Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige>Zum aktuellen ALDI Magazin<

NEWSARCHIV



Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.04.2015 - 22:16
Landrat Wickmann fällt weiter aus: Jetzt müssen die Ausschussvorsitzenden ran
Die nunmaehr fast halbjährige und sehr wahrscheinlich andauernde krankheitsbedingte Abwesenheit von Landrat Michael Wickmann hat zu Konsquenzen für die repräsentative Vertretung des Landkreises geführt. Offensichtlich sind die beiden stellvertretenden Landräte bei der Wahrnehmung von Repräsentationspflichten überfordert. Deswegen sollen nun Ausschussvoorsitzende zum Einsatz kommen. Das kündigte heute Wickmanns Amtsvertreter und Erster Kresrat Dr. Hartmut Heuer heute in der öffentlichen Kreistagssitzung an. Er werde die Einteilung in Abstimmung mit den Vorsitzenden vornehmen, ergänzte Dr. heuer auf eine entsprechende Nachfrage des CDU-Abgeordneten Timo Dröge. Mit den heute im Kreistag bekanntgewordenen neuen Nachrichten scheinen sich Spekulationen zu verdichten, dass Landrat Michael Wickmann auf absehbare Zeit nicht auf den Chefsessel der Kreisverwaltung zurückkehren wird. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Erzhausen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.04.2015 - 20:52
Erzhausen: Löscheinsatz beim Brand einer Gartenhütte
Am heutigen Freitagmittag: Um 11.38 Uhr wird der Brand einer Gartenhütte (Foto) im Erzhäuser Schmiedeweg gemeldet. Ein Nachbar hatte den Brand bemerkt. In kurzer Zeit sind die Wehren aus Erzhausen, Beulshausen sowie die Stützpunktwehr Greene vor Ort und konnten das Feuer löschen. Abschnittsleiter Carsten Winkler und der stellvertretende Stadtbrandmeister Roger Zenker konnten sich vor Ort von einem problemlosen und schnellen Einsatz überzeugen. Brandursache und Schadenshöhe sind noch nicht bekannt.ic Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Hillebrecht






Altgandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 24.04.2015 - 20:42
Altgandersheim: "Stiehltag" mit Hüttenwurst bei Landmaschinen Reese ein Erfolg
Der jetzt stattgefundene "Stiehltag" bei der Altgandersheimer Landmaschinen-Firma Reese darf als überaus erfolgreich eingestuft werden. So jedenfalls urteilten übereinstimmend zufriedene Kunden und Besucher. Auch Reese-Geschäftsführer Alfredo Kubbig äußerte sich angetan: "Unsere Kunden haben sich gefreut, dass wir wieder einen Aktionstag angeboten haben. Ich bin mit dem Besuch sehr zufrieden", sagte Kubbig auf GK Online exklusiv. Gefreut hatten sich die Besucher/innen nicht allein über die Technik. Auch der bei Reese bekanntenund gemütliche Rahmen gefiel. Wie bei Reese Tradition, wurde als Imbiss die leckere Hüttenwurst und das süffige Hüttenbier gereicht. Es darf angenommen werden, dass die Firma Reese diese Frühjahrsaktion wiederholen wird. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Conny Sürrie






Hannover/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.04.2015 - 18:15
Uwe Schwarz MdL: SPD bekennt sich zur Erdverkabelung bei SüdLink-Trasse
„Die Rot-Grüne Regierungskoalition bekennt sich klar für eine Erdverkabelung der SüdLink-Trasse“, betont der Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Uwe Schwarz. Dabei solle die Möglichkeit der Erdverkabelung bereits im Antragsverfahren berücksichtigt und somit bereits in die Trassenplanung einbezogen werden. „Unsere Haltung dazu ist mehrfach Gegenstand von Entschließungsanträgen und Bundesratsinitiativen gewesen“, erklärt Uwe Schwarz (Foto) weiter. Er rechne voraussichtlich im Mai 2015 mit konkreten Erkenntnissen, weshalb eine Anhörung im Ausschuss zu diesem Zeitpunkt vorgesehen sei. Weiter macht Uwe Schwarz deutlich: „Die technische Realisierbarkeit einer Erdverkabelung von Höchstspannungs-Gleichstromtrassen wird nicht länger bestritten, weder vom BMWI, dem Übertragungsnetzbetreiber oder der Bundesnetzagentur. Insofern bedürfe es gegenwärtig keiner erneuten wissenschaftlichen Forschung, um die technische Machbarkeit einer Erdverkabelung zu belegen. Das Einfordern einer wissenschaftlichen Untersuchung durch CDU/FDP, halte ich an dieser Stelle für ein taktisches Manöver“. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.04.2015 - 17:19
Kreistag aktuell: Nach 15 Minuten einstimmig Lärmschutz-Resolution verabschiedet
Im Kampf gegen den krank machenden Autolärm an der Bundesautobahn A 7, der bei dem geplanten sechsspurigen Ausbau zunehmen wird, sind sich die Fraktionen im Northeimer Kreistag einig. So eben beschlossen sie einstimmig eine Resolution, die einen zusätzlichen Lärmschutz an dem Autobahnverlauf im gesamtenn Landkreis Northeim fordert. Ausgelöst hatte die CDU-Fraktion die Forderung mit einem Dringlichkeitsantrag für die Bürger in der Ortschaft Düderode in der Gemeinde Kalefeld. Dort sind die Auswirkungen des Massenverkehrs auf der A7 besonders heftig und sie werden noch schlimmer werden. Alle Fraktionen schlossen sich den Argumenten der Echter Abgeordneten Christel Eppenstein vorbehaltlos an. "Dieser Lärm macht krank!" So auch der Westerhöfer Abgeordnete Horst Brethauer und Christian Grascha aus Einbeck. Gefordert werden rund 50 Meter an zusätzlicher Lärmschutzwand. Der Aufwand hierfür beträgt rund 66.000 Euro. Das Problem ist, dass die Planfeststellung für das Ausbauprojekt einschließlich Lärmschutz eigentlich abgeschlossen ist. Nur die Landesregierung in Hannover kann die gewünschte Nachbesserung veranlassen. Nach 15 Minuten war das extra in die heutige Sitzung aufgenommene Sonderthema abgearbeitet.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Fischer


Foto:


Foto: Hillebrecht






Greene!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.04.2015 - 09:47
Gedenken in Greene: 70 Jahre nach dem schrecklichen Krieg und der Ermordung von Friedrich Hauschild - "Der Retter von Greene"
Es war eine bedrückende Stille kürzlich in der St. Martinskirche im Flecken Greene. Der Heimatverein und die Ev. Kirchengemeinde hatten aus Anlass des Kriegsendes im Flecken Greene vor 70 Jahren zu einer Gedenkfeier eingeladen. Mit dabei Einbecks Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek, Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn und Günther Ehlers, Sohn des damaligen Pastors Hans Ehlers. Eingangs wies Pastor Jens Höfel auf 70 Jahre Frieden im Land hin. Wichtig sei aber von der Vergangenheit für die Zukunft zu lernen. Mehr 60 Millionen Tote zeigten das unsagbare Leid, das der Zweite Weltkrieg über die Völker gebracht habe. Mit der Gedenkfeier wolle man an das Ende des Krieges am 8. April 1945 in Greene erinnern. Im Verlauf der Gedenkfeier werde man alle Greener und Bruchhofer Gefallenen namentlich nennen und Kerzen entzünden. Der Vorsitzende des Heimatvereins Greene Jürgen Sander betonte, dass der Krieg auch in der Gemeinde tiefe Wunden geschlagen habe. So seien 105 Gefallene und Vermisste zu beklagen. Der "Retter von Greene": Eine besondere Erwähnung erfuhr auch bei dieser Gedenkfeier Hauptmann Friedrich Hauschild. Er war nach schwerer Verwundung nach Greene gekommen, um eine Flakbatterie mit etwas fünf Geschützen zu befehligen. Bevor die Amerikaner heranrückten beriet er sich mit Greener Bürgern über eine Verteidigung des Ortes. Danach entschied er sich zur Sprengung der Geschütze. Als er den Ort auf dem Bahndamm in Richtung Ippensen verließ verfolgten ihn Soldaten der Waffe-SS und verhafteten ihn. In der "Neuen Reihe" wurde er erschossen. Nach dem Krieg gab es keine Augenzeugen mehr, daher wurde die Erschießung nicht geahndet. Zur Erinnerung heißt es auf einem Gedenkstein auf dem Greener Friedhof: ‚Dem Retter Hauptmann Friedrich Hauschild - geb. 14.November 1898 gef. am 8.April 1945 - Marktflecken Greene." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Zickfeld


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS WUNDERBARSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.04.2015 - 08:54
Mit offenen Augen durch die Natur
Soeben verlief die erste Wanderung in den Frühlingswald hinein mit der KVV-Wanderführerin Elke Pilz. Da um das ganze Oberbecker bei Naensen zu Beginn der Wanderung herum gelaufen wurde war es zu Letzt eine 14km Wanderung und eine tolle Leistung der Gruppe nach der Winter-Schonzeit der Beine. Das Gesprächsbedürfnis unter einander war so groß, dass die rechtzeitige Abbiegung verpasst wurde und diese Ehrenrunde dabei heraus kam. Der Stimmung tat das keinen Abbruch. Die Teilstrecke des Roswitha Weges wurde gefunden und kräftig erwandert. Der erwachende Frühling, das Vogelgezwitscher, die weiten Ausblicke über die bereits wachsende Saat der Felder, die Dörfer näher oder weiter entfernt alles verströmte Hoffnung, Frieden und Leben direkt in die Herzen hinein. Das Seniorenherz, das schon viel Schönes erleben durfte kommt doch immer stärker zu der weisen Erkenntnis: „Weniger ist mehr!“ Der Abschluss in der Dorfgaststätte Metge war ein Labsal und wirft immer wieder die Frage auf :“Was könnten wir Bürger tun, um solche Einkehrmöglichkeit in den Dörfern zu erhalten?“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.04.2015 - 08:52
Nach mieser Unfallflucht sucht Polizei Zeugen
Am Mittwoch, 22.April 15, wurde der Polizei Einbeck gegen 16.15 Uhr eine Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz vom Hotel "Hasenjäger" im Hubeweg gemeldet. Nach einem Besuch im genannten Hotel ist ein 37-jähriger Mann aus Höxter mit seiner Begleitung gegen 14 Uhr noch zu einem Spaziergang im angrenzenden Wald aufgebrochen. Hierbei fiel der kleinen Gruppe auf, dass auf dem Parkplatz ein anderer Pkw (heller Kombi) sehr dicht am Pkw des Geschädigten geparkt wurde, so dass man auf der Fahrerseite nicht mehr einsteigen konnte. Als man nach dem Spaziergang zurück kam, stellte man Beschädigungen an der hinteren linken Seite des Pkw fest. Insbesondere der Kotflügel hinten links war stark zerkratzt und die Felge des linken Hinterrades war beschädigt. Der Schaden wird aufca. 1500 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zu dem verursachenden Pkw oder zu dem Fahrzeugführer machen könen, melden sich bitte bei der Polizei in Einbeck.pap Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






AlWöltingerode / Altgandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 24.04.2015 - 08:05
Zurück in die Zukunft ! - "Porsche-Diesel Club Europa -Region Harz-Heide" gegründet
In der malerischen - und deswegen passenden - Umgebung von Schloss Wöltingerode fand in einer kleinen Feierstunde die Geburt des "Porsche-Diesel Club Europa e. V Region Harz-Heide" statt. Dabei wurde die Urkunde des Präsidenten Harald Stegen von Vormann (erster Vorsitzender) Hans-Henning Willer (Rhüden) in Empfang genommen. Neben der Pflege der Gemeinschaft und der Vermittlung von technischen wie historischen Wissen hat sich der PDCE (Porsche Diesel Club Europe) aber auch der gemeinnützigen Arbeit verschrieben- hervorragendes Beispiel dafür ist das Projekt "Porsche- Junior", dessen Schirmherr kein anderer als Dr. Wolfgang Porsche selbst ist. In diesem Projekt geht es darum, Partnerschaften zwischen Clubmitgliedern und Schulen oder Einrichtungen herzustellen, die dazu in der Lage sind, alte Schlepper in Teamarbeit grundlegend restaurieren zu können. Auch Unterst¸tzung in Sachen Fachliteratur und technischer Beratung werden angeboten! Beim Bundeswettbewerb der Schülerfirmen 2011 konnte zum Beispiel der 8. Platz belegt werden! Zudem ist man mit dem "Jugendförderpreis des Havellandes" 2011 ausgezeichnet worden. Das Erfolgsprojekt " Porsche- Junior" läuft an nahezu 100 sozialen Bildungseinrichtungen in Deutschland, Österreich und Südtirol mit insgesamt mehr als 5000 Schülerinnen und Schülern! Auch in Einrichtungen für Behinderte schafft das Projekt eine Lehrsituation, die die Teilnehmer viel Freude und nachhaltige Wirkung erfahren lässt! Die jungen Menschen entwickeln durch die Teamarbeit am Projekt ein gesundes Selbstbewusstsein und Fähigkeiten, die sogar alte Hasen zum Staunen bringen. Zum Foto: (von links nach rechts): Alfredo Kubbig/Altgandersheim (Technikwart), Hans-Henning Willer(Vormann) und Friedhelm Biermann (Kassenwart). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Harriehausen!!!DAS BEWEGUNGSFREUDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.04.2015 - 07:04
Kreiswalkingtreffen in Harriehausen - Petra Richter nimmt ab sofort Anmeldungen entgegen
Der SV?Schwarz-Weiß von 1929 Harriehausen erinnert an das zwölfte Kreiswalkingtreffs und den Wandertag des Turnkreises Northeim-Einbeck. Der Startschuss und das Ziel der Veranstaltung, die am Sonntag, 10. Mai, ausgerichtet wird, sind jeweils der SVH-Sportplatz am Schwalenberg in Harriehausen. Es werden Walking- und Wanderstrecken über acht und elf Kilometer auf befestigten und unbefestigten Wald- und Feldwegen mit mäßigem Anstieg. angeboten. Los geht es am 10. Mai um 10 Uhr am Schwalenberg-Sportplatz, dann geht es bei hoffentlich schönem Wetter per Pedes durch die herrliche Natur rund um Harriehausen. Die Wegstrecke für die Wanderer und Walker führt auch am geschichtsträchtigen Römerschlachtfeld Harzhorn entlang. Die Vorbereitung für die Veranstaltungen laufen derzeit beim SVH?auf Hochtouren. Preise erhalten die drei teilnehmerstärktsen Gruppen sowie der jeweils jüngste und älteste Teilnehmer. Mit dabei ist auch der Turnkreis-Wanderwart Werner Arnemann. Selbstverständlich wird auch für das leibliche Wohl auf den Strecken beziehungsweise nach Erreichen des Zieles am Harriehäuser Sportplatz gesorgt. Hier gibt es Kaffee und Kuchen sowie Grillwaren und ein Salatbüffet. Weitere Informationen gibt es ab sofort bei der Leiterin der Gesundheits- und Fitnesssparte im SV Harriehausen, Petra Richter, unter der Telefonnnummer 0175 5233821. Sie nimmt auch Anmeldungen entgegen. Die Startgebühr beträgt drei Euro. Anmelden können sich Gruppen oder auch Einzelpersonen. uk Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim!!!DAS MERKWÜRDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.04.2015 - 07:01
Italienisch sprechender Mann mit Drei -Tage-Bart beklaut Taxifahrer
Am Mittwoch gegen 16 Uhr wurde einem Taxifahrer auf dem Park&Ride Gelände am Northeimer Bahnhof ein schwarzes Portmonee mit über 100 Euro Bargeld aus dem Auto gestohlen. Der Mann sprach den Taxifahrer auf italienisch an und bat um eine Auskunft. Im Gespräch ließ er vor der offen stehenden Fahrertür eine Mappe fallen. Beim anschließenden Aufheben griff er unbemerkt in den Pkw und nahm das Portmonee an sich. Danach ging er in Richtung der Innenstadt davon. Der Täter ist um die 30 Jahre alt und sprach nur italienisch. Der schlanke Mann hatte einen Drei-Tage-Bart und trug eine rote Baseballmütze und eine rote Jacke. Die Northeimer Polizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen. Wer Hinweise zu der bislang unbekannten Person oder zu deren Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Einbeck/Kreiensen/Bad Gandersheim!!!DAS AUFSCHLUSSREICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.04.2015 - 06:56
Vom Korn bis zur Ernte – 155 Schülerinnen und Schüler beim KWS Zukunftstag
Welche Berufsfelder gibt es bei KWS? 155 Schülerinnen und Schüler fanden es beim Zukunftstag heraus. Um dem Nachwuchs das breite Spektrum anschaulich zu demonstrieren, organisierten Mitarbeiter und Auszubildende ein vielfältiges Programm in den Bereichen Züchtung, Technik, Energie und Verwaltung. Wo kommt Zucker her? Was passiert mit Pflanzen im Gewächshaus oder auf dem Feld? Wie werden sie untersucht? Antworten auf diese und weitere Fragen erhielten die Schüler in der Station „Zuckerrüben- und Maiszüchtung, Molekularbiologie“. In der Zuchtstation Wetze drehte sich alles um Getreide. Motto: Vom Korn bis hin zur Ernte. Die technisch Interessierten konnten sich in der Ausbildungswerkstatt versuchen. Praktische Fertigkeiten waren hier gefragt: Sägen, Feilen oder Biegen. Unter Anleitung bearbeiteten die Jungen und Mädchen Werkstücke. Im Bereich Elektrotechnik erhielten sie Einblicke in die Steuerungstechnik. Auch dabei stand die Praxis im Vordergrund: Die Schülerinnen und Schüler verlegten beispielsweise selbst Leitungen. Mit einer fiktiven Reise durch ein von den Teilnehmern kreiertes Unternehmen wurden die kaufmännischen Berufe vorgestellt. Begleitet von Auszubildenden ermittelten die Jugendlichen, was ihr eigenes Unternehmen benötigt, um gut zu funktionieren. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Heckenbeck!!!DAS TRADITIONELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.04.2015 - 06:50
Heckenbeck: Maibaum kommt
Am Donnerstag, 30. April, ist es wieder soweit: In der Heckenbecker Dorfmitte auf der Grün-fläche an der Bushaltestelle wird um 17 Uhr der Maibaum aufgestellt. Zu diesem nunmehr schon traditionellen Prozedere lädt die Interessentengemeinschaft herzlich ein, die wiederum die Ausrichtung dieses Ereignisses übernimmt. Nach dem Aufstellen ist wieder ein gemütliches Beisammensein mit Speisen und Getränken in Auswahl vorgesehen. Die Organisatoren würden sich freuen, wenn es wieder eine zahlreiche Beteiligung bei dieser stets beliebten Veranstaltung innerhalb des Jahresreigens des örtlichen Veranstaltungsprogramms kommen würde. kns Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Kielhorn


Foto: Sperctator


Foto: Manfred Kielhorn


Foto: Spectator






Dankelheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.04.2015 - 06:37
Dankelsheim: Jäger kritisieren Neuregulierungsdrang
Die anhaltenden Regelungsvorhaben der Politik für die Jägerschaft - insbesondere in Niedersachsen - sind den hiesigen Jägern ein Dorn im Auge. Auf ihrer jüngsten Versammlung in Dankelsheim ließen die Jäger Dampf ab. Im Fokus ihrer Attacken immer wieder Niedersachsens Landwirtschaftsminister Meyer von Bündnis 90/die Grünen. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.04.2015 - 20:38
Heimische Wirtschaft: Firma Dasseler am neuen Standort
Neues aus der heimischen Wirtschaft: Das Unternehmen Dassler Lüftungstechnik zieht ins alte Marktzentrum an der Neuen Straße. Das Foto zeigt die beiden Geschäftsführer Kerstin Huning und Dirk Dassler vor dem neuen Domizil in der Neuen Straße. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Hillebrecht






Wenzen/Bad Zwischenahn!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.04.2015 - 20:02
Superkuh aus Wenzen ausgezeichnet
Elke und Andreas Wielert aus Wenzen haben sich im landesweiten Milchlandpreis, einem Wettbewerb der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen für Milcherzeuger, außergewöhnlich gut platziert: Als einer der zehn Besten der rund 10.000 Milchviehhalter Niedersachsens sind sie jetzt ausgezeichnet worden. Nach einer Ehrung in Bad Zwischenahn, bei der sie eine Urkunde und eine ‚Mini-Olga‚ das Markenzeichen des Wettbewerbs, von Minister Olaf Lies überreicht bekamen, erhielten sie nun im Beisein von zahlreichen Ehrengästen ein repräsentatives Hofschild. Das Schild informiert über den Erfolg des Familienbetriebes in Wenzen. Elke und Andreas Wielert freuten sich mit ihrem Sohn Felix über die Zertifizierung. Eine Fachjury hatte in den Monaten zuvor alle Kandidaten besucht und die Betriebe ausführlich analysiert. Im Vordergrund stand dabei die nachhaltige und verantwortungsvolle Betriebsführung, insbesondere hinsichtlich der Erzeugung hochwertiger Qualitätsmilch. Im Bild (v.l.): Beatrix Tappe-Rostalski, Ute Krispin, Andreas Wielert, Hartmut Danne, Andreas Wobst, Elke Wielert, Dr. J√∂rg K√ºster, Felix Wielert, Herbert Heyen und Henning Bartelt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Marc Rudloff






Hannover / Northeim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.04.2015 - 19:54
Uwe Schwarz (SPD): EU und Landesregierung geben 2,8 Millionen Euro für LEADER-Projekte im Landkreis Northeim
Gute Nachrichten aus Hannover für den Landkreis Northeim: Die Staatskanzlei und das Niedersächsische Landwirtschaftsministerium haben bekannt gegeben, dass unser Landkreis Northeim als eine von 41 LEADER-Regionen ausgewählt worden ist. „Das vom Landkreis eingereichte Konzept wurde für sehr gut befunden. Dadurch wird nun eine nachhaltige Regionalentwicklung gestärkt. Ich danke allen Beteiligten für ihr Engagement“, erklärt dazu der SPD-Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz (Foto) aus Bad Gandersheim. Mit der Zusage der Rot-Grünen Landesregierung ist für den Landkreis Northeim eine Zuweisung von 2,8 Millionen Euro für die eingereichten Ziele und Projekte verbunden. Die Rot-Grüne Landesregierung hat die Förderung für den ländlichen Raum aus dem Förderprogramm LEADER der Europäischen Union für ganz Niedersachsen auf insgesamt 100 Millionen Euro aufgestockt. Uwe Schwarz beschreibt die Situation: „Statt 30 LEADER-Regionen zu Zeiten der CDU/FDP-Landesregierung hat nun die Rot-Grüne Landesregierung erreicht, dass dieses Mal 41 LEADER-Regionen nach einem unabhängigen Auswahlprozess mit erhöhtem Fördersatz bezuschusst werden. Rot-Grün stärkt damit gerade dieses bewährte Erfolgsprogramm für die Städte, Gemeinden, Regionen und Landkreise in Niedersachsen.“ Das Auswahlverfahren fand unter Wettbewerbsbedingungen statt. Alle teilnehmenden Regionen konkurrierten mit ihren im Januar 2015 eingereichten Entwicklungskonzepten um die im sogenannten PFEIL-Programm zur Verfügung stehenden Mittel für LEADER und das ILE-Regionalmanagement in Höhe von rund 112 Millionen Euro für die gesamte Förderperiode von 2014 bis 2020. Die Förderung kommt damit den Besten der eingereichten Konzepte zugute. Insgesamt 41 LEADER- und 20 ILE-Regionen haben das Auswahlverfahren erfolgreich bestanden und werden als LEADER- bzw. ILE-Region anerkannt. Niedersachsen setzt somit die bewährten Strukturen fort und bietet parallel zwei Förderinstrumente an, die eine Zusammenarbeit vor Ort und damit eine Entwicklung „von unten“ unterstützen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung,dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Martina Nolte






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.04.2015 - 19:52
Auffahrunfall
Am Mittwoch gegen 10 Uhr kam es auf der Göttinger Straße zu einem Auffahrunfall, bei ein Autofahrer leicht verletzt wurde. Eine 34 Jahre alte Northeimerin war mit ihrem Pkw auf der Göttinger Straße in Richtung Innenstadt unterwegs. Vor dem Abbiegen nach links in die Asternstraße musste sie ihr Auto anhalten. Ein hinter ihr fahrender 28 Jahre alter Autofahrer aus Northeim bemerkte den stehenden Pkw zu spät und fuhr auf. Bei der Kollision verletzte sich der 28-Jährige leicht. Der Pkw der Northeimerin war anschließend nicht mehr fahrbereit. Das Auto wurde nach der Verkehrsunfallaufnahme auf das naheliegende Gelände eines Kfz-Betriebes geschoben.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Einbeck/Sudheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.04.2015 - 19:50
Motto: "Solidarität - Teilhabe - Gerechtigkeit"
Unter diesem Motto steht der Aktionstag der Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus, der deutschlandweit zum Tag der älteren Generation begangen wird. In einer Mitteilung heißt es wörtlich: " Wir laden ein zu unserer Veranstaltung am 29. April 2015 nach Sudheim in die Mehrzweckhalle. Beginn ist um 14.30 Uhr. Die Veranstaltung steht unter der Leitung der Unterbezirksvorsitzenden der AG SPD 60 plus, Frieda Riegel. Als Gäste erwarten wir Uwe Schwarz, Landtagsabgeordneter und Sprecher des Sozialausschusses im Niedersächsischen Landtag, und den Bundesehrenvorsitzenden der AG SPD 60 plus Otto Graeber. Unsere Veranstaltung ist öffentlich. Wir hoffen, dass viele interessierte Bürgerinnen und Bürger daran teilnehmen können, auch wenn sie nicht der SPD angehören. Es ist eine gute Möglichkeit sich über unsere Arbeit zu informieren." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Heckenbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.04.2015 - 19:48
Grüne Politiker im Ökodorf Heckenbeck
In einer ihrer Hochburgen haben Landespolitiker der Grünen am Donnerstag einen Informationsbesuch abgestattet. 90 Minuten dauerte die Visite im alternativen Teil Heckenbecks. Links Ortsvorsteherin Polzin, in der Mitte Bad Gandersheim Bürgermeisterin Schwarz mit ihrem Mann Uwe, der auch Landtagsabgeordneter ist. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Manfred Kielhorn






Einbeck / Kreiensen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.04.2015 - 12:17
AWO bietet vielfältige Angebote
Der AWO-Ortsverein in Einbeck sei vielfältig, aktiv und gut aufgestellt, dies haben unter anderem wieder die Feierlichkeiten zum 90-jährigen Bestehen im vergangenen Jahr bewiesen, sagte Vorsitzender Rolf Hojnatzki jetzt bei der Mitgliederversammlung. Ihm pflichtete Alexander Kloss, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Einbeck bei. Ähnlich wie eine Kirche, die er auf dem Weg zur Versammlung passiert habe, biete die Arbeiterwohlfahrt Schutz, Beratung, Hoffnung, Raum und zahlreiche helfende Angebote. Vieles, was die »öffentliche Hand« nicht leiste könne, übernehme die AWO. Er war dankbar, dass es sie in Einbeck gibt und dass sie von so vielen begeisternden Menschen getragen werde. Hojnatzki dankte stellvertretend Kloss und Arnd Severidt, Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste und Soziales der Stadt Einbeck, für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung bei vielen sozialpolitischen Angelegenheiten. Weiter informierte er, dass der Kreisverband mit dem aus Göttingen kooperieren wolle. Ob gegenseitige Hilfestellungen bei der Geschichtsforschung oder den Selbsthilfekindergärten wie in Opperhausen sowie bei der Kulturpforte seien angestrebt. In Göttingen biete die Einrichtung zahlreiche Möglichkeiten für Menschen ohne finanziellen Mitteln, an kulturellen Veranstaltungen teilzunehmen. Das sei auch für Einbeck geplant.mru Zum Foto: Geschäftsführerin Kerstin Droste und Vorsitzender Rolf Hojnatzki gratulierten Waltraud Polek zur 40-jährigen Mitgliedschaft in der AWO. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Rudloff






Greene/Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.04.2015 - 12:15
Greene: Einbrecher decken sich mit Zigaretten und Schnaps ein
In der Nacht zum Mittwoch sind Unbekannte in den Lebensmittelmarkt am Steinweg eingebrochen und haben einzelne Zigarettenschachteln und Schnapsflaschen im Wert von mehreren hundert Euro gestohlen. Durch eine eingeschlagene Glasscheibe stiegen die Unbekannten in den Markt ein. Im Kassenbereich brachen sie eine Gitterbox auf und entnahmen daraus die Zigarettenschachteln. Aus den Verkaufsregalen wurden zudem noch mehrere Flaschen Alkohol entwendet. Der bei dem Einbruch entstandene Sachschaden beträgt ca. 1.000 Euro. Ob die Täter mit einem Auto unterwegs waren oder zu Fuß flüchteten ist bislang nicht bekannt. Die Bad Gandersheimer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die in der Nacht zum Mittwoch auffällige Personen oder Fahrzeuge am oder in der Nähe des Marktes gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05382-919200 zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Göttingen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.04.2015 - 12:12
Mahnwache für ertrunkene Flüchtlinge - Neue Aktion am Samstag
Am Montagmorgen startete das Aktionsbündnis B.U.N.T.E.S. vor dem Neuen Rathaus in Göttingen eine Mahnwache für die im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge. Die Veranstalterin sagte, laut Polizei sei ihr zugesichert worden, dass die verwendeten Gegenstände auf der Rathaustreppe bleiben dürften, bis die Mahnwache wieder abgemeldet sei. Entgegen dieser Aussage wurde die Rathaustreppe gestern von der Stadtverwaltung geräumt. „In diesem Falle hat ein Bündnis versucht, auf friedlichem Wege seiner Trauer und Anteilnahme Ausdruck zu verleihen. Das sollte unser aller Wertschätzung erfahren! Stattdessen räumt die Stadtverwaltung Blumen und Kerzen von der Treppe und beharrt auf einer formellen Anmeldung. Für die Göttinger Linke-Ratsfraktion ist das beschämend“, sagte der Fraktionsvorsitzende Patrick Humke (Foto). Politik und Verwaltung hätten in diesem Falle die Verantwortung dafür, dass öffentliche Trauerarbeit möglich sei. Es wäre, so Humke, ein Leichtes gewesen, einen für beide Seiten tragfähigen Kompromiss zu finden. „Was derzeit im Mittelmeer passiert geht uns alle an. Das Verhalten der EU verhöhnt die Menschen, die versuchen Not, Krieg und Elend zu entkommen. Wir Linke werden nicht müde, uns für diese Menschen einzusetzen. Wenn Menschen Verantwortung übernehmen, statt wegzuschauen, dann ist ihnen unsere Unterstützung sicher. Deshalb stehen wir zu friedlichen Aktionen, wie der vom Aktionsbündnis B.U.N.T.E.S. und nehmen an der Aktion am Samstagnachmittag, 14 Uhr in der Göttinger Innenstadt teil!“, so Patrick Humke abschließend. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Göttingen/Südniedersachsen!!!DAS FREUNDSCHAFTLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.04.2015 - 12:08
Hartelijk welkom in Südniedersachsen
„Eine rundum gelungene Veranstaltung mit vielen Informationen und unvergesslichen Eindrücken“, so beschreibt Rosita van Zeijst die Immigration Days am vergangenen Wochenende. Sie ist eine von 21 Teilnehmern, die der Einladung von geniusgöttingen folgte und sich zur Entdeckungstour nach Südniedersachsen aufmachte. Nachdem sich die Region Südniedersachsen unter der Dachmarke geniusgöttingen im Februar auf Europas größter Auswanderungsmesse, der Emigratiebeurs im niederländischen Utrecht präsentierte, konnten sich die Messebesucher am Wochenende vom 17. bis 19. April persönlich von der hohen Lebensqualität der Region überzeugen. Mit dem gemeinsamen Ziel, qualifizierte Arbeitskräfte für die Region zu gewinnen und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, schlossen sich die zehn Kommunen Bad Lauterberg, Duderstadt, Göttingen, Hann. Münden, Moringen, Nörten-Hardenberg, Northeim, Osterode am Harz, Staufenberg und Uslar, sowie der Landkreis Northeim zusammen, um für die Region Südniedersachsen als neue Wahlheimat zu werben. Gemeinsam mit den kommunalen Akteuren sowie der Wirtschaftsförderung Region Göttingen (WRG) und der Wirtschaftsförderung Landkreis Northeim wurden die Immigration Days vorbereitet und durchgeführt. Mehr zum Thema hier und in der Tasgeszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.04.2015 - 12:07
Einzelhandel: Buchhandlung Pieper ab 1. Juli 2015 unter neuer Regie
Die vor Monaten von GK ONLINE exklusiv vermeldeten Veränderungen bei der Buchhandlung Pieper in der Alten Gasse in Bad Gandersheim kommen tatsächlich. Zum 1. Juli 2015 wird sich der Regiewechsel vollziehen, so ist es offiziell bestätigt. Buchhändlerin Gudrun Buschhold übergibt die Verantwortung für die beliebte Traditionsbuchhandlung an Gitta Wiese-Günther, Ehefrau des Heckenbecker Pastors Jürgen Günther. Gudrun Buschhold betreibt bereits seit einiger Zeit ein Literatur-Cafe in der Villa des Ärztlichen Direktors vom Einbecker BürgenSpital, Dr. Städler. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim/Berlin!!!DAS HINTERGRÜNDIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.04.2015 - 11:50
CDU-MdB Dr. Roy Kühne im Visier von Lobbyismusjägern - Report berichtet kritisch über Thesenpapier
Der Northeimer CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne (Foto) ist ins Visier von Lobbyismusjägern genommen worden. Es geht um sein erstes Thesenpapier zur Gesundheitspolitik. Darin verpackt sind unter anderen Verbesserungsvorschläge für Physiotherapeuten. Die klagen bekanntlich über eine schlechte Bezahlung. Außerdem wollen sie, dass zukünftig nicht mehr Ärzte Rezepte ausstellen, sondern dass Patienten ohne diese Tickets zur Physiotherapie gehen können. Pikant, der Bundestagsabgeordnete ist seit 15 Jahren selbst Physiotherapeut, will für einen Millionenaufwand die Vergrößerung seines Unternehmens in Northeim vornehmen. In Medienberichten - so u.a. im Polit-TV-Magazin Report aus München - wird Kühne eine interessengesteuerte Politik vorgehalten. Er habe Thesen formuliert, von denen er persönlich als Unternehmer profitieren könnte. Dr. Kühne hat Kritik an seinen Vorschlägen und eine mögliche Interessenkollision zurückgewiesen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS VORBILDLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.04.2015 - 11:34
Engagement für Flüchtlinge wächst stetig!
Vielerorts engagieren sich zahlreiche freiwillige Helferinnen und Helfer, um geflüchtete Menschen sowie Migrantinnen und Migranten bei ihrem Ankommen im Landkreis Northeim zu unterstützen. Dabei leisten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner dieser Initiativen vor Ort einen wichtigen Beitrag zur Koordinierung und Vernetzung der Freiwilligen. In der vergangenen Woche trafen sich jetzt erstmals im Kreishaus die Koordinatorinnen und Koordinatoren der lokalen Flüchtlingsinitiativen, Runden Tische, Netzwerke und Gesprächsrunden. Eingeladen hatte die Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe des Landkreises Northeim, die beim Fachbereich Soziales angesiedelt ist. Ziel des Vernetzungstreffens war es, einen ersten hilfreichen Austausch zu initiieren, um in Zukunft die wichtige Arbeit zu unterstützen. So war festzustellen, dass die lokalen Initiativen, trotz der unterschiedlichen örtlichen Gegebenheiten und Organisationsformen des bürgerschaftlichen Engagements, alle ähnliche Anliegen und Fragen haben. Nach Kurzvorstellung der Initiativen, wurden Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten durch hauptamtliche Stellen, Sprachkursen und Qualifizierungsmöglichkeiten ausgetauscht. Das Treffen mündete schließlich in gemeinsamen Überlegungen zum weiteren Vorgehen. So sollen in naher Zukunft themenbezogene Infoveranstaltungen durchgeführt werden. Ein weiteres Treffen für Juni ist bereits geplant.lpd. Das Foto zeigt die Koordinatorinnen und Koordinatoren der lokalen Flüchtlingsinitiativen mit v. l. n. r. : Katrin Bäumler - Koordinatorin Migration und Teilhabe beim Landkreis Northeim, Tsovinar Shaginian, Uwe Jahns, Karsten Haase - Fachdienstleiter - , Petra Kersten, Rudi Pfeiffer, Sabine Stahl, Yvonne Mascioni, Anke Braun-Müller, Bürgermeisterin Heike Müller-Otte, Roland Heimann, Zsuzsanna Bényei-Büttner, Kerstin Lüpkes, Doris Fricke, Christiane Eichmann, stellv. Superintendent Bernd Ranke, Hanna Langer und Sabine Nienhüser -Fachbereichsleiterin Soziales beim Landkreis Northeim.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Niemeyer






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTES SOFORT!!!- Donnerstag, 23.04.2015 - 11:24
Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Lkw
Unfallort: Bundestraße 3, Auffahrt Reinserturm, Mittwoch, 22. April 2015, 15 Uhr. Ein 29-jähriger auswärtiger Lkw-Führer wollte mit seinem LKW MAN an der Auffahrt Bundesstraße 3 / Reinserturm nach links auf die Bundesstraße in Richtung Northeim Abbiegen. Dabei übersah er aufgrund einer Sonnenblendung einen bereits auf der Bundesstraße in Richtung Northeim fahrenden Sattelzug, der von einem 48-jährigen auswärtigem Fahrzeugführer geführt wurde. Im Kreuzungsbereich kam es dann zu einer Kollision. Dabei wurde das Führerhaus des Unfallverursachers so stark beschädigt, dass der Lkw nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Die Sachschäden werden auf über 15.000 Euro geschätzt.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim!!!DAS SELBSTVERSORGERISCHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.04.2015 - 11:20
Mein tägliches Haschisch gib mir heute...Hanfpflanzen sichergestellt
Vor drei Monaten hatte ein 28 Jahre alter Northeimer über das Internet im Ausland 200 Cannabisstecklinge bestellt und sich nach Hause schicken lassen. Nach einem entsprechenden Hinweis durch das Bundeskriminalamt beantragte die Staatsanwaltschaft Göttingen beim Amtsgericht Göttingen einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 28-Jährigen in der Northeimer Innenstadt.Am 21.April 2015 gegen 9 Uhr wurde der Beschluss vollstreckt. In Abwesenheit des 28-Jährigen wurden in der Wohnung sechs mittlerweile ausgewachsene Cannabispflanzen aufgefunden und sichergestellt. Die Pflanzen wurden in einem Pflanzzelt gezüchtet (siehe beigefügtes (Foto). Pflanzzelt und Pflanzen wurden sichergestellt. Während der Durchsuchung gab ein Zeuge einen Hinweis auf eine weitere Wohnung im selben Haus. Hier seien die Scheiben öfter beschlagen und der Stromverbrauch deutlich angestiegen. Im Anschluss wurde diese Wohnung ebenfalls durchsucht. Im Beisein der 22-jährigen Bewohnerin wurden hier zwei Pflanzzelte mit 600 Watt starken Reflektorlampen und einem Geruchsfilter vorgefunden und sichergestellt. In dieser kleinen Indoorplantage wuchsen neun Pflanzen heran. Der Verbleib der nicht aufgefundenen ursprünglichen Cannabisstecklinge ist bislang noch ungeklärt. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Gegen die beiden Northeimer wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das etäubungsmittelgesetz eingeleitet.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Polizei


Foto:






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.04.2015 - 15:19
Northeim/Moringen: Götz Girmann weitere fünf Jahre Obermeister der Elektro-Innung
In der kürzlich in Moringen im „Landgasthof Drei Kronen“ stattgefundenen Frühjahrsversammlung der Elektro-Innung Northeim-Einbeck konnte der Obermeister Götz Girmann zahlreiche Innungskollegen begrüßen. Die turnusgemäßen Vorstandwahlen ergaben folgendes Ergebnis: Obermeister Götz Girmann (Foto)(Wiederwahl), Northeim. Stellvertretender Obermeister Wolfgang Johanns (Wiederwahl), Salzderhelden. Stellvertretender Obermeister Claus Ansorge (Neuwahl), Northeim Radio- und Fernsehtechnikermeister Rolf Wicke stand aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung. Der Obermeister dankte Rolf Wicke mit einem Präsent für die ehrenamtliche Tätigkeit. Weiterhin wurden gewählt: Kassenwart Dipl.-Ing. Karl Düttchen (Wiederwahl), Markoldendorf. Schriftführer Elektrotechnikermeister Philipp Jörns (Neuwahl), Northeim. Lehrlingswart Elektroinstallateurmeister Joachim Richers (Wiederwahl), Northeim. Die Referate von Klaus Zeiss von der Content Management AG sowie von Jörn Wachs, Regionalgeschäftsführer der IKK classic, rundeten die informative Versammlung ab. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Hannover/Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.04.2015 - 14:49
Mit 10.000 Gesprächen Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt bringen
"Kompetenzen erkennen - Gut angekommen in Niedersachsen". Unter diesem Motto startet das Niedersächsische Wirtschaftsministerium und die Bundesagentur für Arbeit - Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen ein neues Projekt zur Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen. Im Rahmen dieses Kooperationsprojektes sollen von Agenturmitarbeitern rund 10.000 Gespräche geführt werden. "Wir unterstützen die Flüchtlinge, damit sie so schnell wie möglich einen Job finden", sagte heute Klaus Stietenroth (Zweiter von links), Vorsitzender der Geschäftsführung der BA-Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen vor Mitgliedern der Landespressekonferenz in Hannover. "In der Beratung wird gemeinsam ein Fahrplan entwickelt, der den Menschen den Weg in Arbeit weist" so der Regionalchef. Die Kooperation in den beteiligten Einrichtungen ist in diesem Umfang bundesweit einmalig. Das machten auch Daniela Behrens, Staatsekretärin im Niedersächsischen Wirtschaftsministerium (ganz rechts) und Raimund Becker, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit aus Nürnberg deutlich. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Rudolf A. Hillebrecht






Bad Gandersheim!!!DAS CHRISTLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.04.2015 - 14:27
Kinderkirche: Basteln und beten und mehr
Am Samstag ist es wieder soweit und nach den Osterferien startet auch die Kinderkirche wieder: Am Samstag, d. 25. April 2015 von 10 bis 12 Uhr im Martin-Luther-Haus. "Diesmal mit Liedern, Geschichten und Bastelarbeiten um Gottes Barmherzigkeit und wie wir sie erfahren können", heißt es in einer Mitteilung.. Natürlich wird auch wieder gespielt und eine Kleinigkeit gegessen. Das Vorbereitungsteam freut sich darauf, viele Kinder wiederzusehen! Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Wolperode/Ackenhausen!!!DAS AUFFÄLLIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.04.2015 - 07:07
Wolperode: Thomas Müller strahlt in der Frauendomäne Selbsthilfe-Kiga
Der Selbsthilfe-Kindergarten e.V. Wolperode-Ackenhausen ist fast eine reine Frauendomäne. Deswegen fiel Thomas Müller (Foto) im Rahmen der jüngsten Jahreshauptversammlung ganz besonders auf. Er wie die Damen freuten sich über den leckeren Schmaus nach Erledigung der Vereinsregularien. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Roßtock


Foto: Sabine Ehlert


Foto:


Foto: Roßtock


Foto: Thomas Fischer


Foto:


Foto: Sabine Ehlert


Foto:


Foto: Roßtock


Foto:


Foto: Sabine Ehlert






Bad Gandersheim/Altgandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 17:31
Was am Dienstag noch wichtig wird: Volksbank tädt zur Vertretergespräch
Bedeutsames Meeting der Volksbank Seesen-Einbeck-Alfeld-Bockenem-Langelsheim-Bad Gandersheim heute in Altgandersheim. Um 19 Uhr steigt dort ein wichtiges Vertretergespräch. Es dient der Vorbereitung der Vertreterversammlung am 15. Juni 2015 in Einbeck. Die Bank-Chefs Thorsten Briest und Dieter Brinkmann haben für heute u.a. Rückblick- und Perspektivthemen wie "Bericht zur Geschäftsentwicklung in 2014", "Zukünftige Zusammensetzung der Vertreterversammlung" und "Aktivitäten der Volksbank in 2014" angekündigt.fis





Bad Gandersheim/Braunschweig!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 17:24
B. Akay (Hotel am See): Wiedersehn vor dem Landgericht in Braunschweig
Gerade ist ein Urteil des Amtsgerichts Bad Gandersheim zum nachgewiesen Fehlverhalten des Eigentümers und Geschäftsführer B. Akay (Foto) gesprochen, da kommt der nächste Prozess auf den Mann zu. Noch im Gerichtssaal in der jüngsten Verhandlung prallten die unversöhnlichen Positionen aufeinander. Akay lehnte kurz nach Richter Mäusezahls Urteilsspruch (90 Tagessätze zu 20 Euro und zwei Freisprüche, u.a. wegen Insolvenzverschleppung) kategorisch ab. Daraufhin akzeptierte auch der Staatsanwalt das Urteil nicht und kündigte Berufung an. Er hatte zuvor an Akay appelliert, das Urteil annzunehmen, dann würde auch er auf Rechtsmittel verzichten. Nun geht es mit dem "Hotel am See" und seinem Geschäftsführer vor das Landgericht. Da dürfte unter ungünstigen Umständen eine härtere weil professionellere juristische Gangart auf den Angeklagten zukommen als in dem gemütlichen Bad Gandersheimer Amtsgericht . Ex-Hotel am See-Besitzer Helmut Hubrich weiß davon ein ganz schräges Liedchen zu trällern. Er erlebte vor dem Landgericht in Braunschweig eine Pleite nach der nächsten, verlor eine Serie von Prozessen in Sachen "Hotel am See" mit seinen dubiosen Verwaltungs- und Projektgesellschaften. "Heute ist er ein kranker und gebrochener Mann in Berlin", sagt ein früherer Geschäftspartner aus Bremer Zeiten zu berichten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Hillebrecht


Foto: Hillebrecht






Hattdorf/Osterode/Northeim!!!DAS DANKBARSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 16:29
Respekt und Dank für langjährige Gewerkschaftszugehörigkeit - IG Bau ehrt und ehrt
Respekt und Dank zollte der Regionalleiter der IG Bauen-Agrar-Umwelt, Eckhard Stoermer, den südniedersächsischen Jubilaren im Rahmen einer Feierstunde mit 116 Teilnehmern im Landgasthaus Trüter, Hattorf. In seiner Laudatio ging er auf die lange erfolgreiche Geschichte und Tradition der IG Bau ein. Aber er stellte auch klar, dass es nicht ausreicht, sich darauf auszuruhen. „Tradition sei nicht die Bewahrung der Asche sondern die Weiterreichung des Feuers.“ Die IG BAU und die Gewerkschaften insgesamt seien herausgefordert, Grundrechte in einer Gesellschaft zu verteidigen, in denen zwar die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die Mehrheit haben, aber europa- und weltweit vernetzte Spekulanten den Takt vorgeben. Immer noch oder gerade jetzt gelte es, Arbeits- und Lebensbedingungen zu verbessern - für mehr soziale Sicherheit, Faire Arbeit, Verteilungsgerechtigkeit, Teilhabe am Wohlstand, Mitbestimmung und Kündigungsschutz einzutreten. Der Bezirksvorstand dankte den Jubilaren für ihre Treue und ihr Engagement und überreichte Ehrenurkunden und Geschenke. Mit einem gemeinsamen Mittagessen, guten Gesprächen und Erinnerungen klang die Jubiläumsveranstaltung aus. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Keisblatt.fis


Foto: Spectator






Salzderhelden/Einbeck/Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 16:27
Schwerer Unfall bei Salzderhelden: Polizisten unter Verdacht - Haben sie hilflosen Patienten ausgesetzt?
Im Zusammenhang mit dem Unfall auf der Bundesstraße 3 bei Salzderhelden (Landkreis Northeim) am Abend des 15.04.15 haben sich während der Sachverhaltsaufnahme Hinweise auf ein mögliches Fehlverhalten von zwei Polizeibeamten aus Northeim ergeben. Mit den weiteren Ermittlungen gegen die beiden Polizisten wurde aus Neutralitätsgründen die Polizeiinspektion Göttingen betraut. Parallel dazu gehen auch die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang weiter. Noch immer werden von der Polizei Einbeck Zeugen gesucht, die sowohl Angaben zum genauen Aufenthaltsort des 37-Jährigen vor der Kollision aber auch zum eigentlichen Unfallgeschehen machen können. Nach derzeitigem Stand war der Einbecker am frühen Mittwochabend (15.04.15) nach vorangegangenem Tablettenkonsum in Verbindung mit Alkohol in eine Northeimer Klinik eingeliefert worden. Hier kam es bislang vorliegenden Erkenntnissen zufolge gegen 20.10 Uhr zu einem Polizeieinsatz, weil der 37-Jährige in der dortigen Notaufnahme randaliert haben soll. Eine Funkstreifenbesatzung des örtlich zuständigen Polizeikommissariats Northeim fuhr das Krankenhaus an und nahm den Mann anschließend auf eigenen Wunsch im Funkstreifenwagen mit. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen verließ der Mitgenommene an der B 3 im Bereich Vogelbeck das Fahrzeug und setzte seinen Weg zu Fuß auf einem parallel zur Fahrbahn verlaufenden kombinierten Geh-/Radweg fort. Gegen 21.35 Uhr wurde der 37-Jährige dann aus noch nicht geklärter Ursache in Höhe der Abfahrt Salzderhelden von einem auf der B 3 in Richtung Einbeck fahrenden PKW erfasst und lebensgefährlich verletzt. Wie es dazu kommen konnte und ob gegenüber den eingesetzten Beamten ein Vorwurf wegen fahrlässiger Körperverletzung zu erheben ist, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Für die Klärung der im Raum stehenden Vorwürfe führt die Polizeidirektion Göttingen parallel interne Ermittlungen durch. Der 37-Jährige liegt seit dem Unfall in der Göttinger Uniklinik. Sein Zustand wird als stabil aber weiterhin kritisch beschrieben.jk Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Edesheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 13:52
Edesheim: Mit Gasbrenner erst Unkraut, dann Busch und Baum abgefackelt
Horst Lange von der Feuerwehr berichtet: Am heutigen Dienst gegen 10.40 Uhr hatte ein Einwohner von Edesheim, Zum Wehberg, in seinem Garten mit einem Gasbrenner Unkraut entfernen wollen. Nachdem er in der Nähe einiger Bäume kann, entzündete sich trocknes Laub. Als der Einwohner Wasser zum Löschen holen wollte, hatte die Glut schon einen Busch und ein Baum die in der Nähe des Wohnhauses standen entzündet. Über Notruf holte er Hilfe bei der Feuerwehr. Die Einsatzleitstelle in Northeim löste für die Ortsfeuerwehr Edesheim die Sirene und die Digitalen Funkmeldeempfänger aus. Kurze Zeit später fuhren sechs Feuerwehrleute mit dem Staffellöschfahrzeug zur Einsatzstelle wo sie schon erwartet wurden. Mit einem C-Schlauch vom Staffellöschfahrzeug löschten die Feuerwehrleute di noch glimmenden Bäume. Nach etwa 30 Minuten war der Einsatz beendet. HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Horst Lange






Bad Gandersheim!!!DAS STRESSIGSTE SOFIRT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 13:48
Schon wieder! Vollsperrung der A 7 Anschlussstelle Seesen in Richtung Kas-sel.
Aufgrund von Bauarbeiten im Zusammenhang mit dem sechsstreifigen Ausbau der A 7 sind in Fahrtrichtung Kassel die Auf- und Abfahrtsrampe der Anschlussstelle Seesen ab sofort bis Mittwoch, 13. Mai, voll gesperrt. Der Durchgangsverkehr auf der A7 ist von der Sperrung der Anschlussstelle nicht betroffen. Auf- und abfahrende Reisende in Fahrtrichtung Kassel nutzen bitte ersatzweise die An-schlussstellen Rhüden und Echte. Dies teilte die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim mit und bit-tet die betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS ABENTEUERLICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 10:25
Ramba-Zamba: Spektakel Warteschlange
Hunderte harrten erst aus, dann stürmten sie Deutschlands verrücktesten Sonderpostenmarkt Ramba-Zamba in Bad Gandersheim (Foto). Die Warteschlange war das eigentliche Ereignis. Ein Kamerateam hielt alles fest - demnächst im TV zu sehen. Schnäppchen-König Alex Walzer, nach Frischzellenkur in den USA total gut drauf, lässt es wieder krachen... Mehr zum Thema hier und am Mittwoch in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Sabine Ehlert






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 10:19
SPD-Parteitag: "Verbale Entgleisungen" des CDU-Kreistagsabgeordneten Dröges scharf kritisiert
Auf dem jüngsten Parteitag des SPD-Unterbezirks Northeim-Einbeck in Dassel ist der Kreistagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Timo Dröge wegen seiner umstrittenen Äußerungen zur Flüchtlingspolitik erneut schwer unter Beschuss genommen worden. Im Verlauf seiner Rede ging UB-Vorsitzender Uwe Schwarz (Foto) auf die Äußerungen des Kreistagsabgeordneten Dröge ein: „Jedem ist eine unterschiedliche Auffassung zum Asylrecht und zur gegenwärtigen Situation der großen Flüchtlingsströme zugestanden. Die in diesem Zusammenhang in der vergangenen Kreistagssitzung gemachten Äußerungen des CDU-Kreistagsabgeordneten Dröge sind allerdings ein Skandal und der Debatte nicht würdig. Diese verbalen Entgleisungen waren unerträglich. Es ist davon auszugehen, dass kein Mensch sich freiwillig auf die Flucht begibt. Dass Herr Dröge betroffene Flüchtlinge mit der Bemerkungen versieht, man sei nicht das Weltsozialamt und mit weiteren Äußerungen dann auch noch die nationalsozialistische Gewaltherrschaft verharmlost, empfinde ich nach wie vor schlicht als unanständig. Leider gab es auch keine Distanzierung und Richtigstellung durch den CDU-Kreisverband mit seinem Vorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Dr. Roy Kühne. Es reicht an dieser Stelle nicht, als netter Onkel durch die Lande zu ziehen und ich bin dann schon verwundert, welche Narrenfreiheit Herr Dröge an dieser Stelle besitzt“, positionierte sich Uwe Schwarz eindeutig, mit großer Unterstützung der Delegierten. Die SPD sei froh, dass sich angesichts der schwierigen Flüchtlingsthematik der Kreistag dennoch, über alle Fraktionen hinweg, gemeinsam für ein Konzept der „Willkommenskultur“ und der Betreuung der Menschen vor Ort ausgesprochen hat. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Martina Nolte






Göttingen/Northeim/Einbeck/Osterode!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 10:12
1. Mai: Tag mit Symbolkraft - Bunter Aktionstag der Gewerkschaften
Seit 125 Jahren ist der Tag der Arbeit ein gewerkschaftlicher Aktionstag mit großer Symbolkraft. Große Erfolge wurden erstreikt. Früher arbeiteten Menschen 60 Stunden die Woche - heute sind es im Schnitt rund 38 Stunden. Heute gibt es einen Kündigungsschutz und wer krank ist, bekommt weiterhin Lohn und ist sozialversichert. Es gelten die Fünf-Tage-Woche, geregelte Arbeitszeiten und bezahlte Überstunden. Viele Menschen bekommen Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Für diese Erfolge haben Gewerkschaften lange und immer wieder gestritten und sie müssen sie verteidigen - jeden Tag. "Im Rückblick können der DGB und seine Gewerkschaften selbstbewusst behaupten, dass wir die wesentlichen Gerechtigkeitslücken erfolgreich angingen. Die Einführung des Mindestlohns, die Stärkung der Rechte von Frauen, was Gleichstellung und Entgeltgleichheit betrifft, sind Meilensteine, die wir maßgeblich vorangetrieben und gesetzt haben", so der Vorsitzende des DGB-Kreisverbands Göttingen und Regionsgeschäftsführer Lothar Hanisch. Der Deutsche Gewerkschaftsbund ruft unter dem Motto "Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!" zur Beteiligung an den diesjährigen Maikundgebungen in der Region Südniedersachsen-Harz auf. Zum 125. Jubiläum Tag der Arbeit finden in der DGB-Region Südniedersachsen-Harz zehn Orten Maiveranstaltungen statt. In Einbeck beginnt die Kundgebung am 1. Mai um 11 Uhr auf dem Möncheplatz und wird von Frank Marquard, Betriebsratsvorsitzender Firma Hahnemühle FineArt eröffnet. Die Mairede hält Moritz Braukmüller von den ver.di Bezirk Region Süd-Ost-Niedersachsen. Musikalisch begleitet Tatjana und Markus von Catuna Jam wieder die Maiveranstaltung. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Göttingen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 10:09
Deutsches Primatenzentrum in Göttingen wächst weiter
Das Deutsche Primatenzentrum hat am Montag zusammen mit Gästen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zwei neue Gebäude eingeweiht. Während das Multifunktionsgebäude vor allem dem gestiegenen Bedarf an Büros und Laboren Rechnung trägt und mit dem großen Hörsaal die Ausrichtung von Konferenzen und Lehrveranstaltungen ermöglicht, eröffnet das Bildgebungszentrum neue Forschungsmöglichkeiten und Kooperationen innerhalb des Göttingen Campus. Grußworte sprachen der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil, der Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung Georg Schütte, der Präsident der Leibniz-Gemeinschaft Matthias Kleiner sowie Norbert Lossau, Vizepräsident der Georg-August-Universität Göttingen. Der Hörsaal des neuen Multifunktionsgebäudes ist mit 246 Plätzen sicherlich nicht klein, dennoch ging es dicht gedrängt zu bei der Einweihungsfeier am 20. April 2015. Aber nicht nur die zahlreichen Gäste mussten zusammenrücken, auch die 40 Musiker des Göttinger Symphonie Orchesters haben jeden Zentimeter der Bühne optimal ausgenutzt, um den Raum mit eindrucksvollem Klang zu erfüllen. Ministerpräsident Weil lobte das Engagement des DPZ, seine Infrastruktur auch ohne finanzielle Unterstützung des Staates auszubauen und zu verbessern. Exzellent seien auch die Rahmenbedingungen, die das DPZ am Standort Göttingen vorfinde. Das DPZ sei „eine Einrichtung, auf die wir in Niedersachsen wirklich stolz sein können“. Georg Schütte, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung sagte, mit dem hochmodernen Bildgebungszentrum und den zwei neuen Magnetresonanztomografie-Geräten schaffe das Deutsche Primatenzentrum genau die Spitzenbedingungen, die Spitzenforschung benötige. Der Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, Matthias Kleiner, erklärte, dass die beiden neuen Gebäude des DPZ in ganz herausragender Weise den Modus spiegeln, wie Wissenschaft an einem Leibniz-Institut betrieben wird: exzellent, innovativ, transparent und kooperativ. Leibniz-Institute seien originäre und verwandte Partner der Universitäten. Das Thema der Kooperationen griff auch Norbert Lossau, Vizepräsident der Universität Göttingen, in seiner Rede auf. Die neuen Gebäude seien sichtbare Zeichen der engen Zusammenarbeit zwischen der Universität und ihrem außeruniversitären Partner und böten für den Ausbau dieser Kooperation vielfältige Möglichkeiten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 10:06
Schulpolitische Situation in Niedersachsen - Chancen und Probleme
Mit Björn Försterling MdL, dem bildungspolitischen Sprecher der FDP-Fraktion im niedersächsischen Landtag, können Sie am Donnerstag, 23. April 2015, ab 19 Uhr, im Restaurant "Goldener Löwe" in Northeim z. B. über die aktuellen Fragestellungen zur IGS, die Lehrersituation in Niedersachsen oder auch die Inklusionsproblematik der Schulen diskutieren. Hierzu lädt der FDP-Ortsverband Northeim und die FDP-Ratsfraktion im Stadtrat Northeim mit einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zum Thema "Schulpolitische Situation in Niedersachsen - Chancen und Probleme " ein. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 10:01
Fußgängerbrücke über Skulpturenweg wird gesperrt
Am gstrigen Montag haben die Bauarbeiten zur Sanierung der Fußgängerbrücke zwischen Ludolfstraße und Mühlenstieg begonnen. Eine Fachfirma installierte erste Gerüstteile (Foto). Die im vergangenen Jahr durchgeführte Bauwerkshauptprüfung hat erhebliche Mängel der Abdichtung der Brückenkonstruktion ergeben, die die nun begonnenen Arbeiten zur künftig sicheren Brückenbenutzung erforderlich machen. Mit Beginn der kommenden Woche – ab Montag, 27. April – bis voraussichtlich zum 6. Juni wird die Brücke dann gesperrt bleiben müssen. Umleitungsstrecke ist in dieser Zeit die Braunschweiger Straße. Es wird um Verständnis für diese sich aus dem Bauablauf ergebende Notwendigkeit gebeten. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Sabine Ehlert






Bad Gandersheim/Kreiensen/Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 09:26
Bürgerbeteiligung in der Genehmigungsphase: Planunterlagen für dritten Wahle-Mecklar-Abschnitt werden veröffentlicht
Das Leitungsbauprojekt Wahle-Mecklar des Übertragungsnetzbetreibers TenneT ist eines der zentralen Projekte der Energiewende. Mit dem erfolgreichen Ausbau regenerativer Energiequellen muss auch die Übertragungskapazität insbesondere für Windstrom von Nord- nach Süddeutschland erweitert werden. Gleichzeitig wird über die Umspannwerke die Versorgungssicherheit von Niedersachsen und Nordhessen auch in Zukunft und bei schwankender Einspeisung von Grünstrom gewährleistet. Mit dem Beginn des Planfeststellungsverfahrens für den rund 48 Kilometer langen Abschnitt C und der anstehenden Veröffentlichung der Planunterlagen durch die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr geht die umfangreiche Öffentlichkeitsbeteiligung von TenneT nun auch in der formellen Genehmigungsphase weiter: Vom 21. April bis einschließlich 20. Mai 2015 liegen die Planfeststellungsunterlagen zur allgemeinen Einsicht in allen beteiligten Kommunen aus und werden im Internet ab dem 21. April auch unter folgendem Link veröffentlicht: http://genehmigung-hard-lgnihe.wahle-mecklar.de Im Rahmen des gesetzlich vorgesehenen Beteiligungsverfahrens haben alle Bürger, Bürgerinitiativen, Verbände, Kommunen und Behörden damit die Möglichkeit, die Planfeststellungsunterlagen einzusehen. Bis einschließlich 03. Juni 2015 besteht außerdem die Gelegenheit, sich offiziell zum Leitungsbauprojekt Wahle-Mecklar Abschnitt C bei der Genehmigungsbehörde zu äußern. Der Eröffnung des Verfahrens für den Leitungsabschnitt C ist ein intensiver Dialogprozess vorausgegangen, in dem TenneT alle vom Leitungsverlauf berührten Städte und Gemeinden sowie Bürgerinitiativen, Grundstückseigentümer, Verbände und die Politik eng in die Planungen mit eingebunden hat. Neben einer Vielzahl von Planungsgesprächen veranstaltete TenneT allein in diesem Abschnitt insgesamt vier Planungsbegleitende Arbeitskreise auf Landkreisebene und fünf große Bürgerinformationsmärkte. Als Ergebnis dieses Dialogs konnten wertvolle Planungshinweise und Anregungen gewonnen werden, die in den umfangreichen Planungsunterlagen berücksichtigt wurden. TenneT führt das Dialogverfahren auch in der Genehmigungsphase fort: Im Rahmen von Bürgersprechstunden wird TenneT in den auslegenden Städten und Gemeinden vor Ort sein und Hilfestellung bei der Handhabung der 19 Ordner umfassenden Planfeststellungsunterlagen geben. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 09:23
18-jähriger Autofahrerin übersieht Fahrradfahrerin (93): schwer verletzt
Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es Montag, 20.April, gegen 16 Uhr im Tiedexer Tor. Ein 18-jähriger Einbecker wollte mit seinem Pkw von einem Grundstück fahren. Hierbei hat er eine 93 Jahre alte Frau übersehen, die mit ihrem Fahrrad das Tiedexer Tor stadtauswärts befuhr. Bei dem Zusammenstoß wurde die alte Dame schwer verletzt und musste dem Krankenhaus zugeführt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1100 Euro.pap Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS MIESESTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 09:20
Handy während des Trainings entwendet - Polizei ermittelt
Während des Wurftrainings im Bad Gandersheimer Stadion wurde einem 15 jährigen jungem Mann sein Handy von bisher unbekannten Tätern entwendet. Bei dem Telefon handelt es sich um ein schwarzes Smartphone "one plus" im Wert von 300 Euro. Der Sportler und seine Trainingspartner hatten ihre Sporttaschen während des Trainings im unverschlossenen Kraftraum des Stadions abgestellt. In einem vermeintlich unbeobachteten Moment müssen die Täter die Gelegenheit genutzt, den Kraftraum betreten und das Telefon entwendet haben. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können und die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim (05382/919200) melden.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Altgandersheim!!!DAS EINSATZFREUDIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 09:09
„Kalle“ Teschner Knobelclub-Präsident
„Moin Jungs, Tach Kalle“ heißt es jetzt wieder beim Knobelclub „Phoenix `75“, einem der wesentlichen Träger des Sports in der Heberbörde. Auf der Jahreshauptversammlung des Vereins wurde Karl-Heinz („Kalle“) Teschner kürzlich zum neuen Präsidenten gewählt. Bereits von 1982 bis 1987 bekleidete er diese ehrenvolle Funktion und füllte diese mit vielen Ideen und Anekdoten aus. So heiß es beispielsweise im Jahre 1982, als er seine Frau Beate zum Traualtar führte: „Knobelpräsident heiratet Bürgerliche“. „Kalle“ Teschner tritt die Nachfolge von Egbert („Polierer“) Lerche an, der von 1994 bis 2015 den würdevollen Posten 21 Jahre lang bekleidet hatte. Ein nicht allzu leichtes Erbe hinterlässt der alte dem neuen Präsidenten – hat Egbert Lerche doch mit seinen schon legendären Siegerehrungen immer wieder für Furore und besondere Aufmerksamkeit bei den Phoeniziern gesorgt. „Kalle“ Teschner führt mit der Wiederaufnahme der Amtsgeschäfte den Knobelclub „Phoenix `75“ in das 40. Zum Foto: Knobelclub-Präsident „Kalle“ Teschner, links und rechts Vize Dietmar Zimmer. Teschner: „Mein Vertreter hat zwar den Stift in der Hand, Präsident und Chef aber bleibe ich“. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Heckenbeck!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 09:06
Feiner Swing in Heckenbeck
Nach dem erfolgreichen Konzert der Big Band Heckenbeck im vergangenen Jahr, präsentieren sie nun das Heimspiel Nr. 2 – dieses Mal in der Form eines besonderen Tanzabends unter dem Motto: »It Don’t Mean A Thing If It Ain’t Got That Swing«. Wer also einmal auf Walzer und Disko verzichten kann, ist am Sonnabend, 9. Mai, 20 Uhr im Saal der Weltbühne richtig, denn man bewegt sich an diesem Abend ausschließlich zum »Swing«, der Musik der großen amerikanischen Tanzorchester der 30er und 40er-Jahre. Bekannte Titel von Glenn Miller, Duke Ellington, Benny Goodman, Count Basie, Harry James und anderen, wie »In the Mood«, »Moonlight Serenade« und »Take the A-Train« werden gespielt. Karten sind für zehn Euro erhältlich. Vorverkaufsstelle in Bad Gandersheim ist die Buchhandlung Pieper und in Kreiensen Augenoptik Schneck. Karten sind auch zu reservieren in der Weltbühne unter Telefon 05563 / 999-991. www.weltbuehne.info Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Roßtock






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 08:57
Ordnungsverwaltung: Schon wieder personeller Engpass - Wartezeiten einkalkulieren
Aufgrund von personellen Engpässen in der Ordnungsverwaltung der Stadtverwaltung kann es in den kommenden Wochen zu Schwierigkeiten bei Gewerbean-, -um- und –abmeldungen kommen. Längere Wartezeiten sind dabei leider nicht auszuschließen. Es wird um Verständnis gebeten. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 08:55
Auto einer Frau (30) zerkratzt - 1000 Euro Schaden
Eine 34-jährige Einbeckerin parkte am Samstag, 18.April, gegen 07.30 Uhr auf dem Parkplatz Poserpark, um ihre Arbeitsstelle aufzusuchen. Als sie gegen 15 Uhr wieder zu ihrem Auto kam, musste sie feststellen, dass ein unbekannter Täter die linke Fahrzeugseite mit einem unbekannten Gegenstand zerkratzt hatte.Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Eventuelle Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Einbeck.pap Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.04.2015 - 08:50
Unfallflüchtiger verursacht 3.000 Euro Schaden
Ca. 3000 Euro beträgt der Schaden den ein bisher unbekannter Fahrzeugführer am Montagnachmittag an einem in der Hildesheimer Straße in Bad Gandersheim geparkten blau metallicfarbenen Honda Jazz verursachte. Der Besitzer des Honda, ein 41 jähriger Einbecker, hatte seinen PKW am Montag gegen 17 Uhr gegenüber der Paracelsus - Klinik geparkt. Als er gegen 18.45 Uhr zu seinem Auto zurückkehrte, bemerkte er den Schaden am hinteren linken Kotflügel. Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Unfallverursacher den Schaden vermutlich beim Rangieren verursachte. Obwohl er den Anstoß bemerkt haben muss, sei er von der Unfallstelle geflüchtet. Da zurzeit keine weiteren Hinweise auf den Unfallverursacher vorliegen, bittet die Polizei evtl. Zeugen sich unter der Telefonnummer 05382/919200 zu melden.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 20.04.2015 - 13:04
Gandersheim schrumpft! Rückgang um 25 Personen auf 10.847
Im dritten Kalendermonat 2015 hat sich die Einwohner / innen-Anzahl im Stadtgebiet gegenüber dem Vormonat um weitere 25 Personen verringert – von 10.872 auf nunmehr 10.847. Das dokumentiert die neueste Bestanderhebung des städtischen Bürgerbüros zum 31. März unter Berücksichtigung des letzten Betrachtungszeitraums von Ende Februar. Die zusammengefasste Anzahl an Erst- und Hauptwohnsitze liegt jetzt bei 10.070 und hat sich damit um 16 Personen ebenfalls rückläufig entwickelt. Nachfolgend die neuen Gesamtein-wohner/innen-Zahlen (in Klammern jeweils der Vormonat): Bad Gandersheim-Kernstadt 6.440 (6.456), Harriehausen 684 (690), Wrescherode 582 (579), Heckenbeck 475 (475), Altgan-dersheim 451 (454), Dankelsheim 311 (312), Ackenhausen 277 (272), Dannhausen 258 (257), Gehrenrode 228 (229), Seboldshausen 228 (229), Gremsheim 183 (187), Hachenhausen 170 (169), Wolperode 160 (161), Ellierode 155 (155), Helmscherode 140 (142) und Clus-Brunshausen 105 (105). sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS VORBILDLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 20.04.2015 - 13:01
Schule Bad Gandersheim beteiligt sich an bundesweiter UNICEF-Aktion
Mädchen und Jungen aus Bad Gandersheim setzen sich für das Recht auf sauberes Trinkwasser und Latrinen ein. Im Rahmen der bundesweiten Aktion „wir laufen für UNICEF“ veranstaltet die Grundschule Bad Gandersheim am 19. Mai 2015 einen Sponsorenlauf zugunsten von UNICEF-Wasserprojekten. Der Startschuss fällt für die Klassen 1 und 2 um 09.00 Uhr und für die Klassen 3 und 4 um 09.45 Uhr. Die Schülerinnen und Schüler folgen damit einem Aufruf von Mats Hummels, Fußballweltmeister 2014, UNICEF-Pate und Schirmherr der Aktion „wir laufen für UNICEF“. Im Vorfeld des Laufes suchen sich die Schülerinnen und Schüler Sponsoren, die bereit sind, pro gelaufene Minute einen Betrag zu spenden. Das können Eltern, Verwandte oder auch Geschäfte sein. Die Paracelsus-Kliniken in Bad Gandersheim werden die Schule als Großsponsor unterstützen, indem sie für jede gelaufene Minute einen Beitrag spenden werden. Mit dem Schülerlauf unterstützen Schüler in Deutschland Kinder in Entwicklungsländern. „Wir freuen uns sehr, dass sich so viele junge Menschen in Deutschland dafür einsetzen, Kindern in Entwicklungsländern den Zugang zu sauberem Wasser und Latrinen zu ermöglichen“, würdigt UNICEF-Sprecherin Beate Black die Leistung der jungen Sportler. Auch Jürgen Steinhoff, Schulleiter der Grundschule erklärt: „Kein Kind soll im Abseits stehen. Wir freuen uns, mit dem Benefizlauf einen konkreten Beitrag dazu leisten zu können. Mit einem Teil der Spenden werden wir außerdem in unserer Schule neue Anschaffungen tätigen.“ Sponsoren für die Aktion „wir laufen für UNICEF“ werden noch gesucht! Wer die Aktion unterstützen möchte, meldet sich bitte in der Grundschule Bad Gandersheim. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Salzderhelden/Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 20.04.2015 - 13:00
Erneuter Zeugenaufruf nach schwerem Unfall auf der B 3 bei Salzderhelden - Älteres Ehepaar gesucht
Im Zusammenhang mit dem schweren Verkehrsunfall auf der B 3 bei Salzderhelden am Abend des 15. April sucht die Polizei Einbeck dringend nach weiteren Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können. Bei dem Unfall wurde ein 37 Jahre alter Mann aus Einbeck von einem Opel Vivaro erfasst und lebensgefährlich verletzt. Sein Zustand ist derzeit stabil, aber immer noch kritisch.Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand hat der 37-Jährige kurz vor dem Unfall ein älteres Ehepaar angesprochen, welches sich auf dem zur Bundesstraße 3 parallel verlaufenden Geh-/Radweg befunden haben muss, irgendwo zwischen den Ortsteilen Hohnstedt und Salzderhelden.Für die Polizei ist der Gesprächsverlauf wichtig, um Hinweise darüber zu erlangen, woher der 37-Jährige kam, wo er hinwollte, welchen Eindruck er bei den beiden Zeugen hinterlassen hat und eventuell auch darauf, warum der Einbecker kurze Zeit später die Fahrbahn wechselte. Das ältere Ehepaar wird deshalb dringend gebeten, sich unter Telefon 05561 -94978-0 zu melden.vo Mehr zum Thema hier und in der Teszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 20.04.2015 - 12:57
Gandersheim Domfestspiele: Wer hilft bitte mit Fahrrädern?
Die Gandersheimer Domfestspiele suchen wie jedes Jahr Fahrräder für ihr Ensemble. Wer ein Fahrrad zu verschenken, abzugeben oder zu verleihen hat, wendet sich bitte an das Festspielbüro. Annemarie Schorcht steht als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Die Domfestspiele freuen sich über Ihre Unterstützung und bedanken sich für Ihre Mithilfe. Das Festspielbüro befindet sich in der Stiftsfreiheit 13, hinter dem Bürgerbüro. Telefon: 05382-73335. E-Mail: intendanz@bad-gandersheim.de Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 20.04.2015 - 10:12
Auto beschädigt und abgehauen - Polizei bittet um Zeugenhinweise
Ca. 600 Euro Sachschaden an einem geparkten PKW richtete ein bisher unbekannter PKW - Fahrer am Sonntagnachmittag zwischen 15.30 und 17.30 Uhr an. Der Geschädigte, ein 22 jähriger Gandersheimer, hatte sein Auto, einen VW Polo, am Ende des Dehneweges in Bad Gandersheim geparkt. Als er nach zwei Stunden zu einem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte er eine Beschädigung an der hinteren Stoßstange. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass ein anderer Autofahrer den Schaden vermtl. beim Rangieren verursacht hat. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, sei er anschließend davongefahren.Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben oder Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim (05382/919200) zu melden.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Dassel/ Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 20.04.2015 - 10:07
SPD: MdB Priesmeier gratuliert Uwe Schwarz zum Traumergebnis
Zu den ersten Gratulanten nach seiner Wiederwahl als Unterbezirksvorsitzenden gratulierte Bundestagsabgeordneter Dr. Wilhelm Priesmeier (links) dem Landtagsabgeordneten Uwe Schwarz (rechts). In der Mitte die neue Beisitzerin im Vorstand Annett Neumann aus Hevensen. Schwarz hatte auf dem Parteitag in Dassel am Wochenende mit dem Traumergebnis von 95 Prozent Zustimmung einen machtvollen Vertrauensbeweis der Delegierten erhalten. Daran knüpfen sich Erwartungen, die im Zusammenhang mit einer vorgezogenen Landratswahl stehen könnten, wird derzeit in politischen Insiderkreisen spekuliert. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Thomas Fischer






Northeim/Bad Gandersheim/Kreiensen/Kalefeld!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 20.04.2015 - 09:32
Gefährliche Stoffe - Umweltfeuerwehr schult den richtigen Umgnag
Der Kontakt mit gefährlichen Stoffen gehört inzwischen schon fast zum alltäglichen Einsatzgeschehen bei der Feuerwehr. Ob bei Bränden in Wohnhäusern, Schadenfeuern in Industrieanlagen, bei Verkehrsunfällen oder anderen Hilfeleistungen muss die Feuerwehr immer häufiger mit gefährlichen Stoffen und Gütern umgehen. Zur Einsatzabarbeitung müssen dann die verschiedensten Vorkehrungen getroffen werden, um eine Ausbreitung des Schadens zu verhindern, sowie Mensch und Umwelt effektiv zu schützen. Bedingt hierdurch wird in Niedersachsen seit einigen Jahren schon während der Grundausbildung der Feuerwehrmitglieder, der so genannten Truppmannausbildung, verstärkt auf den Themenbereich 'gefährliche Stoffe' eingegangen. Hierzu zählt neben der theoretischen Ausbildung auch eine praktische Ausbildung. Diese erfolgt im zweiten Abschnitt der Truppmannausbildung und ist eine von vielen Voraussetzungen, die von den Nachwuchsbrandschützern erfüllt werden muss, um später als vollwertiges Mitglied aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr tätig sein zu können. Im Landkreis Northeim findet diese Praxisausbildung einmal jährlich für alle Teilnehmer der Truppmannausbildung Teil II, aus den beiden Brandabschnitten und deren Aufsichtsbereichen, in Northeim statt. Ausgerichtet wird diese Ausbildung durch die Spezialisten des Landkreises Northeim im Umgang mit gefährlichen Stoffen und Gütern – dem 2. und 3. Zug der Umweltfeuerwehr. Für das Jahr 2015 fand diese Ausbildungseinheit am Freitagabend des 17. April statt. Hierzu fanden sich insgesamt 46 in Ausbildung befindliche Feuerwehrleute im Kreisschulungszentrum an der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Northeim ein. Dort wurden die Teilnehmer zunächst begrüßt und in den geplanten Ablauf dieser Ausbildungseinheit eingewiesen. Im Anschluss wurden die Kameradinnen und Kameraden in vier Gruppen eingeteilt und mit der Stationsausbildung begonnen. Die Ausbildung bestand aus zwei theoretische Stationen, bei denen eine Station auf die Dekontamination (= Reinigung), auf Einsatztaktik und die Schutzkleidung im Gefahrstoffeinsatz einging, sowie eine Station, die sich mit dem Thema Einsatzhygiene befasste. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Lennart Lohrenz






Northeim!!!DAS BESTÄNDIGSTE SOFORT!!!- Montag, 20.04.2015 - 09:25
Landkreis Northeim: Noch mehr Museumskultur - FDP startet Initiative
Die FDP im Landkreis Northeim setzt sich für den Erhalt kleiner Museen ein. Kleine Museen, Heimatsammlungen und Heimatstuben bildeten einen wichtigen Stützpfeiler zur Stärkung der heimischen Kultur in Niedersachsen und der kulturellen Bildung vor Ort, so der FDP-Kreisvorsitzende Christian Grascha (Foto). „Die Museumskultur in unserem Landkreis leistet gute Arbeit und muss weiter gefördert werden.“ Ein Förderprogramm der CDU-FDP Landesregierung habe in den Jahren 2012 und 2013 einen guten Beitrag dazu geleistet. Zur Unterstützung der Häuser setzt sich die FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag derzeit dafür ein, dass das Förderprogramm aus der letzten Wahlperiode ab 2016 fortgeführt wird. In dem von der FDP-Fraktion angefertigten Schreiben werden die Fraktionen von SPD, Grünen und CDU aufgefordert, einen gemeinsamen Antrag zu diesem Thema zu erarbeiten. „Es freut mich sehr, dass der Landtag sich dieses wichtigen Themas – mit hoffentlich breiter Mehrheit - annimmt, denn Kultur findet nicht nur in den großen Städten statt. Das Programm kommt insbesondere der Erhaltung des heimischen Kulturerbes zu Gute.“, sagte FDP-Politiker Christian Grascha. So habe beispielsweise das Heimatmuseum Moringen die Möglichkeit, ihren Antrag zu erneuern. Moringen sei in der Vergangenheit mit dem Antrag, die Lichtanlage zu erneuern, bedauerlicherweise gescheitert. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Martina Nolte






Seesen/Bad Gandersheim!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Montag, 20.04.2015 - 09:20
Seesen: Lions Clubmit "Witwe Boltes Kaffeestube" auf dem Fest
Wenn die Stadt Seesen am 26. April den Frühling und den 150 sten Geburtstag der beiden berühmten Lausbuben mit einem malerischen Wilhelm Busch-Dorf auf dem Jacobsonplatz feiert, ist auch das Spezialitäten-Kaffee des Lions Clubs Seesen-Osterode „Roswitha von Gandersheim“ wieder dabei. Wie in den vergangenen Jahren bieten die Damen die leckersten selbst gemachten Kuchen und Torten und dazu frisch gebrühten Kaffee, Apfelsaft und Selters an. Und so wird in den heimischen Backstuben bereits manch neues Rezept ausprobiert oder altbewährtes ausgegraben, damit auf dem Frühlingsfest für jeden Geschmack etwas dabei ist. „Witwe Bolte´s Kaffeestube“ hat am Sonntag, den 26. April von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Dassel/ Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 20.04.2015 - 08:48
SPD-Unterbezirksparteitag bestätigt Uwe Schwarz mit 95 % Zustimmung als Vorsitzenden
Die Sozialdemokraten im Landkreis Northeim haben am vergangenen Samstag in Dassel auf einem ordentlichen Unterbezirksparteitag einen neuen Unterbezirksvorstand sowie Delegierte für den Bezirks-, Landes- und Bundesparteitag sowie Landes- und Bezirksbeirat gewählt. Uwe Schwarz, Landtagsabgeordneter und bisheriger Unterbezirksvorsitzender aus Bad Gandersheim, wurde mit 95 % Zustimmung erneut zum Vorsitzenden gewählt und kann seine Arbeit an der Spitze der Sozialdemokraten im Landkreis Northeim für zwei weitere Jahre fortsetzen. Zu seinen Stellvertretern wurden die Landtagsabgeordnete und Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (Katlenburg-Lindau) und Simon Hartmann (Northeim) gewählt. Des Weiteren wird der geschäftsführende Unterbezirksvorstand durch den Finanzverantwortlichen Rolf Hojnatzki (Einbeck), der Schriftführerin Sonja Gierke (Uslar), Sebastian Penno (Northeim) als Bildungsbeauftragter und René Kopka (Einbeck) als Pressebeauftragter komplettiert. Als Beisitzerinnen und Beisitzer werden dem Vorstand Herbert Bredthauer (Altes Amt), Godehard Brodhun (Katlenburg-Lindau), Helmut Dörger (Dassel), Anna Feg (Bad Gandersheim), Merle Haas (Katlenburg-Lindau), Susanne Kosiolek-Sakuth (Northeim), Brigitte Kraus (Northeim), Adrian Kühn (Moringen), René Leitner (Northeim), Ulrich Minkner (Einbeck), Annett Naumann (Hevensen), Karl-Friedrich Probst (Einbeck), Frieda Riegel (Northeim), Astrid Steinhoff (Bad Gandersheim), Peter Traupe (Einbeck) und Sylvia Vann (Northeim) dem Vorstand angehören. Otto Graeber (Moringen) ist Ehrenvorstandsmitglied des Unterbezirks. Es macht immer Spaß sich für die Ziele der Sozialdemokratie einzusetzen und für sie zu kämpfen“, motivierte Uwe Schwarz, der sich über das eindrucksvolle Ergebnis freute. „Wir Sozialdemokraten im Landkreis Northeim wollen weiter die treibende politische Kraft bleiben. Dazu gehört auch eine ausgewogene Mitgliederstruktur aus allen Bereichen unserer Gesellschaft sowie aus jung und alt. Wir wollen weiter mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen, um unsere Region voranzubringen. Die Menschen vertrauen uns und haben uns gewählt. Mit dem vom Parteitag verabschiedeten Leitantrag „Zukunft gemeinsam gestalten – Mit einer starken Sozialdemokratie im Landkreis Northeim“ ist ein erster Arbeitsauftrag für die Kreisarbeit auf den Weg gebracht. Es besteht ein gutes Verhältnis mit dem grünen Gruppenpartner und wir befinden uns nah an der vollständigen Abarbeitung der Gruppenvereinbarung. Wir Sozialdemokraten werden in einer „Denkfabrik 2030“ Ideen und Perspektiven für unsere Region weiter gezielt erarbeiten. Wir müssen uns den Zukunftsaufgaben stellen“, so Uwe Schwarz weiter. Zum Foto: Von links René Kopka, Uwe Schwarz MdL, Frauke Heiligenstadt MdL, Rolf Hojnatzki, Sonja Gierke, Sebastian Penno und Simon Hartmann. Mehr zum Thema hier und in der Tasgeszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Wrescherode/Gremsheim/Harriehausen!!!DAS SINNIGSTE SOFORT!!!- Montag, 20.04.2015 - 08:17
Kinder als Ersthelfer - Ein Angebot für Vorschulkids
In der vergangenen Woche trafen sich die Schulanfänger 2015 aus den Kindergärten Wrescherode und Gremsheim im evangelischen Kindergarten Harriehausen, um gemeinsam an dem Kurs „Kinder als Ersthelfer“ teilzunehmen. „Was kann ich tun, wenn es in meiner Familie jemandem nicht gut geht?“, Welche Telefonnummer muss ich wählen, wenn ich Hilfe benötige?“, „Wie lege ich einen Verband an und klebe ein Pflaster richtig auf?“ und „In welchen Situationen darf ich nicht alleine handeln?“ – Dies sind nur einige der Fragen, die die Kinder zusammen mit Martina Stricke – Hobbold von der Sanitätsschule Blake erarbeiteten. Frau Stricke – Hobbold verstand es dabei sehr gut, die genannten Inhalte spannend und kindgerecht zu vermitteln. So ging der Vormittag mit vielen positiven Eindrücken viel zu schnell zu Ende. Die Kinder waren sehr stolz auf ihre Urkunde, die sie jetzt als „Ersthelfer“ auszeichnet. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bilshausen/Bad Gandersheim!!!DAS SCHMERZLICHSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.04.2015 - 22:22
Fußball brutal: Blutige Biss-Attacke in Bilshausen
In der Fußabll-Bezirksliga-Begegnung zwischen Blau-Weiß Bilshausen und SVG Grün-Weiß Gandersheim ist es am Wochenende zu einer brutalen Biss-Attacke eines Bilshäuser Spielers gekommen. In der 84.Minute rastete der Mann aus, biss dem SVGer Tobias Oehlsen brutal in die Wange. Der Schiri zeigte natürlich die rote Karte. Ein weiteres Nachspiel ist gegen den Bilshäuser Beißer nicht ausgeschlossen. Oehlsen musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Das Spiel endete 2:2. Mehr zum Thema hier und am Montag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.04.2015 - 15:01
Glaubenszentrum: Über 1000 Teilnehmerinnen bei der Frauenkonferenz
Die Organisatorinnen sind sich einig: Die diesjährige Frauenkonferenz im Bad Gandersheimer Glaubenszentrum, die vor knapp einer Stunde offiziell zuende gegangen ist, war wiederum ein Riesenerfolg. Nicht nur die rekordverdächtige Beteiligung mit über 1.100 Teilnehmerinen und Gästen, auch die inhaltlichen und organisatorischen Abläufe sowie die Spendenbereitschaft wurden als "äußerst angenehm und sehr gelungen" eingestuft. Die "Frauenkonferenz" hat sich im Veranstaltungskalender des Glaubenszentrums fest etabliert. Sie gilt als einer der stärksten Höhepunkte im Jahr und genießt im deutschsprachigen Raum Europas bei engagierten Christinnen einen enormen Bekanntheits- und Beliebtheisgrad. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.04.2015 - 14:47
Glaubenszentrum: Die sagenhafte Schirm-Show der Elvira Germann
Was lässt sich nicht alles mit der Methapher "Schirm" darstellen, andeuten, erklären, simplifizieren, deutlich machen. Am Freitagabend gelang es Referentin Elvira Germann (Foto) im Plenum der Frauenkonferenz 2015 im Bad Gandersheimer Glaubenszentrum, mit den praktischen Hilfsmitteln in Kleinst- und Großversion - vom Cocktailschirmchen über Knirps bis zum Mammutsonnenschirm - das inhaltliche Thema der Konferenz "Unter dem Schirm des Höchsten" in vielfältiger Weise zu interpretieren, den 1.000 Konferenzteilnehmerinnen lebensnah, und immer wieder mit Bibeltexten unterlegt, in Herzen und Köpfe zu bringen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Bischof


Foto: Thomas Fischer


Foto:


Foto:


Foto: Ehlert


Foto: Spectator


Foto: Roßtock


Foto:






Lingen/Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 19.04.2015 - 13:22
CDU: „Pflegekammer mit Zwangsbeiträgen ist der falsche Weg." - Dr. Roy Kühne stellt Thesen vor
Wie schaffen wir es, dauerhaft und flächendeckend hohe Standards in der medizinischen und pflegerischen Versorgung zu sichern? Mit welchen Strategien reagieren wir auf die Veränderungen durch den demografischen Wandel? Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt des 'Zukunftsforum Gesundheit und Pflege' der CDU in Niedersachsen am Donnerstag in Lingen. Knapp 100 Gäste diskutierten mit dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten und Bevollmächtigter für Pflege, Karl-Josef Laumann, dem Präsidenten der Diakonie Deutschland, Ulrich Lilie, dem Vorsitzenden des Landesfachausschusses Gesundheit und Pflege, Roy Kühne,MdB, /Foto) und zahlreichen Fachleuten aus Politik und Gesellschaft. Als Diskussionsgrundlage diente das Thesenpapier „Gesundheit und Pflege“, dass der CDU-Landesfachausschuss im Vorfeld entworfen hatte. Es wurde von Dr. Kühne interpretiert. CDU-Generalsekretär Ulf Thiele erklärte einleitend, der CDU in Niedersachsen gehe es um eine echte Zukunftsperspektive für die Gesundheits- und Pflegepolitik in Niedersachsen. Das Thesenpapier der Fachpolitiker sei daher ein Gegenentwurf zur realitätsfernen Politik der rot-grünen Landesregierung und ihrer Sozialministern Rundt. „Insbesondere mit dem Vorstoß zur Einführung einer Pflegekammer hat die Sozialministerin Politik über die Köpfe der Betroffenen hinweg betrieben. Eine Pflegekammer mit Zwangsbeiträgen ist der falsche Weg, um den Pflegeberuf attraktiver zu machen“, so Ulf Thiele. Ziel bleibe es, bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen und eine angemessene Bezahlung für pflegendes Personal zu erreichen. „Wir setzen uns für eine nachhaltig finanzierte Pflege und Pflegeausbildung in allen Bereichen ein. Hier ist die zügige Umsetzung eines Tarifvertrag Soziales ein wichtiges Element, das den Wettbewerb über Qualität und nicht über niedrige Personalkosten fördert.“ Zudem müsse die Pflegedokumentation vereinfacht werden und ausreichende Personalschlüssel in den stationären Einrichtungen durchgesetzt werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim/Göttingen!!!DAS HINTERGRÜNDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.04.2015 - 16:51
Wickmann Affäre: Mutmaßliches Mobbing-Opfer mit neuem Job bei IHK-Geschäftsführer Dr.R.
Von einer Chefetage in die nächste: Die Dame, die mit ihren umstrittenen wie nebulösen Mobbingvorwürfen möglicherweise Northeims Landrat Michael Wickmann (SPD) schwer in Bedrängnis brachte und zu Fall bringen könnte, hat nach GK ONLINE Recherchen einen neuen Job. Bestätigt ist, dass die von Beobachtern als "kommunikativ, kompetent und attraktiv" interpretierte Persönlichkeit, seit Januar 2015 eine feste Anstellung bei der Industrie- und Handelskammer, Geschäftsstelle Göttingen, bekommen hat. Hier sei sie dem Verantwortungssektor des Geschäftsstellenleiters Dr. Rudolph (Foto) zugeordnet. Der war bekanntlich 2013 in Göttingen für die CDU ins Rennen um den Job als Oberbürgermeister gegangen. Dr. Rudolph unterlag erst in einer Stichwahl gegen den SPD-Mann und neuen Göttinger OB Köhler. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Hildesheim!!!DAS SPENDABELSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.04.2015 - 16:33
Volksbank fördert Jazztime-Eröffnung auf dem Domhof - mit 6.000 Euro
Die Eröffnung der diesjährigen „Jazztime“ an Pfingsten steht unter dem Motto „Sacred Jazz“ und findet am Freitag, 22. Mai, auf dem Hildesheimer Domhof statt. Die VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland und die Volksbank Hildesheim fördern das Großereignis mit 6000 Euro. Jazz und Religion - eine wunderbare Mischung. Das fand nicht nur der Musiker Duke Ellington, selber Komponist von „Sacred Concerts“, sondern auch die Macher der „Jazztime“, die mit der „Sacred Music“ 2015 das Festival auf dem Domhof eröffnen werden. Ausführende sind die vielfach ausgezeichnete Bigband „Fette Hupe“ und das renommierte „Junge Vokalensemble Hannover“. Möglich geworden ist das Event durch die Kooperation vom Projektbüro Bistumsjubiläum mit dem Verein „Bischofsmühle Cyclus 66“; dessen Vorsitzender Achim Mennecke freut sich: „Wir sind stolz darauf, unseren Besuchern schon bei der Auftaktveranstaltung ein so hochkarätiges Programm präsentieren zu können.“ Jürgen Böhnke, Vorstandsmitglied der Volksbank Hildesheim, sagt zu der finanziellen Unterstützung: „Wenn Stadt und Bistum ein so außergewöhnliches Jubiläum feiern, sind wir als Bank in der Region natürlich dabei. Wir unterstützen zahlreiche Vereine und Institutionen bei ihrem Programm zum Stadtjubiläum.“ Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS DICHTESTE SOFORT!!!- Freitag, 17.04.2015 - 16:31
Szene: Hier grüßt der Intendant der Domfestspiele...
Mittendrin beim herrlichen Frühlingsfest in Bad Gandersheim: Die Gandersheimer Domfestspiele. Zuerst entdeckt der Informationsstand göleich neben dem Rathaus, wo freundliche Damen Prospekte und Magazine zum Domtheater anboten. Dann der Aufschlag des Festivalleiters persönlich. Intendant Christian Doll (Foto) mit seiner Familie. Das schafft Verbindung und Verbundenheit. Viele Besucher/innen des Festes freuten sich über Dolls Mittendrin-Anwesenheit. Mehr zum Thema hier und am Samstag auf der Szeneseite in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Einbeck/Bad Gandersheim!!!DAS RUNDESTE SOFORT!!!- Freitag, 17.04.2015 - 16:25
Die Stunde der Golf-Einsteiger
Saisonauftakt im Golfclub Leinetal: Am Ostermontag wurde das erste Turnier der Saison ausgetragen – in diesem Jahr als Klassisches Doppel, bei dem jeweils zwei Spieler eine Mannschaft bilden und abwechselnd einen Ball spielen. 44 Teilnehmer hatten gemeldet – einige noch in letzter Minute, als offensichtlich wurde, dass statt Wolkenbruch und Wind milde Frühlingstemperaturen und Sonnenschein zu erwarten waren. In der Endabrechnung gab es dann einen eindeutigen Sieger: die Golf-Einsteiger des Jahrgangs 2014. Fünf der Spieler auf dem Treppchen hatten erst letztes Jahr ihre Golf-Karriere begonnen und keine oder ganz wenige Turniere gespielt, sodass sie das Eröffnungsturnier noch mit ihrem Beginner-Handicap spielen konnten. Da sie auch im Winter weiter trainiert und gespielt hatten, konnten sie nun die ‚Preis-Ernte‘ für ihren Einsatz einfahren: Als Sieger mit 44 Punkten präsentierten sich Uli Wiegmann und Joachim Zirkler in sehr guter Form, Ilse und Klaus-Peter Kuck kamen ihnen mit 41 Punkten an nächsten. Begleitet von Routinier Helfried Eichhorn holte Frank Rinkewitz als fünfter Einsteiger des Golfer-Jahrgangs 2014 den Bronze-Rang. Zum Foto: Die Sieger des Oster-Turniers: J.Zirkler und U.Wiegmann, I. und K-P.Kuck, H.Eichhorn und F.Rinkewitz. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Einbeck/Göttingen!!!DAS EFFEKTIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.04.2015 - 16:21
Universitätsmedizin Göttingen und Einbecker Bürgerspital wollen kooperieren
Die Göttinger Universitätsklinik und das von Einwohnern aus der Insolvenz gerettete Einbecker Bürgerspital haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Ziel sei es, die Zusammenarbeit zum Wohle der Patienten zu verstärken, teilten die beiden Kliniken am Freitag mit. So wollten beide Häuser etwa die Versorgung von Patienten mit komplexen Krankheitsbildern besser miteinander abstimmen und Behandlungsabläufe effizienter gestalten. Durch die Bündelung von Einkäufen versprechen sich die Kliniken zudem wirtschaftliche Vorteile. Die Kooperation mit der Universitätsmedizin "stärkt unser bundesweit einzigartiges Einbecker Modell", sagte der Vorsitzend des Beirats des Bürgerspitals, Jochen Beyes. "Vor allem aber können wir unsere Patienten medizinisch und pflegerisch bestmöglich versorgen und die Nähe zu deren Wohnort berücksichtigen." In einer bundesweit einzigartigen Initiative hatten mehrere Einbecker Familien Anfang 2013 gemeinsam mit dem internistischen Chefarzt die Trägerschaft des 109-Betten-Krankenhauses übernommen. Ihre Einlagen bildeten den Grundstock für das Eigenkapital der gemeinnützigen Träger-Gesellschaft. Das ursprünglich nach dem Entdecker des Morphins, Friedrich Sertürner, benannte Krankenhaus war 2011 in finanzielle Schieflage geraten. Nach mehrfachem Trägerwechsel meldete das Haus Insolvenz an. Das Ende der Klinik schien damit besiegelt. Im Zuge der Übernahme durch die neuen Träger wurden rund 40 der bis dahin 280 Mitarbeiter entlassen. Die übrigen Beschäftigten stimmten einem Lohnverzicht zu. Das Bürgerspital schreibt nach eigenen Angaben inzwischen schwarze Zahlen. Die Göttinger Universitätsklinik ist das größte Krankenhaus in Südniedersachsen. Sie beschäftigt rund 7.000 Mitarbeiter und behandelt jährlich etwa 55.000 Patienten stationär sowie 120.000 ambulant. Fast 4.000 Frauen und Männer studieren dort Medizin.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.04.2015 - 10:48
Ratssitzung: Plötzlich harmonisch, ohne Polemik und mit ISEK-Kompromiss
Aufatmen bei Franziska Schwarz (auf dem Foto stehend)! Gestern öffentliche Ratssitzung in Bad Gandersheim: Alles friedlich, sachlich und am Ende mit großer Mehrheit für einen Kompromiss-Beschluss zum wichtigen Zukunftsthema "Integriertes Stadtentwicklungskonzept". Jetzt geht es damit richtig los. Für die neue Bürgermeisterin Franziska Schwarz der erhoffte Neubeginn. Übrigens: Krankheitsbedingt fehlte CDU-Fraktionsvorsitzender Timo Dröge; ebenso entschulidigt nicht da Ratsherr Friedrich Overbeck aus Altgandersheim, vermerkt das Protokoll. Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Hillebrecht






Göttingen / Osterode!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.04.2015 - 10:41
Achtung! Katasterämter dicht
Wegen einer Personalversammlung bleiben die Katasterämter Northeim, Göttingen, Osterode am Harz, Holzminden und Goslar der Regionaldirektion Northeim am Mittwoch, 22. April ganztägig geschlossen.fis





Northeim/Göttingen!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.04.2015 - 10:40
Berufswahl gut vorbereiten! - "B"-Markt der Möglichkeiten
Am 24. und 25. April ist es wieder so weit: Der BerufsInfoMarkt Northeim (BIM), die traditionsreichste Veranstaltung zur Berufsorientierung in der Region, öffnet seine Pforten. Der BIM findet auf dem Gelände und in den Räumlichkeiten der Berufsbildenden Schulen II Northeim (BBS II), Sudheimer Str. 24, statt. Schülerinnen und Schüler können sich Freitag von 8:00 bis 13:00 Uhr über die vielfältigen Ausbildungen und dualen Studiengänge in der Region informieren. Am Samstag ist der Markt für Jugendliche, Eltern und andere Interessierte von 10:00 bis 14:00 Uhr geöffnet. Neben Informationen rund um den Berufseinstieg gibt es auch Angebote für Jugendliche, die an einem Studium oder einem Freiwilligendienst interessiert sind. Bereits zum 37. Mal wird der BIM von der Kreissparkasse Northeim (KSN) organisiert und veranstaltet. Unterstützt wird sie dabei von den Northeimer BBS II, der Agentur für Arbeit Göttingen sowie weiteren lokalen Akteuren. Klaus-Dieter Gläser (Foto), Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen, würdigt das Engagement der KSN: „Ich freue mich, dass das Thema Ausbildung in Northeim einen so aktiven Förderer hat. Technische Innovationen sind für Betriebe wichtig, keine Frage. Aber zunehmend könnten Fachkräfte für die Unternehmen zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil werden - oder zum Nachteil, wenn diese fehlen. Auf dem BIM haben Ausbildungsbetriebe die Möglichkeit, junge Menschen für ihre Ausbildungsangebote zu interessieren. Und Jugendliche haben die Chance, frühzeitig mit Praktikern und Azubis ins Gespräch zu kommen, um sich ein Bild von den ganz unterschiedlichen Berufen zu machen.“ Der Agenturchef hofft darauf, dass Eltern die Gelegenheit nutzen, um mit ihren Töchtern und Söhnen gemeinsam auf Entdeckungsreise zu gehen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.04.2015 - 10:37
Themenwoche soll helfen, Hemmschwellen in der Bevölkerung abzubauen
Der Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne besuchte in der letzten Woche verschiedene Schulen in seinem Wahlkreis, um den Schülerinnen und Schüler das Thema Reanimation näher zu bringen. Er unterstützt damit das Projekt „Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“ des Berufsverbandes Deutscher Anästhesisten e.V.. Diese Aktion soll helfen, Berührungsängste in der Bevölkerung abzubauen und die Reanimationsrate in Deutschland zu steigern. Mit schätzungsweise 100.000 Fällen zählt der plötzliche Herztod zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Oft entscheidet gerade die Reaktion von Laien über Leben und Tod. Obwohl jeder helfen könnte, tun es nur die Wenigsten. Lediglich 15% der Bundesbürger helfen im Ernstfall. Gründe für diesen geringen Prozentsatz sind in den meisten Fällen fehlender Mut, Überforderung und die Angst etwas falsch zu machen. „Damit im Ernstfall mehr Menschen helfen, halte ich es für notwendig, die frühe Auseinandersetzung mit dem Thema Reanimation zu fördern, um Berührungsängste abzubauen und somit Wieder-belebung zu einer Selbstverständlichkeit zu machen“, betont der Bundestagsabgeordnete Dr. Kühne. In der von Herrn Kühne initiierten Themenwoche, sprach er mit den Schülerinnen und Schülern über das Thema Reanimation und erläuterte Wiederbelebungsmaßnahmen ganz praktisch an mitgebrachten Übungspuppen. „Meines Erachtens nach ist es sehr wichtig, dass sich Kinder frühzeitig mit dem Thema Wiederbelebung auseinandersetzen und lebensrettende Maßnahmen bereits in der Schule erlernen“, erklärt Dr. Kühne. Die Schülerinnen und Schüler beteiligten sich mit Begeisterung an der Aktion und sogar die Schulleiterinnen und Schulleiter waren bei der Themenwoche leidenschaftlich dabei. In einigen Schulen konnten bereits erste Schülerinnen und Schüler für die Idee eines eigenen Sanitätsdienstes an ihrer Schule motiviert werden, welche an anderen Schulen schon seit einiger Zeit erfolgreich bestehen. Unterstützt wurde Herr Dr. Kühne dabei von Vertretern lokaler Rettungsdienste, wie dem Johanniter-Ortsverband Northeim, dem ASB-Kreisverband Northeim/ Osterode sowie dem DRK-Kreisverband Goslar und Einbeck. Im Anschluss seines Besuches überreichte Dr. Roy Kühne jeweils zwei Übungspuppen als Geschenk an die Schulen. Zum Foto: Der Bundestagsabgeordnete übergibt an den Direktor des Roswitha-Gymnasiums, Hans-Joachim Baade, eine Reanimationspaket, Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.04.2015 - 10:34
Minigolfplatz wieder geöffnet
"Minigolf im Grünen" - unter diesem Slogan bietet ab sofort die städtische Kleingolfanlage am Zentralkurpark in der Dr.-Heinrich-Jasper-Straße das Miniatur-Bahnengolf-Spielerlebnis an. Auch in diesem Jahr wird Harri Happes als Platzwart fungieren. Die Öffnungszeiten lauten: dienstags bis sonntags ab 14 Uhr, Eintrittspreise: ab 16 Jahre zwei Euro, Kinder ab 6 Jahre ein Euro. Der Platzwart ist unter folgender Telefon-Nummer erreichbar: (05563) 999566 oder (0176) 56756896. sbg Mehr zum Therma hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS GESÜNDESTE SOFORT!!!- Freitag, 17.04.2015 - 10:28
Unsere Gesundheit aktuell: Was richtig tun bei Osteoporose?
In einer Neuausgabe der Serviceseite "Unsere Gesundheit aktuell" gibt Bad Gandersheims Helios-Chefarzt Dr. med. Stefan Kolbeck nützliche Antworten zur Volkskrankheit Osteoporose. Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Hillebrecht






Northeim/Bad Gandersheim/Berlin!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.04.2015 - 08:18
Erkennen Sie Dr. Roy Kühne?
Etwa 50 Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis Northeim-Goslar-Osterode waren im März auf Einladung von Dr. Roy Kühne zu Gast in Berlin. Dort verbrachten Sie drei erlebnisreiche Tage bei bestem Frühlingswetter. Auf dem Programm stand neben dem Besuch des Deutschen Bundestages auch ein Vortrag bei der Deutschen Rentenversicherung. Außerdem war man im Bundespresseamt zu Gast und besuchte die Dauerausstellung „Alltag in der DDR“ im Museum der Kulturbrauerei. Emotionaler Höhepunkt war für Viele der Besuch des Stasi-Gefängnisses in der Potsdamer Lindenstraße, in welchem die Gruppe von einem Zeitzeugen geführt wurde. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim/Hannover!!!DAS HINTERGRÜNDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.04.2015 - 08:04
Bernd von Garmissen (CDU): Wieder "Landrat träumen"?
Die fortgesetzten internen Vorermittlungen des Innenministeriums in Hannover gegen Northeims weiter krankgeschriebenen Landrat Michael Wickmann wegen angeblicher Mobbing- und anderer Vorwürfe seiner früheren Sekretärin H. lassen die Spekulationen über die Zukunft des Landratsposten wie Frühlingsblumen sprießen. Aus der CDU-Kreistagsfraktion sind jetzt Szenarien bekannt geworden, die von einem Rückzug des amtiererenden Landrats vermutlich zum Jahresen de 2015 ausgehen. Im Herbst 2015, spätestens zum Jahresende, könnten Landratswahlen im Kreis Northeim stattfinden, so eine Variante. Das soll beim einmal knapp gescheiterten, der CDU Politiker Bernd von Garmissen (Foto) dazu geführt haben, "dass unser BvG schon mal nachts wieder vom Landratsjob träumt...", kolportiert ein Umgebungsmensch Garmissens mit einem süßen Augenzwinkern. Bei der letzten Landratswahl (2013) hatte Bernd von Garmissen, damals noch parteilos, als Kandidat der Christdemokraten den Amtsinhaber in einer Stichwahl an den Rand einer Niederlage gebracht. Jetzt wird gemutmaßt, dass sich die SPD möglicherweise nur mit ihrem bekannten und sozialpolitisch populären "Zugpferd" Uwe Schwarz, dem Landtagsabgeordeten aus Bad Gandersheim, Unterbezirksvorsitzenden und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden im Niedersächsischen Landtag, in ein vorgezogenes Landratsrennen begeben könnte. Nur mit einem "Kaliber der "Marke Uwe Schwarz" hätten die Sozialdemokraten eine aussichtsreiche Wahrscheinlichkeit, ihre politische Dominanz auch an der Spitze der Kreisverwaltung zu behaupten. Vor diesem Hintergrund wird mit gewisser Spannung erwartet, mit welchem "90 plus X-Prozentwert" Uwe Schwarz am morgigen Samstag in Dassel erneut zum Unterbezirks-Vorsitzenden gekürt wird. Einen Gegenkandidat hat er nicht. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim/Braunschweig/ Berlin!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.04.2015 - 07:31
"Hotel am See"-Vorbesitzer Helmut Hubrich: Niederlagen vor dem Landgericht
Der frühere Besitzer vom "Hotel am See" in Bad Gandersheim, Ex-Unternehmer Helmut Hubrich (Bremen/Berlin), hat mehrere Verfahren im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch von Unterfirmen seines früheren Imperiums (Betreiber- und Verwaltungsgsellschaften) vor dem Landgericht in Braunschweig mit Pauken und Trompeten verloren. Das wurde jetzt am Rande eines Prozesses vor dem Bad Gandersheimer Amtsgericht gegen den neuen Eigentümer des "Hotels am See" bekannt. Helmut Hubrich (Foto) lebt zur Zeit in Berlin. Seine früheren Betriebe in Bremen gehören ihm nicht mehr. GK ONLINE hat eine Anfrage bei Hubrich gestartet. Bislang waqr er nicht erreichbar. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Göttingen/Staufenberg!!!EILMELDUNG!!!EILMELDUNG!!!- Freitag, 17.04.2015 - 07:11
Heute: ver.di-Warnstreik bei der Posttochter DHL Home Delivery GmbH in Staufenberg
Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft die Beschäftigten der DHL Home Delivery GmbH in Staufenberg im Landkreis Göttingen mit rund 250 Beschäftigten am heutigen Freitag zu Warnstreikmaßnahmen auf. Ver.di fordert für die bundesweit fast 2.500 Beschäftigten eine Lohnerhöhung von 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monaten. In den bisherigen zwei Verhandlungsrunden haben die Arbeitgeber kein Angebot vorgelegt und auf die hohen Verluste der DHL Home Delivery GmbH verwiesen. Es ist schon beschämend, wie der Post Konzern, der angeblich Arbeitgeber erster Wahl sein möchte, mit den Beschäftigten in dieser Tochtergesellschaft umgeht. Auch die Tochterunternehmen tragen einen erheblichen Anteil zum Konzerngewinn von fast drei Milliarden Euro bei, betont Thomas Warner, zuständiger Sekretär von ver.di. In Niedersachsen/Bremen werden insgesamt 1.000 Beschäftigte an den Standorten Braunschweig, Bremen und Staufenberg zu Warnstreikmaßnahmen aufgerufen. Betroffen von den Streikmaßnahmen ist u.a. der Versandhandel für einzelne Dienstleister im Logistikbereich. Sollten die Arbeitgeber in der nächsten Verhandlungsrunde weiterhin kein verhandlungsfähiges Angebot vorlegen, ist mit weiteren Streikmaßnahmen bei der DHL Home Delivery GmbH zu rechnen, so Thomas Warner. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS HERZLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.04.2015 - 17:49
Willkommen! Ihr 1000 Frauen! Auch unter Roswithas Schirm!
Im Glaubenszentrum gibt es im 35. Jahr seines Bestehens ab dem heutigen Donnerstag wieder eine der mächtigsten christlichen Veranstaltungen in diesem Jahr in Bad Gandersheim. Sie steht ganz im Zeichen der Frauen. Nach Angaben des Veranstaltungsteams - das sind Susanne Schmoll, Elvira Germann und Mia Friesen - werden über 1000 Konferenzteilnehmer und Gästen zu der viertägigen Mammuttagung erwartet. In diesem Jahr steht über allen Workshops, Gebeten, Lobpreisungen, Seminaren und dem Plenum die beschützende Mottobotschaft aus Psalm 91,1 (Altes Testament) wo es heißt: „Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt, der bleibt unter dem Schatten des Allmächtigen“. Erläuternd wird dazu in der zur Konferenz herausgebenen Tagungsmappe angemerkt:: „Was für eine großartige Zusage! Unter Gottes Schirm zu sitzen, das bedeutet Schutz und Sicherheit. Aber wie sieht Gottes Schutz konkret für mich aus? Und was muss ich tun - oder lassen-, damit ich mich unter Gottes Schirm befinde?“ Antworten auf diese Fragen erhoffen sich die über 1000 Konferenzteilnehmerinnen. Das geschieht in einer Serie von Detailaktivitäten. Dabei kommen wiederum hochkarätige Referenten/Predigerinnen wie die Südafrikanerin Carole Pearce zu Wort. Sie wird an allen vier Tagen im Plenum mit ihren Botschaften zu hören, zu erleben und zu genießen sein. Um organisatorisch mit dem Großaufgebot an Teilnehmerinnen fertig zu werden ist für ein Rahmenprogramm und optimale Logistik gesorgt. Dafür wurde extra eine Zelt auf dem Gelände des Gandersheimer Glaubenszentrums aufgebaut. Hier befinden sich Informationsstände und Sitzgelegenheiten für die Pausenzeiten. Es gibt Snacks und Getränke - nach den Abendveranstaltungen auch mit Live-Musik. Die Konferenz dient auch dem Zweck gemeinschaftlicher Kommunikation und der Pflege eines positiven Zusammengehörigkeitsgefühls. In den Seminarblocks werden sowohl christliche, religiöse, spirituelle als auch aktuelle (lebensnahe) Themen angeboten. Hier Beispiele: „Gott schuf den Menschen ... als Mann nd Frau schuf er sie.“, „Mit netten Kleinigkeiten Tisch und Wohnungs gestalten“, „Schwangerschaftskonflikt - Schutz und Schirm für Mutter und Kind“, „Ehefrau - Bremse oder Gaspedal“, „Hilfe, ich kann nicht reden“, „Pornografiekonsum: Frauen helfen, Männer verstehen“, „Denn ich bin mit dir, um dich zu retten“, „Wie auch wir vergeben unsern Schuldigern“, „Kindererziehung“, „Welche Spuren hinterlässt dein leben?“, „Ich habe dich bei deinem Namen gerufen..“, „Die Einzigartigkeit deiner Gottesbeziehung“ und „Lobpreis lieben, Lobpreis leben“. Die „Opfergaben“ (Spenden) werden bei der Frauenkonferenz 2015 für das Glaubenszentrum und für Hilfsprojekte in Albaninen, Ukraine und Rumänien erbeten. Die Konferenz endet am Sonntag mit der Abreise gegen 14.30 Uhr. Gäste und interessierte Frauen aus Bad Gandersheim und der Region sind zu der Konferenz eingeladen. „Alle sind uns willkommen!“, erklärte der Veranstalter in einem Gespräch mit dem Gandersheimer Kreisblatt. Mehr zum Thema hier und in der heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim!!!DAS AGGRESIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.04.2015 - 16:28
Kleinkrieg wegen einer Parklücke: Voll ins Gesicht gehämmert - Polizei fahndet nach Schlägertrupp
Ein 27 Jahre alter Autofahrer ist am Mittwoch von zwei unbekannten Männern durch mehrere Schläge ins Gesicht verletzt worden. Offenbar war der Streit um eine Parklücke der Auslöser dieser Körperverletzung. Nach den mutmaßlichen Tätern wird weiterhin gefahndet. Beide sollen Insassen eines blauen Renault Clio mit Northeimer Kennzeichen gewesen sein. Den Angaben des Opfers und weiterer Zeugen zufolge sei es beim Heranfahren an eine Parklücke zunächst aus den Fahrzeugen heraus zu einem heftigen Wortgefecht gekommen. Anschließend seien zwei der drei Insassen des Kleinwagens auf den 27-Jährigen losgegangen, indem sie ihm zwei Schläge ins Gesicht versetzten.fal/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.04.2015 - 16:25
Neue Rechtsform: KWS SAAT AG heißt jetzt KWS SAAT SE
Mit dem Eintrag der neuen Rechtsform in das Handelsregister ist die Umwandlung der KWS SAAT AG in eine Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE) rechtswirksam. Nachdem im Dezember 2014 auf der Hauptversammlung die Änderung der Rechtsform beschlossen wurde, ist die Umwandlung jetzt vollzogen. Das Unternehmen firmiert nun als KWS SAAT SE. Das niedersächsische Einbeck bleibt Sitz und wichtigster Standort der KWS SAAT SE. Mit der Änderung der Rechtsform trägt das Pflanzenzüchtungsunternehmen seinem starken internationalen Wachstum Rechnung und betont zudem seine große Präsenz in Europa. Darüber hinaus werden bei KWS in der Rechtsform der SE zukünftig die Interessen der europäischen Arbeitnehmer über ein zusätzliches europäisches Interessenvertretungsgremium vertreten. Die Identität des Rechtsträgers bleibt bestehen – daher hat die Umwandlung in eine SE keine Auswirkungen auf Aktionäre, Geschäftspartner, Kunden oder Mitarbeiter von KWS. Alle Verträge haben weiter Bestand. Die Aktionäre der KWS SAAT AG sind nun mit der Handelsregistereintragung Aktionäre der KWS SAAT SE. Auf den Börsenhandel der Aktien hat die Umwandlung keine Auswirkungen. KWS wird auch im laufenden Geschäftsjahr 2014/2015 die Zahl ihrer Mitarbeiter weiter erhöhen. Im Vorjahr waren bei KWS weltweit 4.850 Mitarbeiter beschäftigt, davon 1.750 in Deutschland. Der Umsatz betrug rund 1,2 Milliarden Euro. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.04.2015 - 16:23
Bürgermeisterin besucht „Harzländer“
Die Reihe ihrer Informationsbesuche hat Bürgermeisterin Franziska Schwarz jetzt mit der Be-triebsbesichtigung der örtlichen Fleisch- und Wurstproduktion des Unternehmens „Harzländer“ am Kriegerweg fortgesetzt. Sie traf sich mit Unternehmer und Geschäftsführer Jochen Neidhardt (Foto). Das Unternehmen ist mit 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer der großen Arbeitsgeber in Bad Gandersheim. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Göttingen/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.04.2015 - 11:09
Vis-à-Vis zum Ausbildungsplatz - Über 1.459 Ausbildungsplätze nicht besetzt
Agentur für Arbeit Göttingen organisiert Ausbildungsplatzbörse im Kauf Park Göttingen / Angebot will ein barrierefreies Kennenlernen von Arbeitgebern und Ausbildungsuchenden ermöglichen / Am 23. April können Jugendliche und Betriebe in lockerer Atmosphäre umeinander werben. Im August und September werden die neuen Auszubildenden ihre Lehre oder ihr duales Studium beginnen. Doch längst nicht alle Ausbildungsinteressierten haben bereits eine Zusage erhalten. Und auch viele Betriebe warten noch auf Bewerbungen von motivierten Jugendlichen. Noch haben beide Seiten ein Vierteljahr Zeit, zueinander zu finden. Doch das ist leichter gesagt als getan. Um Betriebe und Jugendliche bei ihrer Suche zu unterstützen, organisiert die Agentur für Arbeit Göttingen bereits zum fünften Mal eine Ausbildungsbörse. Diese findet erstmals im Kauf Park Göttingen, Am Kauf Park 2 statt. Ausbildungsinteressierte können von 12:00 bis 18:00 Uhr mit den teilnehmenden Betrieben ins Gespräch kommen. Das Besondere an dieser Aktion liegt darin, dass im Vorfeld keine Bewerbung geschrieben werden muss, um mit dem Arbeitgeber ins Gespräch zu kommen. „Wir beobachten schon seit geraumer Zeit, dass auf der einen Seite immer mehr Ausbildungsplätze nicht besetzt werden können. Und auf der anderen Seite stehen junge Menschen zum Ausbildungsbeginn ohne Lehrstelle da“, erläutert Klaus-Dieter Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen, die Situation auf dem Ausbildungsmarkt. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Manch Jugendlicher konzentriert sich auf den Schulabschluss und fängt erst spät an, sich um eine Lehrstelle zu bewerben. Andere bekommen Absagen, weil die Zeugnisse nicht überzeugen können. Dabei spielen auch die sogenannten Kopfnoten eine wichtige Rolle. „Wir möchten mit diesem Format beiden Seiten die Gelegenheit bieten, unvoreingenommen und in entspannter Atmosphäre aufeinander zuzugehen. Wer im ersten Kontakt persönlich punkten kann, ist schon einen Schritt weiter. Ein Praktikum kann – trotz schlechter Zeugnisse – ein echter Türöffner für die Ausbildung sein. Und wer sich über die Angebote informiert, findet für sich vielleicht auch interessante Alternativen zum Wunschberuf“, erklärt der Agenturchef. Andreas Gruber, Center-Manager des Kauf Parks Göttingen, ist gerne Gastgeber der Ausbildungsbörse: „Auch unsere Einzelhändler sind natürlich Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe. Und wir kennen die Herausforderungen, vor denen Betriebe gelegentlich stehen, wenn sie geeignete Mitarbeiter und Auszubildende suchen. Da bieten wir gerne unsere Unterstützung an.“ An der Veranstaltung nehmen Betriebe aus verschiedenen Branchen teil. Mit von der Partie ist auch die Agentur für Arbeit Göttingen. Der Arbeitgeberservice stellt zahlreiche freie Ausbildungsstellen in der Region vor, so dass auch Betriebe, die nicht vor Ort vertreten sind, auf interessierte Nachfrage hoffen können. Und die Berufsberatung steht Jugendlichen für Fragen zur Verfügung, die noch über alterative Berufsplanungen nachdenken oder wirft bei Bedarf auch einen Blick auf mitgebrachte Bewerbungsunterlagen. Hintergrund: Aktuell sind in den Landkreisen Göttingen, Northeim und Osterode, die zum Agenturbezirk der Agentur für Arbeit Göttingen gehören, noch 1.300 Jugendliche auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Dem stehen noch 1.459 offene Lehrstellen gegenüber. Insgesamt haben sich seit Oktober 2.205 Ausbildungsuchende bei der Arbeitsagentur und den Jobcentern der Region gemeldet. Wirtschaft und Verwaltung haben bisher insgesamt 2.308 Ausbildungsplätze gemeldet. Zum Ende des Berufsberatungsjahres 2013/14 im September 2014 waren 262 Jugendliche ohne Ausbildungsplatz oder andere konkrete Perspektive geblieben. In den Betrieben blieben 218 Lehrstellen unbesetzt.fis





Göttingen!!!DAS HOCHKARÄTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.04.2015 - 11:06
Internationale Händel-Festspiele Göttingen (14. – 25. Mai ) mit Laurence Cummings - 30 Konzerte
In knapp fünf Wochen starten die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen. Unter dem Motto „Heldinnen!?“ locken vom 14. bis 25. Mai 2015 rund 100 Veranstaltungen mit über 30 Konzerten Besucher aus dem In- und Ausland in die Universitätsstadt. Erleben Sie einige der spannendsten Protagonistinnen Georg Friedrich Händels und freuen Sie sich auf großartige Interpretinnen und Interpreten. Für den Briten Laurence Cummings ist es die vierte Festspielsaison als Künstlerischer Leiter. Auch die Musikerinnen und Musiker des Festspiel Orchesters, allesamt Spezialisten der historischen Aufführungspraxis, reisen eigens für die Festspiele an. Am 15. Mai feiert die szenische Neuproduktion von Agrippina im Deutschen Theater Göttingen Premiere. Die Handlung: Rom 54 n. Chr. Nero muss Kaiser werden! Ohne Rücksicht auf Verluste verfolgt Agrippina das Ziel, ihren Sohn im Zentrum der Macht zu installieren. Als sie das Gerücht erreicht, Kaiser Claudius – ihr Mann – sei bei einem Schiffbruch ums Leben gekommen, schlägt ihre Stunde. Regie führt der Brite Laurence Dale, der zunächst als Tenor auf den großen Bühnen der Welt Erfolge feierte und bereits mit Inszenierungen an der Opéra de Monte Carlo, der Nationale Reisopera, der Norwegischen Nationaloper sowie bei den Innsbrucker Festwochen für Alte Musik überzeugte. Festspiel-Oratorium in diesem Jahr ist Theodora (23.Mai, Stadthalle Göttingen), das Händel selbst für sein bestes Oratorium hielt. Uraufgeführt 1750 in Covent Garden, erzählt es von der christlichen Heldin Theodora und dem römischen Offizier Didymus, die in Zeiten der Christenverfolgung glaubensfest den Märtyrertod sterben. Mit der Sopranistin Carolyn Sampson ist bei diesem Konzert erneut eine Solistin von Weltrang in der Titelpartie zu erleben. Die musikalische Leitung von Oratorium und Oper liegt in den Händen des Künstlerischen Leiters Laurence Cummings. Dessen Version von Joshua wurde 2014 vom Publikum gefeiert und von NDR Kultur aufgezeichnet – vor wenigen Wochen erschien die Gesamteinspielung beim Label Accent und setzt die mit Siroe und Faramondo begonnene Festspiel-Edition fort. Der britische Cembalist und Dirigent Laurence Cummings zählt zu den interessantesten und vielseitigsten Protagonisten der historischen Aufführungspraxis und ist einer der stillen Stars seines Faches. Seit 1999 ist er Musikalischer Leiter des London Handel Festival; in Göttingen setzt er seit 2012 neue Impulse. Zuletzt sorgte er mit einer bejubelten Produktion von Henry Purcells The Indian Queen in der Regie von Peter Sellars an der English National Opera für Furore. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim!!!DAS UNGLAUBLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.04.2015 - 11:03
Erfolg der Polizei! Fahrraddieb auf frischer Tat ertappt
Eine Zivilstreife der Northeimer Polizei hat am Donnerstag, kurz nach Mitternacht, in Nähe des Bahnhofs einen Fahrraddieb auf frischer Tat gestellt. Der Mann war den Beamten aufgefallen, weil er sich an einem Damenrad zu schaffen machte. Als die Beamten auf ihn zugingen, stieg der mutmaßliche Täter plötzlich auf das Rad, um über die Bahnhofstraße zu flüchten. Gegen den 35-Jährigen aus Moringen wird seitdem nicht nur wegen Diebstahls ermittelt, sondern auch wegen Unterschlagung, weil das Handy, das er bei sich trug, zur Fahndung ausgeschrieben war. Das Mobiltelefon stellten die Beamten ebenso sicher wie das rote Damenrad mit Korb am Lenker.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Norteim/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.04.2015 - 10:59
Wg. T.Dröge: CDU-Kreisvorsitzender Kühne telefoniert mit Brunarius
Nach dem offenen Brief des CDU-Sympathisanten Brunarius aus Bad Gandersheim wegen umstrittener Äußerungen des Gandersheimer CDU-Kreistagsabgeordneten Timo Dröge zur Flüchtlingsprobelmatik an die Spitzenleute der Christdemokraten im Landkreis Northeim und Kreistag hat CDU-Kreisvorsitzender Dr. Roy Kühne (Foto) mit Brunarius telefoniert. Das bestätigte Dr. Kühne auf Nacvhfrage gegenüber GK ONLINE. Er habe Brunarius deutlich gemacht, dass er sich als CDU-Kreisvorsitzender zu dem Vorgang nicht äußern könne, "weil ich nicht an der besagten Kreistagssitzung teilgenommen haben". Der CDU-Chef habe Brunarius auf die Zuständigkleit des CDU-Fraktionsvorsitzenden Hegeler aufmerksam gemacht. Ob der sich mit Briefschreiber Brunarius in Verbindung gebracht hat wußte Dr. Kühne nicht. Brunarius hatte in seinem Offenen Brief die CDU-Verasntwortlichen gebeten, sich von den umstrittenen Äußerungen Dröges zu distanzieren.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim/Brunshausen!!!DAS ANSEHNLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.04.2015 - 10:37
Linie, Fläche, Atmosphäre“ – Kunstausstellung des Roswitha-Gymnasiums
In der Ausstellung des Kunstkreises Brunshausen werden graphische Schülerarbeiten der Klassenstufen fünf bis zwölf aus den letzten beiden Jahren gezeigt. Den Auftakt der Ausstellung bilden Linolschnitte, die zumeist Tiere darstellen. Hier galt es zu abstrahieren, einen lebendigen Ausdruck zu schaffen und Schneide- und Drucktechnik zu meistern. Mit Buntstift kolorierte Drucke veranschaulichen Farbkontraste und das Warholsche Prinzip der Serie. Der zweite Raum ist dem Stillleben vorbehalten. Es gibt dort Bleistiftzeichnungen, die mit Binnen- und Außenkonturen Schuhe und andere Gegenstände des Alltags erfassen und Kreidestillleben, die im dramatischen Licht- und Schattenspiel den Vanitasgedanken aufgreifen. Der dritte Raum entführt in Traumwelten: Buntstiftzeichnungen präsentieren vorwiegend süße Vorstellungen vom Schlaraffenland, und Kohle- bzw. Pastellzeichnungen loten das Verhältnis von Mensch und Traum fantasievoll aus. Im Raum schweben Artisten aus Draht als Lineaturen. Zum Schluss gibt es impressionistische Landschaften in Kreide und verschiedene perspektivische Szenarien. Die Ausstellung dauert vom 24.April 2015 bis zum 17.April 2015 und kann freitags, samstags, sonntags sowie an Himmelfahrt von 15 bis 17 Uhr besucht werden. Die Eröffnung findet am Freitag, dem 24.April 2015 vormittags um 11.45 Uhr statt. Besucher sind herzlich eingeladen!JB Das Foto zeigt ein Werk der Roswitha-Gym-Schülerin Sandra Schwarz, 11. Klasse. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Göttingen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.04.2015 - 10:29
Wechsel an der Spitze der Polizeidirektion Göttingen
Im Rahmen eines würdigen Festaktes verabschiedete der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, Robert Kruse als Polizeipräsident der Polizeidirektion Göttingen und führte Uwe Lührig in sein neues Amt als Behördenleiter ein. Rund 200 Gäste, aus Verwaltung, Justiz und Wirtschaft, neben den Landtagsabgeordneten aus dem Bezirk der Polizeidirektion Göttingen, sowie der gesamten Führungsspitze der Polizei Niedersachsen, wohnten im Max Planck Institut für Sonnensystemforschung dem Festakt bei. Während Robert Kruse seit dem 01. Februar 2010 die Geschicke der PD Göttingen leitete und ab dem 1. April dieses Jahres die Führung der Polizeidirektion Lüneburg übernahm, löste Uwe Lührig zeitgleich seinen Vorgänger als Behördenleiter ab. Er war zuvor Präsident der Zentralen Polizeidirektion in Hannover. In einer erfrischenden Rede würdigte Boris Pistorius die Verdienste, die sich Robert Kruse im Laufe seiner fünfjährigen Amtszeit in Göttingen erworben hat. "Nicht wegducken, wenn es um Verantwortung geht und nichts dem Zufall überlassen", formulierte Pistorius als Leitspruch Kruses. Der Innenminister beschrieb die Aufgaben als Polizeipräsident als nicht immer einfach und die Wahrnehmung der Rolle der Polizei in Teilen der Öffentlichkeit im Bereich Göttingen als nicht uneingeschränkt kritiklos. In diesem Zusammenhang lobte er die Dialogbereitschaft und Bürgernähe, mit der Kruse Skeptikern und Kritikern stets begegnet sei. Als ein Beispiel nannte er den Kommunikationsprozess zu den Geschehnissen rund um den Einsatz der BFE Göttingen im April vergangenen Jahres, den Kruse wesentlich mit initiiert und unterstützt habe. Als herausragendes Beispiel in seiner Zeit als Chef der Polizeidirektion Göttingen nannte Pistorius beispielhaft die Bombenexplosion auf dem Schützenplatz in Göttingen, als im Juni 2010 drei Angehörige des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Niedersachsen durch die Detonation einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg auf tragische Weise ums Leben kamen und sechs weitere Menschen teils schwer verletzt wurden. "Trotz dieser teils großen Herausforderungen haben Sie es in Ihrer Amtszeit geschafft, das Profil einer professionellen, konsequenten, innovativen und bürgernahen Polizei zu erhalten und weiter zu entwickeln", resümierte Pistorius. Dem Nachfolger Uwe Lührig und seinem Team wünschte der Innenminister einen guten Start in die neue Aufgabe, viel Erfolg und eine glückliche Hand bei allen seinen Entscheidungen. In seiner Abschiedsrede dankte Robert Kruse den Kolleginnen und Kollegen in der Polizeidirektion Göttingen, die uneingeschränkt dem großen Vertrauen der Bevölkerung gerecht wurden. Darüber hinaus dankte er Polizeiführungskräften, Netzpartnern, kommunale Verantwortungsträger für die angenehme, kooperative und unterstützende Zusammenarbeit - nicht zuletzt bedankte er sich bei seinen unmittelbaren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die dafür sorgten, "dass ich kein Unsinn anstellte, meine Termine geordnet abliefen und ich diese auch rechtzeitig und sicher erreichte." Seinem Nachfolger Uwe Lührig wünschte er "Alles Gute" sowie "eine glückliche Hand" und er überreichte ihm einen Schutzengel, der immer über ihn wachen solle. Der neue Präsident der Polizeidirektion Göttingen bedankte sich sowohl beim Innenminister Boris Pistorius als auch bei seinem Vorgänger Robert Kruse für die wohlwollenden Worte. "Ich werde gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der PD Göttingen den erfolgreichen Weg dieser Behörde nahtlos fortsetzen. Wir müssen uns den polizeilichen Schwerpunkten wie der Bekämpfung von Cybercrime oder den konkreten Auswirkungen des internationalen Terrorismus genauso professionell stellen wie der immer weiter steigenden Gewalt gegen Polizeibeamtinnen und -beamten. Ein weiterer Schwerpunkt wird nach wie vor in der Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls liegen. Sorgen machen mir zudem die steigenden Verkehrsunfälle mit Schwerverletzten und Getöteten. Diese Themen haben bei mir absolute Priorität. Wir wollen unseren Bürgerinnen und Bürgern ein hohes Maß an Sicherheit gewähren", sagte Polizeipräsident Uwe Lührig abschließend.ots Mehr zum Thema hier und in der Tasgeszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim/Hannover!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.04.2015 - 10:23
CDU-Kreistagsfraktion: Hegeler gefrustet über Absage des Justizministeriums
Die CDU-Kreistagsfraktion Northeim ist enttäuscht über die Absage des Niedersächsischen Justizministeriums zu einem Sozialgerichtsstandort in Northeim. Hegeler (Foto): „Die scharfen Worte des Staatssekretärs sind aus unserer Sicht eine Ohrfeige für die Landtagsabgeordneten der SPD im Landkreis Northeim.“ Nun gelte es dennoch für eine bessere Sozialgerichtsbarkeit in Südniedersachsen zu kämpfen. Hintergrund ist die Anstrengung des Landkreises, einen weiteren Sozialgerichtsstandort in Südniedersachsen und damit in Northeim zu etablieren. Hegeler: „Zur Zeit müssen Kläger in der Sozialgerichtsbarkeit bis nach Hildesheim und damit weite Wege in Kauf nehmen. Gerade bei zeitaufwendigen Fällen mit mehreren Verhandlungstagen ist dies ein Nachteil. Außerdem ist das Sozialgericht in Hildesheim bereits jetzt an seinen Kapazitätsgrenzen. Ein weiterer Standort in Northeim wäre nur von Vorteil gewesen. Leider scheint der Einfluss der beiden SPD Landtagsabgeordneten Schwarz und Heiligenstadt in Hannover doch nicht so groß zu sein, wie sie immer beteuern.“fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.04.2015 - 10:18
"Hamburg-Tage" im Haus "Eterna"
„Hamburg – das Tor zur Welt“ – unter diesem Motto finden vom 20. April bis 23.April die Hamburg-Tage im Mundus Senioren-Haus Eterna statt. In zahlreichen Veranstaltungen wird das Thema „Hamburg“, spannend und interessant aufbereitet, sowohl Bewohnern als auch Besuchern näher gebracht. Hierbei steht nicht nur Wissenswertes über die Hansestadt im Vordergrund – auch Spiel und Spaß sollen nicht zu kurz kommen. So wird ein Schwank aus dem Hamburger Ohnsorg-Theater sicher für Erheiterung sorgen und maritime Musik von der Waterkant zum mitschunkeln einladen. Abschließender Höhepunkt der Hamburg-Tage ist am 23.April um 17 Uhr die Diamultivision „Hamburg – Die Schöne am Wasser“ von Dipl.-Geogr. Wolfgang Senft. Zu den Hamburg-Tagen sind sowohl Bewohner als auch Besucher herzlich eingeladen.fis





Einbeck!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.04.2015 - 10:13
Hoffest mit der HitRadioShow-Band
Für einigen musikalischen Fetz soll die HitRadioShow-Band (Foto) am 25. April sorgen, wenn auf dem Gelände der Einbecker Brauhaus das spannende Hoffest steigen wird. Mehr zum Thema hier und am Freitag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Hillebrecht






Einbeck/Kreiensen/Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.04.2015 - 14:00
Am Samstag, 25. April , steigt in Einbeck die gute Laune
Dafür sorgt die Einbecker Brauhaus AG beim diesjährigen Hoffest mit tollen Bands und guter Musik. „Getreu dem Motto ‚Gutes aus der Heimat‘ haben wir dieses Jahr hauptsächlich regionale Bands verpflichtet“, verrät Marketingleiter Ingo Schrader. Beginn des Hoffestes ist um 12.30 Uhr mit dem legendären Fasstreck, der vom Fanfarenzug Einbeck begleitet wird und zur offiziellen Eröffnung führt: dem Mai-Ur-Bock-Anstich der Bürgermeisterin Dr. Sabine Michalek zusammen mit den beiden Brauhaus Vorständen Lothar Gauß und Walter Schmidt. Ab 13.30 Uhr sorgt dann der Fanfarenzug mit zünftiger Musik für den stimmungsvollen Auftakt auf dem Hof bevor ab 14 Uhr Die Eichenberger den Bogen von zünftig bis cool spannen und die Stimmung weiter anheizen. Zweieinhalb Stunden werden die Musiker „zum Anfassen“ für gute Laune sorgen. Den „Turn-Around“ zum Abendprogramm vollziehen von 17 bis 19 Uhr die RockhouseBrothers. Mit ihrem coolen und fetzigen Programm, das Rock’n Roll mit Partyhits auf originäre Weise verbindet, spielen sie sich in die Herzen der Menschen. Die laut Sat.1 Frühstücksfernsehen „Beste Studio-Band der Welt“ hat definitiv das „Zeug zum Rocken“! Mit der Hit Radio Show beginnt um 20 Uhr der Top-Act am Abend. Von fetzig bis crazy bringen neun Künstler mit rund 200 Kostümen über 40 der größten Stars der Musikgeschichte in einer dreistündigen Show der Superlative auf die Bühne. Bis kurz vor Mitternacht werden sie mit Party, Glamour und Unterhaltung begeistern bevor der DJ zum Ausklang die letzten Takte auflegt. Ein buntes Rahmenprogramm mit Brauereibesichtigungen (bis 15.45 Uhr) und Gewinnspielen bietet zudem Spaß abseits der Bühne. Der Fan-Shop ist an diesem Tag sogar bis 20.00 Uhr geöffnet. Mit guter Laune möchte die Einbecker Brauhaus jedes Alter und jedes Tanzbein zum Feiern in Einbeck animieren, „natürlich auch mit alkoholfreien Getränken“, betont Schrader. „Unser Hoffest soll auch auswärtige Besucher locken, damit sie unser schönes Einbeck kennenlernen. Wir freuen uns auf jeden Gast, egal ob von nah oder fern“.fis





Kreiensen!!!DAS LECKERSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.04.2015 - 13:59
Admiral Hipper: 160 futtern lecker Hering und mehr
Bei der Marinekameradschaft Admiral von Hipper hat das traditionelle Heringessen stattgefunden. Hipper-Chef Dieter Henze konnte im Stützpunkt 160 hungrige Damen und Herren begrüßen. Und sie wurden alle prima satt. Auch der Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne (Foto). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.04.2015 - 13:41
Hotel Am See-Manager B. Akay vor dem Gandersheimer Amtsgericht
Vor dem Amtsgericht in Bad Gandersheim ist heute gegen den Geschäftsführer der Projektgesellschaft Hotel am See GmbH B. Akay fast zwei Stunden lang verhandelt worden. Er war von der Staatsanwaltschaft in Braunschweig wegen verschiedener Wirtschaftsdelikte (Insolvenzverschleppung, betrügerische Einstellung von Mitarbeiterinnen, verzögerte Gehaltszahlungen und Abführung von Krankenkassenbeiträgen) angeklagt. Das Gericht hörte ein Dutzend Zeugen. Unter ihnen der Steuerberater und Vorsitzende Voba-Aufsichtsrates Rüdiger Berkhahn. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.04.2015 - 08:18
Northeim: Flammen aus dem Motorraum
Horst Lange berichtet: Die Schwerpunktfeuerwehr Northeim wurde am 14. April 2015 gegen 22 Uhr von der Einsatzleitstelle Northeim über Digitale Funkmeldeempfänger alarmiert. Mehrere Anrufe über Notruf von Einwohnern meldeten einen PKW-Brand in Northeim auf der Kreuzung Dahlienstraße-Fliederstraße. Nachdem der Brandmeister vom Dienst (BvD) der Ortsfeuerwehr Northeim mit seinem Kommandowagen (KdoW) und das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) mit einer Besatzung von 1:8 an der Einsatzstelle angekommen waren, stand der PKW schon in Vollbrand. Mit einem C-Rohr mit Hohlstrahlrohr gingen zwei Feuerwehrleute unter schwerem Atemschutz vor und löschten die Flammen. Um den Motorraum richtig ablöschen zu können, musste die Motorhaube von dem Ford-Mondeo mit Hilfe des Hydraulischen Spreizer vom HLF geöffnet werden. Nachdem das Feuer gelöscht worden war, wurde der Motor- und Innenraum des Fahrzeuges mit einer Wärmekamera nach weiteren Wärmequellen abgesucht und mit einem C-Rohr noch einmal nachgelöscht. Wie es zu dem PKW-Brand gekommen war, ist noch nicht genau bekannt, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Kreuzungsbereich war für die Zeit der Löscharbeiten voll gesperrt. Verletzt wurde keiner, der Sachschaden kann auch noch nicht genau ermittelt werden. Der Ford-Mondeo wurde von einem Abschleppunternehmen abgeschleppt. HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fat


Foto: Horst Lange


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator






Altgandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.04.2015 - 06:57
Altgandersheim: Vorfreude auf "Reese-Tag" mit Hüttenwurst und -bier
Nun gibt es ihn doch wieder, den legendären "Reese-Tag" in Altgandersheim. Geschäftsführer Alfredo Kubbig hat bestätigt, dass der Event nun am kommenden Samstag, 18. April, in Altgandersheim stattfindet. Dabei geht es in vorderster Front um die Präsentation vieler Produkte, insbesondere aber aus dem Hause Stihl. Besonders freuen sich Fans, Gäste und Kunden auf die Ankündigung der Reese-Firma, dass die leckere Hüttenwurst und das schmackhafte Hüttenbier gereicht wird. Die traditionelle Veranstaltung hatte in den vergangenen Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr stattgefunden. Mehr zum Thema hier und am Donnerstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS ZWEIFELHAFTESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.04.2015 - 06:51
Stadtrat: Nächster Anlauf für eine neue Entwicklung für Bad Gandersheim - Was macht Carlo Bleichert?
Im Stadtrat von Bad Gandersheim steht am Donnerstag der nächste Versuch an, die Zukunft der Stadt neu zu entwickeln und auf einen positiven Weg zu bringen. Es geht um das "Integrierte Stadtentwicklungskonzept" (ISEK). In der Februar-Ratssitzung war Bürgermeisterin Franziska Schwarz (SPD) mit ihrem ISEK-Vorstoss am Widerstand einer vom CDU-Fraktionsvorsitzenden Timo Dröge ausgelösten Gegenoffensive gescheitert. Jetzt wird mit Spannung erwartet, wie sich insbesondere Dröge nun verhält. Noch größere Aufmerksamkeit dürfte dem Linken Ratsherrn Carl Otto Bleichert (Foto) zuteil werden. Er war im Februar das "Zünglein an der Waage", hatte der Dröge-Initiative zum Erfolg verholfen und die Bürgermeisterin scheitern lassen. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer






Nörten!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.04.2015 - 16:27
Nörten: Heiße Kiste schnell gelöscht
Horst Lange berichtet soeben: Am Dienstag den 14 April 2015 gegen 13.10 Uhr, wurden die Freiwilligen Feuerwehren Nörten-Hardenberg und Angerstein über Sirene und Digitale Funkmeldeempfänger zu einem Brandeinsatz gerufen. Die Einsatzleitstelle Northeim bekam einen Anruf über Notruf dass in Nörten-Hardenberg, Klosteranger in einem Imbisswagen die Fritteuse brennt. Die beiden Frauen in dem Imbisswagen behielten die Nerven und warfen sofort eine Löschdecke über die Fritteuse, liefen raus und drehten von außen die Gasflaschen zu. Das Feuer mit ihrem eigenen Feuerlöscher zu bekämpfen, war nicht mehr möglich um sich nicht selbst in Gefahr zu bringen. Weiterhin lösten sie die elektrische Stromleitung vom Wagen. Die Feuerwehr Nörten-Hardenberg kam kurze Zeit später mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) mit 1:7, dem Tanklöschfahrzeug (TLF) 1:3 und die Feuerwehr Angerstein kam mit dem Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W) mit 1:2 zur Einsatzstelle. Zwei Feuerwehrleute vom HLF Nörten-Hardenberg rüsteten sich mit Schwerem Atemschutz aus und begaben sich mit einem Feuerlöscher in den Imbisswagen und löschten die Flammen ab. Anschließend nahmen sie die Löschdecke von der Fritteuse und löschten sie im Freien ab. Nach einer Weile gingen sie in den Wagen und kontrollierten noch einmal die Brandstelle. Nach 30 Minuten war der Einsatz beendet.HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fat


Foto: Horst Lange






Göttingenm/ Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.04.2015 - 16:20
Fahndungserfolg der Polizei! Geldautomatensprenger festgenommen!
Anfang September 2014 kam es innerhalb einer Stunde zu zwei Geldautomatensprengungen bei zwei Bank- und Sparkassenfilialen in Unterlüß, Landkreis Celle, und Wriedel, Landkreis Uelzen. Den Tätern gelang es jedoch nicht, Bargeld zu erbeuten. Es entstand an beiden Gebäuden aber erheblicher Sachschaden. Die Ermittlungen wurden unmittelbar nach Bekanntwerden der Taten von den Ermittlern des Fachkommissariates (FK) "Bandenkriminalität" bei der Zentralen Kriminalinspektion (ZKI) in Lüneburg übernommen. Bereits wenige Tage später erfolgte eine erneute Geldautomatensprengung in einer Sparkassenfiliale in Bendestorf, Landkreis Harburg, und unmittelbar anschließend eine Geldautomatensprengung bei einer Bankfiliale in Brackel, Landkreis Harburg. Bei diesen Taten gelang es den Tätern, Bargeld aus den Automaten zu erbeuten. Die Täter flüchteten nach den Taten mit einem Stunden zuvor im Bereich Lüneburg entwendeten PKW AUDI A 6. Der Fluchtwagen wurden einige Wochen später nach einer versuchten Geldautomatensprengung in Hamburg-Neuenfelde aufgefunden. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass bei den Tatausführungen bis zu fünf Täter agierten. Ferner ergaben sich Hinweise darauf, dass es sich um polnische Täter handeln dürfte. Dieser Verdacht konnte im Lauf der Ermittlungen konkretisiert werden. Es konnte darüber hinaus ermittelt werden, dass die Täter bereits seit Sommer 2014 "aktiv" waren. Sie begingen bis zur erfolgten Festnahme Geldautomatensprengungen in verschiedenen Bank- und Sparkassenfilialen in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Mitte Februar diesen Jahres gelang es den ermittelnden Beamtinnen und Beamten des FK "Banden" Lüneburg mit Unterstützung von Spezialeinsatzkräften zwei Täter in einer Bankfiliale in Lüthorst, Landkreis Northeim, festzunehmen. Die beiden polnischen Täter waren gerade dabei, den Geldautomaten aufzusprengen.Gegen die beiden Täter, die in diesem Fall zu zweit unterwegs waren, wurde seitens der Staatsanwaltschaft Göttingen Haftbefehle beantragt. Die Täter befinden sich zur Zeit in Untersuchungshaft.In der letzten Woche erfolgten im Beisein von Beamten des FK Bandenkriminalität der ZKI Lüneburg durch polnische Polizeibeamte diverse Durchsuchungen bei weiteren Tatverdächtigen in Polen. Dabei wurde umfangreiches Beweismaterial aufgefunden und sichergestellt. Die Durchsuchungen wurden von der Staatsanwaltschaft Lüneburg im Rahmen der internationalen Rechtshilfe beantragt. Die Serie der Geldautomatensprengungen, die vom FK Bandenkriminalität Lüneburg zur Zeit bearbeitet wird, umfasst 20 Sprengtaten und diverse PKW-Diebstähle. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3 Millionen Euro! Ferner haben die Täter bei ihren Taten eine hohe Gefährdung von Unbeteiligten billigend in Kauf genommen.ots Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. .fis


Foto: Spectator






Einbeck/Kreiensen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.04.2015 - 09:47
Liberale Senioren bestätigen Vorstand - Jordan bleibt Vorsitzender
Der Kreisverband Northeim/Einbeck der Liberalen Senioren tagte mit seiner Mitgliederversammlung Ende März in Einbeck. Beim zweitstärksten Kreisverband im Landesverband Niedersachsen standen in diesem Jahr Wahlen auf der Tagesordnung. Nachdem der Vorsitzende auf die organisierte Lüneburgfahrt, die Besichtigung des PS.Speichersd und das jährliche Gänseessen zurückgeblickt hatte, berichtete er von seiner Teilnahme an politischen Veranstaltungen, Vorstandssitzungen auf Kreis- und Landesebene und der Landesmitgliederversammlung im Jahr 2014. Letztere wird in diesem Jahr am 17. April in Braunschweig stattfinden. Vor Ort ist in diesem Jahr eine gemeinsame Sitzung der Vorstände der Jungen Liberalen und der Liberalen Senioren auf Kreisebene geplant. Mit der Wiederwahl von Reiner Jordan (links) als Vorsitzendem und Werner Hehn als seinem Stellvertreter wurde die gute Arbeit des Vorstandes gewürdigt. Auch Klaus Kwasny als Schatzmeister und Silke Albrecht als Geschäftsführerin werden die nächsten zwei Jahre mit der Unterstützung der Beisitzer Marlies Grascha, Ingrid Albrecht und Jutta Heynold weiterhin dem Vorstand angehören. Zur Zeit sind die Liberalen Senioren bei der Entwicklung eines Papiers zur gemeinsamen Finanzierung von Rente und Pension in Anlehnung an das Schweizer Drei-Säulen-Modell für die Rente, das zwar nicht vollständig als Vorbild geeignet ist, dessen einzelnen Elemente aber für kopierfähig gehalten werden. Bei der erste Säule handelt es sich dort um eine für alle verpflichtende, umlagefinanzierte Rentenversicherung mit begrenzter ausgezahlter Rente. Die zweite Rentensäule beruht in der Schweiz auf kapitalgedeckten Versicherungen für Arbeitnehmer, die paritätisch von Arbeitgebern und Arbeitnehmern getragen werden. Ab einem bestimmten Einkommen ist die zweite Säule für Arbeitnehmer verpflichtend, Selbstständige können auf freiwilliger Basis beitreten. Die dritte Säule ist mit der Riester-Rente in Deutschland vergleichbar. Zur Altersvorsorge können Wertpapiere gekauft oder Sparkonten angelegt werden, die bis zu einer bestimmten Höchstgrenze steuerlich gefördert werden, im Gegenzug aber bis zur Rentenbeginn gesperrt sind. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.04.2015 - 09:39
Es geht endlich wieder los! Haben Sie Lust mit zu wandern?
Nach kaltfeuchten Wetterwochen und den Osterferien drängt es hinaus in die erwachende Natur. Die KVV-Wanderfüherin Elke Pilz (Foto) hat einen schönen Wanderweg zum Eintrainieren und Geschmeidig Werden der Körpermuskulatur nach der langen kalten Jahreszeit gefunden. Am Mittwoch, 22.April, ist Treffpunkt wieder um 10 Uhr an der Wanderkarte, Vitalpark. Von dort geht es in Fahrgemeinschaften nach Naensen, wo die Autos am Dorfgasthof Metge abgestellt werden. Jetzt beginnt die Wanderung, die uns auf einem langsam ansteigenden bequemen Weg drei Kilometer hinauf zum Oberbecken führt. Leider ist der Zugang zum Oberbecken versperrt und wird im Halbkreis umwandert. Überall blühen die Schlüsselblümchen, die Waldannemonen und die Veilchen am Wegrand. Hier verläuft gleichzeitig der Roswitha-Wanderweg, den wir eine ganze Weile durch Wald und Flur mit herrlichen Ausblicken über die Hügellandschaft rund um Ammensen und Stroit entlang laufen. Dann geht es hinab zu der Fahrstraße Freden – Ammensen. Nach 150 Meter verlassen wir den Roswitha-Wanderweg und biegen links auf einen Landwirtschaftlichen Weg Richtung Naensen ein. Dieser führt uns schnurgerade durch Wiesen und Felder zum Dorf zurück. Acht bis zehn Kilometer sind unter die Schuhsohlen genommen und eine schmackhafte Einkehrmöglichkeit wartet auf uns. Jeder, der Freude an solch einer Wanderung hat, ist herzlich willkommen! Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Lüthorst!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.04.2015 - 09:35
Ein Abend mit Wilhelm Busch - vertont - in Lüthorst
„Durch selbstkomponierte Busch-Vertonungen können sich alle Interessierten am Donnerstag, den 16. April 2015 im Sporthaus (Elbigsweg 1) in Lüthorst faszinieren lassen“, teilt der Vorsitzende des Heimatverein „Wilhelm Busch“, Lüthorst e.V. mit. Der Heimatverein hat um 20 Uhr zwei Schweizerinnen zu Gast, die sowohl selten Gehörtes, als auch Vertrautes von Wilhelm Busch in skurriler Weise vortragen. Neben den bekannten Bildergeschichten sind in der über 40-jährigen Schaffensphase des deutschen Dichters auch unzählige Erzählungen und Gedichte entstanden, die die meisten kaum kennen. Auch diese Geschichten bergen jedoch den für Busch typischen Witz – stets gut verpackt in seiner dichten und pointierten Sprache. Gelegenheit, mehr von Buschs weniger prominenten Versen zu hören, bietet sich beim Auftritt von Désirée Senn und Ingrid Wettstein. Musikerfrau Désirée Senn hat Gedichte des Altmeisters der Reimkunst in Ton gesetzt, zusammen mit der Theaterfrau Ingrid Wettstein und ein paar eigentümlichen Instrumenten (Zither, Akkordeon und Klavier) werden diese freudigst dargeboten. Joachim Stünkel ist sich sicher: „Das wird ein Abend zum Schmunzeln, für Schräges und zum Genießen.“ Der Heimatverein lädt hierzu herzlich ein und freut sich auf zahlreiche Gäste, heißt es in einer des Vereins.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim/Göttingen!!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.04.2015 - 09:30
Freiwilligendienst – (m)ein Thema nach der Schulzeit?
Soziales Jahr oder Bundesfreiwilligendienst? / Auszeit nach der Schule oder Chance zur Erkennung eigener Potenziale? / Arbeitsagentur Göttingen organisiert Info-Nachmittag am 16. April im Berufsinformationszentrum.Vielfältig sind die Motive junger Menschen, sich für einen Freiwilligendienst zu entscheiden: Der eine sucht eine Überbrückung, bis es mit dem Studienplatz klappt. Die andere möchte sich gemeinnützig engagieren und zur Ruhe kommen, bevor das Studium oder die Ausbildung startet. Für den Dritten geht es darum, im Rahmen eines Freiwilligendienstes ein Berufsfeld zu erkunden, zum Beispiel den Pflege- und Gesundheitsbereich. Einen Überblick über die unterschiedlichen Angebote können sich Interessierte am Donnerstag, 16. April, zwischen 14:00 und 16:30 Uhr verschaffen. Denn an diesem Tag findet im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Göttingen, Bahnhofsallee 5, ein Info-Nachmittag rund um das Thema Freiwilligendienste statt. Vertreter verschiedener Organisationen stellen an ihren Ständen die Angebote „Freiwilliges Soziales Jahr“ (FSJ), „Bundesfreiwilligendienst“ (BFD) und „Freiwilliger Wehrdienst“ (FWD) vor. Mit von der Partie sind an diesem Nachmittag der Kinderhaus e.V, der ASC, die Bundeswehr, der Internationale Bund, das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA), der Caritas Verband Hildesheim, die Johanniter Unfall Hilfe und die Universitätsmedizin Göttingen. Da sich der Bundesfreiwilligendienst auch an Erwachsene jeden Alters richtet, sind lebensältere Interessierte natürlich ebenfalls willkommen. Eine Übersicht weiterer Veranstaltungen im Göttinger BiZ ist im Internet zu finden unter www.arbeitsagentur.de/veranstaltungen.fis





Hildesheim/Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.04.2015 - 08:57
Bad Gandersheimer Ex-Grundschullehrer Holz wieder im Hörsaal
Für Schlagzeilen sorgt heute der frühere Grundschullehrer aus Dankelsheim und Bad Gandersheim, Hans-Joachim Holz. Zeitungen berichten über seinen erneuten Einstieg ins Studium. Der 67-Jährige ist einer von 2000 Seniorenstudenten. Das DPA-Foto zeigt Holz in einem leeren Hörsaal der Universität Hildesheim, wo sich die Seniorenstudenten ab dem Sommersemster weiterbilden. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim/Einbeck!!!DAS TREUESTE SOFORT!!!!- Dienstag, 14.04.2015 - 07:51
Autohaus Hermann ehrte verdiente Mitarbeiter – Urkunden überreicht
Fachliches Wissen, Treue und Loyalität zeichnen ihr berufliches Leben aus. Wolfgang Hermann, geschäftsführender Gesellschafter des Autohauses Hermann GmbH, ehrte kürzlich drei verdiente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zusammen seit immerhin 80 Jahren dem Unternehmen angehören. Geschäftsführerin Margret Ulma und Raumpflegerin Birgitt Gerecke erhielten für 30 Jahre Betriebszugehörigkeit eine Ehrenurkunde der Innung des KfZ-Handwerks für den Südbezirk der Handwerkskammer Hildesheim und zwar „in Anerkennung mit Lob und Respekt“, wie es hieß. Marketingassistent Matthias Oberhoff ist seit 20 Jahren dabei. Wolfgang Hermann würdigte im Namen der 175 Mitarbeiter den engagierten Einsatz und die angenehme Zusammenarbeit, die große Zuverlässigkeit der Jubilare, die wohl auch aus Liebe zum Beruf dem Autohaus die Treue gehalten haben. Das alles im „richtigen Glanz“ erstrahlt, dafür ist Birgit Gerecke zuständig, stets in Fürsorge um die Sauberkeit „bis in die letzte Ecke“. Matthias Oberhoff ist der Mann für die Öffentlichkeitsarbeit mit seiner Funktion im Bereich Marketing. So manches Event hat er in zwei Jahrzehnten organisiert, darunter die legendären Oldie-Parties, aber auch die nicht nur beim Kundenstamm aktuell sehr beliebten „Entdeckertouren“ und die Flohmärkte. Ihn zeichne zusätzlich aus, dass er nicht selten bereit ist, auch schon mal ein Wochenende zu opfern, so Hermann. Ein „ganz besonderer Mensch“ sei Margret Ulma, meinte Wolfgang Hermann in seiner Laudatio. Sie gehöre zu den besten Vertriebsgeschäftsführerinnen in Deutschland. Mit ihrer starken Persönlichkeit habe Margret Ulma es geschafft, seit 1985 ihren ganz eigenen Weg im Unternehmen zu gehen. Heute sei sie für die „Chefetage“ ein absoluter Erfolgsgarant. Zum Foto: Die Gehrten mit Wolfgang Hermann (rechts) und Michael Zimbal – von links: Birgit Gerecke, Margret Ulma und Matthias Oberhoff.fis


Foto: Spectator






Echte/Goslar!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.04.2015 - 07:22
Für das Wohl ihrer Schützlinge: Jugendfeuerwehren informieren sich über Kindeswohlgefährdung
Kinder und Jugendliche kommen aus den verschiedensten sozialen Verhältnissen in die Jugendfeuerwehren. Die starke Gemeinschaft der Wehren entspricht aber nicht immer auch dem familiären Umfeld der Kinder. Wie Fälle von Kindeswohlgefährdung erkannt werden können, damit haben sich Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer aus der Stadt Bad Gandersheim, der Gemeinde Kalefeld und der Altgemeinde Kreiensen jetzt beschäftigt. Zwei Tage lang waren die Ehrenamtlichen unter der Leitung von Abschnitts-Jugendfeuerwehrwart Heiko Wechenberger unter anderem in Hahnenklee im Harz zu Gast. Anlass war das jährliche Seminar der Jugendwehren aus dem ehemaligen Brandabschnitt Nord-Ost. Welche Anzeichen bei Kindern und Jugendlichen sind für Betreuer der Jugendfeuerwehren ein deutliches Alarmsignal? Wie kann ich helfen und wo bekomme ich Hilfe? Diese und viele weitere Fragen hat Bad Gandersheims Stadtjugendfeuerwehrwart Fabian Wilhelm beim zweitägigen Seminar beantwortet. Gerade weil die Jugendfeuerwehrmitglieder wöchentlich mehrere Stunden in der Obhut der Feuerwehren sind, sei es wichtig, Verhaltensmuster richtig zu deuten. Nicht immer sei es den Führungskräften möglich, alle Elternteile und die familiäre Situation im Detail zu kennen. In Gruppenarbeit haben die rund 20 Teilnehmer typische mögliche Szenarien, wie sie jederzeit beim Jugendfeuerwehrdienst vorkommen können, durchgespielt und Handlungswege ausgearbeitet. Zum Programm gehörte außerdem der Besuch im Informationszentrum des Schachts Konrad in Salzgitter und ein Besuch im Unesco-Weltkulturerbe Rammelsberg in Goslar. Die Niedersächsische Jugendfeuerwehr unterstützt Jugendwarte und Betreuer mit Arbeitsmaterial zum Thema Kindeswohlgefährdung. Dazu gehört unter anderem die „Notfall-Card“, die als kurzer Leitfaden Hilfestellung bei Verdachtsfällen geben soll. Seit der Gründung der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr vor mehr als 50 Jahren setzt sich der Verband für den Schutz der Kinder und Jugendlichen ein. „Retten, Löschen, Bergen, Schützen“- das ist der Auftrag der Freiwilligen Feuerwehr. Das körperliche und seelische Wohlbefinden der Jungen und Mädchen in den Kinder- und Jugendfeuerwehren in Niedersachsen zu schützen, ist eines der zentralen Anliegen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr. Dieses Ziel verfolgen auch die Jugendfeuerwehren aus dem Brandabschnitt Nord, Aufsichtsbereich 2 intensiv.KM Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim/Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.04.2015 - 07:20
TÜV NORD: Sicherer Start in die Saison - mit dem Motorrad
Nach dem langen und dunklen Winter stehen die Motorradfahrer jetzt wieder in den Startlöchern und hoffen auf trockene und warme Frühlingstage für die ersten Ausfahrten auf dem Bike. Damit diese sicher genossen werden können, haben die Motorradspezialisten von TÜV NORD Mobilität einige Tipps parat und erläutern, worauf es ankommt. An erster Stelle steht eine Grundreinigung des Motorrads, sofern sie nicht schon vor der Winterpause gemacht wurde. Die besten Ergebnisse erzielt man übrigens mit einem Schwamm, Wasser und einem Reinigungsmittel. Ein Dampfstrahler sollte nur bei grobem Schmutz verwendet werden; für die Reinigung der Antriebskette lohnt der Griff zur alten Zahnbürste. Anschließend wird die Kette wieder frisch eingefettet und gegebenenfalls nachgespannt. Am gereinigten Motorrad lassen sich nun Schäden am Lack, oder der Zustand der einzelnen Bauteile wie Bremsbeläge, Ritzel, Kette oder der Bremsflüssigkeit checken. Wichtig sind auch der Ölstand und die Beleuchtung. Reparaturen an sicherheitsrelevanten Teilen wie Bremsen, Lenkung, Reifen aber auch der Zündung oder dem Vergaser sollte allerdings nur ein Fachbetrieb vornehmen. Wichtig ist auch die richtige Profiltiefe der Reifen. Wer gerade so die gesetzlich vorgeschriebenen 1,6 Millimeter auf den Reifen hat, sollte möglichst gleich neue Pneus kaufen, weil sie während der Saison sowieso unbrauchbar werden. Abgefahrene Reifen wirken sich außerdem negativ auf die Fahreigenschaften aus. Weniger Stabilität, ein schlechteres Kurvenverhalten und ein längerer Bremsweg bedeuten immer eine erhöhte Unfallgefahr. Zum Anfang der Saison sollte man zur Eingewöhnung eine kurze Fahrt auf einem Parkplatz oder Verkehrsübungsplatz absolvieren. Auch für solche Kurztrips sollte der Motorradfahrer immer spezielle Schutzkleidung anziehen; eine Motorradkombi, Rückenprotektoren, ein Integralhelm mit sauberem Visier und der Nierengurt schützen den Fahrer nicht nur bei Unfällen, sondern auch vor Kälte und Nässe bei dem noch wechselhaften Wetter.Das Motorrad ist jetzt startklar, die erste Ausfahrt kann beginnen. Das schwierigste am Start in die Motorradsaison ist die Umstellung für alle Verkehrsteilnehmer. Motorradfahrer sollten es langsam angehen lassen und sich Schritt für Schritt an die neuen Fahreigenschaften wie Beschleunigung, Kurvenverhalten und Bremsweg gegenüber dem Auto gewöhnen. Schließlich sind sie ohne Knautschzone unterwegs. Aber auch für Autofahrer ist die Situation, dass mehr Zweiräder auf der Straße sind, neu. Wer zu Saisonbeginn einen TÜV-Termin absolvieren muss, kann sich unter der kostenlosen Telefon-Hotline 0800 80 70 600 einen Termin geben lassen. Im Internet findet man zudem viele Tipps und Tricks unter www.tuev-nord.de.fis





Northeim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.04.2015 - 07:18
SPD aktiv: Vorsitzender Simon Hartmann: Sanierter Bahnhof ist ein Gewinn für die Stadt
Zu einer Besichtigung des kürzlich sanierten Bahnhofs der Kreisstadt trafen sich die Mitglieder des Vorstands der Northeimer SPD. Detlef Krusche, zuständiger Bahnhofsmanager der Deutschen Bahn, erläuterte den Genossinnen und Genossen die millionenschweren Sanierungsmaßnahmen beispielsweise an den Bahnsteigen, im Personentunnel und den Überdachungen. "Durch die Grundsanierung hat der Bahnhof weiter an Attraktivität gewonnen", so Simon Hartmann, Vorsitzender der SPD. "Besonders freut uns, dass der Bahnhof durch das Anheben der Bahnsteige und den bereits vorhandenen Fahrstühlen nun umfassend barrierefrei ist. Der Bahnhof mit seinen knapp 4.000 Ein- und Ausstiegen am Tag ist eine der zentralen Infrastruktureinrichtungen der Stadt. Wir danken der Deutschen Bahn, dem Land und dem Bund für die hohen Investitionen im Rahmen des Programms ‚Niedersachsen ist am Zug II‘. Ein schöneres Bekenntnis zum Zughalt Northeim kann man nicht bekommen." Auf großes Interesse stieß bei den Sozialdemokraten die Planung für die Verlängerung des Personentunnels in westliche Richtung. Diese soll den Zugang zum Bahnhof und zu den Bahnsteigen aus westlicher Richtung ermöglichen. Auf der Westseite des Bahnhofs soll ein weiterer Park+Ride-Platz entstehen. "Durch die Schaffung weiterer Parkplätze, die Gestaltung eines attraktiven Bahnhofsumfelds mit Bus, Taxi und Gastronomie und gut getakteten Bahnverbindungen werden sich die Fahrgastzahlen weiter erhöhen", zeigt sich Hartmann überzeugt. Auch über die geplante Brückensanierung und den Trogbau im Bereich der Bahnhofsunterführung informierten sich die Sozialdemokraten während der Begehung. Aus erster Hand wurden die Vorstandsmitglieder vom stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden Dietmar Kahler, der zugleich auch Vorsitzender des städtischen Bauausschusses ist, über die Maßnahmen und die zeitlichen Abläufe informiert. Die Sozialdemokraten zeigten sich optimistisch,dass der Bereich rund um den Bahnhof von den baulichen Maßnahmen profitieren werde. "Der Bereich der Bahnunterführungen gehört nicht gerade zu den architektonischen Schmuckstücken Northeims. Nach Abschluss der Baumaßnahmen wird das nördliche Bahnhofsumfeld in neuem Glanz erstrahlen. Darauf können wir uns schon heute freuen", so Hartmann. Die Sozialdemokraten kündigten an, die Baumaßnahme regelmäßig zu besuchen und sich dabei von den Projektverantwortlichen umfassend informieren zu lassen. Das Foto zeigt die Gruppe vor dem künftigen Durchbruch zur Verlängerung des Personentunnels in westliche Richtung. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisbatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto:


Foto:






Heckenbeck!!!DAS ORIGINELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.04.2015 - 06:55
Heckenbeck: "Schrubber-Königin" gesucht
Das Weltbühnenteam lädt ein zum "Schrubber-Fest" am Samstag, 25. April, 10 Uhr. Vorstand Elisabeth Möller (Foto) erläutert: "Ganz nach dem Jahresmotto des KuK-Vereins ´Zusammen sind wir weniger allein` laden wir zu unserem Schrubber-Event ein. Mit etwas Glück ist es möglich, Schrubber-König oder Schrubberkönigin zu werden! Voraussetzung ist natürlich, dass geschrubbt wird. Geschrubbt werden sollen unsere wunderbaren Theaterstühle, die leider im Laufe der Jahre arg gelitten haben: Rotwein – Schmiere – Schmutz – und unbestimmbare Flecken zieren die Sitzflächen, so dass wir uns nun so richtig austoben können: mit Schwamm und Schwung werden wir den Frühling in die Stühle zaubern!" Für das leibliche Wohl wird gesorgt, es gibt kostenlose Getränke und Bratwürste (auf Wunsch auch vegan!) vom Grill. Ab 10 Uhr wird cirka zwei Stunden geschrubbt, danach kann gemütlich zusammen gesessen, gegessen und geklönt werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Osterode !!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.04.2015 - 06:52
Besucher behalten das Haus positiv in Erinnerung - Krimikomödie „Ein Toter zu wenig“ im Altenheim Siebenbürgen
Echte Theateratmosphäre herrschte am vergangenen Wochenende im Altenheim Siebenbürgen in Osterode. Der umgebaute Speisesaal war voll besetzt, die Stimmung im Publikum erwartungsvoll und als der Vorhang aufging, waren alle Augen auf die Bühne gerichtet. Monatelang hatten einige Mitarbeiter der Einrichtung immer wieder zum Proben für die Krimikomödie „Ein Toter zu wenig“ zurückgezogen, so dass auch sämtliche Kollegen gespannt auf die Premiere waren. „Andere Mitarbeiter müssen dann ja die Dienste übernehmen“,erläuterte die hauptberufliche Heimleiterin und Hobby-Schauspielerin Karin Powering, „doch die stehen ebenso wie die Bewohner, die immerhin ihren Speiseraum räumen müssen, dahinter und tragen es mit.“ Das erhöhe die Motivation umso mehr. Überhaupt schweiße die gemeinsame Arbeit am Stück noch enger zusammen als die ägliche gemeinsame Arbeit, erläutern die Darsteller. Manchmal herrsche allerdings auch ein anderer Ton, vor allem, wenn der Termin der Aufführungen immer näher rückt. Am Freitag und Samstag und noch einmal in fünf Vorstellungen in dieser Woche können die Zuschauer die turbulente Geschichte um den mehrfach für tot gehaltenen Tom, seine Exfrau mit neuem Freund und seine heimlich verliebte Schwiegermutter miterleben. Doch nicht nur das Stück, das an manche Schwänke des Hamburger Ohnsorg-Theaters erinnert,sondern auch die unübersehbare Spielfreude der Laiendarsteller sorgte für manchen Lacher und spontanen Szenenapplaus. Entstanden ist alles bereits vor drei weiteren Stücken als es darum ging, für Himmelfahrt etwas Besonderes vorzubereiten. Die Theateridee kam auf und entwickelte sich schnell zum Erfolg, der viel Publikum in die Einrichtung lockte. Bewohner, Kollegen, auch aus anderen Altersheimen, Gruppen sozialer Einrichtungen, aber auch viele Gäste, die sonst keinen Bezug haben kamen und erzählten es offensichtlich auch weiter. Und so müssen Karin Powering, Doris Ebeling (Foto), Mario Fröhlich, Sven Ruppe, Kai Bollmann, Irina Schick, Martina Pinkert (Foto) und seit neuestem auch Max Stampke alles geben, um den Erwartungen ihres Publikums gerecht zu werden. Als die Polizistin den Täter am Ende mit den Worten „Handschellen sind eben das beste Abführmittel“ von der Bühne zog, zeigten die herzhaften Lacher und der lange Schlussapplaus, dass aller Aufwand und alles Engagement sich gelohnt haben. Letztlich lohne es sich auch fürs Altenheim Siebenbürgen, sind Powering und Ebeling überzeugt, da die Besucher das Haus positiv in Erinnerung behalten. „Sie erinnern sich: als ich da war, habe ich gelacht“,sagen sie und wissen, dass es im Grunde keine bessere Werbung geben kann. Denn dass es in Einrichtungen der Diakonie auch spannend und lustig zugehen kann, ist eine Botschaft, die sich noch längst nicht genug herumgesprochen hat. Die weiteren Aufführungen von „Ein Toter zu wenig“ im Altenheim Siebenbürgen:– 15. April, 17 Uhr, – 16. April, 19 Uhr, – 17. April, 19 Uhr, – 18. April, 19 Uhr, – 19. April, 17 Uhr. Mehr zum Thema hier und und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.04.2015 - 06:43
Northeim: Verwaltung bittet um Verständnis - Personalversammlung
Am Mittwoch, 15. April 2015, findet bei der Stadt Northeim eine Personalversammlung statt. Die Bürgerinnen und Bürger werden um Verständnis gebeten, dass die Stadtverwaltung mit ihren Außenstellen -einschließlich dem Bürgerbüro und den Kindertagesstätten- an diesem Nachmittag ab 14 Uhr geschlossen sind. In dringenden, unaufschiebbaren Fällen der Gefahrenabwehr wenden Sie sich bitte an die Einsatzleitstelle mit der Rufnummer 112 und/oder 606600, die im Bedarfsfalle eine Alarmierung des Bereitschaftsdienstes der Gefahrenabwehr auslöst.fis





Nörten-Hardenberg!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Montag, 13.04.2015 - 21:00
Weltklasse-Springreiterin beim Hardenberg Burgturnier
Amerikanischer Akzent, stets ein fröhliches Lächeln auf den Lippen und außergewöhnliches Gefühl für ihre Pferde: Dies sind Markenzeichen von Meredith Michaels-Beerbaum (Foto), die trotz ihrer zarten 1,62 m nicht zu übersehen ist. Die starke Amazone wird beim Hardenberg Burgturnier vom 7. bis 10. Mai 2015 im Kampf um die Goldene Peitsche an den Start gehen. Dreifache Gesamtweltcupsiegerin, Gold- und Bronzemedaillen bei Weltreiterspielen (Einzel- und Mannschaft), drei Goldmedaillen bei Europameisterschaften (Einzel- und Mannschaft) und mehrfache Deutsche Meisterin sind nur einige ihrer zahlreichen Erfolge – ein spannender Titelkampf ist also garantiert. Die gebürtige Kalifornierin kam bereits mit jungen 21 Jahren aus Liebe zum Sport nach Deutschland. Obwohl sie in der Metropole Los Angeles aufwuchs, zog sie es 1997 in das eher beschauliche Thedinghausen, wo sie zusammen mit ihrem Mann Markus Beerbaum eine traumhafte Reitanlage betreibt. Mit viel Fleiß, Ehrgeiz und Leidenschaft zu den Pferden kämpfte sich die 45-Jährige bis an die Spitze des Springsports. Erst kürzlich hatte die Mutter einer 5-jährigen Tochter beim Heimturnier in Wellington (USA) ihre Siebenmeilenstiefel an und gewann in herausragender Manier den Großen Preis mit ihrem Nachwuchspferd Fibonacci. Meredith Michaels-Beerbaum kann bereits zur „Stammbesetzung“ des legendären Burgturniers gezählt werden, denn seit vielen Jahren ist sie im Parcours am Fuße der BurgRuine zu sehen. Die weibliche Konkurrenz schläft jedoch nicht, denn sie muss gegen ein starkes und internationales Starterfeld antreten. Im Kampf um den Titel der Goldenen Peitsche und dem Championat von Nörten-Hardenberg muss sie unter anderem gegen Landeskameradin Laura Kraut (USA), Lauren Hough (USA) und der jungen Schwedin Angelica Augustsson antreten. Es wird sich zeigen, ob ihre langjährige Erfahrung beim Hardenberg Burgturnier (7. bis 10. Mai 2015) der Super-Amazone zum Sieg verhilft. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: www.sportfotos-lafrentz.de






OPPERHAUSEN: DAS WICHTIGSTE!- Montag, 13.04.2015 - 17:02
Blutspendetermin abgesagt
Der DRK Ortsverein Opperhausen-Osterbruch wurde kurzfristig über die Absage des Blutspendetermins am Dienstag, 14. April informiert. Der Vorstand bedauert dieses sehr, der Termin im September 2015 findet statt. Das Vorstandsteam steht mit dem Blutspendedienst Springe in Kontakt um zukünftig solche Situationen zu vermeiden. icZickfeld





Bad Gandersheim!!!DAS STIMMUNGSVOLLSTE SOFORT!!!- Montag, 13.04.2015 - 16:33
Ein Frühlingsfest wie aus dem Bilderbuch: Prächtige Stimmung
Wenn die Sonne den Besuchern des Bad Gandersheimer Frühlingsfestes lacht, dann zeigt das Wirkung und macht die Menschen glücklich. Am Ende eines schönen Festes der Abschluss am Andechser Stand: Von links Susi Langheim, Thomas Fischer und Lutz Langheim. "Tolle Party! Jetzt freuen wir uns auf die Domfestspiele! Dann auf Sylt und noch mal Sylt..." Alle drei (und noch einige nette Damen und Herren mehr) lieben diese Insel voller Natur, Entschleunigung und Abenteuer.fat


Foto: Spectator






Braunschweig!!!DAS KUSCHELICHSTE SOFORT!!!- Montag, 13.04.2015 - 16:25
Die Öffentliche Versicherung Braunschweig präsentiert Maskottchen Öfi
Das weiß-blaue Pferd Öfi ist ab sofort als Maskottchen für die Öffentliche Versicherung Braunschweig auf Veranstaltungen in der Region im Einsatz: Auf der Braunschweiger „Mein Haus“-Messe sowie beim modeautofrühling wird Öfi zum ersten Mal vor Ort sein, die Gäste persönlich begrüßen und Autogramme verteilen. Auch für Fotos steht Öfi gern zur Verfügung. In der Region ist das Pferd Öfi schon längst bekannt, beispielsweise aus dem von der Öffentlichen herausgegebenen Malbuch zum Thema Verkehrssicherheit. Nun wird es auch als lebensgroßes Maskottchen bei Messen, Sportevents und vielen anderen Veranstaltungen unterwegs sein. „Das Pferd ist den Menschen hier in der Region aus unserem Logo bekannt. Und es hat zugleich in Niedersachsen einen besonderen Stellenwert. Wir freuen uns auf viele persönliche Begegnungen – in Zukunft auch mit Maskottchen“, so Gabriela Schimmel-Radmacher, Bereichsleiterin Unternehmenskommunikation der Öffentlichen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim!!!DAS DÄMLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 13.04.2015 - 16:11
Einbruch in Northeimer Stadthalle - Unbekannte flüchten ohne Beute
Einbrecher haben in den vergangenen Tagen die Stadthalle in Northeim aufgesucht. Ersten Angaben nach wurde jedoch nichts entwendet. Auf der Suche nach Wertgegenständen hatten die Unbekannten lediglich mehrere Schränke durchwühlt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand beträgt der Sachschaden circa 1.000 Euro. Um in die einzelnen Räume zu gelangen, hatten die Täter zunächst von außen eine Seitentür aufgehebelt und unter Gewalteinwirkung mehrere Innentüren geöffnet. Zum Tatzeitpunkt liegen keine näheren Erkenntnisse vor. Das 2. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes in Northeim hat die Ermittlungen aufgenommen und fragt: Wer hat in den Tagen nach Ostern, in der Zeit zwischen dem 7. und 13. April, an der Stadthalle verdächtige Personen beobachtet? Hinweise nehmen die Beamten unter Telefon 05551 7005-0 entgegen.rm/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Dannhausen!!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!!- Montag, 13.04.2015 - 16:03
Das berichtet die Polizei über den heutigen tödlichen Unfall einer 22-Jährigen
Zum heutigen Unfall auf der B 64 bei Dannhausen verlautet folgende Polizeimeldung: "Tödliche Verletzungen erlitt eine 22-jährige Autofahrerin aus Hameln am Montagmorgen gegen 07.45 Uhr auf der Bundesstraße 64 bei Bad Gandersheim. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war die junge Frau mit ihrem PKW Citroen auf der Fahrt, aus Richtung Seesen kommend, in Richtung Bad Gandersheim. In Höhe der Ortschaft Dannhausen kam es dann zu dem tragischen Unfall. Die 22-Jährige war aus bisher noch ungeklärter Ursache mit ihrem PKW nach links auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal mit einem entgegenkommenden LKW zusammengestoßen. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass der PKW total demoliert wurde. Für die Autofahrerin kam jede Hilfe zu spät. Der 40-jährige LKW - Fahrer aus dem Bereich Salzgitter wurde leicht verletzt dem Gandersheimer Krankenhaus zugeführt. Die Unfallstelle war während der Bergungs- und Aufräumarbeiten bis 10 Uhr gesperrt. Neben der Polizei waren Notarzt, Rettungsdienst, die Feuerwehren aus Bad Gandersheim und Dannhausen und die Straßenmeisterei Einbeck im Einsatz. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 13.04.2015 - 12:42
12. Oldtimer-Parade: Christian Anders gibt Pokal-Gewinner bekannt
Christian Anders gehört zum Team, das wiederum und nunmehr die 12. Oldtimer-Parade beim Gandersheimer Frühlingsfest eindrucksvoll in Szene setzte. Anders gab kurz nach 16 Uhr auf dem Domänenhof die Pokal-Gewinner bekannt: Martin Bohnert aus Nordhausen mit seinem Opel 10/45 von 1926, Lutz Schmidt mit seinem BMW DIXI von 1928, Jürgen Cohrs ausHardegsen mit seinem BMW Baur Cabriolet von 1955, Ralf Schmidt aus Nörten-Hardenberg mit seinem Opel GT von 1970 und Klaus Bindernagel aus Sangershausen mit seiner BMW Isetta von 1958. Die Aushändigung der Trophäen nahm Kreisblatt-Geschäftsführer Thomas Fischer vor. Organisator der Parade ist Peter Brill von der Kleinen Göttinger Oldierunde. Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Moringen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 13.04.2015 - 10:10
Auto kracht in die Hauswand
Es berichtet Horst Lange: In Moringen kam es am Sonntag gegen 05.00 Uhr früh zu einem Unfall in der Amtsfreiheit. Ortseinwärts kam eine 21-jährige BMW-Fahrerin aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Fußweg und eine Hecke und fuhr anschließend in ein in Fachwerkbauweise errichteten Schuppen/Lagerraum. Der BMW 318i blieb in einem 2x3 Meter großem Loch in der Hauswand stecken. Nachbarn hörten den Knall und verständigten Polizei und Feuerwehr. Die Stützpunktfeuerwehr Moringen wurde über Digitale Funkmeldeempfänger alarmiert. Sie fuhren mit dem Tanklöschfahrzeug (TLF) mit der Besatzung 1:5, dem Löschgruppenfahrzeug (LF) 1:8 und dem Einsatzleitwagen (ELW) mit 1:3 zur Einsatzstelle. Der Einsatzleiter nahm eine Erkundung vor und erkundigte sich nach den Insassen. Die Fahrerin, die alleine im Fahrzeug saß, blieb unverletzt und hatte den verunfallten PKW schon verlassen. Mit der Polizei wurde die Straße gesperrt und der Brandschutz wurde vom TLF sichergestellt. Mit Lichtmasten und Scheinwerfern wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet. Nach weiteren Erkundungen und Nachfragen beim Hauseigentümer wurde festgestellt, dass die Feuerwehr die Hauswand mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln nicht abstützen konnte. Die hinzugerufene Ortsfeuerwehr forderte auf Grund der Lage den gemeinsamen Baufachberatertrupp der Kreisfeuerwehr Northeim, sowie den THW Ortsverband Northeim an. Nachdem das THW mit sieben Helfern die einzustürzende Hauswand mit Baustützen gesichert hatte, konnte ein Abschleppunternehmen den PKW aus der Hauswand bergen und aufladen. Anschließend wurde das Loch von den THW-Helfern mit Holzplatten geschlossen. Die Feuerwehr sicherte mit einem Bauzaun die Schadenstelle ab. Der Schaden wird von der Polizei mit mindestens 18.000 Euro angegeben.HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Horst Lange


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim/Dannhausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 13.04.2015 - 09:31
Heute morgen auf der B64: Entsetzen über erneuten tödlichen Verkehrsunfall
Polizisten, Rettungsärzte und Sanitäter, Feuerwehrmänner - sie allen reagierten mit Bestürzung auf den heutigen schweren Verkehrsunfall auf der B 64 im Bereich des Dannhäuser Berges. Dort war eine junge Frau aus Hannover in ihrem Klenwagen (Foto) tödlich verunglückt. Innerhalb weniger Wochen ist damit ein zweites Opfer auf Straßen in der Region Bad Gandersheim-Seesen zu beklagen, stellte der sichtlich geschockte Chef des Gandersheimer Polizeikommissariats , Hauptkommissar Handke, gegenüber GK ONLINE fest. Erst vor zwei Wochen war eine 19-jährige Frau aus Seesen bei Gehrenrode bei einem Frontalzusammenstoss mit einem Mercedes an den Folgen des Unfalls verstorben. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim/Lutter!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Montag, 13.04.2015 - 07:07
Atelierbesuch des Kunstkreises in Lutter am Barenberge
Schon einige Tage nach dem Van-Gogh-Film am Mittwoch, 15. April um 19 Uhr (als Einführung für die Ausstellungsfahrt zur Kunsthalle nach Bremen am Samstag, 26. April 2015) freuen sich die Veranstalter des Kunstkreises Kloster Brunshausen nun, ihre fünfte Veranstaltung in diesem Jahr ankündigen zu können. Am Samstag, 18. April 2015, lädt der Kunstkreis zu einem Atelierbesuch mit Mitfahrgelegenheit zu Klaus Müller nach Lutter am Barenberge ein. Vielleicht erinnert sich der Eine oder Andere an seine 2013 stattgefundene Ausstellung „Steine“ in den Räumen des Kunstkreises mit Zeichnungen, welche durch ihre zum Teil außergewöhnlich großen Formate und ihre betonte Ästhetik beeindruckten und welche von grenzenlos hohem Fleiß zeugten. Klaus Müller wurde 1952 in Astfeld geboren und lebt in Lutter am Barenberge. Er ist Mitglied im Bund Bildender Künstler (BBK)/Bezirksgruppe Hildesheim und Mitglied der Berufsgruppe Bildender Künstler/Harz. Er erhielt 1982 den Kunstpreis des Landkreises Alzey-Worms und 1989 den Grafik-Preis Schwan-Stabilo, München. Neben seinen Einzelausstellungen nimmt Müller seit 1981 regelmäßig an Gruppenausstellungen im In- und Ausland teil. Wie schon erwähnt, ist Klaus Müllers Domäne die Zeichnungen - Hauptwerkzeuge sind harte Bleistifte und Buntstifte. In seinen Arbeiten versucht er, Detailgenauigkeit und Atmosphäre zu verbinden. Durch Schraffuren und Farbe, beziehungsweise Schwarzweiß, erhält das Bild die nötige Distanz zum Naturobjekt. Beim Betrachten des Großteils seiner Arbeiten fällt eine gewisse Grundtendenz auf, eine Thematik, welche sich nahezu durch alle Werke zieht – nämlich das Hinterlassen menschlicher Spuren in der Landschaft. Nun ist der Mensch bis auf wenige Ausnahmen aus Klaus Müllers Arbeiten ausgeblendet. Trotz alledem ist seine Anwesenheit, sein Wirken, allgegenwärtig, einfach omnipräsent. Insofern sind Müllers Werke, so paradox es klingen mag, auch Menschenbilder – Menschenbilder ohne Menschen, aber Bilder von Spuren oder Dokumenten menschlichen Wirkens. Denn es ist der Mensch, der die Umwelt und Landschaft verändert und Spuren hinterlässt. Stilistisch sind die Kunstwerke dem Realismus zuzuordnen, wobei sich auch naturalistische und impressionistische Einflüsse finden lassen.Klaus Müller wird nicht nur seine neuesten Werke präsentieren und darüber berichten, sondern er wird auch an Beispielen zeigen, wie seine Werke entstehen. Näheres über den Künstler, sein Leben, seine Werke und dessen künstlerische Techniken erfahren die Atelierbesucher bei freiem Eintritt. Der Kunstkreis freut sich dennoch über jede Spende. Die Abfahrt erfolgt auf dem Domänenhof in Bad Gandersheim um 15.30 Uhr mit dem PKW. Die Organisatoren des Kunstkreises freuen sich auf jeden Mitfahrer unter Anmeldung 05382/4385 und bitten um weitere Autofahrer, noch Plätze zur Mitnahme anzubieten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim/Ellierode!!!DAS HILFREICHSTE SOFORT!!!- Montag, 13.04.2015 - 07:02
Schadstoffmobil unterwegs - Am Dienstag in Ellierode und in Kalefeld
Das Schadstoffmobil ist in dieser Woche, der 16. Kalenderwoche, auf seiner Tour durch den Landkreis Northeim unterwegs. Die privaten Haushalte können schadstoffhaltige Abfälle und ausgediente Elektrokleingeräte kostenlos bei einem Sammelfahrzeug abgeben. Dadurch will der Landkreis Northeim erreichen, dass weniger giftige Stoffe Menschen und die Umwelt gefährden und Elektro-Altgeräte im Hausmüll landen. Entgegengenommen werden zum Beispiel Fotochemikalien oder Gerätebatterien und Akkus. Auch werden aus privaten Haushalten Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen am Schadstoffmobil angenommen. Als haushaltsübliche Menge gelten maximal fünf Stück pro Anlieferung. Damit alte, defekte Elektrokleingeräte aus Privathaushalten, wie z. B. Handys, Rasierer, Fön, Mikrowelle, Toaster, Radio, Mixer, Kaffeemaschine, u. ä. nicht mehr über den Hausmüll entsorgt werden, bietet die Kreisabfallwirtschaft an, derartige Geräte in haushaltsüblichen Mengen bei der kommenden Schadstoffsammelaktion abzugeben. Größere Elektrogeräte wie z. B. Fernseher, etc. bleiben hiervon ausgenommen; diese werden wie gewohnt bei der Sperrmüllentsorgung mitgenommen. Nicht angenommen werden Binder- oder Wandfarbe, auch Dispersionsfarben genannt. Dispersionsfarben umfassen eine sehr große Gruppe von verschiedenen Farben. Es gibt sie farbig und farblos, als Lacke und Lasuren, für innen und außen, für fast alle Untergründe. Die Bindemittel sind nicht wasserlöslich und bilden, wenn das Wasser verdunstet, eine kunststoffartige Oberfläche. Grundsätzlich handelt es sich also um wasserverdünnbare Farben, was gegenüber Farben auf Lösemittelbasis ein Vorteil ist. Weil sie keine Lösemittel enthalten, gehören Farbreste von Binderfarben nicht zur Schadstoffsammlung. Eingetrocknet, mit Gips oder Sand gebunden und dann zum Beispiel in Zeitungspapier gewickelt, können sie über die Hausmülltonne entsorgt werden. Die leeren Farbeimer gehören in den gelben Sack. Standorte in der Woche vom 13.April – 17.April 2014: Am Montag, 13.4.2015 kommt das Fahrzeug nach Hardegsen und Umgebung. Am Dienstag, 14.April 2015 hält das Fahrzeug im Raum Kalefeld und in Ellierode (Bad Gandersheim). Am Mittwoch, 15.April 2015 kommt das Fahrzeug nach Katlenburg-Lindau und Umgebung. Am Donnerstag, 16.April 2015 ist das Fahrzeug im Raum Uslar unterwegs. Am Freitag, 17.April 2015 hält das Fahrzeug im Raum Einbeck.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Düderode/Oldenrode!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.04.2015 - 20:41
TSG Düderode/Oldenrode : Große Freude
Bei der TSG Düderode-Oldenrode sind die Würfel gefallen. Stefan Zöll ist einstimmig als Vorsitzender gewählt worden. Die verständliche Freude der Vorstandsmitglieder war unübersehbar (Foto). Mehr zum Thema hier und am Montag in in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischerr


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS VERSIERTESTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.04.2015 - 10:38
Feuerwehr: Die Drehleiter-Spezialisten
Im letzten Jahr wurde eine neue Drehleiter bei der Schwerpunktfeuerwehr Bad Gandersheim als Ersatz für ein fast 30 Jahre altes Vorgängerfahrzeug in Dienst gestellt. Seitdem wurden zunächst alle ausgebildeten Drehleitermaschinisten mit dem neuen Fahrzeug und der neuen Technik vertraut gemacht. Nach Abschluss dieser intensiven Ausbildung stand nun ein 36 Stunden umfassender Lehrgang für weitere neun Kameraden der Schwerpunktfeuerwehr Bad Gandersheim als Drehleitermaschinist an insgesamt 4 Wochenendtagen an. Zunächst wurde in einem ersten theoretischen Teil das Baurecht hinsichtlich der gesetzlichen Grundlagen und der baulichen Gegebenheiten erläutert. Hier sind die Höhenbegrenzungen der Rettungsgeräte der Feuerwehr und die Flächen für die Feuerwehr mit deren Befestigung und Tragfähigkeit, die Zu- und Durchfahrten und die Aufstellflächen besonders zu beachten. Im Weiteren wurden die Aufgaben der Besatzung einer Drehleiter im Einsatz als selbständige Einheit und im Einsatz mit einem Löschfahrzeug herausgearbeitet. Die Eisatzarten einer Drehleiter erstrecken sich von der Anleiterbereitschaft über die Menschenrettung und der Brandbekämpfung bis zur technischen Hilfeleistung. Die Unterstützung des Rettungsdienstes beim Transport von Patienten aus Gebäuden über die Drehleiter, weil ein Transport über die baulichen Anlagen, wie Treppen und Flure nicht möglich sind, spiegeln einen großen Anteil an Drehleitereinsätzen wieder. Welche Hubrettungsgeräte bei der Feuerwehr eingesetzt werden und welchen Einsatzwert, diese Fahrzeuge haben, stellten die Ausbilder Sven Probst, Dennis Ahrenhold und Jens Schrader vor. Jeder Fahrer einer Drehleiter muss sich im klaren der technischen Daten seines Fahrzeuges sein. Hierzu zählen die Motorisierung, die Maße hinsichtlich Länge, Breite und Höhe sowie des Gesamtgewichtes. Jeder Teilnehmer muss Kenntnis über den Aufbau einer Drehleiter mit Unter- und Oberwagen, Hydraulikkomponenten, Abstützung, Sicherheitseinrichtungen und zahlreichen Bedienelementen haben, um im Einsatzfall richtig und professionell handeln zu können. Physikalische Gesetze sind ebenfalls bei der Aufstellung und dem Betrieb einer Drehleiter zu beachten. Hierzu wurden die Begrifflichkeiten Winkel und Niveauausgleich erläutert. Die Bestimmungen der Unfallverhütungsvorschriften insbesondere im Umgang mit Drehleitern sind wichtig und zu beachten. Unter Beachtung der sogenannten HAUS-Regel, das H steht für Hindernisse, das A für Abstände, das U für Untergrund und das S für Sicherheit kann den neuen Drehleitermaschinisten recht wenig geschehen. Mit der Einweisung in den Leiterpark und die Anleiterarten endete der theoretische Teil. Für den praktischen Teil wurden verschiedene Objekte im Stadtgebiet angefahren und das theoretisch erworbene Wissen in der Praxis ausprobiert. So wurden u.a. Einsatzübungen am Gebäude der Grundschule, in der Innenstadt und am Altenheim St. Georgshöhe durchgeführt. Mit einer theoretischen und praktischen Prüfung endete dieser Lehrgang. Die Schwerpunktfeuerwehr Bad Gandersheim verfügt bei etwas mehr als 60 aktiven Kameradinnen und Kameraden über insgesamt 25 Drehleitermaschinisten. Den Ausbildern Sven Probst, Dennis Ahrenhold und Jens Schrader sowie den Teilnehmern am Drehleitermaschinistenlehrgang vielen Dank für das ehrenamtliche und unentgeltliche Engagement zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger. roß Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Roßtock






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.04.2015 - 09:53
CDA und Sozialverband: Schulterschluss
Der Vorstand des Kreisverbandes Northeim der Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) traf sich vorigen Freitag mit dem geschäftsführenden Vorstand des SoVD-Kreisverbandes zu einem Meinungsaustausch. Nach der Begrüßung durch die Kreisvorsitzende Roswitha Junge sprach man in den Räumen der Sozialgeschäftsstelle über die jeweiligen Aufgaben und informierte sich über anstehende Projekte. Tobias Kreitz (Zweiter von links): „Die CDA hat sich in diesem Jahr das Ziel genommen, verstärkt mit den anderen Sozialpartnern ins Gespräch zu kommen.“ Zu den Hintergründen dieser neuen Annäherung gehören nach Interpretation von Beobachtern die Kommunalwahlen in 2016. Die CDU sei um eine Verbesserung ihres sozialpolitischen Images bemüht. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.04.2015 - 09:41
Gandersheimer Tennisclub lässt putzen - Erstmals Fremdvergabe
In nahezu rekordverdächtiger Zeit erfolgte am zurückliegenden Wochenende bei idealen äußerlichen Bedingungen die diesjährige Frühjahrsinstandsetzung der Tennisplätze. Nachdem die Plätze in der Vergangenheit nahezu ausnahmslos in Eigenarbeit hergerichtet wurden, entschloss sich der Vorstand diese doch sehr schweißtreibenden Arbeiten 2015 in professionelle Hände zu vergeben. Das 3-Mann- Team um Vorarbeiter Lars Ströhla erschien pünktlich am frühen Freitag Morgen und nahm seine Arbeit auf. Über 9 Tonnen Ziegelmehl wartete bereits auf die Männer. Mit professionellem Gerät wurden die Arbeiten bis Samstag Mittag abgeschlossen. Beeindruckt zeigten sich die Beobachter von der Motorwalze, mit welcher das aufgebrachte Ziegelmehl gewalzt wurde. Übernachtet wurde im Clubhaus des GTC. Jetzt heißt es „nur noch“, die Folgearbeiten auszuführen – will heißen: Um die Plätze am Tag des Anspielens am 1. Mai 2015 in einem Top-Zustand vorzufinden, müssen in der Folge die Plätze tagtäglich gewässert und gewalzt werden. Leider steht den ehrenamtlichen Helfern und dem Platzmeister dafür bislang nur eine handgezogene Walze zur Verfügung. (rb) Mehr zum Thema hier und in der Tasgeszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim/Kalefeld!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.04.2015 - 09:17
Blaulic ht-Fahrt der Feuerwehrautos: Jetzt erklärt Abschnittsleiter Winkler den Hintergrund
Zu der am vorigen Freitagabend beobachteten Blaulichtfahrt von Feuerwehrfahrzeugen bei Bad Gandersheim sieht sich Feuerwehr Abschnittsleiter Carsten Winkler zu einer Erklärung veranlasst. Unter anderem merkt Winkler an: "Die dort gesehenen Fahrzeuge befanden sich im Rahmen einer Zug-Ausbildung eines Löschzuges der Gemeinde Kalefeld auf einer Kolonnenfahrt. Solche Kolonnenfahrten werden zur Absicherung generell mit Blaulicht durchgeführt. Dies dient zur Sicherung der Kolonne und signalisiert anderen Verkehrsteilnehmer, dass hier ein geschlossener Verband unterwegs ist. Dieser geschlossene Verband gilt laut StVO. als „ein Fahrzeug“ und muss daher gekennzeichnet sein. Die Bundeswehr tut dies mit Flaggen an den Fahrzeugen, Feuerwehren und andere Rettungsorganisationen durch das Einschalten des Blaulichts.Dass Feuerwehren von Dienstversammlungen mit Sonderrechten nach Hause fahren, nur um dort schneller anzukommen, weise ich im Namen aller Feuerwehren des Landkreise Northeim generell zurück!" Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS MEDIALSTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.04.2015 - 09:07
Festspiel-Alarm! Domfestspiel-Magazin 2015 jetzt auf GK-ONLINE platziert
Superservice des Medienpartners Gandersheimer Kreisblatt für das Theaterfestival in Bad gandersheim (20. Juni bis 16. August). Das soeben herausgebrachte neue Festspiel-Magazin 2015 ist ab sofort auch auf GK ONLINE verfügbar. Der Dank gilt den Machern und Unterstützern dieses Projektes. Dabei handelt es sich um die GK Kooperationspartner Agentur Mederer/Göttingen, Agentur up-art Jens Burger/Bad Gandersheim und Einbecker Morgenpost/Gandersheimer Kreisblatt. Das 78-seitige Magazin ist damit auf jedem Computer, Smartphone und andereen internetgestützten Medien verfügbar. Viel Freude auf Lesen der ONLINE-Version! Die Printausgabe gibt es u.a. beim Gandersheimer Kreisblatt, in der Touristzentrale und dem Festspielbüro auf der Stiftsfreiheit in Bad Gandersheim.fis


Foto: Spectator


Foto:


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.04.2015 - 08:35
Aggregat "Ditch Witchi" bohrt sich in Bad Gandersheims Untergrund
Das kleine Raupengerät (Foto) mit dem Rohrmagazin ist eine Anleihe aus der Ölbohrtechnik. In Bad Gandersheim bohrt sich das Aggregat der Marke "Ditch Witchi" Etappe für Etappe in vier Meter Tiefe durch den lehmigen Untergrund. Das Bohrgestänge sorgt für eine unterirdische Miniröhre. In sie worden drei Hartplastikrohre gezogen. In diese wird zum Abschluss der Arbeiten ein Glasfaserkabel geblasen. Das Unternehmen Kabel Deutschland will damit seinen Übertragungsstandort in Sachen Fernsehn und Kommunikation (Internet) in der Region Seesen-Bad Gandersheim optimieren. Im Juli 2015 soll das neue Glasfaserkabel in Betrieb gehen, verspricht Kabel Deutschland. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.04.2015 - 08:18
Frühlingsfest aktuell: Heute "Tag des offenen Hotels Garni" im Paracelsus-Gesundheitszentrum
Heute Bad Gandersheim "erobern" - und neu kennenlernen. Anlass bietet das Frühlingsfest (Start ab 11 Uhr!) in der Roswithastadt. Tausende werden kommen - und einiges zu sehen bekommen. Bei einem Spaziergang vom Fstplatz ins Kurviertel empfiehlt sich der Besuch des neuen Hotels "Garni" in der Hildesheimer Straße. Im Paracelsus-Gesundheitszentrum in der Hildesheimer Straße bietet das "Hotel Garni" einen "Tag der offenen Tür" an. Interessierte sind willkommen, ermunterte das Garni-Team und Paracelsus-Verwaltungsdirektor Holger Kammann. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Echte!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.04.2015 - 08:13
Echte: Opa (71) übersieht beim Rückwärtsfahren Auto - 1.500 Euro Schaden
Aus Unachtsamkeit übersah am vorigen Donnerstag gegen 9.45 Uhr ein 71-jähriger Kalefelder beim Rückwärtsfahren einen im Unterdorf in Echte geparkten PKW, so dass es zu einem leichten Verkehrsunfall kam. An den Autos entstand ein Gesamtschaden von etwa 1500 Euro. Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.04.2015 - 21:51
„Flüchtlinge integrieren – Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt“
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne (Foto) möchte Flüchtlinge für den hiesigen Arbeitmarkt gewinnen. Wie das funktionieren kann soll auf einer von ihm organisierten Veranstaltung am Montag, 13. April, 19 Uhr, im Autohaus Peter in der Göttinger Straße 67 in Northeim mit Experten erörtert werden. Dabei auch Goslars Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk, der bekanntlich fordert: "Flüchtlinge in strukturschwachen Regionen - Ein Gewinn für beide Seiten". CDU-MdB Dr.Kühne, auch CDU-Kreisvorsitzender im Landkreis Northeim, positioniert sich ebenfalls eindeutig für die Aufnahme und Integration von Asylantragstellern aus Kriegs- und Krisengebieten: "Die Thematik „Integration von Flüchtlingen“ stellt uns vor viele Herausforderungen. Ein wichtiger Teil der Integration liegt darin,den Menschen Wege aufzuzeigen, wie sie ihre berufliche Zukunft in Deutschland gestalten können. Unternehmen meiden jedoch oftdie Ausbildung und Anstellung von Asylantragstellern aufgrund von bürokratischen Hürden, aber auch aufgrund nicht sichergestellter ufenthaltsgenehmigungen, wodurch der zukünftige Einsatz der Arbeitskraft nicht planbar ist. Gemeinsam mit Ihnen und Vertretern aus dem öffentlichen Leben möchte ich im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung darüber sprechen, wie wir das Potential von Flüchtlingen für unsere Region nutzen und sie relativ schnell in unseren Ausbildungs- und Arbeitsmarkt integrieren können. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie am Montag, den 13. April 2015, 19 Uhr im Autohaus Peter (Göttinger Str. 67, 37154 Northeim) mit dabei sein würden. " Mehr zum Thema hier und in der Tageszeritung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto:


Foto: Spectator






Bad Gandersheim/Edewecht!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.04.2015 - 12:46
Volkmar Glanz verglasfaserkabelt Bad Gandersheim
Im Auftrag von Kabel Deutschland wird derzeit Bad Gandersheim "verkabelt". Gestern war Volkmar Glanz (Foto) und sein Kollege Rainer van Mark mit kompakter Bohrmaschine ("Ditch Witchi") und riesiger Kabelrolle in der Roswithastraße beschäftigt. Erst wurde von Aushubgrube zu Aushubgrube ein Bohrrohr tief im Untergrund gesetzt. Dann zog die Maschine drei Plastikstränge durch die Röhre. Im dritten Arbeitsgang wird durch diese Röhren das Glasfaserkabel geblasen. Im Juni/Juli 2015 soll nach Angaben von Kabel Deutschland das "Glasfaserprojekt" für Bad Gandersheim "unter der Erde" sein. Damit keine anderen Versorgungsleitungen berührt werden wird die Glasfaserleitung in vier Meter Tiefe gebohrt und verlegt. Und das lästige Aufreißen von Straßen und Bürgersteigen findet so gut wie nicht mehr statt. Die feine Bohrtechnik macht es möglich. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Jojo






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.04.2015 - 08:37
Nach bösen Bissen: Hundehalterin vor Gericht
Es passierte am 6. September vorigen Jahres. In Einbeck giriffen aggressive Hunde eine 87-jährige Frau an, bissen zu und verletzten die Dame schwer. Demnächst steht die Halterin der Hunde vor dem Amtsgericht in Einbeck. Der angeklagten Hundehalterin wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, ihr Grundstück nicht hinreichend gesichert zu haben, so dass die Hunde es unbeaufsichtigt verlassen konnten. Die öffentliche Verhandlung findet am 5. Juni 2015 um 10 Uhr vor dem Strafrichter beim Amtsgericht Einbeck in Saal 12 statt. Interessierte Besucher sind willkommen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.04.2015 - 08:12
Es geht voran im "Garten der Generationen"
Rote Farbkreuze und Nummern auf dem grünen Rasen der Füllekuhle in Bad Gandersheim sind äußere Zeichen, wo demächst Trainingsgeräte für den "Garten der Generationen" installiert werden sollen. Die "Macher/Macherinnen" des Projektes (Foto) trafen sich jetzt zu einem "Ortstermin" - auch um Neuigkeiten zu vermitteln. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Hillebrecht


Foto: Hillebrecht






Bad Gandersheim/Kreiensen/Kalefeld!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 10.04.2015 - 08:03
Frühjahrsputz: So wird Ihr Auto fit für den Frühling
Mit den ersten Sonnenstrahlen und steigenden Temperaturen macht sich der Frühling bemerkbar. Schnee, Eis und Streusalz sind vergessen, haben aber ihre Spuren hinterlassen. Grund genug für viele Autofahrer ihren Pkw einem gründlichen Frühjahrscheck zu unterziehen. Dabei gilt es weitaus mehr zu beachten als zunächst gedacht. Welche Maßnahmen notwendig und welche möglicherweise überflüssig sind, um Ihr Auto fit für den Frühling zu machen, erklärt das Gandersheimer Kreisblatt in diversen Serviceartikeln und seinen Dienstleistungsangeboten kompetenter Partner. Außerdem weitere Infos unter www.MeinAuto.defis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.04.2015 - 07:55
Kleintierpraxis hat sich um eine Ärztin verstärkt
Neues aus der Kleintierpraxis am Markt in Bad Gandersheim. Sie hat sich um eine Ärztin verstärkt. Außerdem gibt es einen "Tag der offenen Praxis" am Sonntag beim GWF-Frühlingsfest mit einer "Kuscheltier-Ambulanz" für Kinder. Auf dem Foto von links nach rechts Sarah Lätsch, Karen Koch und Tomke Marie Saris. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Hillebrecht


Foto: Hillebrecht


Foto: Kiehne


Foto: Ulli Kiehne






Bad Gandersheim!!!DAS GESCHICHTSRÄCHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.04.2015 - 22:20
Wissen Sie was heute vor 70 Jahren in Bad Gandersheim Bedeutsames passierte?
Exakt am heutigen Donnerstag, dem 9. April vor 70 Jahren, ist es passiert: Ein epoachler Wendepunkt in der Geschichte Bad Gandersheims. Gibt es noch Zeitzeugen, die sich an diesen geschichtsträchtigen Tag erinnern können? GK ONLINE wagt es, nach diesen Menschen zu fragen. Diejenigen, die sich an diesen denkwürdigen 9. April 1945 in Bad Gandersheim erinnern können sind gebeten, für Aufklärung zu sorgen. Schreiben, mailen oder berichten Sie uns ihre Antworten, was sich damals in Bad Gandersheim ereignete. Es dürfen sich an diesem kleinen GK ONLINE Quiz natürlich auch Generationen beteiligen, die damals noch nicht lebten und dennoch Bescheid wissen - über die Geschichte Bad Gandersheims und dazu unverkraft stehen können. Für die fünf ersten richtigen Lösungen/Antworten auf die Ereignisfrage "9. April 1945" gibt es nützliche Belohnungsgesten. Antwortzen bitte Namen bis Sonnabend,11. April 2015, 24 Uhr, ans Kreisblatt - GK Online, kreisblatt@t-online.de oder www.gandersheimer-kreisblatt.de oder einfach auf eine Postkarten/Brief und ab an die Kreisblatt-Geschäftsstelle in die Alte Gasse 19, in 37581 Bad Gandersheim.fis





Bad Gandersheim/Northeim!!!DAS RICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.04.2015 - 22:07
Noch freie Plätze bei der Jugendleiter-Ausbildung
Für das Juleica-Wochenendseminar mit Übernachtung “Fit für mehr Nachhaltigkeit in Sachen Umwelt, Ernährung und Klima in der Kinder- und Jugendhilfe“ auf dem Internationalen Schulbauernhof in Hevensen am 08. und 09. Mai sind noch Plätze frei. Ernährung, Gesundheit, Klima und der Umgang mit Natur, Umwelt und Abfall sind auch für die Kinder- und Jugendarbeit wichtige Themen. Wie aber kann das bei Freizeiten, Gruppenabenden, Seminaren und Veranstaltungen praktisch umgesetzt werden? Der Besuch und der Praxiseinsatz beim Internationalen Schulbauernhof vermitteln hierzu viele Anregungen. Anmeldungen zu der genannten Veranstaltung sind bis zum 24. April möglich. Eine Mindestteilnehmerzahl ist erforderlich. Die Teilnahme an dem Wochenendseminar ist kostenlos. Anmeldevordrucke und weitere Informationen gibt es bei der Kreisjugendpflege unter pdoerflinger@landkreis-northeim.de oder Tel. 0 55 51 /7 08-2 22. Auf der Homepage des Landkreises Northeim ist das komplette Veranstaltungsprogramm mit weiteren Informationen rund um die JugendleiterInnen-Ausbildung hinterlegt (www.landkreis-northeim.de Pfad: Dienstleistungen / Kinder, Jugend und Familien / Jugendpflege / JUELICA).fis





Bad Gandersheim/Hannover!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.04.2015 - 22:05
Schmerzmittel haben ihre Grenzen - Apotheker warnen vor dauerhafter Selbstmedikation
Medikamente sollten nie bedenkenlos eingenommen werden. Das gilt auch für frei verkäufliche Arzneien. Schmerzmittel in der Selbstmedikation dürfen ohne Rücksprache mit dem Arzt nicht länger als drei oder vier Tage hintereinander eingenommen werden. Monatlich sollte die Dosis unter zehn Tabletten liegen. Wer neben Schmerzmitteln noch weitere Medikamente einnimmt, sollte im Gespräch mit einem Apotheker gefährliche Wechselwirkungen ausschließen, warnt die Apothekerkammer Niedersachsen. Überschreiten Patienten in der Selbstmedikation die zulässige Dosierung und die Einnahmedauer bei entzündungshemmenden Schmerzmitteln, so ist dies mit einem erhöhten Risiko für das Entstehen von Magengeschwüren und Nierenschäden verbunden. Andere Schmerzmittel, wie z. B. Paracetamol, die in zu hohen Dosen genommen werden, können Leberschäden hervorrufen. Werden gleichzeitig zur Selbstmedikation vom Arzt verordnete Mittel eingenommen, steigt die Gefahr von Wechselwirkungen. So kann es bei der Kombination von Cortison mit entzündungshemmenden Schmerzmitteln zu Magenreizungen oder sogar Magenblutungen kommen. Diese Gefahr ist umso größer, je höher die Dosierung und je länger die Einnahmedauer der Schmerzmittel ist. Schmerzmittel, in höherer Dosis verabreicht, können die Wirkung von Blutdrucksenkern verringern. Auch die Schmerzempfindlichkeit kann bei regelmäßiger Einnahme sinken. Eine mögliche Folge sind schmerzmittelinduzierte Kopfschmerzen. In bestimmten Fällen verstärken Schmerzmittel die Wirkung anderer Arzneien so massiv, dass medizinische Notfälle ausgelöst werden. So werden Therapien, die die Blutgerinnung hemmen, ernsthaft gefährdet, nimmt der Patient gleichzeitig ein Medikament mit dem weit verbreiteten, schmerzstillenden Wirkstoff Acetylsalicylsäure, kurz ASS, ein. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Osterode/Bad Gandersheim!!!DAS INFRMATIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.04.2015 - 22:00
Harzer Energiesparmesse und Harzer Schmankerl - Ein virtueller Rundgang
Die 6. Harzer Energiesparmesse (11. – 12. April 2015) hat deutlich zugelegt. Der Messerundgang beginnt in diesem Jahr auf dem Freigelände, also im Kurpark von Osterode. Unübersehbar fällt einem sofort die fast 1.000 m2 große Aktionsfläche Elektro-Mobilität auf. Unter Flagge der Metropolregion macht man Bekanntschaft mit der elektrischen D-Klasse von Daimler, dem e-Smart, den e-Modellen von Volkswagen und Renault und, und, und. Für diejenigen, die es noch sportlicher mögen zeigt das Projekt E-Rad in Freizeit und Tourismus starke Motorräder, die wie Kätzchen schnurren – natürlich ohne Verbrennungsmotor. Oder ist doch mehr Körperkraft gewünscht? Testen Sie e-bikes oder zu Neudeutsch Pedelecs jeglicher Güte und Qualität.Jetzt führt der Weg zu den Lichtinstallationen – erstmals in Osterode präsentiert Siteco attraktive Beleuchtungselemente in voller Breite. Zwischendurch empfiehlt sich ein Stop bei den Harzer Wurst- und Fleischspezialitäten oder am Stand der Harz Imkerei. Auch Kartoffelpufferfreunde kommen auf ihre Kosten – ebenso wie Liebhaber harz-malziger Fruchtaufstriche.Gestärkt geht es weiter zu den Holzheizern und Kaminbauern. Der Weg ist leicht zu finden – immer der Nase nach. Wo mit Pellets oder Scheitholz geheizt wird, riecht es immer nach Kamin. Besonders willkommen heißt die Messeleitung in diesem Jahr als Erstaussteller aus Österreich den Holzheizanlagenhersteller Fröling und aus Bayern die Holzheizer HDG Bavaria und Hargassner mit ihren Pellet-, Hackschnitzel und Stückholzvarianten. Eine neue Holzheizanlage als Ersatz für Öl oder Gas ist genau so komfortabel wie die fossile Heizanlage, allerdings deutlich Klima- und Geldbeutelschonender. Kamine und Kaminöfen sind regelmäßig Schmuckstücke im Haus, lassen sich aber nicht auf ihre Schönheit reduzieren. Sie haben hohe Wirkungsgrade, sie heizen ganze Häuser und produzieren Warmwasser. Auch in diesem Jahr sind wieder die Wallnöfer Öfen aus Südtirol dabei. Der langjährige Rhüdener Aussteller Kaminstudio Brandes hat besonders attraktive und innovative Kamine im Gepäck. Bevor es jetzt in die Stadthalle geht darf ein Besuch bei den Bauelementeherstellern im Freigelände nicht fehlen. Vom kompletten Wintergarten bis zur solargetriebenen Markise reicht die Palette. Gleich im Eingangsbereich der Halle erwartet uns ein Hersteller individuell gefertigter Infrarotheizungen. Ausgesprochen nützlich – nicht nur in der Übergangszeit. Warum immer die ganze Heizanlage anwerfen, wenn beispielsweise eine Kollegin im Büro zur Sommerzeit friert während andere die Temperatur als optimal empfinden? Die Anwendungsbereiche sind vielfältig. Jetzt geht es weiter zur Sicherheitstechnik im Foyer der Stadthalle. Der Fingerabdruck wird zum Schlüssel. Mit dem Fingerscanner der Firma ekey öffnen Sie komfortabel und fingerleicht Türen und Tore oder aktivieren Ihre Alarmanlage. Oder – Ihr Fingerscanner ist der Zündschlüssel Ihres Fahrzeuges. Steuern Sie Ihre Gebäudeautomatisierung mittels Fingerscanner. Ihr Heim erkennt Sie sofort beim Eintreten. Alarmanlage, Heizung, Lüftung, Rollladen, Musik, usw. passen sich Ihren individuellen Bedürfnissen an. Unter dieser Überschrift könnte die Haupthalle stehen. Herstellerneutral informiert das Niedersächsische Landesamt für Geologie jeden Besucher kostenlos, ob auf seinem Grundstück eine Erd-Wärmepumpe überhaupt realisierbar ist und mit welchen Anforderungen der Eigentümer zu rechnen hat. Testen Sie es aus. Informieren Sie sich bei den größten Wärmepumpenspezialisten wie Stiebel Eltron, Max Weishaupt, Vaillant, Wolf, Alpha InnoTec, Buderus, Viessmann, Brötje oder Solvis über aktuelle Innovationen. Wichtig zu wissen: Luft/Wasser-Wärmepumpen bieten eine grüne und sichere Energie für die Heizung von Neubauten und von modernisierten Bestandsbauten. Solarstromerzeugung, also Fotovoltaik, wird wieder verstärkt nachgefragt – insbesondere zur Eigenversorgung. Auf der Messe werden nicht nur leistungsfähige Solarmodule präsentiert. Großen Raum nimmt in diesem Jahr die Speicherung des erzeugten Stromes für den Hausgebrauch ein. Informieren Sie sich über Kosten und Nutzen von Speicherelementen, damit Sie den von Ihrer Solaranlage tagsüber erzeugten Strom auch nachts zum Kochen, Fernsehen und zur Beleuchtung Ihres Hauses nutzen können. Eigenversorgung macht nicht nur unabhängig und autark, sondern bereitet auch Freude. Darüber können die Solarthermiker bereits ein Loblied singen. Die 6. Harzer Energiesparmesse in der Stadthalle Osterode (Dörgestr. 28) ist vom 11. bis 12. April 2015 täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Im Freigelände ist der Eintritt frei. Der Eintritt in die Stadthalle beträgt 7 Euro Rentner zahlen den ermäßigten Satz von 5 Euro. Ab 2 Personen gibt es wieder das beliebte Familienticket (bis 5 Personen) zum Preis von 10 Euro. Nähere Informationen unter www.messen-profair.de oder unter Telefon. 05121 – 206 260. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Zum Foto: Als regionaler Energie-Versorger präsentiert sich die Harz Energie bei der Harzer Energiesparmesse in der Stadthalle Osterode.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS GEILSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.04.2015 - 16:29
Statisten für ProSieben Galileo- Dreharbeiten gesucht - Warteschlange bei "Ramschkönig" Alex Walzer
Ein Filmteam der TV Produktionsfirma Story House Productions GmbH dreht am Samstag, den 18.04.2015, in Bad Gandersheim Szenen für eine Dokumentation für die ProSieben Reihe „Galileo Spezial“. Gesucht werden mindestens 100 Statisten, mit denen eine gigantische Warteschlange inszeniert werden soll. Unter anderem kommt eine spezielle Kameradrone zum Einsatz, die Luftaufnahmen von der Menschenmasse aus über 100 Meter machen wird. Die Dreharbeiten finden für einen TV-Trailer für die einstündige Galileo Fernsehdokumentation unter dem Arbeitstitel: "Die Preisjäger" statt. Exklusiv begleitet Galileo deutsche Restpostenhändler bei ihrer Schnäppchenjagd auf der ganzen Welt. Einer der Hauptprotagonisten ist der Geschäftsführer des Sonderpostenmarktes Ramba Zamba und aus dem TV bekannte „Ramschkönig“ Alexander Walzer aus Bad Gandersheim. Die Dreharbeiten für die „Warteschlangen“- Aktion finden am Samstag, den 18.04.2015 um 9.30 Uhr auf dem Parkplatz des Ramba Zamba Marktes statt. Die Teilnahme ist natürlich nicht vollkommen unentgeltlich, neben zahlreichen Goodies, Gutscheinen und Rabattspielen, gibt es für die ersten 50 Teilnehmer zusätzlich 20% Rabatt auf ihren Einkauf im RambaZamba- Markt. Jeder ist herzlich eingeladen, der Zeit und Lust hat Mal „live“ bei Dreharbeiten dabei zu sein. Ganz besonders freuen sich Alexander Walzer und das Galileo Filmteam auch über größere Gruppen wie z.B. aus Musik- oder Sportvereinen, die können sich gesondert bei Frau Sheena Cvrlje (Cvrlje@storyhousepro.com) anmelden. Ein Filmteam der TV Produktionsfirma Story House Productions GmbH dreht am Samstag, den 18.04.2015, in Bad Gandersheim Szenen für eine Dokumentation für die ProSieben Reihe „Galileo Spezial“. Gesucht werden mindestens 100 Statisten, mit denen eine gigantische Warteschlange inszeniert werden soll. Unter anderem kommt eine spezielle Kameradrone zum Einsatz, die Luftaufnahmen von der Menschenmasse aus über 100 Meter machen wird. Die Dreharbeiten finden für einen TV-Trailer für die einstündige Galileo Fernsehdokumentation unter dem Arbeitstitel: "Die Preisjäger" statt. Exklusiv begleitet Galileo deutsche Restpostenhändler bei ihrer Schnäppchenjagd auf der ganzen Welt. Einer der Hauptprotagonisten ist der Geschäftsführer des Sonderpostenmarktes Ramba Zamba und aus dem TV bekannte „Ramschkönig“ Alexander Walzer aus Bad Gandersheim. Die Dreharbeiten für die „Warteschlangen“- Aktion finden am Samstag, den 18.April 2015 um 9.30 Uhr auf dem Parkplatz des Ramba Zamba Marktes statt. Die Teilnahme ist natürlich nicht vollkommen unentgeltlich, neben zahlreichen Goodies, Gutscheinen und Rabattspielen, gibt es für die ersten 50 Teilnehmer zusätzlich 20 Prozent Rabatt auf ihren Einkauf im RambaZamba- Markt. Jeder ist herzlich eingeladen, der Zeit und Lust hat Mal „live“ bei Dreharbeiten dabei zu sein. Ganz besonders freuen sich Alexander Walzer und das Galileo Filmteam auch über größere Gruppen wie zum Beispiel aus Musik- oder Sportvereinen, die können sich gesondert bei Frau Sheena Cvrlje (Cvrlje@storyhousepro.com) anmelden. Das Foto zeigt "Ramschkönig" Walzer bei einem Filmdreh in den USA. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






- Donnerstag, 09.04.2015 - 15:59
Unachtsam beim Ausscheren: Unfall um 19.10 Uhr auf der B3-Kreuzung
Am Mittwoch gegen 19.10 Uhr kam es im Kreuzungsbereich B 3/Unteres Tor zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von ca. 5.500 Euro entstand. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt.Ein 52 Jahre alter Mann aus Friedland war mit seinem Lkw auf der Bundesstraße 3 von Northeim in Richtung Sudheim unterwegs. Unmittelbar vor der Kreuzung wollte er an einem langsam fahrenden Fahrzeug vorbeifahren. Beim Ausscheren auf die Linksabbiegerspur übersieht er den dort fahrenden Pkw einer 59-Jährigen aus Sudheim. Beim dem seitlichen Zusammenstoß entstand an dem Auto ein Schaden von ca. 5.000 Euro. Der Sachschaden an dem Lkw beträgt ca. 500 Euro.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.04.2015 - 15:57
Zuckende Augenlieder und zittrige Hände... Polizei erwischt Marihuana-Mann (20)
Am Mittwoch gegen 18.15 Uhr kontrollierte die Northeimer Polizei in der Berliner Allee einen 20 Jahre alten Autofahrer aus Braunschweig. Zuckende Augenlider und zittrige Hände ließen den Verdacht aufkommen, dass der Braunschweiger unter dem Einfluss von Drogen steht. Ein Schnelltest bestätigte den Konsum von Marihuana. Eine Blutprobe wurde entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet. Auf den 20-Jährigen kommen nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg zu. Zudem darf er mit einer Nachbeschulung rechnen.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto:






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS BUNTESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.04.2015 - 15:51
„Mai-Highlights“ gesucht:: „Foto-Fahndung“ im Kreis Northeim -
Der 1. Mai – schwarz-weiß, etwas vergilbt oder in knalligen Farben: Egal, wie der Tag der Arbeit im Kreis Northeim geknipst wurde – Hauptsache, es gibt ein originelles Foto. Denn das sucht der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB). Der Anlass: 125 Jahre 1. Mai. Zu diesem Jubiläum will der DGB ein interaktives Foto-Buch mit Bildern und Anekdoten im Internet präsentieren. „Einfach das Familien-Album durchforsten, das ‚Mai-Highlight‘ raussuchen und vielleicht eine kleine Geschichte dazu erzählen“, sagt Friedrich Falk. Der Bezirkschef der IG BAU Niedersachsen-Süd startet damit die „historische Foto-Fahndung“ zum 1. Mai im Kreis Northeim. Die Bilder können – rechtefrei und digitalisiert – per Mail direkt zum DGB geschickt werden: internet.bvv@dgb.de. Darüber hinaus appelliert die IG BAU Niedersachsen-Süd, am 1. Mai zur nächsten DGB-Kundgebung zu gehen: „Der Jubiläumsbesuch ist ein Muss – für alle im Kreis Northeim. Für Menschen mit und ohne Job, vom Schüler und Azubi bis zur Rentnerin. Denn nur engagiert und im Schulterschluss kann es gelingen, die Arbeit fairer und damit besser zu machen“, so Friedrich Falk. Passend zum 125. Jubiläum wirft auch das DGB-Motto zum Tag der Arbeit den Blick nach vorne: „Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!"fis


Foto:


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim/Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.04.2015 - 11:34
In Sachen "Dröges Äußerungen im Kreistag: "Offener Brief" an die Kreis-CDU
Die umstrittenen Äußerungen des Kreistagsabgeordneten Timo Dröge im Northeimer Kreistag zur Flüchtlingspolitik und seinen Bezügen zur nationalsozialistischen Vergangenheit Deutschlands sorgen weiter für Diskussionsstoff. Aktuell hat sich ein Bad Gandersheimer Bürger mit einem "Offenen Brief" an den CDU-Kreisvorstand in Northeim und die CDU-Kreistagsfraktions gewandt. Mehr zum Thema hier und in Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.04.2015 - 11:27
Gandersheimer Dommusiken 2015 : Saxofonquadrat – „Wort-Spiel“
Am Sonntag, 19. April steht um 18.00 Uhr das Ensemble Saxofonquadrat mit Musik und Texten der Renaissance, des Barock und der Moderne auf der Bühne der Bad Gandersheimer Stiftskirche. In dem Programm „Wort_Spiel“ stehen Kompositionen für vier Saxofone mit Werken von Johann Sebastian Bach, Hannes Zerbe, Jana Andreevska u.a. auf. Nicht selten rühren Emotionen in der Musik her von Gedanken, Begebenheiten oder Texten. Nicht immer wird diese geistige Ebene dem Hörer oder auch dem Musiker offenbar. Oft lässt die Musik Raum für eigene, vielleicht ganz andere Assoziationen. In dem Programm Wort_Spiel stehen Kompositionen im Mittelpunkt, die von Texten Am Sonntag, 19. April steht um 18.00 Uhr das Ensemble Saxofonquadrat mit Musik und Texten der Renaissance, des Barock und der Moderne auf der Bühne der Bad Gandersheimer Stiftskirche. In dem Programm „Wort_Spiel“ stehen Kompositionen für vier Saxofone mit Werken von Johann Sebastian Bach, Hannes Zerbe, Jana Andreevska u.a. auf. Nicht selten rühren Emotionen in der Musik her von Gedanken, Begebenheiten oder Texten. Nicht immer wird diese geistige Ebene dem Hörer oder auch dem Musiker offenbar. Oft lässt die Musik Raum für eigene, vielleicht ganz andere Assoziationen. In dem Programm Wort_Spiel stehen Kompositionen im Mittelpunkt, die von Texten inspiriert sind, oder eben Vokalmusik - textlich „entkleidet“. Zum Teil werden die Texte rezitiert oder sie bleiben als Quelle der Inspiration im Hintergrund. Rilkes Gedicht "Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen" mündet mit der letzten fragenden Verszeile: "bin ich ein Falke, ein Sturm oder ein großer Gesang?" in einen Klangstrudel der Mazedonischen Komponistin Jana Andreevska. Das alte Kirchenlied "Ach wie flüchtig, ach wie nichtig" inspirierte den Berliner Komponisten Hannes Zerbe zu einer Choralpartita im modernen Stil. Temperamentvolle spanische Musik, die auf sehr schlichte menschliche Weise das Weihnachtsgeschehen besingt, tanzt mit den Saxophonen zeitlos über die Bühne. Und eröffnet wird das Programm mit zwei deutschen Volksliedern in modernen Bearbeitungen von Rolf von Nordenskjöld. Infos und Karten im Vorverkauf sind erhältlich unter www.dommusiken.de, telefonisch unter 05382 98 16 12, oder in allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. inspiriert sind, oder eben Vokalmusik - textlich „entkleidet“. Zum Teil werden die Texte rezitiert oder sie bleiben als Quelle der Inspiration im Hintergrund. Rilkes Gedicht "Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen" mündet mit der letzten fragenden Verszeile: "bin ich ein Falke, ein Sturm oder ein großer Gesang?" in einen Klangstrudel der Mazedonischen Komponistin Jana Andreevska. Das alte Kirchenlied "Ach wie flüchtig, ach wie nichtig" inspirierte den Berliner Komponisten Hannes Zerbe zu einer Choralpartita im modernen Stil. Temperamentvolle spanische Musik, die auf sehr schlichte menschliche Weise das Weihnachtsgeschehen besingt, tanzt mit den Saxophonen zeitlos über die Bühne. Und eröffnet wird das Programm mit zwei deutschen Volksliedern in modernen Bearbeitungen von Rolf von Nordenskjöld.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Northeim!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.04.2015 - 07:43
„Landwirtschaft in den USA – der Gigant in der Agrarproduktion“ an den BBS II in Northeim
Kürzlich fanden sich an den Berufsbildenden Schulen Northeim, auf Einladung von Koordinator Michael Döring, 97 aktuelle und ehemalige Schüler und Schülerinnen der Agrarabteilung ein. Agrarjournalist Christian Mühlhausen von der Bildagentur Landpixel und seine Frau Ellen Katharina hielten einen Vortrag über ihre USA – Reise im Jahr 2014. Anfänglich wurde die Reiseroute, im Anschluss mehrere landwirtschaftliche Betriebe vorgestellt. Landwirte, deren Fruchtfolge nur aus Mais und Soja bestand, wurden vorgestellt. Andere Ackerbaubetriebe setzten zusätzlich Erdnüsse, Baumwolle oder Zuckerrüben ein. Die Besonderheit der Rübenernte in South Dakota im Red River Valley besteht darin, dass die Ernte innerhalb von 2 Wochen, Ende Oktober durchgeführt wird. Dies ist nötig, damit die Rüben vor dem früh einsetzendem Winter, im November, aus dem Boden sind. Dazu fahren die LKW`s direkt neben den Rodern – Bodenverdichtungen sind kein „großes Thema“, da der Boden jeden Winter auf ca. 30 Zentimeter tief durchfriert. Nach Vorstellung dieses Betriebes waren viele erstaunte Gesichter in den Reihen auszumachen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Einbeck/Bad Gandersheim!!!DAS ÄRGERLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.04.2015 - 07:37
Einbeck/Bad Gandersheim: Es stinkt zum Himmel - Hundekot erregt die Menschen
In Einbeck haben Jugendliche mit einer spektakulären Aktion auf das Riesenärgernis Hundekot aufmerksam gemacht. Sie sammelten die Exkremente in Grünanlagen ein. Über 260 Kilo Hundescheiße packten sie in einen Müllsack. Der wurde öffentliche auf dem Marktplatz am Eulenspiegelbrunnen aufgehängt. Die Protestaktion der Aktion "Pro Saubesres Einbeck" löste ein heftiges Medienecho aus. Auch in Bad Gandersheim klagen immer häufiger Einwohner und Gäste über die Hinterlassenschaften von Hunden. "Es stinkt zum Himmel!", empört sich Hildegard Meyer aus der Roswithastadt. Sie schimpft auf "unverantwortliche Hundehalter". Außerdem findet es Frau Meyer bedauerlich, dass die Bad Gandersheimer Ordnungsbehörde zusammen mit der Polizei nicht härter gegen die Verursacher vorgeht. "Da muss einfach mal ein Exempel statuiert werden!", macht sich die 37-Jährige für Anzeigen und Bußgelder gegen Hundehalter stark, die nicht auf ihre Vierbeiner aufpassen können. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Roßtock


Foto: Spectator






Bad Gandersheim / Northeim!!!DAS SERVICEFREUNDLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.04.2015 - 06:56
Serviceangebot hat sich bewährt - Elektroschrott wird abgeholt
Auch Elektrokleingeräte aus privaten Haushalten werden im Rahmen der laufenden Schadstoffsammelaktion mit eingesammelt. Die Sammlung erfolgt vom 13. April bis 12. Mai. In 2014 wurden neben 36 Tonnen schadstoffhaltigen Abfällen, die am Schadstoffmobil abgegeben wurden, auch 12 Tonnen Elektrokleingeräte an einem eigens dafür eingesetzten Fahrzeug der Kreisabfallwirtschaft eingesammelt. Darüber freut sich besonders die Abfallberaterin des Landkreises, Petra Schmalle. „Da ist mit Sicherheit ein großer Teil dabei, der in der Vergangenheit noch in der Mülltonne gelandet ist und so nicht einer effektiven Verwertung zugeführt werden konnte.“ Die Bevölkerung nahm das Angebot so gut an, dass es nun auch in diesem Jahr fortgeführt wird. Die Termine für die Sammlung können im Internet auf der Seite der Abfallwirtschaft oder im Abfallkalender der Seite 4 entnommen werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Heckenbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.04.2015 - 15:00
KuK e.V. / Weltbühne: Mitgliedertreffen
Die jährliche Mitgliederversammlung des KuK e.V. – dem Träger der Weltbühne – findet am Dienstag, 21. April, um 19 Uhr statt. Neben den Berichten über das vergangene Jahr wird ein Ausblick auf die Aktivitäten des laufenden Jahres gegeben. Auch interessierte Gäste sind herzlich willkommen. www.weltbuehne.infofis





Bad Gandersheim!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.04.2015 - 14:50
Drehleiter im Einsatz: Sturmschäden am Rathaus behoben
. Das neue Drehleiter-Fahrzeug der Kernstadt-Ortsfeuerwehr erlebte am Gründonnerstag einen vorösterlichen Einsatz inmitten der Altstadt. Dankenswerterweise engagierten sich die Wehrkameraden um Ortsbrandmeister Wilfried Nobel bei der Beseitigung von Sturmschäden und Undichtigkeiten auf dem Dach des historischen Renaissance-Rathauses. Im Zusammenwirken zwischen einem Dachdecker-Fachbetrieb und der Feuerwehrtechnik konnten die Arbeiten in luftiger Höhe schnell und umfassend erfolgen. Der zuvor an Teilen des Gebäu-des wegen der Gefährdung durch herabfallende Ziegel mit Trassenband abgesperrte Bereich konnte somit pünktlich zum Osterfest wieder aufgehoben werden. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.04.2015 - 14:49
Northeim: SPD bläst zur Attacke - Kommunalwahlen 2016 - "Wir kommen!"
Vorsitzender Simon Hartmann (Foto) hat zu einer wichtigen SPD-Migliederversammlung in Northeim am 25. April, 10 Uhr in den "Jägerkrug" in Northeim, Schützenring, eingeladen. Zur Bedeutung des Treffens erklärt Harmann exklusiv auf GK ONLINE: "In der Im Herbst nächsten Jahres finden die Kommunalwahlen statt. Auch für die örtliche SPD ist das der Höhepunkt einer dann fünf Jahre dauernden Phase der kommunalpolitischen Arbeit. Und zweifelsohne ist seit dem Jahr 2011 eine Menge passiert in unserer Stadt. Darin schließe ich auch die Neuwahl des Bürgermeisters im Jahr 2013 ein. Aber auch die Zukunft der Stadthalle, der Schuhwallhalle und des Rathauses sowie die Entwicklung des ehemaligen Krankenhausgeländes haben die Menschen in den letzten Monaten bewegt und werden die Kommunalpolitik in der Stadt Northeim zu recht weiter bewegen. Für die zukünftige Entwicklung der Innenstadt und der Fußgängerzone hat die Sozialdemokratie wegweisende Vorschläge auf den Tisch gelegt, die in der Bevölkerung umfassend diskutiert werden. Und in der Frage einer möglichen (Teil)-Öffnung der Fußgängerzone gehen wir mit offenem Visier in die Diskussion der nächsten Monate. Für die SPD ist klar: Wir müssen mit den Menschen ins Gespräch kommen und klar aufzeigen, für welche Positionen die SPD steht. In der Frage der Trägerschaft für die Kindertagesstätten haben wir als Partei von Beginn an klare Kante gezeigt und so einen entscheidenden Beitrag für die kommunalpolitische Debatte geleistet. Auch die mögliche Einrichtung einer IGS am Standort Northeim begleiten wir von Beginn an. Im Rahmen der Vollversammlung werden uns die Initiatoren der Initiative „IGS Northeim“ über den aktuellen Planungsstand berichten. Der politische Gestaltungswille der SPD Northeim schließt auch die Entwicklung der Ortschaften ausdrücklich ein. Lange genug wurde nur versprochen, die Ortschaften attraktiv zu erhalten. Passiert ist wenig. Die SPD Northeim hat mit der Gründung der Arbeitsgruppe „Zukunft der Ortschaften“ das richtige Signal gesendet. Der Breitbandausbau, die Zukunft der Kindertagesstätten und der Grundschulen sowie der Erhalt der örtlichen Infrastruktur bewegen die Menschen in den Dörfern. Diese Themen werden wir aufgreifen. Gut eineinhalb Jahre vor den Kommunalwahlen wird sich die Northeimer Sozialdemokratie personell und inhaltlich neu aufstellen. So wird am 25. April der gesamte Vorstand neu gewählt. Für die ausscheidende stellvertretende Vorsitzende Christina Münder stellt sich Tobias Meinshausen zur Wahl. Für eine weitere Amtszeit als Vorsitzender ist wiederum Simon Hartmann nominiert. Für die weitere Stellvertreterposition sind Dietmar Kahler, für die Schriftführung Runa Lichtel-Kohl und als Schatzmeister René Leitner nominiert. Hinzu kommt eine noch zu bestimmende Zahl von Beisitzerinnen und Beisitzern. Darüber hinaus werde ich über den aktuellen Stand der Kommunalwahlvorbereitungen berichten und einen ersten Einblick in geplante Aktionen geben. Gäste sind zur Mitgliederversammlung herzlich willkommen." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Fischer






Northeim!!!DAS aktuellste sofort!!!- Mittwoch, 08.04.2015 - 14:43
Kalefelder (20) verliert die Kontrolle: 5er BMW zerlegt - Insgesamt 50.000 Euro Schaden
Am Mittwoch gegen 06.45 Uhr kam es auf der Hirschberger Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von ca. 50.000 Euro entstand. Personen wurden dabei nicht verletzt. Ein 20 Jahre alter Kalefelder befuhr mit seinem 5er BMW die Breslauer Straße in Northeim. Von hier bog er nach links in die Hirschberger Straße ab. Hier brach das Heck des BMW auf trockener Straße nach rechts aus. Der Kalefelder verlor die Kontrolle über sein Auto und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier streifte er zunächst einen dort parkenden Audi A 3. Anschließend prallte er mit seiner Front gegen einen VW Bus und schob diesen durch die Wucht des Aufpralls gegen einen 3er BMW und einen Opel Omega. Vier Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto:


Foto: Hillebrecht


Foto: Hillebrecht






Altes Amt /Osterode!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.04.2015 - 09:40
Rumänienhilfe: Rechenschaftsbericht und Vortrag zur Situation Rumäniens
Über die aktuelle Situation in Rumänien informiert ein Vortrag, zu dem die Rumänienhilfe des Kirchenkreises Harzer Land in Osterode einlädt. Es war eine Sensation: Der Siebenbürger Sachse Klaus Johannis (55) wurde im November 2014 zum Präsidenten Rumäniens gewählt. Sensation deshalb, weil sich ein solider konservativer Rumäniendeutscher, dazu evangelisch-lutherisch, mit deutlicher Mehrheit gegen den mit allen Wassern gewaschenen Sozialisten Victor Ponta, rumänisch-orthodox, durchsetzte. Wie konnte es zu diesem Wahlergebnis kommen? Viele Rumänen verbinden mit Johannis die Hoffnung, dass endlich mit der grassierenden Korruption und mit den alten Seilschaften aus der Zeit vor der Wende Schluss gemacht wird. Wird Johannis dazu in der Lage sein? Der Präsident hat in Rumänien mehr Macht als der deutsche Bundespräsident. Doch Victor Ponta bleibt vorläufig Ministerpräsident. Inzwischen hat Johannis seinen Antrittsbesuch auch in Berlin gemacht. Er ist an die Arbeit gegangen. Die Rumänienhilfe hat zu diesem heißen Thema einen kompetenten Redner gewinnen können, den ehemaligen Chefredakteur der Siebenbürgischen Zeitung, München, Hannes Schuster. Sein Thema: "Rumänien mit einem deutschstämmigen Staatspräsidenten - Klaus Johannis - was kann man da erwarten?" Der Vortrag mit Aussprache findet statt am Donnerstag, 23. April 2015, 19 Uhr im Gemeindesaal der St.Jacobi-Schlosskirche Osterode am Schlossplatz. Der öffentliche Vortrag wird geboten im Rahmen der Mitgliederversammlung des Vereins FRO - Freunde der Rumänienhilfe Osterode, der in Kurzberichten Rechenschaft über seine Arbeit ablegt. Der Verein betreibt aktiv die Hilfsinitiative für behinderte junge und pflegebedürftige alte Menschen in der Region Alba Julia. In diesem Jahr wurde bereits der 4. LKW mit Gebrauchtkleidung und Pflege-Hilfsmitteln von Osterode nach Alba Julia auf den Weg gebracht. Zugleich dankt der Verein allen Spendern für die Aktion "Weihnachten im Schultornister". Alle über hundert liebevoll gepackte Schulranzen haben ihr Ziel erreicht, und zwar in den Schulen der Dörfer Spring und Weingartskirchen (Vingard) in einer abgelegenen armen Gegend des Bezirks Alba Julia. Allen Schülern dieser Schulen wurde das überraschende Geschenk gemacht - eine große Weihnachtsfreude! Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.04.2015 - 09:39
SPD-Wahlparteitag: Uwe Schwarz einziger Kandidat als UB-Vorsitzender
Der Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz (Foto) aus Bad Gandersheim ist einziger Kandidat für die Wahl eines Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks Northeim-Einbeck. Seine Wiederwahl als Vorsitzender auf dem ordentlichen Unterbezirksparteitag am Sonnabend, 18. April, 10 Uhr, in der Rainald-von-Dassel-Schule in Dassel, dürfte sicher sein. Auch auf den weiteren Positionen des UB-Vorstandes setzt die Partei auf bewährte Kräfte. Prominenter Redner des Parteitages ist Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius. Der Parteitag wird neben verschiedenen Wahlen Anträge beraten und beschhließen. Die Bad Gandersheimer SPD hat sich in auffälliger Weise mit inhaltlichen Initiativen eingebracht. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.04.2015 - 08:50
Armanskis neuestes Buchwerk: "Blauer Planet im Würgegriff"
Gerhard Armanski hat ein neues Buch geschrieben. Der auch für das GK arbeitende Autor beschäftigt sich mit brisanten Themen. "Monsieur le Capital und Madame la Terre" - Blauer Planet im Würgegriff" ist eine kritische Auseinandersetzug mit der Globalisierung, dem Kapitalismus und den gesellschaftlichen Naturverhältnissen, zeigt auch Perspektiven auf. Im Begleittext des im Verlag "Westfälisches Dampfboot" herausgegebenen Werkes heißt es: "An Nachrichten über den traurigen Zustand des Planeten ist kein Mangel, wohl aber an ausführlichen Darstellungen der Phänomenologie der ökologischen Krise und Analysen zum historisch-gesellschaftlichen Naturverhältnis. Gerhard Armanski beginnt sein Buch mit dessen archaischer Form, er erörtert das zwieschlächtige Erbe der Mensch-Tier-Beziehung in der Kulturgeschichte und führt deren Entkoppelung in Naturwissenschaft und Philosophie vor. Dabei steht die Achse zwischen Sozialwesen und Natur im Vordergrund. Auch Theologie und Kirche kommen zu Wort. Die Volkswirtschaftslehre und die Kritik der politischen Ökonomie geben Antworten unterschiedlicher Reichweite und Radikalität auf Ursachen und Behebungsformen des schwerlich haltbaren gegenwärtigen Zustands. Das Hauptaugenmerk legt Armanski auf die Untersuchung der Dynamik und auf mögliche Transformationen der Wirtschafts- und Lebensweise immodernen Kapitalismus, sowohl in praktischen wie mentalen Prozessen. Dazu erörtert er verschiedene Vorgänge und Vorschläge der (Wieder) Einbettung in die Natur. So widmen sich die letzten Kapitel der Frage nach Auswegen und erörtern die Zukunft der Erde - mit oder ohne Menschen, im Desaster oder menschen- und naturwürdig."...Und die Welt hebt anzu singen, triffst du nur das Zauberwort." (Eichendorff)." Gerhard Armanski, "Monsieur le Capital und Madame la Terre - Blauer Planet im Würgegriff, 2015 ca. 250 Seiten, cirka 24,90 Euro, ISBN 978-3-89691-712-9, Erscheinen: April 2015.fis


Foto: Spectator


Foto: Kai-Uwe Roßtock


Foto: Thomas Fischer






Northeim/Kalefeld!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.04.2015 - 08:06
Mysteriöser Plastikkanister hält FF-Spezialisten in Atem
Die Autobahnpolizei meldet der Einsatzleitstelle Northeim, das auf dem Parkplatz „Am Bierberg“ (Kalefeld) bei Kilometer 235 in Fahrtrichtung Nord auf der Wiese ein Industriebehälter mit unklarem Inhalt steht. Um 17.39 Uhr wurden die Digitalen Funkmeldeempfänger der Schwerpunktfeuerwehr mit „Hilfeleistung 1“ ausgelöst. Kurze Zeit später fuhr der Brandmeister vom Dienst (BvD) von der Ortsfeuerwehr Northeim mit dem stellvertretenden Stadtbrandmeister im Kommandowagen die Einsatzstelle an. Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) der Ortsfeuerwehr mit 1:8 und der Gerätewagen-Logistik (GW-L) mit 1:2 folgten zur Einsatzstelle. Der BvD nahm auf dem Parkplatz Kontakt mit der Polizei auf, die die Stelle schon abgesichert hatte und wies die Feuerwehr ein. Es handelte sich um einen etwa 20 bis 25 Liter großen Plastikbehälter mit einer undefinierbaren chemischen Flüssigkeit. Zwei Feuerwehrleute (ein Trupp) vom HLF rüsteten sich mit schwerem Atemschutz aus und begaben sich mit einem Streifen Lackmus Papier, womit man den pH-Wert ermitteln kann, zu dem Behälter. Nachdem sie den Drehdeckel aufgeschraubt hatten und den Streifen dort hineingetaucht hatten, drehten sie den Behälter wieder zu und verfrachteten den Behälter in ein Überfass. Danach stellten sie das Fass auf die Ladefläche des GW-L und brachten es in das Feuerwehrhaus nach Northeim, wo es später von einer Spezialfirma abgeholt wurde. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet.HL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Horst Lange


Foto: Horste Lange


Foto: Horst Lange






Heckenbeck/Bad Gandersheim!!!DAS NEUESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.04.2015 - 07:54
Wie kann gemeinschaftliches Leben zur Gesundheit beitragen?
Das Zentrum für Salutogenese lädt von Freitag, 1. Mai bis Sonntag, 3. Mai zum 9. Symposium für Salutogenese in die Räume der Weltbühne ein. Die Frage "Wie kann gemeinschaftliches Leben zur Gesundheit beitragen?" wird auf vielfältige Weise beleuchtet und erörtert. Menschen sind zutiefst soziale Lebewesen. Auch wenn wir uns nicht immer so verhalten: Im Innersten suchen wir nach mitmenschlichen Kontakten, nach sinnlich erfahrbarem Miteinander und nach Anerkennung. Kinder brauchen davon noch mehr als Erwachsene, damit sie sich gesund entwickeln können. Wenn man krank ist, kann mitfühlende Unterstützung die Genesung fördern. Diese uralte Erfahrung wird heute durch die Hirnforschung und Psychologie bestätigt. Wie kann dieses Wissen nun in die Lebenspraxis und Kultur umgesetzt werden? Diese Frage hat das Zentrum für Salutogenese (salus = Gesundheit; genese = Entstehung) auf dem diesjährigen Symposium zum Thema gemacht: "Gemeinschaftsleben und Salutogenese“. Mehr Informationen zum Symposium und Anmeldung unter www.salutogenese-zentrum.de oder Telefon 05382/955 470 und www.weltbuehne.info Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.04.2015 - 07:53
Der Chefsessel ist wieder besetzt
Die Leitung der Regionaldirektion Northeim des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) ist wieder besetzt. Nachfolger des im Juli 2014 versetzten Juristen Dr. Lothar Liebermann zum Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig ist Ingo Wiesner. Herr Wiesner ist seit 2005 im Katasteramt Northeim als Dezernatsleiter beschäftigt. Zur Amtseinführung von Herrn Wiesner hatte der Präsident des LGLN nach Northeim in die Zentrale der Regionaldirektion Northeim geladen. Gäste waren die Führungskräfte des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport, der Verwaltung der Region, sowie die Leitungsebene des Landesamtes LGLN und der Regionaldirektion Northeim. Die Begrüßung und die Einführungsworte sprach der Präsident des LGLN, Dieter Stündl. Die Amtseinführungsrede wurde vom Abteiluingsleiter im Innenministerium Bernd Häusler gehalten. Die Grußworte übermittelte der Bürgermeister der Stadt Northeim Hans-Erich Tannhäuser. Die Dank- und Schlussworte hatte der neue Chef der Regionaldirektion Northeim Ingo Wiesner. Die Regionaldirektion Northeim besteht aus den 5 Katasterstandorten Northeim, Göttingen, Osterode am Harz, Holzminden und Goslar und beschäftigt 146 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Bei dem anschließenden Empfang kamen verwaltungsübergreifende Fachgespräche nicht zu kurz. Zum Foto: v.l Bernd Häusler Abteilungsleiter, Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport und Ingo Wiesner, Leiter Regionaldirektion Northeim. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.04.2015 - 16:22
Statt Osterhase kam Klapperstorch
Im Kreißsaal der HELIOS Klinik Bad Gandersheim war über Ostern viel Betrieb: Insgesamt sechs gesunde Neugeborene kamen an den Ostertagen in der Klinik zur Welt - vier davon in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag. „In diesem Jahr kam statt des Osterhasen der Klapperstorch in unsere Klinik und brachte in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag vier gesunde Neugeborene. Insgesamt kamen über die Ostertage drei Mädchen und drei Jungen in unseren Kreißsälen auf die Welt“, sagt Dr. med. Oliver Meißner, Belegarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe. Er ergänzt: „Wir wünschen den Kleinen und ihren Familien alles Gute.“ In der Geburtshilfe der HELIOS Klinik Bad Gandersheim kümmert sich ein Team aus Pflegekräften, Hebammen und Ärzten um das Wohl von Mutter und Kind. Bereits während der Schwangerschaft werden Geburtsvorbereitungskurse, Hebammensprechstunden und Akupunktur zur Geburtsvorbereitung angeboten. Drei moderne Kreißsäle mit einem großen Entbindungsbett, eine Gebärwanne und das liebevoll gestaltete Babyzimmer sorgen für den bestmöglichen Start ins Leben. Nach der Geburt besteht die Möglichkeit der Wochenbettbetreuung und Rückbildungsgymnastik in der Klinik. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto:






Göttingen / Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.04.2015 - 15:49
Ausstellung „Auf der Spur europäischer Zwangsarbeit. Südniedersachsen 1939-1945“ wird neu eröffnet
Ab 17. April 2015 wird eine Ausstellung mit dem Titel „Auf der Spur europäischer Zwangsarbeit. Südniedersachsen 1939-1945“ dauerhaft in den Berufsbildenden Schulen II (BBS II) in Göttingen gezeigt. Die Ausstellung wurde von den Geschichtswerkstätten Duderstadt und Göttingen in Kooperation mit internationalen Projektpartnern aus Polen, Italien und den Niederlanden konzipiert. Mit großem Erfolg wurde sie im Jahr 2010 in verschiedenen Orten Südniedersachsens als Wanderausstellung präsentiert. Ziel der Dauerausstellung ist es, einen Ort der Begegnung für Jugendliche und ein allgemeines Publikum zu schaffen, der zur Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und damit verknüpften aktuellen Themen einlädt. Ein fester Standort der Ausstellung bietet sehr viel mehr Möglichkeiten für die Vermittlungsarbeit als eine temporäre Ausstellung und ermöglicht auch längerfristige Projekte mit Schulen und anderen Bildungseinrichtungen. Die Ausstellung soll die Grundlage eines Denk- und Erinnerungsortes zum Thema Nationalsozialismus in Südniedersachsen sein. In der Anlaufphase von April bis Dezember 2015 wird ein Bildungsprogramm mit vielfältigen Angeboten zur aktiven Beteiligung von Jugendlichen und einem allgemeinen Publikum konzipiert, erstellt und durchgeführt. Es soll dazu beitragen, die Ausstellung als Lernort in der Region Südniedersachsen zu etablieren. Geplant sind Führungen, Schulungen, Projektarbeit für Gruppen und Schulklassen, themenbezogene Ortserkundungen und Vorträge. Bereits jetzt findet die Ausstellung Eingang in das Projekt „Zwangsarbeit im Nationalsozialismus. Eine Spurensuche“ des Geisteswissenschaftlichen Schülerlabors YLAB der Universität Göttingen. Angehörige von mindestens 16 Nationen leisteten während der Zeit des Nationalsozialismus in Südniedersachsen Zwangsarbeit, es waren zwischen 50.000 und 60.000 Menschen im Gebiet der heutigen Landkreise Northeim und Göttingen. Ausländische Zwangsarbeitende arbeiteten in fast jedem Wirtschaftsbereich: in Gaststätten und Krankenhäusern, in der Landwirtschaft und bei der Müllabfuhr, in Steinbrüchen, kirchlichen Einrichtungen und in Privathaushalten. Die Ausstellung zeigt in 13 thematischen Stationen das Ausmaß, die Bedeutung und die Vielfältigkeit von Zwangsarbeit am regionalen Beispiel Südniedersachsen. Im Mittelpunkt stehen die Biografien ehemaliger Zwangsarbeitender aus mehreren europäischen Ländern. Um den Stellenwert dieser Erfahrung im Leben der Betroffenen kenntlich zu machen, werden ihre gesamten Lebensläufe, weit über den Abschnitt der Zwangsarbeit in Deutschland hinaus, dargestellt. Die Spur der Lebensgeschichten ermöglicht einen Blick auf die europäische Dimension der NS-Zwangsarbeit. Die Ausstellung ist interaktiv und multimedial. Neben Texten, Bildern und historischen Dokumenten zeigt sie in Schubladen und Vitrinenfenstern Objekte, die mit dem Thema verbunden sind. In Multimediastationen werden weitere Dokumente zugänglich gemacht, vor allem aber die autobiografischen Zeugnisse der Betroffenen präsentiert. In zahlreichen lebensgeschichtlichen Film-interviews berichten ehemalige Zwangsarbeitende anschaulich von ihren Erfahrungen. Um die europäischen Dimension des Themas zu betonen, ist die Ausstellung von einem internationalen Wissenschaftlerteam konzipiert worden. Studierende der Hochschule Hannover erarbeiteten das Design und die multimediale Präsentation der Ausstellung. Ende 2013 beschloss der Landkreis Göttingen, Räumlichkeiten für die Präsentation der Ausstellung zur Zwangsarbeit in Südniedersachsen im Gebäude der Berufsbildenden Schulen II Göttingen (BBS II), Godehardstraße 11, zu schaffen und sie dauerhaft als Kern eines Ausstellungs- und Lernorts zum Thema Nationalsozialismus und Rechtsextremismus zur Verfügung zu stellen. Seit dem Herbst 2014 wurden diese Räume durch den Landkreis Göttingen saniert und in eine geschlossene Einheit umgebaut. Die Stadt Göttingen beteiligt sich in den Jahren 2014 und 2015 an den Betriebskosten. Die Kosten der Eröffnungsveranstaltung und des Bildungsprogramms werden für 2015 vor allem durch Zuschüsse der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten und des Landschaftsverbands Südniedersachsen gesichert. Weitere Förderung erhält das Projekt von der Sparkasse Göttingen und durch Spenden von Einzelpersonen. Die Eröffnungsfeier mit Musik, Lesung und Tanz, internationalen Zeitzeuginnen/Zeitzeugen und Mitgliedern der internationalen Projektgruppe findet am Freitag, 17. April 2015, um 17 Uhr in der Mensa der BBS II statt. Künstlerische Beiträge kommen von Johan Meijer (Niederlande), art la danse (Göttingen) und der Kreismusikschule Göttingen. Der italienische Generalkonsul Flavio Rodilosso wird anwesend sein. Sprechen werden die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, der Göttinger Landrat Bernhard Reuter, die Göttinger Stadträtin Dagmar Schlapeit-Beck sowie Rolf Keller von der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten. Lisa Grow und Günther Siedbürger von den Geschichtswerkstätten Göttingen und Duderstadt halten einen multimedialen Vortrag zum Thema „Zwangsarbeit und Befreiung 1945“. Im Anschluss wird eine Führung durch die Ausstellung angeboten. Zur Ausstellung ist ein Katalog in Form einer Kartenbox mit einer 16-seitigen Broschüre und zwölf Faltblättern mit Lebensgeschichten von Zwangsarbeitenden und Verortungsgrafiken erschienen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS DÄMLICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.04.2015 - 15:46
Einbrecher stehlen Firmentransporter und fahren sich später damit fest
Vermutlich in einer der Nächte zum Freitag oder Samstag sind zwei Unbekannte in die Baufirma am Eschenschlag eingebrochen und haben ein Laptop und ein Handy Apple iPhone 5 im Wert von mehreren hundert Euro gestohlen. Bei dem Aufbrechen mehrerer Metalltüren, Fenster und verschlossenem Mobiliar entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro. Bei ihrer Suche nach dem Diebesgut fanden die Täter auch den Schlüssel eines Renault Master. Das weiße Firmenfahrzeug hat einen Aufbau mit Doppelkabine und Pritsche.Mit dem Renault flüchteten die Täter vom Tatort. Einem Radfahrer viel das verlassene Fahrzeug am Sonntagmorgen auf einem Feldweg nahe der ehemaligen Northeimer Zuckerfabrik auf. Dort hatten sich die Diebe festgefahren und das Fahrzeug zurück gelassen. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch bzw. zu dem weißen Firmenfahrzeug geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 mit der Northeimer Polizei in Verbindung zu setzen.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Berlin/Dassel/Bad Gandersheim!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.04.2015 - 12:39
MdB Priesmeier: „Jetzt bewerben zum Thema „Digital Na(t)ives
„Digital Na(t)ives – Eine digitale Generation erobert die Gesellschaft“ lautet dieses Jahr Titel des Workshops, zu dem ich junge Medienmacher zwischen 16 und 20 Jahren aus meinem Wahlkreis auffordere, sich zu bewerben“, erklärt der hiesige SPD-Bundestagsabgeordnete Wilhelm Priesmeier. Vom 7. bis 13. Juni 2015 lädt der Deutsche Bundestag bereits zum zwölften Mal insgesamt 30 Nachwuchsjournalistinnen und Journalisten nach Berlin ein. „Eine Woche lang werden sie hinter die Kulissen des parlamentarischen und medialen Geschehens blicken. Sie hospitieren in Redaktionen, lernen Hauptstadt-Journalisten kennen, diskutieren mit Abgeordneten aller Fraktionen, besuchen Plenarsitzungen im Deutschen Bundestag und erstellen eine eigene Zeitung“, beschreibt Wilhelm Priesmeier die Inhalte dieses Workshops. Zudem werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich mit Chancen, Herausforderungen und Risiken einer zunehmenden Digitalisierung in allen Lebensbereichen auseinandersetzen und die Antworten der Politik aus Sicht der jungen Generation hinterfragen. „Da bin ich auf die Ergebnisse gespannt“, so Priesmeier. Bewerben können sich interessierte Jugendliche im Alter zwischen 16 und 20 Jahren bis zum 19. April 2015 mit einem journalistischen Beitrag zum Thema des Workshops. Eingereicht werden können Artikel, Video- /Audiobeiträge oder Fotoarbeiten. Nähere Informationen zum Workshop und den Bewerbungsbedingungen finden sich auf der Homepage http://www.jugendpresse.de/bundestag.fis


Foto: Spectator






Hardegsen/Northeim!!!!DAS KRIMINELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.04.2015 - 12:37
Einbruch in Wohnhaus - Silberfarbenes BMW Mini Cabriolet gestohlen
Zwischen dem späten Sonntagnachmittag und Montagvormittag sind Unbekannte an der Straße Zum Schöttelbach in Hardegsen in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Neben Schmuck, Münzen und etwas Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro wurde auch ein silberfarbenes BMW Mini Cabriolet mit Northeimer Kennzeichen gestohlen. Der Pkw hat einen Wert von ca. 8.000 Euro. Die Täter gelangten durch eine aufgebrochene Terrassentür in das Wohnhaus. Schränke und Behältnisse wurden in allen Zimmern nach Diebesgut abgesucht. Hierbei wurde auch der Autoschlüssel des Cabriolets aufgefunden. Mit dem Pkw und dem weiteren Diebesgut flüchteten die Einbrecher. Von dem Pkw fehlt bislang jede Spur. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die das silberfarbene BMW Mini Cabriolet mit Northeimer Kennzeichen gesehen haben oder die andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 zu melden.fak Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Oldenrode/Harriehausen!!!DAS LECKERSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.04.2015 - 12:34
Der neueste Clou auf Harzhorn: "Römerwurst" querschneiden
Ob Kaffee und Kuchen oder doch eher Herzhaftes – ab dem 12. April können Besucher des Harzhorns sich vor Ort von einem lokalen Anbieter versorgen lassen. Das Angebot ist sonntags von 11 bis 16 Uhr vorgesehen. Das Informationsgebäude öffnet jeden Sonntag seine Türen von 11 bis 16 Uhr. Um 14 Uhr ist die reguläre Führung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei mehr als 10 Personen wird zu einer gebuchten Führung geraten. Auf Grund der Lage und der lokalen Witterung im Vorland des Harzes wird auch im Sommer zu wetterfester, warmer Kleidung und festem Schuhwerk geraten. Weitere Informationen zum Harzhorn sind zu finden unter:http://www.roemerschlachtamharzhorn.de/willkommen.html Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.04.2015 - 12:32
Einbruch in Veterinäramt - Geräte und Bargeld gestohlen
Über das Osterwochenende ist ein Unbekannter in die Arbeitsräume des Veterinäramtes eingebrochen und hat Chiplesegerät, einen PC-Monitor und etwas Bargeld gestohlen. Dem Landkreis Northeim entstand ein Schaden von über 2.000 Euro. Der Täter stieg durch eine eingeschlagene Fensterscheibe in die Räume ein. Zudem brach er eine verschlossene Zwischentür auf. Auf der Suche nach Diebesgut durchsuchte er Aktenschränke und weitere Behältnisse. Die Northeimer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise, die zur Aufklärung des Einbruchs beitragen können, werden unter der Telefonnummer 05551-70050 entgegen genommen.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.04.2015 - 12:29
Sonntag in Gandersheim: Größte Oldtimer-Parade in Südniedersachsen - Frühlingsfest-Magazin 2015 erscheint
Sie zählt inzwischen zu einer der größten Oldtimer-Paraden in Südniedersachsen: Die Show der Nastlagieautos auf dem "Frühlingsfest" am kommenden Sonntag in Bad Gandersheim. Peter Brill, Chef der "Kleinen Göttinger Oldierunde", wird mit seiner Karavane zum zwölften Mal im historischen Ambiente der wunderschönen Altstadt Gandersheim "aufschlagen". Zwischen 10 und 12 Uhr werden die die Oldtimer in Gandersheimer eintreffen. Auf dem Domänenhof wird die Show dann zu bestaunen sein. Auch in diesem Jahr gibt es für ausgewählte Modelle Urkunden und Pokale. Der Oldtimer auf dem Foto war am Wochenende bei einem Meeting in Bad Harzburg zu sehen. Mehr zum Thema hier und in einer Neuausgabe des "Frühlingsfest-Magazins". Kompakte Informationen und Service, gemixt mit den Angeboten von professionellen Dienstleistern aus Gandersheim und der Region, präsentieren sich in dem Sonderprodukt in hoher Auflage. Verteilt wird es über verschiedene Tageszeitungen in Südniedersachsen. Das löst eine Medienfrequenz von fast 100.000 Einheiten aus. Ein Medialeistung "made by Gandersheimer Kreisbblatt".fis


Foto: Thomas Fischer






- Dienstag, 07.04.2015 - 09:41
Christian Grascha: Soli muss 2019 enden - Alles andere ist "Wortbruch"
Der finanzpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Christian Grascha (Foto), lehnt den neuen Soli-Vorschlag des niedersächsischen Finanzministers scharf ab. "Es ist inakzeptabel auch nach 2020 den Menschen Geld abzuknöpfen, das sie selbst viel besser verwenden können. Die Lasten der Deutschen Einheit sind bewältigt und der Soli muss weg. Wortbruch bleibt Wortbruch, auch wenn ihn 17 Finanzminister begehen, statt nur einer", ärgert sich der FDP-Finanzexperte über den Vorschlag, die Soli-Einnahmen ab 2020 hälftig auf die Länderhaushalte zu verteilen. Inzwischen gehe es nicht mehr darum, ob Versprechen aus der Vergangenheit eingelöst werden und der Soli wie geplant ausläuft, sondern nur noch darum, wer künftig die Soli-Milliarden bekommt. „Es geht um die Frage, ob die Finger von Herrn Schneider und seinen Kollegen klebriger sind als die von Wolfgang Schäuble“, sagte Grascha. Der FDP-Politiker betonte, dass durch das derzeitige Verhalten das Vertrauen in die Politik zerstört werde. Die Bürger seien bereit gewesen, die zusätzlichen Belastungen durch die Deutsche Einheit auf Zeit zu schultern. "Wer diese Befristung nun einfach ignoriert, verkauft die Menschen für dumm. Wer den Soli beibehalten will, der verrät auch die Idee der Väter der Deutschen Einheit, Helmut Kohl und Hans-Dietrich Genscher“, so der Abgeordnete. Die FDP habe sich deshalb klar gegen die Weiterführung des Soli ausgesprochen. Grascha: „Alles andere ist eine einfache Steuererhöhung und eine Bankrotterklärung demokratischer Politik, die die Menschen ernst nimmt und nicht wie Kindergartenkinder behandelt.“ Hintergrund: Der Solidaritätsbeitrag ist 1991 als Ergänzungsabgabe für die Einkommenssteuer, die Körperschaft und die Kapitalertragssteuer eingeführt worden. Er sollte die Kosten der deutschen Einheit und des Golfkriegs decken. Der Niedersächsische Finanzminister hat jüngst vorgeschlagen, ab 2020 die Hälfte der jährlichen Soli-Milliarden an die Länderhaushalte weiterzuleiten und dafür viel Zuspruch von Länderfinanzministern erhalten.fis





Wolperode!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.04.2015 - 09:29
Wolperode: Ostern 2015
Zu Beginn der Osterwoche stellten sich die Verantwortlichen des Osterfeuers in Wolperode noch auf das Schlimmste ein. Zuerst zog das Sturmtief Niklas durch Deutschland und auch im Wolperöder Wald fielen über 100 starke Fichten dem Sturm zum Opfer. Am Donnerstag dann auch noch den ganzen Tag immer wieder Schneeregenschauer. „Kann das Osterfeuer 2015 überhaupt stattfinden und welche Ausweichmöglichkeiten gibt es?“ waren die Fragen, die im Dorf diskutiert wurden. So wurde dann am Karfreitag entschieden, dass das Osterfeuer am Sonnabend abgebrannt wird, jedoch die Ortsfeuerwehr Wolperode die übliche Verpflegungsstation mit Getränken, Pommes und Bratwurst am Schulungsraum einrichten wird. Mit einem Handzettel wurden alle Haushalte im Dorf informiert. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Kai Uwe Roßtock






Kreiensen!!!!!DAS MEINUNGSFREUDIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.04.2015 - 09:16
Heinrich Langheim (Kreiensen) : "Die Lügenrepublik"
Zu den aktuellen Zahlen der Bundeagentur für Arbeit hat sich Heinrich Langheim (Foto) aus Kreiensen zu Wort gemeldet. Hier seine Meinungsbeitrag, den er mit dem Titel "Die Lügenrepublik" versehen hat: "Das immer noch kein Aufschrei oder eine Demo in Deutschland stattfindet kann doch nur daran liegen, dass es der 1. April war oder wir Deutschen alles glauben was in den Medien uns täglich vorgelogen wird. Mit einer weichen Diktatur haben die Gutmenschen es geschafft, dass die o.a. Reaktion der Bundesbürger nicht stattfindet. Alles was uns in Form von Wort, Schrift und Bildern als aus den Medien um die Ohren gehauen wird, ist uns glauben zu lassen, es ist alles in Butter Herr Lutter. Nehmen wir uns einmal die neusten „Zahlen“ des Arbeitsamtes vor. 2.031.505 Arbeitslose lt. BA, 932.498 Arbeitslosengeld I, 4.395.910 Hartz IV, da sind, 5.328.399 Menschen die vom Arbeitsamt Geld erhalten. Weitere Menschen 1.716.679 Sozialgeld. Das sind insgesamt 7.045.078 Menschen und Schicksale, die durch unsere Statistik auf unter 3.000.000 herunter getrickst werden. Wenn ich über dieses Wunderwerk an Rechenkunst nachdenke, ist das nur möglich wenn sich tausende von unnötiger Leistungsempfänger dafür hergeben die gläubigen Bundesbürger eine heile Welt vor zu gaukeln. Aber wenn es diese Trickser nicht gebe, hätten wir bestimmt 10 Millionen statt unter 3 Millionen Arbeitslose." Mehr zum Theme hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fat


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.04.2015 - 09:07
Trauer-Café am 10. April
Am kommenden Freitag, von 16 bis 18 Uhr, bietet die Ökumenische Hospiz-Initiative Bad Gandersheim wieder ein Treffen im Martin-Luther-Haus an für alle, die einen Menschen in ihrem Lebens-Umfeld verloren haben. In einer angenehmen, geschützten Café-Atmosphäre gibt es die Möglichkeit zur Begegnung und offenen Gesprächen mit Begleitern der Hospiz-Initiative und anderen Trauernden. Die Teilnahme am Trauer-Café ist kostenfrei und findet an jedem 2. Freitag im Monat statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Hannover/Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.04.2015 - 09:06
„Das Gelbe vom Ei 2015“: 4.000 Hörer feiern mit ffn das große Finale auf dem ffn-Hof!
„Das Gelbe vom Ei“ war in diesem Jahr etwas anders als sonst. Nachdem das Gewerbeaufsichtsamt den 58-stündigen Moderationsmarathon mit Jan Zerbst und Christoph Recker untersagt hatte, musste ffn mit „heißer Nadel“ einen Notfallplan stricken. Und heraus kam ein ffn-Osterhitmarathon, der auch die treuesten Fans auf ganzer Linie überzeugte. In Moderationsschichten standen neben Christoph Recker und Jan Zerbst in diesem Jahr auch Heike und Axel aus Niedersachsens bester Morningshow und als absolute Highlights Oliver Kalkofe und Dietmar Wischmeyer vom ffn-Frühstyxradio sowie ffn-Geschäftsführer Harald Gehrung und ffn-Programmdirektorin Ina Tenz hinterm Mikro – und die ffn-Hörer waren begeistert! In der Nacht von Samstag auf Sonntag schaffte es der Hashtag #dgve bei Twitter sogar auf Platz 5 in den Twitter Trendcharts! Am Ostermontag, 6. April, fand dann traditionell das große Finale des ffn-Osterhitmarathons auf dem Hof vor dem ffn-Funkhaus statt. ffn-Morgenmän Franky und DJ Maik begrüßten 4.000 Besucher vor der ffn-Bühne und feierten gemeinsam mit Stargast Josef Salvat, der Rihannas Erfolgshit „Diamonds“ auf die Bühne brachte, die legendäre Hofparty. Nach Sturmtief Niklas spielte sogar das Wetter mit. In strahlendem Sonnenschein feierte Hannover gemeinsam mit dem ffn-Team „Das Gelbe vom Ei 2015“. Um 18 Uhr kamen dann auch endlich die „alten Hasen“ Jan Zerbst und Christoph Recker auf die ffn-Bühne und präsentierten live on stage die bis dahin streng geheimen Top 20 der 750 meistgewünschten Hits der Niedersachsen. Mit Rio Reisers „König von Deutschland“, Ernies „Hätt‘ ich dich heut‘ erwartet“ und „Atemlos“ von Helene Fischer haben die ffn-Hörer auch 2015 wieder echte Kracher in die Top 20 gewählt. Und als mit Omi und „Cheerleader“ endlich die absolute Nummer 1 gelüftet wurde, gab es im Publikum kein Halten mehr. Am Dienstag, 7. April, werden die Top 3 übrigens noch einmal in Niedersachsens bester Morningshow wiederholt.fis


Foto: Spectator






Nörten!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.04.2015 - 06:38
Internationale Elite nimmt Kurs auf Hardenberg Burgturnier
Vom 07. bis 10. Mai 2015 lockt das Hardenberg Burgturnier wieder internationale Top-Reiter nach Nörten-Hardenberg, die im Parcours ihr Können unter Beweis stellen werden. So auch die US-amerikanische Springreiterin Lauren Hough, die schon fast zu den „alten Bekannten“ des Traditionsturniers gehört. Beim letztjährigen Hardenberg Burgturnier belegte die 38-Jährige mit ihrer Stute Every Way Platz 3 bei der legendären Gothaer Trophy. Auch beim Kampf um die Goldene Peitsche im Rahmen des Großen Preises am Sonntag sowie dem Championat von Nörten-Hardenberg war sie ganz vorne mit dabei. Auf ihrem Spitzenpferd Ohlala, mit dem sie auch dieses Jahr wieder höchst erfolgreich in den USA unterwegs ist, schaffte sie es beim Hardenberg Burgturnier 2014 stets in die Top-Ten Platzierung der großen Prüfungen. „Ich bin jedes Mal wieder beeindruckt von der tollen Atmosphäre und einzigartigen Kulisse des Burgturniers – hier gehe ich immer wieder gerne mit meinen Pferden an den Start“, so die erwartungsvolle Amerikanerin. Als Tochter der Profi-Springreiter Champ und Linda Hough, war es keine Überraschung, dass Lauren auf dem Pferd saß, bevor sie überhaupt laufen konnte. Nach zahlreichen Erfolgen im Ponysattel, schaffte sie mit viel Disziplin, Ehrgeiz und Leidenschaft für den Sport den Sprung in die internationale Elite. So hat es die Amazone mittlerweile bis auf Platz 26 der Weltrangliste geschafft (Februar 2015). Zu ihrem Erfolgsrezept gehört dabei nicht nur eine optimale Vorbereitung mit ihren sportlichen Partnern zuhause - auch ihr eingespieltes und motiviertes Team ermöglicht es Lauren, ihre Leistung im Parcours auf dem Punkt abrufen zu können. Es wird spannend, ob die Amerikanerin ihre Leistungen vom letzten Jahr bestätigen und gegen das starke Teilnehmerfeld bestehen kann. Vom 07. bis 10. Mai 2015 können sich die Zuschauer davon selbst überzeugen, alle nötigen Informationen unter www.der-hardenberg.com.fis





Bad Harzburg!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 06.04.2015 - 16:51
Bad Harzburg: "Tote Hose" und "Schrott-Show" auf der Rennbahn
Das 18. Int. Oldtimertreffen im Harz sollte es sein, die Urteile von Ausstellern und Besuchern fielen heute in Bad Harzburg wenig international aus. "Einfach tote Hose", erregte sich Aussteller Franz Hölscher (68). Der Autoteileverticker aus dem Osten stocksauer: "Gestern ging's ja noch einigermaßen, aber heute fürchterlich. Ich haue jetzt ab", sagte es und tollte sich um 14 Uhr von der Rennbahn. Dort verloren sich ein paar Nostalgiemobile (u.a. zwei Käfer, zwei Porsche, ein Cadilec, ein Trecker und ein Nolla-Krad). Der Aufreger allein eine total verrostete Karrosse (Foto). Dazu der bissige (und passende ) Kommentar von Porschefahrerin Sabine Ilgmann (29) aus Seesen. "Schrott-Show! Mehr fällt mir zu dieser so fett angekündigten Veranstaltung nicht ein. Nächstes Jahr lasse ich mich nicht noch einmal verarschen. Ich und mein Freud bleiben dann weg." Mit dieser Meinung waren Sabine und ihr Lucas (34) heute nicht ganz allein. Es gab auch Tröstliches: Was passte war nämlich das österliche Wetter: Es war trocken und die Sonne lachte.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 06.04.2015 - 12:44
"Griechenland - Sinnvolle Wege in die Zukunft" - Junge Union Kreisverband Northeim lädt ein
Die Finanzkrise in Griechenland ist ein sehr präsentes Thema zurzeit. Am 24. April um 19 Uhr im Hotel Schere in Northeim wird der Kreisverband der Jungen Union Northeim deswegen einen Diskussionsabend veranstalten. Unter dem Motto „Griechenland – Sinnvolle Wege in die Zukunft“ wird der Diplom-Volkswirt Marcel Graichen einen Vortrag halten und steht anschließend für Fragen zur Verfügung. Marcel Graichen ist Mitarbeiter der Professur für Internationale und Monetäre Ökonomik von Professor Rübel an der Georg-August-Universität in Göttingen. Die Junge Union lädt Interessierte herzlich ein.fis





Northeim/Einbeck/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 06.04.2015 - 12:43
AfD-Kreisverband Northeim mit neuem Kreisvorstand - Vertrauen für Maik Schmitz
Auf seinem 1. Kreisparteitag in Northeim hat der AfD-Kreisverband am vergangenen Wochenende erfolgreich einen neuen Vorstand gewählt. Der bisherige Kreisvorsitzende, Maik Schmitz, wurde dabei in seinem Amt bestätigt. Zu seinen zwei Stellvertretern wurden Jens Kestner und Hartmut Schmidt, beide aus Northeim, gewählt. Neuer Kreisschatzmeister ist Sebastian Alexander Jörn aus Einbeck. Als Versammlungsleiter fungierte wieder Prof. Norbert Ullrich, der souverän und kompetent durch den Kreisparteitag führte. Der alte und neue Kreisvorsitzende Schmitz dankte seinen bisherigen Vorstandskollegen, die vielfach aus privaten Gründen nicht erneut kandidierten, für ihren Einsatz und freute sich auf die Fortführung der erfolgreichen Arbeit mit dem neu gewählten Team. Darüber hinaus wurde auf dem Kreisparteitag einstimmig eine Vortragsreihe ins Leben gerufen, die den Namen "Südniedersachsen Forum" trägt. Hier wird der Kreisverband Northeim, in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Göttingen/Osterode, in den kommenden Monaten mehrere öffentliche Veranstaltungen zu aktuellen politischen Themen durchführen. Des Weiteren sind mehrere Infostände im Kreisgebiet geplant. Weiter haben sich alle anwesenden Mitglieder klar gegen jegliche Art von Extremismus ausgesprochen. Der Kreisverband Northeim sieht sich keiner politischen Strömung zugehörig, sondern tritt für eine "Politik der Vernunft" ein, die alle Bürger gleichermaßen ansprechen soll.fis





Wolperode!!!DAS SPEKTAKULÄRSTE SOFORT!!!- Montag, 06.04.2015 - 12:42
Wolperode: Loderndes Osterfeuer fasziniert Besucher
Auch in Wolperode hat es ein riesiges Osterfeuer an diesem Wochenende gegeben. "Einfach fantastisch!", freuten sich die Besucher angesichts der Dramaturgie der meterhohen Flammen vor dem sich verdunkelnden Himmel. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Kai Uwe Roßtock


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Dassel/Bad Gandersheim/Göttingen!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.04.2015 - 16:59
Paul-Gerhardt-Schule Musical auf Tour - "Mensch Martin" begeistert Patienten
Es war ein ganz besonderer Tag für die Klasse 6d und einige Schülerinnen und Schüler der 7e der Paul-Gerhardt-Schule Dassel, als morgens der Bus an der Schule hielt und alle einstiegen, um sich auf den Weg nach Göttingen ins Klinikum zu machen. 2. Teil Der Text des Stückes wurde von Ralf Jasper geschrieben. Die Musik komponierte Wolfgang Teichmann. Die Aufführung im Klinikum konnte dank der musikalischen Begleitung einer zu diesem Projekt zusammengefundenen Schülerband zustande kommen. Die Schüler Paul Moersener (Gitarre), Niklas Fingerhut (Keyboard), Jasper Ragnitz (Bass) (alle Jahrgang elf) und Manuel Sievert (Schlagzeug) aus dem zehnten Jahrgang, musizierten insgesamt auf einem hohen Niveau. Die Band begleitete sensibel und musikalisch die dargebotenen Songs. Stimmungen wurden durch eingespielte Soli wirkungsvoll unterstützt. An einem anderen Tag wurde auch eine CD aufgenommen. Alle Songs wurden unter der professionellen Leitung von Nico Teichmann (Toningenieur aus Leipzig) und Wolfgang Teichmann (Kirchenmusikdirektor am Michaeliskloster Hildesheim) aufgenommen. Die Schüler und Schülerinnen staunten und waren sehr interessiert an den technischen Abläufen, die zur CD-Aufnahme vonnöten sind. Weitere Aufführungen sind geplant: Die Zusage für den Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart steht. Dort wird die Paul-Gerhardt-Schule mit diesem Musical vertreten sein. Es wird auf dem Campus der Universität und im Theaterhaus Stuttgart dargeboten werden. Für die Schülerinnen und Schüler ist das eine besondere Auszeichnung. Das Bewerbungsverfahren hierzu war ebenfalls recht aufwändig, aber auch spannend. Finanziell gefördert wird dieses ganze Projekt, das im Rahmen des Lutherjahres verwirklicht wurde, von der St. Alexandri Stiftung, der AKB-Stiftung (beide Einbeck), der Jugendstiftung des Landkreises Northeim sowie der Landeskirche Hannover. An dieser Stelle spricht die Paul-Gerhardt-Schule nochmals herzlich einen großen Dank aus. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Dassel / Göttingen!!!DAS STÄRKSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.04.2015 - 16:57
PGS-Musical on Tour - Das Musical „Mensch Martin“ im Klinikum Göttingen aufgeführt
Es war ein ganz besonderer Tag für die Klasse 6d und einige Schülerinnen und Schüler der 7e der Paul-Gerhardt-Schule Dassel, als morgens der Bus an der Schule hielt und alle einstiegen, um sich auf den Weg nach Göttingen ins Klinikum zu machen. 1. Teil Die Klasse hatte bereits im vergangenen Sommer in Dassel und im Herbst in Einbeck, in der Kirche St. Marien, das Musical „Mensch Martin“ aufgeführt. Nun sollte es eine Aufführung außerhalb der Region geben. Gemäß des diakonischen Profils der Paul-Gerhardt-Schule sollte es eine Einrichtung sein, in der hilfsbedürftige Menschen zusammenkommen. Die Schülerinnen und Schüler hatten auch dieses Mal unter der Leitung ihrer Lehrerinnen Kathrin Muhs-Braun, Nele Maass und Anke Wurmstädt intensiv geprobt. Die Schüler und Schülerinnen haben sich gut in ihre Rollen eingefunden, um diese überzeugend und facettenreich spielen können. Die Songs wurden intonationssicher und dem musikalischen Ausdruck entsprechend gut präsentiert. In dem Musical geht es um die 12jährige Karo, die, weil sie sich bestimmte Dinge wie, iPad , Smartphone und teure Kleidung nicht leisten kann, von ihren Mitschülern ausgegrenzt wird. In ihrer Not erfindet sie Lügen und verstrickt sich heillos in ein Gespinst von Geschichten, mit dem sie nicht mehr klar kommt. Die Situation wird immer schlimmer. Da sie sich in der Schule gerade mit Martin Luther beschäftigen, erkennt sie an unerwarteter Stelle, dass es wohl besser ist, zu ihren Fehlern, nämlich dem Erzählen von Lügen, zu stehen. Martins Reden helfen ihr, aus dieser Situation herauszukommen. Auch die Klasse verändert ihr Verhalten… Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim/Kalefeld/Kreiensen/Hannover!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Freitag, 03.04.2015 - 16:44
Tanzverbote
An den sogenannten stillen Tagen wie dem Karfreitag oder dem Volkstrauertag besteht in weiten Teilen Deutschlands ein Verbot öffentlicher Tanzveranstaltungen. Hintergrund ist die Auffassung, dass Tanz und Ausgelassenheit an solchen "stillen Feiertagen" aus Gründen der Moral, Religion oder Tradition unangemessen ist. Untersagt sind dann auch andere öffentliche Veranstaltungen, die über den "Schank- und Speisebetrieb hinausgehen", etwa Sportveranstaltungen. Fast alle Bundesländer haben ganztägige oder nach Stunden befristete Tanzverbote an Karfreitag, Totensonntag, Volkstrauertag und Heiligabend. Die stärksten Einschränkungen gelten in Hessen und Baden-Württemberg: Zwischen Gründonnerstag und Ostermontag gilt dort das Tanzverbot nahezu durchgängig. Es betrifft zudem bestimmte Zeiten an Neujahr, Pfingsten, Fronleichnam oder Weihnachten. Kritiker fordern immer wieder Lockerungen des Tanzverbots. Zum Teil mit Erfolg: Die rot-grüne Landesregierung in Baden-Württemberg kündigte im vergangenen November an, das Verbot lockern zu wollen. Die schwarz-grüne Regierung in Hessen beharrt hingegen auf den aktuellen Regelungen. Am stärksten wurde die Regelung bisher in Bremen und Berlin gelockert. Dort ist das Feiern nur bis 21 Uhr untersagt. Auch in Hamburg und Brandenburg ist die Regel weniger strikt. Nach dem niedersächsischen Feiertagsgesetz sind öffentliche Tanzveranstaltungen von Gründonnerstag ab 5 Uhr morgens bis zum Karsamstag um Mitternacht sowie an Heiligabend verboten. epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Fischer






Bad gandersheim/ Kalefeld/Kreiensen!!!DAS TRENDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.04.2015 - 16:42
Geile Momente zu Ostern: Motorradfahren in Gruppen
Motorradfahren in Gruppen hat seinen besonderen Reiz und wird mit etwas Vorbereitung und angepasstem Verhalten zum Vergnügen aller Beteiligten.An der Spitze einer Gruppe fährt ein Motorradfahrer, der die Strecke kennt. Selbstredend, dass er erfahren ist, seine Maschine souverän beherrscht und in kritischen Situationen rasch und überlegt reagieren kann. Zu seinen Aufgaben gehört es, die Gruppe im Blick zu behalten und die Möglichkeiten und Fähigkeiten der einzelnen Teilnehmer richtig einzuschätzen. Hinter dem Vordermann wechseln sich etwas schwächere Fahrer mit geübten Bikern ab. Ein Sicherheitsgewinn ist es, wenn dem Ende der Fahrgruppe die besten Fahrer und die stärksten Maschinen angehören – auch wenn dies schwer fällt. Die Reihenfolge, wer an welcher Stelle fährt wird vor der Ausfahrt festgelegt und sollte nur in Absprache geändert werden. Gegenseitiges Überholen ist nicht angebracht. „Bei Motorradausfahrten gilt prinzipiell der gleiche Grundsatz wie bei jeder anderen Form der Teilnahme am Straßenverkehr: Nehmen Sie aufeinander Rücksicht und legen Sie ein defensives, berechenbares Verhalten an den Tag“, erläutert Prof. Kurt Bodewig, Präsident der Deutschen Verkehrswacht (DVW) und Bundesminister a.D. Deshalb orientiert sich die Geschwindigkeit der Gruppe an den schwächeren Fahrern, damit diese nicht in Stress geraten. Zudem ist jeder Fahrer für seinen Hintermann verantwortlich. Wenn dieser aus dem Sichtfeld gerät, drosselt der Fahrer die Geschwindigkeit. Mit frühzeitigem Blinken machen die vorderen Fahrer auf Richtungswechsel aufmerksam. Hilfreich ist es, vor dem Start Sonderzeichen zu vereinbaren, die beispielsweise für einen leeren Tank oder technische Probleme stehen. Auf Schlaglöcher oder Hindernisse auf der Fahrbahn weisen Biker am besten mit dem Fuß hin – denn in solchen Situationen sind beide Hände am Lenker unabdingbar. Wenn Strecke und Verkehrsgeschehen es zulassen, ist beim Gruppenfahren versetztes Fahren am geeignetsten. Dadurch vergrößert sich der Sicherheitsabstand, da der unmittelbar Vorausfahrende nicht in der eigenen Fahrlinie fährt. Müssen andere Fahrzeuge überholt werden, geschieht dies am sichersten einzeln und nacheinander. Nach dem Überholen sollten Motorradfahrer möglichst weit an den rechten Fahrbahnrand fahren und das Gas nicht wegnehmen, damit auch die anderen Biker einscheren können. Bei viel Verkehr oder einer großen Gruppe ist es sinnvoll, gerade auf Landstraßen, eine Ausweichstrecke zu fahren. Auf besonders reizvollen Streckenabschnitten kann es sinnvoll sein, dass sich die Gruppe auflöst und jeder frei fährt. Dann fallen die Verantwortlichkeiten weg und auch die festgelegte Reihenfolge. Das freie Fahren muss jedoch vor der Ausfahrt besprochen werden – ebenso wie der nächste Treffpunkt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim / Berlin!!!DAS SPANNENDSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.04.2015 - 16:38
Junge Medienmacher für Workshop gesucht -Jugendmedienworkshop vom 7. bis 13. Juni 2015
Der Deutsche Bundestag lädt gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland e. V. junge Journalistinnen und Journalisten zu einem Workshop nach Berlin ein. „Digital Na(t)ives – Eine digitale Generation erobert die Gesellschaft“ lautet der Titel des diesjährigen Workshops. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden sich mit Chancen, Herausforderungen und Risiken einer zunehmenden Digitalisierung in allen Lebensbereichen auseinandersetzen und die Antworten der Politik aus Sicht der jungen Generation hinterfragen. Eine Woche lang werden die Jugendlichen in Redaktionen hospitieren, lernen Journalisten kennen, diskutieren mit Abgeordneten aller Fraktionen, besuchen Plenarsitzungen im Deutschen Bundestag und erstellen eine eigene Zeitung. Der Bundestagesabgeordnete Dr. Roy Kühne (Foto) aus Northeim plädiert an die Jugend aus seinem Wahlkreis Northeim, Osterode und Goslar „Junge Menschen erhalten durch diesen Workshop die Chance, hinter die Kulissen der parlamentarischen und journalistischen Abläufe in der Bundeshauptstadt zu blicken. Diese Einblicke halte ich gerade für die zukünftige berufliche Entscheidung sehr wichtig, aber auch um Interesse für Politik und Medien zu wecken. So eine Möglichkeit gibt es nicht all zu oft und ich würde mich sehr freuen, wenn auch jemand aus meinem Wahlkreis mit dabei wäre.“ Bewerben können sich interessierte Jugendliche im Alter zwischen 16 und 20 Jahren mit einem journalistischen Beitrag zum Thema des Workshops. Frist hierfür ist der 19. April 2015. Alle wichtigen Informationen zum Workshop finden Sie auf dieser Webseite http://www.jugendpresse.de/bundestagfis


Foto: Thomas Fischer






Hannover/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.04.2015 - 16:30
Bürokratie behindert Aussaat von Bienenweiden
Blühstreifen bieten vielen Tierarten wie Insekten, aber auch Niederwild Lebensraum und Nahrungsgrundlage. Diese fördern die niedersächsischen Bauern gerne. Wie der Landvolk-Pressedienst berichtet, müssen sie jedoch seit dem 1. Januar 2015 neue Vorgaben erfüllen. In diesem nassen Frühjahr stellt die Landwirte besonders die Anordnung des Bundeslandwirtschaftsministeriums, die Begrünung bis zum 1. April einzusäen, vor Probleme. Das Ministerium droht Landwirten, die diesen Termin nicht einhalten, mit einer drastischen Kürzung ihres Anspruchs auf eine Basisförderung. Ausnahmen gelten nur für Blühstreifen mit einer besonderen Zusatzförderung über das Agrarumweltprogramm des Landes Niedersachsen, nicht dagegen für Aussaaten, die Landwirte auf eigene Kosten oder mit Unterstützung über Naturschutzverbände, Jägerschaft, Fördervereine oder Stiftungen anlegen. Betroffen ist auch das neue Projekt der Stiftung Kulturlandpflege und der Ölmühle Cargill in Salzgitter. Neben den einjährigen oder mehrjährigen Blühstreifen haben die 32 teilnehmenden Landwirte dort die Möglichkeit, bei der Ernte Getreidestreifen stehenzulassen oder sogenannte Lerchenfenster anzulegen. Landwirte, die kein Risiko bei der Aussaat von Blühstreifen eingehen wollen, müssen bürokratische Ausnahmeverfahren bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und den Naturschutzbehörden der Landkreise durchlaufen. Ohne derartige Sondergenehmigungen darf Ackerland bis zum 30. Juni nur mit Kulturpflanzen zur Erzeugung von Lebens- sowie Futtermitteln oder Biomasse zur Rohstoffnutzung etwa in Biogasanlagen bestellt werden. Bienenweiden mit Mischungen aus verschiedenen Blühpflanzen wie Phacelia, Kornblumen oder Mohn zählen nicht dazu. Das Landvolk Niedersachsen fordert vom niedersächsischen Landwirtschaftsministerium eine sofortige Gleichbehandlung der Umweltschutzbemühungen von Landwirten, unabhängig von der Förderung. „Die pauschalen Verbote des Bundes behindern massiv die Umweltschutzbemühungen unserer Landwirte und sind für den Naturschutz ein Schildbürgerstreich“, sagte Holger Hennies, Vorsitzender des Umweltausschusses im Landvolk Niedersachsen. Landwirtschaftsminister Meyer sei daher aufgefordert, eine allgemeine Ausnahmeregelung für Niedersachsen zu treffen, die eine Aussaat von Blühstreifen auch nach dem 31. März erlaube. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Hannover/ Gandersheim/Keiensen/Kalefeld!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.04.2015 - 16:28
Jüdisches Pessachfest
Das jüdische Pessachfest wird in diesem Jahr vom 3. bis zum 11. April gefeiert. Es erinnert an den biblisch überlieferten Auszug der Israeliten aus der ägyptischen Knechtschaft. In den jüdischen Gemeinden beginnt Pessach am Freitagabend. Familien feiern mit Gästen den Sederabend, der mit symbolischen Speisen und ungesäuertem Brot an den Auszug der Israeliten aus Ägypten erinnert. Als volle Feiertage gelten jedoch nur der erste Tag - der Tag des Auszugs - und der letzte Tag - der Tag der Spaltung des Schilfmeeres. Dazwischen liegen die sogenannten Halbfeiertage, an denen die meisten Werktätigkeiten zwar nicht verboten sind, aber möglichst eingeschränkt werden. Passah - auf hebräisch "Pessach" - bedeutet "vorübergehen", "verschonen". Nach den Berichten im Zweiten Buch Mose ließ Gott die erstgeborenen Kinder der Ägypter töten, verschonte aber die Israeliten und verhalf ihnen zur Flucht aus der ägyptischen Knechtschaft. Weil bei der Flucht keine Zeit mehr blieb, den Brotteig aufgehen zu lassen, wird Pessach auch das "Fest der ungesäuerten Brote" genannt. Orthodoxe Juden essen an Pessach nur die vor dem Fest speziell gebackenen Mazzoth (Matzen), ungesäuerte Brote, und reinigen vor dem Fest den Haushalt von jeglichem Sauerteig und Hefe. Es werden Speisen gereicht, die an die Ereignisse des Auszugs aus Ägypten erinnern: ungesäuertes Brot, geröstetes Lamm, bittere Kräuter mit geriebenem Meerrettich, die an die Bitterkeit der Sklaverei erinnern sollen, sowie eine Süßspeise aus Äpfeln, Nüssen und Wein, die den Lehm zum Pyramidenbau darstellt. Dazu werden in bestimmten Abständen vier Gläser Wein getrunken, die die vier Verheißungen Gottes an das Volk Israel symbolisieren: Gott will die Juden aus Ägypten herausführen, sie erretten, erlösen und als sein Volk annehmen (2. Mose 6). Nach den neutestamentlichen Berichten war die letzte Mahlzeit Jesu mit seinen Jüngern, das Abendmahl, ein Essen zum Pessachfest.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Nieover!!!DAS ABENTEUERLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.04.2015 - 16:25
Zu Ostern: Zurück ins Mittelalter - mit den "Bielefelder Schergen"
Aufgrund der Wetterlage werden die Bielefelder Schergen nicht wie angekündigt bereits am 3. April im Mittelalterhaus zugegen sein, sondern erst am Ostersonntag anreisen und bis Ostermontag das Mittelalterhaus beleben. Die Bielefelder Gruppe hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Schergen einer mittelalterlichen Stadt Mitte des 13.Jahrhundert möglichst authentisch und historisch korrekt darzustellen und interessierten Menschen die Möglichkeit zu bieten, diese oft vergessenen und auch unbekannten Männer vorzustellen: Wer waren diese Männer, was taten sie und wie wurden sie von ihren Mitmenschen gesehen. Das Haus ist an den genannten Tagen jeweils von 11 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es unter: www.Mittelalterhaus-Nienover.de (Anfahrt und Informationen über das Haus). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim / Dassel / Berlin!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.04.2015 - 16:23
Bundesweite Zahlen des Antibiotikaeinsatzes bei Masttieren erstmals veröffentlicht
„Am 31.März 2015 hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit BVL erstmalig bundesweite Kennzahlen über Menge und Zeitraum des Antibiotikaeinsatzes bei der Therapie von Rindern, Schweinen, Hühnern und Puten veröffentlicht. Das ist ein wichtiger Schritt zur Minimierung des Antibiotikaeinsatzes, denn landwirtschaftliche Betriebe können sich nun mit anderen Betrieben vergleichen und erkennen, ob sie überdurchschnittlich häufig Antibiotika einsetzen“, erklärt der agrarpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Wilhelm Priesmeier (Foto). Die Veröffentlichung der Zahlen zur Therapiehäufigkeit bei Masttieren sei ein wichtiger Baustein einer umfassenden Antibiotika-Minimierungsstrategie, so der SPD-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Northeim-Goslar-Osterode. „Die Zahlen für die Geflügelmast geben Anlass zur Sorge und zeigen den dringenden Handlungsbedarf. Die Verbesserung der Haltungsbedingungen bei Masthühnern und Puten hat nun erste Priorität“, erklärt Priesmeier weiter. Die SPD hat bei der letzten Änderung des Arzneimittelgesetzes darauf gedrängt, dass die Therapiehäufigkeit für Rinder, Schweine, Hühner und Puten bundesweit erfasst und ausgewertet werden kann. Jetzt können alle tierhaltenden Betriebe in Deutschland erstmalig sehen, wo sie im Vergleich zu anderen Tierhaltern stehen. „Tierhalter, die im Gegensatz zu ihren Kollegen weitaus häufiger ihre Tiere mit Antibiotika behandeln, müssen nun verbindliche Maßnahmen einleiten, um den Medikamenteneinsatz dauerhaft zu senken“, teilt Agrarsprecher Priesmeier mit. „Staatliche Überwachungsbehörden können darüber hinaus anordnen, die Stallhygiene oder die Haltungsbedingungen zu verbessern. Um das Tierwohl insgesamt zu verbessern, haben sich SPD und CDU/CSU im Koalitionsvertrag darauf verständigt, einen einheitlichen Rechtsrahmen zur Tiergesundheit und Tierhaltung zu schaffen. Dieser wird langfristig die Standards für eine tiergerechtere Nutztierhaltung vorgeben und damit die gesellschaftliche Akzeptanz der Tierhaltung in Deutschland sichern“, sagt Priesmeier abschließend. Weitere Infos hierzu auf www.wilhelm-priesmeier.de Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim/Kalefeld/Kreiensen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 03.04.2015 - 16:20
Von der Dunkelheit zum Licht - Samstag ist wieder Vollmondzeit
Liebe Vollmond-Freunde, am Samstag ist Vollmond und eine totale Mondfinsternis (weitere Infos dazu siehe unten). Am Tag darauf ist Ostersonntag. Das Wort "Ostern" steht mit der Morgenröte in Verbindung, zurückgehend auf die Himmelsrichtung "Osten" und die aufgehende Sonne. Es ist die Zeit des Neubeginns, der Hoffnung und des Übergangs von der Dunkelheit zum Licht. Dies findet in der Natur ebenso seinen Ausdruck, wie im Glauben oder im Leben selbst. Wer offen dafür ist, wird viel davon entdecken. Der genaue Zeitpunkt des Vollmonds ist: Samstag * 4. April 2015 * 14:05:36 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) Mondzeichen: Waage 14° 24' Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Osterode/Herzberg/Bad Lauterberg/Kalefeld!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.04.2015 - 16:18
Ostern-Umfrage: "Die gemeinsame Zeit ist ist uns wichtig!", sagt Andrea Zinnecker
Zur aktuellen Ostern-Umfrage meinen Andrea und Tobias Zinnecker mit Tochter Emma (Foto): „Ich muss arbeiten“, sagt Andrea Zinnecker, „in einem Wohnheim. Doch natürlich feiern wir auch, schließlich ist es ein Familienfest und die gemeinsame Zeit ist uns wichtig.“ „In die Kirche zu gehen ist uns nicht so wichtig, doch an Feiertagen wie Ostern und auch Weihnachten gehen wir dorthin“, sagt Tobias Zinnecker. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Osteroe/Kalefeld/Bad Lauterberg!!!DAS NACHDENKLICVHSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.04.2015 - 16:13
Swenja Leitzbach: "Ostern wichtig wegen Beisammensein, Osterfeuer und Gottesdienst mal ausprobieren"
„Was bedeutet Ihnen Ostern?“ „Wie wichtig ist es Ihnen, an den Feiertagen in die Kirche zu gehen?“ Diese beiden Fragen stellte der Kirchenkreis Passanten in Bad Lauterberg, Duderstadt, Herzberg, Kalefeld und Osterode. - 4. Teil: Sabina Mitschke: „Ostern ist für mich als Christin das Schlüsselfest meines Glaubens“, sagt Sabina Mitschke, „Karfreitag und die Auferstehung ist nun einmal das zentrale Thema der evangelischen wie auch der katholischen Kirche. Daher ist es mir natürlich wichtig, in die Kirche zu gehen, und auch, weil ich im Chor singe und somit bei mehreren Gottesdiensten dabei bin.“ Svenja Leitzbach (Foto) mit ihren Töchtern Neele und Lea: „Für die Kinder ist Ostern sehr wichtig“, sagt Svenja Leitzbach, „allerdings nicht wegen der Geschenke, sondern wegen der christlichen Botschaft, dem Beisammensein der Familie und auch wegen des Osterfeuers. In die Kirche zu gehen ist uns nicht so wichtig wie zu Weihnachten, da ich die Gottesdienste bei uns im Rheinland oft als nicht kindgerecht empfinde. Aber jetzt sind wir hier im Urlaub und vielleicht probieren wir es einfach mal aus, wie es hier ist." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Kalfeld/Osterode/ Bad Lauterberg/Herzberg!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.04.2015 - 16:07
Kohl: "Für uns ist Ostern ein Familienfest" - Umfrage zu Ostern - 3. Teil
„Was bedeutet Ihnen Ostern?“ „Wie wichtig ist es Ihnen, an den Feiertagen in die Kirche zu gehen?“ Diese beiden Fragen stellte der Kirchenkreis Passanten in Bad Lauterberg, Duderstadt, Herzberg, Kalefeld und Osterode. - 3. Teil: Michaela Rudolph: „Jesu Auferstehung zu feiern hat für mich eine sehr große Bedeutung, als Katholikin allemal“, sagt Michaela Rudolph. „Außerdem sind Ostern und Weihnachten die Feste, an denen sich die ganze Familie trifft und ich auch viele Freunde, die ich sonst nicht sehe. Daher ist es immer auch etwas stressig und in diesem Jahr der Grund, warum ich wohl nicht in die Kirche gehe. Doch der Herrgott ist schließlich überall.“ Corinna und Dennis Kohl (Foto) mit ihren Söhnen Marlon Leander und Jasper Eliah: „Für uns ist Ostern ein Familienfest, an dem wir endlich einmal Zeit für einander haben. Darauf freuen wir uns, das ist das Wichtigste“, sagen Corinna und Dennis Kohl. „In die Kirche gehen wir nicht. Weihnachten schon, natürlich, doch sonst eher nicht.“ Gertrud und Werner Bojahr: „Einerseits ist es ein Fest für die Kinder und wir freuen uns, wenn unsere Enkelkinder zum Ostereiersuchen zu uns kommen“, sagt Gertrud Bojahr. „Ebenso spielt für uns der christliche Hintergrund eine Rolle“, sagt Werner Bojahr, „wir werden auf jeden Fall auch in die Kirche gehen, denn das gehört dazu.“ Fortsetzung folgt. 4. Teilfis


Foto: Spectator






Osterode/Herzberg/Kalefeld!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.04.2015 - 16:04
„Wenn man wirklich nur einmal im Jahr in die Kirche gehen möchte, dann würde ich das Karfreitag - Umfrage zu Ostern - 2.. Teil
„Was bedeutet Ihnen Ostern?“ „Wie wichtig ist es Ihnen, an den Feiertagen in die Kirche zu gehen?“ Diese beiden Fragen stellte der Kirchenkreis Passanten in Bad Lauterberg, Duderstadt, Herzberg, Kalefeld und Osterode. - 2. Teil: Margitta Werner und ihr Enkel Frederic Traupe: „Ich bin nicht gläubig, so dass mir vor allem die arbeitsfreien Tage wichtig sind“, sagt Frederic Traupe, „Für meine Oma hat der christliche Hintergrund eine größere Bedeutung.“ „Ja, es liegt mir am Herzen“, sagt Margitta Werner, „an einem der Tage gehe ich auf jeden Fall in die Kirche.“ Karsten Drößmar: „Vor allem sollte es Ostern um die christliche Bedeutung der Auferstehung gehen und nicht um Osterhasen und Konsum“, sagt Karsten Drößmar. „Zwar steht für mich die Religion nicht unbedingt im Mittelpunkt und ich denke, dass ich nicht in die Kirche gehen muss, um zu glauben, doch ich finde es schade, wenn die Bedeutung des Osterfestes immer mehr in Vergessenheit gerät.“ Andrea und Tobias Zinnecker mit Tochter Emma: „Ich muss arbeiten“, sagt Andrea Zinnecker, „in einem Wohnheim. Doch natürlich feiern wir auch, schließlich ist es ein Familienfest und die gemeinsame Zeit ist uns wichtig.“ „In die Kirche zu gehen ist uns nicht so wichtig, doch an Feiertagen wie Ostern und auch Weihnachten gehen wir dorthin“, sagt Tobias Zinnecker. Heike und Wilfried Rutz (Foto): „Das Schönste an Ostern ist das Eiersuchen mit unserer Enkeltochter“, sagen Heike und Wilfried Rutz. „In die Kirche werden wir eher nicht gehen, das tun wir eher an Weihnachten“, sagen sie. Warum? „Irgendwie ist es dann feierlicher als zu Ostern.“ Fortsetzung folgt. 3. Teilfis


Foto: Spectator






Bad Lauterberg / Kalefeld!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.04.2015 - 16:00
„Wenn man wirklich nur einmal im Jahr in die Kirche gehen möchte, dann würde ich das Karfreitag - Umfrage zu Ostern - 1. Teil
„Was bedeutet Ihnen Ostern?“ „Wie wichtig ist es Ihnen, an den Feiertagen in die Kirche zu gehen?“ Diese beiden Fragen stellte der Kirchenkreis Passanten in Bad Lauterberg, Duderstadt, Herzberg, Kalefeld und Osterode. - 1. Teil: Die Antworten darauf waren vielfältig und teils überraschend. Für viele Menschen steht die Familie im Vordergrund, sie genießen die freien Tage und die christliche Bedeutung tritt eher in den Hintergrund. Für andere hat Ostern aber auch etwas Befreiendes, ist Grund zur Freude über die Botschaft der Auferstehung und eines der wichtigsten Feste im Jahr. In die Kirche gehen wir ja schon zu Weihnachten, hieß es manchmal sinngemäß, da gibt es ein Krippenspiel und alles ist viel heimeliger und feierlicher. Überhaupt müsse man ja nicht in die Kirche gehen, um zu glauben, wurde oft gesagt. Einige lehnen die Institution Kirche aus unterschiedlichen Gründen bewusst ab, anderen ist das Fest zu stressig oder aber zu gemütlich, um das Ostereiersuchen zu unterbrechen und einen Gottesdienst zu besuchen. „Beten kann ich alleine. Das ist auch gut so, dass ich Gott immer und überall erreichen kann“, sagt Superintendent Volkmar Keil darauf. Aber zum christlichen Glauben gehöre immer wesensmäßig eine Gemeinschaft. „Weil es tatsächlich Worte gibt, die ich mir selbst nicht sagen kann. Und wenn ich einmal ganz tief unten bin, kann ich mich auch nicht selbst trösten.“ Das Gebet beschränke sich nicht darauf, Gott um etwas zu bitten, es gehöre ebenso dazu, ihm zu danken, dass er für uns da ist. „Und ein öffentlicher Dank ist noch einmal etwas ganz anderes als ein privater Dank. Ein Künstler wäre, denke ich jedenfalls, sehr enttäuscht, wenn niemand mehr in sein Konzert kommt und man ihm nur noch privat sagt, dass er ein guter Künstler ist.“ Außerdem ist die Bedeutung des Osterfestes deutlich größer als die von Weihnachten, macht er deutlich. Mit Karfreitag und Ostern verbindet sich das Zentrum des christlichen Glaubens, also Jesu Auferstehung und somit Gottes Zusage, dass der Tod hier auf Erden kein endgültiger Schlusspunkt ist. „Wenn man wirklich nur einmal im Jahr in die Kirche gehen möchte, dann würde ich das Karfreitag oder Ostern tun, nicht an Weihnachten“, sagt er. Wenn die Umfrage selbstverständlich nicht repräsentativ ist, so bot sie in jedem Fall interessante Antworten, von denen hier nur eine Auswahl detailliert wiedergegeben werden kann: Eileen Kasparczyk und Reiner Garcia (Foto) mit ihren Kindern: „Natürlich bedeutet Ostern erst einmal die Auferstehung Jesu“, sagen Eileen Kasparczyk und Reiner Garcia. „Obwohl wir daran glauben, ist es uns nicht so wichtig, zum Beten in die Kirche zu gehen. Und gerade zu Ostern steht bei uns das Ostereiersuchen mit den Kindern an erster Stelle.“ Fortsetzung folgt. - Teil 2 -fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator






Northeim/Bad Gandersheim/Einbeck!!!DAS TIERFREUNDLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.04.2015 - 15:30
Damit nicht noch mehr Frösche sterben: Schutz für Amphibien verlängert
Die verkehrsbeschränkenden Maßnahmen zum Schutz der Amphibienwanderung 2015 wurden für die Zeit vom 9.März bis 7.April 2015 angeordnet. Aufgrund der Witterungsverhältnisse ist es erforderlich, die verkehrsbeschränkenden Maßnahmen bis zum 14. April 2015 zu verlängern. Die betroffenen Straßenabschnitte sind größtenteils durch entsprechende Warnhinweise gekennzeichnet. An einigen dieser Strecken werden Schutzzäune errichtet und die Tiere von freiwilligen Helfern über die Straße getragen. Einige Streckenabschnitte werden - an Tagen mit Amphibienwanderung (über 8° C) - in der Zeit von abends 19.00 Uhr bis morgens 6.30 Uhr voll gesperrt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Katlenburg / Hammenstedt!!!DAS UNVERANTWORTLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.04.2015 - 15:22
Unglaublich! An roter Ampel eingepennt - Mann (58) morgens um 8.53 Uhr volltrunken
Ein erheblich alkoholisierter Autofahrer befuhr am Dienstag gegen 08.53 Uhr die Bundesstraße von Katlenburg in Richtung Hammenstedt. An der Ampel in Hammenstedt musste er anhalten. Während er auf die Grünphase wartete, schlief er am Steuer ein. Ein hinter ihm wartender Autofahrer ging zunächst von einem Krankheitsbild aus. Um dem Mann zu helfen, öffnete er die Fahrertür. Hier roch er deutlich Alkohol und stellte fest, dass der Autofahrer nur eingeschlafen war. Herbei gerufene Polizeibeamte nahmen den 58 Jahre alten Northeimer mit zur Wache. Hier wurde sein Führerschein sichergestellt und eine Blutprobe entnommen. Anschließend wurde der Northeimer in eine Gewahrsamszelle gebracht, wo er seinen Rausch ausschlief. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisbatt.fis


Foto:






Northeim/ Hannover/ Mainz!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.04.2015 - 13:17
Heilmittelerbringer direkter in die Versorgung einbinden - Erfolg für jungen MdB Dr. Roy Kühne - ZdF berichtet heute über Thesen
Einen beachtlichen Erfolg hat der junge CDU-Gesundheitspolitiker Dr. Roy Kühne (Foto) aus Northeim jetzt mit der Erstellung eines gesundheitspolitischen Arbeitspapiers heschafft. Es wurde von der Fraktionsspitze abgesegnet und in die Koalition mit dem Ziel eingebracht, Inhalte politisch im Bundestag umzusetzen. Das hat Medieninteresse ausgelöst. Heute kümmert sich das ZdF um die Initiative des Bundestagsabgeordneten. Nach GK ONLINE Recherchen dürfte Dr. Roy Kühne im Laufe des heutigen Tages in den Nachrichtensendungen ein Thema werden. Also um 16 Uhr und 19 Uhr ZdF-Nachrichten schauen, so unsere Empfehlung. Hier nun das Thesenpapier von Dr. Roy Kühne: A. Stärkung der Versorgung mit allen Leistungserbringern konsequenter umsetzen Um die Versorgungsstrukturen besser zu vernetzen und die Qualität der Versorgung sektorenübergreifend zu verbessern, ist die Zusammenarbeit aller qualifizierten Gesundheitsberufe eine unumgängliche Voraussetzung. Besonders im Hinblick auf zukünftige Versorgungsengpässe muss die Verantwortung für die medizinische Versorgung der Menschen auf möglichst viele Schultern verteilt werden. Im Koalitionsvertrag heißt es dazu: „Der Einsatz von qualifizierten nicht-ärztlichen Gesundheitsberufen, die delegierte ärztliche Leistungen erbringen, soll flächendeckend ermöglicht und leistungsgerecht vergütet werden.“ Die Heilmittelerbringer in Deutschland leisten bei der ambulanten Versorgung von Patientinnen und Patienten bereits einen erheblichen Beitrag, müssen aber besser vergütet und noch direkter in die Versorgungsverantwortung eingebunden werden. Die mit dem GKV-Versorgungsstärkungsgesetzes (GKV-VSG) angestrebten Ziele sind ohne die stärkere Einbindung der Heilmittelerbringer nicht nachhaltig umsetzbar. Dabei sind die Potentiale einer direkteren Versorgungsverantwortung für Heilmittelerbringer, wie der Blick auf andere Länder zeigt, deutlich vorhanden. Die Einsparpotentiale liegen besonders in der Substitution von anderen ambulanten bzw. stationären Leistungen: Durch die Diagnose-, Therapie- und Ergebnisverantwortung der qualifizierten Therapeuten wird der diagnoseabhängige Therapieverlauf eines Patienten so gesteuert, dass Mehrfachuntersuchungen (Überweisungen, bildgebende Verfahren) durch den Arzt entfallen, die Kosten für eine begleitende Arzneimitteltherapie reduziert, eine stationäre Aufnahme vermieden und die Anzahl der Krankheitstage verringert werden. (Erste These) Modellvorhaben zeigen diese Potentiale in ersten Zwischenergebnissen bereits auf. Im Modellvorhaben der BIG direkt gesund zusammen mit dem IFK e.V. (Direktzugang) werden effektivere Behandlungsverläufe (Wirksamkeit der Maßnahmen) und eine Steigerung der Effizienz (direkte Kosten, vermiedene Kosten) ausgewiesen. Das Modellvorhaben der IKK Berlin- Brandenburg zusammen mit dem VPT Berlin-Brandenburg (Blankoverordnung) zeigt, dass besonders die Anzahl der Behandlungseinheiten von den Therapeuten, gegenüber den Verordnungen der Ärzte, reduziert wird. Die bisherigen Zwischenergebnisse zeigen auch, dass der Patient von autonom erbrachten Behandlungen, zum Beispiel in der Physiotherapie in stärkerem Ausmaß profitiert, als im Vergleich zu Behandlungen, die durch eine vertragsärztliche Verordnung vorgegeben werden. Durch die Verbesserung der Arbeitsbedingungen im Heilmittelbereich, einhergehend mit der Übertragung von Versorgungsverantwortung an die Therapeuten, entsteht erstens ein Einsparpotential für die Gesetzliche Krankenversicherung, zweitens eine teilweise Kompensation zukünftiger Versorgungsengpässe und drittens eine höhere Patientenzufriedenheit durch die Optimierung des Behandlungsverlaufs. (Zweite These) B. Kernforderungen für die Therapie- und Ergebnisverantwortung des qualifizierten Therapeuten 1. Vergütung der Heilmittelerbringer von der Grundlohnsumme entkoppeln Durch die Koppelung an die Grundlohnsumme (gem. § 71 Abs. 2 SGB V) und den gleichzeitigen Preissteigerungen, wurden die Vergütungserhöhungen im Heilmittelbereich in den letzten Jahren nahezu negiert. Diese Koppelung führte ebenfalls dazu, dass z. B. inzwischen die Gehälter von tariflich bezahlten Physiotherapeuten in stationären Einrichtungen ca. 40 Prozent höher liegen, als die Vergütungen in freien Physiotherapiepraxen. Damit einher geht die Angleichung der Vergütung in Ost- und Westdeutschland. Beide Themen wollen wir zeitnah angehen. 2. Ausbildungsstandards und Qualifikation anheben - Die Ausbildungsordnungen der Heilmittelerbringer (z.B. MPhG von 1994) müssen dringend an die heutigen Berufsstandards angepasst werden. Notwendige Zusatzqualifikationen, wie eine Weiterbildung für Screening, Diagnosestellung, Erstellung von Therapieberichten oder die Überweisungs-und Verordnungskompetenz, müssen zwingend in die Curricula integriert werden (gem. § 125 Abs. 1 Satz 4 Nr. 2 SGB V). Die Qualität der Ausbildung muss dementsprechend gesichert werden (siehe § 6 Abs. 2 NotSanG). Darüber hinaus ist ebenfalls der Wegfall des Schulgelds (ca. 400 _ mtl.) und die Einführung einer Ausbildungsvergütung (siehe § 15 Abs. 1 NotSanG) notwendig, um den sinkenden Ausbildungszahlen entgegenzuwirken. Ergebnisse des Berichts des BMG zur Akademisierung im Heilmittelbereich werden Ende 2015 vorliegen. Diese werden Grundlage für die weiterführende Diskussion über eine grundlegende Reform der Ausbildungsordnungen im Heilmittelbereich. Eine international anerkannte Ausbildung neusten Standards wird angestrebt. 3. Blankoverordnung umsetzen -Direktzugang für qualifizierte Therapeuten prüfen - Ergebnisse aus den aktuell laufenden Modellvorhaben zur sog. Blankoverordnung werden Ende 2015 vorliegen. Auf dieser Grundlage werden wir 2016 die Verhandlungen zur Umsetzung der sog. Blankoverordnung aufnehmen. Der Zugang für Patienten ohne vorherigen Arztkontakt und Verordnung (Direktzugang – Direct Access) wurde bereits in Modellvorhaben getestet und evaluiert (gem. §3 HeilM-RL). In Schweden, Norwegen, Niederlande, UK und in Australien gehört er zur Regelversorgung. Der Direktzugang erweist sich hier als Zugpferd für eine gesteigerte Behandlungsqualität durch höhere Anforderungen an die Ausbildung. Die notwendigen Zusatzqualifikationen (60 UE), wie Befunderhebung oder die Erstellung von Therapieberichten, müssen im Zusammenhang mit einer umfangreichen Ausbildungsreform in die Curricula einfließen. Eine Umsetzung in Deutschland werden wir prüfen. 4. Arbeitsbedingungen den Versorgungsgegebenheiten anpassen - Die Vorgaben für eine Praxiszulassung entsprechen nicht mehr den Anforderungen des tatsächlichen Versorgungsbedarfs. So ist die Vorhaltung von Praxisräumen für angestellte Therapeuten nicht zielführend und behindert z.B. eine zielgerichtete Versorgung in häuslicher oder stationärer Umgebung (gem. §124 Abs. 2 SGB V).Wir wollen die zwingende Vorhaltung von Praxisräumen für angestellte Therapeuten abschaffen. Neue, praxistaugliche Kriterien zur Praxisausstattung müssen festgelegt werden. 5. Zugang zur Telematik-Infrastruktur ermöglichen - Damit die sektorenübergreifende Versorgung der Patientinnen und Patienten erfolgreich gestärkt wird, ist eine Vernetzung aller Leistungserbringer notwendig. Daher werden perspektivisch alle nicht-verkammerten Gesundheitsfachberufe in die Telematik-Infrastruktur integriert. (elektronisches Gesundheitsberuferegister). Die perspektivische Berücksichtigung wollen wir bereits in das vorliegende eHealth-Gesetz aufnehmen. 6. Modellvorhaben zur Substitution von ärztlichen Leistungen perspektivisch möglich machen - Damit Modellvorhaben zur Erleichterung des Patientenzugangs (Direktzugang) im Heilmittelbereich zielführend umgesetzt werden können, bedarf es Anpassungen des § 63 SGB V. Die Umsetzung der entsprechenden Passage im Koalitionsvertrags: „Modellvorhaben zur Erprobung neuer Formen der Substitution ärztlicher Leistung sollen aufgelegt und evaluiert werden. Je nach Ergebnis werden sie in die Regelversorgung überführt“, bedarf jedoch unter Umständen zunächst einer entsprechenden Qualifizierung der Therapeuten. Diese ist, wie in Punkt 2. beschrieben, zeitnah anzustreben Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad gandersheim!!!DAS CHRISTLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.04.2015 - 13:09
Heute ist Gründonnerstag - morgen Karfreitag - Was bedeutet das eigentlich?
Die Karwoche ist die Vorbereitung auf Ostern, das älteste und höchste Fest der Christenheit. Am Gründonnerstag, am Vorabend des Karfreitags, wird in Abendmahlsgottesdiensten an das letzte Mahl Jesu mit seinen Jüngern vor seinem Tod erinnert. Kontrast dazu ist die Osternacht, in der die Christen die Auferstehung Jesu von den Toten feiern. Dem Neuen Testament zufolge verbrachte Jesus die Nacht zum Karfreitag in Todesangst, während seine Jünger schliefen. Daran erinnert der Name Gründonnerstag, der sich nicht von der Farbe Grün ableitet, sondern vermutlich vom althochdeutschen "Grunen", dem "Greinen" oder "Weinen". Auch die Bezeichnung der Karwoche stammt wohl aus dem Althochdeutschen. "Kara" bedeutet Klage, Trauer, die am Todestag Jesu (Karfreitag) im Mittelpunkt des Gottesdienstes steht. Heute besteht in allen christlichen Konfessionen weitgehend Einigkeit darüber, dass Tod und Auferstehung Christi an Ostern unlösbar zusammengehören und als Ganzes gefeiert werden. In vielen Kirchen werden am Karfreitag um 15 Uhr Gottesdienste gefeiert, der Tradition zufolge die Sterbestunde Jesu. Der anschließende Karsamstag erinnert an die Grablegung Jesu.fis





Dankelsheim!!!DAS SAUBERSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.04.2015 - 12:50
Dankelsheim: Vorbildlicher Dorfputz
Die freiwilligen Helferinnen und Helfer der angekündigten Frühlingsputzaktion innerhalb des Dorfes hatten in besonderem Maße mit den Widrigkeiten der Witterung zu kämpfen. Trotz des Daueregens hatten sich einige tatkräftige Dankelsheimer Bürgerinnen und Bürger an der Kirche eingefunden, die sich auch von den äußeren Rahmenbedingungen nicht abschrecken lassen wollten. Man verständigte sich aber darauf, mit verschiedene Einsatzteams in nächster Zeit den geplanten Dorfputz vorzunehmen – sobald es die Witterung zulässt. Der MTV von 1909 und auch die Freiwillige Feuerwehr haben trotz des Regens einen Teil ihrer geplanten Arbeiten absolviert. Bereits in der Woche vor der eigentlichen Aktion hatten dankenswerterweise viele Dankelsheimer tatkräftig geputzt und gefegt. So fand auch an der Grundschul-Außenstelle ein Sonder-Arbeitseinsatz statt (Foto). Ein besonderer Dank geht in diesem Zusammenhang auch alle, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement ohnehin das ganze Jahr über städtischen Flächen pflegen und somit für ein schönes Dorfbild sorgen. kns Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim / Brunshausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.04.2015 - 12:45
Das zweite Leben und Sterben - Traditionelles Gedenken am 4. April in Brunshausen
Das Ende des zweiten Weltkrieges jährt sich heuer zum 70.mal; seit 1982 begeht das „Friedensbündnis Bad Gandersheim“ die Erinnerung an das KZ Brunshausen, vor dreißig Jahren wurde dort an der Kirche mittels privater Bemühung und Spenden eine Tafel angebracht. Der Anlässe auch nunmehrigen Gedenkens sind also genug. Es stellt sich bewußt gegen die bequeme Meinung, solles solle nun endlich vorüber und begraben sein. Denn die Vergangenheit ist nie vorbei, ihre Spur im Denken und Handeln auch heute in verschiedenen Arten feindlicher Abgrenzung noch erkennbar. Sie zu verfolgen, schulden wir uns und der Zukunft, damit sich die Massenverbrechen der Nazis weder in ihrer noch in anderer Form wiederholen! Der Anruf der Gemordeten gilt ihrem eigenen Leben und dem unsrigen. „Wer im Gedächtnis seines Kreises lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern. Tot ist nur, wer vergessen wird.“ (Immanuel Kant) In diesem Sinn stellt es ein gutes Zeichen dar, dass im Rahmen des Friedensbündnisses dieses Jahr auch viele Junge aus Stadtjugendring und Oberschule tätig geworden sind, worum sich besonders Carlo Bleichert verdient gemacht hat, indem er den Ort des Geschehens mit ihnen beschritt und erläuterte. Sie werden in Anlehnung an Wolfgang Borcherts „Draußen vor der Tür“ energische Signale humanen Handelns vortragen und vorschlagen. Zum Gedenkkreis gehören auch engagierte Linke, Gewerkschafter (GEW), Sozialdemokraten und Christen aus der Stadt und Umgebung sowie die Arbeiterwohlfahrt (AWO). Ungeachtet möglichen 'Extremwetters' (für Unterstellung ist gesorgt) beginnt die Veranstaltung am Samstag, den 4.4., um 16 Uhr auf dem Platz vor der Kirche in Brunshausen. Eingangs wird eine Ansprache die furchtbaren damaligen Ereignisse schildern und politisch einordnen. Der Posaunenchor der Stiftskirchengemeinde trägt Musik, die besonders geeignet ist, die Herzen zu öffnen und Gefühle wie Gedanken zu bewegen, bei. Vor den Mahntafeln an das KZ und die umgebrachten Häftlinge sowie an ermordete Säuglinge werden Kränze nieder gelegt. Am nach Robert Antelme, der dort inhaftiert war und darüber ein ebenso ein- wie nachdrückliches Buch („Das Menschengeschlecht“) geschrieben hat, benannten Weg kommen kurze Passagen daraus zu Gehör. Zur Verlesung der Namen der Opfer an der Erschießungsstätte wird je eine Tulpe niedergelegt. Auf daß sie und das Unheil, das ihren Tod bewirkte, nicht vergessen würden! Arman. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.04.2015 - 12:38
„2014 höchst aktives Jubiläumsjahr“ – Ehrung von Günter Mielke
Höhepunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Betrieblichen Katastrophenschutz Organisation (BKO) Werksfeuerwehr KWS Saat AG in Einbeck, Mitte März war die Verleihung der Feuerwehrmedaille an den Sicherheitsbevollmächtigten Günter Mielke, der dieses Ehrenamt seit 1992 ausführte und nun in Altersteilzeit geht. BKO-Leiter Helmut Böttcher ließ in seiner Rede zudem die zahlreichen Aktivitäten, Einsätze und Aktionen im Jahr des 40jährigen Bestehens der BKO Revue passieren. „Die Feuerwehr-Ehrenmedaille ist die höchste Auszeichnung, die eine Privatperson bekommen kann und wird nur selten vergeben“, so Kreisbrandmeister Bernd Kühle, der den Landesfeuerwehrverband repräsentierte. Er lobte das hohe Engagement von Günter Mielke, der sich über 24 Jahre hinweg persönlich für das hohe Niveau in der Ausrüstung der Werkfeuerwehr, der Sanitäter und der Ersthelfer engagierte. Darüber hinaus setzte er sich für lokale Organisationen ein, die beispielsweise Ausrüstungsgegenstände zur Weiternutzung erhielten. Für das außergewöhnliche Geburtstagsgeschenk im Jubiläumsjahr – eine neue BKO-Station, die im Mai 2014 übergeben wurde – dankte Helmut Böttcher in seinem Jahresrückblick noch einmal besonders dem KWS Vorstand. Mehrere Ortsfeuerwehren der Umgebung waren schon zu Gast; Anfragen für weitere Besuche liegen schon vor. Zahlreiche Lehrgänge und Zusatzausbildungen sorgten auch in 2014 dafür, dass die Feuerwehrfrauen und -männer und die Sanitätsgruppe stets auf dem neuesten Stand sind. Auch ungewöhnliche Gelegenheiten für Übungen nutzten die BKO-ler. Das alte KWS Institutsgebäude wurde vor seinem Abriss beispielsweise zum Übungsobjekt, wo reale Situationen durchgespielt werden konnten. Die Dienstbeteiligung bei der BKO insgesamt wurde mit insgesamt 48 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert. „Das ist ein guter Wert angesichts der Tatsache, dass alle BKO-ler den Dienst nebenberuflich ausüben. Es kann aber auch ruhig noch mehr werden“, so Helmut Böttcher. „Lasst uns in 2015 die 50 Prozent überschreiten.“ Die Sanitätsgruppe war 2014 bei 55 Einsätzen zur Stelle. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Einbeck / bad Gandersheim/Dassel!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.04.2015 - 12:34
Gelbe Säcke gibt es ab sofort wieder in den Verwaltungen
Das ist kein April-Scherz: Die Gelben Säcke für die Wertstoffverpackungen mit dem Grünen Punkt gibt es ab sofort wieder vor Ort in den Kommunen. Die Bürgermeister der Städte und Gemeinden im Landkreis Northeim haben sich mit der Firma Mittelstädt Entsorgung aus Uslar entsprechend geeinigt. Damit startet ab dem heutigen 1. April die Rückkehr zur Verteilung der Gelben Säcke vor Ort. Im Sinne der Unterstützung einer bürgerfreundlicheren Verteilung haben alle Kommunen im Landkreis Northeim mit der Firma Mittelstädt eine Vereinbarung geschlossen. Die Verantwortung bleibt dabei weiterhin bei Mittelstädt und geht nicht auf die Kommunen über. Die Verteilung geschieht in der Regel durch eine Ausgabe in den Stadtverwaltungen. Dassel und Einbeck werden das jedenfalls so handhaben: In Einbeck gibt es die begehrten Rollen im Neuen Rathaus am Empfang/Telefonzentrale, außerdem in Kreiensen im Bürgerbüro. In Dassel sind die Gelben Säcke ebenfalls im Rathaus zu erhalten. Eine Ausgabe erfolgt ebenfalls in der Markt-Apotheke in Markoldendorf. Andere Kommunen, etwa Katlenburg-Lindau, haben ebenfalls eine alternative oder ergänzende Verteilung über den Einzelhandel ermöglicht. In Bad Gandersheim gibt es die Säcke im Bürgerbüro und im E-Center. Beim Landkreis Northeim gibt es die Säcke ebenfalls: im Northeimer Kreishaus, auf dem Betriebshof der Kreisabfallwirtschaft in Northeim und in der Kfz-Zulassungsstelle in Einbeck. Die Verwaltungen werden durch die Firma Mittelstädt entsprechend beliefert. Die Vereinbarung gilt zunächst entsprechend der Entsorgungsvertragslaufzeit bis Ende 2016; so lange hat das Unternehmen den Entsorgungsauftrag. Damit sollten die Probleme der Verteilung im Zusammenspiel bürgerfreundlich gelöst sein, hofft Katlenburgs Bürgermeister Uwe Ahrens, der mit seinen Kolleginnen und Kollegen sowie Heike Mittelstädt in dieser Woche über die Neuregelung berichtet hat. Heike Mittelstädt kündigte an, dass die Verwaltungen künftig maximal zwei Rollen pro Haushalt ausgeben. Sie gab darum, nicht zu »hamstern«. Mit der Rückkehr zur Verteilung über die Verwaltungen, wie es bis Ende 2013 üblich war, läuft das zwischenzeitlich eingeführte, bei den Bürgern unbeliebte Bestellsystem über die Anforderungskarten aus. Noch nicht ausgelieferte Bestellungen sollen nicht mehr abgearbeitet werden. ek Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Kondziella






Bad Gandersheim / Kreiensen!!!DAS LECKERSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.04.2015 - 12:23
Karfreitag schmeckt Forelle oder Dorsch
Der Fisch am Karfreitag gehört für viele zu einer unumstößlichen christlichen Tradition. „Er darf gern aus Niedersachsen kommen“, sagt Steffen Göckemeyer, Fischereibeauftragter der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. „Die Forellen sind gut durch den Winter gekommen, das bedeutet, dass sie durch das milde Wetter ausreichend Nahrung aufnehmen konnten und rechtzeitig zu Karfreitag groß genug für den Verkauf sind. Nach einem langen Winter sind die Tiere dafür oft zu klein“, erläutert der Experte. In Niedersachsen werden 175 Teichanlagen betrieben, dort haben auch die Niedersachsen aus dem Binnenland die Möglichkeit, sich in der Direktvermarktung zu den Feiertagen mit fangfrischem Fisch oder auch Räucherfisch einzudecken. Dieser schmeckt frisch am besten, hält sich aber im Kühlschrank mehrere Tage. In der Aquakultur werden überwiegend Forellen gehalten. Karpfen, Schleie, Zander und Hechte werden je nach Saison angeboten, schreibt der Landvolk-Pressedienst. „Forellen, vor allem Regenbogenforellen zu denen auch die Lachsforelle gehört, sind sehr beliebt“, sagt Göckemeyer. Sie würden in 126 Anlagen gehalten – landesweit vermarkteten die Teichwirte jährlich 1.500 Tonnen des Speisefisches, doch auch der Saibling komme zunehmend in Mode. „Seefisch wie Seelachs und Dorsch haben jetzt Saison“, sagt Kai Arne Schmidt von der Kutterfisch-Zentrale GmbH in Cuxhaven. Das Unternehmen ist ein Zusammenschluss von Küsten- und Hochseefischern, das Fischerei, Verarbeitung und Vermarktung aus einer Hand anbietet und fast 100 Fischkutter betreibt. „Ein Teil der Ware wird in Cuxhaven direkt vermarktet oder in den eigenen Restaurants angeboten, das meiste geht jedoch über den Großhandel“, erklärt Schmidt. Er hat in der Kar-Woche bereits 40 Tonnen frisches Dorsch- und Seelachsfilet verkauft und ist mit der Nachfrage zufrieden. Die Fanggebiete sind die niedersächsische Nord- und Ostseeküste. Göckemeyer und Schmidt verweisen unbedingt auf die deutsche Herkunftsbezeichnung beim Einkauf im Einzelhandel. Frische, kurze Wege und schonender Fang oder artgerechte Haltung werden dort gewährleistet.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim / Northeim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.04.2015 - 12:22
Freie Demokraten laden zum Mittelstandsgespräch mit Marie-Christine Ostermann ein
Die Freien Demokraten im Landkreis Northeim laden am kommenden Samstag, 11. April, um 11 Uhr in die "Genusswerkstatt (PS.Speicher) in Einbeck zu einem Mittelstandsgespräch ein. Als Referentin konnten die Liberalen Marie-Christine Ostermann (Foto) gewinnen. Ostermann ist Familienunternehmerin in Hamm und FDP-Politikerin. Die 37-jährige ist Schatzmeisterin des FDP-Landesverbandes in NRW und war von 2009 bis 2012 Bundesvorsitzende der Verbandes „Die Jungen Unternehmer - BJU“. Sie ist vielen Bürgern aufgrund ihrer zahlreichen Fernsehauftritte u.a. zu den Themen Wirtschafts-, Renten- und Europolitik bekannt. Frau Ostermann spricht zum Thema „Mehr Chancen durch mehr Freiheit: Marktwirtschaft statt Bürokratisierung! Ein Plädoyer einer Unternehmerin aus der Praxis.“ „Wir freuen uns sehr, Frau Ostermann als fachkundige Persönlichkeit aus der Praxis für unser Mittelstandsgespräch gewonnen zu haben“, so der FDP-Kreisvorsitzende Christian Grascha. Häufig fehle in zahlreichen aktuellen politischen Debatten der Bezug zur Realität und zur Praxistauglichkeit. Die bürokratische Umsetzung des Mindestlohns mit zahlreichen Dokumentationspflichten sei hierfür nur ein Beispiel. Die Verantwortung des Einzelnen müsse gestärkt werden. Deutschland sei durch Marktwirtschaft stark geworden. Staatwirtschaftliche und bürokratische Lösungen würden aber in der aktuellen Politik im Moment Oberwasser haben. „Hierfür sind wir das Kontrastprogramm für alle, die Freiheit lieben“, sagte der Landtagsabgeordnete Grascha. Mitglieder und interessierte Gäste sind herzlich eingeladen und möchten sich bitte unter der folgenden Mailadresse (mail@christian-grascha.de) oder telefonisch (05561 81086) anmelden.fis


Foto: Spectator






Einbeck / Ahlshausen!!!DAS TREUESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.04.2015 - 12:13
„Dienstjubiläen bei der Stadt Einbeck: Arndt Severidt
Am 1. April 2015 konnten Herr Arnd Severidt, Herr Uwe Redzig, Herr Kurt Parlaska sowie Frau Martina Sudhoff ihr 40-jähriges Dienstjubiläum begehen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden sie aus diesem Anlass besonders geehrt. Bürgermeisterin Frau Dr. Michalek sprach den Jubilaren Dank und Anerkennung für ihr langjähriges engagiertes Wirken aus. Für den Personalräte überbrachten Herr Engelke und Herr Hoffmann die Glückwünsche und den Dank der Kolleginnen und Kollegen für die gute Zusammenarbeit. Diesen Wünschen schlossen sich die stellvertretende Fachbereichsleiterin Frau Winkler und der Leiter des Kommunalen Bauhofes, Herr Löwe, an. Am 01. April 1975 begann Herr Arnd Severidt seine Ausbildung zum Verwaltungsangstellen bei der ehemaligen Kreiensen. Nach seiner bestandenen Prüfung im Jahr 1977 wurde Herr Severidt in verschiedenen Bereichen der Gemeinde Kreiensen eingesetzt. Zum 1. November 1983 wurde er zum Standesbeamten ernannt, bevor er im Mai 1993 die Leitung des Ordnungs- und Sozialamtes der Gemeinde Kreiensen übertragen bekommen hat. Mit der Eingliederung der Gemeinde Kreiensen in die Stadt Einbeck hat Herr Severidt zum 1. Januar 2013 das Amt des Fachbereichsleiters des Fachbereiches Bürgerdienste und Soziales bei der Stadt Einbeck übernommen. Herr Uwe Redzig begann seine Ausbildung zum Gärtner am 1. April 1975 bei der Stadt Einbeck und ist seit deren Beendigung als Gärtner auf dem Kommunalen Bauhof tätig. Im Jahr 1996 wurde Herr Redzig zum Vorarbeiter für die Arbeitsgruppe „Baumpflege“ bestellt und im Jahr 2001 zum Vertreter des Abteilungsleiters der Stadtgärtnerei. Zum 01. Oktober 2012 wurde Herrn Redzig die Leitung der Abteilung „Gärtnerei“ auf dem Kommunalen Bauhof übertragen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim / Göttingen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.04.2015 - 12:10
Streikmaschine läuft wieder an - aber erst nach Ostern!
Die städtischen Kindergärten werden am 7.April 015 nur eine begrenzte Anzahl von Kindern in Notgruppen betreuen können. Grund hierfür ist die erneute Teilnahme von im Erziehunsdienst beschäftigten Mitarbeiterinnen an dem durch die Gewerkschaft ver.di ausgerufenen Streik. Hierdurch soll auf die Tarifrunde und die damit einhergehenden Auswirkungen aufmerksam gemacht werden. Die Stadt Northeim bemüht sich, den Betrieb der Kindertagesstätten mit Notgruppen aufrecht zu erhalten. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass einzelne Kindertagesstätten geschlossen sind. Weitere Informationen erhalten Eltern vor Ort in den Kindertagesstätten. Nach den in der Stadt vorliegenden Informationen sind voraussichlich fast alle städtischen Kindergärten von den geplanten Streikmaßnahmen betroffen. Eltern sollten sich jedoch rechtzeitig mit der jeweiligen Kindertagesstätte in Verbindung setzen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.04.2015 - 12:07
Ostern kann kommen...
Er ist gerüstet! Angesichts der aktuellen Wetterlage wünscht dieser schmucke Schneehase allen "weiße Ostern!". Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim / Nörten!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.04.2015 - 11:58
Schwerer Verkehrsunfall auf der B 3 bei Nörten-Hardenberg
Am Mittwoch gegen 23.35 Uhr kam es auf der B 3 zwischen Nörten-Hardenberg und Sudheim zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrzeuginsasse ums Leben kam. Zudem wurden vier Personen schwer und zwei weitere leicht verletzt. Ein 40 Jahre alter Göttinger befuhr mit seinem Pkw Renault die Bundesstraße in Richtung Sudheim. In Höhe Elvese geriet er in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte er frontal mit dem entgegen kommenden Pkw Ford eines 36 Jahre alten Autofahrers aus Hardegsen. Nach ersten Zeugenaussagen war der Göttinger bei erlaubten 80 km/h auf der regennassen Fahrbahn vermutlich etwas zu schnell unterwegs. Der 40-Jährige und sein 35 Jahre alter Beifahrer aus Göttingen wurden bei dem Aufprall schwer verletzt. Auf der Rückbank saß ein 29 Jahre alter Göttinger, der den Zusammenstoß nicht überlebte. Alle drei Personen waren im Pkw eingeklemmt und mussten von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren aus Northeim und Nörten-Hardenberg mit der Rettungsschere befreit werden. Der 36 Jahre alte Hardegser und sein 49 Jahre alter Beifahrer wurden bei dem Zusammenstoß nur leicht verletzt. Die beiden 28 und 41 Jahre alten Hardegser, die im Fond des Pkw saßen, wurden schwer verletzt. Alle vier Personen konnten noch selbständig aus dem Ford aussteigen.Die Verletzten wurden zur ärztlichen Versorgung in die UMG sowie in Krankenhäuser in Northeim und Einbeck gefahren. An beiden Pkw entstand jeweils ein Totalschaden im Gesamtwert von ca. 25.000 Euro. Für weitere Untersuchungen wurden die Autos sichergestellt. Zur genauen Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die B 3 war zwischen Nörten-Hardenberg und Sudheim bis gegen 04.15 Uhr voll gesperrt.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Horst Lange


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.04.2015 - 19:09
In 2014: 522 Straftaten in Bad Gandersheim, Kalefeld 189 und in Kreiensen 101
Die Polizeiinspektion Northeim-Osterode hat soeben das Straftatenaufkommen in der Region Bad Gandersheim, Kalefeld und Kreiensen mitgeteilt. Gandersheim rangiert auf Platz eins mit 522 angezeigten und verfolgten Delikten. In Kalefeld-Echte registrierte die Polizei 189 Straftaten und in Kreiensen 101. Im Landkreis Northeim waren es insgesamt 6.986 Delikte. Tendenz leicht fallend. Die Aufklärungsquote betrug 66,42 Prozent; Tendenz steigend. SPD-Chef walter Rusteberg (rechts) in einem Fazit: Insgesamt weist die Kriminalitätsentwicklung in der Inspektion eine positive Entwicklung auf. Die Anzahl der Straftaten ist weiterhin leicht rückläufig. Die Aufklärungsquote wiederholt auf sehr hohem Niveau, was auch auf die Mithilfe der Bevölkerung zurückzuführen ist. "Der Landkreis Northeim ist sicherer geworden!" Auf dem Foto von links nach rechts auf der heutigen Pressekonferenz in der Polizeiinspektionszentrale in Northeim Kriminaloberrat Oliver Tschirner, Kommissar Matthias Schwarze und Polizeidirektor Hans Walter Rusteberg.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.04.2015 - 13:39
Hunde an die Leine, mahnen Ordnungsbehörden - Unverbesserliche Hundehalter ignorieren es immer wieder - Stadt kontrolliert so gut wie nicht
Hunde müssen vom 1. April bis zum 15. Juli in Wäldern und in der freien Landschaft an der Leine geführt werden. Sie dürfen nicht frei herumlaufen. Auch nicht wenn sie vermeintlich auf den Wegen bleiben. Wildlebende Tiere, wie zum Beispiel junge Vögel, Rehe oder Hasen, brauchen im Frühjahr nämlich besonders viel Schutz, um zu überleben. Die Pflicht zum Anleinen zwischen dem 1. April und dem 15. Juli außerhalb von Ortschaften beruht auf dem Niedersächsischen Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung. Trotz wiederholter Hinweise in den Medien und Schildern kommt es immer wieder vor, dass Hunde auch während dieser Zeit in Wäldern oder in der Feldmark herumlaufen und Jungtiere aufstöbern, stören oder töten. Häufig unbemerkt von ihren Haltern. Die Pflicht zum Anleinen besteht auch auf Wald- oder Feldwegen in der Nähe der Ortschaften. Wer während der Brut- und Setzzeit einen Hund im Wald oder in der freien Landschaft herumlaufen lässt muss mit einem Bußgeld rechnen. Gleichzeitig sollten allerdings auch Menschen jede Annäherung an wildlebende Tiere vermeiden. Die „Kinderstuben“ des Tiernachwuchses sollten unbedingt ungestört bleiben. Berührungen können besonders für junge Tiere den Tod bedeuten, weil Alttiere ihre Jungen nach Kontakten mit Menschen nicht mehr annehmen. Insbesondere auch Kinder sollten hierauf hingewiesen werden. Das Foto dokumentiert das Verhalten unverbesserlicher Hundehalter, die auch in dieser Zeit ihre Vierbeiner provokativ ohne Leine herumlaufen lassen - damit sie Kleintiere in der Natur jagen. "Insbesondere auf dem Skulpturenweg im Bereich der Stadt Bad Gandersheim sind einige unverbesserliche Hundebesitzer/innen immer wieder zu beobachten, die sich einen Dreck darum scheren, ihre Hunde anzuleinen", beschwerte sich heute eine Tierschützerin aus der Roswithastadt bei GK ONLINE. Sie zeigte sich außerdem verwundert darüber, dass die Bad Gandersheimer Ordnungshüter so gut wie nichts gegen dieses Fehlverhalten unternehmen. "Eine Kontrolle findet überhaupt nicht mehr statt", so hat es Ulrike Schieber (32) aus Gandersheim in letzter Zeit persönlich wahrnehmen müssen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto:






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.04.2015 - 13:20
21 polizeiliche Einsätze im Zusammenhang mit dem Sturm "Niklas"
Die Polizei Einbeck musste gestern den ganzen Tag über bis spät in die Nacht insgesamt 21 Einsätze in ihrem Zuständigkeitsbereich abarbeiten.Insgesamt mussten 14 Straßen und Verkehrswege gesperrt werden, in zehn Fällen ausgelöst durch umgestürzte Bäume. In vier Fällen drohten weitere Bäume umzustürzen oder eine erhebliche Anzahl von Ästen fiel von den Bäumen auf Verkehrswege. In den anderen Fällen hatte es die Polizei mit umgestürzten Bäumen auf Grundstücken, Überschwemmungen und sonstigen Gefahrenstellen zu tun, wie abgerissene Verkehrsschilder oder in einem Fall ein Hausdach, wo die Gefahr bestand, dass es abhebt. Besonders große Auswirkungen hatte in Dassel im Bereich des Ortsteil Relliehausen der Sturz eines Baumes auf ein Umspannwerk. Hier fiel dadurch in mehreren Bezirken der Strom aus, betroffen war davon auch die Polizeistation Dassel. Wie bereits gemeldet, stürzte auf der Kreisstraße 510 zwischen Sievershausen und Silberborn ein Baum auf einen Pkw, wobei der Fahrzeugführer dabei leicht verletzt wurde. Der zweite Vorfall ereignete sich in Einbeck im Bereich der Altendorfer Str. Hier fiel ebenfalls ein Baum auf einen Pkw. Hier gab es aber keine verletzten Personen.vo Das Foto dokumentiert einen Baumeinsatz der Feuerwehr in Bad Gandersheim. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem, Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Roßtock






Bad gandersheim/Kaleeldfeld/Kreiensen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.04.2015 - 13:15
Orkan Niklas wütet auch im nördlichen Kreisgebiet - Feuerwehr schwer aktiv
"Niklas" hat am Dienstag auch im Bereich der Stadt Bad Gandersheim, in Kalefeld und im Bereich Kreiensen seine Spuren hinterlassen. Bereits um 08.55 Uhr brach aufgrund der starken Sturmböen ein Baum in der Dr. Heinrich-Jasper-Straße ab, stürzte auf das Flachdach einer Garage und beschädigte zusätzlich einen Grundstückszaun. Richtig stürmig wurde es dann nachmittags. Zunächst stürzten zwei Bäume auf die Kreisstraße zwischen Sebexen und Oldenrode, kurz danach musste die Fissekentalstraße wegen umgestürzter Bäume voll gesperrt werden. In Ellierode mussten zwei Bäume, die umstürzen drohten, gefällt werden. In Bad Gandersheim wurden von der Feuerwehr auf der Holzmindener Straße sogar vier Bäume entfernt, die auf die Straße gestürzt waren. Auch im Bereich Kreiensen waren Bäume in Beulshausen und auf der Kreisstraße zwischen Bentierode und Billerbeck vom Sturm abgeknickt worden und auf die Straße gestürzt. Für die Feuerwehren und die Straßenmeistereien bedeutete dies einen Großeinsatz. Mittlerweile konnten alle umgestürzten Bäume beseitigt werden, die Fissekentalstraße bleibt aber weiterhin wegen des starken Windes gesperrt.Han Mehr zum Thema hier und heute und am Donnerstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Roßtock






Bremen/Bad Gandersheim!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.04.2015 - 13:13
Tierschützer waren vor "Todesfallen Osterfeuer"
Osterfeuer können nach den Worten von Tierschützern zur tödlichen Falle vor allem für Igel, Mäuse und Vögel werden. Kleintiere nutzten die aufgeschichteten Reisighaufen vielfach als Unterschlupf und sogar als Brutstätte, warnte am Mittwoch der Ehrenpräsident des Deutschen Tierschutzbundes, der Bremer Wolfgang Apel. "Das Brennmaterial sollte erst kurz vorher auf- und unbedingt vor dem Anzünden noch einmal umgeschichtet werden, um den Tieren die Möglichkeit zur Flucht zu geben." Es reiche nicht, nur am Brennmaterial zu rütteln: "Die meisten Tiere wagen dann nicht, aus ihrem Versteck zu kommen." Viele der durch die Feuer bedrohten Tiere seien vor allem im eigenen Garten wichtige Helfer bei der Vertilgung unerwünschter Insekten, erläuterte Apel. Zusätzlich seien sie ein notwendiger Faktor zur Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts. Deshalb empfehlen die Tierschützer, auf Wiesen oder auch im Garten Reisighaufen zu errichten - "selbstverständlich ohne diese dann niederzubrennen". Auch das Pflanzen von Hecken und Büschen helfe vielen Tieren. Sie seien insbesondere dort von Bedeutung, wo der natürliche Lebensraum durch die Ausweitung bebauter Flächen reduziert werde.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Einbeck!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.04.2015 - 13:11
Ein ganz besonderer Schatz
Ein ganz besonderer Schatz aus der Sammlung des PS.SPEICHER ist seit Donnerstag in der Tourist-Information der Einbeck Marketing GmbH ausgestellt. Die Miele K150 Standard ist eine Dauerleihgabe des PS.SPEICHER und ist für die nächsten Monate im Schaufenster des Fachwerkjuwels in der Marktstraße zu bestaunen. Das 1899 gegründete Unternehmen Miele ist heute noch als Hersteller von Elektrogeräten für Haushalt und Gastronomie führend. Doch die Produktpalette des Hauses Miele umfasste über viele Jahre auch Zweiräder mit und ohne Motor. So wurde die Miele K150 Standard von 1953 bis 1955 gebaut, war das hubraumstärkste Motorrad der Marke und besaß nur am Vorderrad eine Federung. „Wir freuen uns sehr, dass der PS.SPEICHER und die Einbeck Marketing nun auch nach außen hin noch enger zusammenrücken“, betont Birgit Rosenbauer, Geschäftsführerin der Einbeck Marketing GmbH. Alexander Kloss, Marketing- und Vertriebsleiter des PS.SPEICHER ergänzt „Das ist ein pferdestarkes Signal aus dem Eickeschen Haus und symbolisiert unsere Vernetzung mit Einbeck Marketing und der Innenstadt.“ In Kürze wird das Exponat noch um einen Werkzeugkasten mit Informationsmaterialien zum PS.SPEICHER und der GENUSSWERKSTATT erweitert. Um Motorradbegeisterten Abwechslung zu bieten ist geplant, das Ausstellungsstück regelmäßig auszutauschen.fis


Foto: Spectator






Hardegsen/Kalefeld!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.04.2015 - 13:10
LKW löst schweren Unfall aus - LKW-Fahrer haut ab
Weil sich ein entgegenkommender LKW bei starkem Seitenwind aufgeschaukelt hatte und auf die Gegenfahrbahn geraten war, hat am Dienstag ein 20 Jahre Autofahrer aus Kalefeld den Angaben nach stark abbremsen müssen. Daraufhin verlor der Fahranfänger die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einem hinter dem Lastwagen fahrenden PKW. Die 52-jährige Fahrerin dieses Wagens kam mit leichten Verletzungen in ein Göttinger Krankenhaus. Die beiden PKW waren nichtmehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 3.000 Euro. Während der Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste die B 241 für circa eine Stunde voll gesperrt werden. Gegen den noch unbekannten Fahrer des LKW, der ohne anzuhalten weitergefahren war, wird seitdem wegen Unfallflucht ermittelt. Zeugen des Unfalls werden daher gebeten, sich unter Telefon (05505) 2323 bei der Polizeistation Hardegsen zu melden.fal/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Göttingen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.04.2015 - 07:12
Kriminalität in Südniedersachsen: Polizeipräsident Robert Kruse zieht positives Fazit
"Die Polizeidirektion Göttingen kann für das vergangene Jahr - wie auch im Vorjahr - ein positives Fazit bei der Verhütung und Bekämpfung von Straftaten vorweisen." Das erklärte Polizeipräsident Robert Kruse, anlässlich der heute vorgestellten Polizeilichen Kriminalstatistik 2014. Bei einem minimalen Anstieg um 113 Fälle auf 79.783 Fälle im Vergleich zum Vorjahr ist das Straftatenaufkommen von Hoya bis Hann. Münden das zweitniedrigste Fallzahlenaufkommen im Zehn-Jahres-Vergleich. Gleichzeitig liegt die Aufklärungsquote in der Polizeidirektion Göttingen mit 64,02 Prozent stabil auf hohem Niveau. "Dieser langjährige Erfolg in der Kriminalitätsbekämpfung ist meines Erachtens auf das stetige Bestreben in den polizeilichen Kerndisziplinen - Prävention - Analyse und Ermittlung - polizeiliche Soforteinsätze - zurückzuführen", so der Polizeipräsident. "Mein besonderer Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die professionelle und erfolgreiche Arbeit. Die 1,23 Millionen Bürgerinnen und Bürger in unserer Region leben sicher und können sich auf ihre Polizei verlassen", so Kruse weiter. Da in der Polizeilichen Kriminalstatistik nur die der Polizei bekanntgewordenen Delikte erfasst werden, brachte das Landeskriminalamt Niedersachsen im Jahr eine Dunkelfeldstudie auf den Weg, um Informationen über die nicht zur Anzeige gebrachte Kriminalitätslage in Niedersachsen zu erlangen. In der Wahrnehmung der übergroßen Mehrheit der Befragten behandelt die Polizei die Bürgerinnen und Bürger gerecht, hält sich an Gesetze und wahrt die Rechte der Bevölkerung. Hierdurch kommt ein großes Maß an Vertrauen in die Polizei zum Ausdruck. Die Teilnehmer zeichnen das Bild einer engagierten, hilfsbereiten und kompetenten Polizei. Um auch weiterhin aktuelle Tendenzen und Entwicklungen des Kriminalitätsgeschehens zu erkennen, schließt sich nunmehr eine weitere landesweite Befragung an. Schwerpunkte der anstehenden Befragung werden Anzeigeverhalten, Kriminalitätsfurcht, Wahrnehmung und Bewertung der Polizeiarbeit sowie Erfahrungen mit dem Internet sein. "Ich halte die Studie für sehr wichtig", so Kruse. "Sie ergänzt die Polizeiliche Kriminalstatistik und hilft das Bild von der Kriminalitätslage im Land zu vervollständigen. Zudem dient sie als Indikator für die Wirkung polizeilicher Schwerpunktsetzungen und als Verpflichtung weiter bürgerorientiert und erfolgreich zu arbeiten."mr Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Einbeck/Salzderhelden!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.04.2015 - 07:08
Chancen für Streckenreaktivierung nutzen / Ebrecht meldet sich zum Zugthema zu Wort
Die CDU-Fraktion sieht den Ankündigungen des Wirtschaftsministeriums, wonach die Bahnstrecke Einbeck-Salzderhelden wieder für den Personenverkehr ausgebaut werden könnte, hoffnungsfroh entgegen. Bisher sei man im dem Verfahren, das noch zu Zeiten der CDU/FDP-Landesregierung initiiert worden sei, weit gekommen. Entgegen allen Behauptungen, dass bereits 2017 wieder Personenzüge rollen, muss festgestellt werden, dass zunächst die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) das notwendige Betriebskonzept erarbeiten und vorlegen muss. Daher dürfe man sich nicht zu früh freuen, sondern Stadt und Landkreis müssten nun „ihre jeweiligen Hausaufgaben machen“, um die Planungen und vor allen Dingen eine mögliche Finanzierung voran zu bringen. Von rund acht Millionen Euro an Investitionskosten sei die Rede, so die CDU-Fraktion in einer Mitteilung. Auch wenn das Land Niedersachsen einen Großteil davon übernehme, blieben für Stadt und Landkreis noch Aufwendungen im Millionenbereich. Hier müsse man ran. Bei aller Freude über die Aussicht auf eine Reaktivierung müssten nun auch die kommunalen und bei der Ilmebahn verantwortlichen Gremien tagen, um das Projekt voran zu bringen. In diesem Zusammenhang kritisiert CDU-Kreistagsabgeordneter Dirk Ebrecht (Foto), dass sich der neue Aufsichtsrat der Ilmebahn seit Monaten nicht konstituiert habe. Dies sei zunächst aus Rücksicht auf die Erkrankung des Landrates geschehen. Nun dürfe man nicht mehr länger zuwarten. Zudem gelte es in dieser wichtigen Phase, die Wahl der Aufsichtsratsvorsitzenden endlich anzugehen. Diese Funktion hatte immer das jeweilige Einbecker Stadtoberhaupt inne, um den Informationsfluss zwischen Ilmebahn und Rathaus effektiv sicherzustellen. „Der Aufsichtsrat muss sich endlich konstituieren, um seine Arbeit in dieser wichtigen Phase aufzunehmen“, so Dirk Ebrecht. Bislang sei noch der ehemalige Bürgermeister geschäftsführend als Aufsichtsratsvorsitzender der Ilmebahn im Amt. Es gelte, nun rasch zu handeln, die Gremien bei Stadt, Landkreis und Ilmebahn einzuberufen, um bei dem „Projekt Streckenreaktivierung Informationen auszutauschen und die Aufgaben zu verteilen und abzuarbeiten“, so die klare Forderung aus der CDU. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischert


Foto: Spectator






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.04.2015 - 07:03
Freie Demokraten wollen Datensicherheit bei elektronischer Gesundheitskarte
Die FDP im Landkreis Northeim setzt sich für mehr Datensicherheit der Bürgerinnen und Bürger bei der geplanten elektronischen Gesundheitskarte ein. Der Patient müsse nach Auffassung der Liberalen „Herr seiner Daten“ bleiben. Der Kreisvorstand hat sich in seiner letzten Sitzung mit diesem Thema ausführlich beschäftigt.Das berichtet Kreisvorsitzender Christian Grascha (Foto). Die elektronische Gesundheitskarte (eGK) wurde von der damaligen großen Koalition 2003 zum 1. Januar 2006 in § 291a SGB V gesetzlich festgeschrieben. Für die Einführung und künftige Weiterentwicklung der eGK haben die Spitzenverbände der Selbstverwaltung im Januar 2005 die Betriebsorganisation ’Gematik’ (Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH) gegründet. Unter anderem aus datenschutzrechtlichen Bedenken haben zum Beispiel die Deutschen Ärztetage 2007–2013 Datenspeicherung auf der Karte wie auch die zentrale Datenspeicherung abgelehnt. Die Daten sollen in der Hand des Patienten verbleiben. Auch der 116. Deutsche Ärztetag im Mai 2013 in Hannover bekräftigte die in seinen Beschlüssen der letzten Jahre formulierte Ablehnung des Großprojektes ’Elektronische Gesundheitskarte’. In den vergangenen 7 Jahren habe sich herausgestellt, dass das eGK-Projekt nicht geeignet ist, eine moderne, sichere, patienten- und arztdienliche elektronische Kommunikation im Gesundheitswesen zu befördern. Die bisher investierten Gelder seien der medizinischen Versorgung verloren gegangen, so der Ärztetag. Im damaligen Koalitionsvertrag vereinbaren Union und FDP (24. Oktober 2009), dass ’Datensicherheit und informationelle Selbstbestimmung der Patienten’ bei der Einführung ’höchste Priorität’ haben sollen. Die Praxistauglichkeit für die behandelnden Ärztinnen und Ärzte, die Verbesserung der Qualität der Behandlung für die Patientinnen und Patienten sowie die Sicherheit sollten im Vordergrund stehen. Die Beschlüsse der GroKo wurden seinerzeit revidiert. Die elektronische Gesundheitskarte enthielt neben einem Lichtbild die gleichen Verwaltungsdaten wie die Krankenversichertenkarte. Das Lichtbild wird durch den Patienten selbst authentifiziert, wodurch Missbrauchsmöglichkeiten bestehen. Seit Januar 2014 wird die traditionelle Krankenversicherungskarte durch die elektronische Gesundheitskarte mit Lichtbild des Versicherten abgelöst. Im Unterschied zur bisherigen Krankenversicherungskarte, die eine Speicher-Chipkarte war, ist die eGK eine Prozessor-Chipkarte, die erweiterte Möglichkeiten zum Beispiel durch Vorzeigen der digitalen Identität innerhalb der Telematikinfrastruktur eröffnet. Die Möglichkeit zur Speicherung weiterer Daten (Arzneimitteldokumentation) ist gegeben. Der Nachweis der Datensicherheit für diese weiteren Daten im Zusammenhang mit entsprechenden Anwendungen und weiteren Speicherungen ist nicht erbracht. Die ’Gematik’ als beauftragtes Unternehmen nennt auf ihrer Website lediglich Ergebnisse einer Studie aus 2008 ohne jede Verbindlichkeit. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Martina Nolte


Foto: Spectator



© 2010 Gandersheimer Kreisblatt GmbH & Co. KG | Alte Gasse 19 | 37581 Bad Gandersheim | Tel. 0 53 82 / 98 11-10 | Fax 0 53 82 / 63 56 | kreisblatt(at)t-online.de