Foto: Spectator






Bad Gandersheim / Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 30.04.2016 - 11:27
Bürgersprechstunde beim FDP Landtagsabgeordneten Christian Grascha
Am Montag 2.Mai, findet von 18.30 bis 19.30 Uhr eine Bürgersprechstunde im Wahlkreisbüro des LandtagsabgeordnetenChristian Grascha (Foto) statt. Die Bürgersprechstunde soll interessierten Bürgern und Bürgerinnen die Möglichkeit geben, direkt mit dem Abgeordneten über Fragen und Anliegen zu sprechen. Das Wahlkreisbüro befindet sich in der Tiedexer Straße 19 in Einbeck. Bürger und Bürgerinnen die keine Möglichkeit haben in das Wahlkreisbüro zu kommen, können Herrn Grascha zur gleichen Zeit unter der Telefonnummer 05561-793 99 66 erreichen oder auch über das Internetnetzwerk Facebook (www.facebook.de) mit dem Abgeordneten kommunizieren.fis


Foto:






Göttingen / Berlin!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 30.04.2016 - 11:25
Ergebnis bei Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst - Lohnerhöhung um 4,75 Prozent, sichere
Bei den Tarifverhandlungen für die 2,14 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen gibt es eine Einigung. In Potsdam stellte ver.di-Verhandlungsführer Frank Bsirske ein Gesamtpaket vor, das die Sicherung der Leistungen der etrieblichen Altersversorgung, eine neue Entgeltordnung für 1.088 Tätigkeiten und eine Erhöhung der Löhne und Gehälter in zwei Schritten um insgesamt 4,75 Prozent beinhaltet - 2,4 Prozent ab 1.März 2016 und 2,35 Prozent ab 1.Februar 2017. Die Ausbildungsvergütungen werden in zwei Schritten um insgesamt 65 Euro erhöht - 35 Euro ab 1. März 2016 und 30 Euro ab 1. Februar 2017. "Das Ergebnis ist ein Kompromiss, der die Reallöhne deutlich erhöht, die Kaufkraft stärkt und dazu beiträgt, den öffentlichen Dienst in Deutschland attraktiver zu machen", sagte Bsirske. Die Warnstreiks von 100.000 Beschäftigten kurz vor den Tarifverhandlungen hätten für eine Beschleunigung der Gespräche gesorgt und einen akzeptablen Kompromiss ermöglicht. Bis zuletzt hatten die Verhandlungspartner um eine Lösung für die betriebliche Altersversorgung gerungen, die bis zu einem Drittel der Rentenansprüche ausmacht. Dabei konnte eine Rentenkürzung verhindert werden. Der für eine zehnjährige Laufzeit gefundene Tarifkompromiss sieht vor, dass bei Kassen, bei denen finanzieller Handlungsbedarf besteht, ein zusätzlicher Arbeitnehmer-Eigenbeitrag in Höhe von 0,4 Prozent eingeführt wird. Im gleichen Umfang haben die Arbeitgeber einen Zusatzbeitrag zu leisten. Sofern Überschüsse entstehen, werden die Beiträge für beide Seiten gesenkt. Eine ähnliche Vereinbarung hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) bereits für den Tarifbereich der Bundesländer abgeschlossen. Die neue Entgeltordnung bringt für einen großen Teil aller Berufe im öffentlichen Dienst auch eine finanzielle Aufwertung. Die Tarifvertragsparteien hatten mehrere Jahre über die Neubewertung von 1.088 der rund 4.000 Tätigkeitsmerkmale verhandelt und sich verständigt, die entstehenden Mehrkosten paritätisch aufzubringen. Die Gewerkschaften erklärten sich bereit, die Jahres-Sonderzahlung um vier Prozentpunkte abzusenken und für drei Jahre einzufrieren, um Mehrkosten der Arbeitgeber hälftig zu kompensieren. In der Frage der tariflichen Ausschlussregelung für sachgrundlose Befristungen konnte keine Einigung erzielt werden. Es sei zu begrüßen, dass der Bundesinnenminister die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung des Ergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten zugesagt hat.Die Bundestarifkommission empfiehlt den Mitgliedern die Annahme des Tarifergebnisses in der nachfolgenden Befragung. Es gilt eine Erklärungsfrist bis zum 31. Mai 2016.fis





Hannover!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 30.04.2016 - 11:21
Religionsvertreter warnen vor Überwachung von Moscheen
Niedersächsische Religionsvertreter haben nach dem Vorstoß von Unionsfraktionschef Volker Kauder vor einer flächendeckenden Überwachung von Moscheen gewarnt. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine verdachtsunabhängige Kontrolle, die außerdem kaum der Meinungs- und Religionsfreiheit standhalten dürfte, die Verfassungstreue stärken wird", sagte der evangelische Landesbischof Ralf Meister der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Sonnabendausgabe). Auch der Vorsitzende des Landesverbands der Jüdischen Gemeinden, Michael Fürst, äußerte sich kritisch. Eine konsequente Überwachung von Moscheen wäre "weit überzogen", sagte Fürst der Zeitung. Die Geschäftsführerin der Ditib-Gemeinden, Emine Oguz, mahnte, dass sich ein solcher Generalverdacht bis in Schulen und Kindergärten auswirke: "Das vergiftet das gesamte Klima", sagte Oguz der HAZ. Durch flächendeckende Beobachtung wie zu Zeiten des früheren Landesinnenministers Uwe Schünemann (CDU) - Foto - sei sehr viel Vertrauen bei den Muslimen kaputtgegangen. Kauder hatte am Freitag mit der Forderung nach einer Kontrolle von Moscheen in Deutschland die Debatte um den Umgang mit Muslimen in Deutschland neu befeuert. In einigen Moscheen würden Predigten gehalten, die mit dem deutschen Staatsverständnis nicht in Einklang stünden, sagte der CDU-Politiker der "Berliner Zeitung". Der Staat müsse das kontrollieren. epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte


Foto:






Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 30.04.2016 - 11:10
Toter Wolf: Partei stellt Strafanzeige gegen Umweltminister Wenzel (Grüne)
Nach dem Abschuss des Wolfes MT6 aus der Lüneburger Heide hat die Vorsitzende der Tierschutzpartei Ethia, Bettina Jung, Strafanzeige gegen den niedersächsischen Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) - Foto - gestellt. Es bestehe der Verdacht des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, sowie gegen das Bundesnaturschutzgesetz, sagte Jung am Sonnabend. Die Anzeige sei bei der Polizeiinspektion Harburg gestellt worden, die diese nun weiterleite. Der von Fans in sozialen Netzwerken auch "Kurti" genannte Wolf war am Mittwochabend bei Bad Fallingbostel erschossen worden. Weil er sich mehrmals Menschen bis auf kurze Entfernung genähert hatte und auch eine "Vergrämungsaktion" im März ohne nachhaltige Wirkung blieb, hatte das niedersächsische Umweltministerium entschieden, das Tier töten zu lassen. Das getötete Wildtier sei gesund gewesen und weder gebrechlich, krank oder alt, kritisierte Jung. Nichts sei darüber bekannt, dass der Wolf jemals einem Menschen gegenüber aggressiv aufgetreten sei. Ein vermeintlicher Angriff auf einen Hund habe abgewehrt werden können. Auch dass sich der Wolf dabei verscheuchen ließ, spreche dafür, dass er Menschen gegenüber nicht aggressiv sei. Zudem habe der Sender des Wolfs zum Zeitpunkt des Zwischenfalls nicht bestimmt werden, unterstrich Jung. "Es muss eine lückenlose Dokumentation des Falles anhand der Senderdaten erfolgen", forderte die Parteivorsitzende. Zudem stehe ein Tier mit Sender unter besonderer Kontrolle und ganz besonderem Schutz. Die Partei Ethia mit Sitz in Hamburg will eigenen Angaben zufolgende "gravierende Veränderungen" zum Nutzen einer lebenswerten Umwelt für Menschen und Tiere bewirken.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Northeim /Berka/Dorste/!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 30.04.2016 - 11:08
Horror-Unfall auf der B 241 bei Berka: Golf-Fahrer (26) rast gegen Baum und verbrennt im Auto
- Ein 26-jähriger Fahrer aus dem Landkreis Northeim befuhr mit seinem PKW VW Golf die B241 von Berka kommend in Richtung Dorste. In Höhe der Unfallstelle kam er aus bisher ungeklärter Ursache auf gerader Strecke nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Das Fahrzeug fing sofort Feuer und brannte mit dem Fahrzeugführer am Steuer vollständig aus. Das brennende Fahrzeug wurde durch Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Katlenburg, Berka und Northeim gelöscht. Der Notarzt vor Ort konnte nur noch den Tod des Fahrers feststellen. Die B 241 war aufgrund der Einsatzmaßnahmen von 4 Uhr bis 6.30 Uhr voll gesperrt. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.ala Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-paper / GK-App.fis


Foto:






Hannover /Fokushima!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Samstag, 30.04.2016 - 10:58
Käßmann: Bedrückende Folgeschäden in Fukushima
Die evangelische Theologin Margot Käßmann hat nach einem Besuch in der japanischen Region Fukushima die Folgeschäden als bedrückend bezeichnet. "Die nukleare Verseuchung ist nicht zu sehen, nicht zu riechen, nur der Geigerzähler schlägt kontinuierlich an", sagte Käßmann in einem Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd). Als Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hatte Käßmann in der vergangenen Woche bei einem Japan-Besuch auch den Großraum Fukushima bereist. Am 11. März 2011 hatte ein Tsunami an der Ostküste Japans zu einer Kernschmelze im Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi geführt. Dabei wurden große Mengen radioaktiver Stoffe freigesetzt, die Luft, Wasser, Böden und Nahrungsmittel verseuchten. Rund 150.000 Einwohner mussten das Gebiet vorübergehend oder dauerhaft verlassen. Die langfristigen Auswirkungen der Katastrophe sind noch nicht abzuschätzen. In der 350.000 Einwohner zählenden Stadt Iwaki, 45 Kilometer vom havarierten AKW Fukushima-Daiich entfernt, habe sie die Angst der Mütter um ihre Kinder erlebt, berichtete die ehemalige hannoversche Landesbischöfin. Nach der Reaktorkatastrophe hätten die Kinder ein Jahr lang nicht draußen spielen dürfen. Das habe sie verändert. "Sie sind ängstlich, die Motorik ist nicht voll ausgebildet, die Stimmen leise." Da der Großraum Fukushima nicht als verseuchte Region anerkannt und behandelt werde, könnten es sich viele Familien nicht leisten, von dort wegzugehen. Die Frauen hätten deshalb damit begonnen, sich selbst kundig zu machen und die Strahlung in der Luft und im Boden zu messen. Die Regierung habe zum Beispiel einen Strand zum Schwimmen wiedereröffnet, jedoch den Kindern nicht das Buddeln im Sand untersagt. Ab zehn Zentimeter Tiefe sei die Strahlung aber erheblich. "Die Messungen der zivilen Gruppen bringen zumindest Fakten", sagte Käßmann. Wind und Regen hätten die Strahlung längst über die unmittelbar betroffene Region weitergetragen. Aus dem Reaktor trete noch immer Kühlwasser in den Pazifik aus - erhöhte Radioaktivität werde bis zur mehr als 8.000 Kilometer entfernten kalifornischen Küste gemessen. Das Sperrgebiet selbst, das Käßmann von außen per Auto besichtigte, sei mit Zäunen gesichert gewesen. Links davon befänden sich riesige Lagerungen von verstrahltem Schutt und verstrahlter Erde unter Plastikplanen. "Während wir durch herrliches Frühlingswetter fuhren, fing der Geigerzähler im Auto an, auf Hochtouren anzuschlagen", berichtete sie: "Wüsste man nichts von der Strahlung, würde man hier Urlaub machen wollen." Doch die Häuser standen leer, die Gärten blühten, Parkplätze wucherten zu, es hing noch Wäsche auf mancher Leine. "Es war absolut gespenstisch."/ Ulrike Millhahn/epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Bad Gandersheim!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 18:17
Wochenlang eingesperrt ! Wochenlang! misshandelt ! Elendig gestorben! Warum vermisste die Gequälte niemand? Wer kannte die 41-Jährige überhaupt?
Es ist wieder ein fürchterliches Beispiel unserer seelenlosen Gesellschaft: Da verschwindet eine mitten im Leben stehende Frau aus dem beschaulichen Bad Gandersheim. Sie hatte auf eine Kontaktanzeige reagiert und verschwand auf auf einem abgelegenen Bauernhof bei Höxter. Dort wird sie wochenland eingesperrt, so hat es die Staatsanwaltschaft bestätigt. Was ihr dann perverse Menschen an Qualen antaten lässt sich derzeit nur erahnen. Ihre körperlichen und seelischen Verletzungen müssen derart groß gewesen sein, dass sie nur zwei Stunden nach ihrem plötzlichen Auftauchen auch von Ärzten in der Helios Klinik in Northeim nicht mehr gerettet werden konnten. Ihr sehr wahrscheinliches entsetzliches Leiden, das man ihr angetan hat, wird sie keinem Ermittler mehr erzählen können. Ebenso nicht, wer ihr dieses unsägliche Leid zugefügt und ihren Tod bewußt in Kauf genommen hat. Und zu den vielen Fragen die sich um den mysteriösen Tod der 41-Jährigen aus Bad Gandersheim auftürmen gehört eine ganz zentrale: Wieso hat sie in dieser kleinen Stadt niemand vermisst? Warum hat niemand gefragt, wo sie abgeblieben ist? Hatte sie keine Bekannten und Freunde mehr? Es heißt, ihr ehemaliger Partner sei noch in Bad Gandersheim. Wie und was wußte er über die Frau, die er einmal lieb hatte und nun einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist? Warum war diese Frau eine scheinbar Unbekannte in dieser kleinen Stadt? Wer trauert um sie?fis


Foto: HAZ/dpa






Höxter / Paderborn/Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 17:09
Nach dem mysteriösen Tod einer misshandelten Frau aus Bad Gandersheim: Ermittlungen gegen mutmaßliches Täter-Duo erweitert - Auffällige Beobachtungen
Die unter Hochdruck laufenden Ermittlungen im mysteriösen Todesfall einer 41-jährigen Frau aus Bad Gandersheim, die auf einem Bauernhof bei Höxter gefangengehalten wurde, hat die eingesetzte Mordkommission nach Informationen von GK Online ihre Ermittlungen gegen das mutmaßliche Täter-Duo erweitert. Weil Nachbarn des Bauernhofes in den letzten Monaten besondere Beobachtungen gemacht haben wollen, so zum Beispiel die Anfahrt und längere Anwesenheit von Fahrzeugen mit fremden Kennzeichen bei dem Bauernhof, sei die Beteiligung weiterer Beteiligter an möglichen verbotenen Handlungen des bizarren Pärchens nicht auszuschließen. Ebenso verdichten sich Hinweise, dass der festgesetzte Wilfried W. mehrfach über Kontaktanzeigen sich an Frauen herangemacht haben soll. Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Paderborn/Höxter/ Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 16:49
Zum mysteriösen Tod einer Frau aus Bad Gandersheim: Staatsanwaltschaft und Mordkommission bestätigen Festnahmen
Gemeinsame Presseerklärung der Mordkommission Bielefeld, der Staatsanwaltschaft Paderborn und der Polizei Höxter: Bielefelder Mordkommission ermittelt wegen eines Tötungsdeliktes in Höxter:"Eine 41-jährige Frau aus Niedersachsen (Bad Gandersheim) ist nach Misshandlungen, die sich in einer Wohnung in Höxter ereignet haben, in einem Krankenhaus in Northeim gestorben. Nach dem Ergebnis der durchgeführten Obduktion verstarb die Frau an den Folgen stumpfer Gewalt gegen den Kopf. Die 41-Jährige hatte sich auf eine Zeitungsannonce gemeldet, die ein 46-Jähriger eingestellt hatte und in der er eine Frau für eine feste Beziehung suchte. Nach einer kurzen Phase des Kennenlernens zog die 41-Jährige im März 2016 nach Höxter, wo der Beschuldigte zusammen mit seiner Ex-Frau (47 Jahre alt) lebt. Hier wurde die Frau festgehalten und körperlich misshandelt, wobei es bis jetzt keine Hinweise für ein Sexualdelikt gibt. Am 21.04.2016 wollten die Beschuldigten das körperlich schwer angeschlagene Opfer zurück in seine niedersächsische Wohnung bringen. Durch einen Motordefekt blieb das Fahrzeug im Bereich Niedersachsen liegen. Die Beschuldigten waren nunmehr gezwungen, wegen des schlechten Gesundheitszustandes einen Rettungswagen zu rufen. Die 41-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht und starb dort circa zwei Stunden später. Der 46-Jährige und seine Ex-Frau wurden am 27.April 2016 vorläufig festgenommen. Am 28.April 2016 erging gegen beide durch das Amtsgericht Höxter Haftbefehl wegen Totschlags. Weitere Angaben können zum jetzigen Zeitpunkt aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden." Dazu gehört auch die amtliche Verweigerung, den Namen des Opfers verlauten zu lassen. das geschehe zum Schutz der Persönlichkeit der Betroffenen und aus ermittlungstaktischen Aspekten, heißt in Polizeikreisen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Paderborn/Höxter/Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 13:50
Misshandelte Frau aus Gandersheim verstarb im Northeimer Krankenhaus
Nach offiziellen Angaben der Staatsanwaltschaft Paderborn und Polizeiinspektion in Northeim ist die auf einem Bauernhof bei Höxter gefangengehaltene Frau aus Bad Gandersheim aufgrund ihrer Verletzungen im Northeimer Krankenhaus verstorben. Ihre mutmaßlichen Peiniger hatten sie angeblich versucht wieder nach Gandersheim zu bringen.Auf der Fahrt soll ihr Fahrzeug defekt gegangen sein.Darauf hätten sie einen Rettungswagen alarmiert.Der brachte die Frau in die Helios Klinik in Northeim.Zwei Stunden später verstarb die Frau.In Gandersheim hat der Fall nach Bekanntwerden eine emotionale Schockwelle ausgelöst...insbesondere bei Bekannten der Frau und ihrem Ex-Mann.Mit ihm lebte sie in Gandersheim.Dort war sie nicht gebürtig.fis





Hölzer/Bad Gandersheim!!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 12:52
Mutmaßliches Mordopfer eine Frau (41) aus Bad Gandersheim
Das Opfer eines mutmaßlichen Verbrechens in einem Hof in der Nähe von Höxter ist offiziellen Angaben zufolge eine Frau (41) aus Bad Gandersheim.Ihre Peiniger und mutmaßlichen Täter , die Frau gefangen hielten, sind von der Polizei festgenommen worden und in Haft. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Fresen / Esbeck!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 09:30
Tag der offenen Stalltür am Sonntag, 1. Mai - Reit- und Fahrverein Freden - Rittergut Esbeck e.V. lädt ein
Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Und es liegt ganz nah. Pferde und Ponys hautnah erleben kann man am 1. Mai beim Reit- und Fahrverein Freden - Rittergut Esbeck e.V. beim Tag der offenen Stalltür. Start um 11 Uhr. Ein echter Kumpel: das ist das Pferd als Sport- und Freizeitpartner. Mit dem Vierbeiner kann man Spaß haben, Sport treiben, die Landschaft erkunden und auch mal die Seele baumeln lassen. Ein Pferd oder Pony ist der perfekte Partner bei der Erziehung von Kindern. Es macht Kinder selbstbewusst und lehrt Verantwortung und Einfühlungsvermögen. Reiten – oder Voltigieren - ist ein Hobby mit Nestwärme. Der Tag der offenen Stalltür im Reit- und Fahrverein Freden - Rittergut Esbeck e.V. bietet einen Ausflug in die Erlebniswelt Pferd für alle, die sich bisher noch nicht getraut haben, mit Pferd und Pony auf Tuchfühlung zu gehen. Für alle, die einfach noch keine Gelegenheit hatten, sich diesen etwas größeren Tieren zu nähern. Und für alle, die den Pferden schon ganz nahe waren, aber sie in den vergangenen Jahren aus den Augen verloren haben. Zusätzlich hierzu feiert die Behindertensparte des Reit- und Fahrverein Freden - Rittergut Esbeck in diesem Jahr das 20-jährige Jubiläum. Zahlreiche Teilnehmer aus der Lokal- wie Bundespolitik haben sich angekündigt, an der Feierstunde (ab 11 Uhr) im Rahmen des Tages der offenen Stalltür teilzunehmen. Der Reit- und Fahrverein Freden - Rittergut Esbeck e.V. präsentiert sich mit einem umfangreichen Programm rund um den Sportkamerad Pferd. Die Programmhighlights sind u.a.:Darstellung einer Unterrichtstunde (Dressur & Springen), Reiterspiele, Kutschfahrten, Ponyreiten & Hufeisenwerfen Bodenarbeit mit Pferden, Hengstschau / Fohlenschau, Pas de Deux & Quadrille, Voltigieren vom Anfänger bis zum Profi, Einblicke in die tägliche Arbeit auf einem Pferdehof, Besichtigung und Funktion einer Pferdesportanlage, Reiter-Flohmarkt und Streichele. Weitere Informationen zum Tag der offenen Stalltür im Reit- und Fahrverein Freden - Rittergut Esbeck e.V. unter www.reitvereinfreden.de oder unter www.facebook.com/reitvereinfreden.fis





Göttingen!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 09:26
Talentcheck Betriebswissenschaft
Die ISM International School of Management ist am Donnerstag, 12. Mai, zu Gast im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Göttinger Arbeitsagentur, Bahnhofsallee 5. Von 15:00 bis 18:00 Uhr bietet sie für Studieninteressierte einen Workshop an. Vorgestellt werden verschiedene Studiengänge aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften. Dabei wird auch der Frage nachgegangen, wie die anschließenden Berufsperspektiven aussehen. In dem Workshop haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und Eignung für ein betriebswirtschaftliches Studium zu entdecken. Passen Talente und Anforderungen wirklich zusammen? Einblicke in den Ablauf von Eignungstests an Hochschulen runden das Angebot ab. Der Workshop wird von der Studienberatung der ISM angeboten. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich: telefonisch unter 0551/520-670 oder per E-Mail an goettingen.biz@arbeitsagentur.de.fis





Northeim!!!DAS EINSATZFREUDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 09:26
Was kann Jugendarbeit für Geflüchtete tun?
"Kochen, Kickern, Karaoke? oder Was Jugendarbeit für geflüchtete Kinder und Jugendliche tun kann" unter diesem Motto stand jetzt ein Praxis-Fachtag in Northeim. Dazu hatte die Kreisjugendpflege ins Kinder- und Jugendkulturzentrum "Alte Brauerei" eingeladen. Gekommen waren rund 60 hauptamtliche oder ehrenamtliche Akteure aus der Jugendarbeit. "Offene und verbandliche Jugendarbeit befindet sich gerade erst in einem Prozess der Öffnung, Umgestaltung, Erweiterung und Vernetzung", sagte Landrätin Astrid Klinkert-Kittel in einem Grußwort. Der Praxistag solle den Akteuren ein Forum zur Fort- und Weiterbildung zum fachlichen Austausch, aber auch für offene Fragen und Problemlagen in der Praxis bieten. "Neue Herausforderungen brauchen neue Antworten", sagte der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Northeim, Wolfgang Haendel, in seinen Grüßen an die Teilnehmenden. Flüchtlinge bräuchten Orientierung. Falsche Beeinflussungen gelte es zu verhindern. Größte Aufgabe für die Jugendarbeit sei es, die unbegleiteten Jugendlichen zu betreuen. Kreisjugendpfleger Andreas Kohrs, der für die Veranstaltung verantwortlich war, sagte, der Fachtag solle Impulse für die Praxis geben. Ziel sei die Inklusion von Geflüchteten, nicht bloß die Integration. Kohrs warnte vor einer Ghettobildung. Hauptreferentin war Judith Rahner von der Amadeu Antonio Stiftung aus Berlin. Sie stellte einen 15-Punkte-Plan für eine Willkommensstruktur in Jugendeinrichtungen vor. Sie forderte eine Willkommensstruktur statt nur einer Willkommenskultur. Laut Rahner, die lange Erfahrungen in der Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten in Berlin gesammelt hat, bedeute dies eine Institutionalisierung der Willkommenskultur Zum Foto: Sie setzen sich für Flüchtlinge ein: Andreas Kohrs, Hanna Langer, Judith Rahner und Britta Dormeyer. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Senger






Northeim /Einbeck!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 09:22
Kreistagwahl: CDA bringt vier Persönlichkeiten in Position
Der Kreisverbandes Northeim der Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) traf sich am vergangenen Montag zu seiner Jahreshauptversammlung. Thema des Abends war die kommende Kommunalwahl. Tobias Kreitz, Kreisvorsitzender: „Die kommende Wahlperiode des Kreistages wird große Herausforderungen für die Sozialpolitik bringen. Neben der Integration der vielen Asylsuchenden geht es auch um den demographischen Wandel und seine Auswirkungen auf alle anderen Bereich des Landkreises. Hierzu braucht der Kreistag erfahrene Sozialpolitiker die bereit sind auch die unangenehmen Wahrheiten auszusprechen. Wir sind stolz, dass wir dem CDU-Kreisverband nun vier Kandidaten anbieten können, die diese Qualifikation mitbringen werden. Wir als CDA wollen aktiv mitarbeiten.“ Somit nominierten die Mitglieder einstimmig folgende Personen: Für den Wahlbereich I Helmar Breuker (Einbeck-Bad Gandersheim), für den Wahlbereich III Elisabeth Behrens (Hardegsen) und Jens Wolkenhauer (Moringen) und für den Wahlbereich IV Heinz Priesing (Uslar). Zum Foto: von links nach rechts Heinz Priesing, Elisabeth Behrens, Helmar Breuker und Jens Wolkenhauer. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Hardegsen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 09:12
Polizei fahndet nach Unfallflucht bei Hardegsen nach dunklem Kombi
Die Northeimer Polizei fahndet seit Donnerstag nach dem Fahrer eines dunklen Kombis, der auf der Bundesstraße 241 bei Hardegsen einen Verkehrsunfall mit circa 15.000 Euro verursacht und Unfallflucht begangen haben soll. Verletzt wurde niemand. Den flüchtigen Fahrer erwarten strafrechtliche Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Der Fahrer des Kombis hatte den Angaben zufolge einen zwischen Lutterhausen und Hardegsen fahrenden Omnibus in geringer Distanz überholt, woraufhin der 45-jährige Busfahrer nach rechts auf den Seitenstreifen lenkte und die Geröllschutzwand streifte. Durch den Anstoß wurde die gesamte rechte Seite des Busses beschädigt und entglast. Außerdem zersplitterte die Frontscheibe. Der Überholende fuhr indessen weiter.Hinweise zu dem flüchtigen Kombi nehmen die Polizeidienststellen in Northeim unter Telefon 05551 7005 oder Hardegsen, Telefon 05505 2323, entgegen.fal/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Spectator


Foto:


Foto: Hillebrecht






Braunschweig / Bad Gandersheim!!!DAS HINTERGRÜNDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 08:08
Volksbank Braunschweig: Fühler ausgestreckt - Uwe Schütze bestätigt Kontakt
Die Volksbank in Braunschweig ist auf Expansionskurs. Sie strebt eine Optimierung ihres Versicherungsgeschäftes in Braunschweig und über die Grenzen der Stadt hinaus an, eine Kampfansage an die Öffentliche Versicherung Braunschweig. Jetzt wurde vom Bad Gandersheimer Unternehmer Uwe Schütze bestätigt, dass die Volksbank Braunschweig tatsächlich einen Kontakt mit ihm hatte, weil sie an der Übernahme seines Assekuranz-Unternehmen interessiert gewesen sei. Schütze nahm die Offerte der Volksbank wohl zur Kenntnis, blieb aber cool. "Ich verkaufe das Unternehmen nicht. Wir prosperieren, haben gut zu tun, sind prächtig aufgestellt!" Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim / Behrensen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 08:01
Grüne preschen nach vorn - wollen in Kreistag und Räte
Aufbruchstimmung bei den Grünen. Für den Northeim Kreistag und den Stadtrat in Bad Gandersheim hat die Partei frisches Personal und damit frischen Wind angekündigt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblat. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Agentur für Arbeit


Foto: Spectator


Foto: Martina Gansen






Wolperode!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 07:47
Wolperode: Neue Führungsspitze für Ortsfeuerwehr
Bei der Freiwilligen Ortsfeuerwehr in Wolperode hat sich ein Führungswechsel vollzogen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandesheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 07:45
Uwe Schwarz, MdL: Landkreis Northeim erhält die maximale Fördersumme von 2 Millionen Euro für den Breitbandausbau
Im Rahmen der Breitbandförderung aus dem beim Landwirtschaftsministerium angesiedelten ELER -Programm hatte das Land die Förderrichtlinie für den Breitbandausbau, dass eine Kombination von Bundes- und Landesmitteln möglich wird. Auch der Landkreis Northeim hatte sich bis zum Förderstichtag, am 31.01.2016, um die maximale Fördersumme für den Breitbandausbau beworben. Der Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Uwe Schwarz (Foto) hat jetzt auf Nachfrage vom Niedersächsischen Landwirtschaftsminister Christan Meyer die Mitteilung erhalten, dass dem Antrag des Landkreises entsprochen wurde und Northeim die höchstmögliche Förderung von 2 Millionen Euro erhalten wird. Dazu stellte Uwe Schwarz fest: „Das ist eine tolle Unterstützung für unseren Landkreis seitens der Landesregierung und wird den vorgesehenen zügigen Ausbau des Breitbandnetzes im Landkreis Northeim zusätzlich beschleunigen Durch diese Landeszusagen wird die Gesamtfinanzierung der Projekte sichergestellt.“ „Diese Förderung wird enorm dazu beitragen, der Bevölkerung im Landkreis Northeim einen schnellen Zugang zum Internet zur Verfügung zu stellen. Dies stärkt zum einen die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und erhöht insbesondere die Lebensqualität der Mitbürgerinnen und Mitbürger“, erklärt dazu Uwe Schwarz. Der SPD-Politiker, der auch Mitglied des Northeimer Kreistages ist, erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass die Kreispolitik bereits im Februar von der Kreisverwaltung darüber informiert wurde, dass eine nahezu flächendeckende Breitbandversorgung (98 Prozent der Haushalte) mit jeweils mindestens 50 MBit/s bereits zum Ende des Jahres 2017 realisiert werden kann. Mittelfristig werden aller Voraussicht nach sogar Bandbreiten von über 200 MBit/s zur Verfügung gestellt werden können. „Die Niedersächsische Landesregierung hat damit erneut bewiesen, wie wichtig ihr der ländliche Raum in Südniedersachsen ist, wenn auch die Opposition permanent versucht, die Erfolge klein zu reden“, so Uwe Schwarz. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Northeim / Einbeck /Uslar!!!DAS KUNDENFREUNDLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 07:03
Jetzt Autos anmelden! Zusätzliche Öffnungszeiten im Mai
Die Zulassungsstellen des Landkreises Northeim in Einbeck und Uslar bieten wegen der Feiertage im Mai zusätzliche Öffnungszeiten an. Zusätzlich zu den bekannten Öffnungszeiten werden die Außenstellen mittwochs, am 4. Mai 2016 und am 18. Mai 2016, in der Zeit von 8 Uhr bis 11.30 Uhr geöffnet sein. Die veränderten Öffnungszeiten gelten ausschließlich für die genannten Tage.fis





Bad Gandersheim / Kreiensen / Kalefeld!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 06:58
Girls'Day und Boys'Day zeigen Wirkung - auch in Gandersheim und Kalfeld
Für die Aktionstage Girls’Day - Mädchen-Zukunftstag und Boys’Day - Jungen-Zukunftstag stellen Unternehmen und Organisationen, Betriebe und Institutionen Plätze für insgesamt rund 130.000 Mädchen und Jungen zur Verfügung. Der Girls’Day und der Boys’Day fördern die Potenziale und Stärken junger Menschen und sind wichtig für die  Berufsorientierung junger Frauen und Männer. Der Girls’Day wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Der Boys’Day wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Auch in Bad Gandersheim-Kreiensen-Kalefeld (Foto) öffneten sich Betriebe und Institutionen, um die jungen Leute spannendes Arbeitsleben schnuppern zu lassen. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 06:52
Finanzamt: Am 9. Mai geschlossen
Aufgrund einer technischen Umstellung bleibt das Finanzamt Bad Gandersheim am Montag, 9.Mai, für den Publikumsverkehr geschlossen. Das teilt Thomas Schmidt für das Finanzamt in Bad Gandersheim mit.fis





Bad Gandersheim / Kreiensen/ Kalefeld!!!DAS WÜRDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 06:51
Verkehsrwacht: Die Ehrung
Die Verkehrswacht Gandersheim-Kreiensen-Kalefeld hat sich jahresversammelt. Im Mittelpunkt des vom Vorsitzenden Gerhard Fried (Mitte) geleiteten Treffens in der "Gerichtsschänke" eine besondere Ehrung verdienter und treuer Mitglieder. Wer wurde ausgezeichnet? Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitzng, dem Gandersheimer Kreisblatt, Jetzt als E-Paper /GK-App.fis


Foto: Hillebrecht


Foto: Hillebrecht






Einbeck / Kreiensen!!!DAS HEISSESTE SOFORT!!!- Freitag, 29.04.2016 - 06:44
Himmelfahrtsgrillen auf der Hube seit 35 Jahren
Auch in diesem Jahr wird die SPD wieder am Himmelfahrtstag, 5. Mai , am Grillstand auf der Hube Getränke, Bratwurst und Kuchen für die Feiertagsausflügler anbieten. Nach dem Gottesdienst freut sich die SPD bis ca. 15 Uhr, wie in den vergangenen Jahren auch, auf viele Besucherinnen und Besucher. Der Abteilungsvorsitzende René Kopka hebt in diesem Zusammenhang auch wieder die Möglichkeit der Gespräche mit anwesenden Politikern der Einbecker Sozialdemokraten hervor. Der Grill auf der Hube im Einbecker Stadtwald wurde Anfang der achtziger Jahre von Mitgliedern der Einbecker SPD gemauert, seither wurde der Platz von der Stadt Einbeck kontinuierlich erweitert und zu einem attraktiven Ausflugsziel gestaltet. Das Himmelfahrtsgrillen der SPD der Einbecker Kernstadt findet jährlich seit 1981 statt und feiert in diesem Jahr 35-jähriges Jubiläum.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 15:41
Große Stimmen vor der Festspielbühne - Die Lust auf das Begrüßungfest am Montag ab 19 Uhr!
Seit knapp zwei Wochen ist das Ensemble der 58. Gandersheimer Domfestspiele voll im Probenbetrieb für die Neuproduktionen der kommenden Spielzeit. Nun laden die Festspiele alle Interessierten herzlich ein, die Schauspieler und Sänger des neuen Teams auf ihrem traditionellen Begrüßungsfest kennenzulernen. Wie in den vergangenen Jahren findet das Begrüßungsfest auf einer kleinen Bühne vor der Festspielbühne statt. Ab 19 Uhr erwartet Besucher ein unterhaltsames musikalisches Überraschungsprogramm. Der Eintritt ist frei und für das leibliche Wohl ist dank der Festspielgastronomie Jungesblut ebenfalls gesorgt.Auf dem Begrüßungsfest werden sich insbesondere die Darsteller aus dem Musiktheaterbereich mit einigen Nummern aus ihrem Repertoire vorstellen. „Wir freuen uns, dass es uns auch in diesem Jahr gelungen ist, zahlreiche hochkarätige Schauspieler und Sänger erstmals für unser Team zu verpflichten“, berichtet Heiko Lippmann, der langjährige Musikalische Leiter der Gandersheimer Domfestspiele. „Dabei ist es uns, wie ich finde, erneut gelungen, eine gute Balance zwischen erfahrenen Darstellern, die schon an vielen großen Häusern in Hauptrollen zu sehen waren, und jungen Talenten zu finden.“ Einige Details aus dem Programm für das Begrüßungsfest verrät Lippmann bereits im Vorfeld: So werden Franziska Becker und Udo Eickelmann gemeinsam ein Duett aus dem Musical „Ich war noch niemals in New York“ singen, während ein weiterer Neuling im Festspielensemble, Merlin Fargel, sich mit dem Titel „Lost in the Wilderness“ aus dem Musical „Children of Eden“ vorstellen wird. Auf vielfachen Wunsch wird der junge Nicolai Schwab erneut mit dem Lied „Kameramann“ von den Kabarettisten Pigor und Eichhorn auftreten, mit dem er bereits auf der Wintergala der Festspiele zu erleben war. Für Franziska Becker (Foto) war die Hauptrolle der Lisa Wartberg im Udo-Jürgens-Musical „Ich war noch niemals in New York“ am Operettenhaus in Hamburg nur eine von vielen Stationen an den größten Musicalbühnen in Deutschland und Österreich. So war sie unter anderem am Berliner Theater des Westens, am Palladium Theater in Stuttgart und an der Volksoper in Stuttgart zu sehen und übernahm Hauptrollen wie die Lilli Vanessi in „Kiss me Kate“ und die Josepha Vogelhuber in „Im weißen Rössl“. Parallel dazu verfolgte sie auch eine erfolgreiche Karriere im Sprechtheater. Regelmäßig war sie auch in Schauspielproduktionen in großen Rollen zu sehen, etwa als Spelunken-Jenny in Bertolt Brechts „Die Dreigroschenoper“ am Salzburger Landestheater. Auch bei den diesjährigen Gandersheimer Domfestspielen ist sie sowohl im Musical als auch im Sprechtheater zu erleben: Im Musical „Die drei Musketiere“ verkörpert Becker die mysteriöse Lady de Winter im Musical, während sie in der Tschechow-Komödie „Der Kirschgarten“ die Gouvernante und Unterhaltungskünstlerin Charlotta spielt. Auch Udo Eickelmann besitzt langjährige Erfahrung im Musiktheaterbereich. Neben dem Axel Staudach in „Ich war noch niemals in New York“ am Berliner Theater des Westens war er dort auch als Graf von Krolock im „Tanz der Vampire“ zu sehen. Freilichterfahrung sammelte er unter anderem als Tony in der „West Side Story“ bei den Thunerseespielen sowie als Enjolras in „Les Misérables“ bei den Freilichtspielen Tecklenburg. Bei den Gandersheimer Domfestspielen ist Udo Eickelmann in diesem Jahr erstmals zu erleben. Mit dem Musketier Athos in „Die drei Musketiere“ und dem Bürgermeister Spyros in „Highway to Hellas“ übernimmt er große Rollen in beiden Musical-Neuproduktionen der Festspiele. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Jeanne Degraa






Göttingen / Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS ERFREULICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 15:36
Zeichen am Arbeitsmarkt stehen auf Frühling - Arbeitslosenquote sinkt auf 6,2 Prozent
Alles beim Alten“, so könnte die Entwicklung auf dem südniedersächsischen Arbeitsmarkt mit Blick auf die April-Werte überschrieben werden. Und in der Tat setzt sich der Trend der letzten Monate fort: Seit Februar sinkt die Zahl der Arbeitslosen, der saisonalen Entwicklung und der stabilen Konjunktur folgend, kontinuierlich. Und auch im Vergleich zum Vorjahr schneiden die 2016er Daten durchweg gut ab. Die Zahl der neu gemeldeten Stellen ist konstant hoch, der Bestand an offenen Stellen wächst weiter an. Und so sieht die skizzierte Situation in Zahlen aus: Im April waren im Agenturbezirk Göttingen 14.685 Menschen bei der Arbeitsagentur und den Jobcentern der Region arbeitslos gemeldet. Das waren 438 bzw. 2,9 Prozent weniger als im März und 431 bzw. 2,9 Prozent weniger als im April 2015. Die Arbeitslosenquote sank gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,2 Prozentpunkte auf 6,2 Prozent . Auf der Nachfrageseite schlugen im April 1.177 Stellenangebote zu Buche, die Wirtschaft und Verwaltung neu bei der Arbeitsagentur meldeten. Das waren lediglich 41 bzw. 3,4% weniger als im März und 51 bzw. 4,5 Prozent mehr als im April des Vorjahres. Auf ein neues Rekordhoch kletterte erneut der Bestand an offenen Stellenangeboten: 3.426 Arbeitsangebote lagen im vergangenen Monat vor, 83 bzw. 2,5 Prozent mehr als im März und 681 bzw. 24,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Nahezu jede dritte Stelle davon ist bereits länger als drei Monate unbesetzt. Klaus-Dieter Gläser (Foto), Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen, hat auch mit Blick auf die Vielzahl offener Arbeitsstellen derzeit das Thema Ausbildung fest im Visier: „Viele der freien Stellen können nicht besetzt werden, weil die Fachkräfte fehlen. IM August fällt der Startschuss für den Ausbildungsbeginn 2016. Jetzt ist die Zeit, die Fachkräfte von morgen einzustellen und für den eigenen Bedarf auszubilden!“ Momentan ist der Lehrstellenmarkt noch stark in Bewegung. Mehr als die Hälfte der gemeldeten Ausbildungsstellen sind noch nicht abschließend besetzt. Demgegenüber warten aber auch rund 50 Prozent der ausbildungsuchenden Jugendlichen noch auf eine Zusage. „Ich kann an dieser Stelle nur an beide Seiten appellieren, aufeinander zuzugehen. Für Betriebe kann es sich durchaus lohnen, nicht nur auf die Zeugnisse zu achten. Und für Jugendliche lohnt es sich, sich nicht auf einen Beruf zu versteifen. Meist gibt es verwandte Berufe, die weniger stark nachgefragt sind und in denen die Chancen auf einen Ausbildungsplatz besser sind“, so der Agenturchef. Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2015 sind bei der Arbeitsagentur 2.426 Ausbildungsplätze gemeldet worden, 21 bzw. 0.9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Davon sind 1.288 noch nicht vergeben, 73 bzw. 5,4 Prozent weniger als im vorangegangenen Zeitraum. Auf der Bewerberseite haben sich seit Oktober 2015 2.352 Jugendliche bei der Berufsberatung oder den Jobcentern gemeldet, drei bzw. 0,1Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. 1.165 Jugendliche warten noch auf die Zusage eines Ausbildungsbetriebes – 81 bzw. 6,5 Prozent weniger als vor Jahresfrist. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Northeim/ Einbeck!!!DAS SEHENSWERTESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 14:47
Frauen Union zeigt den Film Suffragette
Frauen Union zeigt den Film Suffragette Der englische Spielfilm Suffragette mit Meryl Streep zeigt den Kampf der Frauen Anfang des 20. Jahrhunderts um ihr Stimmrecht. Am 09. Mai 2016 zeigt ihn die Frauen Union Einbeck und Dassel in Kooperation mit dem Einbecker Kino Welttheater. Einlass ist um 19.15 Uhr, sodass mit einem Glas Sekt angestoßen werden kann. Der Film „Sufragette – Taten statt Worte“ macht deutlich, dass Frauenrechte hart erkämpft werden mussten, wovon wir heute profitieren,“ so die Vorsitzende der Frauen Union Einbeck und Dassel. Mit dem Begriff „Suffragette“ wurden die Frauen von der Presse beschimpft, die für ihr Stimmrecht einstanden. Diese Bezeichnung wussten die Aktivistinnen aber erfolgreich für sich zu vereinnahmen. 1903 wurde eine bürgerliche Frauenbewegung gegründet, die durch passiven Widerstand, und öffentliche Proteste von sich Reden machte. Neben dem wichtigsten Anliegen, dem Stimmrecht (engl. suffrage), kämpften sie für die Gleichstellung. Sie erlebten, wie der Staat immer brutaler zugriff und dass friedliche Proteste keinen Erfolg brachten. Nur durch das größte Selbstopfer konnte die politische Gleichberechtigung 1928 erreicht werden. Bei einem britischen Derby trat die Aktivistin Emily Wilding Davison auf die Rennbahn, um vor dem anwesenden König Georg V. die Fahne der Woman’s Social and Political Union (WSPU-Vereinigung für das Stimmrecht) zu zeigen. Sie wurde von einem Pferd umgerissen und erlag ihren Verletzungen. Ihr Sarg wurde durch London gefahren und hunderte in weiß gekleidete Frauen folgten der Märtyrerin. Der Film führt vor Augen, mit welchem Einsatz damals für die Erweiterung von Frauenrechten gekämpft wurde. Vieles ist erreicht, aber es bleibt auch noch vieles zu tun, um eine Gleichstellung nicht nur auf dem Papier zu erreichen“, so Hoffmann-Taufall.fis


Foto: Spectator






Einbeck / Kreiensen / Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 14:46
Uwe Schwarz, MdL: SPD-Kultusministerin genehmigt neue Ganztagsschulen in Einbeck und Kreiensen
Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) hat zum kommenden Schuljahr 2016/17 landesweit 87 neue Ganztagsschulen genehmigt: „Damit erweitern auch die Löns-Realschule in der Einbecker Kernstadt sowie die Haupt- und Realschule Kreiensen im Einbecker Ortsteil Greene ihr Profil um ein qualifiziertes Ganztagsangebot“, sagt dazu der Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Uwe Schwarz (Foto) aus Bad Gandersheim. Zum neuen Schuljahr steigt damit die Zahl der Ganztagsschulen in Niedersachsen auf mehr als 1.700. „Die Rot-Grüne Regierungskoalition im Land hat das Ganztagsangebot erheblich ausgebaut. Damit erreicht die zukunftsoffensive Bildung ein weiteres wichtiges Ziel“, macht Uwe Schwarz dazu weiter deutlich. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Hachenhausen!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 14:43
"BayernAuf dem Hachenhäuser Heber: "Bayern III" mit "Heimat ist mehr"
Die bekannte Stimmungsband "Bayern III stellt einen neuen Titel vor: "Heimat ist mehr" (Musik: Bernd Apitz und Text Kalle Bohnsack) wird am Himmelfahrtstag, Donnerstag, 5. Mai präsentiert. Und das bei der großen Himmelfahrtsparty auf den Hachenhäuser-Heber ab 10 Uhr in "Kalles Musikantenstadl". In diesem Zusammenhang wird auch das offizielle Video für Fernsehen und Internet aufgezeichnet. Livemusik gibt es von "Bayern III und Freunde" sowie von der Gruppe "Das Original Florian Echo" mit Uli Datow (Oberkrainer Melodien). Musik aus allen Stilrichtungen soll die Gäste wieder begeistern von Schlagern über Oberkrainer, Egerländer und Oldies. Das Ganze für die Gäste unter anderem Himmelfahrtswanderer. Mit Spezialitäten vom Grill nach zum Teil besonderen Rezepten in der Berghüttenatmoshäre der "Hachenhäuser Schweiz", Kaffee und Kuchen und andere Getränke ist für das leibliche Wohl gesorgt. Möglichkeit zur Anmeldung bei Kalle Bohnsack unter Telefon 05382 / 4642 oder 0172 / 5642511.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 14:38
Einbruch in ungesicherte Postzustellstützpunkt
In der Nacht zum Donnerstag sind Unbekannte in den Zustellstützpunkt der Post in der Graf-Otto-Straße eingebrochen und haben aus einem Safe mehrere hundert Euro Bargeld gestohlen. Auf der Rückseite des Gebäudes stiegen die Täter durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster ein. Mit einem Trennschleifer flexten sie eine Öffnung in den kleinen Safe und entnahmen das darin deponierte Bargeld im Wert von mehreren hundert Euro. Bei dem Einbruch entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die in der Nacht zum Donnerstag auffällige Personen oder Fahrzeuge an oder in der Nähe der Postfiliale gesehen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 14:35
Die SPD Northeim wappnet sich für die Kommunalwahlen 2016
Die örtliche SPD bereitet sich derzeit auf die anstehenden Kommunalwahlen am 11. September 2016 vor. Die SPD-Listen werden nach derzeitigem Stand mit sowohl erfahrenen als auch neuen Gesichtern besetzt werden können. Auch ist es gelungen, Nicht-Parteimitglieder für die Listen zu gewinnen. "Danken möchte wir allen Kadidatinnen und Kandidaten, die sich bereit erklären auf einer der der SPD-Listen zu kandidieren. Mit ihrer Kandidatur zeigen sie deutlich, die Entwicklung unserer Stadt aktiv voran bringen zu wollen", so der Ortsvereinsvorsitzende Simon Hartmann (Foto). "Dieses ehrenamtliche Engagement für die Demokratie ist unersetzlich und vorbildlich", so Hartmann weiter. Besonderen Wert legen die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten hierbei auf die Einbindung aller Kandidatinnen und Kandidaten auf den SPD-Listen. Im Zuge einer Klausursitzung des Northeimer SPD-Ortsvereinsvorstandes, zusammen mit den Stadtratskandidatinnen und -kandidaten, wird am Samstag, 04. Juni 2016, ein Entwurf des Stadtwahlprogramms diskutiert und auf den Weg gebracht. Letztlich soll das endgültige Programm bei einer Stadtwahlkonferenz am Freitag, 24. Juni 2016, zusammen mit den Listen für die Stadtrats- und Ortsratswahlen, beschlossen werden. Die Schwerpunkte sieht die SPD in den Bereichen: - Stadtentwicklung in der gesamten Stadt (insbesondere Entwicklung der Innenstadt/Fußgängerzone und Entwicklung auf den Ortschaften), - Entwicklung der Schul- und Kindertagesstättenlandschaft im gesamten Stadtgebiet, - Kultur und Tourismus, - Gesellschaftlicher Zusammenhalt in unserer Stadt. Die Northeimer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten möchten ein Zeichen setzen und sich für eine positive Zukunftsperspektive für die Menschen in der gesamten Stadt einsetzen. "Mit unserem Personalangebot und der Umsetzung eines zukunftsweisenden SPD-Wahlprogramms sind wir sicher, die Northeimerinnen und Northeimer anzusprechen und zusammen mit ihnen etwas erreichen zu können", so der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende und Ratsherr Tobias Meinshausen abschließend." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Hannover /Lamspringe!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 09:02
Schwarz: SPD-Einsatz erfolgreich – Werkstätten für Behinderte werden steuerlich besser gestellt
Werkstätten für behinderte Menschen werden jetzt auch für Dienstleistungen steuerlich besser gestellt: „Für diese wichtigen Einrichtungen der Daseinsfürsorge gilt ab sofort nicht nur für den Verkauf von Waren, die dort produziert wurden, sondern auch für Dienstleistungen wie Gastronomie der reduzierte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent“, erklärt dazu Uwe Schwarz (Foto), sozialpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. „Dafür hat sich die SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen gemeinsam mit der Landesregierung beim Bundesfinanzministerium eingesetzt“, betont der SPD-Sozialpolitiker Uwe Schwarz. Schwarz: „Die Ungleichbehandlung der Werkstätten für Behinderte hat in der Vergangenheit für Verwerfungen gesorgt und Werkstätten vor erhebliche Finanz- und Existenzprobleme gestellt. Deshalb war es wichtig, dass wir hier schnell zu einer Veränderung kommen. Mit dem neuen Erlass des Bundesfinanzministeriums ist diese Gefahr abgewendet.“ Schwarz dankt auch Sozialministerin Cornelia Rundt und Finanzminister Peter-Jürgen Schneider für ihr Engagement. „Die UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtet uns, Menschen mit Behinderungen mehr Möglichkeiten zu eröffnen. Deshalb ist der Erlass aus Berlin auch so wichtig.“ Die Rot-Grüne Regierungskoalition in Niedersachsen hat das Thema mit einem Entschließungsantrag im Landtag auch parlamentarisch begleitet. „Alle Fraktionen waren sich einig, dass wir mit dem steuerlich begünstigten Angebot von Werkstätten für Behinderte erreichen können, dass gehandicapte Menschen eine Perspektive auch auf dem ersten Arbeitsmarkt haben können. Dieses Ziel ist jetzt erreicht“, sagt der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Uwe Schwarz. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Bad Gandersheim/Hannover!!!!DAS AKTEULLESTE!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 08:57
Keine weitere Einschränkung des Jagdrechtes!
Das Landvolk Niedersachsen und der Zentralverband der Jagdgenossenschaften und Eigenjagden in Niedersachsen (ZJEN) sehen keinen Bedarf zur Änderung des Niedersächsischen Jagdgesetzes. Beide Verbände lehnen in einer Stellungnahme zur Einführung der sogenannten Intervalljagd in Vogelschutzgebieten eine weitere Einschränkung der Jagd ab. Die Jagdausübung in EU-Vogelschutzgebieten dürfe nicht im Gegensatz zu den Zielen der europäischen Vogelschutzrichtlinie wie auch der FFHRichtlinie erfolgen, begründet das Landvolk. Es sei in diesen Schutzgebieten kein Fall bekannt, in dem die Jagdausübung ursächlich den geforderten guten Erhaltungszustand einer wertgebenden Art beeinträchtige. Die Bejagung folge vielmehr den Prinzipien einer nachhaltigen Nutzung. Der ZJEN weist auf den opulent gedeckten Tisch für überwinternde und rastende Gänse hin und sieht daher keinen Grund, den im Übermaß vorhandenen Gänsen beruhigte Äsungsflächen zur Verfügung zu stellen. Das Landvolk weist auf eine zwischen Landesregierung und kommunalen Spitzenverbänden 2014 getroffene Vereinbarung hin, wonach alle Natura 2000-Gebiete durch Schutzverordnungen zu sichern sind. Der Verband regt Kooperationen mit den Eigentümern und Jagdausübenden in den betroffenen Regionen an, um die zweifelsfrei notwendigen Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen zu erarbeiten. Dieser Ansatz erlaube differenzierte Lösungen. Der Verband wünscht sich bei der Jagd in EU-Vogelschutzgebieten naturschutzfachlich individuell ausgestaltete Alternativen zu Jagdzeiten und entsprechende Managementpläne. Damit sei eine wesentlich größere Akzeptanz bei Jägern und Grundeigentümern zu erreichen als mit der von der Landesregierung vorgesehenen Änderung des Paragraf 26 im Niedersächsischen Jagdgesetz. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck!!!DAS KRIMINELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 08:46
Täterin nach Ladendiebstahl ermittelt
Mittwochmittag entwendete eine zunächst noch unbekannte Frau in einem Einbecker Elektronikmarkt eine Spielfilm-Disc, steckte diese in einen mitgeführten Kinderwagen und verließ das Geschäft. Dabei löste zwar die Diebstahlwarnanlage im Eingangsbereich aus, der Frau gelang es jedoch, unkontrolliert zu entkommen. Da die Angestellten jedoch eine gute Personenbeschreibung abgeben konnten und den eingesetzten Polizeibeamten die Frau von der Beschreibung her bekannt erschien, suchten diese eine Anschrift im Bereich Altendorfer Tor auf, wo sich der Tatverdacht dann auch konkretisierte. Bei der Täterin handelt es sich um eine 25-jährige Frau aus dem Kosovo.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim / Uslar!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 08:34
B241: Ausbau der Ortsdurchfahrt Uslar mit Anlage von Rad- und Gehwegen
Für den Ausbau der B241 in Uslar vom Kreisverkehrsplatz Wiesen-straße / Auschnippe / Schwarze Erde zum Ortsende Richtung Solling erfordern die Arbeiten im 2. Bauabschnitt nun auch die Vollsperrung der Auschnippe zwischen dem Sohlinger Stadtweg und der Sollinger Oberhütte. Der Bereich zwischen dem Kreisverkehrsplatz und dem Sohlinger Stadtweg bleibt als Sackgasse für die dortigen Anwohner bestehen – hier werden die Arbeiten weitergeführt. Der innerörtlicher PKW- und Radfahrverkehr über die Siemensstraße und den Sohlinger Stadtweg ist dann nicht mehr möglich. Der Anliegerver-kehr zwischen der Sollinger Oberhütte und dem Sohlinger Stadtweg ist nur von Sohlingen aus möglich. Der Fernverkehr aus Osten wird ab Eschershäuser Straße (L548) über Dassel umgeleitet. Der Fernverkehr aus Westen wird ab Schönhagen (B241) über Lauenförde, Bad Karlshafen (B83), Gieselwerder (B80, L561) und Offensen (L554) zur Göttinger Straße nach Uslar um-geleitet. Der Linienbusverkehr erfolgt über den Försterweg nach Sohlingen und zurück über eine hier eingerichtete Einbahnstraßenregelung. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende August 2016 andauern. Die Landesbehörde bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Göttingen / Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 08:33
900 Streikende aus dem Öffentlichen Dienst in Göttingen dem ver.di-Streikaufruf gefolgt
Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat am heutigen Mittwoch die Beschäftigten aus dem Öffentlichen Dienst in Südniedersachsen zum befristeten Warnstreik aufgerufen. Dem sind 900 Beschäftigte trotz der sehr widrigen Wetterbedingungen gefolgt und haben in zwei Demozügen durch Göttingen ihren Protest deutlich gemacht. Auf dem Bahnhofsvorplatz in Göttingen fand eine Kundgebung statt, auf der Rednerinnen und Redner aus den beteiligten Betrieben und Verwaltungen der Region von den Arbeitgebern gefordert haben, dass in den am morgigen Donnerstag stattfindenden nächsten Tarifgesprächen in Potsdam ein abschlussfähiges Angebot vorgelegt wird. Sabine Banschak von der Stadtverwaltung Göttingen, Carsten Süring von den Verkehrsbetrieben, Thomas Meise von den Stadtwerken und Peter Zarske von der Stadtverwaltung Einbeck wiesen unter großem Beifall der Streikenden darauf hin, dass ihre Kolleginnen und Kollegen fest entschlossen seien, auch weiterhin für ihre Forderungen einzutreten. „Uns ist sehr wohl bewusst, dass die Kassen nicht leer sind weil die Steuereinnahmen so gut wie selten zuvor sprudeln“, sagte u.a. Sabine Banaschak von der Stadt Göttingen. Deshalb sei auch das Angebot einer realen Erhöhung der Einkommen von 0,6 % und 1,2 % nicht akzeptabel. „Angeboten seien zwar insgesamt 3% für zwei Jahre, durch sogenannte „Nullmonate“ in denen keine Erhöhung erfolge, wird dieses Angebot einer prozentualen Erhöhung jedoch erheblich gemindert“, so ver.di-Sprecher Lothar Richter gegenüber der Presse. Auch Tim Kessling von der ver.di-Jugend fand das Angebot eine Unverschämtheit, weil auf die Forderungen der ver.di-Jugend von 100 _ je Monat mehr und von 30 Tagen Urlaub für alle Azubis in dem Arbeitgeberangebot überhaupt nicht eigegangen wurde. Lothar Richter als ver.di Sprecher für Südniedersachsen zeigte sich mit der Beteiligung und dem Verlauf der Veranstaltung sehr zufrieden und ist überzeugt, „dass wir noch eine Schippe drauflegen können, wenn wir das müssen.“ Am Streik haben sich folgende Bereiche in Südniedersachsen beteiligt: Die Stadt- und Gemeindeverwaltungen, teilweise mit den Bauhöfen und den Kindertagesstätten in Göttingen, Einbeck, Northeim, Osterode, Rosdorf, Hann. Münden, Bovenden, sowie der Landkreis Göttingen. Die Kommunalen Dienste (KDM) in Hann. Münden Die Abfallbetriebe und Müllabfuhren mit der GEB Göttingen und der KAW im Landkreis Northeim, sowie der Abfallzweckverband mit der Deponie Deiderode. Die Stadtwerke Göttingen und Northeim. Die Sparkassen in Göttingen, Duderstadt, Hann. Münden und Einbeck. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Herzberg!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 08:12
Tödlicher Verkehrsunfall mit schwersten Personen- und Sachschaden
Ein 74-jähriger Einwohner aus Hörden befuhr mit seinem Pkw die Kreisstraße 9, aus Richtung Pöhlder Kreisel kommend, in Fahrtrichtung Bundesstraße 27. An der Einmündung wollte er nach links auf die B 27 einbiegen. Hierbei beachtete er nicht die Vorfahrt eines 59-jährigen Einwohners aus Göttingen, der mit seinem Pkw die B 27 in Fahrtrichtung Gieboldehausen befuhr. Es kam zum Unfall bei dem sich der Pkw des Unfallverursachers überschlug und im Straßengraben landete. Der Fahrer wurde bei der Kollision aus dem Fahrzeug herausgeschleudert und verstarb noch am Unfallort. Der Göttinger Fahrzeugführer wurde bei dem Unfall schwerst verletzt. Er wurde mittels Rettungswagen der nächsten Klinik zugeführt. Sein Fahrzeug hatte sich durch die Wucht des Aufpralls um 180 Grad gedreht und war halbseitig von der Fahrbahn abgekommen. Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt und mussten geborgen werden. Der Sachschaden wird auf etwa 13.000 Euro geschätzt.hol Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe musste die Fahrbahn im Anschluss gereinigt werden. Die B 27 wurde für etwa zweieinhalb Stunden voll gesperrt und der Verkehr umgeleitet. Die Polizei bittet mögliche Unfallzeugen um sachdienliche Hinweise bzw. sich bei der Polizeistation Herzberg zu melden. Tel.: 05521-920010fis


Foto:






Kreiensen / Hannover!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 07:57
380 KV: BI für HGÜ Erdkabel besuchte Hannovermesse
Präsident Obama weilte nicht mehr auf dem Messegelände, aber die Spuren seines Besuches waren doch noch an vielen Orten sichtbar. Am Tag danach besuchte die Vorstandsriege der hiesigen BI die weltgrößte Industriemesse. Dabei stand natürlich die Energieübertragungstechnik im Vordergrund. Neben zahlreichen Komponentenanbietern wurde auch der Stand der Firma ABB besucht um aus berufenem Munde Informationen über die neusten technischen Entwicklungen zu erhalten. (Foto) Beeindruckend war dort die Darstellung einer HGÜ Erdverkabelung in Orginalgrösse. Dabei wurde ein Stück Erde mit Rasenbewuchs und Erdreich mit darunter verlegten Originalkabeln präsentiert. Platzbedarf : ein Graben mit nur 70 Zentimeter Breite und ca. 1,50 Meter Tiefe. Die darin verlegten zwei Kabel für 525 KV selbst haben dabei nur einen Durchmesser von 13 Zentimeterm. Dies reicht für die Übertagung von 2 GW, was mehr als der Leistung eines AKW/KKW entspricht. Beim Besuch anderer Hallen war besonders beeindruckend welchen Stellenwert mittlerweile der Nutzung von Wasserstoff als Energiequelle hat. So wurden u.a. Kraftfahrzeuge der Firmen Hyundai und Renault mit Brennstoffzelle gezeigt, die teils im Freigelände auch Probe gefahren werden konnten. Seitens deutscher Anbieter stand nur ein tolles Fahrrad von Firma Linde im „Showroom“. Das stimmte denn auch nicht nur die BI Vertreter nachdenklich... Auch die Elektromobilität nahm einen sehr breiten Raum ein. Mit großem Interesse begutachteten die Männer der BI auch einen innovativen Nachrüstsatz (Fa. Pendix) zum E-Bike, bestehend aus Tretlagermotor und Lithium Batterie für ganz normale Fahrräder. Zum Foto: Zum Foto: von links nach rechts Karl-Heinz Jung, Raphael Görner (ABB),Peter Gosslar und Harald Becker. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App. Interessant war auch , dass die italienische Firma Prysmain neuerdings als 2. Anbieter weltweit ( neben ABB ) auch ein 525 KV HGÜ Erdkabel anbietet.fis


Foto: Schulze






Bad Gandersheim/Northeim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 07:52
Erfolg(reich) übergeben - Unternehmensnachfolge aktiv gestalten
Tausende Unternehmen werden jedes Jahr in Deutschland nicht weiter geführt, weil die Unternehmensnachfolge nicht ausreichend vorbereitet wurde. Vielfach wird dabei die Komplexität der verschiedenen Aspekte wie Steuern, Recht oder Finanzen unterschätzt. Deshalb ist es wichtig, sich frühzeitig mit diesem Thema zu beschäftigen. Eine frühzeitige Planung ermöglicht, ausreichend Vorlauf für die erforderlichen Schritte zu haben und rechtliche Fragen, steuerliche Besonderheiten und finanzielle Aspekte mit der notwendigen Sorgfalt betrachten zu können. Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Northeim lädt daher jetzt zur Teilnahme an einer kleinen Veranstaltungsreihe unter dem Titel "Erfolg(reich) übergeben - Unternehmensnachfolge aktiv gestalten" ein. Die Veranstaltungen finden statt am - Mittwoch, 18. Mai 2016, im Gildesaal des Historischen Rathauses in Uslar, Lange Str. 1 - Dienstag, 7. Juni 2016, im Kloster Brunshausen, Brunshausen 6 in Bad Gandersheim .- Dienstag, 14. Juni 2016, im Pferdestall auf der Burg Katlenburg in Katlenburg-Lindau - Beginn ist jeweils um 18 Uhr. Referieren werden an den Abenden Dipl. Kfm./Steuerberater Bernd Siegmüller, Diplom-Sparkassenbetriebswirt Dietmar Janz und Rechtsanwalt Dr. jur. Björn Schreier. Alle Referenten stehen am Ende der jeweiligen Veranstaltung bei einem kleinen Imbiss gern für persönliche Gespräche zur Verfügung. Anmeldungen sind möglich per E-Mail an pbecker-joerns@landkreis-northeim.de oder unter Telefon 05551 708733.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper /GK-App.fis





Bad Gandersheim/Wrescherode!!!!DAS MUSIKALISCHSTE SOFORT!!!VSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 07:47
Domsingschule lädt Patryk Pochopien und Team von „Songs für Coole Kids" ein
Ausgebuchter „Gedanken“-Workshop im ökumenischen Jugendzentrum geht ab! - 20 dunkelblaue und 6 hellblau gekleidete junge Menschen treffen sich im Jugendzentrum Phönix. Alle mit dem Logo von „Songs für Coole Kids“ auf dem Bauch. Die dunkelblauen sind Kinder und Jugendliche aus den Grundschulen in Bad Gandersheim, Greene und Kreiensen, der Oberschule und dem Roswitha-Gymnasium, die sich mit dem hellblauen Team um Patryk Pochopien herum etwas ganz besonderes vorgenommen haben: einen ganz neuen Song zum Thema "Gedanken" zu entwickeln und aufzunehmen. Welche Gedanken sind in Deinem Kopf? Was passiert, wenn Du Deine Gedanken äußerst? Wie wichtig sind Deine Gedanken? Das sind die Fragen, die sich die jungen Leute stellen und versuchen, sich gegenseitig zu beantworten. Die Köpfe qualmen, die Gedanken sprudeln aus den Köpfen auf das Papier und werden in Songtexte umgebaut. Einen Refrain gibt es schon, auch passende Harmonien für die Strophen, komponiert vom Rapper Orkun Ymz. Jetzt muss der Song nur noch einstudiert werden: Drei Strophen, mal gesungen, mal gerappt. Die Kinder strengen sich an, üben die Texte wieder und wieder. Der Aufnahmetermin im Tonstudio am Nachmittag rückt immer näher. MG Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Gansen






Bad Gandersheim!!!DASHILFREICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 28.04.2016 - 07:33
Patientenakademie: „Moderne Schmerztherapie – Hilfe bei chronischen Schmerzleiden“
In Deutschland lebt etwa jeder siebte Mensch mit chronischen Schmerzen. Am Dienstag, 3. Mai 2016, informieren in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim der anästhesiologische Chefarzt Michael Marks und der Leiter der Schmerzklinik Dr. med. Julian Sobh zum Thema „Moderne Schmerztherapie – Hilfe bei chronischen Schmerzleiden". Der Vortrag findet um 19 Uhr in der Verwaltung der HELIOS Klinik Bad Gandersheim statt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit für einen Rundgang durch die Schmerzklinik. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. „Schmerz ist eine komplexe und subjektive Sinneswahrnehmung, welche man in akute und chronische Schmerzen unterteilen kann. Wenn der akute Schmerz sein lebenswichtiges Warnsignal verloren hat und dauerhaft besteht, verselbständigt er sich oft und entwickelt sich zu einem eigenständigen Krankheitsbild, welches behandelt werden sollte“, sagt Dr. med. Julian Sobh (Foto), der die Schmerzklinik in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim leitet. Für chronische Schmerzpatienten gibt es in der Klinik ein stationäres Behandlungsangebot, welches im Rahmen der Patientenakademie vorgestellt wird. Das fächerübergreifende Team der Multimodalen Schmerztherapie besteht aus Ärzten, Psychologen, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und speziell ausgebildeten Schmerz-Pflegekräften, die gemeinsam ein maßgeschneidertes Therapiekonzept individuell für den Patienten entwickeln und ständig an die Behandlungsfortschritte anpassen. Jeder beteiligte Experte beurteilt aus seinem fachlichen Blickwinkel die Erkrankung. Das Ziel der Therapie ist die Schmerzlinderung und die Verbesserung der Lebensqualität. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Ausschnitt Bild Zeitung






Kreiensen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 27.04.2016 - 22:09
Kreiensen:"Explosion" im Bahnhof entpuppt sich als Feuerwehr-Übung
Die vor wenigen Minuten iin Netzwerken kolportierte Spekulation, im Bahnhof in Kreiensen sei ein Chemiezug explodiert, hat GK Online bei den Behörden recherchiert.Es handelt sich um eine Übung, so der coole wie beruhigende Kommentar aus dem Polizeikommissariat zum gigantischen Auflauf der Feuerwehrmaschinerie.Die Übung dauert an.fis





Dannhausen/Ackenhausen!!!DAS MELANCHOLISCHSTE SOFORT!!!Dunk- Mittwoch, 27.04.2016 - 21:53
Scharze Rinder im Regen
Dunkle Wolken am Himmel. Schneidiger Wind.Verkrüppelte Schneeflocken tanzen wirr und wild durch die eiskalte Luft. Im Heberwald suchen drei schwarze Rinder etwas Schutz vor den Unbilden des schmutzigen Aprilwetters.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Hillebrecht


Foto: Lea Schneider






Northeim / Moringen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 27.04.2016 - 16:06
Mal was Neues von der FDP: "Stammtisch ansprechbar"
„Unser Landkreis hat viele Chancen, die es aber zu nutzen gilt. Die Freien Demokraten im Landkreis Northeim wollen daran arbeiten. Deswegen ist es für uns wichtig zu erfahren, wo genau vor Ort der Schuh drückt“, sagte Christian Grascha (Foto), Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Northeim. Deshalb laden die Freien Demokraten zu ihrem neuen Veranstaltungsformat „Stammtisch ansprechbar“ ein. Die Freien Demokraten möchten mit dem Stammtisch in kleinerer Runde und direkter Form über Ideen diskutieren, die gemeinsame Heimat voran zu bringen. Christian Grascha wird als Abgeordneter kurz aus der Landespolitik berichten und dann kann ohne Tagesordnung diskutiert werden. Der erste Stammtisch dieser Reihe findet am Mittwoch, 4. Mai, um 19 Uhr im Landgasthof „Drei Kronen“ in Moringen, Lange Str.35 statt. Wie der Ort zeigt, wird der Schwerpunkt der Diskussionsrunde die Region und Stadt Moringen sein. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. „Ich freue mich auf einen spannenden Abend mit zahlreichen Teilnehmern“, so Grascha abschließend. Weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt es in der Geschäftsstelle des FDP – Kreisverbandes unter 05561-7939964.fis


Foto: Martina Nolte


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Einbeck/Kasachstan!!!DAS SOLIDARISCHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 27.04.2016 - 10:30
Einbecker BürgerSpital spendet alte Betten an den Hoffnung für Kasachstan e.V.
Dem Einbecker BürgerSpital ist es durch die Anschaffung von neuen Klinikbetten möglich, alte Betten abzugeben. 24 alte Klinikbetten finden nun den Weg in ein Krankenhaus in Kasachstan. Dankend wurden diese vom Hoffnung für Kasachstan e.V. aus Deensen angenommen. Der Verein hilft in einem der größten Länder der Welt. Mit Hilfstransporten, Projekten für Kinder, Familien und Obdachlose sowie regelmäßigen Einsätzen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort, um die Menschen zu unterstützen. „Es ist schön, dass wir durch die Spenden für die neuen Betten in der Lage sind, Unterstützung weitergeben zu können“, erklärt der kaufmännische Geschäftsführer Hauke Heißmeyer. „Die alten Betten sind zwar schwergängig und nicht mehr auf den neuesten Stand der Technik aber in einem guten Zustand. Wenn sie in Kasachstan gebraucht werden, helfen wir natürlich sehr gerne.“ Bereits im Oktober hatte das BürgerSpital alte Betten an das DRK Flüchtlingsheim in Dassel gespendet, die im Zuge der Bettenaktion durch neue ersetzt worden waren. Das Einbecker BürgerSpital möchte schrittweise die 100 alten Klinikbetten durch hochwertige moderne ersetzen. Die Aktion war im Sommer letzten Jahres mit einer Laufzeit von drei Jahren gestartet. Es konnten bereits über 42 Betten durch Großspenden und Projekte finanziert werden. „Die neuen Betten sind eine Investition in die Zukunft des BürgerSpitals und sollen unseren Patienten und Mitarbeitern solange wie möglich treue Dienste leisten“, so Heißmeyer weiter.fis





Hannover / Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS SINNIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 27.04.2016 - 10:27
Kultusministerium veröffentlicht Praxisbroschüre für Sport in der inklusiven Schule
Mit einer neuen vielfältigen Broschüre voller Praxisbeispiele unterstützt das Niedersächsische Kultusministerium Lehrkräfte beim Sportunterricht in der inklusiven Schule. Frauke Heiligenstadt (Foto), Niedersächsische Kultusministerin, hat die Handreichung „Sport mit heterogenen Lerngruppen - Materialien für den kompetenzorientierten Unterricht im Primarbereich und Sekundarbereich I“ am heutigen Mittwoch in der IGS Roderbruch in Hannover vorgestellt. Sie wurde im Auftrag des Ministeriums von einer Fachkommission erstellt und enthält Übungen, Tipps und Hilfestellungen für Lehrkräfte. Ziel der Broschüre ist es, Schülerinnen und Schüler auch mit Unterstützungsbedarf gleichberechtigt am Sportunterricht teilhaben zu lassen. Kultusministerin Heiligenstadt: „Damit Inklusion gelingen kann, ist auch die Haltung und Herangehensweise der Lehrkräfte entscheidend. Sportlehrerinnen und Sportlehrer sind oftmals unsicher, wie sie beispielsweise blinde Kinder und Jugendliche im Sportunterricht aktiv einbinden können oder welche Übungen für Schülerinnen und Schüler im Rollstuhl möglich sind. Die neue Praxisbroschüre kann solchen Ängsten entgegenwirken und Mut machen, andere Wege zu gehen. Beim Sport sollen alle mitmachen und Spaß haben können!“ Mit ihren vielen Beispielen und Fotos zeige die Broschüre anschaulich, wie inklusiver Sportunterricht gut gelingen könne, so die Ministerin: „Ich freue mich, dass wir damit Sportlehrkräften konkrete Hilfen an die Hand geben können. Unser Unterstützungspaket für Lehrkräfte in Hinblick auf die inklusive Schule wird somit durch einen weiteren Baustein ergänzt.“ In der Handreichung werden die Förderschwerpunkte Lernen, Geistige Entwicklung, Körperlich-motorische Entwicklung, Sozial-emotionale Entwicklung, Sprache, Sehen und Hören unter dem sportpädagogischen Aspekt dargestellt. Die rund 100-seitige Broschüre enthält u.a. didaktische Methoden und Zugänge, informiert über Bewertungskriterien für Schülerinnen und Schüler und nennt Unterstützungsangebote. Der Schwerpunkt der Handreichung liegt in einem umfangreichen Praxisteil, in dem zu den sieben Erfahrungs- und Lernfeldern im Sportunterricht konkrete Übungen und Stundenbeispiele für den Primar- und Sekundarbereich I beschrieben und mögliche Differenzierungsmaßnahmen aufgezeigt werden. Die Fotos für die Broschüre wurden in der IGS Roderbruch mit Schülerinnen und Schülern der Primarstufe aufgenommen. Neben der Handreichung seien auch ergänzende Fortbildungen für Sportlehrkräfte sowie Fachberaterinnen und Fachberater des Schulsports geplant, kündigte die Ministerin an. Entwickelt wurde die Handreichung von einer fünfköpfigen Kommission aus erfahrenen Lehrkräften sowie Fachberaterinnen und Fachberatern für den Schulsport, darunter Katharina Schaper von der Eberhard-Schomburg-Schule in Laatzen, einer Förderschule für geistige Entwicklung: „Die wesentlichste Voraussetzung für das Gelingen ist eine wertschätzende Grundhaltung, gegenüber dem ‚Anderssein‘ von Menschen. Dies meint, die Bereitschaft zur Annahme der Verschiedenheit von Schülerinnen und Schülern und das Wissen um ihre individuellen Bedürfnisse“, so Schaper. Bei den in der Handreichung dargestellten Inhalten solle deutlich werden, dass nicht alles neu erfunden werden, sondern oft nur anders angeboten werden müsse, um unterschiedliche Schülergruppen zu erreichen. „Wir möchten mit der Handreichung ein Stück zur Bereitschaft beitragen, aufeinander zuzugehen.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Dannhausen!!!DAS BSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 27.04.2016 - 10:24
Dannhausen plant die „Mega-Beach-Party“
In Dannhausen wirft ein Großereignis seine Schatten voraus. Am Sonnabend, 6. August, soll auf dem Areal hinter dem Dorfgemeinschaftshaus erstmals eine sogenannte „Mega-Beach-Party“ gefeiert werden. Die Idee zu diesem Event hatte Stefan Armbrecht. Er ist seit Anfang des Jahres im Vorstand des Trägervereins für das Dorfgemeinschaftshaus Dannhausen aktiv. Es gibt Oktoberfeste in der Region, der Karneval wird überall gefeiert, aber eine Beach-Party im großen Stil gibt es rund um Bad Gandersheim noch nicht, so seine Überlegung. Bisher, denn nun laufen nach einem ersten Ideenaustausch bereits die Planungen auf Hochtouren. Und so soll sich der ehemalige Schulhof in einen großen Sandstrand verwandeln. Für heiße Party-Rhythmen sorgt am Sonnabend, 6. August, mit Marcel Jenß alias DJ Bill ein Profi-Discjockey, der ebenfalls in Dannhausen wohnhaft ist. Das Planungsteam rund um Andreas Fischer (1. Vorsitzender) und Stefan Armbrecht ist nun also dabei, die Groß-Veranstaltung – man rechnet mit mehreren Hundert Gästen – vorzurbereiten und plant natürlich auch ein Rahmenprogramm entsprechend dem Beach-Party-Motto. Im Gespräch sind zum Beispiel Limbo-Dance, Karaoke und ein großer Pool. Übrigens: Der Erlös der Beach-Party soll für die Renovierung des Dorfgemeinschaftshaus verwendet werden. Weitere Informationen zu der Veranstaltung werden rechtzeitig im Gandersheimer Kreisblatt bekannt gegeben. uk Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim /Kreiensen/Kaierde/Münchehof!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 27.04.2016 - 10:16
Siedler: Friedrich Schubert (Kreiensen) besonders geehrt
Die Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Gandersheim fand kürzlich im Hotel Waldschlösschen statt. Hieran nahmen die Vorstandsmitglieder der Siedlergemeinschaften Gandersheim, Seesen, Münchehof, Kreiensen, Sülbeck und Kaierde/Delligsen teil. Neben dem Austausch von Informationen des Verbandes Wohneigentum Niedersachsen e.V. wurden auch Fragen aus den Ortsgruppen zur Mitgliederverwaltung sowie Haus- und Grundstücksangelegenheiten besprochen. Der stellvertretende Vorsitzende Wolfgang Meier von der Siedlergemeinschaft (SG) Münchehof leitete die Versammlung und nahm zwei Ehrungen vor. Die Beisitzende im Vorstand der Kreisgruppe Gandersheim Elke Koch (SG Kaierde/Delligsen) wurde für 10-jährige Vorstandsarbeit mit dem silbernen Ehrenabzeichen und einer Ehrenurkunde geehrt. Friedrich Schubert von der SG Kreiensen wurde mit einem Präsentkorb überrascht. Er war langjähriger Vorsitzender der Kreisgruppe Gandersheim, 30 Jahre als Gartenfachberater für den Landesverband und 36 Jahre als Vorsitzender der SG Kreiensen aktiv. Bei den Neuwahlen wurden André Rott (SG Münchehof) als Vorsitzender und Roswitha Wilhelm (SG Gandersheim) als Kassenwartin in ihren Ämtern bestätigt. Das zeigt Fiedrich Schubert (SG Kreiensen) und Wolfgang Meier (stellvertr. Vorsitzender). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Jes-Uwe Jessen


Foto:


Foto:






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 27.04.2016 - 08:28
Verkehrsunfall mit PKW-Führer und Fahrradfahrer - Polizei sucht Zeugen
Am gestrigen Tag kam es im Kreuzungsbereich vor den Berufsbildenden Schulen zu einem Zusammenstoß zwischen einem Radfahrer und einem Pkw. Ein 33-jähriger Führer eines BMW X1 befuhr die Schrammstr. in Richtung Walkemühlenweg. Ein 20-jähriger Radfahrer aus Einbeck befuhr Straße Hullerser Tor stadteinwärts. Durch den Zusammenstoß wurde der Radfahrer leicht verletzt und dem hiesigen Krankenhaus zugeführt. Da die Kreuzung mittels Ampelanlage gesteuert wird, muss einer der beiden Beteiligten bei rot anzeigender Signalanlage in den Kreuzungsbereich eingefahren sein. Beide Beteiligten allerdings geben der Polizei gegenüber an, dass sie "grün" gehabt hätten. Da sich zum Zeitpunkt des Unfalls mehrere Personen im Kreuzungsbereich aufhielten, sucht die Polizei Einbeck Zeugen, die zum Unfallhergang etwas aussagen können. Die Polizei Einbeck nimmt unter der Telefonnummer 05561-949780 Hinweise zu dem Unfall entgegen.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 27.04.2016 - 08:15
Verkehrswacht: Heute die Jahreshauptversammlung - AM 18. Juni das Benefizkonzert
Höhepunkt beim diesjährigen „Tag der Verkehrssicherheit“ in Bad Gandersheim wird der Auftritt des „Polizeiorchsters Niedersachsen“ sein. Für den 18. Juni steht ein großes Benefizkonzert auf dem Programm des Aktionstages auf der Stiftsfreiheit. Die Verkehrswacht Gandersheim-Kreiensen-Kalefeld hat alle Bürger/innen zum Besuch des Konzertes auf der Festspielbühne, Beginn 11.30 Uhr, eingeladen. Eintritt frei. Heute veranstaltet die Verkehrswacht ihre Jahreshauptversammlung ab 19 Uhr im Hotel "Gerichtsschänke". Dabei geht es nac h Angaben des Vorsitzenden Gerhard Fried auch um die Aktivitäten am "Tag der Verkehrssicherheit". Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Seesen / Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 27.04.2016 - 08:11
Volksbank: Geld geht wieder
Die umfangreiche Anpassung/Umstellung des EDV-Systems bei der Volksbank eG ist geglückt. Am vorigen Wochenende wurde das Projekt im Rückraum der Bank professionell und leidenschaftlich umgesetzt. Die Protagonisten dann beim erfolgreichen Test: Die Voba-Geldautomaten "spuckten" nach der Systemumstellung ganz artg wieder die Scheine aus. Da kommt Freude auf....fis


Foto: Spectator






Northeim / Bad Gandersheim / Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 27.04.2016 - 08:06
IG BAU ruft zur Mai-Kundgebung auf: „Zeit für mehr Solidarität“
60 Minuten, um stärker zu werden: „Eine Stunde am 1. Mai für eine starke Sache“ – die Rede ist nicht von einer Sonder-Trainingseinheit im Fitness-Studio am Sonntag, sondern von der Mai-Kundgebung. Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) appelliert an alle Beschäftigten, an Azubis und Senioren im Kreis Northeim, sich eine Stunde Zeit zu nehmen und zur Mai-Feier zu gehen. „Zeit für mehr Solidarität“, so das Motto des Mai- Aufrufs vom DGB. „Dahinter steckt das Ziel, stärker zu werden – durch mehr Solidarität zwischen den Generationen, den Einheimischen und Flüchtlingen, den Starken und Schwachen“, sagt Friedrich Falk. Der Bezirkschef der IG BAU Niedersachsen-Süd ruft dazu auf, bei der Mai-Kundgebung Solidarität für gemeinsame Aufgaben und Investitionen in den Wohnungsbau, in die Verkehrswege, in Schulen und Kitas zu demonstrieren. Die IG BAU spricht sich gegen ein Lohndumping und gegen eine Zwei-Klassen-Gesellschaft aus – und damit gegen den Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen. „Für eine Stärkung der gesetzlichen Rente und für mehr Job-Gerechtigkeit für Frauen – auch darum geht es am 1. Mai. Und für starke Ziele lohnt es sich, 60 Minuten Solidarität öffentlich zu zeigen“, so Falk. Mehr zum aktuellen DGB-Mai-Aufruf: www.dgb.de/erstermai2016 Zum Foto:Starke Sache: Eine Stunde Solidarität trainieren – am 1. Mai. Das empfiehlt die IG BAU. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper/ GK-App.fis


Foto: Spectator






Dankelsheim!!!!DAS TOLLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 27.04.2016 - 08:04
SG Heberbörde-Wetteborn: Noch freie Plätze für Fußballcamp in Dankelsheim
Wie bereits im GK berichtet, findet auch in diesem Jahr die dritte große Erlebnis-Fußballschule in der Heberbörde auf dem Sportplatz in Dankelsheim vom Fr., 3. Juni bis einschließlich Sonntag, 5. Juni statt. Es sind noch Plätze für diese klasse Veranstaltung vorhanden. Der Kostenbeitrag pro Teilnehmer beträgt 59,90 Euro. Wer sich noch anmelden möchte, erhält weitere Informationen direkt beim Jugendcoach der SG Hebebörde, Stefan Feg (Telefon: 05382/9556444 oder Mobil 0160/97096433 oder E-Mail fussball-heberboerde@outlook.com), oder unter der Adresse http://www.erlebnis-fussball-schule.de, hier gibt es auch weiterführende Informationen sowie Anmeldeunterlagen. Insgesamt für alle fußballbegeisterten Mädchen und Jungen ein Termin, den man sich nicht entgehen lassen sollte.fis





Bad Gandersheim!!!DAS INFORMIERTESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 27.04.2016 - 08:01
Sanierungsbroschüre: Wie komme ich an Fördermittel?
Im Rahmen der neuen Stadtsanierungsmöglichkeiten - auch und gerade für private Eigentümer - hat die Stadtverwaltung eine Sanierungsbroschüre herausgebracht und durch Bürgermeisterin Franziska Schwarz und Fachbereichsleiter Jürgen Schnute präsentiert. Das Heft klärt über Fördermöglichkeiten auf. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kielhorn






Bad Gandersheim / Northeim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Dienstag, 26.04.2016 - 17:32
Tosender Applaus für die Kinderchöre der Domsingschule beim „KleineLeuteBunteLieder“-Festival in Northeim
Geschafft! Die Kinder der Domsingschule, die am Niedersächsischen Kinderchorfestival “KleineLeuteBunteLieder" teilgenommen haben, sind jetzt mindestens 10 cm größer als noch vor ein paar Tagen. Und toll gesungen haben sie auch! Stolz sind die Chorleiterinnen Dr. Martina Gansen (Kindergartenkinder der Domsingschule) und Ida Danzberg (Chorkids der Grundschule Bad Gandersheim) auf die Kinder der Singschule. Mit Begeisterung bringen sie ihnen das Singen nahe und ermutigen sie dazu, ihre Stimmen auszuprobieren und mit Freude einzusetzen. Für die musikalische Begleitung an der Gitarre und am Klavier sorgten die überregional bekannten Musiker Hans-Jürgen Kampa (Musikschule Holzminden) und Ellen Wolpert (Mendelssohn-Musikschule Einbeck). Insgesamt elf Chöre hatten sich nach Northeim in die Stadthalle aufgemacht, um ihren Gesang zu Gehör zu bringen: vom Mini-Kindergarten-Chor bis zum 60-köpfigen Kinder- und Jugendchor. Zu hören war ein buntes Programm von einfachen Kinderliedern über Musicalsongs bis zu neuen und alten Kirchen- und Volksliedern, sodass jede TeilnehrmerIn mit vielen neuen musikalischen Ideen nach Hause gehen konnte. Und genau diese große Bandbreite an Chören und Liedgut motiviert sowohl den sängerischen Nachwuchs als auch die Chorleiter dazu, weiterzumachen und im Gesang aufzugehen. Und wieder einmal hat sich gezeigt: Ohne Mama und Papa geht nichts! Die Kombination aus konzentriertem Proben auch schon mit den Kleinsten, Mutbonbons und dem liebevollen Einsatz der Eltern hat die kleinen Sängerinnen und Sänger zum und durch das Kinderchorfestival geführt. Auch Dank der professionellen Organisation des Festivals war es ein gelungener Nachmittag: Ein besonderer Dank gilt Matthias Hofmann, der den vom Landesmusikrat initiierten Nachmittag in der Northeimer Stadthalle locker flockig moderiert und für beste Stimmung gesorgt hat! Zum Foto: Dr. Martina Gansen (Chorleitung) und Hans-Jürgen Kampa (Gitarre) mit den Kindergartenkindern der Domsingschule beim "Kleine Leute Bunte Lieder"-Festival in der Northeimer Stadthalle: „Die Gedanken sind frei“. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Harriehausen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 26.04.2016 - 17:30
Harriehausen: Maibaumaufstellung und Platzkonzert
Am kommenden Sonntag, 1. Mai, laden die Harriehäuser Vereine und Verbände wieder zum gemeinsamen Mai-Fest in den Harriehäuser Freizeitpark rund um die Schutzhütte ein. Um 10.30 Uhr erfolgt die Begrüßung durch den 1.?Vorsitzenden des Sportvereins Schwarz-Weiß, Detlev Krause. Gemeinsam wird dann um 10.45 Uhr der Maibaum aufgestellt, es erfolgen Vorführungen des evangelischen Kindergartens und natürlich darf der Mai dann auch gesanglich begrüßt werden. Ein gemeinsames Singen ist hierfür geplant. Ab 11.30 Uhr gibt es dann am Maifeiertag ein Platzkonzert mit dem Turnermusikzug Altgandersheim und danach heißt es: Gemütliches Beisammensein bis in den Nachmittag. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl der hoffentlich vielen Besucher bestens gesorgt. Es gibt Leckereien vom Grill, Salate, Kaffee und Kuchen und diverse Durstlöscher. Der Aufbau erfolgt durch die einzelnen Vereine ab 9 Uhr. Es laden gemeinschaftlich ein der Heimat- und Geschichtsverein, die Freiwillige Feuerwehr, das Deutsche Rote Kreuz, der SV?Harriehausen und der SVH-Jugendörderverein. Über eine gute Resonanz würden sich die gastgebenden Verein sehr freuen.uk Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim / Hannover!!!DAS LECKERSTE SOFORT!!!- Dienstag, 26.04.2016 - 17:28
Mehr Geld: Schulen können sich bis 2. Mai für Schulobstprogramm des Landes melden
Niedersachsen stockt die Mittel für das Schulobstprogramm des Landes weiter auf: Insgesamt sechs Millionen Euro stehen für das Programm „Gesundes Schulfrühstück“ für Grund- und Förderschulen, Landesbildungszentren und Schulkindergärten für das Schuljahr 2016/17 bereit. „Damit können sich noch mehr Schulen beteiligen“, erklärten dazu Ministerin Frauke Heiligenstadt und der Landtagsabgeordnete und stellvertretende Sprecher der SPD-Landtagsfraktion aus dem Landkreis Northeim. Bislang sind landesweit 700 Schulen und Bildungseinrichtungen mit 110.000 Schülerinnen und Schülern dabei. „Wichtig ist, dass alle Bildungseinrichtungen aus unserem Landkreis, die bisher mitmachen, sich auch für das nächste Schuljahr bis zum 2. Mai 2016 unter www.schulobst.niedersachsen.de wieder zurückmelden müssen. Einrichtungen, die sich neu bewerben wollen, haben ebenfalls Zeit bis zum 2. Mai. Bewerben und zurückmelden kann man sich ausschließlich online auf der Webseite“, betonten Heilgenstadt (Foto) und Schwarz. Frauke Heiligenstadt und Uwe Schwarz weiter: „Zusammen mit ausgewählten Lieferanten wird den Schülerinnen und Schülern drei Tage in der Woche das gesunde Obst- und Gemüsefrühstück mit regionalen Produkten angeboten. Das Land finanziert das Programm gemeinsam mit der Europäischen Union.“fis


Foto: Martina Nolte


Foto:






Hardegsen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 26.04.2016 - 17:24
Gaunerpärchen erschwindelt mehrere hundert Euro Bargeld
Am Samstag gegen 14.48 Uhr erschwindelt ein Gaunerpärchen im Getränkehandel an der Göttinger Straße mehrere hundert Euro Bargeld. Beim Kauf einer Flasche Wasser verwickelte der männliche Täter den Kassierer in ein Gespräch. Seine Begleiterin lenkte in dieser Zeit einen weiteren Mitarbeiter ab. Im gebrochenen Englisch gab der Täter zu verstehen, dass er Geldscheine mit besonderen Seriennummern sammeln würde. Gemeinsam sahen sich sowohl der Angestellte als auch der Täter eine Vielzahl von Geldscheinen an. Geldscheine mit den gesuchten Nummern wurden dabei nicht gefunden. Nachdem die beiden Gauner die Getränkehandlung verlassen hatten, kam dem Angestellten die Sache doch komisch vor und er überprüfte den Kassenbestand. Hierbei stellte er einen Fehlbetrag von mehreren hundert Euro fest. Nach Angaben der beiden Zeugen hatten die Täter ein südosteuropäisches Aussehen. Beide sprachen gebrochen Englisch. Der Mann ist ca. 40 Jahre alt und 165 bis 170 Zentimeter groß. Er hatte schwarze Haare und trug einen grauen Anzug sowie ein weißes Hemd. Die Frau ist ca. 35-40 Jahre alt und etwas kleiner gewesen. Die Frau hatte eine kräftige Statur und schwarz gelockte Haare. Sie war bunt gekleidet. Die Hardegser Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet. Zeugen, denen das Gaunerpärchen am Samstag zwischen 14.45 Uhr und etwa 15.00 Uhr auf dem Parkplatz des Getränkemarktes aufgefallen ist oder die andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05505-2323 zu melden. fak Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Behrensen / Bad Gandersheim!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Dienstag, 26.04.2016 - 17:14
Stadtratswahl: Christiane Michaelis, Dr. Trude Poser, Christina Moerth und Heinrich Hohls kandidieren
Mit einer offiziellen Verlautbarung hat der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen heute seine Kandidaten für die Kommunalwahl am 11. September bekannt gemacht. In der Miteilung heißt es: "Die Grünen haben ihre Listen für die Kommunalwahl aufgestellt Mit starken Teams in den kommunalen Parlamenten wollen wir Grüne in der nächsten Wahlperiode weiter für einen grünen Landkreis Northeim einstehen und unsere Region mit nachhaltigen Ideen voran bringen. Weiterhin wollen wir in möglichst vielen Orten, Gemeinden und im Kreis Präsenz zeigen. Deshalb veranstaltete der Kreisverband am 16.4. im Dorfgemeinschaftshaus Behrensen seine Wahlversammlung (Foto) zur Aufstellung der Kandidaten für die Kommunalwahl am 11. September diesen Jahres. In den Städten und Gemeinden wurden folgende Kanidaten/innen aufgestellt: In Bad Gandersheim kandidieren: 1. Christiane Michaelis, 2.Oliver Brzink, 3. Dr. Trude Poser, 4. Heinrich Hohls, 5. Christina Moerth, 6. Theodoros Miaulis, 7. Barbara Warnecke, 8. Hildegunde Steffens. 9.Ulla Junghans. Zum Foto: Gandersheims Spitzenkandidat für die Kreistagswahl Johannes Antpöhler stellt sich den Mitgliedern des Grünen Kreisverbandes in Behrensen vor. Ihm gegenüber die Kandidatinnen für die Stadtratswahl Hildgunde Steffens (parteilos / NABU), Christiane Michaelis (parteilos / ZuGANg), Dr. Trude Poser (parteilos, Gandeonkino) und Ratsherr Oliver Brzink (Unternehmer). Die Bad Gandersheimer Altvorderen bei den Grünen Marlene Brandt und Joachim Holtz sind rechts neben Antpöhler etwas verdeckt an seinem Tisch im Dorfgemeinschaftshus plaziert. aen Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper/ GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Greene!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 26.04.2016 - 08:45
Achtung! Trickdiebe in Greene unterwegs
Tatort: Greene in der Hindenburgstraße, Leinestraße, Tatzeit: Montag 25.April 13 Uhr bis 14 Uhr Ein bzw. zwei männliche unbekannte Täter gaben sich an der Haustür als Ankäufer alter Schallplatten, Münzen etc. aus und erschlichen sich so das Vertrauen zweier älterer Bewohner. In einem unbemerkten Moment wurdenim ersten Fall aus einer Spardose Bargeld entwendet. Im zweiten Fall wurden zwei Halsketten entwendet. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 220 Euro Der eine Täter wird als deutsch, etwa 40 Jahre alt, 180 Zencm gross mit kurzen dunkel braunen Haaren beschrieben. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang noch einmal allgemein vor den sogenannten Haustürgeschäften. Sachdienliche Hinweise werden erbeten an das Polizeikommissariat Bad Gandersheim, Telefon: 05382 / 919200.we Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Göttingen / Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 26.04.2016 - 07:36
15 Jahre jünger – geht das? Betriebliches Gesundheitsmanagement lohnt sich!
Kürzlich fand am Abend in der HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim das 10. Gesundheitsforum Südniedersachsen, veranstaltet von der Gesundheitsregion Göttingen statt. Bei der mit 90 Gästen besuchten Veranstaltung zum Thema „Gesund und fit im Betrieb – Wirtschaftliche Chancen des Betriebes für ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)“ konnten erste Arbeitsergebnisse aus der Themengruppe „Prävention“ präsentiert wer-den. Die Gruppe hat sich seit letztem Jahr mit dem Thema BGM beschäftigt. Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (Foto) und Stefan Knorr, Geschäftsführer der HELIOS-Klinik,eröffneten ge-meinsam mit Dr. Thomas Suermann von der Gesundheitsregion Göttingen, die gut besuchte Ver-anstaltung mit den Worten „Der demografische Wandel macht uns alle nicht jünger und wir müssen etwas für unsere Mitarbeiter tun, damit sie uns noch lange und gesund im Betrieb erhalten bleiben.“ Dr. Suermann verdeutlichte eindrucksvoll, dass durch ein gutes BGM die Arbeitsunfähigkeitszeiten in einem Betrieb um bis zu 40 Prozent gesenkt werden kann. Eine Studie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) bewies des Weiteren, dass Mitarbeiter, die täglich eine halbe Stunde Sport absol-vierten, um bis zu 15 Jahre jünger blieben. Besonders im Hinblick auf den demografischen Wandel und dem korrespondierenden Fachkräfte-mangel ist es schon heute von großer Bedeutung, dass sich Betriebe mit dem Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) auseinander setzen. Im Wettbewerb um die besten Fachkräfte müssen sich Arbeitgeber heutzutage mit mitarbeiterorientierten Angeboten, wie dem BGM positio-nieren. Den Blick auf die älter werdende Generation gerichtet, reicht es heutzutage nicht mehr aus, sich lediglich mit Obstkörben und Pflichtuntersuchungen zufrieden zu geben. Die veränderten Arbeitsbedingungen unserer Dienstleistungsgesellschaft fordern den heutigen Ar-beitnehmern einiges ab. Um die physische und psychische Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen, bieten Unternehmen betriebliche Maßnahmen zur Gesundheitsförderung an. Denn nur mit gesun-den und leistungsfähigen Mitarbeitern bleiben Unternehmen dauerhaft wettbewerbsfähig. Großun-ternehmen sind größtenteils im Hinblick auf ein gut funktionierendes BGM sehr gut aufgestellt. Doch besonders in Kleinstunternehmen sowie in kleinen und mittleren Unternehmen ist die betriebliche Gesundheitsförderung noch nicht ausreichend verbreitet. Langfristig gesehen, wird es aber zwingend notwendig sein, ein BGM zu installieren, um am Markt bestehen zu bleiben. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






HannMünden!!!DAS SEHENSWERTESTE SOFORT!!!- Dienstag, 26.04.2016 - 07:34
Hann. Münden stellt sich vor
Hann. Münden präsentiert sich am Samstag, 30. April, allen interessierten Bürgern der Fachwerk-Fünfeck-Städte. Dazu wird ein Stadtrundgang angeboten, der auch in Denkmäler und Bauobjekte für das DenkmalKunst-Festival führt. Neben dem Einblick in potentielle Festivalorte, wie die Kemenate, den Ochsenkopf, das Künstlerhaus und dem Historischen Packhof und sonst geschlossene Räume, wie etwa dem Totenkeller im Welfenschloss, gibt es kleine kulturelle Intermezzi und einen Imbiss mit der Gelegenheit zum Kennenlernen und Austausch unter den Teilnehmern. Die Exkursion gibt einen ersten Einblick in das kulturelle Großereignis, das DenkmalKunst-Festival, das vom 29. September bis 8. Oktober 2017 in den Städten des Fachwerk-Fünfecks stattfindet. Dazu werden viele ehrenamtliche Helfer, aktive Bürger, Kunstschaffende und Fachwerk-Liebhaber aus Duderstadt, Einbeck, Hann. Münden, Northeim und Osterode a.H. gebraucht. Schon jetzt haben sich überall aktive Gruppen gebildet, die aber bis zur großen Veranstaltung 2017 noch weitere Mitstreiter suchen. Mit Exkursionen in die einzelnen Festivalorte soll jetzt die Vernetzung und der Austausch unter den Ehrenamtlichen vertieft werden und Vorfreude auf das gemeinsame Fest geweckt werden. Die Idee des Festivals ist einfach: In leerstehenden und untergenutzten Immobilien werden Malerei, Skulpturen und Kunsthandwerk ausgestellt. es werden Musik, Lesungen, Theater, Lichtinstallationen und viele weitere kreative Ideen präsentiert, um Besuchern die Schönheit des kulturellen Erbes der Städte im Fünfeck zu zeigen. Die Aktion zielt auf die Wertschätzung für die vorhandene Bausubstanz aus sechs Jahrhunderten. Geplant sind für die erste Oktoberwoche 2017 insgesamt 300 Veranstaltungen in 100 Gebäuden. Der geführte Rundgang am Samstag durch Münden beginnt um 10.30 Uhr auf dem kostenlosen Parkplatz Tanzwerder. Von hier aus laden Mündener Freiwillige zur Erkundung der historischen Altstadt ein. Ausklang der Exkursion ist gegen 16.30 Uhr zu erwarten. Auch die anderen Fünfeck-Städten stellen sich in den kommenden Monaten vor: am 28. Mai Osterode am Harz, am 13. August Northeim, am 17. September Einbeck sowie am 22. Oktober Duderstadt. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung bitte per Email an denkmalaktivisten@googlemail.com möglich, aber nicht zwingend. Zum Foto: Das sonst verschlossene Stadttor Rotunde in Hann. Münden ist einer der möglichen Veranstaltungsorte für das DenkmalKunst-Festival 2017. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Patricia Kenar






Göttingen!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Dienstag, 26.04.2016 - 07:31
Nachfolge-Sprechtag in der IHK-Geschäftsstelle Göttingen
Am 10. Mai 2016 bietet die Industrie- und Handelskammer Hannover in Göttingen erneut einen Nachfolge-Sprechtag an. In Einzelgesprächen können sich dabei Unternehmer, die ihren Betrieb abgeben wollen, sowie Gründer, die den Schritt in die Selbstständigkeit im Rahmen einer Unternehmensnachfolge bestreiten wollen, von Experten der IHK Hannover sowie der Steuerberaterkammer Niedersachsen individuell und vertraulich beraten lassen. Der Nachfolge-Sprechtag findet am 10. Mai von 9 Uhr bis 16 Uhr in der Geschäftsstelle Göttingen der IHK Hannover (Bürgerstraße 21, 37073 Göttingen) statt. Die Teilnahme an den rund 60-minütigen Gesprächen ist kostenfrei. Eine Terminabstimmung ist erforderlich. Anmeldung: IHK Hannover, Geschäftsstelle Göttingen, Telefon (0551) 70710-0, E-Mail: goettingen@hannover.ihk.de Bundesweit müssen nach Einschätzung des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn (IfM) jedes Jahr rund 22.000 Familienunternehmen einen Nachfolger finden. In ganz Niedersachsen sind es rund 2.000 Betriebe pro Jahr, die zur Nachfolge anstehen. Um die Unternehmen beim anstehenden Generationswechsel erfolgreich am Markt zu halten, ist eine frühzeitige Vorbereitung und nachhaltige Planung unerlässlich. Nutzen Sie das Beratungsangebot und informieren sich rechtzeitig, um Ihr Unternehmen erfolgreich in verlässliche Hände zu übergeben.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 26.04.2016 - 07:30
"Gepflanzt an Wasserbächen" - Die Frauenkonferenz 2016 im Glaubenszentrum
Über die jüngste Frauenkonferenz im Glaubenszentrum in Bad Gandersheim hat Achim Ginsberg folgende Verlautbarung veröffentlicht: "Zur diesjährigen Frauenkonferenz unter dem Thema „Gepflanzt an Wasserbächen“ aus Psalm 1 konnten wir wieder über 1.000 angereiste Gäste im Glaubenszentrum begrüßen. Zu Beginn der ersten Abendveranstaltung überbrachte unsere Bürgermeisterin Franziska Schwarz ein herzliches Grußwort seitens der Stadt. Im Vordergrund der Konferenz stand dann die Frage, wer nicht gerne wie ein Baum sein möchte, der an Wasserbächen verwurzelt und gedeiht, gute Frucht hervorbringt und an der richtigen Lebensquelle angeschlossen ist – selbst dann, wenn die uns umgebenden Lebensumstände nach Wüste aussehen. Verschiedene Sprecherinnen aus dem In- und Ausland stellten sich dieser Frage und so erlebten alle Teilnehmer der Konferenz intensive, starke Zeiten im Miteinander und vor allem mit und in Gottes Gegenwart, der selbst von sich sagt, die Quelle des Lebens zu sein (Psalm 36,10). Zahlreiche Vorträge, Seminare, Kreativbeiträge, Musik, Informationsstände sowie Gelegenheiten zum Austausch boten Raum, sich aktiv mit dem Glauben und dem Thema der Konferenz auseinanderzusetzen. Eine wichtige Frage in diesem Zusammenspiel ist die unserer Nachfolgebereitschaft: „Folgst du Jesus oder Jesus dir?“. Auch Fallstricke wie die des Vergleichens, der Minderwertigkeit oder des Versagens wurden angesprochen. Wie heilsam ist es, wenn wir statt dieser Lügen Gottes Wahrheiten glauben! Hier wurde deutlich, dass der Schlüssel zur Freiheit in unserem Innern liegt und unsere Entscheidung gefragt ist, aufzustehen und das zu tun, wozu Gott uns berufen hat. Durch das Festhalten an dieser Berufung und am Glauben an Gott lernen wir, auch in Schwierigkeiten durchzuhalten. Passivität dagegen lässt – bildlich gesprochen – Unkraut wachsen. Ermutigend und inspirierend zugleich ist der Einfluss, den jede Frau hat und der zum Guten eingesetzt werden sollte. Ich kann morgens selbst entscheiden, womit ich andere beeinflussen möchte oder ob ich meine Entscheidungsfähigkeit abtrete und mich damit von anderen beeinflussen lasse. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


Foto: Spectator






Willershausen / Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 26.04.2016 - 07:20
SPD: Alle Namen der Kandidaten/innen für die Kreistagstagswahl am 11. September
Die Delegierten auf dem SPD-Parteitag in Willershausen wählten jüngst für die vier Wahlbereiche folgende Kandidatinnen und Kandidaten: I Bad Gandersheim/Einbeck Platz 1: Uwe Schwarz, Bad Gandersheim, Platz 2: Peter Traupe, Einbeck, Platz 3: Nadine Seifert-Doods, Einbeck, Platz 4: Rolf Metje, Einbeck, Platz 5: Ulrich Minkner, Einbeck, Platz 6: Astrid Steinhoff, Bad Gandersheim, Platz 7: Marcus Seidel, Einbeck, Platz 8: Manfred Sudhoff, Einbeck, Platz 9: Henning Thörel, Einbeck, Platz 10: Klaus Dörries, Bad Gandersheim, Platz 11: Alexander Kloss, Einbeck, Platz 12: Monika Meiners, Bad Gandersheim, Platz 13: Rudolf Anders, Einbeck, Platz 14: Marion Schelm, Einbeck, Platz 15: Uwe Basse, Bad Gandersheim, Platz 16: Ralf Messerschmidt, Einbeck. II Kalefeld/Northeim. Platz 1: Simon Hartmann, Northeim, Platz 2: Christina Münder, Northeim, Platz 3:Horst Bredthauer, Kalefeld, Platz 4: Hildegard Pavel, Northeim, Platz 5: Katrin Fröchtenicht,Kalefeld, Platz 6: Frank Thiele, Northeim, Platz 7: Susanne Kosiolek-Sakuth, Northeim, Platz 8: Ingo Henne, Kalefeld, Platz 9: Rene Leitner, Northeim, Platz 10: Dr. Olaf Kuhr, Northeim, Platz 11: Dietmar Kahler, Northeim, Platz 12: Sebastian Penno, Northeim, Platz 13: Tobias Meinshausen, Northeim, Platz 14: Bernd-Andreas Herrmann, Kalefeld, Platz 15: Berthold Ernst, Northeim, Platz 16: Ludwig Binnewies, Northeim. Wahlbereich III Hardegsen/Katlenburg-Lindau/Nörten-Hardenberg/Moringen Platz 1: Frauke Heiligenstadt, Katlenburg-Lindau, Platz 2: Joachim Suffrian, Moringen, Platz 3: Gudrun Borchers, Nörten-Hardenberg, Platz 4: Annett Naumann, Hardegsen,Platz 5: Hans-Jürgen Scholz, Hardegsen, Platz 6: Jürgen Stierand, Nörten- Hardenberg, Platz 7: Sylvia Vann, Katlenburg-Lindau, Platz 8: Hans Hermann Schulz, Moringen, Platz 9: Alexander Hacke, Hardegsen, Platz 10: Jürgen Horst, Nörten- Hardenberg, Platz 11: Uwe Lebensieg, Katlenburg-Lindau, Platz 12: Claus Stumpe, Moringen, Platz 13: Christian Krug, Nörten-Hardenberg, Platz 14: Sandro Wolff, Hardegsen. Wahlbereich IV Bodenfelde/Dassel/Uslar/gemeindefreies Gebiet Solling: Platz 1: Dr. Hermann Weinreis, Uslar, Platz 2: Achim Lampe, Dassel, Platz 3: Stefan Fiege, Bodenfelde, Platz 4: Ingrid Priesmeier, Dassel, Platz 5: Adelheid Emunds, Uslar, Platz 6: Armin Ristau, Dassel, Platz 7: Harry Arnemann, Bodenfelde, Platz 8: Harry Erfurt, Uslar, Platz 9: Jost Speitling, Dassel, Platz 10: Thorsten Kauke, Uslar, Platz 11: Heike Hoffmann, Dassel, Platz 12: Mathias Figge, Uslar, Platz 13: Reinhard Klinge, Uslar, Platz 14: Peter Zarske, Dassel, Platz 15: Julia Hellemann, Uslar, Platz 16: Uwe Fingerhut, Dassel. Das Foto dokumentiert die Eröffnung des Parteitagtages in der Auetalhalle. Am Rednerpult Unterbezirksvorsitzender Uwe Schwarz. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Dienstag, 26.04.2016 - 07:17
Die Bürgermeister Gandersheims im 20. Jahrhundert
Vor einiger Zeit hielt Manfred Kielhorn, seines Zeichens Pressesprecher der Stadt, einen vielbeachteten Vortrag zum Thema „Die Bürgermeister der Stadt Bad Gandersheim im 20. Jahrhundert“ bei den Museumsfreunden. Der Vortragsinhalt war so interessant, dass die Museumsfreunde anregten, Manfred Kielhorn möge doch diesen Text zu einer kleinen Dokumentation als Printversion aus den vorhandenen Dateien erstellen. Diesem Wunsch ist er nun nachgekommen. Aus seinem eigenen Wissensschatz, aus Unterlagen des Stadtmuseums, Archiven der Stadt, des Kreises und aus Beständen des Staatsarchivs in Wolfenbüttel wurde eine chronologische Auflistung mit vielen Bildern zusammengestellt, die die Stadtoberhäupter Gandersheims in zeitlich geordneter Form vorstellt. In einem dicken Wälzer geben die Bürgermeister von 1900 bis 1999 wohlgeordnet mit Daten, Fakten und Dokumenten ein Abbild ihrer Zeit ab. Zugleich werden Sequenzen der Stadtgeschichte jeder Zeit nacherzählt. Kielhorn überreichte sein Werk der Bürgermeisterin und den Museumsfreunden, die es an hervorgehobener Stelle im Stadtmuseum präsentieren werden. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie auch Gäste können die Chronik nach Bedarf einsehen und ihr Bild von den Geschehnissen der Vergangenheit vervollkommnen. Bürgermeisterin Franziska Schwarz (Foto) nahm dankend das Geschenk entgegen und gab es an die Museumsfreunde weiter. red Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Bad Gandersheim / Kreiensen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 26.04.2016 - 07:02
LandFrauen: Neue Aktivitäten
Auch in diesem Jahr wieder lädt der Vorstand des LandFrauenvereins Gandersheim-Kreiensen die Ortsvertrauensfrauen zu einem Treffen ein. Diesmal haben die Damen aus Hachenhausen den Termin vorbereitet. Am Donnerstag, den 12. Mai, soll sich um 14 Uhr an der Bushaltestelle des Ortes getroffen werden. Geplant ist ein Rundgang, bei dem die Kirche besichtigt werden soll. Herr Dieter Sälzer hat sich bereit erklärt, dabei einiges über die interessante Geschichte des Dorfes, das Gut und die Kirche zu erzählen. Anschließend kann beim gemeinsamen Kaffeetrinken im Dorfgemeinschaftshaus über allgemeine Vereinsangelegenheiten gesprochen werden. Hierbei nimmt der Vorstand gern Wünsche und Anregungen entgegen. Anmeldungen zu dem Treffen sind bis zum 7. Mai an Anneliese Müller (Telefon 05563/355) zu richten. Bei Verhinderung, werden die Ortsvertrauensfrauen gebeten, eine Vertreterin ihres Dorfes zu entsenden. Die Ortsvertrauensfrauen sind wichtiger Bestandteil der LandFrauenvereine. sind sie doch für ihre Dörfer bzw. Orte zuständig und vertreten den Verein. Sie bilden gemeinsam mit dem Vorstand einen Arbeitsausschuss, der nach Bedarf zusammentritt. Solch ein Treffen ist für den 12. Mai in Hachenhausen geplant. Der Vorstand erhofft sich eine starke Beteiligung. Hingewiesen wird auf die Tagesfahrten in den Harz und nach Erfurt, sowie auf die Mehrtagesfahrt des Vereins, zu denen noch Plätze frei sind. Auskünfte erteilt Christel Kozyra (Telefon 05382/96462), die auch Anmeldungen entgegen nimmt. Auch Nichtmitglieder sind (wie auch zu allen anderen Veranstaltungen) willkommen.fis





Göttingen / Northeim/Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 15:13
Ver.di Warnstreik am Mittwoch in Südniedersachsen – Demonstration in Göttingen
Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft am Mittwoch, 27.April, die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Südniedersachsen zum Warnstreik auf. Es wird ab 8.30 Uhr zwei Demonstrationszüge geben, die am Neuen Rathaus und am Schützenplatz starten und in der Groner-Tor-Straße zu einem großen Zug vereint werden der in Richtung Bahnhof gehen wird. Auf dem Bahnhofsvorplatz wird gegen 9.30 Uhr eine Kundgebung durchgeführt mit Kurzbeiträgen von Rednerinnen aus den Betrieben und Verwaltungen. Hauptrednerin in Katja Wingelewski vom ver.di-Landesbezirk aus Hannover. Ver.di-Sprecher Lothar Richter aus Göttingen rechnet mit 800 bis 1000 teilnehmenden Beschäftigten aus allen Teilen des öffentlichen Dienstes. Zu massiven Einschränkungen wird es im Busverkehr im Göttinger Stadtgebiet kommen. Auch in den kommunalen Kindertagesstätten in Göttingen, Northeim, Einbeck und Osterode werden die Beschäftigten zum Warnstreik aufgerufen. Von den Streiks in der kommenden Woche sind folgende Bereiche in Südniedersachsen betroffen: Die Stadt- und Gemeindeverwaltungen, teilweise mit den Bauhöfen und den Kindertagesstätten in Göttingen, Einbeck, Northeim, Osterode, Rosdorf, Hann. Münden, Bovenden, sowie der Landkreis Göttingen. Die Kommunalen Dienste (KDM) in Hann. Münden. Die Abfallbetriebe und Müllabfuhren mit der GEB Göttingen und der KAW im Landkreis Northeim, sowie der Abfallzweckverband mit der Deponie Deiderode. Die Stadtwerke Göttingen und Northeim. Die Sparkassen in Göttingen, Duderstadt, Hann. Münden und Einbeck.fis





Hannover!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 15:11
Niedersachsens Schweinehalter hoffen auf Grillsaison
Unbefriedigende Erlöse belasten Niedersachsens Schweinehalter. „Bei Erzeuger-preisen von 1,28 Euro je Kilogramm müssen im Durchschnitt unserer Betriebe die Schwei-nehalter Geld beilegen, wenn sie ihre Tiere zum Schlachter schicken“, fasst Hermann Wes-ter als Vorsitzender des Veredelungsausschusses im Landvolk Niedersachsen die Rahmen-daten zusammen. „Auch bei Ferkelpreisen von 43 bis 50 Euro kann kein Sauenhalter Geld verdienen“, fügt er an. Große Hoffnungen knüpfen die Schweinehalter nun an die bevorste-hende Grillsaison. Aus Verbrauchersicht gestaltet sich das Grillvergnügen mit Schweine-fleisch sehr günstig. Obwohl der Einzelhandel sowie die Schlacht- und Verarbeitungsbran-che die niedrigen Erzeugerpreise nach Angaben der Agrarmarkt Informationsgesellschaft (AMI) in Bonn nicht vollständig an den Verbraucher weitergegeben wird, locken viele Su-permärkte und Discounter mit dauerhaft preiswerten Angeboten. Gut 38 Kilogramm Schweinefleisch verzehrte jeder Deutsche 2014, damit lag das Schweinefleisch trotz eines seit 1991 leicht rückläufigen Verzehrs unangefochten auf Platz 1. Die niedrigen Erlöse treffen die Schweinehalter doppelt, weil sie in jüngster Vergangenheit zur Erhöhung des Tierwohls und für einen höheren Umweltschutz erhebliche Investitionen getätigt haben. „Diese Ausgaben mussten die Schweinehalter zumeist mit Krediten vorfi-nanzieren, daher treffen die völlig unzureichenden Erzeugerpreise sie nun besonders emp-findlich“, schildert Wester und fügt bedauernd hinzu: „Im Moment haben wir mit dem Bors-tenvieh so recht kein Schwein!“fis





Dassel/ Wellersen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 15:08
Brand eines Einfamlienhauses mit Garage und Carport
In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde über Notruf der Feuerwehr der Brand eines Wohnhauses im OT Wellersen mitgeteilt. Entdeckt wurde der Brand in der Junkernstr. von einer Anwohnerin gegen 02.41 Uhr, als sie bei der Versorgung ihres Kleinkindes im Haus einen Feuerschein im Bereich der Terrasse wahrnahm. Neben der Alarmierung der Feuerwehr weckte die junge Frau auch die noch im Haus schlafenden anderen Personen, die dann auch alle das Haus verlassen konnten. Da bei allen Personen der Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation vorlag, wurden sie vorsorglich durch Rettungskräfte in umliegende Krankenhäuser verbracht. Gebrannt hat es im rückwärtigen Bereich des Wohnhauses sowie im Bereich der angrenzenden Terrasse, einer Garage und einem Carport, unter dem ein Wohnwagen abgestellt war. Die Brandursache ist noch nicht bekannt, der Brandort wurde beschlagnahmt, eine erste Schätzung der Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 150.000,- Euro. Eingesetzt waren neben der Polizei Northeim und Einbeck, die umliegenden freiwilligen Feuerwehren mit 85 eingesetzten Kräften und mehreren RTW zusammen mit einem Notarzt.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Horst Lange






Uslar!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 15:06
Einbruch in Postzustellstützpunkt
Vermutlich in einer der Nächte zum Sonntag oder Montag sind Unbekannte in den Postzustellstützpunkt an der Bahnhofsstraße eingebrochen. Ob etwas gestohlen wurde ist bislang noch nicht bekannt. Bei dem Einbruch entstand ein Sachschaden von ca. 300 Euro. Die Täter sind durch ein aufgebrochenes Fenster in das Gebäude eingestiegen. Hier öffneten sie mehrere teilweise verschlossene Schreibtischschubladen. Ob beim Durchsuchen der Schubladen Diebesgut gefunden wurde, ist bislang noch ungeklärt. Die Uslarer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die zwischen Samstagnachmittag und dem frühen Montagmorgen auffällige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Poststelle an der Bahnhofstraße gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05571-926000 zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 15:03
Damenstrumpfmasken-Räuber überfällt Northeimer Spielhalle
Am Sonntag gegen 21.25 Uhr überfiel ein maskierter Täter die Spielhalle in der Berliner Allee. Der Unbekannte erlangte dabei mehrere hundert Euro Bargeld. Gegen 21.25 Uhr betrat der Maskierte die kleine Spielhalle auf dem Eckgrundstück Berliner Allee/Nordring. Hier bedrohte er mit einer zumindest echt aussehenden Pistole die allein anwesende Spielhallenaufsicht. Die 45-Jährige händigte dem Täter daraufhin die Tageseinnahmen aus. Der Unbekannte flüchtete mit der Beute aus der Spielhalle. Ob er die weitere Flucht zu Fuß oder mit einem Fahrzeug fortgesetzt hat, ist bislang noch nicht bekannt. Der Täter ist ca. 30 Jahre alt und etwa 170 Zentimeter groß. Maskiert war der Mann mit einer hellen Damenstrumpfhose, die er über den Kopf gezogen hatte. Zudem trug der Mann ein dunkles Basecap, einen dunklen Kapuzenpulli und eine helle Hose. Nach Angaben der Zeugin sprach der Täter gebrochenes deutsch mit arabischem Akzent. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die den Täter am Sonntag gegen 21.25 Uhr möglicher Weise vor der Tat in der Nähe der Spielhalle beobachtet haben oder ihn nach der Tat bei seiner Flucht sehen konnten, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Northeim / Einbeck / Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 10:59
"Ein Rosengarten" und der "Solling-Vogler-Ranger" kommen!
In der vergangenen Woche hat sich die Lokale Aktionsgruppe Harzweserland in Bad Gandersheim das erste Mal getroffen, um Projekte für eine Förderung über das EU-Förderprogramm LEADER auszuwählen. Die einstimmigen Beschlüsse der Sitzung ebnen nun den Weg für die Projekte "Ein Rosengarten für Bad Gandersheim" und den "Solling-Vogler-Ranger". In der Auftaktveranstaltung in Lütgenrode im Februar haben sich bereits 90 interessierte Bürgerinnen und Bürger über den Start des LEADER-Programmes in der Region Harzweserland informiert. Nun ging es in der öffentlichen Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe, die den regionalen Entwicklungsprozess koordiniert und begleitet, um konkrete Inhalte. Die 36 Mitglieder aus den Kommunen im Landkreis Northeim sowie aus dem Wirtschafts- und Sozialbereich diskutierten vorliegende Projektanträge und entschieden sich einstimmig dafür, zwei Projekte der Förderung zuzuführen und so insgesamt knapp 30.000 € EU-Mittel zu sichern. Mit dem "Rosengarten für Bad Gandersheim" möchte der Projektträger Themengärten e.V. an seine positiven Erfahrungen mit dem Bibelgarten Kalefeld anknüpfen. "Ziel ist es, mit Führungen, Ferienpass-Aktionen oder der Wahl zur Rosenkönigin ein für alle Generationen offenes Angebot zu schaffen", so Vereinsvorsitzender Thomas Mehrländer. In unmittelbarer Nähe zum Jacobs-Pilgerweg "Via Scandinavica" soll der Garten den historischen Entwicklungsverlauf der Rosenzüchtung darstellen. Ebenfalls einstimmig fiel auch der Beschluss zum "Solling-Vogler-Ranger" aus. Der Naturpark Solling-Vogler möchte als Kooperationsprojekt der beiden LEADER-Regionen Harzweserland und Vogler-Region im Landkreis Holzminden die Anschubfinanzierung für eine Personalstelle fördern lassen. "Der Solling-Vogler-Ranger wird sich unter anderem um Besucherlenkung, Instandhaltung, Ehrenamt, Veranstaltungsorganisation und die Entwicklung neuer Projekte kümmern", freut sich Kurt Hapke vom Naturpark Solling-Vogler über die dringend benötigte Unterstützung. Die Projektträger beantragen nun die LEADER-Förderung bei der Göttinger Geschäftsstelle des Amtes für regionale Landesentwicklung Braunschweig. Nach der Bewilligung kann mit der Umsetzung begonnen werden. Bis zur nächsten öffentliche Sitzung der LAG am 14. Juni 2016 um 17 Uhr in Bartels Scheune in Deitersen prüft das Regionalmanagement weitere Projektanträge auf Grundlage des Regionalen Entwicklungskonzeptes. "Sollte LEADER für eine Förderung nicht in Frage kommen, lassen wir die Projektträger nicht im Regen stehen", so das Regionalmanagement, das in den letzten Wochen einige Projekte bereits an andere Fördertöpfe vermitteln konnte. Für die LAG-Sitzung in Dassel können noch bis zum 13.05. Projektanträge an das Regionalmanagement gestellt werden. Weitere Informationen auch unter www.harzweserland.de. lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS SEHENSWERTESTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 10:55
Ein Blick hinter Kulissen
Festspielintendant und Regisseur Christian Doll und sein Team laden zu zwei offenen Lese- und Diskussionsproben von Anton Tschechows Komödie „Der Kirschgarten“ ein ins Jugendzentrum Phoenix – Eintritt ist frei.In diesem Sommer bringen die Gandersheimer Domfestspiele erstmals ein Stück des berühmten russischen Schriftstellers Anton Tschechow vor der Gandersheimer Stiftskirche zur Aufführung. In der Komödie „Der Kirschgarten“ zeigt Tschechow Figuren, die sich auf skurrile Weise unfähig erweisen, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Gefangen in ih.ren Lebensentwürfen verharren sie in lähmender Passivität. Ihre Unfähigkeit, sich selbst neu zu entwerfen, ist bedrückend. Aber wie lässt sich darüber lustvoll schreiben? Wie schafft es Tschechow, eine so düstere Situation als Komödie zu erzählen? Und wie kann man mit den Figuren, die Tschechow entwirft, auf der Bühne umgehen? Was ist das Besondere an Tschechows Theater? Und warum finden wir uns in den Figuren, die er Anfang des 20. Jahrhunderts entwarf, noch heute wieder? Am Dienstag, 26. April sowie am Dienstag, 3. Mai laden Regisseur Christian Doll und sein Team im Rahmen der Reihe „Tschechow proben!“ zu zwei offenen Lese- und Arbeitsproben ins Jugendzentrum Phoenix in Wrescherode ein. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen, die jeweils um 20 Uhr beginnen, ist frei. „An Tschechow und dem Kirschgarten faszinieren mich besonders die Ambivalenzen, die in den Figuren und in den Situationen liegen“, beschreibt Intendant Christian Doll, „Die Figuren stecken fest in ihrer Haut. Aber darin fühlen sie sich nicht wohl. Sie sind mit ihrer Situation unzufrieden, haben vielleicht vage Hoffnungen auf ein anderes Leben. Aber die meisten schaffen es nicht, Visionen zu entwickeln, geschweige denn, sie umzusetzen. Ich finde es sehr erhellend, ihnen zuzuschauen, weil man anfängt, darüber nachzudenken, wo man selber feststeckt und warum. Wenn man den Figuren von Tschechow begegnen will, muss man immer auch etwas von sich selbst mitbringen. Für das Proben an Tschechow-Stücken macht das den großen Reiz aus.“ Bereits in der vergangenen Spielzeit öffnete Christian Doll einige Proben an seiner Klassiker-Inszenierung, Shakespeares Komödie „Wie es euch gefällt“, für interessierte Festspielfans. „Im letzten Jahr haben diese Veranstaltungen uns und den Besuchern viel Spaß gemacht und uns tatsächlich auch in unserer Arbeit an der Inszenierung weiter gebracht“, berichtet Dramaturg Florian Götz. „Anders als bei sonst üblichen 'offenen Proben', bei denen oft nur ein Zwischenstand einiger Szenen gezeigt wird, haben wir die Zuschauer in unseren Arbeitsprozess integriert: Wir haben gelesen, diskutiert, gestritten, recherchiert und probiert – wie bei einer 'normalen' Probe, nur eben mit Gästen.“ Die Gandersheimer Domfestspiele werden am 2. Juni mit der Premiere von „Der Kirschgarten“ offiziell eröffnet. Außerdem im Programm stehen die Musiktheaterproduktionen „Highway to Hellas“, „Die drei Musketiere“ und „Die Comedian Harmonists“, das Kinder- und Familienstück „Michel aus Lönneberga“ sowie der Schauspielmonolog „Judas“. Karten und weitere Informationen unter www.gandersheimer-domfestspiele.de sowie der Ticket-Hotline (05382) 73-777.fis





Einbeck / Dassel!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 10:54
Brand eines Einfamlienhauses mit Garage und Carport
In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde über Notruf der Feuerwehr der Brand eines Wohnhauses im OT Wellersen mitgeteilt. Entdeckt wurde der Brand in der Junkernstr. von einer Anwohnerin gegen 02.41 Uhr, als sie bei der Versorgung ihres Kleinkindes im Haus einen Feuerschein im Bereich der Terrasse wahrnahm. Neben der Alarmierung der Feuerwehr weckte die junge Frau auch die noch im Haus schlafenden anderen Personen, die dann auch alle das Haus verlassen konnten. Da bei allen Personen der Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation vorlag, wurden sie vorsorglich durch Rettungskräfte in umliegende Krankenhäuser verbracht. Gebrannt hat es im rückwärtigen Bereich des Wohnhauses sowie im Bereich der angrenzenden Terrasse, einer Garage und einem Carport, unter dem ein Wohnwagen abgestellt war. Die Brandursache ist noch nicht bekannt, der Brandort wurde beschlagnahmt, eine erste Schätzung der Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 150.000 Euro. Eingesetzt waren neben der Polizei Northeim und Einbeck, die umliegenden freiwilligen Feuerwehren mit 85 eingesetzten Kräften und mehreren RTW zusammen mit einem Notarzt.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Horst Lange






Osterorde!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 10:47
Tödlicher Verkehrsunfall in Osterode
Ereigniszeit: Sonntag, 24.April, 18 Uhr. Tatort: Landesstraße 523, Schwiegershausen in Richtung Osterode, Kilometer 4,2. Alleinbeteiligte 62-jährige Osteroderin befährt mit Pkw Ford Fiesta die Landesstraße 523 von Schwiegershausen in Richtung Osterode. Ausgangs einer lang gezogenen Linkskurve kommt sie aus bisher unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und fährt frontal gegen einen Baum. Die nicht angegurtete Fahrerin verstirbt unmittelbar, der Pkw ist total zerstört. Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe musste das Erdreich ausgekoffert werden. Neben der Polizei Osterode und der Polizei Herzberg war der Rettungsdienst Osterode mit Notarzt vor Ort. Zur Absicherung der Unfallstelle und zur Bergung der Fahrerin war die Feuerwehr Osterode mit 18 Kräften eingesetzt.na Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto:






Billerbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 10:38
Verein Bürger Pro Erdkabel Harzvorland e.V: Positionen zum lanfeststellungsverfahren
Nach Ansicht des ersten Vorsitzenden Reinhard Brinckmann (Billerbeck) ist es keine“ Reine Ergebniskosmetik“, dieses mag wohl im ersten Augenblick den Anschein haben, aber bei genauerer Betrachtung der Unterlagen sind erhebliche Änderungen festzustellen. Zwischen Lamspringe und Brunsen sind fast alle Masten Standorte betroffen. Ebenso die Zuwegungen zu den Masten und zu den Seilspannanlagen. Die Masten sind in ihrer Höhe verändert und auch im Aussehen. Ein wesentlicher Teil ist die Gründung der Fundamente denn diese sind erheblich größer geworden. Die Kabelübergabe Station in Erzhausen wurde komplett verlegt und mit ihr auch die Erdverkabelung zu der geplanten Stromtrasse. Betroffen sind die Ortschaften Heckenbeck, Beulshausen , Leinetal, Bruchhof, Greene, Naensen, Mühlenbeck, Brunsen und besonders Erzhausen wo es zu einer sehr starken Belastung durch Bauarbeiten und Schwerlastverkehr kommen wird. Wir vom Verein sehen uns in der Pflicht unsere Vereinsmitglieder besonders gut zu Informieren und dieses wird auf unserer kommenden Jahreshauptversammlung am 28.April in der Schinkenscheune passieren. Unsere Mitglieder werden wir detailliert über den aktuellen Stand der Dinge informieren und soweit es uns möglich ist auch beraten. Im Übrigen kann jeder Grundstückseigentümer der von einer Änderung betroffen ist einen Einspruch einlegen, das dürfte wohl auf der gesamten Strecke im Abschnitt B der Fall sein. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bockenem / Bad Gandersheim!!DAS UNTERNEHMUNGSLUSTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 07:26
Ausflugstip: Am 1. Mai mit Abenteuerzug unterwegs
Der Historische Reichsbahnzug mit den Plattformwagen von 1928 (Foto) pendelt am Maifeiertag zwischen den Bahnhöfen Derneburg - Bockenem und Bornum durch das malerische Nettetal. Der Zug ist bewirtschaftet, Fahrräder werden im Packwagen mitgenommen. Insbesondere für Ausflügler besteht damit Gelegenheit, Teile der Ausflugsstrecke mit dem Zug zurückzulegen. Fahrtunterbrechungen sind beliebig möglich. Die Fahrzeit für eine Hin- und Rückfahrt beträgt ca. zweieinhalb Stunden Fahrpreis: Rückfahrtkarte 10 Euro, für Kinder, Familien sowie Reisegruppen gelten Ermäßigungen Abfahrtzeiten:( Rückfahrt zum Einstiegbahnhof ist immer gewährleistet) Bahnhof Derneburg: 11.35 Uhr ( Rückkehr 14 Uhr ), Bahnhof Bockenem: 10.25, 12.15, 13.25 Uhr, Bahnhof Bornum (Harz): 10, 13 Uhr. Der Zug hält bei Bedarf auch in Wohldenberg, Nienhagen (Nette), Schlewecke ( Nette) und Königsdahlum betriebliche Änderungen vorbehalten Fahrkarten sind nur am Zuge erhältlich - Reisegruppen bitte Voranmeldung! Nächster Termin : Sonntag, 5. Juni 2016. Infotelefon: 039245 2042 ( dienstags – freitags 10 – 12 Uhr ). Dampfzug-Betriebs-Gemeinschaft e.V., Postfach 100327, 31103 Hildesheim Fax 039245 91056, EPost - info@dampfzug-betriebs-gemeinschaft.de;www.dbg-hildesheim.defis


Foto: Spectator






Northeim /Edemissen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 07:20
Sperrungen aufgehoben
Seit Freitag kann der Verkehr auf der Kreisstraße 503 zwischen Ortsausgang Iber in Richtung Edemissen wieder fließen! Nach Abschluss der Bauarbeiten wurde die Vollsperrung der Kreisstraße 503 zwischen Ortsausgang Iber in Richtung Edemissen am 22.4.2016 wieder aufgehoben. Der zweite Teilabschnitt der Deckensanierung auf der Kreisstraße 503 ist abgeschlossen. Es wurden neben Fräsarbeiten und der Herstellung einer neuen Asphaltdecke auch Bankettarbeiten durchgeführt und die Gräben profiliert.fis





Göttingen / Bad Gandersheim!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 07:04
Junges Theater: Tschernobyl. Eine Chronik der der Zukunft
Die zweite Vorstellung von TSCHERNOBYL. EINE CHRONIK DER ZUKUNFT, ein Stück nach den dokumentarischen Monologen von Swetlana Alexijewitsch, findet am 26. April um 20 Uhr im Jungen Theater statt – es ist der 30. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe. Vor genau 30 Jahren am 26. April 1986 explodierte der Reaktor in Block 4 des sowjetischen Kernkraftwerks Tschernobyl. Heute hat die Natur das kontaminierte Gelände zurückerobert. Doch die Katastrophe ist nicht vorbei. Sie wirkt fort – rund um das einstige Kraftwerk und in Abertausenden Biografien. Das Erlebnis der Tschernobyl-Katastrophe ist, so die Autorin Swetlana Alexijewitsch, etwas, „wofür wir uns noch kein System von Vorstellungen, noch keine Analogien oder Erfahrungen haben, ... wofür nicht mal unser ganzes inneres Instrumentarium ausreicht". Das hat sich auch heute – 30 Jahre danach – noch nicht geändert. Swetlana Alexijewitsch hat über mehrere Jahre mit Menschen gesprochen, für die die Tschernobyl- Katastrophe zum zentralen Ereignis ihres Lebens wurde. So sind in ihrem preisgekrönten Buch „Tschernobyl. Eine Chronik der Zukunft“ eindringliche psychologische Porträts entstanden, literarisch bearbeitete Monologe, die von Menschen berichten, die sich ihre Zukunft in einer Welt der Toten aufbauen mussten. Der weißrussischen Autorin wurde 2015 der Literaturnobelpreis verliehen. »Was sich in Tschernobyl am meisten einprägt, ist das Leben „danach“: Dinge ohne Menschen, Landschaften ohne Menschen. Wege ins Nichts, Telegrafendräte ins Nichts. Hin und wieder fragt man sich: Was ist das – Vergangenheit oder Zukunft? Manchmal fühlte ich mich wie eine Chronistin der Zukunft …« Swetlana Alexijewitsch, Tschernobyl. Eine Chronik der Zukunft. 1997 Weitere Vorstellungen 3., 18. und 31. Mai, 10. und 16. Juni Inszenierung, Bühne und Kostüme: Peer Ripberger Dramaturgie Tobias Sosinka Mit Katharina Brehl, Agnes Giese, Jan Reinartz, Peter Christoph Scholz, Karsten Zinser . Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Holzminden / Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 07:01
DAV unternimmt schöne Wochenwanderung
Die Sektion Weserland des Deutschen Alpenvereins (DAV) fährt vom 28. August bis 4. September in die Fränkische Schweiz zum Wandern. Mitglieder und interessierte Gäste können sich noch bis kommenden Sonnabend, 30. April, anmelden. Weitere Informationen gibt es bei Reinhard Bönig aus Hilwartshausen unter der Rufnummer 05564/8335. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 06:59
Unterstützung örtlicher Initiativen zur Begleitung geflüchteter Menschen - Förderrichtlinie erweitert
Im Landkreis Northeim engagieren sich in vielen Orten freiwillige Helferinnen und Helfer, um geflüchteten Menschen sowie Migrantinnen und Migranten bei ihrem Ankommen und Leben im Landkreis Northeim zu begleiten. Sie leisten vor Ort einen sehr wichtigen Beitrag zur Integration. Ohne das große Potenzial ehrenamtlich und sozial Engagierter könnten die Kommunen, die Landkreise und die Landesregierung die gegenwärtig große Zahl von Menschen auf der Flucht kaum würdig unterbringen und betreuen. Eine gelebte Willkommenskultur bedarf des Engagements vieler, so auch der Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Northeim. "In den Städten und Gemeinden sind Netzwerke und Flüchtlingsinitiativen entstanden sind, die geflüchtete Menschen direkt nach ihrer Einreise als auch in der darauffolgenden Zeit tatkräftig begleiten", so Landrätin Astrid Klinkert-Kittel. Der Landkreis bietet deshalb auch in 2016 finanzielle Unterstützung für Projekte, Maßnahmen und Aktivitäten von Initiativen, die Zugewanderte in dieser Hinsicht unterstützen. Dazu wurde die Förderrichtlinie aus dem Jahr 2015 jetzt überarbeitet und erweitert. Antragsunterlagen und die Förderrichtlinie selbst sind auf der Homepage das Landkreises Northeim unter https://www.landkreis-ortheim.de/staticsite/staticsite.php?menuid=569&topmenu=32 hinterlegt. Die Fördermittel können ab sofort bis zum 31. Mai 2016 beantragt werden. Weitere Auskünfte gibt es bei der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe per E-Mail an kbaeumler@landkreis-northeim.de oder unter Tel. 05551 708323.fis





Bad Gandersheim!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 06:57
Tanzcafé mit Live-Musik
Am Mittwoch, 27.April,findet wieder das monatliche Tanzcafé in Bad Gandersheim statt, von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Martin-Luther-Haus am Domänenhof. Alle, die Spaß an Musik haben, gerne tanzen oder sich nach Musik bewegen oder auch einfach nur zuhören wollen, sind herzlich willkommen. Für den Nachmittag incl. Kaffee und Kuchen wird um eine Kostenbeteiligung von 5 Euro pro Person gebeten. Gruppen, z.B. aus den Pflegeheimen werden gebeten, sich zur besseren Planung rechtzeitig vorher anzumelden. Veranstalter des Tanzcafés ist die Diakonie im Braunschweiger Land gGmbH, Außenstelle Bad Gandersheim/Seesen in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Altenhilfeverbund. Nähere Informationen erteilt die Diakonie, Telefon 05382-955212.fis





Hannover / Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 25.04.2016 - 06:55
David McAllister: "Grundsatzprogramm im Gleichklang aus Modernität und konservativen Grundüberzeugungen"
Die CDU in Niedersachsen gibt sich ein neues Grundsatzprogramm. Der Landesvorstand hat am (heutigen) Freitag den Entwurf für das neue "Zukunftsprogramm der CDU in Niedersachsen", so der Titel, als Leitantrag an den Landesparteitag am 13. August 2016 in Hildesheim beschlossen. 

"Die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen wandeln sich. Damit verändert sich auch die Lebenswirklichkeit der Menschen. Die CDU gibt mit diesem Zukunftsprogramm eine motivierende, herausfordernde und zugleich realistische neue christdemokratische Zukunftsvision für Niedersachsen", begründet der CDU Landesvorsitzende David McAllister das neue Grundsatzprogramm seiner Partei. Das Zukunftsprogramm zeichne sich durch einen Gleichklang aus Modernität und konservativen Grundüberzeugungen der CDU aus, betonte David McAllister zum Beschluss des Landesvorstandes. 

"Wir wollen die Familien stärken und die Kinderbetreuung weiter ausbauen. Wir wollen die Chancen der Digitalisierung nutzen. Und wir setzen uns für ein modernes Zuwanderungsrecht und qualifizierte Zuwanderung in den Arbeitsmarkt ein. Zugleich steht die CDU auch weiterhin für einen starken und selbstbewussten Rechtsstaat, für Vertrauen in die Sicherheitsorgane des Landes, für das Leistungsprinzip und die Eigenverantwortung, für starke Kommunen und solide Staatsfinanzen", erklärte CDU Generalsekretär Ulf Thiele. Er hatte den Textentwurf gemeinsam mit den Fachausschüssen und Arbeitskreisen der Partei erarbeitet. Das Prinzip der Subsidiarität habe im Zukunftsprogramm einen hohen Stellenwert, betonte Ulf Thiele. "Die Verantwortung des Einzelnen, die Einzigartigkeit des einzelnen Menschen und die Freiheit des Einzelnen müssen Vorrang haben, vor dem Machtanspruch des Staates und seiner Institutionen. Christdemokratische Politik übt Solidarität gegenüber den Schwächeren, bevormundet die Menschen aber nicht", so der CDU Generalsekretär. 

"Unser Leitbild ist die Chancengesellschaft, die auch denen Teilhabemöglichkeiten eröffnet, die weniger durchsetzungsstark, in der Minderheit sind oder am Rande stehen", heißt es im Programmentwurf des Landesvorstandes. So fordert die CDU dort beispielsweise einen gleichberechtigten Zugang für Menschen mit Behinderung zur Ausbildung und zum Arbeitsmarkt. In der Pflege will die CDU erreichen, dass die Betroffenen "so lange wie möglich in ihrer häuslichen Umgebung leben können." Es gelte der Grundsatz "ambulant vor stationär". Dafür sollen pflegende Angehörige in ihrer Arbeit unterstützt werde. "Dazu gehören neben Beratung und Anleitung gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf", heißt es dazu in dem Programm.

Auch zur Zuwanderungspolitik positioniert sich die CDU in Niedersachsen neu. Der Programmentwurf stellt fest: "Deutschland - und damit auch Niedersachsen - ist ein Einwanderungsland." Die Partei fordert die gesteuerte Zuwanderung von qualifizierten Fachkräften und von jungen Menschen, die hier ausgebildet werden sollen. "Deshalb muss die Zuwanderung in unser Land gesteuert und konsequent an den Erfordernissen des Arbeitsmarktes ausgerichtet werden. Das Asylrecht ist hierfür das falsche Instrument", heißt es konkret in dem Papier. Die Integration von Zuwanderern müsse konsequent auf dem Prinzip des Fördern und Fordern beruhen und auf die nachhaltige Integration von Zugewanderten in die Gesellschaft hinwirken. "Die CDU in Niedersachsen besteht auf Vermittlung von Sprache, Werten, geschichtlichen und gesellschaftlichen Grundkenntnissen sowie der europäischen Leitkultur." Integration bedeute Miteinander, kein Nebeneinander. Man akzeptiere keine Parallelgesellschaften. Integration erfolge auch und gerade durch Arbeit. Deshalb müssen Zugewanderte möglichst frühzeitig in Qualifizierung und Arbeit gebracht werden, so die CDU in dem Programmentwurf. 

Um Extremismus und Terrorismus effektiv bekämpfen zu können fordern die Christdemokraten eine enge Kooperation von Bund und Ländern sowie den Informationsaustausch und die enge Zusammenarbeit von polizeilichem Staatsschutz und Verfassungsschutz. Und weiter: "Die niedersächsischen Sicherheitsbehörden benötigen die rechtlichen, technischen und personellen Voraussetzungen, um beispielsweise durch verdeckte Maßnahmen oder eine grundgesetzkonforme Vorratsdatenspeicherung Verbrechen zu verhindern oder aufzuklären. Datenschutz darf nicht zum Täterschutz werden", heißt es in dem Papier. Um der Zunahme krimineller Aktivitäten im Internet zu begegnen, will die CDU, dass "die Kräfte und Kenntnisse der niedersächsischen Sicherheitsbehörden gebündelt werden. Ein Kompetenzzentrum zur Bekämpfung von Netz- oder Cyberkriminalität führt diese Ermittlungsarbeit zentral. [...] Sexueller Missbrauch, Terrorismus, Extremismus und andere im Netz verbreitete Straftaten erfordern eine starke Antwort des Staates", fordert die CDU in Niedersachsen. Zum Schutz der Polizisten fordert der Antrag außerdem: "Angriffe auf Bedienstete von allen staatlichen Institutionen müssen konsequent verfolgt und bestraft werden. Hohe Strafen sind auch ein Ausdruck des starken Staates, der Angriffen gegen seine Institutionen mit aller Härte und Konsequenz begegnet." 

Ein klares Bekenntnis legen die niedersächsischen Christdemokraten zur flächendeckenden Versorgung der Bevölkerung mit schnellen Internetverbindungen ab. Aus Sicht der CDU gehört dies zur Daseinsvorsorge dazu und wird damit staatliche Pflichtaufgabe. "Es ist Aufgabe des Staates eine flächendeckende Versorgung mit einem leistungsfähigen und symmetrischen Breitband sicherzustellen, das dem technischen Fortschritt angepasst wird. Die CDU in Niedersachsen bekennt sich zur Netzneutralität", heißt es im Programmentwurf.

Mehr finanzielle Spielräume fordert die CDU für die niedersächsischen Kommunen. Um die kommunale Selbstverwaltung zu sichern, zu stärken und weiterzuentwickeln "müssen die Städte, Gemeinden und Kreise auch finanziell leistungsfähig sein. [...] Der kommunale Finanzausgleich ist so zu regeln, dass die Kommunen finanzielle Spielräume erhalten, die sie eigenverantwortlich nutzen können. [...] Ein ausgeglichener Landeshaushalt darf nicht auf Kosten der Kommunen erreicht werden. Die CDU in Niedersachsen setzt sich für einen wirksamen verfassungsrechtlichen Schutzmechanismus ein", bekennt sich die Landespartei zu finanziell handlungsfähigen Kommunen. Außerdem fordert sie, dass die Landkreise und kreisfreien Städte EU-Förderprogramme in eigener Zuständigkeit nutzen können. 

Dem Beschluss vorausgegangen waren 16 sogenannte Zukunftsforen der CDU in Niedersachsen mit insgesamt über 1500 Teilnehmern zu unterschiedlichen landespolitischen Themen sowie zahlreiche Veranstaltungen der Verbände und Vereinigungen der Partei und Diskussionen im Online-Forum der CDU. Die Landesfachausschüsse und Arbeitskreise der Partei haben auf dieser Basis die Texte für das Grundsatzprogramm erarbeitet. "Das Programm ist aus der Mitte der Partei entstanden. Wir haben damit einen inhaltlichen Erneuerungsprozess auf der Basis unserer Grundwerte und Grundüberzeugungen vollzogen", so Ulf Thiele. Das Zukunftsprogramm soll das bisherige Grundsatzprogramm der CDU in Niedersachsen aus dem Jahr 1989 ersetzen.

Hier geht es zum neuen Grundsatzprogramm: http://www.cdu-niedersachsen.de/grundsatzprogramm Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hannover!!!DAS TRAURIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 24.04.2016 - 20:08
Am Tag als Barack Obama kam: Hannover 96 abgestiegen - Fans weinen
Es sind historische Momente: USA-Präsident Obama weilt in Hannover. Draußen fällt Schnee auf Osterglocken. Exakt in diese Zeit fällt der Abstieg von Hannover 96 aus der Bundesliga. Seit heute ist das Schicksal besiegelt. 14 Jahre mischten die Roten in der Spitzenliga mit. Mit dem heutigen Sieg der Frankfurter Eintracht gegen Mönchengladbach ist der Abstieg für Hannover 96 in die 2. Bundesliga definitiv. Die wirklichen Fans in der Region sind tieftraurig, weinen - erleben heute einen der schwärzesten Tage in der jüngeren Vereinsgeschichte.fis


Foto: Max Fischer


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Sabine Ehlert






Einbeck!!!DAS KRIMINELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 24.04.2016 - 18:08
Internetbetrug bei ebay - Handtasche ersteigert, Geld futsch
Eine 28-Jährige, aus einem Einbecker Ortsteil stammende junge Frau, ersteigerte bei ebay eine Handtasche im Wert von über 400 Euro und überwies zeitnah den geforderten Betrag. Später stellte sich heraus, dass der Account des Verkäufers gehackt worden war und die Zahlung auf das Konto eines bislang Unbekannten erfolgte. In einem weiteren Fall verkaufte eine 29 jährige Einbeckerin über die gleiche Plattform einen Reitsattel für 220 Euro. Von dem geforderten Betrag wurde lediglich nur eine Rate vom Käufer bezahlt. In beiden Fällen hat die Polizei Einbeck die Ermittlungen aufgenommen.kr Mehr zum Thema hier und und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper/ GK-App.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 24.04.2016 - 18:05
Edemissen: Kotflügeöl demoliert und weggefahren - Polizei ermittelt
Nur für eine halbe Stunde hatte ein 47jähriger Einbecker, am Samstagabend, seinen Pkw auf dem Parkplatz der Grillhütte in Edemissen abgestellt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er einen Unfallschaden am vorderen rechten Kotflügel fest. Der bislang noch unbekannte Verursacher hatte sich von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, bzw. die Feststellung seiner Personalien zu ermöglichen. Die Polizei in Einbeck hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise möglicher Zeugen werden unter Telefon 05561-949780 entgegengenommen.kr Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 24.04.2016 - 18:02
Alfelder berauscht am Steuer von der Polizei erwischt
Am frühen Nachmittag fiel einer Zivilstreife der Einbecker Polizeiein Fahrzeugführer im Bereich Kuventhal auf, der in völlig enthemmter Fahrweise, mit seinem Pkw in Richtung Hallensen unterwegs war. Nachdem der Fahrer gestoppt werden konnte, stellten die Beamten bei dem 28 jährigen Mann körperliche Auffälligkeiten fest, die auf den Konsum von berauschenden Mitteln schließen lassen. Ein vor Ort durchgeführter Drogen-Schnelltest bestätigte den Verdacht der Beamten. Daraufhin wurde der aus Alfeld stammende Mann mit zur Polizeidienststelle genommen, wo ihm eine Blutprobe entnommen und gegen ihn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde.Kr Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper /fis


Foto:






Einbeck / Bad Gandersheim!!!DAS AUFFÄLLIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 24.04.2016 - 17:59
Hund in der Feldmark nicht angeleint - Anzeige in Einbeck ! Keine Anzeige in Bad Gandersheim!
In den frühen Morgenstunden des 23.04.2016 wurde eine Polizeistreife auf einen 60jährigen Mann aus Relliehausen aufmerksam, der in der dortigen Feldmark seinen Hund unangeleint laufen ließ. Da aber zur jetzigen Brut-und Setzzeit ein sog. Leinenzwang besteht, wurde gegen den Mann nach dem Niedersächsischen Waldgesetz ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Zu vergleichbaren Beobachtungen in Bad Gandersheim berichten Informanten: Sowohl in der Feldmark als auch auf dem Skulpturenweg waren an diesem Wochenende Hundehalter unterwegs, die den Leinenzwang ignorierten. Polizei und Ordnungsbehörde kriegen das permanent nicht mit.fis


Foto:






Northeim / Willershausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 24.04.2016 - 17:48
Willershausen: SPD setzt bei Kreistagswahl auf bekanntes Spitzenpersonal und engagierte Persönlichkeiten
Eine Woche nach den Grünen haben die Sozialdemokraten im Kreis Northeim ihre Kandidatenlisten für die Kreistagswahl am 11. September beschlossen. Auf einem Nominierungsparteitag in der Auetalhalle in Willershausen wurden die Listen für dir vier Wahlbereiche festgelegt. Die ersten Plätze belegt das bekannte Spitzenpersonal: Wahlbereich I Gandersheim-Einbeck-Kreiensen Uwe Schwarz, Wahlreich Kalefeld-Northeim Simon Hartmann, Wahlreich III Katlenburg-Nörten-Hardegsen Frauke Heiligenstadt und Wahlbereich Bodenfelde-Dassel-Uslar Dr. Hermann Weinreis. Die weiteren Kandidaten/innen? Mehr zum Thema hier und am Montag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Niemeyer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Ahlshausen / Lüthorst / Seesen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 24.04.2016 - 11:45
Das erste Gelb zeigt sich auf den Feldern
Ganz langsam hat sie begonnen, vorsichtig zeigten sich in den vergangenen Tagen die ersten Rapsblüten auf den Feldern (Foto von einem Feld bei Lüthorst). Und mit etwas Wärme geht alles plötzlich ganz schnell. Beinahe über Nacht erstrahlen die Felder in leuchtendem Gelb und untermalen den überwältigenden Eindruck mit ihrem ganz besonderen Duft. Nicht nur die menschlichenSinnesorgane sind empfänglich für die Reize der Rapsblüte, auch Insekten sind Freunde derNutzpflanze. Bienen nutzen das große Angebot und sammeln fleißig Pollen. Bis zu 100 Kilogramm Honig ernten sie pro Hektar. Darauf sollten die Landwirte nun Rücksicht nehmen, schreibt der Landvolk-Pressedienst. Kaum ein Pflanzenschutzmittel darf im Raps während der Blüte eingesetzt werden, obwohl dies eigentlich der Zeitpunkt ist, die Pflanzen vor dem Rapsglanzkäfer und der Kohlschotenmücke oder auch vor Pilzbefall zu schützen. Pflanzenschutzeinsätze im Raps sollten während der Blütezeit außerdem nur nach 19 Uhr stattfinden, wenn der Bienenflug beendet ist. „Wenn der Landwirt bei Dunkelheit mit der Spritze losfährt,hat das nichts damit zu tun, dass er etwas zu verheimlichen hat. Er macht das zum Schutz der Bienen“, erklärt Landwirt Jürgen Hirschfeld aus Seesen. Pflanzenschutz im Raps ist schon lange ein Diskussionsthema. Zum einen ist Raps die einzige blühende Feldpflanze in Niedersachsen und deshalb eine wichtige Nahrungsquelle für die Bienen. Zum anderen unterliegen Landwirte bezüglich der Pflanzenschutzmittel immer strengeren Auflagen, die den Rapsanbau langfristig unattraktiv machen könnten. Bereits das Verbot von neonikotinoidhaltigen Beizen im Jahr 2013 hat zum Rückgang des Rapsanbaus in Niedersachsen beigetragen, nach Angaben des Landesbetriebs für Statistik von knapp 139.000 Hektar im Jahr 2013 auf 118.000 im Jahr 2015. „Wir müssen im Raps noch sorgfältiger arbeiten und jegliche Belastung der Bienen ausschließen. Aber wir brauchen geeignete Pflanzenschutzmittel, um die Pflanzen vor Schädlingen zu schützen“, fordert Hirschfeld. Der Vorsitzende des Landvolkausschusses Pflanzenbau weist darauf hin, dass der Kreuzblütler aus Fruchtfolgegründen ohnehin nur alle vier bis fünf Jahre auf demselben Feld angebaut werden könne.LPD Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Hannover / Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 24.04.2016 - 11:42
Land und Kinderschutzbund schreiben Preis für Kinderrechte aus
Der niedersächsische Kinderschutzbund hat gemeinsam mit der Landesregierung zum neunten Mal einen Preis für Kinderrechte ausgeschrieben. Unter dem Motto "Ich gehör' dazu" wollen sie "Initiativen engagierter Menschen in Vereinen und Organisationen auszeichnen, die sich in besonders nachhaltiger Weise für die volle Teilhabe und für einen Schutz vor Diskriminierung gerade auch von Kindern mit Fluchterfahrung einsetzen", teilten das Sozialministerium und der Kinderschutzbund am Wochenende in Hannover mit. Der "KinderHabenRechte"-Preis ist mit insgesamt 9.000 Euro dotiert. Mitmachen könnten alle, die sich für Kinder und ihre Rechte einsetzten, hieß es. Bewerbungen würden bis zum 15. Juni entgegengenommen. Eine öffentliche Ausschreibung werde zurzeit landesweit versendet und könne unter www.kinderhabenrechtepreis.de im Internet bezogen werden. Eine Jury unter Mitwirkungen Jugendlicher lege fest, welche Aktionen die Preise erhielten. Die Preisträger würden dann am 23. September - zum Weltkindertag - in Hannover für ihr Engagement ausgezeichnet.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck!!!DAS LECKERSTE SOFORT!!!- Sonntag, 24.04.2016 - 11:32
Autofrühlingsmarkt in Einbeck: Dicke Mettwürste gehen gut
Eikenbergs leckere Mettwürste sind der Hit auf dem Autofrühlingsmarkt in Einbeck. Fleischermeister Willi Eikenberg hatte an seinem Stand in der Fußgängerzone gut zu tun. "Die Leute mögen die Würste aus unserer Hausschlachterei!", berichtet der Meister voller Stolz.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Nörten Hardenberg / Süd Niedersachsen!!!DAS AKTEULLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 24.04.2016 - 11:13
Manfred Zaffke schließt Warnstreiks nicht aus - Die Mitglieder im Vorstand
In der niedersächsischen Metallindustrie scheint die Gewerkschaft in der laufenden Tarifauseinandersetzung eine härtere Gangart zu plane Für die rund 85.000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie Niedersachsen haben die Arbeitgeber in der zweiten Tarifverhandlung am 13. April 2016 der Metall- und Elektroindustrie Niedersachsen ein Angebot von 0,9 Prozent mehr Geld und eine Einmalzahlung von 0,3 Prozent gemacht. Manfred Zaffke auf einer Gewrrkschaftsversammlung am Samstag in Nörten Hardenberg Lütgenrode: „Dieses Angebot ist keine Basis für konstruktive Verhandlungen sondern eine Herausforderung an jeden Beschäftigten. Das die Arbeitgeber das niedrigste Angebot seit Jahrzehnten machen, kann nur eins bedeuten: Sie wollen austesten, wie stark die Gewerkschaft im Betrieb verankert ist. Wenn die Arbeitgeber in der nächsten Tarifverhandlung am 28.April 2016 nicht nachbessern, sind wir nach Ende der Friedenspflicht auf Warnstreiks vorbereitet.“ er neue Ortsvorstand wurde ebenfalls mit deutlicher Stimmabgabe gewählt und setzt wie folgt zusammen: Frank Baake – Haendler und Natermann GmbH, Hann. Münden, Ralph Beushausen – Pleissner-Guss GmbH, Herzberg, Uwe Bretthauer – Sartorius LAB Instruments GmbH, Göttingen,Torsten Dreyer – Carl Zeiss Microscopy GmbH, Göttingen, Detlef Gerke – Mahr GmbH, Göttingen, Rita Haupt – Dura Automotive Systems GmbH, Einbeck, Heiko Henne - Novelis Deutschland GmbH, Göttingen, Karl Koch – Metallumform Präzisionswerkstücke GmbH, Hann. Münden, Thomas Köchling – Thermo Electron LED GmbH, Osterode, Till Pahmeier – Robert Bosch GmbH, Göttingen, Martina Neupert – Terex MHPS GmbH, Uslar, Regina Ries – Wilvorst Herrenmoden GmbH, Northeim, Ingo Schlange – Piller Group GmbH, Osterode, Wolfgang Schönfelder - Exide Technologies GmbH, Bad Lauterberg, André Schulz – Harz Guss Zorge GmbH, Zorge, Dirk Schulz – Crown Foodcan Germany GmbH, Seesen, Susanne Siemsen – Sartorius Stedim Biotech GmbH, Göttingen, Achim Wenzig – Renold GmbH, Einbeck. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hannover / Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 24.04.2016 - 11:06
Mehr als 30.000 Teilnehmer bei Großdemonstration in Hannover gegen TTIP
Mehrere Zehntausend Menschen haben am Sonnabend in Hannover gegen die umstrittenen Freihandelsabkommen TTIP und CETA demonstriert. Die Veranstalter sprachen von 90.000 Teilnehmern, die Polizei nannte 30.000 Demonstranten. Zwei Kundgebungen auf dem überfüllten Opernplatz und der Demonstrationszug verliefen ohne Zwischenfälle, sagte eine Polizeisprecherin. Zu den Protesten hatten mehr als 130 Umwelt- und Verbraucherschutzorganisationen, Wohlfahrtsverbände, Gewerkschaften und kirchliche Organisationen aus dem gesamten Bundesgebiet aufgerufen. Die Demonstration hatte das Motto "Merkel & Obama kommen - TTIP & CETA stoppen - Für einen gerechten Welthandel". US-Präsidenten Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wollen am Sonntag gemeinsam die Hannover-Messe eröffnen. In ihrer wöchentlichen Videoansprache verteidigte Merkel am Sonnabend die Geheimhaltung bei den TTIP-Verhandlungen. Es könne nicht alles "bereits im Vorfeld für jedermann zugänglich sein", wenn man bei Verhandlungen auch Interessen durchsetzen wolle. Daraus würden die Verhandlungspartner "bestimmte Vorzüge ziehen - was wir nicht wollen". Die Bürger dürften aber nicht den Eindruck bekommen, "wir würden hier irgendetwas verschweigen oder wir würden irgendwelche Normen zur Disposition stellen". Alles, was in Europa als Norm gelte, sei gesichert, betonte sie. "Wir gehen nicht hinter unsere Standards zurück." Bei der Demonstration trugen viele Teilnehmer Plakate und Papptafeln mit Aufschriften wie "Nein zu TTIP" oder "Stop TTIP! Yes, we can". Auf anderen Transparenten hieß es "Lobbys und Konzerne haben TTIP gerne", TTIP und CETA braucht kein Mensch" oder "Von den Warenwerten zu den wahren Werten". "Wir befinden uns im Prozess der gnadenlosen Ökonomisierung der Welt", sagte der Vorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Hubert Weiger. "Dieser Prozess dokumentiert sich in den geplanten Freihandelsabkommen." Jürgen Knirsch von der Umweltschutzorganisation Greenpeace sagte, TTIP sei "ein Angriff auf die Demokratie" und führe zur Absenkung europäischer Schutzstandards für Landwirtschaft und Gentechnik: "Wir halten dieses Handelsabkommen nicht für nötig, um den Handel zu erleichtern und fordern das Ende der Verhandlungen." Der stellvertretende Vorsitzende der Linkspartei, Tobias Pflüger, bezeichnete TTIP als "so etwas wie eine Wirtschafts-Nato". Er forderte, "weiter Druck von unten" zu machen, um ein Inkrafttreten der Abkommen zu verhindern. Die Grünen-Vorsitzende Simone Peter sagte, die in TTIP und CETA vorgesehenen Schiedsgerichte gefährdeten die Demokratie. An der Spitze des kilometerlangen Demonstrationszuges rollten 30 Traktoren der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft. "Auch der grüne Landwirtschaftsminister, auch die rot-grüne Landesregierung in Niedersachsen sollten unseren Protest sehen und hören", sagte Bundesgeschäftsführer Georg Janßen. Neben der Großdemonstration sind für Sonntag und Montag acht weitere Kundgebungen angemeldet. Zu einer Aktion am Maschsee "Yes we can - stop TTIP" werden am Sonntag rund 5.000 Menschen erwartet. Zwei Stunden später will Amnesty International (ai) mit rund 100 Anhängern für "Menschenrechte in den USA" protestieren.epd Mehr zum Thema hier und am Montag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Nörten/Süd-Niedersachsen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 24.04.2016 - 11:04
IG Metall - Neue Geschäftsführung und Ortsvorstand gewählt
Die IG Metall Geschäftsstelle Süd-Niedersachsen-Harz hat sich am gestrigen in Nörten-Hardenberg/Lütgenrode konstituiert und ihre neue Geschäftsführung sowie den neuen Ortsvorstand gewählt. Die 120 Delegierten, die knapp 18.000 Mitglieder vertreten, wählten mit überwältigender Mehrheit Manfred Zaffke (94,06 Prozent) zum 1. Bevollmächtigten und zur 2. Bevollmächtigten und Kassiererin Martina Ditzell (97,03Prozent ) . Im Bereich der IGM Geschäftsstelle mit den Landkreisen Göttingen, Goslar, Northeim und Osterode sind Klein- und Mittelbetriebe angesiedelt; es gibt eine vielfältige Struktur des verarbeitenden Gewerbes. Regionale Industrieschwerpunkte gibt es nur in der Stadt Göttingen in der Mess- und Regeltechnik, in den optischen Technologien und der Biotechnologie. Manfred Zaffke (foto): „Es kommt deshalb einem harten Schlag gleich, wenn raditionsunternehmen wie Zeiss die Forschung und Entwicklung sowie Bosch die Produktion aus Göttingen abziehen wollen.“ In den fünf südlichen Landkreisen in Niedersachsen, Holzminden eingeschlossen, ist im produzierenden Gewerbe weiterhin ein Schrumpfungsprozess zu verzeichnen. Die Innovationsschwäche der Regionen ist gekennzeichnet durch die Entwicklung zu Werkstätten sowie Serienproduktion einerseits und dem Fehlen von Forschung und Entwicklung andererseits. Die Region hat landesweit die stärkste Betroffenheit vom demographischen Wandel durch Abwanderung und Alterung. Beachtet man den Zusammenhang zwischen demographischer und wirtschaftlicher Entwicklung, droht die Wettbewerbsfähigkeit weiter zu sinken. Martina Ditzell ( Foto): „Für die Zukunft bleibt der Schwerpunkt unserer Arbeit im Erhalt und dem Ausbau neuer Beschäftigung. Wir haben uns vorgenommen, die Aktions- und Tariffähigkeit in den Betrieben zu steigern. Die Durchsetzungskraft im Betrieb hängt letztlich von der Zahl und Aktionsbereitschaft der Gewerkschaftsmitglieder ab. Dabei ist es egal, ob,es um die Sicherung von Arbeitsplätzen geht oder um Entgelterhöhungen.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 23.04.2016 - 16:23
Einbeck um 13.42 Uhr: Ministerpräsident Stephan Weil drückt den roten Knopf und startet 15-Millionen-Projekt
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil konnte bei seinem heutigen Besuch in Einbeck wirklich lachen, entspannt sein und drückte das aus: "Mir macht das hier heute richtig Spaß!", gestand er im Gespräch mit GK-Online. Zwischen VW-Skandal und Obama-Visite war der Regierungschef heute ganz nah bei den Menschen und mittendrin im Einbecker Brauhaus. Anlass gleich mehrere für Weils Wohlfühlbesuch: Erstens Einbecker Mai-Bock-Anstich. Zweitens das Einbecker Hoffest. Drittens die Inbetriebnahme der neuen Abfüllanlage, Investitionsvolumen immerhin 15 Millionen Euro. Um 13.42 Uhr gab Weil mit anderen Händen viel Druck auf den berühmten roten Knopf. Damit startet er und seine Handlanger den Betrieb der meganeuen Abfüllanlage. Von links Vize-Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Wilhelm Helms, Einbeck Vize-Bürgermeisterin Cornelia Lechte, Brauereidirektor Martin Deutsch, Ministerpräsident Stephan Weil, Brauereidirektor Lothar Gauß und Landrätin Astrid Klinkert-Kittel. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto:






Einbeck / Kreiensen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 23.04.2016 - 16:02
380 kV-Stromtrasse: "Chance verpasst"
Die BI -Bürger für HGÜ -Erdkabel bedauert, dass kürzlich bei der Besprechnung über Änderungen im Planfeststellungsverfahren zur Trasse Wahle -Mecklar ( GK berichtete) im Einbecker Rathaus seitens der Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek eine grosse Chance verpasst wurde. So war neben den Vertretern der Bürgerinitiativen auch das Vorstandsmitglied Ingo Rennert von der Planungsgesellschaft Infranet AG zugegen. Rennert hat für den Abschnitt B ( Lamspringe _ Hardegsen ) ein alternatives Erdverkabelungskonzept entworfen, bei dem neueste Erkenntnisse für die minimalinvasive Erdkabelverlegung von Wechsel-stromkabeln entlang der Autobahn A7 eingeflossen sind. Leider sah die Bürgermeisterin zeitlich keine Möglichkeit , dass Rennert im zweiten Teil der Besprechung sein Konzept wenigstens in Kurzform in der Runde vorstellen konnte. "Es ist unglaublich schade, wie diese Chance verpasst wurde, weil lächerliche fünf bis zehn Minuten nicht zur Verfügung standen", bedauert Sprecher Wolfgang Schulze (Foto) von der Bürgerinitiative. Die Bürgermeisterin hatte angeregt, im August/September erneut zusammen zu kommen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Hannover / Kassel!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 23.04.2016 - 15:56
Bauarbeiten auf der Schnellfahrstrecke zwischen Hannover und Kassel haben begonnen
Nach Beginn der Bauarbeiten auf der Schnellfahrstrecke fahren die Züge im Fern- und Nahverkehr seit heute Morgen nach dem dafür erarbeiteten Fahrplankonzept.Die Züge des Fernverkehrs werden umgeleitet und haben daher verlängerte Fahrzeiten und geänderte Abfahrt- und Ankunftszeiten.Die Züge der Linie S 4 fallen zwischen Hannover Messe/Laatzen und Hildesheim aus und werden durch Busse ersetzt.Die Züge der Linien RB 80 und RB 82 (Göttingen–Northeim/Kreiensen) fallen zwischen Göttingen und Northeim bzw. Kreiensen aus. Den Reisenden steht ein stündlicher Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Göttingen und Northeim zur Verfügung. Fahrgäste zwischen Göttingen und Kreiensen nutzen die Züge der Linie RE 2.Während der Hannover Messe vom 25. April bis 29. April verkehren vier zusätzliche ICE Sprinter pro Tag auf der Strecke Frankfurt Flughafen–Frankfurt Süd–Hannover Messe/Laatzen. Diese vier ICE Sprinter haben eine Fahrzeit von rund drei Stunden und ermöglichen damit gegenüber dem Regelangebot um 20 bis 30 Minuten kürzere Reisezeiten. Zusätzlich fahren Express-S-Bahnen ohne Unterwegshalt zwischen Hannover Messe/Laatzen und Hildesheim Hbf (jeweils 6.15 bis 9.30 Uhr sowie 16.15 bis 19.30 Uhr).Aufgrund dieser Bauarbeiten kommt es noch bis Sonntag, 8. Mai zu den genannten Einschränkungen im Zugverkehr zwischen Hannover und Kassel. Die Deutsche Bahn bittet um Verständnis für die mit den Bauarbeiten einhergehenden Beeinträchtigungen. Die Deutsche Bahn bittet alle Bahnreisenden, sich vor Reiseantritt über ihre Verbindung aktuell auf bahn.de oder mobil unter m.bahn.de in der DB Navigator-App zu informieren und die Änderungen bei ihrer Reiseplanung zu berücksichtigen und ggf. frühere Verbindungen zu nutzen. Zusätzlich zu den gesetzlichen Fahrgastrechten bietet die DB betroffenen Kunden während der Streckensperrung folgende Kulanzregelungen an:Kunden mit einer ICE- oder IC-Zeitkarte im Abo werden aktiv von der DB angesprochen und erhalten eine Teilerstattung. Betroffene Kunden mit einer BahnCard 100 werden gebeten, sich für die Kulanzregelung beim BahnCard-Service zu melden. Zeitkarteninhaber mit IC-Berechtigung können zudem ohne Aufpreis die ICE-Züge nutzen. Bereits erworbene Flex- und Sparpreistickets sowie Reservierungen werden kostenlos erstattet. Für die bisher gekauften Sparpreistickets wird die Zugbindung aufgehoben.Auf rund 30 Kilometern wird in verschiedenen Abschnitten der Schotter gereinigt und die Gleisbettung mit rund 130.000 Tonnen neuem Schotter aufgefüllt. Dazu sind vier Bettungsreinigungsmaschinen und vier Schotterpflüge gleichzeitig im Einsatz. Weiterhin werden auch an verschiedenen anderen Stellen des 90 Kilometer langen gesperrten Streckenabschnittes Schotter gereinigt und teilweise erneuert. Diese Arbeiten sind aufgrund der hohen Beanspruchung der Strecke erforderlich.fis





Osnabrück!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 23.04.2016 - 15:52
DGB kritisiert geplantes Integrationsgesetz als teilweise populistisch
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat das von der Bundesregierung geplante Gesetz zur Integration von Flüchtlingen als teilweise populistisch kritisiert. DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe), das Eckpunktepapier für das Gesetz enthalte zwar durchaus positive Ansätze. Diese seien aber nicht konkret genug. Sehr konkret seien dagegen die geplanten sanktionsbehafteten Maßnahmen. Die Gewerkschafterin nannte dies "eine Verbeugung vor den Stammtischen". Das Gesetz soll im Mai bei einer Klausurtagung der Großen Koalition beschlossen werden. Buntenbach kritisierte, dass Flüchtlinge zum Teil immer noch Monate auf Sprachkurse warten müssten, weil es nicht genügend Angebote gebe. Dennoch solle die Pflicht zur Teilnahme an Integrationskursen ausgeweitet werden. Wer nicht mitziehe, müsse mit Sanktionen rechnen. Wer dagegen engagiert mitmache, könne nicht damit rechnen, dass er oder sie bleiben könne. "Mit solchen Botschaften kann Integration nicht gelingen." Die Gewerkschafterin drängte zugleich darauf, die geplanten Maßnahmen bei der Ausbildungsförderung zu verbessern. Sie forderte "transparente und einheitliche Regelungen, die das heute bestehende Wirrwarr beenden". Derzeit gebe es für jede Gruppe je nach Status unterschiedliche Fristen und Zugänge zu Förderinstrumenten. "Wir schlagen hier vor: Zugang bis zum Alter von 25 Jahren und ohne Wartefrist." Das Eckpunktepapier von CDU, CSU und SPD enthält unter anderem die Zusage für 100.000 zusätzliche Jobs aus Bundesmitteln. Zudem sieht der Vorschlag Erleichterungen bei der Ausbildungsförderung, eine Bleibegarantie für Auszubildende plus ein Aufenthaltsrecht für zwei Jahre bei einer Weiterbeschäftigung vor. Außerdem ist eine dreijährige Aussetzung der Vorrangprüfung in Regionen mit unterdurchschnittlicher Arbeitslosigkeit geplant. Nach dieser Regel muss derzeit vor der Einstellung eines Flüchtlings zunächst geprüft werden, ob auch ein Bewerber aus Deutschland oder der EU infrage komme. Auf der anderen Seite sollen Integrationspflichten festgeschrieben werden, die im Detail noch verhandelt werden müssen. Bei Verweigerung droht eine Kürzung der Sozialleistungen. Auch die Wohnsitzauflage zur Vermeidung von Ghettobildung in Städten soll eingeführt werden. Wer sich nicht an die Zuweisung hält, dem sollen die Leistungen gestrichen werden.fis





Kreiensen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 23.04.2016 - 12:40
Kreiensen: Marinekameradschaften - Die Landesverbandstagung
In dem Stützpunkt der Marinekameradschaft "Admiral von Hipper" in Kreiensen hat Samstagvormittag die Landesverbandstagung der Marinekameradschaften Niedersachsen begonnen (Foto). Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden von "Hipper"-Vorsitzenden Dieter Henze (rechts am Tisch) herzlich begrüßt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim / Hamburg!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Samstag, 23.04.2016 - 12:30
Bayern Stürmer bringen neue AIDAprima nach Hamburg
Endlich in Sankt Pauli - Hamburg Altona. So ähnlich heißt es in einem bekannten deutschen Seemannslied. 
Die niedersächsische Band Bayern Stürmer durfte nun das neue Schiff aus der AIDA Flotte zum ersten Mal in seinen Heimathafen bringen. Mit dieser neuen Hyperion-Schiffsklasse startet AIDA wieder einmal voll durch und setzt neue Maßstäbe in Sachen Kreuzfahrt. Dazu wurde die bekannte Kombo aus Bockenem dieses Mal gleich als erste Band im bordeigenen Brauhaus eingesetzt, um für die richtige Stimmung zu sorgen. Am Anfang des 10 wöchigen Gastspiels ging es für die Bayern Stürmer aus dem kalten Deutschland für mehrere Wochen erst einmal auf die AIDAblu in die Wärme der Kanarischen Inseln, bevor die Musiker dann in das spanische Cádiz geflogen wurden. Dort wurde an dem größten Schiff der AIDA-Flotte der letzte Feinschliff vorgenommen, und die Band konnte sich einem Soundcheck mit brandneuem Musikequipment widmen. "Es ist total interessant, hier dabei sein zu dürfen und zu erleben, wie so ein tolles Traumschiff in Betrieb genommen wird", berichtet Kai Philipps, Kopf der Kultkombo, begeistert. Seitdem ging es mit den ersten Gästen und jeder Menge Presse- und Kamerateams Richtung Hamburger Heimathafen. Ein Erlebnis, das man so schnell nicht vergessen wird. Bis zum 23. April sind die Musiker nun noch an Bord der Prima, bevor sie dann direkt zum Schützenfest in Wolfsburg aufspielen. Aber die Planungen für die nächste AIDA Reise nach der kommenden Festlandsaison sind schon in vollem Gange. Ebenso wird es eine Wiederholung der "Bayern Stürmer Fanreise" geben, die in diesem Jahr so phantastisch angenommen wurde. Infos zur Fanreise gibt es bei Gerdi Schwaiger unter der Telefonnummer  ‪0172 / 8443104. Dann kann ‬wieder gemeinsam das ein oder andere Seemannslied auf hoher See angestimmt werden kann. fis





Bad Gandersheim / Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 23.04.2016 - 12:26
Ausschussmitglieder besichtigen Außenstellen der Gesundheitsdienste in Bad Gandersheim und Einbeck
Während die Sitzungen der Ausschüsse des Kreistages regulär in der Kreisverwaltung in Northeim stattfinden, hatte Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (Foto) die Mitglieder des Ausschusses für Soziales, Gesundheit, Frauen, Familie und Senioren jetzt nach Bad Gandersheim und Einbeck eingeladen. Einziger Tagesordnungspunkt war die Besichtigung der Außenstellen der Gesundheitsdienste in Bad Gandersheim, Alte Gasse und in der Hullerser Straße in Einbeck. Los ging es in Bad Gandersheim, dort nutzt der Fachdienst in der Alten Gasse 26 Räumlichkeiten in dem Gebäude, in welchem auch das Jobcenter untergebracht ist. Begleitet durch die Ausführungen von Fachdienstleiter Dr. Matthias Boldt konnten sich die Ausschussmitglieder einen Eindruck von den im Jahre 2005 renovierten Räumlichkeiten verschaffen. Da die Renovierung erst wenige Jahre zurückliegt, gab es an der Einrichtung in Bad Gandersheim nur wenig auszusetzen. Fortgesetzt wurde die Sitzung schließlich im Gebäude in der Hullerser Straße in Einbeck. Dort hat der Landkreis neben der Außenstelle der Gesundheitsdienste noch die Zulassungsstelle, das Rechnungsprüfungsamt und Kursräume der Kreisvolkshochschule untergebracht. Auch der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie nutzt Räumlichkeiten für seine Angebote vor Ort. Hier sah der Ausschuss nach einer Besichtigung deutlichen Handlungsbedarf: Sei es, wenn es um den barrierefreien Zugang geht, als auch den Zuschnitt und die Gestaltung der Räumlichkeiten. Der Erste Kreisrat Dr. Hartmut Heuer wies darauf hin, dass sich das aus den 1890`er Jahren stammende Gebäude nur mit hohem finanziellem Aufwand an die heutigen Anforderungen anpassen lasse. Auf Vorschlag von Landrätin Astrid Klinkert-Kittel wird die Kreisverwaltung nun zunächst ein Konzept für eine Renovierungsplanung des gesamten Gebäudes erstellen. Dies soll dann im Ausschuss vorgestellt und beraten werden, bevor einzelne Maßnahmen veranlasst werden. Die nächste öffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit, Frauen, Familie und Senioren findet übrigens am 4. Mai 2016 statt. Im Rahmen der Sitzung werden sich die Ausschussmitglieder die Räume der Gesundheitsdienste im Wolfshof 10, in Northeim, ansehen.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Niemeyer






Hannover / Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 23.04.2016 - 12:23
Bis zu 50.000 Menschen wollen in Hannover gegen TTIP demonstrieren
Mit einer Großdemonstration in Hannover wollen am heutigen Sonnabend zahlreiche Organisationen ihre Ablehnung der umstrittenen Freihandelsabkommen TTIP und CETA bekräftigen. Zu der Kundgebung und einem anschließenden Zug durch die Innenstadt werden bis zu 50.000 Menschen erwartet. Dazu gehört auch eine Trecker-Demonstration der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft. Neben Rednern aus dem gesamten Bundesgebiet sollen auch Gäste aus anderen europäischen Ländern und den USA bei der Kundgebung sprechen. Zu der Aktion haben mehr als 130 Umwelt- und Verbraucherschutzorganisationen, Wohlfahrtsverbände, Gewerkschaften und kirchliche Organisationen aufgerufen. Die Demonstration hat das Motto "Merkel & Obama kommen - TTIP & CETA stoppen - Für einen gerechten Welthandel". Am Sonntag wird US-Präsident Barack Obama in Hannover erwartet. Er will gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Hannover-Messe eröffnen. GK Online ist vor Ort.fis





Einbeck!!!DAS SCHMUTZIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 23.04.2016 - 12:21
Unerlaubter Umgang mit asbesthaltigen Abfällen
Am Dienstag 12.April, wurde eine Einbecker Polizeistreife zu einem Einbruchsdiebstahl in der Gartenkolonie "Gänsekamp", Verlängerung Hoher Weg, in Einbeck gerufen. Nachdem die Beamten vor Ort mit dem 28-jährigen, aus Einbeck stammenden Besitzer des Gartengrundstückes, gesprochen hatten, stellte sie u.a. fest, dass dieser in seinem Garten zahlreiche asbesthaltige Eternitplatten lagert, die zum Teil schon zerbrochen sind. Hierbei handelt es sich nach dem Gesetz um gefährliche Abfälle, deren Umgang, bzw. eine nicht ordnungsgemäße Entsorgung, strafbar ist. Dem Eigentümer wurde eine Frist zur Entsorgung eingeräumt. Da er dieser bis zum heutigen Tag nicht nachgekommen ist, wurde seitens der Polizei ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet.ots Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS GEMEINSTE SOFORT!!!- Samstag, 23.04.2016 - 12:18
Oma verliert Briefumschlag in Sparkasse - Unterschlagung von Bargeld
Eine 76-jährige Frau suchte am Donnerstagvormittag die Sparkassenfiliale in der Innenstadt auf. Nachdem die aus einem Einbecker Ortsteil stammende Frau am Schalter einen Geldbetrag abgeholt hatte, verstaute sie diesen in einem Briefumschlag und wollte ihn in ihre mitgeführte Tasche stecken. Dabei muss sie aber das Innenfach der Tasche verfehlt haben und der Briefumschlag ohne ihr Wissen zu Boden gefallen sein. Kurz nach Verlassen der Sparkasse bemerkte sie den Verlust des Umschlages. Da der Umschlag auch in der Sparkasse nicht mehr aufgefunden werden konnte, ist davon auszugehen, dass eine bislang noch unbekannte Person diesen aufgefunden und an sich genommen hat. Die Polizei Einbeck hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise möglicher Zeugen unter Tel. 05561-949780 entgegen.ots Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 23.04.2016 - 12:14
Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus in Northeim - 150.000 Euro Sachschaden
Am Freitag, 22.April, gegen 15 Uhr, ist in Northeim, Stettiner Straße, aus bislang unbekannter Ursache im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses ein Brand ausgebrochen. Der Brand griff anschließend auf den Dachstuhl über. Dachgeschoss und Dachstuhl brannten vollständig aus. Der Dachstuhl des Nachbarhauses wurde durch die Löscharbeiten ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die Bewohner des Hauses, in dem sich insgesamt neun Wohnungen befinden, konnten sich alle ins Freie retten und blieben unverletzt. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mindestens ca. 150.000 Euro. Die Feuerwehr war mit insgesamt 70 Einsatzkräften unter der Leitung des Stadtbrandmeisters im Einsatz. Das Wohnhaus ist zunächst nicht mehr bewohnbar, die betroffenen Familien werden durch die Stadt Northeim versorgt und untergebracht. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die angrenzende Bundesstraße 3 (Göttinger Straße) innerörtlich gesperrt werden; der Verkehr wurde abgeleitet. Die Ermittlungen zur Brandursache werden durch das Fachkommissariat 1 der Polizeiinspektion Northeim geführt.doe Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper, GK-App.fis


Foto: Horst Lange






Göttingen / Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 17:30
Von der Gewerkschaft ver.di geplante Streikmaßnamen am 27. April
Für Mittwoch, 27.April,hat die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di die Tarfibeschäftigten, Auszubildenden und Praktikanten der Stadt Northeim zu einem Warnstreik aufgerufen, um auf die Tarifrunde und die damit einhergehenden Auswirkungen aufmerksam zu machen. Dazu gehören ausdrücklich auch die im Erziehungsdienst beschäftigten städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Betreuungsangebot in den städtischen Kindertagesstätten kann deshalb Einschränkungen erfahren.Die Stadt Northeim bemüht sich, den Betrieb der Kindertagesstätten größtmöglichst aufrecht zu erhalten. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass einzelne Kindertagesstätten vom Warnstreik betroffen sind. Eltern sollten sich deshalb rechtzeitig mit der jeweiligen Kindertagesstätte in Verbindung setzen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 17:27
Großbrand in Northeim: Zwei Drehleiter im Einsatz
Bei den Löscharbeiten des heutigen Großbrandes in der Göttinger Straße in Northeim haben die Freiwilligen Feuerwehr zwei Drehleiter eingesetzt. Das Dachgeschoss in einem Teil des Mehrfamilienhauses wurde völlig zerstört. Menschen kamen ersten Angaben zufolge nicht zu Schaden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper, GK-App.fis


Foto: Horst Lange






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 17:20
Großbrand in Mehrfamilienhaus in der Göttinger Straße
Große Aufregung wegen des heutigen Großbrandes in einem Mehrfamilienhaus in Northeim in der Göttinger Straße. Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Horst Lange konnten die einegsetzten Kräfte wie die Schwerpunktfeuerwehr Northeim mit Brandlöschzug 3 und der Löschzug 1 der Stadtfeuerwehr Northeim den Schaden eingrenzen, Menschenleben retten und ein Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude verhindern. Ebenfalls im Einsatz die Baufachberater der Feuerwehr und Technisches Hilfswerk Northeim. Zu Ursache und Schadensausmaß liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Horst Lange


Foto:






Hannover / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 08:43
Novellierung des Niedersächsischen Heimgesetzes schafft endlich Planungssicherheit für ambulante Wohnformen.
Dickes Lob für ein neues Gesetz der Rotgrünen Landesregierung in Niedersachsen: UnterstDas novellierte Niedersächsische Heimgesetz, zukünftig „Niedersächsisches Gesetz über unterstützende Wohnformen“ (NuWG), ist soeben veröffentlicht worden und tritt ab dem 1. Juli in Kraft. Der VDAB-Landesverband Niedersachsen begrüßt die Anpassungen für Regelungen bei ambulanten Wohnformen, die endlich Planungssicherheit herstellen. Angesichts der großen Herausforderungen für die professionelle Pflege im Land bleibt die Novellierung allerdings hinter den Erwartungen zurück. Dazu Petra Schülke, Vorstandsmitglied im VDAB Niedersachsen: „Wir haben seit langem rechtliche Klarheit und damit Planungssicherheit für die ambulant betreuten Wohnformen gefordert und fühlen uns durch die Änderungen im NuWG in unseren Positionen bestätigt. Ambulante Dienste haben nun endlich die Möglichkeit, sich stärker beim Aufbau von Wohngemeinschaften und betreuten Wohnen zu engagieren. Das Gesetz hat damit bisher vorhandene Innovationslücken endlich geschlossen.“ Gleichwohl sei aus Sicht der Privaten Professionellen Pflege das NuWG nicht in Gänze Anlass zur Freude. „Der große Wurf der Landesregierung ist es nicht. Dazu hätten die Rahmenbedingungen nachhaltig verbessert werden müssen. Nach wie vor haben die Einrichtungen jedoch unter anderem unter der Kontrollast durch die Prüfbehörden sowie mangelndem Rechts- und Datenschutz zu leiden. Trotz der anzuerkennenden positiven Punkte hat es die Landesregierung leider versäumt, die bekannten Mängel in der Landesheimgesetzgebung zu Gunsten verbesserte Rahmenbedingungen für die Private Professionelle Pflege zu verändern. Der VDAB wird sich weiter konsequent dafür einsetzen, dass die Private Professionelle Pflege im Land die Rahmenbedingungen erhält, die sie braucht, um im fairen Wettbewerb eine hochwertige Versorgungsstruktur in Niedersachsen mitzugestalten“, so Schülke. Der VDAB vertritt bundesweit konsequent die Interessen der Unternehmen in der Privaten Professionellen Pflege.fis





Hildesheim / Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 08:41
Exklusiver Workshop – Stimm- und Körpertraining
Schauspieler, Coach und Sprechtrainer Makke Schneider kommt wieder für zwei Termine in die Handwerkskammer. Neben dem klassischen Grundkurs bietet er zudem ein Aufbautraining an. „Beruflich erfolgreich durch Körperspannung, Stimme und Präsenz“ - dies war bereits vergangenen Herbst das Motto, unter dem Makke Schneider rund 40 Teilnehmer im Gobelinsaal der Handwerkskammer zu begeistern wusste. Auch in diesem Jahr wirft das Seminar einen Blick auf den eigenen Körper und geht der Frage nach, wie durch eine gute Körperspannung ein souveräner und selbstsicherer Auftritt gelingt. Neben einem klassischen Sprach- und Sprechtraining vermittelt der Profi der Rhetorik den richtigen Stimmeinsatz, der dabei hilft, die Stimme sicher und effektvoll einzusetzen, ohne dabei heiser zu werden. Er wird zudem demonstrieren, wie Texte, kleine Ansprachen oder Reden in einen lebendigen Rhythmus gebracht werden können. Im Aufbaukurs wird all denjenigen, die ihr Basiswissen am Tag zuvor oder bereits 2015 erworben haben, ein intensives Redentraining geboten. In Gruppen wird daran gearbeitet, wie eine gute Rede strukturiert wird und wie sie beim Zuhörer nicht wachsende Langeweile, sondern bunte Bilder erzeugt. Grundkurs: Samstag, 18. Juni von 9 bis 17 Uhr Aufbaukurs: Sonntag, 19. Juni von 9 bis 17 Uhr. Im Gobelinsaal der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen, Braunschweiger Straße 53, 31134 Hildesheim Exklusiv-Preis: 90 Euro pro Person. Maximal 14 Teilnehmer pro Tag. Zum Foto: Makke Schneider gehört seit 2011 zum Sprecherensemble des WDR und wird regelmäßig für Funk- und Fernsehproduktionen gebucht. Als Coach unterstützt er Menschen im schauspielerischen Bereich und unterrichtet zu den Themen Körper, Stimme, Präsenz und Reden.fis





Einbeck / USA!!!DAS KRIMINELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 08:39
Im Internet: Warenbetrug mit vorgetäuschter Oldtimerversteigerung
Tatort: Amerika, Tatzeit ab November 2015. Am gestrigen Tage meldete sich bei der Polizei Einbeck ein 22-jähriger Geschädigter aus dem Bereich Dassel, der auf einer Versteigerungsplattform in den USA, im November 2015, einen Oldtimer Chevrolet für 1000 US-Dollar ersteigert hatte. Nach Überweisung des Geldbetrages meldete sich der angebliche Verkäufer bei dem Geschädigten und teilte diesem mit, dass der Fahrzeugbrief für den ersteigerten Pkw abhandengekommen sei und er erst noch einen Ersatzbrief besorgen müsse. Kurz danach war der Verkäufer für den Geschädigten nicht mehr erreichbar. Der Pkw wurde auch nicht geliefert und das überwiesene Geld auch nicht zurückerstattet.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 08:36
Kommunalpolitisches Gespräch der CDU in Niedersachen
Auf Einladung der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CDU in Niedersachsen trafen sich soeben die CDU-Bürgermeister und Bürgermeisterkandidaten, um mit dem Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler, Generalsekretär Ulf Thiele sowie dem KPV-Landesvorsitzenden, Landrat Reinhard Winter, über kommunalpolitische Herausforderungen zu sprechen.„Die Botschaft der Teilnehmer war eindeutig. Das Land Niedersachsen muss die Kommunen finanziell und organisatorisch deutlich stärker unterstützen. Gerade mit Blick auf die Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern in unser Gemeinwesen muss die rot-grüne Landesregierung mehr Anstrengungen unternehmen, um die Kommunen zu entlasten“, erklärte Ulf Thiele. Dies gelte aber auch für den Ausbau der Infrastruktur und der Förderung des ländlichen Raums.Der Vorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung Niedersachen, Landrat Reinhard Winter, erklärte dazu: „Die niedersächsischen Kommunen stehen derzeit vor großen Herausforderungen, die sie unter den gegebenen Bedingungen nicht alleine bewältigen können. Beispielhaft ist der Ausbau der Breitbandversorgung zu nennen, bei dem das Land nur in sehr begrenztem Maße finanziell antritt; gleiches gilt für die Schulsozialarbeit. In der Förderung der Krankenhäuser ist ebenfalls ein großer Investitionsstau zu verzeichnen, insbesondere im ländlichen Raum. Hinzu kommt die hohe Belastung durch die Betreuung und Integration von Flüchtlingen. Vor diesem Hintergrund wünschen wir uns eine bessere und zielgerichtetere Kooperation mit der Landesregierung, denn das Land ist gefordert, sich in den genannten und anderen Punkten deutlich stärker finanziell einzubringen.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS CHRISTLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 08:31
"Frauen Lounge - wer oder was ist das?" - Eine Angebot und die Erklärung von Elke Pilz
Elke Pilz (Foto) berichtet über eine Neuheit der "Christus-Gemeinde" in Bad Gandersheim. Hier die Pilz-Offerte: "Sie sind eine Frau? Sie sind neu in Bad Gandersheim und möchten gerne neue Leute kennen lernen? Sie frühstücken gerne in Gesellschaft, oder mögen einfach einen liebevoll gedeckten Tisch? Sie freuen sich an interessanten Gesprächsthemen? Dann sind Sie bei uns richtig! Wir sind Frauen der Christus-Gemeinde Bad Gandersheim, die sich einmal im Monat zu einem Frühstück oder einem gemeinsamen Abend in den Räumlichkeiten der Christus-Gemeinde, Northeimer Straße 16 in Bad Gandersheim treffen. Dabei wollen wir unsere Gäste kulinarisch und thematisch verwöhnen, sowie uns an guter Gemeinschaft erfreuen. Sind Sie neugierig geworden? Dann sind Sie herzlich zu unserem nächsten Frühstück der Frauen Lounge am 30. April von 9.30 bis 11.30 Uhr eingeladen. Wenn alle gesättigt sind, werden wir miteinander das Thema „Vielfalt beREICHert“ beleuchten. Damit wir gut planen können und alle satt werden, bitten wir bis zum 27.April 2016 um Voranmeldungen unter der Telefonnummer 05382/5892491 oder per E-mail an avansovi@yahoo.de. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim /Echte!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 08:21
A7: Vollsperrung der Anschlussstelle Echte
Aufgrund von Fahrbahninstandsetzungs- und Betonplattenerneue-rungen wird die Anschlussstelle Echte (AS 68) im Zuge der Autobahn A 7 wie folgt gesperrt: Vom 25. April auf 26. April wird in der Nacht von 19 Uhr bis 06:00 Uhr die Abfahrt der Anschlussstelle Echte in Fahrtrichtung Nord (Hannover) voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt ab der Anschlussstelle Northeim-/Nord (AS 69) über die Be-darfsumleitungsstrecke U 13 Richtung Echte. Vom 26. April bis zum 30. April wird die Auffahrt der Anschlussstelle Echte in Fahrtrichtung Nord (Hannover) jeweils in der Nacht von 19 Uhr bis 6 Uhr voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Bedarfsumleitung U 15 zur Anschlussstelle Seesen (AS 67). Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert. Auf den umliegenden Straßen kann es zu Be-hinderungen kommen. Dies teilt die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim mit.fis





Einbeck/Harz!!!DAS SENTIMENTALSTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 08:18
NEWCOMER präsentiert „Mein Herz bleibt dort“
Die Werke für die fünfte NEWCOMER-Ausstellung sind das Ergebnis eines Kreativ-Camps in Bad Grund. Studierende der Fakultät Medien, Information und Design der Hochschule Hannover, Austauschstudenten aus Japan und Lettland sowie drei Auszubildende und ein Trainee der KWS kamen dort zum künstlerischen Experimentieren zusammen. Die dabei entstandenen Plakate, Künstlerhefte und Land Art-Objekte machen die kreativ mystische Arbeitsatmosphäre in der natürlichen Umgebung des Harzes für die Besucher in der Art Lounge hautnah erlebbar. „Das Kreativ-Camp hat meine Erwartungen übertroffen. Ich war erstaunt, wie schnell die Teilnehmer in den kreativen Prozess eingestiegen sind“, freute sich Dorothee Weinlich, Professorin an der Fakultät Medien, Information und Design der Hochschule Hannover. Der Kunst-Workshop im Harz ist Teil einer Kooperation zwischen der Hochschule Hannover und der KWS, bei der der gemeinsame kreative Prozess der Studierenden und Auszubildenden im Vordergrund steht. Die Zusammenarbeit der Studenten der verschiedensten Fachrichtungen wie Modedesign, Visuelle Kommunikation oder Szenografie in Tandems mit den KWS Teilnehmern bot eine spannende Konstellation. Mit der Ausstellung „Mein Herz bleibt dort“ zeigt NEWCOMER die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit, bei der sich die Teilnehmer mit den beiden Kunstrichtungen der experimentellen Typografie und Land Art beschäftigten. Ausgangpunkt und verbindendes Element dafür war die Auseinandersetzung mit Sprache durch zufälliges Ziehen einer aktuellen Schlagzeile einer Tageszeitung. NEWCOMER zeigt die Ergebnisse dieser künstlerischen Kooperation. Vom 27. April bis 25. Juni werden die 45 Plakate und Künstlerhefte sowie Land Art-Objekte und Fotos in der KWS Art Lounge ausgestellt. Ein großes Gemeinschaftsobjekt hängt in einem der Ausstellungsräume über Waldboden, um dem Besucher ein authentisches Naturgefühl zu vermitteln. Zur Eröffnung der Ausstellung „Mein Herz bleibt dort“ sind alle Interessierten sehr herzlich eingeladen: am Mittwoch, 27. April 2016, um 18.30 Uhr in die Tiedexer Straße 20 a/b.fis


Foto:






Berlin / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 08:04
Pressefreiheit stärken - Merkel Gast beim Verband der Lokalzeitungen
Die aktuelle Publikation der Reporter ohne Grenzen (ROG), nach der Deutschland sich in der aktuellen internationalen Rangliste der Pressefreiheit um vier Plätze auf Rang 16 verschlechterte, sieht der Verband Deutscher Lokalzeitungen e. V. (VDL) als „Weckruf, der Anlass genug sein sollte, unsere verfassungsrechtlich geschützte Freiheit von Presse, Meinung und Kunst immer aufs Neue zu verteidigen“, so VDL-Geschäftsführer Martin Wieske heute in Berlin. Gerade auch die kleinen und mittleren lokalen Tageszeitungen, denen die Aufgabe zukomme, täglich kompetent, bürgernah, engagiert und verlässlich zu berichten, seien einer gestiegenen Zahl von Anfeindungen und Drohungen ausgesetzt. Die Freiheit der Berichterstattung sei deshalb eine der zentralen Fragen, die der VDL bei seinem diesjährigen Kongress, dem Branchentreff der lokalen Zeitungsverlage, thematisieren werde, so Wieske. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel eröffnet am 10. Mai in Berlin den zweitägigen Kongress Deutscher Lokalzeitungen. Mit einer Keynote leitet anschließend der Vorsitzende von Bündnis 90 / Die Grünen, Cem Özdemir, eine Diskussionsrunde zum Thema „Das hohe Gut der Glaubwürdigkeit“ ein. Am zweiten Kongresstag veranstaltet der Verband Deutscher Lokalzeitungen einen Expertentalk zur Gewinnung von Talenten für lokale Medienhäuser. Zu den Veranstaltungen werden 300 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Medien und Verbänden erwartet. Der Verband Deutscher Lokalzeitungen e. V. (VDL) ist die Interessenvertretung der lokalen Zeitungs- und Medienhäuser. In ihm sind rund 90 kleinere und mittlere Tageszeitungen mit einer Gesamtauflage von rund 1,6 Mio. Exemplaren zusammengeschlossen. Der VDL repräsentiert die Belange lokaler und regional ausgerichteter Tageszeitungen - print und online.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 08:02
Vom Kronleuchter bis Motorrad - Domfestspiele suchen Requisiten
Die Proben zur 58. Gandersheimer Domfestspiele haben vor wenigen Tagen begonnen. Nun wenden sich die Ausstatter der diesjährigen Neuproduktionen erneut an Domfestspielfans aus der Region und bitten um Mithilfe bei der Suche nach verschiedenen Dingen, die für ihre Musiktheater-Uraufführung „Highway to Hellas“, die Komödie „Der Kirschgarten“ und das Kinder- und Familienstück „Michel aus Lönneberga“ benötigt werden. Für das deutsch-griechische Sommermusical „Highway to Hellas“ suchen die Festspiele ein etwa 20-25 Jahre altes Motorrad, alternativ auch gerne ein Mofa oder einen Motorroller, auf dessen Rücksitz eine zweite Person mitfahren kann. Dieses braucht nicht mehr im besten Zustand zu sein, muss aber noch fahrbar sein und wird für den Zeitraum von Mitte Juni bis Ende der Spielzeit, also den 24. Juli benötigt. Des Weiteren werden für diese Produktion mehrere Krücken gesucht. Regisseur Tim Egloff wünscht sich mehrere E-Gitarren und Blockflöten, um Astrid Lindgrens „Michel aus Lönneberga“ zum Klingen zu bringen. Das Ausstattungsteam der berühmten russischen Komödie „Der Kirschgarten“ sucht hingegen nach: Einem alten Kleiderschrank im Stile eines Bauernschranks, einem Bücherregal aus Holz, einem Schaukelpferd, einem Kronleuchter, einem Phonomöbel für einen Schallplattenspieler und Schallplatten, diversen Bilderrahmen (ohne Glas und gerne in verschiedenen Größen). „Wir sind immer wieder überrascht, wie viele Leute auf unsere Requisitenaufrufe antworten und uns tolle Sachen zur Verfügung stellen“, berichtet Franziska Detrez vom Festspielbüro. „Bereits unser erster Aufruf vor wenigen Wochen hatte großartige Resonanz, und wir würden uns sehr freuen, wenn es auch diesmal so gut klappt.“ Wer etwas von den genannten Dingen abzugeben hat, wendet sich direkt an Franziska Detrez im Festspielbüro. Es befindet sich in der Stiftsfreiheit 13, hinter dem Bürgerbüro. Telefon: (05382) 73-335. Mail: intendanz@gandersheimer-domfestspiele.de.Die Gandersheimer Domfestspiele beginnen am 27. Mai und laufen bis zum 24. Juli. Karten und weitere Informationen unter www.gandersheimer-domfestspiele.de sowie der Ticket-Hotline (05382) 73-777. Mehr zum Thema hier und am Samstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Hillebrecht






Einbeck!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 07:44
"Tag der Städtebauförderung" - Das Rahmenprogramm
In einem Monat am Samstag, 21. Mai, findet der bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ auch in Einbeck statt. Alle Interessierten sind hierzu eingeladen. Das Rahmenprogramm beginnt um 9 Uhr im Pavillion der evangelischen Kirche auf dem Neustädter Kirchplatz. Dort findet die Eröffnung der Veranstaltung statt, in der nochmals die Ergebnisse zum Wettbewerb „Neustädter Kirchplatz“ der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die Gruppe, zu der man sich jederzeit anschließen kann, zieht dann weiter in den Innenhof des „Schroedter-Blocks“ (Zugang über die Straße Hören). Hier wird ab 9.45 Uhr über die städtebaulichen Einzeluntersuchungen zu den Blöcken 15 („Schweden-Block“) und 21 („Schroedter-Block“) informiert und in lockerer Atmosphäre über die Möglichkeiten der Stadtsanierung berichtet. Das Team der „Einbecker Kulturbüros“ führt zudem neugierige Bürgerinnen und Bürger durch Ihre Büros im „Schroedter-Haus“ und zeigt damit, wie durch künstlerische Interventionen und kreative Nutzungen ein Wohn- und Geschäftshaus neu belebt werden kann. Die Anlieger des „Schroedter-Blocks“, wie der Einbecker Blaudruck, das Café St. Spiritus und Radio Brödner unterstützen die Aktion. Ab 11.30 Uhr führt der Hausherr und Bauingenieur Mathias Cortnum über „seine“ Baustelle (festes Schuhwerk wird benötigt) in der Altendorfer Straße 42. Zusammen mit den Mitarbeitern des Sachgebietes Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung soll über die Umbaumöglichkeiten und die Fördermöglichkeiten gesprochen werden. Abends (20 Uhr) lädt der Förderverein der Alten Synagoge zu einem Benefizkonzert in die Alte Synagoge (Baustraße 15a) ein. Das Berliner Männer-Quartett „Schall & Rauch“ stellt die Musik der Comedian Harmonists in den Mittelpunkt. Dieses legendäre Sextett („Veronika, der Lenz ist da“) ist eines der musikalischen Vorbilder von „Schall & Rauch“ und hat Musikgeschichte geschrieben. Mit ihren komplexen und zugleich anspruchsvollen Vokal-Arrangements, garniert mit Instrumenten-Imitationen, gehören die Comedian Harmonists zu den wichtigen Wegbereitern der A-capella- Musik. Besonders traurig war das Ende der Comedian Harmonists: Drei der Sänger waren Juden und durften Mitte der 1930-er Jahre nicht mehr auftreten, die Formation trennte sich. Die Veranstaltungen sind kostenlos. Für das abendliche Konzert wird um eine Spende gebeten.fis





Kreiensen/Greene!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 07:41
Ernst Schulte (Sozialverband): "Beitragszahler - morgen Sozialfall"
Ernst Schulte - SoVD-OV-Vorsitzender Flecken Greene-Kreiensen, hat sich mit einem aktuellen Beitrag in die aktuelle Armutsdebatte eingeschaltet. Schulte merkt dazu an: "Normalverdienern ist die Altersarmut sicher! Wer heute als versicherungspflichtiger Durchschnittsverdiener mit seinem Einkommen noch halbwegs gut über die Runden kommt, tappt mit Eintritt ins Rentendasein automatisch in die Armutfalle - es sei denn, eine gute Erbschaft oder ein Lottogewinn bewahren ihn davor. Wie ernst die Gefahr flächendeckender Altersarmut in Deutschland inzwischen ist wird anhand einer Faustformel deutlich: Wer heute als Alleinstehender rund 2500 Euro brutto verdient, erhält bei lückenloser Erwerbsbiografie mit 67 Jahren eine Rente von knapp 540 Euro (ab 2030 - 43 Prozent vom Durchschnitts - Netto). Selbst dem gesunden Durchschnitts-Neurentner bleibt somit der Weg zum Sozialamt nicht erspart, um auf die gesetzlich verbürgte Grundsicherung zu kommen.Schuld an dem Umstand, dass schon im kommenden Jahrzehnt die große Mehrheit der Rentnerinen und Rentner von Altersarmut kalt erwischt wird, ist die nunmehrüber mehrere Legislaturperioden dauerhaft fortgesetzte Demontage der Rentenversicherung durch die jeweiligen Bundesregierungen - sowie eine Sozialgesetzgebung, die allein die Umverteilung von unten nach oben ausgerichtet ist, indem sie lediglich die Bezieher großen Einkommen entlaste. Sinnvoll wäre deshalb eine generelle Rentenerhöhung um einen Sockelbetrag von 350 Euro sowie die Wiederanhebun g des Rentenniveaus auf mehr als 60 Prozent, eine Veranlagung aller Einkommen zur Rentenversicherung und ein einheitlicher Rentenwert in Deutschland. Die Einführung des Mindestlohn war ein richtiger Weg zum existenzsichernden Einkommen, aber leider noch kein Weg aus der Armutsfalle im Alter. Hierzu wäre ein Midestlohn von über 12,oo Euro notwendig. Erste Priorität sieht man für ein Rentensystem, das zumindest denen einen würdigen und unabhängigen Lebensabend sichert, die sich selbst versorgen können. Deren Unabhängigkeit gelte es möglichst lange zu bewahren. Dazu sei jedoch eine neue Sozial-und Gesellschaftspolitik Voraussetzung, die ein Generationen übergreifendes Miteinander u.a. durch neue Wohnformen fördere. Den schließlich völlig auf fremde Hilfe und Pflege angewiesenen Senioren einen würdevollen Lebensabend zu gewährleisten, müsse schließlich gesamtgesellschaftlicher Konsens werden. Denn:"Die Familie als Urzelle und sichere Fluchtpunkt funktioniert in unserer auf Globalisierung, Mobilität und Flexibilität ausgerichteten Gesellschaft nicht mehr so wie in den Kinderbüchern der Vorkriegszeit." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim / Gotha!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 07:35
Gandersheimer Kunstwerk nach Gotha
Ein kostbarer Wandbehang (Foto) aus dem Portal zur Geschichte geht als Leihgabe in eine sehenswerte Ausstellung nach Gotha. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Hardegsen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 07:33
Unterstützung benötigt:Typisierungsaktion in Hardegsen für Mitglied der Kinderfeuerwehr
Hardegsen Stadtbrandmeister Thomas Plessmann hat sich mit einem Aufruf an die Bevölkerung in der Region gewandt. "Liebe Kameraden! Wie ich am Wochenende erfahren musste, leidet Alicia, ein sieben jähriges Mitglied unserer Kinderfeuerwehr, an einer schweren Erkrankung ihres blutbildenden Systems. Einzige Rettung ist eine Stammzelltransplantation. Leider gibt es bisher keinen passenden Spender! Aus diesem Grund findet in der Grundschule Hardegsen am 1. Mai eine Typisierungsaktion, gemeinsam mit der DKMS statt. Bitte informiert die Feuerwehren und Kameraden in eurem Zuständigkeitsbereich und motiviert noch nicht typisierte Kameraden oder Bekannte, an der Aktion teilzunehmen. Typisieren lassen kann man sich, nach meiner Information, ab einem Alter von 17 Jahren!" Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS GEHEIMNISVOLLSTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 07:30
Musical der Musischen Werkstatt - Samstag die Premiere
Was und wer verbirgt sich hinter dem Schleier der Schönen? Diese Geheimnisse lüftet die Musical-Premiere der Musischen Werkstatt. Aufführung am Samstagnachmittag im Forum der Gandersheimer Grundschule. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Kielhorn


Foto: Manfred Kielhorn






Hildesheim!!!!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 07:14
Hildesheim: St.-Andreas-Kirchturm ab Mai wieder regelmäßig geöffnet
Zum Start der Sommersaison können Gäste und Einheimische ab Sonntag, 1. Mai, in Hildesheim den höchsten Kirchturm Niedersachsens zu den gewohnten Öffnungszeiten erklimmen. Die Saison endet zum Montag, 31. Oktober.  364 Stufen müssen bewältigt werden, um auf die Aussichtsplattform auf 75 Metern Höhe zu gelangen. Ein Aufstieg der sich lohnt, denn vom St.-Andreas-Kirchturm aus bietet sich ein beeindruckender Blick auf die Stadt, in die Region und bei klarer Sicht sogar bis in den Harz.   Der Kirchturm kann vom 1. Mai bis 31. Oktober montags, dienstags, donnerstags und freitags von 11 bis 16 Uhr, samstags von 11 bis 18 Uhr sowie sonn- und feiertags von 12 bis 18 Uhr bestiegen werden. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 2,50 Euro. Kinder und Schüler sowie Gruppen ab zehn Personen zahlen 2 Euro pro Person. Letzter Aufstieg auf den Turm ist jeweils eine halbe Stunde vor Schließung.   Nach Voranmeldung und gegen eine Servicepauschale von 13 Euro zusätzlich zum Eintrittspreis können Einzelpersonen und Gästegruppen den Turm auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten auf eigene Faust oder im Rahmen von Stadtführungen erkunden. Anmeldungen nimmt die tourist-information Hildesheim per Telefon unter 05121 1798-0 oder per E-Mail an tourist-info@hildesheim-marketing.de entgegen. Zum Foto: Mit 114,5 Metern ist der St.-Andreas-Kirchturm der höchste Kirchturm Niedersachsens.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AGILSTE SOFORT!!!- Freitag, 22.04.2016 - 07:10
MTV: Brennballspiel - Anmeldefrist verlängert
MTV Bad Gandersheim verlängert die Anmeldefrist für das Brennballspiel bis zum 25.April, Anmeldungen von über 12-jährigen MTV-Mitgliedern sind erwünscht! Das Brennballspiel am 30.April, ab 14 Uhr bis 16.30 Uhr wird auch für die Älteren freigegeben. Ort: Schulzentrum, Stettiner Straße 2, Sporthalle. Anmeldung unter MTVJugendBG@gmail.com oder bei Petra Siegmann Telefon 05382-955274. Leitung Michelle Keuntje, Jugendwartin. Sportsachen und Turnschuhe bitte mitbringen!  fis





Berlin /Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 21:49
Förderung Breitbandausbau Landkreise Northeim  
Dr. Wilhelm Priesmeier (Foto), Abgeordneter  für den Wahlkreis Northeim/Goslar/Osterode der SPD-Bundestagsfraktion freut sich über den positiven Bescheid für die Förderung des Breitbandausbaus im Landkreis Northeim. Priesmeier teilt mit, dass der Ausbau nun voran gehen kann. Er freut sich, dass der Landkreis so gut aufgestellt ist und mit entsprechender Beschlusslage die Voraussetzung dafür geschaffen hat. Der Bund fördert den Ausbau im Landkreis Northeim mit 5 Millionen Euro. Damit gehört der Landkreis zu den ersten Antragstellern, deren Förderantrag nach der Beraterleistung nun auch für den Ausbau bewilligt worden ist. Mit dem Bundesförderprogramm sollen unterversorgte Gebiete einen Netzzugang von mindesten 50 Mbit pro Sekunde erhalten. Wilhelm Priesmeier freut sich natürlich, dass die Landrätin persönlich nach Berlin kommt, um am Donnerstag, 28. April 2016, den Förderbescheid entgegen zu nehmen.fis





Dannhausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 21:47
Dannhausen: Bürgermeisterin Schwarz hört Bürgern zu
Am kommenden Dienstag, 26. April, findet in der Zeit von 16 bis 17 Uhr eine Sprechstunde von Bürgermeisterin Franziska Schwarz (Foto) für die Bürgerinnen und Bürger aus Dannhausen im Dorfgemeinschaftshaus statt. Die Bürgermeisterin bietet diese Gesprächsmöglichkeit gern an, weil anschließend ab 17 Uhr an gleicher Stelle eine Dienstbesprechung für alle Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher der Stadt Bad Gandersheim stattfinden wird. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS LIEBENSWÜRDIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 21:45
Der SPD Ortsverein Bad Gandersheim trauert um Gisela Fechner - 5.11.1926 – 10.4.2016.
Gisela Fechner - 5. November 1926 bis 10. April 2016. Dazu merkt Anna-Madeleine Feg in einem Nachruf an: Gisela Fechner war 71 Jahre lang Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Sie trat unmittelbar nach Ende des Zweiten Weltkriegs in Berlin der SPD bei und engagierte sich zeitlebens für Menschenwürde und soziale Gerechtigkeit. Gisela Fechner wurde Mitglied der Schuldeputation im Bezirk Berlin-Spandau, Bezirksverordnete und war von 1971 bis 1985 Mitglied im Berliner Abgeordnetenhaus. Dort setzte sie sich u.a. für die Gleichstellung von Homosexuellen ein, für Jugendliche und  Frauen im Strafvollzug sowie für die Freiwillige Feuerwehr.  1978 wurde ihr die Feuerwehrmedaille des Deutschen Feuerwehrverbandes verliehen. 1985 wurde Gisela Fechner mit dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse ausgezeichnet. 2005 erhielt sie die Goldene Ehrennadel der Arbeiterwohlfahrt. Seit 1999 lebte Gisela Fechner in Bad Gandersheim, zuletzt im Haus Hoffnungsgrund, wo sie sich  im Heimbeirat engagierte. Die SPD Bad Gandersheim ehrte Gisela Fechner im Jahr 2010 für 65jährige SPD-Mitgliedschaft im Beisein ihres früheren Fraktionsvorsitzenden und ehemaligen Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Walter Momper. Im Jahr 2015 wurde Gisela Fechner gemeinsam mit ihrer Schwester Erika Seling in einer Feierstunde im Haus Hoffnungsgrund für 70jährige Mitgliedschaft vom SPD-Bundesvorsitzenden Sigmar Gabriel  gewürdigt. Gisela Fechner war ein warmherziger und großzügiger Mensch. Sie nahm bis zuletzt großen Anteil an den Geschehnissen der Politik, ob auf Bundes- , Landes- oder Kommunalebene. In ihrer  Haltung und mit ihrem Einsatz für andere wird sie uns allen ein großes Vorbild bleiben.  Die SPD wird Gisela Fechner in dankbarer und ehrender Erinnerung behalten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


Foto:






Northeim / Duderstadt!!!DAS ERINNERUNGSTRÄCHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 21:38
Entdeckertour des Autohauses Hermann führte zum Grenzlandmuseum
Es war ein beeindruckender Tag, den das Autohaus Hermann seinen Kunden bot. Die Auftaktveranstaltung zu den Entdeckertouren 2016 führte die über 400 Teilnehmer zum Grenzlandmuseum Eichsfeld in Teistungen. Am ehemaligen Übergang Duderstadt-Worbis wurde in den Originalräumen des ehemaligen Verwaltungsgebäudes über die Geschichte der deutschen Teilung informiert. Das Museum wurde 2010 durch Historiker und Pädagogen völlig neu konzipiert. Mitarbeiter des Hermann-Gruppe und Museumsführer sorgten für ein besonderes Wohlbefinden bei diesem erlebnisreichen Event. Die Entdeckertour an die Landesgrenze zu Thüringen rief bei manch einem Besucher ganz persönliche, auch sehr emotionale Erinnerungen wach an die Grenzöffnung vor über 26 Jahren, an die ersten Begegnungen mit den Menschen aus dem anderen Teil Deutschlands, auch an die Trabbi-Kolonnen aus der damaligen DDR. Die Museumsführer begleiteten die Teilnehmer über das Außengelände entlang des ehemaligen Grenzstreifens. An den einzelnen Stationen gab es interessante Einblicke. Auf der etwa sechs Kilometer langen Strecke befinden sich an den teilweise stehen gebliebenen Grenzanlagen unter anderem noch mehrere originale Beobachtungsbunker. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Hartmut Kölling






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS SINNVOLLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 21:36
Praxis-Fachtag "Jugendpflege"
Die Jugendpflegen des Landkreises und der Stadt Northeim veranstalten einen Praxis-Fachtag zu Möglichkeiten und Herausforderungen für die Jugendarbeit im Landkreis Northeim. Angemeldet haben sich rund 60 Aktive aus der offenen und verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit. Berichtet wird über die Situation von geflüchteten Kindern und Jugendlichen sowie die bestehenden Flüchtlingsnetzwerke in den Städten und Gemeinden. Vorgestellt werden die Möglichkeiten der Beratung und Unterstützung. In Workshops sollen verschiedene Fragestellungen erörtert werden. Der Praxis-Fachtag steht unter dem Motto: Kochen, Kickern, Karaoke? Oder was Jugendarbeit für geflüchtete Kinder und Jugendliche tun kann!Er findet am Samstag, 23. April, in der Zeit von 9.30 bis 16.30 Uhr im Kinder- und Jugendkulturzentrum „Alte Brauerei“, Schaupenstiel 20, in Northeim, statt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Göttingen / Northeim / Einbeck / Hann.Münden!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 21:33
Am Mittwoch streikt ver.di in Südniedersachsen
Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft am Mittwoch, den 27.04.2016 die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Südniedersachsen zum Warnstreik auf. In den ersten beiden Verhandlungsrunden haben die Arbeitgeber zwar 3 % für zwei Jahre angeboten, durch den späteren Beginn der Erhöhungen bedeutet dies jedoch nur eine reale Erhöhung von lediglich 0,6 % für 2016 und 1,2 % für 2017. „Dies ist für die Kolleginnen und Kollegen im öffentlichen Dienst nicht akzeptabel und wird eher als Provokation empfunden,“ so ver.di Sprecher Lothar Richter aus Göttingen. Immerhin seien die Einnahmen in den öffentlichen Haushalten mit 30 Milliarden, wie kürzlich berichtet wurde, auf Rekordniveau. Die öffentlichen Arbeitgeber sollten ein eigenes Interesse haben, Ihre Leute wertschätzend und gut zu bezahlen, damit sie nicht nur wie bisher gut arbeiten, sondern auch, um gute qualifizierte Menschen im öffentlichen Dienst zu halten, so Richter weiter gegenüber der Presse. Für den Bereich der betrieblichen Zusatzversorgung wollen die Arbeitgeber einseitig die Beschäftigten durch Zusatzbeiträge zur Kasse bitten, erklärte der Gewerkschafter. Das komme für die Gewerkschaftsseite nicht in Frage. „Hier wird den Menschen zugemutet, einseitig Gelder in Versorgungskassen der Kommunen zu investieren, während auf der anderen Seite das Niveau ihrer gesetzlichen Rentenversicherung sinkt“, so Richter. Von den Streiks in der kommenden Woche sind folgende Bereiche in Südniedersachsen betroffen: Die Göttinger Verkehrsbetriebe, es werden keine Busse am Mittwoch fahren, die Stadt- und Gemeindeverwaltungen, teilweise mit den Bauhöfen und den Kindertagesstätten in Göttingen, Einbeck, Northeim, Osterode, Rosdorf, Hann. Münden, Bovenden sowie der Landkreis Göttingen. Die Abfallbetriebe und Müllabfuhren mit der GEB Göttingen und der KAW im Landkreis Northeim, sowie der Abfallzweckverband mit der Deponie Deiderode. Die Stadtwerke Göttingen und Northeim. Die Sparkassen in Göttingen, Duderstadt, Hann. Münden und Einbeck. Im Bereich des Busverkehrs in Göttingen wird voraussichtlich kein Bus fahren und in den Kindertagesstätten der betroffenen Orte wird es zu Einschränkungen kommen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 21:32
Flächenbrand am Sultmer Berg - Feuerwehr im Löscheinsatz
Horst Lange, Pressesprecher Kreisfeuerwehr Northeim, berichtet: Die Schwerpunktfeuerwehr Northeim musste heute mit ihrem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20/16 mit der Besatzung von 1:8 zu einem Brandeinsatz ausrücken. Ein Anrufer meldete einen Flächenbrand in Northeim am Sultmer Berg in der Nähe der Panzerstraße. Nachdem der Brandmeister vom Dienst mit seinem Kommandowagen und die Polizei an der Einsatzstelle angekommen waren, brannte im Wald etwa 15 qm Laub, Büsche und kleine Bäume. Die Besatzung vom Löschgruppenfahrzeug löschten mit einem C-Rohr mit Hohlstrahlrohr die Flammen und die schon abgebrannte Fläche ab. Mit Dunghacken lockerten die Feuerwehrleute den Waldboden auf um sicherzustellen das das Feuer nicht in den Waldboden eingedrungen war. Anschließend wurde die Stelle noch einmal mit Wasser abgelöscht. Nach etwa 30 Minuten war der Einsatz beendet. Personen wurden nicht verletzt. HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Harriehausen!!!DAS AGILSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 21:28
Himmelfahrt: Wandertag beim SV Harriehausen
Der SV Schwarz-Weiß Harriehausen richtet am Donnerstag, 5. Mai (Christi Himmelfahrt), wieder einen Wandertag aus. Los geht es um 10 Uhr am Sportplatz in Harriehausen. Dann werden eine kleine und eine große Wanderstrecke angeboten. Unterwegs wird es Erfrischungsgetränke geben. Im Anschluss an die Per-Pedes-Tour durchs Grüne treffen sich alle Wanderer – und natürlich auch Gäste aus der Umgebung – am Sportheim, wo ab der Mittagszeit Steaks, Bratwürstchen, Salat und mehr angeboten werden. Natürlich gibt es auch hier die entsprechenden Getränke. Am Nachmittag gibt es Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Nach vielen Jahren wird der Wandertag des SV Harriehausen damit reaktiviert. Der SVH hofft auf schönes Wetter, eine zünftige Wanderung und einige gemütliche Stunden am Sportplatz – und natürlich auf zahlreiche Wanderer, die an der Veranstaltung teilnehmen. uk Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 14:54
Einbruchsdiebstahl in Getränkemarkt
Bei einem Einbruch in den Getränkemarkt an der Göttinger Straße haben bislang unbekannte Täter am Donnerstag gegen 00.34 Uhr mehrere hundert Schachteln Zigaretten erbeutet. Mit einem Gully-Deckel schmissen die Täter die Glasscheibe der Eingangstür ein. Hinter der Kasse des Getränkemarktes befinden sich mit Zigarettenschachteln befüllte Regale. Die Einbrecher verstauten den Inhalt der Regale in mitgebrachten Säcken. Anschließend liefen sie durch die zerstörte Eingangstür ins Freie. Hier verliert sich die Spur der Täter. Bei dem Einbruch lösten die Einbrecher die optische und akustische Alarmanlage des Getränkehandels aus. Bei dem Einbruch entstand ein Sachschaden von ca. 2.500 Euro. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die in der Zeit nach Mitternacht auffällige Personen oder Fahrzeuge auf oder in der Nähe des Getränkehandels bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Moringen / Mainz!!!DAS EHRENVOLLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 14:28
Hohe Auszeichnung für ehemaligen KZ-Häftling des Jugend-KZ Moringen.
Bundespräsident Dr. Joachim Gauck hat Helmut Becker aus Idar-Oberstein das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Am 26. April 2016 wird die Auszeichnung im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Mainz an Helmut Becker überreicht. Der 1926 in Idar-Oberstein geborene Helmut Becker war in seiner Jugend ein begeisterter Sportler. Als ihm im Januar 1943 nach einer gewonnen Skimeisterschaft angeboten wurde, als Trainer zu arbeiten, sagte er voller Stolz zu. Sein Lehrbetrieb wertete dies als unerlaubtes Entfernen vom Arbeitsplatz. Helmut Becker wurde zur Fahndung ausgeschrieben, gefasst, ins Gefängnis gesperrt und kam dann zunächst ins KZ-Sachsenhausen und von dort ins Jugend-KZ Moringen. Hier litt er Hunger und leistete Zwangsarbeit bei der Firma Piller. „Das Klappern der Holzschuhe auf dem Weg dahin war in der ganzen Stadt zu hören.“ Im August 1943 wurde Helmut Becker entlassen, aber nicht in die Freiheit, sondern in ein Strafbataillon. Bei der Landung der Alliierten in der Normandie geriet er in Kriegsgefangenschaft. Es folgte eine Odyssee durch zahlreiche Kriegsgefangenenlager in England, Kanada und den USA. Erst im Sommer 1946 gelang die Rückkehr nach Deutschland. Später zog er aus Deutschland fort und lebte mit seiner Familie bis 1971 in Kanada und den USA. Seit 1993 ist Helmut Becker in der Moringer Gedenkstätte aktiv. Seit 2004 ist er der Vertreter der ehemaligen Häftlinge im Vorstand des Vereins Lagergemeinschaft und Gedenkstätte KZ Moringen e.V., der auch Träger der Gedenkstätte ist. Neben seiner Arbeit im Vorstand der Lagergemeinschaft engagiert sich Helmut Becker seit vielen Jahren als Zeitzeuge. Er trifft sich mit Jugendlichen im Rahmen von Zeitzeugengesprächen, die die Gedenkstätte veranstaltet. Auch in seiner Heimatregion ist Helmut Becker ein vielgefragter Zeitzeuge, selbst Reisen in die USA zu seiner Tochter nutzt er, um sich auch dort mit Jugendlichen zu treffen und ihnen über seine Haft im Jugend-KZ Moringen zu berichten. Zuletzt war Helmut Becker bei der Premiere der Filmdokumentation „Von Idar-Oberstein ins KZ Moringen. Helmut Becker – Kindheit und Jugend in der NS-Zeit“ am Holocaust-Gedenktag 2015 in Moringen, Northeim und Göttingen, wo er in eindringlichen Worten über seine Erfahrungen in der Zeit der NS-Diktatur sprach.fis





Bad Gandersheim / Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 14:26
Hunde an die Leine - in Wald und Landschaft! - Bei Zuwiderhandlungen droht hohes Bußgeld
Hunde müssen vom 1. April bis zum 15. Juli in Wäldern und in der freien Landschaft an der Leine geführt werden. Sie dürfen nicht frei herumlaufen. Auch nicht wenn sie vermeintlich auf den Wegen bleiben. Wildlebende Tiere, wie zum Beispiel junge Vögel, Rehe oder Hasen, brauchen im Frühjahr nämlich besonders viel Schutz, um zu überleben. Die Pflicht zum Anleinen zwischen dem 1. April und dem 15. Juli außerhalb von Ortschaften beruht auf dem Niedersächsischen Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung. Trotz wiederholter Hinweise in den Medien und Schildern kommt es immer wieder vor, dass Hunde auch während dieser Zeit in Wäldern oder in der Feldmark herumlaufen und Jungtiere aufstöbern, stören oder töten. Häufig unbemerkt von ihren Haltern. Die Pflicht zum Anleinen besteht auch auf Wald- oder Feldwegen in der Nähe der Ortschaften. Wer während der Brut- und Setzzeit einen Hund im Wald oder in der freien Landschaft herumlaufen lässt muss mit einem Bußgeld rechnen. Gleichzeitig sollten allerdings auch Menschen jede Annäherung an wildlebende Tiere vermeiden. Die "Kinderstuben" des Tiernachwuchses sollten unbedingt ungestört bleiben. Berührungen können besonders für junge Tiere den Tod bedeuten, weil Alttiere ihre Jungen nach Kontakten mit Menschen nicht mehr annehmen. Insbesondere auch Kinder sollten hierauf hingewiesen werden.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Katlenburg!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 14:24
Raubüberfall - Fahndung bislang ergebnislos
Kurz nach Mitternacht überfielen zwei maskierte Täter die Katlenburger Tankstelle. Die Unbekannten entkamen mit einigen hundert Euro Bargeld und Zigarettenstangen im Wert von mehreren tausend Euro. Gegen Mitternacht verschloss der 21-jährige Angestellte die Schiebetüren des Verkaufsraums und begann mit der Kassenabrechnung. Anschließend wollte er Feierabend machen und die Tankstelle durch eine seitliche Eingangstür verlassen. Hier wurde der Angestellte von den beiden maskierten Tätern bereits erwartet und zurück in das Gebäude gedrängt. Einer der beiden Täter bedrohte den Angestellten mit einer zumindest echt aussehenden Schusswaffe. Zudem wurde der junge Mann an den Händen gefesselt. Mit mehreren hundert Euro Bargeld aus der Kasse und zwei Kartons mit Zigarettenstangen aus dem Lager flüchteten die Räuber. Bislang ist nicht bekannt, ob sie zu Fuß oder mit einem Pkw unterwegs waren. Der 21-Jährige konnte sich von seiner Fessel befreien und die Polizei alarmieren. Eine sofort mit mehreren Funkstreifen eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Beide Täter sprachen akzentfreies hochdeutsch. Der bewaffnete Täter ist ca. 185 Zentimeter groß, hat eine sportliche Figur und war dunkel gekleidet. Der zweite Täter war 165 bis 170 Zentimeter groß und schlank. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die in der Stunde vor oder nach Mitternacht auffällige Personen oder Fahrzeuge auf oder in der Nähe der Tankstelle bemerkt haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 07:10
Musical der Musischen Werkstatt
Am Sonntag, 24. April, ist es endlich soweit: „Wimba und das Geheimnis im Urwald“ wird um 16 Uhr im Forum der Gandersheimer Grundschule aufgeführt. Darsteller sind die Kinder der Musicalgruppe, die als Urwaldforscher, Tiere, Schlingpflanzen, Riesenhörnchen und Schleierelfen auftreten und die auch das Bühnenbild entworfen und gemalt haben. Dazu kommt eine Band aus Lehrern und Schülern der Musischen Werkstatt, die das Spektakel mit Live-Musik begleitet: Vier Schüler aus einem Ferienlager im Dschungel (Julia Tonn, Carlotta Michaelis, Jessika Schajechow, Jessica Salo) trennen sich von der Gruppe und gehen ihren eigenen Weg. Sie finden außergewöhnliche und sehr lebendige Pflanzen (Hannah Preuße, Mia-Sophie Petershen, Emilia König, Bea Bünger, Johanna Matthä) und eine geheimnisvolle Tropfsteinhöhle. Plötzlich gehen die Handys nicht mehr, auch die Fotoapparate streiken und der Kompass fällt aus. Bedrohlich wird es, als eine aus der Gruppe spurlos verschwindet und die Riesenhörnchen (Anastasia German, Jessica Salo) etwas von Opferfest und „Rückweg? Niemals!“ reden und den letzten Proviant der vier klauen. Ob die reizenden Schleierelfen (Leana Palinkas, Lisette Löning, Luise Kehrberg) helfen können? Die Band ist besetzt mit Klaus Dibbelt (Gitarre, Bass), Tobi Hunke (Schlagzeug), Sonja Tonn (Midi-Akkordeon), Britta Hauenschild (Flöte), Antonia Zepf (Posaune), Jan Schmälzle (Posaune), Sky Gross (E-Gitarre), Stefan Manzeck (E-Bass), Jana Beckel (Akkordeon), Jan Miller (Akkordeon) und Lotte Bode (Flöte). Die Gesamtleitung hat Ursel Schardinel. Unterstützt wird das Projekt von der Jugendstiftung des Landkreises Northeim und vom Kulturforum Bad Gandersheim e.V. Die Geschichte ist geeignet für alle Abenteurer 5 bis 500 Jahren und dauert 60 Minuten. Eintrittskarten gibt es in der Musischen Werkstatt (Tel.: 05382/ 9329066), in der Buchhandlung Pieper in der Alten Gasse in Gandersheim und direkt an der Kasse. Erwachsene zahlen 5 EUR, Kinder 2,50 EUR. Aufgrund der begrenzten Anzahl der Plätze empfiehlt es sich, den Vorverkauf zu nutzen. Mehr zum Thema hier und am Freitag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim / Hannover!!!DAS HILFREICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 07:00
IHK-Seminar: Nebenberuflich selbstständig
Eine Nebenerwerbsgründung bietet die Möglichkeit, die berufliche Selbstständigkeit zu testen und ein Zusatzeinkommen zur Festanstellung zu erzielen. Das Seminar „Nebenberuflich selbstständig“ der IHK Hannover bietet einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen der nebenberuflichen Selbstständigkeit (Arbeitsrecht, Rechtsformwahl und Wirtschaftsrecht), die Gewinnermittlung mittels Einnahmenüberschussrechnung, über Steuern, Sozialversicherungen und zielgerichtete Werbemaßnahmen. Das Seminar findet am 11. Mai von 9 bis 17 Uhr in der IHK Hannover (Schiffgraben 49, 30175 Hannover) statt. Die Teilnahme kostet 120 Euro (inkl. Mittagessen und Seminarunterlagen). Anmeldung: IHK, Handel und Dienstleistungen, Nadine Sasmaz, Telefon 0511/3107-270, Fax 0511/3107-435, 
handel-dienstleistungen@hannover.ihk.defis





Bad Gandersheim!!!DAS ERFREULICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 06:59
Kneipp Verein: Lebenszeichen!
Rita Stankowski, erste Vorsitzende des Kneipp Vereins Bad gandersheim lässt verlauten: "Todgesagte leben bekanntlich länger......doch es gibt ihn noch, den Kneipp-Verein Bad Gandersheim e.V. und das seit mehr als 50 Jahren ! Für alle, die Spaß an Bewegung haben, auch Nicht-Mitglieder, bieten wir an:  Hallengymnastik, Hockergymnastik und Wassergymnastik mit anerkannten Übungsleitern. Interessiert: Nähere Informationen unter Telefon 05382-6039117 Frau Stankowski oder 05382-9558779 Frau Müller. Wir freuen uns auf Sie. " Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck / Kreiensen / Bad Gandersheim!!!DAS ABENTEUERLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 06:50
Langweilig kann jeder! Mit reichlich Pferdestärken ins Eheglück starten
Im Turm des PS.SPEICHER steht ab sofort ein eigenes Trauzimmer für Hochzeiten zur Verfügung. In 25 Metern Höhe genießen Brautpaare und ihre Hochzeitsgesellschaft einen atemberaubenden Blick über Einbeck und haben exklusiv Zugang zur großzügigen Dachterrasse. Anmeldungen erfolgen über das Standesamt Einbeck; auf Wunsch übernimmt das Team der GENUSSWERKSTATT und des Hotels FREIgeist Einbeck die Bewirtung und Unterbringung der Gäste. Im PS.SPEICHER wurde jetzt ein eigenes Trauzimmer als Außenstelle des Standesamtes Einbeck gewidmet. In der obersten Etage des weithin sichtbaren Turmes wurde mit viel Liebe zum Detail eine einzigartige Atmosphäre zum Heiraten geschaffen: bodentiefe Fenster laden zum Blick über Einbeck ein, um den großen Schreibtisch der Standesbeamten stehen inmitten seltener Motorräder ausreichend Stühle auch für große Hochzeitsgesellschaften. Das Trauzimmer ist zudem barrierefrei über einen eigenen Aufzug erreichbar und mit einer separaten Garderobe sowie einer kleinen Pantry-Küche ausgestattet. Ein besonderes Highlight ist sicherlich die Dachterrasse, die direkt vom Trauzimmer zu erreichen ist und nach erfolgter Trauung geradezu zum Anstoßen mit einem guten Tropfen über Einbecks Dächern einlädt. Mit der GENUSSWERKSTATT und dem Hotel FREIgeist Einbeck bietet der PS.SPEICHER seinen Hochzeitsgästen zudem zwei Partner, die jede Hochzeit auch nach dem Ja-Wort zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Trauungen im PS.SPEICHER sind ab sofort möglich. Anmeldungen hierfür nimmt das Einbecker Standesamt unter Telefon 05561-946166 (Herr Lars Engelke) bzw. 05561-946117 (Frau Daniela Krüger) gerne entgegen. Dort erhalten interessierte Paare auch weitere ausführliche Informationen. Die Hochzeitsplaner des Hotel FREIgeist Einbeck und der GENUSSWERKSTATT stehen per E-Mail unter veranstaltung@freigeist-einbeck.de und Telefon 05561-3199970 ebenfalls zur Verfügung.fis


Foto: Spectator






Einbeck / Bad Gandersheim / Kreiensen!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 06:49
BBS Einbeck mit Schülern aus Partnerstadt in USA im Bundestag
Kürzlich hatte Bundestagsabgeordneter Dr. Roy Kühne eine eher außergewöhnliche Gruppe zu Gast im Bundestag. Die BBS Einbeck kam mit Schülern - von ihnen kommen auch welche aus der Region Bad Gandersheim - Kreiensen - Kalefeld - aus ihrer Partnerstadt Keene (USA) nach Berlin, um sich über das das deutsche parlamentarische System zu informieren und den Reichstag zu besichtigen. Roy Kühne erklärte bei einem einstündigen Gespräch im Paul-Löbe-Haus souverän in englischer Sprache, wie Bundestag und Bundesrat entstehen und sich zusammensetzen, wer die Kanzlerin oder den Bundespräsidenten wählt und zeigte anhand der Beispiele Gesundheits- und Bildungspolitik auf, wie das in Deutschland und den einzelnen Bundesländern funktioniert. Die Schüler erkannten, dass das System in den USA „ein wenig anders läuft“. Roy Kühne sagte zum Abschluss: „Super, dass man junge Menschen aus Einbeck und den USA deutsche Politik erklären und dafür begeistern kann. Ich habe mich sehr über den Besuch der deutsch-amerikanischen Gruppe gefreut und konnte mein Englisch hinsichtlich politischen Fachwörtern ein wenig aufbessern. Vielen Dank an die BBS in Einbeck, dass sie ihren Schülern einen solchen Ausflug ermöglichen und dadurch auch gerade internationale Beziehungen zwischen Schülern unterstützen.“fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS CHRISTLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 06:47
Kinderkirche: Wie geht es weiter...?
Ein festliches Abendmahl wurde in der letzten Kinderkirche gefeiert. Ein Symbol für Leben, Tod und Auferstehung. Wie geht es nun mit der Lehre Jesu weiter? Das wird das Thema der nächsten evangelischen Kinderkirche der Stiftskirchengemeinde zu Bad Gandersheim sein: am Samstag,23.April, von 10 – 12 Uhr im Martin-Luther-Haus. Bei gemeinsamem Beten, Singen, Spielen und Essen wollen wir uns einer neuen Geschichte nähern. Das Vorbereitungsteam freut sich wieder auf viele neugierige Kinder.fis





Gotha / Bad Gandersheim!!!DAS KOSTBARSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 21.04.2016 - 06:46
Gandersheimer Kunstwerke in Gotha
Zur Thüringer Landesausstellung „Die Ernestiner. Eine Dynastie prägt Europa“ sind ein Gemälde und ein Altarbehang von der Stadt Bad Gandersheim und der Stiftskirchengemeinde ausgeliehen worden. Das Porträt, gemalt von Johann Heinrich Teilert 1743, zeigt Elisabeth Ernestine Antonie von Sachsen-Meiningen, die bedeutendste Äbtissin des Freiweltlichen Reichsstifts Gandersheim in der Frühen Neuzeit. Sie war eine Enkelin Ernst I. des Frommen, Herzog von Sachsen-Gotha-Altenburg, dem Begründer des gleichnamigen Hauses. Ihr Vater Bernhard I., der erste Herzog von Sachsen-Meiningen, ehelichte in zweiter Ehe Elisabeth Eleonore, Tochter des Herzogs Anton Ulrich von Braunschweig-Wolfenbüttel. Als erste Ernestinerin und zugleich Welfin konnte Elisabeth Ernestine Antonie 1713 das Gandersheimer Äbtissinnenamt 1713 antreten. Die Bau- und Kunstaufträge ihrer 53 Jahre währenden Regentschaft sind noch heute in der Gandersheimer Abtei, dem Sommerschloss Brunshausen aber auch ihrem Grabmalensemble in der Gandersheimer Stiftskirche Kirche und in den Ausstellungen des Portal zur Geschichte zu sehen. Zum zweihundertjährigen Reformationsjubiläum stiftete sie im Jahre 1717 ein neunteiliges Behangensemble für die Kirche des Reichsstifts. Von dieser kostbaren und einzigartigen Gruppe konnte der Seitenbehang des Hauptaltarantependiums mit der Opferung Isaaks ebenfalls nach Gotha ausgeliehen werden. Die beiden Gandersheimer Stücke werden in der Thüringer Landesausstellung „Die Ernestiner. Eine Dynastie prägt Europa“ vom 24. April bis zum 28. August 2016 in Gotha und Weimar zu sehen sein Zum Foto: Johann Heinrich Teilert, Elisabeth Ernestine Antonie von Sachsen-Meiningen, 1743, Öl auf Leinwand Stadt Bad Gandersheim, Portal zur Geschichte e.V. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Hironimus






Clus / Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 20.04.2016 - 16:09
"Tag der offenen Stalltür“ im Pony-Gestüt-Clus
Seien auch Sie mit dabei wenn sich am 1. Mai ab 10.30 Uhr die Stalltüren vom Pony-Gestüt-Clus öffnen. Das Pony-Gestüt-Clus von Familie Grober, das Pony-Paradies-Clus mit ihren Reitschülern unter Leitung von Katrin Heyer, der Reit- und Fahrverein Bad Gandersheim u.U. e.V. sowie die Mitglieder des Bezirksvereins Südhannover-Braunschweig im Verband der Pony- und Kleinpferdezüchter e.V. möchten Ihnen einen einmaligen Schautag auf der großen Reitanlage in Clus präsentieren. Lassen Sie sich von vielen Ponys mit einem kunterbunten Schauprogramm verzaubern und freuen Sie sich auf ein breites Rassespektrum, regionale Hengste, Ponyfußball, Springvorführungen, Ponyspiele, verschiedene Fahranspannungen, Dressurquadrillen und vieles mehr. Besucher sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei und für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Hier die Adresse für das Navi: Clus 1, 37581 Bad Gandersheim Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 20.04.2016 - 16:05
Zwei Ölgemälde ans Stadtmuseum übergeben
Bürgermeisterin Franziska Schwarz hat dieser Tage den ehrenamtlich vorbildlich tätigen „Museumsfreunden“ zwei Ölgemälde übergeben. Beide Werke entstammen dem Schaffenswerk des Bad Gandersheimer Malermeisters und Künstlers Wilhelm Beischau (1892 – 1969) aus der Baderstraße. Angefertigt wurden die Bilder laut den Signaturen in den Jahren 1949 und 1953. Das großformatige Gemälde zeigt Wohn- und Wirtschaftshäuser, einen Kirchturm und einem Fluss- oder Bachlauf mit Mühlrad, kann geografisch allerdings bisher nicht zugeordnet werden. Das Kunstwerk mit schwerer Rahmung wurde auf einem Dachboden aufgefunden und in Verwahrung genommen. Das kleinere und deutlich farbenfroher gestaltete Gemälde zeigt einen Stadtblick auf Bad Gandersheim. Es entstammt dem Besitz von Prof. Dr. med. Andreas Spengler aus Hannover, der selbst als Kunstmaler tätig ist und das Bild einst von seinen aus Bad Gandersheim stammenden Vorfahren in beschädigtem und ungerahmten Zustand übernommen hatte. Prof. Dr. Spengler ließ das Gemälde auf eigene Kosten in der Landeshauptstadt restaurieren und mit einem stabilen Holzrahmen versehen. Vor einigen Wochen überbrachte er es persönlich ins Rathaus - als Schenkung an die Stadt. Für die „Museumfreunde“ nahmen jetzt Harm Smid, Manfred Koch und Klaus Schrader beide Beischau-Bilder im Dienstzimmer der Bürgermeisterin dankend entgegen. sbg Zum Foto: Prof. Dr. Spengler überreicht das Gemälde „Stadtblick“ von Wilhelm Beischau an die Bürgermeisterin Franziska Schwarz. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kielhorn






Celle / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 20.04.2016 - 16:02
Zukunftsforum der CDU: Ehrenamt, Bürgerbeteiligung und Zusammenhalt
„Unser gestriges Zukunftsforum Ehrenamt hat neben vielen guten Hinweisen drei klare Botschaften an die Politik und Gesellschaft definiert. Die ehrenamtlich Tätigen müssen von Bürokratie und Überregulierung entlastet werden, damit sie sich voll und ganz ihrem Engagement widmen können. Damit sie ihr Ehrenamt professionell ausüben können, müssen verlässliche und gut ausgebaute Aus- und Fortbildungsstrukturen für Führungskräfte in Vereinen und Verbänden vorgehalten werden“, erklärte Ulf Thiele, Generalsekretär der CDU in Niedersachsen. Ebenfalls seien die Schulen gefordert, „Lust auf freiwilliges Engagement zu wecken“, so Ulf Thiele. „Das Kultusministerium muss den Schulen die nötigen Freiräume lassen, damit die Kinder und Jugendlichen neben dem Unterricht und Ganztagsangeboten auch Zeit für erste Schritte ins Ehrenamt finden.“„In Niedersachsen ist jeder dritte Bürger ehrenamtlich tätig. Damit sind wir bundesweit Spitze. Wir als CDU stehen darüber hinaus für eine Anerkennungskultur, die sich auch in steuerrechtlichen und sozialversicherungsrechtlichen Vorteilen für das Ehrenamt zeigt“, erläutert Adrian Mohr, Vorsitzender des Arbeitskreises Ehrenamt der niedersächsischen CDU.Rudolf Seiters, Präsident des Roten Deutschen Kreuzes, erklärte in seinem Impulsvortrag, dass die Politik und die Gesellschaft die nötigen Rahmenbedingungen für das Ehrenamt schaffen müssen: „Der Staat darf das ehrenamtliche Engagement nicht mit Vorschriften und Regelungen überfrachten. Ehrenamt braucht die nötigen Freiräume“. Darüber hinaus müsse es für die ehrenamtlich Tätigen auch Anreize geben, ihr Engagement auszuführen. „Betriebe sollten ehrenamtliches Engagement durch unkomplizierte Freistellungen und Anerkennung des Ehrenamtes als berufliches Praktikum würdigen. Auch bei der Aufnahme eines Studiums sollte das ehrenamtliche Engagement Berücksichtigung finden.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 20.04.2016 - 16:00
Betrügerische Bettelei/ Zeugen und Geschädigte gesucht
Am Dienstag, 19.April, wurde der Polizei Einbeck gegen 14.30 Uhr gemeldet, dass auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes im Altendorfer Tor zwei ausländisch aussehende Personen mit Klemmbrettern Leute anprechen würden. Die eingesetzten Beamten konnten bei Eintreffen gerade noch sehen, wie zwei Personen in einen schwarzen BMW mit französischem Kennzeichen einstiegen, der anschließend zügig von einem benachbarten Parkplatz fuhr. Nach kurzer Verfogung konnte das Fahrzeug, besetzt mit vier Personen aus dem süd-ost-europäischen Raum mit Wohnsitz in Duisburg, gestoppt werden. Im Fahrzeug konnten dann so genannte Klemmbretter mit jeweils einem Zettel aufgefunden werden, auf denen um eine Spende gebeten wurde, da man in Not sei. Im Zuge weiterer Ermittlungen wurde bekannt, das diese Personen vormittags schon im Bereich Dassel mit der gleiche Masche aufgefallen sind. Außerdem wurde noch ein weiterer Zettel gefunden, wo eine Täterin (16) vorgab, taubstumm zu sein. Weiterhin wurden kleinere Summen an Bargeld aufgefunden, das teilweise versteckt im Auto war. Die Polizei Einbeck bittet Zeugen und weitere Geschädigte, sich mit ihr in Verbindung zu setzen.fis


Foto:


Foto: Rudolf A. Hillebrecht


Foto:






Ackenhausen!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 20.04.2016 - 07:02
Große Walpurgisfeier in Ackenhausen
Seit bereits Mitte der achziger Jahre veranstaltet der TV Vater Jahn Ackenhausen seine Walpurgisfeier. Bis vor einigen Jahren fand die Veranstaltung am Waldrand in der dort vorhandenen Schutz- und Wanderhütte statt. Doch bereits seit 2010 wird die Walpurgisfeier in der Vater Jahn Hütte auf dem Sportplatz veranstaltet. Die Wurzeln der Walpurgisfeier liegen weit in vorchristlicher Zeit und gehen auf germanischen Ursprung zurück.Die "Ureinwohner" des Harzes feierten an diesem Tag ein mit diversen Opfern einhergehendes Frühlingsfest als Freude über das Ende des Winters sowie Wotans Hochzeit (oberster Germanengott). Dabei wurden auch böse Geister vertrieben,was durch Verkleidung mit Masken, Schüssen und Feuer geschehen sollte. Die Walpurgisnacht wird immer am Vorabend des Namensfestes der heiligen Walpurga (710-779) gefeiert, einer gelehrten Frau und Äbtissin eines Nonnenklosters, deren Leben aber in keiner Weise im Zusammenhang mit Hexen und dem Teufel stand. Erst die Heiligsprechung durch Papst Hadrian II. (867-872) am 1. Mai 870 stellte die Verbindung zur heutigen Walpurgisnacht her, denn Wundertaten, welche Walpurga zugeschrieben werden, gilt sie auch als Schutzpatronin der Seefahrt und gegen böse Geister.Der Sage nach versammeln sich zur Walpurgisnacht die Hexen auf dem Hexentanzplatz bei Thale, um von dort aus auf Besen, Mistgabeln, Katzen u. ä. "Fluggeräten" gemeinsam zum Brocken zu fliegen, wo das eigentliche Hexenfest stattfindet. Auf diesem tanzen angeblich alle Hexen in einem großen Kreis mit dem Rücken zueinader um das Feuer herum und küssen anschließend dem Teufel den Hintern. Dann lassen sie sich mit dem Teufel vermählen, worauf dieser die Hexen mit dem sogenannten Hexenmal zeichnet und ihnen die Fähigkeit zur Zauberei gibt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Pape / GK-App.rfis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 20.04.2016 - 07:00
Sie sind da! - Probenstart bei den 58.Gandersheimer Domfestspielen
Es herrscht wieder Leben in Bad Gandersheim! Einen guten Monat vor der ersten Premiere der 58. Gandersheimer Domfestspiele ist das Ensemble der diesjährigen Spielzeit eingetroffen und die Proben für die vier Neuproduktionen vor der Stiftskirche haben begonnen. Am 27. und 28. Mai finden dann mit der Wiederaufnahme von „Die Comedian Harmonists“ und der Premiere des neuen Kinder- und Familienstücks „Michel aus Lönneberga“ die ersten Vorstellungen auf der Festspielbühne statt. Bereits am Montag, 2. Mai, werden sich die Schauspieler und Sänger des Festspielensembles 2016 dem Gandersheimer Publikum auf dem traditionellen Begrüßungsfest  vorstellen. Das etwa 80-köpfige Festspiel-Team, das in diesem Jahr aus 31 SchauspielerInnen, vier Regisseuren, fünf Ausstatterinnen sowie zahlreichen weiteren MitarbeiterInnen im künstlerischen und technischen Bereich besteht, ließ sich nicht lange bitten und stieg am Montagmorgen sofort voll in die Arbeit ein. Bereits ab 8.30 Uhr wurde in den ersten Sitzungen intensiv diskutiert, bevor um 10 Uhr die erste sogenannte „Konzeptionsprobe“ stattfand: Craig Simmons, Regisseur des Musicals „Die drei Musketiere“, stellte den Schauspielern und dem künstlerischen Team seinen Inszenierungsansatz vor und übergab dann an den Musikalischen Leiter der Festspiele, Heiko Lippmann, für die ersten musikalischen Proben. Insgesamt werden in dieser spektakulären Musiktheaterproduktion um die 100 Rollen von den dort auftretenden 19 Darstellerinnen und Darstellern verkörpert. Auch für die drei weiteren Neuproduktionen, die Komödie „Der Kirschgarten“, die Musiktheater-Uraufführung „Highway to Hellas“ und das Kinder- und Familienstück „Michel aus Lönneberga“ fanden bereits am Montag die ersten Proben statt. Wer die Mitglieder des diesjährigen Ensembles bereits vor den Premieren ein erstes Mal in Aktion erleben will, ist herzlich zum Begrüßungsfest der Gandersheimer Domfestspiele am 2. Mai eingeladen. Ab 18 Uhr treten alle Ensemblemitglieder auf der Bühne vor der Festspielbühne auf und präsentieren einige Songs und Texte aus ihrem Repertoire. Neben bekannten Gesichtern wie Gunter Heun, Martina Maria Reichert, Alice Hanimyan und Moritz Fleiter werden sich dort auch die zehn Darsteller vorstellen, die zum ersten Mal bei den Festspielen engagiert sind. Kurz darauf folgt am 22. Mai das Theaterfest, auf dem, neben vielen weiteren Highlights, kurze Vorschauen auf alle Neuproduktionen der Spielzeit gezeigt werden. Der Eintritt für das Begrüßungsfest und das Theaterfest ist wie in den vergangenen Jahren frei.  Die 58. Gandersheimer Domfestspiele finden vom 27. Mai bis 24. Juli 2016 statt. Im Programm stehen die Komödie „Der Kirschgarten“ von Anton Tschechow, die Musiktheaterproduktionen „Die drei Musketiere“, „Highway to Hellas“ und „Die Comedian Harmonists“, das Kinder- und Familienstück „Michel aus Lönneberga“ und der Schauspielmonolog „Judas“. Karten und weitere Informationen gibt es unter der Ticket-Hotline (05382) 73-777 sowie auf der neuen Webseite der Gandersheimer Domfestspiele unter www.gandersheimer-domfestspiele.de. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Philip Dreher






Brunshausen / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 20.04.2016 - 06:55
Energiesparende Beleuchtung in der Klosterkirche Brunshausen
Das Portal zur Geschichte hat große Teile seines Beleuchtungssystems in der Ausstellung „Starke Frauen – Feine Stiche“ in der Klosterkirche Brunshausen modernisieren können. Damit setzt das Portal zur Geschichte nicht nur auf eine energieeffiziente und wartungsarme Technik. Die Qualität der Ausstellungsbeleuchtung und damit des gesamten Museumsangebots wird in einem hohen Maße gesteigert. Die Besucher des Hauses konnten sich im November 2013 eröffneten Ausstellungsteil „Sommerschloss Brunshausen – Barocke Sammelleidenschaft“ bereits von dem Einsatz dieser Technik überzeugen. Unterstützung fand dieses Projekt mit Gesamtkosten von rund 19.500 Euro in den langjährigen Förderern des Portals zur Geschichte, der Kreis-Sparkasse Northeim, der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, der Stiftung Niedersachsen und der Kultur- und Denkmalstiftung des Landkreises Northeim. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Lamspringe!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 20.04.2016 - 06:48
Heimatmuseum und Klosterkirche Lamspringe wieder zu Besichtigungen geöffnet
Das Heimatmuseum Lamspringe ist ab Sonntag, d. 1. Mai 2016 wieder regelmäßig geöffnet. In den Räumen des ehemaligen Benediktinerklosters werden Gegenstände, Karten, Bilder und Schriftstücke aus der Geschichte des Klosters und der Entwicklung des Fleckens gezeigt. Einen Einblick in die Arbeitsweise einer alten Apotheke bietet der „Apothekerraum“ mit seinen Einrichtungen aus Gerätschaften, Medizinflaschen und Literatur aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Sehenswert sind aber auch die anderen Räumlichkeiten, die Aufschluss über die Tätigkeiten der Hutmacher, Leineweber, Schuhmacher, Buchbinder und Zigarrenmacher geben. Bilder und Texte erläutern die Entwicklung der von den Benediktinern gegründeten Glashütte bei Lamspringe. In Vitrinen werden Glaserzeugnisse für Laboratorien und Arzneimittelindustrie zur Schau gestellt. Noch viele weitere Exponate ergänzen die Ausstellung in den Räumen des Museums. Geöffnet ist das Heimatmuseum Lamspringe jeweils sonntags und an Feiertagen zwischen 15.00 und 17.30 Uhr. Gruppenführungen im Heimatmuseum können ganzjährig mit Frau Fleige, Tel. 05183- 1855 oder über die Samtgemeindeverwaltung unter 05183 – 500-17 (Tourismusbüro, Herr Thomas Butchereit) vereinbart werden. Als Ortsheimatpflegerin ist Frau Gudrun Eichler, Teefon. 05183 – 497 bei Fragen- und Problemstellungen rund um die Heimatgeschichte Lamspringes kompetente Ansprechpartnerin. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Behrensen / Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 20.04.2016 - 06:44
Bündnis 90/Die Grünen: Oliver Brzink präsentiert mehr weibliche Kandidatinnen
Vorigen Samstag entschied der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen auf einer Kreismitgliederversammlung in Behrensen über die Kandidaten der im Herbst anstehenden Kommunalwahlen. Für die Wahl des Stadtrates Bad Gandersheim wurde mit einer neun Kandidaten umfassenden Liste die umfangreichste Aufstellung von Kandidaten auf Kreisebene gewählt, mit der Bündnis 90/Die Grünen am 11. September antreten werden. Fraktionsvorsitzender Oliver Brzink (Foto) stellte das Team der Grünen Liste GAN der Versammlung vor. Mit einer deutlichen Mehrheit weiblicher Kandidatinnen überraschte die Aufstellung die Anwesenden ebenso wie mit der Vielseitigkeit der vertretenen fachlichen Kompetenzen. Stadtentwicklung, Kultur, Naturschutz, Landschaftsbau und Umweltplanung, Integration, Jugendarbeit, Handwerk, Technik sowie Wirtschaft sind Bereiche, in denen sich die Kandidatinnen und Kandidaten bereits engagieren und aus denen sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen in die aktive politische Arbeit für die Menschen der Stadt Bad Gandersheim und der umliegenden Dörfer aktiv einbringen wollen. Das Foto dokumentiert Ratsherr Oliver Brzink im Gespräch mit zwei Kandidatinnen, verdeckt Dr. Trude Poser (Gehrenrode) und mit dem Rücken sichtbar NABU-Aktivistin Hildgund Steffens aus Dannhauisen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Einbeck!!!DAS ORIGINELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 19.04.2016 - 11:03
Langweilig kann jeder! Mit reichlich Pferdestärken ins Eheglück starten
Im Turm des PS.SPEICHER steht ab sofort ein eigenes Trauzimmer für Hochzeiten zur Verfügung. In 25 Metern Höhe genießen Brautpaare und ihre Hochzeitsgesellschaft einen atemberaubenden Blick über Einbeck und haben exklusiv Zugang zur großzügigen Dachterrasse. Anmeldungen erfolgen über das Standesamt Einbeck; auf Wunsch übernimmt das Team der GENUSSWERKSTATT und des Hotels FREIgeist Einbeck die Bewirtung und Unterbringung der Gäste. Im PS.SPEICHER wurde jetzt ein eigenes Trauzimmer als Außenstelle des Standesamtes Einbeck gewidmet. In der obersten Etage des weithin sichtbaren Turmes wurde mit viel Liebe zum Detail eine einzigartige Atmosphäre zum Heiraten geschaffen: bodentiefe Fenster laden zum Blick über Einbeck ein, um den großen Schreibtisch der Standesbeamten stehen inmitten seltener Motorräder ausreichend Stühle auch für große Hochzeitsgesellschaften. Das Trauzimmer ist zudem barrierefrei über einen eigenen Aufzug erreichbar und mit einer separaten Garderobe sowie einer kleinen Pantry-Küche ausgestattet. Ein besonderes Highlight ist sicherlich die Dachterrasse, die direkt vom Trauzimmer zu erreichen ist und nach erfolgter Trauung geradezu zum Anstoßen mit einem guten Tropfen über Einbecks Dächern einlädt. Mit der GENUSSWERKSTATT und dem Hotel FREIgeist Einbeck bietet der PS.SPEICHER seinen Hochzeitsgästen zudem zwei Partner, die jede Hochzeit auch nach dem Ja-Wort zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Osterode!!!DAS ÖKOLOGISCHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 19.04.2016 - 10:48
Erneuerbare Energien: Delegation aus Armentières informiert sich über Bürgerwindpark
Behäbig drehen sich die riesigen Rotorblätter – beeindruckt schauen die Männer und Frauen in die Höhe, wo mit Wind Energie erzeugt wird. Osterodes Bürgermeister Klaus Becker verlegte die „Sitzung“ mit einigen Ratsmitgliedern am Freitag ins Freie: Zwischen Hattorf und Schwiegershausen machten sich Bürgermeister, Ratsmitglieder und Gäste aus der Partnerstadt Armentières ein Bild davon, wie der Bürgerwindpark umgesetzt wurde. Die sechs Windräder auf dem Hattorfer Berg haben eine Nabenhöhe von circa 150 Metern und jeweils eine Leistung von drei Megawatt. Circa 80 beteiligte Grundeigentümer erhalten aus dem Projekt eine jährliche Pacht, die sich an der Einspeisevergütung orientiert. Die Gemeinde Hattorf wird entsprechende Gewerbesteuern erhalten. Die geräuschoptimierten Windräder haben eine Leistung von insgesamt 18 MW und sollen nach einem Windgutachten jährlich circa 40 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen. Damit lassen sich rund 10.000 Haushalte mit regenerativem Windstrom versorgen. Großes Interesse zeigten die Besucher an der Bauphase der einzelnen Windräder, für die zuerst Stellplätze für die Kräne gerichtet und eine Baugrube von 26 Meter im Durchmesser ausgehoben werden musste. Kaum zu glauben, dass für die hohen Windräder ein Fundament von nur 3,85 Metern Tiefe notwendig war, dafür aber 1200 Kubikmeter Beton – oder fast 160 LKW-Ladungen – angefahren wurden. Darauf erfolgte dann der Turmbau, der als Hybridturm mit zwei verschiedenen Baustoffen entstand. Dieser hat im unteren Bereich mit 28 Betonsegmenten begonnen, die einen Durchmesser von 13 Metern haben und nach und nach aufeinander gesetzt wurden. Insgesamt drei Stahlrohrteile bilden den übrigen Teil des Turms. Zum Staunen brachten die Besuchergruppe die Gewichte der einzelnen Bauteile: die Rotornabe wiegt etwa 49, der Generator 97 Tonnen. Marko Schmidt, Geschäftsführer der Windenergie Hattorfer Berg GmbH & Co. KG, schilderte bei der Besichtigung eindrucksvoll: „Obwohl die drei Rotorblätter aus Glasfaser bestehen, wiegt ein Blatt allein 25 Tonnen.“ Zur Technik insgesamt sei der Anlagentyp Enercon E-115 speziell für Binnenstandorte mit mäßigen Windgeschwindigkeiten worden. Zum Foto: Führung durch den Bürgerwindpark zwischen Hattorf und Schwiegershausen bei strahlendem Sonnenschein. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim / Hamburg!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 19.04.2016 - 10:45
DB überrascht mit Ersatzbushaltestelle: über Nacht aufgestellt - Busse statt Züge
Irritationen hat am Wochenende die DB ausgelöst, als sie plötzlich keine Züge mehr im Bahnhof in Gandersheim ein- und ausfahren ließ. Bahn-Fahrgäste zeigten sich verwundert darüber, dass keinerlei Informationen über den Ausfall der Züge im Bahnhof von der DB vermittelt worden waren. GK-Online Recherchen ergaben, dass die Schienenverkehre zwischen Kreiensen und Bad Gandersheim aufgrund von Arbeiten an Weichen am Wochenende ausgesetzt werden mussten. Deswegen seien Ersatzbusse bereitgestellt worden. In der Neuen Straße sei kurzfristig für die Zeit der befristeten Streckenstillegung eine Ersatzhaltestelle für Busse installiert worden (Foto). Die Ursache für die offensichtliche Informationspanne war von der zuständigen DB-Pressestelle in Hamburg zunächst nicht erklärbar.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim / Willershausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 19.04.2016 - 08:58
Wahlkonferenz der Kreis-SPD: Listenverabschiedung und Gastredner Boris Pistorius
Delegierte des SPD-Unterbezirks Northeim-Einbeck werden am Samstag, 23. April, ab 9.30 Uhr in der Auetalhalle in Willershausen zu einer Kreiswahlkonferenz zusammen kommen. Auf der Tagesordnung stehen der Beschluss der Kreiswahllisten der vier Wahlbereiche im Landkreis Northeim sowie eine Rede des Niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius (Foto) zur Flüchtlingspolitik und die Reform des Kommunalverfassungsgesetzes. Die Rede des Ministers ist öffentlich und interessierte Bürgerinnen und Bürger sind dazu eingeladen. Die Konferenz mit Listenwahlen findet parteiöffentlich statt. „Die SPD wird für jeden Wahlbereich wieder engagierte und motivierte Bewerberinnen und Bewerber ins Rennen schicken, um die erfolgreiche Arbeit auf Kreisebene weiter fortsetzen zu können. Die erfolgreiche Landratswahl gibt uns den nötigen Rückenwind, um in die Wahlauseinandersetzung zur Kreistagswahl zu gehen und den Bürgerinnen und Bürgern unseres schönen Landkreises unsere Vorstellungen deutlich zu machen. Wir werden inhaltlich ein umfassendes und gutes Programm vorlegen, was auf der Höhe der Zeit ist. Derzeit wird es erarbeitet und viele Impulse werden einfließen. Das Wahlprogramm werden wir dann im Juni verabschieden“, so der Landtagsabgeordnete und Unterbezirksvorsitzende Uwe Schwarz. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte


Foto: Puhlmann






Bad Gandersheim / Kreiensen/Kalefeld!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 19.04.2016 - 08:39
Sportfischerlehrgang des Sportanglerverein Bad Gandersheim /Kreiensen: Bestes Prüfungsergebnis
Am Sonntag 17.April endete der  erste Sportfischerlehrgang 2016 mit einem sensationellen Prüfungsergebnis. 14 Teilnehmer legten nach über 60 Unterrichtsstunden ihre Prüfungen ab. Die Teilnehmer zeigten während der gesamten Lehrgangsdauer überdurchschnittliches Interesse am Lehrgang und arbeiteten voll konzentriert in allen sechs Unterrichtsthemen mit. Der Fleiß zahlte sich am Prüfungstag aus, sechs Teilnehmer  konnten den Lehrgang mit der Bestnote 1,0 abschließen.Ausbilder Uwe Pfaff erwähnte in seiner Abschlußrede, dass er sehr erfreut über das hohe Interesse und Mitarbeit aller Lehrgangsteilnehmer während der gesamten Lehrgangsdauer gewesen sei.Der Lehrgang endete nach erfolgreich abgelegter Prüfung aller Teilnehmer mit einem gemeinsamen Forellenessen.  Der nächste Lehrgang beginnt am 30.September. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um rechtzeitige Anmeldung gebeten. Anmeldungen nimmt Uwe Pfaff ab sofort unter 01733498213 entgegen.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 18.04.2016 - 17:58
GTC - Anspielen 2016 bereits am Samstag, 30. April – Freigaben der Plätze früher
Endlich ist es wieder soweit, die Tennisfreiluftsaison geht los! Am Samstag, 30.April, ab 11 Uhr, planen die Damen 30 des GTC einen schönen Tag auf der Anlage und wollen die Saison mit einem fröhlichen Kuddel Muddel Turnier eröffnen. Alle Mitglieder sämtlicher Altersklassen sind herzlich willkommen! Es werden Hot Dogs organisiert, außerdem bitten die Damen 30 um einen Essensbeitrag zum gemeinsamen Buffet. Einfach mitbringen, worauf Appetit besteht! Auch Trainer werden an diesem Tag dabei sein, so dass die Saisonvorbereitung gemeinsam geplant werden kann! Anmeldungen bitte möglichst bis zum 20.April am Schwarzen Brett am Clubhaus. Die Freigabe der Außenplätze ist übrigens – sofern das Wetter mitspielt – ab Mittwoch, 27 April geplant.fis


Foto:


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS FLEIßIGSTE SOFORT!!!- Montag, 18.04.2016 - 16:46
GTC-Chronik erscheint - Präsentation durch Werner Ostendörfer
Nach langer Vorlaufzeit ist es nun endlich soweit. Werner Ostendörfer stellt seine GTC-Chronik am 29. April 2016 um 19 Uhr im Clubhaus vor! Dazu sind alle Mitglieder, Freunde und "Gönner" des Clubs ganz herzlich eingeladen und der GTC freut sich über eine rege Teilnahme. Gleichzeitig bedankt sich Werner Ostendörfer auch im Namen des Vorstands ganz herzlich bei all denjenigen, die durch ihren Beitrag ganz wesentlich zum Erscheinen dieser wohl einzigartigen Vereins-Chronik beigetragen haben. Bereits am Abend der Präsentation kann eine gebundene Fassung zum Stückpreis von nur 10 Euro erworben werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Osterode!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Montag, 18.04.2016 - 16:36
Fast 60 und manchmal auch mit leisen Tönen
Ein untersetzter Mann mit gepflegter, grauer Kurzhaar-Frisur, Sakko, Schal und markanter Brille betritt die Bühne der in die Jahre gekommenen, aber renovierten Stadthalle in Osterode am Harz. Nur er, drei Gitarren und ein elektrisches Klavier. „Einstimmig - Heinz Rudolf Kunze (Foto) - solo“ heißt die Tour des Sängers, Gitarristen, Pianisten und vor allem Poeten. Nur er, solo. „Sonst hatte ich immer mindestens einen Musiker dabei“, erzählt Kunze. Jetzt ist er mal allein unterwegs. Mit seinen Instrumenten. Und seinen Texten. Heinz Rudolf Kunze. Fast 60 und manchmal auch ein bisschen leise, aber immer wieder auch kraftvoll und (bühnen-)präsent. Kunze nimmt das Publikum in der vollen Halle mit auf eine Zeitreise. Er singt vom „Balkonfrühstück“ (1981) im Gewerbegebiet Nürnberg-Süd, wo man „durch den Frankensmog ein bisschen Sonne sehn“ kann. Mister Deutsch-Rock macht von seiner Abneigung zu deutschen Schlagern keinen Hehl. Seine neue Single „Das Paradies ist hier“ (2016) beschreibt er als eine „akademische Helene Fischer“ - eine „sehr tanzbare Philosophie“. Der studierte Germanist lästert über Lehrer („Ich darf das, ich bin selber einer“) und über Mallorca-Touristen. Der 59-Jährige wird aber auch poetisch. In „Mildernde Umstände“ (2012) etwa besingt er im Dreivierteltakt den „armem Narziß, der sich selber nicht liebt, beim Blick in das eigne Gesicht“. „Wäre ich ein Embryo, dann wählte ich trotz allem jetzt und auch in Zukunft immer wieder die Geburt“, heißt es in „Der schwere Mut“ (1983). Fast melancholisch kommt Kunze daher in einem Lied, das er der Heimat seiner Kindheit gewidmet hat. „In der Alten Piccardie“ (2016), das ist ein kleiner Ort in der Grafschaft Bentheim, singt der Sohn des ehemaligen Schulmeisters von der Vergänglichkeit: „Seit dem Augenblick, wo wir gegangen sind, bin ich irgendwas andres, aber nicht mehr ein Kind“. Doch das Publikum, Frauen und Männer, meist 45 und älter, erwarten natürlich auch die großen Hits von „Brille“ - und sie bekommen einige davon. Er bittet „Marlow“ doch endlich seine „Mabel“ (1986) zu finden. Und das Publikum denkt an die 80er und klatsch mit. Deutsch-Rock. Kein Schlager. Heinz Rudolf trifft im Imbiss in Dortmund-Nord, wo es stark nach Schaschlik und 'n bißchen nach Abort riecht, seine „Lola“ (1984). Und natürlich: Sein größter Hit: In „Dein ist mein ganzes Herz“ (1985) singt er vom morgendlichen Nachtgeruch seiner Auserwählten und „Wir werden Riesen sein. Uns wird die Welt zu klein.“ Und die Flüchtlinge? Kein Wort, dafür aber die Hymne „Aller Herren Länder“ aus dem Jahr 1999. „Bringen wir das fertig, ist die Arche voll, weiß hier keiner was man tun und lassen soll?“ sang er schon damals. Ob er wusste, wie aktuell und wichtig das Thema heute werden würde? Mit Zeilen wie „Du wirst nie zuhause sein, wenn du keinen Gast, keine Freunde hast, dir fällt nie der Zauber ein, wenn du dich verschließt, nur dich selber siehst“ ergriff Kunze schon vor 17 Jahren und nimmt er heute Partei für Fremde. Und die Liebe? „Meine eigenen Wege“ (1988) gibt die Gedanken nach einer Trennung wieder: „Eigene Wege sind schwer zu beschreiben, sie entstehen ja erst beim Gehn“. Um widerstreitende Gefühle geht es in „Alles gelogen“ (1991). „Alles gelogen, all diese Jahre, und jetzt ist es soweit, jetzt kann ich nicht mehr“, heißt es dort. Mit sich, der Welt und seiner Partnerin zufrieden zeigt sich der Poet im ruhigen „So wie du bist“ (2015): „Denn so wie du bist, bist du wunderbar, Rettungsringe am Baum wachsen Jahr für Jahr“. Mehr als zufrieden waren dann auch die meisten der gut 800 Zuschauerinnen und Zuschauer. Der fast 60-jährige Künstler bot über zweieinhalb Stunden Programm. Ohne Pause. Lieder und poetische Texte aus 35 Jahren. Und fünf Minuten nach der zweiten Zugabe saß er am Verkaufstisch und schrieb geduldig und freundlich Autogramme. „Wir werden Riesen sein. Und wird die Welt zu klein“. In Osterode war Heinz Rudolf Kunze, Größe 1,72 Meter, ein Riese. Eckhard Senger Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


Foto: Eckhard Senger


Foto: Spectator






Bad Gandersheim/Seesen / Goslar!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 18.04.2016 - 16:26
Karriere bei der Bundeswehr   - Agentur für Arbeit zeigt Perspektiven auf
Am Donnerstag, 21. April um 16 Uhr informiert Stabsfeldwebel Waßmann im  Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Goslar in der Robert-Koch-Straße. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten der Bundeswehr. Informationen über  Ausbildungsmöglichkeiten, Einstellungstermine, Bewerbungsverfahren, zivilberufliche Ausbildungen für Soldatinnen und Soldaten sowie Studien- und Weiterbildungschancen erwarten die Zuhörer. Eine Anmeldung für die kostenfreie Veranstaltung ist nicht erforderlich. Mit rund 250.000 zivilen und militärischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie ca. 1.400 jährlichen Auszubildenden zählt die Bundeswehr zu den größten deutschen Arbeitgebern. Die Bundeswehr bietet ein vielfältiges Angebot an Karriere- und Berufschancen in vielen interessanten Bereichen und unterschiedlichen Laufbahnen.  fis





Northeim/Göttingen!!!DAS DREISTESTE SOFORT!!!- Montag, 18.04.2016 - 16:22
Falsche Polizeibeamte mit schwarzem Golf stoppen Lkw auf dem Autobahnparkplatz
Am Samstag gegen 07.55 Uhr gaben sich zwei bislang unbekannte Männer auf der A 7 zwischen den Anschlussstellen Northeim-West und Northeim-Nord als Polizeibeamte in Zivil aus. Die Männer waren in einem schwarzen VW Golf VI mit Göttinger Kennzeichen unterwegs. Auf der Fahrt in Richtung Norden fuhren sie neben einen Sattelzug und forderten den Kraftfahrer durch das Zeigen des Anhaltestabes (Polizeikelle) zum Anhalten auf dem Parkplatz Schlochau auf. Der 32-jährige Berufskraftfahrer folgte dem vermeintlichen Zivilstreifenwagen auf den Parkplatz. Hier sprach der Beifahrer den 32-Jährigen an und fragte ihn nach seinem Bundespersonalausweis und der Ladung. Zudem wurde dem Kraftfahrer eine Geschwindigkeitsüberschreitung vorgeworfen, für die er sofort eine Geldstrafe in Höhe von 150 Euro bezahlen sollte. Da dem Berufskraftfahrer das Auftreten der beiden vermeintlichen Polizeibeamten als äußerst zweifelhaft erschien, fragte er gezielt nach Dienstausweisen. Nach dieser Aufforderung setzten sich die beiden Männer in den Pkw und fuhren davon. Dem 32-Jährigen war der schwarze Golf VI bereits in Höhe der Raststätte Göttingen aufgefallen. Hier stand der Pkw am Fahrbahnrand in Höhe des Beschleunigungsstreifens in Fahrtrichtung Norden. Nach bekannt werden des Vorfalls wurde intensiv nach dem Pkw gefahndet. Das Fahrzeug blieb jedoch unauffindbar. Die beiden Täter wurden von Kraftfahrer aus Sittensen wie folgt beschrieben: Der Beifahrer in dem VW Golf VI ist ca. 30 Jahre alt, ca. 170 Zentimeter groß und korpulent. Er sprach akzentfrei Deutsch und trug eine blaue Jeanshose, eine Jeansjacke und ein weiß/blau kariertes Hemd. Der Fahrer ist etwa 40 bis 45 Jahre alt und ca. 180 bis 185 Zentimeter groß. Er hatte graue Haare und einen Schnauzbart. Dieser Täter trug eine schwarze Hose, ein rotes Hemd und einen hellbraunen Pullover. Ein Ermittlungsverfahren wegen Amtsanmaßung und versuchten Betruges wurde eingeleitet. Die Ermittler des 3. Fachkommissariats der Polizeiinspektion Northeim/Osterode suchen nun nach möglichen weiteren Geschädigten, die ebenfalls von den falschen Polizisten angehalten wurden oder auch Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder dem schwarzen VW Golf mit dem Göttinger Kennzeichen geben können. Entsprechende Mitteilungen werden von der Polizei unter der Telefonnummer 05551-70050 entgegen genommen.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: SVG






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Montag, 18.04.2016 - 13:30
Sehen, fragen, probieren - BerufsInfoMark in Northeim lohnt sich!
Wer Berufe auch jenseits des Mainstreams erkunden will, der ist auf dem BIM, dem BerufsInfoMarkt in Northeim, goldrichtig. Wer weiß zum Beispiel, was ein Milchwirtschaftlicher Laborant macht? Wer kennt die Ausbildung zum Feinoptiker? Und was erwartet Interessierte in dem dualen Studium Health Management? Antworten auf all diese Fragen finden Besucher auf dem BIM. Denn die 70 Aussteller präsentieren am Freitag, 22. April, und Samstag, 23. April, rund 160 Ausbildungsberufe sowie duale und universitäre Studiengänge. Gastgeber für den BIM sind bereits zum 38. Mal die Berufsbildenden Schulen II Northeim, Sudheimer Str. 24. Am Freitag ist die Veranstaltung fest in Schülerhand. Von 8:00 – 13:00 Uhr haben Schüler die Möglichkeit, im Klassenverband oder auch allein die bunte Welt der Berufe zu erkunden. Am Samstag ist der BIM von 10:00 – 14:00 Uhr für alle Interessierten geöffnet. Bereits zum 38. Mal wird der BIM von der Kreissparkasse Northeim (KSN) organisiert und veranstaltet. Unterstützt wird sie dabei von den Northeimer BBS II, der Agentur für Arbeit Göttingen sowie weiteren lokalen Akteuren. Klaus-Dieter Gläser, Chef der Göttinger Arbeitsagentur, hob die Bedeutung des BIM insbesondere für die frühzeitige Berufsorientierung hervor: „Natürlich bieten sich den Betrieben auf dem BIM auch Möglichkeiten für die direkte Nachwuchsgewinnung. Noch wichtiger ist aus meiner Sicht jedoch der ursprüngliche Gedanke der Berufsorientierung. Denn das anschauliche Präsentieren von Berufen weckt das Interesse der Jugendlichen und motiviert sie, sich frühzeitig mit konkreten Berufsfeldern auseinandersetzen. Nur wer ein gewisses Spektrum im Blick hat, kann sich bewusst für oder gegen eine bestimmte Ausbildung entscheiden.“ Um die gezielte Ansprache der Schüler durch die Aussteller zu erleichtern, hat sich die Berufsberatung der Arbeitsagentur in diesem Jahr etwas einfallen lassen: In einem kurzen Stärkencheck können Jugendliche im Gespräch mit den Berufsberatern ihre Talente ausloten. Diese werden durch bestimmte Symbole dargestellt und können als Aufkleber nun auch ohne Worte für ihren Träger sprechen. Hierdurch wird es, so die Idee, für die Auszubildenden und Personalverantwortlichen an den Ständen einfacher, Schüler gezielt anzusprechen. Denn die Aussteller erhalten im Vorfeld eine Übersicht der Symbole. „Wir sind gespannt, wie die Aktion ankommt“, so Nadja Sommer, Teamleiterin in der Berufsberatung der Göttinger Arbeitsagentur. „Es ist nicht immer leicht, jemanden aktiv anzusprechen. Aber über diese Talentsticker könnte sich das ganz zwanglos entwickeln. Wenn zum Beispiel der Aussteller dem Jugendlichen erklärt, warum in den Beruf zum Beispiel technisches Verständnis notwendig ist.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS VERNÜNFTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 18.04.2016 - 13:25
Gartenabfälle und Müll gehören nicht in die Landschaft - BUND gibt hilfreiche Tipps
In Herbst und Frühjahr erreichen die Aktiven von BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz) und NABU (Naturschutzbund) immer wieder besorgte Anrufe von Mitbürgern, die auf die Ablagerung von Müll und Gartenabfällen an Waldrändern und Hecken hinweisen. Diese Art der Entsorgung ist illegal und schädigt Boden und Pflanzen in der Natur. Waldböden, Trockenrasen und Hecken sind in der Regel nährstoffarme Standorte und so wirkt die punktuelle Ablagerung von Gartenabfällen wie eine hochdosierte Düngung des Bodens. Stickstoffliebende Arten werden hierdurch gefördert und verdrängen die an diese Standorte angepasste Flora. Außerdem gelangen mit Strauchschnitt und Grünabfällen Samen aus den Hausgärten in die freie Natur und führen dort zu sehr problematischen Auswüchsen: Fremde Pflanzen unterdrücken über Jahre die heimische Flora und verändern damit nicht nur die Pflanzen-, sondern auch die Tierwelt. „Dabei können die Bioabfälle im eigenen Garten einen großen Nutzen stiften“ erläutert Sabine Schumacher vom NABU Dassel-Einbeck, „Mit einem Komposthaufen auf dem Grundstück ergibt sich eine ökologische und preiswerte Alternative zum Kunstdünger und führt zu einer guten Kreislaufwirtschaft im eigenen Garten.“ Selbstverständlich gehören alte Zäune, Holzreste, Plastikgefäße, Kanister und anderer Müll ebenfalls nicht unter die Bäume. Wer diesen Verboten zuwiderhandelt, begeht eine Ordnungswidrigkeit und die kann, wie Jürgen Beisiegel von der BUND Kreisgruppe Northeim betont, „mit einer Geldbuße in fünfstelliger Höhe geahndet werden“. Schließlich wollen wir alle Wald und Flur in natürlicher Schönheit als Erholungsgebiet nutzen und nicht über Strauch- und Müllhaufen stolpern! Tipps zum Kompost im eigenen Garten gibt es in den folgenden Broschüren: „Gartenlust – für mehr Natur im Garten“, erhältlich beim NABU Dassel-Einbeck, Fliederstr. 8, 37586 Dassel-Sievershausen "BUNDratgeber - Naturschutz beginnt im Garten - Ökologischer Nutzgarten, naturnaher Ziergarten", www.bundladen.de/medien/gartenfis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 18.04.2016 - 10:05
Domfestspiele: Schauspieler sind in der Stadt - Letzte Begrüßungsfest mit Doll am 2. Mai
Sie sind bekannt und sie tun gut: Die ersten Schauspielerinnen und Schauspieler der 58. Gandersheimer Domfestspiele sind in den vergangenen Tagen im aufgefrischten Stadtbild gesichtet worden. Dazu passt die Offerte von Bürgermeisterin Franziska Schwarz und Festspielintendant Christian Doll (Foto), die beide alle interessierten und feierfreudigen Bürgerinnen und Bürger zur offiziellen Begrüßung des Ensembles am Montag, 2. Mai, 18 Uhr, in den Kaisersaal der ehemaligen Reichsabtei eingeladen haben. Ab 19 Uhr wird es das bunte Begrüßungsfest auf der Stiftsfreiheit geben. Das diesjährige Theaterfestival erhält in diesem Jahr seine besondere (Wehmut-) Note, weil es das letzte unter der künstlerischen Verantwortung von Intendant Christian Doll sein wird. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Northeim / Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 18.04.2016 - 09:51
Bürgerengagement: Ein Aufruf von Landrätin Astrid Klinkert-Kittel
Bereits zum 13. Mal findet der Wettbewerb „Unbezahlbar und freiwillig – Der Niedersachsenpreis für Bürgerengagement“ statt, bei dem das ehrenvolle Engagement von Menschen ausgezeichnet werden soll. „Auf bürgerschaftliches Engagement können wir in vielen Bereichen unseres Lebens nicht mehr verzichten. Deshalb rufe ich alle Einzelpersonen, Vereine, Initiativen und Selbsthilfegruppen aus den Bereichen Kultur, Sport, Umwelt, Kirche/religiöse Gemeinschaften und Soziales auf, nehmen Sie aktiv am Wettbewerb teil, nutzen Sie die Chance, dass Ihre Leistungen auf Landesebene gewürdigt werden“, so Landrätin Klinkert-Kittel (Foto) in ihrem öffentlichen Aufruf. Die Teilnahme am Wettbewerb bietet nicht nur die Möglichkeit, Preise im Gesamtwert von 30.000 € zu gewinnen, sondern auch die Würdigung für den freiwilligen Einsatz. Zusätzlich wird von NDR 1 Radio Niedersachsen als Sonderpreis der mit 3.000 Euro dotierte „Hörerpreis“ ausgelobt. Bewerbungen können bis zum 26. Juni 2016 eingereicht werden. Die Bewerbungsunterlagen sind an die Niedersächsische Staatskanzlei, –Unbezahlbar und freiwillig–, Planckstraße 2, 30169 Hannover zu richten. Eine Bewerbung ist außerdem über das Internet möglich. Hierfür und für weitere Informationen über den Wettbewerb steht die Internetadresse www.unbezahlbarundfreiwillig.de zur Verfügung.fis


Foto: Fischer






Ahlshausen / Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 18.04.2016 - 09:49
Deutschland bei Biogas führend - Niedersachsens Landwirte können 900.000 Haushalte mit Strom versorgen
Im Jahr 2015 ist die Gewinnung von Energie aus Biomasse weltweit gestiegen. Die Statistik der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) zeigt, dass Deutschland mit 104 GW Produktionsmöglichkeit eine führende Rolle einnimmt. 40 Prozent der Energiekapazitäten liegen in Europa, 30 Prozent in Asien und der Rest aufgeteilt in Nord- und Südamerika. Einen deutlichen Anstieg verzeichnete Biogas. Europa weist nach Mitteilung des Landvolk-Pressedienstes hier zehn GW Produktionskapazitäten aus, davon entfällt fast die Hälfte allein auf Deutschland. Ein bedeutender Biogas-Standort ist Niedersachsen. Viele Biogasanlagen werden von Landwirten betrieben und sichern den „Energiewirten“ neben Ackerbau oder Viehhaltung ein zusätzliches Standbein. Die aktuell diskutierte Novellierung des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) mit neuen Vergütungsbedingungen für Bioenergieanlagen geht nach Einschätzung des Landvolkes Niedersachsen grundsätzlich in die richtige Richtung. „Wir Landwirte vermissen aber Sicherheiten, die unsere Betriebsleiter für weitere Investitionen in Biogasanlagen benötigen“, sagt Jochen Oestmann, Biogasanlagenbetreiber und Landwirt aus Rethem im Heidekreis. Zudem sieht er eine Anschlussregelung für bereits bestehende Anlagen als unerlässlich an, um den Erfolg der gesellschaftlich gewünschten Energiewende nicht zu gefährden. Aus Biogas wird Energie in Form von Strom und Wärme produziert. Der Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist und nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vergütet. Die entstehende Wärme kann zur Beheizung von Gebäuden oder als Prozesswärme genutzt werden. Biogas spielt im Konzept der erneuerbaren Energien eine wichtige Rolle, weil es gegenüber Wind- und Sonnenenergie jederzeit verfügbar ist. Viele Biogasanlagen-Betreiber haben dazu ein passendes Wärmekonzept und arbeiten auch eng mit den Kommunen vor Ort zusammen. 2014 betrug die installierte Leistung von insgesamt 1.562 Biogasanlagen in Niedersachsen 884 Megawatt. Allein in Niedersachsen können dadurch 900.000 Haushalte mit Strom versorgt werden, was eine CO2-Einsparung von 3,9 Millionen Tonnen mit sich bringt und der Leistung von fast sechs AKW entspricht.LPD Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS MUSIKALISCHSTE SOFORT!!!- Montag, 18.04.2016 - 09:45
Meister der leisen Töne. Reinhard Zalewski spielt Bach auf der Gitarre in der Stiftskirche
Dr. Gerhard Armanski: "Es war ein kleines, feines Publikum, das sich zu diesem Abend im Seitenschiff der Kirche einfand, um die „Lautenwerke“ Johann Sebastian Bachs, deren Herkunft ungewiß ist, auf Gitarre transponiert zu hören. Diese entfaltet hier ihren etwas spröden, aber durchaus behänden Reiz. Das gilt auch für den preisgekrönten und vielfach konzertierenden Interpreten, der seine Musik in Haltung und Gestus geradezu zelebrierte: streng am Spiel, ernst und versammelt in seiner Hingabe und der Einfühlung in die Tonalität der Werke. Die Lautenwerke bilden einen Schwerpunkt seiner musikalischen Tätigkeit. Bach setzte sich intensiv mit den Formen der Sonate wie der Suite (Partita) auseinander. Zu hören waren in diesem Konzert die Suiten a-Moll (BWV 997) und e-Dur (BWV 1006a). Außerdem erklangen zwei Fugen, deren eng kontrapunktisch gesetzte Intonation ein Thema imitatorisch-varitativ ausführt. Daher wirken sie sich endlos wiederholend und doch je einzigartig wie Meereswellen. Man könnte dem ewig zuhören, wenngleich es nach einer Weile doch eintönig anmuten mag. Die Gitarre mit ihrer doch begrenzten Variationsbreite unterstreicht das noch. So sehr sie die bacheigene musikalische Grammatik übernimmt, kann sie gleichwohl ein Kammerorchester nicht ersetzen. Auf jeden Fall erscheint hier Bach in einem neuen Gewand. Die aufgeführten Werke boten einen breiten Spannungsbogen. Da gab es zarte, perlige, leicht melancholische und versonnene, ja träumerische Passagen. Kunstvolle Konstruktionen wechselten sich mit parlierend melodiösen Partien ab. Die Musik kam heiter tänzerisch oder tief ausholend daher, immer abert in artikulierter Melodieführung. Ihr Spiel bestätigt sich und erlischt im Hörgenuß. Das will auch nicht weit ausholen und Weites berühren bzw. ausführen. Vielleicht kommt es am Besten in den zierlichen Menuetten zu sich.Gerhard Armanski Me3hr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


Foto: Spectator






Braunschweig/Bad Gandersheim!!!DAS HILFREICHSTE SOFORT!!!- Montag, 18.04.2016 - 09:35
Axel Richter: „… den Anliegen der Bürger nahe sein!“ – Braunschweigische Sparkassenstiftung mit gutem Start
Im ersten Jahr ihrer Gründung schüttet die Braunschweigische Sparkassenstiftung in ihren Teilregionen knapp 240.000 Euro aus. Dabei fördert sie Projekte in Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, Sport sowie Wissenschaft und Forschung. Aus diesen Mitteln werden eine große Zahl von gemeinnützigen Vereinen und Institutionen in Ihrer täglichen Arbeit unterstützt. Das erläuterte jetzt im Gespräch mit dem Gandersheimer Kreisblatt Axel Richter, Geschäftsführends Vorstandsmitglied der „Braunschweig Stiftung“. Durch ihre Förderungen hilft die Stiftung bei der Anschaffung von Materialien/Sportgeräten oder durch Förderung von Projekten wie z. B. das Ausrichten von Wettkämpfen, Musikveranstaltungen. In den Leitlinien für die Vergabe und Verwendung der Fördermittel hat die Braunschweigische Sparkassenstiftung ihr Förderverständnis formuliert. Demnach fühlt sie sich den traditionellen Werten ihrer Stifterin, der Braunschweigischen Landessparkasse, verpflichtet. Sie will in ihrem Tätigkeitsgebiet, dem Geschäftsgebiet der Braunschweigischen Landessparkasse mit seinen Teilregionen im Harz von Bad Harzburg über Braunlage bis Walkenried und Langelsheim, Seesen bis Bad Gandersheim, den Städten Braunschweig und Salzgitter sowie in den Landkreisen Wolfenbüttel, Helmstedt (mit Vorsfelde) und Holzminden, den Anliegen der Bürger nahe sein. Die Braunschweigische Landessparkasse hat ihr 250-jähriges Bestehen im Jahr 2015 genutzt, um die dauerhafte Förderabsicht für die Menschen in der Region zwischen Harz und Heide klar herauszustellen. Daher hat sie die Braunschweigische Sparkassenstiftung ins Leben gerufen. Die Verwaltung der Stiftung wird über die Stiftungspartner GmbH, einer 100-prozentigen Tochter der Braunschweigischen Stiftung. Angelehnt an das Gründungsjahr 1765 beträgt das Stiftungskapital zum Start 176.500 Euro. Eine maßgebliche Aufgabe der neuen Stiftung ist auch die Präsentation der Münzforschungssammlung der Braunschweigischen Landessparkasse, die einen Wert von rund 1,5 Millionen Euro darstellt. Sie wird laut Richter möglicherweise ab 2017 auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können. Interessierte können Projekte an die Geschäftsstelle oder aber wegen der Projektnähe direkt an die Regionalbeiräte vor Ort richten. Diese sind identisch mit den Bereichsleitern der Braunschweigischen Landessparkasse. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Montag, 18.04.2016 - 09:28
Römerlager Hedemünden:Im Museum ließ Dr. Grote die Römer los
Wer hätte das gedacht? Die Römer waren zur Zeit des Kaisers Augustus mehr als unsere Nachbarn. Zwischen Rhein und Elbe, an Weser, Leine, Aller, Werra und Unstrut zogen sie umher, brachten ihre Lebensart und Kultur ins dunkle Germanien, ließen aber auch deutliche Spuren zurück. Dr. Grote (Foto), seines Zeichens pensionierter Archäologe des Kreises Göttingen, konnte dem vollen Haus im Stadtmuseum eine Fülle von Informationen der damaligen Eroberer in unseren Landen nahe bringen und zwar am Beispiel des Römerlagers Hedemünden. Die Gandersheimer, längst durch die Funde am Harzhorn genügend sensibilisiert, hingen an den Lippen des engagierten Forschers, als er den südniedersächsischen Raum als Tummelplatz römischer Soldaten einleuchtend und mit Bildern beschrieb. Nach der launigen Begrüßung durch die Vortragswartin der Museumsfreunde Frau Liane Goslar, beschrieb der Einbecker Dr. Grote zunächst seinen beruflichen Werdegang, der über das Studium in Göttingen und seine Tätigkeit in Hannover dann in sein Hauptwirkungsgebiet Südniedersachsen führte, wo ihm 2003 die Entdeckung des Römerlagers Hedemünden gelang, der große Wurf seines Berufslebens. Dieser Fund, lässt ihn bis heute nicht los. Immer wieder zieht es ihn ins Gelände, wo er von seinen noch im Berufsleben stehenden Kollegen gen um Rat und Tat gefragt wird. Dicke bebilderte Bücher, die er verfasst hat, lassen das Leben der Römer in Germanien in der Zeit vor 2000 Jahren lebendig werden. Diese Bücher lagen im Museum aus und konnten von den Gästen der Veranstaltung günstig erworben werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Harm Smidt






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 18.04.2016 - 09:23
Offene Ohren: Sprechstunde der Bürgermeisterin
Nächster Termin für die Sprechstunde der Bürgermeisterin Franziska Schwarz: Donnerstag, 21.April, in der Zeit von 16 bis 17 Uhr im Hintergrundzimmer des Bürgerbüros im Verwaltungsgebäude Stiftsfreiheit 13. Das Sprechzimmer ist barrierefrei erreichbar. Die Bürgermeisterin steht dort in der vorgenannten Zeitspanne gern für Anfragen und Anregungen zur Verfügung. Um Voranmeldungen unter Telefon 73-101 wird gebeten. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Wieda / Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 18.04.2016 - 09:21
Banküberfall in Wieda aufgeklärt - Opfer und Räuber planten den Raubüberfall gemeinsam
Am Freitag, 26.02.2016, gegen 09.46 Uhr überfiel ein maskierter Täter die Filiale der Volksbank in Wieda. Bei dem Raubüberfall erbeute der Mann unter Vorhalt einer Schusswaffe mehrere tausend Euro Bargeld. Mit einer Kapuze über dem Kopf und einem dunklem Schal vor dem Gesicht betrat der Täter die Bankfiliale. Hier richtete er sofort seine Schusswaffe auf einen 29 Jahre alten Bankkunden und forderte die drei hinter dem Tresen stehenden 20, 40 und 55 Jahre alten Bankangestellten zur Herausgabe von Bargeld auf. In Anbetracht der gefährlichen Situation verstauten die Bankangestellten mehrere tausend Euro in einer Plastiktüte. Beim 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode wurde für die intensiven Recherchen die neunköpfige Ermittlungsgruppe "Otto" eingerichtet. Von Anfang an schlossen die Ermittler nicht aus, dass das vermeintliche Opfer, der 29-Jährige Bankkunde, an der Ausführung der Tat beteiligt sein könnte. Im Zuge der weiteren Ermittlungen erhärtete sich dieser Verdacht. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Göttingen wurde gegen den 29-Jährigen verdeckt ermittelt. Nachdem genug belastende Beweise gegen den vermeintlichen Kunden vorlagen, beantragte die Staatsanwaltschaft Göttingen beim Haftrichter des Amtsgerichts Göttingen einen Untersuchungshaftbefehl für den 29-jährigen Walkenrieder. Weitere Beschlüsse zur Durchsuchung der Wohnung des 29-Jährigen und eines 19-jährigen Walkenrieders wurden ebenfalls erlassen und sollten mit Beginn der kommenden Woche vollstreckt werden. Der 19-Jährige war während der Ermittlungen als möglicher Täter in den Fokus der Ermittler geraten. Am Freitag, 15.April 2016, ergriff der 19-jährige Beschuldigte die Initiative und stellte sich gegen 13.40 Uhr auf der Dienststelle der Bad Lauterberger Polizei. Seinen Angaben zu Folge habe ihn sein schlechtes Gewissen zu diesem Schritt bewegt. In seiner anschließenden Vernehmung legte der junge Mann ein umfangreiches Geständnis ab. In weiteren Schritten wurde der Haftbefehl gegen den 29-Jährigen noch am selben Nachmittag vollstreckt. Er wurde in der Wohnung einer Freundin in Walkenried angetroffen und festgenommen. Der 29-Jährge lässt sich anwaltlich vertreten und macht zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen keine Angaben. Der 29-Jährige wurde am Samstagvormittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Göttingen vorgeführt. Dieser verkündete den bereits bestehenden Haftbefehl. Im Anschluss wurde der Walkenrieder in die JVA Rosdorf überführt. Gegen den 19-Jährigen lagen nach Ablegen des umfangreichen Geständnisses und nach Abschluss weiterer polizeilicher Maßnahmen keine Haftgründe vor. Er wurde in Absprache mit der StA Göttingen wieder auf freien Fuß gesetzt. Bei dem Raubüberfall benutzte der 19-Jährige seinen Angaben zu Folge eine echtaussehende Soft-Air-Waffe, die er nach der Tat weggeworfen habe. Die Waffe konnte bislang noch nicht aufgefunden werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 16.04.2016 - 21:34
Bündnis 90/Die Grünen zur Kreistagswahl: Johannes Antpöhler auf Platz eins für Gandersheim/Einbeck
Bei Bündnis 90/ Die Grünen sind heute die Würfel über die Kandidaten bei der Kreistagswahl am 11. September 2016 gefallen. Im Dorfgemeinschaftshaus in Behrensen wurde auf einer Kreismitgliederversammlung der Grünen entschieden, welche Persönlichkeiten für die Partei in den vier Wahlbereichen im Landkreis Northeim auf Platz eins kandidieren werden. Im Wahlbereich Bad Gandersheim/Einbeck setzte sich in einer Kampfabstimmung der Bad Gandersheimer Kreistagsabgeordnete Johannes Antpöhler gegen den Einbecker Kreistagsabgeordneten Joachim Nehring durch. Im Wahlbereich Northeim / Kalefeld entschieden sich die 34 stimmberechtigten Mitglieder klar für den Dasselaner Detlef Rengshausen und gegen Ingo Redecker aus Oldenrode. Für den Wahlbereich Hardegsen/Moringen wurde die 19-jährige Karoline Otte gewählt, die sich mit 29 Ja-Stimmen unglaublich deutlich gegen die Kreistagsabgeordnete Gabriele Kahn durchsetzte. Für den Wahlbereich Bodenfelde / Dassel/ Uslar wurde als einzige Kandidatin Simone Stolzenbach aus Lauenberg auf Platz eins gesetzt. Für sie gab es 30 Ja-Stimmen und vier Nein-Stimmen. Auf dem Foto von links nach rechts: Johannes Antpöhler, Karo Otte, Simone Stolzenbach und Delef Rengshausen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Hillebrecht






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 16.04.2016 - 21:07
Ausschuss Soziales: Visite im Gesundheitsamt Bad Gandersheim
Die Mitglieder des Ausschusses für Soziales, Gesundheit, Frauen, Familie und Senioren besichtigen im Rahmen ihrer nächsten öffentlichen Sitzung am Mittwoch, 20. April, die Außenstellen der Gesundheitsdienste des Landkreises Northeim in Bad Gandersheim und Einbeck. Zurückgehend auf einen Antrag der Gruppe SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen sich die Ausschussmitglieder vor Ort einen Eindruck verschaffen. Da die Ortstermine im Rahmen der öffentlichen Sitzung stattfinden, besteht auch für Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, an den Besichtigungen teilzunehmen. Los geht es um 160 Uhr in Bad Gandersheim, Alte Gasse 26. Danach geht es ab 17.30 Uhr in der Außenstelle in Einbeck, Hullerser Straße 19, weiter.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 16.04.2016 - 09:10
Frauenkonferenz: "Steiler Start", freut sich Elvira German - Über 1.000 Frauen in der Stadt
Elvira German vom Organisationsteam der seit Donnerstag im Glaubenszentrum stattfindenden "Frauenkonferenz 2016" strahlte und freute sich: "Es war ein steiler Start unserer Konferenz, den wir am Donnerstagabend mit Lydia hatten...". Großer Beifall am Freitagabend in der mit über 1000 Frauen besetzten Erweckungshalle (Foto), als Elvira G. zum zweiten großen Meeting die Frauen und Gäste herzlich begrüßte. Die Mammutkonferenz wird heute mit Workshops, Seminaren, Aktionen, Lobpreisungen, Gesang und Gebeten fortgesetzt. Sie endet am Sonntag. Das Motto der Frauen lautet in diesem Jahr "Gepflanzt an Wasserbächen" - und vermittelt den Teilnehmerinnen geistige und persönliche Neuorientierung, Stärkung der Persönlichkeit - alles intensivst mit positiver christlicher Ausrichtung. Die Stimmung auch am Freitagabend lebendig, konzentriert, freudig, höchst emotional, sensibel, leidenschaftlich und stark gemeinschaftsbindend. Der Zuspruch zur Frauenkonferenz ist ungebrochen - und nimmt von Jahr zu Jahr zu. Interessierte Frauen aus Bad Gandersheim und Umgebung sind zu den Veranstaltungen selbstverständlich herzlich willkommen, erklärte eine Organisatorin. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisbblatt. Jetzt als E.Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Einbeck / Uslar!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 16.04.2016 - 08:58
Christian Grascha: Südniedersachsen wirtschaftlich nicht abhängen
Der Einbecker FDP-Landtagsabgeordnete Christian Grascha (Foto) fordert die Aufnahme der Ortsumgehung Uslar und damit eine zügige Realisierung der Baumaßnahme. In einem Schreiben an Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies, macht er sich für die Aufnahme des Abschnitts der Bundesstraße 241 in den weiteren Bedarf des Bundesverkehrswegeplans stark. Gegenüber dem bisherigen Plan ist die Maßnahme rausgefallen. „Die Komplettierung der Ausbaumaßnahme der B 241 ist für die wirtschaftliche Entwicklung der Region und damit für die Sicherung von Arbeitsplätzen von enormer Bedeutung“, schreibt Grascha. Mit der Ankündigung der Landesregierung, Südniedersachsen eine besondere Förderung zukommen zu lassen, sei auch die Weiterführung dieser wichtigen Infrastrukturmaßnahme von zentraler Bedeutung. „Der Ausbau ist ein weiterer wichtiger Schritt hin zu einer positiven Entwicklung der Region“, so Grascha. Der FDP-Politiker betonte, dass die Zustimmung zu den Planungen für die Ortsumgehung in der Vergangenheit bereits durch das Bundesverkehrsministerium erteilt wurde. Umso unverständlicher sei es, dass mit dem aktuellen Bundesverkehrswegeplan nun wieder alles unsicher sei. Grascha: „Die Region darf wirtschaftlich nicht weiter abgehangen werden. Ich erwarte deshalb den Einsatz des Landesverkehrsministers für dieses wichtige Projekt.“fis


Foto: Martina Nolte






Göttingen / Bad Gandersheim!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Samstag, 16.04.2016 - 08:56
BIZ der Agentur für Arbeit: Wenn die Stars zu Gast sind!
Auch das gehört zum Arbeitsfeld Gastronomie: Manchmal ist plötzlich der Star ganz nah! Und dann hat er – wie viele andere Gäste natürlich auch – besondere Wünsche. Wenn alles klappen soll, erfordert das neben Erfahrung und Ruhe oft auch Improvisationstalent! Das bedeutet manches Mal nicht nur eine Herausforderung, sondern vor allem Eines: keine Langeweile. Am Donnerstag, 21.April, 14 Uhr, geht es im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Göttingen, Bahnhofsallee 5, zur Sache: Auszubildende und erfahrene Fachkräfte berichten von ihrem Arbeitsalltag und werben für ihre Berufe. Mit dabei sind Mitarbeiter der Lokhalle & Stadthalle Göttingen GWG mbH, des Hotels Freizeit In, des Burghotels Hardenberg und der Berufsbildenden Schulen III Göttingen. In kurzen Vorträgen werden verschiedene Ausbildungsberufe vorgestellt. Der Auftakt wird von der Lokhalle & Stadthalle mbH gemacht, die Veranstaltungskaufleute ausbilden. Die vielfältigen Aufgaben dieses Berufes werden anhand des „NDR 2 Soundchecks Neue Musik - Das Festival“ anschaulich geschildert. Anschließend gibt es vom Burghotel Hardenberg Einblicke in den Beruf des Kochs. Was wird beispielsweise bei großen Banketten oder dem Catering für Veranstaltungen erwartet? Zum Schluss bietet das Freizeit In einen Blick hinter die Kulissen: Was bedeutet eigentlich Gästebetreuung, wie läuft die Zimmerreservierung, welche Sonderwünsche können auf Mitarbeiter im Hotel- und Gaststättenbereich zukommen? Wer Lust auf einen der vorgestellten Berufe bekommen hat, der kann sich anschließend über Inhalte und Voraussetzungen der Ausbildung im direkten Gespräch an den Ständen im BiZ informieren.fis





Erzhausen / Einbeck/ Bad Gandersheim!!!DAS KRIMINELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 16.04.2016 - 08:53
Erzhausen: Nachts 400 Liter Diesel abgepumpt - niemand hat es bemerkt
In der Nacht zu Donnerstag, 14.April, wurde von einem Baustellengelände in Einbeck/Erzhausen, am Parkplatz Nord an der Erzhäuser Straße, ein Stahltank für Dieselkraftstoff mit einer Pumpvorrichtung entwendet. Der Behälter war zudem mit ca. 400 Liter Kraftstoff befüllt. Größe und Gewicht lassen auf schweres Gerät bei der Tatbegehung schließen. Der leere Tank wurde in der Gemarkung Heckenbeck, dort an einem Notfallplatz an der ICE-Strecke, ca. acht Kilometer vom Tatort entfernt, aufgefunden. Sachdienliche Hinweise bitte an diePolizei in Bad Gandersheim unter Tel. 05382919200. pol Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 16.04.2016 - 08:46
Paracelsus Kliniken: Neuer Verwaltungsdirektor Ammann schon wieder abberufen
Wieder überraschender Managerabgang bei den Paracelsus-Kliniken in Bad Gandersheim. Der vor sechs Wochen eingeführte - und beim städtischen Neujahrsempfang in Bad Gandersheim offiziell vorgestellte neue Verwaltungsdirektor Ammann (Isernhagen) - ist am Freitag von seiner Aufgabe mit sofortiger Wirkung freigestellt worden. Der quasi fristlose Rauschmiss wurde durch eine Sprecherin des Unternehmens als "eine Auflösung des Dienstverhältnisses im gegenseitigen Einvernehmen" deklariert. Ammann, der schon zuvor unter etwas merkwürdigen Umständen seinen Job als Kurdirektor in Bad Nenndorf nicht verlängert bekam, war für eine Position nicht erreichbar. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Göttingen / Hannover / Kassel!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 16.04.2016 - 08:40
Gesperrte ICE-Strecke: Neue Fahrpläne - auch für Ersatzbusse - über Nacht freigeschaltet
Die Deutsche Bahn hat über Nacht die Fahrpläne freigeschaltet, die während der Sperrung der ICE-Strecke Hannover-Göttingen-Kassel ab 23. April 2016 gelten. Dabei ist der Fahrgastverband PRO BAHN auf weitere Auffälligkeiten zum Nachteil der Fahrgäste gestoßen. Opfer der Streckensperrung werden auch die Triebwagen, die alle zwei Stunden den Knoten Göttingen mit Mühlhausen, Erfurt, Weimar und Jena verbinden. Sie werden in Eichenberg gekappt. Fahrgäste nach und von Göttingen müssen in einen Bus umsteigen, der knapp 20 Minuten länger braucht. „Damit“, so Michael Reinboth von PRO BAHN Südniedersachsen, „ist auch diese Verbindung für zwei Wochen mausetot“. Nach den Zügen zwischen Bad Harzburg und Göttingen und den Zügen von Nordhausen nach Göttingen trifft es auch in diesem Fall „rote“ Züge von DB Regio. Metronom (Göttingen-Uelzen), Cantus Göttingen-Kassel) und Abellio (Halle-Münden-Kassel) können zumindest laut Fahrplan unbehelligt fahren. In der Praxis bleibt abzuwarten, ob sie es auch tun, denn die verspätungsanfälligen ICE werden, so die Prognose des Fahrgastverbandes, mit außerplanmäßigen Überholungen für Verspätungen sorgen. Auch die wenigen IC-Züge im Leinetal werden reduziert. Nur zwei bleiben übrig, nämlich der Zug um 5.45 ab Göttingen und der Zug um 17.03 ab Hannover, dieser allerdings nur Montag bis Donnerstag. Der dritte IC kommt von Kassel und ist damit aus dem Rennen. „Während sich die Landespolitik einiges auf zusätzliche Messe-ICE zugutehält, werden die Kunden des Nahverkehrs im Landessüden ohne Rücksicht auf Verluste an die Seite geschoben – ohne dass die Deutsche Bahn hier offenbar irgendeine Form des Protestes der öffentlichen Aufgabenträger befürchten muss“, ist der PRO BAHN-Regionalvorsitzende Michael Reinboth sauer. Denn es wird seiner Meinung nach noch wesentlich schlimmer kommen: Anders als bei lange geplanten Bauarbeiten ist der Schienenersatzverkehr (SEV) per Bus dieses Mal hastig vorbereitet. Da keine Ferien sind, stehen keine Fahrzeugreserven zur Verfügung. Wir befürchten daher, dass im SEV zumindest in den ersten Tagen das blanke Chaos regiert und schlecht eingewiesene Fahrer Haltestellen nicht finden und zu früh oder zu spät abfahren. Das über den Landessüden Niedersachsens nun für zwei Wochen hereinbrechende Bahnchaos hätte sich bei guter und verantwortungsbewusster Planung der Bauarbeiten vermeiden lassen. Das Hinausschieben der Bauarbeiten bis zu dem Tage, wo es wirklich nicht mehr anders geht, hat definitiv zu dem jetzigen Durcheinander und zu den massiven Verschlechterungen für den Nahverkehr geführt. Bei PRO BAHN fragt man sich nun, ob dies alles bei der Deutschen Bahn, die ja angeblich wieder mehr für ihre Kunden tun will, auch zu den notwendigen Konsequenzen führt.fis





Braunschweig /Seesen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 15.04.2016 - 13:42
Harte Einschnitte bei der Landessparkasse: 70 Mitarbeiter weniger, 7 Filialen dicht
Es sind nicht allein die Niedrigzinsen, die den Veranwortlichen bei der Landessparkasse Braunschweig derzeit einige Sorgenfalten ins Gesicht zeichnen. Anlässe für heitere Gesichtszüge gab es heute bei der Pressekonferenz der Landessparkasse mit dem anonymen Titel "Bereich Süd/West" in Seesen auch für Vorstandsmitglied Manfred Borchardt und seine beiden Bereichsleiter Oliver Fuchs und Chriatiane Voss denn nicht so richtig. Die drei Persönlichkeiten von der BLSK äußerten sich traditionell zur Lage und den regionalen Geschäften der Landessparkasse anhand von Fakten für das Geschäftsjahr 2015. Da gilt es beispielse zu konstatieren, dass die Landessparkasse im vorigen Jahr 70 Mitarbeiter/innen weniger beschäftigt, zum Jahresende waren es noch 729. Weitere Folge der knallharten Restrukturierung, der Verschlankung der Organisation und eines knallharten Sparkurses ist im "Geschäftsbereich Süd/West" (dazu gehören die Regionen Salzgitter, Seesen und Holzminden) eine Verringerung der Filialen von 22 auf 15. Statt acht in 2014 gibt es jetzt neun unbemannte Selbstbedienungscounter sowie vier mit der Öffentlichen Versicherung geführte "FinanzCenter". Sie werden zweimal pro Woche personell besetzt, hieß . Vorstandsmitglied Borchardt sagte für dieses Jahr eine Bestandsgarantie für die verbliebenen Filialen zu. ""Was danach kommt hängt auch vom Kundenverhalten ab." Auf dem Foto von links nach rechts Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Braunschweigische Stifung Axel Richter, Bereichtsleiterin Firmenkunden Süd/West Christiane Voss, Vorstandsmitglied Firmenkunden der Landessparkasse Braunschweig, Manfred Borchardt und Bereichsleiter Privatkunden Süd/West Oliver Fuchs. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto:


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Hillebrecht






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 15.04.2016 - 08:50
Verkehrsunfall mit Kind
Tatort: Stadt Einbeck, Dr.-Friedrich-Uhde-Straße, Tatzeit:Donnerstag, 14.April 2016, 13.10 Uhr. Zur Mittagszeit kam es in Höhe des Bürgermeisterwalls zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw Audi und einem 10-jährigem Fahrradfahrer. Der Pkw befuhr die Dr.-Friedrich-Uhde-Str. in Richtung Ball-Rico-Platz, das Kind befuhr mit seinem Fahrrad den Bürgermeisterwall in Richtung Grimsehlstraße und wollte die Querstraße überqueren. Nach ersten Ermittlungen fuhr der 10-jährige Fahrradfahrer seitlich in den Pkw und kam zu Fall. Eine zunächst angenommene blutende Verletzung an der Hand des Kindes, stellte sich zum Glück als übriggebliebene Farbe aus dem Schulunterricht heraus. Da das Kind auch sonst keine Verletzungen abbekommen hatte, kam es somit nur zu Sachschäden, die in einer Höhe von ca. 1.500 Euro angenommen werden.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Duderstadt!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Freitag, 15.04.2016 - 08:47
Südniedersächsische Heimatforschung: Rathaus rauf und runter...
Am 23. April lädt die Fachgruppe Bauerhaltung und Denkmalpflege der Arbeitsgemeinschaft für Südniedersächsische Heimatforschung zu einer Führung in das Rathaus der Fachwerkstadt Duderstadt ein. Unter sachkundiger Führung des ehemaligen Studienrates Reinhard Hauff wird das Rathaus vom Keller bis hinauf in den Turm erkundet. Die Führung beginnt um 14 Uhr vor dem Rathaus und dauert ca. anderthalb Stunden. Es fällt der übliche Eintrittspreis an. Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Nähere Informationen auf ash.dabakus.de.fis





Kreiensen / Frankenstein!!!DAS HISTORISCHSTE SOFORT!!!- Freitag, 15.04.2016 - 08:45
In Zeiten des Flüchtlingskrise: Schmidt erinnert an Vertreibung vor 70 Jahren aus Frankenstein
In Zeiten der aktuellen Flüchtlingskrise erinnert Nikolaus Schmidt aus Kreiensen an die Vertreibung von Deutschen aus Polen - hier dem ehemaligen Frankenstein ( Foto) - vor 70 Jahren. Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Nikolaus Schmidt


Foto: Thomas Fischer


Foto:






Moringen!!!DAS TRAGISCHSTE SOFORT!!!- Freitag, 15.04.2016 - 08:19
Tödlicher Verkehrsunfall auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in Moringen
TATORT: Moringen, Fühlingsweg 4, Tatzeit: Donnerstag, 14.April, 15.50 Uhr: Ein 57-jähriger Fahrzeugführer aus Moringen befuhr mit seinem Geländewagen den Parkplatz eines Einkaufsmarkts im Fühlingsweg in Moringen und beabsichtigte vorwärts in eine Parklücke einzuparken. Hierbei stieß er mit seinem Pkw gegen eine 94-jährige Fußgängerin aus Moringen, die den Parkplatz überquerte. Durch den Zusammenstoß fiel die Frau auf den Hinterkopf und war daraufhin nicht mehr ansprechbar.Sofortige Reanimationsmaßnahmen von Ersthelfern und alarmierten Rettungskräften blieben erfolglos. Die Fußgängerin verstarb an der Unfallstelle. Der beteiligte Pkw blieb unbeschädigt. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.hei Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim / Einbeck!!!DAS KREATIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 15.04.2016 - 08:13
„Das unbestimmte Archiv“ schließt – Künstlerin kommt zum Ende der Ausstellung in die KWS Art Lounge NEWCOMER
Zum Abschluss der Ausstellung „Das unbestimmte Archiv“ am Samstag, 23. April wird die Künstlerin Kristina Michalski in die KWS Art Lounge NEWCOMER kommen. Für Interessierte besteht noch einmal die Möglichkeit, mit ihr ins Gespräch zu kommen oder auch eines ihrer Werke zu erwerben. „Aufbauen und zerstören“, das ist der Kunstansatz der 32-Jährigen aus Braunschweig, die in Imbshausen bei Northeim aufgewachsen ist. „Dadurch bin ich durchgehend in einem Prozess des Neuanfangens“, sagte sie bei der Vernissage im März. „Ich möchte dem Publikum die Angst vor der Frage nehmen, 'Was möchte mir der Künstler sagen?'“, erklärte sie mit Blick auf die Gäste. Der Druck, sich zu entscheiden, ob einem das Werk gefällt, solle die Auseinandersetzung mit der Kunst nicht beeinflussen. Michalskis Ziel war und ist es, mit dem Betrachter ihrer Kunst in den Dialog zu treten. Sie möchte vor allem wissen, was ihre Bilder im Kopf auslösen. Deshalb wird sie zum Abschluss der sechswöchigen Ausstellung am 23. April, von 11 bis 13 Uhr in der KWS Art Lounge sein. Interessierte sollten diese letzte Chance nutzen, sich die Werke anzusehen – gut möglich, dass Michalski sie nach der Ausstellung zerstört, um wieder neu aufbauen zu können. Die Ausstellung „Das unbestimmte Archiv“ von Kristina Michalski ist letztmalig am 23. April, von 11 bis 13 Uhr in der KWS Art Lounge NEWCOMER zu sehen. Der Eintritt ist frei.fis





Northeim!!!DAS TREUESTE SOFORT!!!- Freitag, 15.04.2016 - 07:57
Sebastian Fix 25 Jahre im öffentlichen Dienst
Sebastian Fix aus Northeim hat sein 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Kreisabfallwirtschaft Northeim begangen. Vor seiner Aussiedelung nach Deutschland im Jahre 1990 arbeitete er nach dem Besuch der Oberschule in Malowodnoe (Kasachstan) zunächst als Schlosser auf einer Geflügelfarm und in einer Maschinenfabrik in Karaganda (Kasachstan). Seit dem 1.April 1991 ist er bei der Kreisabfallwirtschaft Northeim als Müllwerker beschäftigt.fis





Bad Gandersheim /Heckenbeck!!!DAS PROBIERFREUDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 15.04.2016 - 07:41
Ratatouille auf der „Weltbühne“
Unter dem Titel „Heckenbecker Frühlings-Ratatouille“ wird am Mittwoch, 11. Mai, 19 Uhr, die Weltbühne für Vorführungen von Menschen aus der Region geöffnet. Bunt kann die Bühnenshow werden, deshalb der Name „Ratatouille“. Wer kennt nicht den bunten französischen Allerlei-Eintopf… Dieser Abend bietet eine Möglichkeit, Verborgenes aus dem eigenen Kämmerlein öffentlich zu präsentieren. Ob Lieblingsgedicht (es darf auch abgelesen werden!), Lied, Pantomime, Vortrag über einen persönlichen Wissensbereich, kleine Szene, Wohnzimmerchor, Tanz - hier wird bunt zusammengemischt. Unter dem Motto 'was ich immer schon mal singen, tanzen, zeigen, ausprobieren oder mitteilen wollte....' sind unterschiedlichste Beiträge willkommen, je nach Vorliebe oder Talent. Die Moderation übernimmt Elisabeth Möller, alias Lila Luder. Alle Bewerberinnen und Bewerber ab zwölf Jahren haben bis zu zehn Minuten zur Verfügung, in denen die eigene Präsentation auf die Bühne gebracht werden kann. Frei nach Karl Valentin: „Dürfen hätten wir schon können, aber wollen haben wir uns nicht getraut?“ Also: Nur Mut! Anmeldungen bitte bis 27. April in der Weltbühne unter Telefon 05563 / 999-991 oder per Email an weltbuehne@posteo.de. Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jtzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS TREUESTE SOFORT!!!- Freitag, 15.04.2016 - 07:19
Harald Paul und Manfred Steinhoff: 25 Jahre bei der Stadt Bad Gandersheim
Zweimal 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Stadt Bad Gandersheim: Harald Paul und Manfred Steinhoff haben ein Vierteljahrhundert im Öffentlichen Dienst und bei der Stadt Bad Gandersheim absolviert. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde das Wirken der beiden Mitarbeiter gewürdigt, die gemeinsam am 1. April 1991 ihre Tätigkeit bei der Stadt Bad Gandersheim im Team des Bauhofs angetreten hatten. Harald Paul stammt aus Dresden und ist jetzt wohnhaft in Einbeck-Billerbeck. Als ausgebildeter Zimmermann gehörten Holz- und Zimmererarbeiten zunächst zu seinen vorrangigen Aufgaben. Sporadisch seit 2004 und fest seit 2010 hat er die Tätigkeiten in der städtischen Poststelle, in der Hausdruckerei mit Materialverwaltung sowie als Hausmeister für die Verwaltungsgebäude übernommen. Manfred Steinhoff aus Wrescherode gehört seit 25 Jahren zu den fleißigen Facharbeitern des städtischen Bauhofs. Der Schwerpunkt der Tätigkeiten des ausgebildeten Maurers liegt im Bereich der Maurer-, Fliesen und Pflasterarbeiten. Bürgermeisterin Franziska Schwarz lobte die über die langen Jahre erbrachten Arbeitsleistungen und das hohe Engagement der beiden Jubilare. Die Glückwünsche der Personalräte überbrachten Inge Zimmer und Torsten Steinbiß. sb Zum Foto: von links Manfred Steinhoff, Bürgermeisterin Franziska Schwarz, Harald Paul und Personalratsvorsitzende Inge Zimmer. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kielhorn






Goslar / Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 15.04.2016 - 07:15
Herausforderungen aktueller Flüchtlingspolitik“ - Heute in Goslar im "Lindenhof"
Am heutigen Freitag, 15. April, findet die Diskussionsveranstaltung der SPD-Bundestagsfraktion zum Thema „Herausforderungen aktueller Flüchtlingspolitik: Fluchtursachen bekämpfen, Flüchtlinge integrieren“ statt, zu der der hiesige SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Wilhelm Priesmeier einlädt. Was können wir tun, damit Flüchtlinge und Asylsuchende an unserer Gesellschaft teilhaben? Wie kann Integration gelingen? Wie können wir die Fluchtursachen bekämpfen? Über diese und weitere Fragen wird Wilhelm Priesmeier gemeinsam mit seinem Kollegen Prof. Dr. Lars Castellucci um 18 Uhr in Goslar bei einem Dialogforum „#NeuesMiteinander“ mit Bürgerinnen und Bürgern im Lindenhof, Schützenallee 1, diskutieren. „Wir wollen zuhören, lernen und gemeinsam Ideen entwickeln. Diese Veranstaltung dient aber auch dazu, uns bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus der Region Goslar zu bedanken und uns mit ihnen über ihre Erfahrungen auszutauschen“, so Priesmeier. Hauptreferent ist der SPD-Bundestagsabgeordnete und Berichterstatter des Innen-und Europa- Ausschusses, Dr. Lars Castellucci (Foto). Weitere Podiumsteilnehmer sind der Landtagsabgeordnete und entwicklungspolitische Sprecher der SPD Landtagsfraktion, Dr. Alexander Saipa, Landrat Thomas Brych sowie Jens Kloppenburg. Ein dreiköpfiges Filmteam begleitet aktuell MdB Lars Castellucci und wird die Veranstaltung für einen Dokumentarfilm zum Thema „Politik und Medien“ für Aufnahmen nutzen. Dieser abendfüllende Dokumentarfilm zeigt mehrere Abgeordnete, u.a. Lars Castellucci, und ihren Alltag als Politiker. Der Film wird voraussichtlich 2017 veröffentlicht und produziert von der Kundschafter Filmproduktion GmbH, Berlin, in Koproduktion mit dem ZDF, mit Unterstützung u.a. der Nordmedia Filmförderung und der Filmstiftung NRW. Die Veranstaltung ist öffentlich, betont das Priesmeier-Büro.fis


Foto: Martina Nolte






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 15.04.2016 - 07:08
Sonntag 17. April: Gottesdienst mit Kinderchor und Taufe
Am Sonntag findet in der Stiftskirchezu Bad Gandersheim ein Predigtgottesdienst mit Taufe unter der Leitung von Pfarrer Jürgen Günther statt. Der Gottesdienst wird musikalisch mitgestaltet durch den Kinderchor der Stiftskirchengemeinde unter der Leitung von Frau Gabriele Tegtmeier. Der Gottesdienst beginnt 10 Uhr. Dazu lädt die Stiftskirchengemeinde herzlich ein.fis





Hannover / Bad Gandersheim!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 15.04.2016 - 07:04
Als Landwirt Politik aktiv mitgestalten - Jetzt aufstellen lassen für Wahl am 11. September
Landwirtschaft und das dörfliche Gemeindeleben vor Ort gehören zusammen. Warum dann nicht auch die Politik auf kommunaler Ebene mitgestalten und mitbestimmen?Am 11. September wird niedersachsenweit in rund 2.200 Kommunen gewählt. Jetzt ist es noch möglich, das passive Wahlrecht zu nutzen. Das Landvolk Niedersachsen ermuntert die Landwirte und Landwirtinnen, sich zur Wahl zu stellen. In den Kommunen werden viele Entscheidungen getroffen, die die Landwirtschaft vor Ort nachhaltig beeinflussen. Daher ist es wichtig, hier mitzureden und mitzuentscheiden. Immer wieder geht es um Aspekte wie Tierwohl, Stallneubau, Umweltfragen, Siedlungsbau oder Infrastrukturmaßnahmen. Themen,die auch in politischen Kreisen oft hoch emotional, manchmal leider auch unsachlich diskutiert werden. Deshalb sollten Landwirte ihr Fachwissen in politische Gremien einbringen und mitentscheiden, was in den Dörfern passiert. Bernd Schulte-Lohmöller aus Rhede im Emsland engagiert sich seit 1986. Zuerst war er Ortsvorsteher, von 1996 bis 2011 im Gemeinderat und dort Vorsitzender des Bau- u. Umweltausschusses.Im Kreisvorstand der CDU ist er bis heute aktiv. „Gerade in den ländlichen Gemeinden ist die landwirtschaftliche Entwicklung immer wieder ein Thema, angefangen beim Wegebau, über landwirtschaftliche Baumaßnahmen bis zur Infrastruktur. Es ist wichtig, dass auch Landwirte in den Gremien mitentscheiden können“, sagt der Landwirt. Er habe immer versucht, Jüngere zur politischen Arbeit zu motivieren, Erfahrungen zu sammeln und ihren Einfluss in den Gemeinden zu stärken, zieht Lohmöller Bilanz. Schließlich sei Öffentlichkeitsarbeit als Betriebszweig zu betrachten, und dazu gehöre auch die Arbeit in den Kommunalparlamenten. Landwirt Rudolf Meyer ist seit zehn Jahren Kreistagsmitglied im Landkreis Harburg, gemeinsam mit sechs weiteren Landwirten. Das mache sich deutlich bemerkbar, hat er festgestellt: "Die Diskussion um den Landesraumordnungsplan zum Beispiel konnte dadurch sehr sachlich geführt werden. Das ist ein großer Vorteil, wenn Landwirte entsprechend pragmatisch mitdiskutieren können." Deshalb fordert Meyer vor allem die jungen Landwirte auf, sich zu engagieren, egal für welche Partei. Am 11. September heißt es also nicht nur „Wählen gehen!“, sondern noch mehr „Wählen lassen!“. Wie wichtig politisches Engagement ist, zeigt auch die Niedersächsische Landjugend, die sich jetzt dem Bündnis „Wählen ab 16“ angeschlossen hat und mit vielen anderen Jugendverbänden und -organisationen in Niedersachsen ein frühzeitiges Recht auf Mitbestimmung auch auf landes- und bundespolitischer Ebene fordert. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim /Einbeck!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 15.04.2016 - 07:00
Im Bürgerbüro:Notfallmappe
Die vom DRK Einbeck herausgegebene und wegen der starken Nachfrage jetzt in Neuauflage erschienene Vorsorge- und Notfallmappe ist auch wieder im Bürgerbüro der Stadt Bad Gandersheim erhältlich. Der Stückpreis beträgt beträgt 7,50 Euro. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 15.04.2016 - 06:57
150 Zwerge erkundeten Helios Kliniken in Bad Gandersheim und Northeim
Drei Tage lang waren in den HELIOS Kliniken Northeim und Bad Gandersheim besonders viele kleine Besucher zu Gast: 150 Kinder aus zwölf Kindergärten der Region besuchten an zwei Tagen die HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim und an einem Tag die HELIOS Klinik Bad Gandersheim. Die 18 Schülerinnen und Schüler des ersten Ausbildungslehrjahrs des HELIOS Bildungszentrums Südniedersachsen hatten für die kleinen Gäste ein spannendes Programm vorbereitet. Los ging es für elf Kinder des Apostel-Kindergartens mit dem Teddybärkrankenhaus: Spielerisch erfuhren die kleinen Besucher wie ein Patient untersucht wird und konnten bei dieser Gelegenheit auch ihren eigenen Herzschlag mit dem Stethoskop hören. Die Gruppe wurde bei der Tour durch die Klinik von der Auszubildenden Greta Weber begleitet: „Die Vorbereitungen haben total Spaß gemacht und es ist schön zu sehen wie begeistert die Kleinen vom Krankenhaus sind.“ Als nächstes standen für die Kinder Sinnesschulungen und die Erläuterung verschiedener Krankenhaus-Utensilien wie Blutdruckmessgerät, Rollstuhl und Katheter auf dem Programm. Zu guter Letzt legten die Auszubildenden den drei- bis sechsjährigen einen Verband an. „Den Kindern hat die Führung großen Spaß gemacht. Sie haben spannende Eindrücke erhalten und viele wichtige Dinge über das Krankenhaus gelernt. Mein herzlicher Dank gilt den Auszubildenden, die super auf die Kinder eingegangen sind und ihnen alles erklärt haben“, sagt Bärbel Tesche, Erzieherin im Apostel-Kindergarten. Zum Foto: Die Auszubildenden Greta Weber, Tatjana Gundlach, Tatjana Fahlbusch und Stina Böning (v.l.n.r.) mit einem Teil der Kinder des Apostel-Kindergartens. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Hannover / Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 14.04.2016 - 15:42
IHK-Konjunkturumfrage für Niedersachsen: Stabile Lage, aber wenig Dynamik
Die niedersächsische Wirtschaft ist im ersten Quartal nach wie vor robust aufgestellt. Dies gilt sowohl für die aktuelle Geschäftslage als auch für die Erwartungen an den weiteren Jahresverlauf. Die Unternehmen profitieren derzeit von ungewöhnlich guten Rahmenbedingungen, mehr Dynamik erzeugen diese aber nicht. Wachstumsimpulse sind beim Auftragseingang im Frühjahr bisher nicht erkennbar. Bei den Investitionsgründen stehen Ersatz und Rationalisierung im Vordergrund, weniger die auf Wachstum ausgerichteten Innovationen und Erweiterungsinvestitionen. Der IHK-Konjunktur-klimaindikator für das erste Quartal 2016 steht nahezu unverändert bei 116 Punkten. Allerdings blicken viele Unternehmen mit Optimismus auf das Auslandsgeschäft. Das ergab die Konjunkturumfrage der niedersächsischen Industrie- und Handelskammern unter 1.800 Unternehmen. Zum Jahresbeginn schätzen 90 Prozent der Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage als gut oder zumindest befriedigend ein. Dabei beurteilen 33 Prozent (Vorquartal: 37 %) ihre derzeitige Lage als gut und 57 Prozent (Vorquartal: 53 %) als befriedigend. 11 Prozent (Vorquartal: 10 %) der Unternehmen sind mit ihrer Situation nicht zufrieden. Die niedersächsische Wirtschaft bewegt sich damit weiter auf einem stabilen Niveau. Die Unternehmen blicken zuversichtlich auf die kommenden Monate: 29 Prozent (Vorquartal: 23 %) der Unternehmen rechnen mit einem besseren Geschäftsverlauf, 54 Prozent (Vorquartal: 57 %) erwarten eine etwa gleichbleibende Entwicklung. 18 Prozent (Vorquartal: 20 %) gehen von einer ungünstigeren Geschäftsentwicklung aus. Das Bauhauptgewerbe berichtet unverändert von einer guten Entwicklung. Fast jedes zweite Bauunternehmen verfügt über einen Auftragsbestand von vier Monaten. Dieses dicke Auftragspolster spricht für eine rundum positive Entwicklung. Die steigenden Einkommen der Konsumenten sorgen für zufriedenstellende Geschäfte im Einzelhandel. Die Inlandsnachfrage wird auch 2016 die wirtschaftliche Entwicklung wesentlich mittragen. Im Großhandel haben sich die Geschäfte ebenfalls zufriedenstellend entwickelt. Die Verkehrsunternehmen sind mit der Entwicklung trotz des harten Wettbewerbs mehrheitlich zufrieden, haben ihre Erwartungen aufgrund der wieder steigenden Ölpreise und dem akuten Fahrermangel etwas nach unten korrigiert. Die Geschäftslage der Banken bleibt unverändert zufriedenstellend. Sowohl das Privatkundengeschäft als auch das Firmenkundengeschäft sind expansiv. Das Kerngeschäft der Versicherungen läuft ebenfalls zufriedenstellend. Die Dienstleistungsunternehmen haben wie die Industrie ihre Erwartungen für 2016 nach oben korrigiert. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Horst Lange






Göttingen / Osterode/Duderstadt!!!DAS SINNVOLLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 14.04.2016 - 15:29
Arbeitsagentur und Landkreise haben neues Projekt gestartet, um Jobchancen für schwerbehinderte Menschen zu verbessern
Sie wollen zeigen, was sie können, sie wollen arbeiten und nicht auf Leistungen der Arbeitsagentur oder des Jobcenters angewiesen sein! Die Rede ist von schwerbehinderten Menschen. Doch trotz der guten Entwicklung des Arbeitsmarktes haben sich die Chancen für Menschen mit Handicap kaum verbessert. 2015 sank die durchschnittliche Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Göttingen um 5,4 Prozent. Die Zahl der Schwerbehinderten sank demgegenüber lediglich um 1 Prozent . Um die Integrationschancen von Menschen mit Handicap weiter zu verbessern, hat die Agentur für Arbeit Göttingen im vergangenen Jahr das Projekt „Mittendrin“ ins Leben gerufen. Neben der Arbeitsagentur beteiligen sich auch die Landkreise Göttingen und Osterode sowie die Stadt Göttingen. Inhaltlich umgesetzt wird es von der Beschäftigungsförderung Göttingen kAöR an den Standorten Göttingen, Hann. Münden, Duderstadt und Osterode. Und darum geht es: Bereits im Mai 2015 startete das Projekt „Mittendrin“. Konkretes Ziel ist die Beratung und Integration der Teilnehmer in den ersten Arbeitsmarkt. 210 Schwerbehinderte werden im Laufe des dreijährigen Projektes unterstützt. Davon sollen, so die Erwartung der Projektbeteiligten, mindestens ein Drittel in Arbeit oder Ausbildung vermittelt werden. Die Aussichten, dieses Ziel zu erreichen, sind gut: Bis heute konnten die Inklusionsberater von „Mittendrin“ bereits 41 Menschen bei der Arbeitsaufnahme unterstützen. 32 Arbeitsverhältnisse wurden sozialversicherungspflichtig begründet. Ein wichtiger Punkt des Erfolges ist neben dem engen persönlichen Kontakt zwischen Inklusionsberater und Kunden der Austausch mit den Beratungsfachkräften in der Arbeitsagentur oder den Jobcentern. Denn über individuelle Hilfen für den Schwerbehinderten oder finanzielle Förderung der Arbeitgeber können kleine Hürden beim Start oftmals beseitigt werden. Ein anderer wichtiger Aspekt ist die enge Begleitung des Arbeitsuchenden. Ein Integrationsberater von „Mittendrin“ betreut maximal 35 Schwerbehinderte – ein Betreuungsschlüssel, der aufgrund der komplexen Aufgabe weit unter dem der Fachkräfte in den Jobcentern und der Arbeitsagentur liegt. Neben der intensiven persönlichen Betreuung setzt das Projekt auch darauf, durch besondere Methoden Verhaltensmuster der Bewerber zu verändern. Es geht um eine stärkenorientierte Vorstellung beim Arbeitgeber, nicht um die Fokussierung auf mögliche Einschränkungen. Neben den konkreten Integrationserfolgen zielt das Projekt jedoch auch auf eine nachhaltige strukturelle Veränderung. Dabei geht es darum, die Potenziale schwerbehinderter Arbeitsuchender der Öffentlichkeit und insbesondere auch Arbeitgebern zu verdeutlichen. Es geht darum, Vorurteile zu widerlegen und stattdessen Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft der Menschen mit Handicap in den Fokus zu rücken. Natürlich gehört dazu auch die Aufgabe, Betriebe über Fördermöglichkeiten zu informieren. Die Vernetzung der unterschiedlichen Unterstützungsangebote, die von verschiedenen Seiten bereitgestellt werden, ist eine zentrale Aufgabe. Insbesondere von diesen strukturellen Zielsetzungen erhoffen sich die Kooperationspartner auch über das Projekt hinaus nachhaltige Verbesserungen für die Integration schwerbehinderter Menschen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hannover / Northeim!!!DAS RICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 14.04.2016 - 15:24
Neue Landeszentrale wird Werbeagentur für Demokratie
12 Jahre nach der Schließung durch die damalige CDU/FDP-Regierung wird die Landeszentrale für politische Bildung jetzt wieder errichtet: Mit der Zustimmung aller Fraktionen im Landtag Niedersachsen ist dieser Beschluss am Donnerstag gefasst worden. „Das ist ein starkes gemeinsames Zeichen aller vier Fraktionen im Landtag. Ich danke der Opposition für die Einigung auf einen gemeinsamen Antrag. Das ist ein gutes Signal für den Start der neuen Landeszentrale“, erklärt dazu die SPD-Landtagsabgeordnete Frauke Heiligenstadt (Foto) aus dem Landkreis Northeim. Sie macht deutlich: „Dieser breite parlamentarische Konsens stärkt die politische Bildung in unserem Land. Z.B. Geringe Wahlbeteiligungen, zunehmende Radikalisierungen, Menschenfeindlichkeit oder gruppenbezogene Ausgrenzungen sind Symptome, die uns alarmieren. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir auch in Niedersachsen wieder eine Werbeagentur für unsere Demokratie einrichten, die informiert und aufklärt.“ Die Regierungsfraktionen SPD und Bündnis 90/Die Grünen haben eine Startfinanzierung von einer Million Euro über die politische Liste der Fraktion mit dem Haushalt für das Jahr 2016 beschlossen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Seesen / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 14.04.2016 - 15:23
Treffen der Parkinson Selbsthilfegruppe
Am 20. April findet das nächste Treffen der Parkinson Selbsthilfegruppe Seesen im Altenheim St. Vitus, An den Teichen 9, in 38723 Seesen von 15 bis 17 Uhr statt. Als Gast begrüßt Krystyna Kusserow, Leiterin der Selbsthilfegruppe und gleichzeitig seit Ende Februar Landesbeauftragte der Deutschen Parkinson Vereinigung e.V. in Niedersachsen, Dr. Jörn Schramm von der Firma Reck-Medizintechnik. Er wird die Übungsmöglichkeiten mit dem Motomed Bewegungstrainer erläutern. Jeder, der sich dafür interessiert, hat auch die Möglichkeit, das Gerät auszuprobieren. Wie immer sind Gruppenmitglieder, ihre Angehörigen und Freunde sowie Interessenten zu diesem Treffen herzlich eingeladen. Auskünfte erteilt Krystyna Kusserow, Telefon: 0551/790 967 74 oder Email: k-kusserow@t-online.de  Wer sich über die Gruppe informieren möchte, kann dies auch im Internet tun: www.parkinson-harz-west.defis





Bad Gandersheim /Kalefeld!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 14.04.2016 - 15:19
Kalefeld: Plötzlich Auto in Flammen - Polizei geht von technischem Defekt aus
Ein Opel Astra hat am Donnerstagmittag gegen 13.20 Uhr auf der Eboldshäuser Straße, gegenüber dem Schützenplatz in Kalefeld Feuer gefangen. Ursache ist laut Polizei Bad Gandersheim ein technischer Defekt. Wie die Polizei vor Ort schilderte war der Fahrer des Wagens aus dem Kreis Northeim von Eboldshausen in Richtung Ortsmitte unterwegs. Kurz nach dem Ortsschild gab es einen lauten Knall im Motorraum und dichter Rauch stieg auf. Der Fahrer griff zum Feuerlöscher und konnte die Flammen ersticken. Die alarmierte Feuerwehr Kalefeld kontrollierte das stark in Mitleidenschaft gezogene Fahrzeug mit der Wärmebildkamera. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden abgestreut. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest. Bei dem Fahrzeug handelt es sich laut Polizei um einen Leihwagen eines Einbecker Autohauses. Sechs Kräfte der Feuerwehr Kalefeld waren eine halbe Stunde im Einsatz.Zum Foto: Feuer gelöscht - Sebastian Eickemeyer von der Feuerwehr Kalefeld kontrolliert den Motorraum des Opel Astra mit der Wärmebildkamera.me Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Mennecke/Kreisfeuerwehr Northeim






Hannover / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 14.04.2016 - 11:44
MdL Uwe Schwarz: Neues Heimgesetz sorgt für möglichst lange Selbständigkeit
Das neue Heimgesetz, das am heutigen Donnerstag mit Mehrheit im Landtag Niedersachsen beschlossen worden ist, sichert pflegebedürftigen Menschen eine möglichst lange Selbständigkeit und Selbstbestimmung: „Viele Menschen wollen heute auch im Alter so lange wie möglich in der vertrauten Umgebung, möglichst in der eigenen Wohnung bleiben. Diesem Wunsch tragen wir mit dem Gesetz Rechnung“, erklärt dazu Uwe Schwarz (Foto), sozialpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. Schwarz: „Aus dem alten Heimgesetz wird das Niedersächsische Gesetz über unterstützende Wohnformen – diese Unterscheidung in der Definition macht deutlich, worum es geht. Wir müssen politisch auf erhebliche gesellschaftliche Veränderungen in der Altersstruktur, den massiven Anstieg von Pflegebedürftigkeit sich verändernden Bedarfen bei der Inanspruchnahme von Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen reagieren. Das ist mit dem Gesetz gelungen.“ Es gelte, so der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Uwe Schwarz, der Grundsatz ambulant vor stationär, was auch der Bundesgesetzgeber inzwischen mit Pflegestärkungsgesetzen untermauert habe. „Betreutes Wohnen, Tagespflege, Alten-Wohngemeinschaften, ambulant betreute WGs und selbstverwaltete WGs sind mögliche Formen, die gleichberechtigt im neuen Gesetz stehen. Das war ein Kraftakt, der gemeinsam in der politischen Beratung gelungen ist“, betont der SPD-Sozialexperte Uwe Schwarz. Wichtig sei auch, dass Sozialhilfeempfänger auf Initiative der Rot-Grünen Regierungskoalition in Zukunft nicht mehr aus Kostengründen in der vollstationären Altenpflege gegen ihren Willen in Doppelzimmern untergebracht werden sollen. „Das widerspricht unserer Auffassung nach der Menschenwürde, die im Grundgesetz geschützt ist. Wir brauchen eine bessere Achtung von Menschen gerade auch in deren letztem Lebensabschnitt“, stellt der sozialpolitische Sprecher Uwe Schwarz klar.fis


Foto: Fischer






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE S- Donnerstag, 14.04.2016 - 11:41
Wasserleitung geplatzt! Feuerwehr im Pumpeinsatz
Horst Lange, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Northeim, berichtet: Am 14.April gegen 4 Uhr wurde die Schwerpunktfeuerwehr Northeim mit zehn Feuerwehrleuten und drei Einsatzfahrzeugen zu einer Hilfeleistung alarmiert. In Northeim in der Berliner Alle ist eine 150 AZ- Hauptversorgungsleitung geplatzt. Die Mitarbeiter der Stadtwerke Northeim haben die Wasserleitung zwischen Nordring und der Ampelkreuzung abgeschiebert. Betroffen davon sind etwa 50 Haushalte. Die Feuerwehr pumpte drei vollgelaufene Garagen leer in denen noch zwei Personenwagen standen. Weiterhin entfernten sie das Wasser in den Kellerräumen mit einem Flüssigkeitssauger. Die eine Garage in dem ein Fahrzeug stand, wurde fast ganz mit Wasser gefüllt. Das darin befindliche Fahrzeug wurde völlig vom Wasser beschädigt. Im Einsatz waren zwei Tauchpumpen, eine Schmutzwasserpumpe und ein Flüssigkeitssauger. Die Berliner Allee wurde halbseitig gesperrt. Um 5.30 Uhr konnte die Feuerwehr wieder in ihr Feuerwehrhaus zurückfahren.HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimerfis


Foto: Horst Lange






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 14.04.2016 - 10:54
Blöd gelaufen: Unfall bei Prüfungsfahrt - 9.000 Euro Sachschaden
Während einer Prüfungsfahrt ist es am Mittwoch auf der Westlichen Entlastungsstraße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Alle drei Insassen des Fahrschulwagens kamen zunächst leicht verletzt zur Behandlung ins Krankenhaus. Es entstand circa 9.000 Euro Sachschaden. Der Unfall ereignete sich, als die 18-jährige Fahrschülerin zusammen mit ihrem Fahrlehrer kurz vor Ende der Prüfung von der Westlichen Entlastungsstraße nach links in die Lange Lage abbiegen wollte. Dort war ein entgegenkommender LKW mit Anhänger frontal in die rechte Seite des Fahrschulwagens geprallt.Den Erkenntnissen zufolge hatte die 18-Jährige zunächst einen anderen LKW nach rechts abbiegen lassen und den nachfolgenden übersehen. Der 62 Jahre alte Lastwagenfahrer aus Thüringen hatte trotz starken Bremsens den Unfall nicht mehr verhindern können.us / pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper /GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim / Ankara!!!DAS SOLIDARISCHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 14.04.2016 - 10:48
Manfred Neuenfeldt: "Muselmann und Böhmermann"
In der anhaltenden Kontroverse um den Satiriker Böhmermann, den der türkische Ministerpäsident Erdowahn persönlich angezeigt hat, hat sich der Bad Gandersheimer Künstler Manfred Neuenfeldt eingeschaltet. Er schreibt: "Der Muselmann vom Bosporus, macht mit der Pressefreiheit Schluss. Die Journalisten, die es wagen die Wahrheit öffentlich zu sagen, die sperrt er ins Gefängnis ein, Ich möcht' zur Zeit kein Türke sein. Wenn Böhmermann ein Türke wär' wär' das Verhaften nicht so schwer. Er müßt' um seine Freiheit zittern und säß' bestimmt schon hinter Gittern, dann fiele ihm das Lachen schwer, die Frauen dürfen's bald nicht mehr." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat





Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 14.04.2016 - 10:33
Zukunftspreis 2015 der CDU Kreistagsfraktion: Neue Landrätin unter den Gästen
Zu den Gästen bei der Vergabe des "Zukunftspreises 2015" der CDU-Kreistagsfraktion am Mittwochabend im Hotel "Zur Schere" in Northeim zählten unter anderen Kreistagsabgeordnete der CDU, erstmals die neue Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (parteilos), Erster Kreisrat Dr. Hartmut Heuer und Kreistagspräsident Peter Traupe (SPD). Weitere Teilnehmer der Feierstunde waren ehemalige Preisträger und einige CDU-Politiker Ehren-Bezirksvorsitzende Inge Rauschning aus Nörten, Christel Eppenstein aus Echte, Rudolf Hermes aus Bad Gandersheim, Dirk Ebrecht aus Stroit, Malte Schober aus Northeim und Joachim Stünkel aus Lüthorst. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 14.04.2016 - 10:25
CDU Zukunftspreis 2015 für Jochen Lehmann (75) - Vorsitzender des Vereins "Deutsch fürt Alle"
Der Vorsitzende des Vereins "Deutsch für Alle" (DfA) Jochen Lehmann (75) aus Northeim ist Mittwochabend mit dem "Zukunftspreis 2015" der CDU-Kreistagsfraktion im Northeimer Kreistag ausgezeichnet worden. Im Hotel "Zur Schere" übergab Fraktinsvorsitzender Heiner Hegler (rechts) den mit 200 Euro dotierten Preis an Jochen Lehmann. Die Laudation hielt der Unternehmer Sven Tilch (links). Er würdigte Lehmanns Einsatz für für leseschwache Schülerinnen und Schüler. In dem Verein arbeiten auf ehrenamtlicher Basis rund 200 Mentoren. Sie schulen und betreuen in Zusammenarbeit mit Schulen und Eltern leseschwache Kinder - und dies dies erfolgreich, wie Tilch anerkennend erwähnte. Die Mentoren arbeiten kreisweit. Wer in dem Verein mitmachen möchte wendet sich an Jochen Lehmann: Deutsch für Alle e.V. Mentor, Lerchenweg 6 in 37154 Northeim, Telefon 05551-66147 , www.dfa-mentor@web.de oder Mail: dfalehmann@web.de Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 14.04.2016 - 09:37
12.000 Euro Sachschaden nach Vorfahrtsunfall
Ein Vorfahrtsunfall hat am Mittwoch in Stöckheim zu rund 12.000 Euro Sachschaden geführt. Verletzt wurde niemand. Gegen 17 Uhr war eine 18-jährige Fahranfängerin aus Einbeck mit ihrem Kleinwagen vom Frauenanger nach links in die Kötnerstraße eingebogen, als es zum Zusammenstoß mit einer von links herannahenden Geländelimousine kam. Zur Unfallursache gab die junge Fahrerin an, das andere Auto übersehen zu haben. Dessen Fahrer hatte offenbar noch versucht zu bremsen und auszuweichen. Der PKW des 53-jährigen Northeimers war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.us/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS FAKTISCHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 14.04.2016 - 09:28
Der Schwund geht weiter: Ein Minus von 51 Einwohnern für Bad Gandersheim
Mit Stand vom 31. März ist die Einwohner / innen-Anzahl im Stadtgebiet gegenüber dem letzten Betrachtungstag am 28. Februar um 51 Personen gesunken - von zuvor 11.193 auf die Anzahl von nunmehr 11.142. Dieser bereits im Vormonat festgestellte abfallende Trend dürfte größtenteils in der örtlichen Flüchtlingssituation begründet sein. Die zusammengefasste Anzahl an Erst- und Hauptwohnsitzen liegt nunmehr bei 10.382 Personen und hat sich adäquat entwickelt. Nachfolgend die neuesten Gesamteinwohner / innen-Zahlen (in Klammern jeweils der Vormonat): Bad Gandersheim-Kernstadt 6.730 (6.787), Harriehausen 673 (676), Wrescherode 581 (575), Heckenbeck 482 (479), Altgandersheim 471 (470), Dankelsheim 309 (309), Dannhausen 278 (281), Ackenhausen 261 (261), Gehrenrode 230 (231), Seboldshausen 225 (224), Gremsheim 182 (181), Hachenhausen 167 (165), Wolperode 160 (160), Ellierode 158 (158), Helmscherode 132 (133) und Clus-Brunshausen 103 (103). sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck / Kreiensen!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 14.04.2016 - 08:27
Hube-Gaststätten
Im nächsten Powerpoint-Vortrag des Einbecker Geschichtsvereins am kommenden Montag, 18. April geht es erneut um beliebte Ausflugsgaststätten der Einbecker, dieses Mal um »Die Hube von 1825 bis 1970«. Des großen Interesses wegen an den vorangegangenen Abenden zu diesem Thema referiert Walter-Wilhelm Funcke wieder im Alten Rathaus. Beginn ist um 19.30 Uhr. Er berichtet von den Gastwirtsfamilien Berkenbusch, Rose, Henke und Hase, von Festessen der Stadtoffiziere, Erbzinsverträgen und auch vom Huebeberg-Turnfest. Der Eintritt ist frei.fis





Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 14.04.2016 - 08:00
Weiterbildung im Bundesfachzentrum Metall und Technik Northeim
Im Bundesfachzentrum Metall und Technik Northeim, Am Rhumekanal 18, 37154 Northeim, beginnt am 9. September ein Vorbereitungslehrgang auf die Meisterprüfung im Metallhandwerk in den Teilen I und II in Teilzeit. Auskünfte erteilt das Sekretariat des Bundesfachzentrums unter Tel 05551 914987-0. Ebenfalls im Bundesfachzentrum Metall und Technik  beginnt am 20.06.2016 der Lehrgang  „Internationaler Schweißfachmann“ für Meister des metallverarbeitenden Handwerks, Techniker oder Dipl. Ingenieure mit einem Mindestalter von 22 Jahren und einer zweijährigen Berufserfahrung. Facharbeiter oder Gesellen in einem metallverarbeitendem Beruf müssen ein Mindestalter von 22 Jahren haben sowie die bestandene Prüfung Teil 0 nachweisen. Der Lehrgang Teil = kann ebenfalls im Bundesfachzentrum absolviert werden und beginnt am 13. Juni 2016. Auskünfte erteilt das Sekretariat unter Telefon 05551 914987-0.  fis





Northeim/ Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 14.04.2016 - 07:58
Kommunaler Klimaschutz
Der Landkreis Northeim gehörte im Jahr 2015 zusammen mit den Landkreisen Osterode und Göttingen zu den Gewinnern beim bundesweiten Wettbewerb "Kommunaler Klimaschutz 2015". Die Auszeichnung wurde für das Projekt "Dörfer wetteifern um den Klimaschutz" vergeben. Jetzt ist eine Online-Broschüre zu dem Thema erschienen. In der Broschüre mit dem Titel "Ausgezeichnete Praxisbeispiele - Kommunaler Klimaschutz" wird das Projekt gemeinsam mit den anderen ausgezeichneten Projekten anschaulich präsentiert. Die Broschüre steht unter www.landkreis-northeim.de zum Herunterladen bereit.fis





NORTHEIM!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 14.04.2016 - 07:56
Damit Inklusion gelingt – FDP-Abgeordneter Christian Grascha lädt zur Diskussion ein
„Inklusion nachhaltig und behutsam umzusetzen sowie gleichzeitig das Kindeswohl jedes einzelnen Schulkindes nicht aus den Augen zu verlieren, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und stellt eine große Herausforderung in unserer heutigen Schullandschaft dar“, erläutert Christian Grascha, FDP-Landtagsabgeordneter aus Einbeck. Die Freien Demokraten setzen sich auf Landesebene unter anderem für den grundsätzlichen Erhalt der Förderschulen Lernen als integralen Bestandteil der inklusiven Beschulung für Schulkinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf ein, vorausgesetzt, dieses Angebot wird weiterhin von den Eltern gewünscht. Daher freue ich mich besonders, Björn Försterling, bildungspolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, als Referenten zu begrüßen. „Damit Inklusion gelingt –Mit Fokus auf Toleranz, Behutsamkeit und Kindeswohl“, ist der Titel unserer öffentlichen Diskussionsrunde in der wir dazu einladen möchten über die Umsetzung, die weitere Gestaltung sowie über die Nachsteuerung der Inklusion zu diskutieren. Die Veranstaltung findet Mittwoch, den 20 April, um 19 Uhr, im Hotel Panorama, Mozartstraße2 in Einbeck statt. Mehr Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie in meinem Wahlkreisbüro in Einbeck. Sie erreichen meine Mitarbeiter unter 05561-7939966. Mehrzum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS WICHTIOGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 13.04.2016 - 09:19
Zwei Audi in der Northeimer Richard-Wagner-Straße gestohlen
In der Nacht zum Dienstag wurden in der Richard-Wagner-Straße zwei Audi gestohlen. Gegen 04.00 Uhr wurde als erstes ein goldfarbener Audi S 3 Kombi als gestohlen gemeldet. Der 11 Jahre alte Pkw stand am Fahrbahnrand und hat noch einen Wert von ca. 7.000 Euro.Der Audi wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Gegen 05.30 Uhr wurde das gestohlene Auto nahe der Autobahn A 10 bei Potsdam von Brandenburger Polizeibeamten verunfallt aufgefunden. Der Autodieb warbeim Auffinden des beschädigten Autos bereits verschwunden. Gegen 07.35 Uhr wurde ein ebenfalls am Fahrbahnrand der Richard-Wagner-Straße parkender dunkelgrauer Audi A 3 Sportback als gestohlen gemeldet. Der 11 Jahre alte Pkw hat noch einen Wert von ca. 6.000 Euro. Von diesem Pkw fehlt bislang jede Spur. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die in der Nacht zum Dienstag auffällige Personen oder Fahrzeuge in der Richard-Wagner-Straße bemerkt haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS SPASSIGSTE SOFORT!!!!- Mittwoch, 13.04.2016 - 09:06
Domsingschule: „Songs für Coole Kids“ - ein Songwriter-Workshop für Kinder und Jugendliche von 9 bis 12 Jahren
Die Domsingschule (Concerto Gandersheim e.V.) lädt Kinder und Jugendliche von 9 bis 12 Jahren dazu ein, an zwei Workshop-Tagen (24. April und 1.Mai) gemeinsam einen neuen Song zu kreieren. Begleitet von „Songs für Coole Kids“ (http://www.kopfvollerideen.org) schreiben die Kinder eigene Texte und erfinden entlang eines von den musikalischen Leitern vorbereiteten Harmoniegerüstes einen ganz neuen Song. Zugrunde gelegt wird das Lied „Die Gedanken sind frei“. Der neue Song wird anschließend professionell aufgenommen. Am zweiten Workshop-Tag wird außerdem ein Musik-Video produziert. Beides wird sowohl live als auch digital beim Theaterfest (22. Mai) aufgeführt. Es werden Musiker, HipHop-Tänzer, ein Filmemacher, eine Sängerin und weitere Künstler anwesend sein, die die Kinder in ihrer Kreativität unterstützen. Die Workshops finden am Sonntag, 24. April, (Entwicklung und Aufnahme des Songs), und am Sonntag, 1. Mai, (Videodreh), von 10 bis 18 Uhr im Jugendzentrum Phönix in Wrescherode statt. Für Verpflegung und viel Spaß nebenher ist ebenfalls gesorgt. Das Workshop-Paket kostet 20 Euro, inklusive Mittagessen und Snack am Nachmittag. Im Falle einer finanziellen Notsituation übernimmt Concerto Gandersheim e.V. die Kosten. Anmeldungen nimmt Dr. Martina Gansen entgegen (Handy: 0157-544 312 18, email: m.gansen@concerto-gandersheim.de). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Specator






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 13.04.2016 - 08:57
KWS verkauft ihr traditionelles Pflanzkartoffelgeschäft an die Stet Holland B.V.
Das Pflanzkartoffelgeschäft der KWS Gruppe ist in der Tochtergesellschaft KWS POTATO B.V. mit Sitz in Emmeloord (Niederlande) zusammengefasst. Der Verkauf an das ebenfalls in Emmeloord ansässige niederländische Unternehmen Stet Holland B.V. umfasst das Sorten- und Zuchtmaterial für Kartoffeln zur Herstellung von Pommes frites und Chips sowie für Speisekartoffeln für traditionelle Exportmärkte. „Der zukünftige Eigentümer Stet Holland bietet hervorragende Perspektiven für die langfristige erfolgreiche Fortführung unseres herkömmlichen Pflanzkartoffelgeschäftes. Parallel dazu wird sich KWS mit allen vorhandenen Ressourcen und ihrem Know-how zukünftig vollständig auf die Züchtung von selbst entwickelten Hybridsorten konzentrieren“, erläutert Peter Hofmann, Mitglied des Vorstands der KWS SAAT SE. „Die Hybridzüchtung von Kartoffeln und die entsprechende Vermehrung durch Saatgut anstelle von Knollen stellt einen vollständig neuen und gleichzeitig vielversprechenden Ansatz dar, der gegenüber der herkömmlichen Kartoffelzüchtung beträchtliche Vorteile aufweist. Wir arbeiten bereits seit 2011 in diesem innovativen Bereich und haben inzwischen bedeutende Fortschritte erzielt“, ergänzt Hofmann. Peter Ton, Geschäftsführer von Stet Holland, kommentierte die Übernahme: „Das Pflanzkartoffelgeschäft von KWS passt ausgezeichnet zu Stet, da sich die Märkte für die derzeitigen Sorten von KWS und Stet hervorragend ergänzen. Durch die Übernahme des Sortenportfolios, der Pflanzkartoffelherstellung sowie der Vertriebskanäle von KWS können wir Synergien erzeugen und unsere Präsenz in den Schlüsselmärkten sowie in spezifischen Verarbeitungssegmenten ausbauen. Die Sorten, das Zuchtmaterial sowie die kompetenten Mitarbeiter von KWS werden in Kombination mit einer guten Kundenbasis die Position von Stet im Pflanzkartoffelmarkt nachhaltig stärken.“ Beide Parteien einigten sich darauf, keine finanziellen Einzelheiten der Übernahme bekannt zu geben. KWS wird ihre Züchtungsaktivitäten für Hybridkartoffeln zukünftig unter dem Dach der KWS POTATO B.V. fortführen. Die Zuchtstation im niederländischen Emmeloord ist ein wichtiger Teil des weltweiten KWS Forschungsnetzes und bietet hervorragende Voraussetzungen für diese Aktivitäten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim / Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 13.04.2016 - 08:55
In Bad Gandersheim: Noch freie Seminarplätze für Jugendleiter-Ausbildung
Am 29. und 30. April sowie am 1.Mai 2016 werden in der Grundschule in der Roswithastraße in Bad Gandersheim zur Ausbildung von Jugendleiterinnen und Jugendleitern verschiedene Seminare veranstaltet, für die es noch freie Plätze gibt. Am Freitag, 29.4.2016, in der Zeit von 16 bis 20 Uhr findet das Seminar: "Chancen und Risiken digitaler Medien" statt. Während dieses Seminars wird aufgezeigt, welche Risiken im Internet lauern und wie digitale Medien in der Jugendarbeit sinnvoll und kreativ genutzt werden können. Am Samstag, 30.4.2016, wird vormittags, von 9 bis 13 Uhr, das Seminar "Öffentlichkeitsarbeit 2.0" angeboten. Das Seminar soll einen ersten Eindruck geben, was mit Facebook möglich ist, aber auch die Grenzen und Risiken des Mediums aufzeigen. Nachmittags, am 30.4.2016, von 14 bis 18 Uhr wird das Seminar "Tipps und Tricks im Umgang mit ADS/ADHS" stattfinden, wobei Ursachen und Hintergründe von Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörungen behandelt werden. Auch Umgangsweisen während Freizeiten und Gruppenaktivitäten sollen Thema sein. Am Sonntag, 1.5.2016, finden ebenfalls zwei verschiedene Seminare statt. Vormittags von 9 bis 13 Uhr wird das Seminar "Selbstorganisation der Jugendarbeit" angeboten. Dieses Seminar behandelt das A-Z der Jugendarbeit im Hinblick auf den Einsatz als Jugendleiterin oder Jugendleiter. Nachmittags, am 1.Mai, von 14 bis 18 Uhr wird ein Workshop zum Thema "Kindeswohlgefährdung" angeboten. Behandelt werden Rahmenbedingungen, Anhaltspunkte und Vorgehensweisen im Fall von Kindeswohlgefährdungen. Die Teilnahme an den Seminaren ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es bei der Kreisjugendpflege Northeim unter: hhennig@landkreis-northeim.de oder Tel. 05551 - 708222. Das komplette Veranstaltungsprogramm, mit ausführlichen Informationen rund um die JugendleiterInnen-Ausbildung, ist auf der Homepage des Landkreises Northeim, unter www.landkreis-northeim.de, Pfad: Dienstleistungen/Kinder, Jugend und Familien/Jugendarbeit/JULEICA, veröffentlicht. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 13.04.2016 - 08:43
Kulturelle Vielfalt, kulturelles Erbe und kulturelle Teilhabe
„Gerade in Zeiten starker Bevölkerungsbewegungen kommt der Betonung und Offenlegung dessen, was die deutsche Kultur ausmacht, besondere Bedeutung zu. Um der Verunsicherung der Bevölkerung in Zeiten starker Zuwanderung entgegenzuwirken und die vorhandenen Ängste und Sorgen ernst zu nehmen, muss ein Schwerpunkt der Politik in der Darstellung der Kultur liegen.Auf diesem Wege müssen die Grundlagen für das künftige gemeinsame Zusammenleben von Migranten und Ursprungsbevölkerung deutlich gemachtwerden.“, erklärte Ulf Thiele, Generalsekretär der CDU in Niedersachsen während des jüngsten Zukunftsforums Kultur der CDU in Niedersachsen. Mitglieder und Gäste des Zukunftsforums diskutierten mit den Experten Frau Prof. Dr. Susanne Keuchel (Direktorien der Akademie Remscheid) und Jörg Hilmer MdL (stellv. Vorsitzender der CDU Landtagsfraktion) über die künftige Kulturpolitik der niedersächsischen CDU. Die Veranstaltung diente der Vorbereitung des neuen Grundsatzprogrammes der Partei, das im August beschlossen werden soll. Die CDU in Niedersachsen betont in einem Thesenpapier zu diesem Zukunftsforum, dass auch die Menschen, die nach Deutschland kommen und hier eine neue Heimat finden, das kulturelle Leben mitgestalteten. „Die künstlerische Entwicklung war in der Kulturgeschichte immer dann besonders fruchtbar und kreativ, wenn es gesellschaftliche Reibungen gab. Daher sollten wir Räume schaffen, in denen in einem freien Diskurs eben solche Reibungen entstehen können“, betonte Prof. Susanne Keuchel. Dies könne besonders angesichts der vielen Menschen, die zurzeit zu uns kommen eine wirkliche beiderseitige Chance bei der Weiterentwicklung unserer kulturellen Gesellschaft sein. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E- Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 13.04.2016 - 08:16
Frühlingsfest: Auswärts- Lob für 13. Oldtimerparade in Bad Gandersheim -
Die zum 13. Mal bei einem Frühlingsfest in Bad Gandersheim dargebotene Oldtimerparade ist von vielen Besuchern des Stadtfestes ausdrücklich gelobt worden. "Damit wird diese Stadtfete unheimlich aufgewertet und macht sie attraktiv!", urteilt Norbert Breitenreither. Der 45-jährige Oldtimerfan kommt seit Jahren mit seiner ganzen Famlie und Freunden extra aus dem Raum Goslar angereist. "Wir kommen sehr gern zum Bad Gandersheimer Frühlingsfest und fühlen uns hier sehr gut aufgehoben. Im Sommer kommen wir wieder. Dann sind wir bei den Domfestspielen. Auch eine tolle Veranstaltung." Das Foto dokumentiert die Pokalübergabe an die schönsten, originellsten, ältesten und außergewöhnlichsten Oldiemobile plus den Sponsoren wie Modellbau-Christian Anders (links) und Kreisblatt-Chef Thomas Fischer (Dritter von rechts) mit Oldtimerparaden- Organisator Peter Brill (Göttingen) an seiner Seite. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


Foto: Jörg Zickfeld






Bad Gandersheim!!!DAS UNERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 13.04.2016 - 08:00
Filmabend „Gerhard Richter“ in den Räumen des Kunstkreises
Gerhard Richter (Foto) ist ein deutscher Maler, Bildhauer und Fotograf. Seine Werke sind auf dem Kunstmarkt die teuersten eines lebenden Künstlers. In der Rezeption von Richters Werk wird betont, in welch hohem Maße Richters Œvre voller Widersprüche erscheint: zwischen fotorealistischen Naturdarstellungen, den unscharfen Gemälden nach Fotografien und Gemälden höchster Abstraktion, bis hin zu Glas- und Spiegelobjekten und Installationen. Was dieses Werk zusammenhält, ist Richters forschende und experimentierende Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit. Es geht um die mit den Augen wahrgenommene, die mit der Kamera fotografierte, die gespiegelte, die im Glas transzendierte Realität. Gerade diese vielfältige Befragung der Medien moderner Kunst nach der Wirklichkeit wird als der eigentliche Kern des Werkes Richters angesehen. Gleichzeitig werden die Betrachter in das Werk integriert und macht sie zu Akteuren im Bild. Der Kunstkreis lädt alle Kunstinteressierte herzlich ein, sich mit diesem ungewöhnlichen Künstler auseinander zu setzen. Die Möglichkeit besteht, wenn der Kunstkreis Kloster Brunshausen e.V. am 20. April um 19 Uhr seine Filmreihe fortsetzt. Traditionell nimmt der KKB keinen Eintritt; freut sich aber über Spenden. Mehr zum Thema hier und am Donnerstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Heckenbeck / Bad Gandersheim!!!DAS MUSIKALISCHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 13.04.2016 - 07:56
Dirks & Wirtz: Rasante, intensive Klangreise
They are great, really great!" urteilte die Gitarrenlegende Al Di Meola über das Gitarrenduo Dirks & Wirtz, das für seine Art, konzertante Musik mit den unterschiedlichsten Stilistiken wie Tango Nuevo, Jazz, Flamenco und Worldmusic zu verbinden, mit dem Sonderpreis des »European Guitar Award« 2006 ausgezeichnet wurde. Am Sonnabend, 30. April, 20 Uhr, präsentieren Dirks & Wirtz ihr neues Programm "Confesiones" auf der Weltbühne und haben – eigens für dieses Konzert – beschlossen, auch Teile ihrer Soloprogramme vorzustellen. Es wird dem Hörer eine rasante, intensive Klangreise geboten – Dirks & Wirtz verstehen es wie kein anderes Ensemble dieser Art, den Bogen von brasilianischer Musik über intensive Begegnungen mit Tango und Flamenco bis hin zu modernen Klängen zu spannen. Mit Tourneen und Workshops in Europa und den Arabischen Emiraten, Konzerten auf bedeutenden Festivals sowie zahlreichen Auftritten in Funk und Fernsehen gehören sie zu einem der präsentesten Duos Deutschlands. Dirks & Wirtz war darüber hinaus jahrelanger Teil der Formation „Annamateur und Außensaiter“, mit der es 2008 den Deutschen Kleinkunstpreis erhielt. Karten sind für 16 Euro erhältlich, 14 Euro kosten ermäßigte Karten. Vorverkaufsstelle in Bad Gandersheim ist die Buchhandlung Pieper und in Kreiensen Augenoptik Schneck. Karten sind auch zu reservieren in der Weltbühne unter Telefon 05563 / 999-991. www.weltbuehne.info Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim / Brunshausen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 13.04.2016 - 07:54
‚WHISKY TASTING im Klosterhof Brunshausen
Viele Besucher vom Haus & Hof Laden im Klosterhof Brunshausen konnten bereits davon testen – den wunderbaren Harzer Glen Els Whisky von der Hammerschiede aus Zorge. In diesem Frühjahr bietet das Café im Klosterhof Brunshausen wieder eine öffentliche Whisky-Verkostung am kommenden Freitag, 15. April,19 Uhr, an. Verköstigt werden insgesamt sechs verschiedene Glen Els-Whiskys. Zwischen durch wird ein kleiner Imbiss mit regionalen Wurst- und Käsespezialitäten serviert. Das Ganze kostet 25 Euro und die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt, um Voranmeldung wird daher gebeten: 05382-3141, info@klosterhof-brunshausen.de. Sollte ein "Fahrer" dabei sein, der nicht Whisky, sondern lieber alkoholfrei Prisecco verköstigen möchte – so kann das gerne arrangiert werden, versprechen Anna & Benno Löning gegenüber GK Online. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 13.04.2016 - 07:43
Mitgliederversammlung FörderFreunde des PS.Speicher e.V.
Am Samstag den 09.April 2016 konnte der erste Vorsitzende des Vereins FörderFreunde PS.Speicher e.V., Dr. Andreas J. Büchting, 108 Mitglieder zur zweiten Mitgliederversammlung im Hotel Freigeist in Einbeck begrüßen. In seinem Rückblick stellte er erfreut fest, dass die Mitgliederzahl inzwischen auf 318 angestiegen ist. Diesen Mitgliedern konnte im vergangenen Jahr eine Reihe von interessanten Veranstaltungen geboten werden. Darunter Exkursionen zur Techno Classica nach Essen oder auch jüngst zur Retro Classics nach Stuttgart, der Erwerb und die Übergabe des Motorrades MBS 656 an den PS.Speicher, sowie die Preview für die Sonderausstellung Rennsport waren gelungene Veranstaltungen. Ein Höhepunkt des Jahres war sicherlich der LKW-Korso von Sittensen nach Einbeck, der, wie auch das demnächst erscheinende Buch samt DVD dazu, von den FörderFreunden gesponsert wurde. Diese Unterstützung war nur möglich durch ideelle und finanzielle Beiträge der Mitglieder, wie durch den Schatzmeister Rainer Koch detailliert erläutert wurde. Zum Foto: Zum ersten Mal wurden auch Ehrenmitgliedschaften im Förderverein verliehen. Das Ehepaar Marianne und Otto Künnecke bekamen diese Auszeichnung für ihren Einsatz beim Zusammentragen und Erhalt automobiler Schätze. Beide zeigten sich sichtlich gerührt und erfreut über den hellblauen Messerschmitt Kabinenroller, der die Urkunde ziert, ein Gefährt, mit dem Herr Künnecke selbst noch gerne unterwegs ist. So fällt der Abschied von ihren geliebten Kleinwagen nicht mehr allzu schwer, bedankte sich das Ehepaar beim Vorsitzenden des Vorstandes Dr. Andreas J. Büchting, da der PS.SPEICHER ein wahrlich attraktiver Ort sei, an dem Oldtimer Fans und Liebhaber ungewöhnlicher Fahrzeuge diese Sammlung weiter ansehen können. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 13.04.2016 - 07:40
Oberschule: Vorwurf langjähriger Misshandlungen - Was sagt die Schulleitung?
Es sind gravierende Vorwürfe, die jetzt im Rahmen von Ermittlungen der Polizei an der Oberschule in Bad Gandersheim bekannt geworden sind. Merkwürdig sind viellerlei Umstände. So sollten beispielsweise die Schüler-Übergriffe nach ihrem Bekanntwerden zunächst nicht an die Öffentlichkeit gelangen. Und was sagt die Schulleitung der Oberschule zu den Vorkommnissen? Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 13.04.2016 - 07:33
Die "Sportlerin des Jahres 2015" : Erneut siegt Amelie Tschäpe
Dienstagabend die Auszeichnung der "Sportlerin des Jahres 2015" in Bad Gandersheim: Amelie Tschäpe siegt erneut - Bürgermeisterin Franziska Schwarz gratuliert. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Hillebrecht






- Dienstag, 12.04.2016 - 18:41
Leineverband: In Feierstunde Vorstandsmitglied und Ex-Landrat Michael Wickmann verabschiedet
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde verabschiedete der Vorstand des Leineverbandes Ex-Landrat Michael Wickmann aus Hardegsen-Hevensen als Mitglied des Vorstandes und zugleich Verbandsvorsteher. Wickmann hat dieses Amt, welches er fast 14 Jahre wahrgenommen hatte, Ende Februar dieses Jahres aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt. In seiner Laudatio betonte der stellvertretende Verbandsvorsteher, Siegfried Sander (rechts) aus Einbeck-Edemissen, dass die Mitglieder des Ausschusses und des Vorstandes diesen Schritt sehr bedauern und mit großem Respekt zur Kenntnis nehmen mussten. Besonders gewürdigt wurde seine ruhige, aber dennoch bestimmte Art, den Verband als Vorsteher zu führen, sowie die sehr angenehme und berechenbare Zusammenarbeit im Vorstand und mit der Geschäftsstelle. In seiner Amtszeit wurden unter seiner Regie bedeutende Entscheidungen getroffen, wie zum Beispiel die Einstellung eines neuen Geschäftsführers im Jahr 2006, im darauffolgendem Jahr die Verlegung von Sitz und Geschäftsstelle von Göttingen nach Northeim, anschließend die inhaltliche Neugestaltung der Verbandssatzung. Auch die Herausgabe einer Festschrift zum 50-jährigen Jubiläum gehört zu seinen Verdiensten. Dass Wickmann weit über das Verbandsgebiet hinaus Lob und Anerkennung für seine Arbeit im Ausschuss des Wasserverbandstages Niedersachsen erworben hatte, unterstrich Godehard Hennies, Geschäftsführer des Wasserverbandstages, in seinem Grußwort. In diesen Ausschuss wurde Herr Wickmann für den Niedersächsischen Landkreistag gewählt. Als äußeres Zeichen der Dankbarkeit wurde Herrn Wickmann ein Präsent überreicht, das in dieser Form absolut neu ist und vom Anfang März diesen Jahres neu gegründeten „Regionalen Erzeugerverband Südniedersachsen e.V.“ kreiert wurde. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Northeim / Behrensen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 12:41
Bündnis 90/Die Grünen: Wahlversammlung zur Aufstellung von Kandidaten
Der Kreisverband von Bündnis 90/ Die Grünen wird am 16 April, ab 10 Uhr in einer öffentlichen Wahlversammlung zusammen kommen, um über die Wahlvorschläge zur Kommunalwahl am 11. September diesen Jahres abzustimmen. Die Wahlversammlung findet im Dorfgemeinschaftshaus in Behrensen statt. "Zentraler Punkt der Versammlung am 16. April wird die Aufstellung der Listen mit den Wahlvorschlägen für die Kommunalwahl sein. Ferner soll das Verfassen eines Kreiswahlprogrammes organisiert werden", teilt für die Grünen Daniel Meyer mit. Auf Nachfrage von GK Online bestätigte Meyer, die Versammlung sei öffentlich.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 12:32
Kurz nach Mitternacht: Polizei schnappt bekifften Fahrer und findet Pistole
Am Dienstag gegen 00.30 Uhr wurde auf dem Geländeder Tankstelle an der Göttinger Straße ein Autofahrer aus Stadtoldendorf kontrolliert. Hierbei stellte sich heraus, dass der 24-Jährige unter dem Einfluss von Drogen stand. Eine Blutprobe wurde entnommen und die Weiterfahrt für zumindest 24 Stunden untersagt. Bei der Durchsuchung des Autos fanden die Polizeibeamten in einem Fach unter dem Lenkrad eine waffenscheinpflichtige Schreckschusspistole. Der Stadtoldendorfer musste eingestehen, dass er nicht im Besitz des kleinen Waffenscheins ist. Die Pistole wurde sichergestellt. Strafrechtliche Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz wurden eingeleitet. Zudem darf der 24-Jährige wegen des Fahrens unter dem Einfluss von Drogen in einem Bußgeldverfahren mit zwei Punkten in Flensburg, 500 Euro Bußgeld und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 11:56
Unbekannte Täter zünden in zwei Fällen Altpapier und eine
Tatort: Stadt Einbeck, Innenstadtbereich, Tatzeit: Montag, 11. April,zwischen 23.05 und 23.24 Uhr. Kurz vor Mitternacht wurde in der Mühlenbergstraße in Einbeck durch unbekannte Täter Altpapier in Brand gesetzt. Dabei kam es durch die entstehende Hitzeentwicklung zu einer Beschädigung einer daneben stehenden Restabfalltonne. Kurze Zeit später wird der hiesigen Feuerwehr eine brennende Konifere auf dem Bäckerwall gemeldet. Mit Eintreffen der Feuerwehr flüchten hier zwei Personen vom Brandort in Richtung Hullerser Straße. Auch in diesem Fall wurde nach ersten polizeilichen Ermittlungen das Feuer vorsätzlich gelegt. Zu den genauen Schadenshöhen liegen noch keine Angaben vor.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS MUSIKALISCHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 11:54
Gitarrenmusik im Dom
Am Sonntag, 17. April, lohnt es sich für Freunde der konzertanten Gitarrenmusik das Konzert von Reinhard Zalewski (Foto) um 17 Uhr im südlichen Seitenschiff der Stiftskirche zu besuchen. Auf dem Programm stehen Werke von J. S. Bach, die ursprünglich für Laute komponiert wurden. Bachs Lautenmusik ist seiner Freundschaft mit dem berühmten Lautenisten Leopold Weiss zu verdanken und gehört zu den Spätwerken dieses Meisters der Barockmusik. Mit seinen Lauten-Kompositionen schuf Bach das Kostbarste, was je für dieses Instrument erdacht worden ist. Reinhard Zalewski begann nach seinem Studium an den Musikhochschulen in Berlin, Düsseldorf und Köln eine Lehrtätigkeit, die durch eine rege Konzerttätigkeit im In- und Ausland ergänzt wird. Dabei setzt er mit den Lautenwerken Bachs einen Schwerpunkt in seinen Interpretationen. Einladungen in bedeutende Kathedralen, zu den Bachwochen in Greifswald, Ulm, Heidelberg und Mannheim, den Schweriner Kammermusiktagen sowie zum Quedlinburger und zum Mecklenburger Musiksommer bezeugen das große Interesse an diesem Interpreten. Weitere Infos und Karten gibt es im Vorverkauf unter www.dommusiken.de, telefonisch unter 05382 98 16 12, oder in allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 11:51
CDU-Kreistagsfraktion: Vergabe des "Zukunftspreises 2015" -Teilnahme der neuen Landrätin angekündigt
Bereits zum achten Mal wwird die CDU-Kreisttagsfraktion eine Persönlichkeit auszeichnen, die durch ihr Wirken und Handeln ein leuchtendes Beispiel für Viele im Landkreis Northeim ist. Diese Auszeichnung ist inzwischen ein fester Bestandteil der Kommunalpolitik im Landkreis Northeim geworden. Termin am Mittwoch, 13.April,19.30 Uhr, Hotel „Zur Schere“, Terassenzimmer, Breite Straße 54, in Northeim. Fraktionsgeschäftsführer Tobials Kreitz kündigt zudem an:" Der Preisträger wird auf der Veranstaltung bekannt gegeben. Zugesagt haben etliche Preisträger der vergangenen Jahre sowie auch die neue Landrätin Astrid Klinkert-Kittel." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK-App.fis





Dannhausen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 11:43
Alles frisch und sauber - Großer Frühjahrsputz in Dannhausen
Dannhausen putzt sich” heißt es am kommenden Sonnabend, 16. April, wieder. Alle Helfer des kleinen Ortes treffen sich hierfür ab 9 Uhr an der Kirche. Mitgebracht werden sollten nach Möglichkkeit Gerätschaften wie Besen und Schaufel. Im Anschluss an den Dorfputz wird am Feuerwehrgerätehaus gegrillt. Ortsvorsteher Harald Hausmann hofft auf zahlreiche Helfer, damit sich der Ort in einem ordentlichen und vorzeigbaren Zustand präsentieren kann. uk Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-paper / GK-App.fis





Einbeck!!!DAS UNMISSVERSTÄNDLICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 11:41
Einbeck: Platzverweise für aggressiven Better aus Rumänien
Gestern wurde der Polizei Einbeck mehrfach eine männliche Person gemeldet, die in der Innenstadt aggressiv betteln soll. Ferner würde der Mann einzelne Blumen verteilen und dann sehr aufdringlich Geld für die Blumen einfordern. Am Nachmittag gelang es der Polizei Einbeck den Täter bei Streitigkeiten festzustellen. Bei diesem handelt es sich um einen Rumänen mit Wohnsitz in Hannover, mit erheblichen polizeilichen Vorerkenntnissen. Dem Verursacher wurde ein Platzverweis für den Stadtbereich Einbeck erteilt, dem er auch umgehend nachkam, heißt es einer offiziellen Mitteilung des Polizeikommissariats in Einbeck.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Northeim / Bad Gandersheim / Einbeck / Uslar!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 11:38
Kreistag: Zweiter Rettungswagen für Bad Gandersheim
ie letztmalig zum 1. April 2014 geschlossene Entgeltvereinbarung für den Rettungsdienst soll zum 1. Mai 2016 durch eine Neufassung ersetzt werden. Der Kreistag hat dem Abschluss mit den Krankenkassen jetzt einstimmig zugestimmt. Der Landkreis kalkuliert für 2016 Gesamtkosten von rund 9,7 Millionen Euro für den Rettungsdienst. Davon 4,4 Millionen Euro für die Notfallrettung, 2,2 Millionen Euro für den Krankentransport und 3,1 Millionen Euro für den Notarztdienst. Nach der neuen Entgeltvereinbarung werden den Krankenkassen ab dem 1. Mai 2016 für Notfalleinsätze 425 Euro, für Einsätze des Notarzteinsatzfahrzeuges 350 Euro, für den Notarzt 365 Euro und für den qualifizierten Krankentransport 155 Euro berechnet. Im Landkreis Northeim sind der Arbeiter-Samariter-Bund - Kreisverband Northeim/Osterode -, die DRK-Rettungsdienste in Südniedersachsen gemeinnützige GmbH und der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. - Regionalverband Südniedersachsen - Ortsverband Northeim mit der Durchführung der Leistungen des Rettungsdienstes beauftragt. Deren Anteil am vereinbarten Jahresbudget von 9,7 Millionen Euro beläuft sich in 2016 auf rund 71 Prozent oder 6,9 Millionen Euro. Bad Gandersheim erhält von Montag bis Donnerstag sowie an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 7 bis 15 Uhr und am Freitag und Samstag in der Zeit von 7 bis 23 Uhr einen zweiten Rettungswagen. In Einbeck wird ein zweiter Rettungswagen von Montag bis Freitag sowie an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 7 Uhr bis 23 Uhr vorgehalten. An Samstagen steht das zweite Fahrzeug von 7 Uhr morgens bis zum anderen Morgen zur Verfügung. In Uslar gibt es den zweiten Rettungswagen täglich in der Zeit von 7 bis 23 Uhr. lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitungszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Fischer






Heckenbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 09:38
Umweltaktion in Heckenbeck
Die Bürgergemeinschaft e. V. bittet ihre interessierten Mitglieder und Freunde sowie die sonstige örtliche Bevölkerung um Beteiligung an der alljährlichen „Umweltaktion“ im Frühjahr. Der Arbeitseinsatz findet am Sonnabend, 16. April, statt. Neben der Säuberung von Ort und Gemarkung sollen Instandhaltungsarbeiten am Dorfgemeinschaftshaus vorgenommen werden: Fensterfarbe ausbessern, Zaun demontieren und Maße für die Erneuerung nehmen. Treffpunkt ist um 9 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus. Es wird um rege Beteiligung gebeten. kns Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 08:40
Zur Person: Matthias Pankalla
Matthias Pankalla ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er war von 1984 bis 1990 in der Jugendfeuerwehr Iber. Von 1990 bis 2006 war er aktiv in der Feuerwehr Iber. 2007 wechselte er zur Feuerwehr Dörrigsen, wo er seit 2013 bis zu diesem Zeitpunkt stellvertretender Ortsbrandmeister ist. In seiner Laufbahn bei der Feuerwehr absolvierte er die für seine Position entsprechenden Lehrgänge an den Landes- und Kreisschulen. Matthias Pankalla war auch Mitbegründer der Kinderfeuerwehr Ahlsburg, wo sich im September 2015 30 Kinder zur Gründung eingefunden hatten. Der Name Kinderfeuerwehr " Ahlsburg " ergibt sich aus dem Waldgebiet Ahlsburg, welches am südlichen Rand des Stadtgebietes von Einbeck liegt. Zum Schluss sagte Pankalla, alle die Kinder, die in den Kinderfeuerwehren sind, sind unsere Zukunft. Über 20 Jahre war Matthias Pankalla bis zur Auflösung des Feuerwehrmusikzuges Einbeck Moringen, Aktives Mitglied.HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 08:28
Neuer Kreiskinderfeuerwehrwart gewählt
Die 29 Kinderfeuerwehren aus dem Landkreis Northeim haben wieder einen Chef. Im Feuerwehr-Kreisschulungszentrum in Northeim wählten die Kinderfeuerwehrwarte und deren Stellvertreter einen neuen Kreiskinderfeuerwehrwart /in. In der Versammlung fragte Kreisbrandmeister Bernd Kühle die Anwesenden, ob sich einer für das Amt zur Verfügung stellen würde. Nachdem sich niemand gemeldet hatte, sagte Bernd Kühle, dass sich der Stellvertretende Ortsbrandmeister von Dörrigsen, Matthias Pankalla zur Verfügung stellen würde. Laut Nachfrage, ob geheim abgestimmt werden sollte, wurde das verneint. So wurde per Handzeichen abgestimmt. Matthias Pankalla wurde einstimmig von der Versammlung zum neuen Kreiskinderfeuerwehrwart gewählt. Er nahm auf Nachfrage von Bernd Kühle das Amt an. Matthias Pankalla bedankte sich bei der Versammlung für das Vertrauen, das in Ihn entgegen gebracht wird. Um sich besser kennen zu lernen, wird Matthias Pankalla in der nächsten Zeit an einem Nachmittag in der Woche eine Sprechstunde einrichten. Wo und wann das sein wird, wird den Kinderfeuerwehren in der nächsten Zeit schriftlich oder per E-Mail zugesandt. HL Zum Foto: Von links Abschnittsbrandmeister-Nord, Henning Thörel, neuer Kreiskinderfeuerwehrwart Matthias Pankalla, Kreisbrandmeister Bernd Kühle und Kreisjugendfeuerwehrwart Florian Peters, Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Horst Lange






Northeim / Osterode !!!DAS AUFSCHLSSREICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 08:16
CDU Kreisverbände: In gebückter hater unter Tage unterwegs
Die CDU Kreisverbände Osterode und Northeim unternahmen jüngst einen gemeinsamen Ausflug in den Lachter Stollen in Wildemann. Dabein handelt es sich um ein fast 500 Jahre altes Schaubergwerk in Wildemann, das zum Oberharzes Wasserregal gehört. Dieses war vor fünf Jahren zu einem Unesco Weltkulturerbe erklärt worden. Eine Teil der Strecke mussten die Besucher in gebückter Haltung zurücklegen. Aber die Anstrengungen lohnten sich. Die beiden Kreisverbände nutzten das Treffen, um anschließende Gespräche über die derzeitige Fusion mit Göttingen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 08:13
Große Unterstützung für Online-Petition - Verbraucher wollen mehr bezahlen
- Bäuerliche Landwirtschaft ist der Garant für die Vielfalt unserer Kulturlandschaft. Diese zu erhalten, geht nur mit Erzeugerpreisen, die es den Betrieben ermöglichen, ihre Familien ausreichend zu versorgen. Über Aussagen wie diese haben sich die Landwirte in Ostfriesland gefreut. Sie haben Anfang April über den Landwirtschaftlichen Hauptverein (LHV) in Ostfriesland eine Online-Petition gegen zu nie- Bäuerliche Landwirtschaft ist der Garant für die Vielfalt unserer Kulturlandschaft. Diese zu erhalten, geht nur mit Erzeugerpreisen, die es den Betrieben ermöglichen, ihre Familien ausreichend zu versorgen. Über Aussagen wie diese haben sich die Landwirte in Ostfriesland gefreut. Sie haben Anfang April über den Landwirtschaftlichen Hauptverein (LHV) in Ostfriesland eine Online-Petition gegen zu niedrige Lebensmittelpreise gestartet, die quantitative und qualitative Unterstützung hat die Initiatoren positiv überrascht. „Wir freuen uns über den enormen Rückhalt für unsere Landwirtschaft“, sagt LHVGeschäftsführer Karl Hedden nach Abschluss der Petitionslaufzeit. 1.843 Unterzeichner haben sich im Internet auf die Seite der Bauern und ihrer Familien gestellt, weitere 723 Unterschriften haben die Landwirte bei Aktionen gegen zu niedrige Lebensmittelpreise in Aurich, Esens, Leer und Norden gesammelt. Viele Verbraucher sagen, sie seien bereit, höhere Preise für Lebensmittel zu bezahlen. Es geht meist nur um ein paar Cent für den einzelnen Kunden, für die Landwirte und ihre Familien aber geht es dabei um das wirtschaftliche Überleben ihrer Höfe. drige Lebensmittelpreise gestartet, die quantitative und qualitative Unterstützung hat die Initiatoren positiv überrascht. „Wir freuen uns über den enormen Rückhalt für unsere Landwirtschaft“, sagt LHVGeschäftsführer Karl Hedden nach Abschluss der Petitionslaufzeit. 1.843 Unterzeichner haben sich im Internet auf die Seite der Bauern und ihrer Familien gestellt, weitere 723 Unterschriften haben die Landwirte bei Aktionen gegen zu niedrige Lebensmittelpreise in Aurich, Esens, Leer und Norden gesammelt. Viele Verbraucher sagen, sie seien bereit, höhere Preise für Lebensmittel zu bezahlen. Es geht meist nur um ein paar Cent für den einzelnen Kunden, für die Landwirte und ihre Familien aber geht es dabei um das wirtschaftliche Überleben ihrer Höfe.LPD Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Heckenbeck / Willershausen!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 08:09
Männerkreis Heckenbeck in der Tonkuhle in Willershausen
Der Ev. Männerkreis Heckenbeck hat kürzlich einen erlebenswerten Ausflug unternommen. Bei bester Witterung fand eine Besichtigungstour zum „Naturdenkmal Tongrube“ in Willershausen statt. Der Rundgang mit fachkundiger Führung von Heidi Meyer fand ebenso großen Anklang wie der anschließende Aufenthalt im „Fossilienzimmer“ des Willershäuser Heimatvereins. Hier wurden die zuvor erhaltenen Informationen im Ausstellungsbereich mit den Bildtafeln und Exponaten vortrefflich ergänzt. Zwischen Tongrube und Fossilienzimmer fand die zwölfköpfige Gruppe aus Heckenbeck noch Gelegenheit zu einem Kurzbesuch der sehenswerten Dorfkirche. Insgesamt war der Ausflug nach Willershausen unbedingt lohnenswert, so die Meinung aller Mitfahrer. kns Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Manfred Kielhorn






Bad Gandersheim / Brunshausen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 07:58
Künstlerinnen und Künstler der Region zeigen sich in Brunshausen
12 regional recht bekannte Künstlern aus unserer Region (einige sind Mitglied im „Bund der Bildenden Künstler“ {BBK}) präsentieren einen Ausschnitt aus ihrem künstlerischen Schaffen. Ihre Exponate zeigen das breite Spektrum künstlerischer Gestaltungsmöglichkeiten wie Zeichnungen, Drucke, Gemälde in verschiedenen Techniken wie Öl-, Acryl-Farben, in Mischtechniken und Aquarelle sowie Skulpturen aller Größen in Marmor über Sandstein bis zu Arbeiten aus Ton oder Materialbilder. An der Ausstellung beteiligen sich : Evelyn Hennecke aus Einbeck mit zwei Grafiken — Christel Karottke aus Kreiensen mit zwei Aquarellen — Micha Kloth aus Lamspringe mit 5 Kunstdrucken — Bernd Löning aus Brunshausen mit zwei Skulpturen — Konrad Mätzig aus Aventshausen mit einem Materialbild — Klaus Müller aus Lutter a.B. mit einer Offsetlithographie und einer Bleistiftzeichnung — Margret Parpart aus Stroit mit einem großes Gemälde — Dietlind Petzold aus Heckenbeck mit vier Skulpturen und einem Gemälde — Gabriele Schaffartzik aus Bösinghausen mit vier Ölgemälden —- Thomas Schmalz aus Gehrenrode mit einer Skulptur in Sandstein — Frank Thiele aus Einbeck mit zwei Gemälden — Hans-Georg Wöhle aus Seesen mit zehn Gemälden. Diese Ausstellung „Künstlerinnen und Künstler der Region“ wurde bereits unter dem Titel „Regional Arts from Bad Gandersheim“ vom 27. Juli bis 16. August 2015 im Embassy Theatre im Zentrum der Gandersheimer Partnerstadt Skegness gezeigt. „Mit dieser Ausstellung wollen wir zum gegenseitigen Austausch der Künstler aus Skegness und Bad Gandersheim beitragen. In den Jahren 2012 und 2014 haben bereits Künstler aus der Region Skegness in unseren Räumen in Bad Gandersheim ausgestellt. Heute nun soll der Gegenbesuch zum gegenseitigen Kennenlernen auf der künstlerischen Ebene fortgesetzt werden.“ führte Dr. Joachim Hesse in seiner Doppelfunktion als Vorsitzender des Kunstkreises Kloster Brunshausen (KKB) und stellvertrender Vorsitzender des Kur- und Verkehrsvereins Bad Gandersheim am Harz (KVV) bei der Eröffnung in Skegness aus. Die Sparte Städtpartnerschaft des KVV hat die seinerzeitige Ausstellung ideell und materiell unterstützt. Auf Anregung und mehrfachen Wunsch von Mitgliedern des KKB wird die Ausstellung in den Räumen des Kunstkreises vom 16. April bis zum 8. Mai wiederholt. Sie wird am Samstag, 16. April, mit einer Vernissage um 16 Uhr eröffnet und ist bis zum 8. Mai freitags, samstags und sonntags von 15 bis 17 Uhr geöfnnet. Traditionell nimmt der KKB keinen Eintritt, freut sich aber über jede Spende. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 07:56
Ernennung der Abschnittsleiter für die Brandschutzabschnitte West und Nord-Ost
Die Amtszeiten der Abschnittsleiter für die Brandschutzabschnitte West, Axel Meyer aus Hardegsen-Hevensen, und Nord-Ost, Carsten Winkler aus Kreiensen-Garlebsen, enden am 14.6.2016 und am 24.8.2016. Der Kreistag hatte daher über die erneute Ernennung zu beschließen. Beide Ehrenbeamte des Landkreises Northeim wurden zuvor von den Stadt- und Ortsbrandmeistern des jeweiligen Abschnitts für eine weitere Wahlperiode vorgeschlagen. Der Kreistag ist den Vorschlägen gefolgt und hat beide durch einstimmige Beschlüsse unter Berufung in das Ehrenbeamtenverhältnis für weitere sechs Jahre zu Abschnittsleitern ernannt. Zum Brandschutzabschnitt West, und damit zum Zuständigkeitsbereich von Axel Meyer, gehören die Feuerwehren der Städte Hardegsen und Uslar sowie des Flecken Bodenfelde. Zum Brandschutzabschnitt Nord-Ost, dem Zuständigkeitsbereich von Carsten Winkler, gehören die Feuerwehren der Stadt Bad Gandersheim und der Gemeinde Kalefeld. Beide Abschnittsleiter vertreten in ihrem Bereich den Kreisbrandmeister.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Braunschweig / Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 12.04.2016 - 07:54
Krisenparteitag der SPD: Ulf Thiele: Weil gibt Antworten aus dem letzten Jahrhundert
"Wer vom Landesparteitag der SPD Niedersachsen neue Antworten auf die bundesweite Krise der Partei erhofft hatte, wurde genauso enttäuscht, wie die Erwartungen an den SPD-Landesvorsitzenden, Ministerpräsident Weil, neue landespolitische Akzente zu den großen Herausforderungen des Landes zu setzen", kommentiert Ulf Thiele (Foto), Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, denSPD-Landesparteitag in Braunschweig.Die Forderung der Landes-SPD nach Erhöhung der Erbschaftsteuer, Einführung einer Vermögenssteuer und höherem Spitzensteuersatz, trotz Rekord-Steuereinnahmen und Haushaltshaltsüberschüssen, sei "ein Griff in die Retro-sozialistische Mottenkiste des letzten Jahrhunderts", kommentierte der CDU-Generalsekretär die Beschlüsse des Parteitages.Der Versuch der niedersächsischen SPD, mit Steuererhöhungs- und Neiddebatten aus dem Umfragetief zu kommen, müsse scheitern, so Ulf Thiele. "Die Menschen sind nicht so dumm, wie die SPD glaubt. Sie wissen, dass die Steuererhöhungsplänen der Sozialdemokraten vor allem unseren Mittelstand belasten und Arbeits- und Ausbildungsplätze gefährden würden", unterstreicht der Der CDU-Generalsekretär vermisste zudem Antworten der SPD auf die aktuellen Herausforderungen des Landes. "Die Menschen erwarten Antworten auf die sinkende Unterrichtsversorgung, zunehmende Bedrohungslagen durch Salafisten und andere radikale Gruppen, die Überlastung der Polizisten, die Integration der Flüchtlinge, die Abschiebung ausreisepflichtiger abgelehnter Asylbewerber, der Ausbau der digitalen und der Verkehrs- und der digitalen Infrastruktur. Beim SPD-Landesvorsitzenden Weil herrscht hier Fehlanzeige", kritisierte der CDU-Generalsekretär den Ministerpräsidenten. Die Sozialdemokraten führten eine Steuer-Neiddebatte, wissend, dass ihre absurden Pläne auf Bundesebene von CDU und CSU sofort einkassiert werden. "Wir Christdemokraten werden keine Mehrbelastungen für die Leistungsträger der Gesellschaft zulassen", bekräftigt Ulf Thiele. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 11.04.2016 - 18:27
Beschaffung eines Dekontaminationsmehrzweckfahrzeug:Es kommt, aber erst 2017 für 350.000 Euro
Der Kreistag hat jetzt Landrätin Astrid Klinkert-Kittel beauftragt, die Beschaffung eines Dekontaminationsmehrzweckfahrzeuges (DMF) für die Feuerwehrbereitschaft 4 zu veranlassen. Der Kreistag hat damit seinen Beschluss vom 6.11.2015 abgeändert, der vorsah, die Beschaffung des Spezialfahrzeuges bis zur Erstellung eines Gesamtkonzepts zum zukünftigen Einsatz der Fahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände der Kreisfeuerwehr zurückzustellen. Die Diskussion um die Notwendigkeit des Vorhaltens einzelner Fahrzeuge war im Zuge der Verabschiedung einer Zielvereinbarung zur Erreichung nachhaltiger Haushaltskonsolidierungsmaßnahmen aufgekommen. Als Ergebnis erster Gespräche einer eigens eingesetzten Arbeitsgruppe wurde inzwischen Einigkeit erzielt, dass weder der Bestand der Feuerwehrbereitschaft 4 noch die erforderliche Ausstattung dieser Einheit in Frage gestellt wird. In der Folge wird die Neubeschaffung des DMF vom Kreistag nunmehr als zwingend angesehen, da das vorhandene DMF 37 Jahre alt und zur Erfüllung der Aufgaben nicht mehr einsetzbar ist. Im Kreishaushalt 2016 sind Haushaltsmittel in Höhe von 350.000 Euro veranschlagt.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-paper/ GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 11.04.2016 - 18:24
Frühlingsfest: Blumiges Bad Gandersheim lockt viele Menschen
Alle Parkplätze dicht. Viele Menschen auf dem Frühlingsfest. In den Kurparkanlagen Hochbetrieb. Am Sonntag pulsierte das Leben in Bad Gandersheim. Bilderbuchwetter und entsprechend die gute Launestimmung. Die blumige Roswithastadt zeigt sich von ihrer schönen Seite. Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Einbbeck / Bad Gandersheim!!!DAS ANSEHNLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 11.04.2016 - 15:30
Kunst im BiT: „liquid, light“ Ausstellung von Sibylle Springer am 13. April noch einmal geöffnet
Sbylle Springer verbindet in ihrer Kunst meisterhaft das Abstrakte mit dem Konkreten. Die 19 Werke der jungen Künstlerin aus Bremen bilden mit dem Titel „liquid, light“ derzeit die 44. Ausstellung im Biotechnikum der KWS SAAT SE. Am Mittwoch, den 13. April, um 18.30 Uhr haben Interessierte noch einmal die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen. Gabriele Sand vom Sprengel Museum in Hannover verwies schon bei der Vernissage auf die hervorragende Schule in der Vita der Künstlerin, die schon früh ihr Talent bewiesen habe. Eva Kienle, Mitglied des Vorstands der KWS, zeigte sich ebenfalls beeindruckt von den Werken. „Sibylle Springer fasziniert mit einem geschickten Spiel des Zeigens und Verbergens“, sagte sie. Anmeldungen für den 13.April um 18.30 Uhr nimmt Bettina Alex von der KWS SAAT SE, Tel. 05561-311-638 oder Mail bettina.alex@kws.com, gern entgegen.fis





Nörten!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 11.04.2016 - 15:23
Zwei Shootingstars am Fuße der BurgRuine
Es sind keine geringeren als die beiden Ausnahmetalente Laura Klaphake und Niklas Krieg, die sich in absoluter Bestform befinden und ihren Start beim 38. Hardenberg Burgturnier vom 20. – 22. Mai 2016 angekündigt haben. Laura Klaphake hat gerade erst Höchstleistungen im spanischen Oliva Nova und Niklas Krieg herausragende Ritte in Göteborg beim FEI WORLD CUP™ JUMPING FINAL gezeigt. Als nächstes sportliches Highlight haben sie die Goldene Peitsche im Blick. Kriegs sensationeller Jahresauftakt: Niklas Krieg und seine Stute Carella sind derzeit nicht zu stoppen. Sie gelten als Überflieger des Jahres. Zum Jahresauftakt beim K+K Cup in Münster siegte Krieg in einer Springprüfung der schweren Klasse und musste sich im Championat von Münster nur ganz knapp Holger Wulschner geschlagen geben und landete somit auf Platz 2. Anfang März bereitete sich Krieg im Rahmen des SIGNAL IDUNA CUP in Dortmund, auf seinen größten Auftritt im schwedischen Göteborg vor. Zusammen mit seiner 12-jährigen Erfolgsstute, die von Clearway-Concerto II abstammt, sprang das Team im Großen Preis von Dortmund auf Platz zwei. Sie waren nur sieben Hundertstel langsamer als Jan Wernke und durften sich über ein neues Auto freuen. Weiter ging es für das junge Springtalent nach Leipzig, wo Krieg und Carella Premiere im Weltcup feierten und prompt mit einem Sieg nach Hause fuhren. Damit war das Ticket zur Weltcup Qualifikation gesichert – als jüngster Teilnehmer. Ostern hatte das Paar dann seinen größten Auftritt im schwedischen Göteborg beim FEI WORLD CUP™ JUMPING FINAL. Platz 24 hieß es am Ende in der Gesamtwertung. Enttäuscht braucht Krieg darüber aber keineswegs zu sein. Er war mit Abstand der Jüngste im Teilnehmerfeld und verfügt jetzt über einige Erfahrungen mehr, die ihn für die weitere Turniersaison sehr zugute kommen werden. Laura Klaphake ein halbes Jahr nicht im Sattel Ob kühle Frühlingstemperaturen in Norddeutschland oder bereits sommerliche Temperaturen im spanischen Oliva Nova – alles kein Problem für die 22-Jährige Laura Klaphake aus Vechta. Ein halbes Jahr saß die Amazone nicht im Sattel, sondern verbrachte ein Auslandssemester in Argentinien. Jetzt ist das European Business Management Studium beendet und sie ist zurück im Sport. Vor zwei Wochen platzierte sich das Springtalent mit ihrem erst 8-Jährigen Hannoveraner Hengst Sandokan auf Platz 6 in der Gold Tour im spanischen Oliva Nova. Weitere fehlerfreie Runden an der spanischen Mittelmeerküste verzeichnete Klaphake ebenfalls mit ihren Pferden Silverstone G, Clarissa, Catch me if you can und Canani S. Nicht nur ihre Pferde, sondern auch Klaphake ist in absoluter Topform. Die Konkurrenz kann sich auf die Mannschafts-Goldmedaillengewinnerin der Europameisterschaften 2014 und Siegerin im Nationencup in Wierden (Niederlande) sowie Zweitplatzierte im Rahmen vom CHIO Aachen 2015 gefasst machen. Nachdem Klaphake und Krieg 2014 gemeinsam Mannschafts-Gold bei den Europameisterschaften der Jungen Reiter in Arezzo (ITA) erritten, werden sie im Mai Konkurrenten sein. Das Zusammentreffen der beiden Shootingstars am Fuße der Hardenberg BurgRuine wird besonders spannend, da beide sind im Olympia-Jahr in den B2-Kader berufen worden sind. Eindrucksvoll werden sie vom 20. - 22. Mai 2016 im Rahmen des Hardenberg Burgturnier präsentieren, warum sie perspektivisch den Weg in Richtung Weltspitze vor Augen haben. Sicher ist, dass 2016 der Kampf um die Goldene Peitsche kein leichter wird. Weitere Informationen zur Veranstaltung unter www.der-hardenberg.com. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte


Foto:


Foto: Sabibe Ehlert






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 11.04.2016 - 15:07
Landrätin Astrid Klinkert-Kittel vertritt Interessen des Landkreises in externen Gremien
Vom Kreistag war jetzt über die Entsendung von Landrätin Astrid Klinkert-Kittel in externe Gremien zu beschließen. Nach kurzer Aussprache erfolgte die Entsendung durch einstimmigen Beschluss in folgende Gremien: Verbandsversammlung und Verbandsausschuss der Kommunalen Datenverarbeitungszentrale Südniedersachsen, Konsortialausschuss der EAM Verwaltungs-GmbH, Mitgliederversammlung der Gesundheitsregion e.V., Vorstand und Mitgliederversammlung des Weserbergland Tourismus e.V., Aufsichtsrat der Wohnen in Northeim GmbH, dem geschäftsführenden Vorstand des Regionalverbandes Südniedersachsen e.V., der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Naturpark Solling-Vogler und der Gesellschafterversammlung der Ilmebahn GmbH. Das Foto dokumentiert die Landrätin bei ihrer ersten Rede im Northeimer Kreistag. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 11.04.2016 - 15:04
Einbruch in Wohnung
Zwischen Samstag, 20.30 Uhr und Sonntag, 01.50 Uhr sind Unbekannte am Harztor in ein Wohn- und Geschäftshaus eingebrochen. Gestohlen wurden mehrere hundert Euro Bargeld. Bei dem Einbruch entstand ein Sachschaden von ca. 800 Euro. Bei der im Erdgeschoss befindlichen Firma versuchten die Täter ein Fenster und eine Tür aufzuhebeln, scheiterten aber. Auf der Rückseite des Hauses kletterten die Unbekannten dann auf das Flachdach einer Garage. Hier stiegen sie durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in die im Obergeschoss befindliche Wohnung ein. Beim Durchsuchen des Mobiliars in der gesamten Wohnung finden die Einbrecher schließlich das Bargeld.Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat beitragen können, werden von der Polizei unter der Telefonnummer 05551-70050 entgegen genommen.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






- Montag, 11.04.2016 - 15:02
Maskierter Täter überfällt Wettbüro und versprüht Pfefferspray
Am Sonntag gegen 20.48 Uhr überfällt ein maskierter Mann das Wettbüro in der Mühlenstraße und erbeutet dabei Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Gegen 20.48 Uhr betritt der Maskierte das Wettbüro. Mit einer zumindest echt aussehenden Handfeuerwaffe bedroht er den allein anwesenden Angestellten und fordert mit Nachdruck die Herausgabe von Bargeld. Der 23-Jährige übergibt daraufhin die Tageseinnahmen in bislang unbekannter Höhe. Der Täter verstaut das Geld in einer schwarzen Jutetasche. Bevor er das Geschäft verlässt, versprüht der Räuber Pfefferspray in Richtung des Angestellten. Anschließend läuft der Täter auf der Mühlenstraße in Richtung der Mühlentorkreuzung, wo sich seine Spur verlor. Trotz einer intensiven Fahndung mit mehreren Streifenwagen blieb der Mann verschwunden. Der Täter ist ca. 180 cm groß und von normaler Statur. Der Täter sprach deutsch mit einem südländischen oder auch arabischen Akzent. Maskiert war er mit einer hautfarbenen Strumpfmaske und einer Wollmütze. Von der Oberbekleidung ist nur bekannt, dass er eine dunkelblaue Jacke trug.Der 23-Jährige wurde durch das Versprühen des Pfeffersprays leicht verletzt. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die den Täter am Sonntagabend gegen 20.48 Uhr im Bereich der Mühlenstraße/Mühlentorkreuzung auf seiner Flucht beobachten konnten oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 mit der Northeimer Polizei in Verbindung zu setzen.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Jörg Zickfeld






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 11.04.2016 - 14:49
Einbruch in Reifenlager
Zwischen Samstagmittag und Montagmorgen sind Unbekannte in ein Reifenlager an der Robert-Bosch-Straße eingebrochen. Wieviel Sätze Reifen samt Felgen gestohlen wurden ist bislang noch nicht bekannt. Die Wände des Reifenlagers bestehen aus Wellblech. In die Wellblechwand bogen die Täter auf der Rückseite des Gebäudes eine größere Öffnung. Durch diesen Zugang schafften die Diebe dann die bislang unbekannte Anzahl von Reifensätze ins Freie. Vermutlich wurde das Diebesgut auf dem Firmenparkplatz eines angrenzenden Betriebes an der Straße Lange Lage auf einen kleinen oder größeren Lkw verladen und abtransportiert. Bei dem Einbruch entstand ein Sachschaden von ca. 700 Euro. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die zwischen Samstagmittag und Montagfrüh auffällige Personen oder Fahrzeuge in der Robert-Bosch-Straße oder in der Langen Lage bemerkt haben, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 zu melden.falfis


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Thomas Fischer


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto:






Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 10.04.2016 - 16:39
Rückläufige Flüchtlingszahlen: Politik sieht weiter Handlungsbedarf - Kirchen sehen Migration als Chance
Politik, Kommunen und Kirchen sehen trotz rückläufiger Flüchtlingszahlen weiter Handlungsbedarf. Die eigentliche Herausforderung sei die Integration der Flüchtlinge, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, am Samstag dem Hörfunksender NDR info. Die Kosten für Unterbringung und Programme könnten die Kommunen nicht allein bewältigen. Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) forderte von den Bundesländern, die Zahl der Abschiebungen zu verdoppeln. Die Grünen sprachen sich dafür aus, freie Plätze in deutschen Unterkünften für in Griechenland gestrandete Geflohene zur Verfügung zu stellen. Deutschland könne beispielsweise Menschen aus Kriegsregionen aufnehmen, die "unter unwürdigsten Bedingungen an der mazedonisch-griechischen Grenze in Idomeni hausen", sagte die Grünen-Bundesvorsitzende Simone Peter der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe). Griechenland könne noch keine ordentlichen Unterkünfte und Asylverfahren vorweisen. Altmaier sagte, das Ziel der Bundesregierung sei es, die Zahl der Flüchtlinge deutlich zu reduzieren. Im vergangenen Jahr seien 37.220 Menschen freiwillig in ihre Heimat zurückgekehrt, 22.200 seien abgeschoben worden, sagte der Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstagsausgaben). "Ein realistischer Maßstab für 2016 wäre eine Verdoppelung dieser Zahlen." Derzeit entscheide das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge über 50.000 Fälle im Monat, mehr als ein Drittel der Anträge werde abgelehnt. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) forderte erneut ein Zuwanderungsgesetz. Obwohl die Flüchtlingszahlen zurückgegangen seien, bleibe das Problem der willkürlichen Zuwanderung, sagte er am Samstag beim Landesparteitag der SPD in Braunschweig. Auch die Bekämpfung der Fluchtursachen komme nach wie vor zu kurz. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) betonte die Wichtigkeit ehrenamtlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe. Die Gesellschaft sei nicht in der Lage, alles staatlich anzubieten, sagte sie in ihrem Video-Podcast. Deshalb sei es "ein wunderbares Zeichen, dass wir so viele Ehrenamtler hatten und immer noch haben, die sich unheimlich eingebracht haben". Der afrikanische Bischof Fredrick Shoo (Tansania) rief die Kirchen in Deutschland auf, sich über Partnerschaften mit Christen in anderen Ländern für Flüchtlinge einzusetzen. "Migration ist eine Chance für die Landeskirchen", sagte Shoo auf der Synode der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens in Dresden. Er setze "sehr viel Hoffnung auf die Partnerschaft mit anderen Kirchen". Shoo appellierte zudem, mehr auf die Talente und Fähigkeiten der Flüchtlinge zu achten "statt sie als Belastung zu sehen".epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Lauterberg / Bad Sachsa!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 10.04.2016 - 16:36
Brandserie in Bad Sachsa - Polizei bittet bei Fahndung nach dem "Feuertefel" um Mithilfe
wue. Am Freitag den 8.April gegen 21.20 Uhr wurde an der K 14 zwischen Bad Sachsa und Neuhof der Brand von Strohrundballen gemeldet. Neben der dort verlaufenden Bahntrasse brannten ca. 50-60 aufgeschichtete Strohrundballen. Die Kameraden der Feuerwehren von Bad Sachsa und Neuhof waren bis spät in die Nacht hinein mit der Löschung des Brandes beschäftigt. Nach bisherigen Erkenntnissen geht die Polizei von Brandstiftung aus. Der entstandene Sachschaden für den geschädigten Landwirt wird auf ca. 4000 Euro geschätzt. Am Samstag den 9. April gegen 12.15 Uhr brannte es erneut an derselben Stelle. Wieder mussten die Feuerwehren Bad Sachsa und Neuhof ausrücken, um den Brand zu löschen. Die Ursache für den zweiten Brand ist bisher unklar. Er könnte durch selbsständiges erneutes Entfachen des vorherigen Brandherdes, aber auch durch erneute Brandstiftung entstanden sein. Bei der Löschung des Brandes und den Maßnahmen der Feuerwehr wurde noch einmal besonders Wert darauf gelegt, dass sich der Brand nicht mehr von selbst entzünden kann. Trotzdem mussten die sicherlich schon genug belasteten Feuerwehrkameraden am 9.April gegen 16.30 Uhr erneut ausrücken, um am gleichen Ort die Strohrundballen wieder zu löschen. Vermutlich hatte ein unbekannter Täter das Stroh, diesmal an anderer Stelle, erneut in Brand gesetzt. Seitens der Polizei wurden wiederum die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Am Sonntag den 10.April gegen 5 Uhr wurde der Brand eines Schuppens in Bad Sachsa, Am Knickberg, gemeldet. Wieder musste die Feuerwehr Bad Sachsa ausrücken, um den Brand zu löschen. Der Schuppen brannte völlig nieder. Er stand auf einem umzäunten Grundstück direkt im Wald. Es ist wohl der witterungsbedingten Feuchtigkeit zu verdanken, dass sich der Brand nicht weiter ausbreitete. Die Polizei geht auch in diesem Fall von Brandstiftung aus. Personen kamen bei den Bränden nicht zu Schaden.Im Zusammenhang mit mehreren anderen kleinen Bränden wie Mülltonnen, Container pp. im Stadtgebiet Bad Sachsa, die in der letzten Zeit geschehen sind, wird vermutet, dass ein "Feuerteufel" sein Unwesen treibt, dem schnellstmöglich einhalt geboten werden muss. Hinweise nimmt die Polizei in Bad Lauterberg unter Telefon 05524 - 9630 entgegen.wue. Mehr zum Thema hier und am Montag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Northeim!!!DAS GENIALSTE SOFORT!!!- Sonntag, 10.04.2016 - 12:37
Grüne im Kreistag: Zwei Stunden lang Sitzungsgeld "abgesessen"
Die am vorigen Freitagnachmittag auf drei Abgeordnete geschrumpfte Kreistagsfraktion der Grünen hat in der auslaufenden Legislaturperiode des Northeimer Kreistages einen eher merk denn würdigen Rekord geschafft: Fast zwei Stunden lang dauerte am Freitag der öffentliche Teil der Kreistagssitzung mit der neuen Landrätin Astrid Klinkert-Kittel. Spannende und nicht ganz unwichtige Themen galt es in der 25 Punkte umfassenden Tagesordnung abzuarbeiten. Erstaunliches Fazit am Schluss der Sitzung: Die drei Bündnis90/Grünen hatten offenbar wenig Bck auf Arbeit im Kreistag. Sie überließen die Debattenbeiträge den Politikern in anderen Fraktionen. Somit schafften es die Grünen, ihr Sitzungsgeld im Sinne des Wortes abzusitzen. Oder: Reden ist Silber, Schweigen bringt Geld!fis





Einbeck!!!DAS SÜßESTE SOFORT!!!- Sonntag, 10.04.2016 - 12:26
Cut & Coffee: Diana und Josie heißen Gäste willkommen
Süße Begrüßung heute bei der Eröffnung von "Cut & Coffee" am Kaufland-Kreisel in Einbeck: Diana (rechts) und Josie reichen heute ein Gläschen Sekt, rühren die Lostrommel - und ab Montag sorgen sie für Wohlbefinden und den goldenen Schnitt am Kopf.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Jörg Zickfeld






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 10.04.2016 - 10:22
Die Domfestspiele ziehen ein - Sebastian Schnott neuer technischer Direktor
früh wie noch nie verwandelt sich die Stiftsfreiheit, der Platz vor der mächtigen Gandersheimer Stiftskirche, in ein Festspielgelände. Bereits seit Anfang dieser Woche sind Mitarbeiter der Firma NÜSSLI an der Arbeit und errichten die Festspielbühne der Gandersheimer Domfestspiele, die bei den über 60 Vorstellungen von Mai bis Juli jeweils 999 Zuschauern Platz bieten wird. Den Überblick über den Aufbau haben der neue Technische Leiter der Gandersheimer Domfestspiele, Sebastian Schnorr und der langjährige technische Mitarbeiter Andree Bree. „Wenn die Tribüne am Freitag fertig montiert ist, beginnen wir mit der Installation unserer neuen Bühne“, berichtet Schnorr. Bereits am Theater Konstanz war er als Projektleiter für die Modernisierung der dortigen Bühnenmaschinerie verantwortlich und hat nun das neue Bühnensystem der Festspiele konzipiert. „Dieses System ist nicht nur für die technischen Abteilungen viel flexibler zu handhaben als das vorherige Modell, sondern bietet auch ganz neue szenische Möglichkeiten für die Regisseure und Bühnenbildner aller Neuproduktionen“, so Schnorr, der nicht nur jahrelange Erfahrung als Bühnenmeister vorweisen kann, sondern auch im künstlerischen Bereich als Bühnenbildner in Deutschland und Österreich erfolgreich war. Es beginnt mit dem Jugendtheaterfestival THEATERViRUS. Aufgrund der vorgezogenen Schulferien beginnen die Gandersheimer Domfestspiele in diesem Jahr einige Wochen früher als sonst. Die ersten Vorstellungen auf der neuen Bühne finden erneut im Rahmen des großen Jugendtheaterfestivals THEATERViRUS statt: Bereits am 20. und 21. Mai präsentieren mehrere Gruppen, die aus Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren bestehen, ihre selbst entwickelten Stücke vor der Stiftskirche. Am 22. Mai steigt dann das große Theaterfest der Gandersheimer Domfestspiele, auf dem bereits vor den Premieren Ausschnitte aller vier Neuproduktionen auf der Festspielbühne gezeigt werden. Die Gandersheimer Domfestspiele finden vom 27. Mai bis 24. Juli 2016 statt. Karten und weitere Informationen unter www.gandersheimer-domfestspiele.de sowie der Ticket-Hotline (05382) 73-777. Zum Foto: Der neue Technische Leiter Sebastian Schnorr präsentiert die brandneue Bühne der Gandersheimer Domfestspiele. Im Hintergrund ist die bereits fast fertig montierte Tribüne zu sehen.fis


Foto: Spectator






Einbeck / Kreiensen!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Sonntag, 10.04.2016 - 09:24
Naturscouts zeigen Frühblüher im Einbecker Wald
Durch die Sonne und die Wärme in den letzten Tagen blühen bereits einige Pflanzen. Es ist durch die vielen bunten Farben am Waldboden eine der schönsten Jahreszeiten im Wald. Diese hält jedoch nicht lange an. Wenn das Blätterdach der Bäume sich geschlossen hat, ist die Zeit der Frühblüher vorbei und sie überdauern bis zum nächsten Frühjahr im Boden. Die Naturscouts Leinetal bieten am Sonntag,17. Aprill, erstmals eine Führung zum Thema Frühjahrswaldpflanzen an. Die ausgebildeten Naturführer zeigen den Teilnehmern den Blütenteppich des Waldbodens und beantworten die Frage: Was blüht denn da? Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr. Treffpunkt ist der Parkplatz auf der Hube im Einbecker Stadtwald. Die Führung dauert etwa zwei Stunden und es wird eine Wegstrecke von ungefähr 3 Kilometern zurückgelegt. Die Teilnehmer werden gebeten festes Schuhwerk und dem Wetter angemessene Kleidung zu tragen. Weitere Informationen sind auf der Homepage der Naturscouts www.naturscouts-leinetal.de oder telefonisch unter 05561/1538 zu erfahren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.fis


Foto:






Braunschweig!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 10.04.2016 - 09:21
Weil fordert Zuwanderungsgesetz
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) - Foto - hat mit Nachdruck ein Zuwanderungsgesetz gefordert. Obwohl die Flüchtlingszahlen zurückgegangen seien, bleibe das Problem der willkürlichen Zuwanderung, sagte Weil am Sonnabend beim Landesparteitag der SPD in Braunschweig. Auch die Bekämpfung der Fluchtursachen komme nach wie vor zu kurz, kritisierte Weil, der von den Delegierten mit 94 Prozent der Stimmen als Landesvorsitzender der Sozialdemokraten bestätigt wurde. Für den Parteitag hat die SPD-Spitze einen Leitantrag vorgelegt, der sich mit "Antworten auf die Flüchtlingsnot" beschäftigt. Darin wird unter anderem eine ungesteuerte Einreise ebenso abgelehnt wie das Schließen von Grenzen etwa auf der Balkan-Route. Die SPD setzt sich stattdessen für humanitäre Hilfen in den Krisenregionen ein und für ein erhöhtes Niveau der Entwicklungszusammenarbeit. Außerdem sollen die EU-Außengrenzen verstärkt gesichert werden. So könne Schleusern das Handwerk und gleichzeitig die Grundlage für eine planbare Aufnahme von Menschen aus Krisenregionen gelegt werden. Die Flüchtlingskrise habe die Gesellschaft polarisiert, warnte Weil.fis


Foto: Martina Nolte






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS SPORTLICHSTE SOFORT!!!- Sonntag, 10.04.2016 - 09:20
BSV-Schwimmer im Trainingslager
Die Behinderten-Sportverband-Leistungsschwimmerinnen und -schwimmer bereiteten sich ein Wochenende lang in Northeim auf die anstehenden Wettkämpfe vor. Am Trainingslager nahmen in diesem Jahr Schwimmer im Alter von 13 bis über 60 teil. Übernachtet wurde in der Jugendherberge. Nach einer kleinen Stärkung wurde bereits freitagabends mit zwei Stunden Konditions- und Intervalltraining begonnen. Auch der Sonnabend war morgens und nachmittags ausgefüllt mit Trainingseinheiten. Am Sonntag klang das Trainingslager nach einer nochmaligen Trainingseinheit mit dem Mittagessen aus. Dabei wurde festgestellt, dass das Wochenende eigentlich viel zu kurz war. Zum Foto: Urkundenverleihung abends in der Jugendherberge: stehend von links: Ilka Peiser, Michael Kölle, Kevin Kirchert, Thomas Frühling, Udo Kükemück, Björn Figger, Sabine Bunk, Hannelore Kükemück, Fabian Rittersen;vorne von links: Jessica Schuh, Dagmar Kommol-Weber und Kristian Ziegenmeyer. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 10.04.2016 - 09:18
Am Rhumekanal, Zerstörungswut am Stadion/Sportplatz des FC Eintracht Northeim
Keine Fussballfreunde waren offensichtlich die unbekannten Täter, die in der Nacht von Freitag auf Samstag auf dem Sportplatz des FC Eintracht Northeim ihr Unwesen trieben. Zunächst stellten sie ein Jugendfussballtor in Höhe der Grundlinie auf die Querseite, so dass dieses nicht fünf Meter breit, sondern fünf Meter hoch war. Anschließend rissen sie an einer Ecke des neuen Kunstrasenplatzes ca. vier Quadratemter des edlen Belages hoch und liessen wohl von ihrem weiteren Vorhaben ab, weil es zu schwierig geworden wäre, weitere qm hoch zu nehmen. Um zu sehen, wie ihr Tun wohl bei Licht aussieht, entfernten sie den Deckel an einem Steuerungskasten eines Flutlichtmastens, um anscheinend das Flutlicht anzustellen. Erstaunt von der komplizierten Technik unterliessen sie jedoch weitere Handlungen, so dass hierbei kein weiterer Schaden entstand. An der Sportanlage ist insgesamt ein geschätzter Schaden von ca. 500 Euro entstanden. In Zusammenhang hiermit dürfte das Beschädigen eines Plakates mit der Ankündigung eines Hoffestes sein. Das Werbeplakat steht an der Ecke Seesener Landstraße / Rückingsallee. Hinweise hierzu nimmt die Polizei Northeim unter 05551/ 7005-0 entgegen.jho Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Braunschweig!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 10.04.2016 - 09:15
SPD Niedersachsen wählt Stephan Weil mit überwältigenden Mehrheit erneut zum Landesvorsitzenden
Mit 94,6 Prozent bestätigten die Delegierten des SPD-Landesparteitags in Braunschweig ihren Landesvorsitzenden Stephan Weil (Foto) in seinem Amt. Mit Ja stimmten 191 von 202 am Samstag in der VW-Halle für den amtierenden niedersächsischen Ministerpräsidenten. Damit geht der SPD-Landeschef mit einem wieder einmal sehr guten (seinem bisher besten) Ergebnis in die dritte Amtszeit. Die niedersächsischen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wiederholten damit die schon vor zwei und vor vier Jahren sehr guten Abstimmungen: 2014 erreichte Stephan Weil 96,1 Prozent und 2012 95,2 Prozent. Der neugewählte Landesvorsitzende nahm die Wahl „als ganz tollen Vertrauensbeweis. Ich bin wirklich dankbar dafür “ an. In seiner Rede vor der Wahl machte der SPD-Landeschef deutlich, worauf es für die Sozialdemokratie in Niedersachsen ankommt: „Wir sind Experten für gesellschaftlichen Zusammenhalt, und um nichts weniger geht es jetzt bei der Integration der Flüchtlinge.“ Solidarität und Sicherheit laute der Titel des Leitantrags, so Weil, „das bringe es auf den Punkt. Solidarität mit den Menschen in Not, Sicherheit für alle Menschen in unserer Gesellschaft.“ Der SPD-Landeschef machte deutlich, dass in den kommenden Jahren viel Arbeit vor allen Beteiligten liegen würde. Dabei steht für ihn die eine zugespitzte Frage im Mittelpunkt: „Wollen wir unsere Gesellschaft spalten oder zusammenhalten. Die Antwort der SPD ist eindeutig: Wir wollen unsere Gesellschaft zusammenhalten. Für uns ist nicht entscheidend, wo einer herkommt, sondern, wo er hin will. Und ich bin absolut sicher. So sieht das eine überragende Mehrheit in unserer Gesellschaft.“ Klar ist für Stephan Weil, Deutschland muss Menschen in Not auch weiterhin helfen. Für eine gesteuerte und vermittelbare Zuwanderung „brauchen wir endlich ein Zuwanderungsgesetz“. Die Grundlage für eine aktive Integrationspolitik sei, wenn Menschen über Kontingente aus den Flüchtlingslagern im Mittleren und Nahen Osten aufgenommen würden. Zudem müssten die Fluchtursachen vor Ort bekämpft werden. Dazu kann sich der SPD-Landeschef gut vorstellen, „dass wir ganz konkret die Zusammenarbeit mit einem Flüchtlingslager im Mittleren Osten suchen, um die Verhältnisse dort praktisch zu verbessern.“ Für Deutschland gelte, so Weil: „Gelingen oder Misslingen der Integration wird auch über den Erfolg oder Misserfolg unserer Gesellschaft in der Zukunft entscheiden.“ Deshalb betont die SPD-Niedersachsen in ihrem Leitantrag die wichtigste Bedingung für einen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft: „In dieser Situation kommt es darauf an, ‚die Begeisterten und die Besorgten’ zusammenzubringen, wie es Bundespräsident Joachim Gauck formuliert hat. Der Verunsicherung müssen Demokratinnen und Demokraten konstruktiv begegnen und Sorgen ernst nehmen. Zugleich ist allen Versuchen, unsere Gesellschaft zu spalten, entschieden entgegen zu treten. Zusammenhalt, nicht Spaltung unserer Gesellschaft, ist die richtige Antwort auf die Herausforderungen, vor denen wir stehen.“fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Hannover / Braunschweig!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 09.04.2016 - 11:41
Misstrauenskultur gegen unsere Polizeibeamten beenden
Die niedersächsische SPD solle ihren Landesparteitag am morgigen Samstag nutzen, um die Misstrauenskultur gegen unsere Polizeibeamten zu beenden, fordert Ulf Thiele, Generalsekretär der CDU in Niedersachsen. „Anstatt über Anträge aus SPD-Bezirksverbänden zu beraten, die eine umfassende Kennzeichnungspflicht für Polizisten fordern, muss die SPD Niedersachen sich zu unseren Polizeibeamten bekennen und sie schützen. Wir brauchen keine Kennzeichnung unserer Polizisten“, so Ulf Thiele. Die SPD solle sich klar gegen die Kennzeichnungspflicht positionieren. Die Politik müsse den Beamten Vertrauen und nicht Misstrauen entgegenbringen, so der CDU Generalsekretär. „In der gleichen Debatte müssen sich die Sozialdemokraten auch mit der Beschwerdestelle über die Polizei befassen. Auch diese gehört abgeschafft. Die Sozialdemokraten sollten sich lieber mit der einer besseren Personalausstattung für unsere Polizei und besseren rechtlichen Rahmenbedingungen für die Arbeit der Sicherheitskräfte beschäftigen“, fordert Ulf Thiele.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 09.04.2016 - 11:40
Bürgermeisterin Schwarz jubelt: 500.000 Euro Fördergelder bewilligt!
Bad Gandersheim erhält ab diesem Jahr zunächst eine erste Tranche an Fördermitteln in Höhe von 500.000 Euro aus dem Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ des Landes Niedersachsen. Unter Einbeziehung des städtischen Eigenanteils stehen somit für erste Maßnahmen 750.000 Euro zur Verfügung. Bürgermeisterin Franziska Schwarz (Foto): „Für unsere Stadt freue ich mich sehr, dass unser Antrag auf Fördermittel erfolgreich war. Damit können in den nächsten Jahren dringend erforderliche Verbesserungen auf Straßen und Plätzen durchgeführt werden, die unter anderem für mehr Barrierefreiheit sorgen. Unsere Kernstadt wird so attraktiver für Einheimische und Gäste. Die Wiederherstellung und städtebauliche Verbesserung unserer schönen Altstadt ist ein wichtiges Signal, das zeigt: Hier bewegt sich etwas für die Zukunft unserer Stadt. Auch private Hauseigentümer im Sanierungsgebiet können Zuschüsse für Sanierungen beantragen. Die Erfahrung zeigt: Jeder Euro Städtebauförderung löst ein Vielfaches an privaten Investitionen aus. Damit wird auch die Wirtschaftskraft gesteigert.“fis


Foto:






Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 09.04.2016 - 11:39
Evangelische Kirche begrüßt Papst-Schreiben zu Familie
Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat das Schreiben "Amoris laetitia" (Die Freude der Liebe) zur Familie von Papst Franziskus begrüßt. "Papst Franziskus unterstreicht erneut, dass barmherzige Liebe nicht abstrakten moralischen Normen geopfert werden darf", erklärte der Ratsvorsitzende der EKD, Heinrich Bedford-Strohm, am Sonnabend. Indem sich das Oberhaupt der Katholiken für eine Ethik des Mitgefühls stark mache und selbstkritisch vor kalter Schreibtisch-Moral warne, weise die Schrift weit über das eigene Themenfeld hinaus und könne in dieser Perspektive auch von evangelischen Christinnen und Christen bejaht werden. In dem am Freitag veröffentlichten Schreiben fordert der Papst die katholische Kirche zu mehr Realismus im Umgang mit Familien auf. Gläubigen müsse mehr Raum für Gewissensentscheidungen gegeben werden. Bedford-Strohm betonte, es gebe in dem Schreiben zwar nirgends eine neue Positionierung in den klassischen Fragen zur Ehescheidung, konfessionsverbindenden Ehen, Homosexualität, Empfängnisverhütung oder Sexualität vor der Ehe. Doch der Papst mahne einen "Geist der Unterscheidung" an. In dem 188 Seiten langen Papier vermied Franziskus konkrete Vorgaben beispielsweise für eine Zulassung wiederverheirateter Geschiedener zur Kommunion. Mit Blick auf Homosexuelle forderte er die Katholiken aber auf, solche Lebensweisen anzuerkennen, die den Partnern Stabilität und Halt geben. Eine Gleichstellung mit der Ehe schloss er jedoch aus. Der EKD-Ratsvorsitzende zeigte sich beeindruckt vom Diskussionsprozess in den Jahren 2014 und 2015, der dem Schreiben vorausgegangen war. "Die breite und mutige Debatte innerhalb der römisch-katholischen Schwesterkirche haben wir in tiefer ökumenischer Verbundenheit erlebt", sagte Bedford-Strohm, der auch bayerischer Landesbischof ist. "Auch wenn wir als evangelische Christen in manchen ethischen Fragen anders urteilen, können wir den Grundton der Güte und Einfühlsamkeit gegenüber den tatsächlichen Verhältnissen dankbar mittragen." In dem Schreiben würden die Dimensionen von Verlässlichkeit, Verbindlichkeit und Verantwortung, die nach evangelischer Auffassung Ehe und Familie prägten, ein einer Weise entfaltet, dass auch evangelische Christen dies würdigen könnten.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hannover / Braunschweig!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 09.04.2016 - 11:37
SPD Verbände bescheinigen der Landesregierung schlechte Bildungspolitik
Schon vor dem heutigen Landesparteitag der SPD wird deutlich, dass sich auch die Basis der Sozialdemokraten nicht mehr von Schulministerin Heiligenstadt und der Landesregierung blenden lässt und erkannt hat wie gravierend der Unterrichtsausfall in Niedersachsen in der Realität ist“, erklärt der Generalsekretär der CDU in Niedersachsen, Ulf Thiele. Dem morgigen SPD-Landesparteitag liegt ein Antrag vor, die Unterrichtsversorgung flächendeckend auf 101 Prozent zu erhöhen, da die derzeitige Unterrichtsversorgung von 99,3 Prozent nicht ausreichend sei. „Ministerin Heiligenstadt ist mit ihrer Schulpolitik und ihren Beschwichtigungen gescheitert. Der Ministerpräsident darf sie im Sinne unserer Kinder nicht weiter so verantwortungslos handeln lassen. SPD-Landeschef Weil muss auf seine Basis hören und dafür sorgen, dass endlich mehr Lehrkräfte eingestellt werden, damit unsere Kinder vernünftig unterrichtet werden“, so Ulf Thiele weiter. Heiligenstadt müsse ihre Fehler eingestehen und im Interesse der Schüler in Niedersachsen die notwendigen Konsequenzen ziehen.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Samstag, 09.04.2016 - 11:36
GTC – Frühjahrinstandsetzung bei idealen Bedingungen – Anspielen am 30. April geplant
Am zweiten Aprilwochenende war es endlich soweit – die fünf Sandplätze des Gandersheimer Tennisclubs wurden für die bevorstehende Saison bei idealen äußeren Bedingungen wie im Vorjahr durch eine Fachfirma instand gesetzt. Zunächst hieß es, den alten Rotsand samt Moosbewuchs zu entfernen, bevor die Linien eingeschlämmt und gut 11 Tonnen Rotsand auf den Plätzen verteilt und gewalzt werden konnten. Lediglich zwei Tage benötigte das 3-köpfige Team für die Arbeiten. Anschließend kommen jedoch auf Platzmeister Carl Buschhold noch „harte“ 14 Tage zu, heißt es doch die Plätze täglich zu wässern und zu walzen, um sie zum Saisonbeginn 2016 allen Mitgliedern in einem optimalen Zustand präsentieren zu können. Im weiteren Verlauf wird Liegenschaftswart Ulrich Pflugrad zu einem Arbeitseinsatz aufrufen, um Clubhaus und Außenanlage den letzten Feinschliff geben zu können. Und wenn das Wetter mitspielt, ist für Samstag, 30. April, das offizielle Anspielen geplant. Hierzu wird noch einmal separat informiert. Zum Foto: Professionelles Arbeiten bei der Frühjahrsinstandsetzung aller fünf Außenplätze des GTC.fis


Foto: Spectator






Hannover / Braunschweig!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 09.04.2016 - 11:35
Niedersachsens SPD führt Neid-Steuerdebatte
„Pure sozialdemokratische Retro-Steuerpolitik aus dem letzten Jahrhundert findet sich in der steuerpolitischen Forderung des Leitantrags zum diesjährigen SPD-Landesparteitag. Die niedersächsischen Sozialdemokraten forcieren eine Neiddebatte und fordern umfassende Steuererhöhungen zu Lasten der Mitte unserer Gesellschaft“, kritisiert CDU Generalsekretär Ulf Thiele. Der Leitantrag der SPD Niedersachsen sieht eine Wiedereinführung der Vermögenssteuer, eine Verschärfung der Erbschaftssteuer sowie des Einkommenssteuertarifs vor. „Mit ihren Plänen treffen die Sozialdemokraten den Mittelstand und viele Familienunternehmen in Niedersachsen. Dabei sind es gerade diese, die für sichere Arbeits- und Ausbildungsplätzen sorgen und den Wohlstand der gesamten Gesellschaft sichern. Auf dem Rücken unserer Leistungsträger führen die Sozialdemokraten eine Neiddebatte und lenken damit von ihren eigenen Versäumnissen in der Finanzpolitik ab“, so Ulf Thiele (Foto) weiter. In Zeiten von Rekord-Steuereinnahmen die Steuern erhöhen zu wollen, zeigt die ganze Hilflosigkeit der Finanzpolitik von Ministerpräsident Weil und der rot-grünen Landesregierung. Die leistungsfeindlichen Steuererhöhungsvorschläge der niedersächsischen SPD werden in der Großen Koalition an CDU und CSU abprallen, prophezeit Ulf Thiele. Die CDU lehne Steuererhöhungen ab. „Mit uns ist dieser Unsinn nicht zu machen!“fis


Foto: Martina Nolte






Bremen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 09.04.2016 - 11:33
Steuerzahlerbund fordert internationale Abkommen zum Datenaustausch
Der Bund der Steuerzahler in Deutschland fordert internationale Abkommen zum rechtstaatlichen Datenaustausch von Steuerdaten. "Was nützt das beste deutsche Strafgesetz, wenn wir keine Informationen über die Geschäftspraktiken im Ausland erhalten?", schreibt Präsident Reiner Holznagel in einem Beitrag für den Bremer "Weser-Kurier" (Samstagsausgabe). Zugleich dürften Datenschutz und Bankgeheimnis nicht ausgehöhlt werden. "Deshalb muss eine Balance zwischen Transparenz und Offenlegung sowie Datenschutz und Privatsphäre gefunden werden." Die Affäre um die "Panama Papers" erhöhe den Handlungsdruck, bekräftigt Holznagel, räumt aber ein, dass die Politik bereits einige Abkommen auf den Weg gebracht hat, um Steuerhinterziehungen einen Riegel vorzuschieben. "Gegen die grenzüberschreitende Verschiebung von Unternehmensgewinnen haben mehr als 60 Länder gemeinsam mit der OECD einen Masterplan aufgelegt, der noch in diesem Jahr im deutschen Recht umgesetzt werden soll." Ab dem kommenden Jahr werden Staaten dann Holznagel zufolge Steuerdaten zwischen den Finanzverwaltungen austauschen. Das Projekt werde von rund 100 Staaten unterstützt. "Diese legal erlangten Daten müssen die Behörden auswerten, um dann gegebenenfalls Verfahren gegen Steuerhinterziehung einzuleiten." Erste Schritte seien also gemacht. Was ihn aber ärgere, seien Rufe nach neuen Gesetzen, die nur national wirkten.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 09.04.2016 - 11:31
Verkehrsunfall mit Sachschaden
Zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden kam es am Freitag um 15.00 Uhr in Northeim in der Neuen Straße. Der 37-jährige Führer eines landwirtschaftlichen Zuges fuhr aus seiner Hofeinfahrt in der Einbecker Straße und übersah dabei den auf der Neuen Straße abgestellten PKW. Dabei stieß er mit seinem Traktor gegen den vorderen linken Kotflügel des PKW. Am Traktor entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 50 Euro, während beim PKW der vordere linke Kotflügel repariert werden muss und so ein Schaden von ca. 1.000 Euro entstanden ist.jhoMehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Osnabrücl!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 09.04.2016 - 11:29
Ärztepräsident Montgomery fordert mehr Mediziner für Hochbetagte
Angesichts der rasant wachsenden Zahl hochbetagter Menschen in Deutschland fordert Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery weitere Anstrengungen bei der Ausbildung angehender Ärzte an den Universitäten. "Obwohl wir in Zukunft mehr Ärzte brauchen, die auf die individuellen Bedürfnisse Hochbetagter spezialisiert sind, fristet die Altersmedizin an unseren Universitäten oftmals ein Nischendasein", sagte der Präsident der Bundesärztekammer der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe). Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und des wachsenden Ärztemangels ist es Montgomery zufolge "dringend notwendig, mehr Lehrstühle für Geriatrie zu schaffen". Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), forderte im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" überdies mehr Unterstützungsangebote für pflegende Familien. Aufgrund der steigenden Zahl von Menschen, die 90 Jahre oder älter seien, werde es auch immer mehr pflegebedürftige Hochbetagte geben. Heute werde ein Großteil der Pflege von den Ehepartnern, den Lebensgefährten und vor allem von den Kindern übernommen. "Doch was ist, wenn die Kinder selbst bereits nicht mehr so belastbar sind? Hier brauchen wir Unterstützungsangebote für die ganze Familie." Auch im Mittelpunkt der diesjährigen "Woche für das Leben" der beiden großen Kirchen steht die Situation alter Menschen. Das Thema lautet "Alter in Würde". Die Kirchen wollen sich dafür engagieren, dass Menschen in ihrer letzten Lebensphase nicht unter Einsamkeit leiden müssen. Die Aktionswoche wird an diesem Sonnabend mit einem Gottesdienst in Mainz eröffnet. Aktuell leben in Deutschland etwa 4,5 Millionen Menschen, die älter sind als 80 Jahre. Experten schätzen, dass sich die Zahl bis 2050 auf mehr als das Doppelte, etwa zehn Millionen, erhöhen wird.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 09.04.2016 - 11:27
Unfall mit drei Fahrzeugen und einer leicht verletzten Person
Am Freitag, 8.April, 14.08 Uhr, kam es in Northeim-Sudheim, Bundesstraße 3, vor der dortigen Lichtsignalanlage Richtung Göttingen zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, wobei eine Person leicht verletzt wurde. Die drei Fahrzeuge befuhren hintereinander die Bundesstraße 3 von Northeim kommend in Richtung Göttingen. Vor der Lichtsignalanlage in Northeim-Sudheim kam es zu einem leichten Rückstau. Das erste und zweite Fahrzeug hielten daraufhin an, während der 46-jährige Fahrzeugführer des dritten Fahrzeuges den Rückstau zu spät bemerkte, auf das zweite Fahrzeug auffuhr und diesen PKW auf das erste Fahrzeug aufschob. Der 50-jährige Fahrzeugführer des ersten Fahrzeuges wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Es entstand an den Fahrzeugen ein Sachschaden von insgesamt ca. 10.300 Euro.jho Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 08.04.2016 - 20:58
Kreistag aktuell: Klinkert-Kittels Schonfrist dauert keine zwei Stunden - Erster Eklat mit neuer Landrätin - Rabe spricht von Lüge
Als in der heutigen Kreistagssitzung gegen 16.45 Uhr der blasse SPD-Fraktionschef Martin Wehner ans Rednerpult schritt war es wenig spätzer mit der heilen Welt für die neue Landrätin Astrid Klinkert-Kittel schon wieder vorbei. Wehner nutzte den Tagesordnungspunkt "Anfragen" an die Landrätin, um sie über die massive Kritik des CDU-Kreistagsabgeordneten Dirk Ebrecht aus Stroit am Status des Breitbandausbaus im Landkreis Northeim, zu befragen. Ebrecht, Experte aufgrund seines beruflichen Werdeganges in Sachen digitaler Kommunikation, hatte Klage geführt, der Landkreis Notheim hinke bei der Breitbandversorgung anderen Landkreisen weit hinterher. "Ob das denn so stimmt?", fragte Wehner die neue Landrätin. Diesmal, ohne beim Ersten Kreisrat nachzufragen, kam die Antwort der neuen Landrätin aus ihrem Mund wie aus der Pistole geschossen: Was Herr Ebrecht da behauptet hat ist nicht zutreffend. Klinkert-Kittel rief verschiedene Aktivitäten für eine bessere Breitbandverkabelung des Landkreises, in Zusammenarbeit mit dem Land Niedersachsen, in Erinnerung. Irritationen daraufhin bei CDU und FDP. Aus ihren Reihen wurde in Zwischenrufen die Vermutung geäußert, die Wehner-Anfrage sei vorher mit der neuen Landrätin abgesprochen gewesen und das ganze rieche nach Inszenierung. Klinkert-Kittel hielt dem entgegen, sie sei nicht von Martin Wehner, sondern vom Fachamt ihres Hauses auf der Grundlage des Protokolls der letzten Kreistagssitzung über die Ebrecht-Vorhaltung informiert und habe deshalb nun Ebrecht widersprochen und Wehner Recht geben können. Riesenaufregung beim FDP-Fraktionsvorsitzenden Irnfried Rabe. Anfrage und Antwort seien klar inszeniert, so seine Interpretation. Und wenn Klinkert-Kittel behaupte, sie hätte nichts von der Wehner-Anfrage gewußt, "dann ist sie eine Lügnerin", meinte der immer noch aufgebrachte Rabe wenige Minuten nach Beendigung der Sitzung im Kreistagssaal im Gespräch mit GK Online. "Es ist unglaublich", empörte sich der Liberale. Wehner versuchte Rabe zu beschwichtigen. Als er Bürgermeister in Einbeck war sei es selbstverständlich gewesen, so der SPD-Politiker, dass sich Ratsmitlieder vorher an ihn gewandt hätten, wenn sie in öffentlichen Ratssitzung Anfragen vorhatten. "So konnte ich mich darauf vorbereiten und richtige Antworten geben." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 08.04.2016 - 19:52
Kreistag aktuell: Neue Landrätin Astrid Klinkert-Kittel: "... so wahr mir Gott helfe."
Freitag 16 Minuten nach 15 Uhr. Im Northeimer Kreistag ein denkwürdiger Moment. Die neue Landrätin Astrid Klinkert-Kittel wird von Kreistagspräsident Peter Traupe zur Vereidigung gebeten. Der formale Akt wird durch die stellvertretende Landrätin Gudrun Borchers (rechts) durchgeführt. Der gesamte Kreistag erhebt sich von seinen Plätzen. Astrid Klinkert-Kittel erklärt mit ernster Miene: "Ich schwöre, das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, die Niedersächsische Verfassung und die in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Gesetze zu wahren und meine Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen, so wahr mir Gott helfe." Dann nimmt sie den Beifall, Blumen, Geschenke und persönliche Gratulationen entgegen. Die neue Landrätin ist in ihrem neuen Amt angekommen - nun lächelt sie wieder.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim / Osterode!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 08.04.2016 - 19:41
Polizei warnt eindringlich vor Telefonbetrügern - Keine echten Polizisten!
Pressemitteilung Das Polizeikommissariat Osterode warnt vor Betrügern, die sich am Telefon u.a. auch als Polizeibeamte ausgeben und sich unter einem Vorwand nach verfügbaren Bargeld, Schmuck oder Sparbüchern erkundigen. Bei sehr geschickter Gesprächsführung wird oftmals als Begründung dafür eine vorübergehende finanzielle Unterstützung der angeblich dringend zu führenden Ermittlungen oder sofortiger Hilfemaßnahmen angeführt, wobei das Geld später wieder zurückgezahlt werden würde. Besonders oft stehen ältere Menschen im Focus der professionellen Betrüger, die ihre "Call-Center" vom Ausland aus betreiben. In dieser Woche wurden bereits mehrfach Bürgerinnen aus dem Landkreis Osterode angerufen, wobei sich die Betrüger dabei sogar als Polizeibeamte des Polizeikommissariats Osterode ausgaben. Es ist eine alte Masche im neuen Kleid, mit denen die Betrüger ihr Unwesen leider auch wieder bei uns im Landkreis treiben. Deshalb rät der Präventionsbeauftragte der Polizei Osterode, Volker Hahn, auch zur besonderen Vorsicht. Das betrügerische Vorgehen der Kriminellen ähnelt dem der Schockanrufe, in denen eine Notlage von nahestehenden Personen vorgetäuscht wird oder auch dem altbekannten "Enkeltrick", bei dem ein naher Angehöriger angeblich finanzielle Unterstützung benötigt. Verändert, aber trotzdem besonders hinterlistig ist aktuell die Masche, sich als Polizeibeamter auszugehen. Spätestens bei der Frage nach den Lebensverhältnissen, wie z.B. "Leben sie allein oder erwarten sie heute noch Besuch?", sollten beim Angerufenen die Alarmglocken läuten und jeder erkennen, dass es sich hier um einen Betrugsversuch handelt. Der Präventionsbeamte weist zudem ausdrücklich darauf hin, dass Polizei oder Staatsanwaltschaft sich niemals mit der Bitte um finanzielle Unterstützung oder Darlegung der Vermögensverhältnisse - und schon gar nicht telefonisch - an die Bürgerinnen und Bürger wenden würden. Aber auch vor anderen kriminellen Methoden warnt die Polizei Osterode in diesem Zusammenhang. Call-Center im Ausland nutzen für ihre betrügerischen Telefonate inzwischen längst Computerprogramme, bei denen sich der Anrufer eine beliebige Telefonnummer selbst zuordnen kann. Deshalb erscheint auf dem Telefondisplay der Opfer in Deutschland auch eine deutsche Telefonnummer, die nicht selten sogar von tatsächlichen Behörden abgeschrieben wurde. Mit einer solchen Tarnung und einer rhetorisch geschickten und psychologisch geschulten Gesprächsführung bringen die Betrüger leider noch immer Opfer um ihre Ersparnisse. Die Polizei rät daher, Anrufern, die man nicht persönlich kennt, immer mit einem gesunden Misstrauen zu begegnen. Wenn zusätzlich dann noch etwas verkaufen werden soll oder die Rede von Geld oder einem Gewinn sein sollte, ist höchste Vorsicht geboten. Dies gilt vor allem, wenn zunächst Geld bezahlt bzw. geben werden soll, um später mehr Geld zurück zu bekommen bzw. einen Gewinn zu erhalten. "Das erscheint jedem unlogisch und das ist es auch!", macht der Präventionsbeamte Volker Hahn deutlich. Er rät, ein solches Gespräch abzubrechen und den Anrufer ggf. nach seiner Erreichbarkeit zu fragen oder ihn zu bitten, die Angelegenheit schriftlich zuzusenden. Ein seriöser Anrufer wird dies tun - ein Gauner nicht. Er appelliert außerdem an die Opfer, sich Namen und Telefonnummer zu notieren und sich an die Polizei zu wenden, egal ob bereits Geld gezahlt oder "nur" gefordert wurde.pol Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Hannover!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 08.04.2016 - 19:37
Mit ffn zu Barack Obama: ffn verschenkt Tickets für den Präsidenten-Besuch in Hannover!
Eine Stadt ist im Ausnahmezustand! Schon seit Wochen bereitet sich Hannover auf den Besuch von US-Präsident Barack Obama vor. Gulli-Deckel werden versiegelt, ein ganzer Stadtteil wird abgesperrt, Flughafen und Hauptbahnhof werden zeitweise lahmgelegt. Aber vier ffn-Hörer kommen trotzdem ganz nah heran! In diesem Jahr sind die USA das offizielle Partnerland der Hannover Messe, die vom 25. bis 29. April in Niedersachsens Landeshauptstadt stattfindet. US-Präsident Barack Obama reist bereits zur großen Eröffnungsfeier am Sonntag, 24. April, an. Und ffn bringt seine Hörer genau dorthin! Vier Niedersachsen schickt ffn am 24. April zur offiziellen Eröffnungsfeier mit US-Präsident Obama ins Hannover Congress Centrum. Mit dem Staatsoberhaupt der USA in einem Raum, das macht nur ffn möglich! Und mitmachen ist ganz einfach: anrufen und gewinnen! Am Montag, 11. April, schalten ffn-Morgenmän Franky, Axel und Caro in „Guten Morgen Niedersachsen“ die Gewinnhotline frei. Ab 8.15 Uhr sind die Leitungen geöffnet – und dann heißt es anrufen, anrufen, anrufen! Über die 01378 800 800 (50 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz / mobil mehr) können die ffn-Hörer die ersten Tickets ergattern. Schon eine halbe Stunde später zieht die ffn-Morningshow den Gewinner der ersten beiden Tickets. Die zweite Chance gibt es am Dienstag, 12. April, ebenfalls ab 8.15 Uhr. Alle Infos gibt es auch online auf www.ffn.de.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 08.04.2016 - 11:20
Amtsgericht: Rumänischer Trickdieb muss für neun Monate in den Knast
Das Amtsgericht Bad Gandersheim hat in einem öffentlichen Verfahren einen rumänischen Trickdieb (43)wege einer Serie von Straftaten zu neun Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilt. Der vorbestrafte Mann sitzt bereits wegen anderer Verurteilungen hinter Gittern. Mehr zum Thema hier und am Samstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 08.04.2016 - 11:13
Kneipp Verein: Auszeichnungen und blumiger Dank
Vorstandswahlen und Ehrungen standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung des Kneipp Vereins Bad Gandersheim. Mehr zum Thema hier und am Samstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Puhlmann






Bad Gandersheim/Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 08.04.2016 - 11:08
Flüchtlinge (III): Notunterkünfte im Landkreis Northeim immer leerer
Die Zahl der Asyl suchenden Flüchtlinge im Landkreis Northeim sinkt rapide. Kreissprecher Dirk Niemeyer teilte auf Anfrage von GK-Online soeben mit: Der Landkreis Northeim hat per 1. April 2016 bisher 1.970 geflüchtete Personen im Kreisgebiet untergebracht. Davon halten sich aktuell 77 Migranten in der Einrichtung in der ehemaligen Schule (Hermannstraße) in Dassel und 50 Personen im "Haus der Integation" in Wahmbeck auf. Hinzu kommen die Personen in Unterkünften des Landes. In Uslar (ehemaliges Krankenhaus) sollen derzeit 74 Personen und in Dassel (CVJM-Heim) aktuell 23 Personen untergebracht sein. In der Notunterkunft Kurparkhotel in Bad Gandersheim (Foto) stehen fast alle Zimmer leer. Die Anzahl der Flüchtlinge bewegt sich hier bei rund 35. Mehr zum Thema hier und am Samstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim / Braunschweig / Warschau!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 08.04.2016 - 10:59
Flüchtlinge (II): Schleuser aus Polen in Bad Gandersheim festgenommen - Wieder auf freien Fuß - Fester Wohnsitz Warschau
Die Staatsanwaltschaft in Braunschweig hat auf GK-Online Anfrage bestätigt, dass gegen einen polnischen Staatsangehörigen, dessen Fahrzeug mit britischen Kennzeichen (Foto) von der Polizei in Bad Gandersheim sichergestellt und beschlagnahmt wurde, ein Ermittlungsverfahren wegen Einschleusen von Ausländern geführt wird. Der 33-Jährige war zunächst festgenommen worden. Mangels eines Haftgrundes wurde eine Untersuchungshaft nicht angeordnet. Er konnte einen festen Wohnsitz nachweisen - in Warschau. Mehr zum Thema hier und am Samstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Hannover / Northeim!!!DAS AKJTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 08.04.2016 - 10:52
Flüchtlinge (I): Eine Abschiebung im März im Kreis Northeim - 582 in ganz Niedersachsen in den ersten drei Monaten 2016
Abgelehnte Asylbewerber werden in Niedersachsen äußerst zäh abgeschoben. Wie das Innnenministerium in Hannover auf Anfrage von GK - Online bestätigt, sind in den ersten drei Monaten 2016 insgesamt 582 Personen abgeschoben worden. Dabei handelte es sich in 109 Fällen um Überstellungen nach der Dublin III-Verordnung in den EU-Staat, der für die Durchführung des Asylverfahrens zuständig ist. Im Landkreis Northeim sind von 78 abgelehnten Asylbewerbern im Januar und Februar keiner abgeschoben worden. Im März handelte es sich um eine Abschiebung, so bestätigte es auf Anfrage Dirk Niemeyer, Sprecher des Landkreises Northeim. Mehr zum Thema hier und am Samstag in der Tageszeitung. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hannover / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 08.04.2016 - 10:46
Bahnhofsmanagement Göttingen: Deutsche Bahn antwortet auf Anfrage von Minister Lies
Der Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Uwe Schwarz (Foto) kritisiert erneut deutlich das Vorhaben der Deutschen Bahn, das Bahnhofsmanagement in Göttingen aufzulösen. Er hatte den Niedersächsischen Wirtschaftsminister Olaf Lies diesbezüglich um Unterstützung gebeten. Das Bahnhofmanagement Göttingen betreut derzeit neben Göttingen rund weitere 60 Bahnhöfe in Südniedersachsen. „Die Auflösung dieser wichtigen Schaltstelle hier vor Ort halte ich für eine gravierende Fehlentwicklung. Sie belastet die intensiven Bemühungen der Landesregierung eine positive Wende für die Entwicklung unseres ländlichen Raumes in Südniedersachsen zu erreichen“, so Uwe Schwarz bei dem Gespräch mit Minister Lies. Schwarz dazu ergänzend: "Wir erleben seit Jahren eine Salamitaktik der Deutschen-Bahn AG beim Rückbau von Serviceangeboten in unserer Region. Zuletzt wurden Fahrkartenautomaten ersatzlos abgebaut und nun folgt ein massiver Angriff auf unser Oberzentrum Göttingen. Das ist eine nicht zu akzeptierende Maßnahme der Deutschen Bahn-AG". In seinem Brief an den Konzernbevollmächtigten der DB AG für die Länder Bremen und Niedersachsen stellte Minister Lies fest: "Ich halte den Verzicht für eine wichtige Vor-Ort-Einrichtung wie das Bahnmanagement Göttingen für kontraproduktiv. Diese Maßnahmen konterkarieren zudem die Bemühungen des Landes und der betroffenen Kommunen in der Region, das südliche Niedersachsen wieder zu stärken. Ich würde es daher sehr begrüßen, wenn Sie die Entscheidung noch einmal überdenken und das Bahnmanagement Göttingen erhalten". In dem jetzt vorliegenden Antwortschreiben an den Minister wird vom Konzernbevollmächtigten bestätigt, dass aktuell über eine Zusammenlegung der Bahnhofsmanagements in Göttingen und Braunschweig nachgedacht wird. Weiter heißt es in dem Schreiben: „Das bedeutet aber nicht, dass wir an unseren Leistungen vor Ort Abstriche machen werden. Weiterhin wird es auch einen kompetenten Ansprechpartner für die Kontakte zur Politik und Verwaltung in Göttingen geben, der sich für "seine" Bahnhöfe einsetzen und deren Entwicklung vorantreiben wird.“ Minister Olaf Lies wird in dem Brief versichert, dass bei allen Maßnahmen der Fokus auf der Verbesserung der Qualität der Dienstleistungen und letztendlich der Kundenzufriedenheit mit dem System Bahn liegt. Dazu stellte Uwe Schwarz fest: „Wir werden die Umsetzung dieser Zusage seitens der Deutschen Bahn-AG gegenüber dem Niedersächsischen Wirtschaftsminister hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung der Servicequalität sorgfältig beobachten. Weitere Fehlentwicklungen in diesem Bereich sind für mich nicht mehr akzeptabel und ich werde das auch weiterhin thematisieren." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper & GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 08.04.2016 - 10:43
AfD-Vortragsabend mit Oberst a.D. Georg Pazderski: "Sicherheit in Europa"
Am 15. April ist Oberst a.D. Georg Pazderski zu zu Gast bei der Alternative für Deutschland (AfD) in Northeim. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr im Bürgersaal. Das Thema des Abends lautet: "Sicherheit in Europa". In einer Mitteilung des AfD-Kreisvorstandes unter Leitung des Vorsitzenden Maik Schmitz heißt es erläuternd: In seiner sicherheitspolitischen Analyse erläutert der ehemalige Oberst im Generalstabsdienst und Bundesvorstandsmitglied der Alternative für Deutschland die angespannte sicherheitspolitische Lage Europas, unter besonderer Berücksichtigung Deutschlands und des aktuellen Zustandes der deutschen Streitkräfte. Er beschreibt Lösungsansätze wie die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik künftig gestaltet werden kann, bei der das nationale Interesse und Wohl der eigenen Bevölkerung im Mittelpunkt stehen. Wie immer ist für Speis und Trank gesorgt, wir freuen uns über eine rege Teilnahme." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Seesen / Rhüden!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 07.04.2016 - 16:41
B 243: Sperrung der Bundesstraße B 243 zwischen Seesen und Rhüden
Aufgrund von Brückenbauarbeiten im Zusammenhang mit dem sechsstreifigen Ausbau der BAB A7 wird die Bundesstraße B 243 zwischen Seesen und Rhüden von Samstag, 9.April, 20 Uhr, bis Montag, 11.April, 6 Uhr, voll gesperrt. Der aus Norden kommende Verkehr wird ab Rhüden über die B 82 und die B 248 nach Seesen geführt. Die Umleitung ab Seesen erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Die Umleitungen sind ausgeschildert. Der Durchgangsverkehr auf der A7 ist von der Sperrung nicht betroffen. Dies teilt die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim mit und bittet die betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnisfis





Einbeck!!!DAS FETZIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 07.04.2016 - 16:39
Vorfreude auf ein besonderes Hoffest beim Einbecker Brauhaus
Am Samstag, 23. April, ist es wieder soweit: Die Einbecker Brauhaus AG veranstaltet ihr traditionelles Hoffest. Ministerpräsident Stephan Weil und Landrätin Astrid Klinkert-Kittel stechen ein Fass Mai-Ur-Bock und ein Fass Ainpöckisch Bier an. Diesmal gibt es gleich mehrere Gründe zu feiern, denn es ist der ‚Tag des Bieres‘ und der Tag, an dem das deutsche Reinheitsgebot 500 Jahre alt wird. Die Vorbereitungen dazu sind in vollem Gange und die Künstler sind gebucht. Im Unterhaltungsprogramm u.a. die schönste Boygroup der Welt“! So beschreiben sich die ‚BIG MAGGAS‘ um Chef-Entertainer Roy ‚Rakete‘ Ostermann selbst. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 07.04.2016 - 16:36
Thomas Bürkle zum neuen Vorstandsvorsitzenden der NORD/LB berufen

Der Aufsichtsrat der NORD/LB Norddeutsche Landesbank hat am Abend des gestrigen Mittwochs mit Wirkung zum 1. Januar 2017 den derzeitigen Risikovorstand der Bank Thomas S. Bürkle zum Vorstandsvorsitzenden bestellt. Bürkle wird damit das Amt von Dr. Gunter Dunkel übernehmen, der zum Jahresende auf eigenen Wunsch in den Ruhestand tritt. Der 63jährige Diplom-Volkswirt Bürkle ist seit 1. Januar 2014 Chief Risk Officer (CRO) im Vorstand der NORD/LB. In dieser Funktion verantwortet er das Kreditrisikomanagement, das Finanz- und Risiko-Controlling, das Sonderkreditmanagement und den Bereich Volkswirtschaft/Research. Zuvor war Bürkle bereits in mehreren leitenden Funktionen im NORD/LB-Konzern tätig: Von 2002 bis 2005 fungierte er als Vorstandsvorsitzender des damaligen litauischen Tochterunternehmens NORD/LB Lietuva in Vilnius und wechselte 2006 als General Manager an die Spitze der NORD/LB Niederlassung New York. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS HILFREICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 07.04.2016 - 16:34
Gegen Schulverweigerung - Werk-statt-Schule bietet "Zweite Cance" landkreisweit an
Der Landkreis Northeim und die Werk-statt-Schule haben jetzt das gemeinsame Projekt "Die 2. Chance" - ein Projekt gegen Schulverweigerung - vorgestellt. Das Projekt, welches schon seit einigen Jahren von der Werk-statt-Schule angeboten wird, konnte jetzt landkreisweit ausgerichtet werden. Möglich wurde dies durch Fördermittel aus dem Bundeprogramm "JUGEND STÄRKEN im Quartier", um die sich der Landkreis Northeim erfolgreich beworben hatte. Es handelt sich um Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundes, die gebündelt eingesetzt werden. Ziel dieses Projektes ist es, in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt des Landkreises Northeim junge Menschen, die ihren Schulabschluss durch Schulverweigerung, Fehlzeiten oder durch Abwesenheit im Unterricht gefährden, wieder in das Schulsystem zu integrieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen schulpflichtig und ohne Schulabschluss sowie mindestens 12 Jahre alt sein, um in das Förderprogramm aufgenommen werden zu können. Gemeldet werden die Schülerinnen und Schüler von den Schulen, dem Jugendamt, von Jugendhilfeeinrichtungen und Beratungsstellen aber auch durch die Eltern oder die Schüler selbst melden sich. Die Mitarbeit im Projekt erfolgt auf freiwilliger Basis. Für die Betreuung setzt die Werk-statt-Schule zwei Mitarbeiterinnen - eine Sozialpädagogin und eine Sozialarbeiterin - ein, welche die Teilnehmenden dabei unterstützen, ihre spezifischen Probleme innerhalb und außerhalb der Schule zu lösen. Ansatz dabei ist, dass die Jugendlichen ihre eigenen Kompetenzen erkennen und nutzen, um wieder für das Lernen motiviert zu werden und den gewünschten Schulabschluss zu erreichen. Daneben werden aber auch die Eltern, Lehrkräfte oder Erziehungsbeistände sowie soziale Einrichtungen, in die Beratung und bei den Hilfeangeboten miteinbezogen. Im Jahr 2015 wurden 71 Schülerinnen und Schüler im Rahmen der "2. Chance" betreut. Davon konnten 89% erfolgreich wieder in den Schulalltag integriert oder in therapeutische Maßnahmen vermittelt werden. "Es ist wichtig, dass wir über das Programm individuelle Unterstützung anbieten können", so Wilhelm Meyners, Leiter des Fachbereichs Kinder, Jugend und Familien beim Landkreis Northeim. Er verweist dabei auch auf die volkswirtschaftliche Bedeutung des Angebots. Schließlich werde es für Firmen zunehmend schwerer geeigneten Nachwuchs zu gewinnen. "Ohne Schulabschluss sehen die beruflichen Perspektiven schlecht aus", so Meyners weiter. Derzeit erfolgt die Zusammenarbeit mit 18 Schulen im Landkreis Northeim. Dazu gehören 12 Haupt- und Gesamtschulen, 4 Förderschulen und 2 Berufsbildende Schulen. Laut Programm dürfen nur Schülerinnen und Schüler aus Förder-, Haupt- und Berufsschulen betreut werden. Jugendliche aus anderen Schulen (Realschule oder Gymnasium) können nur als Beratungsfall aufgenommen werden. Mit einem Teil der Fördermittel aus dem Bundesprogramm hat der Landkreis eine Koordinierungsstelle eingerichtet. Deren Ziel ist, die Hilfen effektiver und zielgerichteter zu koordinieren sowie vorhandene Lücken zu schließen. Auch sollen zum Thema "Schulverweigerung" praxisorientierte Handreichungen entwickelt und eine Informationsplattform erstellt werden, die Wege aus der aktiven und passiven Schulverweigerung aufzeigt. "Jeder oder jedem Jugendlichen, die oder den wir über das Projekt zurück in die Schule holen, geben wir damit eine Zukunft", so Landrätin Klinkert-Kittel zur Bedeutung des Projektes. "Wir wollen den Bereich der passiven und aktiven Schulverweigerung im Jugendhilfesystem im Landkreis Northeim möglichst verstätigen", so die Landrätin abschließend, mit einem Ausblick auf die Zeit nach dem Auslaufen des Förderprogramms in 2018. AnsprechpartnerInnen bei der Werk-statt-Schule sind: Silke Weinert, .weinert@werk-statt-schule.de, Tel. (05551) 978833; Klaus Dilcher, k.dilcher@werk-statt-schule.de, Tel. (05551) 97827 und Kerstin Jordan, k.jordan@werk-statt-schule.de, Tel. (05551) 978830. Zum Foto:v. l. n. r. Werner Bührmann (Geschäftsführer Werk-statt-Schule), Klaus Dilcher (Koordinator des Projekts), Kerstin Jordan (Verwaltung Werk-statt-Schule), Silke Weinert (Projektmitarbeiterin), Christine Huster (Leiterin Werk-statt-Schule), Landrätin Astrid Klinkert-Kittel, Wilhelm Meyners (Fachbereichsleiter Kinder, Jugend und Familien) und Andreas Kohrs (Koordinierung des Projekts "Jugend stärken im Quartier)fis


Foto: Niemeyer






Hannover /Northeim!!!DAS HINTERGRÜNDIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 07.04.2016 - 12:07
Ex-Landrat Wickmann wird weiter "auf die Folter gespannt" - Sein früherer Fahrer wurde "vernommen"
Warten und immer noch kein Ende: Das Disziplinarverfahren wegen angeblicher sexueller Belästigungen gegen den früheren Landrat Michael Wickmann läuft und läuft und läuft. "Das Verfahren ist noch nicht abgeschlossen", teilte am Donnerstag eine Sprecherin des Niedersächsischen Innenministeriums in Hannover nach Anfragen der HNA und und am heutigen Donnerstag GK-Online mit. Vor Wochen hieß es im Ministerium, es müssten noch Zeugen gehört werden. Das passierte tatsächlich. So musste sich beispielsweise der Fahrer des Landrates gegenüber den "Ermittlern" im Ministerium äußern. Es ist zu hören, dass die bisherigen Zeugen Vorwürfe angeblich sexueller Missgriffe nicht erhärten konnten. Zu Inhalten und den Stand des Verfahrens hat sich das Ministerium bislang nicht eingelassen. "Herr Wickmann genießt Vertrauensschutz." In politischen Kreisen - insbesondere bei den Sozialdemokraten - wird zunehmend lauter Unverständnis geäußert, "Herrn Wickmann über einen schier unendlichen Zeitraum dermaßen auf die Folter zu spannen". Wickmann selbst hatte im Gesprächen mit GK-Online mehrfach bekräftigt, dass an den Vorwürfen seiner ehemaligen Chefsekretärin überhaupt nichts dran sei. Inzwischen gibt es beim Landkreis Northeim mit Astrid Klinkert-Kittel (parteilos) eine neue Landrätin.fis





MNortheim!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 07.04.2016 - 11:55
Schadstoff- und Elektrogerätesammlung für private Haushalte in der Zeit vom 12.April bis 13.Mai
Die Kreisabfallwirtschaft bietet auch in diesem Jahr wieder für alle privaten Haushalte die Möglichkeit, ihre Schadstoffe am mobilen Sammelfahrzeug kostenlos abzugeben. Das Schadstoffmobil wird in der Zeit vom 12. April bis 13. Mai 2016 im gesamten Kreisgebiet unterwegs sein und in fast allen Ortsteilen halten. Bei der zweiten Sammlung im Herbst 2016 werden nur die zentralen Orte im Landkreis angefahren. Was wird am Schadstoffmobil angenommen? Aus privaten Haushalten werden weiterhin auch Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen am Schadstoffmobil angenommen. Als haushaltsübliche Menge gelten maximal 5 Stück pro Anlieferung. Um Missbräuche auszuschließen, kann das Sammelpersonal nach der Herkunft der Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen fragen. Batterien und Akkus aus Geräten und Elektrowerkzeugen, außerdem PCB-haltige Kondensatoren (bis zu einem Kilogramm pro Stück). Holzschutzmittel, Pflanzenschutz-/Behandlungsmittel, Kleberreste, Säuren, Laugen und Beizmittel. Ebenso Ammoniak, Labor- und Fotochemikalien, Fette und Wachse (flüssig oder als Paste), ölhaltige Betriebsmittel (z.B. Öllappen, Ölfilter), Putz- und Reinigungsmittel (flüssig und fest) und Spraydosen mit Restinhalten. Flüssige Restmengen von schadstoffhaltigen Farben und Lacken gehören ebenfalls zur Schadstoffsammlung. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hannover / Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 07.04.2016 - 11:53
Preisträger für niedersächsischen Ehrenamtspreis gesucht
Die rund drei Millionen Ehrenamtlichen aus Niedersachsen können sich ab diesem Freitag unter dem Motto "Unbezahlbar und freiwillig" für den "Niedersachsenpreis für Bürgerengagement" bewerben. Teilnehmen könnten Einzelpersonen, karitative Einrichtungen, Vereine, Initiativen oder Selbsthilfegruppen, die sich freiwillig und gemeinwohlorientiert engagierten, teilte die Landesregierung am Donnerstag in Hannover mit. Insgesamt werden zehn Preise im Gesamtwert von 30.000 Euro verliehen. Zudem werde gemeinsam mit dem Hörfunksender NDR1 ein Hörerpreis ausgelobt, der mit 3.000 Euro dotiert ist. Sechs Initiativen stellten sich in der Woche vor der Preisverleihung der Wahl der Hörer. Die Auszeichnungen sollen am 26. November von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und weiteren Jurymitglieder vergeben werden. Die Bewerbung könne online unter www.unbezahlbarundfreiwillig.de oder auf dem Postweg eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 26. Juni 2016. Partner des Preises sind die Sparkassen in Niedersachsen und die VGH Versicherungen. Bewerbungen können online unter www.unbezahlbarundfreiwillig.de oder schriftlich: Niedersächsische Staatskanzlei, "Unbezahlbar und freiwillig", Planckstraße 2, 30169 Hannover eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 26. Juni 2016. Der Preis wird am 26. November im Sparkassenforum von Hannover verliehen.fis





Bad Gandersheim!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 07.04.2016 - 08:31
Museumsfreunde: Spannender Vortrag über das Römerlager Hedemünden
Am Montag, 11.April,um 19.30 Uhr ist Herr Dr. Klaus Grote, Kreisarchäologe Göttingen i.R. zu Gast bei den Gandersheimer Musdeumsfreunden im Biedermeierzimmer im Rathaus. Er berichtet über das Römerlager Hedemünden und die Germanienfeldzüge. Das Römerlager von Hedemünden an der Werra nahe Göttingen gehört zu den herausragenden archäologischen Entdeckungen der letzten zehn Jahre in Deutschland. Der militärische Stützpunkt der Legionen wurde in der Regierungszeit von Kaiser Augustus um 11 oder 10 v. Chr. Geb. angelegt. Während der ersten Welle römischer Vorstöße vom Rhein bis zur Elbe (unter dem Kommando des Princeps Drusus) sollte von hier aus offensichtlich die Absicherung des Nachschubs der Truppen wie auch die Kontrolle der eroberten germanischen Gebiete gewährleistet werden. Die mehrteilige Anlage war mit festen Holzbauten und Zelten als Standlager konzipiert, wurde aber nach vier oder fünf Jahren wieder abgebrochen. Das Lager ist mit seinen Geländeüberresten hervorragend erhalten. Es orientierte sich an den antiken Fernweg, der von Nordhessen in das südniedersächsische Leinetal und weiter nach Norden führte. Die Legionen, die auf diesem Wege marschierten, mussten genau hier die Werra überqueren. Der Fluss ist als Oberlauf der Weser damals schiffbar gewesen, so dass sich die Gründung eines Versorgungslagers für die schiffsgestützte Nachschublogistik geradezu anbot. Der Referent, Dr. Klaus Grote, hat als zuständiger Göttinger Kreisarchäologe das Römerlager 2003 entdeckt und bis 2012 durch jährliche Grabungen und andere Untersuchungen akribisch erforscht. Das Gesamtergebnis liegt in einer größeren Buchveröffentlichung vor. ln dem Vortrag wird das Lager mit seinen nachgewiesenen lnnenbauten und den überraschend zahlreichen und hochwertigen Funden vorgestellt. Auch die darüber hinaus lokalisierten Außenposten und Marschwege, die den Stützpunkt erst verständlich machennehmen dabei ihren Raum ein. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Grote






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 07.04.2016 - 08:25
Psychotherapie: Krankenkasse knickt erst nach Druck ein - SoVD erkämpft Weiterbehandlung
Etwa vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer Depression – das SoVD-Mitglied Helga R. (Name geändert) ist eine von ihnen. Aufgrund der Diagnose verschrieb ihr Hausarzt der 61-Jährigen eine Behandlung bei einer Psychotherapeutin. Einige Monate, nachdem Helga R. die Therapie begonnen hatte, machte sich ihre Therapeutin selbstständig. Das Problem: Die Krankenkasse weigerte sich nun, die Kosten weiterhin zu übernehmen. Helga R.s Antrag und Widerspruch blieben erfolglos – bis sich der Sozialverband Deutschland (SoVD) einschaltete. Einen guten Psychotherapeuten zu finden, ist oft schwierig. Helga R. ist es jedoch gelungen. Sie begann eine Verhaltenstherapie über 45 Einzelsitzungen, die ihr ihr Hausarzt verschrieben hatte. In der Behandlung zeigten sich auch erste Erfolge – doch nach einigen Monaten dann der Rückschlag für Helga R.: Ihre Psychotherapeutin stieg aus der Gemeinschaftspraxis aus und machte sich als Therapeutin selbstständig. Die Behandlung schien damit beendet zu sein, denn die Therapeutin nahm eigentlich nur noch Privatpatienten auf. Für das SoVD-Mitglied wollte sie aufgrund der Behandlungserfolge eine Ausnahme machen und auch weiterhin zum Kassensatz abrechnen. Doch hier stellte sich Helga R.s Krankenkasse quer: Sie wollte die Kosten nicht mehr übernehmen. „Das war sehr schwer für mich. Schließlich hatte ich bei meiner Therapeutin das Gefühl, dass sie diejenige ist, mit der ich weiterkomme“, erzählt Helga R. Deshalb legte sie zunächst selbst Widerspruch bei der Krankenkasse ein – leider erfolglos. Stattdessen wollte die Krankenkasse erneut eine Bestätigung des Hausarztes, dass eine Fortführung der Therapie überhaupt notwendig ist. „Das hat mich wirklich geärgert. Ich hatte ja nicht einmal die Hälfte der verordneten Stunden in Anspruch genommen“, so Helga R. Da sie selbst nicht weiterkam, wandte sie sich an der SoVD in Northeim. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Göttingen / Bad Gandersheim / Kreiensen/ Kalefeld!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 07.04.2016 - 08:24
Neuer Kurs für Orgel und Chorleitung - Einführung am Donnerstag, 14. April, 17 Uhr 

Fast jedes Dorf hat mindestens einen Chor, in Göttingen gibt es sogar unzählige. Ebenso hat jede Kirche auf dem Land und in der Stadt eine Orgel. Diese Instrumente wollen gespielt werden, und ein Chor braucht einen Dirigenten. 
Deshalb bietet der Kirchenkreis Göttingen den sogenannten C-Kurs an, in dem Nachwuchsdirigenten und -organisten ihr Handwerk lernen. Dabei stehen neben den praktischen Fächern wie Dirigieren und Probentechniken auch theoretische Themen wie Musiktheorie und Gehörbildung im Lehrplan. 
Nach regulär zwei Jahren kann man den Kurs mit der landeskirchlichen C-Prüfung abschließen, die als höchster Abschluss für nebenamtliche Musiker allgemein anerkannt ist. 

Am Donnerstag, 14. April um 17 Uhr findet im Gemeindesaal des Gemeindehauses St. Jacobi, Jacobikirchhof 2, eine Einführungsveranstaltung statt. 
Der Kurs beginnt dann in der folgenden Woche um 17 Uhr und wird von Elke Hahn (Kantorin St. Petri, Grone) und Stefan Kordes (Kantor St. Jacobi) geleitet. 
Bei Fragen können sich Interessenten gern an Kantor Stefan Kordes wenden: kordes@jacobikantorei.de. 
Weitere Informationen finden Sie auf www.jacobikantorei.de unter dem Button C-Kurs.fis





Bad Gandersheim / Seesen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 07.04.2016 - 08:15
Animation für eine wunderschöne Wanderung - mit dem KVV
Es war schon eine tolle Wandergruppe die zur KVV-Wanderung in die Seesener Umgebung zusammengekommen war. Die etwas aus der Übung gekommenen Winterbeine konnten sich durch langsames Auf- und Absteigen des Rundwanderweges Nummer ein gut in Bewegung setzen und einlaufen. Die frische Frühlingsluft , das begleitende Plätschern der Garne und das Aufbrechen der Buschspitzen und ersten Frühlingsblumen trugen zum Wohlbefinden sehr bei. Bei der wohlverdienten Rast nach dem Aufsteigen war es eine Freude einige Wanderlieder in Wald und Flur hinein zu singen. Wir werden weiterhin unsere schöne Umgebung erwandern.fis


Foto: Elke Pilz






Northeim /Opperhausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 07.04.2016 - 08:14
CDU Kreisparteitag: Diesmal bei "Tappe" in Opperhausen
Der nächste CDU-Kreisparteitag findet am Freitag 22. April ab 17 Uhr in Einbeck Opperhausen statt. Als kompetenten Referenten konnte der Kreisverband Northeim Herbert Reul, MdEP als Vorsitzenden der CDU/CSU-Gruppe im EU-Parlament gewinnen. Alle interessierten und Mitglieder sind dazu eingeladen, sich unter dem Motto "Europäische Solidarität in Zeiten von Flüchtlingskrise und Brexit" an einer Diskussion zu beteiligen. Auch die zukünftige Ausgestaltung der EU im Hinblick auf eine Vertiefung wird Thema sein. Neben den Bericht des Vorsitzenden stehen noch Delegiertenwahlen für die Bezirks-, Landes- und Bundesparteitage an.fis





Lamspringe!!!DAS MERKWÜRDIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 07.04.2016 - 07:41
Lamspringe: Neues... macht stutzig
„Hier entsteht etwas Neues“. Das ist der Schriftzug, der seit kurzer Zeit in den Schaufenstern der Haupstraße 78 /80 in Lamspringe die Aufmerksamkeit erweckt. Seitdem riskieren die Lamspringer neugierige Blicke und fragen sich: „Was entsteht hier wohl?“ Zu Recht! Denn nach der Schließung diverser Geschäfte in der Vergangenheit begrüßen die Einwohner des Fleckens eine Wiederbelebung ihres Heimatortes durch neue Einkaufsmöglichkeiten. Was dort genau entsteht wird noch nicht verraten, jedoch wird versprochen, dass es ab Anfang Juni Schönes, Praktisches und Individuelles für jedermann zu finden gibt. Bleiben sie also weiterhin gespannt auf etwas „NEUES“ in Lamspringe! Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Braunschweig / Bad Gandersheim!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 07.04.2016 - 07:36
Gesucht werden: Gründermut und kreative Ideen

Zum vierten Mal nach 2010, 2012 und 2014 rufen Braunschweig Zukunft GmbH und Braunschweigische Landessparkasse Gründerinnen und Gründer auf, ihre Geschäftsidee einzureichen und sich um den Braunschweiger Gründerpreis 2016 zu bewerben. Mit insgesamt 10.000 Euro belohnen die Initiatoren kreative Ideen und den Mut zur Gründung eines eigenen Unternehmens. Neben den Geldpreisen partizipieren die Sieger von der Beratungs- und Coachingexpertise des Unternehmensnetzwerkes Mittelstandsportal.  

„Gesucht werden mutige, innovative Gründerpersönlichkeiten, die anderen ein Vorbild sind und bereits die ersten Erfolge mit ihrem jungen Unternehmen verzeichnen“, betont Manfred Borchardt, Firmenkunden-Vorstand bei der Braunschweigischen Landessparkasse. „Mit dem Gründerpreis würdigen wir das Engagement von Gründerinnen und Gründern, die die schwierige Startphase erfolgreich gemeistert haben und frischen Wind in die Braunschweiger Unternehmenslandschaft bringen“, so Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa, der zugleich Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH ist. Beide Initiatoren bieten den teilnehmenden Unternehmen zudem eine professionelle Begleitung. 
Bewerben können sich Unternehmen mit rechtlichem und tatsächlichem Betriebssitz in Braunschweig, die zwischen dem 1. Januar 2013 und dem 31. Dezember 2014 gegründet wurden. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2016. 

Bewertet werden die überzeugende Unternehmensentwicklung sowie Präsentation und Erfahrung der Gründerinnen oder Gründer. Eine Jury, bestehend aus Vertretern der Braunschweig Zukunft GmbH, der Braunschweigischen Landessparkasse, der NBank sowie der Technologietransferstelle der TU Braunschweig und des Arbeitgeberverbandes wird die eingereichten Bewerbungen beurteilen.  

Bewerbungsunterlagen unter ww.braunschweig.de/wirtschaftsfoerderung oder www.blsk.de/firmenkunden. 
fis


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 07.04.2016 - 07:24
Festwirt Gebhard Jungesblut hält den "Frühling" in seinen Händen...
Druckfrisch aus der Rotation - direkt in den Händen von Festwirt Gebhard Jungesblut(links). Die Neuausgabe des Frühlingsfest-Magazins 2016 zum bevorstehenden ersten Stadtfest des Jahres in Bad Gandersheim. Übergeben vo Kreisblatt Chefredakteur und Geschäftsführer Thomas Fischer. Die 24-seitige Broschüre mit reichlich Infos und der Präsentation von Top-Dienstleistern aus unserer Region wird heute in verschiedenen Tageszeitungen in Südniedersachsen beigelegt. Mit über 80.000 Lesefrequenzen motiviert das Printprodukt damit zum Besuch des unterhaltsamen Frühlingsfestes am kommenden Sonntag in der Kurstadt Bad Gandersheim. Zu den Höhepunkten der Veranstaltung (mit verkaufsoffenen Sonntag!) gehört die kultige Oldtimerparade mit 60 bis 80 sehenswerten Mobilen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung und im neuen Frühlingsfest-Magazin 2016. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


Foto: Sack






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 06.04.2016 - 19:32
Modellversuch der Kreisabfallwirtschaft wird fortgesetzt
Nachdem im Herbst 2015 die gebührenfreie Baum- und Strauchschnittannahme auf den Deponien des Landkreises von der Bevölkerung gut angenommen wurde, bietet die Kreisabfallwirtschaft diesen Service auch in diesem Frühjahr an. Nach dem Wegfall der Brenntage haben viele Gartenbesitzer hierdurch die Möglichkeit, kostenlos Baum- und Strauchschnitt von ihren Grundstücken zu entsorgen. Der auf den Deponien angelieferte Grünabfall wird von einer beauftragten Firma geschreddert und das Schreddergut einer fachgerechten Verwertung zugeführt. Wann ist die kostenlose Anlieferung möglich? Am Samstag, 16.April, auf den Deponien:- Moringen-Blankenhagen, in der Zeit von 8 - 13 Uhr, - Katlenburg-Lindau (Brandisbreite), in der Zeit von 8 - 13 Uhr. Am Samstag, 23.April auf den Deponien: - Uslar-Verliehausen, in der Zeit von 8 - 13 Uhr - Einbeck, in der Zeit von 8 - 13 Uhr. olgendes ist bei der Anlieferung zu beachten: Die kostenlose Anlieferung gilt nur für Privathaushalte. Auch wird nur reiner Baum- und Strauchschnitt angenommen (kein sonstiger kompostierbarer Abfall). Der Baum- und Strauchschnitt muss nicht gebündelt oder gekürzt werden. Die Anlieferungsmenge beträgt pro Fahrzeug maximal drei Kubikmeter (zum Beispiel PKW-Anhänger). Baumstämme über 15 Zentimeter Durchmesser, Laub, Grasschnitt, verwelkte Pflanzen etc. werden nicht kostenlos angenommen. lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 06.04.2016 - 19:27
Erfolg für die Polizei: Einbrecher festgenommen
Am Dienstag gegen 04.37 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer einen Verkehrsunfall auf der westlichen Umgehungsstraße. Eine Polizeistreife fand daraufhin in Höhe des Sülbendweges einen im Graben stehenden Pkw. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und verlassen. Das Auto war leicht beschädigt. Auf der Suche nach dem flüchtigen Autofahrer trafen Polizeibeamte im Rahmen der Fahndung wenig später auf einen Fußgänger, der auf dem Sülbendweg in Richtung des Kieswerks unterwegs war. Der polizeibekannte 20 Jahre alte Stöckheimer stand offensichtlich unter dem Einfluss von Drogen und seine Kleidung war dreckig. Zur weiteren Sachverhaltsklärung wurde der 20-Jährige mit zur Wache genommen. Zwischenzeitlich wurde ein Northeimer Autohaus als Halter des verunfallten Pkw ermittelt. Ein Verantwortlicher des Autohauses teilte mit, dass der Pkw kurzzeitig einem Kunden zur Verfügung gestellt wurde. Bei dem Kunden handelt es sich um den Besitzer eines Restaurants in der Unteren Straße in Northeim. Bei weiteren Recherchen kam heraus, dass in der Nacht in das Restaurant eingebrochen wurde. Die Täter waren durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster in die Küche des Betriebes eingestiegen. Beim Durchsuchen des Restaurants fanden die Einbrecher ein I-Phone und die Autoschlüssel des vor der Tür parkenden und später verunfallten Autos. Bei der Spurensuche am Tatort wurden Spuren gefunden, die nach derzeitigem Stand dem 20-Jährigen zugeordnet werden können. Gegen den 20-Jährigen wurden Ermittlungsverfahren wegen Einbruchsdiebstahl, Diebstahl des Pkw, Verkehrsunfallflucht und Fahrens unter dem Einfluss von Drogen eingeleitet. Der Stöckheimer schweigt bislang zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen. Eine Blutprobe wurde entnommen und seine Oberbekleidung sowie seine Schuhe zur weiteren Spurensuche sichergestellt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige gegen 9 Uhr wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Golsar/Kaierde!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 06.04.2016 - 10:31
Israel, wo ist deine Vision von Frieden und Gerechtigkeit?
Zu einem besonderen Abend lädt der Arbeitskreis „Frankenberger Winterabende“ für Dienstag, 12. April, 20 Uhr, in das Kleine „Heilige Kreuz“ in Goslar ein. Alle Welt blickt auf die schreckliche Situation in Syrien und die damit verbundene Lage von Kriegsopfern und Flüchtlingen. Nur wenn die Gewalt an anderer Stelle hervorbricht, dann schaffen es verborgene Krisenherde und Leidengebiete für einen Moment in die Nachrichten. Mit seinem neuesten Buch ist Reuven Moskovitz aus Jerusalem nach Deutschland gekommen um als „Rufer in der Wüste“ auf Geschehnisse hinzuweisen, die auch in Israel den Frieden verhindern. Seit den 70’iger Jahren arbeitet er nicht nur aktiv im eigenen Land an sehr konkreten Friedensprojekten (zum Beispiel dem israelisch – palästinensischen Friedensdorf: Neve shalom) sondern versucht auch in Europa Menschen dazu zu bewegen, die Augen für die Ungerechtigkeit in seinem Land zu öffnen. Er scheut sich nicht auf die Haltung hinzuweisen mit der in Deutschland die Spitzen in Staat, Gesellschaft und Kirche die Politik Israels gegenüber den Palästinensern verteidigen oder verharmlosen. Reuven Moskovitz ist ein Jude, der das Unheil des Holocausts überlebt hat und der dennoch die Liebe zu Deutschland mit der großen Hoffnung in den Staat Israel verband. Gilt in der gegenwärtigen Politik der Gedanke Grillparzers: die Welt entwickelt sich von der Humanität zur Nationalität und von der Nationalität zur Bestialität? Dieser besondere Abend mit dem Humanisten und leidenschaftlichen Kämpfer für Frieden und Gerechtigkeit beginnt um 20 Uhr. Ein Imbiss wird wie üblich gereicht, Eintritt nicht erhoben, eine Spende am Ende gerne angenommen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS WICHTISGTE SOFORT!!!- Mittwoch, 06.04.2016 - 10:21
Gesund in Northeim: Neue onkologische Therapien – Interdisziplinäre Zusammenarbeit
Seit vielen Jahren nimmt die Behandlung von Tumorpatienten in Northeim einen besonderen Stellenwert ein. Dr. med. Sven Detken (Foto), Ärztlicher Leiter des HELIOS MVZ Hämatologie und Onkologie Südniedersachsen und Chefarzt im Kollegialsystem der Medizinischen Klinik III für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin, informiert am Dienstag, den 12. April um 19 Uhr in der Cafeteria der HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim, Albert-Schweitzer-Weg 1, zum Thema „Neue onkologische Therapien – Interdisziplinäre Zusammenarbeit in Northeim“. „Die Behandlung von Krebspatienten stellt eine interdisziplinäre Aufgabe dar, für die eine enge Zusammenarbeit von Experten unterschiedlicher diagnostischer und therapeutischer Fachrichtungen eine entscheidende Rolle spielt“, sagt Dr. med. Sven Detken, der im Jahr 1997 eine onkologische Praxis in Northeim eröffnete und seit 2004 gemeinsam mit Jörg Seraphin als Gemeinschaftspraxis betreibt. Seit 1. Juli 2015 sind die beiden Onkologen zudem im Kollegialsystem Chefärzte der Medizinischen Klinik III der HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim. Bei der onkologischen Krankenversorgung werden Ernährungsberatung, Sozialdienst, Psychoonkologie und Seelsorge eingebunden. Es wird eng mit Kooperationspartnern wie Krankenhäusern, niedergelassenen Ärzten, ambulanten Pflegediensten, Hospizen und Selbsthilfegruppen zusammengearbeitet. In seinem Vortrag erläutert der erfahrene Onkologe zudem neue onkologische Therapien und steht für individuelle Fragen zur Verfügung. In der Veranstaltungsreihe „Gesund in Northeim“ informiert die Klinik jeden Monat über interessante Themen aus verschiedenen medizinischen Fachbereichen. Ärzte und Mitarbeiter der anderen Einrichtungen berichten zu unterschiedlichen Themen rund um Gesundheit und Medizin und geben den Besuchern die Möglichkeit, sich über das jeweilige Krankheitsbild, sowie über aktuelle Entwicklungen in der Medizin, ausführlich zu informieren. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Es stehen ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung.fis


Foto:






Bad Gandersheim / Rhüden!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 06.04.2016 - 10:19
A 7: Vollsperrung zwischen Rhüden und Derneburg in Fahrtrichtung Hannover
Aufgrund von Bauarbeiten wird die Autobahn A 7 zwischen den Anschlussstellen Rhüden und Derneburg in Fahrtrichtung Hannover von Freitag, 8.April, 20 Uhr, bis Samstag, 9.April, 20 Uhr, voll gesperrt. Betroffen ist auch die Abfahrt zur A 39 im Dreieck Salzgitter.Umleitungen sind ausgeschildert.Dies teilt die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim mit und bittet die betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.fis





Altgandersheim/Gehrenrode!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 06.04.2016 - 09:10
Diesmal in Altgandersheim: Schon wieder Motorsäge entwendet
Nachdem unbekannte Täter bereits in der letzten Woche in Gehrenrode zwei Kettensägen aus einer Scheune entwendet hatten, brachen sie in der Nacht zum vorigen Mittwoch in eine Scheune in Altgandersheim ein. Auch bei diesem Einbruch entwendeten sie zielgerichtet eine Stihl Motorsäge im Wert von mehreren hundert Euro, andere hochwertige Elektrowerkzeuge waren für die Täter anscheinend uninteressant. Die Polizei Bad Gandersheim bittet Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können oder die verdächtige Beobachtungen im Bereich der Straße "Im Rück" gemacht haben, sich bei der Dienststelle in Bad Gandersheim, Telefon 05382- 919200, zu melden. Nach den bisherigen Kenntnissen baldowern die mutmaßlichen Täter tagsüber die Tatorte, die überwiegend in kleineren Ortschaften liegen, aus und brechen nachts im Schutz der Dunkelheit ein. Han/pol Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Opperhausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 06.04.2016 - 08:58
L 592 Opperhausen – Hänger mit 3000 Litern Flüssigdünger landet im Graben
Feuerwehr-Reporter Kai-Uwe Roßtock berichtet: "Am Dienstag 5.April, ist ein landwirtschaftliches Gespann mit Traktor und zwei Hänger aus Richtung Opperhausen kommend auf die Landesstraße 592 Richtung Einbeck gegen 16:35 Uhr abgebogen. Die Hänger waren mit mehreren 1000 Liter Behältern gefüllt mit Flüssigdünger beladen. Aufgrund fehlender Ladungssicherung verrutschten drei auf dem hinteren Hänger befindliche Behälter und stürzten samt Hänger in den Straßengraben. Hierdurch wurden die Behälter beschädigt und die Flüssigkeit trat aus. Die gegen 16:40 Uhr alarmierten Ortsfeuerwehren Opperhausen, Ahlshausen-Sievershausen und Kreiensen trafen wenige Minuten nach der Alarmierung an der Einsatzstelle ein. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand zunächst darin, das weitere Auslaufen der Flüssigkeit zu verhindern, eine Sperre im Graben und den Bereich der Landesstraße für die Dauer des Einsatzes zu sperren. Der Verkehr wurde durch Opperhausen an der Unfallstelle herumgeführt. Ein Landwirt der in Sichtweite entfernten Biogasanlage unterstützte die Feuerwehr mit einem Teleskoplader mit Schüttgut zum Bau eines Dammes und einem Traktor mit Güllefass zum Abtransport der Flüssigkeit. Zunächst wurden Öffnungen in die Behälter geschnitten und die Flüssigkeit mit einer Tauchpumpe in das Güllefass umgepumpt. Mit dem Teleskoplader wurde der verunfallte Hänger wieder aufgerichtet. Aus dem Straßenbankett herausgerissene Erde wurde von der Straße durch die Feuerwehr entfernt und die Straße gereinigt. Die Untere Wasserbehörde des Landkreises Northeim und die Straßenbauverwaltung begutachteten die Schäden für die Umwelt und die Straße. Nach gut zwei Stunden konnten die Feuerwehren die Einsatzstelle wieder verlassen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Roßtock


Foto: Spectator


Foto: Lange


Foto: Fischer






Seesen / Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 06.04.2016 - 08:08
A la Carte: Offene Chorproben soll Lust auf Mitsingen machen
Einen ungewöhnlichen Weg geht der Chor „A la carte“ aus Bad Gandersheim, um sangesfreudige Menschen aus der Region für das Singen in unserem Chor zu interessieren. Singen in der Gemeinschaft ist nicht nur gut für Leib und Seele, sondern bringt auch Freude und Abwechslung vom Alltag. An drei verschiedenen Orten lädt der innovative Klangkörper aus der Region zu offenen Chorproben ein. Der Eintritt ist natürlich frei. Vom sogenannten Einsingen zum Erwärmen der Stimme, zu einstimmigen bekannten Melodien und mehrstimmigen Kanons, bis hin zu Chorsätzen aus den Bereichen Pop, Film und Musical kann an diesen Abenden alles ausprobiert werden. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Alle näheren Informationen – beispielsweise wann, wo und wie oft sich der Chor trifft – werden bei der offenen Chorprobe mitgeteilt. Am Dienstag, 19. April, ab 19 Uhr findet das erste öffentlichen Probe-Singen im Bürgerhaus in Seesen statt. Am Dienstag, 10. Mai wird ab 19 Uhr im Martin-Luther Haus in Lamspringe gesungen und am Dienstag, 7. Juni, gibt es ab 19 Uhr ein Heimspiel im Diakonissenmutterhaus Salem im Andachtsraum in Bad Gandersheim. uk Mehr zum Thema hier und am Donnerstag in der Tagetung, dem Gandersheimer Kreisblatt. jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Fischer


Foto: Hillebrecht






Hannover / Bayreuth/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 06.04.2016 - 07:47
Öffentliche Auslegung der Planänderungen vom 4. April bis 3. Mai 2016 in den Städten und Gemeinden im Leitungsabschnitt B
Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStbV) in Hannover hat als zuständige Planfeststellungsbehörde das erste Planänderungsverfahren für den Leitungsabschnitt B der Wahle-Mecklar Leitung – zwischen dem Umspannwerk Lamspringe (Landkreis Hildesheim) und dem Umspannwerk Hardegsen (Landkreis Northeim) – eingeleitet.   Im Rahmen der Planänderung liegen die aktualisierten Planunterlagen in der Zeit vom 04. April bis 03. Mai 2016 öffentlich in den Städten und Gemeinden entlang des Leitungsabschnitts B aus. Dies sind die Flecken Lamspringe, Delligsen und Nörten-Hardenberg, die Städte Bad Gandersheim, Einbeck, Northeim, Moringen, Hardegsen und Alfeld (Leine) sowie die Gemeinde Landwehr.   Bürger, Bürgerinitiativen, Verbände, Gemeinden und Behörden haben bis einschließlich 17. Mai 2016 Zeit, offiziell zu den Planänderungen Stellung zu nehmen. Während der Auslegungszeit stellt TenneT die geänderten Planunterlagen auch im Internet zur Verfügung.   Ab Montag, 04. April, können diese unter http://www.tennet.eu/de/netz-und-projekte/onshore-projekte/wahle-ecklar/verfahrensstand/downloads.html eingesehen werden. Nach Ablauf der Einwendungsfrist übergibt die Planfeststellungsbehörde die eingegangenen Einwendungen und Stellungnahmen zur fachtechnischen Bewertung an TenneT. Die finale Beantwortung der Einwendungen und Stellungnahmen erfolgt anschließend durch die Planfeststellungsbehörde. Die vorgenommenen Planänderungen resultieren aus den Einwendungen und Stellungnahmen, die im Rahmen des am 19. Mai 2014 eröffneten Planfeststellungsverfahrens für den Leitungsabschnitt B vorgetragen wurden. Während der vierwöchigen Auslage der Planunterlagen vom 10. Juni 2014 bis zum 09. Juli 2014 waren insgesamt 53 Stellungnahmen von Trägern öffentlicher Belange und 210 Einwendungen Privater eingegangen. TenneT hat diese geprüft und sofern planerisch umsetzbar, den ursprünglichen Plan angepasst und optimiert. Alle Planänderungen sind in den ausliegenden Verfahrensunterlagen ersichtlich. Eine Zusammenstellung der Änderungen ist im Ordner 1 der Unterlagen vorangestellt. Die Änderungen in den Texten und die Eintragungen in den Plänen sind in Blau gehalten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS TREUESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 06.04.2016 - 07:43
Jubiläen beim Landkreis Northeim
Michael Mitzlaff aus Kalefeld-Oldershausen und Hans-Jürgen Schuldt aus Northeim konnten am 1. April 2016 beim Landkreis Northeim auf fünfundzwanzig und fünfzigjährige Dienstzeiten zurückblicken. Nach seiner Schulzeit in Westerhof, Kalefeld und Düderode hat Michael Mitzlaff eine Ausbildung als KFZ-Mechaniker absolviert und anschließend als Maschinenführer bei der Firma Heidemann-Werke in Einbeck gearbeitet. Nach der Ableistung des Grundwehrdienstes hat der Jubilar dann kurze Zeit als Drucker bei den Rheinischen Kunststoffwerken in Echte gearbeitet, bevor er zum 1. April 1992 beim Landkreis Northeim als Gerätewart für die Feuerwehrtechnische Zentrale in Bad Gandersheim eingestellt worden ist. Im Jahr 2001 ist Michael Mitzlaff in die Feuerwehrtechnische Zentrale Einbeck gewechselt. Dort arbeitet er bis heute. Ein seltenes und damit besonderes Jubiläum gibt es für Hans-Jürgen Schuldt zu feiern. Er blickte am 1.April auf 50 Jahre im öffentlichen Dienst zurück: Hans-Jürgen Schuldt hat nach der Schulzeit in Northeim im Jahr 1966 als Verwaltungspraktikant beim Landkreis Northeim begonnen. Nachdem er im Jahr 1969 die Verwaltungsprüfung I für die einheitliche Laufbahn beim Landkreis Northeim abgelegt hat, hat er gleich im Anschluss ebenfalls beim Landkreis Northeim die Ausbildung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst begonnen und diese im Jahr 1973 abgeschlossen. Der Jubilar ist bis heute beim Landkreis Northeim beschäftigt. Stationen waren unter anderem die Rechnungsstelle im Sozialamt und die Kämmerei. Von Juni 2000 bis Dezember 2004 war Hans-Jürgen Schuldt Leiter der Arbeitsgruppe Haushalt, Finanzen. Von Januar 2005 bis Dezember 2010 wurde der Jubilar zum Geschäftsführer der ARGE Sozialagentur im Landkreis Northeim bestellt. Seit Januar 2011 bis heute ist Hans-Jürgen Schuldt Stellvertretender Geschäftsführer des Jobcenters.lpd Zum Foto: von links nach rechts Silvia Wehe vom Personalrat des Landkreises Northeim, Hans-Jürgen Schuldt, Michael Mitzlaff und den Ersten Kreisrat Dr. Hartmut Heuer Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Niemeyer






Northeim / Göttingen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 06.04.2016 - 07:41
Katasterämter am Donnerstag ganztägig geschlossen
Wegen einer Personalversammlung bleiben die Katasterämter Northeim, Göttingen, Osterode am Harz, Holzminden und Goslar der Regionaldirektion Northeim am Donnerstag, 7. April, ganztägig geschlossen.fis





Northeim!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 06.04.2016 - 07:40
Sprechtage zur Energierberatung
Betriebsinhaber und Nachfolger handwerklicher Betriebe können sich im Rahmen eines monatlichen Sprechtages der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen in be-triebswirtschaftlichen Fragen beraten lassen. Auch Handwerker, die sich selbstständig machen möchten oder Fragen zur Selbstständigkeit haben, können diesen Sprechtag in Anspruch nehmen. Der nächste Sprechtag findet am Donnerstag, 28. April, 10 Uhr bis 12 Uhr im „Haus des Handwerks“, Mauerstraße 42, 37154 Northeim statt. Anmeldungen sind erforderlich und werden unter 05551 9797-0 entgegen genommen.fis





Bad Gandersheim!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Dienstag, 05.04.2016 - 21:45
Regisseure von "Südafrika - Der Kinofilm" am 9.April zu Gast in Bad Gandersheim im Kino Gandeon
Die unabhängigen Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg sind im Campingbus kreuz und quer durch Südafrika gereist. Auf dem 10.000 Kilometer langen Weg von Kapstadt bis Johannesburg haben sie jeden Tag mit ihren Kameras dokumentiert. Herausgekommen ist ein packender Kinofilm mit atemberaubenden Landschaften, besonders nahen Tierbeobachtungen und bewegenden Begegnungen mit Südafrikanern. Die filmische Reise beginnt in Kapstadt auf dem Tafelberg, führt entlang der berühmten Garden Route, durch die vielen Nationalparks bis nach Durban. Nach Abstechern in die Nachbarländer Lesotho und Swasiland geht es über den riesengroßen Krüger Nationalpark bis in die Metropole Johannesburg. Dazwischen macht der Film an über 50 Stationen Halt. Die Filmemacher geben unzählige Tipps für eine gelungene Südafrikareise. Mit Leichtigkeit und Humor bringt dieser Film dem Zuschauer dieses so vielfältige, bunte aber auch komplizierte Land näher und macht große Lust, es einmal selbst zu entdecken. „Wir haben das Ganze als Kinofilm konzipiert, weil die Schönheit der Natur nur auf der großen Leinwand ihre volle Wirkung entfalten kann“, sagt Christian Wüstenberg. „Wir laden die Zuschauer ein, zu uns in den Camper zu steigen und unsere Erlebnisse und Abenteuer zu teilen, wenn wir zum Beispiel kämpfende Elefantenbullen beobachten oder direkt vor unserem Auto Nashörner, Giraffen und sogar Löwen auftauchen. Wir begleiten Township-Bewohner durch die engen Wellblechgassen, lernen eine Mitschülerin Nelson Mandelas kennen und haben dutzende Male Gänsehaut wegen der wunderschönen Landschaft, die sich vor unseren Augen ausbreitet.“ Zurück in Deutschland sind die Filmemacher jetzt erneut im Campingbus unterwegs. Sie machen eine große Premierentour und stellen ihren Film in über 100 Kinos persönlich vor, erzählen vor und nach dem Film von ihrer Reise, geben Tipps und beantworten die Fragen der Zuschauer. Die Regisseure sind am 9. April um 19 Uhr zu Gast in Bad Gandersheim im Kino Gandeon. Für Gespräche stehen die Filmemacher schon ab 18 Uhr zur Verfügung, zur Eröffung der Kinogartensaison. Alle Infos zum Film auf www.suedafrikafilm.de und www.facebook.com/suedafrikafilm Comfilm - Die Fernwehmacher 
Silke Schranz und Christian Wüstenberg 
GbR - unabhängige Filmemacher 
Turmstrasse 15 
60385 Frankfurt 
Telefon: 069-25475050 
Mobil: 0160-8134287 Bildmaterialfis





Greene!!!DAS HÄRTESTE SOFORT!!!- Dienstag, 05.04.2016 - 16:42
Kraftprobe in den Alpen - Kraftprobe in den Alpen Florian Schütte nimmt am „Race across the Alps” teil
Es ist eine körperliche Herausforderung der Superlative, die vor Florian Schütte liegt. Der 28-jährige Greener will am 24. Juni am „Race across the Alps“ teilnehmen. Das sogenannte „Race across the Alps“ – kurz RATA – mit Start und Ziel in der Reschenpassgemeinde Nauders ist wohl die härteste Eintagesprüfung der Welt, die man sich auf einem Rennrad überhaupt vorstellen kann. Bei dieser Kraftprobe, die durch die drei Länder Italien, Schweiz und Österreich und verschiedene Klimazonen führt, werden Jahr für Jahr echte Helden geboren.Ganz im Sinn von Gotthold Ephraim Lessing: „Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht noch immer geschwinder, als jener, der ohne Ziel umherirrt,“ will Florian Schütte dieses Abenteuer angehen. Das Event selbst ist elitär – zugelassen sind ausschließlich bis zu 50 Langstreckenfahrer, die in der Lage sind, diese knapp 540 Kilometer lange Distanz mit über 15.000 Höhenmetern innerhalb von 32 Stunden zu schaffen. Kein Zuckerschlecken für Hobbyradfahrer, sondern ein echter Brocken. Ein starker Wille und körperliche Fitness sind Vorraussetzung. Klar, dass Florian Schütte derzeit voll und ganz in der Vorbereitung auf das Rennen steckt. Die zu befahrenden Bergstraßen warten mit klangvollen Namen auf. Passo Stelvio, Passo Gavia, der extrem steile Mortirolo und die Skistation Aprica auf italienischer – sowie Bernina-, Albula-, Flüela- Ofen- und Umbrailpass auf Schweizer Seite, sind nonstop bei dieser Extremtour zu bewältigen. Dazu kommen noch die über einen solchen Zeitraum immer wieder auftretenden Wetterkapriolen. Schnee, Regen, Sturm und Hagel – alles erlebten die bislang ins Ziel gekommenen oder auch gescheiterten Athleten und nur wenigen gelingt es, diese Prüfung innerhalb eines Tages zu finishen. Der aktuelle Streckenrekord liegt bei 21 Stunden – der Schweizer Reto Schoch hält aktuell die Bestzeit, knapp gefolgt von Daniel Rubisoier.uk Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kiehne






Region Holzminden/Höxter!!!!DAS KOOPERATIVSTE SOFORT!!!- Dienstag, 05.04.2016 - 16:40
Regionalforum Personal am 14. April 2016 - Noch Anmeldungen möglich
Die Vorbereitungen für das Regionalforum Personal, die gemeinsame Veranstaltung von Weserpulsar, WIH und Wirtschaftsförderung sind weitgehend abgeschlossen. Einige Plätze sind noch frei. Die Anmeldung ist über die Homepage der beiden Vereine möglich (www.wih-hx.de; www.weserpulsar.de). Am 14. April 2016 laden die drei Institutionen Personalentscheider und –verantwortliche der Region Holzminden/Höxter zum Lernen, Austauschen und Netzwerken ins Hotel Niedersachsen nach Höxter ein. Nach einem Fachvortrag "Industrie 4.0 geht nicht mit Personal 2.0" werden in vier verschiedene Workshops Impulsvorträge in die jeweiligen Themen einführen, Best-Practise-Beispiel gezeigt und im Rahmen der Diskussionen Erfahrungen ausgetauscht. Dabei geht es um die Bindung von (Fach-) Kräften in der Region, die Arbeit mit älteren Mitarbeitern, den Transfer von Wissen und die Arbeit mit Migranten. Nur wenn man sich kennt, kann man vertrauensvoll zusammenarbeiten. Diesem Gedanken folgend gründeten drei Unternehmer 2001 den Weserpulsar. Die Bündelung der Kräfte zur Fachkräftesicherung in der Region führte zur Gründung der WIH, der Wirtschaftsinitiative des Kreises Höxter e.V. Ein zentrales Thema der Arbeit der beiden Wirtschaftsverbände ist die Suche nach geeigneten Fachkräften und deren Bindung an die Unternehmen. Zunächst erfolgte die Arbeit auf der jeweils „eigenen“ Weserseite. Der mit der „Fürstenberger Erklärung“ im Mai 2014 angestoßene Regionalentwicklungsprozess für einen gemeinsamen Wirtschaftsraum Holzminden-Höxter hat schnell zu einem „Zusammenfinden“ beider Arbeitskreise geführt. Mit dem ersten Regionalforum Personal möchten die Organisatoren die Netzwerkarbeit auf eine nächste Stufe tragen. Weitere Auskünfte zum Regionalforum Personal erteilt die Wirtschaftsförderung des Landkreises Holzminden (Fr. Dr. Klüber-Süßle und Fr. Hannachi / Telefon: 055 31 – 707 110; Email: wirtschaftfoerderung@landkreis-holzminden.de). Die Anmeldung zum Regionalforum erfolgt über die Homepage der beiden Wirtschaftsverbände: www.wih-hx.de und www.weserpulsar.de. Mitgliedsunternehmen zahlen einen Kostenbeitrag von 30 Euro, Nichtmitglieder 50 Euro. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, die ausführliche Regionalzeitung. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Göttingen / Northeim!!!DAS AKTUELLSSTE!- Dienstag, 05.04.2016 - 16:37
Ansiedlung Möbel XXXL / Poco - HK: Gleiche Regeln für alle Unternehmen
Grundsätzlich ist die Stadt Göttingen als Oberzentrum prädestiniert, auch neue großflächige Einrichtungshäuser anzusiedeln. Allerdings dürfen dabei nicht alle guten Regeln über den Haufen geworfen werden“, so Christian Bebek, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Hannover. Die Argumentation, warum bei der Ansiedlung von Möbel XXL und Poco die Begrenzung der Randsortimente auf maximal zehn Prozent der Verkaufsfläche und höchstens 800 m² je Markt überschritten werden soll, sei aus Sicht der IHK nicht nachvollziehbar. Sowohl das gültige Einzelhandelskonzept der Stadt Göttingen als auch das Landesraumordnungsprogramm legen Begrenzungen für innenstadtrelevante Sortimente auf der Grünen Wiese fest, und dies aus gutem Grund. Ihre Einwände habe die IHK deshalb den zuständigen Ratsmitgliedern noch einmal auf schriftlichem Weg übermittelt. Im Göttinger Einzelhandelskonzept werden an verschiedenen Stellen klare Aussagen zu der aus städtebaulicher Sicht gebotenen Beschränkung der innenstadtrelevanten Sortimente an Sonderstandorten getroffen. Die IHK hält es für nicht zulässig und auch unfair, wenn durch einen Ergänzungsbeschluss zum aktuellen Einzelhandelskonzept eine Ausnahme allein für einen Standort geschaffen werden soll. Bereits angesiedelte Unternehmen mussten sich den bestehenden Regeln ebenfalls unterwerfen und wurden dabei teils sehr restriktiv behandelt. Im Gegensatz zur ursprünglichen Aufstellung des Einzelhandelskonzeptes fehle es im laufenden Verfahren zudem an einem angemessenen und breiten Beteiligungsverfahren der umliegenden Kommunen und der Träger öffentlicher Belange. Aufgrund der teilweise erheblichen Ausstrahlung des Vorhabens auf andere Möbelstandorte, wie etwa Northeim, seien Beeinträchtigungen zu befürchten. Die Dimensionierung des Gesamtprojektes müsse aus Sicht der IHK noch einmal überdacht werden, denn das Landesraumordnungsprogramm fordere ausdrücklich den Schutz der umliegenden Mittelzentren. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTIELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 05.04.2016 - 16:35
Wer hilft? Domfestspiele suchen dringend Probenräume
Bereits in wenigen Tagen beginnen die Proben für die 58. Spielzeit der Gandersheimer Domfestspiele. Auch in diesem Jahr werden vier Großproduktionen für die Freilichtbühne vor der Stiftskirche neu produziert. Leider stehen den Festspielen die meisten Probenräume aus den vergangenen Jahren nicht mehr zur Verfügung. Die Festspielleitung sucht dringend nach neuen Probenmöglichkeiten und bittet nun öffentlich um Unterstützung. „So kurz vor Probenstart nicht zu wissen, wo unsere Proben stattfinden können, ist eine Situation, die ich so noch nicht erlebt habe und die extrem nervös macht“, berichtet Festspielintendant Christian Doll. „Wir suchen seit Monaten fieberhaft nach Probenräumen, aber bisher haben sich fast alle Möglichkeiten zerschlagen und jetzt gehen uns tatsächlich die Ideen aus, wo wir noch suchen können. Trotzdem bleibe ich Optimist und hoffe, dass es irgendwo in Bad Gandersheim einen Platz für uns gibt. Wir bitten alle Festspielfans dringend um Mithilfe, damit wir in zwei Wochen gut in unsere Proben starten können.“ Insgesamt werden drei Räumlichkeiten in Bad Gandersheim für Probenzwecke im Zeitraum vom 11. April bis 31. Juli benötigt.  Insbesondere suchen die Gandersheimer Domfestspiele nach einem besonders großen Probenraum von mindestens 300 bis 350 Quadratmeter Größe, in dem die Bühnensituation vor dem Dom (22 x 9 Meter) möglichst realistisch nachempfunden werden kann. Im Idealfall hätte der Raum einen „schwingenden“ Fußboden (Holz oder Teppichboden), sodass die Gelenke der Schauspieler bei den intensiven Tanzproben nicht beeinträchtigt werden. Die weiteren beiden Probenräume müssen nicht unbedingt den obengenannten Anforderungen entsprechen und können gegebenenfalls nach Absprache auch schon einige Wochen früher wieder geräumt werden. Wer einen solchen Raum zur Verfügung hat, meldet sich direkt bei Frau Reich von der Domfestspiel-Verwaltung unter der Nummer (05382) 73-334 oder reich@gandersheimer-domfestspiele.de. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.  fis





Bad Gandersheim!!!DAS UNANSEHNLICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 05.04.2016 - 09:00
Der alltägliche Regelverstoß: Ärgernis Salzbergfriedhof, konstatiert Herr Wiegand
GK-Online Leserreporter Klaus-Dieter Wiegand merkt im Rahmen der Serie kleiner und großer Regelverstösse/ Ärgernisse an: "Sehr geehrte Damen und Herren, mein Beitrag zu diesem Thema ist der vermüllte Salzbergfriedhof. Diese Aufnahme entstand am Gründonnerstag um 14.12 UHR am unteren Bereich des Friedhofs. (Lidl Seite) Da ich mich etwa eine Stunde zur Grabpflege meiner Frau dort aufgehalten habe, konnte ich beobachten, wie sich zwei Stadtangestellte während dieser Zeit tatenlos in ihrem Klein LKW aufhielten. Mir drängte sich der Eindruck auf, sie warteten auf das Osterfest. Meine Kinder aus Hamburg waren empört über den Zustand, selbst die sechsjährige Enkelin sagte: Opa, das ist aber dreckig hier! Alle Besucher, die ihre Lieben über das Osterfest besuchten, wurden mit diesem Zustand konfrontiert. Wer aber nun glaubt, das wäre ein Ausnahmefall, der irrt, an vielen Wochenenden hat es schon so ausgesehen!" Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-Appfis


Foto: Klaus-Dieter Wiegand


Foto: Roßtock


Foto: Fischer


Foto: Lange






Göttingen / Nörten!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Dienstag, 05.04.2016 - 08:11
Hardenberg Burgturnier - Tradition - Klassika - Spitzensport
Zwei wertvolle Peitschen, ein außergewöhnliches Feuerwerk, Spitzensport zu Pferd und eine Ausstellung, die das Thema Lifestyle wie keine andere thematisiert - das sind die Zutaten des Hardenberg Burgturnier vom 20. - 22. Mai 2016. Und auch in diesem Jahr überrascht das Pferdesportereignis am Fuße der eindrucksvollen BurgRuine mit neuen Elementen im Sportprogramm. Eine internationale Veranstaltung lebt nicht von ihrem Ruf allein, sondern muss mit der Zeit gehen. Das wissen die Veranstalter des Hardenberg Burgturnier und prüfen ihr Programm deswegen immer kritisch. Die höchst interessanten Folgen sind in diesem Jahr im Programm nachvollziehbar. Mit der Einbindung eines CSI1* ist eine neue Offerte für jene entstanden, die nicht ausschließlich ihren Lebensunterhalt mit dem Thema „Pferd“ verdienen. Diese Teilnehmer starten genau dort, wo sich das Publikum in Nörten-Hardenberg schon jetzt auf den Weltcupfinalisten und Shootingstar Niklas Krieg freuen darf, auf den Deutschen Meister im Springreiten Denis Nielsen und Stars im Sattel aus ganz Europa und den USA. Die legendäre Goldene Peitsche - der stil- und wertvolle Wanderehrenpreis für den Sieger, die Siegerin des Großen Preises - bekommt Zuwachs. Die Goldene Peitsche wurde neu durch Carl Graf von Hardenberg jr. gestiftet, nachdem der Ire Denis Lynch das kostbare Stück im Jahr 2015 durch seinen zweiten Sieg in Folge mit nach Hause nehmen durfte. Somit beginnt die Rechnung um den Symbolträger des Hardenberg Burgturnier im Glanze der BurgRuine in diesem Jahr wieder von neuem. Ein neues sportliches Highlight wird 2016 auch den Amateurreitern geboten. In der „Internationalen Hardenberg Silver Tour“ reiten die Amateurspringreiter erstmals um die Silberne Peitsche. Diese gewinnt der beste Amateurspringreiter /-in des Hardenberg Burgturnier in der CSI1* Tour. Den typischen Keilerkopf für die wertvollen Peitschen designt die Hamburger Fachfrau - Maja von Alvensleben. Es sind die großen traditionsreichen Prüfungen, die die Säulen des Sportprogramms bilden und in Nörten-Hardenberg zu den „Must Haves“ zählen: Allen voran der Große Preis der Gräflich von Hardenberg`schen Kornbrennerei und des Glaswerkes Ernstthal um die Goldene Peitsche. Dazu die Gothaer Trophy, die immer unter nachtblauem Himmel am Samstagabend stattfindet und im Großen Feuerwerk über der BurgRuine mündet. Das Championat von Nörten-Hardenberg ist legendär und den Auftakt macht der Preis der Kreis-Sparkasse Northeim als erstes großes internationales Springen. Vor wenigen Jahren kam mit dem Preis der Südniedersächsischen Wirtschaft eine weitere wertvolle Prüfung hinzu. Am Freitagabend wird spannender Sport mit Livemusik in der Arena kombiniert und sorgt für eine ganz besondere Untermalung bei der ersten Wertungsprüfung im Kampf um die Silberne Peitsche. Das Hardenberg Burgturnier verbindet zwei herausragende Veranstaltungen zu einem besonderen Event: Das Sportereignis ist seit über fünf Jahrzehnten ein „Dauerbrenner“ - die Garten- und Lifestyleausstellung Klassika zählt zu einer der bekanntesten in Norddeutschland. Bummeln, stöbern, schauen, shoppen und hochklassigen Sport erleben, das geht vom 20. - 22. Mai am Fuße der Hardenberg BurgRuine. Schöne und sehenswerte Exponate aus den Bereichen Gartenmöbel, Floristik, Architektur, Wohnaccessoires und Schmuck verbunden mit Show im Aktionszirkel erwarten die Besucher. Der Gräfliche Landsitz Hardenberg wird in eine stimmungsvolle Ausstellungswelt mit viel Flair und spannenden Sport verwandelt und ist ein Ereignis für ganze Familie.Die Klassika bietet ihren Besuchern auch in diesem Jahr attraktive Eintrittsangebote: Familien profitieren vom Familienticket, welches für zwei Erwachsene und zwei Kinder für nur 22 Euro an der Tageskasse erhältlich ist. Auch in diesem Jahr gilt das „After Work Special“, das am Freitag ab 17 Uhr vergünstigten Eintritt (5 Euro) und Zugang zum Springreiten nach Verfügbarkeit auf Block H bietet. Zum Foto: Bei der Gothaer Versicherung in Göttingen präsentierten die Protagonisten der Organisation das bevorstehende Burgturnnier mit Rahmenprogramm. Von links nach rechts Carl Graf von Hardenberg, Gothaer Sprecherin Frau Faßbender, Springreiter Christian Kukuk, Sportlicher Turnierleiter Joachim Geilfuß und Marketingchef Dr. Kaspar Funke. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper /GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim /Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 04.04.2016 - 22:12
Städtebauförderung: Schwarz berichtet über hohe Fördergelder für Kommunen im Kreis Northeim
Bad Gandersheim, Dassel und Einbeck bekommen 1,95 Mio. Euro für die Städtebauförderung Die Städte Bad Gandersheim, Dassel und Einbeck mit Kreiensen erhalten im Rahmen der Programme „Städtebaulicher Denkmalschutz“ und „Kleinere Städte und Gemeinden“ für das Jahr 2016 insgesamt 1.950.000 Euro. Dieses hat die Niedersächsische Sozial- und Bauministerin Cornelia Rundt dem hiesigen SPD-Landtagsabgeordneten und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Uwe Schwarz bestätigte Dazu erklärt Uwe Schwarz (Foto): „Neben der Fortführung der Städtebauförderung für Dassel, Einbeck und Kreiensen ist 2016 auch Bad Gandersheim neu in das Programm „Städtebaulichen Denkmalschutz“ aufgenommen worden. Die Förderung des Städtebaus ist für die genannten Städte und Gemeinden von großer Bedeutung. Zusätzlich zu den städtebaulichen Effekten trägt die Förderung auch zu einer erheblichen Wertschöpfung und einer beschäftigungswirksamen Verbesserung der Auftragslage in der niedersächsischen Bauwirtschaft bei. Als Faustregel gilt, dass jeder geförderte Euro das Achtfache an Investitionssumme aktiviert.“ Die Mittel setzen sich aus Bundes- und Landesmitteln zusammen. Ein weiteres Drittel steuern die geförderten Kommunen bei. „Der gesellschaftliche Wandel und die Flüchtlingssituation stellt unsere Städte und Gemeinden vor zusätzliche große Herausforderungen“, so der sozialpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. „Mit Mitteln aus den Städtebauprogrammen wird eine gute Entwicklung unserer Region nachhaltig unterstützt. Ich freue mich, dass sich unser Engagement beim Bund und beim Land für unsere Region bezahlt macht. Gerade die Neuaufnahme von Bad Gandersheim in das Programm macht deutlich, dass die Landesregierung die positiven Bemühungen um eine zielorientierte Konsolidierung der Stadt nach Vorlage des Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) schnellstmöglich unterstützt, so Uwe Schwarz “. Die Investitionen im Einzelnen: In das Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ fließen in diesem Jahr Landesmittel inklusive der Bundesfinanzhilfen in Höhe von 9,746 Mio. Euro. Das sind dank einer landesseitigen Umverteilung von Städtebauförderungsmitteln 1.086.000 Euro mehr als nach der Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung 2016 eigentlich vorgesehen. Die Städtebauförderungsmittel dieses Programms sind wie folgt vergeben worden: Bad Gandersheim (neue Maßnahme) (500.000 Euro), Dassel (50.000 Euro), Einbeck (400.000 Euro). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte


Foto: Thomas Fischer


Foto: Knut Tegtmeyer






Northeim /Katlenburg!!!DAS GEILSTE SOFORT!!!- Montag, 04.04.2016 - 21:10
Tor des Monats Gewinnspiel-Sieger kommt aus Katlenburg
Glückliche Gesichter gab es am Freitag im Autohaus Hermann. Geschäftsführer Michael Zimbal und Julia Pinnecke von der Verkaufsabteilung überreichten Cornelia und Wolfgang Henke aus Katlenburg einen nagelneuen Dacia Duster. Sie hatten sich beim bundesweiten ARD Sportschau Gewinnspiel Tor des Monats Januar 2016 beteiligt. Da ihr aktuelles Auto gerade in letzter Zeit doch ein paar Schwächen aufwies, schließlich auch verkauft wurde, waren die Sieger natürlich besonders glücklich über diesen ganz besonderen „Treffer“: Ein schicker SUV. Als eingefleischter Fan der Eintracht aus Braunschweig verfolgt Wolfgang Henke seit Jahrzehnten die Sportschau. Für ihn und seine Frau war es ein unbeschreiblicher Moment, auf der TV-Gewinner-Headline ihren Namen zu lesen. Cornelia Henke: „Unser erster großer Gewinn!“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Hartmut Kölling






Northeim / Hardegsen/Hannover!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 04.04.2016 - 21:07
Hardegsen bekommt 200.000 Euro für die Städtebauförderung
Auf Nachfrage der örtlichen SPD-Landtagsabgeordneten Frauke Heiligenstadt (Foto) bestätigte Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt neue Investitionen in unserer Region. Die Stadt Hardegsen erhält im Rahmen des Programms Aktive Stadt- und Ortsteilzentren für das Jahr 2016 insgesamt 200.000 Euro. Dazu erklärt Heiligenstadt: „Auch Hardegsen hat dieses Jahr den Sprung in das Programm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren geschafft. Die Förderung des Städtebaus ist insbesondere in der heutigen Zeit extrem wichtig. Zusätzlich zu den städtebaulichen Effekten trägt die Förderung auch zu einer erheblichen Wertschöpfung und einer beschäftigungswirksamen Verbesserung der Auftragslage in der niedersächsischen Bauwirtschaft bei." Die Mittel setzen sich aus Bundes- und Landesmitteln zusammen. „Der gesellschaftliche Wandel und die Flüchtlingssituation stellt unsere Städte und Gemeinden vor große Herausforderungen", so Heiligenstadt. „Mit dem Programm ist eine gute Entwicklung der Innenstadt von Hardegsen (Vor dem Tore) möglich. Ich freue mich, dass sich unser Engagement beim Bund und beim Land sprichwörtlich bezahlt macht."fis


Foto: Martina Nolte






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 04.04.2016 - 21:05
FDP stichelt: "SPD streut Bürgerinnen und Bürgern Sand in die Augen"
Die SPD im Landkreis Northeim streue den Menschen Sand in die Augen, wenn sie glauben machen will, dass die Landesregierung sich für flächendeckende Schulsozialarbeit einsetze. „Die rot-grüne Mehrheit hat im Landtag mehrmals Initiativen der FDP-Fraktion abgelehnt, flächendeckende Schulsozialarbeit für alle Schulen einzuführen“, so der Landtagsabgeordnete Christian Grascha (Foto). Die Kultusministerin Frauke Heiligenstadt aus Northeim und der örtliche SPD Abgeordnete Uwe Schwarz aus Bad Gandersheim hätten diese Anträge auch abgelehnt. Bei den jüngsten Plänen der Landesregierung handele es sich nur um die Umbuchung vorhandener Mittel für Haupt- und Oberschulen. Diese Schulen mit den Schülerinnen und Schülern, die besonderen Bedarf hätten, würden unter den Plänen besonders zu leiden haben. Als scheinheilig betrachten die Freien Demokraten die Angriffe der SPD auf die schulpolitischen Aussagen der Landkreis-FDP. „Die SPD setzt sich sowohl auf der Landes- wie auch auf der Landkreisebene seit Jahren nur zu Gunsten der Integrierten Gesamtschulen und zu Lasten der Gymnasien ein. Uns nun vorzuwerfen, wir würden uns nur für eine Schulform einsetzen, ist wirklich grotesk“, so Grascha. Nachweisbar haben sich die Freien Demokraten für den Erhalt der Real-, Haupt-, Ober- und Förderschulen sowie für Berufsbildende Schulen und Gymnasien eingesetzt. Die Freien Demokraten hätten sich immer für eine vielfältige Schullandschaft stark gemacht. Zu dieser gehören, solange sie den Bestand der anderen Schulen nicht gefährden, auch die Schulformen der KGS und der IGS. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte


Foto: Roßtorf


Foto: Thomas Fischer


Foto: Hillebrecht


Foto: Roßtock






Bad Gandersheim!!!DAS AKTIELLSTE SOFORT!!!- Montag, 04.04.2016 - 09:18
Hauptsache Kultur: Am Dienstag Vorsandswahl und mehr
Odila Scheuer für den Verein "Hauptsache Kultur" teilt mit: Am Dienstag,5. April, 19 Uhr findet im Café im Klosterhof Brunshausen, Bad Gandersheim, die Jahreshauptversammlung der Mitglieder statt. Der Vorstand gibt einen kurzen Rückblick aus inhaltlicher und finanzieller Sicht, anschließend wird der Vorstand neu gewählt. Das Team des Hauptsachekultur Kalender gibt ebenso einen kurzen Rückblick und Ausblick, wie der Kulturkalender der Region sich bisher entwickelt hat und welche Projekte zukünftig anstehen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Göttingen / Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 04.04.2016 - 09:03
Pro Bahn: Streckenstillegung, Umleitung der IC-Züge und die Folgen
Nur scheibchenweise rückt die Deutsche Bahn mit wesentlichen Informationen zu den Auswirkungen der kurzfristigen Streckensperrung auf die Fahrgäste ab 23. April 2016 raus. Noch am Freitagnachmittag kündigte ein Pressesprecher Informationen für den 7. April 2016 an, doch am Freitagabend veröffentlichte „Max Maulwurf“ für Südniedersachsen brisante Informationen. Dem Flugblatt ist zu entnehmen, dass die ICE-Linie 11 Frankfurt-Berlin großräumig mit Halt in Erfurt umgeleitet wird und damit die Halte Kassel, Göttingen, Hildesheim und Braunschweig auslässt. Schmerzlich sei auch die weitgehende Streichung der IC-Linie 26 Hamburg-Frankfurt zwischen Hannover und Kassel, kritisiert der Göttinger PRO BAHN-Ehrenvorsitzende Gerd Aschoff. Unzufrieden ist der Fahrgastverband auch mit der zögerlichen Abbildung des Baustellenfahrplans in den Buchungssystemen. Dies werde erst ab 15. April 2016 geschehen. Gerd Aschoff: „Bis zu diesem Zeitpunkt buchen die Reisenden wie in einer Lotterie Sparpreise und Reservierungen, die möglicherweise ganz anders gefahren werden oder sogar ausfallen. Auf die Deutsche Bahn kommt eine Welle von Entschädigungsansprüchen zu.“ Gänzlich im Dunklen tappen die Pendler und Kunden des Nahverkehrs. Zu diesem Kundenkreis macht Max Maulwurf leider keine Angaben. Sie müssen mindestens bis zum 15. April rätseln, wie sie ab 23. April 2016 zur Arbeit kommen. Völlig unzumutbar, findet PRO BAHN-Regionalvorsitzender Michael Reinboth. Ärgerlich sei gleichzeitig, dass viele Pendler von den großzügig scheinenden Kulanzregelungen wenig haben, weil sie nicht im Fernverkehr unterwegs sind, sondern ihre Fahrkarte bei einem Verkehrsverbund kaufen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AUFFÄLLIGSTE SOFORT!!!- Montag, 04.04.2016 - 08:59
Regelverstoß oder wie? Genagelt und benagelt
Ernst Schuhose merkt an: An über 80 Hainbuchen und Eichen hängen seit ein paar Tagen mit groben Nägeln - teilweise tritt der Saft schon aus den Nagelstellen aus - befestigte Plaketten und zum Teil auch Naturdenkmalschilder. Endlich wissen wir - und vielleicht die Bäume auch - was wir dort haben. Naturdenkmale sind - soweit ich weiß - unbeschädigt und wenn möglich frei von menschlichem Einwirken zu erhalten. Unverständlich die „Verzierung“ der einzelnen Bäume mit Plaketten und Schildern auf diese Art und Weise; jeweils ein Hinweisschild am Bad Gandersheim zwischen Clusgasse und Wilhelmsturm:oberen und unteren Ende der Allee hätte auch gereicht. Vielleicht ist aber diese Kennzeichnung ja durch eine Naturschutzverordnung aus Brüssel vorgeschrieben; was sollen wir da schon machen?" Die GK-Online Redaktion fragte bei einem Experten nach und der klärt auf: Die verwendeten Alunägel können den Bäumen nicht anhaben. Kupfelnägel dagegen schädigen die Bäume.fis


Foto: Ernst Schuhose






Bad Gandersheim / Kreiensen/Kalefeld!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 04.04.2016 - 07:05
Feuerwehr: Wichtige Abschnittversammlung in Oldenrode
Der Abschnittsleiter des Brandschutzabschnittes Nord-Ost der Kreisfeuerwehr Northeim Carsten Winkler wurde am vorigen Freitag von den Stadt-, Gemeinde- und Ortsbrandmeistern der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bad Gandersheim sowie der Gemeinde Kalefeld für weitere sechs Jahre in seinem Amt einstimmig bestätigt. Zu den ersten Gratulanten nach der überwältigenden Wahl gehörten Kreisbrandmeister Bernd Kühle, Fachbereichsleiter Matthias Walbrecht, der Vorsitzende des Ausschusses für Brand- und Katastrophenschutz Karl-Heinz Hagerodt, Kalefeld Bürgermeister Jens Meyer, Oldenrodes Ortsbürgermeister Falk Schwarz, Bad Gandersheims Polizeichef Burkhardt Hantke und die Kameradinnen und Kameraden der Abschnittsversammlung im Gasthaus Zwickert in Oldenrode. Mit zünftiger Musik des Musikzuges der Feuerwehr Kalefeld unter Leitung von Michael Kruse wurden die Kameradinnen und Kameraden aus den 26 Ortsfeuerwehren des Brandschutzabschnittes Nord-Ost willkommen geheißen. Bericht Abschnittsleiter Der Abschnittsleiter machte in seinem Bericht sehr deutlich, dass der demografische Wandel unsere Region erreicht hat. Dies spiegelt sich in den Mitgliederzahlen der Aktiven wieder. Zum Stichtag 31.12.2015 leisteten insgesamt 799 Kameradinnen und Kameraden ehrenamtlich und unentgeltlich aktiven Dienst in der Feuerwehr. Dies ist ein Rückgang von 49 Personen im Vergleich zum 31.12.2014. Der Anteil der weiblichen Aktiven beträgt 104. Ferner machen in den Musikzügen Altgandersheim und Kalefeld insgesamt 23 Musiker Musik. Mit den Zahlen der Kinder und Jugendfeuerwehr sind insgesamt 959 Mitglieder aktiv. Der Altersabteilung gehören insgesamt 442 Kameradinnen und Kameraden an. Durch 2052 fördernde Mitglieder werden die Ortsfeuerwehren unterstützt. In den 26 Ortsfeuerwehren wurden 830 praktische und 473 theoretische Dienste abgeleistet. Die Zahl der Einsätze ist im Hinblick auf die rückläufigen Mitgliederzahlen bei den Aktiven mit 327 Einsätzen leicht angestiegen. Die Einsätze teilen sich auf in 39 Brandeinsätze, 246 Hilfeleistungen und 42 Blinde oder Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen. Nach den Worten von Carsten Winkler ist die Einsatzbereitschaft noch nicht gefährdet. Dennoch müssen sich die Feuerwehren mit den rückläufigen Zahlen an Aktiven auseinander setzen und neue Mitglieder für den Dienst am Nächsten gewinnen. Zum 01.Januar 2016 wurde die Ortsfeuerwehr Eboldshausen als Löschgruppe an die Stützpunktfeuerwehr Kalefeld angegliedert. Ein weiteres gutes Beispiel ist die Fusion der Ortsfeuerwehren Hachenhausen und Harriehausen zur Ortsfeuerwehr Harzbörde. Ab dem Sommer 2016 steht in der Ortsfeuerwehr Ellierode keine Führung mehr zur Verfügung. Die Verantwortlichen arbeiten an einer Lösung. Mit der Auflösung einer Ortsfeuerwehr geht immer auch eine lange Tradition und Geschichte im Dorf zu Ende. Daher ging der einhellige Appell heraus, dass vor einer Auflösung einer Ortsfeuerwehr Gespräche in verschiedene Richtungen geführt werden sollen und Möglichkeiten ausgelotet werden müssen. Ein besonderer Dank ging an die Feuerwehren der Stadt Bad Gandersheim, die im letzten Jahr aus Anlass 50 Jahre FTZ Bad Gandersheim die Seniorenwettbewerbe ausgerichtet haben. Bericht stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwart: Im Brandschutzabschnitt Nord-Ost werden in acht Jugendfeuerwehren 112 Jungen und Mädchen sinnvoll und attraktiv in ihrer Freizeit beschäftigt. Im Jahr 2015 konnten 16 Jugendlichen in die Einsatzabteilungen übergeben werden. Insgesamt fanden 32 Jugendliche den Weg in die Jugendfeuerwehr. Leider schieden auch 25 wieder aus. Die Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer leisteten zum normalen Feuerwehrdienst insgesamt 1500 Stunden an Vor- und Nachbereitung. In zwei Kinderfeuerwehren leisten insgesamt 44 Kinder Dienst. Bericht des stellvertretenden Kreisausbildungsleiters: An der FTZ Bad Gandersheim wurden im Jahr 2015 nach den Worten von Jürgen Linne insgesamt 154 Kameradinnen und Kameraden geschult. An der Truppmannausbildung nahmen 35, an der Atemschutzgeräteträgerausbildung Teil 1 18, Teil 2 Brandübungscontainer 45, Sprechfunklehrgang 40 und Maschinistenlehrgang 16. Für die Ausbildung stehen 12 Kameradinnen und Kameraden zur Verfügung. Im Jahr 2016 werden nach einer Stellenausschreibung fünf neue Ausbilder geschult. Am Rücklauf der Lehrgangskarten aus den Ortsfeuerwehren und der Auslastung ist von den Feuerwehren noch zu arbeiten. Ansprache Kreisbrandmeister: Kreisbrandmeister Bernd Kühle informierte über die globale Sicherheitslage, der sich die Hilfsorganisationen stellen müssen. Vor Jahren wurden die Gelder für den Katastrophenschutz drastisch zurück gefahren und notwendige Ersatzbeschaffungen von Fahrzeugen des Bundes nicht mehr durchgeführt. Kommt es jetzt zu einer Gefahrenlage sollen die Feuerwehren vor Ort schnelle und professionelle Hilfe leisten. Hier stellt sich immer die Frage, mit welchen Fahrzeugen und welchen Gerätschaften. Die Verantwortung hat der Bund über die Länder an die Städte und Gemeinden abgegeben. Er habe daher die örtlichen Bundestags- und Landtagsabgeordneten aufgefordert, sich dafür einzusetzen, dass im Landkreis Northeim Fahrzeuge des Katastrophenschutzes stationiert werden. Die eingesetzte Arbeitsgruppe „Feuerwehren“ des Landkreises Northeim hat ihre Arbeit aufgenommen. Zunächst erfolgt eine Analyse über vorhandene Einheiten der Kreisfeuerwehr, Fahrzeuge und Gerätschaften. Als Ziel wurde eine einvernehmliche Lösung zum bestmöglichen Schutz für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Northeim vereinbart. Im Landkreis Northeim können sich die Bürgerinnen und Bürger auf insgesamt 156 Ortsfeuerwehren im Ernstfall verlassen. Grußworte der Gäste: Die Grüße von Rat und Verwaltung der Gemeinde Kalefeld überbrachte den anwesenden Kameradinnen und Kameraden Bürgermeister Jens Meyer. Die ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr haben im letzten Jahr eindrucksvoll die Zuverlässigkeit gerade in der Flüchtlingskrise unter Beweis gestellt. Ohne die ehrenamtlich tätigen Hilfsorganisationen wäre eine Bewältigung nicht möglich gewesen. Hierfür dankte Jens Meyer allen Beteiligten. Die neue Landrätin Astrid Klinkert-Kittel konnte urlaubsbedingt nicht an der Abschnittsversammlung teilnehmen. Daher überbrachte der Fachbereichsleiter Matthias Walbrecht die Grüße und den Dank für die geleistete Arbeit von Landrätin, Erstem Kreisrat, Kreisverwaltung und Kreistag. Matthias Walbrecht machte in seinen Ausführungen nochmals deutlich, dass niemand von Seiten des Landkreises Northeim die Notwendigkeit einer Kreisfeuerwehr in Frage gestellt hat. Dass es im letzten Jahr zu Verwirrungen und gar Unstimmigkeiten gekommen sei bedauere er sehr. Dem wiedergewählten Abschnittsleiter Carsten Winkler gratuliere er sehr herzlich und verkündete, dass der neue Dienstwagen bestellt worden sei. Das alte Dienstfahrzeug war nach über 16 Jahren Einsatzdienst im letzten Jahr mit einem Motorschaden von einem auf den anderen Tag ausgefallen. Der Vorsitzende des Ausschusses für Brand- und Katastrophenschutz Karl-Heinz Hagerodt aus Langenholtensen überbrachte die Grüße des Ausschusses. Auch er konnte den Anwesenden berichten, dass für die TEL Nord-Ost ein Einsatzleitwagen in Dienst gestellt wurde und dass es endlich grünes Licht für die Ersatzbeschaffung des 38 Jahre alten DMF-Fahrzeuges für die Umweltfeuerwehr Landkreis Northeim gebe. Eine sehr gute und vertrauensvolle Arbeit bestätigte der Leiter der Polizei Bad Gandersheim Burkhard Hantke den Feuerwehrmitgliedern in seinem Grußwort. An den Einsatzstellen ist eine enge Zusammenarbeit erforderlich. Leider haben es die Einsatzkräfte im letzten Jahr wieder mit mehr schweren Verkehrsunfällen zutun gehabt. An dem Beispiel „Tippen tötet“ machte er deutlich, dass bei der Nutzung eines Handys bei einer Geschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde ein Weg von 27 Metern je Sekunde zurückgelegt wird. In vier Sekunden also ein „Blindflug“ von über 100 Metern. Dies sei Lebensgefährlich. Im Jahr 2015 habe sich die Zahl der schweren Verkehrsunfälle von 17 auf 31 fast verdoppelt. Ehrungen und Beförderungen: Der Tagesordnungspunkt Ehrungen und Beförderungen wird von den anwesenden Kameradinnen und Kameraden immer mit Spannung erwartet. In diesem Jahr konnte mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für 25jährigen aktiven Dienst Oberfeuerwehrfrau Christine Jagaschewski ausgezeichnet werden. Mit dem gleichen Ehrenzeichen allerdings für 40 Jahre aktiven Dienst wurden ausgezeichnet: HFM Gerhard Miehe, HFM Rolf Meinecke, EHFM Harald Marxhausen, EHFM Walter Zwickert, EHFM Bernd Sroka, BM Rainer Koch, BM Reiner Schröder, OBM Dietmar Schlimme, EHFM Dieter Brinkmann, BM Eckhard Grützner, EHFM Wendelin Grützner, EHFM Werner Bohnsack, OFM Bernhard Glatthor, HBM Axel Weiberg. Für 40jährige Mitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband Niedersachsen wurde Manfred Lippert geehrt.Die nachfolgenden Führungskräfte wurden aufgrund der Dienststellung mit neuen Dienstgraden versehen: Zum Löschmeister wurde Stefan Milschewski und zu Hauptlöschmeistern Nils Klapproth sowie Thomas Wille befördert. Den Dienstgrad Brandmeister führen ab sofort Tobias Gropp, Oliver Zufall, Lars Steinhoff und Henrik Scholz. Zum Oberbrandmeister wurde der stellv. Ortsbrandmeister Bad Gandersheim Michael Brackel befördert.Mit guten Gesprächen und der Pflege er Kameradschaft ging die diesjährige Abschnittsversammlung zu Ende.roß Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Roßtock






Bad Gandersheim!!!DAS AUFFÄLLIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 03.04.2016 - 11:25
Der alltägliche Regelverstoss: Trecker ohne offizielle Kennzeichen unterwegs - Neue Serie
Mit einer Story über alltägliche Regelstösse hat das Gandersheimer Kreisblatt ein große Aufmarksamkeit erzielt. Zahlreiche Leserinnen und Leser begrüßten den Report: "Schreibt das mal öfter, was da so jeden Tag für Fehlverhalten, Aggressionen, Hass und kleinem Terror aufschlägt", unterstützt Clemens Wittköpper die Berichterstattung. Der 47-jährige IT-Spezialist, Familienvater, Steuerzahler aus Bad Gandersheim dokumentierte via Fotos einen aktuellen Fall. Ein Mann fuhr Freitagnachmittag mit seinem rostigen Trecker auf öffentlichen Straßen. Auf der einzigen Tanke der Stadt wurde reichlich Diesel getankt. Was Wittköpper im Foto festhielt: Der Trecker schien weder angemeldet noch versichert. Offizielle Kennzeichen kaum zu erkennen weil unleserlich. Wenn Sie auch kleine und große Regelverstösse im Alltag erleben, Hetze und Hasstiraden mitbekommen - mailen Sie uns Ihre Beobachtungen und Auffälligkeiten. Wir berichten darüber - selbstverständlich anonym aber tabulos, eben der Transparenz und Wahrheit verpflichtet.fis


Foto: Clemens Wittköpper






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Sonntag, 03.04.2016 - 11:13
Frühlingsfest in Bad Gandersheim: Brill lässt die Oldtimerparade auffahren
Peter Brill (Foto) von der Kleinen Göttinger Oldierunde lässt am kommenden Sonntag in Bad Gandersheim wieder seine legendäre Oldtimerparade auf dem Frühlingsfest in Bad Gandersheim auffahren. Zwsischen 50 und 80 Oldtimer werden im Schatten des tausendjährigen Domes erwartet. Den Termin sollten sich alle Liebhaber der sehenswerten Nostlagieautos nicht entgehen lassen. Das Frühlingsfest startet gegen 11 Uhr mit reichlich Abwechselung rund um den Dom und auf dem Domänenhof (Foto). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung und einer Neuausgabe des "Frühlingsfest-Magazins 2016". 24 Seiten stark, hohe Auflage, seriöse verteilt in südniedersächsischen Tageszeitung - ergo mit über 80.000 Lesefrequenzen. Marketing vom Feinsten für ein feines Fest.fat


Foto: Fischer


Foto: Roßtock


Foto: Spectator






Oldenrode / Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 03.04.2016 - 10:51
Feuerwehr Abschnittsleiter Carsten Winkler im Amt bestätigt
Der Abschnittsleiter des Brandschutzabschnittes Nord-Ost der Kreisfeuerwehr Northeim Carsten Winkler (Dritter von links) wurde am Freitag 1.April 2016 von den Stadt-, Gemeinde- und Ortsbrandmeistern der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bad Gandersheim sowie der Gemeinde Kalefeld für weitere sechs Jahre in seinem Amt einstimmig bestätigt. Zu den ersten Gratulanten nach der überwältigenden Wahl gehörten Kreisbrandmeister Bernd Kühle (ganz links), Fachbereichsleiter Matthias Walbrecht (Zweiter von links), der Vorsitzende des Ausschusses für Brand- und Katastrophenschutz Karl-Heinz Hagerodt (rechts), Kalefeld Bürgermeister Jens Meyer, Oldenrodes Ortsbürgermeister Falk Schwarz, Bad Gandersheims Polizeichef Burkhardt Hantke und die Kameradinnen und Kameraden der Abschnittsversammlung im Gasthaus Zwickert in Oldenrode. roß Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper /GK-App.fis


Foto: Roßtock


Foto:






Wenzen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 03.04.2016 - 10:43
Wenzen: Diebstahl einer Überwachungskamera
Bislang unbekannte Täter haben in der Zeit von Donnerstag Abend bis Freitag Nachmittag eine an einer Hausfassade in Wenzen angebrachte Wildkamera abgerissen und entwendet. Die Kamera des 63-jährigen Geschädigten hatte einen Wert von noch ca. 40 Euro und war an der Hauswand angebracht, um die Garagen zu überwachen, da dort zuletzt Sachbeschädigungen begangen wurden. Ob dieser Diebstahl der Kamera im Zusammenhang mit einer dort stattgefundenen Sachbeschädigung an Pkw in der Folgenacht steht, muss von der Polizei noch ermittelt werden. Zeugen, die Hinwiese hierzu geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Einbeck zu melden. Telefon 05561-949780.tm Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper ( GK-App.fis


Foto:


Foto:






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 03.04.2016 - 10:37
Zeuge beobachtet Unfallflucht - Polizei leitet Strafverfahren gegen 19-Jährigen ein
Ein 18-jähriger Einbecker setzte mit seinem Pkw am Samstag Nachmittag in der Pastorenstraße aus einer Parklücke zurück und beschädigte dabei mit seiner Anhängerkupplung die Schürze eines dahinter geparkten Pkw einer 30-jährigen Einbeckerin. Dabei entstand an deren Pkw ein Schaden von ca. 300 Euro. Der Vorfall wurde aber von einem aufmerksamen Zeugen beobachtet und der Geschädigten bei der Rückkehr zum Pkw gemeldet. Die Polizei konnte anschließend bei der Überprüfung der Schäden übereinstimmende Spuren feststellen. Der junge Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Unfallflucht.tm Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 03.04.2016 - 10:33
Premiere: Neue Landrätin Astrid Klinkert - Kittel startet in Kreistagssitzung
Spannung vor der Kreistagssitzung am Freitag, 8. April, 15 Uhr im Northeimer Kreishaus: Erstmals wird die neue Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (parteilos) eine öffentliche Kreistagssitzung als Chefin der Northeimer Kreisverwaltung maßgeblich begleiten. Damit wird ihr Erster Kreisrat Dr. Hartmut Heuer, der den Job des Landrates in der langen Vakanz prächtig geschultert hat, so richtig entlastet. Die neue Landrätin wird ihren ersten großen öffentlichen Auftritt mit Bestimmtheit zu einer Grundsatzerklärung nutzen. Darin werden unter anderem Aussagen zu ihrer Amtsführung und ein Dank für Dr. Heuer und das gesamte Verwaltungsteam erwartet. Klinkert-Kittel hat in ihrem Wahlkampf stets betont, Landrätin für alle Kreisbürger und -bürgerinnen sein zu wollen.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto:


Foto:






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 03.04.2016 - 10:09
Kennzeichenmissbrauch, Fahren ohne Führerschein und ohne Versicherugsschutz
Am Freitag Abend fiel einer Polizeistreife ein Kradfahrer auf, welcher mit ca. 85 km/h und zum Teil auf dem Hinterrad auf der Beverstraße in Einbeck fuhr. Bei der Kontrolle des 18-jährigen Fahrers aus einem Einbecker Ortsteil stellte sich dann heraus, dass das Krad nicht versichert war, die Kennzeichen an ein anderes Krad des Fahrers gehörte und er selbst nicht im Besitz, der für das benutzte Krad erforderlichen Fahrerlaubnis war. Gegen ihn wird daher jetzt wegen des Fahrens ohne erforderliche Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauches und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt, die Weiterfahrt untersagt.tm Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Göttingen /Osterode!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 03.04.2016 - 10:06
Keine Ungleichbehandlung von Geflüchteten!
DIE LINKE Göttingen/Osterode und die Wähler*innengemeinschaft Göttinger Linke unterstützen ausdrücklich die Forderungen der Helfer*innen in der Flüchtlingsunterkunft in der ehemaligen Voigtschule in Göttingen. Die ehrenamtlich tätigen Helfer*innen haben mitgeteilt, dass die zuständigen Verwaltungsstellen sich nicht an ihre in der Presse gemachte Zusage halten, dass für zwei schwangere Frauen, für die die Unterbringung in der ehemaligen Voigtschule schlicht unangemessen war, gesorgt würde. Vor diesem Hintergrund erscheinen die öffentlichen Zusagen als haltlose Versuche, das reale, übermäßig bürokratische und abweisende Handeln zu vertuschen. Beide Frauen kommen aus Balkanländern, eine der Frauen, für die eine Wohnung in Adelebsen gefunden wurde, hat inzwischen entbunden. Nach Aussagen der Verwaltung hält sie sich dort unrechtmäßig auf, weil sie eine schlechte Bleibeperspektive habe. Die andere Schwangere bekommt aus demselben Grund keine Kostenzusage für eine Wohnung in Holtensen, die für sie gefunden wurde. Es ist unerhört, dass Geflüchtete auch hier in Göttingen willkürlich nach ihrer Herkunft „aussortiert“ werden. Die Entscheidungsträger*innen sollten sich fragen, ob sie solch diskriminierendes Verhalten tatsächlich mit ihrem Gewissen vereinbaren können. Wie die Helfer*innen richtig betonen, ist allein das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge für die Bleiberechtsentscheidung zuständig, auch wenn derzeit in der Politik mehr über „sichere Herkunftsländer“ spekuliert wird, in die man die Menschen abschieben könnte. Das ist in unseren Augen nicht hinnehmbar. Alle Geflüchteten sind gleich zu behandeln, ein Mensch ist ein Mensch und es ist großartig, dass sich Helfer*innen um eine würdige Unterbringung bemühen, besonders auch in diesem speziellen Fall. Die Wähler*innengemeinschaft Göttinger Linke und DIE LINKE Göttingen/Osterode stehen zu der Forderung, grundsätzlich dezentrale Unterbringung für Geflüchtete anzubieten und fordern ein Bleiberecht und das Recht auf Freizügigkeit für alle Menschen. Es gibt genügend Leerstand im Umland von Göttingen, sogar auch vor Ort in Grone. Wie das Projekt OM 10 zeigt, können auch ehemalige Bürohäuser für vernünftigen Wohnraum umgenutzt werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Osnbrück!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 03.04.2016 - 10:03
Städte- und Gemeindebund fordert 100.000 Kita-Plätze für Flüchtlingskinder
Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat mehr Kita-Plätze für Flüchtlingskinder gefordert. "Wir gehen davon aus, dass sich unter den Flüchtlingen circa 100.000 Kinder unter sechs Jahren und damit im kindergartenfähigen Alter befinden", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe). Dafür müssten der Bund und die Länder mehr Unterstützung leisten. Auch die Bereitstellung von Betreuungspersonal sei eine "Herkulesaufgabe". Er forderte ein Programm für Quereinsteiger, die bereit seien, sich als Erzieherinnen oder Erzieher umschulen zu lassen. Auch unter den Flüchtlingen, die dauerhaft in Deutschland bleiben werden, sollten die Arbeitsagenturen gezielt geeignete Bewerberinnen und Bewerber ansprechen, sagte Landsberg. Zudem könne das Potenzial an Tagesmüttern und Tagesvätern weiter ausgebaut werden. Grundsätzlich sollten die Länder ihre Ausbildungskapazitäten erhöhen, erklärte der kommunale Verband. Landsberg zufolge ist für die Integration von Flüchtlingen insgesamt mehr Personal nötig. Städte und Gemeinden konkurrierten aber mit der Wirtschaft, die ebenfalls einen hohen Bedarf an Fachkräften habe und gerade jungen Leuten finanziell bessere Bedingungen biete. Notwendig sei daher eine Personaloffensive. epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 03.04.2016 - 10:01
Auf der Tanke: 73-Jährige quetscht mit ihrem Auto 48-Jährigen und verletzt ihn
Eine 73-Jährige aus Katlenburg OT fuhr am Freitag, 1. April, um 13.40 Uhr, mit ihrem Audi A 4 auf dem Tankstellengelände rückwärts. Dabei übersah sie ein an der Seite abgestellten Opel Astra, dessen Fahrer gerade dabei war den Luftdruck am seinem Fahrzeug zu überprüfen. Der 48-jährige aus Bilshausen wurde gegen sein Auto gedrückt und dann umgestoßen. Dabei wurde er leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 2500 Euro.ri Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper /GK-App.fis


Foto:


Foto:


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld






Alfeld/Hildesheim/Hirschberg!!!DAS VERBINDLICHSTE SOFORT!!!- Samstag, 02.04.2016 - 11:49
Wahrnehmung von Tradition und Geschichte
Das 29. Hirschberger Heimattreffen wird nach Auskunft von Hartmut Köling (Northeim), Pressesprecher des Kuratoriums für die Patenschaft Hirschberg Stadt und Kreis beim Landkreis Hildesheim, in diesem Jahr wieder in Alfeld/Leine veranstaltet werden und ganz im Zeichen der Wahrnehmung von Tradition und gemeinsamer Geschichte im Hause Europa stehen. Als Termin hat das Kuratorium in einer gemeinsamen Sitzung mit dem Partnerschaftsverein deutsch-polnische Verständigung schwerpunktmäßig das Wochenende 24. und 25. September 2016 festgelegt. Auftakt bildet ein Diskussionsabend am Freitag, 23. September. Die Veranstaltungen werden ihre Bühnen auf dem Markplatz und in der Kurt-Schwerdtfeger-Aula haben, so unter anderem die Auftritte einer Trachtengruppe, die Mitgliederversammlung des Heimatbundes, ein bunter Heimatnachmittag, eine Fotoshow "Das alte und neue Hirschberg", ein ˆkumenischer Gottesdienst, Minuten der Erinnerung am Gedenkstein und ein Festakt mit Ansprachen und Ehrungen. Der genaue Programmverlauf wird rechtzeitig bekannt geben. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kölling






Heilbronn/Friedland!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 02.04.2016 - 11:43
Steinmeier verteidigt umstrittenen Flüchtlings-Deal mit der Türkei
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) - Foto - verteidigt die Kooperation mit der Türkei in der Flüchtlingspolitik und dringt auf eine Unterstützung des EU-Mitgliedes Griechenland. Wer geordnete Verhältnisse an den EU-Außengrenzen wolle, dürfe Griechenland nicht alleinlassen, sagte Steinmeier der "Heilbronner Stimme" (Samstagsausgabe). Deutschland und Frankreich hätten 200 Asylexperten für Griechenland angeboten, dazu kämen jeweils 200 zusätzliche Polizeibeamte für Frontex. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums werden im Zuge der Vereinbarung mit der Türkei bereits für Montag erste syrische Flüchtlinge in Deutschland erwartet. Es seien vor allem Familien mit Kindern, die unter Beteiligung des UNHCR ausgewählt worden seien. Sie kämen voraussichtlich im Aufnahmelager Friedland bei Göttingen in Niedersachsen an. Das Ministerium nannte keine genaue Zahl, es sei von einer "niedrigen bis mittleren zweistelligen Größenordnung" auszugehen. Das EU-Türkei-Abkommen sieht vor, dass ab Montag alle Menschen, die seit dem 20. März irregulär von der Türkei aus auf die griechischen Inseln gelangt sind, zurückgeführt werden, es sei denn, sie beantragen und erhalten Asyl. Das ist aber unwahrscheinlich, weil Griechenland die Anträge in der Regel als unzulässig zurückweisen will, da die Flüchtlinge schon in der Türkei sicher seien. Für jeden in die Türkei zurückgebrachten syrischen Flüchtling soll ein anderer Syrer legal in die EU kommen dürfen. Steinmeier sagte: "Man mag es gut oder schlecht finden, dass die Türkei ein Schlüsselland in der Flüchtlingskrise ist." Diese Tatsache könne man aber nicht ignorieren.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: PZG






Altgandersheim!!!DAS HINTERGRÜNDIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 02.04.2016 - 11:24
Altgandersheim: Schlimmer Vorwurf an einen Landnwirt
In Altgandersheim soll ein Landwirt polnische Hilfskräfte für 5 Euro schuften lassen. Für das Geld müssen sie Ställe ausmisten. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe sind Behörden hellhörig geworden. Dem betroffenen Bauern drohen jetzt Ermittlungen und eventuell empfindliche Strafen. Beim Landvolk heißt es: Schwarze Schafe gibt es leider auch in unserer Branche. Auf jeden Fall gilt auch für die landwirtschaftlichen Betriebe die Mindestlohnregelung. Die meisten unserer Kollegen bezahlen den auch an Hilfskräfte.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 02.04.2016 - 11:18
Hallo Frühling!: Endlich ist die Sonne da!
Sonne satt heute schon um 9 Uhr in Bad Gandersheim. Jetzt den Frühling genießen!fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 01.04.2016 - 19:47
Jubiläum E-Center Scheuner: Andrea Berg II macht zwei Männer glücklich
Da kommt Geburtstagsstimmung auf. Heute beim Starauftritt von Andrea Berg II im E Center in Bad Gandersheim. Der feiert bekanntlich zwei Tage lang mit einem fetten Rahmenprogramm heute und morgen sein fünfjähriges Bestehen. Als glückliche Fans der sympathischen Sängerin entpuppten sich mit ihr gemeinsam Dirk Scheuner und Altstadtfest-Festwirt Gebhard Jungesblut-Keglerheim. Der lobte die Künstlerin über den Klee - "Tolle Stimme!" -, wünschte sich eine Autogrammkarte tatsächlich "für Thomas", wie Andrea schreiben durfte, und erkundigte sich dann nach ihren Kontaktdaten. "Die Künstlerin könnte gut auf unserem Altstadtfest auftreten...". Gebhard denkt immer einen Idee weiter. Gut so!fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Northeim!!!DAS NEUESTE SOFORT!!!- Freitag, 01.04.2016 - 15:17
Minister a.D. Walter Hirche als Referent
Bildungsbewegung – Learning Cities“ diesen Titel trägt der letzte Vortrag der Veranstaltungsreihe „Facetten der Globalisierung – Verantwortung und Nachhaltigkeit“. Die Friedrich–Naumann–Stiftung und die Rudolf–von–Bennigsen Stiftung laden erneut in das Hotel Freigeist am PS Speicher in Einbeck ein. Die UNESCO hat weltweit die Bewegung „Learning Cities“ ins Leben gerufen, denn auch die Städte selbst müssen sich im Dialog mit ihren Bürgern verändern und stärker für Neues öffnen. Bedingt durch Digitalisierung, demographische Entwicklung und Klimawandel verändert sich unsere Welt immer schneller. Mehr als zuvor brauchen wir informierte Bürger, die sich neues Wissen aneignen wollen. Es ist nicht zuletzt einen Aufgabe der Kommunen, vor allem der Städte, für alle Bürger Möglichkeiten zum Lernen und damit auch zur Integration in die Stadtgemeinschaft anzubieten. Was das konkret bedeutet und welche Aufgaben und Chancen sich speziell für eine Stadt wie Einbeck stellen, darauf sollen an dem Abend Antworten gefunden werden. „Besonders freut es mich, dass es der Stiftung gelungen ist für diesen Vortrag erneut Walter Hirche, Landesminister a.D. zu gewinnen“, so Christian Grascha, Bezirksvorsitzender der FDP Südniedersachsen. Walter Hirche (Foto) selbst war lange Präsident der deutschen UNESCO Kommission. Die Vortragsreihe richtet sich an Bürgerinnen und Bürger, die sich für Politik, Wirtschaft und Kultur interessieren. Veranstalter ist die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und die Rudolf-von-Bennigsen-Stiftung.fis


Foto:






Kalefeld / Northeim / Einbeck!!!DAS NEUESTE SOFORT!!!- Freitag, 01.04.2016 - 15:16
Kommunalwahl: Edgar Martin startet Comeback über die FDP-Schiene
Nicht eintreten aber mitmachen: Edgar Martin (Foto), Ex-Bürgermeister der Gemeinde Kalefeld, startet sein angekündigtes Comeback in der Kommunalpolitik. Diesmal nicht als Profi, sondern als ehrenamtlicher Kandidat. Das ist die Erkenntnis eines ersten Auftritts bei den Liberalen. Auf dem Kreisparteiltag am Donnerstababend im Hotel "Hasenjäger" in Einbeck war Martin der "neue Star" bei den Liberalen, wie ihm beinahe andächtig eine liberale Dame hinter vorgehaltener Hand schmeichelte. Einen Haken hat Martins neue Liebe zur Liberalen Partei noch. Er macht zwar mit, will für Kreistag und Gemeinderat kandidaten, aber nicht als Mitglied der FDP, sondern als Sympathieträger. Martin reiht sich in eine Freie Wählergemeinschaft ein, vielleicht als ihr Zugpferd. Fans hat "Eddy" noch so einige im Alten Amt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Freitag, 01.04.2016 - 11:05
32 000 Osterglocken sollen im Herbst von Gandersheimer Bürgern und Neubürgern gepflanzt werden!
Wie schon 2007 will der Kur- und Verkehrsverein dieses Jahr einen Beitrag zur Verschönerung der Stadt leisten und von der Gärtnerei Klaus Dörries besorgte Blumenzwiebeln auf den Grünflächen des Stadtgebietes pflanzen. Um so eine große Pflanzaktion durchzuführen, bedarf es vieler Helfer. Aufgerufen dazu sind Vereine, Schulen, politische und religiöse Gruppen, im Prinzip alle Mitbürger, die sich beteiligen wollen. Besonderer Wert wird auf die Integration unserer neuen Mitbürger gelegt, sowohl der dauerhaft hier bleibenden, als auch der nur vorübergehend hier lebenden. Dies soll die Identifizierung mit unserm Ort fördern. Da auch die Ortsteile einbezogen werden, sind die Ortsvorsteher bereits angeschrieben worden und auch einige Gruppen, die vor 9 Jahren schon dabei waren. Jeder sollte etwas Zeit, einen Spaten und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mitbringen. Zu einer ersten Absprache wollen wir ein Helfertreffen am Mittwoch den 27. April um 19 Uhr im Hotel Waldschlößchen durchführen, wo die zu bepflanzenden Gebiete vorgestellt werden und eine erste Einteilung vorgenommen wird. Jeder Bürger ist herzlich eingeladen mitzumachen und wer an dem Termin verhindert ist, kann sich an den Vorsitzenden Dr. Klaus-Dieter Berling, Telefon 05382/4849 oder per E-Mail K-D.Berling@t-online.de wenden. Für die, die aus zeitlichen oder gesundheitlichen Gründen nicht aktiv an dieser Pflanzaktion teilnehmen können, aber die Aktion finanziell unterstützen wollen, können dies mit einer Spende tun. Die IBAN des Kur und Verkehrsvereins bei der Braunschweigischen Landessparkasse lautet: DE 55 2505 0000 0022 1248 04. Ebenso laden wir alle interessierten Bürger ein, Mitglied im KVV zu werden, der Mindest-Jahresbeitrag beträgt 15 Euro. Beitrittsformulare sind in der Touristen-Info oder über die Homepage www.kvv-bad-gandersheim.de zu erhalten. Der KVV hofft auf eine rege Beteiligung bei dieser integrativen Blumenpflanzaktion. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Ulrich Kiehne


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto:


Foto:



© 2010 Gandersheimer Kreisblatt GmbH & Co. KG | Alte Gasse 19 | 37581 Bad Gandersheim | Tel. 0 53 82 / 98 11-10 | Fax 0 53 82 / 63 56 | kreisblatt(at)t-online.de