Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige>Zum aktuellen ALDI Magazin<


Foto:






Dannhausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 05.07.2015 - 11:12
Dannhausen: Ehrungen und Beförderungen bei der Jubiläums-Feuerwehr
Im Rahmen des Festkommers aus Anlass des Feuerwehrjubiläums gab es gestern in Dannhausen Beförderungen und Ehrungen. Besondere Ehrungen erfuhren Hans-Henning Voß und Alfred Müller. Für 40 Jahre aktiven Dienst in der Wehr wurde Alfred Müller und für 25 Jahre Hans-Henning Voß mit Ehrenzeichen für langjährig erworbene Dienste ausgezeichnet. Im Bild die Geehrten mit den Ehrengästen (v.l.): Volksbank-Direktor Dieter Brinkmann, Ortsbrandmeister Uwe Scholz, Hans-Henning Voß, Alfred Müller, stellvertretender Bürgermeister Detlev Krause, Stadtbrandmeister Axel Röstel, stellvertretender Stadtbrandmeister Wilfried Nobel, Brandschutzabschnittsleiter Carsten Winkler und Bürgermeisterin Franziska Schwarz. Das Jubiläumsfest wird am heutigen Sonntag fortgesetzt. ic Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis


Foto: Jörg Zickfeld






Dannhausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 05.07.2015 - 11:09
Dannhausen: Feuerwehr-Jubiläumsfest bei Brutkastenhitze
Tropische Hitze hat am vergangenen Wochenende das Jubiläumsfest der Freiwilligen Feuerwehr Dannhausen begleitet. Die Ortswehr feierte ihren 140. Geburtstag mit einem abwechslungsreichen Programm. Bereits das King-Seppy Flokatis-Konzert am vergangenen Freitagabend wurde zu einem gelungenen Auftakt. Am Sonnabendnachmittag stand dann das Thema Feuerwehr im Mittelpunkt. Im Rahmen einer Geräteschau konnte sich die Besucher von der hohen Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehren überzeugen. Höhepunkt war am Abend der Festkommers im vollbesetzten Zelt mit zahlreichen Ehrengästen. ic Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis


Foto: Jörg Zickfeld


Foto:


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS DREISTESTE SOFORT!!!- Sonntag, 05.07.2015 - 10:56
Grillen in der Kneipp-Anlage im Kurpark
Rechts steht ein kleiner roter Minigrill mit Bratwürstchen auf dem Rost.Es qualmt. Im Handwasserbecken mit dem coolen Solewasser werden Bierflaschen gekühlt. Auf den Bänken hocken Menschen, die sich schmatzend ihr Gegrilltes schmecken lassen. Skurrile Campingplatzidylle am vorigen Freitag in der Kneippanlage mitten im Bad Gandersheimer Kurpark. Ältere Kneippiander kommen, wundern sich über die merkwürdige Grillparty, trauen sich nicht die Kneippbecken zu benutzen. Kopfschüttelnd gehen sie weiter. Ein jüngeres Radlerpärchen hat da weniger Berührungsängste. Ohne auf die Griller einzugehen stapfen sie durch das kühle Solebecken. Nach der zweiminütigen Erfrischung schwingen sich beide wieder auf ihre Räder. Die Grillparty geht ungestört weiter.fis


Foto: Thomas Fischer






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 05.07.2015 - 10:45
Weitere versuchte Betrugsfälle - angeblicher Lotteriegewinn
Wie die Polizei Einbeck bereits berichtete, kam es in den letzten Junitagen zu mehreren versuchten Betrugsfällen per Telefon. Den Angerufenen wurde ein hoher Gewinn in Aussicht gestellt, wenn sie zuvor eine "Bearbeitungsgebühr" überweisen. Am 03.07.2015 wurden weitere zwei Fälle bekannt. Lebensältere Personen wurden von einer weiblichen Person angerufen. Ihnen wurde jeweils mitgeteilt, dass sie 174.000 Euro bei einem Preisausschreiben / einer Lotterie gewonnen hätten. Um den Gewinn zu erhalten, sollten die Personen eine "Bearbeitungsgebühr" von etwas mehr als 1.000 Euro überweisen. Glücklicherweise erkannten die Personen den versuchten Betrug und zahlten nicht.Die Polizei Einbeck bittet weitere mögliche Geschädigte, die auch einen solchen oder ähnlichen Anruf erhalten haben, sich bei der hiesigen Dienststelle, Telefon 05561/94978-115 zu melden.gro Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis


Foto:






Lindau / Danzig / Bad Gandersheim- Sonntag, 05.07.2015 - 10:43
„Es begann in Polen und endete in der DDR“
Eine Fahrt zur polnischen Partnerschule nach Czarne, mit vielen kulturellen und sportlichen Höhepunkten, konnten Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 der Rhumetalschule aus Katlenburg-Lindau erleben. Sie besuchten unter Leitung der Betreuungskräfte Maria Tönsing und Thomas Mehrländer gemeinsam mit der polnischen Betreuungskraft Katharina Pisula und den polnischen Schülerinnen und Schüler die ehemalige Hansestadt Danzig sowie die im Zentrum der Draheimer Seenplatte gelegene Stadt Neustettin. Neben einem umfangreichen kulturellen Programm konnten die Schüler ihre sportlichen Fähigkeiten beim Kanu-, Wasserski- und Tretbootfahren sowie ihre Polnisch-Kenntnisse in der Praxis erproben und verbessern. Im Mittelpunkt der fünftägigen Fahrt stand die historische Auseinandersetzung mit den Befreiungsvorgängen beider Länder von der kommunistischen Vorherrschaft der damaligen Sowjetunion. Zur Thematik „Es begann in Polen und endete in der DDR“ hatten die Schülergruppen aus beiden Ländern einzelne Themenkomplexe erarbeitet. Die polnischen Schüler zeichneten Polens Befreiungsgeschichte zwischen 1956 und 1989 mit Hilfe einer PowerPoint-Präsentation nach und informierten so die deutschen Schülerinnen und Schüler im Vorab über die politischen Schlüsselereignisse jener Zeit. Gemeinsam wurde daraufhin das Europäische Solidarnoœæ-Zentrum in Danzig besucht, das an die erfolgreichste Gewerkschaftsbewegung des Ostblocks erinnert. Im Museum sind zahlreiche Exponate aus der jüngeren Geschichte Polens zu sehen, so ein Exemplar des in den 1960er-Jahren in Polen gebauten Lkw der Marke „Star“ und ein Original-Kran von der „Lenin-Werft“, die nach der Wende in Polen den Namen „Danziger Werft“ trug. Und überall hängen Bilder vom geschmückten Werfttor und der Frauen, die am Zaun stehen, um ihren Männern Lebensmittel zu bringen. Dieses Werfttor spielt auch im neuen Museum eine Rolle, denn es befindet sich genau an der Stelle, an der es einst aufs Werftgelände ging – gleich am Solidarnosc-Platz, wo noch heute drei Kreuze an die Opfer des ersten Arbeiteraufstandes von 1970 erinnern. Die deutschen Schüler hingegen erarbeiteten im Nachgang zum 25jährigen „Tag des Mauerfalls in Berlin“ ein Theaterschattenschauspiel, das sich der deutsch-deutschen Teilung von 1949-1989 widmet. zum Foto: Die Schülerinnen und Schüler mit ihren Betreuern vor dem legendären Werfttor Nr.2 am Solidarnoœæ-Platz in Danzig. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK Appfis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer






Clus!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 04.07.2015 - 21:30
Doppeljubiläum in Clus: Gestütsinhaber Dieter Grober erinnert an Gründung
Beim heutigen Festakt aus Anlass des Jubiläums vom Ponygestüt in Clus war es Dieter Grober, der die Feierstunde in der Klosterkirche eröffnete und die Ehrengäste begrüßte (Foto). Grober erinnerte in seiner Ansprache an die Anfänge des Gestüts und den Beginn der Klosterkirche: "Die Kirche wurde am 24. Juni 1127 eingeweiht, also vor 888 Jahren. Dieses ist ein Grund, heute hier zu feiern. Ebenso feiern wir 80 Jahre Pony-Gestüt Clus, das 1935 von meinem Vater durch den Kauf von zwei Stuten und einem Hengst geggründet wurde. Die Kirche Clus und das Pony-Gestüt sind eng verbunden. Die Kirche ist zum Symbol für das Gestüt geworden." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, die ausführliche Heimatzeitung. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis


Foto: Thomas Fischer






Clus!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 04.07.2015 - 21:23
Doppeljubiläum in Clus: Staatssekretärin würdigt das Gestüt Grober
Heute Abend feierliche Festakt in der Klosterkirche zu Clus aus Anlass eines Doppeljubiläums. 80 Jahre Ponygestüt der Familie Grober, 888 Jahre Klosterkirche Clus. Unter den Ehrengästen (von links) Bundestagsabgeordneter Dr. Roy Kühne und Parl.Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth, MdB, vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Rechts in der ersten Reihe Gastgeber Marianne und Dieter Grober. In ihrer Rede würdigte die Staatssekretärin die Arbeit und Leistung der Gestütsinhaberfamilie innerhalb der letzten 80 Jahre. Außerdem bezog sie Positionen zu aktuellen agrarpolitischen Themen, wobei sie die Rolle der Landwirte offensiv gegenüber Kritikern in Schutz nahm und mehr Akzeptanz innerhalb der Gesellschaft für die Belange von Bauern einforderte. Das Jubiläum wird am Sonntag mit einer großen Pony-Show seine Fortsetzung erleben. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim / Brunshausen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Samstag, 04.07.2015 - 16:34
Domfestspiele: Beeindruckender "Judas" im Gewölbekeller in Brunshausen
Einen beeindruckenden "Judas" spielte Freitagabend Domschauspieler Gunter Heun im Gewölkekeller des Rosencafés im Kloster Brunshausen. Das Ein-Mann-Sprechtheaterstück hinterließ beim Publikum einen nachhaltigen Eindruck. Der frühere Festspielintendant Prof. Johannes Klaus bezeugte durch seine Anwesenheit und sein abschließendes Urteil ein außerordentliches Maß an Wertschätzung für das Stück und mehr noch die ausgezeichnerte Leistung von Gunter Heun als "Judas". Klaus sprach den allermeisten Besuchern aus dem herzen. Bei der Premiere dabei Bürgermeisterin Franziska Schwarz, Vize-Aufsichtsratschef Joachim Stünkel und MdL Uwe Schwarz. Auch ihr Urteil überschwenglich. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Berlin / Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 04.07.2015 - 15:57
Vergütung der Heilmittelerbringer weiter unterdurchschnittlich - MdB Dr. Kühne will mehr
Eine Gesundheitsversorgung ohne Therapeuten ist undenkbar. Die Heilmittelerbringer in Deutschland haben einen wesentlichen Anteil an der Erhaltung von Arbeitskraft, an der Wiederherstellung von Lebensqualität oder an der Linderung von Schmerzen. Sie unterstützen bereits Säuglinge bei Erlangung ihrer motorischen Fähigkeiten, sie helfen Kindern beim Sprechen lernen oder sie begleiten Menschen, sich in ihrer Umwelt wieder besser zurecht zu finden. Nach Unfällen, Operationen oder Erkrankungen sorgen Therapeuten dafür, dass Patientinnen und Patienten so schnell wie möglich wieder beschwerdefrei in ihren Alltag starten können. „Was ist uns diese Leistung wert?“ fragt der Gesundheitspolitiker Dr. Roy Kühne. „Wir können es nicht länger verantworten, dass Therapeuten in unserem Gesundheitssystem auf einem Niveau bezahlt werden, welches in keiner Weise ihrer Verantwortung und ihrem Wert für die Patienten gerecht wird. Ohne eine leistungsgerechte Bezahlung wird es mittelfristig keine Therapeuten mehr geben.“ Die gesundheitspolitischen Sprecher der Koalitionsfraktionen, Hilde Mattheis und Jens Spahn, haben sich in den letzten Monaten eindeutig dazu geäußert, die Entkoppelung von der Grundlohnsumme zeitnah umzusetzen. Dies ist auch die Kernforderung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Die Koppelung an die Grundlohnsumme begrenzt Vergütungserhöhungen für Therapeuten. „Das Versorgungsstärkungsgesetz hat wichtige Weichen für die zukünftige Gesundheitsversorgung in Deutschland gestellt. Doch wurde die Zukunft der Therapeuten in Deutschland darin vergessen. Hier müssen wir nachbessern.“, fordert Dr. Kühne.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Rotselaar / Bad Gandersheim!!!DAS ABENTEUERLICHSTE SOFORT!!!- Samstag, 04.07.2015 - 15:51
Die Fahrt nach Rotselaar
Die Städtepartnerschaftssparte des KVV Bad Gandersheim besucht vom 23. bis 28. Juli 2015 wieder ihre „Twinning town“ in Skegness. Dieses Jahr steht die Fahrt unter dem Motto „Englische Gärten und Märkte“. Ein besonderes Highlight ist sicher das Schloss „Sandringham“, der Wintersitz der Queen und - so wie man hört - auch der Ort, an dem Kate und Prinz Wilhelm ihre Kinder groß ziehen wollen. Hier besteht also neben den schönen Gärten und dem interessanten Schloss auch die Möglichkeit den ein oder die andere Blaublütige(n) zu treffen. Darüber hinaus werden verschiedene typisch ostenglische Ortschaften besucht mit besonderen Märkten, Gärten, Museen oder Kunstgeschäften. Die Übernachtung erfolgt wahlweise in englischen Familien oder im Hotel. Nur so lässt sich der günstige Preis von ca. 300 Euro (ohne Hotel) realisieren, bei dem auch eine Reihe von Mahlzeiten inbegriffen sind. Die Fahrt erfolgt mit einem Reisebus. Hin geht’s durch den Tunnel – zurück mit der Fähre. Auf dem Rückweg wird noch ein Stop bei den Schti’s – bekannt aus dem gleichnamigen Kinofilm- gemacht mit einer typisch nordfranzösischen Mahlzeit. Wie immer haben die englischen Freunde zu verschiedenen Veranstaltungen eingeladen, die den Programmablauf so insgesamt sehr bunt und abwechslungsreich gestalten. Krankheitsbedingt gab es ein paar Ausfälle. Einige, wenige Plätze sind so wieder frei geworden. Weitere Auskünfte erteilt der Leiter der Städtepartnerschaftssparte Norbert Braun (05382/3511).fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 04.07.2015 - 15:49
Domfestspiele: Der "heißeste " Jesus - Erstmals Hitzepause für Schauspieler und Publikum
Die 57. Gandersheimer Domfestspiele dürften mit dem heutigen Tag als die wohl "heißesten" Spiele dokumentiert werden. Über 40 Grad Celsius wurden soeben im Brutkasten Festspieltribüne vor dem Gandersheimer Dom gemessen. Die Festspielleitung beschloss, erstmals wegen der Hitze (!) eine Unterbrechung der Rockoper "Jesus Christ Superstar". "Damit sich unsere Besucher und auch die Schauspieler mit einem Erfrischungsgetränk versorgen können", sagte Dramaturg Florian Götz vor wenigen Minuten im Gespräch mit GK Online. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 03.07.2015 - 17:09
Premiere von „Jesus Christ Superstar“ auf der Domfestspielbühne - Fetzige Inszenierung - 3. Teil
Prof. Dr. Gerhard Armanski hat die Premiere "Jesus Christ Superstar" am gestrigen Donnerstagabend vor dem Dom in Bad Gandersheim besucht, gesehen und merkt in seiner Rezension - 3. Teil - an: Möglicherweise wird das Gandersheimer Beispiel Schule machen. Denn der Regisseur Achim Lenz hat alles daran gesetzt, den geradezu schwindelerregenden Ablauf der Ereignisse phantasievoll in Szene zu setzen. Dazu gehören Tischformationen vom Abendmahlssaal übers Gericht bis hin zur Kreuzigung. Ein treffender Einfall ist das Auftreten eines quirligen maskierten Gelichters (à la Walpurgisnacht), das mal als niederes Tempelpersonal, mal als Volksmob, das dräuend den Tod Jesu verlangt, erscheint und die Bühne förmlich überspült. Überhaupt geht alles im Geschwindschritt vor sich, markiert durch einprägsame Songs, die den Fortgang der Handlung tragen. Leider waren sie, vor allem anfangs, kaum zu verstehen, wie überhaupt das Fehlen der Liedertexte den Nachvollzug erschwert. Jesus (Christian Alexander Müller) spielt seine Rolle zwischen Sanftheit, Fatalismus und Leiden hervorragend aus, konterkariert von einem einprägsamen, zutiefst ambivalenten Judas (Alexander di Capri). Maria Magdalena changiert von Selbstbescheidung über Anhänglichkeit zum Eros, dem in der Inszenierung derbe und im Grunde überflüssig Genüge getan wird. Jesus ist von geilen Najaden umspielt. Die geistlich-geistige Liebe Marias wird damit nicht erfaßt. Pontius Pilatus (Daniel Ris) zeigt einen herrlichen Part zwischen der schier verzweifelten Sympathie für Jesus und der Staatsräson bzw. dem Geschrei des Mobs. Auch alle anderen Figuren sind gut besetzt, und das gesamte Ensemble legt sich behänd und anmachend ins Zeug. Das Orchester unter Heiko Lippmann, anfangs entschieden zu laut, brillierte dann vor allem in den langsamen, gefühlvollen Partien. Unter dem fast vollen Mond ging die Premiere zu Ende, frenetisch beklatscht von einem begeisterten Publikum, das auf diese Weise einem sehr spielfreudigen und engagierten Ensemble dankte. Vorher hatte es immer wieder Szenenapplaus gegeben. Nun trampelten Zuschauerfüße ihre Zustimmung zu einem wunderbaren Theaterabend. Gerhard Armanski Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 03.07.2015 - 17:06
Ein mitreißend gelungenes Wagnis. Premiere von „Jesus Christ Superstar“ auf der Domfestspielbühne - 2. Teil
Prof. Dr. Gerhard Armanski hat die Premiere "Jesus Christ Superstar" am gestrigen Donnerstagabend vor dem Dom in Bad Gandersheim besucht, gesehen und merkt in seiner Rezension - 2. Teil - an:Judas mißfällt an Jesus mancherlei, seine Zögerlichkeit, aber auch die in seinen Augen ehrenrührige zarte Verbindung von ihm zur ehemaligen Hure Maria Magdalena. Für ihn läuft die ganze Sache aus dem Ruder, weshalb er Jesus bei den Hohepriestern, die einen Volksaufstand fürchten, denunziert – und das später bitter bereut. Die Jünger sind ein etwas chaotischer Hippie-Haufen, die flott vom ersehnten Aposteldasein singen und an Jesu Mission durchaus vorbei schrammen. In einem heftigen Wortgefecht sagt Jesus voraus, dass ihn Judas verraten werde, worauf dieser erwidert, das sei doch sein Wille. Es folgt das aus der Bibel bekannte Geschehen: das schwere Ringen um das Todesschicksal in Gethsemane, das Verhör durch Pilatus und die Auspeitschung. Hinzu kommt ein farbig-schräger Popsong Judas', der die Selbstzweifel Jesu zum Gegenstand hat. Außerbiblisch ist auch ein schriller Auftritt des Königs Herodes, in der Geschichte ein herrschsüchtiger Autokrat. Es folgt die Kreuzigung und das Ergeben Jesu in sein vom göttlichen Vater verfügtes Geschick. Fortsetzung folgt. Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, die ausführliche Heimatzeitung. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 03.07.2015 - 17:04
Ein mitreißend gelungenes Wagnis. Premiere von „Jesus Christ Superstar“ auf der Domfestspielbühne - 1. Teil
Prof. Dr. Gerhard Armanski hat die Premiere "Jesus Christ Superstar" am gestrigen Donnerstagabend vor dem Dom in Bad Gandersheim besucht, gesehen und merkt in seiner Rezension - 1. Teil - an: Manche ringen die Hände und reden von Kitsch. Andere sagen, Jesu Botschaft ud Handeln kämen so näher zu den Menschen. Dritte wiederum freuen sich einfach an den klanglichen Glanzlichtern des Musicals. Am ersten ist die Inszenierung gut vorbei gegangen, das zweite ist jedenfalls nicht von der Hand zu weisen, und eine Freude war die Musik allemal. Um die Darbietung des Stücks an diesem süffig heißen Sommerabend soll es gehen. Wer sich tiefer damit beschäftigen will, dem sei die Arbeit von Edgar Reuber, Musikalisch-theologische Werkanalyse der Rockoper Jesus Christ Superstar, Halle: Cornelius 2007, empfohlen. Mit dem Musical landeten Lloyd Webber (Musik) und Tim Rice (Libretto) ab 1971 zuerst einen Broadway-, dann Welterfolg. Trotz des Widerstands christlicher Gruppen brachte es die Rockoper in der Erstinszenierung auf 720 Aufführungen. Sie wurde auf Schallplatte eingespielt mit dem Deep-Purple-Sänger Ian Gillan als Jesus und verfilmt. 1972 kam die deutsche Erstaufführung. In der Spielzeit 2014/2015 feierte das Werk am Theater Dortmund Triumphe. Das allein belegt, dass sich sowohl die Story wie die Musik eines großen Publikumsinteresses erfreuen. Das heißt allerdings nicht, dass damit schon alle Klippen genommen wären. Die Vermenschlichung Jesu (Thema erbitterten Streits auf frühchristlichen Konzilien) wirft neue Fragen auf. Das große „Warum“, warum mußte das alles und so geschehen? steht im Raum. Voller Bangnis formuliert sie Jesus in Gethsemane, neugierig wird ebenfalls das Publikum sein. Auch die Interpretation des Judas zwischen Ungeduld, nationaljüdischem Tatendrang und Enttäuschung durch den in seinen Augen zaudernden Jesus hebt sich vom geläufigen Verrat, der im Widerspruch zum heilsnotwendigen Akt steht, ab. „Zwar des Menschen Sohn geht hin, wie von ihm geschrieben steht; weh aber dem Menschen, durch welchen des Menschen Sohn verraten wird! Es wäre demselben Menschen besser, dass er nie geboren wäre.“ (Matth 14, 21) Aus diesem Widerspruch und der daraus folgenden Spannung zwischen Jesus und Judas lebt die Dramatik des Stücks. Fortsetzung folgt. Das Foto zeigt ein hochzufriedenes Publikum - das sich beim Ensemble stehend mit anhaltendem Applaus bedankt. Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper /GK App.fis


Foto: Thomas Fischer






Herzberg!!!DAS HINTERGRÜNDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.07.2015 - 16:43
Helios Klinik Herzberg: Personalabbau geht weiter – jetzt ist die Buchhaltung an der Reihe
Wie von Betriebsrat und ver.di befürchtet, geht die Geschäfstführung der Helios-Klinik Herzberg-Osterode den nächsten Schritt des Personalabbaus: die MitarbeiterInnen der Buchhaltung haben die Kündigung bekommen. Geht es nach Helios, dann sollen zum 31.12. 2015 fünf langjährige Beschäftigte im Alter zwischen 56 und 62 Jahren ihren Arbeitsplatz verlieren. „In einer strukturschwachen Region wie dem Harzraum in diesem Alter einen gleichwertigen Arbeitsplatz zu bekommen, ist nicht einfach“, so die zuständige verdi-Gewerkschaftssekretärin Julia Niekamp. Wie in vielen Bereichen setzt Helios auch bei der Buchhaltung auf Zentralisierung. Die Aufgaben sollen in Zukunft am Helios-Standort Helmstedt erledigt werden. Zwar wurde den Beschäftigten Abfindungen angeboten – deren Höhe liege jedoch unter dem, was laut Kündigungsschutzgesetz im Falle von betriebsbedingten Kündigungen gesetzlich vorgesehen sei. Ob Helios bei dieser Personalmaßnahme juristisch alles richtig gemacht hat, das prüfen derzeit Betriebsrat und Gewerkschaft. Ver.di rät allen betroffenen KollegInnen, Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht zu erheben. Außerdem sieht zum wiederholten Mal der Betriebsrat durch die Helios-Geschäftsführung auch bei diesem Personalabbau seine gesetzlich gesicherten Mitbestimmungsrechte missachtet. „Die Finanzbuchhaltung, ist eine kleine, aber nunmal offensichtlich wesentliche Abteilung des Krankenhauses. Trotzdem hat die Geschäftsführung dem Betriebsrat nicht angeboten, Verhandlungen zu einem Sozialplan für die betroffenen KollegInnen aufzunehmen“, so Niekamp. „Das Firmenmotto des Helios-Konzern lautet >Jeder Moment ist Medizin<. Uns als Gewerkschaft und den Beschäftigen kommt es eher so vor, als hieße es >Jeder Moment ist Gewinnmaximierung<“, so Niekamp. Ein Stellungnahme der betroffenen Helios-Klinik-Geschäftsleitung liegt noch nicht vor, ist angefragt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gfis





Einbeck / Kreisensen!!!DAS UNWIRTSCHAFTLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.07.2015 - 16:40
Einbecker Grüne alamiert: „Einbeck Marketing in Schieflage!“ - Erneut gigantischer Fehlbetrag
Nach Recherchen der Einbecker Grünen, die im Aufsichtsrat nicht vertreten sind, häuft die Einbeck Marketing GmbH seit dem Zusammenschluss mit den Vereinen der „Einbeck Initiativ-gemeinschaft“ ab dem Jahr 2010 erhebliche Jahresfehlbeträge an. Konnte die Gesellschaft für 2009 noch leichte Gewinne verbuchen, erwirtschaftete man in 2010 einen Bilanzverlust von -293.722,45 Euro. Für 2013 weist der Jahresabschluss einen Fehlbetrag von 405.007,82 Euro aus. „Die Bilanz von 2014 ist uns noch nicht bekannt, wir wissen aber, dass die Stadt für diese Verluste aufkommen soll, “ so Hans-Joachim Nehring. „Über die nun bekannt gewordene Entwicklung bin ich sehr erschrocken. Wie konnte es soweit kommen? Und wo will die Stadt das Geld hernehmen, da ihr doch durch den Zukunftsvertrag die Hände gebunden sind?“ fragt der frühere Ratsherr Dr. Hein - Janke. „Hat der Aufsichtsrat bzw. dessen Präsidium seine Verantwortung ernsthaft wahrgenommen?“ möchte Günter Rönpagel wissen. Nach dem Gesetz sollten im Aufsichtsrat die Gesellschafter entsprechend ihren Anteilen vertreten sein. Der Rat hat allerdings zwei Sitze an die Industrie abgegeben, womit er auf die Stimmenmehrheit verzichtet. Im Ergebnis hat die Stadt in der Gesellschaft nicht mehr das Sagen, muss aber trotzdem für die finanziellen Verluste aufkommen. Im Ortsverband macht man sich Sorgen, ob angesichts solcher Erwartungen möglicherweise an Zukunftsinvestitionen in Kitas, Schulen usw. gespart werden muss. „Für mich ist das alles schwer nachzuvollziehen. Es kommt mir vor wie eine Posse, ist aber offensichtlich leider Realität, „ stellt Rita Fischer-Klages betroffen fest und fragt: „Darf sich Einbeck zukünftig die Beteiligung an so einem verlustreichen Unternehmen noch leisten?“ Das müssen letztlich die gewählten Parteien mit ihren Mehrheiten im Rat entscheiden, ist sich der Grüne Ortsverband einig. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS MIESESTE SOFORT!!!!- Freitag, 03.07.2015 - 16:36
Parkplatz Ex-Kurhaus: Auto angefahren und nichts wie weg - Polizei ermittelt
Nur eine knappe halbe Stunde parkte eine 62 jährige Gandersheimerin am Donnerstagvormittag mit ihrem Auto, einen weißen Suzuki SX 4, auf dem Parkplatz des ehemaligen Kurhauses in Bad Gandersheim. Während dieser Zeit wurde ihr PKW vermutlich beim Rangieren durch ein anderes Fahrzeug so stark beschädigt, dass ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro entstand. Der Unfallversucher kümmerte sich jedoch nicht um den angerichteten Schaden und flüchtete. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht ein.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper /GK Appfis


Foto:


Foto: Kiehne






Eboldshausen/Kalefeld!!!DAS FEIGESTE SOFORT!!!- Freitag, 03.07.2015 - 16:22
Eboldshausen: Scirocco beschädigt und weggefahren
Einen in der Straße Mitteldorf im Kalefelder Ortsteil Eboldshausen geparkten silberfarbenen VW Scirocco beschädigte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer am Mittwochnachmittag zwischen 14 und 17 Uhr. Der Verursacher ist vermutlich beim Vorbeifahren zu dicht an den Scirocco herangefahren und hat das Auto am hinteren linken Kotflügel beschädigt. Ohne sich darum zu kümmern, fuhr er einfach weiter. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht. Nach ersten Schätzungen beträgt der am Scirocco entstandene Schaden ca. 800 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtethaben oder Hinweise zu den Verursacher geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim (05382/919200) oder der Polizeistation Kalefeld /Echte (05553/2807) zu melden.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis


Foto:






Dassel!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 03.07.2015 - 16:15
Dassel: Auktion des PGS-Lernfonds in St. Laurentius ein riesiger Erfolg
Eine Kirche ist kein Auktionshaus. Wenn aber Dinge für einen guten Zweck versteigert werden, kann sich das schnell ändern. Martin Possner, Pfarrer an der ev. Kirche St. Laurentius in Dassel, war von der Idee der Paul-Gerhardt-Schule, Schülerbilder zugunsten des PGS-Lernfonds zu versteigern, gleich sehr angetan. Der PGS-Lernfonds ist eine soziale Einrichtung der Paul-Gerhardt-Schule, um Schülerinnen und Schülern finanziell mit kleinen Beträgen zu helfen, damit sie an allen regulären und außerunterrichtlichen Bildungsangeboten der Schule teilnehmen können. Auf positive Resonanz stieß die Idee auch bei den Schülern: 41 Bilder wurden in kurzer Zeit Bilder eingereicht. Stefan Sauerland vom Göttinger Auktionshaus ermöglichte die Umsetzung. Über die Anfrage von Thomas Burg, Sprecher des PGS-Lernfonds, eine Auktion in Dassel durchzuführen, musste er nicht lange nachdenken. Er war von der Idee begeistert und stellte sein Können als Auktionator gratis zur Verfügung. Auch die Kunst- und Musik-Lehrerinnen und -lehrer der PGS waren sofort bereit, die Auktion tatkräftig zu unterstützen. Das Dassler Stadtjubiläum bot den Rahmen: Während am Samstagnachmittag die Festivitäten rund um die Kirche ihren Höhepunkt hatten, fand in St. Laurentius die Versteigerung statt. Zum Auftakt spielte die Bläserklasse unter Leitung von Anke Wurmstädt und Katharina Bartholl und lockte dadurch zahlreiche Besucher in die Kirche. Stefan Sauerland erklärte den Ablauf der Auktion: Zunächst konnten sich die Gäste Anbieter-Karten holen. Das Einstiegsangebot lag bei 30 Euro. In Zwei-, Fünf- und 10-Euro-Schritten gingen dann die Bieter-Preise nach oben. Besonders herausragende Ergebnisse erzielten Bild 36 (190 Euro), Bild 3 (150 Euro), Bild 14 und 29 (je 140 Euro). Für die Veranstalter besonders überraschend war, dass der Auktionator vorab in Göttingen für die Auktion geworben hatte und dass dadurch bereits Höchstangebote externer Anbieter vorlagen. Insgesamt wurden 29 Bilder versteigert und erzielten einen Spendenerlös von 1878 Euro. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis





Bad Gandersheim / Brunshausen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 03.07.2015 - 16:12
Heute „Judas“-Premiere in Brunshausen - Speisen und Getränke vor und nach „Judas“-Vorstellungen im Rosencafé
Der langjährige Domfestspielstar Gunter Heun ist am heutigen Freitag um 19 Uhr erstmals im Schauspielmonolog „Judas“ zu erleben. Unter der Regie von Festspielintendant Christian Doll begibt er sich im Klosterkeller Brunshausen auf eine Reise ins Innere des Jesus-Verräters Judas. Sowohl bei der Premiere als auch bei den weiteren acht Abendvorstellungen bis zum 13. August wird das Rosencafé über dem Klosterkeller geöffnet sein und Getränke sowie einen leichten Sommerteller mit Antipasti und Käse anbieten, wie Rosencafé-Chefin Bettina Plock-Girmann nun bekannt gab. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, die ausführliche Heimatzeitung. Jetzt auch als E-Paper /GK App.fis


Foto: Hillebrecht






Olxheim/Garlebsen/Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!Tageszeitung- Freitag, 03.07.2015 - 16:10
Olxheim: Baubeginn für Anrampungen und Widerlager für Behelfsbrücke
). Ab der kommenden Woche werden die Anwohner in Garlebsen und Olxheim mit erhöhtem Aufkommen an Baustellenfahrzeugen rechnen müssen: Es beginnen die Bauarbeiten für die erforderlichen Anrampungen und die Widerlager für die Behelfsbrücke. Den Auftrag hat nach erfolgter Ausschreibung die Fa. EUROVIA Teerbau erhalten, die mit den Bauarbeiten ab Montag, 6. Juli 2015 beginnen will. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich bis Ende August 2015 andauern und hat ein Volumen von rund 224.000 Euro.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis





Northeim /Göttingen!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.07.2015 - 16:08
Geplantes Großprojekt in Göttingen gefährdet Standort Northeim
„Falls der große Einrichtungsmarkt im Gebiet der Stadt Göttingen an der Bundesautobahn A7 mit 45.000 Quadratmetern Verkaufsfläche, dies entspricht der Größe von sechs Fußballfeldern, errichtet wird, wäre der Fortbestand mehrerer Möbelhäuser in unserer Region sowie zahlreicher Fachhändler mit sogenannten innenstadtrelevanten Sortimenten (zum Beispiel Lampen, Deko- und Geschenkartikel, Glaswaren, Elektroartikel wie beispielsweise Waschmaschinen) gefährdet“. Diese Auffassung vertritt Dr. Roy Kühne (Foto), Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Northeim-Osterode-Goslar und CDU-Kreisvorsitzender in Northeim. Viele besorgte Mittelständler aus diesem Wahlkreis sind inzwischen bei ihm vorstellig geworden. Dr. Kühne: „Dies hätte erhebliche Auswirkungen auf die Versorgungsfunktion der Stadt Northeim als selbständiger Versorgungsträger. Das Bau- und Planungsrecht verpflichtet die Stadt Göttingen zu einer nachbargemeindlichen Abstimmung. Der Bauherr muss aus meiner Sicht seinem Antrag eine sogenannte Auswirkungsanalyse beifügen. Darin sind die Auswirkungen, die von einem solchen Großprojekt auf die Nachbarstädte ausgehen werden, genau darzustellen.“ Doch bisher habe die Stadt Göttingen aus Sicht der Fachhändler seine nachbarschaftliche Abstimmungspflicht in diesem Fall missachtet. Diese Auffassung teilen mehrere Möbelhändler aus der Region Northeim. Nach Meinung der Möbelhändler seien die bisher kursierenden Umsatzzahlen viel zu hoch, um nach dem Bau- und Planungsrecht in der Region toleriert werden zu können. Die Möbelhändler und Dr. Kühne hoffen, dass das Projekt auch von vielen Einzelhändlern in und um Göttingen kritischer als bisher beurteilt wird. „Die Händler hätten bemerkt, dass das innenstadtrelevante Sortiment auch der Göttinger Innenstadt gefährlich werden könnte. Wenn einige bislang auskömmliche Fachgeschäfte wegen des innenstadtrelevanten Angebots des „Riesen auf der grünen Wiese“ aufgeben müssten, gäbe es zwangsläufig Leerstände, unter denen auch die nicht direkt betroffenen Geschäftsleute und die gesamte Göttinger Innenstadt zu leiden hätten“, so Dr. Kühne weiter. Alle Betroffenen hoffen auf ein transparentes Verfahren der Stadt Göttingen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.07.2015 - 16:00
Theaterpädagogisches Präventionsprojekt „Alkohölle“ hinterließ großen Eindruck bei Schülerinnen und Schülern
Vor kurzem fand in der Oberschule Bad Gandersheim das theaterpädagogische Präventionsprojekt „Alkohölle“ statt. Auf Einladung des Präventionsfördervereins FIPS e. V., des „HaLT“-Projekts der Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH Northeim und des Arbeitskreises Prävention der Arbeiterwohlfahrt Bad Gandersheim gastierte die Gruppe „theaterspiel“ im Rahmen der Aktionswoche „Alkohol? Weniger ist besser!“ an der Oberschule. Vor mehr als 200 Schülerinnen und Schülern brachte sie das Stück „Alkohölle“ zur Aufführung. In diesem Theaterstück wird mit einer die Lebenswelt von Jugendlichen ansprechenden Inszenierung auf die Gefahren übermäßigen Alkoholkonsums hingewiesen und mögliche weitreichende Konsequenzen dargestellt. Die eindringliche Darbietung verfehlte auch hier ihre Wirkung nicht. Im sich der Aufführung anschließenden Nachgespräch mit den Schauspielern, den Präventionsfachkräften des Lukas-Werks und der Polizeiinspektion Northeim/Osterode wurden die Inhalte reflektiert, und es gab Gelegenheit, im Nachgang auch noch das vertrauliche Gespräch mit den Expertinnen und Experten zu suchen. Das Veranstaltungsteam dankt der Jugendstiftung des Landkreises Northeim, deren Förderung das Engagement möglich gemacht hat, sowie der Oberschule Bad Gandersheim für die konkrete komplikationslose Organisation vor Ort. Das Bild zeigt eine Szene aus dem Stück „Alkohölle“ mit den beiden Schauspielern Fritzi Eichhorn und Marlon Kreft. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.07.2015 - 15:54
Zwei Leichtverletzte nach Auffahrunfall auf der B 3
Zwei Leichtverletzte und 7.500 Euro Sachschaden, so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag auf der B 3 zwischen Nörten-Hardenberg und Northeim ereignet hat. Gegen 13.35 Uhr hatte eine 31 Jahre alte Göttingerin mit ihrem Kleinwagen gerade einen leichten Auffahrunfall verursacht, als plötzlich ein von hinten herannahender PKW in ihren Wagen prallte. Der 48-jährige Fahrer dieses Wagens hatte seinen Angaben zufolge noch durch eine Vollbremsung versucht, den Unfall zu verhindern. Sowohl er als auch die 31-Jährige zogen sich bei dem Aufprall leichte Verletzungen zu.jh/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper /GK Appfis


Foto:






Einbeck!!!DAS WIDERLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.07.2015 - 15:50
Einbeck: Sextäter wird von Polizei mit Phantombild gesucht
Mit einer Phantomzeichnung fahndet die Polizei Einbeck nach einem unbekannten Mann, der Ende Juni vor zwei 9-jährigen Mädchen sein Geschlechtsteil entblößt und daran manipuliert hatte. Zuvor hatte er die beiden Opfer gefragt: "Soll ich Euch mal was zeigen?". Die Kinder waren danach geflüchtet.Tatort ist das parkähnliche Gelände östlich des Kriegerdenkmals und südlich der Straße Knickebrink in Einbeck. Der Täter hatte seine Opfer über verschlungene Waldwege verfolgt.Für die ffentlichkeitsfahndung wurde nun eine Phantomzeichnung gefertigt. Demnach ist der mutmaßliche Täter Brillenträger, circa 40 bis 50 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und korpulent mit hellbraunem Haar. Bekleidet war der Mann mit einem weiß-blau-karierten Hemd und einer blauen Jeanshose. Die Ermittler schließen nicht aus, dass die Tat im Zusammenhang mit einer exhibitionistischen Handlung steht, die sich im Februar 2015 an der Kleingartenkolonie am Kohnser Weg in Einbeck ereignet hatte. Seinerzeit hatte auch hier ein noch unbekannter Mann gegenüberzwei 13-jährigen Schülerinnen sein Geschlechtsteil gezeigt.Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Einbeck unter Telefon 05561 94978-0 oder an jede andere Polizeidienststelle.ots Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung,dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK Appfis


Foto:






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.07.2015 - 15:46
Kontrolle über Auto verloren - Unfall an Bahnübergang
Offenbar war ein medizinischer Notfall ursächlich für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend auf der K 421 bei Höckelheim ereignet hat.Dort hatte gegen 18.45 Uhr ein 50 Jahre alter Mann aus Hardegsen offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war in einem Kurvenbereich auf der gegenüberliegenden Fahrbahn in die Schutzplanke geprallt. Der Audi blieb schließlich im Gleisbett des Bahnübergangs stehen.Der Fahrer kam mit dem Rettungswagen ins Northeimer Krankenhaus. Der Sachschaden an seinem Auto, das abgeschleppt werden musste, wird auf 1.000 Euro geschätzt.Beschädigungen am Gleisbett sind nach einem Gutachten der Deutschen Bahn nicht festgestellt worden. Die betroffene Bahnstrecke zwischen Northeim und Bodenfelde sowie die Kreisstraße 421 mussten während der Bergungsarbeiten, die bis circa 21 Uhr andauerten, vorübergehend gesperrt werden.ja/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper/ GK Appfis


Foto: Horst Lange


Foto: Thomas Fischer






Hannover / Düderode!!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.07.2015 - 14:35
Hitze-Hotline: Viele Kinder landen in Klinik - Vorsichtig abkühlen
Die extremen Temperaturen treiben vor allem die Zahl junger Notfall-Patienten in die Höhe. Nach Informationen der DAK-Gesundheit wurden zum Beispiel im Sommer 2013 in Niedersachsen dreimal so viele Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 15 Jahren wegen direkter Hitzeprobleme in Kliniken eingeliefert wie in anderen Jahren. Laut offizieller Krankenhaus-Statistik des statistischen Bundesamtes wurden vor zwei Jahren insgesamt 54 Patienten mit einem „Sonnenstich“ (Diagnoseschlüssel T67.0) dieser Altersgruppe behandelt. Im Jahr 2011 gab es landesweit nur 18 jüngere Hitzeopfer. 2013 wurden in Niedersachsen insgesamt 152 Betroffene im Krankenhaus behandelt. „Die tropischen Temperaturen machen vor allem Kindern zu schaffen“, erklärt Sönke Krohn, Sprecher der DAK-Gesundheit in Niedersachsen. „Viele vergessen durch das nachlassende Durstempfinden regelmäßig zu trinken. So kann es schnell zu Dehydratation, einem Wassermangel im Körper, kommen.“ Die Folge sind Unruhe, Verwirrtheit, Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen und Bewusstlosigkeit bis hin zu Organversagen. Aufgrund der starken Sommer-Hitze schaltet die DAK-Gesundheit in Niedersachsen am Freitag (3. Juli) eine medizinische Sonder-Hotline: Mehrere Ärzte bieten zwischen 10 bis 16 Uhr eine telefonische Beratung bei gesundheitlichen Beschwerden durch die hohen Temperaturen an. Dieses spezielle Serviceangebot unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1111 841 können Kunden aller Krankenkassen nutzen. Zum Foto: Heute swim & run - 850 Kinder toben durch die Hitze und kühle Nass im Düderoder Waldschwimmbad (Foto). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als GK App.fis


Foto: Ehlert


Foto:






Salzderhelden!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.07.2015 - 12:15
Salzderhelden: Spannendes Museum im Bahnhof
Der Kultur – Förderkreis Salzderhelden e. V. öffnet am Sonntag, 7. Juni 2015 von 14 bis 17 Uhr wieder sein Museum im Südtrakt des Salzderheldener Bahnhofs. Bis einschließlich Oktober ist das Museum wieder jeden 1. Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Durch eine Leihgabe von Familie Spötter aus dem Deister kann mit einem Webstuhl von 1868 gezeigt werden, wie zu dieser Zeit mit so einem Gerät gewebt wurde. Besucher können sich in die Webtechnik einweisen lassen. Weitere neue Exponate, wie eine Schusterwerkstatt und eine Waschküche können besichtigt werden. Auf möglichst viele Besucher hofft der Kultur – Förderkreis am Sonntag, 5. Juli von 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei. Gelegenheit zu guten Gesprächen und kleinen Plaudereien ergeben sich wieder bei Kaffee und Kuchen.fis





Hannover / Northeim!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.07.2015 - 12:13
Niedersachsens Frauen schneiden schlechter ab
Frauen in Niedersachsen bleiben gegenüber Männern am Arbeitsmarkt im Hintertreffen. Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB), Regionalstelle Hannover. Danach hat sich die Erwerbstätigkeit von Frauen hierzulande zwar ebenso verbessert wie in Gesamtdeutschland. Der Anteil der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Frauen in der niedersächsischen Wohnbevölkerung stieg von 41,5 Prozent in 2005 auf 50,6 Prozent in 2014. Doch anders als in anderen westdeutschen Bundesländern konnte der Abstand zu den Männern nicht verringert werden. Diese liegen mit einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsquote von 60,4 Prozent wie 2005 rund zehn Punkte vor den Frauen (Westdeutschland von 10 auf 9 Punkte gesunken). Die Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit sieht darin eine auffällige Entwicklung. „Vom Beschäftigungswachstum der vergangenen Jahre profitieren Frauen nicht so stark wie in anderen westdeutschen Flächenländern“, sagt Klaus Stietenroth, Chef der Regionaldirektion. „Damit bleiben Fachkräftepotenziale in Niedersachsen ungenutzt. Und für die Betroffenen wächst das Risiko, im Alter auf Unterstützung des Staates angewiesen zu sein“, warnt Stietenroth. Vor diesem Hintergrund sieht der Arbeitsmarktexperte auch die große Verbreitung von Minijobs in Westniedersachsen kritisch. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator






Lindau!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.07.2015 - 12:02
Radfahrer nach Sturz verletzt
Am Dienstag gegen 16.15 Uhr befuhr ein 20 Jahre alter Gillersheimer mit seinem Mountainbike die Brückenstraße in Richtung Gillersheim. In Höhe der Hausnummern 3 und 4 stieß ihm unvermittelt ein Fußgänger einen Stock in die Vorderradspeichen. Der 20-Jährige stürzte und verletzte sich im Gesicht und an den Händen. Als er wieder aufstehen konnte, hatte sich der unbekannte Fußgänger bereits entfernt. Das Northeimer Krankenaus konnte der 20-Jährige nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. An dem Fahrrad entstand ein Sachschaden von ca. 100 Euro. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurde eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05552-330 mit der Katlenburger Polizei in Verbindung zu setzen.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszfis


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Hannover!!!DAS TRAURIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.07.2015 - 10:12
CDU-Generalsekretär Ulf Thiele startet zur Sommertour - Keine Station in Bad Gandersheim
Zu seiner diesjährigen Sommertour durch Niedersachsen ist CDU-Generalsekretär Ulf Thiele (Foto) vom 6. bis 11. Juli 2015 unterwegs. Sie steht unter dem Motto „Weniger Gerede - Mehr Tatkraft für Niedersachsen“. Ziel der Reise ist es, Menschen, Bildungseinrichtungen und Unternehmen zu treffen, die etwas für ihre Region oder für ganz Niedersachsen leisten und auf diese Weise ein detailliertes Bild von den aktuellen Themen im Land Niedersachsen zu erhalten. „Ich freue mich sehr auf diese Woche. Auf die spannenden Unternehmen, die zeigen, welches Innovationspotential in der niedersächsischen Wirtschaft steckt, auf die Gespräche mit Pädagogen und Ehrenamtlichen und natürlich auf viele Begegnungen mit den Menschen vor Ort“, so Ulf Thiele. Übrigens: Bad Gandersheim ist bei der Sommertour Thieles nicht vorgesehen. Dabei würde es sich lohnen angesichts der fantastischen Domfestspielstücke, meint ein enttäuschtes CDU-Mitglied. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper, GK App.fis


Foto:






Altgandersheim / hannover!!!DAS STRESSIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.07.2015 - 10:06
Bauern stinksauer über Kontrollgebühren
Kontrolle ist gut, bezahlen ist besser …Nach diesem Motto werden Landwirte neuerdings für Untersuchungen im Rahmen der Nationalen Rückstandskontrollen zur Kasse gebeten. „Einzelne Betriebe werden risikobasiert von den Überwachungsbehörden für Stichprobenkontrollen ausgesucht und dürfen als Dankeschön – selbst wenn nichts zu beanstanden ist – auch noch die Zeche bezahlen“, kritisiert Landvolkpräsident Werner Hilse (Foto) diese Praxis. Das Landvolk Niedersachsen hat eine Reihe Anrufe verärgerter Landwirte erhalten, die kein Verständnis dafür haben, dass sie die Überwachungstätigkeit im Dienste der Allgemeinheit nun bezahlen sollen. Als absolut unangemessen bezeichnet Hilse die Höhe einzelner Gebühren im Vergleich zum tatsächlichen Warenwert. Beträge von mehr als 100 Euro seien leider keine Bagatellen, für ein Honigglas mit 500 Gramm Inhalt könnten es im schlechtesten Fall gar mehr als 750 Euro werden. „Damit müsste ein Imker 150 mal mehr für die Kontrollen ausgeben, als er für seinen Honig erlösen könnte“, verdeutlicht Hilse. Noch dazu gingen solche Beträge zu Lasten einzelner, zufällig ausgewählter Landwirte. „Die Landwirtschaft sperrt sich nicht gegen ein Monitoring, sie darf aber nicht für Kosten herangezogen werden, die sie nicht verursacht hat“, schildert Hilse. „Wer die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen“, verdeutlicht er. Auf Unverständnis stoßen auch die Rechnungen, aus denen die Landwirte nicht ohne weiteres erkennen können, welche Untersuchungen durchgeführt wurden, geschweige denn, welche Ergebnisse sie brachten und wie diese zu werten sind. Nicht zuletzt sieht Hilse hier eine Gebührentreiberei, die sicherlich die Akzeptanz für die vom Gesetzgeber veranlassten Kontrollen in der Landwirtschaft erheblich belasten wird.LPD Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper/ GK App.fis


Foto: Thomas Fischer






Moringen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.07.2015 - 10:02
Nac h Nacktbaden im Freibad Strafanzeigen - Verfolgsjagd im Bad
Wegen Hausfriedensbruchs ermittelt die Polizei derzeit gegen fünf Jugendliche, die sich in der vergangenen Nacht unbefugt im Moringer Flaakebad aufgehalten haben. Zu Sachbeschädigungen infolge von Vandalismus ist es aber offenbar nicht gekommen. Ein Anwohner hatte wegen der nächtlichen Ruhestörung die Northeimer Polizeiwache verständigt. Als die Beamten am Freibad eintrafen, stellten sie im Außenbereich fünf männliche Personen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren fest. Drei von ihnen standen unter Alkoholeinfluss. Einer der 17-Jährigen muss sich zudem wegen Widerstandes gegen Polizeivollzugsbeamte verantworten, weil er zu Fuß geflüchtet war, um sich den polizeilichen Maßnahmen zu entziehen. Ein Polizeibeamter hatte ihn nach kurzer Verfolgung in einem Gebüsch stellen können. Die fünf Jugendlichen wurden inzwischen den Erziehungsberechtigten übergeben. Im Rahmen erster Ermittlungen ist davon auszugehen, dass sich in der Nacht insgesamt 17 Personen in dem Schwimmbad aufgehalten haben. Es wird kolportiert, es habe auch ein Nacktbaden stattgefunden. Offiziell bestätigt wurde diese Spekulation nicht. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass der nächtliche Badespaß ohne Aufsicht, insbesondere unter Alkoholeinfluss, zur Gefahr werden kann.ja/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper /GK App.fis


Foto:


Foto: Jörg Zickfeld






Harriehausen/Hachenhausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.07.2015 - 08:28
Harriehausen/Hachenhausen: Gemeinsame Feuerwehr-Zukunft
Im Januar dieses Jahres beschlossen die Freiwilligen Feuerwehren aus Harriehausen und Hachenhausen gemeinsam in die Zukunft zu gehen. Am Mittwochabend wurde dieser Schritt im Rahmen einer außerordentlichen Generalversammlung im Gasthaus Kulp in Harriehausen von 21 Aktiven aus Harriehausen und Hachenhausen beschlossen. 13 Aktive hatten sich aus beruflichen und wichtigen persönlichen Gründen entschuldigt. Einstimmig wählten die Aktiven Hendrik Scholz (Hachenhausen) zum ersten Ortsbrandmeister der gemeinsamen Wehr, die nun den Namen Freiwillige Feuerwehr "Harzbörde" trägt. Zum stellvertretenden Ortsbrandmeister wurde ebenfalls einstimmig Björn von Einem (Harriehausen) gewählt. An der Versammlung nahmen unter anderem die Bürgermeisterin der Stadt Bad Gandersheim Franziska Schwarz, stellvertretender Bürgermeister Detlev Krause, Abschnittsleiter Carsten Winkler und Stadtbrandmeister Axel Röstel teil. Im Bild Glückwünsche von Stadtbrandmeister Axel Röstel (rechts) an den bis zur Ernennung kommissarischen Ortsbrandmeister Hendrik Scholz. Links im Bild Hachenhausen scheidender Ortsbrandmeister Andreas Kropp, der eine hohe Ehrung erfuhr. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper/GK App.fis


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer






Dassel!!!DAS BEISPIELHAFTESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.07.2015 - 07:42
Kooperationsvertrag zwischen Paul-Gerhardt-Schule und VR-Bank ratizifiert
Wir sind SchulBetrieb“ steht auf dem Schild, das Anna Wucherpfennig von der Bildungsregion Göttingen, dem Schulleiter der PGS, Gerhard Wittkugel, nach Ratifizierung des Kooperationsvertrags mit der VR-Bank übergab. Folkert Groeneveld, Vorstand der VR-Bank, freute sich, dass die seit Jahren bestehende erfolgreiche Zusammenarbeit nun in einem Vertrag dokumentiert wurde. Im Jahrgang 9 kommen Mitarbeiter der VR-Bank, um mit den Schülern ein Bewerbungstraining durchzuführen. Im 10. Jahrgang führt die VR-Bank in das Börsenspiel ein und unterstützt die Schule in Sachen Berufsorientierung. In der Oberstufe können Seminarfacharbeiten zusammen mit Finanzexperten entwickelt werden. Banker kommen in den Unterricht, Schüler-Praktikanten zur Bank. Eine Kooperation, von der beide Seiten profitieren. Dassels Bürgermeister Melching freute sich über die Initiative. „Der Austausch von Schule und Wirtschaftsunternehmen ist notwendig. Schön, dass dies auch in Dassel durch die VR-Bank und die PGS gelebt wird.“ Schulleiter Gerhard Wittkugel bedankte sich bei Frau Wucherpfeniig: „Gut, dass über die Bildungsregion Göttingen ein Bindeglied gibt, das uns professionell bei der Vertragsgestaltung geholfen hat.“ Dass die Kooperation bereits Früchte trägt, zeigte die im Anschluss stattfindende Bekanntgabe der Sieger des Börsenspiels. In diesem Jahr haben drei Schüler-Gruppen der PGS bundesweit einen Spitzenplatz erreicht: Sowohl der erste als auch der zweite und fünfte Platz ging an Schülerinnen und Schüler der Paul-Gerhardt-Schule. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis





Oldenburg/Vechta!!!DAS VORBILDLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.07.2015 - 07:40
Bauern suchen Frühstücksgäste
„Frühstück sucht Gast“ – unter diesem eingängigen Slogan laden Landfrauen im Nordwesten Niedersachsens am Sonntag, 5. Juli in der Zeit von 10 bis 13 Uhr zum Sonntagsfrühstück auf dem Hof ein. In gemütlicher Runde wird zum Preis von 15 Euro für Erwachsene ein üppiges Frühstück serviert, es wird geklönt und geplaudert, und nach dem Frühstück geht es weiter. Hoftore, Ställe, Scheunen und Gärten stehen den Besucherinnen und Besuchern offen. Die Familien laden die Frühstücksgäste zu einer ausgedehnten Hofbesichtigung mit vielen Erläuterungen ein, Fragen erwünscht. Die Gäste sind, wie es in der Einladung heißt, „Mit dem Bauern auf Du und Du!“. Knapp 50 Höfe machen mit, kreiert wurde die Idee von den ostfriesischen Landfrauen. Dort meldet der Landwirtschaftliche Hauptverein für Ostfriesland elf teilnehmende Höfe, das Oldenburger Landvolk führt in seinem Flyer 14 Teilnehmer auf, beim Kreislandvolk in Vechta sind es zehn, sechs bei den Ammerländer Landfrauen und im Emsland sowie der Grafschaft Bentheim weitere fünf. Es sind natürlich Höfe mit Milchvieh, Schweinen oder Geflügel dabei, aber auch Landwirte, die Pferde oder Wasserbüffel halten. Die sommerlichen Felder laden zur Besichtigung ein, es gibt Einblick in den Gemüsebau und die Energieerzeugung auf dem Lande. Damit die Gastgeber planen können, wird um kurzfristige Anmeldung gebeten. Die Einladungsflyer stehen auf der Homepage der einladenden Kreisverbände, der Weg dorthin führt über den Menüpunkt „Kreisverbände“ auf www.landvolk.net. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK Appfis





Clus!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.07.2015 - 18:22
Clus: Gestüt und Kirche feiern Jubiläum
Hohe Tage in Clus: Dort gibt es am Wochenende ein Doppeljubiläum zu feiern. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis


Foto:






Northeim!!!DAS EINSATZFREUDIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.07.2015 - 18:17
Freiwillige Kinderfeuerwehren: Der Wettbewerb
Die 6. Kreiskinderfeuerwehrwettbewerbe fanden in diesem Jahr auf dem Scharnhorstplatz in Northeim statt. Da die Ausrichter jährlich wechseln, hat in diesem Jahr die Kinderfeuerwehr Northeim, dazu eingeladen. Nachdem der Parcours schon früh aufgebaut worden war, ging es um 10 Uhr mit der ersten Gruppe an den Start. Von den 28 Kinderfeuerwehren aus den vier Brandabschnitten des Landkreis Northeim mit rund 400 Kindern im Alter von sechs bis max. zwölf Jahren, hatten 17 Kinderfeuerwehren mit 25 Gruppen an den Wettbewerben teilgenommen. Das waren 186 Mädchen und Jungen. Nicole Sigmund-Wolter übergab an die ersten drei Gruppen je einen Pokal und eine Urkunde. Den 3. Platz belegte die Kinderfeuerwehr Bodenfelde I, den 2. Platz die Kinderfeuerwehr Schönhagen II und den 1. Platz belegte die Kinderfeuerwehr Schönhagen I und sie bekamen auch den Wanderpokal, der vorher vom Kreisbrandmeister Bernd Kühle mit Gummibärchen gefüllt wurde, überreicht. Jede teilgenommene Gruppe bekam ebenfalls eine Urkunde mit dem Namen der Kinderfeuerwehr überreicht. Zusätzlich bekam jedes Kind, das an dem Wettbewerb teilgenommen hat, eine Teilnehmerurkunde überreicht.HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis


Foto: Horst Lange






Bad Gandersheim / Hamburg!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.07.2015 - 17:05
Unansehnliches im Kurviertel: Mail von Hans-Werner Becker
Hans-Werner Becker aus Hamburg merkt soeben an:" Guten Tag nach Bad Gandersheim, sehr interessant heute der Beitrag von Melanie Fuchsberger auf GK Online! Nach ihrer Meinung muss man es hinnehmen, wenn die Eigentümer ihrer Reinigungspflicht nicht nachkommen! Und die Stadt hat dann nichts zu unternehmen. Tolle Einstellung. Und das in einem Kurort. Mag mir gar nicht vorstellen, wie es dann in dem ohnehin nicht gerade einladendem Kurort aussehen würde… Aber das scheint mittlererweile auch den Bürgern egal zu sein. Mit freundlichen Grüßen aus Hamburg Hans-Werner Becker. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fat





Kalefeld!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.07.2015 - 16:48
Kalefeld: Tierische Hitzewelle
Wie die Menschen leiden auch die Vierbeiner (Foto) unter den hohen Temperaturen. GK Online: Jetzt viel Frischwasser geben und Kraftakte möglichst vermeiden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper/GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Nienstedt






Moringen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.07.2015 - 12:00
Abschnittswettbewerbe West und Ost:
An der Grundschule Waldweg in Moringen fanden die Abschnittswettbewerbe der Feuerwehren für die Brandabschnitte West und Ost statt. Aus dem Brandabschnitt Nord nahmen außerdem die Gruppen der Feuerwehr Wenzen und Hunnesrück teil Bei den Wettbewerben sind aus dem Brandabschnitt Ost 3 Wettkampfgruppen mit fest eingebauter Pumpe (FPN) und 10 Wettkampfgruppen mit einer tragbaren Pumpe (PFPN) an den Start gegangen. Aus dem Brandabschnitt West sind 4 Wettkampfgruppen mit fest eingebauter Pumpe (FPN) und 12 Wettkampfgruppen mit einer tragbaren Pumpe (PFPN) an den Start gegangen. Gestartet wurde auf zwei Bahnen mit jeweils einem Wertungsgericht. Leistungswettbewerbe in den niedersächsischen Feuerwehren sollen dazu dienen, den Übungsdienst entsprechend der Feuerwehrdienstvorschrift 3 "Einheiten im Löscheinsatz" (FwDV 3 _) anzuregen. Jede Gruppe besteht aus 9 Feuerwehrleuten. Dieses sind der Gruppenführer /-in, der Maschinisten /-in, der Melder /-in, der Angriffstrupp, dem Wassertrupp und der Schlauchtrupp. Bei der Siegerehrung, die der stellvertretende Kreisbrandmeister und Abschnittsbrandmeister Ost Manfred Voß vornahm, waren die Moringer Bürgermeisterin Heike Müller-Otte, der Stadtbrandmeister Moringen Rainer Hartmann und die Abschnittsbrandmeister Axel Meier, Henning Thörel und der Kreisbeauftrage für die Leistungswettbewerbe anwesend. Das Foto zeigt die Vertreter der verschiedenen Siegerwehren und die Verantwortlichen des Feuerwehrabschnitts. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper/ GK App.fis


Foto: Lange


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.07.2015 - 11:42
Unser Vollmondgedanke für Juli
Freizeit! Liegt der Reiz dieses Wortes in der Tatsache begründet, nicht arbeiten zu müssen, oder darin, die freie Wahl zu haben, womit man sich beschäftigen möchte und sei es das Nichtstun. Haben die vielen Menschen, die sich nach Freizeit sehnen, demnach keine Wahl mehr? Treffen andere die Entscheidungen? Sollten wir die freien Räume frei halten, angesichts der vielen Möglichkeiten oder Verpflichtungen? Wählen Sie aus, was wichtig ist, darin liegt die größte Freiheit. Der genaue Zeitpunkt des Vollmonds ist: Donnerstag * 2. Juli 2015 * 04:19:35 Uhr Mondzeichen: Steinbock 09° 55' Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper; GK App.fis





Hannover!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.07.2015 - 11:41
Dehm meldet sich zu Wort: "Gegen Links lügen leicht gemacht?"
MdB Dieter Dehm (Foto) hat sich soeben zum Griechenland-Debakel zu Wort ggemeldet: "Obwohl sich Axel Troost gestern in der Fraktion ausdrücklich für die Falschbehauptung, Sahra Wagenknecht hätte jemals einen "Grexit" befürwortet, entschuldigt und versichert hat, dies auch öffentlich zu verbreiten, behauptet die Frankfurter Rundschau ohne Gegenrecherche und völlig ungeprüft wieder unter ausdrücklicher Bezugnahme auf FAZ-online (die demselben Verlag angehört, wie mittlerweile die Frankfurter Rundschau) dieselbe Unwahrheit. Die Frankfurter Rundschau ist in den letzten Jahren vom einstmals linksliberalen Blatt zum besonders blödsinnigen Wiederkäuer von falschen Informationen gegen Friedensbewegung und für Kriegsberichterstattung konvertiert. Es ist skandalös, mit welcher Leichtfertigkeit in Europa besonders dann gelogen wird, wenn es gegen linkes Aufbegehren und antiimperialistische Gesellschaftsentwürfe geht. Offensichtlich scheinen Gegeninformationen nur noch in alternativen Internetmedien einigermaßen sorgenarm rezitierbar zu sein: nachdenkseiten.de (Albrecht Müller), hinter-den-schlagzeilen.de (Konstantin Wecker) und weltnetz.tv. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper/ GK App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.07.2015 - 10:41
Wirtschaft trifft Domfestspiele: Ein Bild liefert Gesprächstoff
Gestern ein erster Höhepunkt in Sachen Vermarktung und Sponsorengewinnung für das Theaterfestival die Gandersheimer Domfestspiele und des Eventlokals "Martin-Luther-Haus" gleich neben der tausendjährigen Stiftskirche. Protgonisten aus der regionalen Wirtschaft waren geladen. Die Festspiele präsentierten sich kompakt, kompetent, unterhaltsam und mit kulinarischen Köstlichkeiten (Festspiel-Gastronomie Jungesblut, Harzländer). Allseits zufriedene Gäste im Dialog miteinander. Auf dem Foto von links nach rechts Petra Becker-Jörns (Wirtschaftsförderung Landkreis Northeim), Stefan Wolfgang (Wirtschaftsförderung Landkreis Northeim), Stefan Mittwoch, Geschäftsführer der Festspiel GmbH, Odila Scheuer (Unternehmerin, Imageberaterin ( "Just in style"), Vorstand Concerto Gandersheim), Michaela Hundertmark (Harzhorn-Guide, IHK Göttingen), Michael Mehle (Video- und Luftbildtechnik Göttingen), in der Göttinger Medienszene als "Drohnenbaron" bezeichnet. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheim. Jetzt auch als E-Paper/ GK App.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.07.2015 - 10:11
Wirtschaft trifft Domfestspiele: Begegnung bei Kerzenschein im Dom
Das gestrige Meeting "Wirtschaft trifft Domfestspiele" in Bad Gandersheim war gespickt mit Höhepunkten. Erst Beiträge von der Festspielleitung mit Intendant Christian Doll, Geschäftsführer Stefan Mittwoch, Bürgermeisterin Franziska Schwarz, Landschaftsverbands-Geschäftsführer Olaf Martin, die Hauptprobe der Rockoper "Jesus Christ Superstar" und zum Abschluss gab es Einlass in die nur mit Kerzenlicht getauchte Stiftskirche. Hier einige sonderbare Begegnungen und ebensolche Gespräche (Zitat: "Wir können hier mal eine Drohne fliegen lassen...") Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper/ GK App.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.07.2015 - 09:50
Sechs Monate Mindestlohn bedeuten 180 Tage arbeitsmarktpolitischer Fortschritt
„Ein halbes Jahr Mindestlohn und die Lohnuntergrenze von 8,50 Euro wirkt: Das Hoch auf dem Arbeitsmarkt hält weiter an. Der Umsatz im Einzelhandel ist gestiegen wie seit fünf Jahren nicht mehr. Und die Zahl der Aufstocker ist seit Inkrafttreten des Mindestlohns um 45.000 gesunken“, erklärt der hiesige SPD-Bundestagsabgeordnete Wilhelm Priesmeier. „Die erste Zwischenbilanz nach sechs Monaten Mindestlohn fällt durchweg positiv aus. Der Mindestlohn wirkt“, erklärt Priesmeier weiter. Dass rund 3,7 Mio. Menschen jetzt mehr auf dem Gehaltszettel haben, macht sich auf dem Arbeitsmarkt positiv bemerkbar. „Wir haben die niedrigste Arbeitslosenquote seit 24 Jahren. Es gab also keine Jobverluste – wie von den Mindestlohn-Kritikern erwartet wurde. Arbeitskräfte werden weiterhin gesucht“, so Priesmeier.fis


Foto:






Bad Lauterberg!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.07.2015 - 09:33
B 27: Fürchterlicher Tod eines Kradfahrers
Am Dienstagnachmittag, 16.10 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 27, im Bereich Abschnitt 370/Station 1,8, ein Motorradunfall mit tödlichen Ausgang. Eine Gruppe Motorradfahrer war auf den Weg in Richtung Bad Lauterberg. Hochsommerliches Wetter. In einer Rechtskurve geriet der erste der Gruppe, aus bislang abschliessend noch nicht geklärten Gründen, alleinbeteiligt, ins Schlingern und fiel zu Boden. Das Motorrad schlitterte über die Fahrbahn und stieß gegen die Aussenleitplanke der Gegenfahrbahn. Der Motorradfahrer verstarb sofort an der Unfallstelle.Die Fahrbahn der B27 wurde für mehrere Stunden gesperrt.Nei Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper /GK App.fis


Foto: Spectator


Foto: Nienstedt






Einbeck!!!DAS MIESESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.07.2015 - 09:21
Versuchter Betrug - angeblicher Lotteriegewinn
In den letzten Junitagen wurden bei der Polizei Einbeck drei versuchte Betrügereien angezeigt. Eine Frau von einem angeblichen Rechtsanwaltsbüro setzte sich fernmündlich mit den Anzeigeerstattern in Verbindung und teilte ihnen mit, sie hätten bei einem Lotteriegewinnspiel, an dem sie vor längerer Zeit teilgenommen hätten, einen Gewinn in Höhe von 170.000 Euro erzielt. Um das Geld zu bekommen sollte jedoch zunächst eine Bearbeitungsgebühr in vierstelliger Höhe auf ein Konto im Ausland überwiesen werden. Wenn ein Geschädigter misstrauisch wurde, wurde ihm eine Telefonnummer eines Notars oder eines Mitarbeiters der Landeszentralbank mitgeteilt, an den man sich wenden konnte, der dann die Vorgehensweise bestätigte. In einem Fall wurde der Anzeigeerstatterin erklärt, sie müsse das Geld noch am selben Tag überweisen, sonst wäre die Frist abgelaufen und sie könnte das Geld nicht mehr bekommen. In allen drei Fällen fielen die Angerufenen glücklicherweise nicht auf die Betrugsmasche rein.pap Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper/GK App.fis


Foto:






Osterode!!!DAS DREISTESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.07.2015 - 09:14
Irrtümlicher Mundraub - 73-jähriger Erdbeerdieb erwischt
Letzten Donnerstagabend pflückte ein 73-Jähriger aus Osterode vom Feld Erdbeeren ohne diese zu bezahlen. Obwohl er von Zeugen beobachtet und angesprochen wurde entfernte er sich mit seinem Pkw. Bei anschließenden Ermittlungen durch die Polizei Osterode wurde der Beschuldigte ermittelt und aufgesucht. Dieser gab lediglich an, dass es sich doch nur ein paar Erdbeeren in den Mund gesteckt, einen kleinen Eimer voll gepflückt und mitgenommen habe. Das wäre doch nur Mundraub und der ist nicht strafbar. Das ist aber ein Irrtum. Den Mundraub gibt es seit 1975 nicht mehr. Es handelt sich in diesem Fall um Diebstahl geringwertiger Sachen und ist somit strafbar.UG Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK App.fis


Foto:


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto:






Bad Gandersheim/Gerolsbach!!!DAS SINNIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.07.2015 - 08:10
Ex-Kurhaus/ Unansehnliches: Mail an Peik Gottschalk (KVV)
In Folge seiner geharnischten Kritik an den schäbigen Verhältnissen rund um das ehemalige Kurhaus in Bad Gandersheim hat Peik Gottschalk, auch Vorsitzender des Kur- und Verkehrsvereins Gandersheim (KVV), einen konstruktiven Beitrag von Melanie Fuchsberger aus Gandersheim erhalten. Die 32-jährige Angestellte übermittelte GK-Online eine Nachricht mit Foto. "Veröffentlichen sie es bitte als Anregung für Herrn Gottschalk und vielleicht andere Persönlichkeiten. Dann sollte Herr Gottschalk einfach Namen und Telefonnummer wahrnehmen, und Herrn Riedlberger direkt ansprechen oder anschreiben. Vielleicht passiert ja etwas...". GK Online nimmt die Anregung von Melanie Fuchsberger auf und gibt sie hiermit weiter. Name und Adresse von Herrn Riedlberger sind kein Geheimnis. Sie sind von ihm selbst in einem Aushangkasten "Feine Küche" vor dem Ex-Kurhaus präsentiert. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper /GK App.fis


Foto: Melanie Fuchsberger


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.07.2015 - 07:53
Bad Gandersheim: Ein kleines Wunder ist geschehen, aber...
Gestern war GK-Online mit dem Fahrrad auf Entdeckungstour in Bad Gandersheim unterwegs. Auch im Kurpark. Dort ist bekanntlich rein optisch beobachtet nicht alles zum Besten bestellt. Doch dann eine kleine Überraschung. An der Sole-Quelle hinter dem Minigolfplatz plätschtert wieder das Heilewasser (Foto). Allein die Gitter des Brunnenhäuschens sind immer noch verriegelt. Warum eigentlich? Selbst Bürgermeisterin Franziska Schwarz äußerte sich Dienstagabend ob der wieder sprudelnden Quelle sichtlich überrascht: "Das habe ja noch gar nicht von Herrn Beitz erfahren...". Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper /GK App.fis


Foto: Thomas Fischer



© 2010 Gandersheimer Kreisblatt GmbH & Co. KG | Alte Gasse 19 | 37581 Bad Gandersheim | Tel. 0 53 82 / 98 11-10 | Fax 0 53 82 / 63 56 | kreisblatt(at)t-online.de