Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige>Zum aktuellen ALDI Magazin<


Foto: Maximilian Fischer


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 25.10.2014 - 21:25
Männerkonferenz im Glaubenszentrum aktuell: Über 1000 in der Erweckungshalle - Wunderheilung der Halsschlagader
Rekordbeteiligung bei der an diesem Wochenende im Glaubenszentrum in Bad Gandersheim stattfindenden Männerkonferenz 2014. Über 1.000 Männer versammelten sich Freitagabend zu einem beeindruckenden Meeting in der Erweckungshalle (Foto). Der Hauptsprecher aus den Vereinigten Staaten erzählte von seinem schweren Bootsunfall. Seine dabei unter anderem verletzte Halsschlagader sei durch ein Wunder wieder geheilt worden, berichtete der Referent. Dass er noch am Leben sei habe er Gott und den vielen Gebeten für seine Genesung zu verdanken, sagte er vor den 1000 Männern - die von der Predigt des charismatischen Amerikaners sichtlich begeistert und inspiriert waren. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.10.2014 - 17:18
Grascha: "Keine Hinterzimmerpolitik bei Bund-Länder-Finanzen"
Der parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion, Christian Grascha, fordert eine Föderalismuskommission III zur Neuordnung der Bund-Länder-Finanzen. „Es geht darum, wie der Föderalismus in Zukunft grundlegend funktionieren soll. Diese Diskussion muss transparent und öffentlich geführt werden. Stattdessen findet sie derzeit in exekutiven Hinterzimmern der Finanzminister statt“, erklärt der FDP-Finanzpolitiker. Der Niedersächsische Landtag diskutiere stattdessen lieber über Peanuts und lasse sich mit Ausschussunterrichtungen vom Finanzminister abspeisen. Grascha: „Das entspricht nicht meiner Vorstellung von einem stolzen und selbstbewussten Parlament. Das ist für ein Parlament würdelos!“ Der Landtag muss sich Grascha zufolge der Forderung aller Landtagspräsidenten anschließen und sich klar für eine transparente und demokratische Föderalismuskommission III aussprechen. „Es geht darum, wie unser Bundesland künftig finanziell ausgestattet sein wird. Und wir sitzen auf der Zuschauertribüne und können nur beobachten, wie für uns entschieden wird. Das hat nichts mit parlamentarischer Demokratie zu tun“, so Grascha. Gerade SPD und Grüne, die sich Transparenz ausdrücklich auf die Fahnen geschrieben haben, müssten dieses Anliegen besonders unterstützen.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.10.2014 - 17:15
Auer Lighting erwirbt Geschäftsbereich ‚Technische Schaugläser‘ von Technische Glaswerke Ilmenau
Die Auer Lighting GmbH (Auer Lighting) und die insolvente Technische Glaswerke Ilmenau GmbH (TGI) haben sich über den Erwerb bestimmter Wirtschaftsgüter, die dem Geschäftsbereich „Technische Schaugläser“ zugeordnet sind, inklusive der Marke „Ilmadur“ durch Auer Lighting geeinigt. Die Produktion soll nach dem Vollzug der Transaktion in Bad Gandersheim, dem Stammsitz von Auer Lighting, fortgesetzt werden. Der Vollzug der Transaktion ist für November geplant. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Die sich seit dem 9. Mai 2014 im Insolvenzverfahren befindende TGI steht derzeit unter der Führung des Insolvenzverwalters und Rechtsanwalts Klaus Siemon, der mit dem Verkauf der Unternehmenssparte sehr zufrieden ist: „Neben dem damit erzielten Erlös bietet sich für bis zu 12 Mitarbeiter eine neue Beschäftigungsmöglichkeit“. Auer Lighting ermöglicht die Akquisition den raschen Ausbau von Kapazitäten zur Präzisionsbearbeitung von optischen Gläsern. Neben der weiteren Stärkung des deutschen Stammsitzes der Auer Lighting im niedersächsischen Bad Gandersheim ist eine „deutlich verkürzte Reaktionszeit auf Anforderungen der Kunden“ die maßgebliche Motivation, so Dr. Dieter Simon, Geschäftsführer der Auer Lighting GmbH. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.10.2014 - 17:11
Frau (61) brutal Handtasche geraubt - Polizei fahndet nach Jugendlichen
Eine 61-jährige Frau aus Northeim ist am Donnerstagabend auf offener Straße von zwei unbekannten Jugendlichen beraubt worden. Die Täter erbeuteten eine Handtasche, in der sich unter anderem etwas Bargeld und eine ec-Karte befanden.Laut Angaben des Opfers seien ihr die Männer zunächst auf dem Gehweg entgegen gekommen. Kurz darauf hätte ihr eine Person von hinten die Handtasche entrissen. Beide seien dann auf der Göttinger Straße in Richtung stadtauswärts geflüchtet. Die 61-Jährige stürzte während des Tathergangs zu Boden und zog sich leichte Verletzungen zu. Täterbeschreibung: Männlich, etwa 14 bis 16 Jahre alt, circa 1,60 Meter groß und schlank mit dunklem Haar, südosteuropäisches Aussehen. Der eine war dunkel gekleidet, der andere trug einen hellgrauen Jogginganzug und ein rotes Basecap. Das 2. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes in Northeim hat die Ermittlungen aufgenommen und fragt: Wer hat den Vorfall am Donnerstagabend eventuell beobachtet und kann nähere Angaben zu den gesuchten Jugendlichen machen? Hinweise nimmt die Polizei Northeim unter der Rufnummer 05551 7005-0 entgegen.ja/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Einbeck/Northeim!!!DAS NACHDENKLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.10.2014 - 11:42
Fachtagung: Chancen und Risiken moderner Medien
Um aktuelle Trends und die mögliche Nutzung von Medien in der Jugendarbeit ging es in einer Fachtagung in den Räumen der Berufsbildenden Schulen in Einbeck. Der Landkreis Northeim und die Kooperationspartner dieser Veranstaltung, die BBS Einbeck, der Beirat für Menschen mit Behinderungen beim Landkreis Northeim, das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie sowie die KVHS Northeim hatten dazu eingeladen. Teilgenommen haben rund 160 Jugendliche, Pädagogische Fachkräfte und Ehrenamtliche. Die Veranstaltung sollte Risiken der Mediennutzung aufzeigen, vor allem aber auch verdeutlichen, wie Medien kreativ genutzt werden können. Schulleiter Renatus Döring erinnerte in seiner Begrüßung an die sehr starken Aus-wirkungen der Veränderungen der Mediennutzung auf das schulische Lernen. Schließlich habe man mit dem Internet das "Wissen der Welt" in der Hosentasche. Es sei großartig, dass sich der Landkreis Northeim dieses Themas angenommen habe.Martina Schnabl, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Kinder, Jugend und Familien des Landkreises, erklärte zum Inhalt, dass von der Fachtagung Impulse für medienpädagogische Projekte ausgehen sollen. Die Themen würden praxisnah vorgestellt und diskutiert. Auch richtete sie einen Dank an die Beteiligten für die Mitwirkung und die Beteiligung an der Finanzierung der Fachtagung. Um "Medien: Motive, Mythen, Möglichkeiten" ging es in einem ausführlichen Vortrag von Professor Dr. Tanja Witting von der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften aus Wolfenbüttel. Sie beschrieb die Entstehung von Medien von der Erfindung der Buchstaben im vierten Jahrhundert vor Christi Geburt ("Erste Medienrevolution"), über die Erfindung des Buchdrucks durch Johannes Gutenberg um das Jahr 1450 ("Zweite Medienrevolution") bis zur Digitalisierung in der heutigen Zeit ("Dritte Medienrevolution"). Die Wissenschaftlerin wies darauf hin, dass "neue" Medien sich immer auch hätten gegen Kritik und Vorbehalte durchsetzen müssen. Selbst die Erfindung der Schrift sei seinerzeit kritisiert worden. lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Niemeyer


Foto:






Hannover/Bad Gandersheim!!!DAS INNOVATIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.10.2014 - 11:34
Mut zum Start-up! - Gründertag Hannover am 8. November
Von der Idee über das Konzept bis zur Umsetzung: Unter dem Motto „Mut zum Start-up!“ informiert der 18. Gründertag Hannover der Industrie- und Handelskammer Existenzgründer am 8. November umfassend zum Thema Selbstständigkeit. Es werden wieder mehrere hundert Besucher in der IHK Hannover erwartet. Der Eintritt ist frei. Auch in diesem Jahr gilt: Kein Gründertag ohne „echte“ Existenzgründer! Gleich zu Beginn der Veranstaltung um 10 Uhr berichten vier Unternehmer, welche persönlichen Erfahrungen sie bei ihrem Schritt in die Selbstständigkeit gemacht haben. Die Besucher erfahren so aus erster Hand, wie sich eine Geschäftsidee erfolgreich realisieren lässt. Mehr als 30 Kooperationspartner verraten beim Gründertag Hannover Tipps und Tricks zu allen für Start-ups wichtigen Themenfeldern. Die Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank), die Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) sowie Sparkasse und Volksbank beraten zu Finanzierungsfragen und öffentlichen Förderprogrammen. Auch die Agentur für Arbeit und das Jobcenter sind vor Ort, um über den Gründungszuschuss und das Einstiegsgeld zu informieren. Darüber hinaus stehen unter anderem Ansprechpartner von Versicherungen und Marketingagenturen für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung. In einem Ideenmarkt können sich Existenzgründer zudem über Franchising und Nachfolge als mögliche Wege in die Selbstständigkeit informieren. Parallel zum Ausstellungsbereich wird ein umfangreiches Vortrags-programm angeboten: In neun Fachvorträgen werden die Grundlagen für einen erfolgreichen Start vermittelt. Im Vordergrund stehen dabei harte Fakten wie Informationen zu Businessplan, Marketing, Rechtsformen und Steuern. Zudem stehen in einer Diskussionsrunde Experten unter dem Motto „Wer soll das bezahlen?“ Rede und Antwort rund um Finanzierungsthemen. Der Gründertag Hannover findet von 10 bis 16 Uhr in der IHK Hannover (Schiffgraben 49, 30175 Hannover) statt. Einlass ist um 9.45 Uhr. Das komplette Programm des Gründertags Hannover: http://www.hannover.ihk.de/gruendertagfis





Einbeck!!!DAS GEMEINGEFÄHRLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.10.2014 - 11:33
Um 17 Uhr: Frau (54) Volltrunken am Steuer des Autos
Eine 58-jährige Einbeckerin kam am gestrigen Donnerstag, 23.10.14, gegen 17 Uhr zu ihrem in der Beethovenstraße abgestellten Pkw. Sie erkannte, dass hinter ihrem Auto ein anderer Pkw direkt an der Stoßstange stand. Die Führerin (54) aus Dassel saß noch auf dem Fahrersitz. Sie wurde angesprochen, da sie offensichtlich ganz leicht den Pkw berührt hatte. Da dies abgestritten wurde, hat man die Polizei gerufen. Die Beamten konnten vor Ort feststellen, dass die Dasselanerin unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Alcotest ergab einen Wert von 2,41 Promille. Ihr wurde eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.pol Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Göttingen!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.10.2014 - 07:55
Vortragsreihe über orthodoxe Kirchen startet an der Uni Göttingen
Eine öffentliche Vortragsreihe der Theologischen Fakultät in Göttingen in diesem Wintersemester nimmt die orthodoxen Kirchen in den Blick. Neben Experten aus Deutschland werden auch Referentinnen und Referenten aus Russland und Serbien Vorträge halten, teilte die Fakultät mit. Viele Regionen, in denen die orthodoxen Kirchen beheimatet sind, seien derzeit von heftigen Spannungen gekennzeichnet - vom Ukrainekonflikt bis zur Vertreibung und Vernichtung von Christen im Irak, von den Umbrüchen in Ägypten bis zu den Folgekonflikten des Jugoslawienkrieges. Die orthodoxen (griechisch für rechtgläubigen) Kirchen sind vor allem in Osteuropa und dem vorderen und mittleren Orient verbreitet, durch Migranten aber auch in den westlichen Industrieländern. Ihre Mitglieder betrachten sich als die einzigen legitimen Nachfolger der alten Kirche, von deren Grundlage sich die westliche Kirche entfernt habe. Besonderen Stellenwert in der orthodoxen Liturgie nehmen Gesänge ein. Die orthodoxen Kirchen bilden mit rund 300 Millionen Angehörigen die drittgrößte christliche Gemeinschaft der Welt.epdfis





Heckenbeck!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 24.10.2014 - 07:07
Heckenbeck: Neue Schützenkönige
In Heckenbeck sind die neuen Schützenkönige ausgeschossen und mit viel Horrido und Hallo gekürt worden (Foto). Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Manfred Kielhorn


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS LESENSWERTESTE SOFORT!!!- Freitag, 24.10.2014 - 07:04
Franziska Schwarz:Starker frauenORT Roswitha von Gandersheim
Franziska Schwarz(Foto), derzeit noch Ratsfrau, ab dem 1. November 2014, Bürgermeisterin Bad Gandersheim, hat sich zum Projekt "frauenORT Roswitha von Gandersheim" zu Wort gemeldet: "Ein erfolgreiches Jahr geht zu Ende: Die Aktivitäten zum „frauenORT Roswitha von Gandersheim“ werden an diesem Sonntag mit dem Gottesdienst in der Stiftskirche um 10 Uhr – vorläufig – abgeschlossen. Ganz besonders zu danken ist den Initiatorinnen und Initiatoren und all denen, die mit diesem Jahr Roswitha von Gandersheim, eine der berühmtesten Frauengestalten des Mittelalters, in den Mittelpunkt von Ausstellungen, Lesungen, Gottesdiensten, Filmen, Theater, Stadtrundgängen, Berichten und Gesprächen über unsere Stadt gerückt haben. Hinter jeder einzelnen Aktivität stecken Ideen, Vorbereitungen und viele ehrenamtliche Arbeitsstunden, und das ist nachdrücklich zu würdigen. Danke dafür, dass Roswitha – Namensträgerin des Bad Gandersheimer Gymnasiums, des Literaturpreises für Frauen und des Ringes für die jahresbeste Schauspielerin – verstärkt in die Öffentlichkeit geholt wurde. Danke dafür, dass damit für Bad Gandersheim ein positiver „Marketingeffekt“ verbunden war. Danke dafür, dass alle Generationen, insbesondere Jugendliche, in die Aktivitäten einbezogen waren. Danke für einen starken frauenORT Roswitha von Gandersheim! Ich freue mich, wenn es nach diesem Jahr – wie bereits angekündigt – mit den vielen kreativen Annäherungen an Roswitha von Gandersheim weitergeht. Ein Zeichen dafür, dass unsere Stadt sich nicht nur ihrer 1200jährigen Vergangenheit bewusst ist, sondern lebendig und spannend Geschichte vermitteln kann. Auch damit wird Bad Gandersheim ein hochinteressantes Ziel für noch viel mehr Gäste – als Roswitha-Stadt, der „Stadt der ersten deutschen Dichterin“." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Manfred Kielhorn


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Kielhorn






Bad Gandersheim!!!DAS RICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 24.10.2014 - 06:47
Verkehrserziehung: Süßes für Richtigfahrer, Saures für Temposünder
Im Rahmen einer "Verkehrserziehung" für Klein und Groß haben Polizei und Verkehrswacht der Stadt am Donnerstagvormittag eine Geschwindigkeitsmessung auf der Roswithastraße vor der Gandersheimer Grundschule durchgeführt. Im Beisein von Schülern der vierten Klasse wurde mit einer Radarpistole die Einhaltung der vorgegebenen Geschwindigkeit von 30 Stundenkilometer pro Stunde gemessen. Wer korrekt fuhr wurde angehalten und nach einer Info durch einen Beamten von den Kindern mit einer Schokolade belohnt. Schnellfahrer wurde von der Polizei mit einem Hinweiskärtchen ermahnt. Die Viertklässler überreichten dem betroffenen Fahrer eine Zitrone (Foto). Mit Wirkung. "Das nächste Mal fahre ich bestimmt langsamer", gelobte ein einsichtiger Fahrer. Gerd Fried, Vorsitzender der Verkehrswachts Gandersheim-Kreiensen-Altes, bezeichnete die Aktion als einen Erfolg. Sie hätte allerdings frührer stattfinden können. Bei Schulbeginn fahrern dort noch mehr Fahrzeuge - leider auch zu viele zu schnell.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.10.2014 - 19:51
Männer-Lawine bricht über Gandersheim herein - "Ergreife das Mandat Gottes"
Wer den Autoverkehr an diesem Donnerstagabend in der Roswithastadt genau beobachtet, der erkennt viele Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen. Es sind die ersten Teilnehmer/innen einer der größten Männerkonferenzen des Glaubenszentrums in den 40 Jahren ihres Bestehens. 1000 Festanmeldungen für die Tagung ab heute bis zum Sonntag hat Pastor Gerry Klein für die Organisation der Männerkonferenz gegenüber GK ONLINE bestätigt. "So viele Festanmeldungen gab es noch nie. Wir sind total ausgebucht. Die Männerkonferenzen werden immer populärer". Die Tagung steht in diesem Jahr unter dem inhallichen Leitgedanken "Reformation der Männerherzen - Ergreife das Mandat Gottes". Es werden eine Serie von "Trainingseinheiten" zu christlichen und praktischen Themen mit kompetenten Referenten angeboten. Mehr zum Thema hier und am Freitag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Harriehausen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.10.2014 - 15:52
Harriehausen: Neuer Spielplatz wird Freitag mit toller Party und Radio antenne eingeweiht
Eine große Party steigt am morgigen Freitag, ab 15 Uhr im Evangelische Kindergarten Harriehausen. Ein neuer Spielplatz wird eingeweiht und im Mittelpunkt steht der neue Spielturm (Burg). Ausgangspunkt für dieses große Ereignis, das der Rundfunksender antenne Niedersachsen ausrichtet, war: Der Kindergarten hatte beim Internet-Voting der Aktion ‚"Antenne und girogo", - Zusammen für Niedersachsens Kinder‚" die meisten Stimmen bekommen. Damit wird der Spielplatz des Kindergartens instandgesetzt, umgestaltet und die bisherige Burg wird durch den neuen Spielturm ersetzt. Vor einigen Tagen waren der Marketing-Manager von antenne Niedersachsen Marc Heinrichs und Christina Brähmer (Foto) im Harriehäuser Kindergarten, um Einzelheiten der Instandsetzung und der Installation des neuen Gerätes zu besprechen. Vor der Party erfolgt der Aufbau. Den Abbau der alten Geräte haben freundlicherweise die ‚"Sea Sharks‚" übernommen. In den letzten Tagen sorgten Eltern und heimische Betriebe für die Vorbereitungen, die zum Aufstellen der Burg notwendig sind. Der Kindergarten bedankt sich dafür herzlich. Zur Party kommt der antenne-Truck mit einer Bühne. Und ein antenne-Moderator mt Stefan Wolter sorgt für die richtige Stimmung bis 19 Uhr. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Wegen der Veranstaltung ist der Kirchenbrink für jeglichen Verkehr (auch für Anlieger am Freitag von 6.30 Uhr bis 20 Uhr gesperrt. Es wird um Verständnis gebeten.fis


Foto: Zickfeld






Bad GandersheimDAS HINTERGRÜNDIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.10.2014 - 14:53
Noch einmal Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen live: Das große KREISBLATT-Interview
Noch wenige Tage, dann ist seine Dienstzeit im Bad Gandersheimer Rathaus endgültig vorbei. Was Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen angesichts dieser einschneidenden Situation ganz persönlich bewegte und bewegt - das versuchte das GK nachzufragen. Mehr dazu im großen Kreisblatt-Interview am Freitag in der Tageszeitung. Zwei Zeitungsseiten "Ehmen nehmen...".fis





Einbeck!!!DAS KURIOSESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.10.2014 - 14:39
Vor Rotlicht zurückgesetzt, Pkw beschädigt
Ein 75 Jahre alter Pkw-Führer aus Holzminden befuhr am Mittwoch, 22.10.14, gegen 07.15 Uhr die B 64 aus Richtung Eimen kommend. In der Ortsdurchfahrt Wenzen musste er aufgrund der Rot zeigenden Baustellenampel halten. Da er mit seinem Fahrzeug über die Haltlinie fuhr, setzte er nochmal zurück. Hierbei übersah er den bereits hinter ihm stehenden Pkw aus Paderborn. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Pkw beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1100 Euro.pap Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.10.2014 - 14:37
Lehrer lassen nicht locker: Proteste gegen Mehrarbeit gehen weiter
An Schulen des Landkreises - unter anderem der Gutenberg-Realschule und der Erich-Kästner-Schule - protestierten Kollegien gegen die zunehmenden Belastungen und folgten dem landesweiten Aufruf der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. „Die Landesregierung muss endlich für Entlastung an unseren Schulen sorgen. Stattdessen sorgt sie für mehr Belastung. Das machen wir nicht mit“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende Harald Seeger den Anlass für den Protest der Lehrerinnen und Lehrer an den Schulen. Seit über einem Jahr wehren sich die Lehrkräfte und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) gegen die Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung und die damit verbundene Mehrarbeit. „Wenn die Landesregierung weiterhin stur bleibt und von ihrer Position nicht abrückt, werden wir mit den Protesten weitermachen. Wir haben einen langen Atem – wenn es sein muss, bis zu den nächsten Landtagswahlen. Das wollen wir heute mit der Aktion ausdrücken“, so Kreisvorstandsmitglied Jens Schnakenberg weiter. Man erwarte von Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) ein Entgegenkommen. Es könne nicht sein, dass die notwendigen Reformen im Schulbereich zu Lasten der Lehrkräfte finanziert werden. „Damit macht man jede Reform kaputt, weil diejenigen, die sie umsetzen sollen, die Gekniffenen sind. Die Landesregierung muss einsehen, dass die Belastungsgrenze erreicht und überschritten ist“, sind sich Seeger und Schnakenberg einig. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Jens Schnakenberg






Altgandersheim!!!DAS HINTERGRÜNDIGSTE SOFORT!!!!- Donnerstag, 23.10.2014 - 14:31
CDU möchte Hochwasserschutz für Altgandersheim verbessern
Im Nachgang zur Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses in Altganersheim hat sich die CDU Fraktion mit dem Thema Hochwasserschutz für Altgandersheim befasst. Die CDU hatte bereits seit längerer Zeit gefordert, dass sich die Stadtverwaltung dieser Thematik annehmen möge. Der CDU Ratsherr und Ortsvorsteher aus Altgandersheim, Heinz-Friedrich Overbeck, hatte immer wieder die Notwendigkeit einer Verbesserung des Hochwasserschutzes angemahnt. Overbeck erklärt dazu: „Aufgrund seiner geographischen Lage wurde die Ortschaft Altgandersheim schon immer von Hochwassern heimgesucht – nicht erst seit dem Pfingsthochwasser von 1997. So kann ich mich an ein Hochwasser aus den 1950 iger Jahren erinnern, bei dem sich die Fluten der Bäche Gande und Luhbach in der Ortsmitte vereinigt hatten. Verändert haben sich jedoch die Zeitabstände zwischen den Hochwasserereignissen; sie sind immer kürzer geworden. Insbesondere nach dem Hochwasser 1997 mit den einhergehenden Schäden und Kosten wurden seitens der ortsansässigen Ratsvertreterinnen und Ratsvertreter, wie auch der Ortsvorsteherin und Ortsvorsteher immer wieder Vorstöße bezüglich eines wirksamen Hochwasserschutzes für Altgandersheim eingefordert. Besonders erwähnt sei in diesem Zusammenhang das Engagement von Herrn Siegfried Bohnsack, der die Hochwasser nicht nur minutiös dokumentiert hat, sondern auch ein Aktivposten im ehem. Hochwasserbeirat der Stadt Bad Gandersheim war. Nachdem nun der Hochwasserschutz unter der damaligen CDU Ratsmehrheit für die Kernstadt und für Seboldshausen durchgeführt wurde, gab es aufgrund der finanziellen Situation der Stadt Bad Gandersheim einen Stopp bei weiteren Hochwasserschutzmaßnahmen.“ Dabei mache aus Sicht von Ortsvorsteher Overbeck der Hochwasserschutz in Altgandersheim gleich mehrfach Sinn: „ Erst einmal darf das Argument des nichtvorhandenen Geldes allein kein Grund darstellen, um zwingende Hochwasserschutzmaßnahmen zum Schutz von Hab und Gut unserer Bürgerinnen und Bürger nicht durchzuführen. Außerdem macht es Sinn mit dem Hochwasserschutz schon vor der Kernstadt zu beginnen. Jeder Liter Wasser, der vor der Stadt aufgehalten wird, fließt auch nicht in die Stadt. Somit würde ein wirksamer Hochwasserschutz in Altgandersheim nicht nur Altgandersheim und die Umgebung schützen, sondern würde auch eine Schutzfunktion für die Kernstadt darstellen.“ Unterstützung erhält Overbeck von den Ratsmitgliedern der CDU Stadtratsfraktion. CDU Fraktionsvorsitzender Timo Dröge (Foto) pflichtet Overbeck bei: „Die Argumente von Heinz- Friedrich Overbeck sind hieb- und stichfest. Es gibt ja auch einen Grund, warum in allen Hochwasserschutzplänen Altgandersheim eine zentrale Rolle gespielt hat. Jetzt gilt es darum, die vorhandenen Pläne auch umzusetzen. Wir werden uns als CDU weiterhin intensiv für den Hochwasserschutz in Altgandersheim aber auch für weitere von Hochwassern betroffene Dörfer im Stadtgebiet einsetzen.“. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim/Hannover!!!DAS BESTE SOFORT!!!!- Donnerstag, 23.10.2014 - 09:47
So einfach geht Kneipe! IHK gibt gute Tipps
Über fachliche und rechtliche Grundlagen rund um die Unternehmensgründung in der Gastronomie informiert ein Tagesseminar am 19. November in der IHK Hannover. Wer sich mit einem Restaurant, einem Café, einer Eisdiele, mit Catering, einer Schankwirtschaft oder einer Trinkhalle selbstständig machen will, erhält in diesem Branchenseminar der IHK grundlegende Informationen. Das Programm: Marktentwicklungen, gaststättenrechtliche Erlaubnispflichten und Rechtsvorschriften, Arbeitssicherheit und Arbeitsmedizin (Berufsgenossenschaft), wirtschaftliche Unternehmensführung, Miet- und Pachtverträge, Brauerei-verträge, Unternehmenskonzept, Tipps zum Bankgespräch, öffentliche Finanzierungshilfen. Das „Gastronomie-Branchenseminar für Unternehmensgründer“ findet von 9 bis 17 Uhr in der IHK Hannover (Schiffgraben 49, 30175 Hannover) statt. Die Teilnahme kostet 130 Euro. Anmeldung: IHK Hannover, Hans-Hermann Buhr, Tel. 0511/3107-377, buhr@hannover.ihk.defis





Northeim/Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.10.2014 - 09:46
Voller Erfolg für die AG SPD 60 plus auf der Bezirkskonferenz in Hannover
Am 18. Oktober 2014 traf sich die AG SPD 60 plus zu ihrer Bezirkskonferenz in Hannover. 80 Prozent der gemeldeten Delegierten konnten an dieser Konferenz teilnehmen. Von den teilnehmenden Gästen, zu denen auch MdB Edelgard Bulmahn zählte, wurde die gute Mitarbeit der AG SPD 60 plus in der Partei gelobt. Sie berichtete ausführlich über die Arbeit der Koalition. Besonders über die Erfolge, die die SPD hat durchsetzen können. Zum Beispiel der Mindestlohn, die Rente mit 63 nach 45 Arbeitsjahren oder die Mütterrente. Zurzeit ist die Verbesserung der Pflegeversicherung in Arbeit. Die AG SPD 60 plus wird das alles kritisch begleiten und versuchen, mit ihren Anträgen darauf Einfluss zu nehmen. Das Referat hielt MdL Ulrich Watermann. Er sprach über die aktuelle Landespolitik. Auch das wird die AG SPD 60 plus kritisch begleiten, und wenn es erforderlich erscheint, dementsprechende Anträge stellen. Denn es gibt noch vieles zu verbessern, gerade was die Älteren unter uns betrifft. Gerade hier hat die AG SPD 60 plus im Unterbezirk Northeim-Einbeck in ihrer letzten Vorstandssitzung einen 15 Punktekatalog aufgestellt. Der umfasst unter anderem flächendeckender bezahlbarer Personennahverkehr, Fördermittel für den sozialen Wohnungsbau, Barrierefreiheit in den Städten und Gemeinden, Überwindung von Altersdiskriminierung, Generationssolidarität- und gerechtigkeit oder umfassende Armutsbekämpfung. Die AG SPD 60 plus wird sich mit allen Mitteln, die ihr zur Verfügung steht, dafür einsetzen. Die turnusgemäßen Vorstandswahlen brachten für die AG SPD 60 plus Northeim-Einbeck ein hervorragendes Ergebnis. Wir konnten alle Kandidatinnen und Kandidaten für den Bezirksvorstand durchsetzen. So wurde Bruno Rohrig (Nörten-Hardenberg) in seinem Amt als Schriftführer wieder gewählt. Als Beisitzerinnen und Besitzer wurden gewählt: Ingrid Kügler (Northeim), Otto Graeber (Behrensen), Ernst Nüsse (Einbeck) und Hans Helmker (Dassel).fis





Bad Gandersheim/Hannover!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.10.2014 - 09:45
„Die Stunde, die es nicht gibt“: ffn sendet Gruselkrimi zur Zeitumstellung!
Am 26. Oktober werden die Uhren wieder um eine Stunde zurückgedreht, und ffn sendet „die Stunde, die es nicht gibt“! In der Nacht von Samstag auf Sonntag präsentiert das ffn-Frühstyxradio von 2 bis 2 Uhr den Krimi „Die toten Hunde vom Kötermoor“ in acht Folgen. Die Geschichte erzählt von einem Doppelmord mitten in Niedersachsen: Polizeiinspektor Conradi und ein geheimnisvoller Mann im Moor verfolgen ein und denselben Mörder – der eine mithilfe seiner dusseligen Wachtmeister, der andere mit seinen beiden Raben Rolf und Ralf. Wer wissen will, welche Rolle die toten Hunde in diesem Gruselkrimi spielen, der schaltet am besten ein: am Sonntagmorgen, 26. Oktober, von 2 bis 2 Uhr – nur bei ffn! Autor des Krimis ist übrigens ffn-Frühstyxradio-Comedian Dietmar Wischmeyer, der Anfang September mit dem Deutschen Radiopreis 2014 für seine ffn-Figur „Günther der Treckerfahrer“ ausgezeichnet wurde.fis


Foto: Frank Wilde






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 23.10.2014 - 09:44
Glück gehabt! Radfahrer nur leicht verletzt
Glück hatte ein 19-jähriger Fahrradfahrer am Mittwochmorgen bei einem Verkehrsunfall in Kreiensen. Der junge Mann war mit seinem Mountainbike die Hainbergstraße bergab in Richtung Holzmindener Straße gefahren, konnte vor Erreichen der Kreuzung aber nicht mehr rechtzeitig abbremsen, so dass er mit seinem Rad auf die Holzmindener Straße rutschte. Dort prallte er seitlich gegen einen LKW, der die Holzmindener Straße in Richtung Greene befuhr. Der junge Kreienser erlitt zwar leichte Verletzungen am Arm, viel Schlimmeres hätte jedoch passieren können, wenn er vor den LKW gerutscht und evtl. überfahren worden wäre. Am LKW wurde der Spiegel und ein Blinker, am Fahrrad nur der Sattel beschädigt.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Fischer


Foto:


Foto:






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.10.2014 - 21:59
Mühlenbeck: Auto prallt gegen Bäume
Auf der Bundesstr. 3 kam es am Dienstag gegen 11.50 Uhr im Bereich Mühlenbeck zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 26-jährige Pkw-Fahrzeugführerin aus Kreiensen kam mit ihrem schwarzen Skoda nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte dann zuerst einen Straßenbaum, kollidierte anschließend mit einem Leitpfahl und dann noch mit einem weiteren Baum. Dabei wurden der Pkw und ein Straßenbaum komplett zerstört. Die Pkw-Führerin und eine 24-jährigere Beifahrerin aus Einbeck wurden durch den Unfall verletzt und zur ärztlichen Behandlung dem Krankenhaus in Bad Ganersheim zugeführt.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.10.2014 - 21:56
Betrunkener Mofa - Fahrer
Wegen seiner unsicheren Fahrweise kontrollierten Beamte der Gandersheimer Polizei, die von Kollegen der Bereitschaftspolizei aus Göttingen unterstützt werden, am Donnerstagnachmittag in Kreiensen einen 52-jährigen Mofa - Fahrer. Der Grund der unsicheren Fahrweise war schnell ermittelt. Ein Alkoholschnelltest ergab, dass der Mann einen Alkoholpegel von mehr als 1,9 Promille hatte. Dem Mofa - Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Mit seinem Mofa darf er erst wieder fahren, wenn er nüchtern ist. In der Stadt Bad Gandersheim und den Ortschaften Kalefeld und Kreiensen werden in dieser Woche von der Polizei verstärkte Verkehrskontrollen durchgeführt. Hintergrund ist die Verkehrssicherheitsinitiative des Landes Niedersachsen, durch die insbesondere die hohe Anzahl der schweren Verkehrsunfälle reduziert werden soll. Überwacht werden dabei gezielt die Hauptunfallursachen überhöhte Geschwindigkeit, Alkoholkonsum, Nichtanschnallen und Telefonieren während der Fahrt.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.10.2014 - 21:54
Gewerbebetriebe können Sonderabfälle abgeben
Am Dienstag, 4. November 2014, können Gewerbebetriebe von 10 bis 14 Uhr Sonderabfälle auf dem Kreisgaragenhof in Northeim, Matthias-Grünewald-Straße 22, abgeben. Die Abgabe erfolgt gegen Gebühr und richtet sich an Gewerbetriebe, deren Sonderabfall die Menge von jährlich insgesamt 2.000 Kilogramm nicht übersteigt. Als Nachweis der ordnungsgemäßen Entsorgung wird ein herkömmlicher Übernahmeschein als Papierbeleg ausgestellt. Ein elektronisches Verfahren ist für Kleinanlieferer nicht vorgeschrieben. Folgende Sonderabfälle können abgegeben werden: Spraydosen mit schädlichen Restinhalten, ölhaltige Betriebsmittel (z.B. Lappen, Ölbinder), Lösemittel, flüssige Kleber, flüssige Lacke und Farben, Fette, Wachse, nicht ausgehärtete Harze, Fotochemikalien, Säuren, Laugen, Beizmittel, Ammoniak, flüssige Holzschutzmittel, Pflanzenschutzmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel, PCB-haltige Kondensatoren, Laborchemikalien, Quecksilber, quecksilberhaltige Stoffe, Feinchemikalien (Putz- und Reinigungsmittel). Weitere Sonderabfälle werden nur nach vorheriger Anmeldung bei der Kreisabfallwirtschaft angenommen, wenn hierfür Entsorgungsmöglichkeiten bestehen.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.10.2014 - 21:51
Verkehrssicherheitswoche in Northeimer 17 Handyverstösse und anderes
Im Rahmen einer Verkehrssicherheitswoche hat die Northeimer Polizei vom 13. bis 17. Oktober 2014 umfangreiche Verkehrsüberwachungsmaßnahmen durchgeführt und dabei verstärkt Temposünder ins Visier genommen.Im Fokus standen aber auch Kontrollen hinsichtlich Gurt- oder Handyverstößen, Alkohol- und Drogenbeeinflussung sowie Bauartveränderungen an motorisierten Zweirädern junger Verkehrsteilnehmer. Die Überwachung von Geschwindigkeiten an Unfallhäufungsstellen außerorts stellt eine der Maßnahmen dar, mit denen im Rahmen der Verkehrssicherheitsinitiative (VSI) 2020 die Zahl der Verkehrsunfälle mit schwerem Personenschaden weiterhin gesenkt werden soll. Den Negativrekord hatte ein Autofahrer im Bereich der B 241 bei Hardegsen aufgestellt, der statt der erlaubten 70 km/h mit 118 Stundenkilometern gemessen wurde. Dem Raser drohen zwei Punkte im Fahreignungsregister in Flensburg, 160 Euro Bußgeld und ein einmonatiges Fahrverbot. Unterstützt wurde die fünftägige Aktion durch Messbeamte des Landkreises Northeim und Beamte der Bereitschaftspolizei sowie durch die Puppenbühne der Polizeidirektion Göttingen, die präventiv an Northeimer Grundschulen im Einsatz war.Im Gesamtergebnis wurden bis zum Freitag 41 Gurt- und 17 Handyverstöße sowie 185 Geschwindigkeitsverstöße im Verwarn- und Bußgeldbereich festgestellt, von denen sechs mit einem Fahrverbot geahndet wurden. Außerdem wurden zwei Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. ots Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto:






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.10.2014 - 21:19
FDP: Südniedersachsen braucht endlich Hilfe - Rot-grünes Programm droht zu scheitern
Der FDP-Landtagsabgeordnete Christian Grascha (Foto) befürchtet, dass das Südniedersachsenprogramm scheitert und damit die EU-Förderung im ganzen Land gefährdet werde. “Statt Bürokratie und ein verquastes Programm braucht Südniedersachsen konkrete Hilfe. Wir brauchen Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur und die weitere Entschuldung unserer Kommunen. Rot-grün kürzt statt dessen beim kommunalen Straßenbau und blockiert große Verkehrsprojekte, wie zum Beispiel bessere Anbindung von Holzminden", so der Einbecker Abgeordnete. Durch das Beharren auf eine scheinbare Sonderförderung von Südniedersachsen, werde jetzt die gesamte EU-Förderung in Niedersachsen gefährdet. Die EU verstehe weder die vorgeschlagenen Inhalte noch kann sie die Begründung für eine Besserstellung zu Lasten anderer Regionen nachvollziehen. Dies sei peinlich für die Regierung Weil. Offenbar wisse selbst in Hannover niemand so recht, was der Südniedersachenplan eigentlich bewirken soll. Es drohe eine dramatische Förderlücke, da die bisherigen Fördergelder ausgelaufen seien und in Niedersachsen neue Förderungen immer noch nicht möglich sind. Schon heute sei Niedersachen bei der konjunkturellen Entwicklung hinter die anderen Länder zurückgefallen. Dies werde durch das Versagen bei der EU-Förderung noch verstärkt, da die anderen Länder dann bessere Bedingungen für Investitionen bieten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.10.2014 - 21:14
Rollerfahrer zu schnell unterwegs - Polizei zieht 18-Jährigen aus dem Verkehr
Eine Polizeistreife hat am Dienstag mit Blaulicht und Martinshorn einen 18 Jahre alten Rollerfahrer gestoppt, weil er statt der erlaubten 45 km/h mit vorwerfbaren 60 km/h unterwegs war. Eine entsprechende Fahrerlaubnis konnte der junge Fahrer nicht vorweisen, woraufhin die Beamten eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis fertigten. Außerdem stellten sie die Betriebserlaubnis für das Kleinkraftrad sicher.Während der Kontrolle hatte der Beschuldigte eingeräumt, dass er einen Sportauspuff verbaut und die Drosselung entfernt habe. Außerdem befanden sich kein Außenspiegel und auch kein Tachometer mehr an dem Zweirad; die hinteren Blinker waren defekt. Der 18-Jährige war im Bereich der Northeimer Südstadt vor dem zivilen Streifenwagen hergefahren und hatte laut Tachoanzeige zeitweise auf über 70 km/h beschleunigt.ja/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim/Dassel!!!DAS ARBEITSTEILIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.10.2014 - 08:05
Pastorenehepaar leitet erstmals Kirchenkreis gemeinsam
Erstmals in der hannoverschen Landeskirche wird sich ein Pastorenehepaar die Leitung eines Kirchenkreises teilen. Mit großer Mehrheit wählten die Mitglieder des Kirchenkreistags Leine-Solling die evangelischen Pastoren Jan und Stephanie von Lingen am Dienstagabend in Dassel zu den künftigen Superintendenten, wie ein Sprecher mitteilte. Sie erhielten 70 von 74 Stimmen. Der Vorgänger Heinz Behrends war im September in den Ruhestand verabschiedet worden. Jan von Lingen (51) ist Referent in der "Evangelischen Kirche im NDR". Als "Radiopastor" ist er regelmäßig bei NDR 1 Niedersachsen sowie auf NDR Info zu hören. Stephanie von Lingen (51) ist Pastorin in der Jakobigemeinde in Hannover-Kirchrode und Mitglied im Stadtkirchentag und Stadtkirchenvorstand des Stadtkirchenverbandes Hannover. Erste gemeinsame Berufserfahrungen sammelte das Ehepaar in einer geteilten Pastorenstelle im ostfriesischen Werdum und Neuharlingersiel. Die neuen Superintendenten sollen den Angaben zufolge im Mai 2015 ihren Dienst beginnen. Regionalbischof Eckhard Gorka bezeichnete die Wahl als "wegweisende Entscheidung" für die Zukunft des Kirchenkreises. epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: epd






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.10.2014 - 08:03
Räuberischer Ladendiebstahl
Am Montagmorgen konnte ein Ladendetektiv in einem Einkaufsmarkt in der Beverstr. ein Paar beobachten, wie sie gemeinsam Lebensmittel in einen mitgeführten Rucksack steckten und der Mann danach mit dem Rucksack den Kassenbereich passierte. Die Frau stellte sich an der Kasse an, um andere Ware zu bezahlen. Der Ladendieb wurde von dem Detektiven angesprochen. Dieser schlug dem Detektiven ohne Vorwarnung mit der flachen Hand auf ein Ohr und versuchte, zu flüchten, was aber misslang, da der Detektiv ihn festhalten konnte. Bei den Tätern handelt es sich um eine 19-jährige Frau und einen 23-jährigen Mann, die beide in Einbeck wohnen. Der Wert der entwendeten Lebensmittel beträgt 10,47 Euro.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim/Einbeck/Uslar!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.10.2014 - 08:00
Leitung der Northeimer Arbeitsagentur für ein Jahr in neuen Händen
In der Agentur für Arbeit Göttingen stehen personelle Veränderungen an. Frank Hartmann, seit August 2010 Leiter der Geschäftsstellen Northeim, Einbeck und Uslar der Göttinger Arbeitsagentur, wechselt zum 1. November für ein Jahr nach Hannover. Dort wird er in der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit Aufgaben im Bereich Arbeitsmarkt und Vermittlung wahrnehmen.Maik Gronemann-Habenicht (Foto) wird für Hartmann kommissarisch die Leitung der Agentur-Geschäftsstellen im Landkreis Northeim übernehmen. Gronemann-Habenicht ist im Landkreis kein Unbekannter, denn von 2008 bis 2013 leitete er in Northeim den Arbeitgeberservice-Nord der Göttinger Arbeitsagentur. Beide langjährigen Agenturmitarbeiter freuen sich auf die neuen Aufgaben, die auf sie warten. Klaus-Dieter Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen, wünschte beiden Mitarbeitern viel Erfolg für das neue Tätigkeitsfeld: „Beide bringen hervorragende Eignung und viel Erfahrung mit. Ich freue mich, dass sie sich der Herausforderung stellen.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.10.2014 - 07:58
Im Kreis Northeim gesucht: Der beste „Airbag für den Arbeitsplatz“
Neue Ideen für mehr Sicherheit im Job gesucht: Betriebe im Kreis Northeim, die in Sachen Arbeitsschutz neue Wege gehen, sollen sich um den Deutschen Arbeitsschutzpreis 2015 bewerben. Dazu hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt aufgerufen. „Gesucht werden Pioniere, die mit innovativen Ideen für mehr Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz sorgen“, sagt der Vorsitzende der IG BAU Niedersachsen-Süd, Friedrich Falk. Egal, ob Sicherheitsbeauftragter, Betriebsrat oder findiger Tüftler: Wer es schafft, einen „Airbag für gefährliche Arbeitsplätze“ oder ein Konzept fürs gesunde Betriebsklima zu entwickeln, der sollte seinen Hut in den Ring werfen“, so Falk. Der Deutsche Arbeitsschutzpreis ist mit vier mal 10.000 Euro dotiert: Es gibt zwei Auszeichnungen für Großunternehmen und zwei für kleine und mittlere Betriebe. Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2015. Mehr dazu im Internet unter: www.deutscher-arbeitsschutzpreis.de. Hinter dem Preis stehen das Bundesarbeitsministerium, der Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik sowie die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung. Zum Foto: Wem ein Licht in Sachen Arbeitsschutz aufgeht, der ist gefragt: Gesucht werden Berufstätige mit Ideen – „Arbeitsschutz-Pioniere“. Die IG BAU Niedersachsen-Süd ruft heimische Betriebe auf, jetzt mit innovativen Ideen beim Deutschen Arbeitsschutzpreis 2015 mitzumachen. „Mehr Sicherheit und Gesundheit im Job – darauf kommt es bei diesem Wettbewerb an“, so die IG BAU.fis


Foto: Spectator






Ackenhausen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.10.2014 - 07:56
Ackenhausen: Zehn Hunde bestehen die Prüfung für brauchbare Jagdhunde
Hundeobmann Bernd Fehlig begrüßte zur Brauchbarkeitsprüfung der Jägerschaft Gandersheim Altes Amt Jagdhundeführer aus der hiesigen Jägerschaft sowie aus den Jägerschaften Northeim, Einbeck und Hildesheim mit ihren Jagdhunden der verschiedensten Rassen zur Brauchbarkeitsprüfung. Nach einem gemeinsamen Kaffee, Erklärung zu den einzelnen Prüfungsaufgaben und Beantwortung offener Fragen der Hundeführer, fuhren alle in das Revier von Wilfried und Torsten Mallok nach Ackenhausen um dort ihre Hunde prüfen zu lassen. Schon am Vortag wurden im Wald von Rolf Carl und Bernd Fehlig die Schweißfährten mit Damwild Schweiß gelegt. Da jede Fährte 400m lang sein muß, ist dies eine zeitaufwändige Arbeit. Seit April hatten sich zehn Besitzer von verschiedenen Hunderassen unter Leitung des Hundeobmanns der Jägerschaft Gandersheim Altes Amt samstags auf der Übungswiese von Herrn Winkel in Ackenhausen getroffen, um ihre Hunde für den jagdlichen Einsatz vor zu bereiten. Sieben Hundeführer aus dieser Gruppe sowie die Gäste aus den anderen Jägerschaften wollten nun mit ihren Hunden das Erlernte durch die Brauchbarkeitsprüfung bestätigen lassen. Nur „brauchbare“ Jagdhunde dürfen in den Revieren – im Feld, Wald und Wasser zum Einsatz kommen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.10.2014 - 07:47
"Tag des Einbruchschutzes" - am Sonnabend
Die Polizei registrierte in den vergangenen Jahren im gesamten Bundesgebiet stetig steigende Fallzahlen im Bereich der Wohnhaus- und Wohnungseinbruchsdiebstähle. Seit dem Jahr 2012 wird daher am letzten Oktobersonntag der bundesweite "Tag des Einbruchschutzes" veranstaltet. Die Polizeiinspektion Northeim/Osterode beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder mit mehreren Aktionen. So wird, wie in den beiden Vorjahren, am Samstag, 25.Oktober 2014, die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle in der Zeit von 10 - 14 Uhr geöffnet sein. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich kostenfrei über Möglichkeiten zur Absicherung ihres Wohnhauses oder ihrer Wohnung informieren. Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle befindet sich in Northeim, in der Außenstelle der Polizeiinspektion, am Scharnhorstplatz 8. Sie ist in den Räumlichkeiten des Präventionsteams im Dachgeschoss zu finden. Ein Fahrstuhl steht zur Verfügung.ots Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Kalefeld!!!DAS KRIMINELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.10.2014 - 07:41
Kalefeld:Mehrere 1000 Liter Benzin mit entwendeter Tankkarte getankt
Mit einer Tankkarte, die Anfang Oktober im Bereich Gieboldehausen entwendet wurde, tankten bisher unbekannte Täter zwischen Mittwoch, den 08.10.2014, ab 22.43 Uhr, bis Donnerstagabend, 20.30 Uhr, für mehrere tausend Euro an der in der Neuen Bahnhofstraße in Kalefeld gelegenen Tankstelle. Der Diebstahl der Tankkarte ist einem Ehepaar erst am Dienstag der vergangenen Woche aufgefallen, nachdem der Ehemann seine Kontoauszüge kontrolliert hatte. Überprüfungen seiner Bank ergaben anschließend, dass die Täter nicht nur in Kalefeld, sondern auch noch an anderen Tankstellen in Südniedersachsen unberechtigt getankt hatten. Insgesamt wurden von den Tätern insbesondere Super Benzin und Dieselkraftstoff für mehr als 10.000 Euro gezapft. Allein an der Kalefelder Tankstelle tankten die Täter an einem Tag etwa 40 mal. Aufgrund der Benzinmengen dürften sie die Kraftstoffe sowohl in Kraftfahrzeuge als auch in Kanister gefüllt haben.Die Polizei bittet Zeugen, die am Mittwoch, dem 8. Oktober 2014, und Donnerstag, dem 9.Oktober 2014, verdächtige Beobachtungen an der Tankstelle in Kalefeld gemacht haben, sich beim Polizeikommissariat Bad Gandersheim (05382/919200) oder der Polizeistation Kalefeld /Echte (05553/2807) zu melden. Interessant sind insbesondere Hinweise zu Personen oder Fahrzeugen, die mehrfach auf dem Tankstellengelände oder der näheren Umgebung gesehen wurden.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandershemer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 22.10.2014 - 07:38
Northeim kauft Barrierefrei
Wenn wir eine attraktive Innenstadt wollen, müssen wir barrierefrei Denken und Handeln“. Mit diesen Worten überschreibt Dr. Roy Kühne (Foto) das erste Forum zum Thema Barrierefreiheit in der Northeimer Innenstadt, welches kürzlich im Hotel Schere stattfand. Knapp 20 Teilnehmer aus Politik, Interessenverbänden, Banken, Kaufmannschaft und Stadt diskutierten über diese Thematik. Die neue Stadtbaurätin Tanja Mehls machte zu Beginn deutlich, dass die Stadt Northeim ein Interesse an einer barrierefreien Innenstadt hat und mahnte, Barrieren, insbesondere in den Köpfen, zu überwinden. Anschließend gab die Vorsitzende des Northeimer Behindertenbeirates, Monika Nölting, einen Überblick über die Sinnhaftigkeit von Inklusion. In Northeim gebe es fast 2.900 anerkannte Schwerstbehinderte, die eine interessante Kaufkraft darstellen. Auch ältere Menschen betrifft die Barrierefreiheit in der Innenstadt. Im Anschluss präsentierte das Sanitätshaus o.r.t., wie man mit einem relativ geringen Mitteleinsatz (bis 1000 Euro) kleinere Barrieren überwinden und sich so große Baumaßnahmen sparen kann. Zur Demonstartion wurden kurzerhand um das gesamte Hotel Schere Bordsteine und Stufen mit Rampen und Keilen entschärft. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim/Göttingen/Seesen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.10.2014 - 18:27
Sorgen um Landrat Michael Wickmann: Schlaganfall - In Uniklinik Göttingen eingeliefert
Große Sorgen machen sich derzeit viele Menschen um den Gesundheitszustand von Landrat Michael Wickmann (Foto). Am Sonntag erlitt Northeims Landrat einen Schlaganfall. Er wurde sofort fachlich versorgt und ins Universitätsklinikum in Göttingen eingeliefert. Das wurde von seiner Familie gegenüber Freunden bestätigt. Vor Jahren hatte Landrat Wickmann einen Herzinfarkt überstanden und sich gut erholt. Bei der jüngsten direkten Landratswahl hatte er sich in einer Stichwahl erneut durchsetzen können. Wann Michael Wickmann zur weiteren Behandlung in einer Spezialklinik nach Seesen (Schildautal-Klinik) verlegt wird entscheidet sich nach einer "72-Stunden-Beobachtung". Am vorigen Freitag hatte der Landrat in einer öffentlichen Kreistagssitzung in Northeim keinerlei Anzeichen gesundlicher Friktionen gezeigt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!!- Dienstag, 21.10.2014 - 18:18
Eine Woche lang: Polizeikontrollen in Bad Gandersheim und Umgebung
Der heute zu beobachtende Aufgalopp von Polizisten in Bad Gandersheim und Umgebung steht nicht im Zusammenhang mit einer Terroristenfahndung, wie einige Protagonisten aus der Gerüchteküche heute rumerzählten. GK ONLINE fragte nach. Das Polizeikommissariat: "Es handelt sich um eine Verkehrssicherheitswoche". Heute waren neun Polizeibeamte im Einsatz. Sie kontrollierten auf Alkohol, Tempo, Gurpflicht und andere Auffälligkeiten (z.B. Handy am Steuer). In der Braunschweiger Straße hielten zwei Uniformierte Zweiradfahrer an. Hier wurden Papiere und Maschinen unter die Polizeilupe genommen. Am Mittwoch sind vier Beamte des Kommissariats und sechs Beamte der Bereitschaftspolizei von der Zentralen Polizeidirektion Göttingen im Einsatz in der Roswithastadt. Das geht so weiter bis Samstag. Es empfiehlt sich als Verkehrsteilnehmer eine korrekte Art - wie sie alltäglich sein sollte.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto:


Foto: Kiehlhorn






Bad Gandersheim!!!DAS LECKERSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.10.2014 - 17:29
Wildspezialitäten aus heimischen Wäldern
Deftiges und klassisches zum Herbst servieren Jan Froböse und sein Team vom Kolumbus Kaffeehaus in Bad Gandersheim am Freitag und Samstag, 24.und 25.10.2014, jeweils ab 18 Uhr. Das regelmäßig stattfindende Monatsevent steht im Oktober unter dem Motto „Wildspezialitäten aus heimischen Wäldern.“ Die erste Wildzeit ist in jedem Jahr für Feinschmecker und Wildliebhaber immer etwas ganz Besonderes. Die Jagdsaison ist eröffnet, und immer mehr Feinschmecker begeistern sich für das zarte und aromatische Wildfleisch. Wildfleisch ist gesund, fett und cholesterinarm und gleichzeitig ein wichtiger Lieferant von Eiweiß und Mineralstoffen. Gourmets können also mit bestem Gewissen „Wildern“. Klassische Beilagen auf dem reichhaltigen Wildbüffet ergänzen den Wildgeschmack vom Fleisch. Lassen Sie sich verwöhnen und genießen Sie diese Köstlichkeiten am Wildbüffet im Kolumbus. Freitag und Samstag den 24.und 25.Oktober 2014 ab 18 Uhr im Kolumbus Kaffeehaus, Hildesheimer Straße 5 in Bad Gandersheim. Reservierungen werden gern unter 052382/ 4050 entgegengenommen.Mat Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Mateo


Foto:


Foto:






Seesen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.10.2014 - 17:14
Jüdische Sakralmusik als Zeichen gegen Antisemitismus in Seesen
Rund fünf Monate nach den judenfeindlichen Äußerungen eines ehemaligen CDU-Ratsherrn aus Seesen am Harz setzen Vertreter aus Politik und Kirche mit einem Konzert mit jüdischer Musik ein Zeichen gegen Antisemitismus. Der langjährige Kommunalpolitiker Werner Mroz hatte Anfang Juli auf seiner Facebook-Seite nach einem mutmaßlichen Rachemord an einem jungen Palästinenser in Israel geschrieben: "Juden sind scheiße." Mroz ist inzwischen aus der CDU ausgetreten. Ihm hätte sonst ein Parteiausschlussverfahren gedroht. Um gegen die Äußerung zu protestieren, veranstaltet das Europäische Zentrum für Jüdische Musik am 21. November in der St. Andreaskirche in Seesen gemeinsam mit der Stadt und der evangelischen Propstei ein Konzert mit Sakralmusik aus der Synagoge. "Mich ärgert besonders die Vermischung der Begriffe Israel und Judentum", sagte der langjährige Direktor Andor Izsak am Dienstag in Hannover. Aus der Aussage spreche das Unvermögen, einen Staat von einer Religionsgemeinschaft zu unterscheiden. Das Entsetzen über die Äußerung sei in Seesen zu Recht groß gewesen, sagte Izsak. Seesen gelte als Geburtsstätte des liberalen Judentums. Hier habe es im 19. Jahrhundert die weltweit erste Synagogenorgel gegeben.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Hannover!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.10.2014 - 10:29
infa aktuell: Singender Engel verzaubert Publikum
Ein singener Engel auf der infa in Hannover. Gestern begeisterte die blonde Sängerin mit ihrer Band aus Bad Eilsen das Publikum in der Weihnachtshalle.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.10.2014 - 09:58
Erfolg der Polizei: Schuhdieb vom Wochenende ermittelt
Der Täter zu einem Schuhdiebstahl am Sonntag in der Straße Neuer Markt ist ermittelt worden. Bei dem Täter handelt es sich um einen 38-jährigen Mann aus dem Stadtbereich von Einbeck. Dieser hatte wohl von den Ermittlungen der Polizei zu dem Diebstahl gehört und den Geschädigten am Montagabend auf einem Parkplatz in der Walter-Poser-Straße aufgesucht und ihm die Schuhe vor die Füße geworfen. Danach entfernte sich der Täter mit einem Pkw vom Parkplatz. Als der Geschädigte den Vorfall gerade einer inzwischen informierten Polizeistreife erzählte, klingelte dessen Handy und die Polizei konnte mithören, wie der Täter den Geschädigten aufforderte, die Anzeige bei der Polizei zurück zu ziehen, ansonsten würde er ihm einen "ganz bösen Mann" schicken und er könne dann für nichts garantieren. Der Täter wurde nun von der Polizei aufgesucht und es wurde ihm erläutert, dass ihn nun neben einer Anzeige wegen Diebstahls, eine weitere Anzeige wegen einer versuchten Nötigung erwartet.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheim.fis


Foto:


Foto: Niemeyer


Foto: Kondziella






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 21.10.2014 - 06:18
Rote Ampel übersehen - Zwei Verletzte nach Auffahrunfall an Baustelle
Am Montagmorgen sind bei einem Auffahrunfall in Höhe der BAB-Anschlussstelle Northeim-Nord zwei PKW-Insassen leicht verletzt worden. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 11.500 Euro.Der Unfall ereignete sich, als ein 45 Jahre alter Einbecker mit einem Firmenwagen in Richtung Northeim unterwegs und auf das letzte haltende Fahrzeug vor der Baustellenampel aufgefahren war. Eigenen Angaben nach hatte er die "rote" Ampel nicht rechtzeitig erkannt und den Zusammenstoß trotz eines Bremsmanövers nicht mehr verhindern können. Durch die Wucht des Aufpralls schob der Kombi die beiden davor haltenden Fahrzeuge ineinander. Keines der Autos war anschließend noch fahrbereit. Der 54 Jahre alte Fahrer des ersten Wagens sowie die 30 Jahre alte Frau, die am Steuer des nachfolgenden PKW saß, erlitten leichte Verletzungen.jh/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Hildesheim/Bad Gandersheim!!!DAS ERFOLGREICHSTE SOFORT!!!- Montag, 20.10.2014 - 21:21
Feuerwerk auf Meisterfeier 2014
Von den insgesamt 335 Meisterinnen und Meistern, die in diesem Jahr erfolgreich ihre Prüfung abgelegt haben, fanden sich in den Morgenstunden rund 190von ihnen in der Halle 39 in Hildesheim ein, um unter den freudigen Blicken ihrer Verwandten und Freunde die Meisterbriefe in feierlicher Atmosphäre entgegenzunehmen. Neben den Meisterabsolventen und ihren Angehörigen gaben sich auch in diesem Jahr wieder Vertreter aus Politik und Wirtschaft die Ehre, um das spektakuläre Bühnenprogramm zu bestaunen. Unter den 1.100 Gästen befanden sich unter anderem Bernd Westphal (MdB), Ute Bertram (MdB) und Michael Vietz (MdB) aus dem Deutschen Bundestag, Markus Brinkmann (MdL), Nico Tippelt (MdL) und Bernd Lynack (MdL) aus dem Niedersächsischen Land- tag sowie der Präsident des Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer. Die Organisation und der Service wurden von den Mitarbeitern der Handwerks kammer in Eigenregie umgesetzt, die Feier selbst wurde anteilig durch das finanzielle Engagement lokaler Sponsoren finanziert. Ein Highlight des Vormittags war unbenommen der Auftritt der Vocalband Delta Q aus Berlin, die eigens für die Jungmeister den Song „Never Forget“ von der Kultband Take That einstudiert hat, der sich sonst nicht im Repertoire der Gruppe befindet. Das Veranstaltungsteam um Julia Danne, Leitung Kommunikation in der Handwerkskammer, hat sich speziell für diesen Song entschieden, da in ihm die Ambivalenz des Erfolges offenbar wird. „Im Text heißt es: ‘Finding a paradise wasn´t easy but still there´s a road going down the other side of this hill.’ In diesem Bewusstsein sollten wir Erfolg immer mit einem gesunden Maß an Bescheidenheit und Demut gegenübertreten; denn wahre Größe zeigt sich darin, einerseits stolz auf Erreichtes und selbstbewusst bezüglich des eigenen Könnens zu sein, andererseits aber nicht die Bodenhaftung zu verlieren“, interpretiert Danne die wesentliche Botschaft des Songs. Dies sei insbesondere deshalb wichtig, da unter den frisch gebackenen Meistern auch zukünftige Vorgesetzte und Betriebsinhaber sein werden, die nun in der Position sind, Lehrlinge und Gesellen anzuleiten – berufliche Stationen, die auch ein Handwerksmeister durchläuft. Der Titel „Never forget“ wurde von der Gruppe im Rahmen eines fulminanten Auftritts präsentiert, der von einer swingenden Tanzeinlage getragen wurde und in einem atemberaubenden Indoor-Feuerwerk seinen finalen Ausklang fand. In seiner Festrede setzte ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer, der selber 1976 seinen Meister im Maler- und Lackierer-Handwerk abgelegt hat, bildungspoliti- sche Akzente. „Wir sollten aufhören, jedem Jungen und Mädchen in Deutschland als Lebensziel Abitur und Studium anzupreisen. Wer lieber direkt in die Praxis gehen will, dem darf dieser Wunsch nicht schlecht geredet werden“, forderte er. Schließlich würde das Lebensarbeitseinkommen eines Handwerksmeisters auf vergleichbarem Niveau liegen wie das eines Fachhochschulabsolventen, führt Wollseifer weiter aus. Mit seinem Vergleich der Handwerksmeister als Häuptlinge, die sich beruflich im höchsten Maße verwirklicht haben, trifft er einen ganz ähnlichen Ton wie auch Delfino Roman, Präsident der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen. Das Siegel „Made in Germany“ für Dienstleistungen, Produkte und letztendlich auch das Handwerk schürt eine hohe Erwartungshaltung an die Leistungen der Meisterinnen und Meister. „Le- ben Sie Ihr Können und machen Sie dem deutschen Handwerk national wie international alle Ehre. Aus herausragender Leistung erwächst aber auch Ver- antwortung – nicht nur für die Qualität in den Gewerken, sondern auch für die Mitarbeiter und die Betriebe“, so Roman.Damit die Führungsspitze des Handwerks auch über den Meisterabschluss hinaus in Kontakt bleiben kann, bietet die Handwerkskammer den Absolventen die Mitgliedschaft im Meister Netzwerk an. Mit diesem Netzwerk sollen Ehema lige die Möglichkeit haben, miteinander sowie mit ihren Lehrwerkmeistern und Mitarbeitern der Handwerkskammer in Verbindung zu bleiben. Auf Bundesebene sei dies die erste Plattform, die sich speziell an Handwerksmeister richtet, erläutert Ina-Maria Heidmann, Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen. Aktive Nachwuchswerbung fand im Rahmen der Meisterfeier auch statt. Dem Publikum präsentierte Hauptgeschäftsführerin Heidmann das erste vollständige Bildungsprogramm für die Berufsbildungszentren Hildesheim-Göttingen. In ihm werden die Kurse aller Gewerke zu Aus-, Fort- Weiterbildung aufgeführt. Ein ausführlicher Imageteil informiert über die Sehenswürdigkeiten in der Region und die Aktivitäten im Handwerk. In diesem Jahr verlieh Gerda Schultze-Tostmann, Präsidentin des Soroptimist International Club Hildesheim, den Meisterinnen-Preis in Höhe von 1.000 Euro für herausragende Leistung und gesellschaftliches Engagement an Friseurmeis- terin Julika Helmke. Die Hildesheimerin, die im Salon Haarspitz in Schellerten ihrem Handwerk nachgeht, erhielt den Preis aufgrund besonders guter Leistun- gen im Teil IV der Meisterprüfung und ihres ankündigten Vorhabens sich in baldiger Zeit ehrenamtlich im Meisterprüfungsausschuss ihres Gewerks engagieren zu wollen. Der eigentliche Höhepunkt der Festlichkeit war die feierliche Übergabe der Meisterbriefe durch die Präsidenten Wollseifer und Roman, die mit Schlussbild und Feuerwerk unter tosendem zehnminütigen Beifall ein erfolgreiches Ende fand. Mehr zumThema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 20.10.2014 - 20:22
Landkreis finanziert ein weiteres Jahr Schulsozialarbeit
Weil noch nicht geklärt ist, wer künftig für die Kosten der Schulsozialarbeit aufkommen wird, stellt der Landkreis zunächst für ein weiteres Jahr die Finanzierung sicher. Das hat der Kreistag so einstimmig beschlossen. Wie schon für 2014 sollen die notwendigen Haushaltsmittel hierfür über den Etat der Kreisvolkshochschule finanziert werden, der so mit rund 410.000 Euro belastet wird. Nach der von Landrat Michael Wickmann (Foto) vorgelegten Drucksache laufen derzeit auf Landesebene Gespräche zwischen den Kommunalen Spitzenverbänden und dem Land mit dem Ziel, die Frage der künftigen Finanzierung und des Umfanges zu klären. Weil aber nicht bekannt ist, wann hieraus mit Ergebnissen zu rechnen ist, die Arbeitsverträge der Sozialarbeiterinnen aber zum 31.12.2014 auslaufen, hat der Kreistag jetzt für ein weiteres Jahr die Zwischenfinanzierung gesichert und Landrat Wickmann ermächtigt, die Arbeitsverträge zu verlängern. Sobald auf Landesebene eine Einigung erzielt wird, soll auch der Antrag der Gruppe SPD und Bündnis 90/DIE GRÜNEN zum Thema Schulsozialarbeit erneut aufgegriffen werden. Deutlich wurde im Rahmen der Beratung, dass es aus Sicht des Kreistages eine Fortführung im Wege der Zwischenfinanzierung für 2015 letztmalig geben soll.lpdfis


Foto:






Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 20.10.2014 - 20:16
Elternräte der Gymnasien kritisieren Pläne zu Gesamtschulen
Die Elternräte an niedersächsischen Gymnasien sehen die Pläne von Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) kritisch, die Gründung von Gesamtschulen zu erleichtern. Die Wahlmöglichkeiten der Eltern würden eingeschränkt, wenn sich ein Schulträger für eine Gesamtschule anstelle eines Gymnasiums entscheide, sagte der Vorsitzende des Verbandes, Klaus Pein, bei der Herbsttagung mit der Ministerin am Sonnabend in Hannover. Kinder müssten dann weite Fahrten in Kauf nehmen, wenn sie sich dennoch das Gymnasium besuchen wollten. Nach den Plänen der Ministerin sollen Gesamtschulen künftig auch andere Schulformen ersetzen können und nicht nur zusätzlich angeboten werden. Die Kritik, dadurch seien die Gymnasien in Gefahr, weist Heiligenstadt allerdings zurück. Die Elternräte begrüßten bei der Tagung die Entscheidung, das Turboabitur abzuschaffen und wieder zu einem Abitur nach 13 Jahren zurückzukehren. Dazu müssten allerdings die erforderlichen zusätzlichen Lehrkräfte bereitgestellt werden. Der Verband forderte die Kultusministerin zudem auf, im Streit um die Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung der Lehrer an Gymnasien und die Aussetzung der Altersteilzeit deutlicher auf die Lehrer zuzugehen. Ein Ausbau der Ganztagsschulen in Niedersachsen dürfe nicht auf deren Kosten erkauft werden. Klaus Pein verabschiedete sich den Angaben zufolge bei der Tagung nach zehn Jahren aus seinem Amt. Bei einer Mitgliederversammlung wurde mit großer Mehrheit sein bisherige Stellvertreter Oliver Gossel zum neuen Vorsitzenden gewählt. In dem 1948 gegründete Verband haben sich die Schulelternräte niedersächsischer Gymnasien zusammengeschlossen. epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim/Bad Gandersheim/Kalefeld!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 20.10.2014 - 20:14
Kreistag stimmt Satzungsänderung zur Neustrukturierung der Brandschutzabschnitte zu
Bei einer Gegenstimme hat der Kreistag der Änderung der Satzung des Landkreises Northeim über die Kreisfeuerwehr zugestimmt. Mit der Satzungsänderung wird es ab dem 1. Januar 2015 im Landkreis Northeim nur noch zwei Brandschutzabschnitte, nämlich Nord und Süd, geben. Bisher war der Landkreis in vier Brandschutzabschnitte - Nord, Nord/Ost, Ost und West - eingeteilt. Nach dem Zusammenschluss der Stadt Einbeck mit der Gemeinde Kreiensen bestand der Brandschutzabschnitt Nord-Ost nur noch aus dem Gebiet der Stadt Bad Gandersheim und der Gemeinde Kalefeld. Hierauf wurde durch die Feuerwehrführung ein Konzept zur Neustrukturierung erarbeitet, welches den Landkreis nunmehr in die Brandschutzabschnitte Nord und Süd gliedert. Darüber hinaus sind in jedem Abschnitt zwei Aufsichtsbereiche mit jeweils einem Abschnittsleiter vorgesehen. Zum Brandschutzabschnitt Nord gehören Einbeck und Dassel (Aufsichtsbereich 1) sowie Bad Gandersheim und Kalefeld (Aufsichtsbereich 2). Zum Brandschutzabschnitt Süd gehören Katlenburg-Lindau, Moringen, Northeim und Nörten-Hardenberg (Aufsichtsbereich 1) sowie Bodenfelde, Hardegsen und Uslar (Aufsichtsbereich 2).lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 20.10.2014 - 20:12
Dank an Ausstellungsmacher im Stadtmuseum
Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen hat jetzt Gelegenheit genommen, sich bei drei engagierten Ausstellungsmachern des Stadtmuseums für ihren ehrenamtlichen Einsatz mit einem Buchgeschenk zu bedanken. Im Beisein von Manfred Koch – Leiter des Museumfreunde – ging der besondere Dank des Bürgermeisters und auch des städtischen Kulturbeauftragten Bernhard Beitz an Claus Schrader und Andreas Hellmann für Konzeption und vorbildliche Umsetzung der aktuellen Sonderausstellung „100 Jahre Erster Weltkrieg“. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Manfred Kielhorn






Heckenbeck!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 20.10.2014 - 20:10
Ohne Sex geht’s auch (nicht)!
Ein Leben ohne Sex ist möglich – aber eins ohne Brille geht gar nicht… Der Stand-up-Kabarettisten Mark Britton zeigt sein aus der Mitte des Lebens kommendes Programm "Ohne Sex geht’s auch (nicht)!" am Sonnabend, 8. November, 20 Uhr auf der Weltbühne. Das Haus ist gebaut, die Kinder aus dem Gröbsten raus – und was kommt jetzt? "Ich bin zu jung, um alt zu sein!" meint Britton und präsentiert einen humoristischen Reisebericht aus dem Niemandsland zwischen Teenie-Disco und Seniorentreff, zwischen Rollschuh und Rollator, zwischen Playstation und Intensivstation, zwischen Alkopop und Klosterfrau Melissen Geist. "Englischer Humor – aber in deutscher Sprache" lautet das Rezept, mit dem Mark Britton seit Mitte der neunziger Jahre über Deutschlands Bühnen fegt. Er ist mit einer deutschen Frau verheiratet und hat zwei Kinder. Wie fast alle Engländer kann er kein Ikea-Regal zusammenbauen, aber wie nur wenige ist er in der Lage, Kabarett und Comedy zu kombinieren und den trockenen englischen Humor in seiner besten Form in den deutschen Alltag zu bringen. www.markbritton.de Die Veranstaltung wird gefördert durch den Landschaftsverband Südniedersachsen mit Mitteln des Landes, die VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken, die Kultur und Denkmalstiftung Landkreis Northeim und die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz. Karten sind für 16 Euro erhältlich, 14 Euro kosten ermäßigte Karten. Vorverkaufsstelle in Bad Gandersheim ist die Buchhandlung Pieper und in Kreiensen Augenoptik Schneck. Karten sind auch zu reservieren in der Weltbühne unter Telefon 05563 / 999-991. www.weltbuehne.infofis


Foto:


Foto: Manfred Kielhorn






Northeim!!!DAS WICHTIOGSTE SOFORT!!!- Montag, 20.10.2014 - 19:57
Kokain am Steuer: Polizei zieht 34-Jährigen aus dem Verkehr
Ein PKW-Fahrer aus Osterode ist am späten Sonntagabend von einer Polizeistreife angehalten und positiv auf Drogen getestet worden. Auf der Wache in Northeim musste der 34-Jährige eine Blutprobe abgeben. Außerdem erhielt er für 24 Stunden ein Fahrverbot. Den Beamten war der mit drei Personen besetzte Kombi auf der Göttinger Straße aufgefallen. Sie hatten bei der späteren Durchsuchung des Fahrzeugs in der Mittelkonsole eine Zigarettenpackung mit Marihuana sicherstellen können. Auf die Frage nach seiner Fahrtüchtigkeit hatte der 34-Jährige zudem eingeräumt, am Vortag Kokain konsumiert zu haben. Wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz im Zusammenhang mit dem Besitz wird inzwischen strafrechtlich gegen ihn ermittelt. Erst im September war der Mann durch eine Drogenfahrt polizeilich in Erscheinung getreten.ja/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Maximilian Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.10.2014 - 10:43
Shakespeare-Komödie und Judas-Monolog kom-plettieren Festspielprogramm
Die fünf Hauptproduktionen der 57. Gandersheimer Domfestspiele im Sommer 2015 stehen fest. Nachdem die Festspielleitung bereits zu Ende der vergangenen Spielzeit die musikalischen Pro-duktionen „Comedian Harmonists“, „Jesus Christ Superstar“ und „Eselhundkatzehahn“ be-kanntgegeben hatte, kündigte Intendant Christian Doll (Foto) nun an, was die Festspielbesucher des kommenden Jahres im Schauspiel erwarten dürfen. Es handelt sich dabei um William Shake-speares Komödie „Wie es euch gefällt“ sowie den Monolog „Judas“ von Lot Vekemans. Bei beiden wird Christian Doll selbst Regie führen. In der Liebeskomödie „Wie es euch gefällt“ treffen allerlei skurrile Gestalten im Ardenner Wald aufeinander. Ein verstoßener Herzog bevölkert den Wald ebenso wie ein melancholischer Philo-soph und zahlreiche liebesverrückte Damen und Herren, vom Schäfer bis zum Adeligen. Im Mit-telpunkt des Stückes steht dabei die vielleicht schönste Liebesgeschichte aus Shakespeares Feder: die Liebe zwischen Rosalinde, der Tochter des verstoßenen Herzogs, und Orlando, einem jungen Edelmann auf der Flucht. Verkleidet als Jüngling Ganymed prüft Rosalinde Wahrhaftigkeit und Stärke von Orlandos Liebe auf Herz und Nieren. Dies wird zum Ausgangspunkt für ein herrliches Verwirrspiel zwischen, über und jenseits angestammter Geschlechterrollen. „Es ist ein Stück über Aussteiger, über die Suche nach sich selbst“, erklärt der Intendant, der die Shakespeare-Komödie selbst inszenieren wird,. „William Shakespeare zeigt einen Versuch der Figuren, sich eine eigene Welt zu erschaffen, abseits der Zivilisation und der alles durchdringenden Rationalität und Härte einer modernen Gesellschaftsordnung. Im märchenhaften Ardenner Wald sind die Figuren beseelt und besessen vom Glauben an die ‚gute alte Zeit‘ und zugleich sind sie mit sich selbst und ihren aktuellen Lebensentwürfen konfrontiert. Für mich wirft das Stück viele Fragen auf: Kann man Utopien leben? Wie wirklich können Träume werden? War denn früher alles besser?" Die Londoner „Royal Shakespeare Company“ bezeichnete „Wie es euch gefällt“ als „Shakespeare’s Anarchic Summer Love Story“ – man darf gespannt sein, wie Christian Doll im kommenden Sommer das Gandersheimer Publikum auf der Festspielbühne vor der Stiftskirche mit diesem Stoff verzaubern wird.fis


Foto:


Foto:






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.10.2014 - 10:36
Was am Freitag wichtig wird: Brücken-Entscheidung im Kreistag - CDU-Antrag vor dem Scheitern
Heute kommt der Northeimer Kreistag um 15 Uhr zu seiner Oktober-Sitzung zusammen. Im Sitzungssaal des Kreishauses in Northeim geht es unter anderem um die "Olxheimer-Brückenentscheidung". Der Kreistag muss entscheiden, dass vor der Sanierung der maroden und inzwischen gesparrten Leinebrücke (Foto) schnellstmöglich eine Behelfsbrücke für einen nicht unbeträchtlichen Aufwand installiert wird. Außerdem wird die Kreistagsmehrheit einen Wiederholungsantrag der CDU zum Thema noch ein neuer "Beauftragter" abbügeln. Kreistagsabgeordneter Timo Dröge aus Bad Gandersheim dürfte sich einmal mehr am Brisantthema EAM Aktien reiben. Die Sitzung ist öffentlich. Interessierte Bürger können Fragen an den Landrat richten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Ehlert






Berlin/Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.10.2014 - 10:30
Erste Stufe der Pflegereform passiert den Bundestag
„Mit dem ersten Pflegestärkungsgesetz werden richtungsweisende Maßnahmen für die Betreuung von Pflegebedürftigen eingeleitet“ betont der CDU/CSU Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne Foto) aus Northeim. Demenzielle Erkrankungen werden stärker als zuvor Berücksichtigung in den neu ausdifferenzierten Pflegestufen finden. Darüber hinaus wird der Betreuungsschlüssel in den Einrichtungen verbessert und zusätzliche Budgets für die Leistungen der Pflegeversicherung bereitgestellt. Zudem werden auch die Kommunen stärker in die Versorgung von Pflegebedürftigen eingebunden, indem Wohnraumzuschüsse erweitert und ambulant betreute Wohnformen gefördert werden. Diese Verbesserungen in der Versorgung werden durch eine leichte Erhöhung der Beiträge zur Pflegeversicherung um 0,3 Prozent-punkte gewährleistet. Bereits zum 1. Januar 2015 werden somit die Leistungen spürbar ausgeweitet. Die Entlastung von pflegenden Angehörigen und der Rechtsanspruch auf eine Pflegezeit von bis zu zwei Jahren sind weitere Bausteine dieser umfassenden Pflegereform. Dr. Kühne: „Die Familien von Pflegebedürftigen leisten Außergewöhnliches. Sie haben unseren größten Respekt und Unterstützung verdient.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim/Kalefeld/Oldenrode!!!DAS WEITSICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.10.2014 - 09:41
Harzweserland - der Blick nach vorn - Die Zukunftskonferenz
Welche Themen sind in den kommenden Jahren im Landkreis Northeim besonders wichtig? Welche Ideen, die Entwicklung der Region weiter voranzubringen, gibt es? Dies sind Themen einer sogenannten Zukunftskonferenz, die am 21. Oktober 2014 in Kalefeld-Oldenrode, ab 19 Uhr im Gasthaus Zwickert stattfindet. Anlass ist die Erstellung des Regionalen Entwicklungskonzepts, mit dem sich der Landkreis Northeim für die kommende EU-Förderperiode bewerben will. Ziel ist es, eine von 40 LEADER-Regionen in Niedersachsen zu werden, um 2,8 Millionne Euro Fördermittel für Projekte einzuwerben. Der Auftakt Ende September mit rund 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmer war bereits vielversprechend: Zahlreiche Hinweise zu Stärken und Schwächen der Region und viele konkrete Ideen sind an diesem ersten Abend zusammengekommen, die es nun weiter zu ergänzen und sortieren gilt. "Viele ländliche Räume leiden unter strukturellen Problemen. Aber der demografische Wandel bietet auch Chancen", so Landrat Michael Wickmann (Foto), der stellvertretend für die Region Harzweserland zur Zukunftskonferenz "Harzweserland - der Blick nach vorn" in das Kalefelder Gasthaus Zwickert einlädt. Wichtig ist, dass Regionen aktiv mit Strukturveränderungen umgehen und nach Lösungen suchen, zum Beispiel angesichts der Schließung von sozialen Einrichtungen oder einer geringeren Nachfrage im öffentlichen Personennahverkehr. "Wir erhoffen uns für die Entwicklung der Region neue Ideen, von denen jede eine Initialzündung sein kann", so Landrat Wickmann weiter. Bei der Durchführung der Veranstaltung unterstützt das Büro KoRiS - Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung aus Hannover, das mit der Konzepterstellung beauftragt ist. Wer teilnehmen möchte sollte sich vorher per E-Mail unter lah-ner@koris-hannover.de oder telefonisch unter 0511-59097430 anmelden.fis


Foto:






Göttingen/Bad Gandersheim!!!DAS ZUKUNFTSTRÄCHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.10.2014 - 09:39
Praktikumsbörse: Werben um den akademischen Nachwuchs
Bereits zum 14. Mal organsiert Measurement-Valley e.V. in Zusammenarbeit mit dem Hochschulteam der Agentur für Arbeit Göttingen und der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim /Holzminden / Göttingen (HAWK) eine Job- und Praktikumsbörse. Auf dieser Veranstaltung werben die vertretenen Betriebe um Nachwuchskräfte, insbesondere aus den naturwissenschaftlichen Fachrichtungen und den Ingenieurstudiengängen. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 23. Oktober, von 11:00 bis 14:00 Uhr, in der HAWK, Fakultät Naturwissenschaften und Technik, von-Ossietzky-Str. 99, in Göttingen statt. Im 1998 gegründeten Measurement- Valley e.V. haben sich mehr als dreißig Messtechnikunternehmen aus der Region Göttingen mit rund 6.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammengeschlossen. Namhafte Firmen der Region sind auf der Job- und Praktikumsbörse vertreten, ebenso die Agentur für Arbeit, die mit ihrem Hochschulteam vor Ort ist. Ergänzt wird das Angebot durch den Vortrag „Dos and Don’ts bei Bewerbungen“, den Daniela Müller von der Firma Sartorius um 11:30 und 12:45 Uhr im Hörsaal GOE_B_E02 hält. Der Besuch der Job- und Praktikumsbörse ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen sowie die Übersicht der teilnehmenden Firmen sind im Internet unter www.anstoesse.de - Veranstaltungen bzw. unter www.measurement-valley.de – news zu finden.fis





Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.10.2014 - 09:35
Baustellenampel: 10.000 Euro Sachschaden bei Wendemanöver
Bei einem Unfall unmittelbar vor der Baustellenampel an der Autobahnanschlussstelle Northeim-Nord ist es am späten Donnerstagabend in Höhe der neuen Helios-Klinik zu circa 10.000 Euro Sachschaden gekommen. Die Insassen beider Fahrzeuge blieben unverletzt.Gegen 22:50 Uhr hatte ein 31 Jahre alter Autofahrer aus Walsrode die Bundesstraße 3 aus Richtung Northeim kommend befahren, als er in Höhe der Baustelle erkannte, dass er die BAB 7 nicht über die Auffahrt Northeim-Nord befahren konnte. Beim Wenden seines Fahrzeugs kam es auf der Gegenfahrbahn zum Zusammenprall mit dem PKW eines 53-jährigen Duderstädters, welcher in Richtung Northeim unterwegs war.ja/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim/Kreiensen/Kalefeld!!!DAS LECKERSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.10.2014 - 07:54
Damwildfleisch ist ein herbstlicher Leckerbissen
Ein paar Kastanien oder Eicheln und Heu zum sattfressen– so genügsam gibt sich das Damwild in den niedersächsischen Gehegen. Lediglich um sie an den Menschen zu gewöhnen und handzahm zu machen, füttern die Tierhalter manchmal etwas Getreide. Wie der Landvolk-Pressedienst schreibt, halten rund 900 Landwirte ihre insgesamt 22.000 Damhirsche das ganze Jahr über draußen. Die Wildhalter sind auf die ganzjährige Freilandhaltung der Tiere angewiesen, eine Stallhaltung ist aus Tierschutzgründen unmöglich. Neben der Futterversorgung, die zu zwei Dritteln über die Weidefläche gedeckt wird, stellt der Wolf die Tierhalter vor zunehmende Herausforderungen. In zwei Damwildgehegen hat es mittlerweile bestätigte Wolfsrisse gegeben. „Die Entschädigung bezieht sich lediglich auf den reinen Tierwert“, bedauert Dirk Wahl vom Landesverband für landwirtschaftliche Wildhaltung Niedersachsen. Für Präventionsmaßnahmen gebe es bislang keine Zuschüsse. Die verängstigten Herden stellten die Wildhalter vor besondere Probleme im Umgang mit den sonst eher ruhigen Tieren.LPD Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Hannover/Bad Gandersheim!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.10.2014 - 07:50
Ausstellung: Heizen mit Holz
Bei den stetig steigenden Energiepreisen gewinnen erneuerbare Energieformen zunehmend an Bedeutung. Besonders im ländlichen Raum bieten sich vielfältige Möglichkeiten, fossile Energien wie Heizöl und Gas durch andere Brennstoffe wie zum Beispiel Holz zu ersetzen. Um jeweils den aktuellen Stand der Technik zur Nutzung erneuerbarer Energien mit Schwerpunkt Biomasse zu zeigen, veranstaltet die Landwirtschaftskammer Niedersachsen mit den Stadtwerken Hannover (enercity), der Zeitschrift „Land & Forst“ sowie weiteren Partnern alle zwei Jahre eine Ausstellung mit praktischen Vorführungen zum Thema „Heizen mit Holz und anderen Biobrennstoffen“. Die Veranstaltung findet im Wasserwerk der Stadtwerke Hannover AG in Fuhrberg, nördlich von Hannover, statt. Die Ausstellung ist am 25. und 26. Oktober täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es unter www.heizen-mit-holz.net.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.10.2014 - 07:44
Kersten (CDU): Chancen der Bundesautobahn besser nutzen
Die CDU-Kreistagsfraktion Northeim hat jetzt eine Anfrage an den Landrat gestellt. Ziel ist es zu erfahren, wie weit die Vermarktungsstrategien der Wirtschaftsförderung des Landkreises zur Bundesautobahn greifen. Petra Kersten: „Die Erfolge u.a. in Nordhessen und in Bovenden/Nörten-Hardenberg sowie allgemein entlang der Bundesautobahnen zeigen, dass verkehrsgünstig gelegene Top-Gewerbe- und Industrieflächen zwar gelegentlich Geduld brauchen, aber nach wie vor nachgefragt werden.“ Aus Sicht der Union macht die Anfrage deutlich. Die Landesregierung steht nun in der Pflicht ihren vollmundigen Ankündigungen zum Südniedersachsenplan Taten folgen zu lassen. Kersten, Vorsitzende des Wirtschaftsausschuss des Kreistages: „Die Städte Moringen, Northeim und der Landkreis leisten bereits ihre Vorarbeit. Sicherlich könnte hier noch mehr Engagement an den Tag gelegt werden, aber alle drei benötigen finanzielle Unterstützung von der Landesregierung. Ohne echte Hilfe aus Hannover wird die strukturelle Entwicklung stagnieren.“ Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Altgandersheim!!!DAS SIMPELSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.10.2014 - 07:26
Hochwasserschutz: Statt teurer Rückhaltebecken billige Öffnung der Bäche
Hochwasserschutz der neuen (billigen) Art wurde jetzt von Experten für Altgandersheim vorgeschlagen. Statt aufwendiger und kostspieliger Rückhaltbecken sollen die kanalisierten Bachläufe schlicht geöffnet, soll heißen verbreitert werden. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.10.2014 - 07:12
Angetrunken mit dem Auto unterwegs - erwischt
Am Donnerstag, 16.10.2014, wurde ein 38 Jahre alter Einbecker mit seinem Pkw gegen 01.50 Uhr in der Beverstraße kontrolliert. Die Beamten bemerkten in der Atemluft des Mannes Alkoholgeruch. Ein druchgeführter Alkotest bestätigte den Verdacht, dass er sein Fahrzeug unter Alkoholeinfluss geführt hat. Gegen ihn wurde ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.pap Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS MERKWÜRDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.10.2014 - 07:02
Uwe Schwarz (SPD) fragt nach: „Schildbürgerstreich beim Verkauf des Bad Gandersheimer Bahnhofs durch die Deutsche Bahn AG?“
Schon in mehreren parlamentarischen Anfragen hat sich der Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz (Foto) mit dem Bad Gandersheimer Bahnhof befasst. Das Serviceangebot am Bad Gandersheimer Bahnhof wurde seitens der Deutsche Bahn AG in den vergangenen zehn Jahren zunehmend verschlechtert. Beispielhaft sind die Reduzierung der Öffnungszeiten, die Privatisierung des Fahrkartenschalters, die Reduzierung der Fahrkartenautomaten, der Verkauf des Bahnhofsgebäudes, die Ausdünnung der Zugverbindungen sowie die fehlende Barrierefreiheit zu nennen. „Zuletzt habe ich wiederholt auf die nicht vorhandene Barrierefreiheit am Bahnhof hingewiesen, welche relativ einfach durch Nutzung des Gleises 1 zu realisieren wäre“, machte Uwe Schwarz deutlich, der weiter die Deutsche Bahn AG in die Pflicht nimmt. Im Jahr 2008 ist das ehemalige Bahnhofsgebäude an ein Konsortium aus Patron Capital Limited, London und Procom Invest GmbH & Co. KG Hamburg verkauft worden. „Vor kurzem wurde das Buswartehäuschen am Bahnhofsvorplatz erfreulicherweise erneuert, um die weitere ÖPNV-Anbindung der dort haltenden Busse zu gewährleisten. Wie aber jetzt bekannt wurde, hat der neue Eigentümer des Bahnhofes das Wenden der Busse auf seinem Grundstück (ehem. Bahnhofsvorplatz) untersagt. Somit kann das Buswartehäuschen vom RVHI nicht mehr angefahren werden. Bahnreisende müssen nunmehr vom Bahnhof durch die gesamte Innenstadt zum zentralen Omnibusparkplatz laufen. Offensichtlich ist beim Verkauf des Bahnhofsgebäudes versäumt worden, ein entsprechendes Wegerecht für den ehemaligen Bahnhofsvorplatz zu sichern. Das kommt einem Schildbürgerstreich gleich und ist so nicht hinnehmbar“, stellte Uwe Schwarz klar. Der Abgeordnete fragt in der Kleinen Anfrage die Landesregierung, wann das Bahnhofsgebäude Bad Gandersheim samt Bahnhofsvorplatz an Patron Capital Limited, London und Procom Invest GmbH & Co.KG Hamburg genau verkauft wurde und ob der Gesamtkomplex zwischenzeitlich weiterveräußert wurde. Des Weiteren möchte er wissen, wer die neue Bushaltestelle am Bahnhof Bad Gandersheim gebaut bzw. saniert hat und wie hoch die Kosten waren. Auch aus welchen Gründen bei der Veräußerung des Bahnhofsgebäudes kein Wegerecht für die anfahrenden Busse gesichert wurde und ob dies dem üblichen Verfahren der Deutschen Bahn AG betrifft, wird in der Anfrage thematisiert. Am Ende der Anfrage soll dargestellt werden, wie und in welchem Zeitraum die Busanbindung des Bahnhofs wieder gesichert werden kann und wer die Verantwortung für diesen Schildbürgerstreich trägt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto:






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.10.2014 - 06:57
Helios Albert-Schweitzer-Krankenhaus Northeim spendet Atemschutzgerät
Aufgrund des tragischen Atemschutzunfalls am 27. Juli 2006 in Göttingen entwickelte die Arztgruppe der Kreisfeuerwehr Northeim ein Notfallkonzept zur Rettung in Not geratener Atemschutzgeräteträger. Ziel des Konzeptes ist die schnelle und sichere Atemluftversorgung und die anschließende Rettung des Verunfallten aus dem Gefahrenbereich. Fa. Dräger hatte sich freundlicherweise bereit erklärt ein Atemschutzgerät für die Test- und Einführungsphase des Konzeptes zur Verfügung zu stellen. Dieses wurde von der Arztgruppe weiter entwickelt und entsprechend umgebaut. Jetzt stand die Beschaffung eines solchen Atemschutzgerätes und der weiteren Ausrüstung an, so dass das Konzept weiterentwickelt und mit vielen Feuerwehren umgesetzt werden kann. Da dieses Equipment nicht zur Standardausrüstung einer Feuerwehr gehört, war es schwer eine entsprechende Finanzierung zu gewährleisten. Durch den Brand im Krankenhaus Northeim wurde Jörg Wegener (links), Geschäftsführer des Helios Albert-Schweitzer-Krankenhauses Northeim, auf die Arbeit der Arztgruppe aufmerksam. Herr Wegener erklärte sich sofort bereit die Arztgruppe bei der Beschaffung zu unterstützen. So konnte das Gerät und die noch fehlende Ausrüstung in Form einer großzügigen Spende beschafft und jetzt im Rahmen einer kleinen Feierstunde der Arztgruppe übergeben werden. Herr Wegener wünscht der Arztgruppe weiterhin viel Erfolg und hofft natürlich, dass das Gerät nie für den Ernstfall benötigt wird. Kreisbrandmeister Bernd Kühle (rechts) und die Arztgruppe danken Herrn Wegener und dem Helios Albert-Schweitzer-Krankenhauses Northeim für die großzügige und unbürokratische Spende. Jetzt ist die Arztgruppe für bevorstehende Einsätze bestens gerüstet. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Horst Lange






Northeim/Uslar/Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 17.10.2014 - 06:52
FDP: Landkreis Northeim darf nicht in Abwärtsspirale geraten - Attacke gegen Rotgrün
Die FDP fordert die Bundes- und Landesregierung auf, demographische Aspekte bei Planung neuer Bundesstraßen möglichst außen vor zu lassen. „Der Landkreis Northeim gerät sonst noch mehr in eine Abwärtsspirale“, sagt der Kreisvorsitzende Christian Grascha. Schon jetzt habe Südniedersachsen mit Wegzug und zurückgehenden Geburtenraten sowie geringerer Wirtschaftskraft zu kämpfen. Das Problem werde sich noch verschärfen, wenn benötigte Straßen nicht zügig gebaut oder erweitert werden. „Mobilität, Infrastruktur und Wirtschaftsentwicklung sind bekanntermaßen eng miteinander verzahnt“, so der liberale Landtagsabgeordnete. Eine Anfrage der FDP im Landtag an die Landesregierung hatte ergeben, dass die demographische Entwickelung bei der Auswahl der Projekte berücksichtigt werde. Im Landkreis Northeim sind die folgenden Projekte für die aktuelle Aufstellung des Bundesverkehrswegeplans angemeldet: für die B241 die Ortsumgehung Uslar, die neue Trasse zwischen Bollensen und Volpriehausen. die Ortsumgehung Katlenburg sowie die OU Hammenstedt, für die B446 die Ortsumgehung Lütgenrode und für die B64 die Ortsumgehung Wenzen sowie die Verlegung zwischen Dannhausen und der B243. Außerdem wurde folgende Projekte für die A7 angemeldet: Ausbau der Abschnitte zwischen Seesen und Echte, zwischen Echte und Northeim Nord und zwischen Northeim Nord und Nörten-Hardenberg. Alleine die Maßnahmen für die Bundesstraßen haben ein Volumen von 175,8 Millionen Euro. Grascha: „Wir brauchen das Geld für den Bau der Straßen bei uns im Landkreis. Die rot-grüne Landesregierung hat sich das Wohl Südniedersachsens auf die Fahnen geschrieben. Jetzt ist es an der Zeit, dass sie auch entsprechend handelt.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.10.2014 - 17:58
Donnerstag,11.21 Uhr: Bürgermeister Ehmen erhält seine Entlassungsurkunde
Heute um 11.21 Uhr hat Bad Gandersheims Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen im Rahmen einer offiziellen Feierstunde im Rosencafé in Brunshausen aus Anlass der Beendigung seiner Dienstzeit seine Entlassungsurkunde in Empfang genommen (Foto). Sie wurde ihm von der Ratsvorsitzenden Ingrid Lohmann übergeben (Foto). In Grußworten würdigten Repräsentanten des Städtetages, Landkreises, Stadtrates, dem Bürgermeisterkollegium und den Domfestspielen in unterschiedlicher Art und Weise den scheidenden Bürgermeister und bekräftigten ihre Wertschätzung mit Geschenken zum anschauen und verzehren. Ehmen selbst hielt eine positive Rückschau auf seiner fast 21-jährigen Dienstzeit zunächst als Stadtdirektor und dann direkt gewählter Bürgermeister und erinnerte an einige markante Ereignisse und Projekte. Der Job habe ihm Spaß gemacht, so eine seiner persönlichen Feststellungen. Nach seiner Schlussrede wurden zwei warme Suppen mit Brot und Kaltgetränke angeboten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Altgandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.10.2014 - 17:08
40.000 Euro Sachschaden bei Brand
Am Mittwoch gegen 20.15 Uhr entstand in einem Zimmer des unbewohnten Erdgeschosses eines Einfamilienhauses an der Gremsheimer Straße ein Brand. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 40.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Gegen 20.15 Uhr bemerkte der 45 Jahre alte Bewohner der ersten Etage des Hauses den Brand in dem mit Sperrmüll vollgestellten Zimmer. Nachdem eigene Löschversuche scheiterten, begab er sich mit seinem 9-jährigen Sohn und einem Hund nach draußen. Die herbeieilenden Einsatzkräfte der Altgandersheimer Feuerwehr löschten den Brand in wenigen Minuten. Durch Verrußungen ist das Haus derzeit unbewohnbar. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung wurde eingeleitet. Ein technischer Defekt wird als mögliche Brandursache derzeit ausgeschlossen.fal Mehr zum Thema hier und am Freitag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Polizei






Moringen!!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.10.2014 - 09:31
Mit Mofa "geheizt" - Polizei erwischt "Raser" ohne Führerschein
Polizeibeamte haben am Mittwoch bei der Kontrolle zweier Mofa-Fahrer in Moringen festgestellt, dass durch technische Veränderungen an den Zweirädern Höchstgeschwindigkeiten von deutlich mehr als den erlaubten 25 km/h erreicht werden konnten. Messungen auf dem Rollenprüfstand hatten Geschwindigkeiten von mindestens 50 km/h ergeben, woraufhin die Beamten gegen die beiden 15-Jährigen strafrechtliche Ermittlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis einleiteten. Die Mofas waren den Beamten aufgefallen, weil sich jeweils noch ein Sozius auf der Sitzbank befand. In einem Fall trug dieser zudem keinen Helm. Für das Fahren mit einem zweisitzigen motorisierten Zweirad hätten die Jugendlichen statt der Mofa-Prüfbescheinigung schon deshalb eine entsprechende Fahrerlaubnis vorweisen müssen.fal/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.10.2014 - 09:28
Hagerodt: Änderung der Brennverordnung lässt Fragen offen
Die CDU-Kreistagsfraktion Northeim bewertet die Änderung der Rechtslage bei der „Brennverordnung“ des Landes kritisch. Bisher war durch Allgemeinverfügungen der Städte und Gemeinden mit entsprechenden Auflagen und Einschränkungen in geeigneten Fällen das Verbrennen pflanzlicher Abfälle, von Baumschnitt usw. erlaubt. Die jetzt gültige Verordnung verschließt diese Möglichkeit nahezu vollständig. Deshalb müssen nach Meinung von Karl-Heinz Hagerodt (Foto) Ausnahmeregelungen u.a. für Feldmarksgenossenschaften und Privatleute geschaffen werden. „Größere Mengen stärkeren Ast- und Buschwerks, die regelmäßig beim Freischneiden von Feldwegen oder auf Privatgrundstücken zwangsläufig anfallen, müssen sonst durch die Eigentümer mit hohen Kosten und durch entsprechende umweltbelastende Fahrten anderweitig entsorgt werden, obwohl oftmals geeignete Plätze zum Verbrennen ohne jegliche Beeinträchtigung in der Feldmark vorhanden sind und in der Vergangenheit gern angenommen wurden.“ Die CDU-Fraktion verweist darauf, dass Brauchtumsfeuer, Osterfeuer usw. mit geeigneten Auflagen, die auch für Ausnahmeregelungen gelten müssten, richtigerweise nach wie vor zulässig sind. Außerdem sei klar, dass innerorts und ohne Einhaltung der Abstandsvorschriften grundsätzlich keine pflanzlichen Abfälle verbrannt werden dürften. Für die angeregten Ausnahmeregelungen empfiehlt die Fraktion nach erstmaliger Überprüfung eines Brennplatzes ein unbürokratisches späteres kostenfreies Anzeigeverfahren. „Die zuständigen Behörden behalten natürlich das jederzeitige Eingriffsrecht bei Missbräuchen“, so Hagerodt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Dassensen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.10.2014 - 09:18
Einbeck-Dassenden: Mähdrescher 200 Liter Diesel abgezapft
Am Mittwoch, 15.Oktober 2014, erhielt das Polizeikommissariat Einbeck gegen 08.00 Uhr Kenntnis von einem Dieseldiebstahl in der Ortschaft Dassensen in der Angerstraße. Ein Mitarbeiter einer dort ansässigen Firma für Landmaschinentechnik hatte bei Arbeitsantritt bemerkt, dass eines der Zufahrtstore nicht ordnungsgemäß verschlossen war und auch eine Beschädigung aufwies. Später wurde dann festgestellt, dass aus einem auf dem Firmengelände abgestellten Mähdrescher ca. 200 Liter Dieselkraftstoff abgezapft wurden. Unbekannte Täter haben sich in der Nacht zu Mittwoch Zugang zum Gelände verschafft, sind mit ihrem Fahrzeug hinter den Mähdrescher gefahren und haben dann den Kraftstoff entwendet. Anschließend haben sie das Gelände in unbekannte Richtung verlassen. Der Schaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Eventuelle Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug geben können, melden sich bitte bei der Polizei Einbeck.pap Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Uslar/Bad Karlshafen/Höxter!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.10.2014 - 09:15
Wer kennt diese Person am Geldautomaten?
Am Nachmittag des 18.August 2014 wurde auf dem Parkplatz "Skywalk", Landkreis Northeim, in der Nähe von Bad Karlshafen von unbekannten Tätern ein PKW aufgebrochen. Unteranderem wurde auch eine EC-Karte der Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold entwendet. Mit dieser Karte wurde unmittelbar nach dem PKW-Aufbruch in der Volksbank Herstelle ( Landkreis Höxter ) zweimal 1000Euro Bargeld von einer bisher unbekannten männlichen Person widerrechtlich abgehoben. Das Foto zeigt den mutmaßlichen Tatverdächtigen. Hinweise zu der dort abgebildeten Person bitte an die Polizei in Bodenfelde, Telefon: 05572/4646, oder Uslar, Telefon: 05571/926000.js Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Polizei






Bad Gandersheim!!!DAS PARTNERSCHAFTLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.10.2014 - 09:07
Lebenshilfe Gandersheim-Seesen: Freundschaft mit Berlin gefestigt
Die Lebenshilfe Bad Gandersheim – Seesen verbindet seit vielen Jahren eine sehr gute und inzwischen mehr als freundschaftliche Beziehung zur Lebenshilfe in Berlin. Dessen Geschäftsführer Ulrich Bauch nahm nun unlängst die Einladung von Hans – Werner Ohlsen (Vorsitzender der Lebenshilfe Bad Gandersheim – Seesen) mehr als gerne an und überzeugte sich vor Ort von der segensreichen Arbeit im Bereich der Behindertenfürsorge. Zum Foto: von links Thomas Scharbatke (Wohnstättenleiter der WS Lamspringe), Maria Walter (Bewohnerin WS Lamspringe), Ulrich Bauch (Lebenshilfe Berlin), Hans – Werner Ohlsen (Vorsitzender der Lebenshilfe Bad Gandersheim – Seesen), Ruth Ohlsen während des Besuches in der Wohnstätte Lamspringe, wo die Senioren der TSM gerade frühstückten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Frankfurt/Einbeck!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.10.2014 - 08:59
KWS stärkt Basis für zukünftiges Wachstum – unveränderte Dividende von 3 Euro je Aktie geplant
Soeben präsentiert das Management der KWS Saat AG im Frankfurter Hotel Intercontinental Ergebnisfakten für das Geschäftsjahr 2013/14. Das Unternehmen, eines der international führenden Saatzuchtunternehmen, setzte im Geschäftsjahr 2013/2014 die langfristig ausgerichtete Unternehmensstrategie konsequent fort und erhöhte ihre Aufwendungen für Forschung und Züchtung sowie für den weiteren Ausbau der Vertriebsstrukturen deutlich. Die Umsatzerlöse stiegen um 2,7 Prozent auf 1.178,0 (Vorjahr: 1.147,2) Mio.Euro. Bereinigt um negative Währungseinflüsse läge der Umsatz 7,1 Prozent über dem Vorjahresniveau. Vor dem Hintergrund gestiegener Aufwendungen für Produktentwicklung und Vertrieb in Höhe von 22 Mio. Euro sowie ergebnismindernder Währungseffekte von rund 4 Mio.Euro erwirtschaftete das Unternehmen ein Betriebsergebnis (EBIT) von 138,4 (152,1) Mio. Euro. Der Jahresüberschuss vermindert sich aufgrund steuerlicher Sondereffekte überproportional auf 80,3 (92,3) Mio.Euro. Gleichwohl schlagen Vorstand und Aufsichtsrat aufgrund der guten operativen Geschäftsentwicklung eine unveränderte Ausschüttung von 3 Euro je Aktie vor. „Nach zwei außerordentlich starken Vorjahren ist auch der Jahresabschluss 2013/2014 sehr erfreulich. Mit einer EBIT-Marge von 11,8 Prozent zeigt die KWS Gruppe weiterhin eine hohe Ertragskraft“, so Philip von dem Bussche (Foto), CEO der KWS SAAT AG heute auf der Pressekonferenz in Frankfurt. „Mit dem kontinuierlichen Ausbau unserer Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten stärken wir die Basis für eine langfristig erfolgreiche Unternehmensentwicklung.“ Über alle Fruchtarten hinweg erhielt KWS im Geschäftsjahr 2013/2014 336 (276) Vertriebsgenehmigungen für neue Sorten. Die F&E-Aufwendungen erhöhten sich um 6,0 Prozent auf 148,8 (140,4) Mio.Euro, entsprechend lag die F&E-Quote in Relation zum Umsatz bei 12,6 (12,2) Prozent. Insgesamt waren im Jahresdurchschnitt 1.836 (1.768) der 4.847 (4.443) weltweit für die KWS Gruppe tätigen Mitarbeiter im Bereich Forschung und Entwicklung aktiv. Die Vertriebskosten stiegen bedingt durch den Ausbau der internationalen Vertriebsstrukturen um 7,1 Prozent auf 204,0 (190,5) Mio. Euro. Im Geschäftsjahr 2013/2014 investierte das Unternehmen insgesamt 82,6 (65,2) Mio.Euro in Sachanlagen – ein Plus von 26,7 Prozent. Einen Schwerpunkt der Investitionstätigkeit bildet der Kapazitätsausbau in der Maisproduktion, darunter der Neubau einer Saatgutaufbereitungsanlage in Serbien. Ferner erfolgten Modernisierungsmaßnahmen in der Zuckerrübensaatgutproduktion in Nordamerika sowie zahlreiche Ersatzinvestitionen. Die Abschreibungen beliefen sich auf 45,8 (38,4) Mio.Euro. Die Umsatzerlöse im Segment Mais erhöhten sich leicht um 1,9 Prozent auf 714,9 (701,7) Mio.Euro. Ungünstige Währungseffekte, insbesondere aus dem US-Dollar-Raum, aber auch aus Südamerika und Osteuropa, beeinträchtigten die anhaltend gute operative Geschäftsentwicklung. Insgesamt liefen negative Währungseffekte in Höhe von 28 Mio. Euro auf, sodass der Segmentumsatz auf bereinigter Basis bei 742,9 Mio.Euro (+5,9 Prozent) läge. Besonders dynamisch entwickelten sich die südamerikanischen Absatzmärkte, aber auch in Europa konnte ein leichter Umsatzanstieg erzielt werden. Das Segmentergebnis (EBIT) stieg trotz erhöhter Aufwendungen für die Produktentwicklung und den Vertrieb um 9,4 Prozent auf 100,9 (92,2) Mio.Euro. Dies entspricht einer Umsatzrendite (EBIT-Marge) von 14,1 (13,1) Prozent. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.10.2014 - 08:48
CDU-Vereinigungen kämpfen gegen die „Kalte Progression“ und CDA für "Steuerbremse"
Der Kreisverband Northeim des CDU-Sozialflügels Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) unterstützt die Forderung, eine „Steuerbremse“ gegen die „Kalte Progression“ einzuführen. „Der Fiskus darf den Fleißigen nicht länger über Gebühr in die Tasche greifen“, erläutert der Kreisvorsitzende Tobias Kreitz. Der CDU-Kreisverband solle einen entsprechenden Antrag auf dem CDU-Parteitag im Dezember in Köln stellen. Tobias Kreitz wirbt damit für die gemeinsame Initiative des CDA-Bundesverbands und der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung (MIT). Die „Kalte Progression“ ist ein Effekt im Steuersystem. Dort gilt: Wer mehr verdient, wird höher besteuert. Gleicht eine Lohnerhöhung nur die Preissteigerung aus, kann man sich nicht mehr leisten als zuvor. Da das Einkommen aber gestiegen ist, rutscht man in einen höheren Steuertarif. Das Ergebnis: Die Kaufkraft sinkt trotz mehr Lohn. „Die kalte Progression ist eine heimliche Steuererhöhung. Damit muss jetzt Schluss sein“, findet Tobias Kreitz (Foto). CDA und MIT wollen die Steuertarife an die Inflation koppeln. „Wir kämpfen gemeinsam, weil hier die Interessen von Arbeitnehmerschaft und Mittelstand gleich sind. Die Delegierten aus unserem CDU-Kreisverband sollen die Idee Steuerbremse auf dem Parteitag unterstützen.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.10.2014 - 08:05
Was am Donnerstag wichtig wird: Ehmen Verabschiedung im "Rosencafé"
Nach fast 21 Dienstjahren bei der Stadt Bad Gandersheim wird am heutigen Donnerstag ab 11 Uhr im Restaurant "Rosencafé" in Bad Gandersheim-Brunshausen Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen (Foto)offiziell von der Stadt Bad Gandersheim verabschiedet. Ehmen war bei der Bürgermeister-Direktwahl im Mai dieses Jahres gegen seine Herausforderin Franziska Schwarz unterlegen. In der jüngsten Ratssitzung hatte sich Ehmen mit einem Dank bereits von den Kommunalpolitikern verabschiedet. Dabei stellte er fest, dass für ihn persönlich Bad Gandersheim immer etwas "Besonderes" gewesen sei und das auch so bleiben wird. Über seine Pläne im neuen Lebensabschnitt, Ehmen feiert am Freitag seinen 58. Geburtstag, hat er sich bislang nicht näher geäußert. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.10.2014 - 07:56
Neues Video: Drei Geschichten. Eine Frage - "Was aber bleibt" für Filmpreis nominiert
78 Minuten. Drei Geschichten. Eine Frage. Manchmal laut. Manchmal still. Inmitten von Einsamkeit. Rebellion und Existenzängsten drängt sie mehr und mehr an die Oberfläche: Wozu lebe ich? Die Antwort kommt so schnell wie maßgeschneidert und zwar vom Leben selbst. Ein neuer Film, in 2013/2014 produziert von Steffen Bottesch (24) und dem Filmteam im Glaubenszentrum Bad Gandersheim, zeigt die kleinen Dramen des Alltags und das ganz große Drama des Lebens. Lukas Schmid, Sandra Heinemann und Mirko Garofalo sind die porträtierten Protagonisten. Die Filmpremiere hat im Mai 2104 stattgefunden. Soeben ist der sehenswerte Streifen "Was aber bleibt" für den Filmpreis David 2014 nominiert - und hat gute Chancen prämiert zu werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Fischer


Foto: Spectator






Bad Gandersaheim/Kreiensen/Kalefeld!!!DAS NATÜRLICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 16.10.2014 - 07:34
Landwirte schicken ihr Grünland vital in den Winter
Das nächste Frühjahr will bereits gut vorbereitet sein. Insbesondere dem Grünland hilft eine optimale Überwinterung, um kraftvoll in ein neues Jahr zu starten. Wie der Landvolk-Pressedienst schreibt, sorgen die Landwirte im Herbst für eine kurze Grasnarbe, um deren gute Qualität zu erhalten und die Gefahr der Auswinterung zu verringern. Es geht bei der letzten Nutzung des Jahres neben der Ernte des Grases auch um einen Pflegeschnitt. Die Kunst besteht darin, die Grashalme auf eine Länge zwischen fünf und sieben Zentimeter zu kürzen. „Ansonsten kann in langen Frostperioden sehr viel Blattmasse absterben und dadurch die darunterliegende Grasnarbe ersticken“, erläutert Felicitas Kaemena von der Feldversuchsstation für Grünlandwirtschaft und Rinderhaltung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.LPD Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto:


Foto: Spectator






- Mittwoch, 15.10.2014 - 19:57
Neue Bürgermeisterin: Erster Verzicht - Amtsvertreter geht in die MV der Sozialstation
Sind das Vorboten einer neuen Amtsführung? Nicht alles an sich reißen und stattdessen mehr delegieren? Im Bad Gandersheimer musste jetzt die Vertretung der Stadt Bad Gandersheim in der Mitgliederversammlung der Sozialstation Gandersheim-Kreiensen-Kalefeld aufgrund des Ausscheidens von Bürghermeister Heinz-Gerhard Ehmen geregelt werden. Ursprünglich sah eine Verwaltungsvorlage vor, Ehmens Nachfolgerin Franziska Schwarz (Foto) in die MV der Sozialstation zu entsenden, Nun die überraschende Kehrtwende. Der Rat legte in seiner jüngsten Sitzung fest, dass statt der Bürgermeisterin Amtsvertreter Bernhard Beitz den Job macht. Schon blühen erste Spekulationen. Franziska Schwarz tritt ihre neue Aufgabe als Bürgermeisterin am 1. November 2014 an. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Ulrich Kiehne


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.10.2014 - 14:58
Polizei warnt vor dem üblen "Dachdecker"-Trick
In den letzten Tagen wurden unter anderem in Dannhausen und Heckenbeck Dachdeckerarbeiten als unlautere Haustürgeschäfte angeboten. Die Bad Gandersheimer Polizei geht davon aus, dass es sich dabei um den sogenannten "Dachdeckertrick" handelt. Mit Aussagen wie: " Wenn Sie diese Reparatur nicht ausführen lassen, steht beim nächsten Regen das Wasser im Haus" werden insbesondere bei älteren Mitbürgern Ängste geschürt. Für die angeblich dringend erforderlichen Reparaturen werden im Anschluss Wucherpreise in bar verlangt. Die drei Dachdecker die in Dannhausen und Heckenbeck unterwegs waren, hatten ein südosteuropäisches Aussehen und waren mit einem blauen VW T 4 unterwegs. Bislang haben sich keine Hausbesitzer bei der Bad Gandersheimer Polizei gemeldet, die Opfer dieser Masche wurden. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 05382-919200 entgegen genommen.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.10.2014 - 14:56
Gertrud Leutenegger erhält Literaturpreis 2014 der Stadt Bad Gandersheim
Die Schriftstellerin Gertrud Leutenegger erhält den diesjährigen "Literaturpreis" der Stadt Bad gandersheim. Die "Stadt der ersten deutschen Dichterin" Roswitha von Gandersheim wird den ältesten deutschen Frauen-Literaturpreis am 14. November 2014 in der 1000-jährigen Gandersheimer Stiftskirche an die Literatin verleihen. Es wird eine der ersten bedeutsamen Amtshandlungen der neuen Bürgermeisterin Franziska Schwarz sein. In der überprüfbaren Gesichte der Stadt ist sie die erste Frau, die ab dem 1. November Verantwortung für die Geschicke der südniedersächsischen Kleinstadt übernimmt. Mehr zum Thema hier und am Donnerstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Göttingen/Werningerode!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.10.2014 - 11:03
Rund 6.500 Menschen besuchen Brockengarten im Harz
Rund 6.500 Menschen haben in diesem Jahr den Brockengarten auf dem höchsten Berg im Harz besucht. Etwa 4.000 von ihnen hätten sich von Fachleuten durch die Anlage führen lassen, sagte Friedhart Knolle vom Nationalpark Harz am Mittwoch. Die Gäste kamen aus allen Teilen Deutschlands, dazu aus Georgien, Südkorea, Russland, Frankreich, Belgien, Bulgarien, den Niederlanden, der Türkei, Italien, England, den USA, Japan und China. Die Brockengarten-Saison 2014 endete am Mittwoch mit der letzten Führung des Jahres. Das raue Klima auf dem 1.141 Meter hohen Brocken entspricht nach Angaben von Wissenschaftlern dem auf einem 3.000 Meter hohen Gipfel in den Alpen. Deshalb wachsen im Brockengarten auch seltene Hochgebirgspflanzen wie das Edelweiß, Felsenblümchen und Mannsschild-Arten. Der Garten besteht aus einem wissenschaftlichen Versuchsteil und einem für das Publikum geöffneten Schauteil. Göttinger Botaniker hatten den Brockengarten 1890 angelegt. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Garten zerstört, ab 1950 wieder aufgebaut. In den 1960er Jahren erklärte die DDR den Brocken zum militärischen Sperrgebiet und baute dort Abhör-Einrichtungen und Unterkünfte für Soldaten. Nach der Wende begannen die Universitäten Göttingen und Halle mit dem Wiederaufbau. Die Winterpause im Brockengarten dauert bis Mitte Mai 2015.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.10.2014 - 11:01
Unfall-Flüchtiger hinterlässt Schaden von 5.000 Euro
Ein unbekannter Fahrzeugführer hat am Dienstag auf dem Lidl-Parkplatz am Nordhäuser Weg einen geparkten VW Golf angefahren, dabei rund 5.000 Euro Sachschaden verursacht und im Anschluss daran Unfallflucht begangen. Laut Zeugenangaben kommt möglicherweise der Fahrer eines weißen LKW ohne Werbeaufschrift als Unfallverursacher in Frage. Weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Northeim unter der Rufnummer 05551 7005-0 zu melden.fal/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto:






Kreiensen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.10.2014 - 10:57
DB in Kreiensen: Schon vor dem Streik IC-Zugausfall um 7 Uhr
igentlich sollte gestern erst ab 14 Uhr bei der DB gestreikt werden. So hatte es die Lok-Führer-Gewerkschaft angekündigt. Doch kurioserweise waren die Auswirkungen am Mittwoch für die Reisenden auf dem Bahnhof in Kreiensen bereits um 7 Uhr zu spüren. Da fiel nämlich der erste IC in Richtung Hannover aus. „Das hängt tatsächlich mit dem Streik zusammen. Es sind bereits Veränderungen im Fahrplan vorgenommen worden.“, so bestätigte es am Mittwoch ein DB-Vertreter, als sich das Gandersheimer Kreisblatt gegen 10 Uhr auf dem Bahnhof in Kreiensen zu weiteren möglichen Auswirkungen des angekündigten Streiks ein Bild verschaffte. Ansonsten gab es Entwarnung. „Eigentlich läuft hier ansonsten alles rund“, so der Beamte mit der roten Schirm,mütze. Denn die privaten Züge wie Metronom und Nordwestbahn sind von dem Streik nicht betroffenen. „Die fahren wie gewohnt“, so der Bahner. Anders sei die Situation in Göttingen. Dort sei der ICE Verkehr betroffen, soweit die Züge nicht von DB-Beamten gesteuert würden. Die dürfen ja bekanntlich nicht streiken. Ihre angestellten Kollegen dagegen ja - und deren erste Arbeitskampfmaßnamen zeigten weitere Wirkungen am Mittwochnachmittag. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.10.2014 - 10:53
ADAC schießt scharf - in Seboldshausen
Der ADAC-Ortsclub Bad Gandersheim bietet für Mitglieder und Freunde des Automobilclubs im Oktober einen Schießabend an. Der Schießabend wird wie in den vergangenen Jahren auch, in den Räumen vom Schützenverein Seboldshausen durchgeführt. Er findet am Freitag 31. Oktober statt und beginnt 19 Uhr. Im Anschluss an das eigentliche Schießen wird ein kleiner Imbiss gereicht ein und Fachvortrag gehalten. Für diese Veranstaltung ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Die Anmeldungen bitte bis zum 24. Oktober unter 05563 / 91 04 54, oder Juergen.Nienstedt@t-online.de.fis





Hannover/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.10.2014 - 10:52
„Politik braucht Frauen“ - Uwe Schwarz (SPD) unterstützt Mentoring-Programm
Der SPD-Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz unterstützt das vom Sozialministerium aufgelegte Programm „Politik braucht Frauen“. Hintergrund ist, dass der Anteil der Frauen in Kreistagen und Räten bei etwa 25 % stagniert. Ziel der Landesregierung ist es, durch dieses Mentoring-Programm, Frauen zu ermutigen sich stärker einzubringen und aktiv an politischen Entscheidungen mitzuwirken. Eine Teilnahme an dem Programm ist an keine Bedingung geknüpft. „Die Kommunalwahl im Jahr 2016 wäre sicher eine gute Möglichkeit sich politisch einzubringen und im Vorfeld Erfahrungen zu sammeln. Frauen jeden Alters, jeder Herkunft und jeder Lebenssituation sind dazu aufgerufen, teilzunehmen. Gerne stehe auch ich als Mentor zur Verfügung. Insbesondere sollte es das gemeinsame Ziel sein, vermehrt Frauen für die Arbeit in kommunalen Parlamenten zu begeistern. Es würde mich freuen, wenn viele Frauen über das Programm den Weg in die Politik finden würden“, machte Uwe Schwarz (Foto) deutlich. Weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen zu dem Mentoring-Programm „Politik braucht Frauen“ sind unter www.politik-braucht-frauen.de oder bei der Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Northeim, Frau Rosita Wismach, unter der Telefonnummer 05551/708320 oder E-Mail rwismach@landkreis-northeim.de sowie im Wahlkreisbüro von Uwe Schwarz MdL, unter 05561/3193035 oder E-Mail info@spd-uwe-schwarz.de, erhältlich. Der Bewerbungsschluss für das Programm ist bereits der 1.11.2014.fis


Foto:






Osterode/Kalefeld!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.10.2014 - 08:09
Harz Energie als „Partner der Feuerwehr“ ausgezeichnet
Hohe Ehrung für Harz Energie vom Land Niedersachsen und dem Landesfeuerwehrverband: Der regionale Energieversorger wurde für seine aktive Unterstützung der ehrenamtlichen Tätigkeit der Brandschützer mit der Plakette „Partner der Feuerwehr“ ausgezeichnet. Die Würdigung wurde im Beisein des Staatssekretärs im Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport Stephan Manke im Rahmen einer Feierstunde im Gästehaus der Landesregierung an fünf Betriebe und eine Stiftung aus dem Raum Südniedersachsen ausgesprochen. Zum Foto: Harz Energie Geschäftsführer Konrad Aichner (Dritter von links) präsentiert die Förderplakette „Partner der Feuerwehr“. Mit ihm freuen sich (v.l.) Karl-Heinz Banse (Präsidenten des Niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes e.V.), Stefan Manke (Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport), Stefan Keil (Harz Energie Netz GmbH), Klaus Becker (Bürgermeister der Stadt Osterode am Harz), Frank Regelin (Kreisbrandmeister des Landkreises Osterode am Harz), Jürgen Ehlers (Vize-Präsident des Niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes e.V.). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Osterode/ Kalefeld!!!!!!DAS MITMENSCHLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.10.2014 - 07:50
Seit 24 Jahren unkonventionell und direkt helfen
Der Freundeskreis Rumänienhilfe lud zum Benefizkonzert in die St. Jacobi-Schlosskirche Noch nie wurden für die Rumänienhilfe so viele Lkw mit Hilfsgütern nach Siebenbürgen geschickt wie in diesem Jahr. Dieser Rekord und das seit 24 Jahren bestehende Engagement für geistig und körperlich behinderte, für pflegebedürftige sowie für mittellose alte Menschen wurde am Mittwochabend mit einem Benefizkonzert - u.an mit den Ägidien Singers (Foto) - in der St. Jacobi-Schlosskirche in Osterode gefeiert. Zudem wurde Angela Zölke, die seit fast 23 Jahren für den Verein tätig ist, als Rumänienbeauftragte des Kirchenkreises Harzer Land verabschiedet und Wolfgang Flörke vom stellvertretenden Superintendenten André Dittmann als ihr Nachfolger begrüßt. Beiden sprach Dittmann den Dank des Kirchenkreises für ihr „segensreiches Tun“ und ihre „Nächstenliebe par excellence“ aus. Wie wichtig die Unterstützung für die Rumänen ist, wurde besonders in den Worten von Pfarrer Gerhard Wagner von der Diakonia in Alba Julia deutlich. Er berichtete von der Sozialstation, wo sich Bedürftige über die Kleidung und Haushaltsartikel aus Osterode freuen, von einer Betreuung von Roma aus kinderreichen Familien und von einer Jugendlichen, der eine Lehre ermöglicht wurde. „Es ist der Versuch, unkonventionell und direkt zu helfen“, sagte er und stellte heraus, dass viele Menschen ohne die erfreulich kontinuierliche Rumänienhilfe Osterode heute nicht mehr oder zumindest in großem Elend leben würden. Die Rumänienhilfe Osterode nimmt gut erhaltene Kleidung, Pflege-Hilfsmittel, Rollstühle, Fahrräder, Schulranzen sowie Geldspenden an, die am Rollberg 11 oder im Sozialkaufhaus Fairkauf abgegeben werden können. Ein Spendenkonto ist über das Konto des Kirchenkreisamtes Osterode bei der Sparkasse Osterode eingerichtet. Kontonr.: 4023958, BLZ: 263 510 15, IBAN:DE76 2635 1015 004023958, BIC: NOLADE21HZB. Als Vermerk ist „Rumänienhilfe“ anzugeben. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.10.2014 - 07:46
Frühe Hilfen im Landkreis Northeim - Arbeitskreis gut gestartet
Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es für schwangere Frauen und junge Familien im Landkreis Northeim? Was benötigen Familien mit Säuglingen und Kleinstkindern eigentlich, um glücklich und sorglos in ein gemeinsames Familienleben zu starten? Mit diesen Fragen wird sich der Arbeitskreis Frühe Hilfen in den nächsten Wochen und Monaten beschäftigen. Das erste Arbeitskreistreffen mit Fachkräften aus der Jugendhilfe, dem Bildungs- und Gesundheitswesen fand am 6.10.2014 statt und stand ganz im Zeichen der Konstituierung sowie der Planung erster gemeinsamer Arbeitsschritte. Zunächst soll jetzt eine Bestandsaufnahme der aktuell bestehenden Angebotslandschaft erfolgen, um darauf aufbauend Impulse zu entwickeln. Mit Spannung wurde die angekündigte Auswertung der Ergebnisse aus dem World Café, welche im Rahmen der Auftaktveranstaltung Frühe Hilfen im April dieses Jahres gesammelt wurden. Die Auswertung kann unter der Internetadresse www.landkreis-northeim.de Rubrik Fachbereich Kinder, Jugend und Familien eingesehen werden. Begleitet werden die Arbeitsgruppentreffen von der Anschwunginitiative Frühe Chancen, dem bundesweiten Serviceprogramm für den Aus- und Aufbau lokaler Initiativen im frühkindlichen Bildungsbereich. lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim/Einbeck/Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 15.10.2014 - 07:40
FDP opponiert: „Soli-Weiterführung“ durch Steuererhöhung abgelehnt
Die FDP im Landkreis Northeim lehnt die Pläne der Bundesregierung zur Integration des Solidaritätsbeitrags in die Einkommenssteuer kategorisch ab. „Mit der Überführung des Solis in die Einkommenssteuer werden die Menschen für dumm verkauft. Damit wird der Beitrag zum Aufbau Ost zur dauerhaften Steuererhöhung“, sagte FDP-Politiker und Kreisvorsitzender Christian Grascha (Foto) jetzt auf GK ONLINE. Die FDP lehnt deshalb den Vorstoß des Landkreistages ab. „Jede Familie und jeder Betrieb müssen sparsam mit Geld umgehen. Nur Staat und Politik greifen trotz Rekordsteuereinnahmen einfach in die Taschen der Arbeitnehmer. Das ist unanständig“, sagte Grascha. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.10.2014 - 19:19
Auffahrunfall - Mutter und Kind leicht verletzt
Am Montag gegen 15.55 Uhr kam es auf der Harztorkreuzung zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 37 Jahre alte Autofahrerin aus Bilshausen und ihr 8-jähriger Sohn leicht verletzt wurden. Am Montag gegen 15.55 Uhr kam es auf der Harztorkreuzung zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 37 Jahre alte Autofahrerin aus Bilshausen und ihr 8-jähriger Sohn leicht verletzt wurden. Die Bilshäuserin war mit ihrem Pkw auf der Straße Harztor stadteinwärts unterwegs. Im Kreuzungsbereich wollte sie nach rechts auf den Konrad-Adenauer-Damm abbiegen, musste ihr Auto aber zunächst aufgrund der Verkehrslage anhalten. Ein hinter ihr fahrender 49 Jahre alter Northeimer bemerkte den haltenden Pkw zu spät und fuhr mit seinem Lkw auf. An dem Lkw entstand sehr geringer Sachschaden. Der Schaden an dem Pkw beträgt ca. 5.000 Euro. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die beiden Verletzten wurden mit dem RTW in das Northeimer Krankenhaus gefahren. Die Bilshäuserin war mit ihrem Pkw auf der Straße Harztor stadteinwärts unterwegs. Im Kreuzungsbereich wollte sie nach rechts auf den Konrad-Adenauer-Damm abbiegen, musste ihr Auto aber zunächst aufgrund der Verkehrslage anhalten. Ein hinter ihr fahrender 49 Jahre alter Northeimer bemerkte den haltenden Pkw zu spät und fuhr mit seinem Lkw auf. An dem Lkw entstand sehr geringer Sachschaden. Der Schaden an dem Pkw beträgt ca. 5.000 Euro. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die beiden Verletzten wurden mit dem RTW in das Northeimer Krankenhaus gefahren.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim/Osterode!!!DAS SICHERSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.10.2014 - 19:15
Personelle Verstärkung für die Polizei in den Landkreisen - nicht für Bad Gandersheim
Die Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat Anfang Oktober personelle Verstärkung bekommen. In Northeim hieß Polizeidirektor Hans Walter Rusteberg 26 neue Polizeibeamtinnen und -beamte willkommen, die sich künftig in beiden Landkreisen mit großem Engagement für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger einsetzen werden. Während der kleinen Feierstunde verwies Rusteberg auf die hohe Bedeutung des Rund-um-die-Uhr-Dienstes und betonte, dass er sich überdie neuen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten, von denen nahezu alle im Einsatz- und Streifendienst Verwendung finden, sehr freue. Alle würden mit offenen Armen aufgenommen. Den mit zehn Beamtinnen und Beamten größten Zuwachs hat die Dienststelle in Northeim erhalten. Sechs "Neue" haben ihren Dienst in Einbeck aufgenommen, zwei in Uslar. Vier Kommissarinnen und Kommissare kommen nach Bad Lauterberg; jeweils zwei werden auf die Wachen in Osterode und Herzberg verteilt. Bad Gandersheim geht leer aus! Die überwiegende Anzahl der neuen Kolleginnen und Kollegen kommt aus der Bereitschaftspolizei. Die anderen wurden innerhalb der Behörde sowie aus Hannover versetzt.Infolge der Zuversetzungen versehen derzeit 374 Polizeivollzugsbeamtinnen und -beamte Dienst in der Polizeiinspektion.fal/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.10.2014 - 11:29
Stadtrat: Torsten Schneider versucht Bürgermeister Ehmen zu befragen
Inwieweit hat ein Vermieter einer Wohnung die Interessen- und Bedürfnislagen eines Vermieters zu würdigen? Diese Fragestellung richtete Torsten Schneider auch namens seiner Mutter im Rahmen der jüngsten öffentlichen Bürgerfragestunde im Bad Gandersheimer Stadtrat an Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen. Die Familie Schneider hat ein Wohnrecht in einer städtischen Wohnung direkt neben dem Festspielplatz am Markt. Sie fühlt sich seit Jahren durch öffentliche Veranstaltungen (Lärm) in ihrem Ruhe- und Lebensrechten massiv beeinträchtigt. Die Stadt als Vermieter der Wohnung habe dieses Schutzbedürfnis der Bewohner in besonderer Weise zu würdigen, nicht zu vernachlässigen, so die Auffassung Schneiders. Seine Anfrage wurde im Rat durch den CDU-Ratsherrn Hermes insofern abgeblockt, als dieser ein Ende der Debatte beantragte und dazu riet, die persönliche Angelegenheit direkt direkt mit Verantwortlichen im Rathaus zu verhandeln. Mehr zum Thema hier und in der tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim/Kreiensen/Kalefeld!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.10.2014 - 10:54
Hochwertige Individualrezepturen aus der Apotheke
Eine Mutter steht mit ihren vier Monate alten Zwillingen in der Apotheke. Gleich ist sie an der Reihe. Den Abholschein schon griffbereit, wartet sie geduldig auf ein Präparat, das nicht industriell produziert werden kann. Seit der zu frühen Geburt leidet eine ihrer Töchter unter Atemaussetzern. Sie benötigt Koffeintropfen, die individuell vom Apotheker für den Säugling hergestellt werden. Eigene Rezepturen herstellen - das anspruchsvolle Handwerk des Apothekers ist auch in unserer hochtechnisierten Welt unverzichtbar. Spezial- und Individualrezepturen werden auf den persönlichen Bedarf des Patienten abgestimmt und sind feste Bestandteile im Alltag des Apothekers. Besonders anspruchsvoll ist die Versorgung von Kindern und Säuglingen. Denn oft stehen nur Medikamente für Erwachsene zur Verfügung: Rezepturen in kindgerechter Dosierung werden vom Apotheker in Kapselform, als Tropfen oder Saft angefertigt. Dr. Gabriele Röscheisen-Pfeifer, Apothekerin aus Oldenburg, kennt das aus eigener Erfahrung: „Die Mutter der Zwillinge erhielt vom Krankenhausarzt ein Rezept für Koffeintropfen, die die Atmung stabilisieren sollten. Die Tropfen haben wir in einer niedrigen Dosierung hergestellt und zusätzlich auf den guten Geschmack geachtet. Das kommt bei der kleinen Patientin sehr gut an.“ Und die Mutter ergänzt: „Auch ein kleiner Blutschwamm an der Lippe wird mit speziell hergestellten, niedrig dosierten Betablocker-Kapseln behandelt. Es ist ein gutes Gefühl, dass die Mitarbeiter der Apotheke unser Kind kennen und auch einen Blick auf die Medikamente haben.“ Mehr zum Thema hier und am Mittwoch in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Altgandersheim/Beulshausen/ Hannover!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.10.2014 - 10:51
Milchviehwirtschaft: Nachhaltigkeit bietet viele Facetten
Die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen (LVN) will mit den Verbrauchern ins Gespräch kommen. Sie hat eine Studie zu Nachhaltigkeit und Verantwortung in der Milchviehhaltung in Auftrag gegeben und möchte dieses breite Themenfeld in der Öffentlichkeit diskutieren, wie Vorsitzender Jan Heusmann sagte. Er stellte einige Ergebnisse jetzt vor Journalisten vor und war besonders erfreut über die Tatsache, dass Milchviehbetriebe in Niedersachsen durchweg in bäuerlicher Hand sind. Die Kühe leben zu mehr als 90 Prozent im Boxenlaufstall mit viel Kuhkomfort und haben Zugang zur Weide. Drei von vier Arbeitskräften gehören ebenfalls zur Familie des Betriebsleiters, allerdings ist deren zeitliche Beanspruchung relativ hoch. Nur gut jede dritte Familienarbeitskraft hat in der Woche einen freien Tag, Urlaub gab es nur für 60 Prozent der Arbeitskräfte, mit elf Tagen fiel die Auszeit recht kurz aus. Die zeitliche Anspannung für die einzelne Arbeitskraft nimmt mit steigender Tierzahl ab, weil sich die Arbeit besser unter den Mitarbeitern organisieren lässt. Trotzdem sind die Milchviehhalter recht optimistisch, jeder Zweite blickt zuversichtlich in die Zukunft, jeder Vierte hat nur leichte Zweifel, lediglich zwölf Prozent sehen für sich keine Perspektiven. Mehr zum Thema hier und am Mittwoch in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.10.2014 - 10:47
Landesrat für Menschen mit Behinderungen
Die 40. Sitzung des Landesrates für Menschen mit Behinderungen wird am Mittwoch, 22. Oktober 2014 in der Stadthalle Northeim stattfinden. Auf diesen Termin hat Michael Till, Vorsitzender des Beirates für Menschen mit Behinderungen beim Landkreis Northeim hingewiesen. Die nichtöffentliche Sitzung beginnt um 11 Uhr und wird nach den Planungen bis 16 Uhr andauern. Letztmalig wird die Veranstaltung vom Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen, Herrn Karl Finke geleitet, da er mit Ablauf des Jahres in den Ruhestand tritt.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 14.10.2014 - 09:29
Preisvergabe „0,0 für Tausend“ in der Helios Klinik
Im Namen des Arbeitskreises Prävention in der AWO konnte Petra Dröge die Gewinner der Aktion „0, 0 für 1000“ am vergangenen Samstag in der Helios Klinik begrüßen. Wie bereits in den Vorjahren fand die Preisvergabe im Rahmen des Gesundheitstages der Klinik statt. Veranstalter der Aktion auf dem Altstadtfest waren der Arbeitskreis Prävention in der AWO gemeinsam mit der Polizei Northeim Osterode, der Stadtjugendpflege und dem Lukas Werk Gesundheitsdienste Northeim. Unterstützt wurden sie außerdem von den Schutzengeln des Landkreises Northeim, der Erziehungsberatungsstelle Northeim – Außenstelle Bad Gandersheim sowie den Schülern und Schülerinnen des Roswitha-Gymnasiums, die die Saftbar betrieben. Petra Dröge gratulierte den Gewinnern ganz herzlich und wies darauf hin , dass diese dafür gesorgt hatten , dass das Augenmerk auch auf die Jugendlichen gerichtet wurde, die beim Altstadtfest auf Alkohol verzichteten und trotzdem Spaß haben konnten. Die Gewinner wurden in diesem Jahr von „kleinen Händen“ im DRK Kindergarten gezogen und lauteten wie folgt: 1. Preis: 500 Euro Niklas Kielhorn, 2. Preis: 300 Euro Elena Frei und 3. Preis: 200 Euro Kimberly Richly. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto:


Foto: Gansen


Foto: Thomas Fischer






Einbeck!!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!!- Dienstag, 14.10.2014 - 08:05
Langjähriger Spartenleiter rückt in den Vorstand der KWS SAAT AG auf
Mit Wirkung zum 1. Oktober 2014 hat Dr. Peter Hofmann (Foto) die Verantwortung für die Produktsegmente Zuckerrüben und Getreide sowie für das Corporate Marketing des weltweit tätigen Pflanzenzüchtungsunternehmens übernommen. Der 54-jährige promovierte Agraringenieur Hofmann ist seit 20 Jahren für KWS tätig und leitet seit 2005 das operative Geschäft des Segments Zuckerrüben. Der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Andreas J. Büchting hatte die Berufung Hofmanns bereits anlässlich der Hauptversammlung im Dezember 2013 bekanntgegeben. Peter Hofmann übernimmt die Ressortverantwortung für die Produktsegmente von Vorstandssprecher Philip von dem Bussche, der in seinem 65. Lebensjahr Ende Dezember 2014 aus dem Vorstand der KWS SAAT AG ausscheiden wird. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!!- Dienstag, 14.10.2014 - 07:58
Modelleisenbahnbörse
Am Samstag, 1.November, veranstaltet die Modelleisenbahnfreunde Northeim / Rhumetal e.V. von 10 bis 16 Uhr, in Northeim im Schießhaus der Bürgerschützengesellschaft e.V. eine Modelleisenbahn Börse mit Spielzeugmarkt. Der Eintritt beträgt für Erwachsene zwei Euro, für Jugendliche von 14 bis 18 Jahre ein Euro für Kinder unter 14 Jahre und Menschen mit Behinderung ist der Eintritt frei.Für die Besucher wird wieder Kaffee und selbstgebackener Kuchen gereicht. Um 15.30 Uhr findet wieder eine Verlosung statt. Zu dieser Veranstaltung treffen sich die Mitglieder am Freitag den 31.Oktober um 16.30 Uhr bei Gerhard Wendenburg zum Transport von Material und anschließenden Aufbau der Börse. Am Samstag treffen sich alle Mitglieder um 7 Uhr im Schießhaus für den Restaufbau. Wer bei dieser Börse noch seine Modelleisenbahn oder Zubehör verkaufen möchte, meldet sich bitte bis zum 25.10.2014 schriftlich bei den Modelleisenbahnfreunde Northeim / Rhumetal e.V. Damaschkestr. 17.in Northeim, oder über Email.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 13.10.2014 - 20:58
Szene: Henning und Gerd im Keglerglück
Bei ihrer jüngsten auswärtigen Keglertour räumten Henning Friemelt und Gerhard Papenberg mächtig die Bahnen ab. Stolz präsentieren sie sich anschließend mit den Insignien ihres Keglerglücks. Für Henning gab es die Königskette, für Gerd der stattlichen "Kegel-Pokal". Glückwunsch!fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Ulrich Kiehne






Bad Gandersheim/Seesen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 13.10.2014 - 20:46
A 7: Vollsperrung der Anschlussstelle Seesen in Richtung Kassel von Donnerstag bis Samstag
Aufgrund von Brückenbauarbeiten im Zusammenhang mit dem sechsstreifigen Ausbau der A 7 werden in Fahrtrichtung Kassel die Auf- und Abfahrtsrampe der Anschlussstelle Seesen von Donnerstag, 16. Oktober ab 06 Uhr bis Samstag, 18. Oktober um 20 Uhr, voll gesperrt. Dies teilt die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim mit. Der Durchgangsverkehr auf der A 7 ist von der Sperrung der Anschlussstelle nicht betroffen. Auf- bzw. abfahrende Reisende in Fahrtrichtung Kassel nutzen bitte ersatzweise die Anschlussstellen Rhüden oder Echte. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert. Die Landesbehörde bittet die betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Fischer






Seboldshausen/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 13.10.2014 - 20:44
Seboldshausen: Umstrittene Radarfalle sorgt weiter für heftige Diskussionen - FDP verlangt Warnschilder
Die FDP Bad Gandersheim fordert die kürzlich aufgestellte stationäre Radarfalle an der B64 in Seboldshausen um Hinweisschilder zu ergänzen. Der Vorsitzende des FDP Ortsverbands, Torge Gipp erklärte hierzu: „Blitzer sind kein Mittel der Haushaltspolitik, sondern sollen die Sicherheit und Lebensqualität der Anwohner erhöhen. Löst die Radarfalle aus und dokumentiert einen Verstoß, ist es bereits zu spät. Vielmehr muss eine positive Verhaltensänderung erreicht werden, bevor die breite Ortsdurchfahrt als Rennstrecke oder gar als Überholmöglichkeit missbraucht wird.“ Auf einer von vielen ortunkundigen genutzten Durchgangsstraße sei der Blitzer als Mittel der Abschreckung alleine ungeeignet. Darüber hinaus wird die Geschwindigkeitsregelung aus Richtung Seesen bei den Liberalen kritisch gesehen. Auf Höhe der Abfahrt Hachenhausen wird der Verkehr auf 70 km/h abgebremst. Anschließend wird die Geschwindigkeitsbegrenzung für einige hundert Meter freigegeben, um dann wieder abgebremst zu werden. „Zusammen mit dem Gefälle der B64 lädt das geradezu zum Rasen ein. Hier wäre es sinnvoller die Geschwindigkeit durchgängig auf 70 km/h zu begrenzen.“, so Gipp. Ratsherr Hendrik Geske hatte die Seboldshäuser Radarfalle in der jüngsten Ratssitzung heftig kritisiert und sie als "Abzocke" abgekanzelt. Unterdessen gehen die hitzigen Debatten über die Verursacher in Seboldshausen weiter.fis


Foto:






Bad Gandersheim/Kreiensen/Kalefeld!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 13.10.2014 - 13:28
Schadstoffhaltige Abfälle zum Fahrzeug bringen
Schadstoffhaltige Abfälle gehören nicht in den Hausmüll. Zum zweiten Mal in diesem Jahr bietet die Kreisabfallwirtschaft für alle privaten Haushalte die Möglichkeit, Schadstoffe an einem Sammelfahrzeug kostenlos abzugeben. Das Fahrzeug wird in der Zeit vom 14. bis 29. Oktober die zentralen Orte im Landkreis Northeim anfahren. Die Schadstoffsammlung soll dazu beitragen, dass weniger schadstoffhaltige Abfälle den Hausmüll belasten. Noch besser ist es, schadstoffhaltige Produkte möglichst zu vermeiden und schadstofffreie oder schadstoffarme Produkte zu kaufen.Die Orte und Termine für die Schadstoffsammlung sind: Bad Gandersheim, Stiftsfreiheit, vor der Polizei, Dienstag, 14. Oktober, 14.30 bis 18 Uhr. Kreiensen,Parkplatz Bürgerhaus Am Plan, Dienstag, 28. Oktober, 14.30 bis 18 Uhr, Kalefeld, Volksbank, Auetalstraße 59, Donnerstag, 23. Oktober, 14.30 bis 18 Uhr. Auf keinen Fall dürfen schadstoffhaltige Abfälle in die Restmülltonne, in den Abfluss oder die Toilette. Die Schadstoffe können große Schäden für Mensch und Umwelt anrichten. Verbraucherinnen und Verbraucher sollten deshalb bereits beim Einkauf darauf achten, dass sie schadstoffarme oder schadstofffreie Produkte erwerben, die den gleichen Zweck erfüllen. lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Eckhard Senger






Hettensen!!!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 13.10.2014 - 13:25
Garage gerät in Brand - Feuer durch Bewohnerin gelöscht
Ein Feuer in der Garage eines Einfamilienhauses hat am Sonntag in Hettensen zu rund 3.500 Euro Sachschaden geführt. Personen wurden nicht verletzt. Brandbetroffen ist der Werkstattbereich der am Wohnhaus angrenzenden Garage.Vermutlich infolge eines technischen Defekts an einem angeschlossenen Ionenakku hatte ein kleiner Werkzeugschrank Feuer gefangen. Durch den Rußniederschlag wurden die Garage, außerdem sieben ferngesteuerte Modellflugzeuge, Gartenartikel und Motorradbekleidung sowie ein Akkuladegerät, mehrere Akkus, eine Werkbank und eine Axt in Mitleidenschaft gezogen. Kurz nach 15:00 Uhr hatte die Bewohnerin vom Hof des Hauses aus Rauch aus der Garage aufsteigen sehen, daraufhin sofort die Feuerwehr alarmiert und die offene Flamme noch vor Eintreffen der Feuerwehren mit einem Pulverlöscher gelöscht. Zur Brandstelle waren insgesamt 31 Einsatzkräfte der Feuerwehren Hardegsen und Hettensen ausgerückt.fal/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 13.10.2014 - 13:24
Neues Gandersheimer Unternehmen startet erfolgreich
Seit letzter Woche ist Bad Gandersheim um ein Unternehmen reicher: „Käthes Küche“ zeigte am Samstag in Scheuners EDEKA Gesicht und die Kunden waren begeistert. Wer oder was ist „Käthes Küche“? Wer an diesem Wochenende in den EDEKA kam, wurde bereits am Eingang mit köstlichen Kleinigkeiten begrüßt: Ob Elsässer Flammkuchen, Käthes Frikadellen oder leckere Auberginenröllchen mit Feta gefüllt- hier war für jeden Gaumen etwas dabei. Die Kunden konnten probieren. Wer nun Lust hat, das Rezept genauso mit frischen Zutaten nach zu kochen, der profitiert von „Käthes Küche“: denn in der fertig gepackten Tüte befindet sich das Rezept und alle Zutaten, die es braucht, um es frisch und selbst Daheim zu kochen. „So geht es doch vielen: Sie stehen vor der täglichen Herausforderung, sich überlegen zu müssen, was heute auf den Tisch kommt. Zwischen Arbeit, Kindern und etlichen Terminen tolle Ideen aus den Hut zu zaubern und dann noch lange im Markt einkaufen gehen, ist teilweise der pure Stress.“ Meint Geschäftsführerin von „Käthes Küche“ Katharina Stapel. Das neue Konzept nimmt diese Aufgabe ab. „Für mich war es wichtig, es in einer möglichst kleinen Form anzubieten. Nix ist schlimmer, als ständig Reste zu haben, bei denen man nicht weiß, was man damit machen soll.“ Somit war die Entscheidung für eine Packgröße von zwei Portionen nur logisch. Und das kam gut an. Selbst das Team rund um Dirk Scheuner ist begeistert, denn auch Kunden mit herausfordernden Bedürfnissen, wie veganer, laktose- oder glutenfreier Kost, können in Zukunft auf ihre Kosten kommen. Auch an die ganz Kleinen hat „Käthes Küche“ gedacht. Um Obst- und Gemüsemuffel trotzdem an die Vitamine zu bekommen, gibt es eine „Kids-Deko- Linie“. Da können die Kinder selbst u. a. den Pfirsichpapagei basteln. Und was so lecker aussieht und selbst gemacht ist, wird natürlich auch gerne gegessen. Das war auch gleich Programm: etliche Gandersheimer Kinder wagten sich direkt an Igor, den Birnenigel und Olli, den Tomatenkäfer ran. „Käthes Küche“ ist in der Startphase. Scheuner und Stapel wollen das Konzept testen und schließen dabei Verbesserungsmöglichkeiten nicht aus: „Wir müssen auch schauen, was der Kunde mag. Das ist für uns wichtig. Ein derartiges Konzept gibt es zurzeit noch nicht. Wir haben da keine Vergleichsmöglichkeiten. Meine Mitarbeiter und ich müssen das Packen der Tüten täglich frisch übernehmen und es erstmal zur Routine werden lassen. Mein Koch selbst ist aber schon von den Rezepten begeistert!“ Tanja Scheuner selbst sieht gleich zwei Vorteile in „Käthes Küche“: „Auch wir werden sicher häufiger zu Käthes Küche greifen- es ist ja auch einfach lecker! Und wenn wir damit auch noch ein junges Unternehmen hier bei uns fördern können, dann machen wir das gerne!“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Horst Lange


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 13.10.2014 - 07:59
Ratpolitik: Autofahrerfreundlich- oder mehr -feindlich? - Verwaltung lehnt "Brötchentaste" ab
Zwei brisante Initiativen beschäftigen am Dienstag den Stadtenwticklungsausschuss des Stadtrates. Dabei geht es auch darum, wie sich Bad Gandersheim gegenüber den autofahrenden Besuchern und Kunden positioniert. Befürworter einer autofahrerfreundlichen Kommunalpolitik wünschen sich seit Jahren weniger Beschränkungen beim Parken. Diesem Anliegen würde die Einführung einer "Brötchentaste" an den Parkscheinaustomaten entsprechen. Einbeck hat mit der "Brötchentaste"( wenige Minuten umsonst parken) nur positive Erfahrungen gemacht. Weil es zur Attraktivität einer Einkaufsstadt beiträgt, heißt es in Einbeck. In der Gandersheimer Stadtverwaltung kommt Gegenwind. "Ein Änderung der bestehenden Parkgebührenordnung der Stadt Gandersheim zum Zwecke der Einführung einer sogenannten Brötchentaste wird nicht vorgenommen", lautet die destruktive Haltung als Beschlussempfehlung. Dagegen wird die Bergengruen-Initiative zur Einführung einer flächendeckenden Tempo-30-Beschränkung in allen Ortsteilen von der Stadtverwaltung gutgeheißen. Auch dieses Thema steht auf der Tagesordnung der Ausschussitzung am Dienstag. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Montag, 13.10.2014 - 07:49
Szene: Dirndl-Festival auf "Traupes Tenne"
Noch nie gab so viele hübsche Dirndl zu sehen wie auf den beiden jüngsten Oktoberfesten am Wochenende auf "Traupes Tenne" in Harriehausen (Foto). Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Ulrich Kiehne






Einbeck/Northeim!!!DAS MEINUNGSFREUDIGSTE SOFORT!!!- Montag, 13.10.2014 - 07:32
Nehring meint: "Unschlagbar rückständige Haltung der CDU in der Schulpolitik.
Der Grünen-Kommunalpolitiker H.J. Nehring (Foto) aus Einbeck hat in die aktuelle IGS-Debatte eingegriffen. Nehring meint: "Inzwischen sind schon viele Ansichten zur Gründung einer IGS in Einbeck geäußert worden. Das gehört nun einmal zum demokratischen Prozess, den wir alle genau so wollen. In Einbeck hat sich eine deutliche Mehrheit der Eltern und Kinder für die IGS entschieden. Damit konnte die Schule feierlich (unter sehr spärlicher Beteiligung der CDU) eingeweiht werden und ihren regulären Schulbetrieb aufnehmen. Dass die CDU das so nie wollte ist allgemein bekannt. Trotzdem meine ich, sollte gerade diese Partei nach den jüngsten öffentlichen Einlassungen des Kommunalpolitikers Dirk Ebrecht intensiv über ihr Demokratieverständnis nachdenken. Die Würfel sind ganz demokratisch und legal durch die freie Entscheidung der Eltern zu Gunsten der IGS gefallen. Über die Gründung einer weiteren IGS in Northeim werden ebenfalls wieder die Eltern entscheiden. Was ist daran zu bemängeln? Da wettern Sie über anstehende Schulschließungen und verschweigen dabei, dass diese in erster Linie dem demographischen Wandel geschuldet sind. Warum soll man Schulen vorhalten, wenn die Kinder fehlen? Sie achten doch sonst so auf wirtschaftliches Haushalten. Die Gymnasien werden deswegen noch lange nicht aufgegeben. Aber auch darüber entscheiden letzten Endes die Eltern mit ihrer Wahl der gewünschten Schulform. Ist das Entmündigung? Wenn man Ihnen zuhört, wollen Sie ein modernes Schulsystem um jeden Preis verhindern. Sie wollen mit aller Macht am alten, den heutigen Ansprüchen schon lange nicht mehr gerecht werdenden System festhalten. Sehen sie denn nicht die Folgen? In der BBS Einbeck hat man gerade die vierte Lehrstellen/Ausbildungsmesse durchgeführt. Da haben mir mehrere Firmen ihr Leid geklagt, wie schwierig es oft ist geeignete Azubis für ihr jeweiliges Ausbildungsangebot zu finden. Ein großes Manko ist leider gerade auch die mangelnde Schulbildung. Müssen wir nicht spätestens hier ansetzen um die von ihnen so verehrte Schulform kritisch zu hinterfragen? Mein Rat: „Blick nicht zurück im Zorn, orientiere Dich nach vorn“." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblattfis


Foto:


Foto:






Einbeck/Dassel!!!DAS HÄRTESTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.10.2014 - 16:42
Kehrseite des Eulenfestes: Dassler mit Kopfnuss traktiert
Nach zunächst verbalen Streitigkeiten kam es in den frühen Morgenstunden des Samstages, beim Besuch des Eulenfestes in der Innenstatdt, zwischen zwei jungen Männern zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Hierbei versetzte ein 26 jähriger Einbecker seinem 23 jährigen Widersacher aus einem Dasseler Ortsteil eine Kopfnuss. Da eine Polizeistreife gerade auf die beiden noch rangelnden Personen zukam, konnten weitere Handlungen sofort unterbunden und die Personen voneinander getrennt werden. Da ein Zeuge den Vorfall beobachtet hatte, wird nun gegen den 26 jährigen ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.Kr Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Ulrich Kiehne






Einbeck(Kuventahal!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.10.2014 - 16:27
Kehrseite des Eulenfestes: Schlangenlinien gefahren, Auto attackiert
Am Samstag gegen 18 Uhr fuhr eine 22-jährige Frau aus Seesen die Kreisstraße von Kuventhal nach Andershausen. Da sich vor ihr ein sehr langsam fahrender Pkw befand, wollte sie diesen überholen. Der Fahrer des vor ihr fahrenden Fahrzeuges verhinderte dieses jedoch, indem er ständig vor ihr Schlangenlinien fuhr. Im weiteren Verlauf hielt der Fahrer seinen Pkw mittig auf der Fahrbahn an und sprang aus seinem Fahrzeug. Als die junge Frau linksseitig an diesem vorbeifahren wollte, schlug dieser gegen ihre Fahrzeugseite. Hierbei ist eine Beule im Fahrzeugblech entstanden. Nach Angaben der jungen Frau sollen sich noch zwei weitere Fahrzeuge hinter ihrem befunden haben, deren Insassen den Vorfall mitbekommen haben müssen. Diese Verkehrsteilnehmer werden gebeten sich mit der Polizei Einbeck unter Telefon 05561-949780 in Verbindung zu setzen.kr Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.10.2014 - 16:24
Kehrseite des Eulenfestes: Besucherin (17) weißes Samsung-Handy geklaut
Eine 16 jährige Northeimerin besuchte am Abend des 11.Oktober 2014, das Eulenfest in Einbeck. Gegen 19:55 Uhr hatte sie zunächst auf einer Treppenstufe am Neuen Markt gesessen und aus diesem Grund ihr Handy hinter sich abgelegt. Beim Weggehen hatte sie es dann kurzfristig dort vergessen. Als sie wenig später zu der Örtlichkeit zurückkehrte, fand sie nur noch die Hülle ihres Mobiltelefons vor. Ein bislang unbekannter Täter muss den Augenblick genutzt haben, das weiße Samsung-Handy zu entwenden. Hinweise die Tat betreffend, nimmt die Polizei Einbeck unter Tel. 05561-949780 entgegen.kr Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS ZICKIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 12.10.2014 - 16:22
Kehrseite des Eulenfestes: Frau ohrfeigt Frau
Am Samstagabend erstattete eine 19 jährige Frau aus Dassel bei der Einbecker Polizei Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen eine ihr unbekannte Frau. Diese hatte sie, vermutlich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stehend, zunächst angepöbelt. Als die Meldende diese dann aufforderte, sie in Ruhe zu lassen und weiterzugehen, schlug ihr die Frau unvermindert mit der flachen Hand mehrfach ins Gesicht. Anschließend entfernte sie sich in unbekannte Richtung. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und diesbezüglich Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Einbeck unter Tel. 05561-949780 zu melden.kr Das Foto zeigte die unterhaltsame Seite des riesigen Stadtfestes in Einbeck. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto:


Foto:


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTIUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 11.10.2014 - 13:51
Helios Klinilk: Kids machen Teddy wieder fit
Beim heutigen "Gesundheitstag" in der Helios-Klinik in Bad Gandersheim durften die ganz kleinen Besucher einen "kranken Teddy" wieder fit machen. Ihre Aufgabe: Wie reanimiere (wiederbelebe) ich einen Menschen, praktisch an einem Teddy geübt. "1. Prüfen" (was ist passiert); "2.Rufen" (um Hilfe zum Beispiel Polizei und Notarzt) und "3. Drücken" (100 mal fest und heftig auf den Brustkorb). Helios-Chefanästhesist Michael Marks (Foto) brachte es den Kindern auf spielerisch Art bei - anschließend gab es den Führerschein und einen Helios-Mini-Teddy. Die offene Klinik präsentiert sich heute noch mit einer Fülle von Aktionen und Aktivitäten bis 15 Uhr. Der Besuch lohnt sich.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Harriehausen!!!DAS SÜFFIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 11.10.2014 - 13:29
Oktoberfest auf Traupes TenneTeil eins: Manfred Reuter sticht perfekt an
Mit drei gekonnten Schlägen mit dem Holzhammer hat Manfred Reuter Freitagabend einen genialen Faßanstich auf dem Oktoberfest Teil eins auf Traupes Tenne in Harriehausaen hingelegt. Unter dem Beifall des tobenden Publikums sprudelte das Einbecker Freibier aus dem Zapfhahn - und die Leute standen Schlange. Assistiert wurde Reuter vom Marketingmann der Einbecker Brauerei Eckhard Pohl, Tennen-Wirtin Sigrun Traupe und Kreisblatt-Chef Thomas Fischer, Mitveranstalter des Festes. "Der Manfred hat einen perfekten Schlag", zollte Brauereimann Pohl dem Anstecher (von Beruf Steuerberater!) seine Anerkennung. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fat


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Maximilian Fischer






Osterode!!!DAS EINSATZFREUDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.10.2014 - 17:36
Osterode: 200-Kilo-Kürbis für den guten Zweck
Am Samstag vor dem Erntedankfest wurde vor dem Ratskeller zum kostenlosen Kürbissuppe-Essen eingeladen. Grund dafür war das außergewöhnliche Hobby des fünfzehnjährigen Jannik, der im Garten seiner Eltern einen mehr als 200 Kilo schweren Riesenkürbis gezüchtet hatte. Gemeinsammit Daniela Glogner vom Verein Rückenwind, der im Bereich der Jugendarbeit tätig ist, kam er auf die Idee, den Kürbis nach dem Ernten für einen guten Zweck zur Verfügung zu stellen. Die Osteroder Köche Harald Bierwisch und Bernd Pfeiffer erklärten sich bereit, aus dem monströsen Gemüse eine Suppe zuzubereiten, die dann neben der Marktkirche an alle Osteroder ausgegeben werden sollte (Foto). Statt Bezahlung wurden Spenden gesammelt, die nach Abzug der Kosten für einen neuen Kürbiskern für Jannik zur Hälfte an den Verein Rückenwind, zur anderen Hälfte an Brot für die Welt gehen. „Ich wurde angesprochen und fand die Idee sofort toll“, sagte Pastorin Johanna Friedlein, Vorsitzende des Brot für die Welt-Ausschusses im Kirchenkreis. Häufig werde es als Gegensatz dargestellt, für Hilfsprojekte in aller Welt oder in der eigenen Region zu spenden, dabei passe beides auch wunderbar zusammen. mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Einbeck!!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.10.2014 - 17:33
CDU: »Es ist uns ernst mit Südniedersachsen«
Die CDU-Landtagsfraktion sieht sich als Vertretung der Bürger aller niedersächsischen Landesteile - deshalb hat sie beschlossen, ihre Fraktionssitzungen in regelmäßigen Abständen aus Hannover in die Regionen zu verlagern. Den Auftakt bildete jetzt eine Zusammenkunft in Einbeck. Hier wurde die »Einbecker Erklärung« verabschiedet, mit der die Fraktion die Einrichtung einer »Ideenwerkstatt Südniedersachsen« unter der Leitung von Uwe Schünemann beschlossen hat. Nahezu komplett war die CDU-Fraktion im Ur-Bock-Keller des Einbecker Brauhauses versammelt, wo Vorstandssprecher Lothar Gauß die Gäste willkommen hieß. »Die Region Südniedersachsen soll sich ernst genommen fühlen«, sagte der CDU-Fraktionschef Björn Thümler (rechts) beim Pressegespräch nach der Sitzung, sogar von »Erweckung« war die Rede. Was mache Südniedersachsen aus, was halte die Region zusammen, wie könne man sie entwickeln? Die Antwort müsse in mehr bestehen als im sechsspurigen Ausbau der Autobahn A7, so Thümler. Auch die regionale Erreichbarkeit müsse man verbessern, beispielsweise von Holzminden - gerade das konnte Uwe Schünemann (links) bestätigen. Der Holzmindener Abgeordnete und Minister a.D. wird die »Ideenwerkstatt« leiten, die Stärken und Schwächen der Region deutlich machen soll; die Stärken wolle man zeigen, den Schwächen begegnen, kündigen Schünemann und Thümler an. Den Südniedersachsen-Plan wollen sie dabei nicht ausgrenzen, wobei die Christdemokraten vom 100-Millionen-Euro-Projekt der Landesregierung allerdings nicht viel halten: 100 Millionen Euro soll es geben, zu verteilen in ganz Südniedersachsen, mit einem lediglich 50-prozentigen Anteil der Landesregierung und gestreckt auf sieben Jahre. Da sei ein künstliches Gebilde geschaffen worden, verbunden mit viel Bürokratie, »vollkommen ungeeignet, regionale Herausforderungen zu meistern«: Rot-Grün habe in dieser Hinsicht viel versprochen, könne aber nichts Konkretes vorweisen. Die frühere CDU-geführte Landesregierung habe die Region weitaus besser versorgt, erinnerten Thümler und der frühere Innenminister Schünemann: Mehr als 400 Millionen Euro seien über die Zukunftsverträge in die Region gegangen.fis


Foto: Kondziella






Hildesheim/Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.10.2014 - 17:31
EVI Energieversorgung Hildesheim: Leistungsmarkt jetzt!
Betriebsrat, Geschäftsführung und Mitarbeiter der EVI haben heute in Hannover gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus weiteren niedersächsischen Stadtwerken an dem gemeinsamen Aktionstag von ver.di, dem Bundesverband der Deutschen Wasserwirtschaft (BDEW) und dem Verband der Kommunalen Unternehmen (VKU) teilgenommen. Michael Bosse-Arbogast: „Wir brauchen endlich Planungssicherheit für unsere Stromerzeugung!“ Der Kaufmännische Geschäftsführer der EVI, und der Vorsitzende des Betriebsrates des Unternehmens, Robert McDonald, sind mit etwa 15 Mitarbeitern nach Hannover gefahren, um auf die fehlende Planungs- und Investitionssicherheit für Stadtwerke hinzuweisen, eine Neuausrichtung der politischen Rahmenbedingungen und damit einen Leistungsmarkt zu fordern und deutlich zu machen, dass die Politik schon heute mit der Versorgungssicherheit in Deutschland - der tragenden Säule unseres Wirtschaftsstandortes - spielt . Der Ausbau der erneuerbaren Energien hat zu einem Rollenwechsel bei den konventionellen Kraftwerken geführt: Sie werden immer weniger zur Produktion von Kilowattstunden gebraucht, sondern dienen vielfach als Sicherheitsnetz für den Fall, dass der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint. Die Bereitstellung sicherer Leistung und das Vorhalten von Reservekapazitäten gewinnen damit zunehmend an Bedeutung. Allerdings stehen heute moderne und hochflexible Kraftwerke still, weil aufgrund der niedrigen CO2 -Preise die verschmutzungsintensiven Braunkohlekraftwerke zum Einsatz kommen und damit die modernen Kraftwerke aus dem Markt drängen. Unter den derzeitigen Marktbedingungen lassen sich also gerade moderne und klimaschonende Kraftwerke meist nicht wirtschaftlich betreiben. Das Ergebnis ist, dass der Betrieb moderner Kraftwerke mehr kostet, als er einbringt. Langfristig geraten die Betreiber dieser Kraftwerke und die daran beteiligten Unternehmen dadurch in Gefahr. Zum Foto: Von links nach rechts Robert McDonald, Betriebsratsvorsitzender der EVI, Andreas Hornburg, Mitarbeiter im Bereich Technik, Michael Bosse-Arbogast, Kaufmännischer Geschäftsführer der EVI Energieversorgung Hildesheim. Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator


Foto: Hillebrecht






Moringen/Hannover/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.10.2014 - 17:25
Maßregelvollzug Moringen: SPD beantragt Besuch - Schwarz ärgert sich über Populismus der CDU
Im Rahmen der Unterrichtung im Sozialausschuss zu der Entweichung eines Patienten aus dem Maßregelvollzug in Moringen hat der sozialpolitische Sprecher und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Uwe Schwarz (Foto) vorgeschlagen, dass sich der Ausschuss zeitnah vor Ort ein Bild von der Einrichtung macht. Uwe Schwarz ärgert sich über das Verhalten der CDU: „Ich habe kein Verständnis dafür, dass die CDU diesen Fall skandalisiert“, so Schwarz. „Wäre es der CDU um den Sachverhalt gegangen, dann hätte sie bereits während der Anhörung im Sozialausschuss am 08. Oktober 2014 den ärztlichen Leiter der Einrichtung in Moringen, Herrn Dr. Hesse, dazu befragen können. Aber so bleibt der Eindruck, dass es Herrn Hilbers um bloßen Populismus geht.“ Schwarz begrüßt die bereits von der Landesregierung eingeleiteten Sofortmaßnahmen wie die zusätzliche Sicherung des Innenhofs bzw. der betreffenden Dachfläche oder die Optimierung der Anwesenheitskontrollen: „Diese Maßnahmen müssen so schnell wie möglich auf die Einrichtungen übertragen werden, die von der ehemaligen CDU/FDP-Landesregierung privatisiert wurden.“ Bundesweit sei zu beobachten, dass die Gerichte immer mehr Personen in den Maßregelvollzug überweisen. „Daher muss generell geklärt werden, wie mit der stark zunehmenden Zahl an Patienten im Maßregelvollzug umgegangen werden muss“, so Schwarz. In diesem Zusammenhang begrüßt der Sozialexperte, dass die rot-grüne Landesregierung seit Regierungsübernahme bereits 50 zusätzliche Plätze im Maßregelvollzug eingerichtet hat und zwei Neubauvorhaben geplant sind. Dadurch sollen weitere 62 Plätze im Maßregelvollzug entstehen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Martina Nolte






Göttingen/Bovenden!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.10.2014 - 17:21
LKW-Kontrolle: Etliche Verstöße - Fahrer unter Drogeneinfluß gestoppt
Bei einer Kontrollaktion auf dem Parkplatz "Leineholz" an der A 7 haben Beamte der Autobahnpolizei Göttingen sowie aus Duderstadt, Hildesheim und aus der Polizeiinspektion Northeim/Osterode am Donnerstag (09.10.14) in der Zeit von 09.00 bis 15.00 Uhr insgesamt 31 LKW überprüft. Die Lehrkontrolle war eingebunden in eine Fortbildungsveranstaltung der Göttinger Autobahnpolizei, die in dieser Woche zum Thema "Lenk- und Ruhezeiten" stattfand und eine Einweisung in das technische Equipment der Polizei Niedersachsen mit einschloss. Bei der praktischen Kontrolle auf dem Parkplatz wurden von den Beamten insgesamt 19 Fahrzeuge aus Deutschland und weiteren europäischen Ländern beanstandet, zwei Laster wiesen gar derart schwerwiegende Verstöße auf, dass den Fahrern die Weiterfahrt untersagt werden musste. Hier die Bilanz: Unter dem Hauptaspekt der Kontrolle wurden von den Ordnungshütern 26 Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Lenk- und Ruhezeiten gefertigt. Daneben ahndeten die Beamten sechs weitere Verkehrsordnungswidrigkeiten, darunter ein schwerwiegender Reifenschaden und Geschwindigkeitsüberschreitungen.Auch ein unter Drogeneinfluss am Steuer sitzender LKW-Fahrer ging bei der Kontrolle ins Netz. Der 38 Jahre alte Kraftfahrer einer Spedition aus Sachsen-Anhalt wurde eigentlich von der Polizei angehalten, weil er im Überholverbot überholt hatte. Bei seiner Überprüfung stellten die Beamten dann eine Beeinflussung durch Drogen sowie Restalkohol fest. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, weiterfahren durfte er nicht. Bei der Kontrolle wurden zusätzlich erhebliche Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten in den zurückliegenden Tagen festgestellt. Die Spedition musste einen Ersatzfahrer zum Anhalteort schicken, der die Fahrt für den 38-Jährigen fortsetzten sollte.jk Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 10.10.2014 - 17:17
Bahnhof Northeim modernisiert und barrierefrei - Investition von rund 6,4 Millionen Euro • „Bitte Weg frei!“
Im Rahmen des Programms „Niedersachsen ist am Zug! II“ (NIAZ II) wurde der Bahnhof Northeim modernisiert. Wie die Deutsche Bahn, der Bund und die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG), die das Finanzmanagement des Landes Niedersachsen für den gesamten ÖPNV koordiniert, am Freitag gemeinsam mitteilten, sind rund 6,4 Millionen Euro in den Umbau investiert worden. Im Zuge des 2011 gestarteten Investitionsprogrammes NIAZ II fließen über 100 Millionen Euro in die Modernisierung und den barrierefreien Ausbau von fast 40 Stationen zwischen Nordsee und Harz. Neben den technischen Verbesserungen der Lautsprecheranlage sowie der Zugzielanzeiger wurden die Bahnsteige an die Anforderungen der dort haltenden Züge angepasst. Die Bahnsteige der Gleise 1, 2 und 3 haben nun eine Höhe von 76 Zentimetern und eine Nutzlänge von 245 Metern. Die Bahnsteige der Gleise 11, 12 und 13 weisen eine Höhe von 55 Zentimetern und eine Nutzlänge von 140 Metern auf. Damit können nun auch Menschen mit Mobilitätseinschränkungen wie zum Beispiel Rollstuhlfahrer, Reisende mit Kinderwagen oder Rollator besser ein- und aussteigen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Nörten!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.10.2014 - 17:15
Mit Auto gegen Baum geprallt - 62-Jähriger schwer verletzt
Ein 62 Jahre alter Autofahrer aus Nörten-Hardenberg (Landkreis Northeim) ist am Freitagmorgen (10.10.14) gegen 08.05 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 3 bei Göttingen-Weende schwer verletzt worden. Ersten Erkenntnissen zufolge war der Mann mit seinem VW Transporter mit Anhänger in Richtung Göttingen unterwegs, als er zwischen Bovenden und der Abfahrt "Lutteranger" plötzlich aus noch ungeklärten Gründen nach rechts von der Straße abkam und gegen einen Baum prallte. Der 62-Jährige wurde im Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. An dem Gespann entstand wirtschaftlicher Totalschaden in noch unbekannter Höhe.Die Bundesstraße 3 war bis gegen 08.45 Uhr voll gesperrt. Danach wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.jk Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Hillebrecht


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.10.2014 - 08:00
Zum 30. September: Moderater Rückgang um fünf Personen im Monatsverlauf
Die Einwohner/innen-Anzahl der Stadt Bad Gandersheim hat zum vergangenen Monatsende am 30. September 2014 bei 10.869 Personen gelegen – fünf weniger als noch im Rahmen der davor liegenden Bestanderhebung zum 31. August des Jahres festgestellt. Die zusammengefasste Anzahl an Erst- und Hauptwohnsitze lag bei 10.072 und hat sich um zwölf Personen verringert. Die vorgenannten Zahlen entstammen der neuesten statistischen Auswertung des Bürgerbüros im Hause Stiftsfreiheit 13. Nachfolgend die neuen Ge-samteinwohner-Zahlen (in Klammern jeweils der Vormonat): Bad Gandersheim-Kernstadt 6.444 (6.463), Harriehausen 690 (688), Wrescherode 583 (577), Heckenbeck 478 (482), Alt-gandersheim 464 (468), Dankelsheim 312 (314), Ackenhausen 272 (271), Dannhausen 261 (260), Gehrenrode 231 (229), Seboldshausen 213 (217), Gremsheim 191 (188), Hachenhausen 173 (173), Wolperode 159 (155), Ellierode 155 (156), Helmscherode 142 (142) und Clus-Brunshausen 101 (101). sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem andersheimer Kreisblatt.fis





Moringen!!!DAS SPENDABELSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.10.2014 - 07:59
Moringen: Spendenübergabe
Bei einer Einsatzübung der Freiwilligen Feuerwehr Moringen wurden an dem Stadtbrandmeister Rainer Hartmann und Ortsbrandmeister Dieter Hillemann zwei Spenden überreicht. Das VGH Servicebüro in Moringen vertreten durch Frau Ursula Weinz übergab der Ortsfeuerwehr Moringen einen Rauchverschluss für Türen. Dieser Rauchverschluss wird bei Einsätzen in Wohnungen oder Häusern in die Tür gesetzt, damit sich der Rauch nicht in andere Räume verteilen kann. Die Kreissparkasse Northeim, vertreten durch den Leiter der Geschäftsstelle Moringen, Herrn Burkhard Hillemann, übergab der Feuerwehr eine Nebelmaschine der Marke Fire Fogger 3000. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Horst Lange


Foto: Spectator


Foto: Kielhorn






Berlin/Dassel/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.10.2014 - 07:48
Landwirtschaft: Zertifizierte Tierhaltungssysteme jetzt einführen
„Die SPD setzt sich seit Jahren für die Verbesserung bei den Tierhaltungsbedingungen in landwirtschaftlichen Betrieben ein. Wichtigster Bestandteil zur Umsetzung dieses Ziels ist die von der SPD geforderte Entwicklung eines bundeseinheitlichen Prüf- und Zulassungsverfahren für Tierhaltungssysteme. Die SPD-Bundestagsfraktion hat zu diesem Thema ein Expertengespräch durchgeführt, mit dem Ergebnis, dass eine zügige Einführung solcher Prüf- und Zulassungsverfahren möglich ist und dem Tierschutz hilft“, erklärt der agrarpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Wilhelm Priesmeier (Foto).„Bisher gibt es kein praktikables Prüfverfahren, um nachzuweisen, ob die auf dem Markt befindlichen Stalleinrichtungen den Anforderungen für eine artgerechte Tierhaltung entsprechen. Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt hat einen Tierschutzplan vorgestellt und darin bekannt gegeben, wie er in kommender Zeit den Koalitionsvertrag umsetzen will. Anders als der Minister wollen wir schnellstmöglich ein obligatorisches und praxisgerechtes Prüfungs- und Zulassungsverfahren für serienmäßig hergestellte Stalleinrichtungen einführen“, so Priesmeier weiter. Denn wie auch das Expertengespräch gezeigt hat, sind die Hürden für die einheitliche Zertifizierung von Stallsystemen niedrig. Darüber hinaus bringt die Vereinheitlichung Vorteile für alle Seiten: Sie verbessert die Lebenssituation der Tiere und ist im Interesse der Tierhalter. Auch die Hersteller hätten endlich Investitions- und Rechtssicherheit. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS VERNÜNFTIGSTE SOFORT!!!!- Freitag, 10.10.2014 - 07:43
Winterreifen von Oktober bis Ostern - KS: Jetzt hat der Fachhandel noch eine große Auswahl
Der nächste Winter kommt mit Sicherheit. Was viele Autofahrer nicht wissen: Auch in Deutschland gilt "Winterreifenpflicht" und zwar eine "situative". Das heißt, es hängt von der Situation ab. Bei Schnee und Eis sind Winterreifen gesetzlich vorgeschrieben, sonst kann es teuer werden. Deshalb rät der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS), schon jetzt zu klären, ob man neue M&S-Reifen braucht oder ob die vom letzten Jahr noch genügend Profil haben. Momentan ist der Fachhandel noch gut sortiert. Wenn aber der erste Schnee fällt, kann es leicht vorkommen, dass die gewünschte Dimension oder Marke nicht mehr lieferbar ist. Warum sind Winterreifen so wichtig? Sie besitzen eine spezielle, kältetaugliche Gummimischung, die den Reifen auch bei tiefen Temperaturen geschmeidig hält. Je weicher die Mischung, desto besser greifen die Profilkanten auf der Straßenoberfläche. Das bedeutet bessere Leistung beim Bremsen, Beschleunigen und Kurvenfahren. Sommerreifen werden bei tiefen Temperaturen hart und haften schlechter auf der Fahrbahn. Ein Sprecher des KS: "Die Kältetauglichkeit der Winterreifen ist eine wichtige Eigenschaft, die ein weitgehend sicheres Fahren auch bei winterlichen Straßenverhältnissen erlaubt." Allerdings warnt der KS vor überstürztem Kauf. Ein Vergleich lohnt sich immer. Gefährlich kann der Kauf gebrauchter Reifen sein. Ihr unbekanntes Vorleben im Hinblick auf Beanspruchung (Bordsteine), Standzeiten, unsachgemäße Lagerung sowie Gebrauchsmängel (zu wenig Luft) birgt unkalkulierbare Risiken.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 10.10.2014 - 07:41
Szene: Radarfalle für Seboldshausen
Die vorbereitenden Bauarbeiten für den Bau einer stationären Geschwindigkeitsmessanlage auf der Bundesstraße 64 im Bereich der Ortsdurchfahrt von Seboldshausen sind fortgesetzt worden (Foto). Mehr zum Thema hier und am Sonnabend in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Thomas Fischer


Foto: Christian






Braunschweig/Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.10.2014 - 06:52
Industriemeisterbriefe für erfolgreiche Führungsnachwuchskräfte
Die regionale Wirtschaft benötigt qualifizierten und praxiserfahrenen Führungskräfte-nachwuchs. 68 Kandidatinnen und Kandidaten für derartige Aufgaben erhielten am 7. Oktober von Helmut Streiff, 1. Stellvertreter des Präsidenten der IHK Braunschweig, ihre Industriemeisterbriefe. „Laut neuestem OECD-Bildungsbericht gehören Sie damit zu den Hochgebildeten in Deutschland“, so Streiff, der in diesem Zusammenhang darauf hinwies, dass die staatlich geregelte berufliche Aufstiegsfortbildung eine anerkannte und im Niveau gleichwertige Alternative zu einem Hochschulstudium bilde. Von 94 Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmern konnten 72 Prozent das erforderliche hohe Qualifikationsniveau nachweisen. Jährlich bestehen in Deutschland ca. 60.000 Fachkräfte im gewerblich-technischen und kaufmännischen Bereich eine IHK-Aufstiegsfortbildungsprüfung. Die erfolgreichen Prüflinge sind: Zwei Industriemeisterinnen und 32 Industriemeister der Fachrichtung Elektrotechnik: Philipp Becker, Harsum; Ingo Berkmann, Baddeckenstedt; Anita Berthold, Salzgitter; Dennis Dierks, Braunschweig; Lucas Gehrmann, Braunschweig; Sebastian Gehrmann, Salzgitter; Sebastian Gohlke, Osterwieck; Kai Christian Gottschlich, Lutter am Barenberge; Tobias Grätsch, Wolfsburg; Torben Hartmann, Baddeckenstedt; Sebastian Hauke, Braunschweig; Stefan Heinrichs, Salzgitter; Nicolas Hirche, Garbsen; Nick Hosse, Sangerhausen; Richard Kaisler, Garbsen; Dierk Klünder, Neustadt am Rübenberge; Stefan Knillmann, Braunschweig; Jan-Philipp Köchy, Salzgitter; Christopher Krause, Goslar; Matthias Krönert, Goslar; Stefanie Krüger, Edemissen; Niklas Kyrath, Wolfenbüttel; Matthias Lippel, Nienburg (Weser); Sven Mahlich, Hambühren; Volker Neitzel, Braunschweig; Marco Ossendorf, Köln; Hasan Öztürk, Harsefeld; Patrick Russo, Liebenburg; Marcel Sauerbier, Emsbüren; Tobias Stoye, Bad Harzburg; Lars Striegler, Vechelde; Benny Teitge, Hannover; Philip Thaler, Wolfenbüttel; Steffen Wieczorek, Salzgitter. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.10.2014 - 06:49
Was am Donnerstag wichtig wird: Um 18.30 Uhr tagt der Stadtrat - das letzte Mal mit Bürgermeister Ehmen
Heute wird der Bad Gandersheimer Stadtrat um 18.30 Uhr zu seiner Oktober-Sitzung im Gandersheimer Ratssaal zusammentreten. Offiziellen Angaben zufolge wird es die letzte reguläre Sitzung mit dem scheidenden Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen (Foto) sein. Seine Verabschiedungs nach fast 21-jähriger Diensttätigkeit soll am 16. Oktober 2014 (einen Tag vor seinem 58.Geburtstag) im Rosencafé im Kloster Brunshausen erfolgen. Zu den heutigen Themen im Rat gehören neben Regularieren und Benachrichtigungen das Projekt "Garten der Generationen", Jahresabschluss 2012 der Stadtwerke und Mitgliedschaft in der Sozialstation Gandersheim, Kreiensen, Kalefeld. Interessant könnte es beim Tagesordnungspunkt "Anfragen und Anregungen" werden.fis


Foto: Spectator






Einbeck / Hannover!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.10.2014 - 06:32
CDU Landtagsfraktion: "Einbecker Erklärung" verabschiedet
Die CDU-Fraktion hat auf ihrer auswärtigen Sitzung in Einbeck heute die Einrichtung einer „Ideenwerkstatt Südniedersachsen" unter der Leitung des CDU-Landtagsabgeordneten Uwe Schünemann beschlossen. Gemeinsam mit lokalen Akteuren sollen Probleme in den Landkreisen Goslar, Göttingen, Osterode, Northeim und Holzminden aktiv angegangen werden, erklärte der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler (Foto). „Der ‚Südniedersachsen-Plan' der rot-grünen Landesregierung ist vollkommen ungeeignet, regionale Herausforderungen zu meistern", sagte Thümler. „Rot-Grün hat in dieser Hinsicht viel versprochen, kann aber bisher nichts Konkretes vorweisen." Südniedersachsen verfüge mit Göttingen über einen exzellenten Universitätsstandort und innovative Arbeitsplätze in den Bereichen Mobilität, Chemie, Gesundheit und Biotechnologie. Gleichzeitig seien einige Regionen nur unzureichend an die Verkehrsnetze angebunden oder drohten durch die Abwanderung junger Menschen zu veröden. Daher müssten Wissenschaft und Wirtschaft besser miteinander vernetzt und eine bessere Infrastruktur bereitgestellt werden, so Thümler. „Die von der Landesregierung geplanten Mittel in Höhe von 100 Millionen Euro über nur sieben Jahre sind dafür viel zu wenig. Und bis zum heutigen Tag ist der Anteil von 50 Millionen Euro EU-Mitteln noch nicht einmal freigegeben", betonte Thümler. Die übrigen Mittel sollen nach Plänen der rot-grünen Regierung mit 50 Millionen Euro von den Kommunen bereitgestellt werden. Der Ansatz der „Ideenwerkstatt Südniedersachsen" gehe über die bloße Verteilung von Strukturfördermittel hinaus und setze auf die Einbindung der Vertreter aus Wirtschaft und Gesellschaft vor Ort. „Die Ergebnisse einer so vielfältig besetzten Ideenwerkstatt werden sicherlich gute Beispiele und Impulse für ganz Niedersachsen liefern", zeigte sich Thümler überzeugt. „Es gibt viel zu tun. Unter der Leitung von Uwe Schünemann wird die Arbeitsgruppe zu konkreten Vorschlägen kommen, die Südniedersachsen tatsächlich voranbringen." Die Arbeitskreise der CDU-Fraktion informierten sich im Anschluss an die Fraktionssitzung vor Ort über die Herausforderungen, die die Teilnehmer der „Ideenwerkstatt Südniedersachsen" erwarten.fis


Foto: Martina Nolte


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Bad Gandersheim/Northeim!!!DAS BEACHTENSWERTESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 09.10.2014 - 06:21
Impfberatungen in den sechsten Klassen
Der Fachdienst Gesundheitsdienste beim Landkreis Northeim bietet von Oktober 2014 bis März 2015 wieder Impfberatung in den sechsten Klassen in den Schulen im Kreisgebiet an. Ziel ist es dabei, Impflücken bei Kindern zu erkennen und zu schließen. Ein guter Impfschutz ist ein wichtiger Bestandteil der präventiven Gesundheitsvorsorge. Die Beratungen erfolgen auf Basis der aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert Koch Institut. Im Vorfeld der Beratungen werden die Eltern der betroffenen Schülergruppe durch den Gesundheitsdienst informiert. Dazu geben die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer den Schülern schriftliche Informationen für die Eltern mit nach Hause.lpd Mehr zum Thema hier und am Freitag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.10.2014 - 11:37
Durch den Dschungel der Jugendarbeit - Was ist rechtlich wichtig für die Vereinsarbeit?
Viele Aktivitäten in der Jugendarbeit werden von gemeinnützigen Vereinen und Verbänden oder von Initiativen und Kultureinrichtungen durchgeführt. Für alle Akteure stehen dabei die Angebote für Kinder und Jugendliche im Vordergrund der ehren- oder hauptamtlich organisierten Kinder- und Jugendarbeit. Dennoch gibt es Vorschriften aus dem Vereins-, Steuer- und Sozialversicherungsrecht, die von Vereinen zu beachten sind. Die Kreisjugendpflege Northeim und der Kreisjugendring Northeim e.V. bieten am Samstag, 15. November 2014 in der Zeit von 10 Uhr bis 16 Uhr für alle in der Kinder- und Jugendarbeit Tätigen eine Informationsveranstaltung im Kinder- und Jugendkulturzentrum "Alte Brauerei" in Northeim an. In der Veranstaltung soll der Dschungel des Vereinsrechts näher beleuchten werden. Was muss steuerlich oder hinsichtlich der Gemeinnützigkeit von Vereinen beachtet werden? Wie sieht es mit Aufwandsentschädigungen und Minijobs aus? Wie sollten Kooperationen - beispielsweise mit Schulen - gestaltet sein? Wann meldet sich das Finanzamt beim Verein und kann ich meine ehrenamtliche Tätigkeit im Verein im Rahmen der Steuererklärung geltend machen? Diese und ähnliche Fragen sollen neben den Wünschen der Teilnehmer im Mittelpunkt dieser Tagesveranstaltung stehen. Anmeldungen sollten bis spätestens zum 5. November 2014 bei der Kreisjugendpflege Northeim (Tel. 05551/708222 Frau Hennig) (hhennig@landkreis-northeim.de) erfolgen. Ein Flyer mit Informationen und Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist unter www.landkreis-northeim.de / Kinder, Jugend, Familien / Jugendpflegefis





Einbeck/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.10.2014 - 11:35
FDP will Krankenhausversorgung verbessern
Die FDP setzt sich für eine gesicherte Krankenhausversorgung in Einbeck ein. „Wir brauchen auch in Zukunft eine vernünftige, wohnortnahe medizinische Versorgung“, MdL Christian Grascha. Die Fraktion im Landtag hat deshalb in ihrem Gegenentwurf zum Landeshaushalt der rot-grünen Landesregierung insgesamt 28,4 Millionen Euro bis 2020 für die Krankenhäuser im ländlichen Raum eingeplant. Im kommenden Jahr alleine sollen bereits sechs Millionen Euro an die Krankenhäuser fließen. „Der demographische Wandel und ein zunehmender Wettbewerb auf dem Krankenhausmarkt stellen insbesondere kleine Kliniken vor große Aufgaben betonte auch Dr. med. Binder (Foto), FDP Ortsverbandsvorsitzender und selber Arzt , Es gehe nicht darum, unwirtschaftliche Kliniken künstlich am Leben zu halten, sagte er. Arbeite ein Krankenhaus aber wirtschaftlich dürfe es nicht unter zu geringen Investitionen der Landesregierung leiden Gerade in der gegenwärtigen Einbecker Situation wird das Geld gebraucht, um weiterhin eine hochwertige Versorgung sicherzustellen.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Hannover!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.10.2014 - 11:33
Dr. Dehm und die Kohl-Protokolle
„Zum Start des seit heute an den Handel ausgelieferten und umstrittenen Buches „Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle“ über Altkanzler Helmut Kohl wüsste der Abgeordnete der Linken im Bundestag, Dr. Diether Dehm (Foto), vom Heyne Verlag bzw. den Autoren Heribert Schwan und Tilman Jens gern Näheres über die Herkunft der ggfls. geheim mitgeschnittenen Zitate aus Privatgesprächen mit Helmut Kohl, soweit diese von Kohl den Autoren gegenüber nicht autorisiert bzw. nicht gesagt wurden. Zu beiden, Schwan und Jens, wollten ja die Gerüchte nie verstummen, dass sie informelle Zuarbeiter des Bundesnachrichtendienstes seien.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Seboldshausen/Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.10.2014 - 08:27
Seboldshausen B64: Stationäre Radarfalle kommt immer näher
Nach monatelangen Verzögerungen ist die Einrichtung einer stationären Tempomessanlage auf der Bundesstraße 64 im Bereich der Ortsdurchfahrt in Seboldshausen in eine neue Phase getreten. Die technischen Voraussetzungen (wie der Einbau von Induktionsschleifen) in die Fahrbahn wurden in dieser Woche von einer Spezialfirma aus Melle fortgesetzt. Dazu musste die Fahrbahn in Richtung Seesen zeitweise halbseitig gesperrt werden. Den Verkehrsfluss regelte eine mobile Ameplanlage (Foto). Nach Mitteilung des Landkreises Northeim sollte die Geschwindigkeitsmessanlage schon vor Monaten installiert sein. Probleme mit der Fahrbahnbeschaffenheit wurden seinerzeit als Gründe für den verzögerten Baufortschritt genannt. Der Landkreis Northeim reagiert mit der stationären Radarfalle auf Forderungen von Anliegern der B64. Ein ganz besonders engagierter Bürger hatte bei der Kreisverwaltung schriftlich interveniert und massiv den weiteren Schutz vor angeblichen Rasern auf der viel befahrenen Bundesstraße gefordert. Der Mann wartet nun sehnsüchtig auf die Realisierung des Projektes, das andere Protagonisten kritischer bewerten. Sie halten die kostspielige Maßnahme (rund 120.000 Euro Investitions- und Beschaffungskosten) für wenig effizient. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Ganderseheimer Kreisblatt.fis


Foto: Thomas Fischer






Einbeck/Bad Gandersheim!!!DAS HOCHKARÄTIGSTE SOFORT!!!!- Mittwoch, 08.10.2014 - 06:46
Pianist Christoph Reuter: Klassik-Improvisiert - in der TangoBrücke
Werke von Debussy, Mozart und Chopin stehen am Donnerstag, den 9. Oktober 2014, um 20 Uhr auf dem Programm der TangoBrücke. Christoph Reuter, Jazzpianist und Komponist aus Berlin, vermittelt Klassik auf völlig neue Art. Mit seinem ganz besonderen Spiel begeistert der Pianist – ausgebildet in Leipzig und Berlin sowie bei Jazzlegende Richie Beirach (New York) – ein breites Publikum. Der Zauber des Abends liegt in der Synthese aus vertrauten und überraschenden Klängen. Bekannte und selten gespielte Kompositionen gehen auf eine musikalische Reise: Beginnend in ihrer klassischen Form, werden sie unterwegs mit Jazz- und Popelementen verschmolzen, ohne dabei ihren unverwechselbaren Charakter als Meisterwerke zu verlieren. Als Pianist ist Christoph Reuter im In- und Ausland tätig. Mit seinen vielfältigen Bandprojekten hat er zahlreiche Alben veröffentlicht. Auch in Einbeck hat der Pianist bereits bemerkenswerte musikalische Projekte auf die Beine gestellt. Gemeinsam mit Cristin Claas & l'arc six, mit einem gut sechzigköpfigen Schülerchor aus Einbeck und dem Jungen Philharmonischen Orchester Niedersachsen wurde 2010 unter dem Dach von Kultur-im-Team das großartiges Kulturprojekt „l’arc six Einbeck“ unter der musikalische Leitung von Christoph Reuter durchgeführt.fis


Foto:


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Einbeck/Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 08.10.2014 - 06:38
CDU: Ideenwerkstatt Südniedersachsen" mit Ex-Minister Schünemann an der Spitze
Die CDU-Fraktion hat auf ihrer auswärtigen Sitzung in Einbeck heute die Einrichtung einer „Ideenwerkstatt Südniedersachsen" unter der Leitung des früheren Innenministers und CDU-Landtagsabgeordneten Uwe Schünemann beschlossen. Gemeinsam mit lokalen Akteuren sollen Probleme in den Landkreisen Goslar, Göttingen, Osterode, Northeim und Holzminden aktiv angegangen werden, erklärte der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler. „Der ‚Südniedersachsen-Plan' der rot-grünen Landesregierung ist vollkommen ungeeignet, regionale Herausforderungen zu meistern", sagte Thümler. „Rot-Grün hat in dieser Hinsicht viel versprochen, kann aber bisher nichts Konkretes vorweisen." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Martina Nolte






Bad Gandersheim/Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.10.2014 - 17:16
Kreistagsabgeordneter Timo Dröge (CDU) setzt sich für Fortsetzung der Schulsozialarbeit ein
Der CDU Kreistagsabgeordnete Timo Dröge gibt bekannt, dass auch im nächsten Jahr die Schulsozialarbeit in der Grundschule Bad Gandersheim gewährleistet ist. Der Finanz- und Personalausschuss des Landkreises Northeim hat in seiner letzten Sitzung durch Beschluss über einen Nachtragshaushalt (410.000 Euro) erreicht, dass auch im Jahr 2015 die Schulsozialarbeit an den teilnehmenden Schulen des Landkreises Northeims sowie an der Grundschule Bad Gandersheim gesichert ist. Der Vorsitzende des Finanz- und Personalausschusses Timo Dröge (Foto) hatte sich auch dafür stark gemacht. Das verdient deshalb besondere Erwähnung, weil der Landkreis Northeim noch nicht einmal Träger der Grundschule ist. Gleichzeitig fordert Dröge allerdings auch, dass endlich die Landesregierung Ihre Verpflichtung wahrnehmen muss und die Kosten für die Schulsozialarbeit übernehmen muss. Timo Dröge erklärt dazu: „Die Schulsozialarbeit ist eine wichtige Aufgabe. Die Schulsozialarbeiter helfen Schülern und Eltern in vielfältiger Weise ihren schulischen Alltag zu bewältigen. Dabei unterstützen sie die Arbeit der Lehrer. Dabei leisten Sie u.a. Beratung und Einzelhilfe, betreuen sozialpädagogische Gruppenarbeit und beteiligen sich u.a. an der Beilegung von Konfliktsituationen. Da die Mittel für diese Arbeit bereits im Jahr 2014 ausgelaufen sind, hat nun der Landkreis Northeim, obwohl originär gar nicht dafür zuständig, schon zum zweiten Male eine Fortsetzung der Schulsozialarbeit gewährleistet. Dabei freut es mich insbesondere, dass auch an der Grundschule Bad Gandersheim eine Fortsetzung der Arbeit möglich ist. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Elke Pilz






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.10.2014 - 11:26
Hegeler: Landkreis soll Generationenbeauftragten schaffen
Weniger Menschen, aber viel mehr Alte und mehr Single-Haushalte: So wird Deutschland angeblich im Jahr 2030 aussehen. Vor allem ländliche Gegenden und kleine Kommunen stellt das vor Herausforderungen. Fraktionsvorsitzender Heiner Hegeler (Foto) : „Wir als CDU wollen deshalb einen „Generationenbeauftragten“ einsetzen, dass wurde während der jüngsten Fraktionssitzung entschieden. In einer Diskussion haben wir uns intensiv mit den weitreichenden Folgen des Wandels befasst. Aus unserer Sicht muss jetzt etwas geschehen, denn die Umwälzungen seien von großer Tragweite.“ Gesucht wird „eine Persönlichkeit mit Lebenserfahrung“, die Vorstellungen darüber entwickelt, wie der Landkreis Northeim für immer mehr Altersgruppen – von den Jungen bis zu den Senioren – ein Ort zum Leben wird. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Niemeyer






Hannover !!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.10.2014 - 09:03
ffn präsentiert: „Die Welt in 30 Sekunden! Teil 2“ von Jan Zerbst – Band 2 der erfolgreichen Comedy!
Wenn Comedy, dann ffn! 2012 wurde „Die Welt in 30 Sekunden“ von ffn-Moderator Jan Zerbst (Foto) mit dem Deutschen Radiopreis als beste Comedy ausgezeichnet. 2013 erschien die beliebte Serie erstmals als Buch zum Nachlesen, auch zwei CDs wurden bereits veröffentlicht. 2014 soll nun mit „Die Welt in 30 Sekunden! Teil 2“ an den Erfolg angeknüpft werden. ffn-Comedian Jan Zerbst, Erfinder, Autor und Sprecher der Serie hat über 100 Folgen der erfolgreichen ffn-Comedyreihe zusammengestellt, die in dem 128 Seiten starken Softcover-Buch durch Illustrationen von Ari Plikat schon beim ersten Durchblättern viel Spaß machen. Doch „Die Welt in 30 Sekunden! Teil 2“ bietet nicht nur Unterhaltung, sondern auch echte Lebenshilfe, denn hier lernt man mitzureden, auch wenn man eigentlich keine Ahnung hat. Ob Themen wie ToDo-Listen, Studenten-WG-Partys, Hobbygärtner, Zugtoiletten, Zahnarztbesuche oder ein Tag im Leben von Matthias Sammer – Jan Zerbst bringt seine Sicht der Dinge auf den Punkt. „Die Welt in 30 Sekunden! Teil 2“ erscheint im Lappan Verlag, kostet 12,95 _ und ist ab heute unter der ISBN 978-3-8303-3377-7 im Buchhandel erhältlich. Mehr Informationen zu Jan Zerbst und seiner „Welt in 30 Sekunden“ gibt es auf www.ffn.de.fis


Foto:


Foto: Manfred Kielhorn






Einbeck/Hannover!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.10.2014 - 08:45
FDP fordert sofortigen Planungsstopp für Stromtrassen SuedLink
Der FDP-Politiker und Landtagsabgeordnete Christian Grascha fordert einen sofortigen Planungsstopp für SuedLink. „SuedLink soll Strom von der Küste nach Bayern bringen. Wenn Horst Seehofer das nicht will, gibt es keinen Grund, die Trassenplanung fortzusetzen. TenneT sollte sofort die Planungen stoppen“, so Grascha (Foto). Auch in unserer Region wird um das Projekt derzeit heftig gestritten. Wenn Bayern nun den Strom nicht mehr wolle, mache es keinen Sinn, diesen Streit fortzusetzen. Damit könnte den betroffenen Bürgern auch die Ängste genommen werden. Den Liberalen zufolge könnten niedersächsische Kommunen zusätzlich von dem Planungsstopp profitieren. „Wenn in Bayern künftig der Strom knapp und teuer wird, rollen wir der süddeutschen Industrie den roten Teppich aus. Keine unbeliebten Stromtrassen und dafür neue Industriearbeitsplätze – das ist für uns Liberale das ideale irtschaftsförderungsprogramm". Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:


Foto: Tatyana Kronbichler






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.10.2014 - 08:35
Grote: Landkreis sollte Eltern unterstützen
Zurzeit müssen Eltern die Beförderung ihrer Kinder im ÖPNV zur Schule im Bereich der Sekundarschule II (Klasse 11-13) selbst bezahlen. Aus Sicht der Union in einem Flächenlandkreis nicht haltbar. Tobias Grote (Foto), Mitglied im Verkehrsausschuss des Kreistages: „Wenn wir wirkliche Wahlfreiheit für die Schüler und Eltern im Landkreis wollen, müssen wir ihnen bei der Schülerbeförderung entgegen kommen.“ Die Schülerbeförderungskosten bis zur 10. Klasse werden im Landkreis Northeim für die Eltern erlassen. Grote: „Im Anschluss greift dann unser Model eine Rabattaktion analog zur Bahncard 50 im SPNV. Das wäre ein echter Baustein zur Entlastung der Eltern und ein Pluspunkt für den Landkreis Northeim zur Ansiedlung von Familien.“ Die CDU-Kreistagsfraktion Northeim hofft auf eine klare Unterstützung dieses Vorschlages durch die Verwaltung und den ZVSN. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 07.10.2014 - 08:23
B3: Fahrbahnerneuerung am Autohof Northeim - Veränderte Verkehrsführung
Im Rahmen der Fahrbahnerneuerung der B3 im Bereich der Anschlussstelle der BAB 7 Northeim Nord/Autohof (AS 69) wird aufgrund des Baufortschrittes die Verkehrsführung geändert. Die Änderung der Verkehrsführung erfolgt am 08.10.2014 und führt zu folgender Verkehrssitu-tion: Bundesautobahn 7 A7 Fahrtrichtung Hannover; die Abfahrt bleibt weiterhin voll gesperrt. Die Auffahrt ist ab dem 08.10.2014 ab ca. 17:00 Uhr wieder frei. A7 Fahrtrichtung Kassel; die Abfahrt bleibt weiterhin voll gesperrt. Die Auffahrt ist ab dem 08.10.2014 ab ca. 17:00 Uhr gesperrt. Der durchgehende Verkehr der A7 ist in beiden Fahrtrichtungen von der Sperrung der An-schlussstelle nicht betroffen. Auf- und abfahrende Verkehrsteilnehmer nutzen bitte die An-schlussstellen Echte (AS 68) und Northeim West (AS 70). Bundesstraße 3 Der Durchgangsverkehr wird während der gesamten Bauzeit mittels halbseitiger Sperrung und Ampelregelung an der Baustelle vorbei geführt. Die Zufahrt zum Autohof und den dort ansässigen Gewerbebetrieben bleibt stets frei. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Ganders-heim mit und bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis. Im Rahmen der Fahrbahnerneuerung der B3 im Bereich der Anschlussstelle der BAB 7 Northeim Nord/Autohof (AS 69) wird aufgrund des Baufortschrittes die Verkehrsführung geändert. Die Änderung der Verkehrsführung erfolgt am 08.10.2014 und führt zu folgender Verkehrssitu-tion: Bundesautobahn 7 A7 Fahrtrichtung Hannover; die Abfahrt bleibt weiterhin voll gesperrt. Die Auffahrt ist ab dem 8.Oktober 2014 ab ca. 17 Uhr wieder frei. A7 Fahrtrichtung Kassel: die Abfahrt bleibt weiterhin voll gesperrt. Die Auffahrt ist ab dem 8. Oktober 2014 ab ca. 17 Uhr gesperrt. Der durchgehende Verkehr der A7 ist in beiden Fahrtrichtungen von der Sperrung der An-schlussstelle nicht betroffen. Auf- und abfahrende Verkehrsteilnehmer nutzen bitte die An-schlussstellen Echte (AS 68) und Northeim West (AS 70). Bundesstraße 3: Der Durchgangsverkehr wird während der gesamten Bauzeit mittels halbseitiger Sperrung und Ampelregelung an der Baustelle vorbei geführt. Die Zufahrt zum Autohof und den dort ansässigen Gewerbebetrieben bleibt stets frei. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim (Foto) mit und bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis.fis


Foto: Fischer


Foto:


Foto: Puhlmann


Foto: Puhlmann


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jör Zickfeld






GREENE: 282. HISTORISCHER JAHRMARKT!- Samstag, 04.10.2014 - 11:22
Bayerischer Abend mit Haxen
Seit Freitagnachmittag herrscht auf dem Domänengelände im Flecken Greene wieder Jahrmarktsstimmung. Nach der Eröffnung durch Ortsbürgermeister Frank-Dieter Pfefferkorn öffneten die Stände und für die jüngeren Besucher waren Karussell und Auto-Scooter im Einsatz. Am Abend dann Stimmung beim "Bayernabend" mit dem "Alpenklang" aus Hannover. Für die richtige Stärkung sorgte ein Haxenessen (Foto). Im Mittelpunkt des heutigen Sonnabends steht ab 14 Uhr ein großes Oldtimertreffen auf dem Domänenhof unter Mitwirkung des Einbecker Automobilclubs e.V. im ADAC auf dem Programm. Dazu ging es auch Information vom ADAC zur Kindersicherheit im Auto. Am Abend heißt es dann Tanz im Festzelt mit DJ. Der Jahrmarktssonntag beginnt mit dem Erntedankgottesdienst, dem traditionellen Ausmarsch und der leckeren Erbsensuppe bei der Ortswehr Greene. Im Mittelpunkt des Nachmittags der "Greene Fünfkampf". Geöffnet ist auch das Diakoniecafé im Museum. icZickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer






- Freitag, 03.10.2014 - 21:32
Altersmedizinische Sprechstunde für Angehörige mit Heike Wallasch
In der HELIOS Klinik Bad Gandersheim gibt es eine Sprechstunde für Angehörige älterer Patienten. Ziel der Sprechstunde ist es, die Versorgung der Patienten in Zusammenarbeit mit dem Hausarzt zu verbessern und die pflegenden Angehörigen soweit wie möglich zu entlasten. Die nächste Sprechstunde findet am Montag, 6. Oktober 2014, ab 14 Uhr statt. Die Beratung ist kostenlos, eine Anmeldung ist telefonisch beim Sozialdienst, Heike Wallasch, unter 05382/702-1900 erforderlich. Die Sprechstunde findet jeden Montag von 14 bis 15.30 Uhr und jeden Donnerstag von 11.30 bis 13.30 Uhr im Erdgeschoss der Klinik statt. „In der altersmedizinischen Sprechstunde können sich Angehörige beraten lassen. Ziel dabei ist letztlich die Verbesserung der Versorgung der Patienten und die Entlastung der Angehörigen“, sagt Dr. med. Ulrich Stein, Chefarzt der Klinik für Altersmedizin in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim. Dabei sind neben der medizinischen Einschätzung der Situation insbesondere pflegerische und sozialmedizinische Faktoren entscheidend. „Wir können beispielsweise Tipps für die Versorgung im häuslichen Umfeld geben oder Angehörige bei organisatorischen Dingen wie der Beantragung einer Pflegestufe oder von Hilfsmitteln unterstützen“, ergänzt Heike Wallasch (Foto) vom Sozialdienst der HELIOS Klinik Bad Gandersheim. Hintergrund: Die Klinische Geriatrie in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim steht für moderne Altersmedizin. Es werden neben der medizinischen Akutbehandlung Leistungen im Bereich der (Früh-) Rehabilitation und der Prävention erbracht. Die geriatrische 40-Betten-Station verfügt über große Physio- und Ergotherapieräume, um Mobilität und Selbsthilfefähigkeit der Patienten im Alltag verbessern zu können. Die Therapie bezieht neben der jeweils akuten Erkrankung auch die zusätzlich bestehenden Vorerkrankungen und Fähigkeitsstörungen mit ein. Ziel der geriatrischen Behandlung ist die Verbesserung der Lebensqualität der Patienten, wenn möglich in ihrer bisherigen, meist häuslichen Umgebung.fis


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld






Bad Gandersheim!!!DAS FRIVOLSTE SOFORT!!!!- Donnerstag, 02.10.2014 - 19:58
Verruchtes in Bad Gandersheim? Gerüchte über Aufnahmestudio für Pornofilme
Was ist wirklich dran an den immer heftiger an Theken und in Tankstellen der Roswithastadt kolportierten Gerüchten, in der Neuen Straße in Bad Gandersheim sei ein Aufnahmestudio für private Pornofilme in einer äußerst pikanten Immobilie eingerichtet worden? Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.10.2014 - 19:53
IGS für Northeim: Elternbefragung soll verschoben werden
Ursprünglich wollte der Landkreis als Schulträger die Eltern unmittelbar nach den Sommerferien 2014 zur Errichtung einer Integrierten Gesamtschule in Northeim befragen. Hiervon möchte der Landkreis nun jedoch Abstand nehmen und den ursprünglichen Kreistagsbeschluss ändern, weil die drei beteiligten Schulen, die Gerhart-Hauptmann-Schule/Hauptschule, die Thomas-Mann-Schule/Haupt- und Realschule und die Gutenberg-Realschule im Vorfeld schriftlich darum gebeten hatten, die etwaige Errichtung einer IGS um ein Jahr, auf den Beginn des Schuljahres 2016/2017, zu verschieben. Hintergrund ist der Wunsch der Schulen, der auch von den Elternvertretungen gestützt wird, mehr Zeit für die Vorbereitung einer IGS zu Verfügung haben zu wollen. Dies bekräftigte der stellv. Schulleiter der Thomas-Mann-Schule, Oliver Brunotte, in der öffentlichen Ausschusssitzung. "Wir stehen hinter der Idee eine IGS zu errichten, wollen diese aber vernünftig und richtig vorbereitet auf den Weg bringen", so Brunotte. Landrat Michael Wickmann (Foto) machte in diesem Zusammenhang deutlich, dass es nicht etwa darum gehe, auf eine Änderung des Schulgesetzes zu warten, um eine Elternbefragung umgehen zu können. Da die Errichtung einer IGS aber nur gemeinsam zu bewältigen sei, wolle man mit dem Aussetzen der Befragung in 2014 vielmehr dem Wunsch der Eltern und Lehrer nach zeitlicher Verschiebung folgen. Vom Fachausschuss wurde der von der Verwaltung vorgeschlagene Beschluss schließlich klarstellend ergänzt, dass die Elternbefragung in das Jahr 2015 verschoben wird und nicht etwa gänzlich entfallen soll. Der ergänzte Beschluss wurde vom Ausschuss für Schule und Sport einstimmig gefasst. Letztendlich wird nun der Kreistag am 17. Oktober 2014 entscheiden, ob der Landkreis als Schulträger der Empfehlung des Fachausschusses folgen soll.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






Northeim/Holzminden!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.10.2014 - 19:47
CDU Bezirk: Lorentsen nun Stellvertreterin von Fritz Güntzler
Der Bezirksparteitag hat am vergangen Dienstag Kerstin Lorentsen zur Stellvertretenden Bezirksvorsitzenden gewählt. Die Northeimerin erhielt dabei ein sehr gutes Ergebnis und unterstützt nun den wiedergewählten Bezirksvorsitzenden Fritz Güntzler (Göttingen) bei seiner Arbeit. Die weiteren Stellvertreter sind Prof. Dr. Godelieve Quisthoudt-Rowohl, MdEP (Hildesheim), Susanne Mackensen-Eder (Osterode) und Lars Quaquil (Holzminden). Zu Beisitzern wurde Dr. Bernd von Garmissen, Joachim Stünkel und Tobias Kreitz aus dem Kreisverband Northeim neu in diese Funktionen und damit in den Bezirksvorstand gewählt. Wiedergewählt wurde Malte Schober, der selber aber nicht an dem Parteitag teilgenommen hat. Fritz Güntzler (rechts)verabschiedete Torsten Bauer (links) aus Uslar aus dem Vorstand und dankte ihm für seine Arbeit (Foto). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimert Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.10.2014 - 19:45
Verkehrsunfall mit dreijährigem Kind - Zeugenaufruf
Heute gegen 12.02 Uhr kam es im Bereich der Löwenkreuzung zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem fast vierjährigem Kind. Eine 65-jährige Pkw-Führerin aus Einbeck befuhr mit ihrem Pkw Honda die Benserstr. in Richtung Innenstadt und wollte an der Kreuzung Benser. Str./Altendorfer Straße nach rechts abbiegen. Dabei übersieht sie den dreijährigen Jungen, der mit einem Laufrad die Fußgängerfurt überqueren will. Der Junge wird vom rechten Vorderrad des Pkw gestriffen und dadurch leicht am Fuß verletzt. Zu den Lichtern der geschalteten Ampelanlage gibt es verschiedene Aussagen vor Ort. Der Junge will bei grün losgefahren sein, die Pkw-Führerin gibt an, der Junge hätte bereits rotes Licht gehabt. Davon losgelöst hatte die Fahrzeugführerin nach der traßenverkehrsordnung ja u.A. gegenüber Kindern eine besondere Verhaltenspflicht, die bis zu einem Anhalten beim Anblick von Kindern geht. Die Polizei Einbeck sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Aussagen zu den Schaltzuständen der Ampelanlage machen können.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto:






BAD GANDERSHEIM- Donnerstag, 02.10.2014 - 11:58
Mann liegt in Dannhausen vermutlich mehrere Monate tot in Wohnung
Trauriger Leichenfund im Ortsteil Dannhausen: Mehrere Monate hatte hier ein 57-jähriger Mann tot in seiner Wohnung gelegen, ohne dass Nachbarn, Einwohner des kleinen Dorfes oder Bekannte etwas bemerkt haben. Wie der Leiter des Polizeikommissariats Bad Gandersheim, Burkhard Hantke, auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, lässt sich die „Liegedauer“ der Leiche nicht genau klären, aufgrund der fortgeschrittenen Verwesung sei allerdings davon auszugehen, dass der alleinlebende unverheiratet Mann bereits vor mehreren Monaten verstorben sein muss. Erst vor wenigen Tagen wurde die Leiche beim Stromablesen per Zufall entdeckt. Mehr zu diesem Vorfall, der nach einem Leichenfund im Flugplatzweg nunmehr der zweite binnen weniger Monate im Gandersheimer Stadtgebiet ist, in der Sonnabend-Printausgabe des GK.rah


Foto: Ulrich Kiehne






BAD GANDERSHEIM- Donnerstag, 02.10.2014 - 11:56
Sole-Waldschwimmbad: Sonnabend wieder "Pool_Party" für Kinder
ach einer Pause im Frühjahr ist sie wieder da: die beliebte Pool-Party für Kinder im Sole-Waldschwimmbad. Die erste Auflage des Herbst-Winterhalbjahres 2014/15 gibt es am Sonnabend, 4. Oktober, – wie gewohnt unter Leitung von Claus Noleppa und seinem Team. Bei der Neuauflage am Sonnabend länger als bisher, denn es geht schon um 14 Uhr los und dauert bis 17 Uhr. Wie gewohnt werden wieder verschiedenste Spielgeräte im Einsatz sein, auch solche, die aus anderen Orten jeweils zu den Pool-Party ausgeliehen werden. Der Eintritt kostet nur die für Kinder üblichen 2,50 Euro. Auf viele Mitspieler freuen sich Claus Noleppa und seine Helfer.rah





AHLSHAUSEN/SIEVERSHAUSEN: DAS JUBILÄUM!- Donnerstag, 02.10.2014 - 10:21
1100 Jahre Doppelortschaft: Der Bauernmarkt
Im Rahmen der 1100-Jahrfeier der Doppelortschaft Ahlshausen/Sievershausen am Freitag, 3. Oktober und Sonnabend, 4. Oktober findet am Sonnabend in Ahlshausen ein großer Bauernmarkt rund um die Kirche statt. Verschiedenste Produkte werden angeboten. Um 14.30 Uhr gibt es eine Aufführung des "Theaters der Nacht" in der Kirche mit dem Titel "Das Märchen vom Silbermond" und ab 15.30 Uhr eine Kinderdisco im M1. Ein Orgelkonzert in der Kirche ist für 17 Uhr vorgesehen. Für musikalische Umrahmung des Bauernmarktes sorgen die Jagdhornbläser, Weißenwasserblasmusik Kalefeld und Spielmannszug Lüthorst. Ab 20 Uhr ist Oldie-Disco im M1. icZickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld






BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 01.10.2014 - 15:57
Bürgermeister Ehmen hat nun seinen eigenen Stern
Mit dem Ende des Monats Oktober endet auch die Dienstzeit von Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen. Im Grunde hat der lange Abschied schon mit der Wahl im Mai begonnen, nun aber nimmt er auch ganz konkrete Formen an. Unter Leitung von Rosemarie Arntz und Heinz von der Driesch hatte sich ein Kreis von Unterstützern und Freunden des Bürgermeisters zusammengefunden, der Ehmen in der vergangenen Woche zu einem Dank- und Abschiedsabend eingeladen hatte. Dieser fand im katholischen Pfarrheim St. Michael statt. Im Zuge des Abends gab es ein besonderes Abschiedsgeschenk (kleines Bild) für den Bürgermeister: Am Himmel ist nun – mit Zertifikat – ein Stern nach ihm benannt. Das, so die Urheber, sichere ihm einen dauerhaften Platz in der Erinnerung. Die Ausrichtung und Ausstattung des Abends war durch Sponsoren möglich geworden. Einige Wegbegleiter, die nicht zugegen sein konnten, hatten Videobotschaften geschickt. Fest steht auch schon der Termin der offiziellen Verabschiedung durch die Stadt, die am 16. Oktober in Brunshausen erfolgen sollrah


Foto: Rudolf A. Hillebrecht


Foto: Gitta Wiese-Günther






BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 01.10.2014 - 15:56
SVG zieht Bilanz des Jubiläums: Fazit durchwachsen
Ein buntes Sportprogramm begleitete am vergangenen Wochenende das Vereinsjubiläum der Spielvereinigung Grün-Weiß zu deren 90-jährigem Bestehen. Das begann am Sonnabendvormittag mit einem Fußballturnier der G-Jugend, bei dem fünf Teams um den Sieg kämpften, setzte sich fort über Stabhochsprung-Kreismeisterschafte, Judo-Showkämpfe und noch mehr Fußball am Sonnabendnachmittag sowie Sonntagmorgen. Das alles in allem lief gut. Am Ende nach drei Jubiläumsfesttagen blieb dennoch ein ziemlich durchwachsenes Fazit. Auf der einen Seite gab es bei der Durchführung wenig Probleme, und die sportliche Seite konnte sich sehen lassen. Keineswegs zufrieden sein kann die SVG aber mit der Resonanz zu den einzelnen Veranstaltungen. Das machte Vorsitzende Barbara Hoppmann in einer persönlichen Stellungnahme auch deutlich. Sie sei nach allem ins Grübeln gekommen, ob sich für ein solches Ergebnis der hohe Aufwand tatsächlich noch lohne. Das zu bewerten, sei Aufgabe der Manöverkritik, der sich die Verantwortlichen nach dem Jubiläum stellen wollen.rah


Foto: Rudolf A. Hillebrecht



© 2010 Gandersheimer Kreisblatt GmbH & Co. KG | Alte Gasse 19 | 37581 Bad Gandersheim | Tel. 0 53 82 / 98 11-10 | Fax 0 53 82 / 63 56 | kreisblatt(at)t-online.de