. Für die FDP hat der Individualverkehr Vorrang. So achtet die FDP auch darauf, dass bei Mobilitätskonzepten und Innenstadtkonzepten die Zahl der Parkplätze erhalten bleibt. Wichtiger als die Kosten der Parkgebühren erscheint uns die Verfügbarkeit und zeitliche Begrenzung. Die Einnahmen aus den Parkgebühren sind wesentlicher Bestandteil kommunaler Einnahmen. Kostenfreie Parkplätze sind am Rathaus ausreichend vorhanden. Ob der ÖPNV alleine eine Lösung ist erscheint fraglich, da die Zahl der Fahrgäste vor allem außerhalb der Schulbuszeit gering ist. Die Ausweitung von Parkplätzen in der Kernstadt hätte eine weitere Verringerung der Inanspruchnahme von Bussen zur Folge. Hier erscheint bei der Großflächigkeit des Stadtgebietes eher eine Kombination von Bedarfstaxis, Bussen und Bahn erforderlich. Die FDP glaubt nicht, dass der Ausbau des Radwegenetztes und Radverkehrs zu einer spürbaren Entlastung der Parkplatzsituation führt. Abgesehen von Spitzenzeiten liegt auch kein wesentlicher Mangel an Parkplätzen vor. Zu 3 Wirtschaftförderung ist wesentlicher Bestandteil der Kommunalpolitik der FDP. Flexible Altersgrenzen sind seit langem bundesweite Forderungen der Freien Demokraten. Nicht jeder kann bis zum Rentenalter arbeiten und mancher möchte darüber hinaus noch was machen können. Sicher wäre dies ein kleiner Baustein gegen die Altersarmut. Wirtschaftsförderung umfasst nach FDP Ansicht aber nicht nur die Akquise von neuen Betrieben, falls möglich produzierenden, sondern insbesondere die Bestandspflege. Zu 5: Ihre Anfrage ` die Bereiche Kultur, Bildung , Sport und Beratung im Sinne einer übergreifenden Begegnung für Senioren voranzubringen´ treten Sie offene Türen ein. Allerdings verstehe ich den Inhalt Ihrer Anregungen nicht wirklich. Das Angebot ist bereits jetzt riesig und sicher liegt es auch an jedem Einzelnen Menschen selbst ,diese Möglichkeiten zu nutzen .Die FDP kann nur Mut machen, sich nicht zu scheuen , auf die vorhanden Angebote aufzugreifen. Alle Vorschläge zur Intensivierung der Begegnungen aller Bevölkerungsgruppen treffen bei der FDP auf offene Ohren.Zu 5:Barrierefreiheit Toiletten im Stadtbereich Überquerungsabsenkungen sind Programmbestandteil der FDP vor Ort. Vor allem bei Neuplanungen wollen wir auf Umsetzung achten. Für Informationszufluss von allen Seiten ist die FDP dankbar. Zu 6 Die Haus- und Fachärztliche Versorgung sehe ich auch als Arzt beruflich problematisch.Es handelt sich um ein Generalversagen der Politik!Vermutlich wird es eine zweite Versorgungsebene unterhalb der Arztebene geben müssen. Die Einrichtung von Hospiz und Palliativstationen sind im Zusammenhang mit den vorhandenen Einrichtungen unseres Bürgerspitals weiter zu entwickeln. Dazu gehören natürlich auch die ambulanten Leistungserbringer. Ich verweise auf die umfangreiche Antwort der FDP in einem Brief an Frau Gremmel von den Landfrauen www.fdp-einbeck.de/ unter Àktuelles´.Zu 7:Verbesserung von Rahmenbedingungen für ehrenamtliches Engagement, nicht nur für Betreuung von` alleinlebenden / und/ oder dementen Senioren´- wie Sie es benennen ist Voraussetzung für ehrenamtliches Engagement. Hierzu gehört ein an den Bedarf angepasstes Ausbildungsangebot, z.B. über die Kreisvolkshochschule sowie ein Versicherungsschutz.Zu 8 Die Erweiterung der Mitwirkungsmöglichkeiten des Seniorenbeirates ist ein verständlicher Wunsch . Die vergangenen Jahre seit Bestehen hat auch eine kontinuierliche Entwicklung der Mitwirkungsmöglichkeiten z.B. in Ratsausschüssen erbracht. Die Vertretung der Senioreninteressen ist schon durch die bisherige Alterszusammensetzung des Rates gegeben. Eine deutliche Erweiterung würde zu einer Art Nebenparlament führen. Der FDP erscheint das Interesse der berufstätigen Mitbürger deutlich unterrepräsentiert, weil sie wenig Zeit haben ihren Bedürfnissen Nachdruck zu verleihen. Gleiches gilt für Jugendliche oberhalb des Kindergarten und Grundschulalters. Eine zusätzliche Stärkung der Gruppe der Senioren würde das Gleichgewicht der Generationen belasten (Punkt 4 ). Die Senioren sind eine der stärksten Bevölkerungsgruppen auch in Einbeck. Da es seit Ehrenberg keine nennenswerten Rücklagen der Rentenversicherung gibt, sind Einkommen und Wohlstand unmittelbar verbunden mit dem Zahlungseingang der gegenwärtigen Versicherungspflichtigen , die selber nie in den Genuss der Leistungen kommen kann, die die gegenwärtige Rentnergeneration hat! Deren Arbeit und Akzeptanz ist Voraussetzung einer sicheren Rente. Eine Verstärkung der Mitwirkungsmöglichkeiten der älteren Generation ist begrüßenswert. Die Berücksichtigung der Interessen derer. die gegenwärtig die Rente finanzieren hat Vorrang! Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreislbatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 08.08.2016 - 19:33
Wahlprüfsteine in Einbeck: Dr. Reinhard Binder antwortet für die FDP - 1. Teil
Die vom Seniorenrat in Einbeck abgefragten Wahlprüfsteine von den Fraktionen im Einbecker Stadtrat sind von der FDP in Einbeck beantwortet worden. Dr. Reinhard Binder, Vorsitzender des FDP-Ortsverbandes und der Stadtratsfraktion schreibt nun an den Vorsitzenden Herrn Balshüsemann. 1. Teil: Danke für Ihre Anfrage, die Sie an die Fraktionsvorsitzenden gestellt haben. Gemeint sind wahrscheinlich die Ortsverbandsvorsitzenden, bzw. die Ortsvorstände, die über die zukünftigen politischen Schwerpunkte entscheiden werden. Es stimmt, dass die Gruppe der älteren Mitbürger in Einbeck relativ und absolut zunimmt. Wir alle wünschen uns, gesund alt zu werden , einen gewissen Wohlstand zu genießen und eine möglichst hohe Lebensqualität zu haben. Die Interessenlagen dieser Bevölkerungsgruppe in Verwaltung Rat und Öffentlichkeit zu unterstützen und auf die Belange aufmerksam zu machen ist ja satzungsgemäß die erste Aufgabe des Einbecker Seniorenrates. Information und Beratung für ältere Menschen im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit ist die zweite satzungsgemäße Aufgabe. Planung und Durchführung und Unterstützung von Maßnahmen und Programmen insbesondere in den Bereichen Verkehr, Soziales und Kultur die dritte Satzungsgemäße Aufgabe. Die Vermittlung von Möglichkeiten gesellschaftlichen Engagements für ältere Menschen in Einbeck ist die vierte und letzte satzungsgemäße Aufgabe des Seniorenrates. Ich schicke diese Satzungsinhalte voran, um klar zu machen, dass es sich beim Seniorenrat der Stadt Einbeck im wesentlichen um eine Einrichtung handelt, die den politisch Verantwortlichen zuarbeitet. Eigene Vermittlungsmöglichkeiten sind lediglich im Rahmen des Absatz 4 vorgesehen. Unter welchem satzungsgemäßen Aufgabengebiet die vorliegenden Wahlprüfsteine einzuordnen sind ist nicht sicher erkennbar, da der Seniorenrat eine Art Zuarbeitungsausschuss des Rates ist. Der Begriff Wahlprüfstein ist wohl eine falsche Begrifflichkeit!. Wer prüft den wen ? und wer geht wie mit einem Prüfungsergebnis um und wie wird parteipolitische Neutralität dann umgesetzt? Gerne beantworte ich aber Ihre Fragen im Sinne des politischen Vorhabens der FDP in Einbeck. Viele Probleme sind kommunal nicht zu steuern, sondern unterliegen Landes und Bundespolitischen Vorgaben. Sie betreffen uns, wir können gegebenenfalls modifizieren und auf die Probleme hinweisen. Fortsetzung folgt. 2. Teilfis





Dankelsheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 08.08.2016 - 19:25
Dankelsheim:Ehren bei den Schützen und Schützinnen
Neues und Wichtiges von den Schützinnen und Schützen aus Dankelsheim. Das Foto dokumentiert aktuelle Ehrungen der MTV-Schießsportabteilung für Wettbewerbs-Erfolge. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kielhorn






Ackenhausen!!!DAS DEUTLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 08.08.2016 - 19:23
Liane Goslar: "Die andere Seite des Hochwassers "
Liane Goslar aus Ackenhausen, Geschädigte durch das jüngste Hochwasser in ihrem Ort, merkt zu einer anderen Seite des Hochwassers an: "Langsam weicht der Schlamm und Unrat von den Privatgrundstücken in Ackenhausen. Aber im Dorf werden noch lange die Spuren des 21. Juli 2017 zurückbleiben. Die Wassermassen weichen, zurück bleibt übel stinkender, Gülle-belasteter, tonnenschwerer Schlamm und ein Bild der Verwüstung. Auch da stand die Feuerwehr den Geschädigten zur Seite, obwohl das nicht in den Bereich der Gefahrenabwehr fällt. Den unzähligen Helfern der freiwilligen Feuerwehr, die in den Tagen nach dem Unwetter übermenschliches geleistet haben, kann ich mit Worten meinen Dank nicht ausdrücken. Eine helfende Hand, ist wie ein Licht am Ende des Tunnels. Erschreckt hat mich die Tatsache, dass wenige Stunden nach der ersten Berichterstattung über diese Unwetterkatastrophe Gaffer durch den Ort fuhren. Menschen, die weder Bad Gandersheim, geschweige denn Ackenhausen bisher kannten. Hunderte Fahrzeuge mit Schaulustigen aus dem Bereich Hannover, Braunschweig, Salzgitter , Göttingen und aus dem übrigen Stadtgebiet fuhren im Schritttempo durch verwüstete Straßen, fotografierten und filmten die Geschädigten. Auf die Frage, ob Sie eine Schaufel zum Helfen wollten, wurde mir erwidert, dass sie sich verfahren hätten oder nur mal gucken wollten. Was stimmt mit diesen Menschen nicht? Es ist die rücksichtslose Sucht nach ein paar Minuten Aufmerksamkeit im Bekanntenkreis und in den sozialen Netzwerken. Es ist der Voyeurismus, der hier alle Grenzen des Anstands überschreitet. Gaffer gehören verfolgt und bestraft. Um ihnen und der Gesellschaft deutlich zu zeigen, das es Grenzen gibt, die wir um uns selbst Willen einhalten müssen." Liane Goslar/Ackenhausen Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper ( GK-App.fat


Foto: Spectator






Dankelsheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 08.08.2016 - 19:19
Björn Figger und Heike Nippert neue MTV-Könige
Die Königsproklamation und die Ehrungen von Pokalsiegern vorangegangener Wettbewerbe standen kürzlich bei den Sportschützen des MTV von 1909 auf dem Programm. Folgende Auszeichnungen wurden vorgenommen: Mai-Pokalsieger Mark Wagner mit 191 Ringen und Damen-Mai-Pokalsiegerin Nicole Stechert mit 187 Ringen. Die Schützenscheibe 2016 gewann Ralf Tost mit 189 Ringen, beim Vogelschießen 2016 setzte sich Wolfgang Wagner (Krone) durch. Hier gingen weitere Würdigungen an Carsten Bertram (Reichsapfel), Heike Nippet (Zepter und rechte Schwinge), Max Schreiber (linke schwinge sowie Vogelkörper). Zum Foto: Neue Schützenkönige des MTV Dankelsheim proklamiert. Neue Schützenkönige des MTV Dankelsheim proklamiert. Zum Foto: Neue Schützenkönige des MTV Dankelsheim proklamiert. Mehr zum Thema hier und in der Tageszietung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kielhorn






Braunschweig!!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Sonntag, 07.08.2016 - 13:12
Szene:Spaß mit Zauberkünstler Leon Le Strange - Tätovierte Arme zeigen
Die Löwenstadt Braunschweig bietet eine Fülle von Attraktionen und Künstlern.GK Online hatte gemeinsam mit weiteren Journalisten jetzt die Gelegenheit, den spaßigen Zauberer Leon Le Strange zu erleben.Anlass war das traditionelle Sommerfest für Medienvertreter, organisiert von Öffentlicher Versicherung Braunschweig und Landessparkasse Braunschweig.Diesmal fand das lockere Meeting im Freizeitpark beim Hauptquartier der Öffentlichen an der Theodor-Heuss-Straße in Braunschweig statt. Zauberer Leon gab sein Bestes. Allerdings: Das Vorzeigen seiner genial tätowierten Arme durch das zweiundzwanzigmalige Hochschieben seiner Lederjäckchenärmel bleibt unvergessen weil wenig zauberhaft."Eine Angewohnheit die ich mir abzugewöhnen versuche...", räumte Leon die schrullige Macke ein.fis


Foto: Anne-Sophie Wittwer






Bad Gandersheim!!!!DAS RICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 07.08.2016 - 12:55
Nach Attacke auf Parkplatzwächterin:Fettes Fahrverbot und Idiotentest für 80-Jährigen
Der aggressive Autofahrer, der wegen eines Knöllchen auf die Bad Gandersheimer Parkplatzwächterin Tina mit seinem Auto losgefahren war und diese sich nur mit einem Beiseitesicherheitssprung retten konnte, muss büßen. Das Amtsgericht verhängte gegen rabiaten 80-Jährigen ein halbjähriges Fahrverbot.Noch schwerer wiegt die Anordnung zu einer MPU, im Volksmund Idiotentest genannt.fis





Seesen/Bad Gandersheim!!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 07.08.2016 - 12:46
Fahndungsplakat in der Tanke: 1000 Euro Belohnung
Wer kenn diesen mit den weißen Hasren? Es soll sich um einen mutmaßlichen Kriminellen handeln.Sein Fahndungsplakat liegt öffentlich aus.So auch auf der Eistruhe in der Shell-Tanke in Bad Gandersheim. Es sind 1000 Euro ausgelobt für den, der Hinweise zur Identität des Einbrechers/Dieb machen kann, wie es auf dem Plakat steht.Hinweise bitte an die Polizei in Seesen oder Bad Gandersheim.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer






- Sonntag, 07.08.2016 - 11:37
Sehenswert & spektakulär: Heute ab 18 Uhr Diner en blanc
Die Bedingungen für einen nicht nur optischen Augenschmaus könnten noch schöner sein.Heute steigt das kultige Diner en blanc in der Roswithastadt.Ab 18 Uhr erklingen Jazzmusiken und die Stiftfreiheit vor dem Roswithabrunnen erstrahlt ganz in Weiß. Einfach spektakulär.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 07.08.2016 - 09:52
SPD zur Stadtratswahl: Für was Partei und Kandidaten/innen stehen
Vergangenen Freitag Redaktionsbesuch beim Gandersheimer Kreisblatt. SPD-Vorsitzende und Ratsfrau Anja Görlach, Ratsherr Henning Friemelt (rechts) und Ratskandidat Nadim Sultan (links) präsentierten im Dialog mit Kreisblatt-Chefredakteur Thomas Fischer das Programm zur Stadtratswahl am 11. September 2016. Außerdem wurde über die vielfältigen Informationsaktvitäten für die Menschen in Stadt und Dörfern gesprochen. Sie beginnen am 16. August mit einer Betriebsbesichtigung beim Logistik-Unternehmen Leicht& Appel in Bad Gandersheim. Dann geht es Schlag auf Schlag. Die SPD Bad Gandersheim verfolgt mit ihrer Kampagne und dem Einsatz von 25 Kandidaten/innen ehrgeizige Ziele: "Wir engagieren uns für eine absolute Mehrheit im Stadtrat.", formuliert Anja Görlach die unmissverständliche Vorgabe. Und warum? "Weil unsere Bürgermeisterin Franziska Schwarz und der Aufbruch für Bad Gandersheim eine klare und verlässliche Mehrheit im Stadtrat benötigt!" Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Jörg Zickfeld






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Sonntag, 07.08.2016 - 09:40
„0,0 für Tausend“ wieder auf dem Altstadtfest - Top-Preise zu gewinnen
Auch in diesem Jahr wird der Arbeitskreis Prävention in der AWO Bad Gandersheim seine Aktion „0,0 für 1000“ auf dem Altstadtfest durchführen. Der Stand wird wie gewohnt in Kooperation mit der Polizei Northeim- Osterode und dem Lukas Werk Gesundheitsdienste Northeim vor dem Bürgerbüro aufgebaut. Dort hatten sich in den vergangenen fünf Jahren Jugendliche zwischen 16 und 21 Jahren vor dem Infomobil der Polizei versammelt, um sich einem Atemalkoholtest zu stellen. Sie waren nüchtern geblieben und konnten an der Verlosung sehr attraktiver Geldpreise teilnehmen. An die 200 Jugendliche bliesen in die Pusteröhrchen, die die charmanten Schutzengel des Landkreises für sie bereithielten. Rund 160 von ihnen konnten die 0,0 Promille vorweisen. Diese Zahl kann sich sehen lassen, könnte aber noch getoppt werden, denn die Preise sind attraktiv. Es soll sich lohnen, promillefrei zu bleiben und sich zwischen 23 und 1 Uhr testen zu lassen. Um die Gewinnchancen zu erhöhen, kann man sich natürlich auch an beiden Abenden dem Test stellen. Es warten Preise in Höhe von 500, 300 und 200 Euro, sowie attraktive Gutscheine, die von Kooperationspartnern aus dem Gesundheitswesen, Gandersheimer Geschäftsleuten und Institutionen gespendet wurden. Weiterhin unterstützt wird das Projekt von der Stadtjugendpflege Bad Gandersheim, dem Stadtjugendring, der Erziehungsberatungsstelle des Landkreises Northeim, Außenstelle Bad Gandersheim, den Schutzengeln des Landkreises Northeim , der Verkehrswacht und dem Gandersheimer Wirtschaftsforum. Mehr zum Thema hier, im Gandersheimer Kreisblatt und in einer Neuausgabe der Altstadtfest-Zeitung 2016.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim / Bad Harzburg!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Sonntag, 07.08.2016 - 09:36
Die unbekannte Seite von Bad Harzburg - vom MTV aufgezeigt
Am Mittwoch, 17. August wandert die MTV Wandergruppe nach Angaben von Elisabeth Dahlem vom Bahnhof in Bad Harzburg zum Vollblutgestüt nahe dem Schloss, zum Wildgehege und den Gestütswiesen. Das Gläsekental führt in den Wald bis zum Elfenstein ( 400 Meter), gute Fernsicht bei klarem Wetter. Auf dem Ringwanderweg erreichen wir das Sonnenhof-Café, bekannt auch als Café Winuwuk. Es wurde dort vor über 100 Jahren von Worpsweder Künstlern erbaut absolut urig. Ausser Kaffee und Kuchen bietet es auch Kunsthandwerk zum Verkauf aus Künstlerhand. Am frühem Nachmittag verweilen wir im Stadtpark je nach Wetterlage kürzer oder länger. Zum Bahnhof geht es jetzt zu Fuss durch das Einkaufszentrum oder direkt per Bus. Treffpunkt ist der Bahnhof Bad Gandersheim, um 9.10 Uhr. Alle wanderfreudigen Gäste sind willkommen zu dieser stressfreien Tour. Anmeldung unter Telefon 1816, Elisabeth Dalem. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandershem!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 07.08.2016 - 09:32
Ev. Frauenhilfe lädt zum Kaffee ein
Statt des üblichen Themennachmittages lädt die Ev. Frauenhilfe Bad Gandersheim am Montag, dem 08. August zu einem kostenfreien Miniausflug in ein Überraschungscafe ein. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Martin Luther Haus. Von dort soll gemeinsam gestartet werden. Nach der Kaffeetafel gibt es Unterhaltung mit Liedern und Vorträgen. Das Team freut sich, wenn auch von den Teilnehmerinnen dazu beigetragen wird.fis





- Sonntag, 07.08.2016 - 09:31
Benefiz-Matinee zur Rettung des Sole-Waldschwimmbades
Die Ev.-luth. Stiftskirchengemeinde möchte in Verbindung mit Concerto Gandersheim zu einer Benefiz-Matinee am Sonntag, 14. August um 11 Uhr in die Stiftskirche einladen. Das teilt Propsteikanntor Martin Heubach (Foto) mit. Weiter heißt es in seiner Ankündigung: Bei dem einstündigen Konzert treten als musikalische Gruppen die Capella Vocale, der Singkreis Cantamus, der Posaunenchor der Stiftskirchengemeinde, Gesangsschülerinen der Domsingschule und die Domkantorei auf. Mit dem Benefizkonzert wollen die Mitwirkenden, die Stiftskirchengemeinde und Concerto Gandersheim zur Unterstützung für das durch das letzte Hochwasser stark in Mitleidenschaft gezogene Schwimmbad aufrufen. Im Rahmen des Konzertes möchte der Kirchenvorstand der Stiftskirchengemeinde darüberhinaus eine Spende an den Förderverein des Schwimmbades übergeben. Der Eintritt zu diesem Benefizkonzert ist frei. Am Ausgang wird um eine „stille Kollekte“ und Spenden des Publikums zugunsten des Schwimmbadvereins gebeten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim /Einbeck!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Sonntag, 07.08.2016 - 09:27
GTC – Traditionsturnier Einbeck – Gandersheim – Northeim zum 28. Mal in Folge – Tennisanlage platzt aus allen Nähten
Seit nunmehr stolzen 28 Jahren findet alljährlich das Tennisturnier zwischen Spielerinnen und Spielern der Tennisvereine Blau-Weiß Einbeck, Gandersheimer TC und TC Northeim statt und darf sich somit getrost „Traditionsturnier“ nennen. Beschränkte sich die Teilnahme anfangs noch auf „ältere Semester“, wurden die Altersbeschränkungen in den letzten Jahren kontinuierlich gelockert und jung und alt fanden sich bei idealen äußeren Bedingungen auf der GTC-Anlage ein – insgesamt 45 an der Zahl! Dieses Jahr war turnusgemäß der GTC mit der Ausrichtung des Turniers beauftragt und die Organisatoren mit Werner Ostendörfer und seinem Team hatten im Vorfeld ganze Arbeit geleistet. So wurde mit Hilfe diverser Mitglieder die durch das Hochwasser doch arg ramponierte Anlage zeitgerecht wieder auf Vordermann gebracht und erstrahlte im gewohnten Glanz – lediglich Platz 5 hatte dran glauben müssen und war nicht bespielbar. Die Jungesblut-Gastronomie sorgte für ein hervorragendes äußeres Ambiente unter freiem Himmel, so dass der 1. Vorsitzende des Clubs, Harald Bestian, Punkt 11.00 Uhr die Teilnehmerinnen und Teilnehmer – unter Ihnen auch wieder der Präsident des Niedersächsischen Tennisverbands Gottfried Schumann – begrüßen konnte. Anschließend begann der eigentliche Zweck des Turniers, nämlich die spannenden Matches, die sich bis in die frühen Abendstunden hinzogen. Gespielt wurden bunt gemischte Doppel mit jeweils knapp 30-minütiger Spieldauer – pro Spielerin und Spieler garantiert 3 Matches mit wechselnden Partnerinnen und Partnern aus den jeweils anderen Vereinen. Ehrgeiz und Motivation standen dem nicht im Wege und am Abend hatten sich erwartungsgemäß die spielstärksten Spieler/innen durchgesetzt – alles jedoch ohne Siegerehrung, denn letztendlich standen Spielfreude und Geselligkeit im Vordergrund dieses Tages. Der tagsüber durch die sportliche Betätigung erlittene Kalorienverlust wurde in den Abendstunden am vorzüglichen kalt-warmen Büffet – zubereitet und geliefert von den benachbarten Köpi-Stuben – sowie dem einen oder anderen Kaltgetränk kompensiert. Bü Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Ackenhausen!!!DAS RICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 07.08.2016 - 09:25
TV Vater Jahn Ackenhausen: Auf Kritik reagiert
Der TV Vater Jahn Ackenhausen hat auf Kritik aus der Elternschaft, dass die Sportstunde montags von 18 bis 19 Uhr für die Kinder zu spät ist, reagiert. Der Verein bietet ab sofort die Sportstunde von 17 bis 18 Uhr an. Somit besteht die Möglichkeit, dass die Kids nach dem Sport wieder rechtzeitig ins Bett kommen. Die Übungseinheit ist für sechs bis zwölfjährige Kinder und findet in der Turnhalle Altgandersheim ab Montag dem 15. August statt.Die Übungsleiterinnen Johanna und Lena freuen sich auf eine rege Beteiligung.fis





Gremsheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Sonntag, 07.08.2016 - 09:23
Heberbörder Schießclub: Wer schießt den Vogel ab?
Am kommenden Mittwoch, 10. August, soll beim Heberbörder Schießclub das traditionelle "Vogelschießen" stattfinden. Begonnen wird um 19 Uhr auf dem Kleinkalieberstand am Gremsheimer Waldrand. Da dieser Wettbewerb in den vergangenen Jahren immer besonders gut von den Aktiven des HSC angenommen wurde, wird um pünktliches Erscheinen gebeten. Es geht wie immer "Reih´rund" und späteres Einsteigen ist schwierig! Im Anschluß (oder zwischendurch, falls es wieder ein langer Abend wird) ist für das leibliche Wohl durch die HSC-Damen gesorgt. Kann Vorjahressiegerin Renate Bertram ihren Titel verteidigen? - Man wird sehen...!fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 07.08.2016 - 09:22
Bethelsammlung
Vom 5. September – 8. September, von 9 Uhr – 12 Uhr werden im Martin-Luther-Haus Kleiderspenden für Bethel angenommen. Gesammelt werden gut erhaltene Kleidung und Wäsche, Schuhe, Handtaschen, Plüschtiere, Pelze und Federbetten, jedoch keine Textilabfälle. Die Kleiderspenden können ohne Voranmeldung in der oben genannten Zeit direkt im Martin-Luther-Haus abgegeben werden. Im Kirchenbüro und in der Stiftskirche stehen auch Beutel für Kleiderspenden zur Verfügung.fis





Katlenburg!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 07.08.2016 - 09:21
Autofahrer mit 0,94 Promille unterwegs
Polizeibeamte haben in der vergangenen Nacht in Katlenburg einen 53 Jahre alten PKW-Fahrer angehalten und positiv auf Alkohol getestet. Dem Mann aus Bad Gandersheim wurde daraufhin ein Fahrverbot ausgesprochen. Seinen Führerschein durfte er zunächst behalten.rm/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 07.08.2016 - 09:19
Weißer Hase wieder zu Hause
Vor einigen Wochen wurde beim Tierschutz in Bad Gandersheim ein weißer Hase in einem nicht sehr guten Zustand abgegeben. Inzwischen wurde der Hase wieder aufgepäppelt und erfreut sich bester Gesundheit. Dieser Hase wurde bereits durch Aushang im E-Center und in der Shell-Tankstelle gesucht. Der süße Hase wird sich sicher freuen seinen Besitzer wiederzusehen. Auskunft unter Mobil 01512 - 3455132.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 06.08.2016 - 16:37
Heute: Benefizabend im Gandeon mit "Hellas" für "Rettet das Sole-Bad"
Samstagabend im Gandeon-Kino: Der große Benefiz-Filmabend mit der Filmkomödie "Hellas". Gerhrad Dörries und Hardy Erhardt vom Sole-Waldschwimmbad bedanken sich bei Dr. Trude Poser, die sich in den Dienst der Rettungsaktion für das Bad stellt. Alle wünschen sich, dass das Kino heute Abend aus allen Nähten platz. Der Eintritts-Reinerlös wird für die Bad-Aktion gespendet.fis


Foto: Hillebrecht


Foto: Spectator


Foto: Kiehne






Bad Gandersheim!!!DAS EINDRUCKSVOLLSTE SOFORT!!!- Samstag, 06.08.2016 - 11:47
Atelierbesuch des Kunstkreises zum „Unter dem Hagenberge“
Trotz hochsommerlicher Temperaturen waren zahlreiche interessierte Besucher - sogar aus Einbeck kommend - der Einladung des Kunstkreises Kloster Brunshausen in das Atelier der Künstlerin Ottilia Hennecke gefolgt. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Kunstkreis - im wunderschönen Ambiente auf der südländisch anmutenden weinbehängten Lauben-Terrasse mit üppig vorgelagerten weit ausladenden duftenden Lavendelsträuchern und daneben mit einer größeren Fläche einnehmender Weinstöcke - stellte sich die Künstlerin mit ihrer Vielfalt von Werken vor, Die in Ungarn geborene, dort aufgewachsene und vor vielen Jahren der Liebe wegen nach Deutschland gekommene Ottilia Hennecke präsentierte ihre mit Öl und Acryl gemalten Bilder, ihre mit Bleistift und Graphit gefertigten Zeichnungen sowie ihre digitalen Werke der iPadmalerei. Als Höhepunkt demonstrierte die gelernte Glasbläserin die Herstellung zweier Glaskunstobjekte am Beispiel eines Kerzenständers sowie einer gläsernen Weinbergschnecke und erläuterte die von ihr seit 40 Jahren ausgeübte Kunst des Glasblasens. Durch ihre kreativen Eigenschaften und Fähigkeiten, ihr ständiges Experimentieren mit Farben und Techniken konnte sie ihre Vielseitigkeit demonstrieren, wie sie mit unterschiedlichen Techniken malt, welche Pinsel sie nutzt und wie sie Strukturmittel auf der Leinwand einsetzt. Sie berichtete, wie sie Strukturmittel selber herstellt und wie sie dabei weiße Acrylfarbe, Kaffeesatz, Vogelsand, Papier und andere Materialien verwendet. Ihre Materialien setzt sie nach eigenen Vorstellungen ein. Seit längerer Zeit malt sie digital mit dem iPad, worüber sie 2014 im Kunstkreis bereits einen detaillierten Vortrag gehalten hat. Mit großer Begeisterung nimmt sie an der vom Kunstkreis seit 2010 angebotenen monatlichen Veranstaltung des „Offenen Zeichnens“ (siehe www.kkb-brunshausen.de) teil, deren Ergebnisse im März diesen Jahres im Atelier der Kunstkreisräume dem Publikum erstmalig erfolgreich präsentiert werden konnten. Glasblasen hatte sie schon in Ungarn gelernt. In dem Ausbildungsberuf Glasbläserei und Glasapparate-Bauen war sie viele Jahre in Ungarn und Deutschland tätig und entdeckte dabei ihr Talent auch im künstlerischen Umgang mit Glas. Figuren, Trinkgläser, Zier- sowie Gebrauchsgegenstände wie Vasen und andere Gefäße des alltäglichen Haushalts wie Öllampen, Kerzenhalter oder Weihnachts-, Advents- und Osterschmuck fertigt sie nach eigenen Entwürfen. In den 1990ger Jahren richtete sie sich in St. Andreasberg im Harz eine eigene Glasbläser-Werkstatt ein. Bis zu ihrem Umzug 2001 nach Bad Gandersheim hatte sie die Werkstatt nahezu zehn Jahre täglich für Publikumsverkehr geöffnet und an zahlreichen Kunsthandwerkermärkten und Ausstellungen teilgenommen. So konnte sie viele Besucher für dieses Handwerk begeistern und zur Teilnahme motivieren. So sprang auch am Sonntag, 24. Juli, in ihrem Atelier schnell der Funke über. Für sie ist Glas nach wie vor ein faszinierendes Material. Das erhitzte Glas wird unter ihren geübten Händen Flüssig wie Honig. In diesem Zustand ist Glas nahezu unbegrenzt formbar. Sie verwendet einen Speziellen Glasbläserbrenner. Unter Hinzugabe von Erdgas, Sauerstoff und Druckluft lassen sich Temperaturen von über 200O Grad Celsius erzeugen. Für die beeindruckten Atelierbesucher ging der kurzweilige Besuch bei Ottilia Hennecke viel zu schnell vorüber. Während im Anschluss an die interessanten praktischen Vorführungen – selbstverständlich vom netten Ehemann unterstützend - sowohl zur Stärkung wie für das leibliche Wohl sorgend Getränke wie nach Hausrezept frisch angesetzter kühler Melisse -Tee sowie Snacks mit gesundem Kräuteraufstrich aus dem Hausgarten gereicht wurden, konnten noch viele Fragen gestellt und diese von der Künstlerin in ihrer temperamentvollen und herzlichen Art gerne ausführlich erklärt werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.Jetzt als E-Paper / GK-Appfat


Foto: Hesse






Bad GandersheimDAS GEMEINSCHAFTSLICHSTE SOFORT!!!- Samstag, 06.08.2016 - 11:44
"Rettet das Sole-Waldschwimmbad" - MTV bei "Gandersheim bewegt sich" dabei
Der MTV Bad Gandersheim ist betroffen und traurig über den Schwimmbad-Notfall verursacht durch das Unwetter, dass die Schwimmbad-Betriebsgenossenschaft in eine existenzielle Krise gestürzt hat. Der bisher erfasste technische Schaden durch die Niederschlagsflut wird auf einen sechsstelligen Betrag beziffert. "Wenn uns keiner hilft, dann können wir das Bad zumachen" so die Aussage eines Verantwortlichen der Betriebsgenossenschaft.Der Vorstand des MTV Bad Gandersheim bittet freundlich alle seine Mitglieder darum, an der Aktion Stadtlauf „Rettet das Waldschwimmbad“ am 19. August teilzunehmen.Durch Eure Spende des Startgeldes für den Stadtlauf in Höhe von fünf Euro pro Person leistet Ihr einen wichtigen Beitrag zur Rettung des Sole-Waldschwimmbades! Als MTV Bad Gandersheim – Block mit möglichst vielen Vereinsmitgliedern ist am 19. August um 17.30 Uhr Treffpunkt am NKD-Geschäft in der Innenstadt von Bad Gandersheim. Nutzen wir die sportliche Möglichkeit uns einzubringen, um das Sole-Waldschwimmbad zu erhalten! Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!DAS MERKWÜRDIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 06.08.2016 - 11:42
Rätsel um totes Pferd - Northeimer Polizei sucht Zeugen
Am Weinbergsweg in Höhe der Wilhelmswiese wurde am Montag gegen 08.20 Uhr ein verendetes Pferd aufgefunden. Bei dem 12-jährigen kerngesunden Springpferd konnten bei einer Untersuchung durch eine Tierärztin keine äußeren Verletzungen festgestellt werden. Eine Kolik wurde ebenfalls ausgeschlossen.Fest steht, dass es der Hannoveraner Stute und etwa 20 weiteren Pferden gegen 8 Uhr auf einer eingezäunten Wiese gegenüber der Wilhelmswiese und nahe dem Schwefelteich noch gut ging. Was sich in den folgenden 20 Minuten auf und neben der Wiese abgespielt hat, ist derzeit ungeklärt. Beim 3. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz geführt. Zeugen, die am Montag zwischen 08.00 Uhr und 08.20 Uhr im Bereich der Wilhelmswiese, der Schwefelteiche oder auch der Tennisplatzanlage unterwegs waren und etwas auffälliges gehört oder beobachtet haben, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 bei der Northeimer Polizei zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 05.08.2016 - 13:36
Psychische Gewalt in der Partnerschaft
Die Erziehungsberatungsstelle des Landkreises Northeim bietet an jedem zweiten Mittwoch im Monat Informationsveranstaltungen rund um die Themen Familie, Erziehung sowie Kinder und Jugendliche an. Die Themenreihe richtet sich an interessierte Eltern aus dem Landkreis Northeim und bietet nicht nur Informationen, sondern auch Gelegenheit für Fragen und Diskussionen. Die nächste Veranstaltung mit dem Titel "Psychische Gewalt in der Partnerschaft" findet am Mittwoch, 10.August von 9 - 11 Uhr, in der Erziehungsberatungsstelle in Northeim, Wallstraße 40 statt. Die Teilnahme an den jeweiligen Veranstaltungen ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um verbindliche Voranmeldung im Sekretariat der Erziehungsberatungsstelle in Einbeck unter 05561 933213 gebeten. Die Themen und Termine sind auch auf der Webseite des Landkreises Northeim unter www.landkreis-northeim.de zu finden.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Göttingem / Bad Gandersheim!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 05.08.2016 - 13:33
Aktionswochen Duales Studium - Angebote der Agentur für Arbeit
Vielfalt und Bedeutung der dualen Studienangebote sind in Deutschland in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Daher hat das Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Göttingen in der Zeit vom 15. August bis zum 6. September die „Aktionswochen Duales Studium“ organisiert. In dieser Zeit werden 16 Veranstaltungen im Agenturbezirk angeboten. Neben Göttinger Unternehmen öffnen auch Betriebe in Obernjesa, Northeim und Kalefeld ihre Tore, um angehenden (Fach-) Abiturienten und Abiturientinnen duale Studiengänge und Unternehmen vorzustellen. Neben Firmen aus Südniedersachsen stellen auch Arbeitgeber des Öffentlichen Dienstes ihre Studienmöglichkeiten vor. Diese Veranstaltungen finden zum Teil im Göttinger BiZ statt. Katja Schmidt, als Bereichsleiterin in der Agentur für Arbeit Göttingen unter anderem zuständig für das Berufsinformationszentrum und die Berufsberatung, freut sich darüber, den Jugendlichen ein breitgefächertes Spektrum präsentieren zu können: „Das Interesse der Unternehmen am dualen Studium wächst, denn es ist ein interessantes Angebot, um auch Abiturientinnen und Abiturienten für Betriebe und Behörden zu gewinnen, die naturgemäß eine starke Neigung zum Studium haben.“ Neben den Ausbildungsbetrieben stellt auch die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fakultät Naturwissenschaft und Technik (HAWK), duale Studiengänge aus dem Berufsfeld Technik vor. Eine allgemeine Informationsveranstaltung zum Thema „Duales Studium – Studium und Ausbildung in einem“ der Berufsberatung für Abiturienten ergänzt das vielfältige Angebot. Die Teilnahme an den jeweiligen Veranstaltungen ist kostenlos, aus organisatorischen Gründen wird jedoch um Anmeldung gebeten: entweder telefonisch unter 0551/520-670 oder per E-Mail an goettingen.biz@arbeitsagentur.de. Die gesamte Übersicht der teilnehmenden Unternehmen samt Zeitplan ist im Internet unter www.arbeitsagentur.de/veranstaltungen unter Eingabe des Veranstaltungsortes Göttingen zu finden.fis





Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 05.08.2016 - 13:32
AfD Northeim strebt in den Kreistag
In einer Mitteilung des AfD-Kreisvorsitzenden Maik Schmitz von heute heißt es: "Der Kreisverband der Alternative für Deutschland wird mit 15 Kandidaten in allen Wahlbereichen für den Kreistag in Northeim antreten. Ebenso werden unsere Kandidaten für den Stadtrat in Northeim, Einbeck, Dassel, Bad Gandersheim, Katlenburg-Lindau und den Flecken Nörten-Hardenberg kandidieren. Wir stehen für Transparenz, eine kritische Haltung zum Islam, für die Interessen unseres Volkes, Rechtstaatlichkeit und vor allem, für Mut zur Wahrheit. und Lena freuen sich auf eine rege Beteiligung." Auf dem Foto von links nach rechts: Manfred Schön, Volker Spellig, Maik Schmitz, Uwe Hagemann, Achim Packeiser, Daniela Kasper, Jörg Sprenger, Jens Kestner, Bernhard Kamentz, Britta Danker und Udo Harenkamp; es fehlen, Dirk Küpper, Hartmut Schmidt, Margarita Freer und Peggy Thiel). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 05.08.2016 - 13:29
Weitreichende Baumaßnahmen in der Grundschule erledigt - nur die Sanierung der Toiletten noch nicht
Bürgermeisterin Schwarz zeigte sich nach einem Informationsbesuch in der Grundschule erfreut, dass zum Start in das neue Schuljahr 2016 / 2017 verschiedene Baumaßnahmen innerhalb der städtischen Schule in der Roswithastraße vorgenommen wurden, die für die Grundschülerinnen und Grundschüler nunmehr eine erhebliche Verbesserung darstellen. Bei einem Rundgang mit Rektor Jürgen Steinhoff konnte sich die Bürgermeisterin davon überzeugen, dass alle geplanten Maßnahmen in den Sommerferien fertiggestellt werden konnten. So wurden in allen Klassenräumen und den Hauptfluren neue Schallschutzdecken eingebaut. Die Turnhalle ist genauso wie die Klassenräume und die Flure mit einer modernen LED-Beleuchtung versehen worden. Eine Zwischenwand in einem Klassenraum zur besseren Beschulung von Kindern mit Förderbedarf wurde ebenso eingebaut. Insgesamt wurden dabei rund 120.000 Euro in der Grundschule verbaut. Mit Hilfe des Grundschul-Förderkreises und aus Haushaltsmitteln der Grundschule wurden außerdem sieben Whiteboards als Ersatz für abgängige Tafeln angeschafft. Auch Rektor Steinhoff zeigte sich sehr zufrieden, dass die Stadt in den Sommerferien 2016 mehr Verbesserungen in der Schule vornehmen konnte, als dies in den Vorjahren möglich war. „Trotzdem müssen wir natürlich weitere Anstrengungen unternehmen“, weiß Rektor Steinhoff. Die Schule fordert seit längerer Zeit eine Möglichkeit, während der Unterrichtszeiten die Eingangstür verschlossen halten zu können. Diese Maßnahme soll nun endlich in den Herbstferien erfolgen. Wichtig ist dabei, dass ein Erfordernis des Brandschutzes, nämlich die Eingangstür als Fluchttür zu bauen, gleichzeitig berücksichtigt wird. In diesem Zusammenhang wäre es für die Schulleitung auch wünschenswert, dass in allen Räumen der Schule und in den Treppenhäusern vielleicht schon in den Herbstferien die letzten ausstehenden Schallschutzmaßnahmen erfolgen könnten. Die Schule ist im Moment gemeinsam mit dem Bauamt dabei, eine Finanzierung für den dringend notwendigen Neubau auf dem Schulgelände vorzubereiten. Entsprechende Finanzierungsanträge bei der Kreisschulbaukasse sollen gestellt werden. Denn: Durch den Umzug der Dankelsheimer Schule sind keine Fachräume in der Schule mehr vorhanden. Dieser Notstand kann pädagogisch sinnvoll nur durch einen Neubau behoben werden. Rektor Steinhoff dazu: „Hätte der Rat seinerzeit den Beschluss für eine Ganztagsschule gefasst, wäre mit dem Beginn des Schuljahres 2017 die Baumaßnahme wahrscheinlich abgeschlossen gewesen“. Geplant ist es, den ehemaligen Vorschulpavillon durch einen Neubau zu ersetzen. Dankbar ist die Schule dafür, dass die lange geforderte Schulhofsanierung jetzt endlich in Angriff genommen werden soll. Im Zuge des Neubaus soll auch die Sanierung der Toiletten mit erledigt werden. Die dringende und überfällige Sanierung der altertümlichen Toiletten soll im Rahmen des Abrisses des Pavillions und eines an dieser Stelle geplanten Neubaus erfolgen, kündigte Bürgermeisterin Schwarz heute auf Nachfrage von GK-Online in einer Pressekonferenz an. Voraussichtlicher Realisationstermin 2018. sbg / fisfis


Foto: Manfred Kielhorn






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 05.08.2016 - 13:26
Gandersheimer Dommusiken ITALIA – Ein musikalisches Fest!
Am 20. August findet um 17 Uhr in der Stiftskirche ein besonderes Konzert statt, bei dem das Publikum ins musikalische Italien des 18. Jahrhunderts entführt wird! Das junge Barockensemble „la festa musicale“ konzertiert mit einem packenden italienischen Barockprogramm: Ein Repertoire, das im norddeutschen Raum bisher selten erklungen ist - hochvirtuos, emotional und mitreißend! In Concerti von Valentini, Locatelli, Geminiani, Vivaldi und Co. spielen sich die zwölf MusikerInnen reihum als Solisten und im Tutti die Bälle zu - das wird ein Fest! Das Barockensemble „la festa musicale“ ist ein im norddeutschen Raum angesiedeltes junges Barockorchester. Es ist das gemeinsame Ziel der 25- bis 38jährigen MusikerInnen, mit Temperament, Spielfreude und Virtuosität der Alten Musik neues Leben einzuhauchen. „la festa musicale“ legt seinen Repertoireschwerpunkt auf hochbarocke Orchesterwerke, Kantaten und Oratorien, konzertiert bislang vorwiegend im Raum Niedersachsen und hat sich in kurzer Zeit einen großen Namen in der Szene der Alten Musik gemacht.Die Instrumentalisten des Ensembles sind in erster Linie Absolventen der Musikhochschulen in Hannover, Bremen und Nürnberg und spielen in international renommierten Barockensembles wie Cantus Cölln, Das Kleine Konzert, Lautten Compagney, Balthasar-Neumann-Ensemble, Freiburger Barockorchester, Collegium Cartusianum, Musica Alta Ripa, Hannoversche Hofkapelle, L'arco u.a.. Auftritte bei den Internationalen Händelfestspielen in Göttingen und Halle, beim Rheingau-Musikfestival, im Telemannzentrum Magdeburg, beim Usedomer Musikfestival, beim italienischen Festival Santa Fiora in Musica und bei zahlreichen weiteren Veranstaltern in ganz Deutschland und Europa zeigen sie als ernstzunehmende, charismatische BarockmusikerInnen der neuen Generation. Infos und Karten im Vorverkauf sind erhältlich unter www.dommusiken.de, telefonisch unter 05382 98 16 12, oder in allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Mechtsausen!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Freitag, 05.08.2016 - 13:24
Kulturnacht in Mechtshausen
Nach dem Konzert mit Antje Seifert, Sopranistin aus Braunschweig und Andreas Pasemann an der Keltischen Harfe findet ab 19.30 die Eröffnung der Freiluftausstellung „Heile Bilder“ im Garten des Wilhelm Busch Hauses. Am 20. August um 19.30 Uhr ist es wieder soweit. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr, mit über 1000 Besuchern, lädt der Förderkreis des Busch Hauses wieder in den idyllischen Garten ein. „Heile Bilder- Familien Cartoons“ ist in diesem Jahr das Thema! Familie: Für die einen ist sie die Keimzelle der Gesellschaft. Für die anderen ein Auslaufmodell. Die Familie. Der Heilige Vater wünscht sie sich als heile Welt.Die Realität ist anders. Wie - das zeigen mehr als 200 Heile Bilder von 58 der besten CartoonistInnen Deutschlands. Dabei geht natürlich um die klassische Familie: Vater, Mutter, Kinder. Von der ersten Windel des neugeborenen Sohnes bis zur letzten Windel des inkontinenten Opas.Und es geht um die vielen anderen Familienformen wie alleinerziehende Mütter und Väter, Patchworkfamilien, Vater, Vater, Kind, eheähnliche Lebensgemeinschaften, Adoptivfamilien, getrenntes Zusammenleben….Das Busch Team empfiehlt zur Ausstellungseröffnung (bei Einbruch der Dunkelheit) eine Taschenlampe mitzubringen. Es können aber auch Taschenlampen im Busch-Haus ausgeliehen oder erworben werden. Die Ausstellung ist vom 20.August – 23.Oktober zu sehen: Dienstag – Freitag von 15 – 17 Uhr; Samstag –Sonntag von 12 – 17 Uhr.fis





Bad Gandersheim /Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 05.08.2016 - 13:21
Priesmeier: „Einsatz von besonders wirksamen Antibiotika muss reduziert werden!“
„Nach Angaben des Bundesamtes für Verbraucherschutzes und Lebensmittelsicherheit hat sich die Abgabemenge von Antibiotika in der Tierhaltung zwischen 2011 und 2015 von 1.706 auf 837 Tonnen halbiert, jedoch stieg gleichzeitig die verabreichte Menge von Reserveantibiotika drastisch an. So wurden zum Beispiel letztes Jahr 82 Prozent mehr Fluorchinolone verordnet als noch in 2011 und der Einsatz von Cephalosporinen ist alleine von 2014 auf 2015 um 52 Prozent gestiegen“, teilt der hiesige SPD-Bundestagsabgeordnete und agrarpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Wilhelm Priesmeier (Foto) mit. „Die Zahlen verdeutlichen, dass wir bei der Antibiotikareduktion in der Tiermedizin auf dem richtigen Weg sind. Doch wir haben nichts gewonnen, wenn zwar in der Summe die Menge der verabreichten Antibiotika sinkt, gleichzeitig aber Reserveantibiotika häufiger verordnet werden. Wir brauchen daher effektivere Maßnahmen und Regelungen, um gezielter die Abgabe von Antibiotika auf das tatsächlich notwendige Maß zu reduzieren. Hier sind Tierhalter, Veterinäre und Politik gleichermaßen gefragt. Weitere Anstrengungen für ein besseres Hygiene- und Gesundheitsmanagement in den Ställen, eine effektivere Arzneimittelüberwachung und ein klarerer Rechtsrahmen sind dringend notwendig“, erklärt Priesmeier. Vor diesem Hintergrund müsse zukünftig über die Tierärztliche Hausapotheken-Verordnung geregelt werden, dass Tierärzte Reserveantibiotika im Rahmen der Umwidmung nur in begründeten Ausnahmefällen einsetzen dürfen und Antibiogramme erstellen. „Bund und Länder dürfen sich nicht länger gegenseitig blockieren. Mehr als zwei Jahre Verhandlungen sind genug“, so Priesmeier.fis





Bad Gandersheim / Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 05.08.2016 - 13:20
„Bewegung gegen Krebs“.
Sport macht Spaß und wirkt ganz nebenbei präventiv auf viele Erkrankungen. Durch regelmäßige Bewegung lässt sich beispielsweise die Wahrscheinlichkeit an bestimmten Krebsarten zu erkranken deutlich senken. Etwa ein Drittel der rund 500.000 jährlichen Neuerkrankungen lassen sich durch eine gesunde Lebensweise vermeiden. Durch die Unterstützung der bundesweiten Informationskampagne „Bewegung gegen Krebs“ will auch der KSB Northeim-Einbeck am 24.September auf diese Zusammenhänge aufmerksam machen und bietet im Rahmen seines Aktionstages eine Plattform, um sich über Sport und Bewegung zu informieren, sowie Zu-gang zu den vielseitigen Angeboten in unseren Mitgliedsvereinen zu finden. Zusätzlich nimmt der KSB an dem Wettbewerb im Rahmen der Kampagne teil, bei dem es für die kreativs-ten Vereinsveranstaltungen tolle Preise zu gewinnen gibt. Auf der Internetseite www.bewegung-gegen-krebs.de finden Sie alle Informationen rund um „Bewegung ge-gen Krebs“, zahlreiche Tipps wie sich Bewegung in den Alltag integrieren lässt und was bei den ersten sportlichen Schritten helfen kann. Auf Facebook ww.facebook.com/bewegunggegenkrebs gibt es weitere interessante News. Hier sind zu-sätzlich alle Veranstaltungen der Vereine zum Kampagnenmotto aufgeführt. Infos auf unserer Homepage www.ksbnortheim-einbeck.de. Anmeldungen sind noch bis zum 1. September möglich.Anmeldung: Telefon: 05551/908019-10, Fax: 05551/ 908019-15, E-Mail: info@ksbnortheim-einbeck.defis





Braunschweig / Bad Gandersheim!!!DASEXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 04.08.2016 - 22:10
Gute Nachricht von der Öffentlichen: Döring versichert "Zahlen alles!"
Die Verantwortlichen der Sole-Bad-Betriebsgesellschaft in Gandersheim können etwas aufatmen. "Wir zahlen für alles was versichert ist", so die gute Botschaft vom Vorstandsvorsitzender Döhring von der Öffentlichen Versicherung Braunschweig (rechts neben Landessparkassenchef Schulz). GK-Online hatte Döhring Donnerstagabend bei einem Medienmeeting in der Zentrale der Versicherung in Braunschweig auf den katastrophalen Hochwasserschaden beim Sole-Frei-und Hallenbad vom 21. Juli 2016 angesprochen. Döhring bestens informiert: "Ich weiß von unserem Bezirksdirektor Herrn Raik Fischer was in Bad Gandersheim Schlimmes passiert ist. Selbstverständlich zahlen wir alles was versichert ist." Nach einer gutachterlichen Schätzung eines Versicherungsexperten beläuft sich der Schaden an der Technik des Hallenbades auf rund 300.000 bis 400.000 Euro.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim/Braunschweig!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 04.08.2016 - 18:25
Berichterstattung Leinenzwang korrekt:Staatsanwältin stellt Verfahren ein
Die GK-Online Berichterstattung über Leinenzwang für Hunde in der Feldmark bei Altgandersheim ist in seiner Korrektheit nun auch von der Staatsanwaltschaft in Braunschweig für in Ordnung beschieden worden. Nach einer Strafanzeige einer Hundehalterin aus Altgandersheim und einer Vorprüfung entschied die zuständige Staatsanwältin die Einstellung des Verfahrens. GK Online hatte über Verstöße gegen das Anleingebot berichtet. Die sich von der Berichterstattung betroffen gefühlte Hundehalterin hatte daraufhin Anzeige erstattet wegen eines angeblichen Verstosses gegen das Kunsturheberrecht. Aus Kreisen der Feldmarkinterressentschaften waren die Verstöße von einigen Hundehaltern wiederholt scharf kritisiert worden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.Auch als E-Paper/GK-App.fis


Foto:






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 04.08.2016 - 16:07
Start ins Berufsleben für Auszubildende beim Landkreis Northeim
Dreizehn Nachwuchskräfte haben zum 1. August beim Landkreis Northeim ihre Ausbildung begonnen. Acht der Nachwuchskräfte werden zur und zum Verwaltungsfachangestellten ausgebildet. Fünf Personen wurden zu Kreisinspektor-Anwärterinnen und –Anwärtern ernannt und durchlaufen eine Laufbahn  der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung Allgemeine Dienste. Im Rahmen der Ausbildung werden die jungen Nachwuchskräfte die Berufsschule und Fachlehrgänge besuchen bzw. ein dreijähriges Fachhochschulstudium an der Kommunalen Hochschule für Verwaltung absolvieren sowie eine Vielzahl von Fachbereichen der Kreisverwaltung kennen lernen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-Appfis


Foto: Niemeyer






Bad Gandersheim!!!DAS MOBILSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 04.08.2016 - 16:06
Rettet das Sole-Waldschwimmbad! – „Bad Gandersheim bewegt sich“
Die große Hilfsbereitschaft für das durch den weitreichenden Überschwemmungsschaden am 21. Juli in arge Mitleidenschaft geratene Sole-Waldschwimmbad soll am Freitag, 19. August, eine weitere umfassende Unterstützung erfahren: Unter dem Motto „Bad Gandersheim bewegt sich“ findet in der Altstadt in Anlehnung an die bis zum Jahre 2009 durchgeführten „Jedermann-Sport-Events“ in der Innenstadt („Mittsommernachtslauf“, Stadt-Duathlon“) eine Benefiz-Veranstaltung statt, zu der die seinerzeitigen Initiatoren mit Unterstützung der Stadt Bad Gandersheim zu einer möglichst großen Beteiligung aufrufen. Alle können und sollen mitmachen: Vereine, Firmen, Schulen und sonstige Organisationen – aber natürlich auch Einzelstarter/innen jeden Alters, die durch ihren sportlichen Beitrag zum Erhalt des Sole-Waldschwimmbads beitragen wollen. Hier nun die wichtigsten Rahmendaten und Infos zu der Benefiz-Veranstaltung: Beginn ist am Freitag, 19. August, um 18 Uhr auf der Stiftsfreiheit. Es wird zwei Streckenlängen geben – eine Altstadtrunde in Länge von circa einem Kilometer (Start: 18.30 Uhr) oder drei Altstadtrunden in Länge von circa drei Kilometern (Start 19 Uhr). Streckenverlauf: Stiftsfreiheit, Marktplatz, Burgstraße, Neustadt, Hagenmühlenweg, Ochsenwall, Petristraße, Tummelburg und zurück zur Stiftsfreiheit. Eingeladen sind Läufer/innen, Jogger/innen, Walker/innen und Geher/innen, die ihre sportliche Solidarität durch aktive Teilnahme bekunden wollen. Ambitionierte Leistungsgedanken sollen eindeutig im Hintergrund stehen, deshalb wird auf die Zeitmessung verzichtet. Jeder Teilnehmer / jede Teilnehmerin erhält einen Startstempel und nach dem Lauf eine Dank-Urkunde. Das Startgeld beträgt fünf Euro pro Person, der Betrag kommt ohne Abzug dem Sole-Waldschwimmbad zugute. Anmeldungen können ab sofort durch Zahlung der fünf Euro auf das Sonderkonto des „Fördervereins Sole-Waldschwimmbad“, IBAN DE08 2789 3760 4101 1694 02, und dem Stichwort „Bad Gandersheim bewegt sich“ erfolgen. Damit ist gleichzeitig die Startberechtigung am 19. August gegeben. Nachmeldungen können am Veranstaltungstag ab 17 Uhr auf der Stiftsfreiheit gegen Barzahlung vorgenommen werden. Im Anschluss an den sportlichen Teil findet auf der Stiftsfreiheit ein gemütliches Beisammensein mit Musik und Unterhaltung statt. Hier treten einheimische Künstler kostenlos auf und der Erlös aus den angebotenen Speisen und Getränken geht abzugsfrei direkt an das Sole-Waldschwimmbad. Aufruf an alle: „Rettet das Sole-Waldschimmbad!“ – durch Teilnahme am abendlichen Event am 19. August in der Bad Gandersheimer Altstadt. Mehrzum Thema hier und am Freitag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Einbeck / Northeim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 04.08.2016 - 16:04
Dr. Sabine Michalek als Schirmherrin der PS.Speicher-Geburtstag-Rallye überall herzlich willkommen
Mit einem Mercedes 280 SL von 1969 war Dr. Sabine Michalek, Bürgermeisterin der Stadt Einbeck und Schirmherrin der PS.Speicher-Rallye am vergangenen Samstag auf der 260 km langen Strecke 4 der Geburtstags-Rallye unterwegs. Die Route führte sie durch alle Städte des Fachwerk-Fünfecks und durch die umliegenden Landschaften. Überall wurde sie freundlich willkommen geheißen: Zunächst in Northeim, wo sie von Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser (Foto) begrüßt wurde – nach Osterode folgte Duderstadt, wo die Stellvertretende Bürgermeisterin Annelore von Hof sie begrüßte. In Hann. Münden wollte ihr nicht nur Doktor Eisenbart die Hand schütteln, sondern auch die Mitstreiter und Rallye-Kollegen Carsten Müller und Dr. Roy Kühne, beide Mitglieder des Bundestages posierten mit ihr und ihrem Ehemann Wolfgang Michalek vor Mündener Fachwerk. Mehr zum Thema hier und am Samstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Lindhoff






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 04.08.2016 - 08:21
Warnung vor unseriösen Teppichreinigern - Senioren besonders gefährdet
In den Sommermonaten haben unseriöse Geschäftemacher Hochkonjunktur. So bekommen die Dienststellen in der Polizeiinspektion Northeim/Osterode immer wieder Hinweise aus der Bevölkerung auf unredliche Teppichaufbereiter. Diese werben sehr offensiv auf Flyern mit einem festen Geschäftssitz im Umkreis, obwohl es sich nach Ansicht der Polizei um reisende Täter handelt. Mitunter werden für zweifelhafte Reinigungsleistungen weit überhöhte Preise gefordert. So fiel schon 2013 ein in Northeim gegründetes "Teppichhaus" mit ähnlichem "Geschäftsmodell" auf. Die Betreiber wurden 2014 zu Bewährungsstrafen zwischen 14 und 21 Monaten verurteilt. Wenn man sich zu einer Teppichreinigung entschließt, sollte man sich im Vorfeld über durchschnittliche Reinigungspreise informieren. Kommt es nach dem Abschluss mündlicher oder schriftlicher Verträge über Teppichreinigungen seitens der Teppichreiniger zu aggressiven und auch überhöhten Geldforderungen bei Hausbesuchen, rufen Sie die Polizei zu Hilfe und zur Klärung der Angelegenheit. Da insbesondere ältere Menschen die Zielgruppe unseriöser Teppichreiniger sind, bittet die Polizei mit diesen im Verwandten- und Bekanntenkreis darüber zu sprechen.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS NOSTALGISCHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 04.08.2016 - 07:40
Es war einmal – Industriestandort Gandersheim – Vortrag im Museum
Nur die Älteren können sich noch erinnern, dass Bad Gandersheim einst eine blühende Industrie besaß, dass dort Hunderte von Beschäftigten in Brot und Lohn standen, dass die Schornsteine rauchten und der Bahnhof seine Blütezeit hatte. Es waren die Jahre von etwa 1870 bis in die Zeiten nach dem 2. Weltkrieg. Drahtfabrik, Konservenfabrik, Zuckerfabrik, Molkerei, Margarinefabrik und die legendäre Flachsröste prägten den Westen unserer Stadt unweit des Bahnhofs. Heute erinnert nur noch wenig von der Bausubstanz an diese Epoche. Museumsfreund Harm Smidt wird in seinem Vortrag im Museum am Montag dem 8. August um 19.30 Uhr im Biedermeierzimmer des Stadtmuseums an diese Zeit erinnern. Er hat aus dem Archiv des Museums zahlreiche Zeugnisse in Wort und Bild zusammengetragen und stellt die damaligen Firmen und ihr Schicksal anschaulich vor. Die Museumsfreunde laden dazu alle Gandersheimer und Gäste der Stadt ein. Der Eintritt ist – wie immer – frei.fis





Einbeck!!!DAS NOSTALGISCHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 04.08.2016 - 07:29
Einbeck: Oldtimer vor Fachwerkfassaden
Sehenswerte Oldtimerparade in historischer Kulisse. Die erste PS-Speicher Ralley hat dieses Szenarie in Einbeck Wirklichkeit werden lassen. Eine beeindruckende Schau. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator






Harriehausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 04.08.2016 - 07:21
Harriehausen: Reaktion
Bürgermeisterin Franziska Schwarz hat nach Bekanntwerden der Zustände auf einem Kinderspielplatz in Harriehausen reagiert. "Die Mängel werden beseitigt. Der Müllsack ist bereits weg. Der Grünschnitt erfolgt so schnell wie möglich.", sagte Schwarz am Mittwoch im Gespräch mit GK-Online. Sie bat um Verständnis, dass die Minikolonne des Bauhofes nicht alles sofort packt: "Hier rächt sich die Sparpolitik der vergangenen Jahre mit andauernden Personalkürzungen", so die Bürgermeisterin. Es sind viel zu wenig Mitarbeiter vorhanden, um gerade in der Wachstumsperiode überall in der Stadt für Ordnung in den Grünanlagen sorgen zu können. Die reduzierte Mannschaft kann nur Stück für Stück erledigen. Diese ledige Erblast zeitige nun bittere Folgen. "Ganz schlecht für das Image einer Kurstadt", meint GK Online. "Dem kann ich nur beipflichten", meint die Bürgermeisterin.fis


Foto: Spectator


Foto: Kielhorn


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 03.08.2016 - 13:10
Ferienpassaktion der Domsingschule: Tanzende Drachen treffen die Wilden Kerle
Einen Vormittag mit neun singenden und tanzenden Drachen zu verbringen… Wer will das nicht? Nach der Geschichte „Wo die wilden Kerle wohnen“ von Maurice Sendak, die auch von den TeilnehmerInnen der Ferienpassaktion vorgelesen wurde, übte Dr. Martina Gansen (Leiterin der Domsingschule), das Lied „Drachentanz“ mit den Kindern ein. Nach einer Gummibärchenpause wurden Tamburine aus Papptellern und Kronkorken gebaut und von den Kindern mit Hingabe farblich gestaltet. Nach eineinhalb Stunden präsentierten die Kinder das neu gelernte Lied gut gelaunt und bunt geschminkt ihren Eltern und empfingen einen anerkennenden Applaus als Belohnung. So schön kann ein Vormittag mit neu wilden Kerlen sein. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 03.08.2016 - 13:09
Baubetriebshof: Arno Probst verabschiedet
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Sozialraum des Baubetriebshofes wurde jetzt Arno Probst aus dem fleißigen Team der Stadtwerke von Bürgermeisterin Franziska Schwarz und Torsten Steinbiß vom Personalrat Stadtwerke aus dem Dienst in den Ruhestand verabschiedet. Arno Probst ist gebürtig aus Schachtenbeck, besuchte von 1960 bis 1969 die Volksschule in Bad Gandersheim und absolvierte anschließend erfolgreich eine Ausbildung als Mauerer bei der Firma Marten. Fortan arbeitete er weitere 16 Jahre lang als Maurergeselle und Kraftfahrer bei Firma Marten – nur unterbrochen durch seine 15-monatige Bundeswehrzeit in den Jahren 1973 / 1974. Am 1. April 1988 trat Arno Probst seinen Dienst als städtischer Arbeiter auf dem Bauhof der Stadt Bad Gandersheim an. Über 28 Jahre wurde er hier vielseitig eingesetzt, insbesondere als Kraftfahrer auf verschiedenen Einsatz-Fahrzeugen. Aber auch sonst war Arno Probst kein Aufgabengebiet fremd. Seine Arbeitsleistung und Kollegialität erfreuten sich hoher Wertschätzung. Das bestätigten Dienststelle und Personalvertretung ausdrücklich. Zum Bild: Bürgermeister in Franziska Schwarz (links) verabschiedete Arno Probst (daneben mit Ehefrau Ingrid) nach mehr als 28 Jahren Tätigkeit bei der Stadt Bad Gandersheim. Mit dabei die Kollegen (von rechts) Harald Koplin, Klaus Nothdurft und Torsten Steinbiß. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kielhorn






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 03.08.2016 - 13:07
Bad Gandersheim schrumpft weiter: 40 Einwohner/innen weniger
Zum Ende des Monats Juli lag die Einwohner / innen-Anzahl im Stadtgebiet einen Bestand von 10.882 Personen – was gegenüber dem letzten Erhebungstag am 30. Juni (10.922) einen Rückgang von 40 Personen bedeutet. Die zusammengefasste Anzahl an Erst- und Hauptwohnsitzen liegt nunmehr bei 10.131 Personen und hat sich ebenso rückläufig entwickelt. Das Minus ergibt sich größtenteils erneut aus der Einwohner/innen-Abwanderung in der Kernstadt – wie auch die nachfolgende neuesten Gesamteinwohner / innen-Statistik (in Klammern jeweils der Vormonat) dokumentiert: Bad Gandersheim-Kernstadt 6.476 (6.512), Harriehausen 684 (682), Wrescherode 579 (579), Heckenbeck 479 (478), Altgandersheim 466 (468), Dankelsheim 307 (306), Dannhausen 275 (273), Ackenhausen 258 (255), Gehrenrode 230 (231), Seboldshausen 227 (229), Gremsheim 176 (180), Hachenhausen 169 (168), Elliero-de 163 (163), Wolperode 158 (159), Helmscherode 135 (137) und Clus-Brunshausen 102 (102). sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageseitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim / Göttingen!!!DAS ESKALIERENDSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 03.08.2016 - 13:02
Linksextreme attackieren Wohnungen von Rechtsextremisten mit Beilen
Die Auseinandersetzungen zwischen mutmaßlichen Rechtsextremisten und ihren linksgerichteten Gegnern in Südniedersachsen werden immer gewaltsamer. In der Nacht zum vergangenen Sonntag schlugen Unbekannte in Einbeck und Hardegsen im Landkreis Northeim mit Beilen Wohnungstüren ein, wie die Polizei in Northeim mitteilte. An den Tatorten seien die Werkzeuge sowie auf Zettel geschriebene Botschaften an die zur rechten Szene zählenden Wohnungsinhaber zurückgelassen worden. Die Ermittler gingen deshalb von "politisch motivierten" Straftaten aus. In Einbeck irrten sich die Täter allerdings in der Adresse. Der auf der hinterlassenen Botschaft genannte mutmaßliche Rechtsextremist bewohnt in dem attackierten Gebäude andere Räumlichkeiten. Ebenfalls am Sonntag bewarfen Unbekannte das Grundstück eines Lehrers im Göttinger Ortsteil Nikolausberg mit einem Senfglas, das mit schwarzer Farbe gefüllt war. Der Pädagoge publiziert seit Jahren in der rechten Wochenzeitung "Junge Freiheit" und war Mitbegründer der neu-rechten Denkfabrik "Institut für Staatspolitik". Zu der Attacke bekannte sich im Internet eine "Antifa Aktion Göttingen". Hintergrund der Angriffe sind offenbar die anhaltenden Aktivitäten des "Freundeskreises Thüringen/Niedersachsen". Die als äußerst rechts geltende Vereinigung veranstaltet seit Ende des vergangenen Jahres in zahlreichen Orten der Region Kundgebungen und sogenannte Mahnwachen. Mitglieder des "Freundeskreises" kandidieren bei der bevorstehenden Kommunalwahl in Niedersachsen für die NPD. Zuletzt hatte der "Freundeskreis" am Sonntagabend unter starkem Polizeischutz eine Kundgebung in Göttingen abgehalten. Rund 600 Menschen protestierten gegen die Veranstaltung. Bei Auseinandersetzungen zwischen Polizisten und Gegendemonstranten wurden mehrere Personen verletzt und zwölf Personen festgenommen.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Einbeck!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 03.08.2016 - 06:52
Oldtimer-Show begeistert
Der Clou bei der ersten Oldtimer-Rallyebeim PS -Speicher in Einbeck war die Teilnahme von 11 Krafträdern, 13 Lastkraftwagen und Bussen, 85 Autos sowie diversen Fahrrädern. Die Fahrzeuge bildeten damit - genau wie die Exponate im PS.SPEICHER selbst - die gesamte Bandbreite der Mobilität auf der Straße ab. Nach dem Start in Einbeck schlugen die Oldtimer unterschiedliche Richtungen ein. Eine herzliche Gastfreundschaft der Bevölkerung und viel Applaus begleiteten die vier Tagestouren zwischen 20 und 260 Kilometern. Die Bandbreite der Raritäten bis zum Baujahr 1986 ließ für Technikenthusiasten kaum etwas zu wünschen übrig: Vom Heidemann-Fahrrad aus dem Jahr 1958 über eine klassische Vespa bis hin zur Kawasaki Z 750 des Baujahres 1984; vom 102 Jahre alten Rover 12 HP Open Tourer über den seltenen AGA C Phaeton von 1924 bis hin zum 1975er Opel Manta; vom Büssing Möbellaster aus dem Jahr 1930 über den Pritschenwagen Ford FK 4500 des Baujahres 1057 bis zum 1974er Setra-Bus. Die 200 Teilnehmer aus ganz Deutschland kamen bei ihrer jeweiligen Tagestour in den Genuss niedersächsischer Köstlichkeiten aus der Region. Neben den gemütlichen Oldtimer-Wanderungen durch die abwechslungsreichen Landschaften zwischen Harz und Weserbergland standen Besuche und Foto-Stopps an Kulturstätten und besonderen Sehenswürdigkeiten auf dem Programm. Mehr zum Themafis


Foto: Lindloff


Foto:


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Einbeck / Kreiensen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 02.08.2016 - 19:58
Helmar Breuker (CDU) : "Bürgerinitiative pro Erdkabel bremst Optimismus von tenneT"
Nach jüngsten Verlautbarungen des Netzbetreibers tenneT (Bayreuth) hat sich für die Bürgerinitiative pro Erdkabel Helmar Breuker (Foto), auch CDU-Kreistagsabgeordneter aus Einbeck, mit einer Stellungnahme zu Wort gemeldet: Die jüngst vom Netzbetreiber tenneT getätigte Ankündigung, man wolle zu Beginn 2017 mit dem Bau der 380 kV-Freileitung Wahle-Mecklar loslegen, sieht die BI Pro Erdkabel Einbeck so noch nicht. Sprecher Helmar Breuker: "Das Unternehmen zeigt großen Optimismus, wenn es von einer Planfeststellung noch in diesem Jahr ausgeht. Bei der besagten Wechselstromtrasse greift noch altes Planungsrecht gemäß ENLAG, d.h. den Betroffenen stehen alle Instanzen der Verwaltungsgerichtsbarkeit zur Verfügung. Und es gibt aus unsrer Sicht genügend Ansatzpunkte, um den Schutz von Mensch und Natur durchzusetzen." Der Netzbetreiber zeigt wenig Verantwortung, wenn er mit der Freileitung auf eine alte, die Landschaft verschandelnde Technik setzt. Zudem will er bei der bestehenden 220 kV Leitung nur punktuell Instandsetzungen vornehmen. Tennet selbst spricht von einem engmaschigen Drehstromnetz, das die Versorgung gewährleiste. Dabei stellt sich bei einer durchschnittlichen Auslastung von 50 bis 70 Prozent die Frage nach der Notwendigkeit einer zusätzlichen Leitung. Mit Abschaltung des AKW Grohnde in drei Jahren werden ohnehin weitere 380 kV-Kapazitäten in Nord-Süd-Richtung frei. Diese aus unserer Sicht unnötige Leitung muss dann der Verbraucher über seine Stromrechnung zahlen. Und auch dafür kämpfen wir, dass dieser volkswirtschaftliche Unsinn verhindert wird." Mehr zum Thema hie und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto:






Bad Gandersheim / Altgandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 02.08.2016 - 19:18
SPD Lob und Bekenntnis: "Vorbildliches Engagement der Freiwilligen Feuerwehr "
Die Freiwillige Feuerwehr ist für uns alle (lebens)wichtig. Sie gibt uns nicht nur Schutz und schnelle Hilfe bei Gefahr. Sie ist auch häufig ‚Mädchen für alles’ vor Ort, vor allem in unseren Dörfern. Dieses konnten wir erst vor wenigen Tagen wieder live und in Farbe spüren. „Der Einsatz der Feuerwehrkameradinnen und -kameraden beim Hochwasser war uneigennützig und vorbildlich und das gebührt unserer vollen Hochachtung. Im Namen der SPD möchte ich mich für das hervorragende ehrenamtliche Engagement bedanken“, sagt Anja Görlach (Foto), Vorsitzende des SPD Ortsvereins. Dies zeigt, dass die Investitionen in die Feuerwehr zwingend notwendig waren und weiterhin unerlässlich sind. Nach Jahren der Einsparungen wurden für die Feuerwehren wesentliche und notwendige, große Anschaffungen seit der Amtseinführung mit unserer Bürgermeisterin Franziska Schwarz und der Unterstützung der SPD-Fraktion durchgeführt. Hierzu zählen insbesondere die drei Großfahrzeuge Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20, die neue Drehleiter DLK 23/12 für die Schwerpunktfeuerwehr Bad Gandersheim und ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20 für die Stützpunktfeuerwehr Altgandersheim. Des Weiteren wurden die Feuerwehren (Jugendfeuerwehren) Gremsheim und Seboldshausen mit einem erheblichen Zuschuss für die Anschaffung von Mannschaftstransportfahrzeugen (MTF) bedacht. Bei der Umstellung des Digitalfunks haben wir nicht nur die Fahrzeuggeräte umgerüstet, sondern auch der Einsatzstellenfunk wurde umgestellt und die alten Geräte noch verkauft. „Die SPD setzt sich in diesem Sinne auch weiterhin für den Erhalt einer funktionierenden und sachgerecht ausgestatteten Feuerwehr in den Dörfern und der Stadt ein“, macht Anja Görlach deutlich. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 02.08.2016 - 09:00
Ein gelungener Wahlkampfauftakt
Die Linke im Kreis Northeim traf sich am Samstag zum gemeinsamen Wahlkampfauftakt mit dem Ortsverein Einbeck. "Ein gelungener Nachmittag mit uns Linken-Kandidaten und Kandidatinnen konnte man verbringen. Es waren viele Gäste dort und die Bewirtung war durch den Wirt des Ristorantes Pano Vino in Einbeck einfach Spitze" so Kreissprecher Angelo Weiskopf vom Kreisvorstand. Insgesamt waren mehr als sieben Kandidaten und Kandidatinnen gekommen, die auf der Terrasse des Restaurants am ZOB sich den Fragen und Themen der Gäste stellten. Einige waren leider nicht zugegen - was aber auch der Urlaubszeit geschuldet ist. Trotzdem: Auch das Wetter hat mitgespielt und so konnte man gemütlich bis ca. 19.30 Uhr draussen sitzen.fis





Seesen / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 02.08.2016 - 08:59
Orthopädische Sprechstunde im HELIOS MVZ Seesen
Seit dem 1. August 2016 bietet der Facharzt für Orthopädie Dr. med. Peter Brockhaus montags bis donnerstags im HELIOS MVZ Seesen, Jacobsonstr. 51a, eine zusätzliche Sprechstunde an. Der erfahrene Orthopäde deckt das gesamte ambulante Leistungsspektrum der Orthopädie ab. Zudem wurde in der Praxis zur Diagnostik eine moderne Röntgenanlage installiert. Terminvereinbarungen sind telefonisch unter 05381/ 949290 möglich. „Ich freue mich sehr, das Leistungsspektrum des HELIOS MVZ Seesen erweitern zu können. Mein Team und ich sind auf die konservative Behandlung von Gelenkbeschwerden spezialisiert und arbeiten bei notwendigen Operationen eng mit der HELIOS Klinik Bad Gandersheim zusammen“, sagt Dr. med. Peter Brockhaus. Er wird in der Praxis das gängige Spektrum orthopädischer Erkrankungen sowie Sportverletzungen behandeln. Das Team um Dr. Brockhaus ist zudem in einer Zweigpraxis in Bad Harzburg tätig. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Northeim / Kalefeld/Sebexen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 02.08.2016 - 07:19
Dienstjubiläen beim Landkreis Northeim
Beim Landkreis Northeim haben eine Reihe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Dienstjubiläen begangen. Tanja Kemmling, Renate Rohne und Maik Fieber können auf 25 Jahre, Sabine Hunscheid und Harald Wallasch auf 40 Jahre im öffentlichen Dienst zurückblicken. Tanja Kemmling aus Osterode hat nach der Schulzeit zunächst eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten und im Anschluss ein Studium für die Laufbahn des gehobenen Verwaltungsdienstes bei der Stadt Northeim absolviert. Nach der Ausbildung hat die in Northeim geborene Jubilarin im Ordnungsamt, im Rechtsamt und im Fachdienst Soziales bei der Stadt Northeim gearbeitet. Tanja Kemmling wechselte 2004 im Rahmen der Rücknahme der Sozialhilfedelegation zum Landkreis Northeim. Seit 2005 bis heute ist die Jubilarin im Fachbereich Soziales, Fachdienst Eingliederungshilfe, KOF, Blindenhilfe, tätig. Renate Rohne aus Northeim absolvierte nach ihrer Schulzeit in Lauenberg und Dassel eine Ausbildung zur Bauzeichnerin in einem Architektenbüro in Einbeck. Von 1976 bis 1979 war die gebürtige Lauenbergerin als Bauzeichnerin beim Landkreis Northeim im damaligen Hochbauamt sowie von 1980 bis 1989 im ehemaligen Amt für Regionalplanung tätig. Darauf folgte eine Beschäftigung in einem Werbestudio in Einbeck. Im Jahr 1991 kehrte die Jubilarin zum Landkreis Northeim zurück. Stationen waren u.a. die Wirtschaftsförderungsabteilung in der Kämmerei und das Sekretariat des Landrates. Seit 2014 ist Renate Rohne im Fachbereich Zentrale Dienste und Schulen, Fachdienst Zentrale Verwaltung und Personal, beschäftigt.Maik Fieber aus Kalefeld-Sebexen absolvierte seine Schulzeit in Lippoldsberg und Uslar. Anschließend schloss der Jubilar beim Landkreis Northeim eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten sowie anschließend ein Studium für die Laufbahn des mittleren Verwaltungsdienstes ab. Bevor ein Studium für den gehobenen Verwaltungsdienst folgte, war Maik Fieber als Sachbearbeiter in der Personalabteilung sowie im Bereich Wirtschaftliche Jugendhilfen beschäftigt. Von 2003 bis 2004 war der in Bad Karlshafen geborene Jubilar im damaligen Bauamt tätig. Seit dem Jahr 2004 ist Maik Fieber als Sachbearbeiter für Personalangelegenheiten tätig und seit 2013 zusätzlich für Aus- und Fortbildung zuständig. Harald Wallasch aus Bad Gandersheim absolvierte nach seiner Schulzeit in Kreiensen und Holzminden die Laufbahnprüfung für den mittleren Verwaltungsdienst beim damaligen Landkreis Gandersheim. Im Jahr 1977 wurde der Jubilar durch den Landkreis Northeim im Rahmen der Gebietsreform übernommen. Nach der Ableistung des Grundwehrdienstes wurde der gebürtige Bad Gandersheimer dem Ordnungsamt zugewiesen. Stationen dort waren die Sachgebiete Gasölverbilligung und Zivilverteidigung, Brand- und Katastrophenschutz. 1982 wurde Harald Wallasch als Mitglied des Katastrophenabwehrstabes des Landkreises Northeim bestellt. Darauf folgte die Zuweisung zur Arbeitsgruppe Allgemeine Gefahrenabwehr. Bis heute ist der Jubilar im Fachbereich Sicherheit und Ordnung, Fachdienst Öffentliche Sicherheit, beschäftigt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Nordhausen/Göttingen / Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 02.08.2016 - 07:17
32 neue Auszubildende in der Autohaus-Peter-Gruppe
Mit einem sympathischen „Herzlich Willkommen“ für 32 Auszubildende und deren Eltern läutete die Autohaus-Peter-Gruppe am 29. Juli das neue Ausbildungsjahr 2016/17 ein. Geschäftsführer Helmut Peter stellte nicht nur seine komplette Führungsriege vor, sondern nannte den neuen Peter-Azubis auch seine Prämissen: Pünktlichkeit, Freundlichkeit, Fleiß und Engagement. Imagefilme über die Unternehmensgruppe und über die Mercedes-Benz-Philosophie der weiteren Digitalisierung der Fahrzeuge verdeutlichten die Weichenstellung für die berufliche Zukunft der jungen Leute und für die Technikvision „autonomes Fahren“. Geschäftsführer Andreas Peter verwies auf den Teamgeist, wie ihn die National-Elf bei der jüngsten EM unter dem Slogan „VIVE LA MANNSCHAFT“ an den Tag gelegt hatte. „Wir sind jederzeit für Sie da und haben ein Ohr für ihre Sorgen“, versicherten Helmut und Andreas Peter. Die Auszubildenden Lisa Hasenpflug und Stephan Edelbrock berichteten anschaulich über ihre Erfahrungen in zwei Ausbildungsjahren und legten dar, worauf es in ihren Berufen - Kauffrau für Büromanagement und Kfz-Mechatroniker - ankommt. Mit seinem Engagement für 14 Flüchtlinge, die trotz heftigen Gegenwindes noch immer in den Peter-Autohäusern tätig sind, untermauerte Helmut Peter seine Ansicht: „Wer zeigt, dass er will, der kann es auch schaffen!“ Nun sind die 32 Neuen gefragt, zu beweisen, dass auch sie gern zum Peter-Team gehören wollen. In den dreieinhalb Jahren ihrer Ausbildung werden die 21 künftigen Kfz-Mechatroniker, neun Kaufleute für Büromanagement und zwei Lackierer rund 1600 Theoriestunden absolvieren und in Klassenlehrer Carsten Schürer einen erfahrenen Pädagogen sowie in der Praxis ein tolles Peter-Team an ihrer Seite wissen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper, GK-App.fis


Foto: Spectator






Einbeck / Bad Gandersheim!!!DAS NOSTALGISCHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 02.08.2016 - 07:15
Buntes Karussell der Raritäten: 1. PS.Speicher-Rallye 2016
Bei strahlendem Sonnenschein rollte die 1. PS.SPEICHER Rallye vom 29. bis zum 31. Juli 2016 mit 113 historischen und klassischen Fahrzeugen durch Südniedersachsen. Raritäten wie ein AGA C Phaeton des Jahres 1924, ein 100 Jahre alter Detroit Electric oder das älteste teilnehmende Motorrad, eine Triumph 3 _ HP aus dem Baujahr 1907, sorgten gleichzeitig an un-terschiedlichen Orten in der Region zwischen Harz und Weser für Aufsehen. PS.SPEICHER-Initiator und Stifter Karl-Heinz Rehkopf überreichte zusammen mit seiner Ehefrau Gabriele, Stiftungsvorstand Holger Eilers sowie Geschäftsführer Lothar Meyer-Mertel am Abend nach dem Rallye-Tag die ersten Pokale. Der Preis für das älteste Fahrzeug ging an Bernhard Werner Freiberger mit einem 1914er Rover 12 HP Open Tourer. Die längste Anreise auf eigener Achse sicherte sich in der Kategorie Automobil Ulrich Safferling, der 550 Kilometer aus München angereist war. Bei den Motorrädern ging der Preis für die weiteste Anreise an Birte Krüger aus Alfeld auf einer Kreidler Florett 80. Die 17-Jährige sicherte sich außerdem den Preis für die jüngste Teilnehmerin. Zuletzt ehrte Karl-Heinz Rehkopf mit Friedel Oppermann (80 Jahre) und Hans-Lothar Stegmann (81 Jahre) die beiden ältesten Fahrer im Teilnehmerfeld. Höhepunkt des Wochenendes war der Fahrzeugkorso durch Einbeck, der am Sonntag um 11.00 Uhr startete. Eine Jury von Experten prämierte anschließend unter Berücksichtigung der Zuschauerreaktion die drei schönsten originalen Fahrzeuge und die beste Ausstrahlung des Teams in historischer Kleidung, passend zum Alter der Fahrzeuge. Die Trophäe sicherten sich Heiko P. Wacker und Sylvia Mutter, die sich passend zu ihrem knallbunten VW Bulli T2 kostümiert hatten. Auch der Klang der Hupe wurde bewertet. Als Publikumsliebling sicherten sich Bernhard Werner Freiberger und Siegfried Meier mit ihrem 1914er Rover 12 HP Open Tourer den ersten Platz. Ausgezeichnet wurden außerdem Dr. Christoph und Leonhard Zorn mit dem schönsten Motorrad sowie Christian Schlüter und Katja Schlüter-Schuh für ihren 1978er VW-Käfer mit Eriba-Puck-Anhänger in der Kategorie „schönstes Gespann“. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Weise






Heckenbeck!!!DAS BUNTESTE SOFORT!!!- Dienstag, 02.08.2016 - 07:13
Heckenbeck: Flohmarkt in der Weltbühne
Zu einem bunten Privat-Flohmarkt lädt der Verein für Kultur und Kommunikation e.V. am Sonntag, 14. August von 15 bis 18 Uhr nach Heckenbeck ein. Je nach Wetter findet der Flohmarkt draußen oder in den Räumen der Weltbühne statt. In einer ›Kinderecke‹ können Kinder ihre Sachen kostenfrei zum Verkauf anbieten. Das Café der Weltbühne hat geöffnet und es gibt selbst gebackenen Kuchen. Anbieter für den Flohmarkt melden sich bitte bis zum 11. August an unter Telefon 05563-999 991 oder per Mail weltbuehne@posteo.de. Die Standgebühr beträgt sechs Euro / Aufbau ab 14 Uhr. www.weltbuehne.info Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Goslar / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 02.08.2016 - 07:11
Minister Lies übergibt Förderbescheid des Landes für Chemienetzwerk Harz
Wirtschaftsminister Olaf Lies hat am gestrigen Montagin Goslar einen Förderbescheid in Höhe von rund 200.000 Euro an das neu gegründete Chemienetzwerk Harz übergeben. In enger Zusammenarbeit mit der TU Clausthal soll das Chemienetzwerk Harz neue technologische Verfahren und Produkte entwickeln, um darüber neue Märkte zu erschließen. Themen, wie die Entwicklung energieeffizienter Verfahren zur Gewinnung von chemischen Grundstoffen oder Materialentwicklungen für stoffliche und chemische Energiespeicher, können für eine Reihe von Netzwerkpartnern interessant sein. Darüber hinaus werden auch Synergien durch Fachkräftetausch zwischen den Unternehmen, die Organisation einer betriebsübergreifenden Ausbildung, Kooperation bei unternehmensnahen Dienstleistungen oder auch den Aufbau eines gemeinsamen Fachkräftemarketings angestrebt. Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies: „Netzwerke stärken die Innovationskraft und internationale Wettbewerbsfähigkeit. Durch die Vernetzung der Akteure ist heute eine gute Grundlage geschaffen worden, die wirtschaftliche Entwicklung der Chemiebranche in Niedersachsen voranzutreiben.“ Es sei kein Zufall, dass die Keimzelle für ein Chemienetzwerk in Südniedersachsen und insbesondere im Harz entstehe, sagte Lies. Die langen Traditionen im Bergbau und der Gewinnung und Verarbeitung von Metallen seien die Basis der Kompetenz bei vielen der hier ansässigen Chemieunternehmen und ihren Zulieferbetrieben. Der Zugang zum Netzwerk stehe dabei bewusst allen interessierten niedersächsischen Akteuren der Branche offen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Dienstag, 02.08.2016 - 07:09
Kloster Brunshausen lädt zum Textilkunstmarkt
Textilschaffende, Hutmacher, Korbflechter oder Feintäschner aus ganz Deutschland werden am 13. und 14. August zum 4. Textilkunstmarkt im Harzer Kloster Brunshausen erwartet. Rund 40 Aussteller werden ihre Angebote in Zelten um die historische Klosteranlage bei Bad Gandersheim präsentieren, teilten die Veranstalter mit. Außerdem können Besucher an kostenlosen Führungen durch die historische Textilsammlung des Klosters teilnehmen. Der Textilkunstmarkt ist Teil des 8. "Harzer Klostersommers", bei dem bis Ende August sechs Harzer Klöster mit zahlreichen Veranstaltungen Besucher anlocken wollen. Insgesamt finden den Angaben zufolge mehr als 50 Konzerte, Führungen und Feste statt. Das Kloster Brunshausen bei Bad Gandersheim wurde im 9. Jahrhundert als Benediktinerinnenkloster gegründet. Nach wechselvoller Geschichte als Nonnen- und Mönchskloster und evangelischer Konvent wurde Kloster Brunshausen im Jahre 1944 und 1945 als Konzentrationslager Bad Gandersheim ein Außenlager des KZ Buchenwald. Heute beherbergt das Kloster ein Museum zur Geschichte Brunshausens und des Stiftes Gandersheim. epd Mehr zum Thema hier und am Mittwoch in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 22:22
Am Dienstag: HELIOS Klinik Bad Gandersheim: Herausforderung Demenz – Interdisziplinäre Informationsveranstaltung
Mehr als zwei Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer Demenzerkrankung – vor allem alte Menschen. Wie erkennt man die Erkrankung? Wie wird sie behandelt? Und was können Angehörige tun? In einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 2. August 2016, von 18 bis 19.30 Uhr geht ein Expertenteam auf das Thema Demenz ein. Die Veranstaltung findet im großen Konferenzraum der HELIOS Klinik Bad Gandersheim, Albert-Rohloff-Straße 2, statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Demenz ist der Oberbegriff verschiedener Krankheitsformen, die langfristig zum Verlust der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit führen können. Die bekannteste Form ist die Alzheimer-Demenz. Dr. med. Ralph Thinius, Neurologe aus der HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim, erläutert in seinem Vortrag welches die ersten Anzeichen für Demenz sind und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt. Dr. med. Ulrich Stein, Chefarzt der Klinischen Geriatrie in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim, geht auf das Thema Altersmedizin ein. Die Therapie geriatrischer Patienten bezieht neben der jeweils akuten Erkrankung die zusätzlich bestehenden Vorerkrankungen wie beispielsweise Demenz und Fähigkeitsstörungen auch in kognitiver Hinsicht ein. Die geriatrische 40-Betten-Station der HELIOS Klinik Bad Gandersheim verfügt über große Physio- und Ergotherapieräume, um neben der medizinischen Akutbehandlung, Mobilität und Selbsthilfefähigkeit der Patienten im Alltag verbessern zu können. Amtsrichterin Ines Löning referiert anschließend über Wissenswertes zu den Themen Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Ines Löning ist Richterin am Amtsgericht Bad Gandersheim und befasst sich in diesem Rahmen auch mit rechtlichen Betreuungen. Susanne Ungelenk, Ergotherapeutin in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim, gibt abschließend praktische Tipps aus der Ergotherapie. Sie geht auf Hilfsmittel für die Betreuung in der häuslichen Umgebung ein und gibt Beispiele für Hirnleistungstraining.fis





Bad Gandersheim und die Region!!!DAS CHRISTLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 22:19
Kirchengemeinden sammeln Kleidung, Schuhe und Haushaltstextilien
Mehrere evangelische Gemeinden in der Propstei Bad Gandersheim und die Deutsche Kleiderstiftung führen wieder eine Kleidersammlung durch. Die Sammlung ist für überörtliche Aufgaben und Projekte der Stiftung innerhalb Deutschlands aber auch für die mehrmals jährlich startenden Hilfsgütertransporte nach Osteuropa bestimmt. Benötigt werden gut erhaltene, saubere Bekleidung für alle Altersgruppen, Schuhe und Heimtextilien wie Bettwäsche, Handtücher etc. Gesammelt wird vom 8.August bis 13.August in folgenden Orten: Garlebsen-Ippensen: Familie Elter, Ippensen 10, Greene: Pfarrhaus, Kirchplatz 3, Haieshausen: Gemeinschaftsraum. Heckenbeck: Pfarrhaus, Kreiensener Straße 1, Opperhausen: Pfarrhaus, Schulstr. 7 Olxheim: Kirche, Olxheim 9, Rittierode: Kirche. Vom 8. August bis 12.August sammeln außerdem: Kreiensen: Pfarramt, Friedhofsweg 3, Beulshausen: Frau Probst, Nr. 1, Billerbeck: Frau Brinckmann, Hauptstraße 11, Erzhausen: Frau Bohnsack, Landwehrweg 1, Leinetal: Frau Bodem, Siedlung Leinetal 9a, Orxhausen: Frau Senske, Nr. 52. Unter dem Leitwort „für Wärme und Würde“ wird ausgedrückt, wie die Stiftung ihre Hilfe versteht. Nicht nur wärmende sondern auch guterhaltene Kleidung ist ein Grundbedürfnis der Menschen. Die Kleiderstiftung möchte mit der gespendeten Kleidung dazu beitragen, dass auch einkommensschwache Menschen ihre Würde wahren können. Die Sammlungen werden nach den Standards des Dachverbands FairWertung durchgeführt. FairWertung engagiert sich für mehr Transparenz und Verantwortlichkeit beim Sammeln und Verwerten von gebrauchter Kleidung. Weitere Fragen beantwortet gerne die Deutsche Kleiderstiftung unter Telefon 05351-523540 oder im Internet unter www.kleiderstiftung.de.fis





Bayreuth / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 22:16
220-kV-Leitung: TenneT antwortet der Bürgerinitiative - "Anlagen werden regelmäßig gewartet"
Mathias Fischer
, TenneT-Pressesprecher, setzt sich mit kritischen Anmerkungen der Bürgerinitiative auseinander und stellt fest: "Grundsätzlich ist zu sagen dass die 220-kV-Leitung Lehrte – Hardegsen, wie alle weiteren Einrichtungen von TenneT, die zum Stromtransport erforderlich sind -  durch TenneT regelmäßig gewartet werden. Als verantwortungsvoller Übertragungsnetzbetreiber sorgen wir für einen technisch sicheren Zustand unserer Leitungen. Das gesamte von TenneT betriebene Übertragungsnetz ist redundant ausgelegt. Das heißt, sollte tatsächlich die Stromversorgung auf dieser - oder einer anderen Leitung – einmal unterbrochen werden, ist die Stromversorgung in dem Gebiet durch das vermaschte Drehstromnetz dennoch sichergestellt. Aufgrund der im Mai 2016 an uns herangetragenen Hinweise war TenneT umgehend tätig geworden und hat die Masten der Leitung kurzfristig untersucht. Schon bei dieser ersten Überprüfung war festgestellt worden: Korrosion ist zwar teilweise an den Masten vorhanden, jedoch ist diese rein oberflächlicher Art und lediglich im unteren Bereich vorhanden. Dennoch haben wir danach zusätzlich eine ausführliche Untersuchung mit Statik-Experten durchgeführt, die die ersten Ergebnisse bestätigte. Im Ergebnis ist festzuhalten, dass die Standsicherheit der 220-kV-Leitung Lehrte – Hardegsen, zu der auch die von Ihnen angefragten Bereiche Erzhausen, Hardegsen und Godenau zählen, uneingeschränkt gegeben ist, denn die in dem Leitungsbereich angezeigten Korrosionserscheinungen führen zu keinen Beeinträchtigungen hinsichtlich der Standsicherheit der Masten. Im Hinblick auf den Bau des Netzausbauprojektes Wahle – Mecklar ist TenneT daran gelegen, die Akzeptanz bei den Bürgern in der Region zu gewährleisten. Daher prüfen wir derzeit die Instandsetzungsoptionen lokaler Korrosionsschäden und Farbabplatzungen und werden diese im Anschluss an ausgewählten Maststandorten umsetzen.   Mit dem Bau der 380-kV-Leitung Wahle - Mecklar wird die bestehende 220-kV-Leitung ersetzt. Theoretisch könnte sie zwar aufgrund unserer regelmäßigen Instandhaltungsarbeiten noch weitere Jahre problemlos betrieben werden, jedoch ist sie nach der Inbetriebnahme der Leitung Wahle – Mecklar nicht mehr notwendig. Auch eine Mitnahme der 220-kV-Leitung auf der Wahle – Mecklar-Leitungstrasse ist nicht vorgesehen. Mit dem Neubau der 380-kV-Leitung Wahle – Mecklar  ist unmittelbar nach dem Planfeststellungsbeschluss zu Beginn des Jahres 2017 zu rechnen.“  fis





Kreiensen/Greene!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 21:16
Kreiensen: Wenn der FCKreiensen-Greene gewinnt meistert der Meister Meisterliches
Heute Abend Auftakt der Sportwoche in Kreiensen. Und gleich am 1. Spieltag ein Knaller. Die Kicker des FC Kreiensen - Greene machen die Fredener mit 8 : 2 Toren fix und foxy fertig. Gut, dass der Meister die Meterware cooles Bier zu schultern versteht. Alles gut! Meister LL macht's möglich!fis


Foto: Spectator






Bad GandersheiM!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 21:08
Ev. Frauenhilfe lädt zum Kaffee ein
Statt des üblichen Themennachmittages lädt die Ev. Frauenhilfe Bad Gandersheim am Montag, 8. August, zu einem kostenfreien Miniausflug in ein Überraschungscafe ein. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Martin Luther Haus. Von dort soll gemeinsam gestartet werden. Nach der Kaffeetafel gibt es Unterhaltung mit Liedern und Vorträgen. Das Team freut sich, wenn auch von den Teilnehmerinnen dazu beigetragen wird.  fis





Bad Gandersheim!!!DAS VORBILDLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 21:07
AWO-Vorstand beschließt Hilfe für Sole-Waldschwimmbad - Hoffen auf Nachahmer
Der Vorstand des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt (AWO) hat mit großem Bedauern von den schlimmen Hochwasserschäden in Höhe von 30.000 bis 50.000 Euro im Solewaldschwimmbad erfahren, die zu einem längeren Ausfall der Technik und damit des Badebetriebes führten. Auf Anregung seiner Vorsitzenden, Frau Petra Dröge hat der AWO-Vorstand spontan eine erste Hilfe in Höhe von 500 Euro beschlossen. Der Betrag werde der Schwimmbad GmbH in Kürze zur Verfügung gestellt. Dazu erklärte Frau Dröge, dass die Existenz des Schwimmbades, das für die Stadt und ihr Umland von größter Bedeutung sei, durch dieses unvorhersehbare Ereignis gefährdet ist. Hier sei schnelle Hilfe dringend geboten. Schwimmen zu lernen sei besonders für Kinder eine ganz wichtige Gesundheitsvorsorge. Diese Art der Prävention könne in vielen Lebenslagen äußerst wichtig sein. Weiter führte sie aus, es gebe natürlich noch eine ganze Reihe bester Gründe, dass das Schwimmbad so schnell wie möglich wieder geöffnet werde, auf deren Aufzählung hier aber verzichtet werden solle. Vielmehr sei dem AWO-Vorstand auch daran gelegen, mit seinem schnellen Hilfsbeschluss andere Vereine, Institutionen, Firmen und Privatpersonen ebenso zu finanzieller Hilfeleistung anzuregen. Wer für die Behebung der Flutschäden am Solewaldschwimmbad spenden möchte, könne dies gern auch über den AWO-Ortsverein (steuerbegünstigt) unter dem Stichwort „Fluthilfe Solebad“ tun. Die Konto- Nr. lautet IBAN: DE5927893760010506600 und BIC: GENODEF1SES .fis





BadGandersheim/Kreiensen/Kalefeld/Hannover!!!DAS RICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 21:05
„Achtung Kinder“: ffn verschenkt Plakate für mehr Sicherheit im Straßenverkehr!
fn kümmert sich um die Sicherheit der heranwachsenden Hörer – und das schon seit vielen Jahren! Die heiß begehrten „Achtung Kinder“-Plakate haben Tradition. Rund 30.000 große, selbstklebende Schilder mit auffälligem Schriftzug und Warnhinweis hat ffn in den letzten Jahren an seine Hörer bereits verschenkt. Sie sollen vor allem Autofahrer zu Vorsicht und Aufmerksamkeit im Straßenverkehr ermahnen. An unübersichtlichen Kreuzungen, gefährlichen Kurven, vor Schulen, an Spielstraßen – überall dort, wo rücksichtslose Verkehrsteilnehmer die jungen Niedersachsen gefährden, ist das „Achtung Kinder“-Plakat genau richtig und bereits im ganzen Bundesland schon vielerorts zu finden. Auch in diesem Jahr unterstützt ffn besorgte Eltern und Bürger wieder mit 5.000 kostenlosen Plakaten, um die Kleinen zu schützen. Ab heute können die ffn-Hörer die neuen Warnplakate auf www.ffn.de kostenlos bestellen – natürlich nur solange der Vorrat reicht.fis





Bad Gandersheim!!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 15:57
AWO--Vorstand beschließt Flut-Hilfe für Sole-Schwimmbad
Nach dem Spendenaufruf im Gandersheimer Kreisblatt für das in Not geratene Sole-Waldschwimmbad in Gandersheim hat sich die Arbeiterwohlfahrt (AWO) ebenfalls schnell mit dem Bad solidarisiert. Die AWO kündigte eine Spende von 500 Euro an. Sie will noch mehr helfen. Die Aktion "Rettet das Sole-Waldschwimmbad " nimmt damait weiter an Fahrt auf. Nachahmer sind erwünscht. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim!!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!!- Montag, 01.08.2016 - 13:42
Hermanns Ausbildungsoffensive gestartet
Sonniger Start heute für neue Auszubildende bei der Autohaus-Hermann Gruppe in Northeim.Das Management mit Geschäftführer Michael Zimbal und Margret Ulma begrüßten die neuen 13 Auszubildenden. Danach erhielten sie eine Betriebsrundführung.Ganz wichtig die dann folgende zweistündige Sicherheitseinweisung. Danach verteilten sich die angehenden Verkäuferinnen, Elektroniker und KfZ-Mechaniker auf einen der sechs Autohäuser der Hermann Gruppe. Anschließend widmeten sich Zimball und Ulmer "alten Hasen" des Unternehmens. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Einbeck!!!!DAS MEINUNGSFREUDIGSTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 09:11
Udo Harenkamp (AfD) antwortet auf Einbecker SPD Sprecher Peter Traupe
Udo Harenkamp (Foto) aus Einbeck-Opperhausen, Kandidat der AfD für die Kommunalwahl, hat sich in einer Stellungnahme zu Wort gemeldet. GK-Online dokumentiert die Position im Originalwortlaut: " Es ist schon sehr erstaunlich und bemerkenswert, mit welcher Dreistigkeit und Verdummung der Bevölkerung der Pressesprecher Peter Traupe von der SPD versucht, dem Wähler Angst zu machen. Aber in einem Punkt muß man ihm Recht geben: Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf! Stellt man sich die Frage, wo unser Land heute steht, dann sind wir nicht weit davon entfernt. Es gibt im Parlament keine Opposition mehr. Entscheidungen werden auf Kanzlerebene ohne Abstimmungen im Bundestag getroffen und das noch an den Grundwerten des Grundgesetzes vorbei und die SPD trägt die Mitverantwortung. Mit Hetzkampagnen von Sigmar Gabriel dem Bundesvorsitzenden der SPD, seinem Stellvertreter Ralf Stegner ( Pöbelralle ) und dem unfähigsten Justizminister aller Zeiten Heiko Maas sind die Personen, die die Bevölkerung als „ Pack „ bezeichnet haben und die außerparlamentarische Opposition als große Gefahr ihrer selbst bezeichnen. Die Zeiten sind vorbei, wo sich Politiker dieser Kaste am Trog des Steuerzahler bedienen können, während die eigene Bevölkerung mit den Ereignissen jedweder Art, sei es Unwetterkatastrophen oder der eingeschleuste Terror allein gelassen wird. Es ist die SPD, die die Familien – und Rentenarmut zu verantworten hat. Es ist die SPD, die dafür sorgte, das 1,5 Millionen Kinder in Armut leben. Es ist die SPD, die nicht mehr die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vertritt und es ist die SPD, die eine verübelte Hetze gegen die Bevölkerung und Andersdenkende betreibt. Es ist die SPD, die Milliarden Euro den Banken und europäischen Südländern, sowie Millionenbeträge an die Flüchtlingsindustrie zuschustert und kein Geld für Schulen und Kindergärten investiert. Und es ist die SPD, die der Bevölkerung mit Heuchelei bezüglich der Attentate von Würzburg, München und Ansbach mit Entsetzen zur Kenntnis nimmt, aber nichts dagegen unternimmt ! Wir von der AFD wollen Rechtstaatlichkeit, die Einhaltung des Grundgesetzes, die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger vor Einbruch, Diebstahl, sexuelle Belästigung und Vergewaltigung Unschuldiger und wir wollen keinen islamistischen Terror in unserem Land. Wir wollen, dass unsere Soldaten nicht im arabischen Raum ihren Kopf für eine verbohrte Ideologie im Auftrag der USA einsetzen, sondern als Verteidigungsarmee, wie es das Grundgesetz vorsieht. Wir wollen Sicherheit auf den Straßen und die Belastung der Polizei durch mehr Polizisten reduzieren. Wir distanzieren uns ganz klar von allen Gewalttaten, sei es von Rechts, aber auch insbesondere die linke Gewalt der ANTIFA, die ihre Unterstützung von der SPD, den Linken und Bündnis90/ Grünen, sowie von den Gewerkschaften erhält. Die SPD ist weder umsichtig noch tolerant geschweige denn fair, sie zeigt mit diesem Artikel die bloße Panik, wie bei anderen Wahlen in der Versenkung zu verschwinden. Anders kann der Artikel in der Eule nicht bewertet werden ! Die SPD hat das große Problem, dass eine neue junge Partei die Tatsachen beim Namen nennt und somit der eigenen Partei einen Offenbarungseid beschert. Udo Harenkamp ( Alternative für Deutschland ) Kandidat der AFD für den Stadtrat Einbeck." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS SOLIDARISCHSTE SOFORT!!!BESTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 09:04
Rettet das Sole-Waldschwimmbad: Hilfswelle rollt an...Kino-Verein und griechischer Abend
Die Vorsitzende des Kino-Vereins Gandeon, Dr. Trude Poser, teilt soeben mit: Der Kino-Verein hilft dem Solebad! Wir spielen am Samstag 6.August um 20 Uhr nochmals den wunderbaren Film „Highway to Hellas“, dazu gibt einen griechischen Abend mit Mezes (das sind griechische Knabbereien!) und Wein (satt!). Alles im Preis von 10 Euro enthalten! Also: bitte zahlreich kommen, einen tollen Abend im Kino und dessen Garten verbringen und dem Solebad aus der Notlage helfen!fis





Bad Gandersheim / Kreiensen!!!DAS SOLIDARISCHSTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 08:26
Benefizkonzert für den Erhalt des Solebades
Kurzentschlossen ist es dem FolkLore Ensemble gelungen, am Freitag, 5. August, einen Termin im Rosencafé für ein fröhliches Klezmerkonzert zugunsten unseres Schwimmbades zu finden. Das Eintrittsgeld in Höhe von 20 Euroü soll für die Aktion: „Rettet unser Waldschwimmbad!“ verwendet werden. Das Konzert findet im Rosencafé Brunshausen um 20.00 Uhr statt. Einlass ist ab 19 Uhr, Karten gibt es nur an der Abendkasse. Eine weitere Unterstützung bietet Frau Plock-Girmann an. Sie stellt den gesamten Erlös des Getränkeverkaufs für den Erhalt des Solebades zur Verfügung. Ebenso wird Hans Joachim Baade, Vorsitzender des Fördervereins für das Sole-Waldschwimmbad Bad Gandersheim e.V., an dem Abend dabei sein und hofft mit den Musikern auf ein volles Haus und gute Einnahmen zugunsten unseres Sole-Waldschwimmbades.fis


Foto: Spectator






Bad Harzburg!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 08:25
Bad Harzburg: 60.800 Zuschauer erweisen sich als Wettkönige
11.000 Zuschauer sorgten am Sonntag, dem finalen Renntag der Harzburger Rennwoche trotz nicht ganz stabilen Wetters – Regen setzte nach dem sechste Rennen ein - noch einmal für einen ausgezeichneten Besuch. Im Mittelpunkt des Tages stand das populäre Seejagdrennen, in dem sieben Pferde um ein Preisgeld von 12.000 Euro antraten. Das Rennen endete mit dem Überraschungssieg des schwedischen Wallachs Elegant Song, der mit seiner Besitzerin Johanna Hederström im Sattel zur Quote von 173:10 den tschechischen Gast Long Pond und Gelona auf die Plätze verwies. Der klare Favorit Falconettei rutschte im See weg und wurde angehalten. Die Erwartungen übertroffen wurden bei den wirtschaftlich wichtigen Wettumsätzen. Hier stand besonders der Samstag mit Wetteinsätzen von 331.216 Euro in neun Rennen heraus. Ein solcher Wert wurde in Bad Harzburg zu Euro-Zeiten an einem einzigen Renntag noch nie erreicht und ist auch deutschlandweit eine ausgezeichnete Zahl. Am Sonntag wurden 190.412 Euro gewettet, minimal über dem Vorjahreswert. 60.800 Zuschauer wetteten an den sechs Renntagen 1.159.183 Euro, ein Plus von 11,3 Prozent gegenüber 2016. Der erfolgreichste Jockey des Meetings war der in Düsseldorf lebende Italiener Daniele Porcu, der sieben Rennen gewinnen konnte. Nach guter Tradition wurde er nach dem letzten Rennen des Tages von seinen Kollegen in den See geworfen. Die kommende Harzburger Galopprennwoche soll von Samstag, 15. Juli bis Sonntag, 23. Juli 2017 stattfinden.fis





Bad GandersheimDAS SOLIDARISCHSTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 08:10
Anonyme Spende an die Bad Gandersheimer Tafel
Zum wiederholten Male erhielt die Bad Gandersheimer Tafel vor Kurzem von einem anonymen Spender bzw. einer anonymen Spenderin eine namhafte Zuwendung. Diesmal wurden 500 Euro übermittelt. Die Mitarbeiter/innen der Tafel bedanken sich auf diesem Wege sehr herzlich und freuen sich über jeden Beitrag, der ihre notwendige Arbeit unterstützt, besonders in diesen Tagen, da die Anschaffung eines neuen Kühlfahrzeuges abgewickelt wird. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Kreiensen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 08:08
Kreiensen: Die Enten auf der Gande
Aufgeregt und freudig verfolgen die Kreiensener Kinder das Entenrennen auf der Gande. Die gelben Platikenten sind angesichts der guten Strömungsverhältnisse fix unterwegs. Die Einbecker Stadtjugendpflege und der PV Kreiensen besorgten den Kindern und Familien mit der Aktion eine gelungene Abwechselung in den Sommerferien. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-APP.fis


Foto: Thomas Fischer






Ackenhausen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 08:01
Christiane Sander: "Danke! Danke! Danke!" - vom Zwtschenberg (Ackenhausen)
Donnerstag, 21. Juli 2016, 15.15 Uhr merkte ich schnell, dass dieses Unwetter diesmal kenen guten Anfang nimmt. Im Minutentakt konnte ich sehen, wie die Katastrophe seinen bösen Lauf nahm. Dies war meine erste Unwetter-Flut auf dem Zwetschenberg. Riesige Schlammmassen schossen flussartig direkt vom Maisfeld auf unser Grundstück zu. Ich möchte hiermit ein großes "Dankeschön" an unsere Mieter Sven und Tina aussprechen. Durch ihr schnelles Eingreifen und ihren pausenlosen Einsatz an diesem Tag wurde noch Schlimmeres verhindert. Mein zweites "Danekschön" geht an die freiwilligen Helfer aus einer Nachbargemeinde (Benni, Melissa, Kevin und Lars), die sich sofort auf den gefährlichen Weg zu uns nach Ackenhausen gemacht haben. Ich bin dankbar, dass es gerade heutzutage noch Helfer in der Not gibt! Solche selbstlose Hilfe ist unbezahlbar. Ein Händedruck oder eine Umarmung als Dankeschön, kann gar nicht zum Ausdruck bringen, was ihr für unser komplettes Grundstück geleistet habt. Alleine hätten wir das nie geschafft! Daanke! Danke! Danke! Christiane Sander, Zwetschenberg 19/21, Ackenhausen. Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Heckenbeck!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 07:50
Was ist los auf der Weltbühne in Heckenbeck?
Ein pralles Programm gibt es im nächsten halben Jahr auf der Weltbühne in Heckenbeck zu sehen. Dazu gehört das Acud-Theater (Foto). Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 07:47
Hochwasser-Hilfe: 400 Euro-Spende für "Rettet das Sole-Waldschwimmbad"
Bei den Fußball-Stadtmeisterschaften in Bad Gandersheim haben die beteiligten Mannschaften spontan auf Preisgelder verzichtet. Nach dem Spendenaufruf "Rettet das Sole-Waldschwimmbad" gaben die Fußballer 400 Euro an die Aktion ab. Das Foto dokumentiert den Hochwasserstand am 21. Juli 2016 in der Technik des Hallenbades. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 07:43
VolksbanK lässt Mini-Priraten den Schatz suchen
20 Mini-Piraten haben sich im Rahmen einer Ferienpassaktion und der Gandersheimer Volksbank an einer spannendenden Schatzsuche beteiligt. Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 01.08.2016 - 06:31
Klaus-Dieter Helmker kontert Geske: "Vorwahlkampf oder nur weitere CDU-Attacke?"
Klaus-Dieter Helmker aus Gehrenrode antwortet auf eine Kritik von Ratsherrn Hendrik Geseke an Bürgermeisterin Franziska Schwarz:" Mit einiger Verwunderung habe ich im GK vom 26.07.2016 gelesen, Ratsherr Hendrik Geske habe Bürgermeisterin Franziska Schwarz harsch dafür kritisiert, dass sie bei der Überflutung am letzten Donnerstag nicht sofort nach Ackenhausen geeilt sei. Was sollte sie dort? Dem Wasser beim Fließen zusehen? Oder den Herren, die nach GK online das dortige Etablissement nicht erreichen konnten, ihr Bedauern aussprechen? Sie war genau dort, wo sie hingehörte: im Krisenstab, um gemeinsam mit Feuerwehr und Polizei die notwendigen Maßnahmen zu koordinieren. Ist schon Vorwahlkampf? Wieder nur ein weiterer Versuch, unsere Bürgermeisterin zu diskreditieren? Schon beim Integrierten Stadtentwicklungskonzept war im letzetn Jahr deutlich geworden, was CDU, Grüne und der Linke im Schilde führen: der Bürgermeisterin zu schaden, und sei es zum Nachteil der Stadt! Durch Abwesenheit bzw. Verweigerungshaltung dieser Akteure kam der Beschluss zu diesem Konzept erst im dritten Anlauf durch den Stadtrat und unsere Bürgermeisterin konnte das Konzept doch noch zum 01.06.2015 in Hannover vorlegen, um mögliche Fördergelder schon ab 2016 zu erhalten und nicht erst 2017 oder irgendwann, wie es andere wohl im Sinn hatten. Einmal mehr wird für mich klar: Die Stadt braucht einen klaren Kurs. Der Stadtrat braucht eine klare Mehrheit. Wer den Aufbruch stärken will wählt SPD. Ich werde es tun." Klaus-Dieter Helmker/Gehrenrode. Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblat. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


© 2010 Gandersheimer Kreisblatt GmbH & Co. KG | Alte Gasse 19 | 37581 Bad Gandersheim | Tel. 0 53 82 / 98 11-10 | Fax 0 53 82 / 63 56 | kreisblatt(at)t-online.de